Unter der Headline „Iran: Westen vergisst, wie religiös dieses Land ist!“ lässt Radio Vatikan anlässlich der Freilassung der britischen Marinesoldaten einen evangelischen Pfarrer aus Teheran den Großmut der iranischen Behörden loben. Der vergisst auch nicht zu erwähnen, dass die Freude über Mohammeds Geburtstag wegen der tiefen Religiösität der Iraner entscheidend zu dieser humanitären Geste beigetragen haben.

Morgen wird der Geburtstag des Propheten Mohammed gefeiert. Ahmadinedschad hat diesen Festtag genutzt, um die Marinesoldaten in die Freiheit zu entlassen. Dieser symbolische Akt wird vom Westen unterschätzt, mahnt Pfarrer Jacobi:

„Das erleben wir als Kirche, im Umgang mit den iranischen Behörden eigentlich oft: Dass das Wort Großmut, Größe eine Rolle spielt, wenn es darum geht, Konflikte zu lösen. Offensichtlich ist hinter den Vorhängen verhandelt worden, offensichtlich haben auch die Engländer neue Töne angeschlagen. Aber die Sachlage scheint, zumindest der Öffentlichkeit gegenüber, keine Rolle mehr gespielt zu haben. Aber man versteht, dass Präsident Ahmadinedschad offensichtlich die religiöse Komponente des Irans noch mal herausheben wollte: Wir möchten besonders betonen, dass Mohammed uns ein Grund zur Freude ist, und deshalb lassen wir die Soldaten frei. Ich glaube, dass das vom Westen mehr berücksichtigt werden muss, wie religiös geprägt dieses Land ist.“

Nett, dass die „Stimme des Papstes“ uns die Menschlichkeit des Islam und die großen Gesten, die durch tiefe Religiösität erst möglich werden, näher erklärt. Und auch Ahmadinedschad kommt als richtig netter Kerl daher. Eine widerliche und absolut unnötige Anbiederung!

(Spürnase: Wilhelm Entenmann)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Aber Achmachmirdendingens ist doch wirklich ein nettes Kerlchen.
    So mit seiner Freizeitjacke…

  2. Zitat:“Ich glaube, dass das vom Westen mehr berücksichtigt werden muss, wie religiös geprägt dieses Land ist“

    Danke, Pfarrer Jakobi, für diese unterwürfige Lobhudelei. Man sollte ihn mal darüber aufklären, dass die religiösen Atomraketen des Irans bald auch auf ihn gerichtet sein werden. So ein dämlicher Dhimmi!

  3. Im Figaro steht heute, daß der Papst sich „hinter den Kulissen“ eingesetzt haben könnte für die Freilassung der 15 Geiseln. Er habe kurz vor der Freilassung der britischen Soldaten einen Brief an Ayatollah Ali Khamenei geschickt. Wie man weiß, sind er und seine Mollah-Clique die wahren Herrscher des Landes, und nicht dieser Gnom im Knitteranzug. Am Mittwochmorgen sei der Brief übergeben worden. Teheran möge zu Ostern eine Geste machen, die gefangen genommenen Soldaten ihren Familien zurückzugeben.

    Der Iran betreibe eine bedeutende diplomatische Vertretung beim Heiligen Stuhl.

  4. Die Kirche hat sich schon immer mit den jeweils Mächtigen im Land gegen das Volk verbündet, sie hat noch nicht einmal vor dem NS-Regime zurückgeschreckt, da ist auch beim Islam nicht mit zu rechnen.
    Ein Iman, der in der Moschee Spenden für den Bau einer Kirche sammeln will, wird man mit großer Wahrscheinlichkeit nächsten Tag an einem Baum hängend wieder finden.
    Ein Pfaffe, der in der Kirche Spenden für den Bau einer Moschee sammeln will, wird quer durchs Land bejubelt.
    Überall, wo an den Schulen Islamunterricht eingeführt wird, spricht sich die Kirche dafür aus.
    Überall, wo gegen den Bau einer Moschee gekämpft wird, ist die Kirche nicht zu sehen, wenn doch, bei den Gegendemonstranten für den Moscheebau.
    Diese „christlichen Werte“ kann ich nicht teilen.

  5. Hm… mal überlegen, wie war das noch vor knapp 70 Jahren. Achja, genau … wenn Du (Adolf) mir nichts tust, dann mache ich (Kirche) ein wenig Stimmung (Juden,Behinderte usw.) und helfe Deinen Getreuen, falls was schief läuft, ein wenig zu verschwinden. Das Ergebniss nennt man glaube ich Kirchensteuer.

    Man mag zu Religion, Glaube und Göttern stehen wie man will, wenn aber aus den sogenannten öffentlichen Vertretern dieser, ich nenns mal Himmelskomiker-Vereine, ein Anbiedern zum eigenen Vorteil wird, ist das einfach nur widerlich.

    Waren es nicht auch die Pfaffen, die in den 80er Jahren massiv den „Frieden schaffen ohne Waffen“-Steinewerfern die Stiefel geleckt und die Steine in die Taschen gesteckt haben? Mal überlegen… ach ja genau :

    *Zitat : Mörder in Uniform kommen mir nicht in MEIN Haus.

    *Ich war damals ein junger Soldat auf Zeit und wollte, so dumm wie ich damals war kirchlich Heiraten.

  6. Und wenn jemand wesentlich dazu beigetragen hat, den Islam zu verharmlosen und hoffähig zu machen, dann ist das niemand Geringeres als die römisch-katholische Kirche selbst. Der Kölner Priester Meurer, der für die benachbarten „Geschwister“ in der Moschee kollektiert oder der Jesuitenpater Troll, der sich mit dem „Friedenspreis“ des Islam-Archiv schmücken lässt, sind ja keine Einzelfälle. Mehrfach hat der Vorgänger des jetzigen Papstes, Johannes Paul II, ihm überreichte Exemplare des Koran ehrfürchtig geküsst und wusste sich mit seiner so dokumentierten Haltung dem Islam gegenüber völlig in eins mit einer verbindlichen Verlautbarung des II. Vatikanischen Konzils (1962-1965). Dort wird verkündet (II. Vat. Konz; NchR 3): „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.“ (http://www.stjosef.at/konzil/NA.htm)

  7. Falsch … die Kirche hat sich mit Hitler arrangiert.

    Hitler hat dirigiert, drangsaliert und schikaniert … die Pfaffen haben die Waffen gesegnet, die Behinderten, man nennt es glaube ich Euthanasie, an die Nazi-Schergen verraten und verkauft. Die Pfaffen waren es, die im Volk mit am stärksten gegen Juden, Schwule und anders Denkende Stimmung gemacht haben. Schon der ach so über alles gepriesene große Reformator Luther hat eine Hetzkampagne betrieben. Fast 500 Jahre Hitler.

    Bis jetzt hat mir noch kein jüdischer Mitbürger vor die Füße gespuckt, mich als „Scheiß Deutscher“ meine Tochter als „Nazi-Hure“ und meinen Sohn als „Hitler“ bezeichnet. Die hochwohllöblichen Mohammed-Terroristen-Sympathisanten mit Migrantenhintergrund allerdings schon.

  8. Ich bin davon überzeugt dass Hitlerjunge Ratze auch mehr den Geburtstag des Schlächters von Mekka und Medina feiert, als die Auferstehung Jesu.

    Dieser Papst ist eine Zumutung für alle Christen

    Islam bringt auch Christen den (ewigen)Frieden

  9. #5 Farbloser-Zyniker (06.04.07 14:42)

    Also ich kann diese Sichtweise so nicht ganz mittragen.

    Ich, z.B., habe mit Gott Güpi überhaupt keine Proleme.

    Ps Ich mußte kirchlich heiraten ( aber ohne Güpi)

  10. Es ist sehr interessant welche Wichtigkeit wieder d. Heiligenstuhl-gang hat! Doch es steht geschrieben wie in d Bibel steht, werden nicht nur die Völker und Länder sondern auch die Religionen gegen Israel zusammen schließen.. und diese wird offensichtlich jetzt schon praktiziert…

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  11. So So, die Katholischen Landser in den Schützengräben hatten kein Recht auf seelischen Beistand. Ach ja das waren alle Blutrünstige Nazikiller. Dein Vater, Mein Vater, sein Großvater einfach alle, das haben sie damals bloß noch nicht gewusst. Natürlich darf man die Helden vor der Schlacht nicht segnen, sie führen ja Krieg. Ich sehe es auch vor mir wie die Nonnen und Priester die Mongoliden Kindlein in`s KZ geprügelt haben. Man sollte sie alle aufhängen für Ihre Verbrechen wie das ja in Islamländer Passiert. Jetzt könnt ihr froh sein wenn es auch bei uns so kommt.
    Luther war allerdings immer schon Judenhasser, Papst Hasser,Abtrünniger linker Extremist. Das gefällt den meisten Deutschen besser.
    Schon mal die ganze berüchtigte Papstrede gelesen ? von wegen Vernunft.

  12. Ja, der Iran ist ein sehr gläubiges Land.
    Mohammeds Geburtstag ist ihnen heilig.

    An Mohammeds Geburtstag wird der iranische Präsident Israel nicht drohen „es von der Landkarte zu fegen“

    An Mohammeds Geburtstag werden keine NPD Faschisten nach Terroran zur pseudowissenschaftlichen Holocaustkonferenz eingeladen

    An Mohammeds Geburtstag werden keine Menschenrechtsverletzungen im Namen des Staates begangen.

    An Mohammeds Geburtstag wird keine Frau gesteinigt.

    An Mohammeds Gebutstag wird keine Botschaft abgefackelt.

    Happy Birthday

    Islam bring auch Christen den (ewigen) Frieden

  13. uiii … da hab ich aber in ein wespennest gestochen. die armen armen kirchen. die armen armen pfaffen. huch… wie konnte das nur passieren?

    waren es nicht die urahnen der pfaffen, die jesus verraten und verkauft haben, und stimmung im volk machten, zum eigenen vorteil?

    waren es nicht die pfaffen, die die hexen und teufelsanbeter foltern und töten ließen… und stimmung im volk machten, zum eigenen vorteil?

    waren es nicht die pfaffen, die alle anders farbigen, egal ob hellschwarz, dunkelschwarz oder sogar „rothäute“ als „gottlose wilde“ bezeichneten?

    waren es nicht die pfaffen, die den nazi-schergen hunderte von behinderten, zur reinhaltung des „deutschen blutes“ zuschusterten?

    waren es nicht die pfaffen, die nach dem krieg den größten kriegsverbrechern aller zeiten über die rattenlinie die flucht nach argentinien ermöglichten?

    waren es nicht die pfaffen, die ganz vorne mitmarschierten und unsere wehrpflichtigen als „mörder“ bezeichneten?

    und es werden wieder die pfaffen sein, die mit dazu beitragen, zum eigenen vorteil, das land, das volk und anders denkende verraten und verkaufen.

    meine güte, hat dieser gott ein sche… bodenpersonal.

    übrigens … meine beiden großväter mußten an die front. die wurden nicht gefragt. aber ich höre heute noch, wie beide sagen… die pfaffen waren es, die die landser aufpeitschten und für den kampf scharf machten … von wegen segnen …

    doch dieses mal wird der schuss gewaltig nach hinten losgehen. dieses mal sind es keine indianer mit pfeil und bogen … dieses mal sind es militante, rücksichtslose mullahs mit ak47 und sprengstoff.

  14. #13 Farbloser-Zyniker (06.04.07 15:51)

    Vergess die Pfaffen.
    Die werden uns nich helfen.

  15. Die Rede des Hitlerjungen Ratzinger habe ich gelesen. Briliant. Kann deshalb unmöglich von Hitlerjunge Ratzinger stammen, sondern von jemand der sie für ihn geschrieben hat.
    Nur wenigen Tage nach „seiner“ Rede hat er sich dafür entschuldigt und das Gegenteil behauptet.
    Weil der Hitlerjunge Ratzinger ein Feigling ist.
    Vorher hatten seine neuen muslimischen Freunde ihn bedroht.
    Ein würdiger Nachfolger von Petrus dieser Hitlerjunge Ratzinger. Denn Petrus hat Jesus(oder die Wahrheit) auch aus Feigheit verleugnet.
    Soll Hitlerjunge Ratzinger von mir aus Mohammeds Geburtstag und Ahmadinedschad feiern. Für mich war Johannes Paul II der letzte Papst.

    Sieg für den Iran und sein Atomprogramm:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article797527/Britische_Marine_setzt_Kontrollfahrten_aus.html

    Islam bring auch Christen den (ewigen) Frieden

  16. #15 Tiqvah-Bat-Shalom

    irgendwie muss da etwas falsch verstanden worden sein. Fakt ist, egal ob kath.- oder evangelische kirche. beide haben gewaltig dreck am stecken. dieses widerliche gesindel mit freifahrschein für selbstgerechtigkeit, hat schon immer stimmung gegen andere gemacht um den größmöglichen nutzen daraus zu ziehen. es hat sich nichts, restlos nichts geändert.

    mir ist es egal, wer wo wann an welchen oder welche götter glaubt. es interessiert mich nicht, ob das juden, hindus, christen oder moslems sind.

    aber … es interessiert mich, wenn aus einer sogenannten „religion“ fanatismus wird (ist) der dazu führt, dass menschen sich gegenseitig abschlachten.

    es interessiert mich nicht ob der pups links- oder rechtsträger ist, es interessiert mich nicht ob juden koscheres fleisch es oder nicht, es interessiert mich nicht ob moslems den ar… in die luft strecken um zu beten. das ist irrelevant.

    aber es interessiert mich, wenn sich sogenannte „gläübige“ zu herrenmenschen erheben und damit das friedliche zusammenleben aller anderen bedrohen. und ab dann, genau ab dann sind das für mich potentielle gegner, feinde und die sollten auch massiv bekämpft werden. kennt keiner mehr das sprichwort der alten :

    Füg niemals einem andern zu, was du nicht willst, was man dir tu …

  17. @#19 B.Kant

    Mit I. Kant scheinste nicht verwandt zu sein, oder?

    „Papst Johannes Paul II. hat Schritte getan, die seit dem ersten Papst, dem Heiligen Petrus, kein anderer gewagt hat. In Rom begab er sich erstmals als Papst in eine Synagoge.“

    „Edith Zierer aus Haifa war 15 Jahre alt, als sie verhungert und fast erfroren auf einem Bahnhof in Polen hockte, kurz nachdem sie als „Skelett“ aus dem Konzentrationslager freigelassen worden war. Es war im Januar 1945. Ein junger Priester kam und brachte ihr Brot. Er fragte sie nach ihrem Namen. „Er war der erste nach vielen Jahren, der mich wieder beim Namen nannte und nicht als Nummer“, erinnert sich Edith Zierer. Der junge Priester hüllte sie in seinen schwarzen Mantel und trug sie zehn Kilometer weit auf dem Rücken bis nach Warschau. Er hieß Karol Jozef Wojtyla.“

    Quelle:

    http://www.hagalil.com/archiv/2005/04/papst.htm

    Islam bringt auch Christen den (ewigen)Frieden

  18. @ Farbloser-Zyniker

    Egal was die Kirchen auch in der Vergangenheit verbrochen haben, zur Zeit unterstützen sie nach besten Kräften die Islamisierung Deutschlands, dass ist nun mal Fakt.
    Ich sehe die Paffen immer nur für Moscheen und nie gegen Moscheebauten auftreten – wer Widerstand leisten will, sollte sich also tunlichst nicht auf die Kirchen verlassen.

  19. Ich bitte darum, dass bei aller berechtigten Kritik an den Kirchen nicht dauernd das Wort „Pfaffe“ fällt und der gebetsmühlenartig vorgetragene Hinweis auf Ratzingers HJ-Mitgliedschaft bringt uns auch nicht weiter. Wer konnte sich dem entziehen? Fakt ist, dass die katholische Kirche bei der Islamisierung des Landes kräftig behilflich ist. Sie hofft wohl irrigerweise, damit bei den Christen ihren Einfluss wieder vergrößern zu können. Aber nicht jeder Pfarrer macht mit und sollte beschimpft werden.

    Beate

  20. Also Pf…e eher nich!
    Und was is mit Bulle. Ich hab zu den Jungs vom LKA und vom BKA immer „Bullen“ gesagt. Dürfte ich das jetz auch nich mehr? Obwohl die das untereinander auch benutzen.
    Ich könnte mir gut vorstellen, daß Lehmann Ratzi mit “ Hallo Ratzi, alter Oberpfaffe“ begrüßt.
    Natürlich nich im Fernseh´.
    Ok.ok. ich hör ja schon auf.

  21. Aber Hallooooooo,
    ich selber gehöre diesem Club (röm/kath.)an.
    In dieser 2000 jährigen Clubgeschichte hat es bestimmt den ein oder anderen beschissenen oder korrupten Kassenwart oder Präsidenten gegeben, das ist auch leider bei Fortuna Düsseldorf so gewesen !

    Warum sollte der Vartikan einen der besten Geheimdienste und der am WELTWEIT besten vertretenen diplomatischen Beziehungen im Namen der Menschlichkeit nicht nutzen ??

    PS: In einem Forum, daß sich gegen den Islamismus stellt habe ich nicht erwartet, daß wie auch immer geartete christliche Glaubensüberzeugungen so mit Füssen getreten werden !

  22. Nachem der Britische Appendix der USraelischen Kriegstreiber illegale Operationen gegen den Iran mit einer Gefangennahme von 15 beinahe minderjährigen „Elite“soldaten inkl. einer Rabenmutter hinnehmen musste, erscheint es in der Tat als große Gestes des Herrn Dr Ahmadinedschad, die soldaten freizulassen.
    Den PR-Krieg hat zu Ostern auf jeden Fall die friedliche Nation des Iran für sich entschieden.

  23. „Edith Zierer aus Haifa war 15 Jahre alt, als sie verhungert und fast erfroren auf einem Bahnhof in Polen hockte…“

    Wirklich rührselige Geschichte. War vielleicht das gleiche Mädchen, dem mein Großvater als Soldat unter Lebensgefahr ein Stück Brot durch den Zaun gereicht hatte.

  24. #28
    Naja, das kann man in der Tat so sehen, bedeutet aber auch daß man den propaganda-treibern auf den Leim gegangen ist…
    Erhebt man sich aus seiner „persönlichen Betroffenheit“ und übersieht die ganze Situation etwas unbeteiligt, muß man feststellen das hier keiner was gewonnen hat..

  25. 1.: habe durchaus schon katholische Priester sogar während der Messe sich äußerst kritisch dem Islam gegenüber äußern hören. Von anderen kenne ich private Äußerungen, die sehr kritisch sind.
    2.: die Geschichte der Kirchen im 3. Reich ist nicht so einfach, wie von einigen hier dargestellt. Immerhin hat sich die katholische Kirche nicht so gleichschalten lassen wie die evangelische. „Deutsche Christen“ waren evangelisch, nicht katholisch
    3.: verbitte ich mir die Bezeichnung „Pfaffen“ und „Hitlerjunge Ratzinger“. Man muß den Papst nicht mögen, als Nichtkatholik schon gar nicht, aber das hat er nicht verdient. Nebenbei: der braucht keine Redenschreiber. Joseph Ratzinger gehört zu den klügsten Köpfen, die gerade auf Erden rumspringen.
    4.: Sobald der Papst was islamkritisches sagt, werden andernorts Kirchen demoliert und Christen getötet. Und die Muslime, die das tun, fragen vorher nichtmal nach der Konfession. Niemand, nicht mal der Papst, kann andere Christen, egal welcher Konfession, dem Martyrium ausliefern. Ich nehme an, der Papst hat tatsächlich ein Problem damit, wenn irgendwo in Nigeria Pfingstler, in Palästina oder im Irak arabische Christen oderwieder mal eine italienische Nonne in, wo war das? Somalia? umgebracht werden, weil er irgendwas gesagt hat, wovon die betreffenden höchstwahrscheinlich nicht mal Kenntnis haben, nur weil irgendwelche durchgeknallten Muslime nicht in der Lage sind, mit Kritik umzugehen. Genau DAS ist der Unterschied zwischen Zivilisation und Barbarei: die Zivilisation scheut sich, das Individuum gegen dessen Willen zu opfern, die Barbarei opfert großzügig gerne auch mal größere Mengen der eigenen Kinder.
    5.: Der evangelische Pfarrer meint das vermutlich bewundernd. Das ist schlecht. In der Sache hat er aber Recht: die iranische Führung IST sehr religiös. Ahmadinedschad erwartet die Wiederkunft des Mahdi- und will diese notfalls herbeibomben. Der Iran ist eine Theokratie. Und auch die anderen arabischen oder muslimischen Staaten sind eben islamisch geprägt, was man dann auch hin und wieder an der Politik ablesen kann. Das mit der Freilassung als nettes Geschenk zu Mohammeds Geburtstag ist natürlich Unfug- passte vermutlich gut, um das Gesicht wahren zu können. Außerdem halte ich es für durchaus möglich, daß Teile der theokratischen Führung weniger verrückt sind als Ahmadinedschad. Der eine oder andere von denen hat vermutlich schlicht keinen Bock, wegen einem mahdigläubigen Gartenzwerg in Freizeitjacke ein Bömbchen auf den Turban zu bekommen.

  26. Ich weiß wirklich nicht warum der Ausdruck „Pfaffe“ so negativ abwertend begriffen werden soll, bei Stadtmenschen kann ich mir schon vorstellen daß „CC“ (christian correct)gelehrt und gelernt wurde, aber unter Landmenschen der 50er, 60er, und vielleicht auch 70er Jahre war das Umgangssprache.. Ich z.b. habe erst in der Schule gelernt daß der Pfaffe eigentlich „Pfarrer“ genannt werden sollte… (hat wohl auch mit einschlägigen Erfahrungen unserer damaligen Bauerngemeinde zu tun) – aber wie sollte ich so etwas als Heranwachsender „bewerten“?

  27. #22 Beate:

    Richtig. Sich heute als „Antifaschist“ auszugeben, ist einfach, schließlich muss niemand um sein Leben bangen. Außerdem wissen wir doch, was heutige „Antifaschisten“ wirklich sind. Entweder man ist es im Herzen und selbstverständlich – oder nicht. Ich muss auch kein T-Shirt oder keine Plakette mit der Aufschrift „Kinderschänder raus“ tragen, um gegen Kinderschänder zu sein. Diese öffentliche Bekanntmachung ist doch nichts weiter als eine Riesenshow, um sich selbst als besserer Mensch darzustellen. Scholl und Co. hatten sowas nicht nötig – sie haben durch ihr Handeln Courage bewiesen.

  28. Ich finde, man sollte sich insgesamt etwas weniger radikal verhalten. Ich meine damit: Es macht keinen guten Eindruck, hier den Papst mehrmals als „Hitlerjunge“ zu bezeichnen.

    Falls sich der Vatikan für die Freilassung der Soldaten eingesetzt hat, was hier behauptet wird (keine Ahnung, ob das stimmt): Hätte man das nicht tun sollen? Hätte man sich nicht darum kümmern sollen und die Gefangenen ihrem Schicksal überlassen sollen? Wer auch immer dabei eine Rolle spielte – das Ergebnis ist es doch, das zählt! Ich bitte auch zu bedenken, daß letztlich alle miteinander auskommen müssen, Christen mit Muslimen, Atheisten mit Gläubigen, und auch andere, die gegensätzliche Auffassungen haben. Wenn jeder ohne jede Konzession auf seiner Position beharrt, gibt es mindestens Unfrieden, aber auch Mord und Totschlag.

    Auch ist es nicht so, daß pauschal alle Kirchenleute für den Bau von Moscheen wären. Nicht umsonst hat die Aktion von Pfarrer Meurer soviel Aufsehen erregt, eben weil sie nicht alltäglich ist. Sie soll auch Unwillen im Generalvikariat hervorgerufen haben, ob das stimmt, weiß ich nicht.

    Und man stelle sich vor, was passieren würde, wenn ein Bischof öffentlich behaupten würde, daß er gegen den Bau einer großen Moschee sei. Wahrscheinlich würde er als Nazi bezeichnet. Das „Geschäft“ eines Kirchenmannes ist aber in erster Linie nicht Politik, sondern Seelsorge.

  29. So gross kann iranischer Grossmut aber nicht sein, dass er darauf verzichtet, Israel zu vernichten.

    Könnte es sein, dass Achmachmirdenjihad glaubt, dass Israel der Nachfolger Spartas ist?

  30. #28: „USraelischen Kriegsreiber“, „friedliche Nation des Iran“

    Na, den Wortschatz kennen wir doch. Da hat sich wieder mal ein Linker auf PI verirrt, wie süß.

  31. @ 31 Arwen: ich bitte Dich, den Konfessionskrieg hinsichtlich des Verhaltens der Kirchen während des 3. Reichs sofort zu beenden. Das führt hier zu nichts, beide Kirchen haben sich nicht mit Ruhm bekleckert.

  32. Niemals hat Dr Ahmadinedschad gedroht, Israel zu vernichten. Dies ist westliche Medienpropaganda, die durch nichts belegt werden kann.
    Er forderte lediglich die Vernichtung des zionistischen Regimes.
    Während Churchill im WK 2 die totale Auslöschung Deutschlands forderte („selbst wenn die Regierung aus Samaritern bestünde“ !) und nicht etwa allein des Hitler-Regimes, kann Dr Ahmadinedschads Äußerung als sehr gemäßigt angesehen werden.

  33. „Niemals hat Dr Ahmadinedschad gedroht, Israel zu vernichten.“

    Neinein, das würde er nie sagen (Israel) – wenn schon dann „das zionistische Gebilde“ und er würde auch nie mit der Ermordung der Juden drohen, eher schon „ins Meer treiben“, naja, trotzdem geht es wohl um Endlösung. Was sonst soll „Vernichtung des zionistischen Regimes“ bedeuten – daß Avnery überleben darf!? Aber iss schon klar, war zu erwarten, daß die Antisemiten ihn dafür bejubeln.

  34. @ 36 rational:

    Ja, das ist mir auch klar. Mir ist da gerade etwas der Gaul durchgegangen, weil hier ständig vom „Hitlerjungen Ratzinger“ die Rede war. Selbstverständlich haben sich beide Kirchen nicht so verhalten, wie sie gesollt hätten.

  35. nun ja, ahmadinedschad fühlt sich im recht und seine vorstellung von moral sagt ihm das er richtig liegt, er selbst hält sich für einen ehrenmann und möchte auch als solcher akzeptiert und ernst genommen werden, kurz – er will dazu gehören und im internationalen poker gleichberechtigt mitspielen dürfen.
    doch genau DAS führt zu problemen, denn die geschichte hat uns gelehrt das ein ehrenwort nicht gilt, wir sind nun mal (völlig zu recht) misstrauisch, der iran hat nun mal kein pokerface.
    und es ist schon okay das der vatikan versucht brücken zu bauen, löblich sogar. aber vergebens, der iran wird nicht von seiner position abweichen.
    doch es gibt einen weg, einer militärischen lösung aus dem weg zu gehen: ahmadinedschad ernst nehmen! denn genau das will er. nur zur info: der iran ist nicht einfach ein klecks auf der landkarte, militärisch gesehen ist der kosten-nutzen faktor eher negativ.
    in anbetracht des schwer, bis gar nicht, kontrollierbaren irak, wird ein explosiver konflikt also nicht in frage kommen, denn es lohnt nicht und würde die logistik überfordern.
    man sollte ahmadinedschad also endlich mal die welt, und seine position darin, erklären. einfach mal ernst nehmen und sagen das atombomben völlig out sind!
    israel??? pffft, die briten haben dieses teretorium verschenkt, es spielt keine rolle an wen!
    wie wäre es also mit einem, in blumen verpacktes,
    „eure exelenz, ihre nachbarn beschweren sich über sie, sie stören den hausfrieden, wir machen uns grosse sorgen!“?
    der typ will respekt, dass ist alles. schenkt ihn einen mercedes und `ne vergoldete uzi mit koranversen darauf, das wird ihn gnädig stimmen (immer noch besser als krieg mit zig tausend toten).

    allerdings gibt es da noch die möglichkeit einer revolution, das wäre im iran gar nicht unwahrscheinlich. doch wie ich die geheimdienste kenne, kriegen die sowas nicht mal ansatzweise auf die reihe…denn die hälfte der agenten sind journalistisch tätig (weil, die presse zahlt besser).

  36. Ich denke dass eben auch dann wenn die Islamisten zurzeit die schlimmsten und Aggressivsten Schweinereien treiben, sollte diese keineswegs eine Chance sein bzw. Möglichkeit sein nur deshalb weil die Kirchen ihre Dreck/Schweinereien humanistisch treiben, ihnen eine Freibrief aus zu stellen… Es geht nur nicht darum ob man Aggressiv (durch Selbstmordattentaten, Raketen oder sonstige Waffen) oder Human (durch Strom, Gift usw.) ermordet wird! Es geht um d. Ungerechtigkeit, und wie das Humane mit der Aggressive sich verbindet, wenn der „Feind“ identisch ist! Vernichtung eines Volkes und Auslöschung eines Landes kann man keineswegs – egal welche Gründe und Erklärung dessen Berechtigung – gutgeheißen werden. Ebenfalls kann man nicht Mörder unterstützen und die Opfer die sich ungern abschlachten lassen wollen, als Täter bezeichnen bzw. erkoren!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  37. „…..humanitäre Geste….“.

    Es darf wohl gelacht werden. Heute haben die Jungs klar gestellt was dort vor vierzehn Tagen abgegangen ist.

    Nicht sie waren in iranischen Gewässern, sondern umgekehrt, die Iraner waren in irakischen Gewässern.

    Die Jungs und dïe junge Frau wurden enführt, psychisch regelrecht gefoltert und erpresst. Erpresst eben die Äusserungen zu machen, die sie im iranischen Fernsehen gemacht haben!

    Wenn die Äusserungen der iransichen Regierung in diesem Falle so wahrhaftig sind wie im Falle des iranischen Nukleardossiers, na dann steht uns ja noch was bevor.

    Aber was reg ich mich auf. Lügen werden nicht als Sünde betrachtet wenn sie dem Islam dienen…….na denn…..fröhliche Ostern…rom

Comments are closed.