Benemsis BeckNach dieser Spiegel-Meldung wird immer logischer, warum SPD-Chef Kurt Beck mit den „moderaten Taliban“ so gerne in einen langfristigen Dialog treten möchte. Er muss als Parteivorsitzender so reden, weil die Verhandlungen mit den „moderaten Taliban“ von der Öffentlichkeit unbemerkt längst stattgefunden haben und diese Nachricht ein nicht zu unterschätzendes Erpressungspotential besitzt.

(Spürnase: Lulli)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Der Mann ist moderat geistig begabt. Früher nannte man sowas Schwachsinnig. Aber wir sind ja alle politisch korrekt. Heute nennt sich das dann SPD-Parteivorsitzenden. Gibt es eigentlich auch moderate Neo-Nazis? Moderate Kinderschänder? Moderate Drogendealer? Moderate Kriegsverbrecher? Meine Güte, woher bekommen die die ganzen rosa Brillen. Oder ist es Neuerding tre chic sich direkt die Retina rosa tätowieren zu lassen. Gibt`s sicher gratis bei Parteieintritt.

    Aber ich kann den Mann verstehen. Bei den Umfragewerten derSPD würde ich auch am Hindukusch nach neuen Parteimitgliedern suchen.

  2. Das „mittlere Management“ der Taliban hat sich schon mal über die künftigen Lebensbedingungen in Eurabien nach der Machtübernahme informiert. (Schweizer Luxushotel)

  3. Zitat: …Weil die Vertreter der Islamisten nicht nachweisen konnten, dass sie im Namen der Taliban-Führung um Mullah Omar sprachen, brach der BND den Kontakt im Spätsommer 2005 schließlich ab.

    Mal wieder kräftig „gepullert“ in Pullach 😉
    Na, Hauptsache die Taliban hatten einen schönen Urlaub in der Schweiz

  4. Bitte soll er es tun. Soll er nach Afghanistan fliegen und mal so richtig schöne Dialoge führen.
    Nur sollte er diese Form von Selbstmord alleine begehen und nicht noch mehr deutsche Soldaten und Polizisten opfern…
    Ok , Claudia Roth darf er als moralische Stütze mitnehmen.

  5. Unbehinderte Muslimische Einwanderung nach Europa

    Verheimlichte EU-Vereinbarungen mit 10 asiatischen und nordafrikanischen Staaten

    Auszüge aus der Barcelona/Euromediterranien-Erklärung von 1995:

    Die Euro-Mediterranien-Vereinbarung ist zwischen der EU, Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten, Jordanien, der Palästinensischen Selbstverwaltung, Syrien, der Türkei und Israel eingegangen.

    Vorgesehen sind:

    Die Errichtung einer gemeinsamen Freihandelszone sowie ab 2010 der Anfang eines wirtschaftlichen Zusammenschmelzens
    Wesentlich mehr EU Geld für die Partner und
    Eine Kulturelle Partnerschaft.

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Die EU und der Europarat wünscht uns unsere uralte Identität weg zu nehmen.

    ‚Kulturpolitik muss das beliebte Unterscheiden zwischen ’sie‘ und ‚uns‘ und sogar ‚den anderen‘ vermeiden, weil es die Möglichkeit nahe legt, den Einzelnen mit einer gemeinsamen Identität/Selbstauffassung zu erfüllen‘. . .

    (Traugott Schoefthaler, Chef der Anna Lindh Foundation, eines euromediterranischen Propagandaapparats)
    Quelle Dialogue to Hospitality (pdf).

  6. Wäre ich bin ein moderater Nationalsozialist, könnte Herr Beck ja auch mit mir sprechen.
    Der Unterschied liegt u.a. im Heben verschiedener Körperteile.

  7. Im Jahre 2005 veranstaltete das Audiovisuelle Observatorium des Europarates ein Symposium in Moskau, um alle Tricks von den Russen zu lernen, die in diesem Bereich sehr große Erfahrung haben. Euromed & The Media (pdf)

    Alle Internet Links waren gültig am 11 Juni 2007 .

    Noch Fragen?

  8. Alle haben sich ja seinerzeit gefragt, warum Hr.Beck den „moderaten Taliban“ entdeckt hat, jetzt weiss man warum.

    Vor diesem Hintergrund ist auch zu sehen, dass BAM Steinmeier immer wieder versucht die Gräueltaten der Taliban kleinzureden, mal ist eine Geisel eines natürlichen Todes gestorben, unabhängig von den beigebrachten Schussverletzungen, mal sind es „Kriminelle“, die morden oder Geiselnehmen, mit denen man besser verhandeln könne, wie es aus dem Aussenministerium kaum verklausuliert heisst.

    Die Taliban beobachten vermutlich die Schwäche der Bundesregierung und gehen gezielter gegen Deutsche vor, vgl. auch die jüngsten „Vorfälle“.

  9. Es sind halt manchmal so komische Sachen mit d BND. Als Klaus Kinkel dessen Boss war, hatte schon seiner Zuneigung zu der arabisch/islamische Länder! Da hatte er viele, sehr viele Juden sowohl in Iran wie in Irak in Messer geliefert… bzw. durch d Ermittlungen und Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten (u.a. Mosad) hatte Einblick… was er dann freiwillig weiter gab… Anstatt im abzusäbeln, Stolperte an der Treppe aufwärts… Er Außerminister d BRD! Aber nicht nur das! Seiner Tochter verliebte sich in einen israelischen Juden den sie auch geheiratet hat. Hier haben die Zeitungen darauf hin überlegt wie es ist, wenn Kinkel in d Not ist, ob er als Schwiegervater Aufnahme finden müsste bei uns, oder könnte man wegen seiner politisch, für uns ungutes benehmen ablehnen kann…

    Tjah… manchmal sind die Wege anders als man gerne hätte… Sicherlich hätte Kinkel auch liebe ein Ölscheich für sein Tochter gewünscht als ein israelische Dr.

    Damit wollte nun nur sagen,. dass manches kann man nicht heraussuchen! Ergeben sich nun …

    Tiqvah Bat Shalom

  10. Die EU ist dabei eine Diktatur zu errichten, wie sich G. Orwell in seinen schlimmsten Albträumen nicht hätte vorstellen können.Das Antidikrimmisierungsgesetz z.b. bildet schon eine gute Grundlage dafür. Jeder Bürger, der sich nicht PC ausdrückt, macht sich strafbar. Neusprech läßt grüßen.

  11. http://www.obs.coe.int/online_publication/expert/moscow_workshop.pdf

    Überwachung von Internetinhalten durch Selbstregulierung der Branche
    Bei der Entwicklung der Selbstregulierung von Internetinhalten gibt es in den letzten Jahren ein gewisses kreatives Chaos. Der schnelle Wandel, der diesen Sektor kennzeichnet, führt auch dazu, dass das gegenwärtige System der Selbstregulierung von Internetinhalten keineswegs stabil ist. Abgesehen von Versuchen in Australien und Singapur, Geschmacks- und Anstandsnormen aus dem Rundfunkbereich auf Internetinhalte anzuwenden, scheinen die weitaus meisten Länder akzeptiert zu haben, dass dies nicht pragmatisch ist.

    Nun denn!

  12. In Saus und Braus zusammenhocken, Pläne aushecken und dann später so tun als wär eigentlich gar nichts geschehen – wacht auf, dieses Spiel nennt sich Politik 😉

  13. @8 Karlmartell
    Passend zu deinem Kommentar noch einmal der Universallink zu den Zielen der EU. Alle per PDF
    runterzuladen. Das erschreckende ist, daß diese Euro-Diktatoren ihre Ziele nicht einmal mehr verheimlichen müssen. Alle Zielvorstellungen sind frei zugänglich und von Jedermann nachlesbar.

  14. #14 morgenstern
    #17 BeenLaden

    Vielleicht wollen sich die Politbonzen mit solchen Sachen aus der EU-Verfassung gegen uns absichern:

    a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:

    Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch
    eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

    a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

    b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

    c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

    b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK:

    Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden…

    http://europa.eu.int/eur-lex/lex/JOHtml.do?uri=OJ:C:2004:310:SOM:DE:HTML
    -> SCHLUSSAKTE
    A. Erklärungen zu Bestimmungen der Verfassung (PDF)
    -> C310/426 (Seite 7 im Dokument)

    Vielleicht ist man bald ein Aufständischer, wenn man sich gegen die Islamisierung wehrt?
    Wird man dann einfach so mal geschäublet (=vorbeugend abgeknallt)? Vielleicht wirbt deshalb die Polizei und Bundeswehr verstärkt um moslemische Bereicherer?
    Rosige Aussichten…

  15. Fremdenfeindlich = Xenophob
    Euromed klingt gut, heisst aber Eurabia !
    Nachbarschaftlich = alle Staaten Nordafrika und Türkei -Moslems

    Die haben alle Worte mit neuen Begriffen belegt, ihre Lieblingsworte sind Islamophob und Xenophob. Mein Gott, sind die krank.

    Wer hat das alles ausgeheckt.
    Und das seit 1995. Beste Kohl Zeit .
    Schade das es keine emoticons hier gibt.

  16. Soviel zum Thema Pressefreiheit/ Redefreiheit.

    Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen werden von höherer Stelle gelenkt und verschweigen u.a.das Euromediterranien Projekt

    Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen. Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.‘

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)
    Benita Ferrero-Waldner – Intercultural dialogue: the media’s role Speech/06/321
    ‚Wir wollen einen Kern von Journalisten und Gestaltern der öffentlichen Meinung erküren, um welche man eine dauerhafte Ordnung mit Austausch von Auskünften und Veröffentlichungen mit Ausgangspunkt in der Nord-Süd-Verständigung entwickeln kann.

    wielange noch?

  17. http://www.dinosoria.com/hymnes/hymne_france_chant.htm

    „La Marseillaise“

    Rouget de Lisle 1792

    Allons enfants de la Patrie,
    le jour de gloire est arrivé!
    Contre nous de la tyrannie
    l’étendard sanglant est levé!
    – L’étendard sanglant est levé! –

    Entendez-vous dans nos campagnes
    Mugir ces féroces soldats?
    Ils viennent jusque dans vos bras,
    egorger vos fils, vos compagnes!

    Aux armes citoyens!
    Formez vos bataillons!
    Marchons, marchons
    Qu’un sang impur
    Abreuve nos sillons!

  18. …nur mal nebenbei: nach den „moderaten Talibans“, incl. mittlerem Management (!!!) haben SIE nun die „Freiwillige Wehrpflicht“ erfunden……würg….

  19. @ #2 Phygos

    Aber ich kann den Mann verstehen. Bei den Umfragewerten derSPD würde ich auch am Hindukusch nach neuen Parteimitgliedern suchen.

    Ja, das deutsche Volk hat sich der großen Ideale von LinksGrün als nicht würdig erwiesen und wird deshalb nach und nach ersetzt.

  20. Es hieß mal. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Die EU-Diktatoren haben deutsch durch EU ersetzt.

  21. @ #26 Campo Santo

    …nur mal nebenbei: nach den “moderaten Talibans”, incl. mittlerem Management (!!!) haben SIE nun die “Freiwillige Wehrpflicht” erfunden……würg….

    Vor kurzem war hier ein Bericht, dass die Bundeswehr sich auf tausende muslimische Wehrpflichtige vorbereitet; rein formal ganz unvermeidlich – man hat ihnen ja schwanzwedelnd den deutschen Pass gegeben.
    Dann haben wir in der Sache wieder nur die Wahl zwischen zwei Übeln:

    Entweder eine gehörige Zahl Muslime in der Bundeswehr, mit denen es schon im Kleinen Probleme gibt, halal-Essen, fünf Gebete am Tag, die 4711 Vorschriften, die sie auf einmal unbedingt beachten müssen, wenn’s ihnen Vorteile bringt. Von ihrer Loyalität reden wir lieber gar nicht.

    Oder man nimmt sie lieber gar nicht, wenn’s eh halb freiwillig ist, dann lachen sie sich ins Fäustchen, wenn die gleichaltrigen Deutschen gehen müssen und sie in dem Jahr weiter Borat spielen können.

  22. Noch OT: Ein Türken und ein Palästinenser entführen ein türkisches Flugzeug und wollen nach Teheran geflogen werden. Was passiert?

    Erst muss man ihnen erklären, dass nicht genug Sprit bis Teheran da ist. Dann hauen ihnen hundert Geiseln durch die Hintertür ab. Wenn Moslems was anfangen …

  23. @karlmartell

    Oh, nein, DAS nicht erst seit 1995.
    Bei Bat Ye`0r „Eurabia – The Euro-Arab Axis – Land of Islam – Land of Dhimmitude“ beginnt der Prozess der Islamisierung Europas etwa 1945 durch die Freundschaft zwischen HITLER UND DEM SPÄTEREN MUFTI VON JERUSALEM:Haj Amin al-Husiniflüchtete nach dem Krieg zunächst nach Ägypten, wohin übrigens viele Nazis aber auch französische Kollaborateure flüchteten. Durch ihn (verwandt mit Arafat)und Diplomaten in Nahost „The Euro-Arab Dialogue (EAD)was conceived initially by the French …the french leadership, in an attempt to enhance France prestige and establish a network of relations between the North and South, showed great faith in the effectiveness of personal contacts, which are well served by diplomatic interactions and dialogue… At a meeting on 26/27 November 1973 between French President Pompidou and West German Chancellor Willy Brandt the two leaders reaffirmed European intentions to engage in a Dialogue with the Arabs…The Hamburg Symposium of the Euro-Arab Dialogue was inaugurated with great pomp on April 11, 1983….German Foreign Minister Hans-Dietrich Genscher:“The Euro-Arab Dialogue is the outcome of the common political will, which strives for the creation of a special relationship between the two groups (Europäer und Araber).“
    Bat Ye`or beschreibt weiter, wie Genscher nochmal die Deklaration von Venedig 1980 bestätigt, die eine besonders harsche anti-israelische Politik beinhaltet.
    Weiter wird ein Riesen-Netzwerk aufgebaut vor allen Dingen durch sozialistische Freddys, und die Anna-Lindh-Foundation oder die Überwachungskommissionen (ECRI, EUMC)für Obiges gediehen prächtig auch mit dem Geld unserer arbeitenden Bevölkerung.Wirklich bedrückend ist, dass diese Dhimmi-Politik bis in die Schulbücher, Erziehung und Tagespolitik gelangt ist.
    Schlimm ist auch, dass so ein Buch nicht übersetzt wird und allen zugänglich gemacht werden kann.
    Ich habe nur mal winzige Happen erwähnt, um das Ausmaß oder die Jahrzehntelange Geheimhaltung gegenüber den EU-Gesellschaften
    aufzuzeigen.

  24. Ich fange mal bei dem Spiegel-Bericht an. Der ist zwar einerseits „der Hammer“, allerdings doch sehr kurz und deshalb für mich auch nicht aussagekräftig genug. Man hat die „mittlere Ebene der Taliban“ zwar zu einem Luxusurlaub in die Schweiz geladen, aber WARUM der BND mit den Taliban die Gespräche überhaupt geführt hat bzw. führen wollte, steht da leider nicht. Es muß einen anderen Grund geben, als „zu sondieren, ob sie sich von Al-Quaida distanzieren“. Sorry, aber wie bescheurt ist das, eine Terrororganisation zu fragen, ob sie sich von einer anderen distanzieren??? Es muß einen anderen Grund geben, warum diese Gespräche überhaupt stattgefunden haben! Ob wir das jemals erfahren werden, ist fraglich.

    @ morgenstern:

    Was das Antidiskriminierungsgesetz betrifft, gilt dies einzig und allein für Arbeitgeber. Ziel dieses Gesetzes ist es (zumindest für mich), den Staat finanziell zu entlasten. Denn Tatsache ist, wenn z.B. ein Bewerber mit einer Begründung wegen seiner Gesinnung, Hautfarbe, Religion etc. abgelehnt werden würde, könnte dieser Bewerber auf Schadensersatz klagen. Das bedeutet wiederum, dass dann die Bundesagentur für Arbeit bei erfolgreicher Klage für 2 bis 3 Monate oder vielleicht sogar noch länger kein Hartz IV zahlen müsste, weil der/die Kläger/in ja eine Schadensersatzsumme von keine Ahnung in welcher Höhe erhalten hat. Auf diese Art und Weise entzieht sich der Staat immer mehr seiner Verantwortung und gibt sie an andere ab. Und das nicht nur an Unternehmen, nein, auch an Privatpersonen.

    Aber das AGG – Allgemeines Gleichbehandlungs Gesetz – ist im privaten Bereich (noch) nicht aktuell.

  25. Hab noch was vergessen: Der Luxusurlaub wurde natürlich auch bestimmt mit Steuergeldern von uns bezahlt. Wozu gehen wir arbeiten??? Um solche Treffen zu finanzieren? Um unseren eigenen Untergang zu finanzieren? Um noch mehr Sozialschmarotzer ins Land zu holen?

  26. Wenn man mit den Taliban verhandelt bzw. Gespräche führt ist dies doch schon eine mehr oder weniger Formelle Annerkennung dieser Gruppe und ihrer Lebensweise.
    Des weiteren ist dies eine Bankrott Erklärung da man mehr oder weniger offiziell einsieht das Der krieg in Afghanistan nicht zu gewinnen ist.

    Sobald der Westen ein bisschen Gegenwind bekommt macht er sich in die Hose und zieht den Schwanz ein. Man wusste vorher worauf man sich einlässt entweder man zieht die Sache durch oder man lässt es von Anfang an bleiben.

    Wenn man mal auf eine gut ausgerüstete und ausgebildete Muslimische Armee treffen würde wenn die schlecht ausgebildeten und Ausrüstungsmäßig total unterlegen Taliban, oder Aufständische im Irak schon solche Probleme bereiten. Oh das würde böse enden.

    Ihr denkt auch man kann mit allen Friedlich Reden und beim Kaffee und Kuchen schön zusammensitzen. Die würden euch ohne zu zögern die Kehle durchschneiden wenn sie die Gelegenheit dazu hätten

    Es gibt keine moderaten Taliban die geben erst ruhe wenn auch der Letzte nicht Muslimische Soldat/Aufbau Helfer das Land Verlassen hat. Ob sie dafür 5,10 oder 15 Jahre brauchen Spielt keine Rolle .Ebenso wenig ob sie Zehntausende oder Millionen Kämpfer dafür Opfern müssen. Das Los der Zivilisten interessiert sie auch nicht.
    Täglich strömen von den Autonomen Stammesgebieten in Pakistan Hunderte neue Kämpfer nach Afghanistan

  27. 🙂 Ein Märchen zur Nacht.

    In einem Land lebte einst ein Mann, der war ein argerDummbatz. Immer, wenn er mit Leuten zusammen sass, die am Lagerfeuer Geschichten aus dem Taliban-Afghanistan erzählten, von Exekutionen wegen Musikhörens oder Schminkens, vom Totschlagen wegen der Kleiderordnung und sie riefen: „ach, wie es uns gruselt“, da schaute dieser Dummbeutel ganz verständnislos und fragte, „warum gruselt es Euch, liebe Leute?“ Daran merkten die Anderen, dass es ein arger linker Trottel war. Denn bei denen kommt Grusel nur auf, wenn RAF-Terroristen die Begnadigung verweigert wird oder die USA einen Krieg führt. „Das waren die Taliban“ sagten sie. „Die Taliban?“ fragte der Dummbeutel und meinte, das sei etwas zum Essen.

    Da sich die Anderen immer so schön gruselten und die USA lediglich Guantanamo zustande gebracht hatte, was nun wirklich kein Anlass zum Gruseln war, denn wie der Sprung in Frau Holles Brunnen, brachte Guantanamo den Fleissigen und Rechtschaffenden Glück und Erfolg, dem Bärenhäuter Kurnaz hatte jedenfalls der Aufenthalt in Guantanamo eine Beschäftigung in der Bremer Stadtverwaltung und Anerkennung als Autor eingetragen, wünschte sich der Depp auch einmal wohligen Grusel. „Was muss ich tun“ rief er flehentlich, „um auch einmal dieses Gruseln zu verspüren?“ „Nun“, riet man ihm, „geh los und suche die moderaten Taliban, die geben Dir vor der Exekution wenigstens Schmerztabletten!“ Und so machte sich unser Dummbeutel auf den Weg.

    Unterwegs traf er auf einen Mann, der stand auf einem Stein und sprach zu verschiedenem Volks. Der redete darüber, dass der Kampf gegen die Taliban eigentlich ein Kampf gegen eine Befreiungsbewegung sei. Eine Befreiungsbewegung des afghanischen Volkes gegen die USA und ihre Schergen. Und unser linker Dummerjahn merkte, wie sich ihm die Nackenhaare sträubten. „Bist Du ein moderater Taliban?“ So rief er aus er Menge. Das ist der Oskar Lafontaine wurde ihm beschieden und so ging er weiter.

    Müde und erschöpft betrat er einen Versammlungsraum, um sich ein wenig auszuruhen. Als er aufwachte, schwadronierte vorne ein intellektuell aussehender Mann, voller Begeisterung davon dass deutsche Rechtsprechung und Scharia nicht im Widerspruch stünden und unser Dummbatz bekam eine Gänsehaut. „Bist Du ein moderater Taliban?“ Hoffnungsfroh schaute er den Referenten an. Es war aber nur Oberrichter Mathias Rohe. Und so macht sich der Dummerjahn wieder auf den Weg.

    An einer Kreuzung sah er einen Mann, der stand mit anderen Leuten vor einer totgeschossenen Leiche aus der immer noch das Blut sickerte und der andauernd vor sich hin murmelte. „Die Todesursache ist unklar, keine Ahnung, woran der gestorben ist, mangelnder Sportunterricht oder fehlende Ausdauer?“ „Aber der hat doch Löcher im Bauch!“ rief unser Depp und hoffte, endlich einem moderaten Taliban begegnet zu sein. „Und? Hat das was zu bedeuten? Ausserdem bin ich der deutsche Aussenminister und verstehe davon mehr als Du! Und dieser Mann ist glasklar an Erschöpfung beim Wandern gestorben“

    Da merkte unser Naivling, dass er gar nicht die moderaten Taliban brauchte, damit ihm die Zähne klappern und die Knie schlottern, dass es nur so eine Lust ist. Er warf seinen Wanderstab weg und war fortan ein etwas weniger dummer Dummbatz.

    Und wenn er fortan Lust auf Grusel verspürte, dann schaltete er einfach das Radio oder den Fernseher ein oder schlug die grosse Tageszeitung auf und hörte oder las, was seinen Politikern so aus dem Munde entfleuchte.

    So lebte er lange und sich gruselnd bis an sein Lebensende. Und wenn unsere Politiker weiter solchen Schwachsinn schwatzen, dann gruselt er sich noch heute.

    ENDE. 😀

  28. @#35 maure

    Hach, Du lustiger Vogel. Wenn sich mal eine Armee zur Feldschlacht stellen würde, die Golfkriege hat nämlich nicht Herr Hussein gewonnen.

    http://tinyurl.com/23cqqh

    Eine bestens ausgerüstete muslimische Armee, die sich zur Schlacht stellte, wäre das Beste, was der Welt passieren könnte.

  29. #31 omameume (18. Aug 2007 20:23)

    Und, wie geht es Dänemark?

    Sience Fiction ist das in Hochpotenz.
    Das hätte man sich ausdenken können.
    Es gibt keine Worte um das Handeln zu beschreiben.

    Wo ist Holger Danske??

  30. @Maure
    „Wenn man mal auf eine gut ausgerüstete und ausgebildete Muslimische Armee treffen würde wenn die schlecht ausgebildeten und Ausrüstungsmäßig total unterlegen Taliban, oder Aufständische im Irak schon solche Probleme bereiten. Oh das würde böse enden.“

    Eine solche Armee kann es nicht geben. Welcher westliche Staat sollte die denn ausrüsten und anlernen (was glaubst Du welche Software mittlerweile in der Waffentechnologie steckt)? Und ein Eigenbau kommt mangels KnowHow nicht in Frage, bleibt also nur illegaler Waffenimport oder Russland. Allerdings ist Russland nicht gerade Marktführer für modernste Waffen und das mit dem illegalen Import ist so eine Sache, zumindest kriegt man eine wirklich effiziente Luftabwehr bspw. so nicht hin.

    Und ansonsten, also wenn bspw. der Iran sein Ölgeld noch 10, 20 Jahre in Waffen investiert und kräftig einkauft und militärisch aggressiv wird, ja dann, also dann wird der Iran feststellen, dass der Westen auch anders kann als rumzuquatschen.

  31. wenn die fatima c.r. nach afghanistan geht, gibt es folgende möglichkeiten:

    a) die taliban lachen sich tot
    b) die taliban ergreifen die flucht und wir haben gesiegt
    c) die taliban bitten um asyl in deutschland wegen menschenrechtsverletztung durch obige dame. 🙂
    mfg
    wien 1529

  32. #39 Lulli
    Hm also es sind nicht nur die bösen Russen die ihre Waffen in den Nahen Osten Exportieren und die dortigen Armeen teilweise modernisieren.

    Dies betreiben die amerikanischen, britischen, Deutschen Waffenexporteure im gleichen Umfang. Diese Milliardenschweren Waffenverkäufe sind noch nicht mal illegal. Gerade Deutsche Qualitätsprodukte sind ein richtiger Verkaufsschlager;)
    Die Waffensysteme die in diese Länder Verkauft werden sind recht modern.
    Wurde doch vor kurzem noch in den Medien drüber berichtet. Der Waffendeal mit Libyen,
    Modernisierung und Export von Rüstungsgütern nach Saudi Arabien, Jordanien, Ägypten und andere Muslimische Länder im Gesamtwert glaube ich von 22Milliraden usw.

    Das Türkische Militär ist meines Erachtens auch halbwegs gut ausgestattet und schlagkräftig.
    Zumal das Militär unter der Bevölkerung zusätzlich einen sehr hohen Stellenwert besitzt.

    Allerdings ich will dich gerne im Glauben lassen das wir noch alle mit dem Kamel durch die Wüste reiten und über gar keine technologischen Errungenschaften der letzten Jahrhunderte verfügen.

    Nein die (heutigen) Europäer können nichts anderes außer rumzuquatschen. Feige und sind sie sowieso. Die Amis und Russen sind da nicht ganz so zart besaitet wie die Femininen Europäer .

    Schließlich ist man ja noch nicht mal in der Lage auf dem eigenen Kontinent für Ruhe zu sorgen ohne die anderen. Wie man an den Bürgerkriegen im ehemaligen Jugoslawien sehen konnte

    Schon Erbärmlich das Herr Beck immerhin Bundesvorsitzender der Spd und Ministerpräsident von Rheinland – Pfalz mit den Taliban verhandeln und reden möchte.
    Obwohl die Lebensweise und Einstellung der Taliban in doch eigentlich aufs tiefste bestürzen müsste.

  33. hm, hat jemand Infos über Anna Lindh? Sie wurde ja von einem „verrückten“ (so EU-Neusprech) „Stimmen hörenden“ (EU-Sprech: „satanistischen“?) jungen Mann umgebracht, der -jetzt aufgepaßt!- SERBISCHEN Migrationshintergrund hatte.

    Hm… Serbien hat einen heiligen Krieg gegen die bosnisch-herzegowinischen, albanischen, kosovarischen, mazedonischen und schwarz-bergischen Muslime geführt. Die EU hat -den Muslimen immer schnell zu Hilfe eilen- deshalb einen Angriffskrieg gegen das europäische Land Serbien geführt.

    Ein Angriffskrieg übrigens, bei dem die sonst sich gern selbst als „pazifistisch“ einstufenden Grünen gesschickt zugestimmt haben (4 arrangierte Enthaltungen und 4 arrangierte Zustimmungen, damit´s auch paßt -ein Lehrstück zum Aushebeln der Demokratie)

    Meine Frage jetzt: Was für eine Politik hat Anna Lindh verfolgt? Ich vermute: eine strikt pro-islamische, richtig?

    Wer war der Mörder von Anna Lindh? Was gibt es an echten Informationen über ihn, sein Umfeld? Das Märchen vom Satanismus und den Stimmen, das ich damals noch verwundert die Augen reibend geglaubt habe, KANN NUR EU-Opium für´s Volk sein! Was war das wahre Motiv dieses Mordes?

    Weiß da jemand von PI vielleicht was? Vielleicht jemand aus Skandinavien, Schweden? Wäre an einer Aufhellung sehr interessiert -also ungefiltert, echt, OHNE EU-Zensur!

  34. @ Ach, maure – anders kann man dich nach meiner Meinung auch weiterhin nicht ansprechen – was schwätzt du denn immer vor dich hin? Sagt einer hü, kommt von dir 100%ig ein Hott, sagt einer eine Meinung, hört man von dir 18 abers, bis du dich zwei Mal um 360° gedreht hast. Was soll’s denn eigentlich? Lästig ist für mich daran, dass ich mir immer überlege, ob du nur sticheln willst, bis mal einer eine richtig blöde Antwort gibt und du dann mit dem Finger drauf zeigen kannst: Guck, die sind alle rechtsradikal!

  35. Maure, freuen Sie sich mal nicht zu früh.
    Die Zeit wird kommen, dass die Mohammedaner etwas auf die Mütze kriegen, und zwar kräftig.

    Gott steht immer auf der Seite der Guten, nicht auf der Seite der Gewalttätigen, nicht auf der Seite der Mörder. Und Gott wird die Moslems verfluchen, weil sie morden und die Menschen terrorisieren, weil sie sich über andere Religionen erheben. Weil sie Andersgläubige beschimpfen. Weil sie Andersgläubigen nach dem Leben trachten.

    Die Mohammedaner bleiben im Staub!

  36. #45 Fensterzu (18. Aug 2007 22:08)

    natürlich, er hat seine Freude am hetzen.
    Und dabei wird ihm nicht klar, wie lächerlich das ist. Warum ist der bloß hier? Als Provokateur, um denn, wenn einer platzt, zu sagen, alles Radikale! Sonst gibt es doch keinen Grund, oder haben Sie Lust im Moslemmarkt zu schreiben? 🙂

  37. @Maure:
    „Allerdings ich will dich gerne im Glauben lassen das wir noch alle mit dem Kamel durch die Wüste reiten und über gar keine technologischen Errungenschaften der letzten Jahrhunderte verfügen.“

    Ich will Dir ja nicht gerne widersprechen, Du hast ja eine realistische Sicht auf die Dinge, aber mit dem Einkauf von Waffensystemen ist es nicht getan, diese müssen bspw. inetgriert werden und betrieben werden, verstanden werden und programmiert werden. Das ist nicht einfach, klar ich weiss, dass bspw. die Perser nicht doof sind, aber die militärischen und politischen Strukturen der moslemischen Länder spricht gegen den sinnvollen Einsatz gekaufter Waffen.

    Viel wahrscheinlicher ist es in diesen Ländern, dass Phantasiemeldungen in die höheren politische Ebenen gehen (vgl. Saddam-Irak) und dass die eigentliche Kriegsbereitschaft von der gemeldeten Bereitschaft deutlichst ins Negative abweicht.

    Moslem und Technik beissen sich, Moslem und Wirtschaft beissen sich, Moslem und trahfähige effiziente Strukturen beissen sich, u.s.w.u.s.f.

  38. @karlmartell

    verflixt, ich weiß nicht,warum der Link nicht geht.
    Du kennst ihn doch schon. Ich habe in den letzten Tagen versucht, ihn unter die, nein,unter unsere Leute zu bringen.
    Noch´n Versuch:

    http://www.balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Zum Trost oder Entsetzen noch Folgen dieses jahrzehntelang verheimlichten Euro-Arab Dialogs:
    Die Europäische (Überwachungs)Kommission gegen Rassismus und Intoleranz, ECRI, empfiehlt zur Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Muslimen:
    -die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die freie Religionsausübung voll und ganz garantiert wird; in diesem Zusammenhang sollten insbesondere unnötige rechtliche oder administrative Hindernisse für den Bau einer ausreichenden Zahl von Gebetshäusern zur Ausübung des Islam und für seine Bestattungsriten ABGESCHAFFT werden;
    -dafür Sorge zu tragen, dass die Wirksamkeit aller Maßnahmen zur bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegen Muslime überwacht und bewertet wird.
    Tja, ich überlege, ob Giordano das wissen sollte. Erstens kann ich ihn nicht erreichen. Zweitens könnte er einen Herzinfarkt bekommen. DAS WILL ICH NICHT.
    Falls Du noch die ECRI-Empfehlung zum Verhalten der Medien haben willst, sag es mir, ich brauch jetzt eine Pause.
    Ach so, das Kronborgschloss bebt ein wenig.Holger Danske versucht, das zweite Auge zu öffnen. Sollte er sich erheben…!!!

  39. Am 15. Juni erschien ganz unerwartet und sensationell ein Artikel bisher nie gesehener Art in der dänischen pro-globalistischen und pro-Einwanderungs-Zeitung Politiken, deren Redakteur, Töger Seidenfaden, Mitglied des Bilderberg Clubs und der Rockefeller Trilaterale Kommission ist.

    Der Artikel von der treibenden Kraft des Europäisch-Arabischen Dialogs in den Jahren 1974-1981 (Eurabia Bat Ye’or), dem ehemaligen französischen Präsidenten Valery Giscard d’Estaing, enthüllt, wie fürchterlice und unglaublich die EU in der Arbeit mit der neuen EU-Verfassung uns hinters Licht führt.

    Aber – obwohl dieses alle Alarmglocken hätte läuten lassen sollen, blieb die zu erwartende und demokratisch notwendige Reaktion seitens der dänischen Öffentlichkeit aus: Die Dänen sowie die Europäer insgesamt befinden sich nach langjähriger globalistischer und mentalhygienischer Gehirnwäsche im geistigen Koma und lassen sich jeden Schritt in Richtung Diktatur gefallen, genau wie in den 30?er jahren.. .

    Die Wiedererscheinung der verworfenen EU-Verfassung – mit einem gemeinsamen Außenminister, einem festen Vorsitzenden, neuen Beschlußregeln, weniger Kommissaren, Abschaffung des Veto-Rechts in einer Reihe neuer Bereiche und mehr Macht für das Europaparlament – ist noch immer im politischen Spiel dabei.

    Warnung von Giscard D’Estaing

    Monsieur Giscard D’Estaing warnte, daß:

    sich die EU-Bürgerinnen und -Bürger durch den EU-Vertrag unwissentlich einigen Beschlüssen anschließen, die die Europa-Politiker ihren Bürgern gar nicht offen vorzulegen wagen

    D’Estaing war der Vorsitzende des Europakonvents, das den ursprünglichen Entwurf des Verfassungsvertrags schrieb.

    Laut dem jüngsten Vorschlag des deutschen EU-Vorsitzes ist eine Lösung nahe, wobei nur die gemeinsame Flagge, Hymne und andere Embleme entfernt werden sollen. Polen allein protestiert.

    Eine dänische Expertin, Marlene Wind von der Kopenhagener Universtät, stimmt mit Giscard d’Estaing überein:

    Die Führungskräfte haben sich kalt und zynisch gesagt : Wir müssen denselben Vertrag machen (der von den Franzosen und Holländern verworfen wurde) – ihn aber unterschiedlich gestalten!

    Es ist kein schöner Anblick, weil es sie zum Lügen zwingt“

    Herr d’Estaings Angriff nervt auch im dänischen Parlament, wo viele Politiker mit der Geheimnistuerei des Staatsministers, Anders Fogh Rasmussens, unzufrieden sind. Nicht desto weniger zog es das dänische Parlament mit überwältigender mehrheit vor, am 15. Juni die Türen des Parlaments zu schließen und die Zuhörer sowie die Medienvertreter wegzuschicken, als der Vertrag debattiert werden sollte.

    Das Parlamentsmitglied Sören Söndergaard in der Zeitung Politiken:

    Was heute geschah ist in völliger Übereinstimmung mit dem bisher total verheimlichten Prozess

    Aber die EU-Führungskräfte wollen um jeden Preis Volksentscheide vermeiden, die einen neuen Vertrag verzögern könnten, wie es nach den Ablehnungen der Franzosen und der Niederländer der Fall war.

    In Dänemark sind die Regierung und die Sozialdemokraten der Meinung, daß die Wähler nur befragt werden sollen, wenn Juristen der Ansicht sind, daß Dänemark bei einer Zustimmung Souveränität abgibt.

    Christel Schaldemose
    Jedoch wird diese Haltung auch in den eigenen Reihen kritisiert .

    Sozialdemokratin Christel Schaldemose:

    Es is ist ärgerlich, daß es eine alte Allianz in der dänischen Politik darüber gibt, daß wir uns den Bürgerinnen und Bürgern lieber fernhalten sollten!

    Dieser Vertrag ist für die Umwandlung der EU in die Euromediterranische Union – die EU-erweiterung mit den 10 euromediterranischen Mitgliedstaaten – notwendig und abgesehen

    http://blog.balder.org/?p=249

    Soweit ich bei der EU im Internet gesehen habe, ist der Vetrag auch von Deutschland noch nicht unterschrieben.
    Dieser Vertrag braucht im Gegensatz zu der EU-verfassung, die von Holland und Frankreich nicht abgesegnet wurde, nicht mehr die Zustimmung aller.

  40. #50 omameume (18. Aug 2007 22:29)

    Holger Danske MUSS sich erheben!!!!

    Jetzt funktioniert der Link. Danke, dass Du ihn nochmal gesendet hast.

    Falls Du noch die ECRI-Empfehlung zum Verhalten der Medien haben willst, sag es mir, ich brauch jetzt eine Pause.

    Wenns geht, klar. Danke im Voraus.

    Der arme Giordano hat sich auch nicht gedacht, so UNRUHIG und mit Todesdrohung zu leben.

    Aber uns ist ja klar: Islam ist Friede!

    Macht den Holger Danske wach. Höchste Zeit, sonst bekommt der doch einen grünen Bart.

  41. Es tut mir leid lieber Fensterzu ich finde das Verhalten des Herrn Beck nicht gut wenn sie das anders sehen ist dies doch ok.

    Rechtsradikal hm ich schätze hier die meisten eher konservativ etwas rechts von der Mitte ein

    Provozieren hm ich wünsche anderen Religionsgemeinschaften und Volksgruppen nicht die Pest an den Hals und stelle meine Ansichten und Glauben nicht über den von anderen.

    Ich äußer mich hier nich negativ über andere Religionsgemeinschaften und projiziere bestimmte Verhaltensmerkmale auf diese

    Warum ich mich hier ab und an äußere da ich mit manchen Behauptungen über Muslime nicht ganz einverstanden bin und man diesbezüglich etwas differenzieren sollte wenn man z.B. über Muslimische Kultur und deren Gewohnheiten spricht.

    #52 karlmartell
    Diese Geschichte bezüglich einer Verschwörungstheorie zwischen der EU und den islamischen Ländern kann ich irgendwie nicht ganz glauben. Die wohl zum Ziel haben soll einen Eurabischen Staat zu schaffen wenn ich das richtig verstanden habe.

    #49 Lulli
    Ich Stimme ihnen zu das es mit dem kaufen von Waffensystemen alleine nicht getan ist, und die meisten Muslimischen Länder Militärisch unterlegen sind.
    Trotzdem wäre meiner Meinung nach der Iran z.B. durchaus in der Lage in einem Verteidigungskrieg dem Angreifer so hohe Verluste zuzufügen das der Innenpolitische Druck und Spannungen im Heimatland des Angreifers diesbezüglich zu groß wird.

    Ich halte das Türkische Militär durchaus für Schlagkräftig

  42. #47 karlmartell

    natürlich, er hat seine Freude am hetzen.

    Ich will maure ja erst mal gar nichts Böses unterstellen, bin aber immer ein wenig vorsichtig. Ich habe ihn vor Monaten – ich glaube bei seinem ersten Auftreten hier – gelesen und frage mich seitdem, was er eigentlich sagen will. Wenn er nur ein bisschen aufstacheln will, von mir aus, das schadet uns gar nichts. Dieses ständige „aber“, egal in welche Richtung, kommt mir halt ein wenig seltsam vor. Sagt einer: „Moslems raus“, kommt er mit den Menschenrechten. Sagt einer „Wir können sie nicht einfach rauswerfen“, schreibt er vom verweichlichten Europa. Und so geht das ständig hin und her. Deswegen: Was soll’s denn?

    Man soll ja nicht über jemanden schreiben, als wäre er nicht da – also maure, das war genauso an dich gerichtet.

  43. @Maure
    „Trotzdem wäre meiner Meinung nach der Iran z.B. durchaus in der Lage in einem Verteidigungskrieg dem Angreifer so hohe Verluste zuzufügen das der Innenpolitische Druck und Spannungen im Heimatland des Angreifers diesbezüglich zu groß wird.“

    Mein bester Freund ist Türke, seit 20 Jahren informiere ich mich bei ihm über bestimmte Entwicklungen bzw. gleiche meine Meinungen ab. Die Türkei ist ganz OK, ein „Verwildern“ der Türkei kann ich mir nicht vorstellen, aber vorstellen kann ich mir, dass wir die Türkei noch mal brauchen werden im Kampf gegen die Bärtigen. Hoffentlich nicht natürlich. 😉

    Der Iran würde im Kriegsfall erst einmal ganz lässig ggf. monatelang aus der Luft bearbeitet werden, Israel würde ein paar SCUDs aushalten und das wärs dann auch schon. Eine echte Besetzung würde keiner im Westen wollen, Du siehst ja wie in Afghanistan oder Irak gearbeitet wird, Hauptsache der Oberjohnny ist weg, denkt man sich. Ändern täte sich das Szenario nur, wenn Atomwaffen bereit stehen, dass weiss der iranische Präsident mit dem Namen, den ich mir nicht merken will, natürlich.

  44. #56 Fensterzu (18. Aug 2007 22:55)

    Ich unterstell ihm auch nichts böses, aber Spass hat er schon an dem, was wir hier schreiben, betrifft es ihn doch nicht.

    @maure, ich sprach auch nicht von Ihnen, sondern von Moslems die morden, terrorisieren usw. und wahrscheinlich tun Sie das alles nicht. Die Erfahrungen, die wir bisher hier in Deutschland bzw. ganz Europa gemacht haben, sind eben nicht gut, und das findet hier seinen Niederschlag. Wenn man dann noch Herrn Gadafi mit seinen Fantasien hört, ist das schon sehr befremdlich, um es mal PC mässig auszudrücken.

  45. Als Linksrasdikaler des schwarzen Blocks sollte man immer gegen die USA und Israel sein, vor allem aber gegen die Scheißbullen.
    Was die Araber machen, ist mir kackegal!!!

    Ich kiffe nicht nur sonntags!

    Ehh.. amen!

  46. Zu der arabischen Tapferkeit fallen mir nur die Bilder aus dem arabisch-israelischen 6-Tage- Krieg ein.In der Wüste lagen tausende von Schuhen rum, die sich die ägyptischen Soldaten ausgezogen hatten, um schneller laufen zu können. Diese Bilder kennt wohl keiner mehr, da das nicht PC ist. Ich bin älter und zu meiner Zeit gab es keine PC. Wir hatten mehr Demokratie, als sich die meisten Menschen heute vorsstellen können.

  47. Das ist, und so bezeichnen sich die selbst,
    unsere ELITE !

    Nürnberg II !

    Immer schön die Namen merken!

    Rednek

  48. Man soll ja nicht über jemanden schreiben, als wäre er nicht da – also maure, das war genauso an dich gerichtet.

    Kümmer Dich nicht um Maure oder andere Kommentatoren!
    Kümmere Dich darum unser Ziel zu erreichen.

    Alles andere ist unwichtig.
    Sag Deine Meinung, scheiß auf Kommentare darauf!
    Geh Deinen Weg!

    Redneck

  49. @#61 morgenstern

    Flip Floppers halt.
    Ein Schuß fällt, und die FlipFloppers rennen.
    Haah!

    Redneck

  50. Hi @ #50 Omameume
    wenn man will, dass…

    …und @ 37 D.N. Reb
    eine wirklich gute Gutenachtgeschichte.
    Wahnsinnsarbeit.
    vielen Dank dafür.
    Ist es das Märchen,
    „von einem der auszog das Fürchten zu lernen“ ?
    Bin nicht mehr so ganz firm in der Materie.
    Aber werde mir wohl jetzt doch mal wieder
    öfters die Ge/Brüder Grimm reinziehen.

  51. .

    Die Ölquellen gehören, wie oft soll ich das noch sagen, den Firmen, die sie entdeckt und erschlossen haben.

  52. @ # 61 morgenstern
    zur arabischen Tapferkeit fällt mir ein, dass
    die Kulturbereicherer momentan schon mit allem kämpfen was sie überhaupt auf die Beine stellen können. und das ist Krieg.
    …Und unsere Hirnis (wie Thomas Hauschild – Ethnologe Freiburg, Wilhelm Heitmeyer – Bielefeld & Co) nennen das dann chiffriertes Dialogangebot von ihnen an uns . Die ständigen Selbstmordanschläge auf breiter Front sind Zeichen für eine breite Unterstützung in der Muslewelt. Ihr Krieg ist schon im Koran erklärt worden, und die Cartoon-Empörten-Bewegung hat gezeigt, dass sich die Massen steuern lassen. Wir müssten nur mit unseren neu gefundenen Waffen, die sie ebenfalls benutzen ebenfalls den Krieg gegen sie erklaren . Unsere Sozialhilfe.
    Sie ist DIE Munition schlechthin mit der wir
    gegen sie ankämpfen können/müssen.

  53. EU= Diktatur
    Deutschland:
    Rechtsstaat=Juristenstaat
    Demokratie=Parteiendiktatur
    Bürgerwille wird von allen karikiert.

  54. #67 wolaufensie
    Leider Gottes sind unsere Massen genauso dämlich…man braucht sich nur unsere Wahlergebnisse anzuschauen.

  55. # 32 omameume

    „Wirklich bedrückend ist, dass diese Dhimmi-Politik bis in die Schulbücher, Erziehung und Tagespolitik gelangt ist.
    Schlimm ist auch, dass so ein Buch nicht übersetzt wird und allen zugänglich gemacht werden kann.“

    Ich bin an alte DDR-Zeiten erinnert. Propaganda auf allen Ebenen, heimlich die Freiheiten einschränken (totalitäre Gesetze basteln)und umfassende Zensur umsetzen. Die EU hat viel vom kommunistischen Totalitaris -mus gelernt!
    Nur kann ich mir schlecht vorstellen, dass andere EU-Staaten genauso wenig von Freiheit halten, wie wir Deutschen. Wer hat also den entscheidenden Einfluss auf die EU-Gesetzgebung? Ich kann mir nur vorstellen, dass die anderen Länder so naiv sind, dass sie leicht übersehen, dass diese „Antidiskrimierungs“ – Paragrafen aus deutschem Totalitarismus-Gedankengut stammen und dort mit Gutmenschenfreundlichkeit durchgepowert werden!

  56. @ #63 Bluegrass

    Kümmere Dich darum unser Ziel zu erreichen.

    Geh Deinen Weg!

    Verstanden. Ich sehe keinen Halbmond auf dem Weg.

  57. @axt

    Weiter unten kannst Du auf den Workshop Moskau/EU gehen:
    http://www.balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Bat Ye`or schildet in „Eurabia“, dass die Franzosen den Euro-Arab-Dialog sehr früh nach dem Krieg mit Hilfe von nach Ägypten geflüchteten Nazis aber auch franz.Kollaborateuren auf den Weg gebracht haben. Es war reine Großmannssucht. Bald haben sie sich mit Deutschland und ein paar anderen Ländern wie Belgien u. Luxemburg zusammengetan.Ganz sicher hat ein gewisses deutsches Gedankengut zum Gelingen von Eurabia beigetragen.
    Heute ist der Einfluss Deutschlands unübersehbar und für uns sehr teuer.Es gibt Abhängigkeiten von kleineren Ländern, und Spanien, Portugal und Irland haben finanziell riesig profitiert und die Neuen wie Polen oder die Baltischen Länder kennen diese Islamisierungs-Problematik nocht nicht so wie wir.
    Wie zensiert die deutsche Presse ist, hat man gerade wieder zur Grönlandfahrt Angelas gemerkt.
    http://www.german-foreign-policy.com
    schildet unter „Eiskalter Krieg“, dass sie nur vordergründig aus umweltpolitischen Gründen dort war. Prächtig inszeniert am Bug des Schiffes demonstrierte sie: Ätsch, ich bin schon hier – diesmal vor Sarkocy – mit mir müsst ihr rechnen. Es geht nämlich um die Resourcen Grönlands, insbesondere Öl.

  58. #74 axt (19. Aug 2007 13:21)

    Sie müssen das mal RICHTIG lesen!

    Das betrifft ganz Europa!

    Und die, die sich für Europa’s ELITE 🙂
    halten, haben das gemeinsam ausgekocht.

    So ist das.

  59. #76 omameume (19. Aug 2007 16:44)

    Sie will dem deutschen Volk DIENEN…..

    sagt sie…die Frau Bundeskanzlerin 🙂

    Ob die weiss, was DIENEN heisst?

    Aber spätestens in zwanzig Jahren wird sie es merken, wenn der Islam die Oberhand gewinnt!

    5 x täglich auf die Kniee, beten gen Mekka!

    Und die Dame hat keine Kinder, die ihr eventuell helfen.

    Frau Merkel, haben Sie schon einmal daran gedacht???

  60. @ karlmartell,
    Ich muss morgen früh raus, arbeiten, für diese ??? und der Angela.
    Mir ist jetzt schon schlecht, aber wie Du aus Statistiken weißt, gehen die Krankmeldungen zurück, weil man um die Arbeitsplätze fürchtet.
    Dhimmi, dhimmi, dhimmi… usw.
    EURABIA
    the future under the Islam
    Der Islam kommt aus der Wüste und hinterlässt Wüste
    Wieviel Wüste wollen wir dem Islam hinterlassen, das ist hier die Frage!
    Mehr bekomme ich zu dieser Uhrzeit nicht zustande.
    Übrigens gerade jetzt arbeiten unsere zukünftigen Unterdrücker, Sklavenhalter, an der Vollendung der demographischen Macht des Islam, inauguriert durch Mohammed, der ja unzählige Frauen und Mädchen befruchtet hat und gleichzeitig die Vergewaltigungen „unehrbarer Frauen“ begrüßt hat und heute für zig.Vergewaltigungen in Europa verantwortlich ist. WELCH EIN ELEND, IHR POLITIKER!!!
    SHAME ON YOU – wir werden das nie vergessen!!!

  61. Gute Nachricht aus Holland, gefunden im tazblog. Da kann der Problembär Beck (TITANIC: „Knallt die Bestie ab!“) viel von lernen.

    » Der Partei des Anti-Moslem-Politikers Geert Wilders hat nach der Diskussion um seinen Vorschlag, den Koran in Moscheen und Privat-Häusern zu verbieten, einen weiteren Sprung in den Umfragen gemacht.

    Würde jetzt gewählt, dann könnte Wilders Partei PVV 19 Parlaments-Sitze bekommen (heute sind es 9) – und die sozialdemokratische PvdA müsste sich mit 23 begnügen. Heute haben sie 33. Im Haager Parlament gibt es 150 Sitze.
    … «

    http://taz.de/blogs/meineguete/

  62. 20. August 2007, 21:41
    Letzte Aktualisierung: 21. August 2007, 1:01
    Taliban-Geheimtreffen in Glattbrugg
    Deutscher Nachrichtendienst zog Fäden
    Die Schweiz war Schauplatz von Treffen zwischen den Taliban und dem deutschen Bundesnachrichtendienst (BND). Im Hotel Hilton in Glattbrugg verhandelten deutsche Agenten drei Tage lang mit Taliban-Vertretern.

    Bei mehreren Treffen in der Schweiz im Jahre 2005 habe der Bundesnachrichtendienst herausfinden wollen, ob die Taliban zu einer Distanzierung von der extremistischen Al-Kaida bereit seien, schreibt das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

    Suite unter falschem Namen

    Die deutsche Agenten sollen die Taliban vom Zürcher Flughafen in einer abgedunkelten Limousine ins Hotel Hilton in Glattbrugg chauffiert haben, das sie über den Dienstboteneingang betraten. Im sechsten Stock hatte der Nachrichtendienst eine Suite reservieren lassen, mit Schlaf- und Konferenzräumen – dies unter falschem Namen.

    Im Gegenzug habe der BND Hilfe bei zivilen Aufbauprojekten angeboten. Einer der Taliban-Vertreter zählt laut «Spiegel» zu den meistgesuchten Terroristen Afghanistans.

    «No comment» von allen Seiten

    Weder Schweizer noch deutsche Nachrichtendienste wollten sich gegenüber der Sendung «10vor10» des Schweizer Fernsehens zum Fall äussern.

    Auch die Bundespolizei, das Departement für Auswärtige Angelegenheiten sowie das Hotel Hilton in Glattbrugg wollten den «Spiegel»-Artikel nicht kommentieren.

    (sf/reuters/meip)

Comments are closed.