moschee_pankow.jpgWie die Berliner Morgenpost heute berichtet, ließen es sich die zuständigen Politiker in Pankow nicht nehmen, den Bürgerinnen und Bürgern von Pankow-Heinersdorf ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art unter den Christbaum zu legen: Die Baugenehmigung für die Errichtung der Moschee der Ahmadiyya-Sekte wurde trotz großer Proteste der Anwohner erteilt!

Als Fortsetzung einer „Tradition der besonderen Art“ wurde die Veröffentlichung der Genehmigung des Bauantrages auf den Tag vor dem heiligen Abend gelegt. Eine Taktlosigkeit, die nahtlos an den Tag der Bauantragstellung am 10.8.2006 anknüpft, dem Tag, an dem der feige und hinterhältige Brandanschlag auf Familie Stadtkewitz begangen wurde. Durch Politiker, die ständig von Bürgerbeteiligung und Demokratie stammeln und stottern, werden genau jene Werte mit Füßen getreten, die sie eigentlich fördern sollten. (Quelle: IPAHB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Das ist hammerhart!!!
    Hoffentlich werden die Bürger jetzt nicht aufgeben. Sitzblockaden wären eine gute Kampfmethode, damit haben auch andere in diesem Land Erfolge erzielt.

  2. Wie wäre es mit Willkomenspräsenten zur besseren Integration und dem Kennen- und Liebenlernen deutscher Traditionen?

    So könnte man vielleicht unsere nationalen Lieblingsrezepte kredenzen wie Schweinebraten, Schweineköpfe für die Herstellung von Sülze, aber auch Spezialitäten wie Schweineblut für das Kochen des leckeren norddeutschen Gerichtes Schwarzsauer.
    Ach, das wäre doch mal ein positives Signal zur Verständigung und zum Frieden.

  3. Von der Website:
    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    die Akteneinsicht der Anwälte unserer Kanzlei hat ergeben, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, gegen die Erteilung der Baugenehmigung für die Ahmadiyya – Moschee zu klagen. Wir sind nach wie vor gewillt, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Bau des Ahmadiyya-Zentrums zu verhindern.

    Sollte die Baugenehmigung erteilt werden, klagen wir !

    Wir werden keine Möglichkeit auslassen! Statt die Interessen der betroffenen Bürger zu berücksichtigen, treibt man dieses unsinnige Projekt, im vollen Wissen rücksichtslos gegen den Mehrheitswillen der betroffenen Bürger zu handeln, weiter voran.“
    http://www.ipahb.de/

    Es gibt auch eine Postkartenaktion auf der Website. PI hat fast 5000 Besucher pro Tag, da sollte sich doch was machen lassen. Jetzt ist es aber wohl eher eine juristische Angelegenheit.

    In der Vergangenheit war davon die Rede das Türken nun Moscheen brauchen, dass hat schon so gut wie niemand eingesehen. Jetzt kommt auch noch so eine pakistanische Sekte daher. Was soll das? Der Islam hat sich in Europa nicht auszubreiten.

  4. „Demnach hat der Bezirk den Bau des zweigeschossigen Hauses mitsamt zwölf Meter hohem Minarett auf dem zirka 4000 Quadratmeter großen Areal bewilligt.“

    Iste s keine schöne Weihnachstgeschenk für d.Islam, bzw. den „Mitmenschen“????

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  5. Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte!!

    Wie wärs mit Schweineblut auf die Erde!!

    Das Vorbild haben wir doch aus Dänemark!!!

  6. Wer über die islamische Sekte noch nichts weiß, kann sich hier die Infos holen:

    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/grundgesetz_hannover.htm

    Vor ein paar Tagen habe ich Herrn Nouripour, Exil-Iraner und „islamischen Maulwurf“, der für die Grünen / B90 im Bundestag sitzt, http://www.nouripour.de/, angeschrieben und ihn gefragt, wieso er Verbindungen zu dieser Sekte unterhält.

    Siehe hier: http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.gruene-hochtaunus.de/typo3temp/144e6bc298.jpg&imgrefurl=http://www.gruene-hochtaunus.de/201.html&h=300&w=400&sz=15&hl=de&start=28&tbnid=MDafBLFM0XLMLM:&tbnh=93&tbnw=124&prev=/images%3Fq%3DNouripour%26start%3D20%26ndsp%3D20%26svnum%3D10%26hl%3Dde%26lr%3D%26rls%3DGGGL,GGGL:2006-39,GGGL:de%26sa%3DN

    Von Herrn Nouripour wurde in SpOn http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,455269,00.html ein Artikel veröffentlicht, in dem er davon sprach, dass seit den letzten Wahlen im Iran die Reformer wieder zurück wären.

    Daraufhin schrieb ich ihn an und fragte ihn, ob es fortschrittlich wäre, wenn mit Rafsandschani ein Mann gewählt wurde, der im Jahr 2001 darüber räsonierte, ob sich ein Atombombenbeschuss Tel Avivs lohnen würde – auch wenn bei einem eventuellen Gegenschlag Israels Millionen Iraner sterben müssten.

    Rafsandschanis „pragmatisches“ Axiom lautete ja: Wenn Israel vernichtet wird, lohnen sich auch zig Verluste im eigenen Land.

    Herr Nouripour antwortete mir, dass ich den Begriff „pragmatisch“ falsch interpretiert hätte.

    Immerhin wünscht uns dieser islamischer Sektierer ja noch ein „schönes besinnliches Weihnachten“: http://www.nouripour.de/show/360532.html

  7. Nachtrag zu Nouripour:

    Es muss natürlich heißen:

    Fröhliche Weihnachten!
    23.12.2006: Omid wünscht Ihnen schöne, besinnliche Tage

    Damit politisch alles korrekt bleibt.

    Randbemerkung: seine Seite ist verdammt langweilig grün gehalten….

  8. Ich habe hier noch was gefunden:
    http://www.der-zyniker.de/index-Dateien/Page428.htm

    Wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt der Staatsschutz gegen acht junge Männer und Frauen. Sie haben am Donnerstagabend auf einer Demonstration gegen den Bau der Ahmadiyya-Moschee in Heinersdorf ein Transparent mit vermutlich volksverhetzendem Inhalt bei sich getragen. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

    Auf dem etwa fünf Meter langen Transparent war eine Moschee mit Minarett abgebildet.

    Aus dem Minarett kam eine Sprechblase mit dem Satz:
    „Heute gehört uns Kreuzberg und morgen die ganze Welt!“ Daneben hatten die Macher „Pankow, aufgepasst!“

  9. Man sollte genauso reagieren wie die Musels auf die „Mohammed“-Karikaturen.
    Mal schaun, wie lang der Satansbau steht????

  10. Wer wählt diese „Politiker“? Ist es Voraussetzung in Deutschland, daß man, um gewählt werden zu können, ein Vaterlandsverräter sein muss? Früher hatte es einmal im Bayerischen Wahlkampf eine Parole der Linken gegen Franz Josef Strauß gegeben: „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“. Damals dachte ich das sei blöde, heute frage ich mich aber ob die nicht doch recht haben. Denn solange der deutsche Wähler diese Verräter wählt, verdient er sie auch.
    Gegen Moscheebau helfen Freitägliche Schweinerennen a la Texas….

  11. Ich finde ehrlich egsagt, daß an diese Sache etwas irrational rangegangen wird. Diese Ahmadiyya-Sekte hat weltweit knapp 20 Millionen Mitglieder, die ziemlich weit verstreut sind und aufgrund ihrer Zahl zunächst einmal kaum in der Lage sind, irgendein größeres Land zu islamisieren. Zudem sind sie in der islamischen Welt weitgehend gar nicht als islamische Gruppierung anerkannt, vielmehr werden sie häufig verfolgt oder sind staatlichen Repressalien ausgesetzt, wie derzeit in Pakistan beispielsweise. Von ihnen dürfte deshalb keine Übermäßige Gefahr für Deutschland ausgehen, trotz größenwahnsinnigem „Hundert-Moscheen-Plan“.
    Ich fände es deshalb momentan sinnvoller, die Moschee ohne Widerstand bauen zu lassen. Danach sollten sich die entsprechenden Bürgerinitiativen dort einschalten und das Teil etwas, sagen wir mal, auspionieren, was machbar sein müßte. Wenn sich dann herausstellt, daß dort Haß gepredigt wird, müssen die Behörden eingeschaltet werden, die dann vermutlich soviel tun werden wie im Fall der berüchtigten König-Fahd-Akademie, nämlich so gut wie nichts. Und genau an diesem Punkt muß dann eine Art Bürgerwehr auftreten: Diese könnte dann durch Störaktionen auf die Sache aufmerksam machen, beispielwesise durch ein bißchen Schweineblut an der Moscheetür, in das Gebäude getriebene Hunde etc. und die Gründe hierfür anonym ins Internet stellen. Wahrscheinlich würden ein paar solcher Aktionen die Medien auf den Plan rufen, und möglicherweise könnten dann die Moscheebefürworter sowie eventuell untätige Behörden ordentlich bloß gestellt werden.

  12. pardon, würde man mir so einen bau vor die tür setzen, würde ich mir ein süsses, kleines ferkel zulegen und jeden tag parade laufen gassi gehen. wenn alle stricke reissen, mischt man halt speckwürfel in den estrich, verdammt! anders geht`s halt nicht…

  13. #13 Caneel
    > Wer wählt diese „Politiker“? Ist es Voraussetzung in Deutschland, daß man, um gewählt werden zu können, ein Vaterlandsverräter sein muss?

    Genau das muss man sich überlegen, und die Konsequenzen daraus ziehen. Meiner bescheidenen Meinung nach ist das Problem, dass Sozialisten gewählt werden, weil die die Deutschen es halt so haben wollen und die Medien von dieser Denkweise verseucht sind, und das es ausserdem keine seriöse rechte Alternative gibt. Die NPD ist dafür zu nazi-nostalgisch, antidemokratisch und zu extrem.

    #14 Imperator
    > Ich finde ehrlich egsagt, daß an diese Sache etwas irrational rangegangen wird.

    Deine Sichtweise ist nicht rationaler, nur anders. Diese „liberale“ Leier kenne ich schon, und ich finde es weder sachlich noch höflich anderen „Rationalismus“ abzusprechen, nur weil sie gegen Überfremdung sind. So fängts an.
    Rationalismus ist jedenfalls einer meiner persönlichen Werte. Damit meine ich aber vor allem Skepsis gegenüber Religion, Aberglauben und utopistischen Ideologien.

    Du bist anscheinend einfach nicht gegen Islamisierung und vermutlich auch nicht gegen Einwanderung, sondern nur gegen islamistischen Radikalismus. Viele andere hier, und ein sehr grosser Teil der deutschen Bevölkerung, wollen aber generell keine Islamisierung Deutschlands und Europas, auch nicht des öffentlichen Raumes, und sind auch sonst kritisch gegen Masseneinwanderung eingestellt.
    Davon abgesehen ist der Islam keine reine Religion, sondern immer auch politisch, gewaltbereit, und dabei gegen unserer Art zu Leben und unsere Kultur gerichtet. Das sollte sich langsam rumgesprochen haben. Solchen Missionaren braucht man nicht den Hauch von Toleranz gegenüberbringen. Das sind unsere Feinde.

    > vielmehr werden sie häufig verfolgt oder sind staatlichen Repressalien ausgesetzt

    Wir sind hier aber nicht die Aufnahmestation für alle Verfolgten der Welt. Was machen diese Pakistaner überhaupt hier in Europa? Das Schlimme an der Moschee ist doch ausserdem, dass es sich nicht mal um eine Moschee für hier lebende Muslime handelt, sondern um Missionierung oder zumindest um einen Teil eines solchen Netzes. Die wollen in jedem Dorf eine Moschee haben. Also: Wehret den Anfängen!

    Das Problem mit deinem restlichen Plan ist:
    1. Die Anwohner wollen die Moschee nicht!!!
    2. Bei Problemen würde nichts passieren, richtig.
    3. Aktionen mit Schweineblut würden in Deutschland wahrscheinlich als Angriff auf den Landesfrieden verfolgt werden, egal was vorher war.
    4. Das würde wieder nur den Linken nützen, weil sie die Definitionsmacht haben, und es würde nichts ändern.

    Es wäre schlicht zu spät für das kleine Dorf.

    Die Politik soll sich endlich angewöhnen, Flüchtlinge in Territorien ausserhalb Europas abzuschieben und dort zu versorgen, wenn sie legitimen Anspruch darauf haben. Das ist die einzigste Lösung, und die ist schnellstmöglich umzusetzen.
    Ob man den Neubau von repräsentativen religiösen Gebäuden erlaubt, sollte man sich auch mal grundsätzlich überlegen und öffentlich Debattieren, auf jeden Fall gehört das nicht zur Religionsfreiheit.

  14. #14 Imperator [TypeKey Profile Page] (24.12.06 01:21)

    Ich finde ehrlich gesagt, dass an diese Sache etwas irrational ran gegangen wird. Diese Ahmadiyya-Sekte hat weltweit knapp 20 Millionen Mitglieder, die ziemlich weit verstreut sind und aufgrund ihrer Zahl zunächst einmal kaum in der Lage sind, irgendein größeres Land zu islamisieren.

    Habe ich richtig gelesen?

    Zuerst Muslim-Nazis `reinlassen und sie dann per GG-Dekret wieder heraus befördern?

    Tickst Du noch richtig?

    Man muss das Übel an der Wurzel packen:

    Entweder konsequente Bejahung unseres Grundgesetzes oder Ausweisung.

    Punkt!

    Was für einen Schwachsinn verzapfst Du hier?

    Über das Grundgesetz wird nicht diskutiert. Ist das klar?

    Wenn Du darüber diskutieren willst, dann verpfeif dich außerhalb unserer Grenzen und baue da Deine semantischen Sprachbomben, okay, Du Pflaume?

  15. Feststellung.

    Unten stehend ist nicht von mir, sondern ein Zitat von #14.

    Also nochmals kursiv als Zitat gekennzeichnet, weil in meinem letzten Thread nicht richtig wiedergegeben. Warum, weiß ich nicht:

    #14 Imperator [TypeKey Profile Page] (24.12.06 01:21)

    Ich finde ehrlich gesagt, dass an diese Sache etwas irrational ran gegangen wird. Diese Ahmadiyya-Sekte hat weltweit knapp 20 Millionen Mitglieder, die ziemlich weit verstreut sind und aufgrund ihrer Zahl zunächst einmal kaum in der Lage sind, irgendein größeres Land zu islamisieren.

    Damit meine Meinungen nicht versehentlich mit #14 zusammen gesehen oder vermischt werden.

    Bernd

  16. @European Patriot
    Genau, der Sozialismus ist leider nie, wie der National Sozialismus, geistig und physisch „besiegt“ worden. Das muss auf intellektuellem Niveau erfolgen. Solange der Sozialismus und seine Unterformen wie PC, Relativismus, Sekularismus und die lieben Grünen freien Lauf haben, wird Deutschland (Europa) wohl, im jetzigen Zustand, nicht zu retten sein (und ich zweifele ob es das Wert ist).
    Es sieht heute aber so aus als ob sich dieser „intellektuelle“ Endkampf dann letztendlich doch auf die Strasse verlagern wird und mit dem üblichen Blutvergießen den Untergang des Wohlfahrtsstaates, der „Endlösung“ der Überfremdung und leider auch dem Zusammenbruch der Wirtschaft feiern wird…!

  17. Säkularismus hat nicht in jedem Fall etwas mit Sozialismus zu tun.
    Das Problem ist um ganz genau zu sein der Marxismus mit seinem Internationalismus und insbesondere der Leninismus mit seinem Antiimperialismus.

    > Es sieht heute aber so aus als ob sich dieser „intellektuelle“ Endkampf dann letztendlich doch auf die Strasse verlagern wird und mit dem üblichen Blutvergießen den Untergang des Wohlfahrtsstaates, der „Endlösung“ der Überfremdung und leider auch dem Zusammenbruch der Wirtschaft feiern wird…!

    Ich bin Optimist, es gibt zu viele positive Entwicklungen um pessimistisch zu sein. Vor einigen Jahren wäre es z.B. unmöglich gewesen so einen Blog zu betreiben, und auch so viel Aufmerksamkeit auf Themen wie Islam oder Demografie zu lenken. Viele schädliche Tabus sind gefallen, und wir machen weiter.

  18. @European Patriot
    Ich bin ein pessimistischer Optimist, ich lasse mich gerne positiv überraschen…. 😉
    Ich weiß, daß Sekularismus nicht unbedingt mit Sozialismus gleichzusetzen ist, bin aber überzeugt, daß u.a. ein militanter Sekularismus eine der Ursachen der Zerstörung unserer christlichen (kulturellen) Fundamente ist und damit das gleiche Ziel wie der Sozialismus verfolgt.
    Wie es sich zeigt haben beide Ideologien, Sozialismus und Sekularismus nicht die intellektuelle Kraft einen Widerstand gegen sogar die primitivste Religion des Erdballs, den Islam, zu erbringen. Angewendet, Sozialismus erschafft Distopia und Sekularismus letztendlich Anarchie. Islam nutzt dieses Manko und bietet sich daher dem Primitiven in uns als Alternative.

  19. Ins Neue Jahr mit einem Satz vom Massenmörder

    Josef Stalin und Adolf Hitler haben viel banales Zeug geredet, das auf Weihnachtskarten kaum auffallen würde. Doch kein vernünftiger Mensch käme auf die Idee, Freund und Bekannte mit Sentenzen der beiden zu beglücken. Mao Tse-tung aber, der Hitler und Stalin bei den Opferzahlen den Rang abgelaufen hat….diesen Mao Tse-tung zitiert der grüne Bundestagsabgeordnete
    OMID NOURIPOUR auf seiner Karte zum Jahresausklang.

    Über der Zeile: „Ich wünsche Ihnen besinnliche Feiertage und ein friedliches neues Jahr“, steht: „Das Volk und nur das Volk ist die Kraft, die Geschichte macht.‘ Mao Tse-tung.“ Das ist erstens falsch: Geschichte wird auch von Tsunamis oder Massenmördern gemacht. Zweitens ist der Satz, von Mao gesagt, infam, da für diesen das chinesische Volk nicht Subjekt der Geschichte, sondern Objekt des Hinmetzelns und Verheizens sowie ein Mittel zur Verwirklichung seines Wahns war. Aber, so werden einige einwenden, Nouripour wird das Zitat doch nur als kleines Spiel mit einer linken Ikone gemeint haben. Das ist ja das Schlimme: das mancher meint, mit jenem Großverbrecher so gemütlich verfahren zu können.

    Kopfnoten in der Welt vom 23.12.2006

    Note: 5

    Bleibt nur die Frage: Wieso nur eine 5???

    Weil Weihnachten ist? Die Note: 6 wäre mehr als gerecht!!!

  20. Aktuell passend:
    Es sei Friede auf Erden ???…….

    ….wohl weniger solange die FEINDE Gottes
    (….also die feinde JHWE´s bzw.
    Jehova´s und Anhänger des Mondgötzen Allah….)
    die Erde mit Ihrem dämonischen tun vergiften.

    Sehr aktuell dazu:
    Sonntag, 24. Dezember 2006, 13:15 Uhr
    Zeitung:
    Anschlag auf
    Ärmelkanal-Tunnel geplant

    Rest bei CABLOG:

    ca

  21. @European Patriot:
    > Deine Sichtweise ist nicht rationaler, nur anders….ich finde es weder sachlich noch höflich anderen „Rationalismus“ abzusprechen

    Ich wollte niemandem Rationalismus absprechen, tut mir leid, wenn das so rüberkam. Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen, dass von dieser Ahmadiyya-Sekte keine direkte Gefahr für Deutschland ausgeht, weil sie anders als z. B. die primitiven Wahhabiten aus Saudi-Arabien dafür weltweit zu unbedeutend ist. Unter diesem Gesichtspunkt kommt mir die Befürchtung, diese obskure Sekte könnte unsere Verfassung unterwandern, einfach etwas übertrieben vor.

    > Du bist anscheinend einfach nicht gegen Islamisierung und vermutlich auch nicht gegen Einwanderung, sondern nur gegen islamistischen Radikalismus.

    Jein, also ich bin durchaus gegen Islamisierung und insbesondere gegen islamischen Fundamentalismus und auch gegen Masseneinwanderung, aber eine islamische Minderheit von ein paar Prozent, die den Islam so auslebt wie die meisten Deutsche heute das Christentum würde mich nicht stören. Ich hab auch nichts gegen Einwanderung an sich, wenn Maß gehalten wird, d. h. wenn es keine extrem große Zahl außereuropäischer Einwanderer hierzulande gibt, also Masseneinwanderung befürworte ich absolut nicht.

    > Davon abgesehen ist der Islam keine reine Religion, sondern immer auch politisch, gewaltbereit, und dabei gegen unserer Art zu Leben und unsere Kultur gerichtet.

    Naja das trifft auf den heutigen Islam großenteils schon zu, da hast du recht, aber es gibt auch Gruppen, die das anders sehen. Ich habs schon mal erwähnt, die Aleviten (eine Gemeinschaft am Rande des Islams) und die Ismailiten deuten den Koran eher mystisch, also nicht als Gesetzbuch, ihre Lehren sind dadurch im Prinzip verfassungskonfor. Die Sufis lehnen m. E. ebenfalls einen politisierten Islam ab.

    > Wir sind hier aber nicht die Aufnahmestation für alle Verfolgten der Welt. Was machen diese Pakistaner überhaupt hier in Europa? Das Schlimme an der Moschee ist doch ausserdem, dass es sich nicht mal um eine Moschee für hier lebende Muslime handelt, sondern um Missionierung oder zumindest um einen Teil eines solchen Netzes.

    Das ist mir schon klar. Ich bin alles andere als dafür, diese Spinner hier aufzunehmen, weil sie sonst wo verfolgt werden, diese Sache geht uns in erster Linie einmal gar nichts an, gerade weil diese Sekte Missionierungsbestrebungen aufweist. Ich habe mit meinem Hinweis auf die Situation der Sekte nur sagen wollen, dass die keinen Rückhalt in der islamischen Welt haben, anders als sogenannte „Kultureinrichtungen“ aus Saudi-Arabien, die mit Petro-Dollars finanziert werden, oder Hisbollah-Aktivisten in Deutschland, deren „Mutterorganisation“ bekanntlich großenteils vom Iran finanziert wird. Die Ahmadiyya KANN Deutschland deshalb gar nicht islamisieren, ihnen fehlt die Mitgliederzahl und der Rückhalt in der islamischen Welt. Zudem dürfte es nicht so übermäßig viele „dumme Deutsche“ geben, die zu diesen Knallköpfen überlaufen, soviel Vertrauen hab ich in unser Volk dann doch noch.
    Insgesamt sind die iranischen Mullahs und ihr Gefolge sowie die Wahhabiten aus Saudi-Arabien bei weitem gefährlicher als diese Ahmadiyya-Sekte!

    > 1.Die Anwohner wollen die Moschee nicht!!!
    2. Bei Problemen würde nichts passieren, richtig.
    3. Aktionen mit Schweineblut würden in Deutschland wahrscheinlich als Angriff auf den Landesfrieden verfolgt werden, egal was vorher war.
    4. Das würde wieder nur den Linken nützen, weil sie die Definitionsmacht haben, und es würde nichts ändern.

    Das ist mir schon klar, ich wollte so ein Ding auch nicht in meiner Nachbarschaft haben… Meine Überlegung bezog sich darauf, dass sich irgendwann die Medien einschalten würden, das war auch bei der König-Fahd-Akademie so. Dort hatten ein oder zwei Politmagazine die islamistische Propaganda relativ deutlich dargestellt. Wenn in der Ahmadiyya-Moschee tatsächlich gehetzt würde, könnten die genannten Aktionen dazu führen, dass sich die Medien einschalten, und zumindest erwähnen, dass es derartige Hetzpredigten kam, vor allem, wenn im Internet anonyme Erklärungen veröffentlicht würden, warum die Störaktionen durchgeführt wurden.
    Aber die Sache mit den Medien ist eigentlich weniger wichtig, vielmehr könnten couragiertere Politiker wie Rene Stadtkewitz auf die Aktivitäten der Imame dort hinweisen und besonders die Rolle der Moscheebefürworter und der Verantwortlichen Politiker herausheben. Vielleicht könnte gegen diese Leute auch juristisch vorgegangen werden, denn die Unterstützung einer Gruppierung, die die verfassungsmäßige Ordnung der BRD umstürzen und durch ein barbarisches Unrechtssystem ersetzen will, grenz m. E. an Hochverrat!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat

  22. @Caneel: Das ist doch Unsinn! Der Säkularismus hat durch Trennung von Staat und Religion unsere heutige Zivilisation überhaupt ermöglicht, denn nur durch Aufklärung und Säkularismus wurde Europa aus den Fesseln von Bigotterie und religiöser Bevormundung befreit. Erst dadurch wurden Grund- und Menschenrecht möglich, gerade die Religionsfreiheit wird doch bekanntlich in Gottesstaaten mit Füßen getreten! Ideologien wie der Kommunismus und der nationalsozialismus sind hier vollkommene Rückschritte, weil sie selbst quasi-religiös ausgerichtet sind, wegen des extremen Führerkults sowie ihnen zugrunde liegenden Schriften.
    Man kann nicht sagen, daß der Säkularismus nicht stark genug ist, um Barbareien wie den Islamismus zu bekämpfen, es ist eher so, daß Europa durch Schuldgefühle wegen der zum Teil unrühmlichen Vergangenheit geplagt ist, wodurch unsere Politiker eben besonders „gut“ sein wollen und andere Kulturen eben nicht „herabwürdigen“…
    Der Säkularismus in Verbindung mit Grund- und Menschenrechten wäre im Prinzip sehr stark, wenn er von den Europäern konsequent vorgelebt würde!

    @Bernd Dahlenburg: Ich habe nirgends behauptet, daß ich gerne viele, viele Ahmadiyya-Mitglieder hereinlassen würde. Ich habe unsere Verfassung ebenfalls nie in Frage gestellt und würde das auch nicht tun, ich weiß nicht, wie du auf solche Unterstellungen kommst. Auf den Rest deines Beitargs gehe ich wegen der enthaltenen Beleidigungen nicht ein.

  23. @#26 Imperator
    > Botschaft ist angekommen

    Nochmal Säkularismus: Dazu gehört je nach Definition auch die Befreiung des Staates von Einmischungen der Kirche. Davon bräuchten wir in Deutschland und Europa eher noch mehr. Die Kirchen setzen sich oft für die Legalisierung von illegalen Einwanderer und von Flüchtlingen ein, ausserdem sind sie für den Bau von Moscheen in Europa, weil sie ja in der islamischen Welt missionieren und Kirchen bauen wollen. Viele der Linken scheinen gläubige Protestanten (Lutheraner) zu sein, z.B. Däubler-Gmelin.

    #22 Caneel (24.12.06 08:22)
    @European Patriot
    Ich weiß, daß Sekularismus nicht unbedingt mit Sozialismus gleichzusetzen ist, bin aber überzeugt, daß u.a. ein militanter Sekularismus eine der Ursachen der Zerstörung unserer christlichen (kulturellen) Fundamente ist

    Also in Deutschland wäre es für Teile der christlichen Kultur besser, wenn man sie nicht mit christlicher Religiösität in Verbindung bringen würde. Ich bin z.B. gegen Religionsunterricht an den Schulen, aber die Schüler sollten schon was über die griechische, römische, keltische, _germanische_ und jüdisch-christliche Mythologie lernen, und gerne auch über die positive Geschichte des Christentums in Europa.

    > Wie es sich zeigt haben beide Ideologien, Sozialismus und Sekularismus nicht die intellektuelle Kraft einen Widerstand gegen sogar die primitivste Religion des Erdballs, den Islam, zu erbringen.

    Die grösste Wiederstandskraft in Deutschland ist der „Nationalismus“ bzw. Nationalstolz, und dem hat der Islam nichts entgegenzusetzen. Nur 14000 Deutsche sind konvertiert, und die gehören nicht mehr zu uns, ihr Pech. Jede Ausbreitung des Islams führt irgendwann zu agressivem und hochorganisierten Wiederstand. Die Römer wollten Deutschland erobern, die Franzosen, die Türken, die Juden wurden beschuldigt Deutschland zerstören zu wollen, und was hat es ihnen gebracht? Eroberer und Minderheiten kommen und gehen.

    Daneben sind die Deutschen eher skeptisch und nicht sehr religiös. Die Ausbreitung des Islam würde ausserdem unsere Freiheit und unserer Traditionen vernichten, auch Nichtchristen wollen christlich inspirierte Traditionen nicht aufgeben und schan gar nicht unsere ganze volkstümliche wie auch die konsumorierte Kultur. Vom Bier gar nicht zu reden.

  24. Das meinte ich mit „Ich hasse diesen Staat (nicht dieses Land) immer mehr.“ (Was Chaim geistig nicht in der Lage war, zu verstehen, weswegen er mit unqualifizierten Beiträgen rumnervte.)

    Aber klar ist: Die Proteste waren wichtig, und es ist wichtig, daß sie weitergehen. Falls mal wieder eine Demo ist, versuche ich dabeizusein. Leider wohne ich ziemlich weit weg, und man hat auch oft nicht so viel Zeit, wie man bräuchte, um all das zu tun, was man gerne tun würde, um Entwicklungen wie diese zu stoppen. Aber wir müssen wirklich alle unser bestes geben. Sitzblockaden halte ich für eine gute Idee. Tausend, zweitausend (oder noch mehr *träum*) Leute auf dem Grundstück des geplanten islamischen Truppenstützpunkts, die Plakate und Transparente halten und Freiheitslieder singen 😉 das wär doch was…

    Die Proteste sind unglaublich wichtig; je weniger getan wird, desto weiter gehen die Islamsoldaten und ihre Kollaborateure aus „unseren“ Reihen. Sie dürfen nicht gewinnen und wenn (was hoffentlich niemals passiert – dreimal auf Holz geklopft), dann müssen wir dafür sorgen, daß daraus ein Pyrrhussieg wird. Hätte es keine Proteste gegeben, wäre wieder jeder für sich allein unzufrieden gewesen. So wissen jetzt Tausende Betroffene und noch viel mehr Nicht-direkt-aber-letzlich-auch-Betroffene (dazu zähle ich mich, die meisten hier sich wohl auch), was die meisten Politiker von ihnen halten.

    Das Problem ist nicht, was SIE wollen, sondern was WIR zulassen.

    Das Problem ist nicht, was SIE tun, sondern was WIR NICHT tun.

    SIE, das sind auch – und vor allem – die Politiker. Sie sind die größte Bedrohung. Wären sie auf unserer Seite, würde Deutschland / Europa / der Westen schon klarkommen.

  25. @ European Patriot und @Imperator

    Danke für Dein wohl-temperiertes Urteil, welches meinen Beitrag als Unsinn qualifiziert. Weißt Du, sowas macht den Antagonisten so richtig aufgeschlossen sich Dein Argument anzuhören. Als Hinweis wie Du Deinen Stil etwas verbessern und Deinen Partner wenigstens dazu bringen könntest Dein Argument zu Ende zu lesen schlage ich vor ihn erst am Ende Deiner Ausführungen zu beleidigen. Da hast Du dann den Überraschungsmoment für Dich…

    Da heute aber Weihnachten ist und ich satt und voll mit Bier und leckerer Gans bin und nun in friedlicher Nächstenliebe schwelge erlaube ich mir Dein Argument trotzdem zu erwidern.

    Wie Du lesen kannst sprach ich vom „militanten Säkularismus“. Darunter versteht man üblicherweise den mit staatlicher Gewalt angreifenden Gegner der jüdisch-christlichen (oder jeglicher religionsbegründeten) Kultur/Zivilisation. Hinter dieser Ideologie verstecken sich mehr oder weniger sichtbar „militante Atheisten“ (und Freimaurer). Versteh’ dies wohl, militante Atheisten unterscheiden sich von „laissez-faire“ Atheisten (gibt es dieses Wort?) dadurch, daß sie ihren Glauben (Atheismus ist nichts anderes als eine säkulare Form von Religion. Aber das ist ein anderes Thema) mit Gewalt (Staatsgewalt) durchsetzen und dominant machen wollen, während die laissez-faire Atheisten auf dem Prinzip: „Leben und Leben lassen“ aufbauen.

    In ihrem Ziel unterscheiden die militanten Säkularisten/Atheisten sich in nichts von „militanten“ Deisten (Islam). Beide sind obnoxious (anstößig?) und gefährlich in ihrem Eifer andere unter ihre Ideologie zu zwingen.

    Wenn Du wirklich glaubst, daß „durch Aufklärung und Säkularismus wurde Europa aus den Fesseln von Bigotterie und religiöser Bevormundung befreit“ dann empfehle ich Dir, Dich einmal mit der Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters aus einem Buch zu informieren dessen Inhalt nicht in der akademischen PC Reinigung „geläutert“ wurde.

    Ich glaube, daß Du hier einer allgemeinen Miskonzeption zum Opfer gefallen bist, die Säkularismus als das Wundermittel gegen gottesstaatlichen Totalitarismus verschreibt. Ein Staat, gegründet auf einem militantem Säkularismus ist in seinen Auswirkungen auf den Menschen immer brutaler und blutiger als eine auf transzendentem Gesetz ruhende Staatsgewalt. Warum? Nun der Letztere ruht auf einem Gesetz welches ausserhalb jeglicher Eingriffsmöglichkeit (zur willkürlichen Änderungen) liegt. Ein säkularer Staat ruht aber auf Gesetzen welche letztendlich relativistisch sind, da der menschlichen Willkür unterliegend. Wenn Gott nicht der Ursprung der Wahrheit oder des Gesetzes ist dann ist es notwendigerweise der Mensch. Gott ist objektiv, der Mensch aber ist subjectiv.

    „Der Säkularismus in Verbindung mit Grund- und Menschenrechten wäre im Prinzip sehr stark, wenn er von den Europäern konsequent vorgelebt würde!“ „Wenn,“ ist hier der qualifizierende Punkt…. siehe oben!

    Wenn Du allerdings den Säkularismus lediglich als Trennung von Kirche und Staat verstehst. Wenn Du den Staat als Diener des Bügers siehst und wenn Du die Kirche als öffentliche Erscheinung des religiösen Lebens des Bürgers siehst (ich kann auch Qualifier benutzen, eh!) dann habe ich nichts einzuwenden. Ja, ich bin voll für die Trennung des Staates vom Seelenleben des Bürgers. Diese Trennung erlaubt es dann aber dem Staat nicht dem Bürger vorzuschreiben wie oder was er zu glauben hat (das schließt natürlich auch die Atheisten ein). Es läßt allerdings dann widerum dem Bürger offen sich durch seine Regierung die Gesetze so zu erstellen wie es ihm seine Religion vorschreibt. Der Staat hat dem nicht zu widersprechen denn er ist ja nur das ausführende Organ des bürgerlichen Willens. Die Kirche aber, als Institution, hat dann auch keine Berechtigung in die Gesetzesschaffung des Staates einzugreifen. Der Bürger ist der Handelnde, und er folgt allein seinem Gewissen oder/und seiner Religion…

    „Ich bin z.B. gegen Religionsunterricht an den Schulen, aber die Schüler sollten schon was über die griechische, römische, keltische, _germanische_ und jüdisch-christliche Mythologie lernen, und gerne auch über die positive Geschichte des Christentums in Europa.“ Ich gehe da sogar noch einen Schritt weiter. Ja der Religionsunterricht gehört in die Kirche (never mind „Mythologie“ das ist hier doch nur ein roter Hering und das Christentum ist auch keine Mythologie. Du läßt hier Deine Farben sehen!). Aber wer sagt denn, daß der Staat „Erziehungsberechtigter“ der Jugend sein muss? Warum soll der Staat das Monopol zur ideologischen Gehirnwäsche innehaben? So erhält man keine freien Bürger, sondern Untertanen. Dem Staat sollte in Zukunft jedwede „Ver“ziehungsgewalt vom Bürger entzogen werden und diese sollte dann fair and square in den Händen der Eltern alleine liegen. Die Eltern alleine haben dann zu entscheiden wie sie ihr Kind erziehen wollen. Mit den eingespaarten Steuergeldern hätten sie dann auch die Möglichkeit die entsprechende Schule für ihr Kind auszusuchen…. (freie Marktwirtschaft im Erziehungswesen, what a novel idea?)

    Über etwaige europäische oder deutsche „Schuldgefühle“ oder den „Nationalstolz“ will ich mich hier nicht weiter äussern. Lass mich nur als Stichpunkt vermerken: a propos Schuldgefühle: 12 dunkle Jahre in 1000 Jahren strahlender deutscher Geschichte sollten nicht mit 988 Jahren von „mea culpas“ gesühnt werden müssen; Nationalstolz ist nichts Schlechtes, Nationalwahn ist…

    „Vom Bier gar nicht zu reden.“ Mann, da soll mal einer versuchen mir mein Bier wegzunehmen, dann wird’s aber Zapfenduster!

    Frohe Weihnachten…. Euch beiden!

  26. @Caneel: Sorry, ich hatte dich falsch verstanden, wir sind im Prinzip einer Meinung. Ich hatte erst den Eindruck, du würdest Säkulsrismus im Sinne der Trennung von Staat und Kirche ablehnen. Was „militanten Säkularismus“ betrifft, wie du ihn definierst, das wäre dann etwas nach Richard Dawkins und Co, so etwas lehne ich auch ab.

  27. @ European Patriot und @Imperator

    Hier ein Nachtrag zu meinen vorherigen Gedanken wie ich das Zusammenwirken der Troika von Bürger, Staat und Kirche sehe.

    Der Staat hat das Recht und die Pflicht die Sicherheit der Person und des Eigentums des Bürgers zu gewährleisten und muss diese Pflicht, wenn nötig, unter Anwendung von Gewalt erfüllen. Er ist der beschützende Diener des Bürgers.

    Die Kirche hat das Recht und die Pflicht der moralische und ethische Wächter der Nation zu sein, muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen. Sie ist das beratende und mahnende Gewissen des Bürgers.

    Allein der Bürger ist souverain….!

  28. @ European Patriot und @Imperator

    Hier ein Nachtrag zu meinen vorherigen Gedanken wie ich das Zusammenwirken der Troika von Bürger, Staat und Kirche sehe.

    Der Staat hat das Recht und die Pflicht die Sicherheit der Person und des Eigentums des Bürgers zu gewährleisten und muss diese Pflicht, wenn nötig, unter Anwendung von Gewalt erfüllen. Er ist der beschützende Diener des Bürgers.

    Die Kirche hat das Recht und die Pflicht der moralische und ethische Wächter der Nation zu sein, muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen. Sie ist das beratende und mahnende Gewissen des Bürgers.

    Allein der Bürger ist souverain….!

  29. @European Patriot und @Imperator

    Hier ein Nachtrag zu meinen vorherigen Gedanken wie ich das Zusammenwirken der Troika von Bürger, Staat und Kirche sehe.

    Der Staat hat das Recht und die Pflicht die Sicherheit der Person und des Eigentums des Bürgers zu gewährleisten und muss diese Pflicht, wenn nötig, unter Anwendung von Gewalt erfüllen. Er ist der beschützende Diener des Bürgers (und nicht seine bevormundende Gouvernante…!)

    Die Kirche hat das Recht und die Pflicht der moralische und ethische Wächter der Nation zu sein, muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen. Sie ist das beratende und mahnende Gewissen des Bürgers (und nicht die Inquisition…!).

    Allein der Bürger ist souverain….!

  30. @ European Patriot und @Imperator

    Hier ein Nachtrag zu meinen vorherigen Gedanken wie ich das Zusammenwirken der Troika von Bürger, Staat und Kirche sehe.

    Der Staat hat das Recht und die Pflicht die Sicherheit der Person und des Eigentums des Bürgers zu gewährleisten und muss diese Pflicht, wenn nötig, unter Anwendung von Gewalt erfüllen. Er ist der beschützende Diener des Bürgers (aber nicht seine Gouvernante).

    Die Kirche hat das Recht und die Pflicht der moralische und ethische Wächter der Nation zu sein, muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen. Sie ist das beratende und mahnende Gewissen des Bürgers (aber nicht die Inquisition).

    Allein der Bürger ist souverain….!

  31. > Der Staat hat das Recht und die Pflicht die Sicherheit der Person und des Eigentums des Bürgers zu gewährleisten und muss diese Pflicht, wenn nötig, unter Anwendung von Gewalt erfüllen. Er ist der beschützende Diener des Bürgers (aber nicht seine Gouvernante).

    Der Staat muß ebenfalls die Verfassung und damit die garantierten Freiheiten des Bürgers grundsätzlich schützen, nicht nur die Sicherheit des Bürgers gewährleisten, d. h. der Staat hat ebenfalls die Aufgabe, das aufkommen eines totalitären Systems zu verhindern. Denn eine Demokratie, die sich selbst abschaffen kann, ist ihren Namen nicht wert, und welche Folgen das haben kann, wissen wir als Deutsche ja wohl…

    > Die Kirche hat das Recht und die Pflicht der moralische und ethische Wächter der Nation zu sein, muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen. Sie ist das beratende und mahnende Gewissen des Bürgers (aber nicht die Inquisition).

    Wobei sich die Kirche ebenfalls an die verfassungsmäßigen Grundlagen halten muß, d. h. das Predigen von Haß und Gewalt gegen „Ungläubige“ wäre dabei nicht zu dulden… zudem dürfen sich ALLE in einem Land evrtretenen Religionsgemeinschaften zu ethischen Themen äußern. Ansonsten stimme ich dir zu.

  32. > Versteh’ dies wohl, militante Atheisten unterscheiden sich von „laissez-faire“ Atheisten (gibt es dieses Wort?) dadurch, daß sie ihren Glauben (Atheismus ist nichts anderes als eine säkulare Form von Religion. Aber das ist ein anderes Thema) mit Gewalt (Staatsgewalt) durchsetzen und dominant machen wollen,

    Hört sich schlimm an, wenn damit aber nur gemeint ist, dass z.B. Naturwissenschaft vorrang vor Religion hat, z.B. im Schulunterricht, dann sieht es aber gleich anders aus. Ich halte die Bezeichnung „militant“ auch für übertrieben, um nicht zu sagen diffamierend. Hört sich regelrecht gewaltätig an.

    > Ein Staat, gegründet auf einem militantem Säkularismus ist in seinen Auswirkungen auf den Menschen immer brutaler und blutiger als eine auf transzendentem Gesetz ruhende Staatsgewalt.

    Oho, da kenne ich aber viele aktuelle Gegenbeispiele. In Europa spielt Gott keine Rolle.

    > Ein säkularer Staat ruht aber auf Gesetzen welche letztendlich relativistisch sind, da der menschlichen Willkür unterliegend.

    Na zum Glück, so können die Gesetze sich der jeweiligen Zeit anpassen, gebremst und beschränkt durch politische Institutionen.

    > Gott ist objektiv, der Mensch aber ist subjectiv.

    Ach ja, und wer legt fest welcher Gott und welche Auslegung „objektiv“ ist? Religion ist auch nur ein Produkt des Menschen, und das nicht unbedingt von Menschen die für Freiheit und Rationalität sind.

    > Es läßt allerdings dann widerum dem Bürger offen sich durch seine Regierung die Gesetze so zu erstellen wie es ihm seine Religion vorschreibt. Der Staat hat dem nicht zu widersprechen denn er ist ja nur das ausführende Organ des bürgerlichen Willens.

    Die europäischen Staaten sind aber Nationalstaaten mit eigenen Traditionen und Erfahrungen die sie nicht wiederholen wollen u.A. mit religiösem Fanatismus. Der Schutz vor Übertreibungen, Ideologien und Unterdrückung ist wichtiger als die totale Demokratie.

    > Christentum ist auch keine Mythologie. Du läßt hier Deine Farben sehen!

    Für Ungläubige schon. Für mich ist da kein Unterschied z.B. zur griechischen Mythologie, nur das noch Menschen daran glauben und in Kirchen organisiert sind.

    > Aber wer sagt denn, daß der Staat „Erziehungsberechtigter“ der Jugend sein muss? Warum soll der Staat das Monopol zur ideologischen Gehirnwäsche innehaben? So erhält man keine freien Bürger, sondern Untertanen.

    Das Volk kann entscheiden was ihm wichtig ist, und in der Schule gelehrt werden soll. Wenn dazu auch noch die Freiheit des Individuums respektiert wird, sehe ich da kein Problem. Das hat mit „Untertanen“ nicht zu tun.
    Das Problem in Deutschland ist, dass es über den Lernstoff kaum Debatten gibt und in Deutschland Sozialisten und Kirchen zu stark sind, darum bekomme ich aus so langsam meine Zweifel am staatlichen Schulsystem. Ich hätte dort gerne mehr Liberalismus und „Nationalismus“, weniger kosmopolitischer und utopistischer Moralismus. Von der Abschottung religöser Gruppen wie in den USA halte ich trotzdem nichts. Diese Gruppen sind eine Gefahr für unsere Art zu Leben, und die Abschottung verhindert das sich die Kinder frei entscheiden können.

  33. @European Patriot
    „Hört sich schlimm an, wenn damit aber nur gemeint ist, dass z.B. Naturwissenschaft vorrang vor Religion hat…“ Wie sich das anhört ist nebensächlich. Was wichtig ist sind die angesprochenen Tatsachen. Solltest Du ein laissez faire Atheist sein, dann kann ich jederzeit mit Dir ein gemütliches Bierchen teilen. Ich muss dann mein Christentum nicht an die große Glocke hängen denn Du tust das mit einer Theorie dann ja auch nicht. Ich nehme an, daß Du in diese Kategorie passt, denn wärest Du ein „militanter Atheist“ hätten wir diese Unterhaltung bestimmt nicht. Ersten hättest Du mich entweder ignoriert oder mich schon mit Propaganda und Verächtlichmachung meiner Ideen versucht unter den Tisch zu bügeln…

    Nun die von mir angezeigten Tasachen sind nicht oder wenn schon nur schwer zu widerlegen (Du hast das auch nicht versucht, sondern hast das Thema in eine andere Bahn zu lenken versucht) Wenn Du den Ausdruck „militant“ als übertrieben verstehst, dann empfehle ich Dir mal Deinen Kopf zum Fenster hinaus zu halten und die Tatsachen der Welt zu schnuppern. Als Hinweis auf die Richtung in der Du mal riechen solltest weise ich auf die östlich Himmelsrichtung von Dir in der Vergangenheit und der Gegenwart hin (Soviet Union, China und ihre diversen Freunde in Korea etc). Auch im Westen wirst Du diese Ideologie in voller Blüte finden (z.B. die ACLU in den USA). Wie es in Europa und in Deutschland damit steht weißt Du hoffentlich besser als ich….nun, allerdings habe ich da meine Zweifel, wenn ich Deinen Post weiterlese.

    Du schreibst: „Oho, da kenne ich aber viele aktuelle Gegenbeispiele.“ So? Dann zähle sie doch bitte auf…! und „Na zum Glück, so können die Gesetze sich der jeweiligen Zeit anpassen, gebremst und beschränkt durch politische Institutionen.“
    Eben! Damit bestätigst ja meine These…. Gott ist objektiv, der Mensch aber ist subjectiv. Muss ich Dich darauf hinweisen, daß hier die Definition des Wortes „Gott“ gemeint ist…! (und nicht Jahwe, Buddha oder Allah, etc)
    „Ach ja, und wer legt fest welcher Gott und welche Auslegung „objektiv“ ist? Patriot, es scheint mir, daß Du Schwierigkeiten mit einer theoretisch/philosophischen Debatte hast. Darf ich Dir raten den Duden zu Rate zu ziehen wenn Du den Inhalt von Worten nicht ganz klar verstehst? Das ist nicht hämisch oder herablassend gemeint sondern als Hilfe!

    Aber ich werde hier aufhören mit meiner Antwort. Wie es mir scheint, hast du entweder nicht verstanden was ich sagte, oder Du hast meinen Post nur oberflächlich gelesen. Die meisten deiner Antworten sind „non sequitur“ oder neben dem Punkt. Ich will Dich nicht abwimmeln und bin auch nicht „snobbisch“, aber es scheint mir als ob Du meinen Post noch einmal in Ruhe lesen solltest. Ich bin gerne bereit mit Dir zu debattieren aber dann zur Sache…. sorry.

  34. @Imperator
    „Der Staat muß ebenfalls die Verfassung und damit die garantierten Freiheiten des Bürgers grundsätzlich schützen, nicht nur die Sicherheit des Bürgers gewährleisten, d. h….“
    Stimmt, das gilt grundsäztlich als eingeschlossen…. ich hätte mich da genauer Ausdrücken sollen…. na, ja die Gans, das Bier…..

    „Wobei sich die Kirche ebenfalls an die verfassungsmäßigen Grundlagen halten muß, d. h….“ Na klar, sagte ich doch „….(die Kirche) muss aber ihre Pflicht ohne Nötigung erfüllen.“ ….das heißt somit, innerhalb der vom Bürger geschriebenen Gestze….!

Comments are closed.