Die israelische Regierung ist unzufrieden darüber, dass Deutschland deutschen Firmen, die Handel mit dem Iran treiben, staatliche Kreditbürgschaften in Millionenhöhe gewährt. Israels Premierminister Ehud Olmert (Foto) wird dieses Thema am Dienstag bei seinem Staatsbesuch in Berlin ansprechen.

Olmerts dreitägige Europavisite, die Montagabend beginnt, beinhaltet neben Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auch Besuche bei Italiens Premierminister Romano Prodi und Papst Benedikt XVI in Rom.

Laut Jerusalem Post hat man in den letzten Tagen in Jerusalem von einer „Doppelmoral“ Deutschlands in der Iran-Frage gesprochen. Einerseits setze sich Deutschland mit Frankreich und Großbritannien für eine Einstellung der iranischen Urananreicherung ein, andererseits erleichtere die Bundesregierung „gigantische“ Handelsbeziehungen mit Teheran. Aus Kreisen um Olmert heißt es, der israelische Premierminister erwarte mehr von Deutschland in der Iran-Frage, da Berlin eine moralische Verpflichtung gegenüber Israel habe. Nach Ansicht Olmerts beinhalte diese Verpflichtung nicht nur Worte gegen das iranische Atomprogramm, sondern konkrete Taten.

Olmerts Deutschlandreise findet kurz vor einem Treffen des EU-Rates in Brüssel statt, wo eine neue spanische Initiative zum Nahostkonflikt diskutiert werden soll. Laut Jerusalem Post sind sich Olmert und Merkel einig, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt sei, neue diplomatische Pläne in Umlauf zu bringen, welche die Roadmap verdrängen könnten. Die israelische Regierung erwartet zudem mit Zuversicht die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Deutschland vom jetzigen Präsidentschaftsinhaber Finnland.

Olmert wird bei Merkel auch darauf drängen, die drei Kriterien für die Anerkennung der Hamas-geführten Palästinenserregierung nicht aufzuweichen. Merkel war die erste Staatschefin in Europa, die sich Anfang des Jahres dafür stark gemacht hatte, dass die Hamas der Gewalt abschwören und Israels Existenzrecht sowie bestehende israelisch-palästinensische Vereinbarungen anerkennen müsste.

(Spürnase: Tiqvah)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Kapital und Moral? Ja geht das denn überhaupt? Ausserdem muss die Regierung ja auch an den Standort Deutschland denken und die Arbeitskräfte und die nächsten Wahlen. Da kann sie sich Sentimentalitäten nicht leisten. Schon gar nicht gegenüber Staaten mit denen deutsche Unternehmen Geschäfte machen.

  2. dass die bundesregierung geschäfte mit dem iran durch bürgschaften absichert finde ich mehr als bedenklich. ich fordere: sofort alles zurückziehen! keine förderung solcher geschäfte. wer mit dem iran geschäfte machen will, sollte dies 1.) auf eigenes risiko tun und 2.) genauestens überwacht werden.

  3. Der offenbar ohnehin mit seinem Amt überforderderte Olmert scheint nicht zu verstehen, daß er mit Moral-Apellen in Deutschland und dem alten Europa nicht viel erreichen wird. Warum sollten Länder, die sich schon selbst an die Araber verkaufen, denn auf Israel Rücksicht nehmen?

    Objektiv betrachtet hat Deutschland natürlich losgelöst von jeder moralischen oder historischen Verantwortung ein ureigenes (Sicherheits-)Interesse daran, Israel gegen unsere gemeinsamen Feinde zu unterstützen. Das wird allerdings natürlich nicht diskutiert. Vielleicht versteht ja wenigstens Merkel, was auf dem Spiel steht?

  4. Olmert redet, wie so oft, wieder einmal Unsinn. Der einzige, an den Forderungen zu stellen sind, ist er selbst. Am Nahost-Konflikt sind beide Seiten gleichermaßen schuld, also sollen sie ihre Probleme miteinander auch gemeinsam lösen. Schlimm genug, daß ausländische Truppen den momentanen Waffenstillstand im Libanon sichern müssen und den Provokationen beider Seiten ausgesetzt sind.
    Diese ständigen Hinweise auf deutsche Verbrechen in der Vergangenheit sind im übrigen kontraproduktiv.
    Auch Israel macht mit dem Iran (wie übrigens mit fast allen arabischen Nachbarn auch) Geschäfte, nur daß die fast ausschließlich über Drittländer abgewickelt werden. Wer in arabischen Ländern unterwegs ist, findet überall Produkte (auch Hightech) von israelische Unternehmen oder „Israeli-owned companies“ aus anderen Staaten. In vielen Verträgen zwischen arabischen und westlichen Unternehmen und auch Staaten standen sogenannte „Israel Boykott Klauseln“ an die sich keine Seite gehalten hat. Soviel zum Geschäftssinn aller Beteiligten. Wer will da also mit dem Finger auf wen zeigen ?
    Solange bei den von deutschen Unternehmen mit dem Iran getätigten Geschäften die Vorschriften eingehalten werden, ist dagegen nichts einzuwenden. Für Verstöße ist das Bundes-Ausfuhramt zuständig, an die kann sich Herr Olmert bei konkretem Verdacht gerne wenden.

  5. @mönch

    „Am Nahost-Konflikt sind beide Seiten gleichermaßen schuld, also sollen sie ihre Probleme miteinander auch gemeinsam lösen.“

    Kannst Du das mal erläutern.

  6. Israel muss versuchen, was rauszuholen solange es noch geht. In spätestens 10 Jahren wird die Standard-Antwort aus Deutschland nämlich lauten: Das werden uns die Muslime bei den nächsten Wahlen nicht durchgehen lassen. Tut uns leid, aber wir brauchen die Wählerstimmen. Tschüss.

    Bei der kommenden demographischen Entwicklung in Europa sollte sich Israel schön warm anziehen, denn es wird hier bald ziemlich kalt werden…

  7. ich seh das auch so wie mönch. ich sehe da kein problem wenn deutschland mit dem iran handel betreibt

  8. @ D.N. Reb „Am Nahost-Konflikt sind beide Seiten gleichermaßen schuld, also sollen sie ihre Probleme miteinander auch gemeinsam lösen.“

    ich unterstelle mal, daß die Entstehungsgeschichte des Staates Israel bekannt ist. Seit Abzug der Briten haben sich Israelis und Palästinenser um den gleichen Landstrich gestritten und nach und nach die ganze Region mit diesem Konflikt polarisiert. Sicher kann jede der beiden Parteien genügend Gründe anführen, warum sie allein Anspruch auf das Land hat, die Geschichte gibt das locker her. Auf beiden Seiten gibt es viele Brandstifter, die diese Argumente nutzen um den Konflikt immer weiter zu verschärfen, weil sie auf die eine oder andere Weise davon profitieren. Bevor überhaupt die Chance auf eine Lösung des Konflikts besteht, müssen eben diese Brandstifter von der eigenen Partei aus dem Verkehr gezogen werden. Das kann weder die jeweils andere Partei noch eine dritte (z.B. der Westen). Genau dies geschieht auf beiden Seiten immer noch NICHT, trotz aller Lippenbekenntnisse. Darin liegt die Schuld, die ich angesprochen habe. Meines Erachtens ist es völlig unerheblich, wer mit seinen Argumenten mehr Anspruch auf das Land hat. Beide Parteien sind da und können weder „ausradiert“, „ins Meer getrieben“ oder wegdiskutiert werden. Aber solange es Brandstifter wie Ahmadinejad, Olmert, Avigdor Lieberman, Nasrallah gibt, die diese Lösungen immer noch für durchführbar halten, wir der Konflikt am Leben erhalten.

  9. @fidelcastro, @mönch,
    wenn ihr unter „Geschäfte zu machen“ Lieferungen von Harakiri-Klingen und Selbstmord-Sets für den Ahmadinedschad meint ist die Welt noch in Ordnung. Wenn ihr das doch ernst meint würde ich raten: schnell in den Flieger nach Teheran. Auf der „Konferenz“ gibt es genügend von eurer Sorte.
    Niedersachsen will bis zu zwei Jahre Haft für Killerspiel- Verkäufer, wie wär`s mit lebenslänglich für die, die mit dem Iran „Geschäfte machen“ wollen?

  10. @mönch

    (9) Siehste, da liegt Dein Hase im Pfeffer. Ganz Palästina propagiert die Auslöschung Israels. Von der Wiege bis zum Selbstmordattentat. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, ihre eigene Ökonomie aufzubauen, konzentrieren sich die Palästinenser auf das gegenseitige Abschlachten und wenn sie mal eine Pause machen, schiessen sie Raketen auf Israel ab oder schicken ihre Omas los, Militärposten in die Luft zu sprengen oder ihr jungen Frauen und Männer, Businsassen, Discobesucher oder Strassenpassanten. Sicher, es gibt extremistische Siedler, die da siedeln, wo sie nichts zu suchen haben aber auch wenn sie da nicht siedeln würden, würde das nichts daran ändern, dass die Palis dem israelischen Staat das Existenzrecht absprechen und ihn mit allen Mitteln vernichten wollen. Und die EU finanziert den Terror, weil die Palis zu faul und zu dumm sind, für ihren Lebensunterhalt selbst zu sorgen. Wozu auch? Es wird ihnen ja immer von Leuten wie Dir eingeredet, Israel sei Schuld daran, dass sie sich gegenseitig abschlachten, Journalisten und Hilfsorganisationsmitarbeiter entführen und in aufgegebenen Siedlungen intakte Infrastruktur zerstöppern. Beide Seiten. Wenn ich das schon immer höre, als hätte Israel mit seinem Staatshaushalt nichts besseres zu tun, als die Mittel ins Militär zu stecken. Ach so, Kassamraketen tun übrigens nichts. Die wollen nur spielen.

  11. >> … Brandstifter wie Ahmadinejad, Olmert, Avigdor Lieberman, Nasrallah …

    Derartige Aussagen zeugen von einem so großen Mangel an jeglicher Sachkenntnis, daß er eine Diskussion von vornherein überflüssig macht.

    >> ich sehe da kein problem wenn deutschland mit dem iran handel betreibt

    Schön für dich. Dann kannst du nachts sicher besser schlafen. Daß der islamistische Haß und die Kampfbereitschaft weit über Israel hinausgeht und sich längst mitnichten nicht nur gegen USA, sondern mindestens ebenso gegen Europa richtet, wollen wir dann lieber nicht ansprechen. Auch nicht, daß auch die Verbreitung des Islam in Deutschland mit friedlichen Mitteln irgendwoher finanziert werden muß. Da wollen wir die Rolle islamischer, vor allem aber auch islamistischer Staaten, die vorher ihr Geld von uns bekommen, ebenfalls außer Acht lassen. Und auch damit wollen wir uns nicht beschäftigen, daß wenn – Gott bewahre – Israel besiegt werden sollte, der Kampf unvermittelt und mit allen frei gewordenen Ressourcen sich gegen den nächsten Gegner richten würde: Europa.

  12. > Der offenbar ohnehin mit seinem Amt überforderderte Olmert scheint nicht zu verstehen, daß er mit Moral-Apellen in Deutschland und dem alten Europa nicht viel erreichen wird.

    Ganz genau.

    1. Der Verweis auf gemeinsame Interessen wäre viel klüger: Der Iran ist ein Staat der islamistischen Terror unterstützt, vermutlich auch die Ausbreitung des Islams, und er will die Hegemonie im Nahen Osten, und er versucht andere Staaten durch Terror zu erpressen. Das hat auch Einfluss auf die Zukunft Deutschlands, gerade auch innenpolitisch. Soll so ein Staat Atombomben bekommen?
    Dazu kommt noch, dass dann andere Staaten rund ums Mittelmeer sicher auch gerne Atombomben hätten. Es geht hier um eine der wichtigsten Regionen der Welt dazu um unsere Nachbarschaft, und Einfluss auf unsere Sicherheits-, Einwanderungs- und Innenpolitik hätte das auch.

    2. Moralische Verantwortung hört sich besser an als „moralische Verpflichtung“. Mitgefühl und Empathie wecken wäre ausserdem besser als moralische Vorfürfe zu machen. Man darf nicht vergessen wie oft solche Vorfürfe in Deutschland gebraucht wurden um unseren Nationalstolz zu unterdrücken und uns Einwanderer aufzuzwingen.

    3. Die Deutschen packen ihre Koffer kurz bevor die Bomben fliegen. So lange nicht klar ist das der Iran angegriffen wird, wäre es dumm. Vor allem wenn dann einfach andere das Geschäft machen, z.B. China.

    > Bei der kommenden demographischen Entwicklung in Europa sollte sich Israel schön warm anziehen, denn es wird hier bald ziemlich kalt werden…

    Oder vielleicht die Europäer vor dem Islamismus warnen? Die linken Muslimfreunde sind doch nur eine Minderheit und für die proislamsichen Nazis gilt das noch viel mehr. Ausserdem wird bereits umgesteuert: Mehr Anpassungsdruck, Aktionen gegen Zwangsehen, Zuzugsbeschränkungen für Ehepartner, bessere Familienpolitik. Und Deutschland ist eh nicht das Problem, wir haben viele europäische Einwanderer und die Türken bekommen zuwenig Kinder, ausserdem wollen sie nicht deutsche Staatsbürger werden weil sie dann keine richtigen Türken mehr sind, und auch keine richtigen Deutsche. Also das mit der demokratischen Machtübernahme in Deutschland dauert noch, eher wandern wieder viele Türken aus.

  13. Soooo einfach ist es nicht! Wenn man die Nichtislamische Teil der Welt ermahnen will, und ihnen helfen sich auf manches vorbereiten da man eben mehr mit „Denen“, dann wird uns eben Araber/Islamhass und Anstiftung von denen sogar denen wir helfen wollen, vorgeworfen!

    Wenn man in der Internet eingibt: „Terroranschläge“ da wird man manches finden, wie Madrid, London, New York, Türkei, Ägypten usw. aber kaum dass so etwas auch in Israel je stattgefunden hat, wenn man auch ohne viel nachsinnen zu müssen wir sagen können, dass nirgends so oft und viel war, wie in Israel!

    Also wer die Wahrheit sucht, muss wohl heutzutage etwas „Tiefer“ greifen und sich nicht auf die Öffentliche Medien verlassen….

    Tiqvah Bat Shalom

  14. Unsere Politiker sollten langsam mal zur Kenntnis nehmen, dass in Europa und Deutschland die 2. Front der Israelhasser eröffnet wurde. Stellvertretend für den israelischen Staat demütigen, jagen und lynchversuchen muslimische Migranten Juden, die ihre Heimat immer noch in Europa sehen. Aber daran ist selbstverständlich Israel schuld. Denn würde Israel sich auflösen, würden die Alibabas sofort zu nützlichen, fleissigen und gesetzestreuen Staatsbürgern. Aber darüber zu reden, würde die ganzen Alibabas sofort in Generalverdacht bringen, mit den bekannten Folgen. Also konzentrieren wir uns lieber auf die NPD, die kennen wir, die verstehen wir und wenn wir alle V-Männer aus ihr abziehen, existiert sie praktisch nicht mehr.

  15. @ Mir

    >> … Brandstifter wie Ahmadinejad, Olmert, Avigdor Lieberman, Nasrallah …

    Derartige Aussagen zeugen von einem so großen Mangel an jeglicher Sachkenntnis, daß er eine Diskussion von vornherein überflüssig macht.

    Ich freue mich immer über Leute, die anderen Sachkenntnis absprechen ohne selbst die geringste zu besitzen. Zu diesen Leuten sage ich immer: Wer Blähungen hat, sollte aufs Klo gehen, bevor er sich lächerlich macht. Ich jedenfalls kann meine Behauptungen mit genügend Beispielen und Sachkenntnis aus 15 Jahren Vor-Ort Nahost Erfahrung belegen. Und nun gute Nacht allen Halbwissenden.

  16. @Mönch #9
    „Aber solange es Brandstifter wie Ahmadinejad, Olmert, Avigdor Lieberman, Nasrallah gibt(…), wird der Konflikt am Leben erhalten.“

    Einspruch. Weder Olmert noch Lieberman sind Brandstifter.
    Ich finde es unterträglich, daß Du sie in eine Aufzählung mit faschistischen rassistischen mohammedanischen massenmörderischen Terroristen stellst.

    Von welchem „Orden“ bist Du, „Mönch“?

  17. Lieberman mag man noch als Extremisten bezeichnen können, aber wer ausgerechnet Olmert als „Brandstifter“ in in einen Topf mit Nasrallah oder Ahmadinejad wirft, beweist, daß er eins ganz sicher nicht hat: Sachkenntnis. Leider hält es der „Mönch“ ja nicht für notwendig, uns an seiner angeblichen „Vor-Ort Nahost Erfahrung“ teilhaben zu lassen.

  18. @ D.N. Reb

    diese Antwort habe ich erwartet. Wenn wir anfangen, die eine Seite für das zu entschuldigen, was sie der anderen antut, dann leisten wir unseren Beitrag, den Konflikt am Leben zu erhalten. Wir stellen uns automatisch auf eine Seite, auf der wir nichts verloren haben. Es wird keiner Seite gelingen, die andere völlig auszulöschen, also wird die Ballerei ewig weitergehen, es sei denn, diejenigen beider Seiten, die wirklich Frieden wollen, handeln einen Kompromiss aus, aber dazu haben sie wohl noch nicht genug gelitten.

  19. @ EY3_Q

    dann beschäftige Dich mal mit der Biografie dieser Spitzbuben. Ich jedenfalls habe für beide Seiten keine besondere Sympathie, aber wer übersieht, daß ausgerechnet Olmert sich Rechtsextremisten in die Regierung holt, dem ist halt nicht zu helfen.

  20. @4
    „Olmert redet, wie so oft, wieder einmal Unsinn.“
    Na, das ist aber mal ein differenzierter, kluger, sprachlich ausgefeilter und vor allem wahnsinnig kompetenter Kommentar, den Du hier abgibst. Ich vermute mal, Du bist ein Einsiedler? *lol*

    „Der einzige, an den Forderungen zu stellen sind, ist er selbst.“
    Von Dir?
    Welche Forderungen stellst Du an den israelischen MP und warum?

    „Am Nahost-Konflikt sind beide Seiten gleichermaßen schuld“
    Klar, Israel ist „schuld“, daß es sich gegen die vereinigten arabischen Mordabsichten seit Mai 1948 wehrt, oder? – Sonst geht es Dir noch gut? Aber wie kommst Du darauf, es gäbe hier nur „zwei Seiten“?

    „also sollen sie ihre Probleme miteinander auch gemeinsam lösen.“
    Ach, wenn man das Israel doch nur tun ließe, unbehelligt von deutschen Stammtischen oder Mönchszellen.

    „Schlimm genug, daß ausländische Truppen den momentanen Waffenstillstand im Libanon sichern müssen“
    In der Tat, das ist schlimm. Vor allem ist es schlimm, daß sie das nicht mal tun.

    „und den Provokationen beider Seiten ausgesetzt sind.“
    Ehrlich gesagt, halte ich Dich – aufgrund Deiner Beiträge hier – weder für kompetent noch für besonders intelligent. Geh wieder beten!

  21. @20 Ich kenne sowohl Olmerts Biografie als auch die Liebermans. Olmerts Politik halte ich für zu weich, für Liebermans Positionen habe ich Sympathien.

    Bin ich für Dich jetzt auch ein „Spitzbube“, Kuttenträger?

  22. @16:Der Mönch ist wahrscheinlich von der Orden-Brüdern, die bewaffneten Fatah- und HAMAS-Kämpfer in der Kirche von Nasareth „Asyl“ gewärt haben und liebevoll versorgt haben. Aber trotz ihrer Einschleimung-Politik werden sie als Christen aus Pali-Gebieten von Islam sehr schnell verdrängt!

  23. @mönch

    Natürlich sind immer beide Seiten schuld. Wenn Dich jemand überfällt und verprügelt und Du zurück schlägst, gehörst Du natürlich auch ins Gefängnis. Da kannst Du noch soviel von Notwehr erzählen und dass Du in Ruhe gelassen werden willst. Keine Chance. Israel ist auf Beschluss der UNO entstanden. Das ist der Fakt. Dieser Staat wurde von den Muslimen da unten nie anerkannt. Seit Gründung Israels versuchen sie, ihn zu vernichten. Du kannst die Tatsachen ignorieren, dennoch bleiben es Tatsachen. Und wie geschrieben, es sind Löffelverbieger Deines Schlages, die auf die Bilder heulender, jaulender und Rache schwörender Palis hereinfallen. Niemand hat sie seit Bestehen Israels daran gehindert, ihr eigenes Staatswesen aufzubauen, das sich selbst trägt. Nur sie selbst. Das ist genau so irre, als würden die Ostpreussen immer noch Kampfgruppen entsenden, um Königsberg zurückzuerobern, wobei da, wo Israel entstand, kein anderer Staat war. Da war britisches Mandatsgebiet über ein Sammelsurium von Stämmen. Und ist das gegenseitige Abschlachten der Palis auf Hypnosestrahlen der israelischen Regierung zurückzuführen oder was? Nein, diese Leute besitzen keine Vernunft. Das Einzige was sie annehmen ist Geld. Von den Steuerzahlern Europas.

  24. @ EY3_Q, D.N. Reb, Marquis de Valambres

    nun wird es mir zu langweilig, ihr Legasteniker. Ich habe wiederholt gesagt, daß ich für keine Partei besondere Sympathien habe, aber das habt Ihr ja geflissentlich überlesen. Es ist scheißegal, wie dieser Staat entstanden ist. Jetzt ist er da und mit ihm der Konflikt und den löst keiner dadurch, daß er ständig von Notwehr faselt, das tun beide Seiten (meist zu Unrecht).

  25. Ich denke, anhand des letzten Kommentars wäre eine Frage geklärt: Mit einem Mönch haben wir es hier wohl wirklich nicht zu tun. Und für wert, an seiner „Vor-Ort Nahost Erfahrung“ teilhaben zu lassen, hält er uns nach wie vor auch nicht.

  26. @mönch

    Tut mir leid, dass Du Dich langweilst. Dann mach mal einen Vorschlag. Was würdest Du tun, wenn Du jetzt beide Seiten wärst, quasi eine schizophrene Persönlichkeit. Das fällt Dir gewiss nicht schwer.

  27. Irgendjemand hatte doch die Frage gestellt, warum die jüngste Dummheit Olmerts denn dumm sei. Nun, ein Beispiel für das Ergebnis seines gedankenlosen Auftretens findet sich heute: EU fordert von Israel Erklärung zu Nuklearwaffen. Er hat damit den „Israel-Kritikern“ und den Islamisten wunderbare Munition geliefert, um vom Thema Iran abzulenken, es zu verharmlosen oder zu relativieren.

  28. @ Mir

    das hat aber gedauert….
    ist das vielleicht keine Brandstiftung ? Der iranische Achmed wird nun erst recht an seiner Bombe basteln und sich das auch von niemadem mehr verbieten lassen, denn er „muß sich ja gegen Israel verteidigen können“. Know how und Material hat er ja schon, auch für die „Lieferung“ nach Israel. Möglicherweise haben die Schiiten im Irak ihren Wirtschaftshilfe-Beitrag ja geleistet, die Amis haben jedenfalls keine Reste von dem gefunden, was uns damals in Saudi um die Ohren flog.

  29. Ich habe wiederholt gesagt, daß ich für keine Partei besondere Sympathien habe, aber das habt Ihr ja geflissentlich überlesen.

    Nein, das hat niemand überlesen. Das ist es, was den Widerspruch auslöst.

    Das ist die übliche Haltung der europäischen Feinde Israels – nur eine Minderheit stellt sich eindeutig auf die Seite der Terroristen. Der Satz:

    „Immer sind beide schuld“

    wird wie eine göttliche Wahrheit vor sich hergetragen und man fühlt sich sicher und jenen, die sich Mühe geben, die Wahrheit zu ergründen und dann Rückgrat zeigen, haushoch überlegen.

    Dieser Satz ist aber falsch. Es sind eben nicht immer beide Schuld und wenn man sich wirklich mit dem Nahostkonflikt befasst hat, dann erkennt man sehr leicht, dass in diesem Konflikt nur einer Schuld ist.

    Wenn man aber das Opfer (das sich zum Glück gut wehren kann) auf die gleiche Stufe stellt wie den Verbrecher, dann ist man ein Feind des Angegriffenen und ein Unterstützer des Verbrechers.

    Der Bitte von D.N. Reb, zu erklären wie Du zu der Ansicht kommst, es wären beide schuld, bist Du übrigens nur damit nachgekommen, indem Du trotzig darauf beharrt hast, das wäre nun mal eben so. Punkt. Da kam nicht EIN EINZIGER konkreter Punkt, womit sich Israel angeblich schuldig gemacht hat. Aber man ist das leider gewöhnt….

  30. @ „Mönch“

    Natürlich ist das keine Brandstiftung von Olmert. Es ist Dummheit. Brandstiftung wäre, wenn er dem Iran mit dem Einsatz von Atomwaffen drohen würde, ohne von diesem zuvor bedroht worden zu sein. Also genau das, was Brandstifter Ahmadinejad mittlerweile fast täglich tut.

  31. @ Eisvogel

    ich kenne diese Haltung zu Genüge. Es macht auch wenig Sinn darauf einzugehen. Solche Fanatiker rechtfertigen jeden Angriff als Selbstverteidigung, und wenn dabei Unschuldige umkommen, dann ist das eben ein Kollateralschaden, was müssen die auch in der Nähe rumstehen, wenn die Israelis wieder mal beschließen, einen Terroristen „auszuschalten“. Daß man auf diese Weise den Haß schürt und auch noch die letzten Unbeteiligten in die Arme der Terroristen treibt, will keiner begreifen. Wahrscheinlich ist auch die Waffenlieferung an christlicher Milizen durch einen Herrn Sharon eine Art erweiterte Selbstverteidigung, denn die sollten ja nur diesen kleinen palästinensischen Bauingenieur daran hindern, wieder als Terrorist zurückzukommen. Daß die sogenannten Christen ganze Palästinenserlager plattmachen, konnte ja niemand ahnen, oder doch ? Schließlich hatte er das ’82 ja nicht anders gemacht (Sabra /Schatila, noch Fragen ? waren alles Terroristen, besonders die Frauen und die Kinder hätten ja welche werden können). Daß die Palästinenser vorher auf der anderen Seite der Grenze und nicht in Lagern lebten ist wohl auch schon in Vergessenheit geraten. Nachdem diese Terroristen im Libanon wieder aufmuckten, macht man mal gleich das NAchbarland platt, wohlweislich übersehend, daß dort auch Libanesen wohnen, die zu schwach sind, um sich gegen die Hisbollah-Bande im eigenen Land zu wehren, weil sie sonst getötet werden. Diese Aufgabe hat dann die israelische Luftwaffe übernommen.
    Wie gesagt, das alles verstehe ich unter „auch schuld“, aber es ist mir Wurscht, denn es trägt in keiner Weise zur Lösung des Problems bei, aber das wollen Leute wie Du ja auch nicht. Das wesentliche gerät immer wieder in den Hintergrund: es wird keiner Seite gelingen, die andere völlig auszurotten, aber auf beiden Seiten gibt es HArdliner, die glauben, daß es doch gelingen könnte. Also, hört auf zu jammern, zieht diese Hardliner aus dem Verkehr und handelt einen tragfähigen Kompromiss aus und hört auf, den Rest der Welt in Euren Streit hineinziehen zu wollen.

  32. @ Mir

    Du hast wohl noch nie mit Arabern verhandelt ?
    In der arabischen Welt ist der Hinweis auf die eigene Überlegenheit gleichbedeutend mit der „Aufforderung zum Tanz“. Dieser“ Gesichtsverlust“ kann nur durch verstärkte Anstregung wettgemacht werden um wieder gleichzuziehen. Die ganze Wut dieser Völker hängt mit ihrem Gefühl der Unterlegenheit gegenüber dem Westen und natürlich Israel zusammen, und das mußte Olmert auch noch schüren.

  33. @mönch

    Israel als Staat hat nie erklärt, die Palästinenser ausrotten zu wollen. Wohl aber erklären Hamas und Fatah immer wieder, dass Israel kein Existenzrecht hat. Erkennst Du da einen Unterschied? Bei jeder Gelegenheit hüpfen hier Spinner mit Schildern umher, auf denen „Tod Israel“ steht. Leider sind das keine Spinner. Leute, die in Berlin mit Schildern „Tod den Palästinensern“ herumhüpfen, habe ich noch nicht gesehen. Es gibt in Israel auch kein Bildungskonzept nach denen den Kindern der Hass auf Muslime eingeimpft wird. Umgekehrt schon.
    Die Anerkennung der objektiven Realität ist ganz schön schwer, nicht?

  34. @ D.N. Reb

    die Realität ist nicht das, was behauptet, sondern was getan wird, siehe die Beispiele in meinen Kommentar oben. Allein die Erkenntnis, daß man mit den Palästinensern irgendwie leben muß, hätte dazu geführt, einige dieser Ereignisse zu vermeiden. Nur wenn man glaubt, daß man das nicht muß, kann es zu solchen menschlichen Tragödien kommen. Soviel zu den Strippenziehern im Hintergrund.

  35. @mönch

    Richtig. Die Realität ist, was passiert. Natürlich muss Israel Kassambeschuss und Selbstmordattentäter irgendwie ertragen. Warum eigentlich? Kannst Du mir das erklären?

  36. @ D.N. Reb

    das muß ich garnicht erklären, denn das habe ich auch nicht behauptet. Daß das astreiner Terrorismus ist, weiß wohl jeder. Aber wir drehen uns hier im Kreis. Alle bisher angewandten Mittel haben versagt und den Haß beider Seiten aufeinander nur vergrößert. Hat es jemand verstanden ? Ich glaube nicht. Stattdessen höre ich immer wieder, daß man halt nur härter draufschlagen muß, irgendwann wird die andere Seite wohl klein beigeben. So ein Quatsch.

  37. @36 „Allein die Erkenntnis, daß man mit den Israelis irgendwie leben muß…“

    Okay, das hast Du jetzt nicht genau so geschrieben. Aber wenn diese schlichte Erkenntnis den arabs und den musels nach knapp 60 Jahren noch nicht in die Schädel gegangen ist, dann brauchen sie eben weiterhin jemanden, der ihnen die fehlende Erkenntnis handgreiflich und tatkräftig beibringt.

    „Dem Klugen gehört ein Wink, dem Dummen zuerst die Faust“, steht dazu im Talmud.

  38. @mönch:
    es ist kein gefühl der unterlegenheit, sondern ganz offensichtliche unterlegenheit. die juden haben aus ihrem stück wüste mit fleiss und bildung ein blühendes land gemacht, sind weltführend in der umformung von wüsten und stellen dieses wissen der ganzen welt zu verfügung.
    nichts wäre dem frieden zuträglicher, als wenn die araber versuchen würden, da gleich zu ziehen. dann würden sie in den schulen, die aus unseren steuergeldern finanziert werden künftige nobelpreisträger erziehen, statt selbstmordattentäter. an ihren universitäten würden technologien entwickelt, die ihren völkern zugute kämen, statt shariakonforme normen für die steinigung festzulegen. sie würden ihre landwirtschaft entwickeln, um nicht mehr von den almosen der ungläubigen durchgefüttert zu werden, anstatt die blühenden landwirtschaften, die ihnen, wie in gaza, geschenkt werden innerhalb eines jahres durch vandalismus und plünderung zu vernichten. wenn sie tatsächlich gleichziehen wollten, hätten sie genug zu tun und würden die grosszügige hilfe ihrer israelischen nachbarn dankbar annehmen, statt diese zu ermorden.
    was ihnen im weg steht ist die faschistische islamische ideologie, die in ihrem herrenmenschenwahn seit 1400 jahren keinen anderen weg kennt, als überlegene kulturen zu zerstören und in den dreck der „gläubigen“ zu ziehen.
    um das zu beobachten braucht es nicht mal nahosterfahrung. im kleinen erleben wir das auch bei uns, wenn islamische migranten in unserem land die gebotenen bildungschancen zurückweisen und mit kriminalität und gewalt ihre parallelgesellschaft wie ein krebsgeschwür verbreiten.

  39. Stattdessen höre ich immer wieder, daß man halt nur härter draufschlagen muß, irgendwann wird die andere Seite wohl klein beigeben.

    Das ist der Zweck von Krieg und das hat schon sehr oft sehr gut funktioniert. Die Israelis wollen keinen Krieg. Es waren und sind die Araber (gewesen), die das Problem – und sie halten die Existenz Israels für das Problem – mit Gewalt lösen wollen.

    Sollen sie mit den Konsequenzen leben. Was diese verzogenen Herrenmenschen wollen, ist, Israel zerstören zu dürfen, ohne dass ihnen ein Haar gekrümmt wird. Mit dieser widerlichen Mischung aus Aggressivität und Selbstmitleid rennen sie auf der ganzen Welt rum und wollen „Unerstützung“.

    Menschen, die glauben, beide Seiten wären gleichermaßen schuld, geben sie ihnen und stellen damit sicher, dass der Konflikt nicht gelöst werden kann.

    Er ist dann gelöst, wenn die Araber begriffen haben, dass sie verloren haben. Chancenlos verloren haben. Das wäre ohne „Weltgemeinschaft“ sehr leicht. Das können nämlich auch Moslems kapieren. Nach der vernichtenden Niederlage der Türken vor Wien war in Europa 300 Jahre lang Ruhe im Karton.

    Zum Glück gab’s damals keine UNO.

  40. @ gw-outcut TV @ Chaim

    Hallo ihr Herrenmenschen, auch wenn es wahr ist, was keiner bestritten hat,
    genau diese Ignoranz und Zuschaustellung der eigenen Überlegenheit gießt weiter Öl ins Feuer. Aber das wollt ihr ja. Also ballert mal fröhlich weiter aufeinander, aber fragt bloß nicht den Westen, ob er mitmacht.

  41. Eisvogel, es ist wie immer erfrischend, Deine knackigen Kommentare zu lesen: „Nach der vernichtenden Niederlage der Türken vor Wien war in Europa 300 Jahre lang Ruhe im Karton.“

    Besser hätte ich’s jetzt auch nicht sagen können. Nun geht es um die Transferleistung. Was sagt uns das heute? Nämlich auf die aktuelle Auseinandersetzung mit dem Islamofaschismus? Nachdem wir auch schon das appeasement (nicht nur 1938) erlebt haben?

    Eben: „mehr draufhauen“! Meine Rede seit Jahren.

    Auch Dr. Wafa Sultan fordert das. Oder Brigitte Gabriel.
    Beide sind kluge Frauen, die den „Islam“ von innen und von nahe kennen.

  42. Der Mönch meint: „fragt bloß nicht den Westen, ob er mitmacht.“

    Mein Lieber, der Westen wird nicht gefragt. Die Araber und die Musels haben dem Westen schon längst den Krieg erklärt. Mehrfach. Nimm München 1972, nimm „La Belle“. Oder 9/11, Bali, Madrid, Djerba, London, Lockerbie… – hab‘ jetzt keine Zeit, Dir alles aufzuzählen.

  43. „auch wenn es wahr ist, was keiner bestritten hat,
    genau diese Ignoranz und Zuschaustellung der eigenen Überlegenheit gießt weiter Öl ins Feuer.“

    wenn es wahr ist, ist es nicht ignoranz, es auszusprechen, sondern ignoranz, es nicht wahrnehmen zu wollen. und wenn die wahrnehmung der realität öl ins feuer giesst, dann muss das feuer eben brennen. das problem wird nicht behoben, indem wir die araber in ihren wahnvorstellungen bestätigen und alimentieren. insbesondere sollte jeder euro hilfe an strengste auflagen gebunden sein. natürlich führt das zu humanitären problemen, aber die haben wir im irak auch 10 jahre hingenommen. warum nicht auch gegen palästinenser? für jeden terroranschlag und jede abgeshossene rakete einen monat keine lebensmittellieferungen, kein treibstoff, keine elektrizität. da würden die warlords schnell die unterstützung der bevölkerung verlieren. hunger ist ein guter lehrer.

  44. @ Eisvogel

    noch so ein Kriegstreiber, der offensichtlich keine Ahnung von der Mentalität seines Feindes hat. Auf der anderen Seite stehen nicht nur die Palästinenser sondern noch ein paar weitere Staaten in der Region die die Palästinenser nicht in ihrem Land haben wollen. Und wer das Feuerchen kräftig schürt, mobilisiert die auch noch gegen sich. Afghanistan und Irak düften den Amis gezeigt haben, daß sie seit Vietnam nichts dazugelernt haben. Der letzte Libanon-Einsatz der Israelis war auch kein wirklicher Erfolg. Was soll also der Traum vom „chancenlos verloren“ ? Außerdem hinkt der Vergleich mit den Türken vor Wien. Was unterscheidet wohl kleine Terroristen – Gruppen und Armeen ? Wer wissen will, wie so eine Auseinandersetzung wahrscheinlich ausgeht, sollte einmal Herrn Peter Scholl-Latour aufmerksam zuhören. Dann vergeht ihm die Lust auf den „Totalen Krieg“.

  45. Ich habe keine Lust auf Totalen Krieg, mönch. Die Araber sind’s, die diese Lust haben. Das Wort „kriegstreiber“ stört mich übrigens nicht. Es ist läppisch. Ich sprenge niemanden in die Luft und ich möchte keinen Staat vernichten.

    Und wer das Feuerchen kräftig schürt, mobilisiert die auch noch gegen sich.

    Das ist die typische Zirkelschlusslogik der Moslems und ihres europäischen Fanclubs.

    „wir wollen Euch vernichten und wenn Ihr Euch wehrt, dann nehmen wir das als Begründung dafür, Euch erst recht vernichten zu wollen.“

    Das ist irrelevantes Geschwätz von aggressiven Jammerlappen. Um Israel zu zerstören, muss man das sowohl wollen als auch können . Zum Glück können es die Drecksäcke nicht – dank der IDF.

    Mit der Jammertour „Wenn wir’s nur endlich könnten ( weil sich Israel nicht mehr wehrt), dann würden wir’s ganz bestimmt nicht mehr wollen!“ möchten sie sich einen besseren Stand verschaffen.

    Wer soll denn so eine billige erbärmliche Lüge glauben?

  46. @mönch

    Tja, es gibt Leute, die sind in der Lage, die Realität zu begreifen. Palästinenser gehören offenbar nicht dazu. Kompromisse kann man nur schliessen, wenn auf beiden Seiten Vernunft herrscht. Auf der einen Seite fehlt die aber, was daran zu sehen ist, dass die Realität, Existenz Israels, nicht anerkannt wird. Und nun? Hoffen, dass Vernunft das palästinensische Lager durch einen Gesandten Allahs erreicht? Oder wie stellst Du Dir das mit „beiden Seiten“ vor? Und bis die Vernunft dann in 30 – 40 Jahren angekommen ist, hat Israel die Aufgabe, sich aus dem Gazastreifen heraus beschiessen zu lassen? Wozu soll das gut sein?

  47. @ gw-outcut TV

    „dann muss das feuer eben brennen. das problem wird nicht behoben, indem wir die araber in ihren wahnvorstellungen bestätigen und alimentieren. insbesondere sollte jeder euro hilfe an strengste auflagen“

    der zweite Satz st richtig, der erste nicht.
    Was spricht dagegen, einen Menschen wie einen Menschen zu behandeln, auch wenn er größtenteils dümmer ist ?

    Und was das draufhauen angeht, da liegt Ihr alle falsch, ob Ihr es wahrhaben wollt, oder nicht. Was habt Ihr denn mit dieser Strategie in den letzten 60 Jahren erreicht ? Nichts, außer einer Steigerung der Grausamkeiten auf allen Seiten. Wollt Ihr die nächsten 50 Jahre so weitermachen ? Wahrscheinlich. Soviel zum Thema Intelligenz.

  48. @mönch
    „Was habt Ihr denn mit dieser Strategie in den letzten 60 Jahren erreicht ? Nichts, außer einer Steigerung der Grausamkeiten auf allen Seiten.“

    Also das Kopfabschneiden und Geiselerschiessen beherrscht bisher nur eine Seite. Bitte nicht immer relativieren. Dass israelische Soldaten permanent Mitarbeiter von Hilfsorganisationen entführen, solltest du auch nachweisen.

  49. @ Eisvogel

    Und wer das Feuerchen kräftig schürt, mobilisiert die auch noch gegen sich.

    Das ist die typische Zirkelschlusslogik der Moslems und ihres europäischen Fanclubs.

    …. bereits heute kommt der großte Teil der personellen und materiellen Unterstützung für die Palästinenser aus eben diesen Ländern. Dort sitzt der Fanclub.

    Ich kenne zwar eine ganze Reihe von Palästinensern (diese dummen „Untermenschen“ haben sich doch tatsächlich teils Universitätsdiplome erschwindelt oder eine solife Berufsausbildung) und auch einige Israelis, aber keiner von denen gehört dem zitierten Fanclub an. Vielleicht kannst Du mir den Sitz dieses Clubs nennen ?
    Man sollte doch mal darüber nachdenken, nicht alle Menschen eines Volkes über einen Kamm zu scheren. Schließlich haben wir in diesem unseren Lande damit bereits häßliche Erfahrungen gemacht.

  50. Vielleicht sollte uns dieser „Mönch“ mal an seinen Lösungsvorschlägen für den Konflikt teilhaben lassen. Ein typisches Merkmal linker Gutmenschen ist es nämlich, (nachträglich) immer ganz genau zu wissen, was andere falsch gemacht hätten – selber aber keine Ideen in eine Diskussion einzubringen.

  51. @ D.N. Reb

    na klar, schließlich können die israelischen Raketen auch genau zwischen Hamas-Mitgliedern und Zivilisten unterscheiden, sowie die israelischen Streubomben nur dann hochgehen, wenn ein Hisbollah-Terrorist in der Nähe ist. Die christlichen Zivilisten brauchen ja schließlich nicht in ihre Wohnungen zurückzugehen, die sind eh zerbombt.

  52. Man sollte doch mal darüber nachdenken, nicht alle Menschen eines Volkes über einen Kamm zu scheren. Schließlich haben wir in diesem unseren Lande damit bereits häßliche Erfahrungen gemacht.

    Achja? Haben wir das?

    Welche Juden wurden denn zu Recht erniedrigt, diskriminiert, enteignet und ermordet und welche zu Unrecht?

    Gab’s da einen Teil, den man zu Recht so behandelt hat und einen Teil, den man nur dummerweise „über den gleichen Kamm geschert hat“ wie die anderen?

    Erzähl mal!

    Es ist unglaublich, wie wenig manche begriffen haben, was dazu geführt hat, dass die Nazis aufsteigen die Welt verbrennen konnten.

  53. @mönch

    Palästinensische Selbstmordattentäter waren bisher Kinder, Jugendliche, Menschen mittleren Alters, inzwischen auch Grossmütter. Wo siehst Du da noch Zivilisten? Es gibt keine palästinensische Personengruppe mehr, denen ein israelischer Soldat unbefangen gegenübertreten könnte. Israel ruft die Familien an, deren Häuser es anzugreifen gedenkt. Es warnt sie. Wäre Israel so, wie Du Dir das in langen Studien erarbeitet hast, hätte Israel kein Problem mehr mit Angriffen auf sein Territorium. Dann wären diese Palästinenser den Weg der Hereros gegangen. Aber Jordanien destabiliesieren ist das Letzte, was Israel will.

  54. @#53 Mir
    Vielleicht sollte uns dieser „Mönch“ mal an seinen Lösungsvorschlägen für den Konflikt teilhaben lassen. Ein typisches Merkmal linker Gutmenschen ist es nämlich, (nachträglich) immer ganz genau zu wissen, was andere falsch gemacht hätten…

    Du hältst den Kuttenträger für „links“??? – Ich halte ihn eher für sehr weit „rechts“. Natürlich wissen wir beide, daß das beim Thema Israel (Juden, Beschneiden, Schächten) auf dasselbe herauskommt.

  55. Wenn man in Deutschland von muslimischen Schlägern angebpöbelt wird, könnte man sich wehren und leicht gewinnen. Doch im Rektorat oder vor Gericht wird es heissen: „Immer sind beide schuld“ oder „Du Deutscher bist aber ein Rassist“.

    Israel und Europa haben die gleichen Feinde, die europäische Linke gehört dazu.

    Kein Europäer muss sich vor den israelischen Nuklarwaffen oder überhaupt vor Israel fürchten, der Iran ist aber islamistisch und hält sich ein Terrornetzwerk. Wenn der Iran im grossen Stil Uran anreichern will, dann gibt es nichts zu verhandeln.

  56. @ Chaim

    Du hast mit dem Einwand nicht unrecht. Für mich sieht es halt so aus, als hätte er allzu gut die naiven Ansichten eines typischen Gutmenschen verinnerlicht. Auf rechts- oder linksradikalen Anti-Semitismus würde ich da noch nicht schließen.

  57. Schon bemerkenswert, was sich heutzutage so alles unter Kutten getarnt ‚rumtreibt….

    @#42 mönch
    @ gw-outcut TV @ Chaim
    „Hallo ihr Herrenmenschen, … genau diese Ignoranz
    und Zuschaustellung der eigenen Überlegenheit gießt
    weiter Öl ins Feuer. Aber das wollt ihr ja.“

    Wenn Du von „Herrenmenschen“ faselst, scheinen solche Begriffe Deinem Denken zu entsprechen. Eine Projektion Deines Denkens, die Du in dieser Sprache, in diesen Begrifflichkeiten anderen unterstellst.

    Inhaltlich solltest Du einfach einmal ein wenig über die folgende Wahrheit meditieren:

    …if the Arabs put down their weapons,
    there will be peace;

    if the Israelis put down their weapons,
    there will be no more Israel…

  58. @ Mir

    weit daneben, ich bin kein Gutmensch und schon garnicht links, eher Realist. Und als solcher weiß ich, daß ein Krieg erst mit der völligen Vernichtung einer Seite endet, oder wenn beide Seiten zu der Einsicht gelangen, daß ein Kompromiß von Vorteil ist.

    Wer kommt also zu der merkwürdigen Ansicht, ich hätte fertige Lösungen für ein 60 Jahre altes Problem in der Tasche ? Ich versuche nur, die Bereitschaft zum Verständnis der anderen Seite zu wecken, denn ohne das geht überhaupt nichts. Aber offensichtlich bin ich an eine Truppe von Moslem-Hassern geraten die nur ein Ziel kennen: draufhaun.

    Ich weiß, daß diese alberne Vorstellung von einem ausreichend gründlichen Sieg über die Terrorbanden reines Wunschdenken ist. Ich weiß auch, daß (noch) keine der beiden Parteien gewillt ist, ihre Hardliner selbst aus dem Verkehr zu ziehen, eher schon das Gegenteil (siehe Rabin). Also wird das Morden und Vergelten weitergehen, bis die Zeit reif ist.

  59. @ Chaim

    Inhaltlich solltest Du einfach einmal ein wenig über die folgende Wahrheit meditieren:

    …if the Arabs put down their weapons,
    there will be peace;

    if the Israelis put down their weapons,
    there will be no more Israel…

    das kenn ich vom Kindergarten: der andere soll anfangen. Bah wie kläglich.

    Wer sich die Kommentare aufmerksam durchliest (mu0 man halt mal machen), stößt alle paar Sätze auf Feststellungen wie: der Moslem an sich st böse, dumm und Terrorist und trachtet dem Israeli (der von allem dass Gegenteil ist) nach dem Leben.

    Das grenzt an Volksverhetzung und auf diesem Niveau diskutiere ich nicht weiter.

    Es macht übrigens die Israelis so sympathisch, gute Nacht

  60. Wie ich schon in #60 sagte: er ist nicht links, sondern rechts.

    #61 mönch @ Mir „…ich bin kein Gutmensch
    und schon garnicht links, eher Realist.“

    So umschreiben „Rechte“ gern ihr „Denken“.

  61. >> … Bereitschaft zum Verständnis der anderen Seite zu wecken…

    Aber nichts anderes tun wir doch: Wir versuchen, zu verstehen, warum die „Palästinenser“ Haß und Gewalt zu ihren Werkzeugen machen, wo sie doch sofort Frieden haben könnten, wenn sie nur wollten. Wir bemühen uns wirklich, für das „palästinensische“ Morden, den Terror, die menschenverachtende Propaganda, die Indoktrination der Jüngsten Verständnis zu haben. Leider ist das aber so schwer nachzuvollziehen. Vielleicht kann uns der „Mönch“ dabei helfen?

  62. Als ich folgendes las als ich nach mein Heimkehr heute, da konnte ich nur wiederholen: verlogene Pack! VERLOGENES PACK!!!!!!!!!!

    Es war doch ganz klar auch wenn Israel nicht deutlich dazu geäußert hat dass in Dimona der großen Gelände der mit Satellit, Sensoren, Wachtürme usw. betrachtet und beschützt wird, da nicht Truthahnfarm oder Gurkenfelde sich befinden.

    Auch nicht soooo schwer gewesen heraus zu bekommen dass Israel schon lange die Atomwaffen hat, und keinen so bedarf zum Abschreckung wie Israel, von all die Länder die es haben! Doch dennoch – wie zu erwarten! – alleine Israel wurde deshalb angeprangert!

    „EU fordert von Israel Erklärung zu Atomwaffen

    Berlin/Jerusalem (dpa) – Die finnische Ratspräsidentschaft hat nach den Äußerungen über Atomwaffen vom israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert weitere Aufklärung gefordert.

    © dpa
    Der finnische Verteidigungsminister Seppo Kääriäinen, der bis zum Jahresende den Vorsitz im EU-Rat der Verteidigungsminister hat, sagte der „Berliner Zeitung“: „Ich denke, dass sich Herr Olmert noch näher erklären müsste, was diese Information tatsächlich bedeutet“. Vor allem aber hoffe er, „dass das internationale Krisenmanagement, das im Sommer in Libanon begann, ohne Beeinträchtigungen fortgesetzt werden kann“.

    „Die EU wird aber sehr genau beobachten, welche Reaktion die israelische Erklärung in der Region hervorruft“, versicherte Kääriäinen. Die EU habe bei der Beilegung der Feindseligkeiten und beim israelischen Rückzug aus Südlibanon einen konstruktiven und effektiven Beitrag geleistet. Dies solle auch unter der im Januar beginnenden deutschen Ratspräsidentschaft fortgesetzt werden. Für ein zusätzliches militärisches Engagement in der Region gebe es keine Pläne, so Kääriäinen.

    Olmert löste mit seinen Äußerungen zu einer atomaren Bewaffnung seines Landes in Israel wütende Reaktionen aus. Politiker der Opposition warfen Olmert vor, die auf Geheimhaltung zielende Strategie der atomaren Zweideutigkeit vergangener Jahrzehnte beschädigt zu haben. Olmert, der sich am Dienstag in Deutschland aufhielt, hatte am Vortag in einem Interview mit dem deutschen Fernsehsender Sat.1/N24 erstmals angedeutet, dass sein Land Atomwaffen besitzen könnte.

    Anzeige
    „Israel ist eine Demokratie. Israel bedroht in keiner Weise ein anderes Land“, sagte Olmert. „Iran hat offen, öffentlich und ausdrücklich damit gedroht, Israel von der Landkarte ausradieren zu wollen. Kann man sagen, dies ist das gleiche Niveau, wenn sie (die Iraner) nach Atomwaffen streben, wie Amerika, Frankreich, Israel, Russland?“.

    Juval Steinitz, ein Abgeordneter des rechtsgerichteten Likud, forderte den Rücktritt Olmerts. Der links orientierte Parlamentarier Jossi Beilin (Merez) sagte, Olmerts unvorsichtige Äußerungen grenzten an Verantwortungslosigkeit. Es müsse große Zweifel geben, ob Olmert für das Amt des Ministerpräsidenten geeignet sei.

    Olmert bekräftigte unterdessen in Berlin die Haltung seines Landes zur atomaren Bewaffnung. „Israel hat mehrfach gesagt, dass es nicht das erste Land sein wird, das Atomwaffen im Nahen Osten einführen wird“, sagte Olmert am Dienstag in Berlin. „Das war unsere Position, das ist unsere Position und das wird unsere Position bleiben“, fügte er nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hinzu.

    Die Äußerungen Olmerts sorgen auch in Deutschland für Aufsehen. Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler (SPD), nannte Olmerts Aussagen „bemerkenswert“. Weltweit sei zwar bekannt, dass Israel Atomwaffen habe, sagte Erler im Südwestrundfunk. Bisher sei aber von offizieller israelischer Seite immer dazu geschwiegen worden.

    Zu den Verhandlungen über die iranischen Nuklearambitionen gehöre nicht zufällig auch die Frage einer atomwaffenfreien Zone im Nahen Osten. Davon „wäre natürlich auch Israel berührt“, sagte Erler. Für Deutschland sei klar, dass ohne Abrüstungsinitiativen der Nuklearmächte man auch den Iran nicht ständig an die Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag erinnern dürfe.

    Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Gert Weisskirchen, reagierte mit Verständnis auf Olmerts Äußerungen. Es gebe Tabus, die irgendwann einmal gebrochen werden müssten, sagte er im Deutschlandradio Kultur. „Ich finde es klug, dass Herr Olmert das in dieser Form getan hat“, sagte der SPD-Politiker.

    http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/ausland/europa/3350640.html“

    Hier ein Blick von Oben…. http://electronicintifada.net/artman/uploads/dimona-reactor-483.jpg
    Und Geographisch gesehen ist es da: http://www.globalsecurity.org/wmd/world/israel/images/cia-israel-dimona.jpg

    Und wer hätte doch gedacht dass darunter der Cinema sich befindet oder irgendwelche Zirkusnummer? http://www.snunit.k12.il/seder/seder17/gifs/seder17_dimona3.jpg

    Und diese Bilder sind sein Jahren im Unternet, und viel, sehr viel mehr dazu……

    Tiqvah Bat Shalom

  63. Wem es noch nicht aufgefallen ist, der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern ist soweit erstmal „gelöst“. Seit es diese Mauer gibt sind die Attentate zurückgegangen, und die Raketen sind anscheinend keine so grosse Bedrohung. Den Iran und den Islam sollte man nicht als Problem Israels betrachten, dass ist ein Problem für den Rest der Welt.

  64. @ Chaim
    Wie ich schon in #60 sagte: er ist nicht links, sondern rechts.

    #61 mönch @ Mir „…ich bin kein Gutmensch
    und schon garnicht links, eher Realist.“

    So umschreiben „Rechte“ gern ihr „Denken“.

    Mit so wenig Verstand, aber dem perfiden Willen zur Falschinterpretation muß man sich wohl einfach zu Wort melden ?

  65. „Mit so wenig Verstand … muß man sich wohl einfach zu Wort melden?“

    Ja, das wundert mich bei Dir wirklich immer wieder.
    Aber wegen mir mußt Du es wirklich nicht.

    …si tacuisses, philosophus mansisses…

    Und nun ab in den Klostergarten!
    Laub rechen und Kompost umschichten!

    Husch!

  66. @ Mir

    >> … Bereitschaft zum Verständnis der anderen Seite zu wecken…
    Aber nichts anderes tun wir doch: Wir versuchen, zu verstehen, warum die „Palästinenser“ Haß und Gewalt zu ihren Werkzeugen machen, …….

    na klar bemüht Ihr Euch, nur Ihr seid eben ziemlich langsam im Begreifen. Sonst wäre Euch aufgefallen, daß Gewalt immer wieder neue Gewalt hervorruft und das in diesem speziellen Fall seit 1946.
    Und daß es durchaus möglich ist, zwischen (palästinensischen) Terroristen und Palästinensern zu unterscheiden, daß es möglich ist, sie zu ordentlichen Mitgliedern der Gesellschaft zu machen, wenn man sie ordentlich ausbildet und ihnen Raum zum Leben und arbeiten gibt. Oder glaubt Ihr etwa, die leben gerne in heruntergekommenen Camps und lassen sich von ihren Terror-Banden drangsalieren ? Selbst gemäßigten Israelis ist das schon klar geworden, aber Ihr Betonköpfe faselt immer nur von „den Palästinensern“

  67. @ Chaim

    hab ich mir doch gedacht, außer hohlen Phrasen kommt da nicht viel. Also liege ich wohl richtig mit meiner Vermutung.

  68. „…wäre Euch aufgefallen, daß Gewalt immer wieder neue Gewalt hervorruft…“

    Ein solcher Satz ist ein grober Unfug. Auch wenn er noch so kategorisch und apodiktisch vorgetragen wird. Er ist sinnfrei und inhaltlich falsch. – Du solltest Dich in Deiner Klosterzelle wenigstens mal ansatzweise mit der Spieltheorie befassen:

    „Die vier Grundregeln, die diese Taktik über lange Zeiträume so erfolgreich machen, sind:
    „Sei nett, provozierbar, versöhnlich und durchschaubar!“.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tit_for_tat

    Das erklärt, warum die Araber immer verloren haben. Das erklärt, warum Israel, der Westen und die USA gewinnen. Das erklärt auch, warum die Pallis immer behaupten, sie hätten gewonnen, obwohl sie andauernd verloren haben und immer mehr verlieren. Das erklärt auch, warum Gutmenschen von ihren vergötterten Schützlingen immer über den Tisch gezogen („ausgebeutet“) werden.

    Die Pallis und die Araber und die Musels fahren die falsche Strategie. Eine, mit der sie schon vor Wien verloren haben.

  69. @mönch, lieber,
    „Gewalt immer wieder neue Gewalt hervorruft “
    Das hast Du schön festgestellt. Nun grabe aber auch mal etwas tiefer. Bitte. Richtig, es gibt zwei Konfliktparteien. Den souveränen Staat Israel, mit Verfassung, Judikative und Exekutive. Wird ein Staat angegriffen, mit Selbstmordattentätern, Kassamraketen oder Kalaschnikowbeschuss, ist es Aufgabe der Regierung, die Bürger seines Staates zu schützen. Dafür gibt es die Streitkräfte. Die Bundesrepublik Deutschland hat auch so etwas. Die handeln auf Befehl der Regierung, die demokratisch legitimiert wurde. Kannst Du soweit folgen? Und dann gibt es eine palästinensische Autonomiebehörde und es gibt palästinensische „Befreiungs“organisationen, keine Ahnung, was die glauben befreien zu müssen, denn es gab nie einen palästinensischen Staat, der dann von Israel okkupiert wurde. Die bekämpfen sich wechselseitig und wenn sie dazu keine Lust mehr haben, greifen sie den israelischen Staat an. Um diese Angriffe abzuwehren entsendet der israelische Staat Militär, denn die Autonomiebehörde vermag es nicht, Angriffe auf den Staat Israel zu unterbinden. Kannst Du noch folgen oder bist Du schon überfordert? Bei der Abwwehr dieser Angriffe auf das Territorium des israelischen Staates gibt es Tote und Verletzte. An diesen Toten und Verletzten ist nicht etwa das israelische Militär schuld, sondern die, die das israelische Staatsgebiet angegriffen haben. Nicht Churchill ist schuld an den deutschen Bombentoten, sondern Hitler. Nicht Israel ist an den toten Palästinensern schuld sondern andere Palästinenser. Konntest Du folgen? Deine Logik ist die. Es gibt mit UN-Beschluss zwar einen Staat Israel aber der muss sich gefälligst vernichten lassen und wenn nicht gerade vernichten, dann muss er hinnehmen, dass seine Bürger von hasserfüllten Nachbarn umgebracht werden. Für Juden gehört sich das so. Basta. Richtig?

  70. wenn man sie ordentlich ausbildet und ihnen Raum zum Leben und arbeiten gibt.

    Wer ist „man„?

    Wer bildet denn die israelischen Kinder aus? – Die Israelis.

    Die deutschen Kinder werden von Deutschen ausgebildet, die amerikanischen von Amerikanern, die russischen von Russen, die chinesischen von Chinesen – ja selbst die saudischen Kinder werden von Saudis ausgebildet.

    Wessen Aufgabe ist es denn dann, die Palikinder auszubilden? Am Geld dazu kann es wohl kaum mangeln, die EU schüttet’s da ja mit der riesengroßen Gießkanne rein. Und in der Tat findet ja auch Ausbildung statt:

    Im Judenhass, im Selbtmitleid und in der Auffassung, dass ihnen das Land anderer Leute gehöre und dass dieses Land nach dem Blut junger Schahide dürste. Im Arbeiten eher weniger.

    Allerdings schenkte eine amerikanische Organisation den „armen Palästinensern“, die hochmodernen Gewächshäuser, die sie den jüdischen Siedlern abgekauft hatte, die aus Gaza deportiert werden mussten, weil das Herrenmenschenpack das Gebiet judenrein haben wollte.

    Hier ist ein vorher-nachher-Bild davon.

    Sicher kannst du uns erklären, wer mit welchen perfinden Mitteln die „armen Palästinenser“ dazu gezwungen hat, die Gewächshäuser nicht ganz im Sinne des Erfinders zu nutzen?

  71. @ Chaim

    dieses pseudo-philosophische Geschwafel ist bullshit. Wer Blähungen hat, sollte auf Klo gehen.

    gewinnen und verlieren, das klingt verharmlosend. Das ist kein Spiel. Empfehlung: mal den eigenen Hintern ins Feuer halten, annstatt hinter einem deutschen Ofen hervorzublubbern.

    Und die USA kriegen seit dem zweiten Weltkrieg eh nichts auf die Reihe. In Afghanistan jammern sie schon nach deutscher Unterstützung. Im Irak denken sie laut über Rückzug nach. In beiden Fällen hinterlassen sie destabilisierte Regionen. Wem das schon ein Gewinn ist ?

  72. Ja. Ich kann mich auch noch an die Bilder erinnern, vom Teilrückzug Israels aus einigen Siedlungen. Kaum war der letzte Militärtransporter durch das Tor, begann die Zerstörungsorgie durch die Palis und ich dachte immer nur: „Diese Idioten, diese Idioten, diese Idioten.“ Aber natürlich war auch daran Israel schuld.

  73. @ Eisvogel

    >>Sicher kannst du uns erklären, wer mit welchen perfinden Mitteln die „armen Palästinenser“ dazu gezwungen hat, die Gewächshäuser nicht ganz im Sinne des Erfinders zu nutzen?

    Warum sollte ich. Hab ich behauptet, daß sie keine Löcher buddeln ? Vielleicht suchen sie ja nach Erdöl und Ihr versteht sie nur falsch ?

    Ich weiß nicht, woher der Eindruck kommt, ich müsse auf jede unsinnige Frage eine Antwort haben, damit mir hinterher wieder einer unterstellt, ich sei Antisemit. Wenn das so leicht ist, Antisemit zu werden, dann gibt es davon Millionen in Deutschland. Aber gottseidank ist die Frage der Definition nicht von einigen Wirrjöpfen abhängig.

  74. Was hast Du an dem von Chaim verlinkten Wikipedia-Artikel nicht verstanden, Mönch? Gibt es grundlegende Probleme damit oder erschließt sich Dir nur der Zusammenhang zum Nahost-Konflikt nicht?

    Frag ruhig, wenn Du Verständnisprobleme hast. Wir erklären es gerne. Ausweichen auf eine höchst platte kindische Zusammenfassung der Politik der USA der letzten 60 Jahre (etwas, das für Hunderte von Doktorarbeiten reicht, in zwei Sätzen!) ist hier irrelevant.

    Das „Tit-for-Tat“-Konzept ist im Zusammenhang mit Moslems grundsätzlich interessant. Wir nutzen es so unbewusst, dass wir gar nicht mehr erkennen, dass wir es nutzen.

    Man erkennt es, wenn man in (auch kleinere, alltägliche) Konflikte mit Moslems gerät. Da funktioniert es nämlich nicht. Ich habe den Eindruck, auch israelische Politiker haben zum Teil sehr lange gebraucht, um zu erkennen, dass es mit den Palis nicht funktioniert.

    Ihr Ziel ist nicht der größtmögliche eigene Vorteil sondern der größtmögliche Schaden des Gegners.

  75. Kleine Korrektur, Eisvogel:
    tit4tat funktioniert immer, das ist ja der Charme.

    Das „Ende der Kooperation“ und die „Bestrafung“ ist Teil der Strategie.

  76. @ D.N. Reb

    Hallo Oberlehrer, hab ich das je bezweifelt ? Es hapert leider schon mit der Fähigkeit, zu zitieren. Nach schlimmer wird es mit der Fähigkeit, zu interpretieren.

    >> Deine Logik ist die. Es gibt mit UN-Beschluss zwar einen Staat Israel aber der muss sich gefälligst vernichten lassen und wenn nicht gerade vernichten, dann muss er hinnehmen, dass seine Bürger von hasserfüllten Nachbarn umgebracht werden. Für Juden gehört sich das so. Basta. Richtig?

    Falsch, setzen, 6

  77. Ok. Da hast Du voll und ganz Recht, Chaim.

    Wo man x-mal auf die Schnauze fällt und dumm guckt und nicht weiter weiß (im Kleinen wie im Politischen) liegt natürlich darin, dass man das kooperative Funktionieren der Strategie für selbstverständlich hält und die Bestrafungssache gar nicht in Erwägung zieht, weil man sie im normalen Umgang nie braucht.

    Das passiert natürlich nur, wenn man die Strategie nicht kennt sondern nur unbewusst anwendet.

    Du musst die Frage nicht beantworten, mönch. Damit wäre nur geklärt, dass sehr wohl Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden (obwohl keinerlei Verpflichtung dazu besteht) – dass sie aber nicht angenommen werden.

  78. @79 „Ich weiß nicht, woher der Eindruck kommt, ich müsse auf jede unsinnige Frage eine Antwort haben, damit mir hinterher wieder einer unterstellt, ich sei Antisemit.“

    Das kann ich Dir sagen. Das wird daran liegen, daß die von Dir erwähnten (angeblich „unsinnigen“) Fragen bereits Antworten waren, nämlich Gegenfragen auf Deine oft wirklich bemerkenswert abseitigen Fragen.

    Kapiert?

    Und wer hat Dich wann/wo/wie/in welchem Kontext denn als „Antisemit“ bezeichnet? Zitier das doch mal bitte genau, ja?

  79. @mönch

    Also wenn der Staat Israel diese Angriffe von Aussen nicht hinnehmen muss, was muss er dann? Du erzählst doch hier ausdauernd, dass Gewalt von zwei Seiten ausgeht und sich beide Seiten zurücknehmen müssen. Fällt Dir da der Widerspruch nicht irgendwann von selbst auf?

  80. …begann die Zerstörungsorgie durch die Palis und ich dachte immer nur: „Diese Idioten, diese Idioten, diese Idioten.“

    Ein solcher innerer Dialog scheint mir Ausdruck eines normalen Menschen mit Bildung und Intellekt zu sein… – kann man bei diesen Bildern aus dem irren Kern Hamastans etwas anderes denken?

  81. Ich hab auch mal wie dieser @mönch gedacht aber bei den Bildern, wo intakte Anlagen, die die palästinensische Bevölkerung hätten mit Arbeit und Nahrung versorgen können, sinnlos zerstört wurden und keine Pali-Sicherheitskraft es versucht hat zu verhindern, da war mein Verständnis für die palästinensische Bevölkerung endgültig vorbei. Aus, Finito, Sense.

  82. @ Eisvogel

    was soll das ? Ist das Hilflosigkeit, wenn Du Deine völlig überflüssigen Fragen in oberlehrerhafte Floskeln verpackst, oder es bemägelst, wenn ich versuche, Euch mit einfachen Worten daran zu erinnern, daß die USA keinesfalls irgendetwas gewonnen haben (das hättet Ihr ja schließlich auch selbst wissen können).

    Jeder von uns hat doch zu Genüge über die Schandtaten der Parteien referiert. Hat es was genützt ? Würde es was nützen weitere Beispiele zu bringen ? Nein!
    Für mich ist es äußerst bedenklich, wenn jede Partei in einem Konflikt darauf beharrt, sie verhalte sich völlig korrekt und könne ja garnicht anders und die andere Partei sei schuld. Ich habe während dieser Diskussion bei keinem von Euch auch nur die Spur eines Zweifels am israelischen Vorgehen entdeckt. Da die andere Partei an dieser Diskussion nicht teilnimmt, habe ich versucht, deren Standpunkt zu erläutern (nicht zu vertreten, ich hoffe, daß wenigstens einige von Euch den Unterschied verstanden haben).

    Da nun keiner dem anderen irgend etwas mitgegeben hat, was vielleicht einer weiteren Betrachtung wert wäre, wende ich mich lieber wesentlicheren Dingen zu.

    @ Chaim
    hör auf zu schwafeln, im übrigen: getroffene Hunde bellen, erinnere Dich mal an Deinen Beitrag #57

    @ D.N. Reb
    Da gibt es keinen Widerspruch. Jeder Staat besetzt das Land und befriedet es (ohne die Zivilisten abzuschlachten). Da hätte ich Verständnis für. Aber für Raketenangriffe mit Hubschraubern und Streubomben fehlt mir das Verständnis.

  83. … daß es möglich ist, sie zu ordentlichen Mitgliedern der Gesellschaft zu machen…

    „Ordentliche“ Mitglieder ihrer brutalen und haßerfüllten, menschenverachtenden Gesellschaft sind viele von ihnen doch schon. Wenn du aber eine sinvolle, zukunftsorientierte Gesellschaft meinst, so hast du recht: Der Haß, die Gewalt sind natürlich nicht angeboren. Wenn die „Palästinenser“ (und ihre Unterstützer im Ausland) es wollten, könnten sie von heute auf morgen Frieden haben.

    >> …wenn man sie ordentlich ausbildet und ihnen Raum zum Leben und arbeiten gibt…

    Eben. Und wessen Aufgabe ist das? Die Israels? Warum um alles in der Welt sollte das deren Aufgabe sein? Aber obwohl sie natürlich den „Palästinensern“ gar nichts schulden, hat Israel für deine Forderung schon weit mehr getan als die arabischen Heimatstaaten der „Palästinenser“.

    >> Oder glaubt Ihr etwa, die leben gerne in heruntergekommenen Camps und lassen sich von ihren Terror-Banden drangsalieren?

    Es scheint so. Oder kannst du uns erklären, warum sie sich gerade in der letzten Wahl mit großer Mehrheit eine der Terror-Banden an die Regierung gewählt haben? Also für mich deutet das ganz darauf hin, daß diese Wähler die Ziele der Hamas teilen.

  84. Da die andere Partei an dieser Diskussion nicht teilnimmt, habe ich versucht, deren Standpunkt zu erläutern

    Nein, das hast Du nicht getan.

    Wenn man Dich bittet, es zu tun, reagierst Du patzig, dass es nicht Deine Aufgabe wäre, Fragen zu beantworten.

  85. @mönch

    Du sollst auch kein Verständnis haben. Es ist Aufgabe eines Staates, sein Staatsvolk zu schützen. Wenn es nicht im Guten geht, dann mit militärischen Mitteln. Ein Staat hat auch nicht die Aufgabe, seine Soldaten in höchste Gefahr zu bringen. Wozu Fusstruppen, die sich dann vielleicht mit Steine werfenden Halbwüchsigen herumschiessen müssen(die Steinschleuder war übrigens eine der ersten wirksamen Fernwaffen, mit denen Köpfe und Glieder zerschmettert wurden) schicken, wenn es ein Hubschrauber auch tut? Und da Du von Abschlachten redest, Abschlachten wäre, wenn alle Palästinenser zusammengetrieben und erschossen würden. Der „Schlächter“ informiert aber vorher die Familie per Telefon und gibt ihr Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Abschlachten. Denkst Du der Gaza Streifen ist der Washita und die Palästinenser die edlen Rothäute?

  86. >> Ich habe während dieser Diskussion bei keinem von Euch auch nur die Spur eines Zweifels am israelischen Vorgehen entdeckt.

    Das siehst du auch falsch. Ich habe einiges an Kritik an der israelischen Regierung vorzubringen: Zum Beispiel, daß man seine Soldaten im Libanon im Stich gelassen und die Mission verfrüht abgebrochen hat. Daß man zum wiederholten Male Verbrecher freilassen will, sich damit erneut erpressen läßt und die Terroristen in ihren Methoden bestärkt. Daß Olmert allgemein so gefährlich konzeptlos erscheint. Und so weiter…

  87. also außer der Weiderholung längst bekannter Standpunkte sehe ich nichts, was der Kommentierung wert wäre. Das Vergelten und Vergelten-Vergelten wird also weitergehen. Mal sehen, wie lange, nachdem sich der Iran auch immer stärker engagiert wird es wohl spannend werden.

Comments are closed.