children.jpgDie Verfechter des reinen Islams, die Taliban, sind mittlerweile auf der tiefsten Stufe der menschlichen Zivilisation angelangt: nicht nur dass sie Unschuldige in die Luft sprengen, sie missbrauchen dafür auch noch 6-jährige Kinder.

Die International Security Assistance Force (ISAF) gab heute bekannt, dass Soldaten die mit Sprengstoffen bestückte Weste an einem sechsjährigen Jungen entfernt haben, der in verwirrten Zustand an einem Checkpoint aufgetaucht war. Ihm wurde vorher von Taliban Terroristen gesagt, zu diesem Checkpoint zu gehen und dann die Sprengladung zu zünden, so Captain Michael Cormier, der Kompaniechef der das Kind untersucht hat.

“Glücklicherweise hat der Junge dies nicht verstanden und die patroulierenden Soldaten gefragt, warum er diese Weste an hat.”

Ein Kinderleben zählt im Islam nicht viel.
Islam ist Frieden™

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Kennt man doch von den Palästinensern, die haben alle Altersgruppen schon durch.

    Die moderaten Taliban hinken da noch ein wenig hinterher. Aber sie holen auf, wie das Beispiel zeigt.

  2. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, daß der Islam eine Religion für Tiermenschen darstellt, dann wäre das der Beweis!

    Es wäre eine Beleidigung der Fauna dieses Planeten, diese verlausten Kreaturen von Taliban als Viecher zu bezeichnen.
    Der Tiermensch steht noch weit unter dem Tier, denn dazu, die eigenen Kinder als lebende Bomben zu mißbrauchen kann sich nur die moralisch und sittlich niedrigste Kreatur versteigen!

    Ist aber sicher nicht wahr und in Wirklichkeit waren es die Amis (oder Deutsche, kanadier…zutreffendes ankreuzen), die dem Jungen den Sprengstoff umgebunden haben. Denn der islam ist moralisch ja über alle anderen Religionen erhaben und ein wahrer Moslem ist laut Koran ja die Blüte und Leuchte der Menschheit.

    Mit diesem Getzücht sollte man nach anderen Maßstäben verfahren. Nach dem Motto:
    „Wer sich wie ein Vieh aufführt, kann nicht erwarten, daß für Menschen gemachte Gesetze auf ihn Anwendung finden.“

  3. Wenigstens war das nur billiger Sprengstoff und kein radioaktives Material.

    Aber die Westler wissen vor lauter Bösartigkeit gar nicht, um was für ein positives Signal es sich dabei handelt!

    Da stehen moderate Taliban dahinter – sonst hätte das Ganze aber anders ausgesehen! Ilhamdullillah! 😉

    Wir danken den morderaten Taliban für ihre Feinsinnigkeit!

  4. na mal sehen, wann die ersten so in deutschland rumrennen.

    natürlich nur, um frieden zu verbreiten.

    liebe moslems, tut der menscheit einen gefallen, und sprengt euch alle gegenseitig in die luft. tut dies aber bitte in euren von primitivität, kindesmissbrauch und inzest gebeutelten ländern, und nicht in unserer fortschrittlichen freien welt.

  5. Was soll daran ein „Miß“brauch sein?

    Das will Allah so und Mohammed und die Mullahs sagen das und was für ein Dreck sonst noch.

    Das ist gelebter Islam at its best !

  6. Islam ist das am konsequentesten zu Ende gedachte und praktizierte Verbrechertum der niedrigsten Stufe, einfach: D R E C K !

    Und was Claudia Fatima zu dem mißglückten Anschlag sagt oder denkt: sie ist bestimmt empört und auch ein Stück weit traurig, daß der kleine Junge so wenig Erfolg mit seiner „heldenhaften“ Absicht hatte! Unsere Empörungsbeauftragte hat doch immer Verständnis für die islamische Folklore, wozu eben auch ein zünftiger Sprengstoffgürtel gehört! Satan Allah hätte zusammen mit dem Perversling Mohammed den Jungen doch bestimmt sofort zu den 72 Jungfrauen geführt, denn Kindersex ist bei dieser „Religion“ auf Einzeller – Stufe ja normal! Dem ist der Junge nun entgangen und das macht Cl. Rot(h)z eben traurig! Schluchz!!!

  7. Endlich:

    Migranten(?)-Kinder finden Anschluss an das Wirtschaftsleben:

    „Waffenhandel an Berliner Schule

    Zwei Jugendliche haben monatelang vor einer Wilmersdorfer Schule Geschäfte mit dem Verkauf von Springmessern und Totschlägern betrieben. Um den Absatz zu steigern, haben sie Mitschüler bedroht, die nicht kaufen wollten, berichtet die „Berliner Morgenpost““

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,490354,00.html

  8. OT:

    Peaceful Nuclear Weapons… (Friedliche Nukleare Waffen…)

    Iranian Atomic Slip of Tongue…
    http://www.youtube.com/watch?v=ileZKRVI-2M

    (Ein Versprecher des Iranischen Aussenministers)

    Iranian Foreign Minister’s Slip of the Tongue: „We Emphasize the Peaceful Nature of Our Nuclear Weapons… I Mean… of Our Nuclear Power Plant…
    Iran Ch.2 – 6/7/2006 – 00:01:10

  9. Was macht denn bitteschön ein sechsjähriger Steppke mit 72 Jungfrauen?

    Daran denken die wohl garnicht!
    Ich hoffe die 72 jährige Jungfrau kann wenigstens Murmeln spielen.

    Sonst wirds für die Lütten schnell langweilig im Muselmanen Paradies.

    …..nehm ich mal an….

    Redneck

  10. Nicht so laut nach Claudia rufen. Das einzige wo drüber die sich empört ist über einen klaren Fall von Kinderarbeit. Dem kann man nur durch noch mehr Geld das wir da unten verbrennen und den Terrorismus fördern entgegenwirken !

  11. # Prinz Eugen
    „Denn der islam ist moralisch ja über alle anderen Religionen erhaben und ein wahrer Moslem ist laut Koran ja die Blüte und Leuchte der Menschheit.“

    Ob der Islam moralisch „über“ allen anderen steht, ist nur eine Frage der Perspektive! Wenn man moralisch darunter steht, also den Islam von unten betrachtet, dann mag das stimmen! Aber die haben eben vergessen, dass sie schon ganz unten sind – weiter gehts nicht!

  12. Kommentar
    Der lange Arm der Gotteskrieger

    Von Pierre Heumann

    Der Blitzsieg der Hamas in Gaza ist das Resultat langjähriger, stiller Vorbereitung. Er stärkt die Koranfanatiker im ganzen Mittleren Osten.

    Anzeige
    Der militärische Sieg der radikalislamistischen Hamas im gefährlichsten Brennpunkt der Welt ist Sprengstoff für den Mittleren Osten mit Auswirkungen bis nach Europa. Denn in Gaza hat nicht nur die Hamas gewonnen, sondern mit ihr auch der Iran, das Al-Qaida-Netzwerk sowie die Muslimbrüder in Jordanien und Ägypten. Sie sind heute für den heiligen Krieg gegen den Westen besser gewappnet als je zuvor – strategisch, taktisch und moralisch.

    Weil der Iran die Hamas finanziert und kontrolliert, steht an Israels Südgrenze jetzt faktisch eine Division der iranischen Armee. Seit Monaten hat die islamische Republik der Hamas Waffen und Koffer voll Geld überlassen, die durch die Tunnels zwischen Ägypten und dem Gazastreifen geschmuggelt wurden. Zudem wurden auf Kosten des Iran mehrere Tausend Hamas-Kämpfer trainiert, die sich im sechstägigen Bruderkrieg gegen die Fatah bestens bewährt haben.

    Jetzt fährt Teheran die Ernte der militärischen Aufrüstung ein. Die Republik ist nicht nur im Libanon mit einer Stellvertretertruppe, der Hisbollah, präsent, sondern auch in Gaza. Dieses Doppelpaket könnte dem Iran spätestens dann gute Dienste leisten, wenn es wegen seiner atomaren Aufrüstung zu einem Krieg mit Israel kommen sollte.

    Der Hamas-Sieg in Gaza ist auch für das globale Netzwerk al-Qaida ein Grund zum Feiern. Erst kürzlich kritisierte einer der engsten Verbündeten von Osama Bin Laden die Hamas als «zu moderat», weil sie der nationalen Einheits-regierung zugestimmt hatte. Nach dem Putsch des radikalen Hamas-Flügels gegen die säkulare Fatah, welche die Sicherheitskräfte befehligt hatte, ziehen al-Qaida und die Hamas wieder am selben Strick. Der von al-Qaida als «zu gemässigt» getadelte Ismail Hanije bleibt zwar formell an der Spitze der Hamas-Regierung in Gaza. Aber er hat keine Macht mehr. Das Sagen haben der Chef des Politbüros in Damaskus, Chaled Maschal, sowie die Anführer der Kassam-Brigaden, des militärischen Flügels der Hamas. Sie bestimmen künftig, wo es in Gaza langgeht. Und die Richtung, die sie vorgeben werden, entspricht voll und ganz dem Credo von al-Qaida: «Dschihad.»

    Motivationsspritze

    Bereits vor knapp zwei Jahren liessen sich die ersten Al-Qaida-Zellen im südlichen Gaza-streifen nieder. Sie waren aus Ägypten, dem Sudan und dem Jemen eingedrungen und verbündeten sich mit lokalen Gangster-Clans. Weil die palästinensische Regierung schwach war, konnte der Dschihadismus gedeihen. Worauf die Hamas ihre Beziehungen zur Al-Qaida-Führung intensivierte, mit entsprechenden Synergie-Effekten. Die Hamas und der lokale Ableger von al-Qaida kooperieren zum Beispiel bei Angriffen gegen Israel oder haben auch schon gemeinsam Attacken auf ägyptische Ziele im Sinai geplant und ausgeführt.

    Der Erfolg der Hamas strahlt in den ganzen arabischen Raum aus. Er verabreicht der islamischen Bewegung im Osten eine kräftige Motivationsspritze und hebt die Moral der Islamisten. Denn erstmals seit drei Jahrzehnten, als im Iran der Schah gestürzt wurde, ist eine islamische Revolution von der Basis her gelungen. Die Muslimbrüder in Ägypten und in Jordanien, aber auch fundamentalistische Bewegungen in Nordafrika haben am Bildschirm live mit ansehen können, wie Palästinensern das geglückt ist, wovon sie seit langem träumen: nämlich den Staat und dessen Sicherheitskräfte unter ihre Kontrolle zu bringen. Um dann mit simplen «Lösungen» die hartnäckigen Probleme arabischer Gesellschaften anzugehen: eine Rückkehr zur Basis des Koran, zu den Prinzipien des Islam.

    Doch es wäre falsch, den Sieg der -Hamas über die säkulare Fatah bloss der Unterstützung der Ajatollahs oder der Verbindung mit al-Qaida zuzuschreiben und nur den waffentechnischen Aspekt zu sehen. Die Gewehre und Mörser waren lediglich die letzten Instrumente in einer langen Kette von Vorbereitungen, mit denen die Hamas das Terrain für die Machtübernahme in Gaza vorbereitet hatte, geduldig, systematisch, zielgerichtet. Der Putsch gegen die Fatah war der letzte Schritt einer langen, gutgeplanten Reise. Vor Jahren bereits eroberte die Hamas die Berufsverbände und Universitätsinstitutionen, baute Moscheen und besetzte deren Wohlfahrtsinstitutionen, offerierte Koranstunden und kümmerte sich intensiv um schulische Einrichtungen, auf dass ihre Ideologie schon bei der Jugend eingepflanzt werde. Dieselben Absichten verfolgt sie, wenn sie Sozialarbeiter in den Flüchtlingslagern finanziert und die Hinterbliebenen von getöteten Militanten unterstützt. So schuf sich die Hamas eine treue Anhängerschaft, ihr Ziel stets vor Augen: den Gottesstaat unter Führung der Radikalislamisten.

    Ihr Marsch durch die Institutionen ist beispielhaft, und er lässt sich mit Variationen im ganzen Mittleren Osten beobachten, wo Islamisten ebenfalls an die Macht wollen. Der Erfolg der Hamas ist indessen nicht nur für jene eine Lehre. Er sollte auch dem Westen die Augen öffnen. Für die Gefahren der Re-Islamisierung des Nahen Ostens.

  13. 6 Jährige Jungs (zum Morden)
    9 jährige Mädchen (zum Vergewaltigen)
    4 und mehr Frauen zu Prügeln/Vergewaltigen/usw.
    99 Namen des „Go(ö)tt(z)e(n)s“ Allah´s
    666 als höchste „göttliche“ Zahl im Islam
    Steinigen,Hängen,Selbstmordattentäter,usw.usw,

    ach was alles Islamphobie in Wirklichkeit sind wir die bösen…

    ISLAM HEIßT FRIEDEN. (und die Erde ist eine Schei…)

    Aber es gibt auch gute Nachrichten 80 von Den TaliBASTARDS sind heute über die Klinge gesprungen und letzte Woche sind 30 in einem Fluss ersoffen.

  14. Keine Angst CA der Iran Krieg soll doch in Bälde beginnen, deswegen haben sich Olmert und Bush kürzlich getroffen und die Armeen Manöver geübt.

    Die haben Recht, man sollte das machen ohne vorher die UNO zu fragen mit diesem Kindergarten kann man sowieso keine Politik machen!

  15. Diese Geschichte ist sowas von widerlich! Mal sehen, ob die UNO dagegen protestiert, oder besser noch, einen Weg findet, um Israel und die USA dafür verantwortlich zu machen.

  16. # 22 ganz was neues ……

    schön das DU,- mich CA wurm-,darüber jetzt noch informieren musstest, was wäre ich nur ohne Dich ???
    Du bist so SCHLAU (bewunder….) erzähl mir doch bitte noch die anderen Details (zum Bleistift das bereits Anfang 2005 eine grössere Menge- gut 900 stk. T-Hawks Bunker Buster etc. nach Israel ging ??) achja und der Bericht hier…
    12.06.2007
    Israel hat in der Nacht zum Montag einen neuen Spionagesatelliten ins All gebracht. Israelische Medien berichteten, der Satellit „Ofek 7“ sei in den frühen Morgenstunden erfolgreich in seine Umlaufbahn gebracht worden.
    Der neue Satellit soll nun den 2002 ins All gebrachten Vorgänger „Ofek 5“ verstärken. Eine der Aufgaben sei die Überwachung des Iran, hieß es.

    Außerdem Herr Smakager der“ich bin ein linker der pro USA/Israel/Türkei ist“
    wird das nix mir einem „Krieg“ im Sinne von länger als 24h, auch da gab es schon Infos zu….

    Es wird kurz und heftig Beginn 04.00h MESZ Ende circa 16.00 MESZ genau wie beim letzen mal da fing das ganze auch mitten drin bei Larry King live an.

    Und ein zwei Atombomben werden wohl auch eingesetzt werden, ( müssen ) um Achmads unterirdische Anlagen zu „versiegeln“ naja und falls Achmad dann meint, Israel angreifen zu müssen wird sich die Anzahl der A-Bombs und Ziele ein wenig erhöhen.

    Naja , was (mich) vielmehr interessiert ist: bleibt es bei der üblichen B52/B2/B1/F16-18 etc. Kombi oder aber ist Aurora schon was weiter ????

    Es wird knallen und bevor der Iran richtig mobil machen kann, ist es schon wieder vorbei so einfach ist das.

    Es hat 1981 im Irak funktioniert und jetzt funktioniert es wieder, danach wird der Iran gezwungen werden Inspektoren ins Land zu lassen, wenn dieser Atomkraftwerke haben will sonst geht das Spielchen alle paar Monate von vorne los.

    It´s chess man, what do you guess ???

    Crusader America

  17. #23 bonn-avodah (23. Jun 2007 22:22)

    Diese Geschichte ist sowas von widerlich! Mal sehen, ob die UNO dagegen protestiert, oder besser noch, einen Weg findet, um Israel und die USA dafür verantwortlich zu machen.

    Ähem….
    P.I. ist dafür verantwortlich, eindeutig, weil P.I. es gewagt hat darüber zu berichten, denn wie früher wird dem Überbringer der schlechten Botschaft, die Rübe abgeh…..

    ca
    PS: @P.I. Ihr wisst ja noch was Ironie ist.

  18. An CA@

    Ich bin kein Linker und die Türkei unterstütze ich im Kampf gegen die Islamisten im eigenen Land und gegen die PKK!

    Vielleicht findest Du ja noch raus wann der Krieg beginnt dank Deinem guten Draht zum Mossad… 🙂

  19. ne sorry, da hab ich mich schon mal verspekuliert, im Moment gehe ich eher davon aus das erst noch eine Card Blanche der UNO her muss.

    Gut beim 2003 Irak-Krieg lag ich bis auf einen Tag genau, in meiner „Voraussage“ im Herbst 2002 aber dieses mal ist es eigentlich schon überfällig.

    wegen dem „linken“ das hatte ich aber in einem Beitrag hier gelesen bei P.I. und zwar von Dir.

    ca
    PS: über „Drähte“ redet man nicht.

  20. An CA@

    Argonnenveteran habe ich meine Ansichten klar un deutlich dargestellt, dass die Türkei ins westliche Boot gehalten werden muss.

    Die Carte Blanche wäre höchstens ein Veto der Russen und Chinesen… stellen wir doch diese Länder vor vollendeten Tatsachen auch diese beiden Länder werden sich kein Bein für die Mullahs ausreissen.

    Wenn der Iran kein Erdöl ausliefert ist dieses
    Land erst recht futsch!

  21. Und ich sage „NEIN ZUR TÜRKEI IN DER EU“ denn wenn die Türkei reinkommt, kommen Millionen hier (nach D-Land) rein und entschuldige Bitte, die sind weder sonderlich gut ausgebildet noch eine Bereicherung.

    Wenn sich durch den Beitritt, die Anzahl der Türken in D-Land verdreifacht (mindestens) dann haben wir einen Bürgerkrieg, das wird einfach nicht funktionieren.

    Meinetwegen kommt jetzt wieder mit der Nazikeule , aber meine Meinung ändere ich deswegen nicht, es WIRD NICHT FUNKTIONIEREN.

  22. An CA@

    die Türkei muss zumindest militärisch ins westliche Boot bleiben.

    Der Iran könnte als Racheakt für die Angriffe ihre Lieferungen reduzieren.

    Der Westen müsste mehr bezahlen für das Öl.

    Längerfristig würde die iranische Wirtschaft zusammenbrechen und das ist auch gut so.

  23. OK:

    zu 1: das sag bitte Erdogan, beim türkischen Militär mache ich mir da weniger Sorgen…

    zu 2: na doll dann freuen sich andere (Vladimir, und andere) damit schneidet sich Achmad nur ins eigene Fleisch ausserdem Öl wird so oder so teurer ob mit oder ohne Iran….

    zu 3: Tja und nicht nur dafür…. ist auch bekannt, wobei ich mich frage wieso eine Gallone (3,8 liter) in den Staaten ungefähr 3,30$ kostet und in Europa (nur mal 1:1 gerechnet) so um die 5,0$ ??? Wenn ich die 1,33 €/$ noch berücksichtige dann werden es sogar 6,xx $.
    Ach bei den Amis werden nur so um die 18cent (Stand 2005) die Gallone an Steuern kassiert, ??? hab ich sogar auf ner Zapfsäule gelesen und photographiert.
    In Europistan sieht es geringfügig anders aus.

    zu 4:
    http://www.indexmundi.com/de/iran/

    naja selbst bei Lidl gibt es jetzt kalifornische Pistazien… und was kann man sonst noch „vermissen“ ???

    Wie gesagt wahrscheinlich würde diese Diskussion hier hinterher länger gedauert haben, als die Militäraktion.

  24. die Türkei muss zumindest militärisch ins westliche Boot bleiben.

    Das wäre durchaus wünschenswert. Aber nicht um jeden Preis. Der Preis eines EU-Beitritts wäre zum Beispiel viel zu hoch.

  25. diese monster verfügen ja noch nicht mal über einen beschützerinstinkt.
    jede hündin oder haussau hat mehr liebe für ihre welpen o.ferkel übrig.
    was diese kreaturen am leben hält ist wahrscheinlich der hohe u. krankhafte sexualtrieb.
    (wenn man mal den hunger nach macht,unterdrückung u.anerkennung außer acht lässt.)

  26. Nur Halb-OT:

    Erster türkischer Selbstmordanschlag:

    „Selbstmordanschlag auf Polizeiwache

    Die Gewalt im Südosten der Türkei nimmt wieder zu. Kurdische Separatisten haben ein Selbstmordattentat auf eine Polizeistation verübt. Das türkische Militär setzt sich für einen Einmarsch im Nordirak ein, wo PKK-Rebellen sich verstecken.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,490356,00.html

    Okay, erster berg-türkischer Selbstmordanschlag…

  27. „Undank ist der Welten Lohn“
    Was denkt sich dieser Bettvorleger eigentlich?
    Was geht in seinem kleinen. verstaubtem Hirn vor?
    Der Herr Karsai ist ein Verräter!
    Genau wie alle in diesen „Ländern“.
    Die Natotruppen machen dort einen guten Job.
    Soll dieser Schmalspurhengst doch erstmal zeigen, was er ohne Nato gebacken kriegt.

    Redneck

  28. An i&g@

    Das haben wir auch unserem Verbündeten die U.S.A zu verdanken.

    Na ja, einmal abgezogen dürfen die Türken hoffentlich endlich im Nordirak aufräumen, bevor die Kurden mit den Erdöl Geldern eine schlagkräftige Armee aufbauen!

  29. Es ist echt unglaublich!

    Denn selbst nach der islamischen Lehre kommen Kinder sofort ins Paradies, auch wenn sie „ungläubige“ Eltern hatten. Wozu ein Selbstmordattentat? Das Kind kann doch nichts mit den Jungfrauen anfangen?

    Ladeeni, der Kameltreiber

  30. Wenn sie gewollt hätten, hätten sie die Bombe fern gezündet. Aber irgendwann wird es mit den Kindern klappen.
    Ich stelle mir vor, die kleine Fatlalla kommt in die „Igelgruppe“ und piepst mit ihrem Stimmchen “ Allah uagbar“ und peng!
    Eine ganz neue Form der Integration!

  31. etwas, was die wenigsten wahrhaben wollen,wie mir scheint:
    1.“islam“ bedeutet UNTERWERFUNG, NICHT „FRIEDEN“

    2. es sind 72 WEINTRAUBEN(-stöcke), NICHT „JUNGFRAUEN“—übersetzungsfehler

  32. @CA

    Ich hatte ja schonmal geschrieben, dass ein Angriff Israels, bzw. ein Gegenschlag folgend aussieht (ohne USA):

    Zuerst konventionelle Bombardierung der Atomanlagen, um das Entranchement aufzuheben, danach Tomahawks mit Nuklearsprengköpfen, die in die Bombentrichter einschlagen.

    Ich weiß nicht was die Israelis für Kernwaffen haben, aber ich denke mal H-Bomben von 40KT bis 100KT und auch modifizierte F15 sollten geeignet sein diese zu „delivern“.

    Wenn die Amis mitmischen, könnte das Ganze sehr schnell positiv beendet werden.

    Klingt wohl etwas hart, aber der Westen, bzw. westlich orientierte Staaten, sollten den von Moslems begonnenen Krieg annehmen und diese Schwachmaten vom Erdboden tilgen.

Comments are closed.