Karl Martell schreibt im Kommentarbereich unseres Beitrages über Eva Herrmann: “Ich bin absolut nicht der Meinung von Eva Herman. Aber sie muss das Recht der freien Meinungsäusserung haben, ohne gleich ihren Arbeitsplatz zu verlieren.”

Dem wäre eigentlich nichts hinzuzufügen. Lediglich vielleicht ein Vergleich – ebenfalls aus dem Kommentarbereich: Man stelle sich vor, sie hätte die Diktaturen in der DDR, in Nordkorea oder die stalinsche Dikatur gelobt oder auf einzelne Gegebenheiten in diesen verwiesen. Allgemeines Schweigen wäre die Antwort unserer linkslastigen Medienlandschaft gewesen, die sich jetzt mit einem grossen Aufatmen auf Eva Herrmann stürzen kann – nachdem man in den Redaktionsstuben keine gutmenschliche Antwort auf die antisemitische Gewalttat eines moslemischen Täters gegen einen Rabbi im Frankfurter Westend gefunden hat. Diese Tat, ist jetzt nämlich Schnee von gestern und muss nicht mehr erklärt /gerechtfertigt/ empört werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Frau H. hat sicher nicht „gleich“ Ihren Arbeitsplatz verloren. Im übrigen ist es doch sehr bemerkenswert, mit welcher Vehemenz die Wichtigkeit von Frau H. aufgeblasen wird. An Themen gibts doch sicher genug z.B. die Russennazis in Israel usw. usf.

  2. Man stelle sich vor, sie hätte die Diktaturen in der DDR, in Nordkorea oder die stalinsche Dikatur gelobt

    Nein, man stelle sich vor, sie hätte die freiheitlichen Systeme in Saudiarabien, Ägypten, der Türkei oder im Iran gelobt – schluchzend wäre sie von allen Guten umarmt worden: „Eva, dass du doch noch eine von uns wirst – wer hätte das gedacht!“

  3. Warum versteht Ihr nicht, worum es hier tatsächlich geht: Nicht um die Aussage einer Verirrten, die wohl lieber Hausfrau, als Berufstätige wäre (wer hat sie daran gehindert?). Es führt ad absurdum die jahrzehntelangen Lippenbekenntnisse der Vergangenheitsbewältiger. Solche Erklärungen werden sich häufen, weil unter dem Lack der Demokratie, die braune Grundfarbe hervortreten wird: Bei Linken und Rechten.

  4. Sicherlich muß sie das Recht der freien Meinungsäußerung haben. Aber sie steht nun mal in der Öffentlichkeit, da werden Worte und Handlungen schärfer unter die Lupe genommen.

    In meinem Poesiealbum steht drin:

    „Gesprochene Worte sind wie Vögel, die man nicht wieder einfangen kann.“

    Wie passend und wahr zugleich.

    Mit ihren Büchern (braucht man die wirklich?) hat sie doch eine Form der freien Meinungsäußerung. Und jeder, der ihre Meinung wissen möchte, kauft sich eben die Bücher, wer nicht, läßt es einfach sein.

  5. Leute, freie Meinungsaeusserung bedeutet, dass es keine rechtlichen Konsequenzen fuer verfassungsgemaesse Meinungsaeusserungen geben darf. Es bedeutet nicht, dass es keine Konsequenzen fuer Meinungsaeusserungen geben darf.

    An einigen Beispielen:

    1. Fall
    Veganer die bei McDonalds arbeiten, duerfen sich rechtlich gesehen gegen Hamburger aussprechen. McDonalds darf sich aber auch gerne von diesen Mitarbeitern trennen.

    2. Fall
    Ein Bursche darf seiner auserwaehlten Dame beim ersten Date auch einen kleinen Salat statt einem dicken Steak empfehlen. Dafuer kann man ihn nicht einsperren, mit den Konsequenzen muss er trotzdem leben.

    Herman ist Medienprofi und sollte es eigentlich besser wissen. Es wird ihr auch kein Strick aus NS Nostalgie gedreht. Es gibt aber einen Unterschied, ob man sich als VW Kaefer oder Holocaust Fan outet. Genauso macht es auch einen Unterschied, ob man sich positiv zu Spreewald-Gurken oder Mauerschuetzen aeussert. Man darf auch sagen, dass einem Kim Jong Il’s Basketballmanie sympathisch ist. Wer aber seine und Stalins Deportationen toll findet, der sollte diese im eigenen Interesse nicht oeffentlich aeussern.

  6. @Orthopaede
    Geschichtsbewusstsein ist keine braune Grundfarbe.
    Merkst Du nicht wie hier mit der gleichen Keule geschlagen wird wie auf die Islamgegner. Wenn ein Mensch verurteilt werden soll macht man dies am besten indem man ihn in die rechte Ecke stellt. Damit ist die Sache gelaufen.
    Wenn die Geschichte des III. Reiches jetzt diskutiert wird finde ich es gut. Auch diese Zeit, ebenso die Wilhelminische, muss differenziert und umfassend betrachtet werden. Nicht nur Auschnittweise je nach politischer Coleur.

  7. @Der Iraner
    Schwache Argumente
    Fall 1
    McDonalds darf seine Mitarbeiter nicht entlassen weil sie Veganer sind.
    Fall 2
    Vielleicht liebt die Angebetete Salate und hat keinen großen Hunger.
    Was soll das?
    Was hier gemacht wird ist allen totalitären Staaten zu eigen. Kritiker und unliebsame Meinungsträger werden mundtot gemacht und diffamiert.
    Die Bestrafung erfolgt nach dem maoistischen Prinzip: „Strafe einen, triff tausend.“
    Die Leichen die im Keller unserer Demokratie liegen häufen sich.

  8. Seht ihr, so kann es einem ergehen, der nicht mit der linken Welle mitschwimmt. Ein unbedachter Vergleich und schon fällt sie in den Bann, verliert ihre Arbeit, wird keinen öffentlichen Auftritt mehr bekommen und totgeschwiegen werden, nachdem alle, aber ausnahmslos alle, die irgendwie ihr Gesicht in die Kamera halten dürfen, einer Meinung sind. Vom seriösen Verbandsvorsitzenden bis zur dämlichen Seriendarstellerin haben sie deckungsgleich eine einzige Meinung, Herman muß für vogelfrei erklärt werden. Die bundesweite Hetzkampagne gegen diese Frau zeigt uns eines überdeutlich, wir sind bereits gleichgeschaltet. Und glaubt hier noch einer, ein Mann wie Ulfkotte könnte mit seiner Anti-Islamisierungspartei dieser geballten Medienmacht trotzen?

  9. Die Äusserungen von Frau Herrmann waren sicher eher dümmlich und unüberlegt.

    Die GEZ-Medien haben reagiert wie immer : „Linke“ Äusserungen verharmlosen oder ignorieren und „rechte“ bestrafen.

    Nicht wirklich überraschend 😉

  10. ich bin in fast allen punkten der meinung von eva herman…
    hoffentlich schreibt sie weiterhin so erfrischend unbekümmert weiter 🙂

  11. ich sehe es so, Fr. Herman hat völlig sinnloserweise in einen kleinen Luftballon rein gefurzt und den guten Bessermenschen somit ein neues Dressur-Zubehör geschenkt…bin gespannt wie lange sie es schaffen diesen kleinen flugunfähigen Furzballon möglichst lange hoch zu halten um von realen Problemen abzulenken…

  12. der fall herman zeigt ja nur wie verkommen die linken meinungsdiktatoren sind…
    PI sollte gezielter dagegen vorgehn…
    denn solange die das sagen haben …wird es nix mit dem “ stop den islam „

  13. Über diesen Schmonz von Frau Hermann wird viel zuviel Wind gemacht. Keine Probleme mit „es war doch nicht alles schlecht“ hat man aber offensichtlich mit einem anderen Regime: Ostdeutsche haben gute Erinnerungen an die DDR. Und Lafontaine und seine linken Altstalinisten vom „Sozialistischen Einheitsbrei Deutschland“ arbeiten ja wohl gerade an einem 2. Aufguss. Völker hört die Signale…

  14. @ #8 DerIraner

    Leute, freie Meinungsaeusserung […] Es bedeutet nicht, dass es keine Konsequenzen fuer Meinungsaeusserungen geben darf.

    Leute, wenn die Konsequenzen in einem so öffentlichen und bedeutsamen Bereich wie einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender erfolgen, der sich der weltanschaulichen Neutralität verpflichtet hat, dann darf dies auch diskutiert und kritisiert werden. Das gehört auch zum Recht auf freie Meinungsäußerung!

  15. Im übrigen gab es schon vor ´33 Familien und wie wichtig in schlechten Zeiten der Rückhalt der Familie ist, muß man nicht erklären. Diejenigen, die die Kleinfamilie mit Kindern als spießiges Idyll verabscheuten, werden auch alt und vielleicht inkontinent, und dann erst werden sie, wenn auch gut gepolstert mit dicken Pensionen und Windeln, den Wert einer Familie verstehen.

  16. Die 68er beweisen immer dreister, dass sie unter dem Mantel des Antifaschismus den neuen Faschismus eingeführt haben.

  17. Das fiel mir auf:

    •Es würde sich hier doch keine „Sau“ über die Entlassung von EH aufregen, wenn mit den Islamapologeten und Realitätsbeiseiteschubsern genauso verfahren würde.
    Aber Herr „Alle-Religionen-sind-friedlich“ Schäuble ist ja weiterhin im Amt.

    • Ich finde dass Beate K. im anderen Kommentarbereich, die Kritik, die man an EHs Aussage üben kann genau auf den Punkt gebracht hat: „Ich weiß auch nicht, wozu man die Nazi-Zeit bemühen muss, um für Familie zu werben.“ Dem ist doch nichts hinzuzufügen.

    • Tatsächlich wurde im anderen Thread diese unsägliche Hitler-hat-Autobahn-gebaut Diskussion angefangen. Das hieß früher mal: Thema verfehlt, 5

  18. Interessanterweise schrieb ich im verlinkten „Welt“-Blog einen Kommentar, der in etwa der Aussage des ersten Absatzes hier entspricht. Keine Veröffentlichung.
    Es gibt Leute, die die Spitze einer „defekten Demokratie“ (so der Fachbegriff) als „lupenreinen Demokraten“ bezeichnen. Es gibt Leute, die Teile der Gesellschaft als „Wohlstandsmüll“ bezeichnen. Andere bezeichnen Menschen als „Minderleister“.
    Zum Beispiel Burgerkette und Veganer: Der Veganer darf sich natürlich gegen Fleisch aussprechen, nur nicht dann, wenn er gerade Kunden bedient oder das Geschäft seines Arbeitgebers schädigt.
    Zum Thema DDR-Bejubelung: Meines Wissens genießen Ehemalige der Wehrmacht höhere Pensionsansprüche als die Ehemaligen der NVA.

    Ich zitiere sinngemäß (einen US-Amerikaner, dessen Name mir nicht einfällt): Ich stimme überhaupt nicht mit Ihrer Meinung überein, aber ich gäbe mein Leben, daß Sie sie haben dürfen.

  19. @ #21 Zvi_Greengold

    •Es würde sich hier doch keine “Sau” über die Entlassung von EH aufregen, wenn mit den Islamapologeten und Realitätsbeiseiteschubsern genauso verfahren würde.

    Genau meine Meinung. Ich hätte sogar gesagt, weil Frau Hermann in der Öffentlichkeit tätig ist, hat sie eine besondere Verantwortung und deshalb zählen solche dämlichen Äußerungen bei ihr besonders schwer und rechtfertigen bei Wiederholung eine Entlassung. Aber die Gleichbehandlung ist bei uns ja offensichtlich aufgehoben und nur deswegen muss das hier zum Thema werden.

  20. Die Familienpolitik der Nationalsozialisten war trotz aller Propaganda gegen Familie gerichtet. Jungvolk Hj BDM waren dazu da, um Kinder zu indoktrinieren, und wieviele nicht linientreue Eltern sind von ihren eigenen Kindern verraten worden. Es gibt da furchtbare belegbare Beispiele. Der Lebensborn hatte mit Familie überhaupt nichts mehr zu tun, reine Zuchtkriterien galten da.
    In der neuen BRD wurde diese Familienpolitik rückgängig gemacht, in der DDR unter sozialistischen Vorzeichen weitgehend weitergeführt. Um meinen Standpunkt ganz klar zu machen, die Familienpolitik heute entspricht eher dem Modell von 1933-1945, bzw. DDR 1948-1989, als dem Modell BRD 1949-1990. Totalitäre Systeme wollen keine Ehe und keine Familie!!!! Das hätte Frau Herman sagen sollen, als den Unsinn den sie da losgelassen hat. Das man dann beim NDR fliegt ist für mich bedauerlich, aber sie hätte es wissen müssen.

  21. Rucki, dass so ziemlich alles auf Indoktrination hinauslief, wissen wir selbst. Nur es geht darum, dass zumindest der Anschein erweckt wurde, dass „Muttersein“ eine gigantische Aufgabe ist. Dem stimme ich zu! Eine Frau, die Job (KAPITAL) einem gesunden Nachwuchs vorzieht, tut mir leid!

  22. @23
    Das Zitat stammt nicht von einem Amerikaner, sondern von Voltaire
    „Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern dürfen“
    aber vielleicht sind ja gerade die USA diesbezüglich das einzige Land, wo dieses Zitat wenigstens in Ansetzen wirklich gelebt werden kann.

    @24
    Peter, dass liegt daran, dass die italienischen mamas einfach viel, viel besser kochen können, diese geniale Kunst ist staatserhaltend!!! 😉

  23. Was mich dabei so schockiert ist die Tatsache, dass sich die Medien über den Verbalen Griff ins Klo von Frau Herman mehr aufregen, als über Messerattacken von Kulturbereicherern.
    Alle Zeitungen sind voll von Vorwürfen, aber wenn ein Ehrenmord stattfindet, dann muss man auf der letzten Seite suchen.
    Das soll nicht heißen, dass ich Frau Hermans Äußerungen gut heiße, zumal sie komplett falsch sind, aber wenn ein Mord weniger wichtig ist, als eine Verbale Entgleisung, dann sagt das schon eine Menge über die Meinungsmacher in den Medien aus.

  24. Man sollte mal einen fortlaufenden Thread platzieren, wen und was alles von Künast und Roth inquisitorisch aufgefordert wird, abzuschwören, zurückzutreten usw. Die spielen sich als Deutschlands Putzlappen Nr. 1 auf, maßen sich an, wer wie mitreden darf und wer nicht, mit welcher legitimation? ihren 10% Wählerstimmen? Beck will uns weißmachen, was auf Karnevalswagen gehört und was nicht, wann man in anderen Ländern gegen deren Gesetze verstoßen darf und wann nicht. Die Willkürlichkeit, mit der die Grünen Schranzen sich Menschen und Themen rauspicken, um der eigenen Profilierung und Machtpostion willen, ist der totalitäre Kern dieser Ideologen.

  25. #26 Rucki

    Schon wieder bemüht einer 33-45. Warum nur? Um die Dummheit der EH zu relativieren?

    Siehe mein Post #21, 2ter Punkt.

    Da das positive an der Familie scheints für einige merkwürdigerweise mit den „Nazen“
    zusammenhängt, hier mal ein anderes Beispiel, dass EH OHNE gefeuert zu werden hätte heranziehen können:

    „Gleichwohl halten die Germanen auf strenge Ehezucht, und in keinem Punkte verdienen ihre Sitten größeres Lob. Denn sie sind fast die einzigen unter den Barbaren, die sich mit einer Gattin begnügen“

    UND DAS

    Die Germanen glauben sogar, den Frauen wohne etwas Heiliges und Seherisches inne; deshalb achten sie auf ihren Rat und hören auf ihren Bescheid.

    Tacitus, ca. 100 n.Chr.

    Wozu brauch ich da Nazi-B.S., wozu braucht EH den? Vielleicht weil nix Gehirn einschalte bevor spreche… 😉

  26. Womit ich wieder bei meinem Credo wäre:

    Freiheit ist Scheisse, weil man fortwährend gezwungen ist, sein Gehirn zu benutzen! Deshalb: Adoptiert eine Ideologie, und ihr seid dieses ansterengende Herumdenken ein für alle mal los!

    ( ich hoffe die Ironie war zu erkennen ^_^)

  27. Schade, dass nach wie vor lediglich Hysterie verbreitet wird, wenn von gewissen Kapiteln Deutscher Vergangenheit die Rede ist.

    Es ist doch gute alte Tradition linkslastiger Gutmenschen, Andersdenkenden möglichst rasch eine „braune Affinität“ zu unterstellen. Damit macht man herrlich mudtod. Es war nur eine Frage der Zeit, dass man da auch was bei Herman findet. Wer hätte gedacht, dass es kommt wie erwartet?

    Der Linke Götz Aly hat diverse bemerkenswerte Bücher geschrieben. Sie sind bemerkenswert, weil sie einige Fakten beleuchten, die ansonsten weitgehend unbekannt sind (Alys Folgerungen sind hingegen weniger bemerkenswert).

    Es geht um „Hitlers Sozialstaat“ und die (so Aly) „Wohlfühldiktatur“ bzw. Gefälligkeitsdiktatur (für die Deutschen). Alys Kernthese lautet:

    „Das NS-Regime war eine Gefälligkeitsdiktatur, von der die Deutschen unmittelbar profitierten und die durch soziale Fürsorge egalitäre Prinzipien zu verwirklichen suchte. Der bundesdeutsche Sozialstaat steht in der Tradition des Dritten Reichs.“

    Ja, Hitler bzw. die Nationalsozialisten führten diverse soziale Errungenschaften ein, von denen manche bis heute praktiziert werden (aber kaum jemand weiß etwas um ihre Ursprünge). Listen wir mal ein paar:

    a) Hitler führte Kindergeld ein. Es ist bis heute in Gebrauch, niemand rüttelte in der Folge daran.
    b) Hitler führte die verpflichtende Krankenversicherung ein. Bis heute im Gebrauch.
    c) Hitler führte den Familienlastenausgleich sowie Ehe-Splitting ein. Bis heute im Gebrauch.
    d) Hitler erhöhte den steuerfreien Grundbetrag (machen Sozialpolitiker aller Couleur nach ihm auch immer wieder).
    e) Hitler erklärte den Muttertag als offiziellen Feiertag. Wird natürlich bis heute gefeiert.

    Auch die Umverteilung ist keine Erfindung der 68er, nein, Hitler betrieb sie emsig auf zwei Arten: a) Umverteilung der Vermögen der Juden, um seine Sozialgeschenke zu finanzieren sowie starke Besteuerung der besser verdienenden.

    Aly meint, dass die bundesdeutsche Sozialpolitik in bester Tradition der Nazis stünde. Dereinst finanzierten sich die Sozialgeschenke durch Ausbeutung von Juden und Zwangsarbeitern sowie besetzten Gebieten. Die Deutschen, so Aly, lebten schon immer gerne auf Kosten anderer, Motto „Sozialgeschenke sind geil“. Dereinst auf Kosten anderer finanziert und heute auch: auf Kosten der nachfolgenden Generationen.

    Wie auch immer: wie kann alles im III. Reich an Sozialregelungen schlecht gewesen sein, wenn es hernach übernommen wurde und bis heute von jeder politischen Fraktion unterstützt, gelobt und praktiziert wird?

    Die Diskussion der Deutschen in diesen Fragen ist schizoid. Sie befinden sich nach wie vor in einem Konflikt, der an eine posttraumatische Belastungsstörung erinnert. Einerseits wird vieles weiter praktiziert, andererseits alles rund um die Ursache des Traumas in Bausch und Bogen verteufelt. Eine differenzierte Betrachtung ist ausgeschlossen und auch „politisch unerwünscht“. Schließlich wollen sich die Deutsdchen nicht die mitunter auch sehr bequeme Selbstverachtung nehmen lassen.

  28. #34 Yep
    Da war auch mal eine exzellente Serie im Spiegel. Die zeigte, dass die Nazis große Angst hatten, dass die Stimmung im Volk kippen würde und die sich mächtig ins Zeug gelegt haben um die Heimatfront bei Laune zu halten. Mit dem Beginn des Krieges haben sie sofort (und von langer Hand geplant) einen Gutteil der durch die Eroberung anfallende Beute für diese Zwecke verwendet.

    Soweit so gut.

    Ich kann auch nachvollziehen, dass die Linken den Deutschen permanent Schuld einreden wollen, als Mittel ihre Agenda (z.B. Klimareligion) durchzudrücken.

    Aber dass die ANGEBLICHE Deutsche Selbstverachtung beuem ist, sehe ich nicht.

    Ich bin deutsch, Selbstverachtung ist nicht bequem und schuld bin ich schon mal gar nichts.
    Ich kenne die Deutsche Geschichte (Weshalb ich z.B. dem Islam kritisch gegenüberstehe), aber dass ist auch schon wieder ein anderes paar Schuhe.

    Ich glaube auch nicht, dass die Mehrheit der Deutschen es sich in einer Art Selbstverachtung bequem eingerichtet hat. Das hört sich dann eher schon nach Propaganda aus einer anderen Richtung an.

  29. yeah, absolutely! von wegen „DemoKratie“ – nur einige Wenige haben den Zügel in der Hand: angeblich im Namen des Volkes: Maar wessen Volk? Nur Systemkonformität ist in D/EU gefragt und keinerlei Menschlichkeit; deshalb dieser große Zulauf zum islam, scientology, satanismus – da zu sehr verzweifelt und unterdrückt vom Politbüros, Lobbyisten, GEZ, Zahn-ÄrztePfusch et al.

  30. #35 Zvi_Greengold

    In unseren Schulen wird in Geschichte Deutschlands fast nur noch 3.Reich gelehrt.
    Ich hielt jetzt mal einen kleinen Vortrag in einer Kirchengemeinde über F.W.Raiffeisen.
    Ich zeigte das Bild mit Geburts- und Sterbedatum und Ort. Von den rund 50 Leuten kannte mal gerade einer den Begründer der Landwirtschaftlichen Genossenschaften, und Darlehnskassen. Manche von den Leuten stammten sogar aus der unmittelbaren nähe des Wirkens Raiffeisens, und haben noch nie von ihm gehört.
    Wenn in den Schulen nur noch 3. Reich gelehrt wird, nur negativ, und die positiven Grössen deutscher Geschichte verschwiegen werden, ist das Erziehung zum Selbsthass auf das eigene Volk!

  31. @#32 Zvi_Greengold

    Koestliche Beispiele!

    Ja, Ja… PI und die Geister, die sie riefen. Dies sollte ein gewoehnlicher Thread, der die Medien der Doppelmoral ueberfuehrt, werden. Netter Versuch, aber der Schuss ging halt nach hinten los. Das Thema war einfach nicht sorgfaeltig gewaehlt, was es der Leserschaft viel zu einfach gemacht hat, sich zu verplappern… Leutchen, es liegt in eurem eigenen Interesse, wenn ihr die Diskusion bei Kommentar #21 Punkt 2 fuer beendet erklaert.

  32. Naja so habe wir wenigstens eine Erklärung warum die Reihen der Medialen PC so geschlossen sind. Wenn der Meinungsdruck dort so hoch ist fällt es dem Einzelnen natürlich schwer auszubrechen.

  33. Der Nationalsozialismus mit allem, was er für die betroffenen Menschen an Widerwärtigkeiten, Mord, Totschlag, Krieg, Zerstörung, Völkermord gebracht hat, ist es nicht einmal wert, in der tiefsten Fäkaliengrube der Menschheit versenkt zu werden. Und noch viel weniger Wert ist das gesamte Gedankengut dieser grauenhaften Nazizeit.

    Menschen, die diese Zeit als Kinder erlebt haben und die danach Geborenen kann keine Schuld treffen.

    Aber, wir haben diese Zeit als unsere Geschichte zu akzeptieren, auch wenn uns alle persönlich keine Schuld daran trifft.

    Schuld trifft uns ALLE dann, wenn wir nicht wachsam gegen alles aufstehen und uns von allem distanzieren, was nationalsozialistisches Gedankengut ist.

    Hier insbesondere gegen Antisemitismus.

    Und ich frage, wann ist irgendeiner aus der Medienlandschaft aufgestanden und hat gesagt:

    Wir wollen in unserem Land niemanden, der einen anderen Menschen aufgrund seines Glaubens verunglimpft.

    Wann ist jemand von den Politikern aufgestanden und hat gesagt, wir dulden in unserem Land niemanden, der aufgrund seiner Politreligion Juden und Christen als Schweine, Affen oder Ratten bezeichnet, die man töten muss.

    Wann bitte??.

    Ich, und wir alle hier, haben das noch von niemanden aus der Politik oder den Medien gehört.

    Wen wundert es da, dass der Antisemitismus gerade bei den Anhängern des Islam ausufert?

    Der schwachsinnigen Äusserung einer Fernsehmoderatorin wird eine halbe Seite der heutigen Zeitungen gewidmet.

    Dem Mordversuch an einem jüdischen Rabbi gerade mal fünf Zeilen.

    In unserem Staat ist etwas faul. Sehr faul.

    Die gesamten Medien und auch die Politiker sind aus Feigheit vor dem Islam zu Antisemiten mutiert, und nicht nur das, sie öffnen dem rassistischen und Menschenrechte verletzenden Islam Europas Türen.

    Das ist der Skandal.

    Der Antisemitismus der Medien und der Politker ist unübersehbar. Wie anders liesse sich erkären, dass gerade die EU und im speziellen Deutschland, gerade die unterstützt mit Milliarden, die sich die Vernichtung Israels als Ziel gesetzt haben. Man denke erst letztens an die Millionengabe über Frau Wiezorek-Zeul an Syrien.

    Kann mir das mal jemand erklären?

  34. @ Zvi_Greengold,

    die ‚bequeme‘ Komponente der Selbstverachtung besteht in der realitätsverweigerung die mit letzterer häufig einhergeht. eingesponnen in einen cocon unscharfer empfindungen, trübt sich der blick fürs außen, fürs jetzt und auf sich selbst.

    aber wie hast Du doch so treffend gesagt:

    Freiheit ist Scheisse, weil man fortwährend gezwungen ist, sein Gehirn zu benutzen! Deshalb: Adoptiert eine Ideologie, und ihr seid dieses ansterengende Herumdenken ein für alle mal los!

  35. Aber sie muss das Recht der freien Meinungsäusserung haben, ohne gleich ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

    Das Recht auf freie Meinungsäußerung? Häh? Ich dachte, dieses wurde schon vor einigen Tagen durch Thielemans und den EU-Aufseher Schulz abgeschafft!?

  36. @ #7 DerIraner

    PI steht für „politisch inkorrekt“. Wenn jemand in der Medienlandschaft seinen Job verliert, weil er eine Aussage macht, die dem 68er-Meinungsdiktat nicht paßt, dann ist es geradezu die Aufgabe von PI einen Bericht darüber zu schreiben. Das erwarten wir hier. Auch wenn irgendwo der Begriff Nazi auftaucht.

  37. @ #38 DerIraner

    Ja, Ja… PI und die Geister, die sie riefen. […] Netter Versuch, aber der Schuss ging halt nach hinten los. Das Thema war einfach nicht sorgfaeltig gewaehlt, was es der Leserschaft viel zu einfach gemacht hat, sich zu verplappern… Leutchen, […]

    Hu hu, DerIraner hat wieder mal jemanden – diesmal das ganze PI – der Heuchelei überführt!

    Lieber DerIraner, hier gibt es verschiedene Menschen und Meinungen, und solange etwas nicht ganz bösartig ist, darf es geschrieben werden. Mir sind die Verplapperer immer noch lieber als andere, die sich von vorne als ganz demokratisch („Leute, Leutchen…“) und freiheitlich gebärden und hintenrum nur auf ein ganz bestimmtes Ziel hinsteuern.

  38. #45 Fensterzu

    Naja, mit dem heutigen Tag haben einige ihr wahres Gesicht gezeigt und viele verschreckt, was man zur Neuorientierung nutzen sollte.

  39. Jetzt auch korrekt formatiert:
    @ #38 DerIraner

    Ja, Ja… PI und die Geister, die sie riefen. […] Netter Versuch, aber der Schuss ging halt nach hinten los. Das Thema war einfach nicht sorgfaeltig gewaehlt, was es der Leserschaft viel zu einfach gemacht hat, sich zu verplappern… Leutchen, […]

    Hu hu, DerIraner hat wieder mal jemanden – diesmal das ganze PI – der Heuchelei überführt!

    Lieber DerIraner, hier gibt es verschiedene Menschen und Meinungen, und solange etwas nicht ganz bösartig ist, darf es geschrieben werden. Mir sind die Verplapperer immer noch lieber als andere, die sich von vorne als ganz demokratisch (”Leute, Leutchen…”) und freiheitlich gebärden und hintenrum nur auf ein ganz bestimmtes Ziel hinsteuern.

  40. @#44 semitimes

    PI steht für “politisch inkorrekt”. Wenn jemand in der Medienlandschaft seinen Job verliert, weil er eine Aussage macht, die dem 68er-Meinungsdiktat nicht paßt, dann ist es geradezu die Aufgabe von PI einen Bericht darüber zu schreiben. Das erwarten wir hier. Auch wenn irgendwo der Begriff Nazi auftaucht.

    Gegen das 68er-Meinungsdiktat zu sein ist das eine, doch viele wollen wissen, wofuer die Menschen in diesem Forum einstehen. Heute haben sie endlich mal einige Antworten bekommen.

  41. @ #46 DerIraner

    Naja, mit dem heutigen Tag haben einige ihr wahres Gesicht gezeigt und viele verschreckt, was man zur Neuorientierung nutzen sollte.

    Nein – du! Lass doch mal andere selber entscheiden, was sie denken dürfen, deswegen dürfen hier auch „böse“ Sachen stehen, weil wir glauben, dass die Menschen selber entscheiden sollen.

  42. iraner,

    abgesehen von deiner hochmütig selbstgerechten diktion – wer hat den heute wo sein/ihr ‚wahres‘ gesicht gezeigt?

  43. Am schlimmsten finde ich, das Frau Hermans Kollegin und angebliche Freundin Tiedjen die Talkshow „Herman und Tiedjen“ am Freitag einfach mit einem anderen fortsetzt und sich laut Presse von Frau Herman „distanziert“ hat. Ich bin gespannt, wie die Sendung heißen wird: „Herman und Tiedjen ohne Herman“?

  44. @#51 aisha

    abgesehen von deiner hochmütig selbstgerechten diktion

    Vielleicht kam ich wirklich ein wenig hochmuetig her. Das mag daran liegen, dass ich mich heute in gleich zwei Themen bestaetigt gefuehlt habe.

    1. Aussiedlerproblematik
    2. Verfassungsmaessigkeit der Islamkritiker

    Ich bin nur fuer eine islamkritische Bewegung, wenn sie freiheitlich-demokratisch ist.

    Ich denke, dass man von einigen Kommentatoren
    ein staerkeres Bekenntnis zur FDGO und eine Distanzierung von allem, was dem widerspricht, erwarten kann. Erst, wenn sich die Spreu vom Weizen getrennt hat, wird sich der anstaendige Buerger Wohl fuehlen, sich der islamkritischen Bewegung anzuschliessen, weil er dann nicht um seine eigenen Freiheiten bangen muss.

  45. #55 DerIraner (10. Sep 2007 14:08)

    Und das sind so viele, da koennt ihr auf ein paar unverbesserliche Ewiggestrige verzichten.

    —————-

    Schließlich haben wir genug ewigvorgestrige Mutterkreuzanwärterinnen aus dem islamischen Bereich oder wie hast Du das gemeint. 🙂

  46. @ #54 DerIraner

    Ich denke, dass man von einigen Kommentatoren ein staerkeres Bekenntnis zur FDGO und eine Distanzierung von allem, was dem widerspricht, erwarten kann.

    Ein toller Dreher. Erst sollen sich einmal alle Kommentatoren ausdrücklich zum Grundgesetz bekennen, dann entscheidet DerIraner über die Verfassungsmaessigkeit der Islamkritiker.

  47. @DerIraner
    Hast recht. Aber Weizen wird auch deutlicher Erkennbar.
    So stark PI ist, so wenig sehen viele PI-Kommentatoren Bäume vor lauter Wald nicht mehr.
    PI geriert sich in Teilen wie die frühen NATO abschaffenwollenden Grünen.
    Mann kann gespannt sein, wie sich das weiter entwickelt.

  48. Klar, war nicht alles schlecht bei den Nazis. Bis auf den Umstand, erst so dumm gewesen zu sein, mit der ganzen Welt Krieg anzufangen, und ihn dann noch wegen Dummheit, Arroganz, Fehleinschätzungen, und dem Töten von ein paar Millionen Mitbürgern auch noch zu verlieren.
    Abgesehen davon basierte die damalige Wertschätzung der Frauen allein auf der Erwartung, möglichst viele Soldaten zu gebären. Erst Mutterkreuz und dann Ritterkreuz eben. Die Wertschätzung der Mütter war ausgeprägter und ehrlicher in der Kaiserzeit, als man sich Sorgen machte um die Sterblichkeitsrate von Müttern und Kindern und die auch heute noch gültigen Verbesserungen in der Hygiene und Ernährung umsetzte.

    Außerdem sollte man als Fernseh-Fuzzi nun wirklich wissen, das auch nur der kleinste Hinweis auf „Addi und seine Kumpane“ auf der Stelle zum kollektiven Aufschrei führt. Das ist doch Teil der Journalisten-Sozialisation. Wer das nicht beachtet, der ist nicht nur a-kloppt, sondern sogar b-kloppt!

  49. #53 paul[us] (10. Sep 2007 13:46)

    Am schlimmsten finde ich, das Frau Hermans Kollegin und angebliche Freundin Tiedjen die Talkshow “Herman und Tiedjen” am Freitag einfach mit einem anderen fortsetzt und sich laut Presse von Frau Herman “distanziert” hat. Ich bin gespannt, wie die Sendung heißen wird: “Herman und Tiedjen ohne Herman”?

    Wenn Frau Tiedjen den Mund aufmacht, fliegt sie. Job weg, kein Geld, kein neuer Job in keinem Sender, ergo muss sie schweigen. Ist doch klar.

  50. @ #58 Albatros

    @DerIraner
    Hast recht. […]
    So stark PI ist, so wenig sehen viele PI-Kommentatoren Bäume vor lauter Wald nicht mehr.

    Ihr tut ja euer Bestes dazu, den Wald mit immer noch mehr Gestrüpp undurchsichtiger zu machen. Und dann beklagt ihr euch darüber, dass wir nicht mehr genug sehen.

  51. Das Direktoriumsmitglied des Zentralrates der J. in D. Sara-Ruth Schumann, in ihrer Funktion als oberste Gesinnungswächterin im Rundfunkrat des NDR, veranlasste den Rausschmiss von Eva Hermann. Das erinnert mich ganz fatal an die unselige Mc Carty Ära!

  52. Iraner, die Bibel, hier das Neue Testament, trifft es in machen Fällen doch sehr zutreffend:

    Offenbarung 3,

    Vers 15 Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest!

    16 Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

    Sollten Sie vielleicht mal drüber nachdenken, bevor Sie hier mal so und mal anders, zu Themen Ihre persönliche Stellungnahme abgeben.

    Entweder vertritt man eine Position oder man hängt sein Mäntelchen nach dem Wind.

  53. Gerade bei T-online gelesen:

    „Es ist gut, dass der NDR Frau Herman entlassen hat. Bei Eva Herman wünscht man sich selbst als Frauenrechtlerin, sie möge doch bitte heim an den Herd gehen“, begrüßte Grünen-Fraktionschefin Renate Künast den Rauswurf.

    Gerade diese xxx Aufhören mit persönlichen Beleidigungen! die in der freien Wirtschaft nicht mal den Grüßaugust an der Tankstelle machen könnte, reisst das xxx wieder weit auf.

    Wenn das so weiter geht, wirst Du gesperrt!

  54. @karlmartell
    Iraner macht das in der Form, dass sich daraus auch anständige Diskussionen ergeben.
    Sektiererische Inzucht ist auf Dauer nicht gut.
    😉

  55. @ #66 Albatros

    Iraner macht das in der Form, dass sich daraus auch anständige Diskussionen ergeben.

    So lange ihm alle ergeben zustimmen – stimme ich dir zu.

  56. Mein Mitleid mit Frau Hermann hält sich in Grenzen. Denn wenn jemand sich schon mit so einem heiklen Thema öffentlich äußern will, dann muß man auch mit den Konsequenzen rechnen, ob gerechtfertigt, oder nicht.

    Dass Frau Hermann lapidar ein Stück der NS Vergangenheit als lobenswert herauspickt, ohne die nötige, vorallem für eine Medienfrau angesagte Feinfühligkeit zu zeigen, liegt in ihrem Ermessen. Genauso wie es in ihrem Ermessen auch hätte liegen sollen, die möglichen Konsequenzen daraus im Vornherein zu erahnen.

    Es mag freie Meinungsäußerung sein, nichtsdestotrotz ist diese Meinung äußerst dümmlich und nicht im Entferntesten durchdacht. Wenn man das Recht der freien Meinungsäußerung als oberstes Gut ansieht, dann sind jegliche Verbotsgesetze auch ad acta zu legen. Wobei ich keinesfalls die Aussagen von Frau Hermann mit denen von NS Ideologen gleichsetzen will.
    Nur die Kernforderung ist auch dann bei jenen zu erfüllen, die in extremer Weise politische Ansichten äußern.

    Ich bin hier auf der Seite der Medien. Wenn jemand so blauäugig ist eine solche Behauptung in den Raum zu stellen, dann ist er/sie untragbar.

    Das Schicksal der deutschen Mütter, die Verehrung in der NS Ideologie ist wie alles andere nur Mittel zum Zweck – und der Zweck ist wohl mehr als schändlich.

  57. @ Beate und Jens

    Einfach richtig gut, den Kommentarbereich zu schliessen. Wenn sich undifferenzierte Meinungen hochschaukeln….dabei ging es ausschliesslich um freie Meinungsäusserung. 😉

    mag ja sein … aber wir sind in der haftung
    Jens

  58. Wenn das so weiter geht, wirst Du gesperrt!

    mea culpa, mea maxima culpa….weit genug unten? Oder nochmal….ich sag nie wieder „dicke Wörter“, autsch, Mund mit Seife auswaschen…

    Wird man dann für IMMER gesperrt? 🙁

  59. <b>mag ja sein … aber wir sind in der haftung
    Jens</b>

    Heularsch 🙂 (sorry)

    Klaro, wenn man anonym ist kann man die grosse Klappe haben.
    Jens

  60. mal was anderes.
    hat einer grade zufällig heiner bremer auf n-tv gesehn? wie der dieser penetranten lale akgün voll an den karren gepisst hat? herrlich!
    sie wollte grade wieder drauflosquatschen,von wegen was es heist deutscher zu sein und was weissich,da sacht der bremer (ungefähr):
    „….es äußert sich in jedem fall so, dass immer mehr kopftücher getragen werden,schwimmunterricht nicht mitgemacht wird,klassenfahrten abgesagt werden etc..und wir nur daneben stehn, nicken und sagen: ja,wir verstehn,das ist eure religion.“

    und was passierte da? applaus im gesamten publikum….mehr applaus als bei irgendeinem anderen statement in dieser sendung

  61. Ich habe irgendwie den Eindruck hier, daß viele Frau Herman entweder nie gehört/gelesen haben oder sie falsch verstehen wollen, vor allem wegen der ‚Heimchen-Am-Herd‘-Kommentare hier.

    Es gab mal vor einiger Zeit eine „Hart Aber Fair“ Sendung (Frank Plasberg/WDR), in der sie die Thesen zu ihrem Buch „Das Eva-Prinzip‘ mit den anderen Gästen diskutiert hat. Sie war zwar repräsentativ vor der Kamera in der Diskussion nicht viel wirksamer als z.B. Ulfkotte, hat sie sich doch zu sehr in die Ecke drängen lassen. Sie hat aber deutlich gemacht, daß sie nicht will das alle Frauen an den Herd zurück müssen!

    Mal von mir zusammengefasst waren ihre Kernthesen die folgenden:
    Unsere Gesellschaft heute erwarte von Frauen eine Karrierelaufbahn, inklusive Kind ’nebenbei‘, während der Arbeit untergebracht in Ganztageskindergärten/-schulen.
    Viele Frauen mit Kindern hätten aber einen unterqualifizierten Job, zum Beispiel als Kassiererin in einem Discounter (Sie spricht damit die breite Masse an, nicht Ausnahmebiografien, für die natürlich andere Umstände gelten). Diese Arbeit mache sie nicht glücklich und das Geld was sie dann durch Ihre Berufstätigkeit verdiene, reiche sowieso nur aus um diese Fremdunterbringung zu finanzieren. Als Nachteile treten dabei aber auf, daß es kaum ein Familienleben gibt – viele Berufstätige müssten auch am Wochenende arbeiten oder kämen so gestreßt nach Hause, daß die Kinder/Partner nur noch ein Ballast sind, denen in vielen Fällen nicht die richtige Aufmerksamkeit und Liebe entgegengebracht werden könne. Partner und Kinder werden sich auch ‚fremd‘ und eine wirkliche Erziehung im Sinne der Familie könne nicht stattfinden. Diese Situation sei nicht nur für alle Beteiligten unbefriedigend, sondern auch völlig unnötig und ein Schritt in die falsche Richtung. Kinder könnten nur optimal von den Eltern erzogen werden, vor allem der Bezug zur Mutter sei wichtig, eine bezahlte Betreuungskraft könne das – noch dazu in überfüllten Einrichtungen mit vielen Kindern – nicht auf Dauer optimal leisten. Hier findet ein unbefriedigendes ‚Outsourcing‘ von wertvoller Familienarbeit statt. Die Ursache für diese Entwicklung sieht sie in der 68er und Feminismus-Bewegung, die die Familie als Einheit abschaffen wollte.

    Frauen die nicht arbeiten, würden als faul und dumm gebrandmarkt. Würde sich das gesellschaftliche Bild darüber ändern, dann würden sich auch mehr Frauen freiwillig dazu entscheiden hauptberuflich für die Kinder da zu sein und der Familie ein warmes Nest bereiten. Denn das würde ihnen (aber nicht allen!!) mehr Erfüllung bringen als die kalte Karrierewelt, die als höchstes Ideal vergegaukelt würde. Erziehungsarbeit solle als echte – und wertvolle – Arbeit für die Gesellschaft angesehen werden und auch finanziell entlohnt werden, wie auch vom Staat die Kindergartenunterbringung gefördert werde. Sie hat auch betont, daß es natürlich Frauen gibt die die Arbeitswelt bevorzugen, und das es denen natürlich weiterhin möglich sein muß ihren Entwurf zu leben. Glückliche, gut erzogene und geliebte Kinder seien ein Grundpfeiler für eine gesunde Gesellschaft.

    —-

    Man muß dem Ansatz ja nicht zustimmen, aber ich sehe da weder eine Bevormundung noch eine freiheitsfeindliche Gesinnung, eher das Gegenteil.

  62. PIkann sich nicht um alles gleichzeitig kümmern. Mit dem Bildblog befassen sich die Bildblogkommentare. Sonst schreien Herr Niggemeier und sein Knecht stets auf, wenn die Bildzeitung wirklich oder vermeintlich falsch oder tendenziös berichtet. Im Falle der Eva Herman sagt Bildblog nichts.

  63. Die Aussage bleibt dümmlich. Sicher wurde Familie groß geschrieben zu Adolfs Zeiten. Aber der Idiot hat die „Familie“ ja nicht erfunden. Dass eine funktionierende Familie von Vorteil ist, ist schon seit längerem bekannt. Frau Herman hätte ihre Zuneigung zur Familie auch ohne Hitler ausdrücken können. Das ist total überflüssig, so eine Verbindung herzustellen. Vor allem weil Hitler der Familie schon einen rassischen Anstrich gegeben hat. Die arische Familie als Wiege des Reichs. Und das ist nun wirklich ein schlechter Aufhänger, um die 68er zu kritisieren. Die Reaktion des Senders ist sicher hart. Aber wer in der Öffentlichkeit steht sollte seine Worte einfach gut wählen. Ein anderes Beispiel ist General Günzel. Der hätte als General eh die Klappe halten müssen, weil er einfach kein Statement abzugeben hat. Dazu muss aber auch gesagt sein, dass er sich privat in einem Brief geäußert hat! Das ist dann schon was anderes. Aber die Frau Herman hätte es schlichtweg schlauer machen müssen.

  64. Ich bin der festen Überzeugung die Nachrichtenintensivität Herrmann vs.Rabbi geht voll in Ordnung.

    Es ist für unsere Gesellschaft viel wichtiger Frau Hermanns persönliche Meinung über Mütter im Dritten Reich plattzutreten und darüber zu debattieren ob dies nicht auch noch Volksverhetzung ist.
    Solche Kleinigkeiten wie das Abstechen eines Rabbis am hellichten Tag, mitten in Frankfurt, bei insgesamt 4 Zeugen, einem Täter und einem Opfer.

    Und jetzt nochmal zum Mitdenken die Reaktionen:
    Frau Herman verliert Ihren Job und bekommt so schnell auch keinen mehr.

    Der Rabbi soll sich mal nicht so anstellen, das kann doch jedem Mal passieren, dem Täter kann man eigentlich keinen Vorwurf machen, denn als er die Kippa gesehen hat musste er einfach spontan zustechen… und nicht vergessen, war doch nur´n Taschenmesser.

    Und genau darum soll es in diesem Komentarbereich auch gehen.

    Wenn sich jemand von bestimmten Schreiberlingen immer wieder provozieren lässt, selber Schuld, so langsam sollten Sie durchschaut sein.

  65. Als 68er bin ich absolut derselben Meinung. Alles aber auch alles haben unsere verbrecherischen Großeltern falsch gemacht. Dem Hitler zu liebe soviele Kinder zu bekommen kann nur Nazis einfallen. Eine Frau hat emanzipiert zu sein, soll arbeiten gehen und im Bett die Beine breit machen. Ausschließlich zum Genuß des Mannes und zur G-Punkt entdeckung. Etwaige Unfälle werden auf Krankenkasse abgesaugt. Genauso will ich die deutschen Schlampen haben. Runter mit dem Nacken, friss Dreck. Wir wollen keinen braunen Nachwuchs. Für die Kinder holen wir uns unverdorbene Jungfrauen aus dem Aarischen Kernland Anatoliens.

  66. Evchen hat 2 Fehler begangen, beide sind meiner meinung nach verzeihlich.

    1: Sie kritisiert die 68er-familienpolitik, die sich ja bis heute auswirkt(
    antiautoritäre erziehung, förderung von familiengemeinschaftsschädigenden Experimenten usw.)

    tja, und ein kritisieren der 68er-clique= problematisch, auch wenn man damit die wahrheit anspricht.
    zumal grade in Presse und fernsehen ja %ual sehr viele alt-68er sitzen, die sich ihre Träume nicht von unbeqemen wahrheiten ankratzen lassen wollen.
    und untrennbar verbunden mit familienpolitik ist auch die sozialpolitik und das thema Migration /multikulti.
    heilige Kühe der selbsternannten „politisch korrekten volkserzieher linker prägung“

    2: um das scheitern eben dieser Familienpolitik zu unterstreichen, vergleicht evchen -naiverweise- diese mit der hitlerschen familienpolitik.

    großer fehler, unabhängig davon inwieweit die NS-politik auf diesem sektor nun gewollt oder ungewollt besser war oder auch nicht.

    wer in solchen streitfällen das 3e reich als „besser“ darstellt, wird natürlich gnadenlos von der Nazi-keule mundtot gemacht.

    dabei hätte es innerhalb und außerhalb deutschlands sowie in der deutschen geschichte in anbetracht der katastrophalen 68er-politik sicher X andere vergleichsbeispiele gegeben, die Eva hätte nutzen können.

    z.b. die Kinderkrippen der DDR.

    man muß annerkennen, daß diese einrichtung positiv wirkte, indem sie die mütter entlastete.

    oder die förderung von paaren bei der Wohnungsbeschaffung, darum wurde im osten früh geheiratet und oft genug auch kinder produziert.

    und man muß kein altstalinist oder Honnecker-fan sein, um das anzuerkennen!!!

    so, wie man auch einige GUTE erungenschaften finden kann, die nunmal in der nazizeit erfunden oder ausgebaut wurden.
    OHNE sich gleich mit dem system zu verbünden oder es zu preisen!

  67. „z.b. die Kinderkrippen der DDR.

    man muß annerkennen, daß diese einrichtung positiv wirkte, indem sie die mütter entlastete.“

    Tut mir leid, doch dies erkenne ich nicht an.

    Solche staatliche Fürsorge zielt in meinen Augen auf nichts anderes als die Ersetzung und damit die Zerstörung der Familie.

    Es gibt wohl auch Untersuchungen, die belegen, daß Menschen in der Regel um so größere psychische Beeinträchtigungen aufweisen, je früher sie in einer „Krippe“ betreut wurden.

    Die NS-Familienpolitik war m.E. „schöner Schein“. Tatsächlich richtete sich die Ideologie auf die Zerstörung der Familie (vgl. z.B. Lebensborn).

    Wenn Eva Herman lediglich sagen wollte, daß Familien, Mütter etc. damals noch mehr geschätzt und geehrt wurden, so stimme ich ihr zu.

  68. Das Problem ist, dass Eva Herman sehr wohl weis, was sie schreibt.
    Viele unserer Linken Gutis haben gemerkt, dass sie Recht hat und ihre Thesen widersprechen dem Schwachsinn, der von den 68er verbreitet wird.
    Nichts fürchten die Linken mehr als die Wahrheit.
    Frau Herman musste weg und sie selbst hat den Grund dazu geliefert.

  69. #64 karlmartell (10. Sep 2007 15:09)

    Entweder vertritt man eine Position oder man hängt sein Mäntelchen nach dem Wind.

    Gott hat recht! Wer nicht fuer uns ist, der ist gegen uns.

  70. Frauen die nicht arbeiten, würden als faul und dumm gebrandmarkt. Würde sich das gesellschaftliche Bild darüber ändern, dann würden sich auch mehr Frauen freiwillig dazu entscheiden hauptberuflich für die Kinder da zu sein und der Familie ein warmes Nest bereiten.

    Was für ein Schwachsinn. Die „haupberufliche“ Hausfrau ist doch eine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Wann haben sich je Mütter „hauptberuflich“ um ihre Kinder gekümmert? Fakt ist doch, dass der überwiegende Großteil der Mütter arbeiten MUSS und immer musste, egal ob das jetzt in der Fabrik oder auf dem Feld war. Die einzigen Mütter, die früher nicht arbeiten mussten, waren die finaziell besser gestellten – und die hatten normalerweise Ammen, die sich um die Kinder kümmerten.
    Frau Herman sollte, anstatt anderen vorzuschreiben wie sie zu leben haben, vielleicht mal das von ihr so gepriesene Ideal vorleben….die Möglichkeit dazu hat sie jetzt ja.

    Im übrigen ist es ja nicht so, dass der Frau das nur so „rausgerutscht“ ist, die ist ein erfahrener Medienprofi und mMn war das eine gezielte Provokation, um die Auflage ihres neuen Buches zu steigern.

    “Es ist gut, dass der NDR Frau Herman entlassen hat. Bei Eva Herman wünscht man sich selbst als Frauenrechtlerin, sie möge doch bitte heim an den Herd gehen”, begrüßte Grünen-Fraktionschefin Renate Künast den Rauswurf.

    Volle Zustimmung.

    Übrigens bin ich entsetzt die Kommentare zu besagtem Artikel zu lesen, mir war nicht bewußt das es hier so viele Ewiggestrige gibt. Ihr habt PI damit einen Bärendienst erwiesen.

  71. @#84 ixolite

    Und wenn Du mir jetzt nicht sofort zeigst, wo Frau Herrmann irgendeiner Frau vorgeschrieben hat, wie sie leben soll, dann hoffe ich, dass Du in der Lage bist, diese Lüge auch zurückzunehmen. Oder ist, FÜR DIE GUTE SACHE ZU LÜGEN, kein Lügen?

  72. Frau Herman hat diese Forderung nie aufgestellt.
    Sie hat lediglich den Istzustand analysiert und das meiner Meinung nach sehr Scharfsinnig.
    Sie schreibt niemandem vor, wie er zu leben hat. Aber sie beleuchtet verschiedene Aspekte von einer anderen Seite und präsentiert interessante Fakten.
    Welche Schlüsse man aus den Fakten zieht ist am ende jedem selbst überlassen.

    Und im Übrigen kann ich nicht verstehen warum sich alle so aufregen.
    Sie hat ein Buch geschrieben. Wer’s nicht mag, der muss es ja nicht lesen, es wird niemand gezwungen.
    Und was ihre Fernsehauftritte anbelangt.
    Günter Jauch hat mal gesagt, der Fernseher ist das demokratischste Medium das ich kenne. Immer wenn mir das Programm nicht gefällt schalte ich um.
    Also, wer’s nicht sehen will muss es auch nicht sehen, aber Frau Herman hat ein Recht darauf, ihre Meinung zu sagen.

  73. @#84 ixolite

    Wann haben sich je Mütter “hauptberuflich” um ihre Kinder gekümmert?

    Aha? Also doch eine neue Idee?

    Übrigens bin ich entsetzt die Kommentare zu besagtem Artikel zu lesen, mir war nicht bewußt das es hier so viele Ewiggestrige gibt. Ihr habt PI damit einen Bärendienst erwiesen.

    Du kannst einfach nicht mit Freiheit umgehen, nämlich mit der Freiheit von Leuten hier, anders zu denken und handeln als es in dein gewohntes Denkschema aus den MSM und Co. passt. Deswegen ist es doch PI, weil hier auch Meinungen gesagt werden können die woanders nicht erwünscht sind. Im übrigen gehen den meisten deine Beleidigungen so ziemlich am A**** vorbei, und ändern wirst du damit sowieso nix.

  74. @ #86 Andy

    aber Frau Herman hat ein Recht darauf, ihre Meinung zu sagen.

    Genau darum geht es hier – dass Frau Herman fröhlich öffentlich abgeurteilt wird, wenn sie etwas Verwerfliches sagt und viele andere aus anderer Richtung nicht!

    Und ich bin da wie ein kleines Kind, das fragt: Warum dürfen die das und sie nicht?

  75. #85 D.N. Reb (11. Sep 2007 09:52)

    @#84 ixolite

    Und wenn Du mir jetzt nicht sofort zeigst, wo Frau Herrmann irgendeiner Frau vorgeschrieben hat, wie sie leben soll, dann hoffe ich, dass Du in der Lage bist, diese Lüge auch zurückzunehmen. Oder ist, FÜR DIE GUTE SACHE ZU LÜGEN, kein Lügen?

    DU nennst mich eine Lügnerin, aber verlangst von mir, dass ICH dir beweisen soll, dass ich keine bin? Sonst geht es dir aber gut?

    Wenn du nicht einverstanden bist mit dem was ich schreibe, dann kritisiere oder widerlege es, aber zu behaupten ich wäre eine Lügnerin – OHNE JEDEN BEWEIS – ist eine absolute FRECHHEIT!

  76. #87 pro-nation (11. Sep 2007 10:54)

    Aha? Also doch eine neue Idee?

    Ja, viele wissen das jedoch nicht, wie Frau Herman und die Ewiggestrigen, die meinen so war die „gute alte Zeit“.

    Du kannst einfach nicht mit Freiheit umgehen, nämlich mit der Freiheit von Leuten hier, anders zu denken und handeln als es in dein gewohntes Denkschema aus den MSM und Co. passt.Deswegen ist es doch PI, weil hier auch Meinungen gesagt werden können die woanders nicht erwünscht sind.
    Wäre schön, wenn es so wäre. Meine Meinung kann ich anscheinend nicht sagen (siehe #85). Fragt sich, wer hier mit Freiheiten nicht umgehen kann.

    Im übrigen gehen den meisten deine Beleidigungen so ziemlich am A**** vorbei, und ändern wirst du damit sowieso nix.

    Wo habe ich jemanden beleidigt? Oder meinst du „Ewiggestrige“? Seit wann ist das eine Beleidigung?

  77. @#89 ixolite

    Eine Frechheit ist es, zu behaupten, Frau E.H. hätte Frauen vorgeschrieben, wie sie zu leben haben. Offensichtlich merkst Du nicht mal mehr, dass Du Lügen verbreitest. Und natürlich nenne ich jemanden, der von jemandem, der eine andere Lebensweise für Frauen propagiert, behauptet er würde diese Lebensweise vorschreiben, einen Lügner. Etwas anderes ist es nämlich nicht, nur eine Lüge.

    Es musste übrigens selbst einem abgefeimten Lügner auffallen, dass Frau E.H. niemandem etwas vorschreiben könnte, selbst wenn sie wollte. Sie ist weder Judikative noch Exekutive.

    Und wenn Du nicht mehr weisst, was Du selber geschrieben hast:

    „Frau Herman sollte, anstatt anderen vorzuschreiben wie sie zu leben haben, vielleicht mal das von ihr so gepriesene Ideal vorleben….die Möglichkeit dazu hat sie jetzt ja.“

    dann wäre der Weg zum Arzt dringend geboten.

    Das war jetzt aber nur ein Vorschlag, keine Anweisung, nicht, dass es dann heisst, ich hätte Dir VORGESCHRIEBEN zum Arzt zu gehen.

    😀

  78. #86 Andy (11. Sep 2007 10:32)

    Also, wer’s nicht sehen will muss es auch nicht sehen, aber Frau Herman hat ein Recht darauf, ihre Meinung zu sagen.

    Ja, das hat sie. Das Problem mit ihr ist doch, dass sie Wasser predigt und Wein trinkt und DAS ist es was viele Leute aufregt.

  79. #91 D.N. Reb (11. Sep 2007 13:05)
    @#89 ixolite

    Eine Frechheit ist es, zu behaupten, Frau E.H. hätte Frauen vorgeschrieben, wie sie zu leben haben. Offensichtlich merkst Du nicht mal mehr, dass Du Lügen verbreitest. Und natürlich nenne ich jemanden, der von jemandem, der eine andere Lebensweise für Frauen propagiert, behauptet er würde diese Lebensweise vorschreiben, einen Lügner.

    Jaja, „propagieren“ ist natürlich etwas ganz anderes als „vorschreiben“. Die Mohammedaner „propagieren“ auch nur eine andere Lebensweise für Frauen und sie sind auch weder Judikative, Exekutive noch Legislative.

  80. @#93 ixolite

    Oh, oh. Ein Nichtrauchen zu propagieren ist tatsächlich ein Unterschied zu ein Nichtrauchen vorzuschreiben. Das Einschalten des Abblendlichtes für Autos am Tage wird propagiert aber nicht vorgeschrieben. Wenn die Stadt ein Schild aufstellt: „Frauenparkplatz“ oder „Behindertenparkplatz“ dann ist das kein Vorschlag. Wenn die Familienministerin vorschlägt, Kinder zu bekommen, dann ist das kein Gebärgebot.

    Gut, das sind so Feinheiten der deutschen Sprache, die sich nicht jedem Eingeborenen sofort erschliessen, noch weniger Zugewanderten, und ich bin gerne bereit, zu erklären, dass Du nicht gelogen hast, Du kannst einen Vorschlag eben nicht von Anweisungen, Befehlen oder Gesetzen unterscheiden.

    Ich weiss aber nicht, ob es dagegen schon eine Behandlung gibt.

  81. @90 ixolite

    Ja, viele wissen das jedoch nicht, wie Frau Herman und die Ewiggestrigen, die meinen so war die “gute alte Zeit”.

    Ja, viele wissen das nicht, deswegen sah ich mich ja genötigt das noch mal zusammenzufassen. Aber ich denke schon daß Frau Herman das weiß. Sie hat ja im Prinzip nur gesagt daß es sich durch die 68er Bewegung weiter verschlechtert hat, aber nicht das unter Hitler alles perfekt war. Ich stimme ja ihrer neuen Aussage auch nicht zu, denn wie viele schon aufgezeigt haben ist sie inhaltlich falsch.

    Wäre schön, wenn es so wäre. Meine Meinung kann ich anscheinend nicht sagen

    Wieso nicht? Deine Meinung steht doch dort und es hat auch niemand geschrieben das sie dort nicht stehen soll. Ich würde mich ja schon freuen wenn es solche Bedingungen auch im Spiegel-Forum geben würde. Wenn jemand dann sagt du sollst deine Aussage belegen ist das ja gerechtfertigt, denn auf den Teil dass Frau Herman anderen vorschreiben wolle wie sie zu leben haben bist du ja nicht eingegangen. Das war ja auch eine Kernaussage meiner Zusammenfassung, gerichtet an Leute die hier herumposaunen, Frau Herman wolle ‚alle Frauen zurück an den Herd schicken‘, weil das irgendwann mal so in einem Zweizeiler in den Aol-News stand.

    Ewiggestrige ist ein Kampfbegriff aus der dunkelroten, fast rotbraunen Ecke für ‚Konservative‘, der Leute mit gesundem Menschenverstand diffarmiert die es bevorzugen auf nachweislich funktionierenden Grundlagen aufzubauen und von da aus langsam Veränderungen anzustreben, es aber ablehnen völlig übereilt wirre Gesellschaftsexperimente ohne minimale historische Grundlage durchzuführen. Es mag ja wirklich echte ‚Ewiggestrige‘ geben, die 0% Veränderung wollen, aber die sind in der extremen Minderheit, der Begriff wird jedenfalls zu 99,9% auf die falschen angewandt. Das ist wie mit dem ‚Ziegenficker‘, der auch Leute beleidigt die zu einem sehr großen Teil noch nie eine Ziege von hinten gesehen haben 🙂

    Du begibst dich damit aber auf die Stufe derer, die du hier kritisiert.

  82. @#92 ixolite
    Wie Frau Herman trinkt Wein und predigt Wasser.
    Also ich hab die Stelle nicht gefunden, aber ich lasse mich ja gerne eines anderen belehren.

    Ist aber auch egal. Das hat mit ihrem Recht auf Meinungsäußerung nichts zu tun.

    Außerdem, macht sie das nicht zwangsläufig zu einem Heuchler.
    Nehmen wir das Beispiel mit dem Raucher.
    Ist jemand, der süchtig nach Nikotin ist und nun versucht andere zu warnen unglaubwürdig.
    Nein, er hat eine Erfahrung gemacht und möchte sie mit anderen teilen.
    Wie auch immer, sie hat dieses Buch geschrieben und es spiegelt sicher auch ihre persönliche Erfahrung wieder.
    Deshalb verstehe ich die ganze Aufregung um das Buch nicht. Wer sich darüber informieren will, soll’s lesen, wer nicht, der kann es ja lassen.
    Ich wollte es auch nie lesen denn der Titel klang ja nicht gerade vielversprechend. Aber einige aus meinem Bekanntenkreis haben es gelesen und fanden es gut. Als dann die Diskussion hochgekocht ist, wurde ich doch neugierig.
    Wenn ich eins in den vergangenen Jahren gelernt habe dann dass: Die Linken und politisch korrekten regen sich immer dann besonders auf, wenn jemand Tatsachen enthüllt, die ihre eigenen Lügen wiederlegen.
    Was soll ich sagen, das Buch hat mich nicht enttäuscht.

Comments are closed.