israelfahneÜber den Newsletter der Initiative „I like Israel“ erreichte uns der folgende Aufruf zur Unterstützung der Bemühungen um die Freilassung des vor über einem Jahr von Hamasterroristen entführten israelischen Soldaten Gilad Shalit, den wir unseren Lesern mit der Bitte um Ihre Mithilfe gerne weitergeben.

melodyLiebe Freunde,

heute wird der entführte Soldat Gilad Shalt 21 Jahre alt.
Die Hamas wird ihm in seinem Verließ keinen Kuchen
kredenzen. Vielleicht wird er an seinem Geburtstag nicht
gefoltert. Vielleicht geben sie ihm auch eine extra Portion
Wasser.

Niemand von uns hier kann sich wirklich vorstellen, was
er seit über einem Jahr durchmacht. Und niemand kann
ermessen, wie seine Eltern leiden, Tag für Tag.

Ich kenne seine Familie. Sie ist sehr tapfer, aber ihr Leben
bleibt ruiniert, solange ihr Sohn in den Händen dieser
Mörderbande ist.

Die Hamas zeigt sich in Gaza von beispielloser Brutalität
gegen palästinensische Andersdenkende. Wie wird sie wohl
Gilad Shalit behandeln?

Was können wir tun? Faktisch nicht viel, aber das wenige
sollten wir nicht unversucht lassen. Das wenige ist eine
Email-Aktion, mit der wir seine Freilassung fordern.

Bitte mailt mir einen Brief mit dieser Forderung. Ich leite
alle Briefe gesammelt weiter an UNO Generlsekretär Ban
KI-Moon, an das Internationale Rote Kreuz und an Gilads
Eltern. Bitte mailt an ili@il-israel.org unter dem Stichwort

„Freiheit für Gilad“.

Solidarität hilft. Viel Solidarität hilft viel. Bitte verbreitet die
Aktion. Gilad erleidet seit einem Jahr jeden Tag die Hölle.
Wir müssen unseren Alltag nur zehn Minuten unterbrechen,
um an der Aktion mitwirken.

giladDas ist Gilad Shalit. Unser Gilad. Eines Tages, so hoffen wir,
wird er frei sein. Eure Briefe werden ihm helfen, das Trauma
seiner Entführung zu bewältigen.

Shalom

Melody
Israel Ambassador of Goodwill.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Der Segen Gottes ist über Jakob (Israel) ausgesprochen: …die dir fluchen, seien verflucht, und die dich segnen, seien gesegnet! 1.Mose 27,29. – Man kann es glauben oder auch lassen, aber was man nicht kann: Es verhindern…wenns stimmt 🙂 – Ich denke (und damit meine ich in erster Linie mich), das man es sich nicht leisten kann einem Irrtum zu verfallen. Sollte Israel von Gott als sein Volk erwählt sein und die Menschen machen sich an ihm schuldig…Wehe uns! Stimmt das nicht, dann haben wir kein Problem. – Man muss ja nicht dumm sterben 😉

  2. Es ist schwer etwas zu sagen angesichts dessen dass die angebliche Großen wie Bush, Merkel udn unzählige EU, UNO Vertreter udn auch der Papst die sich „Eingesetzt“ haben, bzw. gelabert haben, doch nicht mit Nachdruck abverlangt dass die Terroristen ihm herauslassen, obwohl Israel schon um ihn zu befreien Terroristen freigelassen hat… doch ist nichts geschehen! Wenn aber die Weltgemeinschaft alles abstellen würde, und keine Cent diese Terrorbrut zukommen lassen bis sie nicht lernen was Menschlichkeit ist, udn auch Gilad frei lassen… solange hat die Weltgemeinschaft verloren und d Terrorismus gewonnen!

    Es ist nicht der Hamas alleine der zu Verantwortlich gemacht werden muss! Auch Abbas wusste udn empfing die Bittsteller und dessen gaben… doch diese Junge ließen sie nicht Frei…. !!!!!

    Ja Gilad, wir alle haben versagt, und verursacht dass du diese Geburtstag in deiner Gefangenschaft verbringen muss…!

    TUT MIR LEID!!!!!! Und G“TT sei mit dir, und behüte und bewahre dich!!!!

    Tiqvah Bat Shalom

  3. #1 Moderater Taliban

    Ich denke nicht dass er es weis d er heute Geburtstag hat… Vermute dass er weder Abreißkalender auf seiner Verließwand bekommen hat, noch eine Handy mit Datum…

    … doch es geht auch darum dass wir an ihm udn an die zwei in Libanon denken… und nie vergessen welche Terroristen diese Welt unterstützt!!!

    Tiqvah Bat Shalom

  4. -An die UNO? lol, hat jemand zufällig den Artikel über die UNO im Kosovo im SZ Magazin letztes WE gelesen? Da kann ich die Briefe ja gleich an Bin Laden schicken, mit der Bitte um Vermittlung.

    -An das Rote Kreuz? – sagt mir nicht, dass die zugang zu ihm haben/ihm die Briefe bringen könnnen, aber aus Neutralität nicht sagen wo er festgehalten wird??? Interpretation? *kann ich mir eigendlich nicht vorstellen?*
    -An die Eltern. – sofort…

  5. #7 omega

    Auch auf der anderen Seite sind noch 10 000 in israelischen Gefaengnissen, auch dies Einzelschicksale, verhetzt seit Kindesbeinen durch eine menschenverachtende Idiologie/Scheinreligion, die keine Gnade kennt.

    Denkst dass auch nur eine einzige von diese die in d Gefängnissen sidn ohne Grund da sitzen?

    Du hast dann noch nicht sehr viel damit befasst wie wir sind und was uns wichtig ist… Ratschläge von solche Entfernung sind Angebracht????

    Weist du, in der Nachbar Villa ist eine Familie mit 3 Kinder. Der kleinste ist jetzt 2 Jahre alt. Gerade vorhin konnten die Eltern d kaum beruhigen, weil so sehr geweint hat, weil schon wieder so laut Geschossen wurde…

    Denkst dass damit das du sagst diese kleine dass eben die eben falsch erzogen sind mit eine idiotische Scheinreligion, und mit Hetze usw… dass das Kind sich trösten lässt?`… Das Kind schrie nur: Lo Rotze! Lo Rotze! Ich will nicht! Ich will nicht!

    Jetzt einen weile schießen sie nicht… und das Kind ist wieder ruhig…

    Tiqvah Bat Shalom

  6. Die Welt hat sich hat sich ins unerträgliche (Gutmenschen, die moralisch am höchsten stehen, zumindesten glauben sie es völlig an der Realität vorbei)verwandelt. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als Israel den 6Tage-Krieg gewonnen hat, haben wir alle gefeiert.

  7. Hier mein Brief:

    Herr Generalsekretär Ban KI-Moon,

    hiermit plädiere ich dafür, dass Sie sich für die Freilassung von Gilad Shalit einsetzen. Gilad wurde vor einem Jahr von der mörderischen und menschenrechtsverachtenden islamischen Gruppe Hamas entführt. Gilad wird heute (28.08.2007) 21 Jahre alt.

    Sie könnten zum Beispiel die Freilassung von Gilad Shalitan an Verhandlungen über Fördergelder oder andere der (zu) vielen Leistungen der UNO knüpfen.

    In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch bitten, die einseitige Israel-verurteilende Haltung der UNO einzustellen. Die Fakten sollten Ihnen bekannt sein. Es gibt keinen humanen Grund für dieses menschenverachtende Verhalten der UNO.

    Danke für Ihre Zeit.

  8. #7 omega
    Er ist aber leider nur eine Figur im Schachspiel .
    Nein ist er nicht. Er ist ein Mensch, der sich seit zwei Jahren in Gefangenschaft befindet, weil er eine Grenze bewachen musste. Warst Du in der Armee? Würdest Du so reden, wenn Du deinen Sohn in die Armee schicken müsstest, in einem Land in dem Krieg herrscht und dein Sohn würde in Gefangenschaft geraten? Würdest Du dann immer noch von einem Schachspiel sprechen??

  9. #7 omega

    „Auch auf der anderen Seite sind noch 10 000 in israelischen Gefaengnissen, auch dies Einzelschicksale, verhetzt seit Kindesbeinen durch eine menschenverachtende Idiologie/Scheinreligion, die keine Gnade kennt.“

    Es gibt einen Unterschied zwischen inhaftierten Musel – Terroristen und der willkürlichen Geiselnahme von Gilad: Israel ist ein Rechtsstaat mit einer funktionierenden Justiz, die islamischen Entführer sind Verbrecher, sonst nichts! Das sollte man nie vergessen!

  10. Ich habe es auch unterstützt.

    Jeder der das liest, sollte es tun.

    JEDER.

    Man muß ja nicht viel schreiben und argumentieren.

    Die uneingeschränkte Solidaritäts- und Willensbekundung genügt.

  11. Wahrscheinlich muß sich die westliche Welt erst auf das gleiche Niveau begeben und mit den gleichen Mitteln und Methoden operieren, wie die Mitglieder der Religion des Friedens, damit wieder ein Gleichgewicht hergestellt wird.

  12. 1. Habe auch geschrieben und alle Bekannten per mail aufgefordert, dies auch zu tun. Es kam auch schon eine Antwort, die – zumindest was die Beteiligung an der Aktion betrifft – hoffen läßt!

    Lieber Herr N.N.,
    danke für Ihre Teilnahme und Ihren engagierten Brief.
    Bitte leiten Sie die Aktion in Ihrem Kreis weiter. Die Zahl der bisher eingehenden Briefe lässt hoffen, dass wir wirklich ein eindrucksvolles Manifest abgeben können.

    Shalom
    Leo Sucharewicz
    ILI – I Like Israel Movement
    ili@il-israel.org

    Also: mitmachen und weitersagen- bzw. geben!

    2. @ 16 Tabro:
    Ich fürchte, eines nicht zu fernen Tages wird uns nichts anderes übrigbleiben, wenn wir nicht untergehen wollen!

  13. Helft mit mit einem Hilfeschrei – Helferschrei!
    Wir tragen alle Verantwortung für unsere Mitmenschen, besonders für diejenigen, die in ungerechter Gefangenschaft, Verfolgung und Unterdrückung leben.
    König Salomon schrieb in den Sprüchen 24, 11-12 dazu:
    11 Errette, die man zum Tode schleppt, und entzieh dich nicht denen, die zur Schlachtbank wanken.
    12 Sprichst du: »Siehe, wir haben’s nicht gewusst!«, fürwahr, der die Herzen prüft, merkt es, und der auf deine Seele Acht hat, weiß es und vergilt dem Menschen nach seinem Tun.

    RoGe

  14. #20 wenn man all die humanitären leistungen sieht, die das kleine israel von der größe hessens in aller welt erbringt, fragt man sich, was eigentlich über eine milliarde anhänger der religion des friedens mit all ihren ölmilliarden jemals beigetragen haben, um das leid auf der welt zu mindern. mir fällt da nichts ein.

  15. Wir haben 40 Jahre mit der Gefahr eines täglichen Atomkrieges gelebt.Das wir uns irgenwan einer Steinzeitideologie unterwerfen würden, wäre uns nicht in den Sinn gekommen.Danke EU.

  16. die armen jungen.

    vor ein paar tagen entgegnete mir einer, dass es ja über 10.000 palästinenser, pardon „palästinenser“ gäbe, die in israel im gefängnis säßen, und nur 3-5 israelis.

    mein kommentar dazu aus der diskussion „israel verletzt menschenrechte“ 🙂

    […]und sowas hier, was soll das aussagen?
    “Waehrend die Palis vielleicht 3-5 Israelis gefangen halten, sind es auf Seitens der I. ueber 10 000. Diese Zahlen allein, sollten zu Denken geben.”

    Ne. Es sind Zahlen. Aber naja.
    Dann denke ich halt doch mal… hm …
    also ich lese aus diesen zahlen heraus, dass die araber, egal wieviel man von denen einlocht, es einfach nicht raffen.
    man könnte diese zahlen als ein monument für die dummheit der araber interpretieren.
    zahlen halt.

    newsflash für alle israel-freunde!

    wenn ihr die jungs wiederhaben wollt solltet ihr nicht mehr so freundlich sein. alle reden euch ein ihr wärt arschlöcher. ich hab mir das jahrelang angeschaut und viel über das gelesen, was juden so über 8 jahrhunderte in europa widerfahren ist. und ich denke ihr könnt noch viel offensiver auftreten.

    die iaf sollte die jets volltanken und so derart „the living shit“ aus den grünen nazis rausbomben, dass leute, wie gilat shalit et al. morgen früh über die grenze geschubst werden.

    mein vorschlag: herrn nasrallah kidnappen und erneut verhandeln. keine ergebnisse nach 2 tagen? eine stadt nach der anderen in schutt und asche legen. ich verstehe ja, dass die israelis müde sind aber, was zuviel ist ist zuviel. gaza mal richtung ägypten evakuieren. oder damit drohen. die einzige sprache, in der die terrors sprechen ist gewalt. wir sollten mit ihnen in ihrer sprache sprechen.

    @ tiqvah…“gelabert“. ja das haben sie. irgendwann werden auch die europäer begreifen, dass israel nur den arsch für europa hinhält. die frage ist nur wann. irgendwann ist das Gelaber zu ende. hoffe ich. aber das bin nur ich.
    und ich bin ja auch nur ein optimist.

    @ tiqvah –> über die antwort zu meinem post muss ich nochmals nachdenken….

  17. es sagte

    #20 richy (28. Aug 2007 23:13)
    […] Ich bin dafür alle Moslems in Deutschland einzusperren bis Gilad Shalit frei ist.

    Aha. Du böser Polemiker! Sippenhaft, pfui, das sind NAZI-Methoden … obwohl eigentlich gefällt mir der Vorschlag.

    Kleines Problem, um z.B. alle diese Leute zu internieren bräuchte man… äh… ja… Lager. Siehst du das Problem?

    Aber die Richtung deines Denkens gefällt mir. Ich persönlich bin für einen Nuklearschlag auf den Iran. Je eher, desto besser. Plus ne richtige, klassische Kriegserklärung an Saudi-Arabien.

    Machen wir uns nichts vor, wenn diese Brutstätten des Hasses ausgeräuchert sind, wir Ruhe herrschen. Falls jemand meint ich drehe grade durch, dem kann ich nur sagen, es tut mir leid, die Freiheit ist teuer.

    Sir Karl Popper:

    Uneingeschränkte Toleranz
    führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die
    unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir
    nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die
    Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten
    vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen. – Damit wünsche ich nicht zu sagen, daß wir z. B. intolerante Philosophien auf jeden Fall
    gewaltsam unterdrücken sollten; solange wir ihnen durch rationale Argumente beikommen können und solange wir sie durch die öffentliche Meinung in Schranken halten können, wäre ihre Unterdrückung sicher höchst unvernünftig. Aber wir sollten für uns das Recht in Anspruch nehmen, sie, wenn nötig, mit Gewalt zu unterdrücken; denn es kann sich
    leicht herausstellen, daß ihre Vertreter nicht bereit sind, mit uns auf der Ebene rationaler Diskussion zusammenzutreffen, und beginnen, das Argumentieren als solches zu verwerfen; sie können ihren Anhängern verbieten auf rationale Argumente – die sie ein Täuschungsmanöver nennen – zu hören, und sie werden ihnen vielleicht den Rat geben, Argumente mit Fäusten und Pistolen zu beantworten.
    Wir sollten daher im Namen der Toleranz das Recht für uns in Anspruch nehmen, die Unduldsamen nicht zu dulden. Wir sollten geltend machen, daß sich jede Bewegung, die Intoleranz predigt, außerhalb des Gesetzes
    stellt, und wir sollten eine Aufforderung zur Intoleranz und Verfolgung als ebenso verbrecherisch behandeln wie eine Aufforderung zum Mord, zum Raub oder zur Wiedereinführung des Sklavenhandels.

  18. Da hilft nur eines, genau so erpresserisch wie de Erpresser sein. Wenn Gilat nicht freikommt, die Wasser und Stromversorgung abstellen und niemanden mehr in den Gazastreifen hinein- oder herauslassen.

    Dann warten.

  19. @ # 24 Karl Popper
    [posthum]
    Sehr geehrter Herr Karl Popper,
    Ich beziehe mich auf ihr Zitat
    Aber wir sollten für uns das Recht in Anspruch nehmen, sie, wenn nötig, mit Gewalt zu unterdrücken; denn es kann sich leicht herausstellen, daß ihre Vertreter nicht bereit sind, mit uns auf der Ebene rationaler Diskussion zusammenzutreffen, und beginnen, das Argumentieren als solches zu verwerfen;

    Ihr Zitat konnotiert zugleich auch das Wirken von Ben Gurion.
    Ich möchte aber an dieser Stelle mit meiner Interpration von Morallehre in 2Mo 21,24 respektive in Tora Mischpatim, entgegnen, da folgende Erkenntnis gezogen werden kann. Auge in Auge stehen sich die Streitmächte gegenüber, damit sich der Hass in ihnen abwetze Zahn um Zahn, bis beide Streitmächte in ihrem Hass aufeinander erniedrigt zu Boden gefallen, um in Demut vor G’tt die Erkenntnis zu gewinnen, dass Hass und Intoleranz die Erniedrigung schulen. Denn es ist seit altersher in einen Zweifel gezogen, dass die Araber die Israeliten fürsten werden.
    Indes werden in Israel sehr wohl die Araber befürstet.
    Darum heißt Israel auch Israel.

    gez.
    Sakizopael

  20. #8 desperado

    Das Video hat mich zugegebenermaßen auch erheitert. Allerdings mit schlechtem Gewissen.
    5 Minuten später las ich dies hier:

    Spr.24,17 Freue dich nicht über den Fall deines Feindes, und dein Herz sei nicht froh über sein Unglück; 18 der HERR könnte es sehen und Missfallen daran haben und seinen Zorn von ihm wenden.

    Grüße
    tape

  21. #15 ratio

    Danke für deinen engagierten Aufruf, ich gebe zu, dass ich ohne ihn nicht geschrieben hätte, wegen meiner Wahrung der Anonymität usw.

    Ich vertraue der UNO keinen Schritt über den Weg und glaube, dass wir im Verbund mit der EU noch viel, viel Schlimmes von dieser Bande zu erwarten haben. Stichworte: Überwachung und OneWorldOrder. Aber das liegt noch in der Zukunft.

    I like Israel Movement hat auch schon zurückgeschrieben:

    Lieber Herr xxxxxxxxxx,

    danke für Ihre Teilnahme und Ihren engagierten Brief.

    Bitte leiten Sie die Aktion in Ihrem Kreis weiter.

    Die bisher eingehenden Briefe lassen hoffen, dass wir eine wirklich ein eindrucksvolle Zahl erreichen.

    Shalom
    Leo
    ILI – I Like Israel Movement
    ili@il-israel.org
    ———————————–
    „Freiheit für Gilad“

    Sehr geehrte Damen und Herren der UNO,

    hiermit unterstütze ich ausdrücklich die Forderung auf Freilassung des israelischen Soldaten Gilad Shalit.

    Er wird von menschenverachtenden, brutalen palästinensischen Verbrechern seit 365 Tagen gefangengehalten und gefoltert.

    Ich fordere Sie auf, sofort jegliche finanzielle Unterstützung der Palästinenser zu stoppen, bis Gilad Shalit freigelassen wird.

    Hören Sie auf perfide Verbrecherbanden zu finanzieren, die sich die Auslöschung Israels auf die Fahnen geschrieben haben.

    Handeln Sie jetzt! Auch Sie werden sich vor dem Höchsten für ihr Handeln zu verantworten haben.

    Spr 11,27 Wer nach Gutem strebt, trachtet nach Gottes Wohlgefallen; wer aber das Böse sucht, dem wird es begegnen.

    Mit freundlichen Grüßen

  22. @ #24 Popper, Zvi_Greengold (=75% Gold und 25% Silber; 16,7 Karat)

    Sehr geehrte Herren,

    ich beziehe mich auf ihre Zitate
    Ich persönlich bin für einen Nuklearschlag auf den Iran. Je eher, desto besser. Plus ne richtige, klassische Kriegserklärung an Saudi-Arabien.
    sowie der Rede von Karl Popper in des Wirkens Geiste von Ben Gurion.

    Unzweifelhaft ist den Linksradikalen in Deutschland, die zu einem naiven antiisraelischen Pazifismus neigen und deren Religion der RAF-Sympathizismus ist, auch der verbale Totschlag gegen Israel in den Internetforen gegeben. So STAMMt HEIMisch Horst Mahler von der RAF ab, um die „Rechte“ der antizionistischen Befreiungsarmeen zu vertreten.
    Den antisemitischen Antizionisten ist nicht mit Moral beizukommen, weil sie keine Morallehren verstehen. Doch ist der jüdische Antizionismus ein anderer als der antisemitische. Im Geiste der Vereinnahmung indes ist den Nazis und Kommies jedes Mittel Recht.

Comments are closed.