pissoirWie unwissend wären wir doch, wenn nicht MEMRI TV uns immer wieder mit Übesetzungen arabischer Fernsehsendungen an der Weisheit der orientalischen Hochkultur teilnehmen ließe! Aber nicht alles, was wir da hören ist schmeichelhaft für uns. Ein saudischer Gelehrter hat jetzt pikante Einzelheiten über das Leben der Ungläubigen herausgefunden. Das Thema, auch wenn es dem ein oder anderen hier peinlich sein mag, ist so brisant, dass wir mal darüber reden müssen. Auch wenn Sonntag ist!

Der Gelehrte hat nämlich herausgefunden, dass die Ungläubigen in jenen finsteren Weltgegenden, die noch nicht vom Lichte des Korans erleuchtet werden, leben wie die Tiere. Das sieht man besonders, wenn sie mal müssen. Denn während die Sharia dem Rechtgläubigen in 70 Paragraphen erklärt, wie er sein Geschäft gottgefällig zu verrichten hat, erleichtern sich die Ungläubigen in schamlosester Weise in aller Öffentlichkeit und lassen es auch an der nötigen Hygiene fehlen.

Deswegen tragen sie auch farbige Unterwäsche. Damit man die Schweinerei nicht sieht. Der Gelehrte, der vermutlich über eine umfangreiche Sammlung getragener Unterwäsche von Ungläubigen verfügt, lobt gleichzeitig die weiße Wäsche der shariatreuen Muslime. Da haben wir wiederum Zweifel anzumelden.

Wer nämlich schonmal beim Goldkauf auf dem Flughafen von Dubai oder an anderen Orten im Reich der Sharia vom Ruf der Natur ereilt wurde, kann sich des Verdachtes nicht erwehren, dass die vom Koran erleuchteten in der Regel ganz auf Unterwäsche verzichten. Dort hockt man gemütlich in einer langen Reihe nebeneinander auf dieser Art von Abtritten, für die früher auch französiche Autobahnraststätten berüchtigt waren. Und wer dann einen diskreten Blick zur Seite wagt, stellt voller Neid fest, dass Allahs wohlgefällige Gewänder auch in dieser Lebenslage dem westlichen Beinkleid, das einem bei der Verrichtung dauernd im Wege ist, haushoch überlegen sind. Indem man sie nämlich einfach hochrafft und für die Dauer der Erledigung unter dem Kinn festklemmt. Weiße Unterhosen sieht man dort allerdings nicht. Eher gar keine.

Den sensationellen wissenschaftlichen Enthüllungsvortrag kann und sollte man in ganzer Länge hier bei Memri TV ansehen und anschließend mal einen prüfenden Blick in die eigene Unterhose werfen. Und bei Bedarf auch in den Koran.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Dieser Herr saudi-arabischer Islam“Gelehrter“ scheint in seinem hohen Alter der Analphase noch immer nicht entwachsen zu sein!

  2. Hatten die europäischen Adeligen zur Zeit der Aufklärung nicht auch der Unterwäsche entsagt und „einfach laufen lassen“ ? Wer weiss, vieleicht ist das ja ein Lichtblick und der Islam befindet sich in der Aufklärung 😉 Aber das wäre zu positiv gedacht ^^

  3. Ich habe mal nachgeschaut. Meine Unterhose ist vorne gelb und hinten braun. 🙂

    In der nächsten Sendung erörtert der Geleerte aus islamwissenschaftlicher Sicht die Frage, ob man gelben Schnee essen sollte. Zu Zeiten des Propheten galt gelber Schnee als Delikatesse, da er vor allem in Arabien nur schwer zu finden war. Die Eroberungskriege, die die islamischen Krieger bis vor Wien führten, wurden in erster Linie aus dem Verlangen nach gelbem Schnee geführt. Eine Tatsache, die heute nur wenigen Menschen bekannt ist.

    Koran Vers 112, Sure 283,
    Und esst ihn, wo immer ihr ihn findet.

  4. Mal etwas pikantes für Nichtfußballer. Neben dem Studium spiel ich regelmäßig Fußball in Kreisliga C, besser als Bauernliga bekannt. In der ersten Mannschaft haben wir sieben Muslime und alle gehen nach dem Sport mit der Badehose duschen, das ist bei uns der Brüller. So was Verklemmtes hab ich vorher noch nie gesehen.

  5. Hmm… rote Boxer Shorts…

    Oh ich sehe das Licht, Allah hat mich für meine dekadente Art eine Toilette zu benutzen mit schweren Blutungen gestraft!

    Ob meine Shorts weiß werden, wenn ich die Schahada ablege?
    Obwohl, eigentlich gefällt mir die Farbe. Schmerzen hab ich auch keine…

    Ich bleibe also lieber meiner westlich dekadenten Art eine Toilette zu benutzen treu.

  6. Ich muß gestehen, meine ist Rot-Weiss und drauf steht „FC – da han isch Bock drauf!“

    Bin ich jetzt ungläubig??? 🙂

  7. Wenn die Männer alle weiss Tragen dann frag ich mich warum die Frauen dann schwarz tragen müssen?!
    Sind die ungäubige wie wir?Sind die deshalb verschleiert?Müssen wir jetzt alle Schwarze Schleier tragen?
    Ich hoffe nur wenn der Islam Europa eingenommen hat,dass ich mein liebes Klo behalten darf!

  8. Naja, dass gerade Männer in Notsituationen öffentlich pinkeln ist nicht wirklich zu bestreiten… aber ich glaube kaum, dass das in islamischen Ländern anderst ist. Oder werden gelegentlich tote Taliban mit geplatzter Blase neben einer kleinen gelben Pfütze gefunden?

  9. Das ist dann wohl der letzte Beweis des Totalitarismus des Islam. Sogar wie man zu pinkeln hat, ist geregelt. Was ist denn die Strafe, wenn man sich als Moslem nicht an den Heiligen Pinkelvorschriften hält ? Wird da wieder abgehackt oder doch nur Prügelstrafe ?

  10. Da haben die Herren von Memri TV aber nicht richtig hingeschaut !
    Das öffentliche pinkeln dient lediglich da zu den Namen Allahs in schönen geschwungenen Buchstaben zu zeichnen.

  11. Dass der Islam auf dem intellektuellen Nullpunkt liegt, wissen wir ja. Nachdem nun unlängst nachgewiesen wurde, dass die australischen Ureinwohner dereinst Muselmannen waren, erhellt uns ein weiteres islamisches „Forschungsergebnis“, indem uns erkärt wird, dass Muslime schon lange vor Columbus den amerikanischen Kontinent entdeckt und auch besuiedelt haben und, wer hätte es nicht vermutet, die Indianer alle Muslime waren. Die Quelle dieser intellektuellen Nullnummer titelt mit der Überschrift Islam in America before Columbus. Das gibt weiteren Raum für die Theorie „einmal Muslim – immer dämlich“.

  12. @ Frek Wentist:

    Habe herzhaft lachen müssen – sehr schön: 🙂

    @ LeKarcher:

    Und nun stell dir nur mal vor, dein Klo steht nicht in Richtung Mekka. Dann bau mal ein Bad in einer Mietwohnung um.

    Die französischen Klos gabs vor über 10 Jahren auch noch in den sog. Etap-Hotels. Das war eine Erfahrung fürs Leben – als Frau im Stehen p…… nur für das andere gab es dann doch komfortablere Behältnisse. Dann doch lieber Dixi-Klos, auch wenn die auch ekelig sind.

  13. Was für ein Idiot ist Allah eigentlich, dass er sich mit dem Scheißen seiner Unterworfenen befassen muß???

  14. Es ist mir vollkommen egal in was sie ihre Schniedlinge stecken, oder unverhüllt baumeln lassen, oder sie an der reihe oder übereinender sitzend kacken, für mich ist es wichtig dass keine meine nehme, und gar benutze! Ich gebe zu dass ich wohl wenn ich recht weis 2-3 Blauweise Unterhosen auch habe – doch diese nicht aus nationalistischen oder zionistischen Gefühlen, sondern weil d Schnitt mir gefallen hat, doch außerdem habe nur Weise, Schwarze, und Schwarzweise Unterwäsche habe. (Etwa 6 Dutzend). Doch möge es mir gestattet sein sie zu verwenden ohne jegliche Prüfungen von gelehrten moslemischen Sachverständigern! Nicht weil einen Wäsche d Prüfung nicht bestanden würde, sondern ich diese von solch Fromme Idioten ungern meine Sachen anfassen, und Unrein machen lassen würde!

    Tiqvah Bat Shalom

  15. Wie „sauber“ die Moslems sind, ist unschwer an Stadtteilen zu erkennen, wo sie in der Mehrzahl leben.

  16. Jaja, Mo war der Hygienejunkie schlechthin….oder etwa nicht?

    Bukhari, Bukhari, Volume 1, Book 5, Number 260:
    Narrated Maimuna:
    The Prophet took the bath of Janaba. (sexual relation or wet dream). He first cleaned his private parts with his hand, and then rubbed it(that hand) on the wall (earth) and washed it. Then he performed ablution like that for the prayer, and after the bath he washed his feet.

    Muslim, Book 002, Number 0458:
    Abu Huraira reported Allah’s Apostle (may peace be upon him) as saying: When anyone wipes himself with pebbles (after answering the call of nature) he must make use of an odd number and when any one of you performs ablution he must snuff in his nose water and then clean it.

    Bukhari, Book 002, Number 0462:
    Abu Huraira reported: The Apostle of Allah (may peace be upon him) said. When any one of you awakes up from sleep and performs ablution, he must clean his nose three times, for the devil spends the night in the interior of his nose.

    Bukhari, Book 002, Number 0504:
    Salman reported that it was said to him: Your Apostle (may peace be upon him) teaches you about everything, even about excrement. He replied: Yes, he has forbidden us to face the Qibla at the time of excretion or urination, or cleansing with right hand or with less than three pebbles, or with dung or bone.

    Al Hadis, Vol 1, p. 688, No. 236, Abul Juhaim-b-Hares reported, „I saw the Prophet when he was urinating. I saluted him, but he did not return the salute… He struck it (his penis) with a stick, rubbed his hands on the wall and then his face, and saluted me.“ Sharhi Sunnat.

    Al Hadis, Vol 1, p. 686, no. 74, Abdur Rahman-b-Hasannah reported, „the messenger of Allah came out to the privy with a leather shield in his hand. He put it down, took his seat, and urinated against it. We said, ‚Look, the Prophet urinates just like a woman…‘ The Prophet said, ‚Don’t you know what happened to the ruler of Israel? When urine fell on their garments they used to cut it out with scissors, so the ruler of Israel prohibited them, and God punished him for it…“ Attested by Abu Daud, Ibn Majah, and Abu Musa

    Bukhari, Volume 7, Book 65, Number 366 — Narrated Ibn ‚Abbas: The Prophet said, ‚When you eat, do not wipe your hands till you have licked it, or had it licked by somebody else.“

    Yummy!

  17. Wie “sauber” die Moslems sind, ist unschwer an Stadtteilen zu erkennen, wo sie in der Mehrzahl leben.

    Na hör mal , schliesslich kann man dort vom Boden essen ! Liegt schliesslich genug rum und Ratten wissen es zu schätzen…

  18. Al Hadis, Vol 1, p. 688, No. 236, Abul Juhaim-b-Hares reported, “I saw the Prophet when he was urinating. I saluted him, but he did not return the salute… He struck it (his penis) with a stick, rubbed his hands on the wall and then his face, and saluted me.” Sharhi Sunnat.

    Hahahaha ! 😀

  19. Mehr als Martin Luther muß man zu dem Thema gar nicht sagen:

    Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.

    Obwohl der alte geile Bock für noch ein paar gute Weisheiten zu haben war, die irgendwie so ganz unverdächtig auch auf den Punkt kommen

    z.Bsp.

    Friede wenn möglich, aber Wahrheit auf jeden Fall.“

    oder

    „Tritt fest auf, mach’s Maul auf, hör bald auf.“

  20. …und woher kommt dann die Redewendung, die man benutzt wenn etwas sehr schmutzig ist ?

    „Es sieht aus wie auf einem arabischen Sch…haus !“

    Ich habe schon in vielen arabischen Staaten die entsprechenden Örtlichkeiten frequentiert und da sah es meistens so aus, wie auf einen arabischen Sch…haus.

  21. Man kann nur sagen, die Leute sind krank.
    Einfach schwer krank.

    Unlängst sah ich auch einen Film bei You tube
    da sagte so ein Mohammedaner, die Christen sind verdorben, die heiraten Tiere.

    Mein Gott, wie krank die sind. Und das holt unsere ELITE in die europäischen Länder.

    Es wird Zeit, packen wir es an!

  22. Manchmal fehlen einem echt die Worte.
    Schlimm ist nur, dass das alles ernst gemeint ist und dort wahrscheinlich auch für bare Münze genommen wird.

    Eigentlich sollte man meinen, dass sie andere Probleme haben als anderer Leute Unterwäsche.

  23. Tollllll, dass es PI gibt,

    ansonsten würde diese Kultur glatt an uns vorbeiziehen, ohne dass es von uns bemerkt würde…..

  24. >>Denn während die Sharia dem Rechtgläubigen in 70 Paragraphen erklärt, wie er sein Geschäft gottgefällig zu verrichten hat, erleichtern sich die Ungläubigen in schamlosester Weise in aller Öffentlichkeit und lassen es auch an der nötigen Hygiene fehlen.

  25. (hat was nicht geklappt – also noch’n Versuch)

    Wie kommt es dann, wenn man doch nicht wie die Ungläubigen in der Öffentlichkeit seine Notdurft verrichten soll, dass Oriana Fallaci sich so vehement beschweren musste, dass die Kirchen in ihrer Heimat trotz Zäunen bepinkelt wurden?
    Oder anders gefragt:
    1. Ist das nicht öffentlich?
    2. Welche Anweisungen hat der Prophet seinen Jüngern in Sachen Bepissen heiliger Stätten von Ungläubigen in deren Ländern gegeben? Wenn’s 70 Paragraphen gibt, dann lässt sich dazu sicher auch einer finden.

  26. #11 Max Emanuel

    in einem Link steht das hier:

    (Yavuz) Seit jeher gehen mein Bruder und ich im Dienst mit einem Wasserbehälter in die Räumlichkeiten, die mit einem kleinen Männ-lein gekennzeichnet sind. Das ist auch unseren Kollegen nicht ent-gangen, und so mancher hat sich wohl innerlich gefragt, was denn die zwei Wasserspezialisten mit einem ca. 1-2 Liter-Bottich auf dem WC veranstalten.

    Und was machen die in der Wüste? Trinken es oder benutzen es für den Hintern? Oder nehmen sie Sand für den Hintern?
    Was steht bei Mohammed für diesen Fall? Denn der kam aus der Wüste.

  27. #28 Toni (19. Aug 2007 16:48)

    wahrscheinlich wäre es uns allen lieber, wenn diese „kultur“ weit weg wäre von Europa.

    Wie sagt Fjordman:

    Da die Islamisierung Europas Tag für Tag aktiv und vorsätzlich von der EU betrieben wird, ist der Kampf gegen die Islamisierung in meinen Augen untrennbar mit dem Kampf gegen die EU selbst verbunden. Zumindest sollten die Demonstranten Plakate mit sich führen, in denen zur Abschaffung des euro-arabischen Dialogs, zur Auflösung der euro-mediterranen Parlamentarischen Versammlung, der euro-mediterranen Anna Lindh-Stiftung für den Dialog zwischen den Kulturen und aller anderen Instrumenten der euro-mediterranen und eurabischen Kooperation aufgerufen
    wird. Die EU sollte alle direkte und indirekte Hilfszahlungen an die Palästinenser stoppen und dieses Geld für die Verteidigung unseres zivilisatorischen Cousins Israel ausgeben, sie sollte aufhören, eine grotesk falsche Sicht des islamischen Dschihad über 13 Jahrhunderte hinweg in europäischen Schulen zu propagieren, und sie sollte umgehend alle Beitrittsgespräche mit der
    Türkei abbrechen. Genug ist genug.

    http://acht-der-schwerter.freehostia.com/2007/07/10/6-millionen-moslems-in-deutschland/

    Alle Fjordmanartikel in Deutsch, übersetzt von Eisvogel

  28. Die EU sollte alle direkte und indirekte Hilfszahlungen an die Palästinenser stoppen und dieses Geld für die Verteidigung unseres zivilisatorischen Cousins Israel ausgeben,

    das gehört in Fettdruck geschrieben, darum wiederhole ich es.

  29. http://www2.arnes.si/~sopvcedi/slike/176_odrasli.JPG

    Die Farbe des Burnus ist kaum definierbar. Aber sein Slip ist sicher weiß.

    Hier hatte ich auch ein Haufen „saubere“ Araber gesehen: in den Strassen von Kairo. Wer schon da war, weiß, was ich meine.
    http://www.9×13.de/02_images/images/thumb-reise-kairo-bazar.jpg

    In Kairo wohnen Leute auf den Friedhöfen, in den Gräbern. Aber die gehen bestimmt duschen in den Ritz. Und wir alle zweifeln nicht, dass sie weiße Unterwäsche tragen.

    Ich habe schon einige Städte besucht, ich habe einige Leute gesehen. Auch die unmengen an Slums; ich habe gesehen, wie die Ameisen in der Zuckerdose marschierten; ich habe auch die undefinierbare Farben ihrer Klammoten gesehen; die Kinder, die ständig hinter uns herrennen und für ein Dreck betteln.

  30. #36 Kybelien (19. Aug 2007 19:33)

    Man versteht es ja nicht, warum die petrodollarschwerden arabischen Potentaten da keine Veranlassung haben, ihren Glaubensbrüdern zu helfen.

    Nein, statt dessen bauen sie monströse Islamcentren in allen Städten von Europa.

    Und wir, die Dhimmis, helfen den Glaubensbrüdern in ihrer Not. Die westliche Welt und die Menschen haben doch mehr Kultur.

  31. Wieviele Häuser könnten z.b. In Ägypten gebaut werden von dem Geld für die Moschee in Köln!

    Dann brauchten die Menschen z.B. in Ägypten, nicht auf Friedhöfen zu leben und die Kinder brauchten auch nicht zu betteln.

    Versteht ihr das?

  32. Das kotzt mich immer am meisten an.

    Die stinkreichen arabischen Scheichs (also die Diktatoren dieser Staaten) schwimmen im Geld und die EU, also wir, pumpen in die Palästinenser Abermillionen, damit ein korruptes Schwein namens Arafat seiner Alten ein Leben in Saus und Braus in Paris finanzieren kann. Wenn ein muselmanischen Land (oder Volk oder Wüstenstamm)arm ist und Hilfe braucht, soll es sich doch an seine im Geld schwimmenden Glaubensbrüder wenden. Was geht uns das Gesockse von denen an. Die haben doch Kohle, solln sies aus ihren Scheichs doch rausprügeln!!!

  33. Also, Ihr Muslime,

    zeigt, dass Iht Kultur habt, helft Euren Glaubensbrüdern in Ägypten, in Nordafrika,
    und überall dort, wo sie leben.

    Baut ihnen Schulen, damit sie lesen und schreiben lernen!

    Baut ihnen Krankenhäuser, damit sie behandelt werden können!

    Baut ihnen Kindergärten!

    Baut ihnen Universitäten, damit sie eine Ausbildung bekommen!

    Baut Unternehmen auf, damit die Leute arbeiten können!

    Baut ihnen Fabriken, in denen Ihr technische Geräte herstellen könnt!

    Ein Eurem Gott gefälliges Leben können die Leute trotzdem führen.

    Ihr braucht Eure Bevölkerungen nicht dumm zu halten.

    Stattdessen baut ihr Islamcenter, damit alle den Koran auswendig lernen.

    Stattdessen indoktriniert Ihr Eure Kinder, die Ungläubigen zu hassen.

    Stattdessen versprecht Ihr den Menschen, sie kämen ins Paradies, wenn sie andere Länder mit Terror überziehen.

    Stattdessen hängt Ihr bereits kleinen Kindern Sprenstoffgürtel um, damit sie andere in die Luft sprengen.

    Stattdessen beschiesst Ihr Schusbusse in Israel. Und erschiesst Schulkinder in Afghanistan.

    Stattdessen stehlt ihr Flugzeuge und fliegt damit in Bürotürme!

    Und das alles im Namen Eure Gottes Allah!

  34. 38 karlmartell (19. Aug 2007 19:44)

    Wieviele Häuser könnten z.b. In Ägypten gebaut werden von dem Geld für die Moschee in Köln!

    Dann brauchten die Menschen z.B. in Ägypten, nicht auf Friedhöfen zu leben und die Kinder brauchten auch nicht zu betteln.

    Versteht ihr das?

    Ich glaube, das kannst du so nicht verstehen. Die haben eine ganz andere Mentalität. Das ist dort draußen außerhalb Europas, jenseits von dem Abendland und von den ostasiatischen Hochkulturen eine ganz andere Welt. Vielleicht noch manche kleinere Kulturen hier und dort, z. B. manche Südseevölker… Aber dann ist Schluss. Bei solchen Kulturen ist der Mensch nichts wert, wenn er kein Geld, Status und einen großen Familienklan hinter sich hat

    Ich hatte mal einen Bekannten, ein alter Pressefotograf aus Berlin. Er war dabei bei Ghandis Beerdigung. Er erzählte, dass nachdem alles vorbei war, die hatten die Leichen mit den Hunderten von den Strassen in den Müll entsorgt, zusammen mit dem anderen Müll und keiner hätte sich darum gescherrt. Umd die 300 Leichen zertrampelt in der Menge. Das ist zwar Indien, aber das ist eben das Orient. Solche Menschen zählen bei ihnen nichts. Jeder ist sich selbst der nächste. Man lebt oder man stirbt. Was kümmert das diese Scheichs? Höchstens einmal zum Ramadan, wenn sie Eindruck schinden möchten. Aber auch dann würden sie wahrscheinlich nicht zu den Friedhofbewohner gehen.

    Ich habe noch 1-2 Fotos von diesem Friedhof, wir sind mit dem Bus vorbei gefahren. Überhaupt – ganz Kairo ist eine unglaubliche Stadt. 17 Millionen Einwohner, und das meiste sieht aus, wie die schlimmsten Plattenbauten Osteuropas, ohne Unterbrechung. Erst weiter südlich, außerhalb, entlang des Nils sah ich Nobelvillen.

  35. Das schöne am Islam ist ( vielleicht lieben ihn deshalb die GrünLinken ): Jeder Depp,der den Koran auswendig gelernt hat, darf sich Gelehrter nennen.

  36. #42 karlmartell (19. Aug 2007 20:53)

    Der Islam ist eine Kampf-Religion und dadurch gibt es nicht die Barmherzigkeit und das Wohlfahrtsdenken wie in den christlich-jüdisch geprägten Ländern. Der Kampf-Religion reicht es, wenn Menschen von ihr beherrscht werden. Dann zieht die Kampf-Religion weiter und beginnt einen neuen Kampf gegen die noch nicht vom Islam beherrschten. So kann man die Moscheeprotzbauten hier verstehen. Es sind reine Phallussymbole, die uns die islamische Herrschaft vor Augen führen soll. Man kann es vergleichen mit dem Aufmarschieren der osmanischen Heere vor Wien. Zu hundertausenden zeigen sie uns jetzt ihre Phallii !

  37. Mal was zum schmunzeln zu säter Stunde. Gerade auf der autobahn gewesen .. es pressierte, also runetr und an den Rasthof. Und was steht da an der Wand ?

    Piss nicht daneben, du altes Schwein, der nächste könnte barfuss sein.

  38. Mich wundert immer,dass genau die Staaten die uns das Öl verkaufen genau die jenigen sind die am meisten Hetzen.Wer hat ihnen denn den Reichtum gebracht?Wer hat denen denn erst erklärt was und wie wertvoll Öl ist?Die betreiben doch die Probaganda mit unserem Geld gegen uns!Deswegen sage ich immer: Sag nein zum Öl,finde eine andere möglichkeit,aber unsere so hoch Dotierten Wissenschaftler finden(oder wollen nix finden).Unser Tropf häng am Öl und wenn wir nicht bald davon weg kommen können wir auch keine gegenmaßnahmen einleiten!!!

  39. Wichtig Eilmeldung

    Gerade entdeckt. Da hat wohl jemand Nachtschicht bei Wikipedia eingelegt. Wer weiß wie lange es noch dort verlinkt ist

    Unter dem Suchbegriff Dhimma (http://de.wikipedia.org/wiki/Dhimmi) finden sich follgende Links, und die haben es in sich !
    Frankfurter Rundschau von Heute!
    Es kann keine islamischen Menschenrechte geben

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/dokumentation/?em_cnt=999893

    Kath.Net ( Katholische Nachrichten
    19. November 2006, 12:15
    Christen wollen in keinem Staat Bürger zweiter Klasse sein
    http://www.kath.net/detail.php?id=15246

    Dann ein islamkritischer Artikel in der
    ?? TAZ ?? ( glaubte es kaum)

    Duldung und Demütigung
    Ist der Islam tatsächlich eine so tolerante und friedfertige Religion, wie nach den Terroranschlägen vom 11. September allerorten behauptet wird? Geschichte und Gegenwart sprechen dagegen
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331

    und zum Schluß ein etwas ältzerer Artikel aus einer.. Studentenzeitung ^^ na Hollabsuch aber auch.

    18.12.06 | 22:44 Uhr
    Essay: Djihad und Dhimmitude
    Warum der Scharia-Islam gegen die Menschenrechte steht
    Sklaverei und Menschenrechte
    http://www.moritz-medien.de/75+M55418d298be.html

  40. @ #45 LeKarcher

    So kann man die Moscheeprotzbauten hier verstehen. Es sind reine Phallussymbole, die uns die islamische Herrschaft vor Augen führen soll.

    Moscheen sind meiner Meinung nach Brutstätten für die islamische Idiologie und Rückzugsgebiete für integrationsunwillige Muslime.

    Ekkehart Rotter:

    Jede Moschee ist ein geistiges und kulturelles Zentrum, heute meist noch angereichert mit Koranschule, Einkaufszentrum und Café. Keine Kirche, wo immer weniger Christen einmal pro Woche für ein knappes Stündchen hingehen. In einer Moschee kann man sich den ganzen Tag lang aufhalten. Und in der eigenen Parallelwelt leben. Jede Moschee ist ein Bollwerk gegen Integration.

  41. du sagst es Tacheles, du sagst es. Dann lieber in der Hölle schmoren, wenn sich die Existenz Allahs bewahrheiten sollte

  42. Hallo, weiß gar nicht warum der sich so aufregt in den meisten islamischen Staaten scheissen die Leute auf die Strasse und die wird dann von dort gehaltenen Schweinen aufgefressen.Kein Wunder gelten die Tiere als unrein.
    Haltet mal die Augen offen in Kairo und sonstwo.
    Überall Pisse und Fäkalien auf den Strassen.
    Und zum Hinternputzen immer schön die linke Hand, gelle.

Comments are closed.