Der Islam ist immer wieder für Überraschungen gut. Vor zwei Tagen erfuhren wir beim Institut für Islamfragen von Fatwa-Nr. 17356, die erklärt, wie man ohne Wasser rituelle Waschungen durchführt. Vor allem muss es ordentlich stauben.

Ursprünglich wurde die (ersatzweise) rituelle Waschung mit Erde verrichtet, d. h. mit dem Staub, der von der Erde aufgewirbelt wurde (nachdem man mit den Händen darauf geschlagen hatte). Deshalb sind sich viele (muslimische) Gelehrte einig, dass man nur mit Erde die (ersatzweise) rituelle Reinigung verrichten dürfe, die Staub erzeugt. Andere sind jedoch der Meinung, man dürfe diese Reinigung mit allem, was auf der Erde liegt, verrichten. Infolge dessen ist das Verrichten dieses (Rituals) auf dem Teppich oder Matratzen, die Staub enthalten, gültig.

Der Teppich auf dem Bild müsste demnach ausgezeichnet zum „Waschen“ geeignet sein.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

12 KOMMENTARE

  1. Im Sinne der Nächstenliebe helfen wir seitens der katholischen Kirche gern mit etwas Weihwasser und -falls geruchliche Mängel bestehen- mit etwas Weihrauch aus. Wir würden uns dann erlauben, das anschließend als Taufe anzusehen! 😉

  2. Lacht nur. Der Koran und Allahs Allweisheit sind klüger als Ihr. Ihr wisset es nicht, aber Allah weiß es!

    Katzen wälzen sich im Staub. Auch Hühner tun dies. Schweine nehmen gerne ein Schlammbad. Und auch Hunde lieben es bisweilen sich rücklings im Staub zu suhlen.

  3. @ #2 malefiz

    das mit den schweinen und den hunden hättest du jetzt besser nicht geschrieben, denn jetzt bekommen die mitlesenden musels ein echtes problem.

    einerseits sind schweine und hunde unreine tiere und andererseits reinigen sie sich islam-konform.

    jetzt will ich aber mal sehen, wie die sich da rauswinden

  4. Schon wieder sind die Grünen in der Zwickmühle. Staubwälzende Islamisten erfüllen garantiert nicht die Feinstaubregelungen.

  5. „Andere sind jedoch der Meinung, man dürfe diese Reinigung mit allem, was auf der Erde liegt, verrichten.“

    Dann nehmt doch mal Schweinescheiße!

  6. @Idemeneo:Tja, du weisst ja wenn’s bis um die Musels geht, sehen die Grünen alles das nicht so eng……rom

  7. Der Ayatolla Khomeni schreibt in einem seiner Bücher:

    Ein Kieselstein reicht aus, um sich nach dem Stuhlgang den Anus zu reinigen.

    Ferner:

    Wenn der Penis eines Mannes in den Anus eines anderen Mannes eindringt – entweder vollständig oder nur bis zur Beschneidungs-Narbe – so sind beide Männer unrein und müssen Ihre Ablution vollziehen.

    Wenn ein Mann den Sohn, Bruder oder Vater seiner Ehefrau anal koitiert (= „bumst“), so ist die Ehe dennoch gültig.

    Nur Männer dürfen sexuelle Beziehungen zu Tieren unterhalten, aber nur mit weiblichen Tieren. Sex mit männlichen Tieren ist eine Todsünde.

    (Quelle: The Advocate)

  8. Der Ayatolla Khomeni schreibt in einem seiner Bücher:

    Ein Kieselstein reicht aus, um sich nach dem Stuhlgang den Anus zu reinigen.

    Ferner:

    Wenn der Penis eines Mannes in den Anus eines anderen Mannes eindringt – entweder vollständig oder nur bis zur Beschneidungs-Narbe – so sind beide Männer unrein und müssen Ihre Ablution vollziehen.

    Wenn ein Mann den Sohn, Bruder oder Vater seiner Ehefrau anal koitiert (= „bumst“), so ist die Ehe dennoch gültig.

    Nur Männer dürfen sexuelle Beziehungen zu Tieren unterhalten, aber nur mit weiblichen Tieren. Sex mit männlichen Tieren ist eine Todsünde.

    (Quelle: The Advocate)

Comments are closed.