„Die seit Jahren durch unsere Wählerstimmen groß gewordene SPD hat ihre Zustimmung für das türkenfeindliche Zuwanderungsgesetz nicht zurückgenommen“ – so stand es deutlich im türkischen Massenblatt „Hürriyet“.

Diesen Satz bitte noch einmal lesen! Wenn man jetzt allerdings eine scharfe Reaktion von Kurt Beck (Bild) oder einem anderen Sozialdemokraten erwartet hat, hat man vergebens gehofft. Kurt Beck’s Entschuldigung klingt so: „Das neue Zuwanderungsgesetz ist ein Kompromiss. Eine Partei kann in einer Koalition nicht bestimmen, was sie will“.

Und so watschelt die alte Ente Tante SPD rückgratlos und ohne jegliche Visionen von Stimmungstief zu Stimmungstief

(Spürnase: Daniela)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Kurt Beck ist eben nicht ganz so charismatisch bzw. schleimisch/heuchlerisch wie Gerhad Schröder es war.
    Der würde sich nach so einer Schreckensmeldung ganz ins Zeug werfen, Döner mampfend auf der Medien-Plattform auftauchen und unseren lieben türkischen Mitbürgern versichern, dass er sich zutiefst schäme für diesen mehr als üblen Kompromiss. Aber Schröder hatte eben auch mehr Weitblick. Ihm war stets bewusst, dass die Türken bis in 30 Jahren die größte Bevölkerungsgruppe in Deutschland darstellen werden.

  2. Wenn sie Problem mir der SPD haben dann haben sie ja die Möglichkeit demokratisch eine andere Partei zu wählen.

    Und überhaupt „Durch unsere Wählerstimmen?“
    Hört sich so an also ob die Zeitung Ihre angesprochenen Leser für die Mehrheit und Bestimmer in Deutschland hält. (Hält sie wohl auch)

  3. Die SPD hatte bei der letzten Wahl 16.2 Mio Stimmen.

    Türken mit deutschem Paß gibt es ca 1 Mio. Davon sind vielleicht 700000 wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung liegt bei Türken wohl etwas tiefer (70% ?). Davon wählen ca 90% linke Parteien, hauptsächlich die SPD.

    Es dürften also ca 3-400000 Türken die SPD gewählt haben. Genug, um die Bundestatswahl 2002 zu entscheiden, aber zu wenig um das Maul so aufzureißen. Bei den nächsten Wahlen wird die Türkenfreundlichkeit hoffentlich ein KO-Kriterium für eine Stimmabgabe für die SPD. Dann gewinnt die SPD von mir aus 400000 türkische Wähler, verliert aber das Mehrfache bei den Deutschen, denen die Islamisierung und Türkisierung wie ein Stachel im Fleisch sitzt.

    Es sind gerade SPD-Wähler, die die Bemuselung erdulden müssen. Den FDP-Wählern am Starnberger See sidn die Einschläge noch sehr fern.

  4. Außerdem sind die wahlberechtigten türken doch auf dem Blatt sowieso Deutsche. Also haben sie doch keinen Nachteil durch das Gesetz, es sei denn sie wollen höchst unkompliziert ein paar nicht deutsch sprechende Verwandte nachholen.

    Und die Aussage von Beck
    „Das neue Zuwanderungsgesetz ist ein Kompromiss. Eine Partei kann in einer Koalition nicht bestimmen, was sie will”.

    heißt also das er voll hinter disen Leuten steht und weiterhin für Zustände in Deutschland ist. Wenn die CDU nicht wäre natürlich.
    Das andere Menschen überhaupt noch eine Partei wählen, die scheinbar einiges an Interesse hat, Nichtdeutsche die nicht in Deutschland wohnen zu unterstützen ist schleierhaft.

    Und das neue Gesetz unterstützt integrationswillige, arbeitende und Deutsch sprechende Ausländer ja sowieso, das sollte mal erwähnt werden. Die könne sich nämlich nun leichter einbürgern.

    Also eigentlich Vorteile für deutschsprechende, arbeitende Ausländer welche sich nun leichter einbürgern können.

    Der Rest der meckert (scheinen ja ziemlich viele zu sein) erfüllt diese Grundvorrausetzungen wohl nicht, obwohl sie als Wahlberechtigte ja sowieso Deutsche sein sollten und kein Nachteil haben

  5. Chefredakteurin Gülsah Koc der Yung-„Hürriyet“

    Die Vorschrift, Ehegatten aus einigen Ländern müssen in Zukunft Deutsch sprechen können, bevor sie zu ihrem Partner nach Deutschland kommen, findet sie „teilweise diskriminierend“. Koc schreibt: „Sollten jetzt alle Menschen in ihren Heimatländern vorab die Deutsche Sprache erlernen, mit dem Hintergedanken, ‚Es könnte ja sein, dass ich mich eines Tages in Deutschland in jemanden verliebe‘?“

    Also wenn man sich verliebt sollte man sowieso nicht gleich Hals über Kopf in ein Land ziehen welches von der eigenen Kultur total verschieden ist. Von dem Kerl den man erstmal ein bissel länger kennen sollte mal ganz zu schweigen.
    Ein wenig Vorlaufzeit hat man nun schon wenn man sich entschließt auszureisen. Man sollte sich schon überlegen, wo Wohn ich ,wie verdiene ich geld, Was ist mit meinen freunde und Verwandten, ist es die Richtige Entscheidung, bietet mir das Land berufliche und individuelle Möglcihkeiten, Wie organisier ich den Umzug und all die Formalitäten Anträge etc. Das dauert normalerweise schonmal mindestens ein Jahr, und ein Jahr reicht locker aus um eine Sprache verhältnissmäßig zu lernen.

    „Zuwanderungsgesetz verhindert Liebe“ lautet der Titel ihres Kommentars.

    Das lasse ich mal unkommentiert stehen bei muslimischer Liebe und den Frauen die Moslems ja auf Händen tragen

  6. „Da die Mitgliederzahlen der großen Parteien weiter zurückgehen, steigt der Einfluss von Minderheiten.

    In Chorweiler ist dies „sehr schön“ zu beobachten: Ein SPD-Ortsverband ist mittlerweile von türkischstämmigen Mitgliedern dominiert.“
    ! ! ! ! !

    Ech-N Aton

  7. Es fällt mehr als schwer bei einer solchen
    Dumpfbacke die Form zu waren.

    Aber die vielen Dhimmiaktionen dieses
    Herren werden genau beobachtet.

    Mit Freude sehe ich wie die
    PI – Besucherzahl steigt und steigt.
    Es müssen noch viel, viel mehr werden
    damit solche “ Volksvertreter“ , die
    absolut keine Ahnung von Deutschland
    und Europa 2007 haben, von der Bildfläche
    verschwinden.
    Man, kostet das Überwindung, sich zu
    beherrschen.
    Deutschlandpolitik 2007, ein linkes Narrenhaus.

  8. @ #13
    Du redest hier von ” Volksvertreter” ?
    Nenn sie doch besser:
    Volksverdummer
    oder
    Volksverdhimmer,
    Volksverdhimmisierer
    oder so ähnlich.
    Denn genau darum geht es denen doch wohl 🙁

    Da das bestehende System die Macht (für etablierte Parteien wie die SPD, aber auch andere – auch die Kirchen) auf Dauer nicht mehr garantieren kann, muß halt ein anderes System VORBEREITET werden, das geeigent scheint, die Macht dauerhaft zu sichern.

    Da bietet sich der Islam als DAS perfekte, weil von diesem komischen Allah angeblich so gewollte totalitäre System geradezu an.

    Zumal es an Allahs System laut Koran (Sure 2:2) „keinen Zweifel gibt“ !

    Ech-N Aton

  9. #6 Rafael_85

    Aber Schröder hatte eben auch mehr Weitblick. Ihm war stets bewusst, dass die Türken bis in 30 Jahren die größte Bevölkerungsgruppe in Deutschland darstellen werden.

    Das wird aber nur dann passieren, wenn wir die Kulturbereicherer weiterhin über unsere Sozialsysteme alimentieren. Wenn man als Nicht- oder Geringqualifizierter in Deutschland von seiner eigenen Arbeit leben muß, ist es nämlich nichts mit 6-8 Kindern. 😉

  10. Naja, „Hürriyet“ ist nun wirklich nicht das Hausblatt von Moslems, sondern eher sehr rechts-populistisch. Der Artikel sollte eher unter der Rubrik türkischer Nationalismus abgebucht werden. Macht die Sache auch nicht besser.
    Bevor ich es vergesse: folglich: „druffschlagen auf die CDU/CSU, ist immer hilfreich in solchen Situationen“.
    Apropos Ulfkottes Partei? Gibts die schon, Biggy? Oder sanft entschlafen?

  11. Erstmal HALLO ZUSAMMEN!

    Bin froh, dass es auch noch andere normale Menschen wie mich gibt :).

    Lasst doch den armen Herrn Beck in seiner Traumwelt in Ruhe. Der weiß schon was geht. Immer hin weiß er auch,dass Atomkraftwerke mehr CO2 ausstoßen als Kohlekraftwerke.

  12. Da wird Kurti bestimmt bald auf einem Faß pfälzer Wein zur Hürriyet reiten und sich entschuldigen.

  13. Warum geht Kurt Beck nicht in die Türkei und tritt dort in die AKP von Recep Tayyip Erdogan ein? Dann hätten wir ein Problem weniger in Deutschland.

  14. Wenn es stimmt, dass 400.000 türkischstämmige Deutsche ihre Stimme abgegeben haben, haben sie ganz klar Wahlen 2002 und 2005 beeinflusst (90% linke Wähler). Vieviel wäre es Deutschland erspart geblieben, wenn nicht Gas-Gerd und Putzkollonne-Joschka zur Macht gekommen wären: fast Staatsbankrott, verbrecherische Aussenpolitik (Achse Paris-Berlin-Moskau-Pekin), letzter Platz im Wirtschaftswachstum. Und wenn CDU jetzt mit FDP regiert hätte, wären die Wirtschaftszahlen noch besser und Arbeitslosen weniger.
    Parallelen gibt es sogar zu Israel: da bestimmen manchmal die arabischen Parteien, wer Ministerpräsidenten stellt.

  15. Nachtrag zu
    #13

    Politikern geht es immer und in erster Linie darum, ihre persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten, ihre Eigen-Interessen und ihre Macht in den lokalen, regionalen oder sonstigen Verbänden und Gruppierungen / Parlamenten zu bewahren.

    Das kenne ich aus vielen persönlichen Gesprächen mit mehreren Politikern.

    Alles andere – also die drängenden Sachthemen – ist für die eher nebensächlich
    und wird vorzugsweise unter den Teppich der Political Correctenss gekehrt.

    Ech-N Aton

  16. Zu beachten ist dabei zweierlei:

    -diese Deutschen, welche hier wahlberechtigt sind und damit über das Schicksal Deutschlands bestimmen, betrachten sich als Türken und werden von Türken als Türken betrachtet.
    Ich sage: sofort Wahlrechtsentzug für illoyale Staatsangehörige, welche in Wahrheit Angehörige eines anderen Staates sind und dessen Interessen vertreten statt unserer.

    -und wie groß muß der Wähleranteil dieser Deutschen in Deutschland werden, bevor man sich nicht mehr für ein Zuwanderungsgesetz entschuldigt, sondern es nicht mehr beschließt?

    Wer sein Land verrät und verkauft, geht zurecht unter.

  17. Nur so ist erklärbar, dass die SPD noch auf über 20% kommt. Und Gasgerd und Fischer haben ja auch eifrig dafür gesorgt, dass die südländische Klientel hier ohne Probleme zuziehen kann.

    SPD = Scharia Protektorat Deutschland

  18. #19 LARRY
    Wann und wo hat s’Kurterl das denn gesagt?? Gibt’s dazu einen Link? Mit dieser Aussage hätte er die Grenze zur Debilität dann deutlich überschritten. Gemäß der International Classification of Diseases (ICD-10) dürfte der Kurti dann wohl entsprechend der Klassifikation F73 unter „schwerster Intelligenzminderung“ leiden (aber leidet der wirklich?).

    #21 Plondfair
    Den Bart hätte er ja schon und mit seinem Intellekt könnte er bestimmt auch Freizeit-Taliban werden.

  19. @ #26 hanlonsrazor:

    Die CO2-Aussage ist tatsächlich gefallen. Kurti hats vor einigen Wochen in einer Nachrichtensendung im TV geäußert!

  20. Wie viele Mitglieder braucht man eigentlich, um eine Partei zu gründen? Wären wir als PI-User nicht schon genug? ;->

  21. Es gibt im Moment wenige Dinge, die langweiliger und nebeliger sind als die SPD.
    Da hat sich der Beck bestimmt über n bischen Aufmerksamkeit gefreut.

  22. Gerüchteweise haben die Türken ja die BT-Wahl 2002 entschieden, viele Türken haben dabei auch noch wegen einer unzulässigen Doppelstaatsbürgerschaft illegal von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht.

    Liegt dazu irgendwo im Web eine sauber recherchierte Analyse vor?

  23. Wieso lassen sich 83 Millionen Deutsche von einer Minderheit, 3,5 Millionen, derartig gängeln. Die Minderheit ist schlicht unverschämt.

    Wann sagt denen das mal jemand?

  24. #31 karlmartell

    3,5 Millionen

    Diese Zahl kann ich einfach nicht mehr glauben, so aus meiner persönlichen Wahrnehmung.

  25. 5 Millionen …
    7 Millionen …
    10 Millionen …
    was geht es den „Deutschen“ an …
    den „deutschen Deutschen“ …
    Ich verfluche die Deutschenverarscher,
    die diesen Wortmüll erschaffen haben.

    Es wird höchste Zeit aktuelle Zahlen
    auf den Tisch zu legen.
    Aber die werden von den Volksverrätern
    bewusst verschwiegen.
    3,5 Millionen … seit 20 Jahren unverändert ?

    Wir werden nach Strich und Faden verarscht !

  26. eingebürgerte Ausländer sind Deutsche und zählen in der Statistik nicht mit. Dadurch könnte 3,5 Millionen durchaus stimmen. zuzüglich eingebürgerter sind es schon mehr. Allerdings haben Großstadtbewohner wie ich (Berlin) da einen anderen Eindruck.

  27. Unserer Sozialtaliban Kurti als Kanzler!
    Ich lach mich kringelig!

    Da is doch Steinheimer n`anderes Kaliber.
    Der kann wenigstens seinen Chef Gül fragen…

  28. Zitat: „Die seit Jahren durch unsere Wählerstimmen groß gewordene SPD hat ihre Zustimmung für das türkenfeindliche Zuwanderungsgesetz nicht zurückgenommen.“

    Wo Hürriyet recht hat, hat Hürriyet recht.
    – Jedenfalls bezgl. der türk. Wählerstimmen.
    Ohne diese hätte die SPD so manche Wahl in den
    letzten Jahren nicht gewonnen!

  29. Ob es nun dreieinhalb Millionen sind oder mehr, es sind auf jede Fall viel zu viel.
    Wie kann diese Minderheit bestimmen wollen, was in unseren Städten zu passieren hat?

    Wie können hundertzwanzigtausend in Berlin bestimmen, wieviel Moscheen in Berlin gebaut werden, oder in Köln, oder sonstwo?

    Wieso lassen wir uns das gefallen. Wir müssen klar sagen, dass wir das mehrheitlich nicht wollen.

    Schluß mit Tolerenz, die als ´Schwäche ausgelegt wird!

  30. @ Karl

    Natürluich wird das als Schwäche ausgelegt.
    Aber Schluß mit Toleranz wirds nicht geben.
    Dazu gibt es viiieeeel zu viele Gutmenschen,
    die noch längst nicht aufgewacht sind –
    und auch nie aufwachen werden. Die suchen immer die Schuld bei sich bzw. bei uns Deutsche. Das ist das Problem. Außerdem haben die eine sehr, sehr starke Lobby bestehend aus Politikern, Bürgerrechtlern, Musikern, Schriftstellern, Künstlern – die geistige Elite des Landes, von denen man etwas mehr Weitsicht erwarten dürfte. Glaub mir, wenn nichts geschiegt – und es gibt nicht den kleinsten Hinweis, daß etwas geschieht – geht
    Deutschland bezgl. der demogra. Entwicklung vor die Hunde. DAS ist die Realität !!!

  31. #40 Starhemberg

    Da gebe ich dir Recht. Diese linke Seuche hat sich heimtückisch in vielen wichtigen Bereichen des Lebens wie Krebsgeschwüre eingeniestet. Doch es wird nicht lange dauern (noch paar Jahre) da wird sich der kontaminierte Körper instinktiv wehren und wir helfen operativ nach.

    Keine Macht den Stalin Anbeter!!!

  32. @#41 Fasik

    Wer betet denn Stalin an, die SPD oder die Türken? Zu Ersteren, die beten nicht mal mehr ihre Parteigründer an, geschweige denn Noske und die Türken? Na ich weiss nicht. War das nicht „Der Vater aller Türken“ den sie anbeten?

Comments are closed.