…wo sind sie geblieben? Wieder ist eine Seifenblase im Fall des Rucksacktouristen Murat Kurnaz geplatzt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen die beiden KSK-Soldaten eingestellt, da es keine hinreichenden Beweise gebe, dass sie Kurnaz in Afghanistan gefoltert hätten.

Ohne Beweise könne es keine Anklage geben, erklärte der Tübinger Oberstaatsanwalt Walter Volmer. Am Märtyrerstatus, den Kurnaz in einschlägigen Kreisen besitzt, wird die Entscheidung nicht kratzen können, eher wird sie ihn noch festigen. „Kurnaz-Schläge ungesühnt“, titelt beispielsweise n-tv und behauptet damit, dass diese Schläge, die immer anschaulicher werden, je länger sie her sind, wirklich stattgefunden haben. Auch der Staatsanwalt unterstreicht die Glaubwürdigkeit des verhinderten Taliban Weltenbummlers, aber ohne Beweise könne es eben leider auch keine erfolgreiche Anklage geben. Wir sind ein Stück weit traurig über diese Unzulänglichkeiten des Rechtsstaates.

(Spürnasen: Hojojutsu und Adrian M.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. aaahhh,
    neues von rübezahl.
    na wenigstens ist ihn mal dort der wind aus den segeln genommen worden.
    lass mich raten,jetzt fühlt er sich prommt diskriminiert und heult sich gleich bei frau roth aus.

  2. Ich hoffe das jetzt nachgesetzt wird und Rübezahl einen draufkriegt für Verleudmung oder vortäuschen einer Straftat. Das sollte doch wohl drin sein !

  3. Verdammt!

    Nun platzt die dritte Karriere:

    Erst die Schiffsbaulehre, dann die Ausbildung im Camp und nun kann er mangels 68er-Märtyrer-Status nicht mehr Bremer Innensenator werden!

  4. @ #3

    Geht nicht, die Aussagen von Kurni „scheinen glaubhaft“.

    @ #2

    Wehrdienst in der Südost-Türkei ist heilsamer…

  5. Der Mann wird Karriere machen. Bei den GRÜNroten Dreck…… wird er Integrationsbeauftragter mit B 6, was macht rund 12.000 €uronen brutto.

    Und dann wird der erste türkisch-deutsche Minister in Deutschland!

  6. Egal ob man Nachrichten sieht, hört oder Zeitung liest, überall wird von diesem Bremer Senatsliebling berichtet. Es ist an der Zeit ihn einfach totzuschweigen. Wer will denn eigentlich über diesen Musel informiert werden?

    Für die Freiheit!

  7. Allah möge die Political Correctness, sowie seine ausführenden Organe, verfluchen und strafen.

  8. Im Folterknast? Nun, wie ein Folteropfer hat Murat Kurnaz eigentlich nie ausgesehen. Es ist auch nicht besonders glaubhaft, dass die Amerikaner ihren Gefangenen, wenn sie sie tatsächlich unter den von Kurnaz und El Masri geschilderten Bedingungen halten würden, erlaubt hätten, sich einen solchen Bart wachsen zu lassen. Schließlich war der lange Bart unter den Taliban vorgeschrieben und galt als Kennzeichen fanatischer Mohammedaner, die Wächter der Taliban gingen durch die Straßen und verprügelten Männer, deren Bart zu kurz war. Es gibt sogar Berichte über Bombenanschläge auf Barbierläden in Pakistan.

    Außerdem wirken sowohl Kurnaz als auch El Masri durchaus wohlgenährt, um nicht zu sagen feist, und so sahen sie auch schon aus, als die Amerikaner sie entlassen haben. Allzu knapp sind die Häftlinge in Guantanamo vermutlich nicht gehalten worden. Diese sichtbare Diskrepanz zwischen zwischen Kurnaz‘ Schilderungen und seinem Aussehen scheint aber niemandem aufgefallen zu sein, oder hat jemand mitbekommen, dass Kurnaz im Fernsehen einmal darauf angesprochern worden ist?

  9. So richtig ernsthaft gefoltert wurde Rübezahl eh nicht. Ich kann auf keinen mir bekannten Bildern (selbst bei wohlwollender Betrachtung) irgendwelche Löcher oder ähnliches erkennen.
    Wie das so richtig funktioniert mit den Bohrmaschinen und so, zeigen ja grad seine Kampfgefährten im Irak.
    Na ja, die haben die Ausbildung zum Terroristen und Folterer ja wenigstens abgeschlossen.
    Irgendwie scheint mir diesem armen Menschen will nichts so recht gelingen.
    Vielleicht gelingt es ihm ja sich, aus Protest, selbst zu verbrennen. Das müßte selbst er schaffen. Bei den ganzen Haaren brennt der bestimmt gut.

    Redneck

  10. Ich nehme eher an die haben ihn mit Fast Food gefoltert.
    Sollte aber zu beweisen sein, da es sicherlich jede Menge Reste in seinem „Bart“ gibt die das belegen.

    Redneck

  11. @ skepticist

    Für Grundgesetz und – ach, Scheiß drauf!

    Richtig, das tust du offenbar. Sonst hättest du dich ja über die Barbarei – und die echte Folter – durch islamische Terroristen in Irak, Afghanistan und anderswo auch aufgeregt. Und im Gegensatz zu den Kurnaz-Geschichten gibt es für diese Verbrechen leider fast pausenlos Beweise. Dagegen stellte zum Beispiel die OSZE fest, daß die Zustände im „bösen“ Guantanamo besser seien als etwa in belgischen Gefängnissen. Aber das kannst du als Tagesschau-Gucker und Stern-Leser natürlich nicht wissen.

  12. Mann echt, warum sitzen die hellsten Köpfe Deutschlands in den Blogs und nicht in Justiz und Politik!

    Das frag ich mich auch.

    Redneck

  13. ob waschen, haare schneiden, rasieren und verpflegung wirklich als folter angesehen werden können ?
    ich weiß ja nicht….

  14. Vereinzelt scheint der Rechtsstaat ja doch noch zu funktionieren.
    Kurni wirds ärgern.
    Mich freuts.

  15. Nachträglich herzlichen Glückwunsch zu den 1500 Beiträgen, Beate.

    Für solche Formulierungen

    …des verhinderten Taliban Weltenbummlers…

    lieben wir dich 😉

  16. Hier wird, ähnlich wie bei El Masri, ein Typ zum Opfer stilisiert, der selbst eher Täter ist oder es zumindest gern geworden wäre. Die andauernde Medienpräsenz unseres „Taliban der Herzen“ ist einfach nur ekelhaft und zeigt die mentalen Verwerfungen MSM!

    Was wollte Kurnaz in Pakistan? Eine Ausbildung zum müslimischen Wanderprediger absolvieren? Ausgerechnet in der Hochburg des „friedlichen Islam„, in Pakistan? Das interessiert hier überhaupt keinen von diesen medialen Intelligenzallergikern. Dieses permanente Gejaule und die Selbstzerfleischung der Betroffenheitsschwaller in den MSM über die vermeintlichen Unterlassungen unserer Regierung bei diesem Taliban-Nesthäkchen, läßt bei mir den Verdacht aufkommen, dass große Teile von „D“ klammheimlich das Ziel von chemischen Terroranschlägen geworden sind.

  17. Es sollte natürlich „…und zeigt die mentalen Verwerfungen in den MSM!“ heißen.

  18. Was will so einer überhaupt in Deutschland?
    Was sucht er in so einer verkommenen Gesellschaft?
    Will er uns missionieren?
    Zu Allah bekehren?

    Schenkt dem Mann doch endlich einen Fallschirm und zwei EPA´s

    UND WERFT IHN ÜBER AFGHANISTAN RAUS!

  19. Mit Foltervorwürfen sind Terroristen und ihre Freunde immer schnell zur Hand. Nachdem einschlägige Mitglieder der Baader-Meinhofbande eingebuchtet worden waren, hieß es in Revoluzzerkreisen gleich: Stammheim ist Folter!

  20. Jemand soll doch bitte so freundlich sein, dem Langzeiturlauber Kurnaz Rasierzeug zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile sieht der doch schon fast wie eine Türkin aus.

Comments are closed.