img9.jpgIm britischen Fernsehen ITV wird es demnächst einen einstündigen Film über Jesus geben – aus moslemischer Sicht. Dargestellt werden wird Jesus als moslemischer Prophet und nicht als Sohn Gottes, ihm wird in diesem Programm jegliche Göttlichkeit abgesprochen.

Der Koran dient als Hauptquelle und nach diesem war die Kreuzigung lediglich eine göttliche Illusion. Jesus ist nach islamischer Lehre niemals am Kreuz gestorben, sondern von Engeln gerettet und in den Himmel erhoben wurden. Und all dies im Namen der Toleranz und des Dialoges – man hofft, so Lord Braggs – der für diese ‘Dokumentation’ verantwortlich ist – dass man unter den Moslems das Gefühl erwecken wird, Teil des Fernsehens zu sein. (Original: „I hope it will provoke among Muslims the feeling they are included in television.“)

Well, lieber, gutgläubiger, unglaublich naiver Lord Braggs, lassen Sie uns folgendes dazu sagen: aus theologischer Sicht ist dieses Machwerk Sünde und Gotteslästerung. Aus politischer Sicht ist es ein weiterer Schritt Richtung Kalifat. Und aus menschlicher Sicht ist solch ein Machwerk einfach nur dumm. Wir fragen uns ebenfalls, wie die moslemische Gemeinschaft reagiert hätte, hätten Sie in einen Film Mohammed in Frage gestellt. Lord Braggs, Sie kennen die Antwort.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Na endlich befassen sie sich Sachlich mit Euch! Sie Euch werden schon beibringen wie und was zu verstehen habt unter Euer Glauben und hinzu wie ihr Auszuleben habt!

    1) Ihr müsst lernen zu beten! Folge: Kirchen weg, Minaretts an dessen stelle, dass Ihr Euch immer und überall zu Boden werfen konnt!

    2) Bibel weg, da diese 2 Teilig ist! Koran Eindeutig!

    3) Hurenkleidung weg, Burka angesagt!

    4) Kennt Ihr Euer Bibel nicht auswendig??? Macht doch nichts! Der Koran werden ihr schon Zwangweise können!

    usw. Also und wer sagt doch dass sich nichts verändert????

    Tiqvah Bat Shalom

  2. Es muss erlaubt bleiben die historische Person Jesu auch unter historischen Gesichtspunkten zu betrachten. Es ist ein grosser Verdienst unserer abendländischen Kultur, dies ohne weiteres tun zu können, ohne Gefahr laufen zu müssen, dafür bestraft zu werden. Und ob Jesus nun göttlich ist oder nicht, dieses muss ein jeder mit sich selbst ausmachen. Ich erinnere hier nur an die von den Professoren Eiseman und Wise aufgebrachte Diskussion um die Qumran Rollen.

    Wenn der Koran als historische Quelle für die Person Jesu herangezogen wird, halte ich dies für höchst bedenklich. Es lagen schon einige Jahrhunderte zwischen der Lebenszeit Jesu und den Wirken des Koranstifters. Zudem existierten schon zwei verschiedene Sichtweisen auf die Person Jesu, die christliche und die jüdische. Also musste man dem noch die muslimische hinzufügen weil man die Person Jesu nicht einfach negieren konnte.

    Ich selbst stehe allen monotheistischen Religionen sehr skeptisch gegenüber, muss mich nun aber mit dem Christentum solidarisieren, weil ich befürchte dass der für mich völlig unakzeptable und intolerante Islam unsere kulturellen Grundlagen zerstört. Es war ein weiter und steiniger Weg in Europa bis wir die Freiheiten hatten die wir heute haben. Seien wir wachsam, dass wir unsere Freiheiten nicht wieder genommen bekommen.

  3. #3 malipayon

    Genau so sehe ich das auch. Es ist nicht tragisch sich dem leben Jesu aus verschiedenen Blickrichtungen zu nähern, eine davon ist sicherlich die Infragestellung der Göttlichkeit.

    Wichtig ist nur, man beschäftigt sich überhaupt damit und akzeptiert das der europäische Kulturkreis sich weitgehends auf den Lehren dieses Religionsstifters aufbaut.

    Selbst wenn man Atheist ist, kann man bzw. will man sich aus diesem Kulturkreis nicht so einfach entfernen oder entfernen lassen. Dieser Kulturkreis bildet doch auch die Grundlage einen belieben Glauben oder eben keinen Glauben im religiösen Sinne zu leben. Und dieses Lebensmodell will selbst der Ungläubigste unbedingt erhalten sehen und nicht durch einen wie auch immer gearteten Islam zerstören lassen.

  4. Natürlich wäre es nun auch konsequent, wenn die BBC, im Zuge ihres Angebotes an unterschiedlichen Geschichtsauffassungen, jetzt endlich ein alternatves Bild von Deutschland in den Jahren 1933 – 1945 bringen würde.

    Es verletzt mich nämlich immer wieder wenn die Briten verbreiten, es hätte da von NAZIs gewimmelt und die Märchen vom Luftkrieg gegen England mag ich nun gar nicht mehr hören.

    Überhaupt sollte die BBC endlich zugeben, dass ihre Geschichtsdarstellung dieser Jahre nur eine mögliche Variante ist. Die Variante der NPD, zum Beispiel, wird völlig ignoriert. Gut, dass jetzt ein Umdenken erfolgt.

    Auf die Uminterpretation der Arthus-Legende oder der Schlacht von Hastings bin ich schon regelrecht gespannt. 🙂

  5. Robin Hood war Moslem und Djihadi, die merry men waren seine Umma, unter Bäumen bauten sie ihre Medina und kämpften den gerechten Kampf gegen die Ungläubigen wie den Sherriff von Nottingham. Doku demnächst auf BBC.

    Shakespeare war Moslem, Prospero ist eindeutig ein Symbol moslemischer Weisheit, der Kaufmann von Venedig ein typischer Zionist. Goethe war Moslem, God was a DJ und ohne Allah ist die europäische Kultur überhaupt nicht vorstellbar.

  6. Ich befürchte dass die Europäer einfach Blind und Blöd sind um zu sehen was abgeht… und bis sie es merken werden, wird nicht mehr zwei vor 12, sondern 5 nach 12 sein….

    Also an d wenigen die es wohl etwas früher begonnen haben zu sehen, wäre d Aufgabe den Politikern d Sessel unter d Hintern heraus zu ziehen udn die Leute auf zu rütteln… auch wenn auf Erfolg nicht einmal eine geringe Chance besteht…. doch d Arme in d schoß zu legen ist d dümmste was man machen kann!

    Tiqvah Bat Shalom

  7. sicher hat es einen gewissen unterhaltungswert, mal zu sehen, wie sich ein analphabetischer ziegenhirte vor 1.500 jahren ein bild über christliche und jüdische religion gemacht hat, die er nur bruchstückhaft vom hörensagen kannte. aber was gäbe es für ein geschrei, wenn wir das leben mohammeds aus christlicher sicht verfilmen würden! mit christlicher sicht meine ich dabei nicht die von pfarrer meurer, sondern die, die jahrhundertelang mohammed als falschen propheten einer gefährlichen irrlehre beschreibt, und die noch bis in die frühen 70er jahre ganz selbstverständlich im katholischen religionsunterricht vertreten werden durfte.

  8. Mir egal – solange dann auch einmal gleichberechtigt ein Film über die Sichtweise von Atheisten und von Christen und Juden bzl. Mohammeds Leben und Gottgesandtheit ausgestrahlt wird – oder will jem. Atheisten, Christen, Juden das Gefühl geben nicht auch im Fernsehen vertreten zu sein?

    Sie sollen mal nicht vergessen das mit der Djimmih-steuer zu erwähnen – da sieht man ziemlich deutlich die „wertschätzung“ von Muslimen gegenüber Andersgläubigen.

    Zudem:
    „The director and producer, Irshad Ashraf, said the film was an attempt to shift the focus away from extremism to the spiritual side of Islam. „Jesus is loved and respected by Muslims and he’s one of the most important prophets in our religion.“ “

    Ähmm, „Jesus“ als Gottes Sohn ist etwas anderes als „Jesus“ als „Nur“-Prophet. Die Implikationen sind einfach andere, was sogar ich als jem., der sich als agnostiker versteht, erkennen kann.

  9. Alles klar , bring einmal in Fernseh eine Doku wo der Koran die noch nicht mal gross auf den Inhalt eingeht und das ganze als sagen wir eine Art wertfreie Verssammelung darstellt brennen spätestens einen Tag später vom Bosporus bis Malaysia wieder Büros , Flaggen und höchstwahrscheinlich auch Menschen.

  10. Einen Film über Jesus aus muslimischer Sicht ?

    Warum eigentlich nicht ?
    Sehe nicht was daran derart schlimm sein soll…

  11. @#12 vollmuffel

    Schlimm ist es eigentlich nicht, wenn es sich nicht in eine Reihe anderer Geschichtskorrekturen einreihen würde.

    Kreuzzüge, Holocaust? Reden wir in der Schule lieber nicht darüber, es könnte unsere muslimischen Mitbürger aufwühlen.

  12. Markus 13:5-8

    Jesus fing an und sagte zu ihnen: Seht zu, daß euch nicht jemand verführe! Es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin’s, und werden viele verführen. Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Kriegsgeschrei, so fürchtet euch nicht. Es muß so geschehen. Aber das Ende ist noch nicht da. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere. Es werden Erdbeben geschehen hier und dort, es werden Hungersnöte sein. Das ist der Anfang der Wehen.

    Markus 13:22-23

    Denn es werden sich erheben falsche Christusse und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, so daß sie die Auserwählten verführen würden, wenn es möglich wäre. Ihr aber seht euch vor! Ich habe euch alles zuvor gesagt!

    Nur mal so als Warnung!

    Ich freue mich schon über einen Film über Mohammed aus christlicher Sicht auf Al-Jazeera!

    Oder aus kritischer islamischer Sicht:
    http://www.answering-islam.org/Muhammad/index.html

  13. Da sage ich nur:
    Wenn in Europa JESUS verbannt wird (Kreuze aus Schulen verbannt, Bibelverbrennung im TV, Verunglimpung…usw.) dann kommt Mohammed an seiner Stelle 🙂 so einfach ist das.
    Gehabts euch wohl.

  14. Falsche Propheten ? Wann ist es denn kein falscher Prophet? Es kommt immer auf meine eigene Einstellung an.
    Man kann nach Sendung des Filmchens ja den Musels ihr Verhalten spiegeln, in dem ich dann die Fahne des Propheten verbrenne und mit einer gigantischen Demo durch London renne, wüste Morddrohungen ausstoße und ganz,ganz lange beleidigt bin.
    Giordano hat es klar auf den Punkt gebracht: „Der Islam scheitert an der Moderne“!
    Das Christentum wird ob solcher Filmchen nicht untergehen.
    Meine persönliche Neigung ist es, mich zum Christentum zu bekennen, ob nun Katholisch oder sonstwas, einfach nur, um ein Gegengewicht zu den Musels zu haben.
    Holt Euch das Kreuz vom “ Heilig- Land- Verein “ in Köln, steckt es Euch sichtbar an die Jacke und tragt es einfach. Ihr werdet sehen, dass es schon wirkt, sobald ihr ein Musel als Gegenüber habt. Die Situation geniesse ich einfach! Schau her, ich zeige dir das du in einem christlichen Land bist.

  15. #1 Tiqvah Bat Shalom (19. Aug 2007 06:19)

    Nein!

    Das der Islam eine Beleidigung für den denkenden Menschen ist, wissen wir.

    Also Schwamm über das Machwerk des Engländers.

  16. #12 vollmuffel (19. Aug 2007 11:14)

    Dann verfilmen sie mal das Leben von Mohammed und sagen sie, dass ist kein Prophet.

    Den morgigen Tag werden Sie dann nicht erleben.

    Also, wie kann man so dumm schreiben! 😉

  17. #15 Tiqvah Bat Shalom (19. Aug 2007 11:36)

    Zahlreiche Organisationen, Nachrichtenagenturen und Unternehmen wurden ertappt : Sie alle sollen die Webseiten der Online-Enzyklopädie zu ihren Gunsten verändern. Genannt wurden namhafte Organisationen wie die CIA, das FBI oder auch der Vatikan. Ein Vatikansprecher hält diese Gerüchte für Bodenlos: „Im Vatikan gibt es mehr als 1.000 Personen mit Zugang zu Computern. Zudem könnten Besucher der Vatikanischen Museen, der Vatikanischen Bibliothek und des Archivs von kirchlichen Rechnern aus auf das Internet zugreifen. Der Heilige Stuhl hat damit nichts zu tun.“, meint Federico Lombardi gegenüber der italienischen Zeitung Corriere della Sera.

    So sollen vom Vatikan aus unter anderem Beiträge über die Verwicklungen des irischen Sinn-Fein-Führers Gerry Adams in einen Mordfall manipuliert worden sein, so die Welt.

    Aufgetaucht sind all diese Vorwürfe nachdem der Informatiker Virgil Griffith eine Software namens „Wikipedia Scanner“ vorstellte. Diese erlaubte es einzelne Beiträge in der Online-Enzyklopädie zu einem bestimmten Rechner zurückzuverfolgen.

    Man weiss doch, dass bei Wickipedia jeder schreiben kann, auch wenn er Dreck schreibt.
    Hier gibt es bei unter dem Eintrag „christentum“ einige wenige Einträge, in denen Jesus als „jüdischer Wanderprediger“ bezeichnet wird. Darum habe ich schon einigen Bischöfen geschrieben und gebeten, doch mal dafür zu sorgen, dass hier in Deutschland nicht nur der ISLAM glänzend dargestellt werden sollte, und ob das nicht eine passende Aufgabe für die Kirche, die katholische und auch die evangelische, wäre. Nun, ich beobachte das.

    Schreiben Sie bei Wickipedia einmal das, was auch in Ihrer Hompage steht. Ich finde, dass das sehr in Ordnung wäre.

  18. #18 CharlyBraun (19. Aug 2007 13:15)

    Gute Idee. Und im Auto sichtbar plazieren eine
    Bibel, altes und neues Testament.
    Besser kann man es nicht ausdrücken.

    Freiheit und Demokratie kann man nicht „anstecken“ und auch nicht ins Auto legen. 😉

  19. @ #14 LeKarcher

    Bringt man auch einen Film über Mohammed/Allah aus christlicher Sicht ?

    Ganz genau – das oder nichts! Dieses Gewinsel um Toleranz und Verständnis geht immer nur in eine Richtung.

    (Abgesehen davon, dass kein Christ verstehen würde, warum er sich mit jemandem namens „Mohammed“ abgeben sollte, der neidisch den Erfolg des Christentums gesehen und in aller Eile eine grauenhafte Kopie zusammengeschludert hat.)

  20. „Da sage ich nur:
    Wenn in Europa JESUS verbannt wird (Kreuze aus Schulen verbannt, Bibelverbrennung im TV, Verunglimpung…usw.) dann kommt Mohammed an seiner Stelle so einfach ist das.“

    @ (#17) RoBoCop (19. Aug 2007 12:19)

    Ja, dann kommt Barabbas (Lukas 23, Verse 15b-25), äh Mohammed.

    Paulchen

  21. GB laesst sich gern als Musterland der neueren Demokratie hinstellen,

    bei naeherem Besehen und Kennenlernen der dortigen Verhaeltnisse kann man allerdings auch zu anderen Ergebnissen gelangen.

    Wird dieser Sender nun anschliessend und auf die Christus Bashing Sendung, mit einer unverdienten Darstellung der Muslembetrachtungsweise auch eine

    Christlich formulierte Sendung die den Islam unter die Lupe nimmt gestatten???

    Drei mal darf man raten.

  22. „“Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen,
    die in Heuchelei Lügen reden und betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen gehärtet sind[!!!], verbieten zu heiraten, und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, welche Gott geschaffen hat zur Annehmung mit Danksagung für die, welche glauben und die Wahrheit erkennen.
    Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut und nichts verwerflich, wenn es mit Danksagung genommen wird““
    1 Tim 4,1-5

  23. @ #27 Paulchen

    Das paßt!

    Ich höre die „Christen“ schreien, „die Bibel ist ja so schlimm“, obwohl keine Schuld an ihr gefunden wurde. Und ich höre sie auch brüllen: „Wir wollen Mohammed!“

    Die „Christen“ akzeptieren Jesus als ihren Erlöser nicht. Ich habe das Gefühl, sie würden ihn hassen. Sag einmal „Jesus“ und sie laufen weg. Spricht ein Moslem, „Jesus ist einer unserer Propheten, aber nicht Gott“, sagen sie: „Das ist aber interessant! Erzähl mir mehr!“

    Wer nicht glaubt, daß Jesus der Christus ist und nach anderen Erlösern sucht, der ist ohne Schutz.

  24. Religion ist eher nebensächlich, denn die Diskussion lautet nicht primär „Jesus vs. Mohammed“, sondern „Westlicher Lebensstil mit all seinen Vor- und Nachteilen und dem Individuum als Mittelpunkt gegen kollektivistischen Korsett-Islam“.

  25. „Die Moslems lieben und respektieren Jesus…“

    Ich frage mich: für was?

    Völlig egal, ob man ihn als Sohn Gottes oder eben „nur“ als Propheten“ sieht. Wichtig dabei wäre num mal eben die Botschaft, die er predigte. Nämlich: Gewaltlosigkeit, Nächstenliebe, Aufrichtigkeit, Demut etc.

    Scheint mir ein nicht unerheblicher Gegensatz zum Wesen des hinterlistigen pädophilen vergewaltigenden Räuberhauptmanns M.

  26. @ #34 Niklas Salm

    Wichtig dabei wäre num mal eben die Botschaft, die er predigte.

    Im Koran predigt „Jesus“ fast ausschließlich, das Gott keinen Sohn hat und daß er selber nicht göttlich ist sondern nur ein Prophet. Gib einfach mal „jesus“ in einer Koransuchmaschine ein.

    Ist doch einleuchtend, daß Gott einen Propheten auf die Erde schickt, dessen wichtigste Bootschaft ist, daß er selber nicht Gott sei.

    Wie sagt der fundamentalistische Moslem?
    Genau: „Denke nicht, sonst verlierst du den Glauben!“

    Wie soll man mit so einem noch reden?

  27. „Die “Christen” akzeptieren Jesus als ihren Erlöser nicht. Ich habe das Gefühl, sie würden ihn hassen. Sag einmal “Jesus” und sie laufen weg. Spricht ein Moslem, “Jesus ist einer unserer Propheten, aber nicht Gott”, sagen sie: “Das ist aber interessant! Erzähl mir mehr!”“

    @ (#30) semitimes (20. Aug 2007 01:12)

    Das Dumme ist, diese Menschen werden auf den antichristlichen „Christus“ (= Antichrist) hereinfallen (s. zwei Prophetien Jesu).

    Matthäus 24, Verse 4-5:

    „4. Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, daß euch nicht jemand verführe.
    5. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.“

    Johannes 5, Vers 43:

    „43. Ich (Jesus Christus) bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.“

    Paulchen

Comments are closed.