(Spürnase: Ralph H.)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. PC schützt die Ideologie, aus einst vitalen nationen schmelztiegel zu machen. die berechtigterweise zur kritik bedarften bürger, die weder gefragt, dafür aber die konsequenzen als erstes spüren, werden mit PC praktisch ihrer stimme beraubt. und später ihrer würde.

    http://www.islamisierung.info

  2. Über die Frankfurter Schule sollte sich jeder politisch gebildete Deutsche oder jeder, der sich dafür hält, informieren.
    Wer ihre Leitfiguren, ihre Jünger (im Sinne einer Sekte) sowie ihr Wirken kennt, weiß, wie es zu diesem unseren Deutschland kommen konnte.

  3. Unbedingt lesen:

    Der Haß auf die eigene Gesellschaft
    Vom Verrat der Intellektuellen

    http://www.online-merkur.de/seiten/lp200708b.php

    Ein Auszug:
    „…
    Zugleich verband sich nach der Entstehung der totalitären Regime im 20. Jahrhundert diese Fundamentalopposition gegen die eigene westliche Gesellschaft mit einer Verteidigung oder entschiedenen Parteinahme für deren erklärte Feinde, im eigenen Land wie im Ausland – für Gesellschaften, in denen den Intellektuellen entscheidende Existenzbedingungen verwehrt waren (auch wenn sie im Fall der Regimetreue mit materieller Sicherung und Anerkennung rechnen konnten). »Obwohl sie in ihren eigenen Gesellschaften der Regierung feindselig gesinnt waren, verhielten sich viele Intellektuelle sehr ehrerbietig gegenüber absolutistischen, repressiven und brutalen Regierungen in anderen Ländern oder gegenüber politischen Parteien und Bewegungen, die solchen absolutistischen Gesellschaften unterwürfigst er geben sind«, schreibt der amerikanische Soziologe Edward Shils in seinem Essay Intellectuals and Responsibility.(2) »Die Unterstützung der Tyrannei außerhalb der eigenen Gesellschaft und in einem derartigen Umfang ist wahrscheinlich ohne Beispiel in der Geschichte der politischen Beziehungen von Intellektuellen.« Er konstatiert eine »umfassende Xenophilie . . . unter westlichen Intellektuellen« sowie eine »mißtrauische, feindselige Haltung gegenüber der . . . eigenen Gesellschaft und ihrer politischen Ordnung.« Das ist in Formeln des (Selbst)Lobs wie »Sand im Getriebe«, »Stachel im Fleisch«, »unbequem« usw. längst zu einem ermüdenden Konformismus geworden. Schon 1957 hatte Albert Camus festgestellt: »der Ort der Konformität ist heute die Linke«.
    …““
    der ganze Text lohnt sich!

  4. Die Politische Korrektheit als der Faschismus des 21. Jahrhunderts!

    Interessant die Aussage, dass die Frankfurter Schule in der Weimarer Zeit alles daran setze, Deutschland von Innen zu zerstören und dann nach der Machtergreifung Hitlers in den USA Asyl fand und sich gleich an die Zersetzung des neuen Wirtskörpers (wer bezahlte die Professorengehälter Marcuses und Adornos?) machte.

    Ein Parallele zum MohammdanerInnentum, die auch jeden Wirtskörper von Innen heraus vernichtet: Persien, Byzanz, Nordindien, Indonesien, Ägypten, Mesopotamien, Neukölln!

    Als man in den 60ern sah, dass die „Arbeiterklasse“ in Deutschland und USA mehr gefallen am wirtschaftlichen Erfolg als an der Weltrevolution fand, kamen die heroischen Opfergruppen groß heraus:

    Arafat, das Feminat, die dritte Welt, der unterdrückte Gastarbeiter, die unterdrückten Menschen im Ostblock ausgeschlossen.

    Aber nicht alle Gastarbeiter fühlten sich unterdrückt:

    Italiener, Spanier, Griechen oder Portugiesen wollten lieber ganz normale Europäer sein und durch eigene Arbeit etwas aufbauen, das Erlernen der deutschen Sprache war selbsverständlich, Udo di Fabio wurde Bundesverfassungsrichter!

    Blieben die MohammedanerInnen, beflügelt durch die Sechs-Tage-Krieg, als die MohammedanerInnen Hitlers Endlösung vollenden wollten, mit dem Ergebnis einer völligen Niederlage der MohammedanerInnen-Armeen von Syrien und Ägypten in nicht mal einer Woche.

    Das war die Geburtsstunde des Terrorismus in Arabien und in Deutschland!

    Und der Schulterschluss mit dem MohammedanerInnentum hält an!

    Adorno-Schüler Joseph Fischer wollte Deutschland „von Außen einzäunen und von Innen ethnisch verdünnen und heterogenisieren“, Marieluise Beck empfielht gar, MohammedanerInnenkriminalität „auszuhalten“!

    Und wer Zweifel anmeldet:
    Das tun nur Faschisten!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  5. Politische Korrektheit ist Gedankenkontrolle.Wir sind ,dank EU auf dem Wege in die schlimmste Diktatur aller Zeiten. Dank modernster Technologie ist eine totale Erfassung und Überwachung aller Menschen sowie Fälschungen von (angeblich demokratischen Wahlen) ein Kinderspiel.Unsere angeblich unabhängigen Medien spielen dabei die größte Rolle (EU-Kommissarin aus Östereich). G.Orwell konnte sich seinerzeit verständlicherweise die heutigen technischen Möglichkeiten nicht vorstellen. Seine Vision ist duch die Wirklichkeit übertoffen worden.

  6. Fischer&Co sind kein Adorno Schüler und PC hat nun wirklich nichts mit dem Marxismus zu tun. Also Leute denn mal halblang. So einfach ist es denn nun auch nicht.

  7. Nachtrag……wer hier noch von Demokratie, Grundgesetz und Ähnlichem fabulisiert, ist ein Träumer.
    ……Wir sind schon in einer Diktatur, nur ist sie so schön verpackt, daß es die Wenigsten merken.

  8. Also, hatte ich doch recht. Auf ähnliche Ergebnisse kam ich auch — auch ohne die dicken bekannten Büchern gelesen zu haben.

    Etwa lässt es sich so zusammenfassen:
    Sag, wer „auf dem Kopf“ steht, und definiere dadurch was wahr und was falsch ist.

    Auch der „Idee vom Kritisieren“ bin ich dahinter gekommen. Hast du kein Programm, kein Weg aus der Sackgasse? Kein Problem! Die andern sind schuld. Daher Kritik an allen andern. – Bringt das dich aus der Sackgasse? Wer redet denn da von Sackgasse, wir reden vom Gegner und die (eigene) Partei hat immer recht.

    Auch die „Idee mit der Sex-Revolution“ kannte ich. Angaben zu folge seien die Bücher für den Westen präpariert worden, so dass man Marx & Lenin & Co. nicht in Original lesen konnte. — Mann hätte auf die Originale zurückgreifen müssen, um die Wahrheit in den Büchern zu erfahren.

    Marx, Lenin etc. waren Propheten. Meister auf ihrem Gebiet. Die wussten genau, wie die Menschen funktionieren. Die Frage lautete: Wie schlagen wir den nun den Westen? Mit Computer (KnowHow etc.) geht es nicht, die haben die besseren Geräte. Mit Geld, auch nicht. Wir sind bankrott. Mit hmm… Waffen? Auch nicht, die haben die besseren Waffen und Technik.

    Faktor 1: Materieller Faktor. „Man muss es haben.“ (Material, Maschinen, etc.)

    Faktor 2: Informationeller Faktor. „Man muss wissen wie es funktioniert.“ (KnowHow, Wissen, Bildung)

    Faktor 3: Struktureller Faktor. „Man muss den Mut haben, es zu tun.“ (Hat mit dem Charakter zu tun.)

    Alle Sozio-Technischen Systeme werden von diesen drei Faktoren bestimmt. Und man kann genau voraussagen, wenn da eine Lücke besteht, wo die Schwächen eines Sozio-Technischen Systems sind. Und wo man sie beheben könnte.

    Stellen Sie sich einen Ski-Fahrer vor.

    Fallbeispiele:

    Faktor 1: Schlechtes Material, aber super Skifahrer. Profi. Wird es das Rennen gewinnen können? Nein. Was fehlt? Das Material. Er soll sich eine gute Ausrüstung kaufen.
    (Für den Anfänger jedoch genügt das einfachste, billigste Material.)

    Faktor 2: Bestes Material für 20’000 Euro. Anfänger. Keine Erfahrung. Wird er das Rennen gewinnen. Nein. Was fehlt? Erfahrung. Wie kommt Erfahrung? Durch Übung. Ihm fehlt das Training.

    Faktor 3: Bestes Material. Super Ski-Fahrer, Profi. –Aber er kommt nicht runter, fährt alle Tore um. Was ist passiert? — Er hat getrunken, er war Alkohol -süchtig geworden.

    Der Strukturelle Faktor ist kaputt gegangen. Greift das Gehirn an. Bis irreparabel. Drogen sind ein grosses Problem.

    Fazit: Wir werden die Kapitalisten beim „Faktor 3“ angreifen.

  9. Hier noch ein Artikel der (gute) Einblicke gewährt in die Art und Weise wie das Gutmenschentum „tickt“

    Auszug:

    Capitalism embraces competition and competition requires utilization of aggression. Profound fear of aggression, and the concomitant dislike of action to solve problems, constitutes the underlying reason for the loathing of capitalism. The schoolroom is a model for intellectual utopia. Utopia is, above all, a conflict-free zone wherein no one is aggrieved. Whatever social problems exist can be talked out. Intellectuals and their verbal skills can show the way to harmony and peace. Having avoided aggression at an early age, these wordsmiths never learned Patton’s lessons in courage. Cowardice is therefore the reaction that comes most readily in situations of danger.

    http://www.americanthinker.com/2007/08/courage_cowardice_and_the_word_1.html

  10. @#13 bavarian
    Einfach auf das Google Feld Klicken und dann auf „Go to Google Video“.
    Dann kommst du auf die Google Hauptseite und da gibts dann rechts vom Video ein Feld Download.
    Ich weiß aber nicht ob man dazu bei Google angemeldet sein muss.

  11. Hier der link zu pdf`s

    http://www.freecongress.org/PC_Essays/

    Chapter 1 – „Political Correctness:“ A Short History of an Ideology

    Chapter 2 – The Historical Roots of „Political Correctness“

    Chapter 3 – Political Correctness in Higher Education

    Chapter 4 – Political Correctness: Deconstruction and Literature

    Chapter 5 – Radical Feminism and Political Correctness

    Chapter 6 – Further Reading on the Frankfurt School

  12. Ein Frage:

    Warum hat der blinkende Cursor in dem Kommentarfenster einen kleinen Strich rechts oben?

    Dachte schon ein Floh klebte an meinem Monitor.

  13. @#18 Feuervogel
    Stimmt schon. Ich vergesse auch regelmäßig wieder, dass wir es da einfach viel leichter haben, als die Menschen damals.
    Jeder der kurz nach der Wende „rüber“ gefahren ist, konnte sich ein bild davon machen, was diese Ideen in der Praxis bedeuten. Das ging früher selbstverständlich nicht.

    Intellektuelle neigen sowieso dazu sich nur mit ihrem Spezialgebiet zu beschäftigen und andere Bereiche zu vernachlässigen. Das führt dann zu einem etwas einseitigen und vereinfachtem Weltbild, dass der komplexen Realität oft nicht gerecht wird. Man könnte auch sagen sie tragen Scheuklappen.
    Das ist der Grund, warum ich Experten generell skeptisch gegenüber stehe. Es gibt nur wenige gute, die das große Ganze im Blick haben.

    Nein, Böse kann man wirklich nicht sagen, das war ein Schnellschuss von mir, sie Lagen eben einfach falsch.

  14. Man muss bei allem auch bedenken, in welch anderen Zeiten die gelebt haben.
    Tja, irren ist menschlich. 😀

  15. Quellen und Kritik zur Frankfurter Schule
    – auf Wikipedia gibt es v.a. Biographisches:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Schule
    – auf der Diskussionsseite geht es v.a. um den Begriff „Wahrheit“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Frankfurter_Schule
    – die englische Ausgabe ist ausführlicher:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Frankfurt_School
    – die Diskussion dazu
    http://en.wikipedia.org/wiki/Talk:Frankfurt_School
    – über kulturellen Marxismus:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Cultural_Marxism

    – eine Kritik der Frankfurter Schule:
    http://philolex.de/frankfur.htm
    Zitat 1:
    „Über die Kritische Theorie und ihre Vorstellungen der Gesellschaftsgestaltung kann nicht mehr sinnvoll diskutiert werden, ohne die geschichtlichen Erfahrungen des 20. Jahr-hundert zu berücksichtigen. Alle sozialistischen und kommunistischen Vorstellun-gen über die vernünftige Planung der Ökonomie und anderer gesellschaftlicher Bereiche sind in der Praxis gescheitert. Der – durch Sozialstaatelemente ergänzte – chaotische Kapitalismus bringt das größere Glück der größeren Zahl, bzw. das geringere Leid der geringeren Zahl hervor.

    Der Faschismus ist nicht in allen und schon gar nicht in den klassisch kapitalistischen Länder die Antwort auf die Krise des Kapitalismus gewesen. (Eben nicht in England, Frankreich, USA.)“

    Zitat 2:
    „Die bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft ist nicht zusammengebrochen! Die Theorien vom „Spätkapitalismus“ und von „spätbürgerlichen Auffassungen und Verhaltensweisen“, haben sich als falsch erwiesen. Die bürgerliche Gesellschaft – parlamentarische Demo-kratie und Marktwirtschaft, mit je nach nationalen Traditionen mehr oder weniger sozialstaatlichen Elementen – ist die den Planeten dominierende Gesellschaftsform. Die Bürgerliche Gesellschaft hat allen anderen praktizierten Gesellschaftsmodellen gegen-über die größte Leistungs-, Innovations- und Überlebensfähigkeit bewiesen.“

    Schlußfolgerung:
    „Wenn jemand ohne Zweifel davon ausgeht, die objektive Wahrheit über einen bestimmten Tatbestand zu besitzen, dann muß er diese jedem Andersdenkenden konsequenter Weise aberkennen. Letztendlich schützt nur Skeptizismus und Positivismus vor totalitärer Grundhaltung.“

    lesenswert

  16. @ Omega

    genau!

    und ich denke, die Frage:“wie gehen wir damit um?“ ist genau DIE Gretchenfrage vor der wir hier stehen. Wir werden Islamismus nicht stoppen koennen solange das Kommunistensurrogat bei Gruenen und SPD und anderen Linken auf dem „Marsch durch die Institutionen“ bleibt, der ja eindeutig nach dem Scheitern der 68er Revolutionsversuche von Fischer, Cohn Bandit und den anderen Luftpumpen angekuendigt wurde.

    Das ist genau die Diskussion, die in diesem und aenlichen Foren gefuehrt werden muss. Wir werden den Islam nur wieder ausser Landes bekommen wenn wir die vollgefressene Linke aus den Aemtern treiben in denen sie in Unis, Medien und Politik sitzen. Auch und vor allem in Bruessel, wo keiner mehr abwaehlbar ist und woher mittlerweile ueber 80 % aller neuen deutschen Gesetze herkommen.

    Weg mit der europaeischen Linken und ihrer anti-Establishment Pose. Sie sind laengst die herrschende Klasse in diesem Land und diesem Erdteil.

    Wir brauchen keine Motzblogs. Wie hat Franz Josef Degenhardt mal gesungen?: „Einen Sch**sshaufen zu MALEN, das nutzt garnichts. Der muss WEG!

    In diesem Sinne!

  17. Danke PI,

    hervorragendes Video.

    Auf US-Seiten hab ich schon so manche Diskussion mit der „Support the troops/pull out of Iraq!“-Fraktion hinter mich gebracht und immer wieder sowas zu hoeren bekommen:

    „Wir sind gegen Faschismus, also sind wir gegen Krieg. Das lernen wir schon aus unserer Geschichte.“

    Aus deutscher Sicht kann man ja schnell auf die Argumentation hereinfallen (, wenn man den zweiten Weltkrieg aus NS-Sicht betrachtet und nicht auf eine Befreiung setzt).
    Aber wie kann ein waschechter Amerikaner so einen Unsinn verzapfen und sich dabei hyper-intellektuell vorkommen?

    „Marcuse“ — dieser Heinzelmann hat den Amis also eingblaeut, dass die US-Jungs die Nazis waren.

  18. Wenn man schon William Lind als Quelle angibt, so sollte man evtl. auch hinzufügen, dass er einer der führenden Anti-Semiten und Sprecher der christlichen Rechten ist.

    Den Inhalt dieser Rede hat er nicht zuletzt auch auf der „Holocaust Denial Conference“ am 15.6.2002 in Washington von sich gegeben mit dem Kommentar über die Frankfurter Schule
    (O-Ton) „These guys,“ he explained, „were all Jewish.“

  19. So löblich auch die Anstrengungen sind, gegen blinde PC vorzugehen, so halt ich es für gefährlich diesen Think Tank zu zitieren. Ihm geht es darum PC als einen „äußeren Einfluss“ auf die USA darzustellen, um ihn als unamerikanisch abzusägen. Auch wenn er sich Mühe gibt die Verbindung zur Frankfurter Schule herzustellen, PC ist leider ein waschechtes US-Produkt der dortigen Linken, und kein giftiger äußerer Einfluss, wiederum importiert in den 80ern nach Europa.

    Mir fehlt da einfach der theoretische Unterbau. Er macht sich nicht die Mühe aufzuzeigen welche Schwachpunkte die PC Theorie hat und welches falsche Gesellschaftsbild dahinter steht.
    Stattdessen präsentiert er jede Menge Sündenböcke mit dem Prädikat „Marxist“.

    Wenn er sich dann noch auf eine „Holocaust Denial Conference“ stellt und die Juden beschuldigt, dann wirds verzweifelt bis obskur. Ich glaube nicht das er so naiv ist und auf einer solchen Konferenz „nur mal eben“ erwähnt das es Juden waren.

Comments are closed.