Der Islamschutz nimmt nicht nur in Deutschland immer groteskere Formen an, wo der Staatsschutz ermittelt, wenn ein LKW brennt, sich aber stets in Zurückhaltung übt, wenn es um Gewaltverbrechen moslemischer Migranten an Einheimischen geht. Aus den USA gibt’s jetzt Ähnliches zu berichten.

In dem beschaulichen kleinen Städtchen Clarksville in Tennessee, wo es angeblich 40 moslemische Familien und eine Moschee geben soll, ereignete sich ein unfassbares Verbrechen: Auf der Treppe der Moschee legte am letzten Freitag ein Unbekannter einen zerrissenen Koran ab, der mit der Bemerkung: „Mohammed war pädophil“ beschriftet war und zwei knusprige Schinkenstreifen als Lesezeichen enthielt. Ein klarer Fall für’s FBI! Bei der Polizei wurde eine Anzeige wegen eines „Hate Crime“ (Volksverhetzung) erstattet. Die Polizei wird das FBI informieren und mittlerweile wurden Überwachungskameras angebracht, und Vertreter der islamischen Gemeinde wollen den Bürgermeister sprechen, um über Massnahmen zu diskutierten.

Und dieses ganze Theater wegen zweier Schinkenstreifen in einem Buch und der korrekten Feststellung, dass Mohammed ein Kinderschänder war. Jedenfalls wird nach heutiger Definition jemand so genannt, der über ein neunjähriges Kind herfällt. Normalerweise wird so etwas auch bestraft … Aber hier geht es ja um etwas Wichtigeres als um die Wahrheit: Es geht um die „Schändung“ eines Buches, das aufgrund seiner gewalttätigen und volksverhetzenden Texte in der Öffentlichkeit gar nicht gezeigt werden sollte.

Wie auch immer: Wir mögen unsere Volksverhetzung äh unsren Schinken knusprig und mit Rühreiern!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Them Tennessee Hillbillies got the right idea. I aint wantin no moosles in mah town either.

  2. Die Gleichsetzung von Hate Crime und Volksverhetzung ist übrigens problematisch, da unter die Bezeichnung so ziemlich alles fallen kann, dass ein politisch motivierter Richter/Staatsanwalt haben will. Weißer tötet Schwarzen? Hate Crime! Schwarzer tötet Weißen? Simpler Mord.

  3. Ich finde die Anzeige berechtigt. Wie kann man nur ein derartiges Buch offen herumliegen lassen. Am Ende finden das Kinder und lesen was darin steht und entwickeln sich dann zu gewaltätigen Pädophilen.

  4. Ich bin schockiert. Wenn der Täter Botschaften angegriffen, Flaggen verbrannt, Autos in Brand gesetzt, oder unschuldige Menschen in die Luft gesprengt hätte, könnte man ja noch unsere böse Gesellschaft dafür verantwortlich machen. Aber diese Tat geht nun wirklich zu weit.

  5. Leider sind offensichtlich auch die USA kein Hort der Vernunft mehr hinsichtlich dummdreisten gutmenschlichen Deppentums. Schade, wieder ein potentielles Auswanderland weniger.

    Malaysia ist wegen der dort herrschenden Musels bereits von meiner Liste geflogen, das war vor 15 Jahren mal meine Nr. 1 als ich dort war und es keinerlei Anzeichen von religiösem Wahn gegeben hat. Ganz im Gegenteil, ich erinnere mich noch an ein Krankenhaus, auf dessen Dach das Rote Kreuz und der Rote Halbmond einträchtig nebeneinander gemalt waren.

    Aber inzwischen ist es ja wohl überall auf der Welt bereits Normalität, daß die hinsichtlich ihrer Religion größten Idioten das Maul am Weitesten aufreissen und die unverschämtesten Forderungen stellen.

    Gruß
    1789reloaded – der Name ist Programm

  6. Was für eine toller Fingerzeig!

    Ich wollte schon lange eine Überwachungskamera für unseren Parkplatz, die Videoanlage war aber der Hausgemeinschaft zu teuer.
    Jetzt gehe ich natürlich sofort los, Schinken und Toilettenpapier kaufen.
    Wozu das Papier?
    Bei Allah, der Koranrest hätte sowieso bloss noch eine Woche gereicht.

  7. Was für eine schreckliche Tat! Ob der „Täter“ auf der Fahndungsliste vom FBI Osama von Platz 1 verdrängt hat?

    Und von den zwei Scheiben Schinken hätte man ein Kind in einem Dritte-Welt-Land für einen Tag ernähren können. Was für eine Verschwendung der kostbaren Lebensmittel.

  8. Eine unerträgliche Beleidigung für alle Schinken-Freunde! Diese geschätzte Delikatesse wurde absichtlich in die Nähe pädophiler Umtriebe gerückt! Wo bleibt der Staatsschutz?

  9. Der eine oder andere sollte noch etwas geschmackssicherer werden, was die politischen Aktionen angeht, sonst wird das nur schwerlich was mit der Eroberung der politischen Mitte.

  10. Auf der Treppe der Moschee legte am letzten Freitag ein Unbekannter einen zerrissenen Koran ab, der mit der Bemerkung: „Mohammed war pädophil“ beschriftet war und zwei knusprige Schinkenstreifen als Lesezeichen enthielt

    Mein Gott, ist das abgefahren! Richtig abgefahren!

  11. Diese „Tat“ hat so wenig mit der Empörung über einen pädophilen Akt, bei dem alle Beteiligten längst zu Staub zerfallen sind, oder einer Abneigung gegen das Schweinefleischverbot zu tun wie der brennende LKW in Heinersdorf – wenn’s denn wirklich Moscheegegner waren – mit einem Protest gegen den Schwerlastverkehr.

    Sie sagt aus: „Wir mögen Euch nicht.“

    Und das wurde auch von denen, die jetzt in den USA (und vergleichbar in Berlin) hysterisch und scheinbar lächerlich drauf überreagieren, korrekt so aufgefasst.

    Nebenbei bemerkt hatte der hier inzwischen entfernte Kommentar über kinderschändende Priester in den USA exakt die gleiche Aussage. Da ging’s auch nicht im geringsten um Abscheu vor Kinderschändungen (welche ich natürlich dennoch unzweifelhaft dem Kommentator zuerkenne, das war nur nicht die Intention, es zu schreiben) sondern um ein gegen das Christentum gerichtetes: „Ich mag Euch nicht.“

    Ich finde das absolut richtig und in Ordnung, dass der Kommentar entfernt wurde. Man muss sich, da wo man das Hausrecht hat, so etwas nicht bieten lassen – weder gegen einen selbst gerichtet noch gegen Gruppierungen gerichtet, die man achtet. Genauso selbstverständlich wie die Moscheebetreiber den „geschändeten“ Koran natürlich nicht auf der Treppe liegen ließen. (Ich vermute, dass sie ihn wegräumten, wirft ihnen auch der hartgesottenste Islamophob nicht vor).

    Die Hysterie und der Einsatz der schweren Kavallerie (FBI, Staatsschutz) bei solchen „Taten“ lässt den Schluss zu, dass die betreffenden Ordnungsmächte gegenüber dem Islam mindestens genauso positiv eingestellt sind wie PI gegenüber dem Christentum.

    Man erkennt, dass sie panisch die islamische Einwanderung und die Etablierung des Islam als ganz normale europäische (bzw. erschreckenderweise jetzt wohl auch amerikanische) Religion verteidigen wollen. Die Eliten haben das Grummeln des Volkes gegen die schleichende Einführung dieses abscheulichen Totalitarismus durchaus wahrgenommen und setzen alles daran, sie zu unterdrücken.

    WENN(!) man den Islam im Land akzteptieren möchte, dann ist sowohl der FBI-Einsatz als auch der Staatsschutzeinsatz bei solchen vordergründigen Lappalien nicht blöd, sondern absolut sinnvoll. Die Opposition des Volkes dagegen ist stark genug (und wachsend), um ernstgenommen zu werden. Wenn sie nicht im Keim erstickt wird, könnte sie zu einem Flächenbrand werden, könnte sie zu etwas werden, dem sich die Eliten anschließen müssten, wenn sie auch nur noch den Hauch eines Anscheins bewahren wollen, sie wären eine Demokratie.

    Davor haben sie Angst.

    Sie haben bereits kapituliert. Und sie wollen keine Bewegung, die ihre Kapitulation versaut. Das sind die Anfänge … noch halten sie uns für weitgehend harmlos und mit Nazivorwürfen und Spott erziehbar. Wenn sie merken, dass das nicht ausreicht, dann glaube ich nicht, dass sie kampflos einknicken, sondern dass sie tiefer in die Kiste der Sanktionen greifen werden….

  12. LOOOOOOOOOL! Gerade bei Ulfkotte gefunden:

    Erregte Debatte unter Muslimen: Macht Nacktheit beim Geschlechtsverkehr die Ehe ungültig?

    Rashad Hassan Khalil hat an der Kairoer Al-Azhar Universität unterrichtet. Und er hat in einem Scharia-Gremium gesessen. Seine Stimme hat in der sunnitischen Welt des Islam Gewicht. Nun hat Rashad Hassan Khalil eine Fatwa (Rechtsgutachten) erlassen, die es für viele Muslime in sich hat: darin heißt es, Ehepaare dürften beim Geschlechtsverkehr nicht nackt sein, sonst werde die Ehe ungültig. Inzwischen befassen sich arabische Fernsehsender mit der Fatwa und die Debatte über die Auswirkungen hat auch die Titelseitungen der arabischen Tageszeitungen erreicht. Andere Islam-Gelehrte schalten sich in die Debatte ein. Wenigstens eine Decke sollte zwischen den Körpern der Ehepaare liegen… (Quelle: AFP April 2007)

    Wenigstens eine Decke?“ Während man hier (noch) jedem Menschen mit solch einem Ansinnen eindringlich empfehlen würde, dringendst (!) einen Therapeuten aufzusuchen, werden im Muselwunderland solche abartigen Theorien ernsthaft debattiert. Was ist das doch für eine gestörte Mischpoke – einfach nur noch zum Kotzen!

  13. Konnte der Koran noch gerettet werden???
    Oder schwebt er auf der Intensivstation in Lebensgefahr???
    Ich spende gerne einige Buchstaben: Gruppe „A“-positiv.
    Wo ist Prof. Brinkmann aus der Schmalzweltklinik???

  14. So einen satirischen Akt des Ungehorsams gegenüber dem Islam wünsche ich mir auch mal in Deutschland.

  15. #20 FreeSpeech
    Na, ganz nach muselmannischer Tradition scheißen und urinieren hier ja auch schon einige Kulturbereicherer in unsere Sakralbauten. Paßt scho…

  16. #15 Eisvogel

    Scharfe Analyse. Leider wahr.
    Man muss sich im Klaren sein, dass die so genannten „Eliten“ in erster Linie nur an ihr eigenes Wohl denken. Ungeachtet was sie dem Pöbel erzählen.
    An ihren Taten sollt ihr sie messen!
    Nicht vergessen, wenn wieder Wahljahr ist! 🙂

Comments are closed.