atompilzMit drastischen Worten hat Präsident Bush vor den möglichen Folgen eines vorzeitigen Truppenabzugs aus dem Irak gewarnt, der auch in den Reihen der Republikaner immer mehr Unterstützer findet. Ausgerechnet der iranische Schlächter Ahmadinedschad bestätigt Bush´s schlimmste Befürchtungen. Der Iran sei bereit, das enstehende Machtvakuum im Irak zu füllen, heißt es aus Teheran.

Nach dem offensichtlichen Scheitern der sozialpädagogischen Bemühungen der Europäer, dem Irren von Teheran seine Vernichtungsphantasien auszureden, hat sich hierzulande peinliches Schweigen über das Thema der iranischen Atomrüstung gelegt. Während europäische Firmen weiterhin Milliarden zur Erschließung iranischer Ölfelder investieren, kündigt Ahmadinedschad den „Countdown“ zur Vernichtung Israels an, bringt die atomare Aufrüstung mit Volldampf voran, und Hisbollahchef Nasrallah spricht bereits wieder von einem bevorstehenden Krieg, in dem er Überraschungen für die Israelis bereithalte und der der letzte Krieg der Region sein werde.

Für europäische Politiker scheint all das nicht statt zu finden. Präsident Bush dagegen nimmt die Drohungen ernst. Die Rheinische Post schreibt dazu:

Der amerikanische Präsident George W. Bush wirbt eindringlich für einen Verbleib der US-Truppen im Irak. Andernfalls drohten dramatische Folgen für den gesamten Nahen Osten, die die ganze zivilisierte Welt bedrohten. Irans Streben nach der Atombombe „droht eine ohnehin schon für Instabilität und Gewalt bekannte Region in den Schatten eines nuklearen Holocausts zu stellen“.

Das sagte Bush am Dienstag vor Veteranen in Reno im US-Bundesstaat Nevada. „Wir werden gegen diese Gefahr angehen, bevor es zu spät ist.“ Bush rief alle Verbündeten auf, „Irans Regime zu isolieren und Wirtschaftssanktionen zu verhängen“. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte mehrfach mit der Vernichtung Israels gedroht. (…)

Bush warf dem Iran in seiner Rede in Reno am Dienstag erneut vor, die Gewalt im Nachbarland Irak zu schüren. Der Iran könne „nicht seiner Verantwortung für die Unterstützung von Anschlägen gegen die Koalitionstruppen und unschuldige Iraker entkommen“, sagte der US-Präsident. Das Land sei „weltweit der führende staatliche Unterstützer des Terrorismus“.

Kurz vor Bushs Rede hatte Irans Präsident Ahmadinedschad ein Eingreifen seines Landes im Irak nach einem Abzug der US-Streitkräfte angedeutet. „Es wird ein Machtvakuum in der Region geben“, sagte er in Teheran. „Wir sind bereit, gemeinsam mit anderen regionalen Mächten wie etwa Saudi-Arabien dieses Vakuum zu füllen.“

UPDATE: PI-Leser Ratio weist in diesem Zusammenhang auf einen bemerkenswert offenen Gastkommentar in der Welt hin, der bereits am 14. Juni 2007 erschienen ist. Unbedingt lesen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Ja ja …. der liebe Ahmadinedschad. Hat dem noch keiner gesagt, das schon so mancher beim Tanz auf des Messers Schneide ins Stoplern geriet. Tick Tack Tick Tack .. die Uhr läuft ab.

  2. Die Bedrohung durch das iranische Atombombenprogramm wäre auch ohne die Befreiung Iraks vorhanden gewesen. Der einzige wirkliche Unterschied liegt darin, daß man jetzt vom Irak aus bessere Möglichkeiten hätte, Maßnahmen gegen das Regime in Teheran zu ergreifen. Der Wille dafür ist allerdings ja offensichtlich sowohl in der Regierung als auch in der Bevölkerung gar nicht da. Ob dieses nun ohne die Befreiung Iraks anders wäre, ist eine interessante – wenn auch eher unwichtige – Frage.

  3. Ahmedinedschad oder der nächste islamische Hilter werden sich sobald sie die Atombombe haben als Schutzmacht der Muslime in Europa aufspielen. So nach dem Motto: entweder alle Rechte inkl Einwanderung für die Muslime oder die Bombe.

    Das 21. Jahrhundert wird das schrecklichste der Menschheitsgeschichte werden, wie schon Altbundeskanzler Helmut Schmidt erklärte. Der Grund dafür ist einzig und allein der Islam.

  4. Den Iran haben die von der UN verhängten Sanktionen in keinster Weise interessiert und werden es jetzt auch nicht. Ahmadinedschad reizt seine Macht immer bis aufs letzte aus. Ich denke da z.B. an die britischen Soldaten in Geiselhaft.

    Es ist beängstigend.

  5. Was wäre, wenn die Türkei in Irak einmarschiert? Ein innerer Nato-Konflikt mit weltweitem Dominoeffekt?
    „Im Zentrum türkischer Bedingungen stehen alte Gelüste auf die Schätze Mesopotamiens. Die Chance, einen Fuß weit in dieses Gebiet zu setzen, dessen Verlust vor fast acht Jahrzehnten die Türken nicht verschmerzt haben, wollen sie sich nicht entgehen lassen. Türkische Medien und Politiker debattieren leidenschaftlich vermeintliche historische Anrechte auf die Ölfelder von Mosul und Kirkuk. „Wir haben einen Anspruch auf das Öl“, zitierte das Massenblatt „Hürriyet“ jüngst ehemalige türkische Diplomaten.
    Hintergrund dieser Betrachtung ist die so genannte Mosul-Frage, die 1926 auf Druck der Briten so gelöst wurde, dass die damals junge türkische Republik auf die osmanische Provinz Mosul verzichtete und dafür 25 Jahre lang mit einem Anteil von 10 Prozent am irakischen Öl entschädigt werden sollte. Bagdad zahlte aber nur 13 Jahre lang.
    Unter allen Umständen wollen die Türken verhindern, dass die irakischen Kurden, zu deren Gebiet Mosul und das Ölzentrum Kirkuk historisch zählt, in den Besitz dieses Reichtums gelangen und sich damit die Basis für spätere Unabhängigkeit schaffen. Deshalb beharren die Türken de facto darauf, das zwölfjährige Selbstverwaltungs-Experiment der Kurden im Nord-Irak zu zerstören.“
    http://www.abendblatt.de/daten/2003/02/26/128253.html

    Die Tückei als neue Großmacht? Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

  6. Die Bombe wird früher oder später sowieso fallen. Weder die USA, der Westen noch Israel können Massenvernichtungswaffen in den Händen der muslimischen Staaten akzeptieren. Pakistan ist da ein erstaunlicher Sonderfall, der nur alleine von Indien in Schach gehalten wird.

    Iran oder ein sonstiger muslimischer Staat wird nie oder nicht lange im Besitz der Atombombe kommen.

  7. Israel hat ausgezeichnete Raketenabwehranlagen. Sobald auch nur eine Atombombe startet, starten 20 Gegenraketen. Fatale Folgen hätte es dennoch – das ist das schlimme an Atomwaffen.

  8. 29.08.2007, 14:29 Uhr
    Londoner Chefredakteur für iranische Raketen gegen Israel

    LONDON (inn) – Ein arabischer Chefredakteur in London hat einen iranischen
    Angriff auf Israel befürwortet. Er würde vor Freude tanzen, wenn iranische
    Raketen auf israelischem Gebiet einschlügen, sagte er im libanesischen
    Fernsehen.

    Abd al-Bari Atwan ist für die pan-arabische Zeitung „Al-Quds al-Arabi“
    verantwortlich, die in einer Auflage von 50.000 in London erscheint. In dem
    Interview, das bereits am 27. Juni vom Sender ANB ausgestrahlt wurde, fragte
    er: „Wenn ein Krieg ausbricht, wo werden die Iraner Vergeltung üben? Wenn
    der Iran dazu fähig ist, wird er die Ölquellen verbrennen, die Straße von
    Hormus blockieren, die amerikanischen Stützpunkte im Golf angreifen und, so
    Allah es will, wird er auch Israel angreifen.“

    Der Londoner Journalist fügte hinzu: „Wenn die iranischen Raketen Israel
    treffen, bei Allah, werde ich zum Trafalgar Square gehen und vor Freude
    tanzen.“ Bari Atwan ist auch regelmäßig Kommentator bei den britischen
    Nachrichtensendern „Sky News“ und „BBC News 24“.

    Wie die „Jerusalem Post“ am Dienstag berichtete, wollte „Sky News“ zu den
    Äußerungen seines Mitarbeiters keine Stellung beziehen. „Es entspricht nicht
    unserer Politik, das zu kommentieren, was Mitarbeiter auf anderen Kanälen
    sagen oder nicht sagen“, sagte der Leiter der Auslandsnachrichten, Adrian
    Wells.

    Ein BBC-Sprecher erklärte: „Wir sollten nicht automatisch annehmen, dass
    Akademiker und Journalisten von anderen Organisationen unvoreingenommen
    sind, sondern es unserem Publikum klarmachen, wenn Mitarbeiter mit einem
    besonderen Standpunkt verbunden sind.“ Der Sender müsse eine Bandbreite von
    Ansichten entwickeln, damit kein bedeutender Gedanke unreflektiert oder
    unterrepräsentiert sei. „Die BBC wird manchmal über Leute berichten oder sie
    interviewen müssen, deren Ansichten eine ernste Beleidigung für viele
    unserer Zuhörer verursachen könnten. Wir müssen überzeugt sein, nach
    angemessenem Verweis darauf, dass ein klares öffentliches Interesse mehr
    wiegt als die mögliche Beleidigung.“

    http://www.israelnetz.de/show.sxp/13960.html?sxpident=967070-E–k81736521604245M67204389985892–yN–t972

  9. Sollte Ahmadinedschad Israel mit Atomwaffen angreifen, dann wird die Vergeltung Israels umfassend sein. Die werden nicht nur den gesamten Iran in Schutt und Aschee legen, sondern auch Syrien, Libanon und eine ganze Reihe anderer Staaten im Nahen Osten. Die Folgen wären schrecklich. Israel soll über 500 Atomsprengköpfe verfügen.

    Martin van Creveld, ein israelischer Millitärexperte, sagte Israel schwebe nicht in Gefahr vom Iran angegriffen zu werden.

    „We are in no danger at all of having an Iranian nuclear weapon dropped on us…. thanks to the Iranian threat, we are getting weapons from the U.S. and Germany“
    http://en.wikipedia.org/wiki/Martin_van_Creveld

  10. Es war vor 6-7 Jahre dass Israel die erste Meldungen los ließ, dass worauf der Iran sich zu und vorbereitet… dann wurde Israel als Geier verschrieben und dann begannen der EU Hampelmann Javier Solana und Co von der EU und d. UNO vor 2-3 Jahre die „Diplomatische Ebene“ Kontakte zu knüpfen… wobei der iranische Giftzwerg nie verheimlicht hat was er vorhat, doch die „Diplomaten“ sahen immer Hoffnungsvolle Fortschritte!!! Ja… sie versuchen in d 8 Monat Schwangerschaft mit d Kondome, und hoffen d man keine Kinder bekommt!

    Aber so werden sie wohl selbst in d eigenen fleisch beißen müssen… Sie haben Israel immer wie ein Bissige Hund zurück gepfiffen… udn an d Kandaren gelegt, doch jetzt wenn sie selbst sich führten müssen, da werden sie wohl dennoch keine Schritte tun sondern Israel d Schwarze Peter zuschieben… doch am ende Israel Schuldig sprechen, um ihre Hintern vor d Islamische Rahe zu retten… und werden sie alle gegen Israel kommen.. wie es geschrieben steht in d Sacharja 12, 1-9, oder gar in Sacharja 14 udn viele anderen stellen!

    Tiqvah Bat Shalom

  11. #13 DBCooper

    Pssst! So weit wird es nicht kommen! Syrien, Jordanien usw. sind uns zu nahe… udn wir müssten dann auch mit „Richen“….

    also es gibt auch noch andere „Verhütungsmitteln“ auch!

    Tiqvah Bat Shalom

  12. “Wir sind bereit, gemeinsam mit anderen regionalen Mächten wie etwa Saudi-Arabien dieses Vakuum zu füllen.”

    Ob der „die anderen regionalen Mächte“ schon gefragt hat? USA liefert Waffen an die Sau dis 🙁 , gegen wen sollen die amerikanischen Waffen der Sau dis eingesetzt werden?

  13. Ich denke, um die Türkei brauchen wir uns keinerlei Sorgen machen, das Land befindet sich auf dem richtigen Weg:
    http://www.claudia-roth.de/Home.29049.0.html?&no_cache=1&expand=57713&displayNon=1&cHash=3b67b0e5c9
    PM Stärkung der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 236/07 vom 28.08.2007

    Zur Wahl von Abdullah Gül ins Amt des türkischen Präsidenten erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Ich gratuliere Abdullah Gül zu seiner Wahl ins hohe Amt des türkischen Präsidenten und wünsche ihm und der Türkei eine glückliche und erfolgreiche Amtszeit. Eine überparteiliche Amtsführung ist sehr wichtig für die demokratische Rechtsstaatlichkeit und für die Akzeptanz der Reformen durch die Menschen in der Türkei. Abdullah Gül muss das Vertrauen schaffen, dass er der Präsident aller Menschen in der Türkei ist.

    Seine Wahl ist das logische Ergebnis der Willensbekundung von Bürgerinnen und Bürgern der Türkei, die sich bei den Parlamentswahlen im Juli 2007 für die Fortsetzung des Reformprozesses, für mehr Kontrolle der Macht und für die Berücksichtigung des Wählerwillens ausgesprochen haben. Die Wahl von Abdullah Gül ist ein deutliches Signal für die alte Machtelite, dass sie die politischen und gesellschaftlichen Fortschritte in der Türkei verschlafen und sich durch die starre Haltung in der Reformpolitik ins Abseits manövriert hat. Auch das Militär muss in aller Offenheit und Klarheit Konsequenzen aus dem eigenen Verhalten in der Vergangenheit ziehen. Die notwendigen Reformen dürfen keinen Bogen um das Militär und um die Umtriebe einiger Generäle im Namen des Militärs machen.

    Die EU-Staaten sind in der Pflicht, den Reformer Gül stärker als in der Vergangenheit zu unterstützen. Sie dürfen sich nicht die Diktion der Reformgegner in der Türkei zu eigen machen und die EU-Perspektive für die Türkei ins Ungewisse gleiten lassen.

    Der Bundesregierung kommt eine besonders wichtige Rolle zu, die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei glaubwürdig, ohne taktische Spielereien und im Interesse der Demokratisierung der Türkei voranzutreiben – anstelle mit einer vermeintlichen ,privilegierten Partnerschaft’ der Türkei privilegiert die europäische Tür vor der Nase zuschlagen zu wollen.“

  14. #5 egon: Ich hoff ja immer noch sollte es soweit kommen, dass sich dann die Nuklearmächte Frankreich und England geschlossen gegen eine islamische Drohungskulisse durch Atomwaffen entgegensetzen und durch überlegene Techniken der ihre Drohungs-Waffen noch am Boden zerstört werden. Kein westliches Land sollte sich durch irgendwelche Drohungsgeberden in seiner freien Entscheidungsfindung beeinflussen lassen. Wichtig ist dass der Westen geschlossen reagiert und keine Drohung eines Nuklearen-Holocaust hinnimmt.

    Wir gebaen ihnen unsere Technologien, wir nehmen sie ihnen auch wieder.

  15. war das die rede, die gestern oder vorgestern auf cnn lief? wenn ja, dann war sie sehr informativ und sehr überzeugend vorgetragen! (habe sie leider nicht ganz gesehen)

  16. #16 karlmartell

    Die Amerikaner MÜSSEN die Waffen liefern für unsere Feinde!!!!!! Warum?? Ganz einfach! Es geht um d Abmachung! Es geht darum dass der USA hatte unsere „Netten“ Nachbarn versprochen dass es bald eine „Palistaat“ geben wird, wenn die Schweigend zulassen d der USA und sein Anhang in Afghanistan einzieht… Doch hatte Sharon nicht so gewollt wie d Bush.. deshalb waren manche „Auseinandersetzungen“… doch Sharon blieb hart… Dann kam Irak… und Bus wollte auch da rein, wo eben in d Nachbarschaft d Saudi Arabien und vieles mehr… und da hatte Bush d selbe gemacht wie jetzt…Belieferte sie mit allerlei “ Piff-Paff Gütern“ bis hin zu Panzern, Flugzeuge… udn versprochen auf 2006 d eine „Palästina“ zu mindest im Form stehen wird…

    Doch dann kam der Hamas und da hatte eben USA ein „Galgenfrist“ bekommen, da man Israel nur Sanft in sein Unglück zwingen kann /soll/darf… udn jetzt müssen sie wieder blechern… Wieder Waffen.. wieder Geld… doch sie geben uns auch was, sonst könnten sie ja schlechtes gewissen bekommen….!

    Also so einfach ist es mit Bush udn d US Regierung nicht… Sie benutzen uns als Joker für d EU ebenso wie für die islamische Länder…

    Wenn G“TT nicht an unsere Seite wäre, würden wir alleine da stehen… da keinen Land und Volk an unsere Seite steht, nur einige (Nicht sehr viele!) aus d Völker… !!!

    Tiqvah Bat Shalom

  17. Ich glaube nicht, dass sich die Türkei offen gegen die NATO stellen wird.
    Sie ist zwar islamisch geprägt, kommt aber einem säkularen Rechtsstaat nach westlichem Vorbild sehr nahe ( Zumindest näher als alle anderen 🙂 ). Vor allem die Wirtschaft ist westlich orientiert und daher ist auch ein gutes Verhältnis zur EU und den USA für die Türkei wichtig.
    Ganz davon abgesehen, dass es für so ziemlich jeden ein enormes Risiko darstellen würde mit einem verrückten wie Ahmadinedschad zu packtieren. Er ist vollkommen unberechenbar.
    Je länger ich das Verhalten von Ahmadinedschad verfolge, desto mehr Ähnlichkeiten mit Hitler kann ich feststellen. Der Mann ist eine enorme Gefahr, nicht nur in der Region, sondern vielleicht sogar für die ganze Welt.
    Ein durchgeknallter Terrorist mit einer Atombombe, das ist wahrscheinlich das ultimative Horrorszenario.

  18. #12 Endlich wieder ein Beispiel für allumfassend gelunge Integration muslimischer Mitbürger. Der man ist gebildet, kann lesen und schreiben und hat einen guten Job. Vermutlich ist er ein frommer Mann, der unbescholten sich seiner Religion widmet. man muß entweder rechtsradikal sein oder islamophob, um solche Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

    Eurabia here we come!

  19. Die Amis sitzen in der IRAK-Falle !!

    Gehen sie raus, übernehmen die Mullahs, bleiben sie drin, sterben sie weiter.

    Ein echtes Dilemma !!!

    Also besser früher als später die Mullahs entmachten, das wäre der einzige Ausweg.

  20. #25 vollmuffel

    Also besser früher als später die Mullahs entmachten, das wäre der einzige Ausweg.

    So einfach ist es nicht! Kennst du die Märchen wo der Held dann irgendetwas besorgen muss, udn der erste Tor wird von einen Drache mit 1 Kopf beschützt… der zweite mit ein Drache mit 3 Köpfen… und der 3 mit ein Drache mit 7 Köpfen…

    …….. Tja! das Problem ist das das es keinen Märchen ist, udn der Bush keinen Märchenprinz!

    Tiqvah Bat Shalom

  21. Was ich bis heute nicht verstehe ist das Verhalten des Zentralrats (der Juden). Nach Mügeln gabs ein riesen Gekreische „Erst die Ausländer, dann die Juden.“, „Es No-Go-Areas in Ostdeutschland“ und viele weiter gedankliche Entgleisungen.
    Sobald hier in Deutschland nur die Möglichkeit geboten ist, siehe z.B. Hohmann kreischt der Zentralrat sich die Seele raus, aber jetzt wo’s mal wirklich wichtig wäre ist Stille. Ich verstehs nicht. Ist mir völlig unbegreiflich.

    Müssten wir nicht eine Anti-Iran-Demo machen bzw. das mit der Anti-Islamisierungs-Demo verknüpfen?

  22. #27 Michel

    Was ich bis heute nicht verstehe ist das Verhalten des Zentralrats (der Juden)…….

    Sei nicht böse d ich hier nicht darauf eingehen mag, da dafür gibt es genügend Gründe ! Nicht weil ich nicht könnte, doch nur weil ich niemand schaden will, udn aus alles kann man ein Stick machen!

    Also wen Du magst, kannst mich Privat anschreiben und werde antworten… (Auch die aus d Stammschreiber die es auch haben wollen… )

    Mein Mail Adresse: israel_j@netvision.net.il

    Tiqvah Bat Shalom

  23. Den türkischen Staat kann man aber an sich schon von der Armee entkoppeln. Die Armee ist ja halbwegs autark und sicherlich auch recht NATO-treu.

    Im Nahen Osten ist ja mal wieder das fatale Appeasment am Laufen. Das hat allerdings nie funktioniert und wirds auch nicht. Man weiß halt auch nicht, was da so wirklich am Laufen ist. Was Gutes wirds aber sicher nicht sein.

  24. #22: „Vor allem die Wirtschaft ist westlich orientiert und daher ist auch ein gutes Verhältnis zur EU und den USA für die Türkei wichtig.“

    ich denke, das sind die „alten machteliten“ die claudia roth jetzt mit häme von den islamisten entmachtet sieht. prowestliche wirtschaftskreise gab es im iran auch. die der ermordung entkommen konnten,leben jetzt im westen und sind die schärfsten regimegegner. die wirtschaft des iran liegt am boden, aber das stört die islamisten nicht.wirtschaftlicher erfolg und wohlstand sind nicht das ziel von islamisten und warlords. sie brauchen die fanatisxchen massen, die in armut leben und bereit sind, sich für ein besseres jenseits zu opfern. dasselbe prinzip wird seit den tagen arafats in den palästinensischen autonomiegebieten angewendet. die zerstörung der von den israelis in gaza zurückgelassenen farmen war nicht nur spontane zerstörungswut. dahinter steckte auch eine politische absicht. muslime sollen nicht nach persönlichem glück streben, (wie es die amerikanische verfassung beschreibt), sondern darauf sinnen, sich für allah und ihre jeweiligen warlords in den tod zu stürzen. deswegen sind wirtschaftssanktionen gegen islamische länder, wie man am iran derzeit wieder sieht, vollkommen wirkungslos. das einzige, was diese typen überzeugt und ihnen respekt beinringt ist eine vernichtende militärische niederlage mit reichlich kolateralschaden. nach der zerschlagung des osmanischen reiches war erst mal 70 jahre ruhe vor dem islam. leider halten das viele für den normalzusatnd und haben vergessen, wie das erreicht wurde.

  25. #21 Tiqvah Bat Shalom (29. Aug 2007 16:20)

    Die Politik ist ein dreckiges Geschäft.
    Dazu muss man geboren und in der Lage sein, den Charakter (sofern er denn vorhanden ist)
    zumindest abzuschalten. Mein Grossvater hat vor vielen Jahre gesagt, es gibt keine Gerechtigkeit, und er hatte Recht.

  26. Vielleicht haben die Gebiete in und um den Irak den grossen total-vernichtungs-Krieg erst noch vor sich.

    > WELT ONLINE – Nur Luftschläge können Iran noch
    > aufhalten –
    > http://www.welt.de/politik/article945339/Nur_Luftschlaege_koennen_Iran_noch_aufhalten.html

    So viel ich weiss, ist das „Waffen Sponsoring aus dem Iran“ bereits Tatsache.

    Weiter: Vorbereitungen auf einen gezielten Angriff gegen atomare Waffen-Anlagen im Iran sind schon längst geplant. -Nur, es ist nicht so einfach wie im Irak, ins Land rein zu kommen.

    So erschreckend der Artikel auch geschrieben sein mag –diese Lage ist nicht eben erst gestern aufgetaucht, sondern existiert schon länger, Monate, wenn nicht Jahre.

    Von daher wird der Leser einfach mal informiert, was eigentlich aber schon länger bekannt ist, nichts neues also.

    Vermutlich zögert die USA nicht nur, weil man diesen Militärischen Auftrag nicht erledigen könnte –sondern eher, weil man Israel nicht vorgreifen oder gar drein-pfuschen will.

    Ich nenne das das „Romeo und Julia“ Prinzip.

    Warten beide, Romeo wie Julia, kommen sie nicht zusammen, wartet nur ein/er von beiden, auch nicht…

    Also warten beide, um zu beobachten, was der andere tut, was er selbst nicht zu tun wagt.

    Daher passiert lange nichts. Bis der eine oder die andere in Zugzwang kommt…

  27. Ich glaube nicht, daß Israel ohne massive Unterstützung durch die USA im Iran viel erreichen könnte. Die Iraner wissen, was auf sie zukommen könnte, die Fertigungsstätten des Nuklearprogramms sind durch Tor-M1 o.ä. geschützt und vor allem hätte die IDF auch überhaupt keine Flugzeuge, mit denen man z.B. die neue MOP transportieren könnte (s.u.). Und mit „normalen“ Bomben würde man bei den tief verbunkerten Anlagen im Iran nicht viel ausrichten können.

    http://www.globalsecurity.org/military/systems/munitions/dshtw.htm

  28. Also auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole.

    Sobald achMAD ein einsatzfähiges Trägersystem nebst Sprengköpfen hat, wir er es versuchen.

    Und er wird nicht eine Bombe werfen wollen, sondern etliche flächenmäßig ist Israel leider nicht so groß, daher „bräuchte“ er nicht all zu viele Sprengköpfe, allerdings kann er sich seine daran anschließende Fahrt zum 12 Mahdi(man erinnere sich seine Version der Apokalypse mit der Zerstörung Israels etc.) klemmen, denn wenn die Israels geantwortet haben, kommt der nicht mal mehr mit einem Unimog oder Hummer weiter und ein Mondauto (was dann zu seiner Landschaft passen würde) werden ihm die Amis wohl kaum verkaufen wollen.

  29. #25 vollmuffel (29. Aug 2007 16:57)

    > Die Amis sitzen in der IRAK-Falle !!
    > Gehen sie raus, übernehmen die Mullahs,
    > bleiben sie drin, sterben sie weiter.
    > Ein echtes Dilemma !!!
    > Also besser früher als später die Mullahs
    > entmachten, das wäre der einzige Ausweg.

    Ja, nur wie. Ich sehe da einen Ausweg: Vergesst den Irak. Die Demokratisierung ist gescheitert. Also, was tun? Im Iran angreifen?! Nein. Wieso nicht den Irak?

    Also: Raus aus dem Irak, dann Bombe auf Irak. Das würde die eigenen Verluste minimieren, und den Iran abschrecken das „Macht-Vakuum“ zu füllen, da er nicht kann, da alles Atomar-Verstrahlt ist.

    Da wird sich jeder draushalten. Keine Hilfe. Niemand wird die Gebiete des Zweistrom-Landes betreten wollen und auch nicht können.

  30. Das Problem ist nicht so sehr Ahmadinejad oder die Mullahs. Das Problem sind die linksgrünklugscheissenden Kulturrelativierer in Europa (jüngstes Beispiel: Thielemans) die sich unbewusst oder sogar bewusst als willige Helfer dieses islamofaschistischen Autokran- Auspeitscher- und Steinigerstaates betätigen.

    Immer daran denken: der Islamterror lebt von den Gutmenschen wie die Zecke vom Hund und die Gefahr der Borreliose ist – weiss Allah – nicht zu unterschätzen.

    Man kann es immer und immer nur wiederholen: nicht die Musels sind das Problem, sondern die Political Correctness d.h. die absolute, verbohrte, bockige Weigerung in Musels auch nur irgendetwas anderes als nur „Kulturbereicherung“ zu sehen.

    Ohne Gutmenschen hätten die Musels nicht den Hauch einer Chance und Ahmadinejad weiss das ganz genau ! Roth, Ströbele, Thielemans etc. sind eine feste Größe in der teheraner Kalkulation.

    Man stelle sich vor was und wo die Musels ohne Gutmenschen wären !

  31. Ich muss dazu erinnern: Aus dem Irak fliehen hundert-tausende von Menschen, in diesen Tagen. Unschuldige Zivilisten oder Regime-Flüchtige. IN DIESEN TAGEN.
    Erste Flüchtlinge sind schon längst in der Schweiz angekommen. Ich konnte mit einer Familie sprechen: „Es gibt keine Hoffnung mehr für den Irak.“ Alles verloren, alles kaputt, Terror Tag und Nacht. Banden, Kriege, Bomben, Waffen- und Menschenhandel, Chaos. Er würde NIE wieder zurück wollen.

  32. #31 karlmartell

    Die Politik ist ein dreckiges Geschäft.
    Dazu muss man geboren und in der Lage sein, den Charakter (sofern er denn vorhanden ist)
    zumindest abzuschalten. Mein Grossvater hat vor vielen Jahre gesagt, es gibt keine Gerechtigkeit, und er hatte Recht.

    Das es eine dreckiges Geschäft ist,da gebe dir Recht!!!! Nur das mit d Gerechtigkeit, dass stimmt nicht! es WIRD Gerechtigkeit geben, und wenn wir nicht daran hoffen udn nicht diese selbst in uns anstreben, dann machen wir das leben selbst Lebensunwert!

    Also es gibts, bzw. wird Gerechtigkeit geben, nur darf man weder d Hoffnung noch um sich selbst aufgeben!

    Tiqvah Bat Shalom

  33. * Militärisch gesehen wäre es also sinnvoll, so lange als möglich zu warten, – also bis möglichst viele Zivilisten und Menschen – aus den Gebieten geflüchtet sind.
    * Dann den Truppen-Abzug aus dem Irak vornehmen.
    * Dann dein Einfall der Muallas-Iraner abwarten.
    * Dann die Bombe – nicht auf den Iran – sondern auf den Irak abwerfen.
    * Fertig.

  34. Damit hätten wir das erste NO-GO Gebiet der Erde, im wahrsten Sinne des Wortes. Ja, auch für Muslime und Iran-Mullas.

  35. Ich finde Bush konzentriert sich auf das falsche Land. Versteht mich nicht falsch, Ahmadinedschad ist ein schlimmer Diktator und der Druck auf den Iran muss unbedingt hoch gehalten werden, was das Atomprogramm angeht und die Menschenrechtsverletzungen, aber die USA sollten endlich mal in Pakistan aufräumen.

    Der Irak und vorallem Afghanistan sind grössten Teils nur deshalb dermassen von Terror erfüllt, weil sich dieses ganze Terroristen-Pack in den Gebieten Pakistans aufhalten (frei bewegen) und dort tun und lassen kann was es will. Die USA haben Musharraf schon des öfteren gebeten, im Land aufzuräumen, aber geschehen ist nicht viel.

    Wenn schon immer vom Kampf gegen den Terror gesprochen wird, sollte man vielleicht zuerst mal die Wurzel des Übels beseitigen und das heisst, diese ganzen Al-Qaida Kämpfer die ganze Teile Pakistans annektiert haben, vernichten.

  36. #37 NEUTRAL (29. Aug 2007 18:02)
    Offb 18,21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf, groß wie ein Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: So wird in einem Sturm niedergeworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden.

    Babylon lag am Euphrat, etwa 90 km südlich Bagdads im heutigen Irak (Provinz Babil).

  37. @karlmartell und passend dazu:

    16.12. Und der sechste Engel goß aus seine Schale auf den großen Wasserstrom Euphrat; und das Wasser vertrocknete, auf daß bereitet würde der Weg den Königen vom Aufgang der Sonne.

    tja in biblischen Zeiten, spielte China keine Rolle so das der Aufgang der Sonne im Osten wohl in der Gegend des Irans lag…und das mit dem Wasser vertrocknen kann als Krieg interpretiert werden…

  38. @#43 karlmartell

    Mir egal wie sie sich nennen. Fast alle Taliban-Kämpfer (Gotteskrieger) leben in den Gebirgen Pakistans. Die müssen zuerst mal weg. Dann gibts auch Ruhe in Afghanistan und dann können sich die USA auf andere Ziele konzentrieren.

  39. #41 iceman80

    Diese sog. islamische Länder sind eben wie Sandbergen… Wenn du anfängst mit d besten Absicht Seitlich zu Buddeln, dann kracht das ganze über dich ein… Dann beginnst anderswo, dann kracht eben auch da über dich ein.. udn dann meinst das anders wo noch wichtiger und besser werden könnte.. doch auch da ist Sand, und kracht über dich zusammen…

    Es war Afghanistan, doch dass ist wohl weder aufgeräumt noch anehrend in Ordnung! Was vermittelt wird als „Tatsache“ dass es bald … ist ILLUSION! Dann kam Irak… da wurde auch gebuddelt.. und kracht immer wieder ein… und die Einheimische Menschen sterben.. wie auch die Soldaten… udn die nicht sterben, werden zum große teil depressiv oder aggressiv… oder kehren als Drogensüchtiger heim… udn kann man nicht aufgeben da dass ist zu gefährlich.. udn nicht aufgeben ebenso… und dann jetzt weiter buddeln… Iran, Pakistan.. und es wird immer mehr Gefahr bringen und Verluste… Mit diese Menschen kann man nicht so umgehen! Mit diese menschen kann man keinen Nahkampf leisten!

    Tiqvah Bat Shalom

  40. @#46 Tiqvah Bat Shalom

    Schon klar, aber die USA gehen von einer Baustelle zur anderen. Vielleicht sollte erst mal eine Baustelle beendet werden, bevor man an der nächsten beginnt. Irgendwann wird es auch für die USA ein Kollaps geben, denn mit viel Unterstützung anderer Länder (vorallem nicht von Europa) können sie nicht rechnen.

  41. Die Welt hat Hitler nicht geglaubt und die Welt glaubt Ahmadinedschad nicht.

    Das Ergebnis des ersten Irrtums kennen wir.

    Hitler hat deutlich gesagt, was er vorhat. Der iranische Faschist macht es ihm gleich.

    Aber der Blutzoll dieser Falscheinschätzung wird ungleich höher sein. Entweder jetzt oder nie. Je früher dieses Regime ausgeschaltet wird, desto besser.

  42. Die Zeit ist nun endlich angekommen, dass alles durch Tsunami & Nuklearen Holocaust erloschen wird: islam, Politbüro, GEZ, Zahn-ärztePfusch, unkontrollierte Machtausübung, verwahrlose Denken – es ist gut so! EVOLUTION, eh?

  43. #48 croissant
    Sich mit Menschen, wie Dir, sachlich auseinandersetzen zu wollen ist vergebliche Mühe. Dir haben sie ganz einfach ins Gehirn geschissen.

  44. #49 Tacheles

    ie Welt hat Hitler nicht geglaubt und die Welt glaubt Ahmadinedschad nicht.

    Das Ergebnis des ersten Irrtums kennen wir.

    Hitler hat deutlich gesagt, was er vorhat. Der iranische Faschist macht es ihm gleich.

    JA! Und sie glaubten Israel nicht als Israel begonnen hat zu ermahnen, dass in Iran an d Atombombe gebastelt wird… und jetzt tickt die Zeit immer gefährlicher!

    Tiqvah Bat Shalom

  45. An NEUTRAL@

    # 39 # 40

    Also ich weiss echt nicht was die Phantasterei soll. Nimm Dir ein Beispiel an die anderen hier die sehr informativ schreiben.

    Vor allem CA (cOMEBaCK) hat wieder einmal klar beschrieben, dass Achmadenidschad ein religiöser Fanatiker ohne Skrupel ist auch wenn ich mich den Hinweis auf CA eigentlich verklemmen sollte aber was kann ich denn dafür dass ich seine Ansichten teile (zähnelippenbiss)…

  46. @48 croissant
    AdolfmachmirdenDjihad ist doch sehr deutlich:

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4895462_NAV_REF,00.html
    Er zitierte den iranischen Revolutionsführer Ayatollah Khomeini: „Wie schon der Imam sagte, muss Israel von der Landkarte getilgt werden.“
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5431198_REF1,00.html
    Bereits im vergangenen Oktober hatte Ahmadinedschad gesagt, Israel müsse „von der Landkarte getilgt werden“.

  47. #36 PCPRISONER

    „Das Problem sind die linksgrünklugscheissenden Kulturrelativierer in Europa“

    „nicht die Musels sind das Problem, sondern die Political Correctness…“

    Völlig richtig!

    Und das kann man sehr schön an einigen Kommentaren unter dem Welt-Artikel „Nur Luftschläge können Iran noch aufhalten“ sehen. Grauenhaft, diese grenzenlose Einfalt! Man hat den Eindruck, sie hätten noch nie ein Geschichtsbuch in der Hand gehabt. Ströme von Blut sind geflossen in Kriegen, in denen sich Leute aus der Knechtschaft befreit haben, die auch uns droht.

    Herummoralisieren können sie, aber keiner davon hat irgendeine Aussage dieses Artikels widerlegen können. Es ist wirklich wie 1938, und wenn die USA tatsächlich zuschlagen, wird es wie 1991 sein, als die Friedensbewegten ständig moralinsauer demonstrierten. Aber ein halbes Jahr vorher, da hatte man nichts von ihnen gehört.

    Ich kann nur wieder Demokrit zitieren: „Nicht die Vernunft, sondern das Missgeschick ist der Lehrmeister der Toren.“

  48. Dieser Croissant sollte wirklich mal in Kaffee getunkt werden damit er klarer tickt.

    Und selbst wenn es nur um die Regierung geht was soll so schlecht daran sein? Zionismus muss nicht unbedingt etwas schlechtes sein auch wenn es nationalistisch ist.

    Sollen etwa alle Araber zurückkehren dürfen und die Juden in ihrem eigenen Staat zur Minderheit machen!!

  49. #54 Smakager (29. Aug 2007 19:58)

    Phantasie? Sicher ein Szenario von vielen…
    Wäre auf jeden Fall humaner als einfach eine Bombe auf den Iran zu werfen, wo die Leute unter dem Regime nicht mal flüchten konnten…

  50. An NEUTRAL@

    Ja aber die Atomwaffe würde auch nicht im Kriegsfall eingesetzt werden sondern bei einen Vergeltungsschlag (die Option atomarer Präventivschlag halte ich auch für denkbar bei einem konventionellem Krieg falls der Iran damit rumfuchteln sollte).

    Alleine Teheran ist ein 15 Millionen Moloch also rechne mal aus.

    Wie würdest Du als israelischer General handeln beim Overkill durch die Iraner?

  51. #48 croissant (29. Aug 2007 18:49)

    Iran, Israel

    http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E405B5F123F50457EA3768C43BC65771D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    26. Oktober 2005
    Der iranische Präsident Mahmud Achmadineschad hat mit der Forderung nach einer „Tilgung Israels von der Landkarte“ internationale Empörung ausgelöst. „Es gibt keinen Zweifel: Die neue (Anschlags-)Welle in Palästina wird dieses Stigma im Antlitz der islamischen Welt ausradieren“, sagte Achmadineschad am Mittwoch vor Studenten. Er sprach auf einer Konferenz in Teheran mit dem Titel „Die Welt ohne Zionismus“.

    „Jeder, der Israel anerkennt, wird im Zornesfeuer der islamischen Nation verbrennen“, zitierte das staatliche Fernsehen den Präsidenten. Eine Anerkennung des jüdischen Staates bedeute, daß man die Aufgabe und Niederlage der islamischen Welt hinnehme. Der stellvertretende israelische Ministerpräsident Schimon Peres reagierte am Abend empört und forderte den Ausschluß Irans aus den Vereinten Nationen.

    Israel empört

    Achmadineschad zitierte den iranischen Revolutionsführer Ayatollah Ruhollah Chomeini. „Wie der Imam sagte, muß Israel von der Landkarte getilgt werden.“

  52. Ein Krieg gegen den Iran ist nach einer Machbarkeitsstudie der CIA im Jahr 2004 fallengelassen worden. Ein Vollständiger Krieg mit Einsatz von Bodentruppen und völlige Besetzung Irans würde für die USA wegen mangel an nicht gebundenen Soldaten und Truppenkontingenten und dem schwierigen Tarrain (Iran gleicht aufgrund seiner Bergketten einer Festung) unmöglich bzw. sehr schwierig zu erreichen sein. Andere Optionen wie ein Luftkrieg nur gegen die Revolutionsgarden oder begrenzte Bombardierung iranischer Atomanlagen wurden auch fallen gelassen weil man angst hatte, Iran würde die Sache missverstehen und das Ganze als ein Angriffskrieg fehldeuten und dann mit voller Wucht zuruckschlagen und durch seine 5 Kollone den Libanon, den Irak und Afghanistan destabilisieren.
    Wenn ich die Studie im Net wiederfinder werden ich euch den Link senden

  53. „“Denke nicht Arabisch, wenn du über den Iran redest““, ermahnt ein Diplomat, der zu Zeiten des Schah jahrelang den Staat Israel im Iran vertreten hat. Der Iran ist kein arabisches Land. Araber wie Perser whren sich vehement dagegen, in einen Topf geworfen zu werden.
    Die Perser sind Teppichknüpfer. Das muss man wissen, wer den Charakter dieser Menschen verstehen will. Wer einen echten persischen Teppich knüpfen will, muss viel Geduld, Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin mitbringen. Und er muss lange warten, bis das Ergebnis schliesslich sichtbar wird.
    Das Schachspiel ist von Indien über den Iran in die westliche Welt gelangt. Auch diese Tatsache ist im Blick auf die iranische Mentalität zu bedenken. Iraner sind in der Lage, drei oder vier Schritte vorauszudenken. Sie wissen um ihre Optionen und wägen ihre Möglichkeiten ab und Handeln nicht aus dem Bauch heraus. Ihre „Schachzüge“ sind gut durchdacht.“
    (Quelle: Ethos, 6,1,2007, „Der Iran und die Arabische Welt“, Seite 18.)

    #60 Smakager (29. Aug 2007 22:43)

    Also ich weiss nur, dass schon sehr lange, sehr, sehr lange sehr konkret Pläne existieren, wie man den Konflikt Militärisch lösen könnte (Möglichkeitsform).

    Das Militär eines Landes, welches auch immer, beginnt ja nicht erst zu planen und zu denken, wenn quasi die Diplomatie versagt hat. –Dann wäre es zu spät.

    Eher arbeiten Militär wie Diplomatie parallel, und hofft hoffentlich, dass die Pläne der Militärs nie angewendet werden müssen.

    > Wie würdest Du als israelischer General
    > handeln beim Overkill durch die Iraner?

    Hmm….. gute Frage. Ich wollte mit meinem Szenario auch auf diese Frage hinaus zielen.

    Du meinst, wenn der Iran gegen Israel angreifen würde? Ich meine, Israel würde sofort abwehren und zurückschlagen, ohne Zweifel. Ungeachtet der USA oder anderer. Da Israel weitestgehend allein ist.

    Ich weiss nur, dass man in Israel die Worte des Iranischen Präsidenten sehr ernst einstuft. Also nicht einfach als „dummes“ Geschwätz eines Verrückten, oder ähnlich; wie West-Europa das vielleicht so einstuft.

    Seien wir ehrlich: Uns betrifft es ja nicht. Die meisten nehmen die Worte von Iran gegen Israel nicht ernst, und denken: Der spinnt doch einfach.

    Man muss aber wissen: Der weder dumm noch spinnt er.

    Ich hab eben gelesen, dass die Iraner ein sehr kluges Volk sei. Die viel Geduld haben können, etwas zum Ziel zu bringen.

    Man muss weiter wissen: Iran ist nicht Arabien!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Iran

    Weiter: Iraner sind Schiiten, nicht Suniten.
    Sehr schön auf dieser Karte zu sehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schia

    Die Ideologie des Mahmud Ahmadinedschad
    http://www.israelnetz.de/show.sxp/13796.html?sxpident=11013pq-H—fv-GO-w89435002526673-i

  54. „Israel muss von der Landkarte getilgt werden.“
    das faseln die Mullas im Iran seit ihrer Machtergeifung im Jahr 1979. Ich weiss nicht warum dies den
    Europäern und den Amerikanern erst jetzt aufgefallen ist?!!!

  55. Weiter: Der Hass zwischen Arabern und Persern sitzt tief.
    Man erinnere sich an den Krieg Irak gegen Iran.
    Die Mullahkratie gegen die Diktatur Saddam Hussein. Millionen von Menschen fielen zum Opfer.

    Jedes iranische Kind weiss, dass die Araber „Eidechsenfresser“ sind, und manch frommer iranischer Muslim wundert sich, wie Allah dazu kam, sich ausgerechnet einem „Kamelmilchsäufer“ zu offenbaren.

    Die Iraner wissen um ihre Überlegenheit. Iran, bedeutet „Arier“, die „reine Rasse“.

    „Unsere iranische Bediensteten an der israelischen Botschaft hätten niemals aus einem Wasserglas gertunken, das zuvor einer von uns benutzt hatte“…

    Wer einen Juden berührt, ist aus iranischer Sicht unrein.

    Die Hisbollah ist der lange Arm der iranischen Aussenpolitik.

    (Man erinnert: Hisbollah (Schiiten) gegen Hamas (Suniten).)

    Auch die sunnitische Hamas wird jetzt vom Iran subventioniert.

    Dabei ist der Iranische Präsident nicht von Wut oder blindem Fanatismus geleitet, sondern von eiskalter Berechnung. Mit grosser Geduld und unbeirrter Zielstrebigkeit knüpft Ahmedinedschad an seinem „persischen Teppich“.

  56. An NEUTRAL@

    Iranische Atomraketen könnten auch Europa treffen.

    Die Erkentnisse über den Stand der Entwicklung der A-Waffe liegen im Dunkeln.

    Einen Atomtest würden die Iraner kaum wagen da Sie einen Krieg riskieren würden.

    Wir tappen alle im Dunkeln es wäre vielleicht auch gut wenn viele Juden dann Israel verlassen mit der Zeit und in die U.S.A gehen zum Beispiel den ein Israel mit allen Juden der Welt dort angesiedelt würde bedeuten dass man sie neuerdings mit einem Knopfdruck auslöschen könnte früher mussten die SS Schergen ihren Opfern noch in die Augen schauen und ihre Leichen verbrennen.

    Die Iraner könnten dies „sauberer“ machen.

    Der Iran wird nie sein Ziel erreichen ausser der neue MP von Israel heisst in Zukunft Uri Avnery bei der linken Wankelmütigkeit der Juden würde mich das nicht überraschen siehe solche Politiker wie Barak oder Peretz!!

  57. #66 Smakager

    OK! wenn du meinst d nicht alle Juden in Israel sein sollen… da hast Recht! Diese Antrag sollte man schon gestellt werden!

    Also alle Linken nach Deutschland… und d Rest soll bleiben… und dazu noch die Juden kommen sollen, die ihr Leben und d Leben ihre Familie wichtig ist… da G“TT wird SEIN Volk hier beschützen.. doch die draußen sind… naja.. da lese mal Jeremija 16,16

    Tiqvah Bat Shalom

  58. #64 MartinGross

    Aufgefallen schon… aber dennoch ignorieren.. und meinen wenn sie ihre Schwänzchen einziehen, dann werden sie zu mindest nicht gesehen… udn davon etwas erhalten was sie mit ihre „Geduld“ udn solche Idioten wie Solana, selbst verursachten!

    Tiqvah Bat Shalom

  59. @Michel (#27):

    Zu Deiner Frage zum ZdJ: hier ist ein interessanter und sehr einfühlsamer Artikel, der sich damit befasst, warum so viele amerikanische Juden „liberals“ sind und sich stets für ethnische Minderheiten und sogar für die Einwanderung von Moslems aussprechen, obwohl sie damit ganz offensichtlich ihr eigenes Grab schaufeln, was eigentlich jeder denkende Mensch erkennen müsste.

    Es geht dabei um die USA, dem Land der westlichen Welt, in dem Juden zwar nicht völlig undiskriminiert waren, aber im Vergleich mit allen anderen Ländern sehr respektiert, vor allem heute.

    Dass die Bedenken, die im Falle der USA wirklich paranoid wirken, in Europa und insbesondere Deutschland weit weniger paranoid und viel verständlicher sind, leuchtet ein.

    Der ZdJ besteht aus europäischen Juden, nicht aus arabischen. Der Antisemitismus der Europäer und insbesondere der Deutschen ist ihnen noch massiver im Kopf als der der Moslems.

    Klug ist es vermutlich dennoch nicht… aber man kann es nachvollziehen. Außerdem sind in solchen Organisationen grundsätzlich Gutmenschen, egal ob jüdisch, christlich oder nicht religionsgebunden. Solche Organisationen ziehen Gutmenschen magisch an.

  60. Wenn man bedenkt, daß Israel und der Iran mal über Raketentechnik zusammengearbeitet haben…

  61. @#68 Tiqvah Bat Shalom:
    Naja wenn die seit 28 Jahren meinen Israel solle von der Landkarte verschwinden und Israel ist noch da, obwohl alle die Mullahs ignoriert haben…warum soll es denn nicht so weiter gehen? Meine Prognose fuer die Naechsten 28 Jahen:
    1. Mullahs werden weiterhin sagen „Israel muesse von der Landflaeche getilgt werden.“
    2. Israel wuerde weiterexistieren und der Konflikt mit den Palestinensern wuerde weiter gehen.
    3.Es werden Immer noch israelische und palestinensische Zivilisten sterben
    4.Iranische bevolkerung wuerde weiterhin vom Mullah-Remie Schikaniert werden.
    5. Europaer wuerden weiterhin mit den Mullahs Handel treiben. Menschenrechte hin oder her. Hauptsache der Euro rollt

  62. #71 MartinGross

    Du vergißt, daß der islamische Hitler an ABC-Waffen arbeitet

    und

    vom Mahdi besessen ist.

  63. #72 Ratio:

    und du vergisst, daß der Ahmadinejhad nur fuer 4 jahre gewaehlt ist und nur noch 2 Jahre im Amt bleibt.
    Ein Vergleich zu Hitler ist also bloedsinn und von der „Bild-Zeitung“ erschaffen worden.
    Klar ist er ein faschist und von Mahdi besessen. Aber was sagt das aus? Sowas gibt es nun mal in der Weltpolitik. Ich glaube einige Kommentatoren wissen hier nicht mal wie man Politik schreibt, geschweige denn von der Komplizierten Machtgefuege innerhalb des iranischen Regiems etwas zu wissen.
    Alles gefaehrliches Halbwissen von der Bild-Zeitung 😉

  64. @ MartinGross

    1. Der Präsident Irans hat keineswegs die Macht wie in anderen Ländern. An der Ausrichtung des Landes kann sich auch durch Wahl eines anderen – natürlich ebenfalls islamistischen, andere Kandidaten würden nicht zugelassen – Präsidenten nichts ändern.

    2. Ahmadinejad kann erneut wiedergewählt werden.

    3. Natürlich wären jederzeit Änderungen möglich, um ihn noch länger im Amt zu belassen.

  65. @#74 MIR

    1. Voellig richtig
    2. Eher unwahrscheinlich, dass er wiedergewaehlt wird. Denn er war wirtschaftlich nicht erfolgreich
    3. ganz sicher falsch. es wird keine aenderung des wiederwahlrechtes geben.

  66. #73 MartinGross

    ## Klar ist er ein faschist und von Mahdi besessen.##

    Na ist das nix?

    Auch ist er ein Musel, wenn ich richtig informiert bin. 🙂

    ## Aber was sagt das aus? ##

    Alles.

  67. @#66 Smakager

    Wir tappen alle im Dunkeln es wäre vielleicht auch gut wenn viele Juden dann Israel verlassen mit der Zeit und in die U.S.A

    Falsch, aber das ist genau die Gefahr und Unheil, das Ahmadinejad anrichtet. Israelische Zivilbuerger muessen entweder in Angst leben oder Israel den Ruecken kehren.

    Ein paar Fakten zum Iran:

    Es leben immernoch 25000 Juden im Iran (Vor der Revolution 100 000), die wie andere religioese Minderheiten ueber einen Sitz im Parlament verfuegen ohne ueber ihre Benachteiligungen hinweg taeuschen zu wollen.

    Iran besitzt seit Anfang der 90er auch Dank Verbindungen zu Israel (Israel hat Iran waehrend des Golfkrieges mit Waffen beliefert – Iran Contra)chemische Waffen, die es bereits heute einsetzen koennte. Der Teppich ist fertig und von Libanon aus einsatzfaehig. Der Iran behaelt sich solche Optionen aber nur fuer den Verteidungsfall offen, weil die Maechtigen im Land nicht lebensmuede sind.

    Der Iran hat in einem Brief an das weisse Haus kurz nach 9/11 umfassende Kooperationen und die Anerkennung Israels im Gegenzug von Sicherheitsgarantieen angeboten, die das weisse Haus aus Arroganz und Ueberheblichkeit abgelehnt hat. Mit der verfahrenen Situation im Irak ist dieses Momentum verspielt.

    Der Iran hat seine Kriegstaktiken umgestellt und dies in der Provokation des letzten Krieges im Suedlibanon in einem Muskelspiel demonstriert, um die Amerikaner vor einer militaerischen Intervention zu warnen. Der Iran produziert massenweise Kurz- und Mittelstreckenraketen, die auf alle Oelproduktionsstaetten in arabischen Golfstaaten zielen und von militaerischen Splittereinheiten eingesetz werden koennen. Der Iran droht allen Laendern, die den USA Kriegsbasen und Ueberflugsrechte fuer militaerische Operationen gegen den Iran gewaehren, mit Vergeltungsmassnahmen.

    Ahmadinejad ist der Praesident und nicht der geistige Fuehrer des Landes. Er hat wenige Machtbefugnisse und hat das Vertrauen des geistlichen Oberhauptes mangels Kompetenz verpsielt. Volk, reformorientierte Geistliche, moderate Geistliche und radikale Hardliner mit Wirtschaftsinteressen (Der ehemalige Praesident Rafsandjani und Kontrahent von Ahmadinejad taucht zwar in keiner Forbes Liste auf, ist aber einer der reichsten Maenner der Welt. Er besitzt die groesste Airline des Landes! Seit der revolution kontrolliert er und seine Familie das gesamte Import und Export (einschliesslich des Oel und Waffen) Geschaeft des Irans, wovon er einen prozentualen Anteil fuer sich abzweigt. Sein Millardenvermoegen ist u.a. in Kanada investiert, wo seine Kinder studiert haben oder leben. Bei den letzten Prasidentschaftswahlen, die von urbanen Iranern boykottiert wurden, gaben die Iraner bei sehr geringer Wahlbeteiligung Ahmadinejad gegnueber dem korrupten Rafsandjani den Vorzug. Die Wahl zwischen Pest und Cholera viel leicht, weil

    a) Ahmadinejad bescheiden und nichtmaterialistisch auftritt

    b) Ahmadinejad die direkte Verteilung der Erdoeleinnahmen an das Volk versprach

    c) Ahmadinejad im Vergleich zu Rafsandjani, der seine Kinder im Golfkrieg zwecks Studium ausser Landes schaffte, ein Kriegsveteran ist.

    d) Ahmadinejad ein Buerger und kein geistlicher gebildeter Gelehrter ist. Er ist ein wahrer Mann des Volkes. Das ist so als wuerde man in eine Kneipe gehen und den lautesten Spruecheklopfer zum Bundeskanzler machen. Die Folgen sind im Iran sichtbar und sollten auch hier als Warnung vor Populisten dienen.

    Ahmadinejad und seine Gefolgsleute haben sich als gleichermassen korrupt aber wesentlich unfaehiger erwiesen. Er geht viel haerter gegen die kleinen Freiheiten des Alltags vor als sein Vorgaenger, was ihn noch wesentlich unbeliebter macht. Wegen seiner oeffentlichen Erscheinung ist er den meisten Iranern so peinlich wie Bush den meisten Amerikanern. Fuer Maerz-2008 wird das achte Parlament und der Praesident gleichzeitig gewaehlt. Das heisst, die Praesidentschaftswahlen wurden von 2009 vorgezogen und Ahmadinejads Amtszeit verkuerzt, um ihn schnell aus dem Amt zu befoerdern. Das Thema wird sich bald erledigt haben.

    Alle militaerischen Optionen, werden zum Nachteil aller eskalieren. Wer Iraner als Rassisten bezeichnet, weil wir Araber verstaendlicherweise nicht leiden koennen, und gleichzeitig einen nuklearen Erstschlag gegen ein Land mit einer Zivilbevoelkerung von 70 Millionen Menschen fordert, um die Moeglichkeit eines unwahrscheinlichen iranischen Erstschlages mit moeglichen 7 Millionen Israelis auszuraeumen, den nehme ich nicht fuer vollwertig. Der Iran praktiziert erfolgreich seit Jahrtausenden Multi-Kulti. Es gibt zwar Spannungen und Missstaende, nach aussen treten wir aber geschlossen auf. Sogar unsere Araber haben gegen Saddam gekampft, obwohl dieser sich anschickte, um sie zu befreien.
    Der Iran wird sein Atomwaffenprogramm nur gegen extremen wirtschaftlichen Druck oder Sicherheitsgarantieen wie in Kuba aufgeben.

    Wenn ihr alle schon so bibel- und thoratreu seid, dann schlagt mal nach dem Wort Perser nach oder befasst euch mit der Geschichte, falls ihr nicht wisst, wer das Volk von Israel befreit hat…

    P.S.: Bitte benutzt den Begriff Gefangen- und nicht Geiselnahme, wenn bewaffnete militaerische Einheiten festgenommen werden.

  68. @ #71 MartinGross

    Meine Prognose fuer die Naechsten 28 Jahen:
    1. Mullahs werden weiterhin sagen “Israel muesse von der Landflaeche getilgt werden.”

    Die meiste Zeit der naechsten 28 Jahre werden die Mullahs in iranischen Staatsgefaengnissen an ihren Memoiren arbeiten.

    2. Israel wuerde weiterexistieren und der Konflikt mit den Palestinensern wuerde weiter gehen.

    Du, das wird weit ueber die nachsten 28 Jahre hinausgehen. Selbst wenn es heute eine politische Loesung geben wuerde, dann wuerden die Kinder, die heute auf brennenden Autos tanzen, noch viele Jahre spaeter fuer Probleme sorgen. Und wir sind noch viele viele Jahre von einer politschen Loesung entfernt, waehrend die sich die palestinaensichen Fluechtlinge, die sich in einer sehr unbefriedigenden Situation befinden, vermehren und vermehren…

    3.Es werden Immer noch israelische und palestinensische Zivilisten sterben

    Keine Widerrede

    4.Iranische bevolkerung wuerde weiterhin vom Mullah-Remie Schikaniert werden.

    Ich hoffe, dass du irrst.

    5. Europaer wuerden weiterhin mit den Mullahs Handel treiben. Menschenrechte hin oder her. Hauptsache der Euro rollt

    Ein Glueck, dass wenigstens jemand bei der ganzen chose profitiert…

  69. #71 MartinGross

    Naja wenn die seit 28 Jahren meinen Israel solle von der Landkarte verschwinden und Israel ist noch da, obwohl alle die Mullahs ignoriert haben…warum soll es denn nicht so weiter gehen?

    Es ist wie bei d Frauen wenn sie sagen: Ich erwarte ein Kind… Doch das Kind ist lange nicht sichtbar… auf einmal aber… ja, wenn auch unter Schmerzen, wird es sichtbar!

    So ist es mit d Vertilgen wollen und Vertilgen können. Doch dennoch wird Iran nicht dazu kommen Israel zu vertilgen… Die Welt wird aber dadurch geprüft wie sie reagieren.. ob zulassen und vermeintlich d eigene Hintern retten wollen und die eigene Interesse oder wie es z.B. der Aufgabe d UNO gewesen wäre, schon lange her eingreifen… Der iranische Idioten lassen nicht d Welt in Unwissenheit! Sie sagen sehr klar udn laut welche Ziele sie verfolgen! Doch es geht um d wie die Welt reagiert… und da, da kann man sagen: Bescheuert! Sie begehen damit wohl eine Suizid, aber in der tat ist dass die Einfachste Art zu „Handeln“

    Tiqvah Bat Shalom

  70. @#79 Tiqvah Bat Shalom

    Den einzigen Iraner, den Israel fuerchten brauch, ist ihr ex-Praesident Katsav, und das auch nur die Frauen.

  71. #80 DerIraner

    Wie sollte ich sagen… er ist sehr Charmant! Und er lud jedes Jahr alle über 100 Jährige ein, und alle Damen sind von ihm Begeistert gewesen!

    Ich weis dass alle Präsidenten diese Brauch nach gehen, doch ich habe mit diese Dame gesprochen: http://lh4.google.de/tiqvah12/Rlm6LVol4UI/AAAAAAAAFlI/llFGATbdgAo/S5000276.JPG?imgmax=512

    (Sie war 101 im April und arbeitet sie jeden Tag in ihre laden mindestens 6 Stunde) Also sie mag den Peres nicht… und so sieht sie d ihr etwas Freude beraubt wurde bei der Zusammenkunft mit d vielen anderen Damen und Herren…

    Peres kommt bei d Damen nicht so gut an… Kennst d Witz über d Peres und Natanjahu? Als sie noch einigermaßen gute Beziehung hatten, sollte Peres den Natanjahu gefragt haben; Wie kommt dass du so beliebt bei d Frauen bist und ich kann mich anstellen… ist nichts! da sagte d Natanjahu: Es kommt mit d Pfeifen.. Peres wollte nicht sagen d er es nicht versteht, so wollte eben ausprobieren. Als er zuhause ankam, da blieb er unten stehen und begann zu pfeifen… worauf seiner Frau mit gedämpfte stimme. Pssst Bibi!!!! Sei ruhig! Ich komm ja schon! 😉 😉 😀

    Tiqvah Abt Shalom

  72. Was das Schlächter-Sein angeht, hat Herr Bush Herrn Ahmadinedschad, glaube ich, noch ein bisschen was voraus. Oder weiß hier jemand mehr über Angriffskriege, die letzterer in letzter Zeit gestartet hat?

  73. @Anderbrücke: Achso?

    Und Du denkst, deshalb darf der jetzt auch mal?
    Das wäre ungerecht, wenn er nicht dürfte?

    Nur weil Du offenbar die Kindergarten-Abschlussprüfung geschafft hast (Wenn der Sam und der David ein Schäufelchen haben, darf der Ali auch eins haben, sonst ist das pöse) – herlichen Glückwunsch übrigens – heißt das noch lange nicht, dass solche infantilen Überlegungen auf die Weltpolitik übertragbar sind. Aber es ist hübsch, infantil zu sein, oder?

    Und es ist hübsch, in einer Welt zu leben, in der man das nur deshalb kann, weil andere Leute „Angriffskriege“ führen, über die man sich dann moralisch empört.

    Bush hat Kriege geführt, ja. Aber keine Angriffskriege. Und es ist die verdammte Pflicht eines Staatsoberhauptes, dafür zu sorgen, dass seine Bürger und die seiner Verbündeten nicht bedroht sind. Und dann kommt ganz lange nichts und dann erst kommen die Bürger aggressiver feindlicher Staaten. So einfach ist das. So sieht man das bei erwachsenen Leuten.

    Und ich sehe sehr wohl einen Unterschied darin, ob meine Familie und meine Freunde bedroht sind oder irgendjemand im Iran. Und ich denke, die Israelis und die Amerikaner sehen das ganz genauso. Hoffentlich!

    Der Iran könnte seine Bürger ganz leicht schützen. Einfach aufhören, Israel und den Westen zu bedrohen und keine Atomomben bauen.

    So einfach ist das für Israel und die USA nicht.

    Und für uns auch nicht.

  74. Nein, Eisvogel, Ahmadinedschad darf auch nicht – er hat aber auch noch nicht; insofern fällt das mit dem „Schlächter“ einstweilen noch etwas flach.

    Bush hat Kriege geführt, ja. Aber keine Angriffskriege.

    So so, der Irakkrieg war also ein Verteidigungskrieg? Wegen all der Massenvernichtungswaffen, die der irre Saddan angehäuft hatte? Die er in 45 Minuten auf den freien Westen abschießen konnte? Na, da hast du wohl recht.

    Sehr schön auch deine Feststellung, so einfach“ wie für den Iran sei es für die USA und Isreal nicht, seine Bürger zu schützen: Der Iran, wie du feststellst, solle halt einfach keine Atombomben bauen (was er bislang gar nicht macht). Das können die USA und Isreal in der Tat nicht: Die haben nämlich schon welche! Och, die Armen – wie sollen sie da bloß ihre Bevölkerung schützen?

  75. @ #81 Tiqvah Bat Shalom

    Ich hatte eigentlich auf ex-Praesident Katsav angespielt, aber das ist mir eine interessante Neuigkeit ueber Peres. Wenn der eine zu viel hat, muss der andere halt zurueckstecken. Es kann halt nicht jeder den Komfort von Koenig David geniessen ;-). Leider…

    #82 Anderbruecke

    Der Iran besitzt selbst in Friedenszeiten nicht genuegend Raffinerie-Kapazitaeten und ist auf Benzineinfuhren angewiesen. Zwei Tomahawks und alles steht still im Land. Er verfuegt ueber keine Offensivstreitkraefte und kann keine Region militaerisch besetzen. Der Iran hat sich militaerisch auf einen Verteidigungs- und Vergeltungskrieg eingestellt, politsiche Einflussnahme kann er nur durch Verbreitung von Ideologie und Handlanger ausueben. Die Bombe braucht er als Abschreckung vor Interventionen von Agressoren.

    Ein Militaerschlag gegen das Atomwaffenprogramm des Iran mit dem Ziel der vollstaendigen Zerstoerung waere sehr komplex im Vergleich zu der Zerstoerung der Anlagen in Osirak und haette unabsehbaren Folgen. Die Israelis wissen das, die Amerikaner wissen das. Die koennen die Bedrohung, die vom Iran ausgeht einschaetzen. Ich hoffe, das Bush’s Falken sich nicht zu Dummheiten hinreissen lassen, um eine Kehrtwende in ihrer fehlgeleiteten Aussenpolitik einleiten zu wollen. Das einzige was mich sorgt ist, dass die Falken nichts mehr zu verlieren haben, da ihnen der Platz in der „Hall of groesste Deppen der US Geschichte“ gesichert scheint.

    Zwei fuer das Forum vielleicht interessante Fakten zu Ahmadinejad:

    a) Ich kenne den persichen Wortlaut seiner anit-Israel Reden. Daraus geht wirklich „nur“ heraus, dass er den Staat Israel nicht anerkennt und zu Fall bringen will. Ihm geht es dabei nicht darum, Israel in einen schwarzen Fleck zu verwandeln. Die Mahdis, den ausser ihm und 3 anderen Trotteln (selbst Khomeine hat es abgelehnt und als Aberglauben abgetan)niemand anhaengt, glauben, dass es zu einem grossen Entscheidungskrieg zwischen allen vereinten Moslems und Unglaeubigen kommen muss, aus dem sie dann als Sieger heraus und der Offenbarung entgegen gehen. Es handelt sich dabei um einen militaerischen Sieg und nicht die Ausloeschung. Seine Ideologie wird immer mit

    1. Knoepfchen druecken
    2. mit dem Mahdi kuscheln

    verkauft. So stellt der sich das nicht vor.

    b) Durch seine Holocaust-Verleumdungen, haben viele Iraner(Ahmadinejad eingeschlossen) erst ueber das Ausmass des Holocausts erfahren. Yad Vashem hat zu diesem Anlass eigens eine persische Version seines Internetauftritts geschaltet und verzeichnet Rekordzugriffe aus dem Iran.
    Den meisten Iraner ist Israel egal, weil sie wirklich andere Sorgen haben. Die Empoerung war gross, als der Iran die Hamas finanziell unterstuetzt hat. Sie wollten nicht, dass mit ihrem Geld Araber unterstuetzt werden, waehrend es im eigenen Land an allem mangelt und keiner der arabischen Staaten zu Zahlungen bereit ist.

  76. #85 DerIraner

    Ich habe auch Katzav gemeint damit d er sehr beliebt war bei d Damen.. sogar ei d älteren (über 100 Jährigen!) und deshalb hatte ich entgegengebracht d Peres diese Charme nicht hat…

    Tiqvah Bat Shalom

  77. So so, der Irakkrieg war also ein Verteidigungskrieg?

    Vielleicht. Es ist keineswegs erwiesen, dass der Irak keine MVW hatte. Vielleicht war es auch ein irrtümlicher Verteidigungskrieg, was Saddam provoziert hat, indem er sich unkooperativ zeigte. Und/oder es war ein strategischer Krieg um Einfluss in der Gegend. Dass die islamische Welt uns den Krieg erklärt hat, ist ja wohl klar. Sie sind nur zu schwach, ihn offen zu führen.

    Und man muss dafür sorgen, dass es so bleibt. Willst Du in einer Welt leben, in der die irren Moslems auf dem Öl sitzen, uns erpressen können und militärisch stark sind?

    Ich nicht!

    Das können die USA und Isreal in der Tat nicht: Die haben nämlich schon welche!

    Ja. Und das ist gut so.

    Och, die Armen – wie sollen sie da bloß ihre Bevölkerung schützen?

    Dass man Waffen HAT, schützt die Bevölkerung nicht. Nur, dass man sie notfalls auch anwendet.

    Dschihad ist kein Fußballspiel, bei dem es darauf ankommt, dass beide Seiten gleichermaßen gut ausgerüstet sind.

    Dschihad ist „die gegen uns“. Und das wichtigste ist, dass wir gewinnen. Dieses Relativiererei ist doch einfach nur krank.

    Was glaubst Du eigentlich, was los wäre, wenn die Bewaffnungsstärke umgekehrt wäre? Glaubst Du im Ernst, dann gäbe es Israel noch? Oder das Europa, wie wir es kennen?

  78. #30 gw
    „nach der zerschlagung des osmanischen reiches war erst mal 70 jahre ruhe vor dem islam. leider halten das viele für den normalzusatnd und haben vergessen, wie das erreicht wurde.“

    Nicht zu vergessen, wie die Türken&Araber dann bei der kleinsten Schwäche des Westens im Nu angekrochen kommen, siehe Kollaboration mit Hitler, dann Kriegserklärung im Februar ’45 an Deutscheland, um „Sieger“ zu sein, Einkassierung des gesamten deutschen Vermögens (Unsummen übrigens), das in der Türkei lag… in den 60ern Einschlupf in die europäischen Sozialsysteme durch Freundlichkeit&Betrug (man nennt das Erschleichen von Leistungen) und systematische Eroberung Europas mit den heutigen Folgen…

    Und warum sollte die Türkei nicht auch Waffen an die andern islamischen Staaten liefern? Doppeltes Spiel ist doch schließlich deren Stil, seit eh und je. So spielt man die Parteien -West und Ost- gegeneinander aus und kommt als lachender Dritter und mit dem Geld von beiden Seiten an sein Ziel…

    Aber wir sind selber schuld… Keiner sagt was. Stattdessen nennt man noch die unterdrückten Kurden Terroristen. Nachdem die Türken ihre Opfer kapputtgemacht haben, sagen sie, sie hätten Angst und fühlen sich bedroht und schon helfen ihnen die Europäer und Amis, statt etwas Vernünftigeres zu tun.

    Ahmedinadschad ist gefährlich, gar kein Zweifel. Aber genauso gefährlich sind die, die beim Betreten des „Vereins für ‚Integration und Bildung'“ nach vorn freundlich lächeln und nach hinten ganze Länder zerstören.

    Aber die Eroberer haben sich in die Nesseln gesetzt: Die Menschen aus den eroberten Ländern kommen dann in die Länder der Eroberer und übernehmen sie.

  79. #31 karlmartell
    „Mein Grossvater hat vor vielen Jahre gesagt, es gibt keine Gerechtigkeit, und er hatte Recht.“
    Doch es gibt Gerechtigkeit, wenn man sie sich erkämpft.

  80. @ #86 Tiqvah Bat Shalom

    LOL! Uber 100? Ehrlich? Ich hoffe, dass es freiwillig war. Mann ist das peinlich…

  81. #66 Smakager (29. Aug 2007 23:33)

    So viel ich weiss: Zur Zeit leben fast so viele Juden in den USA wie in Israel.

  82. @#87 Eisvogel

    Was glaubst Du eigentlich, was los wäre, wenn die Bewaffnungsstärke umgekehrt wäre? Glaubst Du im Ernst, dann gäbe es Israel noch? Oder das Europa, wie wir es kennen?

    Es ist wahrscheinlich, dass eine kulturell ueberlegene Zivilisation auch technologisch ueberlegen ist, da beides (Kultur und Technologie) geistige Errungenschaften sind. In der Regel wird die technologisch ueberlegene Gesellschaft ihre Macht gebrauchen und ihren Willen dem Unterlegenen auferzwingen, was diese einst erobert und unterworfen kulturell und technologisch aufstreben laesst. Diesen Kampf hat der Westen bereits gewonnen. Was wir gerade sehen sind die letzten Atemzuege des Islams, der ein letztes Mal gegen sein unvermeidliches Ende in seiner jetzigen Form aufbegehrt. Den Anfang des naechsten Jahrhunderts wird er nicht mehr erleben.

  83. @ #87 Eisvogel

    So so, der Irakkrieg war also ein Verteidigungskrieg?
    Vielleicht. Es ist keineswegs erwiesen, dass der Irak keine MVW hatte. Vielleicht war es auch ein irrtümlicher Verteidigungskrieg, was Saddam provoziert hat, indem er sich unkooperativ zeigte.

    Lieber Gott, nimm mir alles, nur nicht meine Ausreden.

    Dass die islamische Welt uns den Krieg erklärt hat, ist ja wohl klar. Sie sind nur zu schwach, ihn offen zu führen.

    „Die islamische Welt“ ist ebenso eine Fiktion wie „uns“; dass mit dem „Krieg erklärt hat“ ist die Art von Sprachregelung, mit der man seine machtpolitischen Interessen rechtfertigen kann.

    Willst Du in einer Welt leben, in der die irren Moslems auf dem Öl sitzen, uns erpressen können und militärisch stark sind?

    Immerhin bist du so ehrlich, den neokolonialen Hintergrund der US-Politik im Nahen Osten zuzugeben. Wenn die Natur es falsch eingerichtet hat mit dem Erdöl, nehmen ‚wir‘ uns halt mit Gewalt, was uns zusteht. Eine überzeugende Grundlage für die politische Ordnung der Welt. (Was der alte Kant wohl dazu gesagt hätte?)

  84. An Anderbruecke@

    Logisch kann man den Iranern nichts nachweisen wenn die Inspektoren nicht reindürfen.

    Achmadenijad soll kein Schlächter sein? Pah als Komeihni an die Macht kam soll er eigenhändig Leute erschossen haben in den Gefängnissen.

    Ihr Linken (und das bist Du sicher) könnt es rumbiegen wie ihr wollt das ändert nichts an den Tatsachen der iranischen Bedrohung.

    Und jetzt komm mir nicht mit den Kreuzzügen, Indianern… bla bla bla….

  85. Im Berichts-Auszug aus der Zeitschrift „Ethos“ seht, dass die Iraner deswegen noch lange nicht Anti-Semiten seien. Hab ich vergessen hin zu schreiben. Kann und darf nicht alles abtippen.

    #77 DerIraner (30. Aug 2007 02:21)

    Hmm… du bist Iraner? Und lebst dort?

    Wenn ihr alle schon so bibel- und thoratreu
    seid, dann schlagt mal nach dem Wort Perser
    nach oder befasst euch mit der Geschichte, falls ihr nicht wisst, wer das Volk von Israel befreit hat…

    P.S.: Bitte benutzt den Begriff Gefangen- und nicht Geiselnahme, wenn bewaffnete militaerische Einheiten festgenommen werden.

    Gefangene…. oder Gieseln…. je nach dem.

    Nun, da viele über die Unterschiedliche Strategie der Perser verglichen mit den Babyloniern nichts wissen, hier kurz erklärt:

    Um die Zeit ca. 600 v.Chr. bis 400 v.Chr. gab es erst 4 Verschleppungen Leute aus Israels nach Babylon und dann später, nach 70 Jahren Herrschaft Babylon 4 Rückführungen unter der Herrschaft der Perser der Leute zurück nach Israel.

    Nach einer göttlichen Sprüh-parole (Menne, Menne, Thekel. Gewogen, Gewogen und als zu leicht befunden.) an die Wand des Palastes vom König von Babylon, stürzen die Perser den Raum und erobern Babylon. Die 70 Jahre Babylonischer Herrschaft ist von einem Tag zum Andern beendet.

    Damit stellt sich auch die Frage neu, was mit den gefangenen Fremden aus den verschiedenen Ländern getan werden wollte.

    Unter den Gefangenen befand sich auch Daniel, der unter einem König Babylon (Nebukadnezar) zweit höchster Staats-Mann wurde.

    Die Strategie Babylon (Gebiete heutiger Irak):
    Die fremden Könige sich Untertan machen und gefangen wegführen. (Deportation). Entwurzeln, sie sollen sich nicht an ihre Herkunft erinnern können. Die Gefangenen musste Babylonische Namen annehmen, eine Erziehung durchlaufen, etc. – Dann werden uns die Fremden Untertan sein.

    Die Strategie der Perser (Gebiete heutiger Iran):
    Die Fremden in ihre Heimatländer zurück lassen. Unterstützen in ihrer eigenen Religion. (Die Hebräer bekamen glaub ich sogar Empfehlungs-Schreiben, Unterstützung die Alte Jerusalmer Stattmauer wieder aufzubauen, etc.) – Dann werden uns sie Eroberten gefügig sein.

    Nach zu lesen in 1. und 2. Könige, wichtige Geschichts-Bücher rund um Israel aber nicht nur, etc.

  86. @ #94 Smakager

    Ich brauche gar nicht mit „den Kreuzzügen, Indianern… bla bla bla“ zu kommen, Smakager: Die durchschlagende, in der Tat nicht zu überbietende Beweiskraft deines „soll [Ahmadinedschad] eigenhändig Leute erschossen haben in den Gefängnissen“ reicht mir schon. Die irakischen Soldaten „sollen“ auch Babys aus den Brutkästen gerissen haben beim Überfall auf Kuwait.

  87. SPIEGEL ONLINE – 30. Juni 2005, 19:37
    URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,363078,00.html
    IRAN
    Ein Präsident unter Verdacht

    Von Matthias Gebauer und Charles Hawley

    War der designierte iranische Präsident einer der Männer, die am 4. November 1979 die US-Botschaft in Teheran besetzten? Mehrere US-Geiseln und auch der BBC-Journalist John Simpson sind sich sicher, Geiselnehmer bestreiten die Vorwürfe. Allein der Verdacht wird das Verhältnis zwischen Iran und den USA belasten.

    Botschaftsbesetzung: 444 Tage in Geiselhaft
    AP

    Botschaftsbesetzung: 444 Tage in Geiselhaft
    Berlin – Die Bilder der Teheraner US-Botschaft gingen um die Welt. Es war am 4. November 1979, als eine Gruppe von Studenten über die hohen Mauern rund um die fast oasenartige Dependance der USA in der Hauptstadt Irans kletterten. Sie stürmten das Gebäude fast ohne auf Gegenwehr zu stoßen, fesselten die Diplomaten, Geheimdienstler und Angestellte. Für mehr als ein Jahr sollte die gerogan-giri – so heißt eine Geiselnahme auf Farsi – die internationalen Nachrichten bestimmen. Exakt 444 Tage wurden die Geiseln in der Botschaft festgehalten.

  88. An Anderbruecke@

    Fakten um Fakten aufzutischen bringt eh nichts sonst sind wir schon bald bei den Kreuzzügen und Indianern versus Giftgas Angriffen gegen die Kurden etc.

    Der Fokus richtet sich hauptsächlich auf das iranische Atomprogramm das eine Bedrohung für Israel darstellt.

    Da der Staat Israel die Pflicht hat sein Volk zu schützen und es nicht euch Linken in europäischen Grossstädten recht machen muss wäre ein Krieg kaum eine israelische Aggression sondern ein Akt der Selbstverteidigung.

    Und überhaupt wenn iranische Atombomben auf Europa fliegen würden dann wären auch die Iran Anhänger unter den Linken mause!!

  89. „Die Aktivitäten des Iran bedrohen die Sicherheit aller Nationen, und die Vereinigten Staaten arbeiten im Kreis ihrer Freunde und Verbündeten darauf hin, das iranische Regime zu isolieren und wirtschaftliche Sanktionen zu verhängen. Wir werden dieser Gefahr entgegentreten, bevor es zu spät ist.“

    Der amerikanische Präsident bezeichnete den Iran auch als „weltweiten Hauptfinanzierer des Terrors“ und strich sowohl dessen Unterstützung von Hamas, Hisbollah und Islamischem Jihad heraus, als auch die von shiitischen Milizen im Irak, die amerikanische Soldaten töten.

    Noch einige Stunden zuvor hatte Irans Staatspräsident Mahmoud Ahmadinejad auf einer Pressekonferenz Berichten widersprochen, nach denen sein Land das Tempo der Urananreicherung im Laufe des Sommers verlangsamt habe und es nicht, wie beabsichtigt, 3000 Zentrifugen in Betrieb genommen habe. Er erklärte, dass der Iran de facto bereits eine Atommacht sei: ‚Ich will Ihnen offiziell mitteilen, dass aus unserer Perspektive die Akte des atomaren Iran bereits geschlossen ist. Der Iran ist heute ein atomarer Iran, d.h. wir haben den „Brennstoffkreislauf“ geschlossen. Der „nukleare Brennstoffkreislauf“ ist ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Herstellung von Atomwaffen. Ahmadinejad behauptete freilich erneut, dass das iranische Atomprogramm nur friedlichen Zwecken diene.

    (Maariv, 29.08.07)

    „die jüdische“ 29.08.2007 17:50

  90. @ Eisvogel

    Don’t argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

  91. @#95 NEUTRAL

    Ich bin gebuertiger Iraner, aber Deutscher Staatsbuerger. Dem Iran haben wir als Fluechtlinge den Ruecken gekehrt. Momentan arbeite und lebe ich im Ausland.

    Zu Iran = Land der Arier findet sich folgender Wikipedia-Artikel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arier

  92. #90 DerIraner

    In der tat werden bei uns die alten geehrt … und sie sind eben Meschen, die sogar Geschmack haben!

    Wenn es um Peres oder Bibi geht, dann bin ich für Bibi, doch aber nicht wegen sein Pfeifen… sondern wegen einer nicht so mit allem kuscheln wollende Politik!

    Tiqvah Bat Shalom

  93. @#103 Tiqvah Bat Shalom

    Glaubst du, dass er noch mal Ministerpraesident werden kann oder strebt er das Praesidentenamt an? Was halten die Leute von Olmert? Er macht keinen besonders kompetenten Eindruck.

  94. #93 Anderbruecke

    „Wenn die Natur es falsch eingerichtet hat mit dem Erdöl, nehmen ‘wir’ uns halt mit Gewalt, was uns zusteht. Eine überzeugende Grundlage für die politische Ordnung der Welt.“

    Wie war das doch gleich 1973, war da nicht vom „Öl als Waffe“ die Rede? Außerdem wäre es interessant, mal die Alternative zu dieser „politischen Ordnung“ kennenzulernen. Dann könnte ich endlich von der Vorstellung geheilt werden, es gäbe auf der Welt sowas wie ein Naturgesetz, gemäß dem immer der Stärkere maßgebend ist.

    Ist es nicht putzig, dass ausgerechnet diejenigen, die so moralisch argumentieren, anderen moralisches Handeln rundweg absprechen?

    Nach dem, was man so in den Medien erfahren konnte, war es ja wohl das Ziel des amerikanischen Präsidenten, nach dem Sturz Saddam Husseins im Irak eine Demokratie aufzubauen, die dann auch für andere Länder des nahen Ostens beispielhaft sein würde. Sicher, wenn das wahr ist, ist es gründlich in die Hose gegangen. Und die Lügenbegründung für diesen Krieg brauchen wir auch nicht mehr durchzukauen, dazu hat sich ja auch Colin Powell schon öffentlich geäußert.

    Aber wer vom „neokolonialen Hintergrund der US-Politik“ (huiii!) schwadroniert, sieht da ja wohl ganz andere Interessen. Mag sein, dass das stimmt, ich sehe aber nirgendwo eine schlüssige Begründung. Mich würde es ganz konkret interessieren, worin denn nun der Nutzen für die USA liegt. Werden da bei Nacht und Nebel amerikanische Tanker beladen? Werden irgendwelche Kunstschätze abtransportiert oder wie funktioniert das? (Wer in diesem Zusammenhang Aufträge für amerikanische Firmen anführt, sollte erst mal die Kosten für den ganzen Feldzug gegenrechnen.)

    Gewöhnlich werden auf diese Frage Allgemeinplätze wie „Einflussnahme“, „Zugriff auf das Öl“ oder „Hegemonieanspruch“ und dergleichen bemüht. Das ist jedoch weder konkreter noch überzeugender als das mit dem Neokolonialismus. (Übrigens haben die Kolonialmächte die von ihnen besetzten Länder dauerhaft besetzt und beherrscht und ihnen teilweise auch ihre Sprache aufgezwungen.)

    Wie anders als Präsident Bush mit seiner „fehlgeleiteten Aussenpolitik“ und seinen Falken, die womöglich „nichts mehr zu verlieren haben“ (huch, so weit ist es schon?) steht doch Herr Achmadidingsda da! Eine richtige Vertrauensperson!

    „Die Bombe braucht er als Abschreckung vor Interventionen von Agressoren.“

    Na also, da haben wir’s doch, kein Grund zur Aufregung. Während die Gegenseite mit unverantwortlichen Spekulationen arbeitet („Die irakischen Soldaten “sollen” auch Babys aus den Brutkästen gerissen haben“ und dergleichen), hat Anderbruecke ganz zweifellos zuverlässige Informationen aus erster Hand.

    Übrigens von wegen „Angriffskrieg“, das Regime der roten Khmer wurde auch durch einen solchen beseitigt, gleiches gilt für das von Idi Amin. Tja, und wie war das doch gleich 1939, hat da Deutschland Frankreich und England den Krieg erklärt oder war das eher umgekehrt?

  95. “Die islamische Welt” ist ebenso eine Fiktion wie “uns”

    Nein. Die islamische Welt ist keine Fiktion. ES GIBT SIE. Und UNS gibt es auch.

    Es ist eine kranke Gehirnwäsche, die mittels intellektueller Spielchen die Sache auf die individuelle Ebene herabzieht (wenn man alles auf die individuelle Ebene herabzieht, gibt es auch keinen Nationalsozialismus) und relativiert.

    Du bist gehirngewaschen. Und da kann man nichts machen. Bleib es eben!

  96. #105 Murmel

    Schönes posting, aber es ist vergebliche Mühe Vt´lern sinnvolle Fragen zu stellen.

    Sie können sie nicht beantworten und leider ist es wohl so, dass sie sie auch nicht beantworten würden, selbst wenn sie es könnten.

    Dann bräche ihre ganze Scheinwelt zusammen.

    Deine Frage nach dem Öl wird gut dargestellt in dem vorletzten Bild des Cartoons:
    http://www.filibustercartoons.com/archive.php?id=20060619

    Der Ölpreis lag ungefähr bei einem Drittel des jetzigen Preises, bei Anfang des Irakkrieges.

    Bei der Gegenstimme antortete mir einer auf diese Frage tatsächlich, die Amis könnten sich das irakische Öl nicht einfach nehmen, weil ein Gesetz dagegen spräche.

    Schon klar, sie fangen einen Krieg ums Öl an, dass sie einfach hätten kaufen können, gewinnen den Krieg, nehmen sich aber jetzt das Öl nicht, weil sie dann irgendein Gesetz brechen. Ich weiß auch nicht, was in den Leuten vorgeht, die sich so etwas ausdenken.

    Die „Argumentation“ von rb zu diesem Thema findet sich hier:
    http://www.gegenstimme.net/2007/08/14/cheney-ertappt-nur-bei-was/#comments

    Auch da werden deine Fragen natürlich nicht beantwortet.

    Grüße
    tape

  97. Danke, Tape.

    Übrigens ist die von Dir beschriebene Argumentation von „ralphieboy“ wirklich köstlich. Danke, Lachen ist gesund.

    Aber in Einem hat er recht: Die USA haben es nach 1973 versäumt, durch das Einsparen von Energie – und da dürften in den USA vielfältige Möglichkeiten bestehen – unabhängiger zu werden. Ich weiß nicht, wieviel Prozent des amerikanischen Ölbedarfs aus dem nahen Osten gedeckt werden, meine aber gelesen zu haben, es seien nicht mal zehn. –

    Vernünftigerweise wird man erst analysieren, dann urteilen, aber Ideologen orientieren sich an Dogmen, nicht an Realitäten, und sie sind sich immer sehr sicher. Beweispflichtig sind selbstredend die anderen, und was nicht in ihr Friede-Freude-Eierkuchen-Weltbild passt, kann nicht sein, also muss eine Lösung gefunden werden: Reim‘ dich oder ich fress dich.

    Und so stecken sie vorher das rein, was sie hinterher rausholen wollen, da ist es in der Tat sinnlos, anzunehmen, man könnte solche Leute überzeugen. Aber das strebe ich gar nicht an. Mir geht es um die Leser, die sich sonst von der Hirnakrobatik beeinflussen lassen.

    Das Ganze erinnert mich stark an die Debatten in den siebziger und achtziger Jahren, als die „lieber rot als tot“-Einfaltspinsel allen Ernstes einseitige Abrüstung, „raus aus der Nato“ und Vertrauen gegenüber den Kommunisten forderten. Denn die waren doch in Wirklichkeit kein bisschen aggressiv, wollten sich ja nur schützen, weil sie in ihrer Geschichte immer wieder angegriffen worden waren. Wer das anzweifelte, war ein „kalter Krieger“ und hatte natürlich unrecht, er konnte es ja nicht beweisen.

    Dabei zeigte sich ihre Realitäts- äh, -nähe schon an ihrem eigenen Motto. Woher wollten sie denn wissen, dass sie als Rote überleben, und nicht in einem Gulag elend verrecken, einfach deshalb, weil ein missgünstiger Nachbar sie angeschwärzt hat, weil ein Parteibonze scharf auf ihre Frau war, oder Ähnliches.

    „Et hätt‘ noch immer jot jejange“ sagen die Kölner, aber ob das in diesem Fall das Verdienst der ach so „Progressiven“ war, wage ich zu bezweifeln. Als nach der Wende Pläne des Warschauer Pakts bekannt wurden, in sechs Wochen unter inkaufname schwerster Verluste über die norddeutsche Tiefebene quer durch Europa bis zur Biskaya vorzustoßen (der „Focus“ berichtete darüber), sind ein paar Friedensbewegte aus allen Wolken gefallen – sonst niemand.

  98. @ #106 Eisvogel

    Du bist gehirngewaschen. Und da kann man nichts machen. Bleib es eben!

    Mach‘ ich doch gern, Eisvogel – lieber ein gewaschenes Gehirn als eines, das verdreckt und verklebt ist von Paranoia und Krypto-Rassismus.

  99. #104 DerIraner

    Glaubst du, dass er noch mal Ministerpraesident werden kann oder strebt er das Praesidentenamt an? Was halten die Leute von Olmert? Er macht keinen besonders kompetenten Eindruck.

    Er wäre keine Präsident der nur zu repräsentieren kann/soll/muss! Natanjahu, wenn ja, dann eben Ministerpräsident… und dazu hätte auch die Möglichkeit, da man wiedergewählt werden kann… Von Olmert kann man eben nicht viel halten… doch ich vermute dennoch dass eben er dran sein muss, um die ganze Idiotische Erwartungen d Welt entgegen zu nehmen… und zum teil auch zu machen… Es geht uns so wie in der Zeiten von Ägypten.. da kamen die Plagen denen G“TT gesendet hat, doch der Pharao hatte immer neue Erwartungen..dann bekam Plagen doch nach einen weile versprach er wieder… und stelle neue Erwartungen… Und könnte man sagen: Mose war ein Trottel das er immer darauf einging… (Wie Olmert auch …) doch es musste so sein! Und dann kam d große Wende mit d Tötung d Erstgeburt, doch auch da hatte der Pharao nicht genügend und ging d Volk nach da das Wasser stand auf, und meinte jetzt wird er ……

    …. und dann sind sie versoffen…..

    So wird es auch jetzt sein… nur es ist nicht nur Ägypten udn d Pharao, sondern d Weltgemeinschaft!!!

    Tiqvah Bat Shalom

Comments are closed.