„Kommt, wie wollen uns vertragen“ und „hauen ist doof“ war gestern. Dank großzügiger Zuwanderung aus Ländern, wo Streitigkeiten mit Messern und Fäusten ausgetragen werden, sieht „Dialog“ heute anders aus. Der eine schlägt seinen Ausbilder zusammen, weil der sein dauerndes Zuspätkommen kritisiert, spuckt der Verkäuferin ins Gesicht und zündet ein Kaufhaus an, weil er sich über den Kundenservice ärgert, der andere schlägt dem Geschäftsführer eines Sanitätshauses einen Standlocher auf den Schädel, weil die Stützstrümpfe drücken. Wir sollten diese verzweifelten Dialogbemühungen der Zuwanderer mit der Aufnahmegesellschaft ernstnehmen und unsere Integrationsarbeit intensivieren.

(Spürnase: Voltaire)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Bei allen „kulturellen Bereicherungen“, die schlimmer als einmal „Schwarzfahren“ sind —> RAUS! Pech gehabt, Chance vertan.

  2. Stützstrümpfe sind sind halt eng. Sonst wären es nämlich Keine.
    Was lernt uns der Dichter?
    Jetzt müssen die Angestellten von Geschäften, die Einlegesolen gegen Senk- Spreiz- und Knickfüße unterm Tresen immer eine Flasche Pfefferspray bereithalten- wegen der Gefahrenlage. Man lernt nie aus.

  3. 1. Etwas OT zwar, aber ich möchte auf zwei Interviews mit Aaron Russo hinweisen.
    Ich behaupte, daß Feminismus und Emanzipation von Leuten unterstützt und gefördert werden, die an einer “New World Order” bauen.

    Hollywood director and documentary film maker Aaron Russo has gone in-depth on the astounding admissions of Nick Rockefeller, who personally told him that the elite’s ultimate goal was to create a microchipped population and that the war on terror was a hoax, Rockefeller having predicted an “event” that would trigger the invasions of Iraq and Afghanistan eleven months before 9/11.
    Rockefeller also told Russo that his family’s foundation had created and bankrolled the women’s liberation movement in order to destroy the family and that population reduction was a fundamental aim of the global elite.

    http://video.google.com/videoplay?docid=-3254488777215293198 (19.30min)
    http://video.google.com/videoplay?docid=5420753830426590918 (29.00min)

    1. das bedeutet nicht, daß der Mohammedanismus uns nicht bedroht, sondern das Leute, die Macht über Medien, Politik und Militär haben, mit Hilfe der Vermischung eine “Global Order” zu gründen und natürlich, um Widerstand zu vermeiden, alles gleichmachen. Eurabien ist nur ein step auf einer Leiter mit vielen Sprossen.
    2.
    http://www.islamisierung.info

  4. Es ist doch leider in Deutschland immer noch so, dass man sich eher nicht wehrt, denn dann ist man doch gleich ein Nazi. Stellt euch mal vor El Masris Ausbilder hätte sich gewehrt und ihn geschlagen… Hetzjagd, Nazi, Rassist, Lichterketten… Die haben doch alle einen Freibrief hier in Deutschland 🙁

  5. muslime sollen sichtbar sein, nicht mehr in „hinterhöfen“ (lustiges wort, das erfolgreich in den mainstream-speak eingeführt wurde) beten sondern gut sichtbar in „gläsernen, transparenten“ moscheen beten dürfen, als symbol, dass sie in der gesellschaft angekommen sind.

    zur unfähigkeit seine kinder zu anständigen menschen zu erziehen, zu archaisch patriachalische familienauffassungen, zu zwangsverheiratern, messerstechern, schlägern, „deutsche schlampe, ich f**k deine mudda“ sagern, wird gesagt: errichtet eure moscheen und koranschulen, erzieht eure kinder nach euren vorstellungen, ihr seid in der gesellschaft angekommen!

  6. Hört sich interessant an, der Artikel aus dem Bonner Stadtanzeiger. Vater Chefarzt, Sohn wegen Drogenhandels verurteilt.

  7. #7 san

    zur unfähigkeit seine kinder zu anständigen menschen zu erziehen

    Wie sollte er das können, wo er selber mit seinen 64 Jahren offenbar ein ausgemachter Schwachkopf ist.

  8. Es sind offenbar nicht nur die auf diesem Blog so häufig beschworenen anatolischen Bauern, die Probleme machen.

  9. Ein weiterer Folgenschaden der Kuselpädagogik der linksgrünen 68er-Dressurelite!

    Während die GEW-LehrerInnen immer darauf Wert legen, dass Hans und Fritz „drüber reden“ sollen, hauen nicht so gut ist, die Bundeswehr was ganz Schlimmes ist, hatten Murat und Borat einen Blankoschein, ihre Gewalt auf dem Schulhof und im Klassenzimmer auszutoben, denn Abdul, der „Flüchling“ aus dem Libanon ist „ganz, ganz dolle“ traumatisiert durch die jüdischen, sorry israelischen Bomben, und Ousamma aus Algerien, dessen Eltern Asyl beantragt haben, weil die FIS nicht regieren darf, der hat zuhause nicht so schönes Spiezeug wie Hermann, da muss Hermann ruhig mal seinen MP3-Player „teilen“, das Messer ist nur bunte Folklore!

    Und wenn das Volk immer noch nicht spuren will? Dann sagt Sharieluise Beck im Talk, man müsse die erhöhte Kriminalität „aushalten!“

    Noch besser diese Woche Hans-Mohammad Ströbele auf Abgeordnetenwatch.de zur Eröffnung eines amerikanischen Schnellrestaurants in Halbmondberg, früher Kreuzberg oder atheistsich einfach Berlin-SO36:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853.html

    „denn Mc Donalds lebt auch davon, daß der Ruf nicht gar zu schlecht und die Akzeptanz in der Bevölkerung gut ist. Der Fortbestand der Filiale an diesem Ort wird sicher auch davon abhängen, wieviele Menschen dort ihr Essen kaufen.“

    Tja, keinen schlechten Ruf und auch noch Akzeptanz in der Bevölkerung, das geht der Dressurelite zu weit, da mus reeducated werden, wo kämen wir dahin, wenn die Menschen in Berlin oder Brüssel eine eigenen Willen hätten!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. @ san #7
    Genau so siehts aus.
    Da hat doch uns liebe Claudi wieder nen netten Stein ins rollen gebracht.
    Und wenn wir ganz leise u. brav den Mund halten finden sich bald unsere Synagogen u. Kirchen in den Hinterhöfen wieder.

  11. Es tut sich was im Kulturkreis des „Erwachsenenstillens“:

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,505984,00.html

    SAUDI-ARABIEN
    Frauen wollen Auto fahren dürfen
    Saudi-Arabien ist weltweit das einzige Land, in dem Frauen nicht selbst Auto fahren dürfen. Damit soll nach dem Willen arabischer Frauenrechtlerinnen Schluss sein. Sie wollen König Abdullah eine Petition vorlegen, in der sie das Recht einfordern, sich hinters Steuer setzen zu dürfen.

    Dschidda – Eine Gruppe saudi-arabischer Frauenrechtlerinnen will für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen den Platz hinter dem Steuer erobern. Die Zeitung „Arab News“ berichtet, die Akademikerinnen hätten eine Petition an König Abdullah formuliert, in der sie für die Frauen des Islamischen Königreiches das Recht fordern, Auto zu fahren.

    Saudi-Arabien ist weltweit das einzige Land, in dem Frauen keine Fahrzeuge lenken dürfen. „Wir fordern, dass uns Frauen das Recht zu fahren zurückgegeben wird“, heißt es in der Petition, die in einer Woche anlässlich des Nationalfeiertages übergeben werden soll. Die Frauen argumentieren, ihre Mütter und Großmütter hätten ja früher schließlich auch auf Kamelen oder Eseln reiten dürfen.

    Begründet wird das Frauenfahrverbot damit, dass Frauen in der Öffentlichkeit ohnehin nicht alleine unterwegs sein sollten, sondern nach der in Saudi-Arabien geltenden strengen Auslegung des Islams immer von einem männlichen Verwandten oder ihrem Ehemann begleitet werden müssten. Das Argument, dass Frauen bei einer Autopanne oder bei einem Verstoß gegen die Verkehrsregeln mit „nicht-verwandten Männern“ wie Mechanikern oder Polizisten in Kontakt treten müssten, lassen die Frauenrechtlerinnen allerdings nicht gelten. Denn wegen des Fahrverbotes sitzen Frauen in Saudi-Arabien oft mit einem Fahrer im Auto, mit dem sie auch nicht verwandt sind.

  12. #14 Eurabier : Naja Frauenrechte ist eine , Verkehrsicherheit eine andere. Mich selber beschleicht immer ein ungutes Gefühl wenn ich hier Tischdeckengesichter hinter dem Steuer eines Auto sehe.

  13. #7 san (16. Sep 2007 11:55)
    Recht haben Sie!
    ich könnte an der Blödheit westlicher Gesellschaften verzweifeln!
    Zuwanderer aus der rassistisch- muslimischen Unterschicht (ist das nicht ein weißer Schimmel?) setzen zur illegalen Landnahme an, Straßenpack, dessen Vorstrafenregister mehrere Seiten umfasst (bbesondes beliebt sind Messerstechereien und Vergewaltigung), und der noch keine Minute gearbeitet hat, meldet hier Territorialansprüche an, dubiose Obsthändler (sköne frische Äpfele) und Stinkedönerverkäufer verdrängen einheimische Händler bzw. Gastronomen.
    Dass unsere Gesellschaften so blöd sind, dies tatenlos hinzunehmen, beweist die Trägheit, die Dekandenz dieser Gesellschaften. Das Wasser kommt aus der Leitung, wenn man etwas essen möchte kauft man K III- Döner für einen Euro, die Kirche wird gemieden, weil es dort kein Entertainment gibt, Jugendliche können so viele Straftataen begehen, wie sie wollen, kaum einer bringt ihnen bei, dass sie für ihre Taten selbst verantwortlich sind.
    Das Leben ist einfach, denken können die anderen. 68er Gehirnwäsche mit Aufruf zu Vaterlandshass, Abtreibung, kämpferischem Feminismus und Multikulti tat ihr übriges…
    Ich glaube, die meisten wachen leider erst dann auf, wenn man sie in ihren dekadenten Arsch tritt.

  14. Bei der Überschrift. „multikulturelle Stützstrümpfe“ fragt man sich, wer den Spaß denn bezahlt.
    Da haben wir auf einmal nicht mehr Multikulti sondern Monokulti.
    Steuern bezahlen ist ein Privileg der in Deutschland Arbeitenden, da gehören immer weniger musels dazu.
    Ich finde es eine Verschwendung von Ressourchen, dass hier auch illegalen Einwanderern aus dem Libanon eine Vollkasko- Krankenversicherung hinterhergeworfen wird.

  15. #1 AgitatorX + #2 nakhon

    Die grösste und wählerstärkste Partei der Schweiz, die Schweizerische Volkspartei (SVP) hat gerade eine Initiative gestartet zur Ausschaffung von kriminellen Ausländern mitsamt den Eltern (siehe http://www.typo3start.ch/sites/ausschaffungd/). Das wäre doch auch in eurem Sinne, oder? Gründet eine Partei und macht die gleiche Kampagne in „Deutsch“land…

    Das ist übrigens die berühmte „Schwarze Schafe“ Kampagne, gegen die die UNO vorgehen und sie verbieten will wegen Rassismus (PI hat berichtet).

    Alle anderen Parteien sehen sich deshalb an den 2. Weltkrieg erinnert, wo die Nazis die Sippenhaft einführten.

    So läuft das im politischen Gutmenschen-Mainstream. Wenn die Argumente ausgehen, muss man mit primitiven Beleidigungen haushalten.

  16. Die traditionelle islamische Gesellschaft versteht sich als die beste aller Gemeinschaften, sie hat von anderen Kulturen nichts mehr zu lernen. Diese kulturelle Arroganz stellt ein wichtiges Integrationshindernis dar und hat auch negative wirtschaftliche Folgen. Zwar haben auch die traditionellen muslimischen Familien oft eine positive Einstellung zu Schule und Lernen, aber dabei geht es um die orthodoxen, approbierten Inhalte, die die eigene Kultur und Religion vermitteln und bestätigen, geht es um den Koran, die Prophetenworte und um islamische Gelehrtheit, um die ruhmreiche arabische oder türkische Geschichte.

    http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

  17. Also der Zensu..äääh… Presserat soll mal dafür sorgen, dass in Medienberichten diese entlarvenden Vornamen wie Mehdi, Achmed, Ali etc. nicht mehr genannt werden !

    Statt dessen Karl, August oder Emil. „Adolf“ ist zu vermeiden.

    Wo war der agile Herr Papa denn „Chefarzt“? Man muss annehmen, in einer Klappse. Anpassung, Abfärben oder so…

  18. Wo war der agile Herr Papa denn “Chefarzt”?
    Sich auf einen „Arzt“ zu beziehen ist auch nicht gerade glücklich angesichts der letzten Anschläge in GB ! Da muss man sich eher Fragen wo der Herr Papa ausgebildet wurde. Kleines Zusatzstudium in den Pakistanischen Bergen oder so.

  19. Schreit die linksgrüne 68er-Dressurelite nicht immer nach „mehr Bildung“, damit der Rütli-Boratismus von allein verschwinden würde?

    Wurde nicht immer gebredehorst-heitmeyert, dass nach 2-3 Generationen die Stufe der völligen Integration erreicht sein würde?

    Gut, teilweise hatte die Dressurelite ja recht, bei Chinesen, Indern, Christ-Europäern, Amerikanern, Afrikanern südlich der Sahara, Vietnamesen funktioniert es tatsächlich:

    Roberto Blanco,
    Billy Mo,
    Philip Rösler,
    Udo di Fabio,
    Ranga Yogeschwar,
    Shari Reeves.

    Und nun wollen auch noch Konvertiten wie „Fritz“ hierzulande bomben, offensichtlich hängen die Probleme weniger mit der ethischen Herkunft zusammen, weshalb die Dressurelite mal wieder völlig ratlos ist, funktionert nun auch die Rassismus-Keule nicht mehr! 🙂

    2050 …..

  20. @ Eurabier
    Soviel ich weiß setzt sich Claudia- Fatima für die Abschaffung der Hauptschulen ein. In gewissen Berliner Stadtteilen gibt es nämlich Schulklassen, in denen Sie kein deutsches Kind mehr finden.
    Die Loser, Totalverweigerer, die außer Kanacksprack keine Sprache beherrsceh sind unter sich. Überall Schleiereulen, keine Möglichkeit mehr, deutsche Mädchen als Nutten zu beleidigen.
    Geben wir also, denkt sich Fatima, den Kültürbereicherern die Chance, wieder deutsche und integrationswillige Kids auf ihr mieses Niveau runterzuziehen, indem wir die Hauptschule auflösen und die Herrn und Damen Bereicherer zur Belohnung für vorbildliche Integration auf die anderen Schulen verteilen.
    Mit mehr Bildung hat das nix zu tun!

  21. #29 uschi aus lichtenberg

    Die Abschaffung der Hauptschule und flächendeckende Einführung von Gesamtschulen wären das Ende des Humboldtschen Bildungsideals!

    Wer es sich leisten kann, würde dann seine Kinder auf boomende Privatschulen schicken, das autochthone Präkariat hingegen hätte die Fatimaschen Träumereien auszubaden.

    Es wäre eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die linksgrüne 68er-Dressurelite den Ausstieg aus der staatlichen Bildung bewirkt hätte!

  22. Oh nein , ein Prozess im Ramadan kann niemals fair sein. Was sind wir doch wieder für intolerante Bestien. Ich sehe schon die Berufung mit anschliessenden Freispruch aufgrund des verletzen religiöser Gefühle die beim Prozess berücksichtigt hätten müssen!

  23. @ eurabier
    In der Tat wird es gerade in besonders bereicherten Bundesländern so kommen, dass die Privatschule der einzige Weg ist, seinem Kind zu einer guten Bildung zu verhelfen. Schule trägt mit zur Sozialisation eines Menschen bei: statt eines kanacksprechenden Messerstechers und Drogendealers hat man ja gerne einen gebildeten Menschen mit Sozialkompetenz zum Sohn,eine selbstbewusste Tochter, statt einer die auf einen Musel reinfällt und sich zur Schleiereule umstylt. Wenn man sein gesetzliches Erziehungsrecht ernstnimmt.
    In Berlin- Kreuzberg setzt regelmäßig eine Fluchtwelle ein, wenn die Kinder deutscher oder jüdischer Kreuzberger eingeschult werden sollen- oft ist das brandenburgische Umland der bevorzugte neue Wohnort- außer dem obligatorischen Dönerstrand muselfrei!
    Die brandenburgischen Einwandererkinder (oft Juden aus Russland oder Vietnamesen) fallen angenehm auf durch gute Schulnoten- da braucht man nicht groß faseln über Integration.
    Sicherheitshalber haben wir beschlossen, für die Enkel (noch Kleinkinder) Konten anzulegen- für späteres Schulgeld oder Studiengebühren. Anders geht es anscheinend nicht!

  24. @19

    Bei der Überschrift. “multikulturelle Stützstrümpfe” fragt man sich, wer den Spaß denn bezahlt.
    Da haben wir auf einmal nicht mehr Multikulti sondern Monokulti.
    Steuern bezahlen ist ein Privileg der in Deutschland Arbeitenden, da gehören immer weniger musels dazu.
    Ich finde es eine Verschwendung von Ressourchen, dass hier auch illegalen Einwanderern aus dem Libanon eine Vollkasko- Krankenversicherung hinterhergeworfen wird.

    Das gibt sogar noch krasser Sachen, die zeigen, wie rassistisch dieser Staat sich gegenüber Deutschen gebärdet. Ein Asylant in der Bundesrepublik genießt den Status eines Privatpatienten und wird gegenüber Deutschen entsprechend bevorzugt. Hat er ein gesundheitliches Leiden, wird er stets unmittelbar behandelt – auch bei Fachärzten. Jeder der schon mal einen Termin als normaler Kassenpatient bei einen Spezialisten vereinbaren musste, weiß, wie lange das eigentlich dauern kann – besonders im Osten der Bundesrepublik.

    Vielleicht ist ja auch das Modell des sog. 1-Euro-Jobs geläufig. Der Lohn für einen deutschen Hartz4-Empfänger, der einen solchen Job ausübt, beträgt mindestens 1 Euro pro Stunde – daher der Name. Nun, dies gibt es auch für Asylanten. Der Mindestlohn beträgt hier allerdings 1,05 Euro pro Stunde. Nun mögen die 0,05 Euro mehr nicht die Welt sein, aber es ist natürlich ein unmissverständliches Symbol.

    Und wenn man bedenkt, dass krimninell gewordenen Asylanten (das sind nach meiner Erfahrung leider einige) bei der Finanzierung von Strafgeldern unterstützt bzw. diese Gelder direkt von der entsprechenden Ausländerbehörde bezahlt werden – und damit zwangsweise von den Steuerzahlern – dann ist das natürlich ein skandalöser Zustand.

    Und wenn jetzt die Frage nach meiner Kompetenz aufkommen sollte: Ich habe in einem Asylantenheim gearbeitet. Das ist etwas, was die meisten Multikulti-Stalinisten von sich nicht behaupten können.

  25. #37 uschi aus lichtenberg:

    angesichts der menge dieser imbisse ist dönerstrand durchaus treffend, finde ich. 😉

  26. Dieses Ausschaffungsgesetz sollte auch in Deutschland eingeführt werden, wobei es besser wär gleich die ganze Sippe abzuschieben. Die würden dann schon von alleine darauf achten, daß keiner von ihnen kriminell wird. Ansonsten immer raus mit dem Gesindel!

  27. #41 legia : Die Mädchen hatten mit Sicherheit keine Kopftücher auf. Das ist dann doch eine sehr eideutige Geste. Was muss in dem armen Jungen an kultureller Verunsicherung vorgegangen sein ? Das kann man ihm nun aber wirklich nicht vorwerfen da er schliesslich auch noch seine Ehre verteidigen musste. Wurde er doch verbal VOR einem Bekannten attakiert !
    Diese Mädchen gehören in ein Multikuturelles Umerziehungslager damit ihnen ihr Fehlverhalten mal so richtig klar wird.
    Als Wiedergutmachung können sie ja dann für diese Jungs auf den Strich gehen. Alleine schon um ihnen ihre Position gegenüber unseren zukünftigen Herren Rollengerecht zu vertiefen.

  28. @ # 38

    Und ich kenne dadurch, dass mein Vater pflegebedürftig ist, die Zustände in deutschen Seniorenheimen: die alten Menschen (also jene, die Deutschland wirklich nach dem 2. Weltkrieg wiederaufgebaut haben!!) zahlen horrende Beiträge für ein karges Zimmer, werden „abgezockt und totgepflegt“ so der Titel eines Buches über die Zustände in deutschen Pflegeheimen.
    Die ärztliche Versorgung der Kassenpatienten ist miserabel, man hat den Eindruck, die Senioren bekommen nur noch die Reste, die kein anderer mehr wollte.
    Ich krieg das Kotzen, wenn ich zum Vergleich diese Maden im Speck sehe, die uns Deutsche offen verachten, dafür aber mit hohen Transferleistungen belohnt werden!
    Das tun unsere Politiker also dem „Deutschen Volke“ zuliebe?!

  29. Nicht nur was die in diesem Artikel geschilderte Kleinkriminalität angeht, nein auch beim von Minister Schäuble anvisierten atomaren Terrorschlag können wir schon heute getrost davon ausgehen dass es mit quasi 100prozentiger Wahrscheinlichkeit Täter muslimischen Glaubens sein werden.
    Es ist daher völlig unverantwortlich wenn unsere Regierung sich hierauf beschränkt, für sogenannte „Gefährder“ Karteikärtchen anzulegen. Was soll das bringen? Wenn der Staat ständig in der Defensive ist und den Gegner ungehemmt stürmen lässt, wird er wie im Fussball über früher oder später ein Tor kassieren.
    Und was bitte soll dann kommen? Wenn wir heute schon 3000 bis 30000 muslimische Gefährder haben gehören diese jetzt schon ausgewiesen oder in Beugehaft genommen. Gesetz hin oder her. Wenn es mit den jetzigen Gesetzen nicht geht, müssen eben entsprechende veranlasst werden. Auf den Anschlag, der dies dann ohnehin über entsprechende Notstandsverordnungen – die noch viel weiter gehen werden und doch nichts reparieren können- ermöglicht kann ich sehr gerne verzichten.

    Insbesondere sollte sich unser Staat damit beschäftigen inwieweit die hier ständig eingeforderte Religionsfreiheit überhaupt auf den Islam angewandt werden kann.
    In seiner buchstabengetreuen Umsetzung kommt dieser nämlich nicht umhin, grundgesetzfeindlich zu sein. Und nichts anderes als ebendiese buchstabengetreue Umsetzung wird ja vom rechtgläubigen Muslim verlangt. Unsere rechten Parteien können sich ja auch nicht mehr auf die Wahlfreiheit berufen sobald sie grundgesetzfeindliche Paragraphen in ihren Parteienstatut aufnehmen.
    Da hilft auch kein Argument weiter, dass die Mitglieder das schon nicht so umsetzen werden und alles ja doch nicht so gemeint sei.

    Die Zugehörigkeit zum Islam, insbesondere wenn diese offensiv zur Schau gestellt wird, sollte daher hierbei nicht strafmindernd sondern vielmehr strafverschärfend wirken.
    Auf http://www.jihadwatch.com von Robert Spencer kommt übrigens unter der Rubrik „German authorities report lack of Muslim cooperation in antiterrorism fight“ ein interessanter Artikel über die Mitwirkung von muslimischen Organisationen und deren Mitgliedern an der Erkennung radikaler Tendenzen und Mitglieder – die scheint schlicht nicht vorhanden, nicht einmal ansatzweise. An den fehlenden Aufrufen kann es wohl nicht liegen…

  30. Ich krieg das Kotzen, wenn ich zum Vergleich diese Maden im Speck sehe, die uns Deutsche offen verachten, dafür aber mit hohen Transferleistungen belohnt werden!

    Berechtigt. Ich möchte nur davor warnen, Nutznießer und Verantwortliche zu verwechseln. Verantlich ist der Staat, sind die Politiker. Verantwortlich ist mittelbar allerdings auch, wer den Politikern, die ja auch bloß Menschen wie Du und ich sind, das Recht zugesteht, über das Leben der Menschen zu entscheiden und sie zu zwingen, zu bestehlen, zu „erziehen“ usw. Woher soll dieses Recht denn bitte kommen? Eine Angela Merkel hat kein Recht auf mein Leben, hat kein Recht auf mich. Ich bin nicht ihr Eigentum und wenn ich dies nicht bin, hat sie und niemand anders das Recht, mich zu zwingen, Dingen zu tun oder zu unterlassen.

  31. Der eine schlägt seinen Ausbilder zusammen, weil der sein dauerndes Zuspätkommen kritisiert, spuckt der Verkäuferin ins Gesicht und zündet ein Kaufhaus an, …

    Vorurteile* retten Leben und Hymen.

    * Vorurteil ist die Einschätzung der Zukunft auf der Grundlage von Erfahrung.

  32. #46 Hombre

    Korrekt. Mein Reden, manche „Vorurteile“ sind nämlich keine, sondern entsprechen der Wahrheit.

  33. Raus! Einfach nur noch raus! Wer straffällig wird, muß sofort abgeschoben werden können, ohne Rücksicht auf Verluste(selbst wenn der Abzuschiebende in seinem Heimatland verfolgt werden sollte). Und nicht nur die einzelne Person, sondern die gesamte Familie (wegen der Familienzusammenführung). So würden wir uns unter anderem auch Steuergelder sparen.

  34. @ 51 vossy
    Die Sache mit der sofortigen Abschiebung ist z.Zt. noch nicht machbar. Erst müssen Spezialflugzeuge (mit Bodenklappe)angeschafft und im Mittelmeer Piranhas angesiedelt werden.

  35. @ # 51
    Ganz genau, Vossy, leider haben das die wenigsten Politiker begriffen. Lug und Trug- Dialüg und Taquiya mit unseren Steuergeldern wird da betrieben.
    Zu den Straftätern: mach dir mal keine Hoffnungen, dass die in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden, wünschenswert wäre es ja!
    In Diskussionen über die Abschiebung von ausl. Straftätern mischen sich regelmäßig Soziologen, Kriminologen uä ein, die sagen, der Täter habe eine schwere Kindheit, keine Perspektive und alles habe ja nichts mit dem Islam zu tun…
    Es sieht momentan leider düster aus…

  36. # 13 Linkenscheuche
    Ihr Angriff auf frundsi ist völlig daneben!
    Ich empfehle Ihnen 2-3 Volkshochschulkurse
    Englisch, vielleicht verstehen Sie dann, wie
    brilliant die Analyse von Aaron Russo ist!!!

Comments are closed.