Offiziell unterstützt die EU die „demokratisch legitimierte“ Terrororganisation Hamas finanziell nicht. Schließlich wäre es ganz und gar unmoralisch, wenn der Kontinent des Holocaust die palästinensische Regierung finanzieren würde, deren Ziel die Vernichtung Israels und die Errichtung eines islamischen Schariastaates in ganz Palästina ist.

Praktisch tun die EU und Deutschland es aber in einem nie dagewesenen Umfang. Getarnt als humanmitäre Hilfe finanzieren wir den Terror über soziale Leistungen und Kindergeld. Gunnar Heinsohn erklärt die verschlungenen Wege der Gelder für die Terrorfinanzierung.

Den größten Beamtenapparat der Menschheit hat mit Palästina ein Staat, den es noch gar nicht gibt. Leisten aber tun sich ihn andere, wobei die jüngere Geschichte die Arbeitsteilung vorgibt. Islamische Länder bezahlen 80.000 Bewaffnete, Europa übernimmt die Gehälter von 77.000 Zivilen. Diese Scharen beherrschen 1,6 Millionen Erwachsene und ihren 2,4 Millionen starken Nachwuchs unter 21.

Knifflig wird das Anfang 2006, als nach dem Sieg der radikalislamischen Hamas nun auch die zivile Regierung der autonomen Gebiete mit Brief und Siegel die Austilgung Israels verspricht (…) Wie das Gesicht wahren, ohne den Schützlingen in die Quere zu kommen? Die raffinierte Antwort heißt TIM. Der Temporäre Internationale Mechanismus boykottiert die Zahlungen an die Regierung, ohne die Überweisungen aber merklich zu kürzen. Die Männer bekommen jetzt keine Gehälter mehr, sondern Zuwendungen. 2006 bringt ihnen das immerhin 50 Millionen Euro ein.

Was an den alten Einkommen noch fehlt, geht nicht mehr direkt an die Patriarchen, sondern als Sozialhilfe an ihre Familien, deren Oberhaupt sie natürlich bleiben. Da die Ehefrauen keine Positionen innehaben, bekommen sie Hilfen zum Lebensunterhalt, Infrastruktursubventionen und Treibstoff – im Kern also Hartz IV. Gibt es im letzten Jahr vor Hamas (2005) für all diese Töpfe erst 90 Millionen Euro, sind es 2006 bereits 260 Millionen. So werden insgesamt 220 Millionen ehemalige Gehaltseuro umdeklariert. (…) Heute trägt die EU 58 Prozent des Etats von UNRWA, der selbstverständlich von keinerlei Boykottmaßnahmen betroffen ist. UNRWA enthält einen Mechanismus, mit dem sämtliche Neugeborene als «Flüchtlinge» versorgt werden, die verwandtschaftlich auf die Flüchtlinge von 1948 bezogen werden können. Sozial ist das zwar vorbildlich, politisch aber höchst brisant.

Denn diese «ewige» Unterhaltsgarantie sorgt dafür, dass die arabischen Mütter Gazas über Jahrzehnte hinweg neun bis zehn und auch heute noch durchschnittlich sechs Kinder bekommen. Ihre Schwestern in Libanon, Tunesien oder Algerien, deren Familien selbst für den Unterhalt der Kinder sorgen müssen, sind im Vergleich dazu längst bei zwei oder noch weniger Kindern angekommen. Mithilfe der UNRWA hat Europa also zwischen 1950 und 2007 dem schmalen Streifen am Mittelmeer eine Bevölkerungsexplosion von 250.000 auf 1,5 Millionen Einwohner ermöglicht. (…) In seiner Altersgruppe der 55-59-Jährigen hat der Gazastreifen gerade 10.000 Männer. Die jetzt der Traumatisierung zuwachsenden Jungen zwischen 0 bis 4 Jahren aber zählen schon 130.000. Auf der Westbank geht es mit einem Verhältnis von 21.000 zu 192.000 kaum ruhiger zu. Für diese Jungen heißt die Alternative zu Judenmord und Brudermord nicht etwa Frieden, sondern noch mehr Juden- und Brudermord Ohne vorherigen Umbau von UNRWA lautet das keineswegs nur von der SPD an Palästina gegebene Versprechen also etwa so: Wir haben einmal 100.000 von euch versorgt und wenig später schon 500.000. Jetzt sind es – mit den Gehaltszahlungen an die kinderreichen Familienväter – weit über eine Million. Für eine zweite Million zahlen Muslime. So werden wir eure Bevölkerung von heute vier auf knapp acht Millionen im Jahre 2030 katapultieren.

Von diesen werden dann zwei – oder bei Ausfall muslimischer Zahlungen – auch vier Millionen immer auf unsere Steuergelder rechnen dürfen. Vielleicht müsste unsere menschenfreundliche Entwicklungshilfeministerin erst einmal explizit diese Rechnung aufmachen, um beim zweiten Nachdenken vielleicht doch den Teufelskreis von immer mehr Kindergeld für immer mehr Gewalt zu durchbrechen.

Ein bißchen spielen, ein bißchen sprengen und kein bißchen Frieden.

(Spürnasen: Armin R. und FreeSpeech)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

22 KOMMENTARE

  1. Möchte mal wissen, was der ARGE- Mitarbeiter sagen würde, wenn ihm der Sozialgeldbezieher erklärte: „Entschuldigung aber ich kann mich nicht um Arbeit bemühen und den 1 € Job kann ich auch nicht annehmen, ich bin nämlich vollauf damit beschäftigt, meinen Nachbarn zu terrorisieren. Der hat Arbeit, ein Auto und eine wundervolle Familie und das kann ich ihm nicht durchgehen lassen. Im übrigen brauche ich mehr Geld, meine Munition geht nämlich zur Neige.“

  2. Das macht mich krank. Das treibt mich zu maßlosem Hass.

    Sozial ist das zwar vorbildlich

    Und nein, das ist kein bisschen sozial vorbildlich, das ist ein widerliches Judenmörder-Zuchtprogramm.

    Die Araber, die den „Palästinensern“ die Waffen finanzieren, sind für Israel weniger gefährlich (damit kommt die IDF weitgehend zurecht ) als die EU-Nazis, die den demographischen Djihad finanzieren – bzw. die Waffenträger von morgen.

    Da wird eine Bombe aufgebaut, die vermutlich für Israel verheerender ist als die, die der Teheraner im Hirn hat.

  3. D.N.Reb – ja , es ist genauso.

    Wir Europäer verdienen nichts Besseres als islamisiert zu werden.

    Letzte Woche war ich auf der CeBIT Messe – einmal sass ich mit meinen Kunden und ca. 15 Journalisten (alle Europäer) an einem Tisch, zu Abendessen. Unter den anwesenden war auch ein islamischer Konvertit (mit scheusslichem langen Bart, einer orientalischen Mütze…). Der ganze Tisch hat sich um ihn gekümmert (dass kein Schweinfleisch auf den Tisch kommt, ist Alkochol in Tiramisu?…um Gottes Willen!). Am Tisch sassen Deutsche, Österreicher, Tschechen, Ungarn, Ukrainer und meine Wenigkeit – fast alle biderten sich an diesen Typen an, liessen sich von ihm erklären, wie man richtig „Allah“ ausspricht…mehrmahls sagte er „Allah“ „Allah“ „Allah“ „Allah“… es war eckelhaft, ich schwieg und sah vor mich hin… Schlisslich versuchte ich das Thema „Osterfasten“ ins Gespräch zu bringen, um ein wenig Gleichgewicht zu schaffen. Needless to say, keiner zeigte übermässiges Interesse für Ostern und die Bedeutung von Ostern…das Thema war in weniger als eine halbe Minute abgehackt, wir kehrten zurück zum Herrn Allah.
    Wir brauchen uns nichts vormachen, Leute die auf PI kommentieren gehören immer noch zu einer winzigen Minderheit. Der grosse Rest ist Rindvieh. Soll auch abgezockt werden und Gelder den „Palestinensern“ geben, während Armut in Europa sich wieder breit macht. Die Grünen spiegeln eine wichtige und mächtige Fraktion der deutschen Bevölkerung (und die anderen sind nicht viel besser, – gestern habe ich einen positiv gestimmten Artikel über Islamunterricht in FAZ gelesen). Das sind Leute, die lieber einen Krokodil in Timbuktu retten würden, als einem armen deutschen Kind einen Urlaub zu spendieren.

  4. Das Problem haben wir doch in den gesamten Entwicklungsländern. Wir bezahlen die Bevölkerungsexplosion in der Dritten Welt. Im Falle Israels wirkt es sich halt doppelt schlecht aus.
    Kein Geld oder keine Waren mehr gegen null Gegenleistung.
    Die Völker müssen lernen sich selbst zu versorgen.

  5. Zahlungen einstellen und wenn dort dann Hunger ausbricht, Lebensmittel nur liefern, wenn gleichzeitig Entwaffnung stattfindet!

  6. Und wenn man sich jetzt noch vor Augen hält, daß solche und ähnliche Späße aus öffentlichen Haushalten finanziert werden, die seit Jahrzehnten auf Pump leben, also Geld mit vollen Händen verteilt wird, das wir gar nicht haben und das wir und noch unsere Kinder (soweit vorhanden) erst noch in der Zukunft mit Zinsen zurückzahlen dürfen…

  7. Gibt es wirklich keine Partei oder Fraktion im Europäischen Parlament die die sofortige Einstellung der Zahlungen an die Palästinenser und die Umleitung dieser Gelder an die Terroropfer in Israel fordert? Wann endlich schiebt man den kompletten Gazastreifen mit Bulldozern ins Mittelmeer? Wann endlich radiert man die Terrornester der Hisbollah im Libanon komplett aus? Wann endlich hört Mord und Vergewaltigung von Christen in den von Palästinensern kontrollierten Gebieten der Westbank auf und werden die Täter nicht mehr von der PA gedeckt sondern vor ein Gericht gestellt?
    Wo ist all das Geld das die Europäer Arafat schon in den Hintern geschoben haben? Wieso findet man in von der EU bezahlten Schulbüchern Judenhass? ….

    7,62×51 für jeden Hund der Hisbollah oder Hamas …

  8. @#3 Serbian girl

    Stimmt. Muslime sind in den Augen der meisten Europäer so etwas wie die Reiterscharen aus „Lawrenz von Arabien“. Zwar schnell mit dem Dolch aber edel und gut. Na und die Kirchen, das kennen wir ja, erst das ewige abhängen mit dem Jesus, dann die dauernden Kreuzzüge, Inquisitionen und das Hexenverbrennen, man kommt ja vor lauter Qualm fast um.
    Da sind die Muslime doch viel exotischer.

  9. Ich finde den Artikel gerade leider nicht, aber im Spiegel der laufenden Woche ist ein guter Artikel darüber, wie die EU ihre Förderungsgelder sonst noch so verteilt und v.a. wie sie es bekommt, nämlich dass Deutschland kurioserweise 18Mrd.€/Jahr zahlt und davon 12Mrd.€ wieder in Form von Hilfs- und Aufbauprojekten wieder zurückbekommt.

    Ein Beispiel, an das ich mich noch erinnere war, dass der Dorfvorsteher einer ostfriesischen 2.000-Seelen Gemeinde für mehrere Hunderttausend Euro sein Dörfchen rundsanieren ließ, allein an die 150.000€ für eine Mühle ausgab, die sich nun einwandfrei dreht, aber aufgrund von EU(!)-Hygienevorschriften nichts mahlen darf.

  10. Unglaublich, was ich da lese. Von der evangelischen Kirche hat man ja gehört, dass sie nicht nur Befreiungskirchen, sondern auch AK45 für Befreiungsbewegungen finanzierte. Wir Deutschen zahlen mit unseren Steuergelder für den Pali-Terror.
    Ich werde meinem Bundestagsabgeordneten schreiben.

  11. Dieses Foto veranschaulicht sehr gut, was ich versuche die ganze zeit zu vermitteln –> diese Knder sind nur Kinder, und doch sind es die zukünftigen Suizidbomber, Terroristen und Islamofaschisten zum grossen Teil – und wir zahlen das auch noch, diesen Wahnsinn, was die Palästinenser mit ihren eigenen Kindern anrichten ;-((((.

    Auch mir fällt es wahrlich nicht leicht etwas gegen Kinder zu sagen – bin ja nicht pervers – aber wer Augen hat, der sehe, und wer Ohren hat, der Höre – nämlich den Wahnsinn was die da unten mit ihren kleinen Knöpfen anrichten.

    Sicherlich hat Israel ebenfalls Dreck am Stecken, nur: man kann gegen Israel sagen was man will, es bleibt trotzdem gleich mit uns, denn es ist wie wir eine rechtsstaatliche Demokratie – die einzige dort unten wohlgemerkt!
    Und man lese nur mal die Programme von hamas und Fata und was es dort sonst noch für „lustige“ Vereinigungen gibt – und wer da so alles dahintersteht – das sind genau die Leute mit den Ansichten, die unsere FEINDE sind, die nichts von demokratie, rechtstaatlichkeit, fgleichberechtigung und Freiheit halten – und die unterstützen wir, weil es ihnen elend geht – elend, weil sie das Geld, das sie von uns bekommen lieber in Waffen investieren anstatt in Nahrung??? Ja geht es noch???

  12. Jedes Ding hat seine Zeit: zum Entstehen, zum Heranwachsen, zum Höhepunkt, zum Altwerden und…zum Sterben. So gehts mit uns, Ideologien, politischen Parteien, auch Religionen. Nur die Zeitperioden sind unterschiedlich, mal länger, mal kürzer.
    Der Nationalsozialismus ist doch auch nicht durch Hitler wie ein Karnickel aus dem Zylinder geholt worden, genausowenig wie der Bolschewismus durch Lenin. Alles hat seine Vorgeschichte. So auch die jetzige „mainstream“-Ideologie: das permanente schlechte Gewissen und Selbstverachtung der Deutschen wg. Nazivergangenheit, der Europäer wg. Kolonialismus/Imperialismus usw. Wenn mich nicht alles täuscht, nähert sich diese Periode dem Ende zu: diese Ideologie/Haltung ist unbrauchbar, teuer, nutzlos, langweilig geworden. Wenn wir hier so weiter machen, könne wir diesen Prozess zwar beschleunigen, was gut, aber er käme auch ohne uns. In, sagen wir einmal, 5 Jahren wird kein € mehr an die Palis bezahlt und ähnlichen Unsinn, den es viel zu häufig gibt. Dies alles wird von großem Gezeter begleitet werden, alles Rückzugsgefechte. Wir sollten uns bemühen, dieser Ideologie zu einem schnelleren Ende zu verhelfen, aber bitte intelligent, planvoll und gezielt: Kurzschlusshandlungen führen zu ….Kurzschlüssen.

  13. das permanente schlechte Gewissen und Selbstverachtung der Deutschen wg. Nazivergangenheit

    Das ist EINE Sache.

    Die ANDERE ist, warum als Adressaten und Nutznießer dieses schlechten Gewissens ausgerechnet die gewählt werden, die passgenau das gleiche Gedankengut hegen, die gleichen Ziele verfolgen und die gleichen Menschen ermorden wollen wie diejenigen, wegen denen man das schlechte Gewissen hat.

    Das ist keine Frage des schlechten Gewissens, das ist Kontinuität des Verbrechens – nur beim zweiten Anlauf diskreter.

  14. Frage über Abgeordnetenwatch

    http://www.netzeitung.de/ausland/591831.html

    Sehr geehrter H. Fuchtel,
    Was tut unsere Bundesregierung um die Terrorfinanzierung der Palästinenser
    über die EU zu verhindern?

    Antwort:

    vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Fuchtel über
    abgeordnetenwatch.de.
    Wir tun uns allerdings schwer Ihre Mail frei zu schalten, weil sie gegen
    den Moderationscodex verstößt. Sie fällt in die Kategorie:

    – Beleidigungen / Beschimpfungen

    Wir werden Herrn Fuchtel Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme
    weiterleiten (ohne Ihre E-Mail Adresse).

    A ja..
    Die Wahrheit ist halt ein kostbares Gut.

  15. Ich hab die Frage nochmal ohne den Zusatz

    „Lieber ein Haus im Grünen, als einen Grünen im Haus!

    Claudia Roth der Rotz am Ärmel Deutschlands“

    gestellt.

    Falls „Roth“ eine Beleidigung ist…

  16. Wenn sich der Wert eines Volkes anhand der Subventionen und der daraus entstehenden Produktivität bemessen ließe, würden die Palästinenser als der Bodensatz der Welt gelten…hmmmmm

  17. Die Erfindung eines „palästinensischen“ Volkes war ein gelungener Schachzug, um einerseits die Araber in ihrem Kampf gegen Israel zu vereinen und andererseits dem Westen eine Legitimation für den eigenen Terror zu präsentieren. Der olle Terrorist Arafat hat das auch offen zugegeben. Linke und Gutmenschen sind nur zu gern darauf hereingefallen. Wir sollten nicht den selben Fehler begehen.

  18. Ich habe im März 2006, also nach dem die Hamas die Wahlen in den von ihr besetzten israelischen Gebietsteilen gewonnen hatte und die EU die Hilfsgelder zunächst eingestellt hat, und Frau Ferrero Waldner kurze Zeit später dann doch 121.000.000,00 EUR an die Palästinenser überwiesen hat folgenden Brief an Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben:

    Mein Schreiben an Frau Bundeskanzlerin Merkel vom 14. März 2006:

    „Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,

    ich bitte Sie, nehmen Sie sich die wenigen Minuten Zeit und sehen Sie sich die angehängten vier Kurzvideos an:

    1. Video von MEMRI mit der Rede des Hamas – Führers Khaled Mash’als: „Hamas Leader Khaled Mash’al at a Damascus Mosque: The Nation of Islam Will Sit at the Throne of the World and the West Will Be Full of Remorse When It Is Too Late“ http://www.memritv.org/Favorites.asp

    2. Das Video von ZDF – Frontal: „Judenhetze im Namen Allahs“ http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,3892444,00.html

    3. Das Video des palestinensischen TV: „We will drink the blood of the Jews“ http://www.pmw.org.il/tv-hamas.htm#

    4. ein Video über eine von der Londoner Polizei geschützte [!] Islamistendemonstration bei der öffentlich zu Mord, Völkermord und Völkervernichtung aufgerufen wurde, vor der dänischen Botschaft in London http://www.gegenstimme.net/2006/02/26/video-vom-londoner-islamistenprotest/ s.dazu auch die Bilder http://www.gegenstimme.net/2006/02/08/wie-der-herr-so-s-gscherr/ und

    Ich sehe darin:

    1. der Islam als Religion stellt eine ernstzunehmende Gefahr für jede freiheitlich demokratische Grundordnung dar. Es ist unerträglich mit ansehen zu müssen, wie Anhänger einer bestimmten Religion ganz offen mitten in Europa die Grundlagen unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung langsam aufweichen.

    2. es ist als Bürger unerträglich ohne jede Einflussmöglichkeit zusehen zu müssen, wie die EU eine Organisation, die sich die Vernichtung und Auslöschung des freien Staates Israels auf die Fahnen geschrieben hat, mit 121 Mio. EUR finanziell unterstützt. Deutschland sollte aus der EU austreten und hier nicht mitmachen.

    In der Bibel sagt Gott zu Israel: „Wer dich segnet, den werde ich segnen und wer dir flucht, dem werde ich fluchen.“ und an anderer Stelle: „Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an.“ Wir haben diesen Fluch schon erfahren als im Zweiten Weltkrieg Deutschland an den Rand des Untergangs gekommen ist, millionen Menschen tot, die großen Städte Trümmerhaufen, das Land verstümmelt und zerteilt. War das nicht eine deutliche Antwort auf das große Verbrechen, das wir an den Juden begangen haben?

    mit freundlichen Grüßen,

    Daniel Rossmann
    (Assessor jur.)“

    Fast drei Monate hat die Bundesregierung gebraucht um zu antworten:
    Antwort von Gert Olav Göhs, CDU-Bundesgeschäftsstelle vom 12. Juni 2006

    „Sehr geehrter Herr Rossmann,
    vielen Dank für Ihre Mail.
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird laufend und umfassend von unseren Botschaften, vom Bundesnachrichtendienst und vom Verfassungsschutz über die Aktivitäten von Islamisten in und außerhalb Deutschlands informiert. Zu den öffentlichen Quellen gehört auch MEMRI. Im Verfassungsschutzbericht, den Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble vor wenigen Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt hat, werden die wichtigsten Erkenntnisse des Verfassungsschutzes aufgelistet (cf. Internetseite des Bundesinnenministeriums). Bundeskanzlerin Merkel hat sowohl gegenüber der israelischen Regierung, als auch vor der Festversammlung des 100-jährigen Bestehens des American Jewish Committee in Washington, D. C., die besondere Verantwortung Deutschlands für das jüdische Volk und für das Existenzrecht Israels unterstrichen und in zahlreichen Reden vor den Gefahren des internationalen Terrorismus und des Islamismus gewarnt.
    Die Förderung von Menschenrechten in der ganzen Welt ist ein zentrales Anliegen unserer Außenpolitik, das unmittelbar Ausdruck unseres christlichen Bildes vom Menschen ist. Das gilt auch für den Friedensprozess im Nahen Osten. Die CDU, die Bundesregierung und insbesondere unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt für einen umfassenden und gerechten Frieden im Nahen Osten ein. Dazu gehört, dass die Menschen in Israel in sicheren Grenzen und frei von der Angst vor Terror leben und die Palästinenser in einem eigenen, lebensfähigen Staat leben können. Das ist die gemeinsame Politik, zu der sich nicht nur die Europäische Union im Fahrplan zum Frieden („road map“) bekannt hat, sondern im Nahost-Quartett auch die Vereinten Nationen, die USA und Russland sowie Israel, der Präsident der Palästinenser Abbas sowie die bisherige palästinensische Regierung.

    Eines der grundlegenden Rechtssätze und Friedensprinzipen im internationalen Recht lautet „Pacta sunt servanda“ – Vereinbarungen müssen eingehalten werden. Daher ist es auch gemeinsamer Konsens, dass sich auch die Hamas-Regierung wie ihre Vorgängerregierung und der gewählte Palästinenserpräsident Abbas dazu bekennt, auf Terror und Gewalt zu verzichten, das Existenzrecht Israels anzuerkennen und sich zu den bisherigen Friedensschritten und -beschlüssen bekennen.

    Gerade weil uns die Menschenrechte und das Wohlergehen der Menschen in den palästinensischen Autonomiegebieten am Herzen liegen, hat das Nahost-Quartett nun beschlossen, die Menschen nicht für ihre Regierung zu bestrafen, sondern humanitäre Hilfe an der Hamas vorbei direkt den Menschen vor Ort zukommen zu lassen. Wir hoffen, dass die Hamas bald die Forderungen der internationalen Völkerfamilie anerkennt und nicht mit Terror, sondern mit friedlichen Mitteln einen gerechten, umfassenden Frieden im Nahen Osten in Verhandlungen mit der israelischen Regierung im Rahmen des Fahrplans zum Frieden anstrebt.

    Ich bitte Sie, diese Politik unserer Partei für Frieden und Gerechtigkeit für beide Seiten zu unterstützen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gert Olav Göhs
    CDU-Bundesgeschäftsstelle“

    Meine Erwiderung auf diese unglaubliche Antwort ist nicht veröffentlichbar. Ich habe darin meine eigene Regierung als kriminell bezeichnet.

Comments are closed.