Zugegeben, die Aussage in dieser Verbindung war nicht sonderlich intelligent. Man könnte auch sagen: dumm. Aber wenn Dummheit im Normalfall zum Ausschluss aus dem Zwangsgebührenfernsehen führen würde, gäbe es nur noch Testbild. Das enthält, jedenfalls für den Fachmann, eine Menge intelligenter Informationen. Eine große Boulevardzeitung stellt ein offenbar absichtlich missverstandenes Zitat mit entsprechenden Bildern in einen offensichtlich von Eva Herman nicht gemeinten Zusammenhang, und alle hauen drauf. Bis zur Vernichtung der Existenz. Das erinnert uns an Böll´s Märchen von der Katarina Blum, mit dem Generationen deutscher Schüler sich in Empörung üben. Aber wenn das Märchen wahr wird, merkt´s keiner?

Laut Focus geht es um diese Aussage:

Nach Angaben des Senders hatte Herman dem NDR ihre Aussage bestätigt, wonach „Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden“. Noch brisanter ist das Zitat, das die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf „RTL exklusiv“ Eva Herman zuschreibt: „Aber es ist damals auch das, was gut war, und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt – das wurde abgeschafft, es durfte nichts mehr stehen bleiben.“ Wie die „Bild am Sonntag“ auf Anfrage von FOCUS Online mitteilte, stammt das Zitat von einem Band, das bei RTL vorliege. Direkt bei dem Privatsender war am Sonntag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Es wird befohlen, ein Lob von Hitlers Familienpolitik darin zu sehen. Das fällt schwer, wenn man genau hinsieht. Denn Eva Herman sagt ganz offensichtlich, dass neben der Abschaffung einiger Dinge, deren Abschaffung berechtigt war, auch andere traditionelle Werte von den 68ern beseitigt wurden, die erhaltenswert gewesen wären. So zum Beispiel traditionelle Familienwerte. Sie waren den linken Bessermachern deswegen ein Dorn im Auge, weil sie auch von den Nazis gepflegt wurden.

Auch von den Nazis. Auch bedeutet, dass sie eben keine originäre Erfindung der Nazis waren, eben nicht Hitlers Familienpolitik, sondern, wie jeder, der nicht falsch verstehen will genau weiß, in Deutschland wie in aller Welt und seit jeher Grundlage und Existenzbedingung jeder bürgerlichen Gesellschaft waren. Bis sie von den 68ern abgeschafft wurden, mit der vordergründigen Argumentation, sie seien auch von den Nazis gepflegt worden.

Es ist kein Wunder, dass das linke Establishment der Alt-68er heute genau die Methoden in der Realität gegen Kritiker anwendet, die es mit dem Märchen von der durch Bildkampagnen venichteten Katarina Blum zur Verharmlosung und Schuldumkehr des eigenen Terrors einst ihren Gegnern andichtete. Denn die folgenschweren Fehlentscheidungen von damals werden jetzt offensichtlich. Familienbashing, Kinderlosigkeit und egoistische Selbstverwirklichung ohne Verantwortung für künftige Generationen haben uns innerhalb von 40 Jahren in eine zusehends vergreisende Gesellschaft geführt. Die als Therapie verordnete ungelenkte Millionenzuwanderung unqualifizierter Muslime, die die Sozialsysteme belasten statt auszugleichen, erweist sich tagtäglich als gescheitert.

Wer das, wie Eva Herman, ausspricht, muss missverstanden und zum Schweigen gebracht werden. Eine Richtigstellung erübrigt sich für Frau Herman, denn man wollte sie falsch verstehen. War die obligatorische Schullektüre von Bölls Märchen ganz umsonst? Keineswegs.

Schließlich gibt es einen populären und vielgelobten Weblog, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die beliebte Deutschaufgabe der zehnten Klasse bis ans Lebensende täglich zu wiederholen: Der Bildzeitung ungenaue oder falsche Berichterstattung nachzuweisen. Vom spektakulären Fall Herman lässt man dort aber lieber die Finger. Der Bildblog bemüht sich heute, einen Bildbericht über die verhinderte Genitalverstümmelung zweier in Deutschland lebender afrikanischer Mädchen zu relativieren. Genitalverstümmelung ist keine Tradition, die auch von den Nazis gepflegt wurde. Deswegen muss man das nicht so genau nehmen.

» Fakten & Fiktionen: Eva Herman vom Sender – das Zitat

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

289 KOMMENTARE

  1. Bei Vergleichen mit der NS-Zeit, seien sie berechtigt oder nicht, verstehen die 68er kein Pardon!

    Erinnern Sie sich noch an den Fall Jenninger?

  2. Schade , hätten wir jetzt Privatsender mit Mumm in den Knochen und nicht das Pro7/Sat1 Medienkartell ect.(dem dicken Helmuth aus Oggersheim sei Dank , mein Ehrenwort drauf) Würde sich sicher jemand finden der ihr eine entsprechende Sendung geben würde.
    Aber so ?

  3. Was für eine kranke, verdrehte Gesellschaft in Deutschland. Man will alles missverstehen! Wo soll das hinführen…die 68er wissens auf keinen Fall!
    Kein Wunder das uns die Islamanhänger überrollen…

  4. Dass EH im Kern ihrer Gedankenwelt totalitäre und anti-freiheitliche Züge hat, die eben mit diesem Statement hervorkamen ist wohl nicht zu leugnen.

    Schon klar, dass die ewiggestrigen das mal wieder nicht so schlimm finden. EH hält sich selbst für eine Tabubrecherin.. naja, jetzt sieht man welche Tabus sie bricht.

  5. #5 Ein Privatsender könnte spielend leicht den ganzen PC Dreck aufspießen, Steilvorlagen gibt’s genug. Schade, daß wir keinen FOX, oder O’Reiley haben, nicht mal mehr einen Löwenthal, an dem sich diese Pest mal brechen könnte.

  6. Tja, Evchen hat sich selbst abgeschossen.

    Seit ihrem Buch vom letzten Jahr stand sie ohnehin auf der schwarzen Liste. In dieser Lage hätte sie schon ein wenig mehr Nachdenken vor dem Sprechen investieren müssen.

  7. Der Kern ist doch nicht, daß Herman plötzlich BDM Mädel wird, sondern, daß sie gegen das 68er Establishment und den Mainstream redet, deshalb wird sie jetzt öffentlich gehenkt.

  8. Danke, dass der Fall hier mal differenziert analysiert wird und man nicht die übliche Empörung und Hysterie der Massenmedien als alleingültige Meinung hinnehmen muss.

    Hermans Aussage kann man durchaus als begründete Bewertung auffassen. Man kann sie anders sehen, aber ihr gleich den Job zu kündigen finde ich eindeutig zu hart – gerade im Hinblick auf die im Grundgesetz verankerte Meinungsfreiheit.

    Ich denke – wie gw – auch, dass vor allem Hermans Seitenhieb gegen die mangelnden Tugenden der Alt-68er diese wie HB-Männchen explodieren ließ.

  9. Auch wenn 100% der Politiker keinen Mum haben, den Rauswurf zu kritisieren, finde ich es doch ermutigend, dass inzwischen sogar im Spiegelforum ein nicht unbedeutender Teil die Faxen dicke hat und den PC-Scheiß nicht mehr ertagen kann.

  10. wie so oft—Getroffene Hunde bellen—
    Ob ich nun alles gut finde, was Frau Hermann im Laufe der letzten Jahre so von sich gab, steht auf einem anderen Blatt, aber beginnend beim damals inkriminierten Artikel in „Cicero“ über Bücher und Talksendungen, es steckt viel Wahrheit in den Worten der Frau, und zwar für gescheiterte Theaterwissenschaftlerinnen und ähnliche Humansurrogate zuviel Wahrheit, unangenehme Wahrheit, Wahrheit, die das schöne Idealbild der Multikriminellen Selbstverwirklichungsgesellschaft zerstören und diese linken Welt“verbesserer“ ins Mark träfen, wenn diese denn je verstehen würden, was Frau Hermann meint. Diskussionen sind da unweigerlich zum Scheitern verurteilt, als hilft nur die übliche Allzweckwaffe der Linken und Grünen, die Diffamierung, die politische Denunziation, und da haben die bisher leider immer Erfolg gehabt.
    K.

  11. Ein neuer Ausdruck der Dressurelite:

    Mutterkreuzzug

    Während die 68er die Kinderlosigkeit erfanden, kamen sie 30 Jahre später auf die Idee, ihre eigene Untätigkeit in Bezug auf die Rentensysteme durch mohammedanische Zuwanderung zu kompensieren, mit all den fatalen Folgen für unser Land.

    Einerseits fördern die 68er den Geburtenjihad während sie andererseits den „Mutterkreuzzug“ geisseln!

    Der Vorteil kinderloser 68er:

    Sie werden sich keine Gedanken über die Zukunftsaussischten ihrer nicht-geborenen Kinder und Enkel machen müssen, wenn wir ab 2045 einen MohammedanerInnenanteil von 50% haben werden.

    Nur ein Naivling Bredehorstscher Prägung kann davon ausgehen, dass dieses friedlich geschehen wird!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. Der Blog ist wohl an dieser Stelle endgültig abgeglitten! Das hat mit dem eigentlichen Thema nichts(!) zu tuen und trieft nur so vor klammheimlicher Sympathie mit dem rechten Rand. Pfui!

    Eva Hermann und die von ihr gelobte bürgerliche Familie ist jetzt rechter Rand, hm? Politically Incorrect macht genau das wofür es steht: politisch inkorrekt sein.
    Nicht vergessen: Die Familie ist die Keimzelle des Faschismus, so jedenfalls der linke Rand (der sich leider bis weit zur Mitte streckt).

  13. „Dann lehren wir in zwei Jahren auch Kreationismus statt Biologie.“

    wenn wir dabei vergleichbare fortschritte in der biotechnologie machen wie die usa, soll´s mir recht sein.

  14. Die Meinungsfreiheit gebietet, dass Frau Herman selbst dann dieser Meinung sein darf, im Nationalsozialismus wären Mutterschaft und Familie Werte gewesen, wenn es nicht stimmt. Wer ihr deshalb kündigt, muss sich den Vorwurf des Totalitarismus, oder zumindest den des Willens dazu, gefallen lassen.

    Vielleicht war damals Mutterschaft ein Wert, doch wurde sie auf den Aspekt der Soldatenproduktion reduziert. Das ist, nebenbei, auch ein Kritikpunkt, den ich an Gunnar Heinsohn habe: Bei ihm sind die Totalitarismen und Massentötungen ein reiner Ausfluss der hohen Geburtenzahlen; dass es auch Ideologien gibt, die sich ihren Youth Bulge durch Geburtenförderung selbst herbeizuführen suchen (Mutterkreuz; Polygamie; viele Söhne als Männlichkeitsausweis), ignoriert er dagegen.

    Wenn man also Mutterschaft als Wert sieht, dann sollte man auch Familie als Wert danebensetzen. Ich bin mir sicher, dass Frau Herman so verfahren ist. Doch das hält die „Meinungsblockwarte“ nicht auf, die würden selbst Gandhi und Mutter Teresa zum Nazipärchen abstempeln, wenn ihnen deren Äußerungen gerade nicht in den ideologischen Kram passen.

  15. Frau Herman mag sich sehr ungeschickt ausgedrückt haben, Recht hat sie allemal. Für eine NS-Zeit- Verherrlicherin halte ich sie keinesfalls.

  16. Schill hat man auf ähnliche Weise abserviert, er wurde auch gezielt missverstanden. Auch wenns ein wenig gemein ist, vielleicht ganz gut wenn in den Medien der ein oder andere PC gerecht aussortiert wird. Vielleicht erkennen Teile der Medien so den Wahnwitz der PC, manchmal müssen die Einschläge eben näher kommen bis man was hört.

  17. Ach, liebes Encore, sind wir wieder mal mit der Gedankenwelt anderer Personen auf geheime Art vertraut?
    Woher kommt es, dass Du mehr weisst als alle anderen?
    Oder ist das nur ein Nachtreten aus lauter Dummheit? Überlasse dieses doch eher unseren Politikern.
    E.H. hat es gewagt, etwas zu sagen, was nicht in die Schädel anderer passt, sie ist, was sie ist und sie dafür mit Bausch und Bogen zu verurteilen, ist genau das, was uns antrainiert wurde.
    Kann nur sagen: Ätsch, reingefallen!
    Nicht immer gilt Schwarz / Weiss

  18. „Bei ihm sind die Totalitarismen und Massentötungen ein reiner Ausfluss der hohen Geburtenzahlen; dass es auch Ideologien gibt, die sich ihren Youth Bulge durch Geburtenförderung selbst herbeizuführen suchen (Mutterkreuz; Polygamie; viele Söhne als Männlichkeitsausweis), ignoriert er dagegen“

    Einspruch euer Ehren, beim Thema Preußen redet er explizit von bewusster Menschenproduktion, ohne die die Kriegsmaschine nicht funktioniert hätte.

  19. Sicher war Eva Hermans Aussage nicht besonders intelligent formuliert. Aber woher nehmen eigentlich die Leute (vor allem Medien-Kühe) für sich in Anspruch, selber besonders intelligent zu sein?

    Normalerweise würde mich das nicht interessieren, wenn sich Medien-Kühe untereinander streiten.

    Aber wir sehen an dem Fall, wie mit Leuten umgesprungen wird, die sich nicht PC verhalten..
    und spätestens dann wird mir schlecht …

  20. nochmal in die richtige Rubrik:

    ist euch aufgefallen wie schnell unsere Claudia & Renate aus den Löchern schiessen und ihre gutmenschlichen einzig wahren Reflexe raushängen zu lassen! und dazu gerne auch den nichtigsten Anlass, wie einen Satz Dummschwätzerei von einer völlig belanglosen TV-Quasseltante.

    wir lernen mal wieder: der totale Generalverdacht gegenüber ALLEN die auch nur andeutungsweise rechtsradikal sein könnten, gilt uneingeschränkt und ist immer GUT! und das Beste daran, man kann so herrlich von unangenehmen Themen die inkompatibel zur Gutmenschdogmatik sind…;-)))

    unser Dressurklerus reibt sich heut abend die Hände und macht nen Champangner auf…die nächsten Wochen/Monate wird die radikal-fundamentalistische gewaltbereite Naziistin Eva Braun-Hermann als Nazi-Sau durchs Dorf getrieben…

    der Mordversuch an den Rabbiener ist somit endlich kein Thema mehr, wenn sie unter sich sind werden sie bestimmt einen auf Eva´s Steilvorlage trinken…

  21. #24

    Mügeln, Sebnitz, Potsdam: Ganz Ostdeutschlan wird unter „Generalverdacht“ gestellt mit Heyeschen NoGo-Areas und allem Drum und Dran!

    Konvertiterbombe: Bloss kein Generalverdacht

    Antisemitsicher Hinrichtungsversuch auf einen Rabbiner im Deutschland des Jahres 2007: Schweigen!

    So ist sie unsere Dressurelite!

  22. @unrein .. da haste leider recht.

    Aber irgendwie gibts einen Zusammenhang mit dem Mundtotmachen von unliebsamen Moderatorinnen und dem versuchten Totmachen eines Rabbiners …

    oh, denk ich an Dland in der Nacht …

  23. „Roth forderte Herman auf, sich von ihren Äußerungen zu distanzieren.”

    Jawoll, abschwören oder Scheiterhaufen, so spricht sie, die heilige Inquisition.

  24. Klasse PI-Artikel wieder mal! Was hier passiert, ist verlogen bis zum gehtnichtmehr („man wollte sie falsch verstehen“). Insbesondere der Absatz


    Zugegeben, die Aussage in dieser Verbindung war nicht sonderlich intelligent. Man könnte auch sagen: dumm. Aber wenn Dummheit im Normalfall zum Ausschluss aus dem Zwangsgebührenfernsehen führen würde, gäbe es nur noch Testbild.

    drückt komprimiert das aus, was ich in Bezug auf die aktuelle Hysterie denke. Und Leute wie Roth, Beck, Ströbele und Co. bekommen weiterhin Gelegenheit, ihr unqualifiziertes Gebrabbele im GEZ-Fernsehen abzugeben und werden offenbar mit Kusshand überall eingeladen.

  25. @#11 encore
    Ach komm, FOX News ist geil.

    Und außerdem, so lange die Leute aufhören zu glauben, Islam heißt Frieden, ein überbordender Sozialstaat löst das Armutsproblem und CO2 führt zur Erderwärmung, können sie von mir aus glauben, dass die Erde eine Scheibe ist.

  26. #13 Eurabier
    Während die 68er die Kinderlosigkeit erfanden, kamen sie 30 Jahre später auf die Idee, ihre eigene Untätigkeit in Bezug auf die Rentensysteme durch mohammedanische Zuwanderung zu kompensieren, mit all den fatalen Folgen für unser Land.

    vorteil daran: sie sterben aus 🙂

  27. Ich vermute mal, unterschwellig ist in Deutschland gut was im Gange. Scheint eine Art Ordnungsprozess zu sein, die Menschen denken immer mehr darüber nach wo sie eigentlich stehen und positionieren sich immer klarer.

  28. Auf Hermans Homepage ist u. a. das Projekt „Laut gegen Nazis“ aufgeführt. Ist sicherlich nur ein Alibi – naja, blond und blauäugig ist die Frau ja (ich weiß, war bitterböse)…

  29. Okay, ich persönlich mag Eva Herman nicht. Das tut aber nichts weiter zur Sache.

    Tatsache ist für mich, daß sie letztes Jahr mit ihrem Buch (Adam und Eva Prinzip) schon für Furore gesorgt hat. Mit welchem Recht spielt sie sich als „Psychologin und Eheberaterin“ auf? Auch sie ist nur eine ganz normale Frau, die ihre Erfahrungen im Leben gemacht hat. Aber seid doch mal ehrlich – wen würden die Lebenserfahrungen von euch oder mir interessieren? Kein Schwein! Würden unsere Bücher überhaupt einen Verlag finden, der sie druckt? Glaube ich kaum. Nicht interessant genug.

    Stoiber hat damals während des Wahlkampfes (Fernsehduell mit Schröder) auch gesagt, daß wir in Deutschland keine Arbeitslosigkeit hätten, wenn die Frauen nicht arbeiten gehen würden, sondern sich wieder mehr auf die Werte Kinder, Küche, Kirche besinnen würden. Wurde da ein Tohuwabohu drum gemacht? Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern, auch nicht, daß Stoibern „in die rechte Ecke“ gestellt wurde. Was anderes hat Frau Herman auch nicht von sich gegeben, nur mit anderen Worten.

    Und wer weiß, vielleicht stand Frau Herman ja schon auf der „schwarzen Liste“ und nach 20 Jahren hat sie doch einen schönen Anspruch auf Abfindung – für ein sorgenfreies Leben ohne NDR.

  30. Steht nicht gerade bei den Moslems die Familie an oberster Stelle? Wird in moslemischen Familie „hin und wieder“ die „Ehre“ der Familie mit dem Messer „wiederhergestellt“? Versuchen nicht gerade die Moslems mit einem immensen Geburtenüberschuss die Übernahme Europas?

  31. #1 Quimby:

    „Der Blog ist wohl an dieser Stelle endgültig abgeglitten! Das hat mit dem eigentlichen Thema nichts(!) zu tuen und trieft nur so vor klammheimlicher Sympathie mit dem rechten Rand. Pfui!“

    Äh, wie bitte? Sympathie mit dem rechten Rand? Worin ersiehst du eine solche genau? In welcher Formulierung?

  32. # 1 Kwimby

    Kuck mal Quimby, Du nervst. Du bist der Eine, der weiss, was das „eigentliche Thema“ ist. Du bist der, der weiss, wo und wer rechts und links ist, oben und unten, usw.

    Dass Du dauernd braun siehst, muss an dem Zeug in Deinen Augen liegen. Wisch das mal ab und geh jetzt schlafen. Es ist schon spaet fuer so kleine Hoppels.

  33. Ich habe mit meinem Vater (83 Jahre alt) viele Gespräche geführt. Sowohl meine Eltern wie auch die beiden Großelternpaare haben Hitler als das Schlimmste empfunden, was Deutschland passieren konnte. Und trotz dieser Einstellung, die über jeden Verdacht einer Sympathisierung mit Nazis erhaben ist, war eben nicht alles schlecht in der Zeit zwischen 33 und 45. Das man dies nicht sagen darf, ohne dass eine Horde angeblich Korrekter darauf einschlägt wie blöde, ist Verstoß gegen das garantierte Recht auf Meinungsfreiheit. War Frau Herman dumm oder mutig, offen auszusprechen, was sie denkt?

  34. „Aber es ist damals auch das, was gut war, und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt – das wurde abgeschafft, es durfte nichts mehr stehen bleiben.“

    Diese Werte galten schon durch die Jahrhunderte, ja Jahrtausende, als an den Anstreicher aus Braunau und seine braunen Horden noch niemand im Entferntesten gedacht hat. Diese Werte sind essentielle Werte der abendländischen Kultur. Aber es muß von der links/grünen Kamarilla um Rotz und Künast ja so hingedreht werden, daß es paßt, um Eva Herman zu diskriminieren. Wer denen nicht paßt, hat es schwer in Dumm – Deutschland. Nur Musels können für alles und jedes mit Verständnis rechnen, denn deren – um es mal ganz vorsichtig auszudrücken – Marotten sind ja Kulturbereicherung und „eben auszuhalten.“

  35. @#1 Quimby

    Du Dummbatz!

    Es geht um Political Correctness!!

    Und das ist auch DAS THEMA in diesem Blog!

    Aber danke für Deine aufklärenden Worte!

    Weiter so!!!

  36. #38,

    „Rechts, faschistisch, nationalistisch, revanchistisch“ ist alles, was von der Sichtweise der 68er-Dressurelite abweicht.

    Damit sind wir noch vergleichseise gut dran, in der Sowjetunion wurde ideologische Abweichler in die Psychatrie eingewiesen!

  37. #6 encore
    EH im Kern ihrer Gedankenwelt totalitäre und anti-freiheitliche Züge hat, die eben mit diesem Statement hervorkamen ist wohl nicht zu leugnen.

    Encore, bitte verraten Sie uns, wo Sie das schon wieder herhaben? Familienwerte = anti-freiheitliche Züge? Sie meinen, wenn Kinder Abends unter Stubenarrestandrohung ins Bett müssen, oder wie?

  38. #33 Simson

    Ich vermute mal, unterschwellig ist in Deutschland gut was im Gange. Scheint eine Art Ordnungsprozess zu sein, die Menschen denken immer mehr darüber nach wo sie eigentlich stehen und positionieren sich immer klarer.

    das gefühl habe ich auch. die gruppe derjenigen, die irgendwie ein „mulmiges gefühl“ haben in bezug auf den islam ist sehr groß.

    für eine einfache mehrheit der stimmen sollte es sicherlich reichen.

    fragt sich bloß, wer nicht nur bereit dazu, sondern auch imstande ist, das ganze zu kanalisieren.

  39. Ich glaube, es bedarf einer Art Einkommen für die Tätigkeit als Mutter. Das wäre eine ehrliche Konsequenz aus einem Wertschätzen der Mutterschaft, wenn denn davon die Rede ist.

    EH´s Thesen sind vielleicht nur als provokativer Kontrapunkt genannt. Mir scheint aber, sie bietet keine Antwort dafür, wie ihr Mutterglück mit anderen, für mich legitimen, Wünschen von Frauen zu vereinbaren ist: eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit, soziales Leben, geistige Herausforderung usw.. Ich halte es für verfehlt, hier einen unlösbaren Widerspruch zu behaupten. Über die Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren, findet sich etwas in dem Text unter „Pit“, Nick anklicken.

    Auch haben wir keineswegs nur die Wahl zwischen neurotisch-enger Kleinfamilie und Kinderkrippen. Kinder sollen ihre Umwelt und ihre Mitmenschen kennenlernen, und sie sollen in der Familie leben. Das ist überhaupt nicht unvereinbar, wird nur von Ideologen als unvereinbare Alternativen hingestellt.

    Heinsohn machte in diesem Zusammenhang interessante Vorschläge, dahingehend, nur das zweite Kind, des aber außerordentlich hoch, zu unterstützen. Das erste Kind wollten die Frauen eh, das zweite fehlt demographisch, und weitere Kinder sind Privatvergnügen.

    So wird z.B. Kinderkriegen zum Geldverdienen unterbunden, und auch der Geburtenjihad auf unsere Kosten.

    Denn es muß bei allen von der Allgemeinheit bezahlten Unterstützungsmaßnahmen gewährleistet sein, daß es keinen Zuwanderungsanreiz darstellt.

    So, da dieser Ansatz Heinsohns intellligent ist,was wird mit ihm passieren?
    Wir werden auf Befehl der Türkei progressives Kindergeld für beliebig viele Kinder haben verbunden mit vollem Zuwanderungsrecht für Deutschland.

  40. #45,

    Lafo ist ein Linker, für den gilt das nicht, er gehört zur Dressurelite!

    Die einzige Linke, die es mal wegen eines NS-Vergleiches erwischt hatte, war Däubler-Gmelin 2002, aber da ging es um den US-Präsidenten!

  41. Erfolge der „Kritischen Theorie“ nach Habermas:

    1. eine deutliche Ent-Christlichung des öffentlichen und privaten Lebens

    2. eine Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft: genauer: eine „Umfunktionalisierung“ von Instrumenten wie Familie, Schule, Universität, Gerichte, Medien und karikativen oder kirchlichen Einrichtungen. Besonders schwerwiegend war hierbei die Schwächung der familiären Erziehungskraft – vor allem durch die massiv propagierten Parolen von den Segnungen einer „antiautoriäeren“ und somit angeblich auch „antifaschistischen“ Erziehung, sowie der Wertebruch zwischen Eltern und Kindern.

    3. die Ent-Ethisierung und Ent-Siottlichung des Rechts (verbunden mit einer Vulgär-Banalisierung und Brutalisierunge der Sexualität in den Medien)

    4. die Ent-Kriminalisierung des Verbrechens („die Gesellschaft“ ist schuld, nicht der Verbrecher)

    5. die Ent-Pathologisierung der Krankheit (auch hier werden die Ursachen nicht mehr der körperlichen Konstitution und der Lebensführung etc. zugeschrieben, sondern dem Stress und Leistungsdruck der kapitalistischen Gesellschaft und deren Umweltvergiftung);

    6. die Ent-Ästhetisierung der Kunst (Schönheit und Harmonie als „Milchmädchen-Geschmack“, dafür Glorifizierung des Häßlichen, Abstoßenden, Obszönen und Sinnlosen)

    Roland Baader nennt die obigen „Erfolge“ der „Frankfurter Schule“ einen Destruktivismus, der „mit den revolutionären Energien des Marxismus und mit den entmoralisierenden Schein-Exorzismen der Psychoanalyse vermischt und aufgeladen“ wird.

  42. Viele sehen einige tiefere Zusammenhänge nicht.

    Was gegen Eva Hermann vorgebracht wird, ist natürlich schlicht grotesk.

    Eva Herrmann wird in Wahrheit deswegen ausgegrenzt, verfolgt, terrorisiert und ihrer Existenz beraubt,

    weil sie die linken 68er kritisiert und ein feminismuskritisches Buch geschrieben hat.

    Das mit den Sozis/Nazis ist nur ein Vorwand. Damit hat sie als eher konservativ eingestellt , nichts am Hut.

  43. Das kann doch alles nicht wahr sein.

    Wahrscheinlich werden die GEZ-Gebühren jetzt erhöht, für den Kampf gegen Rechts.

    Die Eva H. ist zwar nicht unbedingt eine Leuchte, aber sie nur auf einen Satz zu reduzieren und dadurch eine Kündigung zu rechtfertigen, ist eigentlich der Hammer.

    Hoffentlich holt sie sich eine kräftige Abfindung heraus, sollen halt die GEZ-Bezahler zahlen.
    Obwohl es eigentlich der Steuerzahler ist.
    Lose-Lose-Win-Situation.

    Eva wird kaum eine Hartzlerin werden.

  44. Im SPIEGEL-Forum schreibt „Triakel“:

    „Ach ja, Frau Hermann, das 3. Reich war also ein Himmelreich für Mütter.
    Die hunderttausenden jungen Mütter und Schwangeren, die von der Rampe in Birkenau in die Gaskammern geführt wurden, oft gleich mit ihren Kindern (ein Beispiel nationalsozialistischer Familienzusammenführung, das Sie bei der Gelegenheit auch gleich rühmen können) waren bezüglich der Wertschätzung der Nazis für Mütter wohl geringfügig anderer Meinung.
    Oder die Mütter, die in Baby Yar hingemetzelt wurden, oder die Mütter im KZ Ravensbrück, oder die Mütter von Oradour sur Glane, oder die Mütter im bombardierten Coventry, oder…“

    Ja, das fand Eva Herman bestimmt große Klasse!

    Man, man, man, wie wichtig sich gewisse Leute machen.

  45. #50 Biberbirne (09. Sep 2007 21:50)

    Ohje, laß uns doch mit den Habermasslern in Ruhe.

    Das ist doch Gosse, Kacke aus der intellektuelle n Kloake.

  46. Ich wundere mich etwas, dass Frau Herrmann ihre Worte nicht präziser gefasst hat. Schliesslich war sie lange Zeit Redakteurin.

    Im Eingangsbeitrag wurde richtig erwähnt, dass die Wertschätzung der Werte wie Familie, Mutterrolle usw. schon vor den Nationalsozialisten hochgehalten wurde und keine Erfindung des Dritten Reiches war.

    Klar ist, dass Frau Herrman ganz sicher nicht das 3. Reich verherrlichen oder verharmlosen wollte, was man von den SED’lern in Bezug auf die DDR nicht behaupten kann. Es ist absurd und eine durchsichtige Strategie politisch interessierter Kreise, Frau Herrman als Nationalsozialistin zu bezeichnen, oder sie in diese Ecke zu rücken.

    So neu ist die Strategie der Linken nicht, Menschen, die z.B. die Wertmassstäbe der Achtundsechziger in Frage stellen, als Nationalsozialisten zu verleumden. Frau Herrmann hat den „Fehler“ gemacht, die Wertschätzung der Mutter, so, wie sie während des Dritten Reiches war, zu vergleichen, mit der Wertschätzung der Mutter durch die Achtundsechziger. Dass die 68er Lobby nun lossschlägt, ist doch logisch. Frau Herrmann ist ein Vorbild für viele Konservative, das man stellvertretend für die konservative Basis kreuzigen will.

  47. Wen interessiert es eigntlich, was die Grünen fordern? Ich fordere die Grünen auf, ihre dämliche Klappe zu halten!

  48. Hätte die Herman die Kindergärten in der EX DDR oder besser noch Nordkorea über den Klee gelobt währe sie jetzt bei den 68ern Everybodys Darling.

  49. Wo bleibt die Empörung der aufrechten Grünen-Repräsentanten Roth/Künast, wenn linker Terror ästhetisiert wird?


    Die „klammheimliche Freude“, mit der der Tod Kaindls am 4. April 1992 nicht nur bei beschränkten linksextremen Betonköpfen aufgenommen wurde, ist ein Déj? -vu auf die Stimmung, die nach dem Attentat der RAF am 7. April 1977 auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback herrschte. „Klammheimliche Freude“ wurde damals in der linken Studentenschaft mancherorts artikuliert, als die RAF in Serie „Bullenschweine“ und Repräsentanten des „faschistischen Systems“ der BRD „kaltmachte“.

    Es gibt heute eine Ästhetisierung des linken Terrors in Ausstellungen, Theaterstücken und Kinofilmen. Andreas Baader und Ulrike Meinhof – sie mutieren zu mystischen Figuren der politischen Pop-Kultur, Erschrecken und Scham lösen sie jedenfall nicht aus. Im Fall Gerhard Kaindl sorgte der Linksradikale Raul Zelik, der zum Umfeld der Täter gehört, durch sein Buch „Friß und stirb trotzdem“ für die Umdeutung der Mörder zu Helden. Genüßlich schildert Zelik in seinem 1997 erschienenen „fiktiven Roman“ den Mord am wehrlosen Opfer und verbrämt die Tat zu einer „vernünftige Antwort“. Der öffentlich-rechtliche Sender NDR-Info adelt dieses Machwerk, indem er am 19. Mai um 21.05 Uhr eine unkritische Hörspielfassung ausstrahlt. Eine unglaubliche Verhöhnung der Opfer.

    Quelle: Junge Freiheit

  50. Es ist mittlerweile alles so ein vohersehbares Affentheater der Alt-68iger. Einfach nur noch peinlich. Altersstarrsinn hoch zehn. Warum können sie nicht einfach mal die Fresse halten, nachdem sich ihre Lebensideologie als einzige gescheiterte Lebenslüge herausgestellt hat. Sie haben so viel kaputt gemacht und sogar in Deutschland die Grundlagen fuer einen neuen Faschismus, dem Islamfaschismus, gelegt.

    Eva Herrmanns Äußerung ist von der angeblichen Meinungsfreiheit gedeckt. Aber das war die Brüsseldemo ja auch.

    Ach ja, und morgen gehen dann alle Grünen und Linken Kerzen kaufen fuer den „wir sind ja so betroffen über SS-Eva“-Marsch. Und die Kerzen werden auch nicht ausverkauft sein, da sich für einen durch einen Moslem abgestochenen Juden nunmal keine Gutmenschen finden, die Bock auf ne Lichterkette haben.

    Gute Nacht Deutschland!

  51. #64, noeMo,

    nicht ganz.

    Es gab einen 68er, der den Rechtsextremismus in den neuen Ländern mit dem gemeinsamen Stuhlgang in DDR-Kindergärten erklärt hatte……

    Ich habe leider keinen Link, aber so etwas geisterte so um 1995 durch die Medien!

  52. #64 noMoe (09. Sep 2007 22:09)

    Hätte die Herman die Kindergärten in der EX DDR oder besser noch Nordkorea über den Klee gelobt währe sie jetzt bei den 68ern Everybodys Darling.
    ——-
    Sehe ich genauso. Im Grunde gehts um den Kampf der Marxisten gegen das konservative Bürgertum.

    Würde mich nicht wundern, wenn linksradikale Wirrköpfe das Angebot von Bin Laden annehmen, Muslime zu werden, weil sie ihm glauben, damit besser für Sozialismus kämpfen zu können.

  53. naja, „dumm ist der, der dummes tut“. Scheint ja nicht ohne eine Vorwarnung geschehen zu sein. Ich frag mich nur ob man den Flitz vom Wort zum Freitag auch aus dem Programm kickt. Heute kam ein schöner Beitrag auf Arte zu den Terroraktionen des Herrn Klein bei der OPEC Konferenz. Er hat das in einem Satz eigentlich auf den Punkt gebracht: Zur Nazizeit hat man die Juden durch den Schornstein gejagt und 50 Jahre später waren es die Linken die schon wieder separiert (in einer Flugzeugentführung) haben. Das war der Zeitpunkt als ich Ausgestiegen bin. Schlimm das einige ehemalige 68er immer noch auf der gleichen Stelle (rum)treten wie 75.

  54. Immerhin:

    Brauchten die Nazis noch einen Krieg, um Deutschland zu zerstören, haben ihre Kinder, die 68er, Nachkriegsdeutschland pazifistisch in Friedenszeiten weiter zerstört!

    Europa starb in Auschwitz!

  55. Endlich, endlich, endlich wird hier ein würdiges Thema aufgegriffen, das ebenso dringlich ist wie die Islamisierung und dessen Kritik mindestens ebenso politisch inkorrekt ist wie die Selbstkapitulation Europas, nämlich der Feminismus, der Genderschwachsinn und wie sich all diese Ausgeburten der HerrenmenschInnenideologie noch schimpfen mögen.

    Es ist höchst Zeit, sich diesen Komplex (im doppelten Wortsinne) zur Brust zu nehmen, weil er sowohl für die natürlichen Feinde all dieser verwirrten FrauInnen verheerend ist (zB. Kinder)als auch für diese armen IrrInnen selbst.

    Wahrscheinlich geht es heuer zahllosen Leuten wie mir; wohin man sich in seinem menschlichen Umfeld wenden mag, überall Familienwracks, verpfuschte Lebensläufe und diverse Frustneurotiker – alles Ergebnisse selbstbestimmten, mündigen Leben ohne Rücksicht auf irgendwen.

    Und wenn die Kritik an diesem systematischen Wahnsinn „rächz“ sein soll, wie der PC-Ork Kwimbi so meint, dann hat Mäuseken eben Pech gehabt. Dann ist es eben pfui – so böse kann das Leben sein.

    Mit derart dahergeraunten Warnungen hat man mich schon während der Schulzeit nicht beeindrucken oder gar erschröcken können. Und jetzt erst recht nicht.

    Kwimbihoppelchen, es ist mit dem Feminismus genauso wie mit allen menschheitserlösenden (bzw. nur den edelsten Teil derselben erlösenden)Ideologien – das eine ist die schöne, bunte Welt der Theorie und das andere die fiese, böse und vor allem rechte, ja faschistische Realität. Die will nämlich gar nicht so wie der große Lehrer vorschreibt und wie man´s im Buch oder der Illustrierten gelesen hat.

    Ganz schön doof, gell?

  56. Da haben halt die 68’er Revolutionswächter wieder mal zugeschlagen 😉

    So ähnlich muß es im Iran auch sein 🙁

    seit jeher Grundlage und Existenzbedingung jeder bürgerlichen Gesellschaft waren

    Übrigens nicht nur der bürgerlichen Gesellschaften! Auch schon vor dem Siegeszug des Bürgertums gab es „Gesellschaften“, deren Fundament die Familie war. Sogar Friedrich Engels wußte in »Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates« noch davon zu berichten!

  57. @#58 Ratio

    „Ohje, laß uns doch mit den Habermasslern in Ruhe.

    Das ist doch Gosse, Kacke aus der intellektuelle n Kloake.“

    Man betrachte
    die Geschichte der Political Correctness, um zu verstehen, warum man auf Frau Herrmann herumhackt. Ihre Ideen moegen „Kacke“ sein. Aber sie haben einen zu grossen Einfluss, um sie zu ignorieren. Was als „Gutmenschentum“ positiv (weil „gut“) erscheint, ist nichts als ein radikaler Vernichtungsfeldzug gegen unsere traditionellen Werte.

  58. Ich habe an unsere „geschätzte“ Frau Herman heute eine Mail geschickt, an die verschiedenen Adressen ihres unheilvollen Rumgetreibe:info@eva-herman.de,moderation@eva-herman.de, redaktion@tagesschau.de, hermanundtietjen@ndr.de, info@pendo.de

    Frau Herman!

    Wer Ihre Bücher liest, der ist ein Weichei!

    Sie sollten einen konservativen Moslem o.ä. heiraten, der sie nimmt, wann er Lust hat, der sie prügelt, wann er Lust hat, der Sie hinter den Herd verbannt! Und draussen laufen Sie verschleiert rum! Das haben sie sich verdient, wann konvertieren Sie?
    Da Sie den modernen deutschen Mann, der heute seine Frau respektiert oder im Haushalt hilft, als Weichei sehen, sollten Sie sich in ein Land scheren, wo Sie ihre Maso-Phantasien hinsichtlich Ihrer Rolle als Frau ausleben bzw. erleben dürfen!
    Ihr „Bücher“ jedenfalls sind Schmierwerke einer verstaubten Oberkiste und Gedankenwelt!
    Sie beschmutzen sowohl die moderne deutsche Frau als auch den modernen deutschen Mann!

    Sie sind nicht ganz ernst zu nehmen!

    Ich freue mich, dass NDR Sie wegen Ihrer wirren Gedanken ohne Verstand gefeuert hat!

    PS: Ihr falsches Lachen (mit diesen kalten Augen) auf Ihrer HP macht Sie noch unsympathischer! Sobald ich Sie irgendwo im TV sehe, schalte ich um!
    Sie sind mehr als flüssig, überflüssig!

    Ihre „geistigen Ergüsse“ können allen die ich kenne, und das sind verdammt viele, gestohlen bleiben!

    Leben Sie wohl.
    Und bitte, hören Sie mit der hirnlosen Schmiererei auf!
    Nur weil Sie bekannt sind, heisst das nicht, dass Sie auch gut sind, Sie sind nämlich grottenschlecht!

  59. So, hier nun der Link zum DDR-Gruppenstuhlgang als Ausgangspunkt für Sebnitz, Potsdam und Mügeln:

    http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_drucken_jsp/key=rbb_beitrag_1259342.html

    Prof. Christian Pfeiffer, Kriminologe Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen:
    „Ein Buch – ‚Kinder-Erziehung in der DDR‘ und das schlug ich zu Hause auf und sah ein Bild, was mich irrtierte: lauter kleine Kinder im Alter von 12 Monaten sichtlich, 13, 14, 15 Monate, die alle gleichzeitig auf ihren Töpfen saßen unten drunter stand ‚Topfzeit‘ und dann wurde erläutert: ‚Erst die Pflicht und dann das Vergnügen‘ und dann wurde detailliert beschrieben für die Eltern, wie man Kinder dazu erziehen kann, daß sie im Alter von 12 Monaten so eine Leistung bringen.“

  60. @ #50 Biberbirne

    Du hast die anti-aufklärerischen Aspekte vergessen. Autoren wie Voltaire oder Kant wurden in den Schulen nicht mehr gelesen; man diffamierte sie als „dead white male heterosexuals“ und versuchte eine Quotenregelung bei der Schullektüre für Frauen, Farbige und Homosexuelle etc. durchzudrücken, ungeachtet der Qualität der Werke.

    Heute können Schüler die Definition „Was ist Aufklärung?“ nach Kant auswendig (Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, bla und blubb), verhalten sich aber nach der Schule de facto genauso unaufgeklärt gegenüber der neuen maoistischen Priesterkaste wie dereinst das brave manipulierbare Christenvolk.

  61. Wie würde wohl die Arbeitsmarktsstatistik aussehen, wenn es für die Heitmeyer-Absolventen keine Stellen gäbe:

    Integrationsbeauftragte
    Migrationsbeauftragte
    Frauenbeauftragte
    Gleichstellungsbeauftragte
    Anti-Diskriminierungsbeauftragte
    Interkulturelles Lernen
    Gender Streaming
    Gender Marketing

    Das ist eine Milliardenindustrie für Dinge, die keiner braucht!

  62. Diese verlogenen linken Typen, sind selbst die grössten Antisemiten

    Oder hat eine Fernsehanstalt schon jemals geäussert:

    Wir dulden es absolut nicht, dass in Deutschland irgend jemand Juden (Andersgläubige) nach dem Koran als Schweine Affen und Ratten bezeichnet werden.

    Nein, sie nehmen diesen grauenhaften Antisemismus billigend in Kauf aus Angst vor den Moslems.

    Ganz widerliche Heuchler sind das.

  63. #75 pencil (09. Sep 2007 22:19)

    @#58 Ratio

    “Ohje, laß uns doch mit den Habermasslern in Ruhe.

    Das ist doch Gosse, Kacke aus der intellektuelle n Kloake.”

    Man betrachte
    die Geschichte der Political Correctness, um zu verstehen, warum man auf Frau Herrmann herumhackt. Ihre Ideen moegen “Kacke” sein. Aber sie haben einen zu grossen Einfluss, um sie zu ignorieren. Was als “Gutmenschentum” positiv (weil “gut”) erscheint, ist nichts als ein radikaler Vernichtungsfeldzug gegen unsere traditionellen Werte.
    ———-
    So ist es. Roland Baader bezeichnete die Kritische Theorie treffend als „geistigen Pesthauch“, der durch Europa wehte.

  64. @ Biberbirne

    Die macht das und in diesem Falle finde ich es gerechtfertigt, auch wenn ich es reichen Leuten nicht gönne, reich zu bleiben…

    Das Ganze ist halt keine Wertschöpfung, sondern eigentlich geht es auf Kosten der Steuerzahler.

    Leider sehen die Steuerzahler nicht, dass die Führer nur durch ihr Geld existieren können.

    Und das hat nichts mit Sozialismus zu tun, sondern mit Demokratie, wie sie gemeint ist!

  65. Sind wir jetzt soweit, dass wenn man für traditionelle Werte, für die Familie usw. einsteht, gleich als Nazi abgetan wird?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frau ein Nazi sein soll. Sie wird aber dazu gemacht wegen einer Aussage, wieder zu diesen Werten zu stehen. Aber das spielt ja keine Rolle mehr, Hauptsache die Musels vermehren sich wie die Karnickel und die Deutschen sterben aus. Ja, macht diejenigen kaputt die für die traditionellen Familienwerte einstehen. Wundert Euch dann aber nicht, wenn wir Europäer aussterben!

  66. @Thatcher.
    „Heute können Schüler die Definition “Was ist Aufklärung?” nach Kant auswendig (Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, bla und blubb), verhalten sich aber nach der Schule de facto genauso unaufgeklärt gegenüber der neuen maoistischen Priesterkaste wie dereinst das brave manipulierbare Christenvolk.“

    Kants Frage “ was ist Aufklärung“ war für mich war als Schüler 1987 wirklich ein Denkanstoß, der mich bis heute bewegt.

    Immerhin bin ich froh, dass, wie Du schreibst, diese Fragestellung von Kant überhaupt noch an den Schulen gelehrt wird.

    Ich glaube, wer das mal gelesen hat, in dem entwickelt sich eine Eigendynamik .. wenn auch spät.

  67. Und bitte, hören Sie mit der hirnlosen Schmiererei auf!

    Daran solltest du dir wohl zuerst einmal ein Beispiel nehmen.

  68. .. und ob das Christenvolk immer so brav und manipulierbar gewesen ist? Die Bauernkriege haben anderes gezeigt, wurden nur blutig niedergeschlagen. OK. Heutzutage verliert man seinen Job, nicht das Leben, wie Eva Herman.

  69. Liebe PI-Macher,

    der Artikel zu Eva Herrmann ist erklassig recherchiert und beschrieben! Man hätte den Zusammenhang wohl kaum besser beschreiben können. Eva Herrmann wünsche ich persönlich Gottes Segen und Vertrauen, denn das was Neider und Feinde hier absichtlich an Verleumdungen gegen Frau Herrmann anrichten, wird diese selber treffen, wie geschrieben steht:

    „der HERR wird deine Feinde, die sich gegen dich erheben, vor dir schlagen. Auf „einem“ Weg sollen sie ausziehen wider dich und auf „sieben“ Wegen vor dir fliehen.“ (5. Mose 28,7)

    Genau so wird es sein!

    LG Jörg Haller

  70. Die Kindergärten der DDR waren doch nicht schlecht!
    Die Ost-Frauen konnten arbeiten, dadurch waren sie viel gebildeter, selbständiger, selbstbewusster als Westhausfrauen, die nur hinter dem Herd stehen oder als treusorgende Mama abgestempelt wurden!

    Und für sie gab es die freundlich strahlende Werbung im Fernsehen über all ihre schönen Küchen-u. Haushaltsgeräte!

    Kinder im Osten wurden auch dort vernünftig erzogen, sie konnten zu Schulbeginn bereits einiges lesen und schreiben, sagten „Danke, Bitte und Guten Tag“ und hatten Achtung vor Lehrern und Älteren!
    Dort hiess es immer „Elternhaus und Schule“.
    Das zusammen formt einen jungen Menschen!

    Hier kümmern sich weder Lehrer noch viele Eltern vernünftig um die Kinder, auch wenn die Frau den Tag zu Hause bleibt!
    Kaum ein Kind kriegt den Mund auf zum Gruss, selbstverständliche Höflichkeitformen sind eh gestorben!
    Schuld wegen schlechtes Lernen haben die Lehrer!
    Die Geburtenrate ist katastrophal, der Altersdurchschnitt auch!

    Zu meiner Jugend in den 80’ern war meine ehemalige Heimatstadt Neubrandenburg eine junge Stadt (Durchschnitt 32 Jahre) mit vielen Kindern, nun vergreist sie, mit Durchschnitt 47,6 Jahre!!!

    Die Ursachen sind natürlich mannigfach.
    Aber ich sehe es ja hier in RP, hier gibt es erst recht kaum Kinder, wo es doch „allen so gut geht“!
    Die einzigen, die hier viele Kinder zeugen, sind die Übernehmer und Bezwinger dieser Kultur, die Moslems!

  71. . ach Leute, grad läuft auf Vox ein Beitrag über die Herman.

    Ich glaub, die Frau wird sich nicht unterkriegen lassen und weitermachen.

  72. Mal was Positives:

    Ich meine dennoch einen Stimmungswandel bei den jüngeren Menschen hin zur Familie festzustellen:

    Zum Einen geht der Trend von der Ein-Kind-Familie aus den 80ern und 90ern zur Zwei- bis Drei-Kind-Familie und zum Anderen sehe ich diesen Sommer nict gerade weniger schwangere Frauen mit blonden Haaren, blauen Augen und ohne Kopftuch.

    Ein zartes Pflänzchen zwar aber immerhin. Und die Aishes dürfen nun erst ab 18 in Deutschland zwangsverheiratet werden, obwohl dies ein Zugeständnis an die SPD war, denn die Union wollte 21 Jahre!

    Die sehr wahrscheinlich schwarz-gelbe Bundesregierung 2009 wird da hoffentlich in die richtige Richtung nachbessern.

  73. @#93 Zenta
    Die Ost Kindergärten hatten vor allem einen Sinn.
    Die Kinder möglichst früh mit Propaganda zu versorgen.
    Und wenn man sich die Erzieherinnen im Kindergarten so ansieht stellt man fest, dass die fast ausschließlich links und grün sind, oder anders ausgedrückt, einen IQ in der Nähe der Zimmertemperatur haben. Die sollen Kinder erziehen, armes Deutschland.

  74. @#96 Eurabier
    Die sehr wahrscheinlich schwarz-gelbe Bundesregierung 2009 wird da hoffentlich in die richtige Richtung nachbessern.

    Das kann man nur hoffen!

  75. #80 Eurabier (09. Sep 2007 22:23)

    Wie würde wohl die Arbeitsmarktsstatistik aussehen, wenn es für die Heitmeyer-Absolventen keine Stellen gäbe:

    Integrationsbeauftragte
    Migrationsbeauftragte
    Frauenbeauftragte
    Gleichstellungsbeauftragte
    Anti-Diskriminierungsbeauftragte
    Interkulturelles Lernen
    Gender Streaming
    Gender Marketing

    Das ist eine Milliardenindustrie für Dinge, die keiner braucht!

    Die würden aber alle Hartz 4 Empfänger, weil sie in der freien Wirtschaft wegen Unfähigkeit einen Tritt bekämen.

    Idioten Bürokratie kreiert neue Arbeitsplätze, die auch vom Steuerzahler gut bezahlt werden.

  76. #98 Andy

    Bist Du dort aufgewachsen?
    Oder kennst du jemanden,der einen kennt, der dort aufwuchs?

    Mir jedenfalls hat der Kindergarten in keinster Weise zur Findung einer eigenen, unabhängigen Meinung geschadet, selbst gegen die Anschauungen der Stasi!
    Im Gegenteil, man fand irdendwann den Unterschied heraus zwischen Propaganda und der Wahrheit!
    Der Osten hat sich schliesslich selber befreit!

  77. .. ach, würden die Gutmenschen einfach mal die Masstäbe, die sie auf Frau Herman anlegen, auch beispielsweise an den Mordversuch in Frankfurt anlegen, ach, was wärn wir hier alle weiter ..

  78. @#98 Andy

    Und wenn man sich die Erzieherinnen im Kindergarten so ansieht stellt man fest, dass die fast ausschließlich links und grün sind, oder anders ausgedrückt, einen IQ in der Nähe der Zimmertemperatur haben. Die sollen Kinder erziehen, armes Deutschland.`

    Bezüglich der hiesigen Erzieherinnen stimme ich Dir vollends zu!
    Meine damaligen einfachen Ossi-Erzieherinnen konnten Gitarre oder andere Musikinstumente spielen, schön vorlesen, Geschichten erzählen, singen, tanzen, Freude verbreiten und uns Kindern zuhören!

  79. Auch, wenn ich damit in der Kommentatorenreihe ziemlich einsam stehen werde *lach*, aber ich sehe das etwas anders, als die meisten hier ;).

    Ob die Herman gefeuert wurde oder nicht, ist mir lattenegal.
    Diese Frau kann ich nicht ernst nehmen. Weder ihr dümmliches Geseiere noch ihre rückwärts-gewandte Einstellung, die mich frösteln lässt. Jemand mit ihrer Vorgeschichte steht für mich auf der Glaubwürdigkeitsskala ganz weit unten.

    Jedoch sind zwei Dinge zu unterscheiden: Die Begründung ihrer Entlassung sowie das, was sie öffentlich vertritt.
    Wenn die Gründe nicht lupenrein sind, stehen wir wieder beim Pfosten PC in den Medien. Ganz klar.
    Was sie vertritt, ist nichts, was ich auch nur im Ansatz mit Zustimmung versehen könnte. Wie anscheinend der ein oder andere Kommentator hier *g*.
    Wenn man sich in den am weitesten entwickelten und führenden Gesellschaften/Kulturen auf diesem Erdenrund umsieht (kurioserweise die meisten in Europa), stellt man beinahe überall eine stagnierende bzw. zurückgehende Bevölkerungszahl fest. Ob das damit zu tun hat, dass diese Gesellschaften instinktiv nicht am SuperGau des Planeten, der Überbevölkerung, teilhaben wollen oder einfach sich mehr anderen Dingen zuwenden möchten als der Familiengründung- man weiss es nicht.
    Persönlich fände ich eine weniger dichte Bevölkerungsmasse in Deutschland nicht so schlecht. Ist schon recht eng hier. Ausgleichen durch kulturfremde Unterschichteneinwanderung geht natürlich gar nicht, klar! Das Rentenmodell implodiert so oder so irgendwann- es war zu anderen Zeiten auf eine völlig andere Ausgangsbasis zementiert worden.
    Und ja, ganz egoistisch *lach* – ich möchte nicht ein bisschen „Auslauf“ vom Herd oder „ein bisschen finanzielle Unabhängigkeit“. Mir ist meine komplette nicht-Abhängigkeit viel wichtiger- und meine Karriere auch. Kinder möchte ich auch keine in die Welt setzen. Und ich bin froh, in eine Zeit geboren worden zu sein, wo dies völlig normal ist. Man muss nicht mal ansatzweise ein auf links gestrickter Müsli sein, um diesen Standpunkt zu vertreten. Das geht auch mit einer liberal-konservativen Einstellung, ährlich!

  80. #80 Eurabier

    Wie würde wohl die Arbeitsmarktsstatistik aussehen, wenn es für die Heitmeyer-Absolventen keine Stellen gäbe:

    Integrationsbeauftragte
    Migrationsbeauftragte
    Frauenbeauftragte
    Gleichstellungsbeauftragte
    Anti-Diskriminierungsbeauftragte
    Interkulturelles Lernen
    Gender Streaming
    Gender Marketing

    Das ist eine Milliardenindustrie für Dinge, die keiner braucht!

    Oh, bitte nicht die Leiter der Mediationsprojekte nicht vergessen! Das sind die, die quasi „an die Front“ gehen, wenn Bürger anfangen, sich gegen den Moscheeterror zu wehren. Was meinst Du, was das erst für ein Wachstumsmarkt ist 😉

    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/203682284/Zauberkunststucke_rot_roter_Kommunikationswissenschaft

  81. die alt68ìger und die ganze linke sippschaft…
    bereiten das gemütliche heim für den islam schon mal vor…
    so leicht wurde es ihnen noch nie in der menschheitsgeschichte gemacht

  82. #103 Bokito (09. Sep 2007 22:54)

    solange die linken alten Säcke weiterhin das Sagen haben, werden sie niemals dafür aufstehen und schreiben oder sagen:

    Wir wollen in unserem Land niemanden der die Menschenrechte mit Füssen tritt, in dem Politreligionen behaupten: Juden und Ungläubige sind Affen, ´Schweine und Ratten, die man töten muss.

    Würden diese linken Heuchler nur einmal gegen diese menschenverachtenden Parolen aufstehen… aber das werden wir nicht erleben.

    Dazu sind sie einfach zu feige.

  83. Nun ja… Wer in der Öffentlichkeit steht und dann solche Statements abgibt, braucht sich eigentlich nicht zu wundern. Das war eine sehr törichte Aussage. Sie hätte auch „seit jeher“ sagen können, anstatt „im dritten Reich“.^^
    Dass die 68er jegliche ehrenwerte Ideale und Werte vernichtet haben, kann man auch weniger heikel kritisieren. Nichts desto trotz ist natürlich festzustellen, dass es ein starkes Meinungsungleichgewicht in den Medien gibt. Überall lauern die Opportunisten, die sich nicht zu schade sind, die eigene Freiheit einem zweifelhaften Frieden zu opfern.

  84. @#109 karlmartell

    Wir haben dank diesen ein vererbliches „Hiltlersyndrom“, auch wenn wir nichts mehr dafür können.
    Klar wollen wir nichts vergessen, aber Schuld?
    Die haben wir nicht!
    Im Gegenteil…unsere Politiker haben Schuld, dass sich Geschichte wiederholt, weil sie allen, die hier die Wahrheit sagen, rechtes Gedankengut unterstellen (möchten) und die unbequeme Wahrheit abwürgen…weil sie alle, die uns schaden, hier im Gegenzug aber frei gewähren lassen.

    Das kann auf Dauer nicht gut gehen…selbst bei uns geduldigen, sich ihrer „schmachvollen“ Vergangenheit stets bewussten, Asche aufs Haupt streuenden Deutschen!

  85. #110 einceller

    in unserer geschichte gabs das 3. reich…warum sollte man das wort 3.reich nicht mehr sagen sollen dürfen??in einem land,wo man jedes wort auf die goldwaage legen muss…ist eh etwas oberfaul

  86. @109 Karlmartell: nein, wir sind zu feige uns aufzulehnen.
    Ein Anfang wäre ja, sich wenigstens mit Eva Herman zu solidarisieren.

    Ich sag das, auch wenn ich das , was Eva Herman gesagt hat, nicht gut finde, aber sie hat das verdammte Recht, ihre Meinung zu sagen.

  87. Was war denn zu erwarten? Medien sind links/68er. Die gute Eva wird nun fertig gemacht, nach Strich und Faden – darauf hat man schon lange gewartet!

    Diese ganzen Kamp-Emanzen sind eine Mischung aus 68er, Kapitalisten (Job=kapital statt Familie) und Anti-Idealisten. Weg damit!

  88. kurz gesagt: ich teile nicht Eva Hermanns Meinung, aber ich werde Evas Hermanns Meinung bis ins Grab verteidigen.

    .. ganz frei nach Voltaire formuliert …

  89. Als wenn sie in den Redaktionen schon alle auf einen Fauxpas von Frau Herman gewartet hätten, um sie genüßlich fertig zu machen. Es ist einfach nur peinlich, was die Medien da abziehen !

  90. ad #93 Zenta:
    „Die Ost-Frauen konnten arbeiten, dadurch waren sie viel gebildeter, selbständiger, selbstbewusster als Westhausfrauen, die nur hinter dem Herd stehen oder als treusorgende Mama abgestempelt wurden!“
    Warum eine Frau (oder ein Mann) in einem miesen Job „gebildeter, selbständiger, selbstbewusster“ sein soll als eine Hausfrau, ist mir nicht klar. Auch eine „treusorgende
    Mama“ kann wissenschaftlich interessiert und tätig sein, sie kann außerdem „ehrenamtlich“ eine Menge wichtiger Aufträge erledigen. Das Klischee der „Nur-Hausfrau“ ist doch Quatsch.
    Das tatsächliche Problem für Frauen, die gerne als Mütter und Hausfrauen arbeiten, so lange ihre Kinder noch klein sind, ist die Schwierigkeit, eine, ihrer oft guten Ausbildung adäquate, Berufstätigkeit zu finden, sobald sie sich, vielleicht im Alter von 40 Jahren, außerhäuslich betätigen wollen.

  91. mal wieder ein neuer Skandal. Man könnte auch die Überschrift nutzen: Nazi-Braut lobt NS-Werte! Das wäre doch viel medienwirksamer. Was für ein Bullshit.
    Kaum kommt mal jemand Mutiges, wie Frau Herman, auf die Idee sich für gute, deutsche und alt-erprobte Werte einzusetzen, kommt sofort die Systemzensur und macht mal wieder alles platt was Rang und Namen hat. Schließlich kommt es ja auch nicht auf die Wertedarstellung als solche an, sondern ausschließlich auf deren Herkunft. Und die ist böse, generell und viel zu deutsch. Daß aber die Familie die Stütze für alles private und einer der Grundpfeiler unseres Staates ist, wird von unseren Volkszertretern gern ignoriert, denn ansonsten müßten die Sich vielleicht mit Ihrem Gewissen auseinander setzen, und zu dem Ergebnis kommen, einiges ziemlich falsch gemacht zu haben. Aber soweit wollen es die Damen und Herren 1968 gar nicht erst kommen lassen. Schließlich haben Sie ja die Unfehlbarkeit für Sich gepachtet und Ihre Politik ist ja ach so erfolgreich. Was Sie dabei unserem Volk antun, ist zum einen nur ein Kollateralschaden, also unwichtig und zum zweiten müssen Sie es ja auch nicht persönlich ausbaden. Also alles Wertebeinhaltende muß ausgemärzt werden, denn hinter jedem Baum, jedem Busch, jedem Auto und jeder Häuserecke lauert die braune Gefahr und Ihre Schergen. Deutschtum ist und bleibt verboten, der Bezug auf traditionelle Werte ist geächtet und das Nationalgefühl muß im Keim erstickt werden(§130). Finde das alles maßlos überzogen aber damit keiner auf die Idee kommen kann, wir würden in einer matschigen Salat-Gesellschaft leben, die ja so toll funktioniert und schließlich von des Staates Unfehlbarkeit gezeugt wurde, muß die Meinungsfreiheit noch viel mehr eingeschränkt werden.
    Sorry, ich muß Frau Herman loben für Ihren Mut, das Kind öffentlich beim Namen zu nennen (zensiert) Wir haben viel zu wenig mutige Menschen in unserem Land die sich für das eigene Volk stark machen. Unsere Regierung beweist indessen täglich, das sie, wenn sie schon nicht deutschfeindlich ist, dann zumindest nicht deutschfreundlich ist. Was für eine Schande!

  92. #111 Zenta (09. Sep 2007 23:13)

    natürlich hat niemand der WK2 als Kind und die danach Geborenen Schuld. Wir haben aber die Verpflichtung immer wachsam zu sein, und gerade das wird uns heute verwehrt.

    Die Politikerkaste nimmt heute den Antisemitismus billigend in Kauf, weil sie zulässt, dass die, die ihre Politreligion voll ausleben und Juden und Andersgläubige als Schweine, Affen und Ratten bezeichnen, auf den Schultern nach Europa trägt und die unterstützt, die den Staat Israel ausradieren wollen.

    Das ist einfach Fakt.

    Wir sind wachsam, aber die Politik unterdrückt uns, die Medien und die Printmedien schweigen und jeder, der Kritik übt, wird mundtot gemacht.

  93. Ich bin absolut nicht der Meinung von Eva Herman. Aber sie muss das Recht der freien Meinungsäusserung haben, ohne gleich ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

  94. #119 Kessa Ligerro (09. Sep 2007 23:39)

    Die Frauen, die ihre Kinder erziehen, leisten einen enormen Beitrag zur Gesellschaft. Und gerade diese jungen Leute bekommen nicht die Unterstützung, die sie brauchten. Wenn ich hier von erziehen spreche, meine ich, die, die ihre Kinder auf spätere Aufgaben in der Gesellschaft vorbereiten und sich darum kümmern, dass sie auch eine entsprechende Ausbildung erhalten.

    Was ist daran schlecht?

    Wenn die Frau gerne weiterarbeiten möchte, soll auch sie die Unterstützung erhalten, die eine berufstätige Mutter nun mal braucht.

    Statt dessen….na ja!

  95. Die Medien übertreiben mal wieder Maßlos.

    Der Bericht über den Abgestochenen Rabbiner war auch in der heutigen Ausgabe der Bildzeitung zu finden nur ganz klein gedruckt auf einer der hinteren Seiten
    Eine aus dem Zusammenhang gerissenes Statement einer Eva Hermann schafft es dagegen auf die Titelseite und in sämtliche Nachrichten.
    Wie schnell einer Person in Deutschland auf einmal ohne Abmahnungen und der gleichen Fristlos gekündigt werden kann.
    Irgendwie schon seltsam

    Der Stellenwert der Familie und die Situation in vielen Familien ist in dieser Gesellschaft äußerst schlecht.
    30% der Kinder unter 5 Jahren haben einen Migrationshintergrund
    Viele Kinder wachsen Konfessionslos auf, sehr viele mit nur einem Elternteil usw.
    Kennen keine Werte und Normen mehr, kennen ihre eigene Kultur nicht usw.
    Der Umgang mit alten Menschen.

    In anderen Westlichen Ländern klappt das doch auch besser.
    Schaut euch mal eure Bundeskanzlerin an Kinderlos, viele andere Politikerinen und Prominente Frauen ebenfalls

    Ségolène Royal z.B. Mutter von 4 Kindern

    Die Familie ist das Fundament einer Gesellschaft man sieht ja was man von diesem atü familiären Lebensstil langfristig hat.Für wen will man ein Unternehmen Gründen wenn man keine Erben hat ?
    Eine Gesellschaft die nicht Willens ist sich in ausreichender Zahl fortzupflanzen wird untergehen.

    Naja die Kinderlose Generation wird schon ihre Quittung für ihr egoistisches und Sinnfreies Leben bekommen.
    Diese werden ganz einsam und langsam vor sich vegetieren. Ohne Familie, ohne Freunde keine Kinder die sie besuchen kommen, wenn sie alt und Gebrechlich sind werden sie ins Altersheim abgeschoben

    Sicher der Weg in vielen Muslimischen Ländern die ihre Bevölkerungszahl innerhalb von wenigen Jahrzehnten teilweise verdoppelt haben ist auch nicht richtig da diese Länder nicht in der Lage sind diese vernünftig zu ernähren.

    Nur hierzulande könnte man schon ein wenig mehr Kinder in die Welt setzen.
    Ich weiss nicht ob das so eine Tolle Entwicklung ist wenn man sein Land Balkanisiert und der Annteil der nicht Deutschen Personen ständig steigt und die Anzahl der deutschen im gleichem Maße abnimmt

    Alles im Leben hat Konsequenzen auch für Zukünftige Deutsche Generationen und ob die so begeistert sein werden hm.
    Das sind ja schöne Zukunftsaussichten in Europa.
    Alternde Gesellschaft, rasant wachsende integrationsunwillige Minderheiten .

    Ob in 50 Jahren noch so viele Europäische Länder zu den Wirtschaftlich starken und führenden Nationen dieser Erde gehören hm ich hab da meine Zweifel.

    Deutschland (Europa) der schwer Kranke Mann am Rhein.

  96. #6 encore

    Für Euch Guties ist die Welt ja auch in Ordnung. Ihr habt die Medien und die Akademie fest in der Hand.

    Da fällt es denn auch leicht, Leute die diese öffentliche Hinrichtung dieser aus dem Gleichschritt geratenen Frau Herman kritisieren, als Ewiggestrige zu bezeichnen.

    Wobei man sich a priori schon das ImRechtSein sichert, indem man die Gegener als etwas Negatives im Wort darstellt.

    Im Übrigen.. ich habe von dieser Frau Herman heute zum erstn Male gehört, da ich seit Jahren im Ausland lebe.

    Aber von solchen Vollpfosten und Landseverrätern wie dem Steinewerfenden Müslifischer und der (Zensiert. Was sollen solche Äußerungen? Willste uns ne Strafanzeige wegen Beleidigung aufhalsen?) KKKlaudia Roth habe ich schon seit Jahren gehört und das nicht nur einmal.

    Diese Personen haben unserem Land kaum widerrufbaren Schaden zugeführt unbd sie tun es noch immer.

    Wenn also diese KKKlaudia Roth etwas gegen Eva Herman hat, dann muß ich mich schleunigts an deren Seite stellen!

    Bitte vergleichen Sie den Schaden, den die Roth über das Land gebracht hat mit dem Schaden, den die Frau Herman für unser Land hat.

    Also, wenn Sie jemanden als Ewiggestrigen bezeichnen wollen, dann schauen Sie doch bitte zuallererst in den Speigel, #6 encore!

    Und ich maine zudem, daß die Bezeichnung Ewiggestrige WEITAUS besser auf KKK Roth paßt, das selbige immer weiter ihren 68er Kuschelträumen hinterherläuft. Völlig unbeeindruckt von der Flut der Meldungen und Beweise, welche Multikulti auf immer ad absurdum geführt haben!

    Wer so enstirnig und stur an seiner Meinung festhält, muß sich eien gehörigen dachsachden attestieren lassen!

    DA IST DOCH ETWAS ZWANGHAFTES DRAN!

    Ich meine, daß so manche unsere politikerINNEN enmal psychologisch untersucht werden sollte, um fgestzustellen ob die denn überhaupt zu logischem denken fähig sind!

    Also, ich bitte in Zukunft um etwas differenzierteres Kommentieren, #6 encore. Sonst verschwenden Sie lediglich die Zeit derer, die – so wie ich – sich freundlicherwesie dazu herablassen, Ihnen die Sachlage etwas bildlicher zu erleuchten.

    Wer, so wie Sie, das Naheliegende einfach nicht sehen kann und will, hat be POI wirklich nichts verloren, wenn ich das mal so sagen darf.

    Noch so ein Kommentar und Du fliegst raus! Beate Klein

  97. @Zenta
    Ach ja, die Super-DDR mit ihren unglaublich menschenfreundlichen Lebensbedingungen.

    Dummerweise kenne ich zuviele Ossis (auch und gerade solche aus Neubrandenbug) jeder Alterskohorte, die regelrecht grantig werden, wenn man sie auf ihr tolles, freies und selbstbstimmtes Leben vor 1989 anspricht.

    Da sind ältere Frauen, die einem davon vorschwärmen, wie erhebend es war, schon acht Wochen nach der Geburt ihres Kindes wieder Vollzeit (und das waren keine popeligen 38,5 Stunden in der Woche)arbeiten gehen und das Kinder der staatlichen Obhut überreichen zu müssen.

    Oder die inzwischen erwachsenen Kinder dieser Eltern bzw. Teileltern (die Scheidungsrate war im Sozialistenparadies auch nicht ohne), die ihr Leben in der Horde genossen und es als wunderbare Bereicherung empfanden, ihre Angehörigen nur abends und morgens zu treffen und sonst nur mitten im großen Ganzen leben zu dürfen .

    Ganz abgesehen davon, wie großartig und befreiend es ist, so entfremdet wie nur möglich stupide vor sich hinzumalochen (um es einmal marxistisch auszudrücken).

    Nein, nein – da hat die biedere Simone de Beauvoir völlig recht: man darf den Frauen keinesfalls die Möglichkeit einräumen, frei zu wählen ob sie arbeiten oder bei ihren Kindern bleiben wollen, weil sich die meisten dafür entscheiden würden daheim zu bleiben statt z.B. bei Lidl an der Kasse zu stehen.

    Da war die DDR ungleich weiterentwickelt als der miese Westen, nicht wahr? Eigentlich schade, daß so ein vollkommenes Staatswesen untergegangen ist …

    (Ironie aus)

  98. Hi,

    wer wie Eva Herman den Nationalsozialismus so geschichtsverlügend vermütterlicht, der gehört mit Recht gefeuert.

    T.Lagemann

  99. Was da mit Herman gemacht wurde, das ist unter aller Kanone. Die Referenz auf die Familienpolitik der NS-Zeit war mit Sicherheit unsinnig. Nicht etwa, weil es tabu ist, sondern weil die Mutter im NS eben auch nur als politisches Objekt gesehen wurde, so wie die auch Feministinnen tun.

    Dass aber ein staatlicher Sender Herman deshalb entlässt, das ist nicht nur PC, das ist staatliche Repression, das ist Unterdrückung. Beim „Fall Herman“ geht es um mehr, als die naiven Aussagen einer ehemaligen Tagesschausprecherin. Es geht um die Freiheit, besonders die Meinungsfreiheit.

    Die nonkonforme Blogosphäre bzw. das nonkonforme Milieu insgesamt kann jetzt beweisen, ob es Kampagnenfähigkeit besitzt, ob es ein wirklicher Faktor zur Meinungsbildung sein kann.

    Ich werde im laufe des Montag eine Kampagne für Eva Herman und gegen staatliche Repression unter http://www.opponent.de starten. Dieses verdammte Klima der Intoleranz, der Denunziation und der hasserfüllten Menschenhetze muss endlich ein Ende haben!

    Ich will in Freiheit leben!

  100. #57 Peter von Wipkingen

    herrlich, der Bericht über den Pakistanischen Praktikanten im Beerdigungsinstitut!

    Winkelried is Klasse!

    Selten so gelacht!!

  101. #129 T.Lagemann (10. Sep 2007 00:05)

    Idiot, ich bin auch eva hermans Meinung, aber sie hat das Recht auf freie Meinungsäusserung ohne ihren Arbeitsplatz zu verlieren und nur darum geht es.

  102. #98 Andy (09. Sep 2007 22:50)
    Die Ost Kindergärten hatten vor allem einen Sinn.
    Die Kinder möglichst früh mit Propaganda zu versorgen.

    ########################################
    Schwachsinn es gab keine Propaganda im Kindergarten. Selbst in der Grundschule beschränkte es sich in Heimatkunde auf dem Lebendslauf Honeckers und Aufbau der NVA. (Zensiert. Vernünftiger Ton und keine gegenseitigen Beschimpfungen!)

  103. #132 Marco:

    „P.S. Mehrere größere Blogs haben schon ihre Unterstützung zugesagt. Ich hoffe PI steht hier nicht zurück.“

    Das glaube ich nicht, schließlich ist der PI-Artikel nicht contra Herman.


  104. Sie habe darin erklärt, dass “Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden. Vieles, was in dieser Zeit hochgehalten wurde, wurde danach abgeschafft”.

    Warum haben die 68er eigentlich nicht die Autobahnen abgeschafft? Schließlich hat Hitler die bauen lassen…

  105. Marco, ich lese gerade, dass du Vorsitzender der „Schlesischen Jugend“ bist. Ich bin auch gebirtiger Oberschläsier. 🙂

  106. @Wahr-Sager

    Nur stellvertretender Vorsitzender. 😉

    Naja, gebürtiger Schlesier bin ich natürlich nicht – meine Großmutter stammt aus Breslau.

  107. Ich weiß nicht viel von Frau Hermann und ihre Ansichten scheinen etwas rückwärtsgewandt aber die gleichen Medien die diese Frau abservieren bereiten andererseits fleißig die Entwicklung des (islamischen) Patriarchats vor. Da stehen die Frauen nicht am Herd, sie baumeln gelegentlich an einem Kram. Doppel“moral“ pur. Verlogenes Dreckspack.

  108. Diese Eva-Herman-Gedenk-Beweihräucherung seitens vieler Kommentatoren ist ja schon ugs… eklig!
    Was fordert ihr als Nächstes? Arbeitsverbot für Frauen oder was? Kopfprämien für´s Kinder-Kriegen?

    Die Hermann mag naiv sein und ein Recht auf Meinung haben- aber sie ist immer noch eine öffentliche Person, der die Vertuschung der eigenen Defizite besser zu Gesicht stünde als das stolze Vor-sich-hertragen derselben.

    Mir wird bei einigen Kommentaren hier Angst und Bange- bisher habe ich PI täglich und gerne gelesen. Die reaktionäre Weltanschauung, die hier z.T. präsentiert wird, ist erschreckend.

  109. „Die reaktionäre Weltanschauung, die hier z.T. präsentiert wird, ist erschreckend.“

    Möglich. Es geht aber darum, ob jemand eine „reaktionäre“ Weltanschauung (Familie, Verantwortung, Vertrauen, Freiheitsliebe, Patriotismus) haben kann und deshalb trotzdem nicht um seine bürgerliche Existtenz bangen muss. Darum geht es.

  110. @MekkaKopp
    Ich finde es erstaunlich wie schnell EH eine von den Guten ist, nur weil sie das „Tabu“ wagt die 68er zu kritisieren. Hossa, da gehört aber Mut dazu. 😉

    @Outremer:
    Da sich jemand hier die Mühe macht in einem freundlichen Ton zu antworten, bemühe ich mich auch 🙂
    In der EH Welt wie sie sie in ihren Büchern darstellt ist Freiheit etwas gefährliches, das „Fügen in das Schicksal“ anstrebenswert, und die Rolle der Frau von möglichst wenig Verantwortung geprägt. Da wird die „Natur der Frau“ bemüht um mal wirklich die uralte Klischeeschublade aufzumachen mit Herd und allem. Das meine ich mit totalitärem Kern, ihr Menschenbild ist „unmündig“.
    Ich muß als freiheitsliebender Mensch einfach sagen, dass sie an der Stelle etwas totalitär gepolt ist. Die Antwort auf zuviel Selbstverantwortung in der modernen Welt ist für mich auf jeden Fall nicht: Eine Prise Faschismus in Form von Subordination ? la EH (auch wenn es für das Individuum einfacher ist).

    @MeanieMO:
    Jaja, ist ja gut. Jetzt Puls senken und 30 mal KKKlaudia Roth schreiben.

  111. #154 Lancelotte:

    „Mir wird bei einigen Kommentaren hier Angst und Bange- bisher habe ich PI täglich und gerne gelesen. Die reaktionäre Weltanschauung, die hier z.T. präsentiert wird, ist erschreckend.“

    Sicher fühlst du dich in einem anderen Blog, in dem die Hexenjagd auf Frau Herman bejubelt wird, besser aufgehoben.

  112. #159 Marco:

    „Na, da haben wir ja fast schon ein Internettreffen der Schlesier. Schön.“

    Wohl eher ein Treffen eurer (Ur-)Großmütter. 😉

  113. #160 encore:


    Ich finde es erstaunlich wie schnell EH eine von den Guten ist, nur weil sie das “Tabu” wagt die 68er zu kritisieren. Hossa, da gehört aber Mut dazu.

    Allerdings. Und es gehört überhaupt kein Mut dazu, EH wegen ihrer bei näherer Betrachtung harmlosen Äußerung anzugreifen und sich wie eine Hyäne auf ihre Beute auf sie zu stürzen.

  114. #61 Peter von Wipkingen (09. Sep 2007 22:04)

    @Ratio

    unbedingt anschauen, echt! Sonst verpasst du was!

    Was bitte soll ich mir anschauen, Peter von Wipkingen ?

    Vielleicht unterschätzt Du ein wenig, wie Ratio über die Zustände in der Schweiz und in Österreich und in Frankreich und in GB informiert ist?

    Habe mich schon oft genug auch in PI zur Schweiz geäußert und von mir hochgeachteten Eidgenossen Zustimmmung gefunden.

    Klassisch und richtig ist vor allem diese große Ansprache von:

    Ueli Maurer Präsident der SVP am 01.08.2007

    http://www.svp.ch/index.html?page_id=3218

    Ist dem noch was hinzuzufügen?

  115. Der Inhalt von Herman ist doch völlig egal, dazu kann man stehen wie man will, entscheidend ist die Art wie sie in der Öffentlichkeit von anderen Karriereziegen und Redakteursherrenmenschen fertig gemacht wird, die selber nur auf der Gutmenschenschleimspur in den Öffentlichen nach oben geschwemmt wurden. Die Medien sind nicht 4. Gewalt sondern Erzieher, Filter, Ankläger und Richter in einem. Niemand hat sie gewählt, niemals geben sie Rechenschaft, kritische Fragen werden als Majestätsbeleidigung verstanden. Zusammen mit Politikern ist ein Meinungsmonopol entstanden, intolerant, inquisitorisch und zutiefst undemokratisch.

  116. @ #162
    Wo ich mich wohlfühle oder nicht, überlasse mal bitte mir.

    Das Feuer, was Herman selbst entzündet hat, muss sie jetzt eben aushalten. Selbst schuld! So blöd, dass ihr das nicht klar war, ist nicht mal sie.

    Die Heimchen-am-Herd-Phrasen der Herman passen doch eher in eine Koran-Lesung denn in eine Zivilisation wie die unsrige im mittlerweile einundzwanzigsten Jahrhundert. Setz´ ihr noch ein Kopftuch auf, und alles ist paletti.

  117. #165 Ratio:

    Ich war früher sehr oft beruflich in der Schweiz und hatte dadurch recht viele Probleme die ich meistern mußte. Daher hatte ich mich recht verschlossen gegenüber den Belangen der Eidgenossen. Registriert habe ich allerdings schon länger deren Überfremdungsprobleme, die ich damals allerdings nicht wahrnahm. Hatte ja auch anderes zu tun als „Sight-seeing“. Aber nun habe ich mir mal den Artikel, den Du verlinkt hast durchgelesen. Dankesehr für diese Info, die angereichert ist mit äußerst vernünftigen Anschauungen. Stelle fest wir brauchen auch eine SVP in Deutschland, nochmals danke
    EnMannemer

  118. OT:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26158/1.html

    Kruzifixe in allen Schulen, Gerichten und Behörden?
    Florian Rötzer 10.09.2007
    Nach Beckstein, Söder, Mißfelder und Co. fordert nun auch der CDU-Generalsekretär die Rückkehr zu konservativen Werten und das „Bekenntnis zum Christentum im öffentlichen Raum“

    Mit Umfrage (!)
    „Im Hintergrund dessen steht die Frage, ob die durch die Aufklärung mühsam errungene Trennung zwischen Staat und Religion – als Abwehr und gleichzeitig nach dem Vorbild des Islamismus? – wieder eingeebnet werden soll? Telepolis hat dazu eine Umfrage gestartet: [extern] Wollen wir Kruzifixe in allen Schulen, Gerichten und Behörden? Oder: Soll Deutschland ein christlicher Staat werden? Wir bitten um lebhafte Beteiligung.“

    (die momentan (01:35) scheinbar noch nicht richtig verlinkt ist)

    viel Spass

  119. #169 Lancelotte:

    Natürlich überlasse ich dir, wo du dich wohlfühlst – wie könnte ich dir auch was vorschreiben.

    Das einzige Feuer, das Eva Herman gezündet hat, ist eine Aussage, die die politisch korrekte Kaste auf den Plan gerufen hat.
    Was man von der Frau hält, ist irrelevant – genausogut könnte man auch darüber streiten, ob es Ufos gibt oder nicht.
    Fakt ist, dass hier eine Hexenjagd erfolgt, bei der der Angeklagten die Worte im Mund verdreht werden.
    Du kannst von mir aus schreiben, was du willst, aber deswegen bekommst du noch lange keinen Chor von Kopfnickern.

  120. Viele, die glauben sie seien Politisch Inkorrekt weil sie gegen die Islamisierung Europas sind, sind in allen anderen Beziehungen Politisch Korrekter bis zum Exzess.

  121. Also wenn ich Feststelle, dass gewisse Dinge in 1933-1945 gut waren dann bin ich ein Nazi und das alles ist schlecht!?Ich Denke ich als Ossi darf das sagen:

    Die DDR war zum grössten Teil Scheisse.OK!Aber meine Lieben Grünen werdet IHR MIR zustimmen, dass es auch ein paar gute Dinge gab.NEIN, nicht das die DDR auch Links war wir IHR.Das meinte ich nicht!Ich meinte den „Schweineeimer“ hier zu lande(und auch in der Luft) besser bekannt als die BIO-Mülltonne.Ja dies ist keine Erfindung der Grünen,Ossis werden mir LACHEND zustimmen.

    Und ja genau, auch der „Grüne-Pfeil“ Stammt aus dem Osten und der Zeigt bekanntermaßen nach RECHTS.Was ein Zufall…

    Und wenn man(n) und Frau sich mal die Pisa-Ergebnisse zum Thema Kindergarten und -grippe ansieht wird man Festellen, dass man dort SEHR VIEL LERNEN KANN.

    So und nun Liebe C. Roth und GRÜNE, bin ich jetzt ein DDR verherlicher?Mit nichten…Aber ich sagte ja bereits, für die gibt es nur Links(Ihre Meinung) alles andere ist Nazisau.Ich frage mich aber immer wieder:Wer ist hier eigendlich FASCHISTISCH?Ich für mich gesprochen lasse noch andere Meinungen zu auch wenn ich sie nicht Verstehen kann.ABER ich lasse sie zu und HÖRE sie mir AN…Armes Deutschland…Hoffentlich Klappt alles Beruflich und Wir(Frau und ich)können bald flüchten(Auswandern), bevor es noch unter Strafe gestellt wird.

  122. #170 EnMannemer (10. Sep 2007 01:21)

    Ja, wir brauchen Persönlichkeiten wie Ueli Maurer, die noch nicht fühlbar infantilisiert, sozialisiert, feminisiert, islamisiert sind.

    Aber wo findet man dergleichen in D ?

    Schon wieder ist der Schwachsinn in keinem Land Europas so schlimm ausgeprägt wie in D.

    Lauter linke Dummies, Sozis, Quotenfreaks, Waschlappen wohin nur schaut.

    Sozialismus und Quotentussis haben seit den 68ern ganze Arbeit geleistet. Tussi & Co. fahren das Land in den Dreck. Ich war immer dagegen, habe mein Möglichstes getan, aber als Einzelner, was konnte man da schon viel ausrichten.

    Seien wir froh, daß jetzt wenigstens die Leute von PI aufgewacht sind. 😉

  123. @alle

    Einige können hier wieder mal keine Beiträge nicht mal lesen. (Absicht, die Formulierung)

    Ratio wandte sich weiter oben gegen die Frankfurter Schule, die Kloake der „Habermassler“, Marcuses, Adornos etc.

    Nicht gegen Eva Herrman.

  124. @#97 Lunatic

    Wenn ich jetzt sage das MG42 war richtig geil, ist das dann auch nazimäßig?

    Nein, das ist einfach nur lunatic-maessig.

    Der Inhalt Hermans Aussage ist schlichtweg dumm und findet dennoch bei einigen hier Zustimmung. Ich finde es peinlich, was ihr hier von euch gebt. 1. Auch die Nazis sollte nicht mit sogar die Nazis verwechselt werden. 2. Auch der historische Zusammenhang ihrer Aussage ist kritisch und falsch. DIE NAZIS haben eine Wende in der Familienpolitik herbeigefuehrt und nicht etwa die Kontinuitaet traditioneller Wertevorstellungen gepflegt. Bereits vor dem dritten Reich hatten sich Frauen muehevoll Rechte und Freiheiten erkaempft. Es waren DIE NAZIS, die diese Rechte beschnitten und ihre Rolle auf Soldaten Produktion reduziert haben. Heute haben Familien die Wahl. Tuerkische Mamas ziehen es vor 10 Kinder zu gebaehren, waehrend deutsche Familien sich in der Regel mit 0-2 Kindern begnuegen. Die Familienpolitik muss Anreize setzen, damit sich das Verhaeltnis von in bildungsfernen zu Gunsten in bildungsnahen Schichten geborener Kinder verschiebt. Ich denke, dass Steuersenkungen besser waeren als die Zahlung eines Kindergeldes. Die Leuchtfeuer der freien Welt unter euch, die das Frauen- und Familienbild der Nazis preisen, sollte sich fragen, ob sie mit ihren Aussagen dem tapferen Kampf ihrer weiblichen Vorfahren gerecht werden. Wer die Familienpolitk der Nazis verteidigt, der spricht sich gegen Freiheit aus. Keine Frau wird gezwungen zu arbeiten. Wenn sie und ihr Ehemann sich einig sind, koenne sie auch gerne eine traditionellere Lebensweise aus einer Vielzahl angebotener Lebensweisen waehlen. Viele ziehen individuelle Freiheiten und ein selbstbestimmentes Leben dem auf Kindeserziehung beschraenkten Leben vor, was ihnen niemand veruebeln darf und umgekehrt auch nicht.

    Natuerlich hat Herman das Recht auf freie Meinungsaeusserung und darf ihre Dummheit, geschichtliche Unkenntnis und amateurhaften Medienumgang auch gerne offenbaren. Nachrichtensprecher duerfen sich ja auch „Alles Schlampen ausser Mama“ ins Gesicht taettowieren lassen. Es verstoesst aber nicht gegen die Ausuebung der Meinungsfreiheit, wenn sich Sendeanstalten von ihnen als ihre Aushaengeschilder trennen. Wuerde ihre eigene Fernsehshow auf Kreationismus-TV verboten werden, dann waere das natuerlich etwas anderes.

    Fest steht, dass sie entweder dumm oder boshaft ist. Beides ist fuer dieses Sendeformat nicht tragbar. Ich gebe zu, dass ihr das bei einer Bewerbung als MTV VJ nicht negativ anhaften sollte.

  125. Gratulation zur größten taktischen Dummheit die begangen werden konnte. Was zu beweisen war ist somit bewiesen und nun kann die linke Presse frohgemuts über den Blog hereinfallen und diesen endgültig in das rechte Eck stellen, wo sie diesen schon immer gesehen hat. Ganz gleich, ob es richtig ist oder falsch was Eva Herman gesagt hat, bleibt doch die Frage ob die gute Frau wirklich die unschuldige Fettnäpfchentreterin ist, oder ob eine Frau, welche sich gerne mit den Granden der österreichischen FPÖ umgibt und auf Parteiveranstaltungen eben dieser ach so gerne gesprochen hätte und nur auf drängen des Senders und zur Sicherung ihres Jobs darauf verzichtete, nicht doch etwas dritte Reich Fantasien in sich trägt. Warum ist es unbedingt notwendig einen Vergleich mit dem dritten Reich zu machen, die Aussage hätte auch anders den Verständnis genüge getan und Frau Herman wäre völlig unbeschadet aus dieser Sache herausgetreten.

    Wie auch immmer. Langsam aber sicher bekommt man den Eindruck wir Juden werden aller ernstens bei PI als Schutzschild gegen rechts genutzt, denn so eine Schönrederei über eine Frau, welche eindeutig schon lange vor ihrer jetzigen Aussage mit den Postnazis liebäugelt, hat meines erachtens keinen Platz auf einem angeblich proisraelischen Blog. Mich enttäuscht dieser Artikel sehr und ich glaube nicht nur mich. Ich dachte Menschen gefunden zu haben, welche mein Gedankengut teilen, was hier aber momentan abgeht ist weit davon entfernt. Tschüss.

  126. #181 Der Iraner:

    Du meinst, wer den Wert der Familie erhalten will und Familie als positiv erachtet, hat nationalsozialistische Ansichten? Dann müssten ja fast alle Türken solche Ansichten haben, denn bei ihnen ist der familiäre Zusammenhalt stark.

    Wer verteidigt hier in welcher Weise die Familienpolitik von Nazis? Hat eine Mutter, die sich entschlossen hat, am Herd zu stehen und für die Kinder da zu sein, eher einen Bezug zu Hitler als eine, die aus Karrieregründen ihre Kinder in Kinderkrippen abgibt, oder wie soll man deine polemischen Aussagen werten?

    Du hast offenbar nicht verstanden, worum es bei der Aussage von „Dummchen“ Eve Herman geht: Mit ihrer Aussage, dass Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden, wollte sie ausdrücken, dass die 68er diese Werte abschafften, WEIL sie unter Hitler eine hohe Bedeutung hatten. Und du machst den Fehler, diese Werte mit den Verbrechen Hitlers in einen Topf zu werfen, anstatt sie davon losgelöst zu betrachten.
    Genausogut hätte diese Werte theoretisch auch jede andere Partei zu der Zeit gesellschaftlich etablieren können.

  127. #181 DerIraner (10. Sep 2007 02:30)

    Es ist nicht Sache des Staates, Kinder in die Welt zu setzen.

    Ansonsten siehst Du die Dinge hier wohl grundsätzlich richtig, übersiehst indessen, daß Evas Kritik am Radikalfeminismus ebenfalls grundsätzlich berechtigt ist und mit Nazismus/Sozialismus nichts zu tun hat.

  128. @ D.N.Reb

    Schon vor 15 Jahren hat mich eine Äußerung einer westdeutschen Grünen gewundert. Damals ging es um eine mögliche Zusammenarbeit der Grünen mit der SED-PDS. Die Grüne winkte ab – mit der Begründung, die SED-Altlasten dieser Partei seien den Grünen „zu rechts“! Vermutlich, weil im Sinne der von den Grünen zu zerstörenden deutschen Kultur in der DDR doch nicht alles so im argen gewesen war.

    Ich kenne bereits Leute, die nur noch von rinks und lechts sprechen, wo die beiden Begriffe doch mittlerweile inhaltlich weitgehend übereinstimmen.
    Es sind Kategorien des 20. Jahrhunderts. Im 21. Jahrhundert tun sich alter Links- und alter Rechtsextremismus inclusive Maoismus, Antisemitismus und Staatskirchentum mit dem politischen Islam zusammen und formen einen globalen totalitären Katholizismus (im griechischen Wortsinn allumfassend), meinethalben auch Internationalsozial-Islamismus, gegen den sich der Liberalismus mit den Resten des Konservatismus zwangsläufig vereinigen muss.

  129. #180 Ratio

    ( @ all )

    hättest du wohl mal ein paar gute (erläuternde)links zu frankfurter schule + deren blaupause zur zerstörung unserer gesellschaft?

    ich habe mir schon etwas hintergrundwissen dazu angeeignet, aber ein Aufsatz/Artikel, der sich mit dem Einfluss der „kritischen Methode“ auf die politsch Korrekten von Heute genauer befasst … hast du da etwas?

  130. Falls es einigen auf die Sprünge hilft:

    Hitler schätzte die italienische Küche über alles.

    Das tun viele, vermutlich die meisten.

    Ich auch 😉

    Nach Blödmenschenlogik sind somit alle Freunde der italienischen Küche Nazis.

    Klar.

  131. #182 benzmann:

    Die linke Presse fällt schon lange über PI her, falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte.
    Und dass die hier Anwesenden i. A. der rechten Ecke zugeordnet werden, ist auch kein Geheimnis – da muss man halt durch.

    Was Eva Herman betrifft, würde es mich interessieren, wie du darauf kommst, dass sie sich „gern mit Granden der österreichischen FPÖ umgibt“. Irgendwo aufgeschnappt und geglaubt?
    Und es würde mich interessieren, inwiefern es schlimm wäre, wenn Frau Herman ein Referat vor der FPÖ gehalten hätte. Ist diese Partei schon mal durch ausländer/migranten- oder judenfeindliche Parolen bzw. Aktionen aufgefallen?

    Wie hätte die Aussage denn anders ausfallen sollen, wenn es Herman darum ging, dass die 68er einen Wertewandel vollzogen haben, weil die bis dahin bestehenden Werte in der Nazi-Zeit präsent waren?

    Dass du als Jude, wie ich gerade lese, Herman eine Nähe zu Nazis bzw. zur Nazi-Ideologie andichtest, finde ich – gelinde gesagt – traurig.
    Es würde mich allerdings nachdenklich machen, wenn alle Juden deine Ansichten dieses Falls bezüglich teilen würden – und das, nachdem sie über die Aussage bzw. Bedeutung von Herman nachgedacht haben.

  132. Man kann nicht einer Meinung von Fr. Herman sein, sei Einem unbenommen. Sie aber als blöde und dumm zu bezeichenen, ist einfach primitiv. Läßt gewissen Rückschlüsse zu.

  133. #188 Zvi_Greengold (10. Sep 2007 02:55)

    Lies beispielsweise alles von Ernst Topitsch

    Nur eine Sottise am Rande aus dem Gästebuch von Hans Albert:

    Der Habermas, der schreibt so schnell,
    Er ist ein tückischer Gesell!

    Wer – was er schreibt – auch lesen muß
    Der wird ganz blöd zum guten Schluß.

    Willst Du die Gegner fertig machen,
    Dann schreibe viele schlechte Sachen! 😉

    (nur aus dem Gedächtnis)

    Man kann in diesen und anderen Fällen die Beweislast besser umdrehen und fragen:

    Hat die Frankfurter Schule jemals auch nur einen einzigen vernünftigen Gedankengang abgesondert?

    Die Antwort ist schlicht und ergreifend:

    NEIN.

  134. Wenn Frau Herman gesagt hätte, Stalin, Mao und Pol Pot hätten ein vernünftiges Regime geführt, dann hätte kein Hahn gekräht!
    Und sie hat nicht mal gesagt, dass Hitler ein vernünftiges Regime führte – stattdessen echauffiert man sich über eine bei näherer Betrachtung lächerliche Äußerung.

    Warum sollte eine Frau wie Herman einerseits die Werte der Familie hochhalten, andererseits aber eine Verfechterin der NS-Zeit sein, wenn in dieser staatlich organisierte Kindesentführung, Entfremdung und Progammierung an der Tagesordnung waren?
    Ich habe so langsam den Eindruck, dass gerade diejenigen so auf den Putz hauen und Herman einen Nazi-Stempel verpassen, weil sie einfach mit ihrer Ansicht nicht einverstanden sind und sich auf diese Weise an ihr rächen wollen.

    Solange Eva Herman nicht die Gelegenheit erhält, sich öffentlich über das, was sie wirklich sagte, äußern zu dürfen, ohne dass sie niedergemacht wird, können wir nur spekulieren.

  135. #182 benzmann

    PI ist den Linken so oder so ein Dorn im Auge. Und warum eine Erwähnung von einem Familienbild aus dem Dritten Reich eine Kündigung auslöst geht mir sowieso nicht in den Kopf. Es war ja auch nicht die Erwähnung des Wortes „NAZI“, der zu dieser Kündigung führte, sondern die Kritik an den 68igern, der das Faß zum Überlaufen brachte. Was mir hier mächtig aufstösst, ist das Mitläufertum, die Massenbewegung, der Mainstream. Und die Empfindlichkeit der 68iger, der Gutmenschen, die gottgleich auf diese Weise mitteilen, Kritik an uns ist „tödlich“, diese Humorlosigkeit. Sehen Sie da keine Parallele zu den Nazis. Die waren auch so humorlos. Und das offenbart etwas über den IQ in den Redaktionsstuben. Und der offenbart sich erschreckend. Die NaziKeule stumpft sich ab, je öfter sie gebraucht wird.
    Meine Wenigkeit wird sich jetzt um so mehr an diesem Blog beteiligen. Es ist eine gewisse TrotzReaktion. Wir haben die Nase gestrichen voll von den rotgrünen Gutmenschen.
    Übrigens gab es heute die Meldung „Israelische NeoNazi“ – das ist doch ein Widerspruch in sich. Meinen Sie nicht auch? Sie sehen, wir gehen mit der NaziZeit unbefangener aber wach um. Weil auf diese Weise das Dritte Reich als Fakt in der Deutschen Geschichte, als dunkle Aera, die man nicht mehr erleben will, empfunden wird. So was wird wieder geschehen und geschieht. Wir Deutschen können es nicht mehr tun. Weil unser Anteil sich stetig verkleinern wird, demagogisch und geistig. Dafür sorgen schon die Gutmenschen und die Inquisition. Nur man nimmt es nicht zur Kenntnis. Weil eben keiner so vermessen ist, es allein mit allen aufzunehmen.
    PI ist eben der Stachel im Fleisch der Gleichschaltung. Und Gleichschaltung war am Anfang des Dritten Reiches die primäre Handlung allerorten. Und diese Parallele wollen Sie nicht sehen.

  136. Apropos Frankfurter Schule:


    Nach dem Dritten Reich keimte auch die Frankfurter Schule wieder auf und wusste die vom „Kadavergehorsam“ erschrockenen Menschen geschickt für ihre, nun „neomarxistisch“ bezeichneten „Forschungen“ zu begeistern. Die „Kritische Theorie“, deren Name bewusst harmlos klingen sollte, wendete sich zur subversiven Vorbereitung einer Kulturrevolution nun an die intellektuelle Volksschicht, denn von den Massen der Arbeiter des Landes wurde keine Kraft zur geplanten Gesellschaftsumbildung im Sinne des Sozialismus mehr erwartet. Man setzte auf die Umgestaltung der Pädagogik und auf den „langen Marsch durch die Institutionen“. Die Mittel zum Zweck waren die Verleugnung der Gottesexistenz, Ablehnung von Obrigkeit, gezielte Zerstörung christlich-traditioneller Werte und Familien, die Förderung antiautoritärer Erziehung und vor allem freie Sexualität in jedem Alter. Denn wie Recht hatte schon Lenin, wenn er behauptete „Man zerstöre die Moral der Jugend durch Versexualisierung, dann bekommt man diese am raschesten und am leichtesten in die Hand.“

    Das entsprechende PDF-File kann hier runtergeladen werden.

    Vielleicht wird ja dadurch klarer, was Herman wirklich meinte.

    PS. Vielleicht interessiert es ja einige: Ich lese gerade, dass die bekannte Journalistin Wibke Bruhns die Tochter des 1944 hingerichteten Hitler-Attentäters Hans Georg Klamroth ist.

  137. #190 Wahr-Sager
    Also zur FPÖ, wenn seinerzeit Jörg Haider mit Saddam beim Kaffeplausch in Bgdad lustig über die nicht vorhandene Berechtigung eines israelischen Staates siniert und heute H.C.Strache auch nicht wirklich eine Abneigung dagegen zeigt in die selbe Kerbe zu schlagen, sehe ich es nicht gerade als Zeichen einer wohlwollenden Haltung gegenüber Juden, zumindest nicht gegenüber Israel. Schlimmer noch! Ist es doch so, dass die FPÖ eine unglaubliche Nähe zum Islam verspürt, und auch schon aus diesem Grund habe ich so kleine Zweifel, ob die bedinungslose Verteidigung der Frau Herman an diesem Platz richtig war. Auch wenn gnä Frau natürlich nicht unmittelbar mit dieser Partei zu tun hat, halte ich es dennoch für ein Zeichen, wenn ein Bedürfnis ihrerseits aufkommt, bei dieser Partei zu sprechen. Ich glaube jeder hier würde es Stefan Herre übel nehmen, mir eingeschlossen, wenn er einen Vortrag bei der muslimischen Bruderschaft halten würde und dieser Vortrag nur eine wenige Meinungen oder Ideen der muslimischen Bruderschaft bestätigen würde.

  138. @ Zvi

    Hier ein grober Überblick über Namen, Thesen, Hauptwerke im Stil eines Stichwortverzeichnisses:

    http://www.philso.uni-augsburg.de/lehrstuehle/soziologie/sozio1/medienverzeichnis/Karsch/Handout_CK.pdf

    „Quick and dirty“ findet man hier eine Einführung:

    http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitrage_aus_der_Rubrik_-_Im_B/Frankfurter_Schule.pdf

    Wer tiefer einsteigen will, den kann man an dieses Buch verweisen:

    Rolf Kosiek, Die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen, Hohenrain 2005

    http://www.amazon.de/Frankfurter-Schule-ihre-zersetzenden-Auswirkungen/dp/3891800614/ref=sr_1_1/303-7345232-1401069?ie=UTF8&s=books&qid=1189387536&sr=1-1

  139. @166:

    Und es gehört überhaupt kein Mut dazu, EH wegen ihrer bei näherer Betrachtung harmlosen Äußerung anzugreifen und sich wie eine Hyäne auf ihre Beute auf sie zu stürzen.

    Ach komm, als ob die Äußerung aus dem Kontext gegriffen wäre. Sie ist nicht aus Versehen in ein Fettnäpfchen gestiegen, sie hat klar gemacht was sie denkt. Ich mein, sie wollte ja nur (natürlich missverständlicherweise) eine Rede bei der FPÖ halten, wohlgemerkt eine Partei welche am dritten Reich auch nicht alles so schlimm findet.
    (Wolfgang Zanger, FPÖ, Nov.2006:“Natürlich gab es gute Seiten am NS-Regime, nur die hören wir alle nicht mehr“)

  140. Es mag sein, dass Herman eine Dummheit begangen hat – aber auch nur, weil sie wissen müsste, wegen ihrer Äußerung von allen Seiten angegriffen zu werden und nicht wegen der Äußerung selbst.
    Wenn sie sagt, dass die „Wertschätzung der Mutter“ im Dritten Reich gut gewesen ist und von den 68ern abgeschafft wurde, dann ist das noch lange keine Verherrlichung des Dritten Reichs, sondern eine bloße Feststellung.
    Im Übrigen heißt es auf Wikipedia, dass das NS-Regime den Begriff „Drittes Reich“ nur kurze Zeit verwendete und er schon vor 1933 existierte.

  141. @#194 Jeremias

    Übrigens gab es heute die Meldung “Israelische NeoNazi” – das ist doch ein Widerspruch in sich. Meinen Sie nicht auch?

    Nein, weil viele israelische Russen in etwa so juedisch sind, wie die Russlanddeutschen deutsch.

  142. #194 Jeremias

    Mit diesen Aussagen stimme ich vollkommen überein. Es regt sich in mir auch keinerlei „Deutschlandschuld Rülpser“, es ist etwas anderes. Ich verstehe vielleicht den Beweggrund nicht vollständig, warum diese Aussagen von Frau Herman, genau hier zum Thema gemacht werden. Vorallem so intensiv, wobei ich nicht wirklich erkennen kann, was Frau Herman so attraktiv für einen Schutzartikel macht.

  143. Offentsichlicht ist die Beschäftigung mit der NAZI-IDEOLOGIE, die Deutschland 12 Jahre beherrschte wichtiger als die Probleme des 21. Jahrhunderts….DER ISLAM, DER ALLES ZU ÜBERROLLEN DROHT!!! Kämpft weiter gegen Rechts und ein paar tausend NAZIS, ist auch leichter als gegen Millionen von Moslems, die uns von der EU oktroiert werden.

    Zitat Karl Raddatz
    “Dabei schwillt der Chor der „Referenten“, „Experten“, Beauftragten“ des Islam hörbar an, denn er zahlt sich aus. Allein die Organisationen der EU, angeführt vom „European Arab Dialogue“, schütten jährlich etwa eine Milliarde Euro aus, um die öffentliche Diskussion islamgerecht zu gestalten. Es entsteht eine multifinanzierte Lobby, die Politik, Wirtschaft und diversen Organisationen zuarbeitet – sowohl in Europa als auch im islamischen Raum. Die „Integration“ bleibt weiterhin Illusion, denn würde sie Realität, entfielen die Zuschüsse”.

  144. @200 „Wahr-Sager“:
    Wenn sie das Mutterbild in der NS-Zeit lobt, aber das zynische Kalkül ausblendet welches zu dieser Zeit dahinter stand, so ist das keine Feststellung sondern sehr wohl eine Verherrlichung.

  145. #199 encore:

    Wo habe ich behauptet, dass die Äußerung aus dem Kontext gerissen wäre, zumal ich sie gerade wieder zitierte?
    Herman ist in kein Fettnäpfchen getreten – die moralisch erhabenen Gutmenschen haben lediglich wieder einen Grund, sich zu echauffieren und eine Lichterkette zu veranstalten.
    Sie hat nach aktuellem Wissensstand den Nationalsozialismus in keiner Weise verherrlicht, auch wenn man ihr das – indirekt – andichten möchte.

    Wie kommst du auf die Idee, dass Frau Herman von Wolfgang Zanger bzw. seiner Äußerung wusste, als sie von der FPÖ eingeladen wurde?

  146. Ich habe den Eindruck, hier wird sich mehr mit einer Ideologie, die vor 60 Jahren untergegangen ist beschäftigt, als mit dem wirklichen Problem……..EU-Diktatur, die das ISLAM-Problem den Bürgern zumutet und auch mit Milliarden fördert.

  147. @#182 Wahr-Sager

    Du meinst, wer den Wert der Familie erhalten will und Familie als positiv erachtet, hat nationalsozialistische Ansichten?

    Nein, ich meine wer den national-sozialistischen Familienwert als positiv erachtet, hat entweder national-sozialistische Ansichten oder ist extrem dumm/ungebildet.

    @#184 Ratio

    Ansonsten siehst Du die Dinge hier wohl grundsätzlich richtig, übersiehst indessen, daß Evas Kritik am Radikalfeminismus ebenfalls grundsätzlich berechtigt ist und mit Nazismus/Sozialismus nichts zu tun hat.

    Ich dulde es nicht, wenn Hausfrauen abfaellig betrachtet werden. Eine Hausfrau und Mutter hat sich in der Regel bewusst fuer ihre Lebensweise entschieden und es zeichnet sie aus, dass sie den Wert der Erziehung und Familie ueber egoistische stellt. Man darf den Radikalfeminismus kritisieren, aber nicht dazu missbrauchen, um den Nazionalsozialismus als tolle Alternative zu praesentieren. Sie kann gerne das Familienbild der spaeten 40er, 50er und fruehen 60er preisen, aber bitte nicht die 12 Jahre davor.

    @188 Ratio

    Falls es einigen auf die Sprünge hilft:

    Hitler schätzte die italienische Küche über alles.

    Das tun viele, vermutlich die meisten.

    Ich auch 😉

    Nach Blödmenschenlogik sind somit alle Freunde der italienischen Küche Nazis.

    Klar.

    1. War Italien nicht gerade ein verfeindeter Staat. 2. Hat Herman nicht die Bleistifte des dritten Reiches, sondern dessen Politk, naemlich die Familienpolitik, gelobt.

  148. @206:
    Wenn ich von einer Partei X eingeladen werde um dort eine Rede zu halten, sollte ich 2 min investieren um zumindest mal zu googlen wofür diese Partei steht und wer da so mitläuft. Und außerdem, Unwissenheit schützt vor… gar nix.

    Ansonsten will niemand Lichterketten. In zwei Jahren kommt noch ein Buch von ihr (welche floppt) und in fünf Jahren weiß keine mehr wer EH mal war.

  149. @#194 Jeremias

    Übrigens gab es heute die Meldung “Israelische NeoNazi” – das ist doch ein Widerspruch in sich. Meinen Sie nicht auch?

    Nein, weil viele russische Israelis (nicht umgekehrt) in etwa so juedisch sind, wie die Russlanddeutschen deutsch.

  150. Wie ich schon sagte. Die Meisten, die sich ach so PI vorkommen wenn es gegen die Islamisierung Europas geht, sind ansonsten die schlimmsten PC´s.

  151. Es verstoesst aber nicht gegen die Ausuebung der Meinungsfreiheit, wenn sich Sendeanstalten von ihnen als ihre Aushaengeschilder trennen.

    Doch, nämlich dann, wenn diese Sendeanstalten staatliche sind.

  152. @#207 morgenstern

    Ich habe den Eindruck, hier wird sich mehr mit einer Ideologie, die vor 60 Jahren untergegangen ist beschäftigt, als mit dem wirklichen Problem…

    Im Gegensatz zu dir, besteht fuer mich wegen des Altersunterschieds noch die Hoffnung, eines Tages (2080 viellecht) mal auch als leichtbetuchter Weltraumtourist einen Spaziergang im All taetigen zu koennen. Deshalb moechte ich (so gerne ich viele andere Probleme angehen wuerde) nicht, dass sich die Uhren auf 1933 zurueck drehen.

  153. Führt weiter Dikussionen über Hitler und 12 Jahre Nazidiktatur….ist auch wichtiger als das, was das Abendland zu überollen droht. Ich bin ein alter Mann und weiß mehr über den 2. Weltkrieg, als die meisten hier, die alles nur aus der gleichgeschalteten Geschichtsschreibung kennen.
    Richtig, auch da ist PC.
    Kaum vorzustellen.
    Naivität ist wohl ein deutsches Markenzeichen.

  154. @#212 Marco

    Doch, nämlich dann, wenn diese Sendeanstalten staatliche sind.

    Personalentscheidungen und Inhalte liegen im Ermessen und Gestaltungsspielraum des Intendanten und nicht in deinem. Wir leben in keiner direkten Demokratie in der Buerger ueber den Inhalt von Gesetzen und Fernsehprogrammen direkt entscheiden.

  155. #215 morgenstern

    Warum naiv? Weil über Hitler diskutiert wird? Warum PC, weil jemand sich an der Tatsache stößt, dass genau Hermans mit Menschen zu tun hat, welche den Islam unterstützen? Genau das ist naiv, wenn man nur mehr blind den einen „Feind“ im Auge hat und alles andere als Irrelevant erachtet.

  156. #214 DerIraner
    Bisher hatte ich den Eindruck, obwohl Deine Kommentare zum Teil sehr wiedersprüchlich sind, einen intelligenten Menschen hier zu erfahren. Mich in eine NAZI-Ecke zu stecken, läßt mich allerdings doch etwas an Deiner Intelligenz zweifeln.

  157. #208 Iraner:

    „Nein, ich meine wer den national-sozialistischen Familienwert als positiv erachtet, hat entweder national-sozialistische Ansichten oder ist extrem dumm/ungebildet.“

    Wie kommst du darauf, dass Eva Herman den national-sozialistischen Familienwert als positiv erachtet hat? Sie äußerte vielmehr, wie gw im PI-Artikel schon zitierte, „dass neben der Abschaffung einiger Dinge, deren Abschaffung berechtigt war, auch andere traditionelle Werte von den 68ern beseitigt wurden, die erhaltenswert gewesen wären“. Und je länger ich mich mit dieser Äußerung befasse, desto klarer wird mir, dass die Aussage Hermans gar nicht so unmissverständlich war – und auch nicht dumm. Und ich bin ebenso wie der PI-Autor der Ansicht, dass man Frau Herman missverstehen wollte bzw. will.

  158. Es gibt nur ein Gesellschaftsbild in diesem Land, es hat nur ein Gesellschaftsbild zu geben und wer davon abweichend ein anderes lebt und sagt, dass er sich dabei wohlfühlt oder dass Frauen und Männer unterschiedlich sind, der will die Frauen an den Herd zurückstossen, sie zu Hausmütterchen degradieren und sie vom Manne abhängig machen und da alle Anfeindungen der progressiven Kinderlosen bis dahin nichts genutzt haben und die Frau sich durch Leserzuschriften sogar ermutigt fühlte hat man sie nun mit der wirksamsten Waffe erlegt, mit der NAZI-Keule.

  159. #202 benzmann:

    „Ich verstehe vielleicht den Beweggrund nicht vollständig, warum diese Aussagen von Frau Herman, genau hier zum Thema gemacht werden. Vorallem so intensiv, wobei ich nicht wirklich erkennen kann, was Frau Herman so attraktiv für einen Schutzartikel macht.“

    Vielleicht, weil nicht jeder auf Heuchelei steht und es immer noch Menschen gibt, die an einer sachlichen Auseinandersetzung und Wahrheitsfindung interessiert sind?

  160. #208 DerIraner (10. Sep 2007 03:58)

    Niemand hat hier den N-Sozialismus oder dessen „Werte“ gelobt.

    Du etwa?

    Die italienische Küche schmeckt Dir nicht?

    Naja, Deine Sache.

    Und wer betrachtet Hausfrauen „abfällig“?

    Lieber Freund, nun hol mal tief Luft.

    Schau erst mal was geschrieben wurde und bedenke dann:

    Das sind Dinge die uns bzw. den Staat nichts angehen.

    Einverstanden?

  161. #219 Wahr-Sager

    Strache hat, daham stat Islam plakatiert und ganz nebenbei in einem von den Medien eher undokumentierten Gerangel mit Ariel Muzicant seine Meinung über Juden im Allgemeinen wiedergegeben. Ich war 2006, nach der Veröffentlichung der Fotos, welche Strache bei lustigen Wehrsportübungen rund um Gottfried Küssel zeigte, bei einer Veranstaltung Straches in Wien, wo er nicht an Ausrutschern gegen Ariel Muzicant und seinen Kumpanen sparte. Die FPÖ ist genauso schizophren wie das BZÖ. Und so lange dies so ist, erachte ich die FPÖ als keine Alternative.

  162. #213 Schwarzer Kater (10. Sep 2007 04:05)

    „…Wenn nicht, ist das eine dumme Äußerung, die einfach nur richtig zu stellen ist.“
    ———————————————–

    zu spät! wenn die Empörungs-Dressurmaschine unserer Gutmenschelite einmal angesprungen ist geht nichts mehr…selbst wenn sich herausstellen sollte, dass Eva H. eine KZ-Überlebende Jüdin sein sollte – egal, Nazi bleibt Nazi – siehe Ralph G.

    einzige Chance für Eva H.: zum Islam konvertieren, ist bekanntlich die einzige Möglichkeit sich von allen Sünden reinzuwaschen!

    aber wer könnte jetzt auf die schnelle Eva´s Stelle bei der NDR-Talkshow einnehmen…? am besten eine Muslima, mir fällt spontan Gülcan ein…;-)…aber die ist ja leider keine richtige MohamedanerIN, hat sie doch kürzlich erst einen Ungläubigen geehelicht, pfui…total unhalal…

    wie wärs mit Nazan Eckes?…geht garnicht, die ist von einem unhalalen Mann sogar geschieden und somit gemäss (Vorsicht, jetzt bloss nicht Islam sagen!) …gemäss der „GASTARBEITERTRADITIONEN“ die explizit immer nichts mit dem Islam zu tun haben, gemäss eben dieser zu steinigen!…zumindest vom Bruder zu ehrenmorden!

    weitere Vorschläge wenn man als Wiedergutmachung für Nazi-Eva besetzen könnte in der NDR-Quasselshow…?

  163. #204 Schwarzer Kater:


    Ich halte solche “abstrakte” Betrachtungen bzgl. Diktaturen für sehr problematisch. Man kommt da sehr leicht in eine Apologetik rein.

    Es besteht überhaupt kein Grund einer Apologetik, wie ich auch schon in Beitrag #221 erörterte.

    Die Achtung der Mütter im 3. Reich war außerdem ja nie Selbstzweck.

    Das 3. Reich existierte schon vor Hitler. Auch hierzu äußerte ich mich bereits.

  164. Es ist zum verzweifeln, statt die heutigen Probleme anzugehen, wird hier erbittert über eine Ideologie gestritten, die vor 60 Jahren untergegangen ist.
    Deutschland , vergiß es.

  165. #205 encore:


    Wenn sie das Mutterbild in der NS-Zeit lobt, aber das zynische Kalkül ausblendet welches zu dieser Zeit dahinter stand, so ist das keine Feststellung sondern sehr wohl eine Verherrlichung.

    Keineswegs. Nur mal angenommen, es hätte in der Nazi-Zeit ein effektiveres Verfahren zur Produktion von Lebensmitteln als heute gegeben, wäre es dann auch eine Verherrlichung der Nazi-Zeit, diesen Tatbestand als positiv herauszuheben?

  166. @#221 Wahr-Sager

    Wie kommst du darauf, dass Eva Herman den national-sozialistischen Familienwert als positiv erachtet hat?

    Eva Herman Zitat:

    Aber es ist damals auch das, was gut war,

    Und das ist eben falsch. Es war eben nicht gut und es ist nicht akzeptabel es zu verherrlichen. Das Frauenbild der 50er war meiner Meinung nach auch Schrott, als Alternative ist es aber legitim.

  167. @#231 morgenstern

    Anscheinend nehmen im Alter die Wahrnehmungsdefizite zu. Die NAZI-Ideologie ist untergegangen? Da lachen ja die Hühner. Die, die sie vertreten, sind zwar in einer Minderheit und sehr viel weniger als die Vertreter der koranischen Herrenmenschenlehrem, aber verschwunden, verschwunden ist sie nicht.

  168. Ich habe mittlerweile den Eindruck, hier geht es nur noch um Selbstbeweihräucherung und Befriedigung des eigenen Egos. Auf Kommentatoren, die konstuktive Vorschläage machen wird überhaupt nicht eingegangen. Typisch für die Nachkriegsdeutschen…Wir gewinnen mit Geschwätz.

  169. #209 encore:

    „Wenn ich von einer Partei X eingeladen werde um dort eine Rede zu halten, sollte ich 2 min investieren um zumindest mal zu googlen wofür diese Partei steht und wer da so mitläuft. Und außerdem, Unwissenheit schützt vor… gar nix.“

    Na, wofür steht die Partei denn? Butter bei die Fische. Und bitte nicht mit Behauptungen kommen, sondern mit Belegen – am besten von der FPÖ-Homepage selbst und nicht von irgendeiner Grünen-Seite.
    Haider kannst du außer acht lassen, der ist ja nicht mehr bei der FPÖ und wird ja von seinem damaligen Redner Kickl (siehe vorherigen Beitrag von mir) scharf kritisiert.

    „Ansonsten will niemand Lichterketten. In zwei Jahren kommt noch ein Buch von ihr (welche floppt) und in fünf Jahren weiß keine mehr wer EH mal war.“

    Wenn niemand Lichterketten will, was waren dann die Kundgebungen in Mügeln für eine Form?
    Ob ein weiteres Buch von Herman floppt, hängt zum Glück nicht von dir ab.

  170. #225 Ratio (10. Sep 2007 04:30)

    Die italienische Küche schmeckt Dir nicht?

    Au contraire!

    Und wer betrachtet Hausfrauen “abfällig”?

    Das bezog sich auf die Radikalfeministinnen.

    Das sind Dinge die uns bzw. den Staat nichts angehen.

    Und deshalb ist beides, Radikalfeminismus und NS Mutterkult abzulehenen. Ich bin fuer Entscheidungsfreiheit und lehne beide Extremen ab. Einverstanden?

  171. #215 morgenstern:

    „Führt weiter Dikussionen über Hitler und 12 Jahre Nazidiktatur….ist auch wichtiger als das, was das Abendland zu überollen droht.
    Ich bin ein alter Mann und weiß mehr über den 2. Weltkrieg, als die meisten hier, die alles nur aus der gleichgeschalteten Geschichtsschreibung kennen.“

    Gerade deswegen finde ich es wichtig, dass Menschen wie du sich sachlich über die damalige Zeit äußern und uns Jüngeren noch etwas beibringen.
    Jedem kann man es ohnehin nicht recht machen – und dass sich hier auch LiGrAnten tummeln, ist aufgrund des offenen Blogs hier unvermeidbar.

  172. #236 D.N. Reb
    Wahrnehmungsdefizite?
    4000 Nazis…bei einer Gesamtbevölkerung von 82 Mio. Frage mich wer hier Wahrnehmungs defizite hat. Bisher haben mir in der Regel Deine Kommentare gut gefallen. Kann es sein,daß Du um diese Zeit nicht mehr richtig lesen kannst.

  173. #226 benzmann:

    Ich weiß nichts über die von dir erwähnte Meinung über Juden von Strache, und es würde mich daher interessieren, ob du diesbezüglich eine halbwegs seriöse Quelle hast. Außerdem steht hier nicht zur Debatte, ob du oder ich die FPÖ als Alternative wähnen, sondern einzig die Frage, ob die FPÖ eine öffentliche Position gegen Israel, gegen christliche Werte und für den Islam bezieht – und ob dies in dieser Form auch von Frau Herman einsehbar war.

  174. #228 benzmann:

    „Ist natürlich ein Argument! Zugegeben.“

    Eben. Und das ist auch ein Grund, warum ich manchmal – wie jetzt – auch noch zu solch früher Stunde hier schreibe, wie ja auch noch einige andere, denen dieses Thema offenbar nicht am Arsch vorbeigeht.

  175. #229 unrein:

    Also, wenn Gülcan „eigentlich gar nicht wisse, ob sie Muslimin sei oder nicht“, dann ist sie wohl eher keine. 😉

  176. #215 morgenstern (10. Sep 2007 04:13)

    Du imponierst mir und vielen anderen, weil Du immer wieder kurz und trefflich die Dinge auf den Punkt zu bringen weißt.

  177. #211 morgenstern (10. Sep 2007 04:02)

    Wie ich schon sagte. Die Meisten, die sich ach so PI vorkommen wenn es gegen die Islamisierung Europas geht, sind ansonsten die schlimmsten PC´s.

    Ja, sah man u.a. an Ulfkotte, Giordano, Pax Europa Pro Köln, Vlaamse Belang und der hiesigen Diskussion darüber.

  178. @#241 morgenstern

    Wer mir bei 4000 NAZIs erzählen will, die NAZI-Ideologie wäre untergegangen…wäre ja schön. Solange nur noch ein Träger der Ideologie da ist, der sich an ihr berauscht und der sie verbreitet, ist sie nicht untergegangen.

    Nein, ich bin gerade wach geworden und was das ständige Brabbel betrifft, wir müssen was tun, wir müssen was tun, dann tu was!

  179. #236 D.N. Reb (10. Sep 2007 04:43)

    Anscheinend nehmen im Alter die Wahrnehmungsdefizite zu. Die NAZI-Ideologie ist untergegangen? Da lachen ja die Hühner. Die, die sie vertreten, sind zwar in einer Minderheit und sehr viel weniger als die Vertreter der koranischen Herrenmenschenlehrem, aber verschwunden, verschwunden ist sie nicht.

    Stimmt.

    Nazis tarnen sich heute bevorzugt als Linke und haben schon wieder die Macht in der Hand.

    Sozis bleiben Sozis – unter welchem Etikett auch immer.

  180. #239 DerIraner:

    „Und deshalb ist beides, Radikalfeminismus und NS Mutterkult abzulehenen. Ich bin fuer Entscheidungsfreiheit und lehne beide Extremen ab. Einverstanden?“

    Du propagierst aber ein Extrem, indem du eine Haltung, wie sie Eva Herman propagiert, als „NS Mutterkult“ bezeichnest. Dass das böswillig ist, ist dir sicherlich klar.

  181. #241 morgenstern:

    „Wahrnehmungsdefizite?
    4000 Nazis…bei einer Gesamtbevölkerung von 82 Mio. Frage mich wer hier Wahrnehmungs defizite hat. Bisher haben mir in der Regel Deine Kommentare gut gefallen. Kann es sein,daß Du um diese Zeit nicht mehr richtig lesen kannst.“

    Ich hab’s mal ausgerechnet: 4000 Nazis von 82 Mio. Deutschen sind 0,005% – also eine wahrlich große Bedrohung, der sich todesmutige „Antifaschisten“ entgegen stellen.

  182. #247 D.N. Reb:

    „Wer mir bei 4000 NAZIs erzählen will, die NAZI-Ideologie wäre untergegangen…wäre ja schön. Solange nur noch ein Träger der Ideologie da ist, der sich an ihr berauscht und der sie verbreitet, ist sie nicht untergegangen.“

    Es wird immer Sympathisanten einer Ideologie geben, so dass sie auch nicht untergeht.
    Die Frage ist nur, welche Beachtung man ihr öffentlich schenkt und ob die Berichterstattung darüber in einem angemessenen Rahmen steht, oder ob es sich hier nur um ein Mittel zum Zweck handelt, um von anderen Problemen/Verbrechen und eigenen Fehlern abzulenken.

  183. #239 DerIraner (10. Sep 2007 04:48)

    Und deshalb ist beides, Radikalfeminismus und NS Mutterkult abzulehenen. Ich bin fuer Entscheidungsfreiheit und lehne beide Extremen ab. Einverstanden?

    Kein Problem. Voll d’accord.

  184. @#252 Wahr-Sager

    Na über deren Bedeutung müssen wir uns nicht streiten. Diese Republik ist derzeit nicht in Gefahr, in die Hände der NPD oder DVU zu fallen.

    Derzeit ist eine ganz andere Macht dabei, ihren Totalitarismus auszuleben. Das Eva Herrmann-Beispiel hat es wieder deutlich gezeigt.

  185. #254 D.N. Reb:

    Leider. Aber gerade deswegen zeigen User wie „Jeremias“ eine Trotzreaktion – wie er selbst schrieb – indem sie sich vermehrt an diesem Blog beteiligen. Und das ist notwendig und gut.

  186. Lieber Morgenstern

    nachdem ich mir hier alle Deine Beiträge noch mal angesehen und auch selbst wohl in einem Falle nicht richtig reagiert habe sage ich:

    Volle Zustimmung! DANKE!! 🙂

  187. @57 Wahr-Sager: Im SPIEGEL-Forum schreibt “Triakel”:

    “Ach ja, Frau Hermann, das 3. Reich war also ein Himmelreich für Mütter.
    Die hunderttausenden jungen Mütter und Schwangeren, die von der Rampe in Birkenau in die Gaskammern geführt wurden, oft gleich mit ihren Kindern (ein Beispiel nationalsozialistischer Familienzusammenführung, das Sie bei der Gelegenheit auch gleich rühmen können) waren bezüglich der Wertschätzung der Nazis für Mütter wohl geringfügig anderer Meinung.
    Oder die Mütter, die in Baby Yar hingemetzelt wurden, oder die Mütter im KZ Ravensbrück, oder die Mütter von Oradour sur Glane, oder die Mütter im bombardierten Coventry, oder…”

    Ja, das fand Eva Herman bestimmt große Klasse!

    Darum geht es nicht, es war aber untrennbar mit der Nazi-Zeit verbunden. Hitlers Familienbild bezogen auf die jüdischen Familien war Vernichtung. Arische Familien wurden nur gepäppelt, weil sie seinem Zuchtprogramm dienten und nicht, weil den Nazis Familie irgendetwas bedeutete.

  188. Wem nicht klar ist, dass Hitlers Familienpolitik die Träger seiner Ideologie produzieren sollte, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Aber es war eine Familienpolitik, die Kinder hervorbrachte.

    Das steht den Interessen der Islamverliebten aber völlig entgegen. Man stelle sich nur mal vor, deutsche Mütter würden wieder Kinder bekommen und sich die Zahl der Deutschen vermehren?

    Wie wollten die dann die Einwanderung weiterer hinterwäldlerischer Muslime begründen?

    Die tun das doch heute mit dem Hinweis, dass dann niemand da wäre unsere Renten zu bezahlen oder im Alter den Hintern zu putzen.

    Dass die muslimischen Zuwanderer sowieso keinen Beitrag in die Rentenkasse leisten, wenn sie selber nur am Sozialtropf hängen oder sich hüten werden, einen ungläubigen Arsch zu wischen, wird geflissentlich übersehen.

    Nein, Frau Herrmann hat die Einschleusung von weiteren muslimischen Analphabeten gefährdet und musste deshalb weg.

    Irgendein Vorwand hätte sich schon gefunden.

  189. Ich kann Frau Herman nur unterstützen. Sie hat recht. Eine differnzierte Betrachtungsweise muss erlaubt sein. Es wurde nicht alles abgeschafft oder verboten was im III. Reich eingeführt wurde z. B. Ehegattensplitting, km-Pauschale, VW usw. usf.. Manche Grundzüge unseres heutigen Sozialstaates wurden im III. Reich geschaffen. Ist auch ein Teil der Wahrheit.

  190. Dass nicht alles verworfen wurde, ist ja dadurch bewiesen, dass die Goebbelsche Maxime, je grösser eine Lüge, desto eher wird sie geschluckt, von unseren ÖR konsequent eingehalten wird.

  191. Alleine, die Ungeheuerlichkeit zu behaupten, zur besten Sendezeit, im Islam gebe es nichts, was Terror hervorbringe oder rechtfertige, würde Goebbels vor Neid erblassen lassen.

  192. Eva Herman hat über die Familienpolitik der Nationalsozialisten nicht viel Ahnung.
    Zwar bekundeten die Nazis den Wert von Familie und Mutterschaft, doch das war Propaganda.
    Was glaubt ihr wieviel Not in einer Familie entstand wenn die Eltern nicht linientreu waren, die Kinder aber über Jungvolk und HJ entsprechend indoktriniert ihre eigenen Eltern ans Messer lieferten.
    Da war aus mit Familie!
    Der Lebensborn hatte überhaupt nichts mit Familie zu tun, hier ging es um das heranzüchten von Rassekindern.
    Kinder möglichst früh von den Eltern trennen, und entsprechend indoktrinieren, dass war das Ziel der nationalsozialistischen Familienpolitik. (Jungvolk, BDM, HJ;)
    Ach ja und das möglichst frühe trennen der Kinder von den Eltern, irgendwie höre ich die Forderungen unter anderm Vorwand wieder.
    Eva Herman es tut mir leid, sie sind zwar streitbar und dafür meine Hochachtung, aber sie sollte sich schon informieren, bevor sie was in der Öffentlichkeit sagen, denn das war eine Steilvorlage für den NDR, sie raußzuschmeißen.
    Wer gegen den Mainstream öffentlich argumentieren will, muss gute Argumente aufweisen, informiert sein und seine Gegner somit in die Ecke drängen, ein Fehler und sie machen aus dir Hackfleisch!

  193. Es lebe die deutsche Schuldkultur am Leben erhalten von den Alt-68er und deren Nachfolgern. Nicht zu vergessen von Menschen die ideologisch und finanziell daran interessiert sind Deutschland in der Büßerstellung zu halten.
    Zur Meinungsfreiheit gehört eben auch dass unangenehme Dinge gesagt werden dürfen, wenn dies nicht sein darf haben wir keine Meinungsfreiheit.

  194. Es geht um den Fortbestand unserer Gesellschaft und Kultur.

    Es geht um Kritik an den 68er, welche im „Fall Herman“ endlich ihr Gesicht zeigen.

    Es geht auch um freie Meinungsäußerung.

    Frau Herman hat die Tür zu einer Diskussion aufgestoßen, die längst überfällig ist.

  195. Ich habe Eva Hermanns Buch noch nicht gelesen, glaube aber, dass ich es nach dem, was drüber geschrieben wurde, gut finden würde.

    Schade.

    Die Bemerkung über die Familienwerte der Nazis war mehr als blöd. Ich frage mich ehrlich, wie man auf so eine Idee kommen kann, bei der Kritik an der Familienzerschlagung und dem Feminismus der 68er ausgerechnet die Nazis als leuchtendes Gegenbeispiel zu bringen.

    Die liegen doch diesbezüglich nicht auf der Hand. In manchen Dingen waren sie eben einfach Kinder ihrer Zeit. Nichtnazis im In- und Ausland, z.B. deutsche Jüdinnen oder Amerikanerinnen zu der Zeit waren doch auch keine Mein-Bauch-gehört-mir-Kreischerinnen auf der Suche nach „Selbstverwirklichung“ und voller Gehässigkeit gegen Männer (sogar der eigenen Familie) sondern konventionelle Frauen und Mütter.

    Außerdem: Wann wurden die Nazis entsorgt? 1945. Das war 23 Jahre vor 1968. Als leuchtendes Beispiel für Familienwerte hätten sich die 50er und 60er Jahre angeboten, von mir aus auch die Kaiserzeit oder das 19. Jahrhundert.

    Es leuchtet mir einfach nicht ein, warum man dazu Adolf Hitler bemühen muss. Für etwas, das er keineswegs erfunden hat, sondern etwas, das schon seit Jahrhunderten vor ihm und noch eine Generation nach ihm normal war.

    Sie hätte sich schon Fragen gefallen lassen müssen, warum sie gerade auf dieses Beispiel verfallen ist.

    Aber warum auch fragen, wenn man auch empört sein und verurteilen kann?

  196. Hell war die Ansage nicht, aber es ist immerhin ueberlegenswert, was gewesen waere, wenn sie die gleiche Message gebracht haette, aber sich dabei auf dem Koran berufen haette.

    Ich vermute, dann haette die Gute ihren Job noch.

  197. Die Empoerung (gerade von C. Roth und Konsorten) scheint voellig laecherlich und unglaubwuerdig. Es gibt wahrhaft wichtigere Themen momentan. Die Kuendigung durch den NDR ist aber ebenso legitim wie nachvollziehbar und man muss E. Hermann deswegen nach so einem (leicht schwachsinnigen) Zitat weder zum Nazi noch zur Widerstandskaempferin erklaeren.

  198. Frau Hermans Aussage ist mehr als etwas unglücklich Formuliertes: sie zeigt, wie diese Dame tickt: Autobahnunsinn in „Hausfrauenversion“. Wesentlich schockierter bin ich über PI und die meisten Zuschriften: versteckt sich hier doch, hinter scheinbarer Kritik des Islams, einfache ultrarechte Gesinnung? Ich bin schockiert!

  199. Es wird immer schlimmer in diesem Land! Wo ist nun eigentlich der genaue Unterschied zum totalitärem NS- oder DDR Regime?

    In beiden wurden Existenzen zerstört, weil sie nicht 100 % auf Kurs standen. Und Heute?

  200. @ Wahr-Sager: Mit ihrer Aussage, dass Werte wie Familie, Kinder und das Mutterdasein, die auch im Dritten Reich gefördert wurden, anschließend durch die 68er abgeschafft wurden, wollte sie ausdrücken, dass die 68er diese Werte abschafften, WEIL sie unter Hitler eine hohe Bedeutung hatten. Und du machst den Fehler, diese Werte mit den Verbrechen Hitlers in einen Topf zu werfen, anstatt sie davon losgelöst zu betrachten.

    Losgelöst betrachten? Welchen Stellenwert räumte Hitler der jüdischen Familie ein? Und auch die arische Familie hat ihm nichts bedeutet. Sie diente nur der Nachzucht. Begreifst Du das nicht?

  201. @#259 Antonie

    In beiden wurden Existenzen zerstört, weil sie nicht 100 % auf Kurs standen. Und Heute?

    Du siehst das zu negativ. Zu Hause kann sie jetzt endlich kochen und Deutschland viele Antiislamisierer gebaehren.

  202. Wir sitzen auf einer Sozialgesetzgebung, einem Rentenrecht und vieles mehr, das wir dem Sozialismus im Parteinamen der NSDAP zu verdanken haben. Schon vergessen?

    Ich glaube, wer das öffentlich positiv erwähnen würde, der sollte dann besser nicht eine Stelle im GEZ-gestützten, öffentlichen Rundfunk haben.

    Schon garnicht dann, wenn man eine leidlich attraktive Frau ist, die sich gegen Fehlentwicklungen ausspricht, welche der Feminismus uns allen als Gesellschaft, aber eben auch Frauen eingebrockt hat. Die sich konsequenterweise ausspricht dafür, darüber nachzudenken, daß eine Frau evtl auch dadurch zur Selbstverwirklichung kommen könnte, Mann und Kinder, also die Familie zu unterstützen.

    Was dies heraufbeschwört, war klar: Frauensolidarität hin oder her, andere Frauen fielen über sie her. Karrierefrauen, dann natürlich die Fraktion der Frauenrechtskämpferinen. Sowieso. Kann man alles unter Zickenkrieg abtun. Sogar der Apfelkuchen wird ihr schon hinterhergeschmissen. Dabei weiß jeder Mann, es geht nichts über einen leckeren, selbstgemachten Apfelkuchen.

    Daß sich eine gebührenfinanzierte, öffentlich-rechtliche Anstalt traut, ihren Auftrag so auszulegen, ein gesamtes Werte-Empfinden heuchlerisch über die Erwähnung einer Reiz-Metapher abstechen zu können, das darf man schon als eine Art Kampfansage an mehr als lediglich EH deuten.
    Was Merkel unter Konservativen angerichtet hat, von der CDU mittlerweile als Schwächung des eigenen Weltbildes empfunden, das erscheint wohl andererseits der 68er-Bewegung als günstige Gelegenheit, eine lästig werdende Vertreterin herkömmlicher Werte mit ihrem P-incorrecten Frauenbild als rechtslastig fertigzumachen.

    Kennen wir das nicht?

  203. Beate Klein

    Losgelöst betrachten? Welchen Stellenwert räumte Hitler der jüdischen Familie ein? Und auch die arische Familie hat ihm nichts bedeutet. Sie diente nur der Nachzucht. Begreifst Du das nicht?

    Jetzt werde ich wohl auch den Weg beschreiten müssen, mich zum Rechtsradikalen machen zu lassen.

    Ich hatte bereits aus der jüdischen Gemeinde gehört, daß EH nicht an die jüdischen Müttrer dachte, als sie sich äußerte. Das ist sicher richtig, und dieser Vorhalt wird sie auch treffen.

    dennoch: habt ihr nicht ein wenig aus dem Blickfeld verloren, worum es der Eva Herman gehen könnte? Muß ein anderes Frauenbild als das pc in dieser Weise diffamiert werden? Ist ein derartiges Frauenbild nur in Zusammenhang mit Hitler denkbar?

    Entweder Selbstverwirklichung. Familie usw. das biegen wir agrumentativ schon hin

    Alles andere ist Nachzucht.

    Ich wage garnicht daran zu denken, wie man dann die Familienpolitik einer von der Leyen einstufen müßte, oder gar ihre vita.

    In einem anderen Thread hier bei Euch äußerte ich bereits, daß wir uns auf ein Gebiet – Frauenbild – bewegt haben, das nicht diskutierfähig zu sein scheint.

    Man sollte sich da nicht einmal outen, hatte ich dort geraten. Nun ist einigen von uns, inkl. mir, dieser Fehler offenbar selbst unterlaufen.

    Also: mit Hitler will ich nichts zu tun haben.

    Ich widerrufe.

    Gegen Frauen trete ich nicht an.

    E.Ekat

    Oder Karriere

  204. @#261 E. Ekat

    1) Merkel macht im Grossen und Ganzen eine ausgezeichnete Politik als Bundeskanzlerin.

    2) Der NDR hat EH wegen eines als mit der NS-Zeit sympathisierend auslegbaren Zitats gekuendigt und das ist das gute Recht eines jeden Arbeitgebers (auch eines oeffentlichen).

    @Beate

    Danke – wie immer treffsichere Artikel und Kommentare!

  205. @ E. Ekat: Ich hatte bereits aus der jüdischen Gemeinde gehört, daß EH nicht an die jüdischen Müttrer dachte, als sie sich äußerte.

    Sie hat nicht dran gedacht? Schon seltsam, wie man die Juden im Zusammenhang mit Hitler vergessen kann. Ich denke immer als erstes an Auschwitz, wenn ich Hitler höre.

    Ich weiß auch nicht, wozu man die Nazi-Zeit bemühen muss, um für Familie zu werben.

  206. Das Anti-Diskriminierungsgesetz: „Ziel des Gesetzes ist es, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen“ – eindeutig hat Frau Herman ihre Weltanschauung vertreten, was ihr Recht ist. Eine Entlassung ist eindeutig eine Benachteiligung.

  207. ich glaube es könnte da ein missverständniss zwischen

    BEATE und WahrSager geben

    Vielleicht hätte Wahrsager ein Wort einfügen sollen, genauer formulieren können: „[…]WEIL sie unter Hitler eine hohe Bedeutung hatten.“ – FORMAL eine hohe Bedeutung hatten. Aber unglaublich missbraucht wurde. Durch Propaganda, die offensichtlich von langfristiger Wirkung ist.
    (Während die 68er die Familie nicht missbrauchen wollten, sie wollten sie zerstören.)

    In der Realität hat Familie aber für alle Menschen eine hohe Bedeutung – selbstredend auch vor dem und ohne den Nationalsozialismus.

    (Frau Habermann ist gewissermaßen bei ihrem eigentlichen Vergleich alter Nazi-Propaganda auf den Leim gegangen, was, wie gw unmissverständlich klar gemacht hat, eine Dummheit war, die unglaublich aufgeblasen wird.)

    Beate trifft mit dem Satz „Ich weiß auch nicht, wozu man die Nazi-Zeit bemühen muss, um für Familie zu werben.“ den Kern des Vorwurfes, den man EH machen kann.

    Ich sehe die Formulierung von W-Sager, „losgelöst betrachten“ als einen Appell, die Werte der Familie losgelöst vom Ns. zu betrachten und NICHT das nationalsozialistische Familienbild losgelöst vom Ns. zu betrachten – das wäre ja auch recht zynisch.
    Diesen zynischen Blickwinkel, der in die Richtung „Nicht alles bei den Nazis war schlecht“ würde ich Wahrsager eigentlich nicht unterstellen wollen.

    Ganz zu schweigen von einer Apologie der NS-Familienpolitik. Oder der NS-Zeit insgesamt. Konnte ich aus seinen Kommentaren so nicht herauslesen.

    Korrigiert mich, falls ich danebengehauen habe 🙂

  208. Frau Hermann hat nicht das NS Regime verteidigt, sondern nur eine „leider“ positive Familienpolitik hervorgehoben. Mein Gott ist das schlimm…Solange alt 68 in den Chefetagen hocken werden Konsevative weiter fleissig aussortiert….

  209. @#264 HBS

    Das stimmt so nicht. Wenn die ‚Weltanschauung‘ bzw. Aeusserungen zu dieser den Betrieb oder Betriebsfrieden beeintraechtigen (laut NDR wurde der Betrieb der Talkshow beeintraechtigt), ist die Kuendigung ziemlich wasserdicht. Trotzdem kann EH natuerlich gegen die Kuendigung klagen.

  210. #266 Antidot : Die Familienpolitik, selbst die, die für die „Volksdeutschen“ galt war nicht positiv.
    Sie war ein Kanonenfutter-Zuchtprogramm.

    Dass Personen das subjektiv positv empfunden haben und auch so beschrieben haben ist klar.
    Dass Du mit rund 90 Jahren Abstand das auch als „positiv“ kennzeichnest, wundert mich dann doch sehr.

    Du hast doch Internet. Informier dich mal durch Primärquellen, wie zynisch Hitler und sein Kumpel Himmler sich über das Zuchtprogramm (Offiziell: Familienpolitik) geäußert haben. Haken an der Sache: Du musst auch wollen.

  211. „Ich weiß auch nicht, wozu man die Nazi-Zeit bemühen muss, um für Familie zu werben.“

    wie ich bereits im beitrag schrieb, hat e.h. gerade das eben nicht getan. sie hat, jedenfalls wenn der focus sie richtig wiedergibt, ganz im gegenteil kritisiert, dass die 68er die nazi-zeit bemüht haben, um traditionelle familienwerte schlecht zu machen, die eben nicht von den nazis erfunden wurden, wohl aber von diesen propagiert wurden. wie andere kommentatoren schon richtig feststellten, wurden dieselben werte auch vor und nach den nazis, und auch in demokratischen ländern wie england oder besonders den usa gepflegt und propagiert.kinderkriegen und familienleben in die nähe des faschismus zu rücken, war und ist ein propagandatrick radikaler linker, die mit der familie das bekämpfen, was sie als keimzelle der bürgerlichen gesellschaft sehen, die sich vernichten wollen. diese boshafte geisteshaltung manifestiert sich aktuell in einem wie aus dem nichts aufgetauchten begriff, dessen geburt und schlagartige verbreitung wir seit 24 stunden beobachten können: „mutterkreuzzug“.

  212. @#257 E.Ekat

    Wir sitzen auf einer Sozialgesetzgebung, einem Rentenrecht und vieles mehr, das wir dem Sozialismus im Parteinamen der NSDAP zu verdanken haben. Schon vergessen?

    Die Sozialgesetzgebung wurde weder von den Nationalsozialisten noch von den Sozialsten erfunden. Sie geht auf Bismark zurück.
    Diese Gesetzgebung wurde im Laufe der Zeit nur weiter verfeinert, aber alles was danach kam, war im Grunde genommen nichts neues mehr.

    Es ist schon unglaublich, was man der NSDAP alles zuschreibt. Das einzige, was die Nazis je zustande gebracht haben, ist halb Europa ins Chaos zu stürzen und die Gaskammern zu erfinden.
    Dagegen war der Sozialismus doch viel kreativer. Die haben der Welt nämlich erstmals bewiesen, dass es durchaus möglich ist, ein Land auch ohne Krieg zu zerstören. Ruinen Schaffen ohne Waffen, das ist der Pazifistische Grundgedanke der heutigen Linken 😉 🙂 .

    Was die Familienpolitik der NS Zeit anbelangt, kann ich nicht viel positives entdecken.
    Das Ideal der Familie war nur Mittel zum Zweck. Es ist eben nicht so gewesen, dass die Kinder in der Familie waren, ähnlich wie in der DDR wurden die Kinder relativ früh aus den Familien genommen und in Kindgerechten Veranstaltungen an die vorherrschende Ideologie gewöhnt. Wenn man sich gewisse Vorschläge anhört, dass einige Politiker fordern, Kinderkrippen für Kinder ab drei Jahren verpflichtend einzuführen, dann erkennt man schon eher einen Nähe zum NS Familienbild, als bei Eva Herman. Da soll wohl eine ganze Generation zu Politisch korrekten Gutis erzogen werden, danke nein, da würde ich meine Kinder sicher nicht hin Bringen.

    Dass die Nazis viele Kinder wollten hatte nichts damit zu tun, dass sie Werte wie Familie zu schätzen gewusst hätten, es ging vor allem um die Produktion von Kanonenfutter. Die Ersten Jahrgänge dieses „Zuchtprogramms“, anders kann man das doch gar nicht mehr nennen, kamen im Letzten Kriegsjahr dann ja auch zum Einsatz. Die Kinder müssen damals dann so zwischen 10 und 12 gewesen sein.
    Um das als Vorbild für Familienwerte zu nehmen, muss man wirklich überhaupt keine Ahnung von Geschichte zu haben.

  213. #254 Antonie fragt:

    … der genaue Unterschied zum totalitärem NS- oder DDR Regime?

    Schwere Frage. Ggf. „INTER“? National – SOZIALISMUS?

  214. Über die Quellenangabe der BamS habe ich mich auch köstlichst amüsiert! Danke BamS, für diesen fröhlichen Sonntag! 😀

  215. @#271 Andy:
    „Wenn man sich gewisse Vorschläge anhört, dass einige Politiker fordern, Kinderkrippen für Kinder ab drei Jahren verpflichtend einzuführen, dann erkennt man schon eher einen Nähe zum NS Familienbild, als bei Eva Herman.

    Volltreffer!

    Zitierfähig:

    Ruinen Schaffen ohne Waffen, das ist der pazifistische Grundgedanke der heutigen Linken.

  216. Und dann dürfen wir nicht vergessen, dass genau die selben Leute die nun auf Eva Herrman einschlagen, diejenigen sind, welche ständig, STÄNDIG den Islam verharmlosen, beschönigen und keinerlei Kritik anbringen.

    hm…

    und nun reflexartig, schon fast panisch auf die Aussage von Herrman reagieren. Vorneweg die Linke und die Grünen.

    Der Fall ist ganz klar: ideologische Indoktrination.

  217. Auf ihrer Homepage findet sich ein Projekt „Laut gegen Nazis“ … ich frage mich, ob hinter dieser Aktion nicht ein fabrizierter Komplott steckt. Denn die Frau ist ja peinlich genau auf der Anti-Nazi Schiene.

    Frau Herrman, auf Ihrer Website fehlt noch ein Anti-Islamofaschismus Link. Wie wärs mit PI? 😉

  218. #268
    #269
    Es geht hier doch ganicht darum, ob man die Familienpolitik der Nazis gut findet oder nicht. Natürlich haben sie an die herrschenden tradiionellen Werte von Familie angeknüpft (die übrigens in ganz Europa sich nicht sehr voneinander unterschieden haben), um diese ihren eigenen Zielen nutzbar zu machen. Dass sie nun das Bild der blonden Mutter an Heim und Herd im Kreise der fröhlichen Kinderschar propagierten – nun gut, diese Maskerade muß man nicht gut finden.
    Sie entsprach übrigens auch nicht der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit dieser Zeit war geprägt von einem deulichen Anstieg der Zahl berufstätiger Frauen – und zwar nicht erst infolge der Kriegswirtschaft. Die Nazis haben viele und große Verbrechen begangen –
    das größte aller Verbrechen darunter war der Mord an den europäischen Juden und der Versuch der Auslöschung des gesamten Judentums. Dafür – und für nichts anderes -sind sie und ist Deutschland auf unabsehbare Zeit von der zivilisierten Welt geächtet worden. Die Propagierung eines romantischen Familienideals jedoch ist alles Mögliche – ein Verbrechen aber nicht. Und darum geht es im „Fall Hermann“ auch garnicht um ein Familienbild welcher Art auch immer. Denn darüber könnten zivilisierte Menschen ja diskutieren. Jedenfalls müßten sie keine Berufsverbote verhängen. Es geht darum, daß die Hermann die 68-iger angreift und ihre kulturrevolutionäen Inhalte. Darum muß sie verschwinden und weil die 68-iger sich von niemand und nichts ihre Deutungshoheit über den Nationalsozialismus madig machen wollen.
    Denn dann hätten sie ja nichts mehr. Eine reine Rachemaßnahme also. Wenn ich jetzt darauf hinweise, daß die Nazis auch Beethoven und Schiller gespielt haben und die 68-iger Betthoven durch die Rolling Stones ersetzt haben und Schiller durch den antiautoritären Kindergarten – muß ich dann auch ein Berufsverbot fürchten?

  219. @ HBS

    Guter Punkt! Eigentlich müsste sich die gute EH auf das Antidiskrimierungsgesetz berufen können, denn sie wird wegen ihrer Weltanschauung im Beruf diskriminiert.

    Wahrscheinlich gibt es aber in diesem Gesetz irgendwo einen Paragrafen, dass dieses Gesezt in diesem Fall nicht greift.

    Es wäre eben genau gegen die eigentliche Intention des Gesetzes: Nämlich so genannten Minderheiten einen Vorteil gegenüber der Mehrheit, die ja eigentlich auch eine Minderheit ist (männlich, deutsch, christlich, Steuerzahler), zu verschaffen.

    Mit anderen Worten: Das Gesetz darf natürlich nur solche Personengruppen bevorteilen, die das linke Establishment bevorteilen möchte, also auf gar keinen Fall Deutsche, Konservative Christen etc.

  220. Beate Klein

    Ich denke immer als erstes an Auschwitz, wenn ich Hitler höre.

    Geht mir auch so.

    Wir müssen uns aber angewöhnen, anschließend nicht das Denken einzustellen, sonst sind wir am Ende auch noch Gefangener dieses Irren.

    Du verstehst mich bitte richtig. Ich versuche, den Vorhang ein klein wenig beiseitezuschieben, der Tatsache Rechnung zu tragen, daß so unermeßlich viele auf Hitler abgefahren sind, ich mache mir da nichts vor. Ich kann nicht über alle den Stab brechen wollen. Ich versuche nichts zu beschönigen. Aber ich sehe jemandem nach, daß er sich nicht so tief in diese Scheiße reingewühlt hat, und deswegen das eine oder andere nicht sofort parat hat.

    Mein Menschenbild ist nicht das von perfekten Figuren, ich muß daher nach anderen Kriterien sortieren. Daß jemand Anlaß dazu gibt, in diesem Zusammenhang ein Mißverständnis überhaupt zuzulassen – was dann instrumentalisiert wurde – läßt mich auf die Zähne beißen. Mehr nicht.

  221. Stelle man sich jetzt mal vor, Eva hätte anstatt den Bezug zu früheren traditionellen Werten die aktuellen ( und traditionellen ) Familienwerte des ISLAM über den grünen Klee gelobt, wären wahrscheinlich die Medien und Politiker voll des Lobes.
    Verlogenes Pack !

  222. Ich halte viel von Frau Herrmann und ob ihre Aussage nun dumm war oder sie kein Interesse mehr an ihrem Job hatte, ist mir egal. Die Kernaussagen stimmen!

    1. Die 68er haben unsere Familienwerte derart beschädigt, daß auf Deutschland hierdurch sehr große Probleme zukommen werden.

    2. Nicht alle Werte die „auch“ bei den Nazis galten sind schlecht und sie dürfen nicht mit dem Verweis auf die Nazizeit diskreditiert werden. Es sei denn es gibt einen Kausalzusammenhang.

    Noch wichtiger hingegen sind mir ihre Aussagen zum christlichen Familienbild. Die haben ebenfalls für Entsetzen in der Bevölkerung gesorgt und ihren Arbeitsplatz in der Tagesschau hat sie damals freiwillig dafür aufgegeben. Ich gehe davon aus, daß dies unvermeitlich war. Und das ist für mich ein Skandal.
    Wenigstens sind wir noch nicht so weit, daß in der Tagesschau Muslime moderieren, aber das kommt noch.

  223. Bettina Tietjen kritisiert Frau Herman
    Renate Künast kritisiert Frau Herman
    Sybille Nicolai kritisiert Frau Herman
    Alice Schwarzer kritisiert Frau Herman
    .
    .

    Die feigen Opportunisten, ob links oder rechts, beeilen sich, öffentlich zu bekunden, dass sie auf der „richtigen“ Seite stehen.

    Frau Herrman ist vogelfrei erklärt worden. Jeder darf mal draufhauen. Das wird unter linken Kreisen als willkomene Gelegenheit gesehen, sich zu „profilieren“ und dem bürgerlichen Lager eine Lektion zu erteilen. Wer von den Nicht-Linken mit Frau Herman zusammengearbeitet hat und nicht draufhaut, oder wer gar zu ihr steht, könnte sich verdächtig machen und seiner Karriere schaden.

  224. #265 Zvi_Greengold:

    Ich denke, es ist sinnvoller, bevor wir hier uns weiter verquatschen und in Empörung üben, eine Darstellung von Herman abzuwarten.
    Dass Hitler ein Verbrecher war und die Menschen zugunsten seiner Ideologie manipulierte, ist trivial und muss hier nicht ellenlang ausgebreitet werden.


    Ich sehe die Formulierung von W-Sager, “losgelöst betrachten” als einen Appell, die Werte der Familie losgelöst vom Ns. zu betrachten und NICHT das nationalsozialistische Familienbild losgelöst vom Ns. zu betrachten – das wäre ja auch recht zynisch.
    Diesen zynischen Blickwinkel, der in die Richtung “Nicht alles bei den Nazis war schlecht” würde ich Wahrsager eigentlich nicht unterstellen wollen.

    Exakt! Wie klar muss man sich eigentlich ausdrücken, dass man auch vom Dümmsten noch verstanden wird?
    Ich habe extra ein einfaches Beispiel gewählt, um meinen Standpunkt zu verdeutlichen und wiederhole es hier:

    Nur mal angenommen, es hätte in der Nazi-Zeit ein effektiveres Verfahren zur Produktion von Lebensmitteln als heute gegeben, wäre es dann auch eine Verherrlichung der Nazi-Zeit, diesen Tatbestand als positiv herauszuheben?

  225. #268 Beate Klein:

    „Sehr positiv, vor allem für die Juden.“

    Nun lass doch endlich deine Spitzen. Du tust ja gerade so, als ob es Herman freuen würde, was Juden angetan wurde.

  226. @Zvi_Greengold, ich bin nicht 90 sondern 28. Niemand will oder wollte das Verbrecherische Nazi Regime loben.Im Übrigen sind wieder alle Rufe nach einer Verletzung der Meinungsfreiheit und Zensur völlig überzogen.

  227. #291 Biberbirne:

    „Frau Herrman ist vogelfrei erklärt worden. Jeder darf mal draufhauen. Das wird unter linken Kreisen als willkomene Gelegenheit gesehen, sich zu “profilieren” und dem bürgerlichen Lager eine Lektion zu erteilen. Wer von den Nicht-Linken mit Frau Herman zusammengearbeitet hat und nicht draufhaut, oder wer gar zu ihr steht, könnte sich verdächtig machen und seiner Karriere schaden.“

    Richtig. Es geht einzig um Profilierung – darum, anderen zu erkennen zu geben: „Hey, ich bin ein guter Mensch ohne Makel, nicht so wie Herman!“ Was für eine verlogene Bande.

  228. Einer der wichtigsten Grundwerte des Westens ist, dass jeder Mensch sein Leben nach seinen Fähigkeiten und Wünschen gestalten kann. Wie heisst es so schön in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung:

    Jeder Mensch verfügt über das Recht nach seinem Glück zu streben.

    Das ist wohl eines der klarsten Bekenntnisse zum Individualismus und dieser wiederum einer der wichtigsten Werte der westlichen Kultur.

    Einer Eva Hermann und gewissen Kommentatoren in diesem Forum scheint aber genau der Individualismus ein Dorn im Auge zu sein, in dem sie vorschreiben wollen, wie die Einzelnen zu leben haben – genau wie den Islamisten und den Nazis.

    Eine kleine Anmerkung zu ratio und dem Hinweis betreffend dieses Artikels, den er bei jeder Gelegenheit zitiert: der Wunsch nach Unterwerfung ist alles andere als ein geschlechtsspezifisches Phänomen. Mit Beispielen zu Ritualen und Vorlieben, denen Protagonisten in Studentenverbindungen, Militärs oder der Kirche frönen, liessen sich Bibliotheken füllen.

    Wie auch immer, wahrscheinlich sind solche Hinweise vergebene Müh‘, zumal ich mir sein Aussehen anhand seiner Kommentare gut vorstellen kann. Ich werde somit ein gewisses Verständnis für sein Gelabber aufbringen müssen.

  229. @ Wahr-Sager: Nun lass doch endlich deine Spitzen. Du tust ja gerade so, als ob es Herman freuen würde, was Juden angetan wurde.

    Nein, das würde ich ihr nie unterstellen. Wahrscheinlich hat sie es gar nicht gewusst.

    Der Kommentarbereich zu diesem Beitrag wird jetzt geschlossen.

    Beate & Jens

Comments are closed.