zarghami.jpgEin weiteres Zeichen für die vollständige und lückenlose Indoktrinierung der Massen durch ein fanatisch-religiöses Regime: Im iranischen Fernsehen (das sowieso schon fest in der Hand der Staatszensur ist) müssen sogenannte Soap Operas, um ausgestrahlt werden zu dürfen, ab sofort Gebetsszenen enthalten, so der Leiter des iranischen Staatsfernsehens, Ezatollah Zarghami (Foto). Dass die meisten dieser Billigproduktionen – wie wir sie auch aus dem deutschen Fernsehen kennen – kaum zur Erhöhung der Intelligenz des Zuschauers beitragen, war bekannt. Es kennzeichnet aber eine neue Qualität der religiösen Indoktrination, dass selbst diese TV Produktionen als Mittel genutzt werden.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

13 KOMMENTARE

  1. Wenn die so weiter machen, werden sie eines Tages auch ein Gesetz brauchen, das das die Iraner dazu zwingt, ihre Fernseher auch einzuschalten, denn freiwillig wird dazu bald keiner mehr bereit sein.

  2. Ich frage mich nur, wann endlich die Iraner anfangen, eine chronische Magenverstimmung von so viel Religion des Friedens zu haben

  3. OT:

    Eine weitere Runde in unserem beliebten Ratespiel:

    Migrant oder Ureinwohner?

    „Jugendliche sollen Mädchen vergewaltigt haben

    Zwei 15-jährige Jungen sollen zwei Mädchen vergewaltigt haben. Die beiden 12 und 13 Jahre alten Opfer und die mutmaßlichen Täter hatten sich in einem Internet-Chatroom kennengelernt und verabredet.

    Hamburg – Die Jungen wurden gestern festgenommen und heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen dringenden Tatverdachts und wies sie ins Untersuchungsgefängnis ein, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Einzelheiten nannte er mit Hinweis auf das Alter der Beteiligten nicht.

    Das Hamburger Abendblatt berichtet, die Opfer hätten sich nach den Vergewaltigungen in einen Imbiss geschleppt. Eine Angestellte hätte daraufhin sofort die Polizei alarmiert.

    Täter und Opfer sollen sich in einem Internet-Forum kennengelernt und sich für einen gemeinsamen Abend verabredet haben. Direkt zu Beginn der Verabredung sollen die beiden 15-jährigen Jungen zudringlich geworden sein.“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,482836,00.html

  4. Der ganze Islam erscheint mir wie ein kollektiver Massenwahn, der von den Machthabern im Iran bewusst geschürt wird.

    Die Amerikaner gingen 1945 bei ihren Plänen zur Umerziehung des deutschen Volkes davon aus, dass jeder einzelne Deutsche an einer Art Paranoia leide.

    Wie heilt man Muslime vom der Religion?

  5. „Die Amerikaner gingen 1945 bei ihren Plänen zur Umerziehung des deutschen Volkes davon aus, dass jeder einzelne Deutsche an einer Art Paranoia leide.“

    Ist es nicht toll, dass viele Deutsche nun nicht mehr die geringste Paranoia gegenüber religiösen Minderheiten empfinden?

  6. @3
    Ich begreife nicht, wieso in solchen Fällen man die Täter nach eine einteilung in Altersgruppen vom Gesetzgeber favorisiert werden, die so willkürlich und widernatürlich ist.

    Wer vergewaltigt, der hat die GeschlechtsREIFE und muß dementsprechend behandelt werden.

    Ein Großteil der Vergewaltiger sind Jugendliche, weil sie Sex haben wollen, aber kein Geld für Puff und keine Ahnung, wie sie bei ein Mädel landen. Diese zu schonen ermutigt nur andere Jugendliche, ihnen nachzumachen – eine Katastrophe aus Sicht aller Vergewaltigungsopfer. Vor allem schlimm für die zukünftige Vergewaltignugsopfer, weil man die Täter regelrecht dazu ermutigt, neue Täter heranzüchtet.

    Dagegen greiffen unsere willkürlich erschaffene Gesetze mit voller Härte einen 80jährigen, sollte er doch noch eine halbe Vergewaltigung hinkriegen – gibt es überhaupt einen Präzedenzfall in der Geschichte?

  7. #19 Will: Wie heilt man Muslime von ihrer Religion?

    Diese Frage unterstellt zweierlei:

    1. Der Islam ist eine Religion.
    2. Die Gehirnwäsche, die aus einem Mitläufermoslem einen fanatischen Moslem werden läßt, ist therapierbar.

    Die erste Aussage gilt nur mit Einschränkungen. Natürlich enthält die islamische Ideologie auch Elemente einer Religion, aber sie ist auch eine Staatsform.
    Der zweite Punkt hängt von der Schwere der Gehirnwäsche ab. Eine wirksame Therapie kann daher nur individuell durchgeführt werden.


    Das Kopftuch ist das Hakenkreuz der Moslems.

  8. „müssen sogenannte Soap Operas, um ausgestrahlt werden zu dürfen, ab sofort Gebetsszenen enthalten“

    Is doch ne gute Idee für`n SWR.
    Müßte man dem Nachfolger von H. Voss
    mitteilen:

    “ Islahm und doch so geil“ oder so..

  9. Je mehr die das dort bringen und je ,ehr das nur die ständige hohle Litanei ist, desto eher verlieren sie die Menschen. Die Jugend soll sich innerlich bereits von dem Mullahstaat abgesetzt haben. Wenn wir Glück haben, dann gestaltet sich der Iran selbst um, bevor die Ankuft des Mahdi herbeigeführt werden wird.

  10. Habe heute was Interessantes in einer Zeitung gelesen. Der iranische Präsident wurde von den Mullahs schärfstens kritisiert, weil er seine alten Grundschul-Lehrerin, eine Frau von 70 Jahren, vor laufender Kamera umarmte und ihr die Hand küsste. Dieser Auftritt wäre unmoralisch, unislamisch oder was auch immer. Ich muss gestehen, dass ich in diesem Moment fast so etwas wie Mitleid mit ihm empfand. Eine Idiotie kann eben nur Idioten hervorbringen

  11. @5

    Wäre es Dir lieber, wenn alle Deutschen nur noch Heino, DSDS oder Kochsendungen sehen? Sozusagen von den Massenmedien absolut vollverblödet werden. Ich bin froh darüber, daß ich noch oft selber differenzieren und entscheiden kann!

    Genau das – Link anklicken – benutzt die iranische Führung, um ihre Bevölkerung zu lenken:
    http://www.forum-gap.de/massenwahnk.htm

  12. Ist es nicht toll, dass viele Deutsche nun nicht mehr die geringste Paranoia gegenüber religiösen Minderheiten empfinden?

    Die „Umerziehung“ war eine für Dummies. Sie sagte: „Juden=religiöse Minderheit. Juden morden=böse ==> man muss immer alle religiösen Minderheiten toll finden, weil man – wenn man sie nicht toll findet – automatisch dazu neigt, sie zu ermorden“.

    Dieser Dreck kam aber von innen. Was man denen von außen vorwerfen kann, ist lediglich, dass sie’s nicht gemerkt haben, in welcher Weise das innen aus dem Ruder lief. Andererseits sind sie ja auch nicht verpflichtet, unser Kindermädchen zu sein.

    Richtig wäre eine „Umerziehung“ in dem Sinne gewesen: Schau dir an, was einer sagt und wie er es belegt. Nutze Deinen Verstand dazu, zu erkennen, ob er eine Gruppe zu Recht oder zu Unrecht angreift.

    Mit dem Lernerfolg hätten in den 30ern niemals Juden zum Feindbild werden können, Nazis hingegen schon. Mit dem, was der linke Abschaum als „Umerziehungs-Erfolg“ erreicht hat, sind Juden in Form von Israelis schon wieder das Feindbild und Nazis in Form von Islamnazis schon wieder nicht – und das nur deshalb, weil sie gerade zufällig die Rolle der „religiösen Minderheit“ haben und man streng formal gelernt hat, dass alles gut ist, wenn man nur religiöse Minderheiten ganz arg mag. Die Forderung, sich MInderheiten anzusehen, bevor man entscheidet, was man über sie denkt, war damals bei den Nazis verpönt und ist es heute bei ihren Kindern im Geiste, den Gutmenschen.

    Oberflächlich. Die ganze „Umerziehung“ war oberflächlich und sie hat nur bewirkt, dass der Durchschnittsmitläufer sich beim Mitlaufen in den neuen Faschismus als guter Mensch fühlt. Ich fürchte nur … beim Mitlaufen in den alten Faschismus hat er sich auch als guter Mensch gefühlt.

Comments are closed.