Gestern berichteten wir über den unfassbaren Fall des katholischen Pfarrers Meurer aus dem Kölner Stadtteil Vingst, der mithilfe der Sonntagskollekte seiner Kirche St. Theodor den Bau der Großmoschee in Köln-Ehrenfeld unterstützen will. Dabei sagte Meurer, seine Gemeinde freue sich schon über den geplanten Neubau. Da wurde PI-Leserin Regina W. skeptisch und befragte einige Bürger in Vingst, wie sehr sie sich denn auf die DITIB-Großmoschee „freuen“.

Hier ihr Bericht über die Stimmungslage vor Ort:

Heute morgen war ich in Vingst und habe Flugblätter zum Bürgerbegehren gegen die Großmoschee in die Briefkästen verteilt, rund um Pfarrer Meurers Kirche herum.

Ich habe in Vingst mit ein paar Leuten gesprochen, die ich so angetroffen habe. Das tue ich immer, weil man dabei die Stimmungslage gut ergründen kann.

Ich ging auch in Meurers Kirche hinein, so gegen 8 Uhr morgens. Eine ältere Frau ging auch hinein und ich legte drin am Schriftenstand, drei, vier Blätter aus (mache ich sonst nie). Die Frau fragte, was ich da habe, und ich zeigte und ich sagte es ihr. Da seufzte sie sehr auf, ließ sich von mir ein Blatt geben, faltete es sorgfältig zusammen und steckte es in ihre Handtasche. Dann wünschte sie mir noch alles Gute und ich ihr auch.

An einem anderen Haus sah ich eine Frau auf dem Balkon und sagte, sie soll mir bitte die Haustür aufdrücken. Sie fragte, was ich da habe und ich rief hinauf, ein Blatt gegen die Großmoschee. Denn wer so einen Pfarrer hat wie in Vingst, der braucht keinen Imam mehr. Und sie sagte: „Das wird immer schlimmer, ich drücke Ihnen sofort auf!“

In einem anderen Haus stand ein Mann auf dem Balkon und unterhielt sich mit einem anderen auf der Straße. Ich sagte, er soll mir doch die Haustür aufdrücken. Er sagte, sie wollen keine Werbung. Ich sagte, sie wollen doch auch keine Moschee. Nein, sagte er, wollen wir auch nicht. Ich sagte, ich hab hier ein Blatt GEGEN die Großmoschee. Da sagte er: „Dann reichen Sie mir doch sofort ein paar herauf, ich tu das in alle Briefkästen.“

Ein anderer Mann auf der Straße kriegte das mit, ich gab ihm auch ein Blatt und er sagte: „Die Unterschrift von mir kriegen Sie!“

An einem anderen Haus war ein älteres deutsches Ehepaar und ich sagte, ich habe hier ein Blatt mit Bürgerbegehren gegen die Großmoschee. Was die beiden sagten, ist jetzt nicht zitierfähig!!!

KEIN EINZIGES MAL ist mir Ablehnung entgegengekommen. Ich glaube, ganz Vingst schüttelt den Kopf über diesen Pfarrer Meurer.

» Kontakt zu Pfarrer Meurer:

Kath. Pfarramt St. Theodor
Burgstraße 42
51103 Köln-Vingst
Tel. 0221 – 871417
Fax 0221 – 876797

Update: Wie wir inzwischen vom Autor dieses Berichts hier erfuhren, ist der Kölner Pfarrer Franz Meurer keineswegs SPD-, PDS- oder Grünen-, sondern CDU-Mitglied!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Wenn das Stimmungsbild so ist, wie geschildert, verstehe ich nicht, warum die Gemeindeschäfchen ihrem Pfarrer nicht die Leviten lesen? Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?

  2. Klasse, diese direkten Aktionen. Respekt für jeden, der sich die zeit dafür nimmt, die Mühe macht, den Mut dazu hat. Der Bericht legt nahe, daß hier große Poetnetiale brachliegen!

  3. Das schreibt Pro Köln heute dazu:

    13. März 2007:

    Kirchenkollekte für Großmoschee

    Pfarrer Franz Meurer von der Kölner Pfarrei St. Theodor ist für seine linken Ansichten und Multikulti-Schwärmerei sattsam bekannt. Mal demonstriert er zusammen mit Linksextremisten der Antifa und PDS gegen ein Bundeswehrgelöbnis, mal entfernt er widerrechtlich Wahlplakate der Bürgerbewegung pro Köln. Stets ist der katholische Pfarrer Meurer bemüht, auf der Höhe des linken Zeitgeistes zu stehen. Doch seine neueste Aktion sorgt selbst bei ihm sonst wohlgesinnten Zeitgenossen für Kopfschütteln. Der eifrige Christ Meurer will die nächste Kirchenkollekte seiner Pfarrei St. Theodor für den geplanten Bau der umstrittenen Großmoschee in Köln-Ehrenfeld spenden!

    In einem Interview mit dem „Stadt-Anzeiger“ rechtfertigt Meurer seine kruden Absichten auch noch in einer wirklich dumm-dreisten Art und Weise:

    „Wir haben vor fünf Jahren zu unserer Kirchweihe ja auch ein Geschenk der evangelischen Gemeinde erhalten. Da waren und sind wir stolz drauf.“ Für den katholischen Pfarrer Meurer gibt es also keinen Unterschied zwischen einem fremden Glauben, dem Islam, und einer anderen christlichen Konfession, der evangelischen Kirche? Kann so etwas wirklich sein? Und vor allem: Warum wird eine solche Gleichsetzung der Religionen und Nivellierung der Glaubensunterschiede vom Erzbistum Köln unwidersprochen hingenommen? Hat nicht erst vor kurzem Kardinal Meißner interreligiöse Feiern für katholische Kinder verboten, weil dadurch die Glaubensunterschiede verwischt würden?

    Überzeugte Kölner Katholiken dürften angesichts solcher Pfarrer die Hände über den Kopf zusammenschlagen! Welch eine Idiotie, daß ein christlicher Priester auch noch das Geschäft der Islamisten betreibt! Doch es kommt noch schlimmer: Pfarrer Meurer fordert nicht nur vehement eine Großmoschee für Köln – nein, er „steht“ auch weiterhin zu rechtswidrigen Aktionen gegen andersdenkende Gruppierungen in dieser Frage:

    Köln braucht solch eine Moschee. Da stehe ich zu. Ich habe ja auch Plakate gegen den Bau abgehangen und mir dafür eine Geldstrafe eingehandelt.

    Bleibt dem braven Gottesmann Meurer nur noch eine andere „Geldstrafe“ für die nächste Sonntagskollekte zu wünschen! Jeder überzeugte Katholik der Pfarrei St. Theodor, der seinen Glauben noch ernst nimmt, sollte sich gut überlegen, ob er sein Kirchgeld am nächsten Sonntag Pfarrer Meurer anvertraut. Lieber eine Spende für einen karitativen Zweck. Oder noch besser: Eine Spende für die Ehrenfelder Anwohnerinitiative gegen die Großmoschee bzw. die Bürgerbewegung pro Köln, damit Köln auch in Zukunft eine deutsche Stadt im christlichen Abendland bleibt!

  4. Leo #2 schreibt: „Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?“

    Ja, das ist es, was ich mich auch immer frage. Fast in allen Städten, in denen eine Moschee gebaut werden soll, geschieht das doch gegen den erbitterten Widerstand der einheimischen Bevölkerung. Ganz besonders sehen wir das zur Zeit in Berlin und in München, und in Bonn hat der Stadtrat gar mehrheitlich jetzt den Bau einer neuen Moschee in Bonn-Tannenbusch abgelehnt (!). Die haben allerdings auch genug an ihrer König-Fahd-Akademie …

    Warum also? Ist das Demokratie und entspricht das dem Willen des Volkes? Arbeiten diese Volksvertreter für die Leute, von denen sie gewählt wurden oder was bezwecken sie eigentlich?

  5. „Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?“

    Wohl weil es zuviele Leute wie mich gibt, die anders als Regine W. nicht tatkräftig genug sind, einfach mal mit ’nem Stapel Flugblätter loszumarschieren und wenigstens versuchen, den Moscheebauern und ihren Helfershelfern in den Arm zu fallen…

    Ebenfalls danke für das vorbildliche Verhalten und den ermutigenden Bericht!

  6. Wenn ich lese, was dieser erzlinke Kerl für einen Schrott daher redet, dann weiß ich, weshalb ich schon seit Ewigkeiten in keinem Gottesdienst mehr war.
    Die großen chrstlichen Amts-Kirchen haben sich schleichend von einer stark anti-linken konservativen Festung zu einer Wirrkopftruppe entwickelt, die eine unsägliche Mischung aus gutmenschlicher Ideologie und prähistorischen Ansichten in der Sexualmoral zur Kirchen- und Staatsraison erhoben haben.

    Ein Hauptgrund für diese Entwicklung ist wohl die Tatsache, dass die Kirchen kaum noch normale, bodenständige Leute finden, die noch Priester werden wollen. Die einzigen Bewerber die noch übrig bleiben sind größtenteils total abgedrehte Typen und dieser Meurer ist das beste Beispiel dafür.

    Wenn das so weiter geht, dann wird das Christentum in Europa aussterben. Traditionelle Linke und Liberale glauben ohnehin meist an gar nix und die Konservativen/ Rechten können, wollen und werden dieses Wirrkopf-Christentum nicht mehr länger mittragen.

    Nur mal ein Beispiel um zeigen, wie weit es schon gekommen ist:

    RAF-Terrorist Christian Klar, der 6 Menschen geschlachtet hat, soll laut dem Willen vieler Priester begnadigt werden. Gleichzeitig aber gehen dieselben Priester hin und drohen jedem, der vor der Ehe Sex hat oder Kondome benutzt das ewige Höllenfeuer an. In Afrika geht das soweit, dass katholische Bischöfe in den größten HIV-Hochburgen hingehen und öffentlich Kondome verbrennen und den Menschen wahrheitswidrig sagen, dass Kondome ohnehin nicht gegen Aids schützen. Gleichzeitig hat Johannes Paul II noch vor wenigen Jahren die Pharma-Industrie gegeißelt, dass sie sich mitschuld an einem Völkermord mache, da sie in Afrika keine günstigen Anti-Aids-Medikamente anbiete – noch heuchlerischer geht’s gar nicht mehr!

    Da keine Hoffnung in Sicht ist, dass sich die Amtskirche ändert – es wird eher noch schlimmer werden – würde ich der CDU empfehlen darüber nachzudenken, ihren Namen zu ändern und das „C“ aus dem Parteilog zu eliminieren bzw. sich einen ganz neuen Namen zu geben. Vielleicht einfach: KDVP (=Konservative Deutsche Volkspartei).

    Oder aber, und das wäre vielleicht die beste Lösung, eine neue kernige, kantige, konservative, seriöse Mitte-Rechts-Partei zu gründen, die sich bewusst von der Amts-Kirche distanziert und mal so richtig den Laden aufmischt. Vielleicht so ähnlich wie die SVP in der Schweiz.

  7. Franz Meurer, der wäre bei Adolf an vorderster Front mitgelaufen! Grüne, PDS, Linke oder NPD – alles die Gleichen!!

  8. Wer ordnet die Welt?
    Woher kommt dieser Dreck? Logos!
    Sperren wir das Denken ab, wegen muslimischen Affen?

    Sind wir schon so bauchinfiziert, daß wir falsche Dinge glauben und leicht benutzt werden können? Wer hohe Macht über unsere Schuld hat lügt oft oder immer.
    Auch der Bauch der Menschen braucht die Wahrheit. Diese Wahrheit heisst grundsätzlich Leben und Frieden!

    Satanische Verse = Der Islam

  9. >> Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?

    Deutsches Mitläufertum, Angst vor politisch korrekter Diffamierung und sicher auch vor handfester Gewalt durch Islamisten oder Linke.

    Großer Dank an die Leserin, die echte Zivilcourage beweist.

  10. Ja, eine tolle Aktion von der Leserin. Ich wollte, wir würden hier auch eine Grossmoschee bekommen. Nein, das war nur ein Spass. Aber eigentlich ist Pfarrer Meuerer nur von Feindesliebe durchdrungen.

    @#3 Pit

    Potential oder Potenzial. Auf keinen Fall Poetnetiale(Poet ist so etwas wie ein Dichter, was ein Netial ist, keine Ahnung)

  11. Die christlichen Bewohner und noch Kirchenmitglieder von Pfaffe Meurers Gemeinde in Köln Vingst sollten schnellstens aus genau diesem Grund aus der Kirche austreten.
    Deutlich geschrieben in der Abmeldung !!!!
    Dann kann der Dhimmi gleich seiner Kirche noch ein Minarett verpassen.

    Ciao Leonardo

  12. Ich drücke Regina W. ganz ganz doll die Daumen. Denn hier in Berlin ist ja das Bürgerbegehren gegen den Bau der Moschee in Pankow als „verfassungswidrig“ abgelehnt worden. Ich wünsche mir, daß die Politiker in Köln dies anders sehen und ein Zeichen setzen werden.

    In diesem Sinne – viel Glück!

  13. #2 Leo (13.03.07 23:19)
    Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?

    Mal sehen, wieviele Christen am Sonntag krank im Bett liegen und nichts in den Topf legen können.

  14. Ich finde es erfrischend, einen Bericht zu lesen, der die Ausdrucksfähigkeit eines Grundschülers widerspiegelt. Ich finde, wir brauchen mehr davon. Das zeigt mit was für Leuten wir es hier zu tun haben.

    Und wer jetzt einwenden möchte, ich schließe von Reginas Ausdrucksfähigkeit dirket auf ihre Intelligenz, der hat verdammt nochmal Recht.

    (Ich sage und dann sagt er, da sehe ich einen, der sagt etwas anderes und dann mache ich alles ganz schnell, weil alle Menschen ganz lieb sind, auch Mama, Papa und meine Eltern.)

  15. @#18 modusme

    Ich finde, Du überschätzt unsere Grundschüler gewaltig. Weder konnte ich Anglizismen noch „Boah, eh, Alder, hau mir uff de Fresse“ lesen.

  16. Tja Molluske, das alte Spiel? In der Sache hast du nichts zu sagen, von Argumenten keine Spur – also bleibt nur das gute alte Mittel, die Schreiberin persönlich zu diffamieren. Natürlich, „nur sehr einfache, dumme Menschen sind gegen den Moscheebau“.

  17. Die Ratlosigkeit der Linken offenbart sich doch immer wieder sehr schön durch Beiträge wie dem dieses „modusme“.

  18. #18 modusme (14.03.07 11:46)

    Was dein Beitrag zur Diskussion beiträgt, bleibt mir verborgen.

    (PS: An der Kommasetzung musst du noch arbeiten.)

  19. Kommentatoren wie modusme gefällt eher ein Deutsch, das sehr oft das Stilmittel der wörtlichen Rede beinhaltet.

    So wie etwa der gute Pfarrer Meurer hier:

    „Die denken da bei uns vielleicht an ein Kniebänkchen, eine Schelle, ein Bild oder so was. Aber da hab ich schon gesagt: ´Freunde, daraus wird wohl nix. Die beten da in ihrer Moschee eins zu eins zu Gott – die haben nicht so´n liturgisches Gerät wie wir.“ 🙂

  20. Ganz toll gemacht, Regina W. Die Aktion und der Bericht. Vielen Dank.

    @tape (#24): Das ist doch jetzt nicht wahr, oder???

    Wenn er das gesagt hat, dann geht das über debile Gutmenschelei („wir müssen ganz arg lieb zu den Moslems sein, damit sie auch lieb zu uns sind“) hinaus, das ist die innere Konversion. Den kotzt seine eigene Religion ja an!

  21. Erstmal: Gute Aktion!

    Wenn das Stimmungsbild so ist, wie geschildert, verstehe ich nicht, warum die Gemeindeschäfchen ihrem Pfarrer nicht die Leviten lesen? Warum kann dieser Geistliche ungestraft und unwidersprochen für seine Gemeinde sprechen?

    Von Leo | 13.03.07 23:19

    Geschrieben am 13.03.07 23:19

    Nur weil die Leute in Umgebung der Kirche Wohnen gehören sie noch nicht zur Gemeinde trotz allem gibt es das Problem in vielen Gemeinden

    ich denke das Hauptproblem liegt in der Ausbildung der Geistlichen die Bibel bedarf vieler Auslegungen oft „muss“ man eine Aussage wie etwa „Wenn deine Hand dich zur Sünde verführt so schlage sie ab“ sanfter auslegen das selbe Verfahren wenden sie dann auf den Koran an und kommen zu dem fehlerhaften Schluss „soo schlimm sind die nicht“ was auch die Diskepanz von Gemeinde zu Pfarrer erklären könnte

    ein weiteres Problem ist eben dass katholische Geistliche dazu neigen die Religion tatsächlich ernst zunehmen besonders in den letzte 50 Jahren ist das Gebot der Feindesliebe etc. in den Mittelpunkt gerückt ein Umschwenken in dieser Angelegenheit wird noch etwas auf sich warten lassen aber sie wird kommen

    um damit zu rechnen brauch man natürlich katholische Ohren

    die Rede in Regensburg hats es unmissverständlich durchblicken lassen „Mohammed hat einen Fehler gemacht“ bevor der Papst durchblicken lässt „Jesus habe einen Fehler gemacht“ friert die Hölle zu Schweine lernen fliegen und Muselmatten integrieren sich

    die Ablehnung des Papstes gegenüber dem Islam geht wesentlich tiefer als er es ausdrücken kann

    man muss dabei bedenken der Vatikan spielt diese taktischen Spielchen schon knapp 2000 Jahre die lassen sich Zeit und tun nichts unüberlegt

    BadKarma

  22. man muss dabei bedenken der Vatikan spielt diese taktischen Spielchen schon knapp 2000 Jahre die lassen sich Zeit und tun nichts unüberlegt

    Im Lauf dieser 2000 Jahre sind aber sehr viele ehemals blühende christliche Länder und Gemeinden so gründlich islamisiert worden, dass die meisten Menschen nicht einmal mehr wissen, dass sie einst christlich waren.

    Warum soll das dann plötzlich bei der Islamisierung Europas erfolgreich sein? Weil es unvorstellbar ist, dass Europa islamisch wird? Vermutlich war’s auch den Menschen in Byzanz und Nordafrika unvorstellbar, dass ihre Gesellschaft islamisch wird.

    In 200 Jahren sagen sich vielleicht die Südamerikaner: „Ok. Vorderasien und Europa waren halt schon immer islamisch, da kann man nichts machen. Aber uns passiert das nicht, unsere Priester können ruhig für die schönen neuen Moscheen Spenden sammeln“.

  23. Lieber Freespeech,

    im Gegensatz zu dir hat willow (#21) das ganz gut erkannt und zusammengefasst. Aber ich gebe gerne zu, ich hätte es für dich ganz einfach machen können und schreiben sollen: „Ich finde Regina ist dumm und halte alle Moscheegegner für genauso dumm.“ Das nächste Mal denke ich an dich.

    Dein Modusme.

    P.S. Danke für den Komma-Hinweis, schön zu wissen, dass du meine Kommentare aufmerksamer liest als deinen eigenen Weblog.

  24. Dem Vernehmen nach wollte sich Regina W. hier gerne anmelden, um einen Kommentar zu schreiben, aber sie weiß nicht, ob sie die entsprechende Prozedur über die Bühne kriegt. Das alles hier ist nämlich nicht ganz aaaainfaaach!

    Sie läßt aber ausrichten, daß sie nicht in eine Grundschule gegangen ist, sondern in eine Volksschule. Deswegen schaut sie auch so gerne dem Volk aufs Maul! Und schreibt auch so, daß es das gemeine Volk versteht, das ganz gemeine!

    Alles kapito, modusme?

  25. @ Regina, Du bist ein Juwel und Deine Aktion war bärenstark!!!! Ganz herzlichen Dank!!!

    # 18: Klappe, Arschgeige!!!!!

    Echt ätzend, daß sich unsere aktivsten Leute so einen Bullshit anhören müssen.

    (die letzten beiden Bemerkungen können beim Löschen der #18 auch gestrichen werden)

  26. Neinein, der Beitrag der Molluske ist wichtig – das ist die Arroganz der sich „besser“ dünkenden in Reinkultur. Man kennt solche Äußerungen aus allen totalitären Systemen – alle, die an den vorgeschriebenen Lehren zweifeln, sind entweder dumm oder Verbrecher… und was richtig ist, bestimmen die Obermenschen. Für uns, das dumme Pack.

  27. „schön zu wissen, dass du meine Kommentare aufmerksamer liest als deinen eigenen Weblog.“

    Du darfst deine Korrekturen dort gern in den Kommentarbereich schreiben. Wenn ich sie für angebracht halte, werde ich sie berücksichtigen. ß gibts dort allerdings nicht.

  28. So wie das auf dem Bild ausschaut, sollt man lieber mal Geld sammeln, um dort ordentlich aufzuräumen und nicht irgendwo Moscheen bauen. Ich finde es eine Frechheit, dass wir Christen für Moslems zahlen sollen.

  29. @ #5 Der Stadtrat hat zwar den Bau der Moschee in Tannenbusch abgelehnt, jedoch wird der muslimischen Bevölkerung trotzdem Zucker in den A.. geblasen, und wenn man sich anguckt was Sie schon alles durch undere Bärbel erreicht haben (Grünberg ist da aber auch so ein besonderer Fall…) dann will man am liebsten wegziehen von hier, aber Bonn ist meine Heimat und dafür lohnt es sich an politischer Front zu kämpfen.
    In Bonn wird übrigens (wie ich heute aus der Tagespresse erfahren habe) mittlerweile ein psychologischer Dienst speziell für depressive Moslems betrieben..schon seltsam, oder ?

    Gruss

    HNDLG

  30. Eine sehr mutige und engagierte Frau. Ich bin mal gespannt wann sie hingerichtet wird.
    Ob der Herr Pfarrer dann für ihr Begräbnis sammelt?

  31. @Eisvogel:

    Tja und ohne die Kirche wäre Europa schon heute komplett islamisiert 😉 Immerhin waren die ja schon in Frankreich und Spanien hm na und wer hat ihnen Beine gemacht hm? na? wer? EBEN!

    das ist nunmal das Kreuz mit dem Kreuz das Christentum ist nicht sehr wehrhaft

    nicht zuletzt musst du mal in die Medienlandschaft kucken sobald ein Kirchenmann was falsches sagt fallen sie wie die Hyänen über ihn her eigentlich kann man als angehöriger der KK in den freien Medien nichts sagen ohne überfallen zu werden was die letzten Wochen deutlich gezeigt haben

    ich denke auch man sollte sich da mehr aus der Deckung wagen darf dabei aber auch nicht die Verantwortung übersehen die z.B. Der Papst trägt

    sobald er etwas kritisches sagt besteht die Gefahr dass Angehörige seiner Kirche ermordet werden dafür würde ich persönlich nicht verantwortlich sein wollen verstehe also die Zurückhaltung

    BadKarma

  32. @BadKarma:

    dafür würde ich persönlich nicht verantwortlich sein wollen

    Ich vermute aber mal ganz stark, dass Du nicht der Papst bist 😉 Verantwortung bringt auch innere Kämpfe und Gewissenskonflikte mit sich.

    Ich verstehe ja auch, dass der Papst sich in einer schwierigen Lage befindet. Zurückrudern mag falsch sein – nachvollziehen, aus welchem Grund es geschieht, kann man es natürlich dennoch.

    Was ich aber nicht verstehe, sind Unterwerfungsgesten ohne jegliche Not. Pfarrer Meurers Schäfchen würde gar nichts passieren, wenn er die Kollekte nicht für die Moschee verwenden würde.

    Es ist vielleicht richtig, dass Kirchenleute eher beschimpft werden – aber nur vielleicht. Claudia Roth z.B. kriegt auch viel ab – in einem Ausmaß, das ihrem Einfluss nicht angemessen ist ( ich kann sie ja auch nicht ausstehen).

    Bei den Linken ist Hopfen und Malz verloren die begrüßen den Islam als Helfer und „Mann fürs Grobe“ gegen alles, was sie hassen und zerschlagen wollen: unter anderem die Kirche.

    Bei Kirchenleuten mag der vermehrte Ärger dran liegen, dass es nicht nur dämlich, sondern auch blasphemisch und obszön wirkt, wenn sie sich dem Islam anbiedern.

  33. Eines scheint sicher, Pfaffe Meurer verachtet oder haßt sogar seine Schäfchen, sonst würde er nicht ihre größten Glaubensgegner hofieren. Vielleicht hat er, wie viele Moslems auch, einen sexuellen Komplex der sich in zynisch aggressivem Aktionismus äußert. Irgendwie muß er aber weiter sein Salär als Hirte der Gläubigen erhalten, in diesem Land kann er ihnen trotzdem bequem mit solchen Aktionen seine Verachtung und eigene Überlegenheit zeigen. Solch ein Pfaffe wäre in Südamerika einfach verjagt worden und als islamischer Vorbeter würde er längst am nächsten Kran baumeln.

  34. „Eines scheint sicher, Pfaffe Meurer verachtet oder haßt sogar seine Schäfchen…“

    das passt auch auffällig auf die Molluske; vielleicht hat Herr Meurer hier mal einen Blick riskiert – und sich dann beruhigt zurückgelehnt, weil so ungebildetes, unwürdiges Pack ihm nicht das Wasser reichen kann…? Aber möglicherweise täuscht er sich ja, in seinen Schäfchen und vielleicht auch der Wirkung von PI.

  35. Ich vermute aber mal ganz stark, dass Du nicht der Papst bist 😉

    Mein Sohn es gibt Dinge die besser ungesagt bleiben 😉

    Was ich aber nicht verstehe, sind Unterwerfungsgesten ohne jegliche Not. Pfarrer Meurers Schäfchen würde gar nichts passieren, wenn er die Kollekte nicht für die Moschee verwenden würde.

    davon halte ich auch nichts aber weiter oben steht ja 90% der Gemeinde sind damit nicht einverstanden was bei Pfarrer Meurer wirkt dürften eine Kombination aus zwei Dingen sein Mangel an Lebenserfahrung (Wahrscheinlich ein Frühberufener der nur das Leben in der Kirche kennt also Vergebung Sanftmut usw.) und Theologische-Gefühlsduselei

    derlei Typen findet man in der Kirche immer wieder aller Wahrscheinlichkeit nach handelt er in einer guten Absicht auch wenns mich ärgert

    ausserdem: Was soll die Aufregung? Ein Pfarrer einer kleinen Gemeinde sammelt Geld für eine Moschee da rollt man mal Kopfschüttelnd mit den Augen und fertig

    eigentlich können wir über jede gebaute Moschee froh sein ob in Berlin oder Köln sobald eine Moschee gebaut werden soll kriegen die Leute einen zuviel und machen was dagegen

    also immer schön bauen lassen … kann man ja wieder abreissen

    BadKarma

Comments are closed.