In der neuen Print-Ausgabe 5/07 des Magazins „Der Selbständige/DS Magazin“ der Bundesvereinigung mittelständischer Unternehmer erscheint eine Story über PI.

Update: Leider mussten wir den verlinkten pdf-Artikel wieder entfernen, bis die neue Ausgabe des DS-Magazins erscheint. Wir bitten um Ihr Verständnis.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

114 KOMMENTARE

  1. Stefan, zu erst gratuliere ich zu deiner T-Shirt! Sieht gut aus! 🙂 Doch nicht zu letzt fand ich d Bericht über dich und d PI sehr gut… Manche solche „Auftritte“ könnte vielen dazu bringen selbst nach zu schauen.. und eventuell sich erlauben nach zu denken…!

    Alles gute!

    Tiqvah Bat Shalom

  2. Gratulation 😉 muss man mehr sagen? 😉 Achso noch was.. bin ich der einzigste der die Zeitung net kennt? *g

  3. Danke fuer den Hinweis Stefan, habe den Artikel mit Genuss gelesen. Und auch Deinen optimalen Anblick bewundert. Vielleicht ruettelt das noch ein paar weitere Leute wach, die „blind“ durchs Leben latschen.

  4. Gratulation!!

    Aber einen so schönen und doch objektiven Artikel mit Worten wie „eine Story über PI“ anzukündigen, ist schon dreist. 🙂

  5. Unglaublich, Stefan Herre kein Rechtspopulist, kein Islamophob, kein Neoconnazi, kein Rassist, kein Bush und Israel-Fanatiker, kein Volksverhetzer, komisch. Ich traue meinen Augen nicht. Ist die Story echt oder nur ein Fake?

  6. ZUR INFO:

    Moschee-Bau in Frankfurt-Hausen?
    Gegen den Bau einer Moschee, den die türkisch-pakistanische Gemeinde Hazrat Fatima am Industriehof im Frankfurter Stadtteil Hausen plant, regt sich Widerstand. Was meinen Sie – sollte das muslimische Gotteshaus gebaut werden?
    (Hinweis der FR-Online-Redaktion: Das Ergebnis ist nicht repräsentativ und kam mit „tatkräftiger Unterstützung“ von Politicallyincorrect.de zustande. Mehr Infos hier.)

    7729 / 37,89%

    Natürlich – ich habe damit überhaupt kein Problem.

    260 / 1,27%

    Meinetwegen – wenn sichergestellt ist, dass es kein Treffpunkt für Islamisten wird.

    12230 / 59,95%

    Ich bin dagegen – es gibt bereits genug Moscheen in der Stadt bzw. im Stadtteil.

    182 / 0,89%

    Ehrlich gesagt: Ich kann das nicht beurteilen.
    Teilnehmer gesamt: 20401

  7. Glückwunsch Stefan 🙂

    Das ist ein sehr schönes Interview und ein tolles Foto.

    Du hast es mehr als verdient und ich glaube, es werden noch mehr kommen.

  8. Sehr schön. Vielen Dank auch an die Autorin des Artikels. Wir brauchen wesentlich mehr solcher Journalisten.

    Noch was anderes:

    Heute morgen kam in den Nachrichten eine kurze Meldung: Moschee in Bremen niedergebrannt. Im Netz findet sich bis auf den Newsticker von RTL leider keine weitere Meldung dazu. Weiß jemand mehr darüber?

  9. Schöner Artikel, Glückwunsch auch von mir. Sachlich und auf den Punkt gebracht. Ob die Zeitschrift nun wohl boykottiert wird? 😀

  10. Wow!
    Congratualtions. Es ist ein sehr schön gemachter Artikel – und muß ich noch merken, dass auch inhaltlich sehr anziehend ist? Zumindest für uns, Islamkritikern *g*

    Wer ist der Karikaturist? Wiedenroth?

  11. Prima Bericht. Ich musste auch schmunzeln über die tolle Marathonzeit.

    Leonidas (Spartanischer König gegen die Perser) stehe uns bei im Ringen für die Freiheit! Es mögen viele Deppen sein, aber schon die Griechen zeigten die Kraft freier Menschen gegen die Marionetten der geistigen Versklavung.

  12. Chapeau!
    Bitte weiter so.
    Ich bestelle noch 2 T-shirt für meine Kinder.
    Beste Grüsse aus OWL

  13. Kritik:

    Ich finde es nervig, wg. eines überschaubaren, lesenswerten Artikels den doofen AcrobatReader laden zu müssen. Meine Bitte: Das Ganze hier nochmal als Klartext, AUCH das Bukowski-Zitat im Kasten.

    Ansonsten: Keep swingin‘! ;-]

  14. Sehr guter Artikel! Ich wusste gar nicht, dass Stefan eine Tochter hat und bezahlter Fußballer war. Na, da wird seinen Neidern und Kritikern wohl noch mehr Geifer vom Mund tropfen. >:)

  15. Habe den Artikel runtergeladen.

    Am Montag den 27. August 2007 hat unser Bundestagsabgeordneter eine Bürgersprechstunde. Ich werde die Gelegenheit wahrnehmen und ihn auf die islamische Gefahr hinweisen sowie einen persönlichen Brief von mir übergeben. Im Zuge des Gesprächs werde ich auch auf das Demonstrationsverbot in Brüssel eingehen. Ich werde euch nächste Woche davon berichten.

  16. #28 Karolinger (24. Aug 2007 11:19) Am Montag den 27. August 2007 hat unser Bundestagsabgeordneter eine Bürgersprechstunde. Ich werde die Gelegenheit wahrnehmen und ihn auf die islamische Gefahr hinweisen sowie einen persönlichen Brief von mir übergeben.

    Sehr gut ! Am besten alle Aussagen immer mit seriösen Quellen versehen, damit der Abgeordnete sich selbst ein Bild machen kann. Auch Dein Europaabgeordneter wird sich sicherlich dafür interessieren ! Einfach mal darauf ansprechen !

  17. Gratulation Herr Herre.
    Der größte und längste Marathon liegt noch vor Ihnen (uns). Aber ich glaube daran, dass wir diesen gewinnen.

  18. Wieviel Leser hat denn „Der Selbstständige“ ?
    Viel besser wärs wenn der Artikel so und nicht abgeändert auf den ersten drei Seiten der FAZ gestanden hätte 🙂

  19. Heeey…
    Bin ich zum Hippie des Jahres gewählt worden?
    Erst wurde ich bei der FRonline für würdig befunden, als Tiefpunkt der Diskussion vorgestellt zu werden, wg. meiner Darstellung, Moscheen sind Terrorstützpunkte im Krieg des Islam gegen alle Andersdenkenden.

    Und jetzt das!: ich habe letztens im Kommentarbereich auf einen Wettbewerb für Demokratie und Toleranz oder so aufmerksam gemacht (ich habe nämlich gewisse Kontakte in Gutmenschenkreise, wie so mancher hier, der in linken Kreisen aktiv war, als man dort den Anschein, sich für Demokratie und Menschenrechte zu engagieren, noch etwas besser aufrecht erhalten konnte, bevor nun gänzlich die Verräter das Ruder übernommen haben). Jedoch schien mir mein Vorschlag nicht besonders wahrgenommen zu werden, wenn ich das richtig verfolgt habe.

    So, und nun besuche ich auf Empfehlung von Kommentator rational wieder mal http://novaexpress.wordpress.com, und was darf ich da sehen:
    dort weiß man meinen Einfall zu würdigen (wenn ich auch bedauerlicherwiese diesmal nicht namentlich mit meinem PI-Nick genannt wurde) und widmet ihm einen ganzen blogeintrag!!
    Nehmt euch bitte mal an diesen Geistesheroen ein Beispiel, liebe Betreiber und Kommentatoren bei PI!
    Bewerbt euch bei diesem Wettbewerb und gewinnt finanzielle Unterstützung für unser Anliegen, in Höhe von bis zu 5000 euro oder so.

    Auf geht´s, Buam, und laßt das nicht wieder unter den Tisch fallen, wenn sogar periphere Entitäten diese Idee schon aufgreifen:
    http://tinyurl.com/2brmea

  20. Es ist äusserst wichtig, dass möglichst viele von PI hören. Ich dachte auch schon ich sei mit meiner Meinung alleine. Geht man zu den sog Rechten, hört man Israelfeindliches und Amerikafeindliches. Bei den linken viel Scheisse und in der Mitte Duckmäusertum. Es ist gut zu wissen, nicht alleine zu sein. Grüsse aus dem hohen Norden. Islam=Tod der westlichen Kultur

  21. Ein Anfang. Mehr nicht. Das muß sich sich jetzt kontinuierlich fortsetzen.

    …aber ein guter und vor allen Dingen mal vorurteilsfreier Artikel zu PI und seinem Initiator Stefan Herre, weiter so!

  22. Großer Gott, das wird ja immer besser!
    Sorry für mein off-topic-en, wobei, zum Thmea PI in den Medien paßt´s ja irgendwie…, aber ich sehe erst jetzt, daß ich beim watchblog Islamophobie sogar dann doch auch nicknamentlich genannt wurde und daß diese sogar die ersten waren, die meinen Vorschlag bei PI aufgegriffen und verbreitet haben:
    link zum Eintrag beim watchblog Islamophobie:
    http://preview.tinyurl.com/3yn6to

    Es ist ja sehr erfreulich und dankenswert, daß man uns dort unterstützen und PI beim Wettbewerb einreichen will.
    Dennoch könte man das vielleicht auch bei PI noch thematisieren. Zumindest möchte ich hiermit nochmals PI-Leser anregen, auch diesen Weg zu nutzen, um unser Anliegen zu stärken und zu verbreiten. Wer Zeit hat, eben, ich hab nicht so arg viel…, darum.., und Unterstützung von vielen Seiten ist ja sicher besser.

  23. @Wahr-Sager
    Danke für den Tip; ich hab‘ FOXIT (gutes Prog), mein Browser kapiert’s aber net, und lädt den doofen AkrobatReader.

  24. 2:37 auf 42 km. Das tut mir beim Lesen schon weh. Mein Respekt gilt dem Wunderläufer Stefan „Haile“ Herre!

  25. Sehr schöner Artikel
    Endlich mal.
    Die Laufstrecke die aber dort genannt wurde , würde ich in Anbetracht der Muselmanen, welche sicher auch lesen können, erst ein mal woanders hin verlegen.
    Man muss sich ja nicht gleich als Freiwild präsentieren.

    Ciao Leonardo

  26. Exzellenter Artikel…

    und vorzügliche Hochachtung an unseren Freund Stefan und seinen Helfern. Danke !

    Endlich ein Silberstreif am Horizont

  27. Glückwunsch!
    Ein positiver Artikel über einen politisch unkorrekten Menschen. Ja sowas gibts nur in der selbständigen Presse, weil da intelligente Menschen arbeiten, die zu eigenständigem Denken fähig sind.

  28. Off Topic:
    Lese ich richtig, daß UK Channel-4 wegen der Undercover Mosque Sendung vermutlich die Sendelizenz verliert?
    Auf:
    http://www.youtube.com/watch?v=V4Zv3BUmwqs

    LordBelda (1 day ago)
    610646, The BBC have just REPORTED the news that the UK police have finished the investigation and now C4 are being prosecuted and that could cost them their broadcasting licence. i AGREE THAT THE BBC NOWDAYS ARE NOT UP TO SCRATCH.

    These are facts that did happen and cant be made up by the BBC or any other news agency.
    My comment is for this video i am sure there is another place to discuss how crap the BBC are and i agree with u.

  29. Im Prinzip und praktisch sind die Infos in den laufenden offiziellen Medien schon vorhanden. Nur gelangen nicht alle Infos in die Schlagzeilen des TV Programms oder auf die Titelseite -logisch.

    Auf Google NEWS kann man sich auch Infos holen, einfach ein Stichwort eingeben, und das Land wählen.

    Im Prinzip ist PI und andere einfach ein Sammeln der schon vorhanden Nachrichten, die aber konzentriert sonst so nicht auftreten – oder eben wie schon gesagt nicht bis zu uns vordringen. Wer liesst schon auf englisch geschriebene Zeitungen oder versteht arabisch… 😉

    ——-
    Mehr Videos unter divx. Pentagon, Moskau, London, Reportagen, etc.

    http://stage6.divx.com/Religion-des-Friedens/videos/?page=2

    Diese Videos sind sehr gut, da sie offiziell im deutschsprachigen Raum gezeigt wurden. Gut bearbeitet gibt guten Überblick und Hintergründe, die sonst bei einfachen punktuellen Nachrichten oft untergehen.
    (Das haben die Deutschen den Schweizern immer noch um Längen voraus, dass sie gute Hintergrundberichte auch im TV bringen können. Offenbar ist das nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich.)

    Kurz gesagt: Professionell. Und man sieht, dass auch die Main-Stream Medien auch nicht immer „Main-Stream“ sind oder sein müssen.

    Aber wie schon gesagt, dringt das Wesentliche oft nicht in den Tages-Meldungen durch; von daher um so wichtiger die ausführlichen Hintergrundberichte, die ganze Themen zusammenfassen und genau untersuchen.

  30. Ein wirklich schöner Artikel. Glückwunsch. Alle neuen Leser kann man nur bitten: Hören Sie nicht auf die Schlagworte, mit denen andere diese Seite diskreditieren wollen. Machen Sie sich selbst ein Bild – mehr verlangt niemand.

  31. Selten so einen guten Artikel über PI gelesen. Endlich mal ohne rausgepickte Leserkommentare, die die Mehrheit hier wiederspiegeln sollen.

    Stefan Herre Iron-Superman! 🙂

  32. Schade, dass ein Artikel in dieser Tonlage nicht im „Spiegel“ oder dem „Stern“ erscheint.

    Aber ich will nicht undankbar sein. Also vielen Dank an den „Selbständigen“ (irgendwie passt der Name in mehr als einem Sinne).

    Stefan Herre als ganzseitig abgebildetes Model hat natürlich was. Würde er etwas zuversichtlicher dreinsehen, könnte er der Coverboy der Anti-Islamisierungebewegung werden. Dass er den „Ironman“ gefinisht hat, war mir natürlich neu, macht aber Mut. Dazu muss man körperlich schon extrem leistungsfähig sein. „Spiderman vs. Hobgoblin“ … „Batman vs. Pinguin“ … „Ironman vs. Muselmaniac“.

    (Einen klitzekleinen Fehler enthält der Artikel: Nicht die Minarette der geplanten Ehrenfelder Moschee vergleicht OB Schramma mit betenden Händen, sondern die Gestaltung der Kuppel. Die Minarette erinnern eher an Stinkefinger.)

  33. Lieber Steffan,
    good Job! Bravissimo! Gestatte mir/uns die Frage: Warum diese schleimige Überbetonung auf ProIsraelProAmerikanisch? – zu abhängig, eh? Reicht’s denn nicht auch mit nur „gegen Mainstream und Gegen islamisierung Europas“ – Sponsorgelder sonst auch möglich vom Zentralrat des Islam oder von der türkischen Regierung? Wieder zu Laut gedacht…

  34. Stefan – so fängt es an. Und irgendwann kommt eine Lawine ins Rollen, die nicht mehr aufzuhalten ist und Du warst einer, der mit den Anstoß dazu gegeben hat. Herzlichen Glückwunsch – und weiter so!

  35. Stefan! Nice article! Good work! Keep it up!
    Greetings from Bonn.

    (Hatte Bock, meinen Beitrag in Englisch zu schreiben…)

  36. letztens bin ich an einer vollverschleierten Türkin, dick und häßlich, mit dem Fahrrad ziemlich knapp vorbeigefahren. Da mault die dumme Sau mir doch irgendwas auf türkisch hinter….
    erstmal provokativ auf die Straße gespuckt, Mann hat die geschimpft ha ha! Die hätte mich mit ihren Wurstfingern gnadenlos erdrosselt, wenn sie mich gefasst hätte.

    Jeden Tag danke ich Gott, dass ich kein Moslem bin, jeden verdammten Tag.

  37. #28 Karolinger (24. Aug 2007 11:19)

    Fragen Sie Ihren Abgeordneten, warum das Euromediterane Objekt, in dem 9 moslemischen Staaten freier Zugang zu allen europäischen Staaten eingeräumt wird, in der gesamten Tragweite nicht den betroffenen Bürgern erklärt wird.

    Nehmen Sie seine Antworten auf ein Band auf.
    Er wird Sie nämlich versuchen zuzulabern.

  38. Einfach P E R F E K T !

    Der Artikel und der Mann auf dem Bild.

    Mut, Zivilcourage, Ehrlichkeit, und wenn es davon mehrere in Deutschland gibt, und davon gehe ich aus, muss uns um den Fortbestand unserer freiheitlichen Demokratie nicht bange sein.

    Nur alleine kann das niemand stemmen. Wir alle müssen diese Mutigen unterstützen, und nicht nur mit Worten.

    Leute….Ihr wisst schon….das nächste Essengehen fällt aus. PI muss leben und dick und fett werden. 😉 also spendet mal wieder….

  39. #61
    Sie haben vollkommen recht, eine Spende von 20 – 30 Euro muss wirklich für J E D E N drin sein, auch für Studenten oder Azubis. Einmal am Wochenende ausgehen sein lassen, oder ein paar mal Nudeln statt Schnitzel (vom Schwein wohlgemerkt) und schon hat man das wieder drin. Es ist für einen guten Zweck und gegen die Muselplage.

  40. #32 JFK (24. Aug 2007 12:11)

    Ja logo, es muss ja immer jemand da sein, der das Glas halbleer findet, anstatt halbvoll!

    Verdammt, was soll das!

    Der Stefan macht da einen Full-time Job,
    und was besser wäre, weiß der selbst!
    Aber der Anfang ist gemacht.

    Der Mittelstand ist Deutschlands Wirtschaft, nicht die Paar Nieten in Nadelstreifen.
    Der Mittelstand trägt eine Nation. Das sind Leute der Realität!!

    Nicht die linken Pseudo-Intellektuellen, die die FAZ lesen.

    Machen Sie sich das mal klar.

  41. Unglaublich!

    Das ich das noch erleben darf: unaufgeregte und ausgewogene Berichterstattung über PI und Stefan Herre in einer deutschen Postille.
    Ein Anfang ist gemacht.

  42. #54 Lay Lay Le (24. Aug 2007 15:00)

    Frage: Warum diese schleimige Überbetonung auf ProIsraelProAmerikanisch? – zu abhängig, eh?

    HÜHNERKACKE!!!!!

  43. Pro-Amerikanisch ist doch gut! Nur dank den Amis können wir in Sicherheit und Frieden leben, dass vergessen immer wieder sehr viele… und motzen auf die Amis, gerade das linke Pack!

  44. Ich vermute mal, wenn noch 200 solche Artikel online sind, wird vielleicht Wikpedia.de auch seine Zensur gegen Stefan Herre und politically incorrect aufheben müssen.

    Es ist nämlich eine Ungeheuerlichkeit, dass dort keine Eintragung über Politically Incorrect möglich ist. Über Stefan Herre war es möglich, wurde jedoch binnen 15 Minuten gelöscht.

  45. Guter bericht muss ich sagen, also jedenfalls ist mir kein schlechter Unterton dabei aufgefallen 😉

  46. Fuck for freedom, fuck for justice, fuck for prosperity and fuck for peace ….

    Fuck political correctness !

  47. #64 Eurabier (24. Aug 2007 16:30)

    Eigentlich sollte der Artikel hier veröffentlicht stehen, nicht als Link, so gut wie der ist.

    Noch ist Deutschland nicht verloren 🙂

  48. #68 Kybelien (24. Aug 2007 16:56)

    wer ist schon dieses Sch..Wickipedia.
    Ich hab schon gesagt, dass sich da jedes
    Arschloch (mea culpa 🙂 ) selbst beweiräuchern kann.

    Warum steht da sonst soviel arabíscher Shit drin. Schon mal drüber nachgedacht?

  49. Es wurde aufgechrieben, es wurde gedruckt jetzt ist es da. Sehr gut.

    Gratulation, besonders auch, weil dort endlich mal eine klare Sprache verwendet wurde.

    Wenn das beim Spiegel über den Scanner mit der OCR Software „Neusprech und Anpassung an die Umma läuft“ laüft LOL dann explodiert deren Computer. Spass beiseite…

    @Eisvogel wenn Du mich liest:

    wie wäre es mit einer „internationalen“ Version, sprich einer englischen Übersetzung ?

  50. @ #63 karlmartell: Ich glaube kaum das es soviele linke pseudo-Intellektuelle gibt die die FAZ lesen. Ich glaub du verwechselst es mit der FR.

    Ich kenne „Der Selbstständige“ nicht und wollte nur sagen, dass so ein Artikel in der FAZ eine richtige Wirkung erzeugen würde.

  51. #72, karlmartell

    Guckst Du hier:

    Zwischen Dialog und Dressur

    Neben dem Kopftuch gibt es kaum ein Thema, das im „Dialog mit dem Islam“ höhere Wellen schlägt als der Bau von Moscheen, die Deutschland und Europa in ein „Land des Friedens“ verwandeln sollen. Nicht ohne Nachdruck verbreitet hier eine Lobby von „Referenten“, „Beauftragten“ und sonstigen „Experten“ im Auftrag ihrer Institutionen – Partei, Stiftung, Universität, Justiz, Kirchen, Medien – die Botschaft der islamischen „Toleranz“, der die Westgesellschaft stetigen „Respekt“ zu zollen hat.

    Dies sichert auch die islamische Seite selbst ab, die nicht nur mit Öl und Geld überzeugende Argumente vorweisen kann. Wie die türkische Ditib der Bundeskanzlerin unlängst verdeutlichte, sind es auch die islamischen Vertretungen, von denen die Sicherheit der Bundesrepublik abhängt. Kein Wunder, dass die deutsche Islamlobby inzwischen auch die Aufgaben einer „Dressurelite“ erfüllt, die das Geschäft der anderen Seite erledigt. Der Begriff der Dressur-elite kommt aus der US-Politikwissenschaft. Er bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der hierzulande geforderte und geförderte „Dialog“ mit dem Islam kein Instrument der Diskussion, wohl aber der Volkserziehung ist.

    Mithin wird verständlich, warum sich hier eine Über-Institution gebildet hat, die Widerstände gegen ihre Dressur als „Islamophobie“ abwehrt. Diese Strategie, die man auch „Demophobie“ nennen kann, weil sie das „Volk“ als „rassistischen Stammtisch“ darstellt, hat sich eindeutig gelohnt. In Bezug auf die Errichtung von Gebetsräumen seit 1970 ist die „schweigende Mehrheit“ allein in Deutschland fast 3000 Mal durch die immer gleichen Dressurreifen der „Toleranz“ und „Religionsfreiheit“ gesprungen.

    Trotz polit-medialen Meinungsdrucks beginnt sich die Kunde zu verbreiten, dass Moscheen keine „Gotteshäuser“ sind, die vergleichbar mit Kirchen der Religionsfreiheit unterlägen. Sowohl nach der arabischen Wortbedeutung – „Ort der Niederwerfung“ – als auch traditioneller Interpretation zufolge ist die Moschee weder ein sakraler Ort noch überhaupt zwingend notwendig, weil die Muslime ihrer Gottheit überall huldigen können.

    Da Allah seinen Anhängern den koranischen Auftrag zur totalen Mission erteilt hat, ist im islamischen Diskurs daher auch von der „Welt als Moschee“ die Rede. Die Funktion der realen Moschee weitet sich also vom Gebetsraum und profanen Kulturzentrum auf die stetige Expansion aus, wie ihre Eroberernamen und wachsenden Netzwerke deutlich machen.

    Im Zentrum der Aktivitäten steht das Freitagsgebet, das die politisch-rechtliche Herrschaftsdoktrin Allahs verkündet, und als einziges obligatorisch und nur den Männern vorbehalten ist. Kaum weniger wichtig sind die Aufgaben der Moschee als Ort der Kampfplanung und -ausbildung sowie als Waffenlager – Funktionen, die keineswegs historische Relikte, sondern konkrete Wirklichkeit in Deutschland und Europa sind.

    Zweifler mögen die Muslime selbst oder auch Staatsschützer befragen, auf deren Warnsignale die dialogische Leitelite kaum achtet. Im Gegenteil: Ein interessantes, aktives Beispiel lieferte das deutsche Außenministerium, das 2004 die Ermittlungen der Sicherheitsbehörden gegen die staatsfeindlichen Umtriebe der Berliner Al-Nur-Moschee unterband.

    Den aufgeregten Debatten, die vor einiger Zeit um die Großmoschee in München, derzeit in Köln und nun erneut auch wieder in Frankfurt geführt wurden und werden, kann die Dressur-elite gelassen begegnen. Nach ihrer Erfahrung hat sich allein der uralte Nasenring des „Rechtsradikalismus“ bestens bewährt, soweit es um die Wirkung ihrer Kommandosprache und die Disziplinierung der Öffentlichkeit geht.

    In diesem Kontext lässt sich eine so kuriose wie effiziente Tretmühle beobachten, ein Hamsterrad der interkulturellen Erfolgsjagd, in dem die „Referenten“ um die Palme der Islamgunst wetteifern. Dabei ist es vor allem auch die verfassungsrechtliche „Religionsfreiheit“ (Artikel 4 GG), welche die Scharia, das politische Recht Allahs, als zukünftige Leitkultur installiert. Insofern kann kaum ausbleiben, dass die Privilegien der Selbstjustiz, die das wachsende Moscheen-Netz ausbreitet, billigend in Kauf genommen werden. Wer auch dies bezweifelt, braucht nur die jüngste Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Hamburg zu den aggressiven Inhalten des Koran zu konsultieren.

    Danach lehnt sich ein muslimischer Straftäter „nicht aus mangelnder Rechtsgesinnung gegen die staatliche Rechtsordnung auf“, sondern „er fühlt die Verpflichtung, hier dem höheren Gebot des Glaubens zu folgen“. Solches muss zu einem „Zurückweichen des Strafrechts“ führen, wenn der Konflikt zwischen Rechtspflicht und Glaubensgebot „den Täter in eine seelische Bedrängnis bringt, der gegenüber sich die kriminelle Bestrafung als eine übermäßige und daher seine Menschenwürde verletzende soziale Reaktion darstellen würde“.

    Bleibt der politische Wille derart vom Minderheitsinteresse beeinflusst, wird sich auch die Missachtung der Wählermehrheit verstärken, die schon längst als „Stammtisch“ abqualifiziert wird und kaum politische Alternativen hat. Wer wollte da „islamophob“ bleiben und bezweifeln, dass sich die Moschee zum Hort einer neuen „Demokratie“ entwickelt? Ein großer Schritt des guten Willens wurde bereits mit dem „Tag der offenen Moschee“ am 3. Oktober getan, der den „nationalen Feiertag“ allmählich ersetzen kann.

    Hans-Peter Raddatz ist Orientalist, Volkswirt und Systemanalytiker. Er vertrat viele Jahre die Nahost-Interessen internationaler Unternehmen.

  52. Zitat Bild-Zeitung:
    War ein Rempler Auslöser
    für die Krawalle von Mügeln?

    Ein Opfer aus Mügeln: Gorvinda Singh steht unter Polizeischutz

    Leipzig – Die Ausschreitungen im sächsischen Mügeln – wie kam es zu der Jagd auf die Inder?

    Jetzt mehren sich die Hinweise, dass ein handfester Streit auf dem Stadtfest die Randale ausgelöst hat.

    Ilka Peter, Sprecherin der Polizeidirektion Westsachsen, zu BILD: „Vor diesem Ereignis wurde in der Nähe des Marktes ein schwer verletzter Deutscher gefunden. Aufgrund dessen laufen die Ermittlungen weiter in alle Richtungen.“

    In der „Westdeutschen Algemeinen Zeitung“ schildert Ronny K. (23) aus dem Nachbarort Wermsdorf die Vorfälle.

    Ein indischer Gast habe im vollen Festzelt einen älteren Festbesucher geschubst. Unruhe kam auf. Mehrere Inder hätten sich mit Glasflaschen bewaffnet, um Angreifer abzuwehren. Dann seien vier bis fünf Leute auf sie losgegangen, Flaschen flogen. Eine traf K., der Schnitte am Kopf davontrug.

  53. #77 Eurabier

    Bin ich der einzige, der es ziemlich anstrengend findet, wenn jemand soviel Text auf einmal postet?? Ich meine mir eigentlich egal, aber im Sinne der Übersichtlichkeit fände ich es doch toll, wenn ich nicht ne halbe Stunde an meiner Maus drehen müsste, bis ich deinen Text durch habe. Bitte nicht gleich sauer werden. Danke.

  54. wie wäre es mit einer “internationalen” Version, sprich einer englischen Übersetzung ?

    Das wäre großartig, aber das kann ich leider nicht, cOMEBaCK. Ich kann nur in die eine Richtung übersetzen. Wenn ich das andersrum mache, hört sich das vermutlich etwas geradebrecht an und das macht keinen guten Eindruck.

  55. Es tut gut, diesen objektiven Artikel zu lesen.
    Ich für meinen Teil muß den Machern dieses und ähnlicher Weblogs eh meine ehrliche Hochachtung aussprechen. Diese gehören zwar zu meiner täglichen Lektüre, doch manchmal muß ich einfach mal einen Tag aussetzen, weil mich das alles zeitweise so auf die Palme bringt, dass man vor Empörung abends nicht einschlafen kann. Deshalb bewundere ich die Leute die sich tagtäglich mit diesem Schlamassel beschäftigen…

    Einen kleinen und bescheidenen Beitrag zur Verbreitung dieser wichtigen Informationen versuche auch ich zu leisten. Eben bei Leuten, wo man weiß, dass es keine vergebliche Mühe ist, Werbung für diese Weblogs zu machen. Vieles drucke ich aus, gebe es Interessierten u.ä.

    Unwiderlegbare Zitate finde ich auch immer sehr gut. Z.B. Herrn Erdogan, bzw. den türkischen Dichter Ziya Gökalp: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind… usw“. Fast gleichlautende Formulierungen sind in den Tagebüchern eines der größten Verbrecher des letzten Jh., nämlich Joseph Goebbels, nachzulesen. Europa hat sich damals schon mal durch die ständige Appeasementpolitik ins Unglück gestürzt. Und für die auch hier manchmal anzutreffenden Amerikakritiker: Wir wollen hoffen, dass uns die Amis dann in 40 oder 50 Jahren nicht noch mal raushauen müssen.

    Hier noch einen Erdogan: „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia“ in einem Interview.
    Die stärksten Koransuren kenne ich eh bald auswendig.

    Und zum Schluß noch dies: Ich finde man sollte diese gute Arbeit hier auch von Zeit zu Zeit finanziel unterstützen. Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten. Kann mir vorstellen, dass das alles auch was kostet, solche hervorragenden Weblogs zu machen. Was man früher für „SPIEGEL“, „Zeit“ oder unsinnige Bücher ausgab, oder mal weniger Essen gehen und das dann überweisen. 😉 Denke dass da jeder Euro zählt.

  56. @#57 Fuzzelbuzz:

    „letztens bin ich an einer vollverschleierten Türkin, dick und häßlich, mit dem Fahrrad ziemlich knapp vorbeigefahren. Da mault die dumme Sau mir doch irgendwas auf türkisch hinter….“

    Woher weißt Du, dass die Vollverschleierte hässlich war? Hast Du den Burka-Röntgenblick?

    Radfahrern, die mich als Fußgänger anschneiden, womöglich noch von hinten, maul ich auch was hinterher, wenn auch nicht auf Türkisch.

    SPENDEN:

    An PI habe ich vor einiger Zeit eine bescheidene Summe überwiesen, aber zur Zeit folge ich eher dem Spendenaufruf von Pax Europa (http://www.akte-islam.de/1.html), die sind wegen des Demo-Prozesses (vs. Brüssel-OB Thielemanns) und einiger Verleumnungsprozesse, die sie angestrengt haben, ziemlich klamm. Brüssel ist zur Zeit für mich das Hauptschlachtfeld.

  57. #79 Konrad
    ich finde nicht, dass das Thema ‚Mügeln‘ und die dortigen Vorfälle hierher gehören. Zum Einen ist es off-topic, zum Anderen entsteht der Eindruck einer einseitigen Parteinahme im Sinne „die Inder haben angefangen!“
    Niemand hier weiss, was sich dort wirklich zugetragen hat und die staatlichen Organe ermitteln. Lassen wir es bitte dabei bewenden. Eine Vorverurteilung oder gar Parteinahme (für welche Seite auch immer) ist der Seriösität dieses Blogs eher abträglich.

  58. Also ich finde dass man sich solche Formulierungen wie von „Fuzzelbuzz“ – 24.Aug., 15:54h – („vollverschleierten Türkin“, „dick und häßlich“,“dumme Sau“ u.ä.) klemmen kann.

    So redet man einfach nicht über andere Menschen.
    Und gerade solche Beiträge sind es dann, die woanders in verleumderischer Absicht über PI zitiert werden.

    Ich gehe mal davon aus, dass solche Beiträge nicht irgendwie System haben, 5. Kolonnen gab und gibt es immerhin überall, und möchte nochmals betonen dass man sich zivilisiert ausdrücken kann.

  59. @ #68 kybelien
    Ich hatte seinerzeit auch das peinliche Gezerre um die Löschung des PI-Artikels verfolgt und weiß seitdem, dass man bei politischen Artikeln in der Wikipedia noch mehr Abstriche machen muss als bei den MSM. Sehr armselig für eine an und für sich so gute Idee. Aber überall, ob in der Farm der Tiere, in den real oder irreal existierenden Sozialismen oder eben in der Wikipedia: immer sind einige Schweine gleicher als die anderen.
    Passt auch prima, dass Artikel zum Islam, besonders der Artikel ‚Islamkritik‘, vor roten Löschwarnungn nur so strotzen. Angeblich wegen schlechter Quellenlage oder so’n Schiet…
    BTW: kann einer vielleicht mal so einen Kasten umschreiben und die echte Aufschrift -zB ‚Löschung droht, da gedankenpolizeilich bedenklich‘ – einfügen?

    #83 alpha_bln
    möchte ich mich auch anschließen: überlegt mal, was ihr für die MSM-Blätter bisher so bezahlt habt und was die Nachrichten wert waren (Der Wald stirbt – aber nur bis zur frz. Grenze, wir gehen alle an BSE zugrunde…), und dann vergleicht mal, was man hier so alles -und nur hier!- erfährt. (Probe gefällig? Fragt mal, wer denn weiß, dass ‚Mein Kampf ‚ es auf die türkischen Bestsellerlisten geschafft hat. Weiß kein Mensch!) Das sollte einen doch ab und zu eine kleine Spende wert sein. Genau so wie für PAX EUROPA – dort steht ein Spendenaufruf wegen zahlreicher anstehender Prozesse. Also los, auch ein paar Euro helfen!

  60. @alpha_bln

    Stimmt. Das Problem sind sicher nicht vermummte zwangsverheiratete Mohammedanerinnen, die sind überwiegend selbst Opfer der mohammedanischen Ideologie. Das Problem ist der Koran, und die abwegige Behauptung, die +200 rassistischen, volksverhetzenden, sexistischen Verse wären Allahs „ewiggültige“ Worte.

    Sure 2,216: „Der Heilige Krieg ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist.“

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

  61. @PI, wg. update, kurze inhaltliche Zusammenfassung ;-]] :

    „Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
    dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
    denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“

    Friedrich von Schiller 1759 – 1805

  62. Und nun zu Mügeln:

    Die FAZ schreibt-

    Rechtsextremismus im Osten

    Immer feste drauf

    Von Heinz Eggert

    Der ehemalige sächsische Innenminister Heinz Eggert
    24. August 2007
    Es ist Sommer, und es wird feste gefeiert in den Dörfern und in den Städten Sachsens. Manchmal nach Mitternacht geht es auch noch ein wenig fester zu. Dorffeste, Alkohol, Anrempeleien und Streit um Frauen entwickeln dann ihre eigene unfestliche Dramaturgie. Hinterher ist es keiner gewesen, weil er ja nicht angefangen hat, schwanken dann nicht nur die Beteiligten, sondern auch die Wahrheit. Es gibt manchmal auch Verletzte.

    So könnte es gewesen sein in der jetzt weltweit bekannten Stadt Mügeln: Ein kleiner Artikel in der Lokalzeitung. Mehr nicht! Nur: In Mügeln wurden acht Inder, vier Deutsche und zwei Polizisten verletzt. Da wird man hellhörig und misstrauisch. Besonders, wenn es um Ausländer geht und fremdenfeindliche Sprüche fallen.

    Denkbar und beschämend

    Die Erklärungen des Bürgermeisters sind nicht befriedigend. Es gebe keinen fremdenfeindlichen Hintergrund, und der Ruf „Ausländer raus!“ könne jedem einmal über die Lippen kommen. Fremden- oder menschenfreundlich war das Ganze jedenfalls nicht, und ein „Ausländer raus!“ rutscht nur dem besoffen raus, der es nüchtern auch schon gedacht hat.

    Und so geht dann die Meldung um die Welt, dass acht Inder von einem wütenden rechten Mob unter Brüllen ausländerfeindlicher Sprüche durch die halbe Stadt gehetzt worden sind. Gar keine Frage: ein Skandal, wenn es so gewesen wäre. Denn das gab es schon, das ist denkbar und beschämend für eine Bürgerschaft, wenn sie das Menetekel an der rechten Wand übersehen hat. Nichts kommt von ungefähr.

    Strudel verfestigter Vorurteile

    Auch nicht das, was jetzt folgt. Eingeweihte kennen die Mechanismen. Diese haben schon die Stadt Sebnitz bekannt gemacht. Bevor Ermittlungsergebnisse vorliegen, steht das Urteil schon fest. Denn immerhin liegt Mügeln im Osten. Und dort grassiert, wie man weiß, die rechtsextreme Gewalt. Die bundesweiten Statistiken sagen zwar etwas anderes, aber wer liest sie schon. Alle in Sachsen seit Jahren verstärkten Bemühungen gegen Radikalismus, Faschismus und Rassismus versinken im Strudel verfestigter Vorurteile.

    Da äußern sich Westdeutsche über Ostdeutsche in einer Art, die ihnen zu Recht als Fremdenfeindlichkeit ausgelegt werden würde, wenn sie sich so über Ausländer äußerten. Die Interpretationen verfestigen sich und heben sich vom eigentlich Geschehenen ab. Bebildert sind sie mit schnell zusammengeschusterten Fernsehbeiträgen, unter tunlichster Vernachlässigung journalistischer Sorgfaltspflicht. Man sucht sich die Zeugen, die man braucht: Am besten vor Angst vermummte, mit verzerrten Stimmen, die die fehlende Zivilcourage der Bevölkerung beklagen. Denn das Urteil steht fest und bestimmt auch das Thema. Es heißt: Rechtsextremismus im Osten!

    Betroffenheit im Stundentakt

    Es wird flankiert von politischen Erklärungen. Bundespolitiker äußern sich voller Betroffenheit im Stundentakt. Wenn Politik fruchtbar wäre, könnte man auch von gegenseitigen Befruchtungen sprechen. Minister Tiefensee spricht von einer Hetzjagd durch die ganze Stadt. Offensichtlich wusste er nicht, dass das Festzelt 30 Meter von der Pizzeria entfernt ist. Aber wen stören schon Kleinigkeiten in großen Betroffenheitsmomenten. Die Sprachregelung wird übernommen. So wird fehlende Situationskenntnis jetzt mit großen Forderungskatalogen verknüpft.

    Die Ereignisfolie Mügeln wird bis zur Unkenntlichkeit überschrieben. Neue Programme, mehr Gelder werden gefordert. Man bezichtigt sich gegenseitig, zu wenig gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu tun. Um wahrgenommen zu werden, muss der Argumentationshammer immer schwerer werden. Generalsekretär Kramer vom Zentralrat der Juden in Deutschland warnt: „Gestern Farbige, heute Ausländer, morgen Schwule und Lesben oder vielleicht Juden.“

    Stimmen für Rechte als Trotzreaktion?

    Wer zählt die Statements, wer die Namen? Je länger die Liste, umso größer das Desinteresse der Bevölkerung. Aber gerade sie brauchen wir, weil es unter uns Fremdenfeindlichkeit und Rassismus tatsächlich gibt. Wir brauchen sie auch, damit die Leute in solchen Situationen nicht stumm als Gaffer und Betrachter des Geschehens daneben stehen, sondern begreifen, dass ihre Courage gefragt ist. Gar nicht desinteressiert sind die braunen Genossen. Sie beobachten ganz genau und berechnen jetzt schon die Stimmen, die ihnen eventuell aus der Trotzreaktion der zu Unrecht Beschuldigten zufließen können.

    Und das kleine Mügeln versteht die Welt nicht mehr. Und die Welt versteht Mügeln nicht mehr. Aber das ist auch kein Wunder. Oder?

    Der Autor gehört der CDU an und war von 1991 bis 1995 sächsischer Innenminister. Er ist Mitglied des Sächsischen Landtags.

  63. @ #92 Fuzzelbuzz:

    „Anschneiden“ nicht im Sinne von „Ansäbeln“, sondern im Sinne von „ziemlich knapp vorbeifahren“, so wie Du es nach eigenem Bekunden getan hast.

    Das ist rücksichtsloses Radfahrer-Rowdytum, egal ob gegenüber muslimischen oder autochtonen Fußgängern, wie es bei den Zweiradnutzern leider zunehmend zu beobachten ist.

    Daher kann ich den türkischen Fluch, den sie Dir offenbar hintergesandt hat, ausnahmsweise nachfühlen.

    Zumal der Tonfall Deines Kommentars fast schon den Verdacht nahelegt, dass Du das in diesem speziellen Fall mit Absicht getan hast.

  64. Gratulation zu dem Artikel. War auch wirklich überfällig. Ich freue mich für Stefan Herre und den PI-Mitstreitern.

    Zu Wikipedia: Selbst in der Tagesschau heute um fünf wurde ein Bericht über Wikipedia gesendet. Der Tenor: Wikipedia ist sehr unserös geworden weil jeder verfälschen kann wie er will. Beispiele wurden auch genannt.

  65. #95 Israel_Hands

    Zumal der Tonfall Deines Kommentars fast schon den Verdacht nahelegt, dass Du das in diesem speziellen Fall mit Absicht getan hast.

    Dinge unterstellen ist nicht die feine englische Art, lieber Israel_Hands.

    Schön, dass du den türkischen Fluch, den sie mir offenbar hintergesandt hat, ausnahmsweise nachfühlen kannst.

  66. #75 JFK (24. Aug 2007 17:16)

    Ich weiss, dahinter sollte immer ein kluger Kopf stecken. Dem ist leider nicht so.
    Sorry. Die klugen Köpfe sind heute woanders.
    Und das ist gut so.

    Dieses andere Frankfurter Blatt, vergiß es,
    gesteuerte Journaille, bäh, da soll man „fies
    vor“ sein.

  67. Eurabier,

    Nicht ohne Nachdruck verbreitet hier eine Lobby von „Referenten“, „Beauftragten“ und sonstigen „Experten“ im Auftrag ihrer Institutionen – Partei, Stiftung, Universität, Justiz, Kirchen, Medien – die Botschaft der islamischen „Toleranz“, der die Westgesellschaft stetigen „Respekt“ zu zollen hat.

    besser kann man unsere ELITE 🙂 Hanseln nicht bezeichnen. Sie knien alle vor Allah und den Petrodollars.

  68. @#94 KonradBerlin

    Künftige Kneipenprügeleien im Osten werden durch rhytmische Sprechchöre „Hoch-die-inter-nationale- Soli-dari-tät!“ begleitet, um von Anfang an jeden Verdacht auszuräumen.

    🙂

    Von deutscher Seite wird zusätzlich gesungen:

    „Jugend voran erhebe Dich jetzt, die grausame Nacht hat ein End…“

  69. #85 Machiavelli (24. Aug 2007 18:04)

    Man soll die polizeilichen Ermittlungen abwarten.

    Nur unsere „Freie Presse“ stürzte sich auf die Story, wie die hungrigen Pinscher, anstatt abzuwarten.

  70. #96 Deutscher Michel (24. Aug 2007 19:46) Zu Wikipedia: Selbst in der Tagesschau heute um fünf wurde ein Bericht über Wikipedia gesendet. Der Tenor: Wikipedia ist sehr unserös geworden weil jeder verfälschen kann wie er will. Beispiele wurden auch genannt.

    Es war ja nie seriös und es wird nie seriös sein. Die größten Deppen haben doch Admin Zugang und verhindern neutrale Artikel.

  71. Lieber Fuzzelbuzz #98:

    Ich habe Dir nichts unterstellt, sondern geäußert, dass man es Dir durchaus unterstellen könnte.

    Das liegt an Deinen extrem aggressiven und verächtlichen Formulierungen.

    Natürlich freue ich mich darüber, dass Du es offenbar nicht mit Absicht getan hast.

    Nix für ungut, aber der Tonfall Deines Kommentars sorgte halt allgemein hier für Irritationen. Überlass das aggressive Verhalten in Wort und Tat am Besten den Rütli-Borats.

  72. #89 Philipp

    Koranverse in dieser Preislage meinte ich.
    Und genau das verbreite ich mit wachsendem Erfolg in meinem Umfeld. Das gibt vielen Leuten schon zu denken. Auch ich hatte bis vor ca 1 Jahr absolut Null Ahnung, was den Koran betrifft.
    Und ich weiß mich da 100%ig auf der richtigen Seite, denn: Keine Toleranz der Intoleranz!
    ________________________________________________

    #88 Micha

    Das mit dem „Wert“ vieler Informationen seh‘ ich genauso. Ebenso dass einem die Informationen von PI u.ä. Weblogs auch etwas wert sein sollten.
    Für die meisten Mainstreamblätter gebe ich eh keinen Cent mehr aus – eisernes Prinzip!

    Und was ich in letzter Zeit bei amazon geordert habe, trägt die Namen Raddatz, Ulfkotte, Broder, Pohl, Luft, Waldbauer u.a. als Autoren.

  73. #85 Machiavelli (24. Aug 2007 18:04)

    „ich finde nicht, dass das Thema ‘Mügeln’ und die dortigen Vorfälle hierher gehören. Zum Einen ist es off-topic, zum Anderen entsteht der Eindruck einer einseitigen Parteinahme im Sinne “die Inder haben angefangen!”
    Niemand hier weiss, was sich dort wirklich zugetragen hat und die staatlichen Organe ermitteln. Lassen wir es bitte dabei bewenden. Eine Vorverurteilung oder gar Parteinahme (für welche Seite auch immer) ist der Seriösität dieses Blogs eher abträglich.“

    Leider hat sich PI dieses Themas (noch) nicht angenommen, allerdings war abzusehen, dass Rechtsextremismus in den Medien wieder groß thematisiert wird, da der „Kampf gegen rechts“ schließlich weiter finanziert werden will.
    Der Fall Ermyas M. hat gezeigt, wie hysterisch und heuchlerisch verfahren wird, wenn es um Gewalt gegen Ausländer/Migranten geht, während Stille im Blätterwald herrscht, wenn das Opfer ein Deutscher ist. Solange mit zweierlei Maß gemessen wird und Nicht-Inländer in erster Linie als Opfer dargestellt werden, solange sind Politiker und deren Handlanger unglaubwürdig.

    Im Fall der verfolgten Inder sind die Täter natürlich zu bestrafen. Aber obwohl der Tathergang noch nicht vollends geklärt ist, gab es sofort eine Demo von „Antifaschisten“ – natürlich maskiert. Und diese Helden haben einer ganzen Stadt Vorwürfe gemacht, weil sie weggeschaut hätte. Eine ganze Stadt ist ausländerfeindlich – ne, is klar.

  74. #106 Israel_Hands

    Du hast wie gesagt recht, es ist kontraproduktiv, auf diese Weise zu schreiben. Meine zynische Art richtet sich allerdings gegen alles, nicht nur gezielt gegen Muslime. Das gute ist, dass man hier mal Dampf ablassen kann, obwohl man es nicht übertreiben sollte. Geb ich zu!

    fuzz the buzz

  75. karlmartell:

    „Fragen Sie Ihren Abgeordneten, warum das Euromediterane Objekt, in dem 9 moslemischen Staaten freier Zugang zu allen europäischen Staaten eingeräumt wird, in der gesamten Tragweite nicht den betroffenen Bürgern erklärt wird.“

    Danke! Werde ich machen.

  76. @ #109 Fuzzelbuzz:

    Okay, stellen wir das Kreuzen der Klingen ein, stecken die Degen weg und zücken die Streitaxt gegen den gemeinsamen Feind.

  77. #109 Fuzzelbuzz

    Jetzt muß ich mich einfach noch mal dazu äußern:
    Ich bin der Meinung, dass jeder hier vernünftig seine Meinung sagen kann – jedoch nicht so wie Fuzzelbuzz.

    Mir ist so eine Art von „Dampfablassen“ in höchstem Maße suspekt. Hier noch mal das sog. „Dampfablassen“ als Zitat:

    „letztens bin ich an einer vollverschleierten Türkin, dick und häßlich, mit dem Fahrrad ziemlich knapp vorbeigefahren. Da mault die dumme Sau mir doch irgendwas auf türkisch hinter….
    erstmal provokativ auf die Straße gespuckt, Mann hat die geschimpft ha ha! Die hätte mich mit ihren Wurstfingern gnadenlos erdrosselt, wenn sie mich gefasst hätte.“

    Ich wiederhole: Genau das sind die Dinge, die andernorts genüßlich und in verleumderischer Absicht von PI zitiert werden! Ich war vor einigen Tagen gerade auf so einer Seite (habe leider die url nicht zur Hand), da wurden solche Beiträge, und nur solche, zitiert.

    Und mein Posting #86 von gestern, insbesondere den letzten Absatz, möchte ich auch noch mal unterstreichen.

  78. Das stimmt. Fuzzelbuzz sollte sich diesbezüglich zurücknehmen – Dampf ablassen hin oder her.

Comments are closed.