putinhamas.jpgMan fragt sich unweigerlich, was als nächstes kommt? Verkauf von Waffen an die Hamas? Geld genug dafür sollte die Hamas ja von den EU bekommen haben. Die russische Nachrichtenagentur Interfax meldet:

Russland plant eine Fortführung seiner Kontakte mit der palästinensischen Bewegung Hamas, um Fortschritte im Nahost Friedensprozess zu erreichen, so Oleg Ozerov, stellvertretender Direktor in der Nahost- und Nordafrikaabteilung im russischen Aussenminsterium. “Russland, das sich für eine Lösung in der Palästinafrage einsetzt, wird auf jeden Fall weiterhin Kontakte mit allen Seiten unterhalten,” sagte er auf einer Pressekonferenz in Moskau am Donnerstag.

„Wir denken nicht, dass unsere Kontakte mit der Hamas ein Fehler waren,” so der Diplomat. “Beide, Hamas und Fatah, bilden die rechtmässige palästinensische Macht, eine ist die Exekutive, die andere die Legislative,” sagte er.

Hier hat er dann bestimmt was durcheinander gebracht. Denn die Hamas ist weniger die Exekutive als vielmehr die exekutierende Macht im Staat.

Der russische Diplomat rief ebenfalls Israel zum ‚Verzicht auf den Einsatz von Gewalt‘ auf.

Und der Kreis schliesst sich wieder. Israel soll doch bitteschön aufhören, sich zu verteidigen, dann werden sich auch die Jihadisten nicht mehr provoziert fühlen. Und wir endlich Frieden haben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

Comments are closed.