hohenz-bruecke.JPGEs klingt wie ein Thriller aus der Wühlkiste im Supermarkt. Nach Informationen des Spiegel wollten die als Kofferbomber bekannt gewordenen arabischen Studenten ursprünglich sogar die Kölner Hohenzollernbrücke (Foto) sprengen. Nur die Schwierigkeit, entsprechende Mengen Sprengstoff zu besorgen, brachte sie auf die Idee, statt dessen Zugreisende in die Luft zu jagen. Durch einen kleinen technischen Fehler versagten die Bomben, die bereits in Zügen deponiert waren. Erst kürzlich hatte PI über die neuesten Entwicklungen berichtet.

Dass überhaupt allmählich Licht in die Sache kommt, ist dem Umstand zu verdanken, dass die meisten der beteiligten Terroristen im Libanon einsitzen. Nur Youssef al-Hajdib sitzt in Berlin und schweigt beharrlich. Jetzt heißt es, dass sein ebenfalls im Libanon gefasster Bruder der eigentliche Drahtzieher der Anschläge war. Von seinem Wohnsitz in Schweden habe der Libanese mit Verbindungen zur Al Kaida Rekruten für den Terror im Irak angeworben. So auch den eigenen Bruder und dessen Freund. Die Terroranschläge in Deutschland galten als „Aufnahmeprüfung“.

Das ursprüngliche Ziel, die Kölner Hohenzollernbrücke, war, aus terroristischer Sicht, gut gewählt. Die Stahlkonstruktion führt direkt aus dem Hauptbahnhof 400 Meter über den Rhein und ist mit ihren sechs Gleisen eine zentrale Achse des europäischen Bahnnetzes, die besonders im morgendlichen Pendlerverkehr stark befahren ist. Mit einer Explosion zum richtigen Zeitpunkt könnte man gleich mehrere Züge in den Rhein stürzen lassen, selbst ohne die Brücke vollständig zu zerstören. Es gibt keinen Autoverkehr, wohl aber zwei Fussgänger- und Radwege, die nachts wenig genutzt werden. Gerade in den Stunden vor dem morgendlichen Hauptverkehr kann man dort in Ruhe „arbeiten“ – bei entsprechender Kleidung sogar, ohne Verdacht zu erregen. An Brücken wird fast immer nachts gearbeitet.

Neben möglicherweise tausenden Opfern in den Zügen wären die wirtschaftlichen Folgen eines solchen Anschlages enorm gewesen. Nicht nur der gesamte westeuropäische Eisenbahnverkehr wäre betroffen gewesen, sondern auch die Schifffahrt auf dem Rhein zum Erliegen gekommen. Sachlich betrachtet also doch nicht ein billiger Thriller, sondern ein durchaus realistischer und ernstzunehmender Terrorplan. Dass die Brücke auch ohne großtechnischen Einsatz zerstört werden können, bewies eine Nachhut der deutschen Wehrmacht, die 1945 mit einigen Pionieren und einer ausreichenden Menge Sprengstofff die im Krieg kaum beschädigte Brücke sprengte, um das Übersetzen der herannahenden Amerikaner zu verzögern.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Zerfetzte Leichen kommen besser an, als so langweilige Brücken die gesprengt werden und Züge, die ins Wasser fallen.
    Terror muss fetzen!
    Enthauptungen, gegrillte Christenbabys usw., sowas ist notwendig um uns von der Religion des Friedens zu überzeugen, aber doch keine Zerstörungen von albernen Brücken.

  2. Ich glaube eher, das die Musels, wegen der vorhersehbaren Schwierigkeiten, die Sprengung der Brücke haben bleiben lassen.

    Die Musels werden sich wahrscheinlich vorher über das Sprengen bzw. das Zerstören von Brücken informiert haben und sind dann zur Einsicht gekommen, es besser bleiben zu lassen.

    Brücken gehören zu den stabilsten und widerstandsfähigsten Bauwerken, die die Menschheit geschaffen hat- abgesehen von der Witterung, kann den so gut wie nichts anhaben.

    Die Pioniere, die die Brücke 1945 gesprengt haben, wussten genau, wo sie ihre relativ geringe Menge Sprengstoff zu plazieren hatten, nämlich in extra dafür, von den Bauingenieuren vorgesehenen, geheimgehaltenen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Sprengschächten.
    Bei der „geringen“ Menge dürfte es sich aber immer noch um mehrere Hundert Kilo hochbrisanten Sprengstoff auf Hexogenbasis
    –> Plastiksprengstoff oder Nitropenta gehandelt haben. Die Wehrmacht verwendete im Zweiten Weltkrieg meisten Mischungen aus TriNitroTuluol (TNT) und Hexogen (RDX).

    Ich kann mir nicht vorstellen, das die Musels in Deutschland an einen so brisanten Sprengstoff gekommen wären.

    Wollte man die Eisenbahnbrücke -eine massive Stahlkonstruktion- nicht mit Hilfe der Sprengschächte sprengen, benötigte man eine Unmenge von Sprengstoff.

    Fazit:
    Die Musels denken wie Soldaten, ein Zeichen dafür, dass sie Krieg gegen uns führen.

  3. Was die Kofferbomber alles wollten, ist aber völlig irrelevant für den Durchschnittsbundesbürger.

    Denn schliesslich haben sie nicht. Gesprengt. Und wer nicht sprengt, kann das nach Logik Rot-Grün verseuchter Gehirne nie vorgehabt haben. Denn es waren ja schliesslich Technikstudenten und wenn die beim Studium nicht mal lernen, wie man richtig Bomben baut, was ist dann so ein Studium wert?

    Ausserdem waren das wahrscheinlich nicht mal ihre Koffer, schlussfolgert die Betriebsratstante, stellvertretend ausgewählt für die, die seit Jahrzehnten Islam heisst Frieden und Israel ist die Bedrohung für unsere Galaxie, gepredigt bekommen. Denn schliesslich weiss man ja auch, dass die Juden die TT in NY gesprengt haben, als Drahtzieher. Na also.

    Und ausserdem wäre das nur unsere gerechte Strafe gewesen. Für die Unterstützung Israels, für unseren Krieg, um dem afghanischen Volk das Land wegzunehmen und dafür, dass wir keinen militärischen Widerstand gegen die USA wegen Irak leisten. Und vor allem wegen Guantanamo und des armen Murat Kurnaz.

    Also, egal, was sie noch alles wollten, die verhinderten Kofferbomber, was nicht passiert ist, ist nie geschehen und was sie gestehen, das gestehen sie unter Folter, ist also alles nicht wahr, im Gegensatz übrigens zu den 15 britischen Marineangehörigen, die so offen und freimütig ihre Verbrechen gestanden. Iraner sind eben nett.

    Wollen ist also völlig irrelevant.

  4. Ein Anschlag wird irgendwann kommen, offen ist nur wann, wie und wieviele Opfer!

    Allerdings dürfte die Sache wohl diesmal für das Mohammedanertum nach hinten losgehen, anders als nach 9/11 wo wir uns die Schuld gaben, dass der ach so friedliche mohammedanische Attatäter die Skyline von New York umdesignen musste!

    Der Druck im Kessel steigt, die Bevölkerung ist inzwischen klar gegen die Mohammdanisierung Europas, welche von den 68er-Gutmenschen immer noch favorisiert wird.

    Nach einem Anschlag wird sich auch die Frage stellen, inwieweit Claudia Fatima Roth, Sharialusie Beck oder Hans-Christian Ströbele als Mitverantwortliche für die Staatszersetzung in Rechenschaftgezogen werden können, denn der Mohammedaner ist nur dort stark, wo man ihm bereitwillig das Feld überlässt.

    Die Politik des Bevölkerungsaustausches der Grünen ist auf lange Sicht eindeutig Landesverrat!

    Hierzu noch zwei Stichworte:

    Homegrowm Terrorists,
    Sudden Jihad Syndrome

    Gruß an alle TAZ-Leser, dem „Kreuzberger Kinderstürmer“ 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  5. @#7 Eurabier

    „die Bevölkerung ist inzwischen klar gegen die Mohammdanisierung Europas, welche von den 68er-Gutmenschen immer noch favorisiert wird.“

    Ich würde das mal unter Zweckoptimismus ablegen. Schön, der Druck im Kessel steigt – so stark, als würde ein 50 Liter Kessel bei offenem Deckel mit einem Teelicht erhitzt.

    Ein Anschlag.

    1. Alle Medien warnen vor Generalverdacht!
    2. Muslime äussern sich beleidigt und warnen vor Holocaust.
    3. Alle Politiker verurteilen den Anschlag, fordern aber, die Ergebnisse der Polizei abzuwarten.
    4. In Tageszeitungen äussern Bürger ihre Besorgnis und fragen, was sie falsch gemacht haben, dass nun Deutschland….
    5. Solidemos gegen den Generalverdacht formieren sich.
    6. Massenproteste „Rückzug der deutschen Truppen – jetzt!“
    7. Zeitungen bringen jeden Tag die Schlagzeile „Islam heisst Frieden“ und Beispiele besonders schöner multireligiöser Bereicherung.
    8. Vorzeigemuslime erklären täglich, Attentäter seien keine wahren Muslime….

    So wird es aussehen. Und nicht anders.

  6. #8,

    Vielleicht bin ich zu optimistisch!

    9. Claudia Roth erklärt: „Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun!“

    10. Der ZMD fordert die Ausweisung aller Deutschen, da diese den Anschlag durch ihre Existenz provoziert haben.

  7. @#9 Eurabier

    10. – Denke ich mal noch nicht aber

    Alle Muslimischen Verbände verweisen auf die in letzter Zeit geradezu als Hetze gegen den Islam zu bezeichnenden Äusserungen, mit denen Koranurteile, Integrationsgesetze oder Ehrenmorde begleitet wurden. Das habe zu einer Angst- und Präventivreaktion verängstigter Muslime, die natürlich keine wahren Muslime sind, geführt, die verhindern wollten, dass ihnen dasselbe wie den Juden in Hitlerdeutschland passiert. Das Attentat sei vergleichbar mit dem Aufstand der jüdischen Bevölkerung im Warschauer Ghetto.
    Nun müsse der Staat endlich gegen die Vergifter des Zusammenlebens zwischen muslimischen und den anderen Deutschen einschreiten. Innenminister Schäuble ruft sofort eine weitere Islamkonferenz ein, um das Grundgesetz an die Bedürfnisse von Migrantinnen und Migranten anzupassen. Eingeladen sind lediglich die islamischen Verbände.

    11. Die mutmasslichen Attentäter werden wegen guter Sozialprognose sofort in ihre Werkstätten zurückgeschickt nachdem sie versichert haben, künftig nur noch Synagogen anzugreifen.

  8. #10,

    Ergänzung zu 10:
    Schäuble wird von der Islamkonferenz ausgeschlossen, denn als Chris kann er da nun wirklich nicht mitreden.
    Als Trost bekommt er den Bin-Laden-Award 2007 für die friedlichen Unterwerfung unter das Mohammedanertum, wodurch das Leben vieler Selbstmordattatäter gerettet werden konnte!

  9. # 10:

    „11. Die mutmasslichen Attentäter werden wegen guter Sozialprognose sofort in ihre Werkstätten zurückgeschickt nachdem sie versichert haben, künftig nur noch Synagogen anzugreifen.“

    Ja, dass macht Sinn, da ja jeder weis, dass hinter den Anschlägen auch der Mossad stecken könnte – mmerhin hat dieser geheimdienst nicht nur Verbindungen zu raumschiff Enterprice, sondern soll sogar an die Psi-Technologie der Klingonen herangekommen sein – von daher ist eine nun leider nachträglich unnachweisbare Psionische Beeinflussung der armen Anhänger des Friedens sehr wahrscheinlich – geht es doch dem Mossad darum, die Engel, die die guten Taten aufschreben, negativ zu beeinflussen, wie man ja irgendwie irgendwo schonmal irgendwann wissenschaftlich festgestellt hat oder haben wird.

    Von daher, sollte man diese armen ausgebeuteten und missbrauchten eigentlich belohnen!

  10. @#13 Zag

    „Von daher, sollte man diese armen ausgebeuteten und missbrauchten eigentlich belohnen!“

    Mit einem schönen Segeltörn rund um die Welt. An Bord einer venezianischen Halbgaleere. Um ihre Arbeit im Team und ihre Sozialkompetenz zu fördern. Stabile Fussfesseln sind bitte mitzubringen. 🙂

  11. „#12 FreeSpeech [TypeKey Profile Page] (06.04.07 08:58)

    Sprich: Das hat nichts mit dem Islam zu tun, und tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet.“

    Hör auf Free, ich kann es nicht mehr hören – wie du als unkundiger beweist, weist du nicht, dass du Sure xy, abc hier greift, wo steht „und leise rieselt der Sand“ – aus dem Hocharabischen übersetzt ist die richtige Interpretation deshalb der von dir zitierten Stelle, dass sich es hier um eine Denkaufgabe handelt, die die Böcke von den Datteln trennen soll. Aber nur die Böcke erweisen sich als wahre Muslimen, die diese Denkaufgabe richtig lösen indem sie erkennen, dass: die „Ungläubigen“ in „… tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet.“ eigentlich den Denkenden darauf verweisen soll, dass jeder Mensch irgendetwas glaubt – das es also zum Menschsein dazu gehört etwas zu glauben und deshalb dieser Satz genau genommen eben nicht zum töten sondern zum gruppenkuscheln auffordert!
    Beweis: ich glaube, ich brauche noch einen Kaffee!
    du siehst also, dass man so den wahren Gläubigen erkennt, der sich als Bock outet und nicht als Dattel. Deshalb ist es ja auch das ultimative Friedenszeichen, wenn ein Moslem zu dir sagt: „Dich Ungläubigen stech ich ab“ – er will damit nur sagen, dass er mit dir kuscheln will und du bist ein schweinefressender Rassist, wenn du das falsch verstehst. Versteht er das falsch, ist er ein armer fehlgeleiteter Einzelfall, dem danach als Trost für seine verirrungen deine Frau zuzusüpprechen sei nach der Schami. Immerhin sind die nun alleine und du kannst eh nichts mehr als abgestochener damit anfangen – also sei mal hier nicht unsozial.

  12. @D.N.Reb, Eurabier: Melde mich aus dem Krankenhaus (schlecht ausgeschlafen) zurück. Nochmals herzlichen Dank für alle guten Wünsche.
    Was ihr wirklich wollt ist schwierig nachzuvollziehen. Ein Generalverdacht (obwohl die Sicherheitsorgane diesen seit längerem verdeckt betreiben) ist tatsächlich ungesetzlich. Die weitere Liste kann getrost unter „freier Meinungsäusserung“ abgebucht werden (mit allen Übertreibungen, siehe Schäuble). Was wollt ihr? Da bieten sich doch nur folgende Möglichkeiten an:
    A) Die Ausrufung des aussergesetzlichen Notstands auf der Basis des GG (jeder Bürger ist berechtigt das GG zu verteidigen, falls die zuständigen Stellen nicht in der Lage oder unwillig sind, dies zu tun). Nur zu, 10 – 15 Jahre sind diesen Leuten sicher.
    B) Antrag beim BVerfG auf Verbot des Islams, zumindest jedoch auf Entzug des Religionsprivilegs. Seltsam nur, dass dieser noch nie, auch ansatzweise gestellt worden ist. Wird wohl seine Gründe haben. Einen möchte ich (per Zufall) anführen: in der SWF-Sendung äusserte die Islamtusse sinngemäß Folgendes: “ ich bin stolz auf unser Land(Deutschland), auf unser GG, welches ich zu 100% verteidige etcpp“. Im Falle eines Verbotsantrags werden Tausende von moslemischen Verbandsfunktionären, Imame, Fuqaha, Moslems aller Art dieses oder ähnliches aussagen. Und da hilft kein bei PI so beliebtes Geblubber von taqiya, da müssten Beweise auf den Tisch. Habt ihr die?
    C) Der mühselige, zeitraubende, mit Rückschlägen behaftete, rechtsstaatliche Weg. Hassprediger, auch gegen die Gesetze – Beweise – raus. Schmarotzer – Beweise- raus. Dauerkriminelle – Beweise – raus. Sonderboni vor Gericht wg „andere Kultur“ – publik, und damit unmöglich machen. Ähnliches gilt für Sonderregelungen anderer Art (Unterricht, Schwimmbäder etcpp).
    Falls ihr den Weg „C“ bevorzugt, sind eure Kommentare hier kontraproduktiv, da Inhalte falsch, übertreibend, Verbündete verprellend, kurzum Produkte des Wunschdenkens sind.

  13. Hallo rational,

    es ist nicht auszuschliessen, dss im Falle eines Notstandes das GG ausser Kraft gesetzt werden muss, denn die Mohammedaner würden es sowieso abschaffen, das geben manche offen zu, da braucht es noch nicht einmal Taqyyia.

    Andere Demokratien sind im Falle eines Notstandes da auch nicht Zimperlich: Frankreich, USA, UK, Israel.

    Zu der Liste von D.N. Reb und mir:

    Naja, manchmal ist Ironie auch eine Waffe!

    Beste Genesungswünsche in die Klinik irgendwo in der Peripherie um eine Messestadt herum, die mal das Empire mit Herrschern versorgt hat!

  14. Nach jedem Anschlag werde ich in Zukunft aus dem Qur’an zitieren:

    Keiner wird sterben ohne Allahs Erlaubnis; (denn dies geschieht) gemäß einer zeitlichen Vorherbestimmung. Und dem, der den Lohn der Welt begehrt, geben Wir davon, und dem, der den Lohn des Jenseits begehrt, geben Wir davon; wahrlich, Wir werden die Dankbaren belohnen. [3:145]

    Ergo, Allah ist für jeden Anschlag verantwortlich. Attack sponsored by Allah.

    MfG Bariloche

  15. @5 Sachichdoch

    „Wenn auch in einer rechtsradikalen Zeitung…“

    RECHTSRADIKALE ZEITUNG?????????????????

    Sach mal spinnst Du, oder weißt Du es wirklich nicht besser????

    Der Bayernkurier ist die Zeitung der CSU!!!

    Und wenn die rechsradikal sein soll……

    Tsstsstss……

  16. Das sind doch alles Kommunistennazis…*kleiner Scherz*

    Die Nazikeule greift bei uns demokratischen Islamkritikern nicht mehr.

    MfG Bariloche

  17. @ 17 Eurabier: vielen Dank, bin aus der Institution schon wieder raus. Es gibt nichts besseres als eine Medizinerin zur Frau. Du ahnst nicht, wie schnell und gut Krankenhäuser in so einem Falle reagieren. 1 12-stündige Streptaseinfusion in der Intensivstation (am Gründonnerstag war selbst der Pastor (luth) da, um die Kommunion zu reichen!), Angiographie, Blutbild, alles ok, also raus. Kein überflüssiges „wir sollten noch…, eigentlich….“, alles ambulant nach Ostern, Punktum!. Jaja, das Haus Hannover, die Welfen.
    Die meisten Politiker sind eitel. Bei denen ist Ironie, Sarkasmus (ich liebe so etwas) fehl am Platze. Im Gespräch unter 4 Augen geht das, jedoch nie in der Öffentlichkeit. Meine Einschätzung von PI ist: wir sind schon Öffentlichkeit. Folglich sind Ironie, „Missionsversuche“, Radikalismus, Wunschdenken etc ungeeignet. Stell Dir mal vor, in einer BT-Debatte zitiert ein Abgeordneter: „wie ich aus PI entnehme…“. Heute steht der nächste Abgeordnete auf, und zitiert aus PI die vorhandenen Verbalentgleisungen (ziemlich häufig), und sofort ist Schluss mit der Glaubwürdigkeit. Tja, es ist nicht immer eine Lust, bedeutend zu werden. Vielleicht liest dies auch unser Turmfalke.

  18. tja, die behörden im libanon haben eben ein händchen für terroristen, während der in deutschland inhaftierte nicht einmal auf seinen pudding zum nachtisch verzichten muss.

  19. Aus dem Kommentar von Raddatz:

    Statt dessen werden – wie auch bei den unsäglichen „Ehrenmorden“ – in Politik, Justiz, Kirchen und Medien feste Sprachregelungen gepflegt. Sie vermitteln den Info-Konsumenten den Eindruck, daß es sich bei den Gewaltfällen und Übergriffen um untypische Einzelfälle und nicht um ein dem Islam immanentes Problem handelt.

    Da der real existierende Islam dieser Beschreibung nicht entspricht, ergaben sich konsequent wachsende Probleme bei der Integration der Muslime.

    Dass dem Korangebot das Recht auf Freiheitsberaubung vorangeht und den demokratischen Grundrechten noch wesentlich deutlicher zuwider läuft, geht im inkompetenten Getöse des „Islamdialogs“ ohnehin unter.

    Indem der säkulare Rechtsstaat seine Geltungskriterien auf alle Minderheiten anwendet, im Falle des Islam aber außer Kraft setzt, leistet er einem erkennbar wachsenden Konfliktpotential Vorschub, das sich auch europaweit immer deutlicher abzuzeichnen beginnt.

    __

    Raddatz bringt es auf den Punkt:

    1) Der REAL EXISTIERENDE ISLAM ist gegen das Grundgesetz.
    2) Aus falsch verstandener Toleranz werden keine Konsequenzen gezogen.

    @rational #16

    Deine Variante C führt sowieso irgendwann zur Variante B. Du kannst kein deutscher Staatsbürger werden, wenn du bei Milli Görrüs bist. Dagegen haben diese Leute geklagt und verloren. Qualitativ besteht aber kein Unterschied zwischen einem Milli Görrüs Mitglied und einem normalen Mitglied der globalen menschenrechtswidrigen politischen Bewegung Islam. Die Mitgliedschaft wird unter anderem durch das Tragen des Kopftuches (bzw der Veranlassung für andere es zu tragen) bekundet.

    Alles was die Gerichte tun müßten wäre den REAL EXISTIERENDEN ISLAM korrekt zu beurteilen und die Konsequenzen daraus zu ziehen.

  20. Das ist so nicht ganz richtig. Meiner Meinung nach hat der Verfassungsschutz, BND oder sonst eine Organisation die Bomben selber gelegt bzw. in Auftrag gegeben. Warum? Um neue Gesetzte für die noch stärkere Überwachung einfacher durchsetzen zu können. Aber auch das zeigt uns mal wieder, welche Bedrohung für dieses Land durch Islamisten befürchtet wird – eine Angst die niemand zugeben will.

  21. @#16 rational

    Schön, dass Du es gut überstanden hast.

    Was ich will? Dass gleiches Recht für Alle gilt und nicht wegen kulturellem Hintergrund einige gleicher sind.

    Der Rest war Satire. Von wegen, nach einem Anschlag würde irgendjemand aufwachen.

  22. @ 24 Egon: den „real existierenden Islam“ gibt es wohl nicht, höchstens „real existierende Islams“. Das siehst Du sehr deutlich an dem „Milli Görus“-Urteil: sowie da irgendetwas strukturiert, organisiert ist, mit Satzung und sonstigen offiziellen Papieren, kann die Justiz urteilen. Der Moslem als Mitglied einer “ globalen, menschenrechtswidrigen politischen Bewegung Islam“ – damit wird kein Gericht etwas anfangen können, es sei denn, es steht ein Antrag auf Verbot des Islams. Und auch dieser wird so wahrscheinlich keinen Erfolg haben – es gibt zu viele Islams. Etwas anderes wäre es mit einem Verbotsantrag des Korans wg. (teilweiser)Verfassungswidrigkeit, siehe „Mein Kampf“. Da könnte ein Urteil ergehen, z.B. totale Untersagung, Streichung der verfassungswidrigen Abschnitte etc. Aber auch dieser Antrag ist noch nie gestellt worden, weder hier, noch in anderen Ländern. Wenn Du Dich mit Juristen darüber unterhältst, raucht Dir spätestens nach 10 Minuten der Kopf, und Deine Hoffnungen auf Erfolg vergehen mit dem Rauch. Wenn ein solcher Antrag in Augen von Juristen auch nur annähernde Erfolgsaussichten hätte, glaub mir, bedeutende Anwaltskanzleien hätten diesen schon längst gestellt – so etwas läßt sich keine entgehen. Dieses Kind ist schon vor seiner Geburt gestorben.
    Es hilft alles nichts: weg vom Wunschdenken, Wolkenkuckuksheimen, Gejaule etc. und hinein in die Realitäten. Da gibts genug zu tun.

  23. Manchmal denk ich, wenn die das geschafft hätten, würden nicht mehr so viele rotgrüne Multikultis ihre gutmenschenlichen Phrasen unters Volk bringen können.

  24. Ergo, wir müssen uns um Politik kümmern, nicht um ein Verbot des Islams: Politisierung der Bevölkerung, Aufklärung über die Probleme mit dem Islam und den Muslimen in Europa, den historischen Kampf Europas gegen den Islam und den Orient wieder ins Bewusstsein bringen, restriktive Einwanderungsgesetze, in Zukunft insbesondere auch für Ehepartner, Protest gegen Moscheebauten, Medienkritik, alternative Medien, Werbung für mehr Kinder, etc.

  25. #29, Nicht der Mohammedaner ist das Problem (Ein Löwe ist auch kein Vegetarier) sondern die trojanischen Kühe und Pferde, die diese Zustände erst möglich gemacht haben.

    Bis in die 70er war das Thema Islam in Europa unbedeutend, aber durch die Grünen-Linken Multikultis wurde Brutpflege betrieben.

    Es ist nun an der Zeit, Recht und Gesetz wieder zu installieren, die Europäer vom Sinn eigenen Nachwuchses zu überzeugen und den Geldhahn für Sozialschmarotzer abzudrehen!

    Dann erledigt sich das Problem!

  26. @ 30 Eurabier: die meisten dieser Kühe und Pferde sind keine „trojanischen“, sonst müssten sie die Islamisierung bewusst fördern. Nein, das sind 68er, in der Rille hängengeblieben (Multikulti, „Kampf“ gegen rechts etc) und dabei nicht schlecht fahrend. Der Stadtteil Linden in Hannover ist eine Hochburg dieser Truppen, über 30% Grün: setz Dich in ein Caffee und unterhalte Dich mit diesen Leuten: fast alle sind bei „Projektgruppen, Ämter für…, Studieninstituten etc“ beschäftigt, alle im Dunstkreis der öffentlichen Knete. Stell Dir bloß vor, das gäbe es alles nicht mehr. Da brechen Welten zusammen.
    Wir müssen den Bürgern belegbar klar machen, was ihnen dieses Gesummse kostet, vor allem, was ihnen entgeht. Zwar wird man dann als faschistoid, fremdenfeindlich und was sonst noch beschimpft, aber den Rentner oder Arbeiter bei VW, Conti oder Varta wirds wenig interessieren. Der eine oder andere Türke wird dafür auch noch Geld spenden. Es gibt nämlich etliche davon, die ihre „gewissen“ Landsleute garnicht lieben.

  27. „Nach Informationen des Spiegel wollten die als Kofferbomber bekannt gewordenen arabischen Studenten ursprünglich sogar die Kölner Hohenzollernbrücke (Foto) sprengen. Nur die Schwierigkeit, entsprechende Mengen Sprengstoff zu besorgen, brachte sie auf die Idee, statt dessen Zugreisende in die Luft zu jagen. Durch einen kleinen technischen Fehler versagten die Bomben, die bereits in Zügen deponiert waren.“

    Ach, das war doch nur Spaß: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,462583,00.html

  28. #31,

    D’accord!

    In meiner Stadt ist der Grünen-Wähler-Anteil umgekehrt propotional zum Mohammedaner-Anteil.

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem, wenn man so will!

    Und in der Tat, es gibt eine riesige Grünen-Versorgungsindustrie, finanziert durch den Steuerzahler:

    Frauen- und Gleichstellungsbeauftrage,
    Integrationsbeauftragte,
    Minderheitenschutzbeauftragte,
    Migrationssoziologen….

    Allein diese Seite hier bringt meinen Blutdruck in gefährliche Höhen:

    http://www.berlin.de/lb/intmig/index.html

    Und so etwas in jeder grösseren Stadt, mit BAT I oder II oder A13 aufwärts, natürlich unbefristet,
    da kommen Unsummen zusammen, die der „kleine Mann“ bei Varta, Thyssen oder Opel erst einmal erwirtschften muss, von den 30 Mrd Euro pro Jahr an die Mohammedaner ganz zu schweigen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  29. Aber Hauptsache es wird weiter gepredigt: „Islam heißt Frieden“ und „bei uns gibt es keinen Terror“.
    Deutschland ist nur knapp einer Katastrophe entgangen.

    Noch ein Nachschlag für die Sendung „Quergefragt“.

    Wenn die Bombe in Köln hochgegangen wäre, wäre das auch nur „symbolisch“ gewesen?
    Hätte dann die Kopftuchtusse gesagt. „ja schon, im Koran steht dass man die „Ungläubigen“ symbolisch killen soll…ABER nicht mit Bomben sondern nur symbolisch mit Knallfröschen“???

    werden die Frauen hier auch nur „symbolisch“ gesteinigt?
    http://www.youtube.com/watch?v=XOTaRJGPniQ

    Die Kopftuchtusse sprach immer von einem „Generalverdacht“ gegen den Muselmann.
    Seltsam…wenn Vietnamnesen in Deutschland jemand umbringen, stellt man NIEMALS alle Vietnamnesen unter Generalverdacht.
    Die Vietnamnesen haben ja auch nicht so ein Buch in dem steht, dass man alle die anders sind, köpfen soll.
    Der Koran hat Gültigkeit für ALLE Moslems…nicht nur für Osama Bin Laden.
    Oder gibt es auch eine ab 16 Fassung von dieser Schrift?
    Und wenn Mohammed schon zahlreiche Angriffskriege gegen „Ungläubige“ führte, wenn er selbst „Ungläubige“ Kriegsgefangene enthaupten lies und politische Gegner ermordete, kann es doch unmöglich für seine Nachfolger falsch sein, oder?
    Die Vietnamnesen haben keine Tempel, in denen auf „Ungläubige“ -wie zuletzt in Turin- gehetzt wird.
    Die Vietnamnesen passen sich an. Sie lernen die deutsche Sprache und stellen nicht nur Forderungen.
    Wenn ich in die Türkei fliegen würde(was ich niemals machen würde) müßte ich mich dort auch anpassen…UND nicht die Türken dort mir.
    Der vietnamnesische Lehrer würde nicht vor das oberste Gericht ziehen und das Recht einklagen nur mit vietnamnesischen Strohhut unterrichten zu wollen.
    Der Vietnamnese fordert keine Badetage für „Gläubige Frauen“.usw. usw. usw.

    Islam bringt auch „Ungläubigen“ den (ewigen) Frieden.

  30. @ 34 Gertdergärtner: der „Generalverdacht“ ist ein Wort aus der Kiste der psychologischen Kriegsführung, nicht mehr und nicht weniger. Die Kopftuchtusse gebraucht dieses Wort, um Punkte in einer politischen Auseinandersetzung zu gewinnen (wissend, das es diesen nicht gibt). Andere stellen Länder, Ideologien, Religionen unter Generalverdacht aus genau demselben Grund – Punkte sammeln.
    Als Engländer wäre ich etwas vorsichtiger im Umgang mit diesem Wort, oder soll ich Dir meine Erlebnisse 1953 als 14-Jähriger in England und „Generalverdacht“ erzählen? Auch leben nicht wenige Medien noch heute in Deinem Vaterland nicht schlecht vom ständigen Wiederholen des Generalverdachts – nein, nein, nicht gegen die Moslems, sondern gegen die „huns“. Also, häng die Glocken etwas tiefer, und verschone uns mit den Vietnamesen.

  31. @rational

    Auch die Scheidungsrichterin hat sich nicht auf einen bestimmten Islam berufen, mildernde Umstände für Ehrenmorde bekommt man auch nicht nur für einen bestimmten Islam, und die Sozialleistungen für 2. und 3. Frau auch nicht. Deshalb kann man bei für Muslime nachteiligen Situationen genauso verfahren. ZB bei Einbürgerung.

    Die neue Regelung, daß es jetzt einen Sprachtest und eine Altersbeschränkung für den Familiennachzug von Türken und Arabern im Gegensatz zu Amerikanern und Japanern gibt, ist im Prinzip gleichheitswidrig. Aber nur im Prinzip. Weil die Verfassungsrichter LEBENSNAHE urteilen sollen. In der Praxis machen Amis und Japaner keine Schwierigkeiten, ganz im Gegensatz zu den Musels. Deswegen sind solche Gesetze ERLAUBT. In dieser Hinsicht sollte man die Muslime viel häufiger „diskriminieren“, weil eben auf die Realität Rücksicht genommen werden muß.

    Ich stelle es mir generell so vor: der Staat richtet ein Ausländeramt ein (so wie ein Jugendamt), und schaut dann bei den Familien nach, ob sie integrationsbereit sind. Ist dann die Frau vollverschleiert oder weggesperrt, können die Kinder kein Deutsch, weiß man bei Polizei und Jugendamt von dauernden Schwierigkeiten, so wird die Aufenthaltserlaubnis entzogen. Dagegen kann ja berufen werden. Nur muß hier dann die Tatsache, daß es sich um Muslime handelt analog zu oben (der Scheidungsrichterin) auch berücksichtigt werden. Natürlich in negativer Hinsicht, weil man ja weiß, daß sich Muslime global nirgends anpassen, und nach wie vor einer menschenrechtswidrigen Kultur frönen.

    ps: Daß die Muslime großteils Einwanderer in die Sozialsysteme sind, und mangels Bildung höchstens den Unqualifizierten hierzulande die Jobs wegnehmen, muß natürlich auch lebensnahe berücksichtigt werden.

Comments are closed.