Es darf gelacht werden: Die von Medien, Politik, UNO und „Klimaschützern“ wie Gore angeheizte Klimawandel-Hysterie gewinnt eine zunehmend bizarre Eigendynamik, die sich mittelalterlich-kollektiven Wahnzuständen nähert. Nun geraten schon Menschen mit Übergewicht ins Fadenkreuz einiger Klimabesorgter.

Um die Masse schwerer Menschen zu transportieren bedarf es entsprechend mehr Energie und somit Brennstoff als bei Leichtgewichten. Übergewicht trägt folglich zum „climate-killing“ bei. Doch schwergewichtige „Klimakiller“ belasten nicht nur unnötig ihre Gelenke und drücken Fahrzeugen die Reifen platt, sondern bereits die übersteigerte Nahrungsaufnahme mit nachfolgender Umwandlung der Nahrung setzt CO2 frei und trägt zum Klimawandel bei. Demnach ist jeder Bissen zusätzlicher Nahrung über Normalgewicht ein verantwortungsloser Akt gegenüber dem Globalklima. Wenn also irgendwo in der Karibik ein Hurricane tobt oder in Afrika ein Brunnen versiegt, war vielleicht genau eine Ladung Fritten der Tropfen, der das Klimafass zum Überlaufen gebracht hat. Merke: Verantwortung für das Klima tragen wir alle mit jedem Bissen, der uns nicht im Halse stecken bleibt.

Dabei ließe sich der Treibhausdruck aufs Klima so einfach mildern: Wären die Menschen in den OECD-Staaten im Schnitt fünf Kilo leichter, ließen sich allein im Straßenverkehr pro Jahr bereits 10 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Dies brächte uns gewiss den Klimaschutzvorgaben des Kyoto-Protokolls näher und ebenso der Rettung der Welt vor dem Hitzetod. Aber vielleicht haben die Klimabesorgten nur falsch gerechnet. Dicke sind schon rein physikalisch weniger kälteempfindlich, weil – analog zum „Newtonschen Abkühlungsgesetz“ – ein kugelförmiger Körper dazu tendiert, weniger Wärme abzugeben, als ein länglich-gestreckter. Wenn Dicke weniger heizen müssen, verbessern sie ihre negative Klimabilanz nachhaltig. Es wird darum Zeit für eine Studie, die rasch frierende Dünne als „Klimakiller“ überführt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Als im Mittelalter die „Kleine Eiszeit“ begann, wurde mit wissenschaftlicher Akribie, belegt durch zahllose Gutachten anerkannter Wissenschaftler, „Wetterzauber“ als Ursache des verheerenden Klimawandels mit den nachfolgenden Hungersnöten nachgewiesen.

    Das ist zumindest intelektuell nicht dümmer, als Übergewichtige wegen des zusätzlich produzierten CO2 zu diskreditieren…

  2. Finde ich gar nicht so schlecht.
    Es beginnt das Aussortieren wie in einer Apartheid. Im Dritten Reich wurde auch systematisch eine Gruppe aussortiert. Und dafür haben die Linken doch ein Schimpfwort: Faschismus. Im Koran wird auch aussortiert: Gläubige und Ungläubige. Und der Begründer sanktoniert sogar die Vernichtung der Ungläubigen. Ist das kein Faschismus?
    Irgendwie wiederholt sich die Geschichte. Nur in anderer Verpackung.
    Leider gibt es Aufklärer, die die Dicken darauf hinweisen. Dicke aller Länder wehrt euch!
    Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Wahlspruch der Grünen.
    Und ein Generalverdacht wird hier auch ausgesprochen. Frau Kaeßmann, übernehmen Sie!

  3. Dicken ist auch weniger oft kalt (nicht nur aufgrund der Körperform sondern auch wegen der Fettschicht) – daher ebenfalls weniger Heizkosten.
    Die logische Konsequenz kann daher nur sein, dass Dicke daheim bleiben (staatlich alimentiert, wir sind ja ein Sozialstaat); während die Dürren arbeiten fahren, weil sie ja weniger Gewicht haben.

    Hat eigentlich schon mal wer ausgerechnet wieviel Co2 ein Mensch so während seines Lebens ausstösst? Da müsste ja jeder Mörder einen Klimabonus kriegen, jede Abtreibung mit einem Gutschein belohnt und jede Krankenversicherung extra besteuert (lebt ja länger = mehr Co2) werden.

    Das ist alles so verrückt. Doch für unsere Politiker ist alles normal.

  4. Frierende Dünne – allerdings, die kenne ich zuhauf. Kommt man bei denen in die Wohnung, erhält man einen Hitzeschlag, so überheizt ist es.
    Also: Dünne sind ganz klar klimaschädlich, Dicke auch, siehe Beitrag, und in der Mitte wird es wohl auch nicht besser aussehen.
    Auto fahren sie dann auch alle noch. Die zahlreichen „Besser mit Bus oder Bahn“-Initiativen Grünlinker haben nur Grünlinke überzeugt – das reicht nicht.
    Für die Umwelt gibt es nur eine vernünftige Lösung: wir sollten den Menschen abschaffen.

  5. Je absurder die Meldungen werden, desto eher merken die Menschen, daß das ganze „An Inconvenient Truth“-Geschwafel nichts als pseudowissenschaftlicher (oder pseudoreligiöser) Mumpitz ist.

  6. gut gesehen Turmfalke und zudem gilt:

    Die Kugel hat die kleinste Oberfläche von allen Körpern mit einem vorgegebenen Volumen.

    Ich habe gelesen, dass die Grünen eine Extrasteuer für die „Dünnen“ einführen will, auch wenn es 99% der eigenen Gattung selber trifft. Aber wo nichts vorhanden ist, kann keine Steuer anfallen. 🙂

  7. Wenn der Weltklimarat oder der Weltzukunftsrat noch ein paar Studien veröffentlicht, wird es eigentlich höchste Zeit, für eine Sonderabgabe oder eine Übergewichtssteuer.
    Vielleicht könnte man auch einen Dickenbeauftragten oder eine untergordnete Behörde einrichten und ein paar Planstellen schaffen.

    ———————————————

    Arbeitskreis kritischer, adipöser Klimagasemmittenten innerhalb de Nobelpreiskommission

  8. die sich mittelalterlich-kollektiven Wahnzuständen nähert.

    Es gibt Stimmen die für das Mittelalter Mutterkorn für dieses Phänomen verantwotlich gemacht haben. Was könnte es heute sein: Ist der Genuss von Müsli doch nicht so harmlos, wie es immer dargestellt wird?

  9. Auch PIK-Forscher haben festgestellt, dass Hitzewallungen nicht organisch bedingt sind, sondern ein Ergebnis der Erderwärmung. Al Gore ist dabei ein Film über das Thema zu drehen.

    Gut, das stimmt nicht. Aber das wäre eine Idee, die durchaus überlegungswert ist…. LOL,LOL,LOL

  10. *gähn*

    Anbei mal eine Aufarbeitung der Geschichte.

    Ich will wieder Weinanbau in Schottland und endlich das schöne milde Grünland sehen.

    Klima im Ostalmenraum

    8000vC bis 4000vC herrschen auf der Nordhalbkugel die wärmsten Jahre der Nacheiszeit (Holozän). Die Temperatur liegt in diesem Klimaoptimum etwa ein bis 2 °G höher als heute und das Klima ist erheblich feuchter. Das Abschmelzen des Inlandeises führt zu einem Anstieg des Meeresspiegels. In der Sahara wachsen Oliven, Zypressen und Lorbeer, der Wasserspiegel des Tschadsees am Südrand der Sahara liegt 40 Meter höher als heute. Die Induskultur erreicht in dieser Zeit ihren Höhepunkt. In Mitteleuropa herrscht der Wärme liebende Eichenwald vor.

    4000vC bis 0900nC erfolgt eine kontinuierliche Abkühlung auf heutige Temperaturen. Die Ufer des Nils sind nicht mehr sumpfig, aber regelmäßig überflutet und erlauben die Entstehung der ägyptischen Hochkultur. Nordafrika wird die Kornkammer des römischen Reiches.

    Das Kleine Klimaoptimum 0900 bis 1300 das „Kleine Klimaoptimum“ entsteht als Warmphase mit trockenen Sommern und milden Wintern, die Temperaturen liegen im frühen Mittelalter etwa 1 °C über den heutigen.

    Zur Zeit des mittelalterlichen Wärme-Optimums ist der heute nicht mehr existierende Weinanbau in England, Schottland, Ostpreußen und in den Höhenlagen Tirols belegt, noch um 1500 gab es mitten in der Stadt Salzburg Weinbau, in den Hofgärten „bis in das Nonntal hinaus“. In Island wird Weizen angebaut und auf Grönland gibt es Viehzucht. Grönland ist tatsächlich grün und wird von den Wikingern besiedelt und über 200 Jahre landwirtschaftlich genutzt. Die Mitteltemperatur ist 0.5°C höher als heute.

    Die zur ersten Jahrtausendwende vorherrschende Warm-Temperatur in der nördlichen Hemisphäre ermöglich Weinbau in Schottland, die Weinreben wurden von den Römern auf die britischen Inseln gebracht.

    Um das Jahr 1000 erstreckt sich auch in den Alpen auf 1600 Meter eine prachtvolle Vegetation; so findet man im Dachsteingletscher etwa Pollen von Nussbäumen aus dieser Zeit, die hoch über der heutigen Baumgrenze gestanden sind. Die Gletscher auf dem Dachstein waren abgeschmolzen und haben sich in der kleinen Eiszeit wieder neu gebildet.

    http://members.kabsi.at/seeau/Encyclopaedia/Kompendien/Monografie-Landschaften.htm

  11. Dicke ruinieren sowieso das Gesundheitssystem. Sie sind damit ähnliche Schädlinge am Volkskörper wie Raucher und müssen deshalb bekämpft werden. Ähm, das Vokabular war jetzt etwas antiquiert aber ich wollte nur deutlich machen, wo es mit unserer Gesellschaft hingeht.

  12. Hier in England ist das Denken schon weiter:

    Es wird offen darueber diskutiert ob Fleisch rationiert werden soll weil die Kuehe zuviel fressen und furzen. Und man hat beschlossen das 2020 UHT Milch anstatt der Frischmilch hier getrunken wird, basta, einfach so, per Amtsarschdekret.

    Damit einem dann noch richtig schlecht wird, gibts dann einen Beitrag im Guardian von einem Labour peer (Herr Baron) Anthony Giddens, einer der Chefideologe der Labourpartei der orwelliert das „Whenever individuals‘ behaviour is controlled by habits that they should control, we are at the fulcrum of the relationship between domination and freedom. Government has been reluctant to intrude, but now it must.“

    Leute, dieses mal ist der Faschismus nicht auf ein einziges Land beschraenkt — wehret den Anfaengen!

    Links zum fuerchten:
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/politics/article2658175.ece
    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/guest_contributors/article2666294.ece
    und der Nazibaron in voller Fahrt:
    http://www.guardian.co.uk/commentisfree/story/0,,2191967,00.html

  13. Aha,demnächst stehen wahrscheinlich noch bestimmte Nahrungsmittel auf einer verbotenen Liste,damit auch gar niemand auf die Idee kommt seinen Ärger „LUFT“ zu machen.
    Das sind ja Aussichten……

  14. naja…solange al gore selber immer dicker wird…..wollen wir hoffen dass er dann wenigstens auch genervt wird 😉

  15. @ moderater taliban

    Das wäre in der Tat eine logische Konsequenz. Da jedoch gerade in der Verwaltung gewichtige Entscheidungen von oftmals nicht minder voluminösen, hochkompetenten Sachbearbeitern getroffen werden (habe gerade mal wieder ein tolles Telefonat hinter mir…) und auch etliche unserer sozial benachteiligten in- und ausländischen Mitbürger durchaus zu Übergewicht neigen (Beleg: Straßenbahnnutzung, Mc Donald’s und Vormittags-Quasselshows), wird es dazu sicher nicht kommen.

    Wobei…Sonderabgabe…Beauftragte…neue Planstellen…Wirtschaftsstandort Deutschland…hmmm…macht sich natürlich schon gut in der AA-Statistik…

  16. #15 Robin Renitent (17. Okt 2007 13:52)

    Wenn ich das lese bekomme ich Hitzewallungen. Ich glaub ich bin im Klimakterium.

    Tja, solche Menschen erwärmen die Erde und deshalb sind die auch Klimakiller… 🙂

  17. „Hoffnungsfroh erwarten die Ökonomen Axel Michaelowa und Björn Dransfeld, dass die Diskussion um die Erderwärmung die breite Masse der Bevölkerung dazu bringe, sich politischem Zwang zur Verringerung der Fettleibigkeit zu unterwerfen“.

    Ich glaubs ja wohl. Wo gibt es doch gleich noch mal Unterwerfung? Ah ja, jetzt fällts mir wieder ein – in der Religion des Friedens (TM). Und das etwas beleibtere Menschen an der Erderwärmung schuld sein sollen, ist ja wohl eine Diskriminierung.

    Wenn diese Behauptung nicht so absurd wäre, könnte man wirklich drüber lachen.

  18. Demnach ist jeder Bissen zusätzlicher Nahrung über Normalgewicht ein verantwortungsloser Akt gegenüber dem Globalklima.

    Oh, was sagt denn Gabriel, Beck, Fatimah Roth und all die anderen dazu? Selbst Frau Mürkül ist übergewichtig! 🙂

  19. Was wirklich dicke Menschen angeht mache ich mir eher Sorgen über die Finanzierung unseres sozialistischen Gesundheitssystems.

    Ich mache nämlich Sport und habe Idealgewicht. Und da ich mit Anfang 20 schon genug Ärger mit der Rente bekommen werde, finde ich es nicht so toll, Leute zu subventionieren, die nur vor der Glotze (btw: Ich habe keine mehr.) sitzen, fressen und saufen.

    Naja, my2cents.

  20. NOCH EINMAL:

    CO2 ABSORBIERT Infrarotstrahlung!!!
    Das heisst, es lässt sie HINDURCH!!!

    CO2 kann KEINE Strahlung reflektieren.

    Somit ist die ganze CO2-Debatte Betrug!

    Dass Frau Merkel, als Physikerin und ihr Mann ist es ebenfalls, diesen Mumpitz mitmacht, gib mir schon zu denken.
    Es ist nichts als ein gross angelegter Plan, den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Dass die Kommunisten da eifrig mitmachen ist doch klar, haben die doch endlich den „Dritten
    Weg“ gefunden, um den Kapitalismus nieder zu ringen. Natürlich nicht auf ihre Kosten.

    Dass es wärmer wird, ist möglich, aber wie wär´s mit der Sonne? Sonnenflecken, Gravitation, kosmische Strahlung, Stellung der Erde zur Sonne?
    Und warum ist die Erderwärmung per se schlecht?
    Richtig: Weil man dann nicht bange machen und abzocken kann.
    Ausserdem passt das so schön in die protestantische Schuld- und Verzichtsethik.

  21. @#21 Freddy Freidenker

    Eva Hermann wurde verspotet für ein Wort in der Sendung und durch ihren Rausschmiss aus dem Studio hat man sofort bewiesen, dass sie Recht hatte: Gleichschaltung und Zerschlagung der freien Presse in Deutschland.

    Hier ist auch ein sehr deutlicher Beweis:

    „Prof. Dr. Rahmstorf, Hauptlautsprecher des PIK. Droht
    jeder Redaktion sofort mit Konsequenzen, wenn sie sich nicht
    an dem von ihm vorgegebenen Katastrophenkanon hält.“

    http://www.schmanck.de/Nairobi-Report.pdf

  22. Die SPD ist arm ´dran.
    Nur noch abgehalfterte Pronvinzpolitiker werden in Berlin Minister ( Klimt, Eichel, Stolpe, Renate Schmidt und Gunter, pardon, Siegmar Gabriel)
    Unter Helmut Schmidt wäre eher „Lütt Matten de Has“ Minister geworden als dieser Negerkuss, nein nein ich meine, Dickmann.

  23. #8 Feuervogel (17. Okt 2007 13:20) Homo naturam lupus est!
    Hä?

    Ach klar:

    Der Musel ist der Sackratte bester Kumpel. Oder wars umgekehrt?

    Ne halt, der Plasberg wars, beim Kerner…
    Egal. Erare est halt humanum ( DTHeck)

  24. Alles was nicht in die vom Gutmensch festgelegt Norm passt, gehört „ausgemerzt“!
    Alle Menschen haben sich gefälligst an das festgelegte Normmaß zu halten, sonst sonst sie gesellschaftsschädigend.

    Aha, ist kein Rassismus, nein, überhaupt nicht!

    Anweisung, wie der „normgerechte“ (EU-Norm 891122) Mensch auszusehen hat:

    Länge max. 185 cm
    Breite max. 60 cm
    Tiefe max. 45 cm

    Gewicht: max. 80 Kg

    (möglichst eckig, damit gut stapelbar in Transportmitteln, siehe EU Norm 928767892)

    Kopfumfang max. 58 cm
    Gehirngröße max. 90 Gramm (EU Norm 349872888)

    Haare: möglichst keine (EU Norm 9112876522)

    Muskelanteil Körper: 95,54 % (EU Norm 982227)

    Armlänge max. 55 cm
    Beinlänge max. 75 cm
    Fußgröße max. 20 cm

    (EU Norm 56785366733)

    Funktionsfähigkeit: 97,82 % (EU Norm 287277)
    (Bei Funktionsfähigkeit unter 95 % untauglich zur Vermehrung EU Norm 983666666)

    Plazierung des Erkennungschip: linker Unterarm
    (EU Norm 366635456333)

    Bei Zuwiderhandlungen bzw. Abweichungen der vorgeschrieben Abmessungen, Gewichte usw. erfolgt der Entzug der Lebenserlaubnis. (EU Verordnung 65363777383777337)

    Satire????

  25. #13 D.N. Reb (17. Okt 2007 13:47)
    Scheiße!
    Am besten geb`ich dir gleich meine Adresse zwecks Exterminierung:

    Nicht direkt untergewichtig.
    Kleines Häuschen
    2,dingens Tonner mit zuviel PS
    Ich warte…

  26. Ich habe das hier schon vor Monaten auf PI geschrieben. Sogar einen Brief ans Umweltministerium habe ich geschrieben und gefragt ob der Gabriel noch tragbar ist als dicker Minister.

    Leider keine Antwort, was mir zeigt unsere regierung nimmt das Problem nicht ernst.

  27. Man darf also alle anprangern und alle diskriminieren, außer die Moslems?

    Für mich sind nur die Moslems an das Klimawandel schuld:

    1. Sie sind die größten Öllieferanten
    2. Sie haben die größte Bevölkerungswachstumsrate in der ganzen Welt:

    Stoppt die Gebärmaschinen und rettet die Welt!

  28. #13 D.N. Reb (17. Okt 2007 13:47)

    Dicke ruinieren sowieso das Gesundheitssystem. Sie sind damit ähnliche Schädlinge am Volkskörper wie Raucher und müssen deshalb bekämpft werden. Ähm, das Vokabular war jetzt etwas antiquiert aber ich wollte nur deutlich machen, wo es mit unserer Gesellschaft hingeht.

    Teile und herrsche -ein Prinzip der Renaissance. Unsere Politiker greifen tief in die Geschichte-Mottenkiste, denn sie haben keine Ahnung wie man regiert, nur Geld abzocken- das können die sehr gut.

  29. Da bekommt doch der Ausspruch „Sport ist Mord“ eine GANZ andere Bedeutung! Sport ist Klima-mord, da hierbei viel mehr Co² ausgeatmet wird. Ich geh jetzt die Menschheit ermorden, ins Fitness Studio 😀

  30. Ich habe auf unserer Homepage(für Aikido/Schwertkampf) schon vor einiger Zeit scherzhaft geschrieben, dass man sich eigentlich auch nicht mehr sportlich betätigen dürfe, da man ja die Emmisionen unerlaubterweise erhöhen würde …
    jetzt holt uns schon die Klimahysterie ein!
    Dicke werden auch in Zukunft bei uns „Kämpfen“ lernen, jetzt aber vielleicht mit anderer Motivationsrichtung als bisher.

  31. Irans Präsident Atominedschad hat soeben angekündigt, zur CO2-Reduzierung alle Homosexuellen in seinem Land zu hängen! 😉

  32. „Na, da muss unser dicker Oberlehrer Gabriel aber aufpassen !“
    Stimmt! Und in Anlehnung an Marius Müller Westernhagen müsste man ihn ansprechen mit „Na, du Klima-Sau“. Besonders, da er es auch mit dem „Besser mit Bus oder Bahn“ nicht richtig auf die Reihe kriegt: Bahnfahren und den Chauffeur das Auto neben den Schienen herfahren lassen … das ist nicht GANZ richtig so. Kann ihm vielleicht Trittin nochmal erklären, vielleicht mal auf ein Dosenbier einladen oder so …

    „Nicht direkt untergewichtig., Kleines Häuschen, 2,dingens Tonner mit zuviel PS…“
    Kann ich nur sagen: Er hat JAWEH gesagt! Steine los!

  33. 4 Micha
    Für die Umwelt gibt es nur eine vernünftige Lösung: wir sollten den Menschen abschaffen.

    Treffen sich zwei Planeten.
    Sagt der eine zum anderen:
    „Mein Gott, du siehst aber schlecht aus, bist du krank?“

    Antwortet der zweite:
    „Ja, ja, ich habe Menschen.“

    Darauf wieder der erste:
    „Mach dir nix drauss. Hatte ich auch schon. Das geht vorbei!“

  34. @43 das versteh ich auch nicht
    in allen bereichen wird Deutsch als etwas behandelt was es zu überwinden gilt

    Nation,Identität,EU-Sprache,DEutsche Kultur etc aber Deutsche TV-Serien sollen per Quote geregelt werden ? ich fass es nicht

    naja ich schau eh alles auf DVD und Premiere HD
    auf kurz oder lang führt für hochwertiges Zeug eh nichts an Englischkenntnissen vorbei
    The Shield,The Unit , Battlestar Galactica , Weeds, etc etc
    Die deutsche Synchro ost ja leider auch imemr häufiger sinnverfälschend und zensiert.

  35. Das Verursacher- Prinzip als Grundlage von Besteuerung einzuführen: das finde ich gut.

    Voraussetzung: es werden dabei auch Dummheiten erfaßt und die Kolpoteure von Dummheiten besteuert.

    Beipielsweise die Dummheiten, die mit der Klima-Psychose einhergehen und zu massiven globalen Eingriffen in das Wirtschaftsgeschehen führen sollen. Warten wir die Ergebnisse ab und besteuern dann diejenigen, die diesen Blödsinn gefordert haben.

    Die dürften dann übrigens für den Rest ihres Lebens als Konsumenten ausfallen, was der Erde wiederum eine Menge CO²-Produktion ersparen wird. Es kann also nur in deren Sinne sein, Dummheiten ebenfalls zu besteuern.

    E.Ekat

  36. @deva: Erich Kästner sah es schon im Jahr 1930:

    Am 12. Juli des Jahres 2003
    lief folgender Funkspruch rund um die Erde:
    daß ein Bombengeschwader der Luftpolizei
    die gesamte Menschheit ausrotten werde.

    Die Weltregierung, so wurde erklärt, stelle fest,
    daß der Plan, endgültig Frieden zu stiften,
    sich gar nicht anders verwirklichen läßt,
    als alle Beteiligten zu vergiften.

    Zu fliehen, wurde erklärt, habe keinen Zweck.
    Nicht eine Seele dürfe am Leben bleiben.
    Das neue Giftgas krieche in jedes Versteck.
    Man habe nicht einmal nötig, sich selbst zu entleiben.

    Am 13. Juli flogen von Boston eintausend
    mit Gas und Bazillen beladene Flugzeuge fort
    und vollbrachten, rund um den Globus sausend,
    den von der Weltregierung befohlenen Mord.

    Die Menschen krochen winselnd unter die Betten.
    Sie stürzten in ihre Keller und in den Wald.
    Das Gift hing gelb wie Wolken über den Städten.
    Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.

    Jeder dachte, er könne dem Tod entgehen.
    Keiner entging dem Tod, und die Welt wurde leer.
    Das Gift war überall. Es schlich wie auf Zehen.
    Es lief die Wüsten entlang. Und es schwamm übers Meer.

    Die Menschen lagen gebündelt wie faulende Garben.
    Andre hingen wie Puppen zum Fenster heraus.
    Die Tiere im Zoo schrien schrecklich, bevor sie starben.
    Und langsam löschten die großen Hochöfen aus.

    Dampfer schwankten im Meer, beladen mit Toten.
    Und weder Weinen noch Lachen war mehr auf der Welt.
    Die Flugzeuge irrten, mit tausend toten Piloten,
    unter dem Himmel und sanken brennend ins Feld.

    Jetzt hatte die Menschheit endlich erreicht, was sie wollte.
    Zwar war die Methode nicht ausgesprochen human.
    Die Erde war aber endlich still und zufrieden und rollte,
    völlig beruhigt, ihre bekannte elliptische Bahn.

    Er hat sich um 2 Jahre vertan und es geht auch nicht so schnell. Aber Boston als Abflughafen ist erschreckend prophetisch. Seither wird die Menschheit mit erschreckender Geschwindigkeit immer wahnsinniger und selbsthassender.

    Der Klimahype ist eines der Symptome. Und wenn wir nicht bald wieder normal werden, könnte Kästner durchaus Recht behalten.

  37. Also, wenn solche Artikel die Hauptargumente gegen die Klimaforschung bilden, dann kommt da wohl nix mehr dolles hinterher. Aber die Öl- und Gasindustrie wird sicher noch einen Platz im Marketingbudget für ein paar wirklich richtige Forschungsergebnisse finden.

    😉

  38. Der sog. „Kampf gegen den Klimawandel“ ist etwa so sinnreich wie der „Kampf gegen die Kontientalplattenverschiebung“.

    Die unbestreitbare Wahrheit:
    „Klimawandel“ gibt es seit ca. 4,5 Mrd. Jahren!

    Konfuzius, Klimaexperte:

    „Nur der Wandel ist beständig.“

    Und Konfuzius ist sicher vertrauenswürdiger, als ein fetter Umweltminister un „Popp-Beauftragter“, der beim Meineidschwören ertappt worden ist; in der gleichen Woche, in der er seinen Amtseid abgelegt hatte!

    btw:

    »
    Uups: Neue Reihenfolge der wärmsten Jahre

    Steve McIntire, der bereits die berühmte Hockeyschlägerkurve zu Fall brachte, hat jetzt eine weitere Kerbe am Colt.
    1998 ist für die USA nicht mehr das wärmste Jahr, sondern 1934. Vier der zehn wärmsten Jahre des letzten Jahrhunderts liegen jetzt in den dreißiger Jahren, nur drei der Top-Ten stammen aus den lezten zehn Jahren.

    Steve McIntire und Anthony Watts haben in den offiziellen Temperaturanalysen des Goddard Institute for Space Studies (GISS) Fehler nachgewiesen. 2000, 2002, 2003, 2004 sind sogar hinter das Jahr 1900 zurückgefallen. Und der Streit geht weiter. Nachdem Watts unter anderem gezeigt hatte, dass die US-Wetterstationen Temperaturen aufgrund ihrer Lage und veränderten Umgebung oft systematisch verfälschen (In Richtung Erwärmung) nahm das National Climatic Data Center die Ortsangaben sämtlicher Stationen aus dem Netz. Angeblich um die “Privatspähre” zu schützen, tatsächlich aber wohl eher um die Nachprüfungen zu behindern. Nach einem Proteststurm stehen die Angaben jetzt wieder im Netz.
    Immer öfter weigert sich die globale Erwärmungsbranche Daten und Rechengrundlagen herauszugeben, wenn ihre Ergebnisse von dritter Seite überprüft werden sollen. Dabei darf sich jetzt jeder Denken, was er will. Auf jeden Fall sollte Klimaforschung keine Geheimwissenschaft sein.
    Erste Reaktionen und Kommentare auch hier: http://climatesci.colorado.edu/2007/08/08/giss-has-reranked-us-temperature-anomalies/
    «

    Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/uups_neue_reihenfolge_der_waermsten_jahre/

  39. #48 encore
    Deine „Argumentation“ ist wie üblich lächerlich und leicht zu durchschauen. Die wahren Klimawandelleugner (tu quoque fili) bringen immer absurderen Blödsinn und wenn man sich darüber kaputtlacht, behauptest Du völlig sinnfrei:

    Also, wenn solche Artikel die Hauptargumente gegen die Klimaforschung bilden, dann kommt da wohl nix mehr dolles hinterher.

    Wenn man Argumente gegen die Mär vom menschgemachten Klimawandel bringt, kannst Du doch erst recht nicht deine Religion verteidigen.
    Du versuchst ja deinem Vorbild nachzueifern und daher „argumentierst“ Du genauso wie er. Allerdings sind wir hier nicht beim ZDF, wo die Groupies (Journalisten) richtiggehend davon schwärmten, dass sie dem Wasserprediger-Weinsäufer „schon nach nem Jahr wiedersehen durften“ (da sind sogar fast bei mir die Tränen geflossen). Da versteht es sich natürlich von selbst, dass die Al-Gore-Show (ZDF-INterview) ohne kritische Einwände seiner „Fans“ lief. Al Gore „spiegelt“ einfach die Argumente seiner Kritiker (so als würde er den Namen Gore durchstreichen und setzt einfach den Namen seiner Kritiker ein).
    Da wir aber kritische Menschen sind, also keinen Job beim Zweiten Dhimmi Fernsehen kriegen dürften, klappt die „Gore-Masche“ hier nicht.
    Wunschtraum: „Forschungsergebnisse aus dem Marketingbudget der Ölindustrie“. Abrakadabra – Alle Wissenschaftler die nicht ans böse CO2 glauben, stehen im Dienste einer finsteren Macht.
    Fakt ist aber: Die Nutznießer eines menschgemachten Klimawandels lassen sich „Forschungsergebnisse“ zurechtbasteln.

    Es ist ohnehin absurd, ausgerechnet die böse Ölindustrie aus dem Hut zu zaubern, denn die haben ebenfalls schon den Klimawandel als Einnahmequelle erkannt.

  40. Toller Scherz. Wann kommt die CO2-Steuer für Pizza und Pommes ? Gabriel ist doch sicherlich schon beim Vorbereiten des CO2-Lebensmittelsteuergesetzes !

Comments are closed.