rose.jpgLiebe Leser, vielen Dank für die Solidarität und die zahlreichen Angebote, uns zu unterstützen bei unserem Anliegen, dem Grundgesetz nicht nur auf dem Papier Beachtung zu schenken, sondern auch im Alltag. Stefan Herre ist gegenwärtig an einem sicheren Ort und es geht ihm gut. Das PI-Team und Stefan Herre danken Ihnen sehr herzlich für die unzähligen Mails und die ermutigenden Worte.

Die Solidaritätswelle seitens der PI-Leser war enorm. Herzlichen Dank an alle, die sich bereit erklärt haben, zu uns zu stehen; allen, die konkret etwas tun; allen, die gespendet haben.

PI will auch witerhin im sinkenden Schiff der europäischen Gesellschaft für die Menschenrechte, für die Menschen, für Sie, liebe PI-Leser, weiterkämpfen. Sie haben uns in den letzten Tagen verdeutlicht, wie notwendig unser Engagement ist.

Wir erleben derzeit durch informelle und normative Gleichschaltung einen erschreckenden Demokratieverlust in unserem Land. Wichtige, für unsere Zukunft entscheidende Themen werden nicht diskutiert. Schwerste Menschenrechtsverletzungen werden von der Politik und den Medien nicht, oder nicht ausreichend behandelt. Es findet kein ausreichendes und entschiedenes Werben für das Grundgesetz gegenüber einem Teil der Migranten statt – aber auch nicht gegenüber der deutschen Bevölkerung. Wie soll das Grundgesetz als Leitfaden für unsere Gesellschaft überleben und wirksam sein, wenn es nicht von der Bevölkerung verinnerlicht ist?

Stattdessen erleben wir, dass man Menschenrechtsverletzungen im Namen der „Toleranz“ ignorieren soll oder sogar als kulturelle Bereicherung zu betrachten hat. Wir erleben, dass politische Verfolgung und ein Klima der Angst in Europa um sich greift, sobald gewisse Tabuthemen aufgegriffen werden. Das „geistige Gefängnis“ der Gegenwart ist die politische Korrektheit, die danach strebt, das Aufzeigen von Menschenrechtsverletzungen zu tabuisieren. Europa ist auf dem Weg in eine immer unfreiere Gesellschaft.

Update:

Wir nehmen den Text vom ersten Flugblatt der Weißen Rose wieder aus dem Beitrag. Ohne ins Detail gehen zu wollen, hat sich jemand aus nachvollziehbaren Gründen darüber beschwert. Es lag nicht in unserer Absicht die Empfindungen von wem auch immer zu verletzen, sondern unser Anliegen war, auf sich abzeichnende gesinnungstotalitäre Tendenzen hinzuweisen. Keinesfalls wollen wir das heutige Deutschland mit dem 3. Reich gleichsetzen oder uns mit dem Widerstand gegen das 3. Reich vergleichen.

Allerdings muss man festhalten, dass das Thematisieren von Menschenrechtsverletzungen in Deutschland heutzutage mit Risiken behaftet ist. Seien dies direkte Bedrohungen, oder seien es öffentliche Diffamierungs- und Rufmordkampagnen. Diese Umstände sind Missstände, die man nicht einfach hinnehmen darf.

Sollte sich nun jemand durch die Veröffentlichung des Auszuges des Flugblattes der Weißen Rose persönlich verletzt gefühlt haben, so tut uns dies Leid.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

296 KOMMENTARE

  1. PI ist eine Institution und mittlerweile eine der wichtigsten Bastionen der Meinungsfreiheit.

    Obgleich die persönliche Sicherheit sehr wichtig ist, freue ich mich sehr, daß Ihr Euch entschieden habt, weiterzumachen.

    Bravo!!! Und ein dreifaches „al-Hamdulillah“!!!

  2. Das freut mich daß es hier WEITERGEHT! Und am Samstag ist irgendwann die fünfte Million voll. Bis dahin: Weiterarbeiten. Und noch bis zur zehnten Million. (die sollte allerdings nicht mehr so „lange“ dauern… 😉 )

    *******************************************

    An die Arbeit:

    Hier was von unserem Linkspartei-Freund Butterwegge:

    Im Interview
    Armutsforscher Prof. Christoph Butterwegge
    SR, Dienstag, 23. Oktober 2007
    [plusminus hat den Politikwissenschaftler und Armutsforscher Prof. Christoph Butterwegge (Universität Köln) interviewt: Was hält er vom politischen Streit um ALG I? Wie sieht er die Debatte vor dem Hintergrund der Lebenswirklichkeit der betroffenen Menschen?

    [plusminus: Herr Professor Butterwegge, wie beobachten sie den Streit in der SPD um das Arbeitslosengeld I, und was steckt nach Ihrer Einschätzung wirklich dahinter?

    Prof. Dr. Christoph Butterwegge:
    „Dahinter steckt eine größere Sensibilität des Parteivorsitzenden Kurt Beck gegenüber dem Druck aus dem Lande und dem Gefühl vieler Menschen, dass hier die soziale Gerechtigkeit ganz stark verletzt wird, indem man gerade Ältere, die arbeitslos werden, nach ganz kurzer Zeit auf das Arbeitslosengeld II, d.h. auf das Sozialhilfeniveau absinken lässt.“
    [plusminus: Ist es richtig, dass erst durch eine Verkürzung des Arbeitslosengeldes diese Leute richtig motiviert werden, sich wieder um eine Arbeitsstelle zu bemühen? Können sie diese Einschätzung teilen?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    „Es ist absolut lebensfremd anzunehmen, dass jemand, der im Alter von über 50 Jahren arbeitslos wird, in dieser Situation verharren wollte und man auf diese Art und Weise durch Verkürzung der Bezugszeit des Arbeitslosengeldes I Druck auf ihn ausüben muss. Gerade diese älteren Beschäftigten haben fast ihr ganzes Leben lang versucht, in Erwerbsarbeit zu sein. Damit verdient man nicht nur sein Geld, sondern es hat auch Einfluss auf den Status, den jemand hat. Das heißt, diese Menschen, die in einem fortgeschrittenen Alter arbeitslos werden, sind gerade bemüht, möglichst schnell wieder Arbeit zu finden – und schaffen es nicht, weil man eben Ältere auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert.“
    [plusminus: Wie sehen sie den Umgang in den Medien und der Öffentlichkeit mit diesem Thema? Haben denn alle Leute, die sich da so zu Wort melden, tatsächlich Ahnung, wie es an der Basis aussieht und das Leben der Menschen ist, über das sie reden. Kennen sie das denn wirklich?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    „In den Massenmedien hat man häufig den Eindruck, dass es weniger um die Probleme der Betroffenen – der Arbeitslosen – geht, sondern es wird hier sehr häufig die Auseinandersetzung um eine Sachfrage reduziert, auf eine angebliche Machtauseinandersetzung zwischen Kurt Beck und Franz Müntefering. Das wird natürlich dem eigentlichen Problem überhaupt nicht gerecht.“

    [plusminus: Retten – aus ihrer wissenschaftlichen Sicht – ein paar Monate mehr oder weniger Arbeitslosengeld I die betroffenen Menschen oder haben sie andere, tiefer gehende Probleme?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    „Es handelt sich bei diesem Vorschlag von Kurt Beck sicherlich um soziales Flickwerk. Einige Monate mehr Arbeitslosengeld I zu beziehen, das ändert natürlich nichts an den Problemen, die Arbeitslose, gerade ältere, in dieser Situation haben. Trotzdem ist es natürlich ein kleines Stück mehr soziale Gerechtigkeit, wenngleich man den Eindruck hat: Es handelt sich hier um eine Echternacher Springprozession, wenn zuerst mit Hartz IV die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I verkürzt wird und dann wieder ein Stück weit dieser Schritt zurück genommen wird.“
    [plusminus: Ihre Erwartung: Wie wird der Streit weitergehen nach dem SPD-Parteitag Ende Oktober?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    „Es wird sehr stark darauf ankommen, ob sich der Druck in der Öffentlichkeit verstärkt. Sonst wird dieser Schritt als eine soziale Korrektur begriffen werden, und die Öffentlichkeit wird sich zufrieden geben. Wenn aber in Gewerkschaften, in Wohlfahrtsverbänden, in den Kirchen, auch zumindest bei der linken Opposition im Bundestag weiter die Kritik anhält an den Hartz-Gesetzen und an diesem Prozess, dann ist dies möglicherweise nur ein erster Schritt auf dem Weg zu anderen Reformen und gewissermaßen der erste Schritt zu einer Kurskorrektur.“

    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,q1r2dlqfrfj8uw92~cm.asp

    Da äußert sich also schon zum Wiederholten Male ein Linke-Mitglied als „unabhängiger Schverständiger“ und „Professor“ um sein eigenes rotes Süppchen zu kochen und allen zu servieren. Von Moral hat DER noch nie was gehört. Er bekommt ein Professorengehalt daß er UNABHÄNGIG ist. Ach, linke Politik ist ja immer unabhängig – ich vergaß!
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/10/psychologin-persoenlichkeitsstoerung-bei-herman/

    Ran an die Plusminus-Redaktion, Unmut kundtun.

    Die entsprechenden Links sind im Text des PI-Artikels…

  3. Die weiße Rose ist sehr schön. Sie soll uns Vorbild sein. Ich denke seit ein paar Jahren oft an die Weiße Rose.

  4. Liebes PI-Team,
    das ist eine gute Nachricht, daß Ihr weitermacht – vielen Dank dafür.

    Gefreut habe ich mich heute morgen auch über das Interview, das die FAZ mit Kai Diekmann, „Bild“-Chefredakteur, führte (der Artikel ist online leider gesperrt) über sein Buch:“Der große Selbstbetrug“.
    Er greift die 68-er scharf an mit ihrer gutmenschtümlichen Politik, er wirft der Politik „Blauäugigkeit“ und den fatalen Hang vor, sich aus der Wirklichkeit zu stehlen.
    Er wirft der Politik vor, die „DDR schöngelogen“ , die Probleme von „Multikulti verniedlicht“ , und „Institutionen wie Familie und Nation für überholt erklärt zu haben“.

    Natürlich druckt die FAZ, erschrocken über ihren Mut, auf der gleichen Seite eine Auseinandersetzung zwischen Naumann, dem Hamburger SPD-Kandidaten und Diekmann ab – die FAZ löst sich immer mehr von ihrem ursprünglichen Leserkreis – aber immerhin – Diekmanns Thesen werden für Aufregung sorgen.

    Vielleicht erhält die Opposition gegen den mainstream, wie sie bei PI gepflegt wird, doch allmählich mehr Unterstützung.

    Da PI uns nun weiter zur Verfügung steht, sollten wir die von vielen versprochene finanzielle Unterstützung auch realisieren – werde gleich einen Beitrag leisten.

  5. Gratulation zu der Entscheidung weiterzumachen!
    ich bewundere Sie sehr Herr Herre, ich stelle mir Ihre Situation als Familienvater und Patriot, der verhindern will, dass das Land den Bach runtergeht, in Anbetracht der Bedrohungssituation unsagbar schwierig vor.
    Ihnen, Ihrer Familie und dem ganzen PI- Team wünsche ich viel Kraft, dies alles durchzustehen.
    Seien Sie sich dessen gewiss, dass Sie nicht alleine sind! viele unterstützen Sie, den:
    Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen!
    Ich hab das Gefühl, aus PI entsteht noch etwas richtig Großes!
    Ich finde die Idee, dass sich PI- Blogger einmal treffen sollten gut- ist das realisierbar?

  6. Drehe wir einfach den Spiess um-
    ALLE die die Islamisierung Europas befürworten sind NAZIS!
    Und das simmt, denn die Hitlers Freunde sind Freunde der Kommunisten:

    Lafontaine: “zwischen Sozialismus und Islam gibt es grosse Schnittmengen..” .
    …“für die der Kommunismus keine zu erstrebende freie Assoziation freier Individuen, sondern primär eine Gemeinschaftsideologie war und die in ihrer Sehnsucht nach weltanschaulicher Sicherheit den Verbindungen zwischen Marx, Mohammed und Mekka nachspüren. Nicht wenigen linken Außenpolitikern erschien im vergangenen Krieg zwischen Israel und der Hizbollah die »Partei Gottes« als adäquater Verhandlungspartner und politischer Bezugspunkt. Viele der traditionalistischen Linken operieren unverändert mit einem hoffnungslos antiquierten Koordinatensystem, in dessen Zentrum die Reste des seit 1967 zerfallenden »arabischen Sozialismus« stehen. Was vom »alten« Antiimperialismus bleibt, sind die bereits im »Befreiungsnationalismus« angelegten reaktionären Tendenzen und die alten Feindbilder: der US-Imperialismus und Israel.

    http://jungle-world.com/seiten/2007/38/10632.php

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der “ weltanschaulichen Verbundenheit” zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Er wurde verbreitet von deutschen Rundfunkredakteuren, die zwischen 1939 und ’45 um die Herzen der Araber warben, während deutsche Nahost-Experten zu Hause darum bemüht waren, die nationalsozialistische Führung von der „natürlichen Allianz“ mit dem Islam zu überzeugen. Experten wie der frühere deutsche Botschafter in Kairo, Eberhard von Stohrer, der 1941 berichtete,
    der Führer nehme „im Islam schon durch seinen Kampf gegen das Judentum eine hervorragende Stellung ein“.

    http://www.tagesspiegel.de/abfall/oper/art136,2251141

  7. Bin leider kein Mensch großer Worte, aber DIES muss ich loswerden.
    Herzlichsten Dank fürs Weitermachen!
    Herzlichsten Dank für die bisherige Leistung – an ALLE vom PI-Team.
    Herzlichsten Dank an ALLE, die zusammen halten!
    Nur Einigkeit macht stark!!!

  8. Die zitierte Textpassage ist wirklich beindruckend „Zeitnah“, ja fast schon erschreckend.
    Auf alle Fälle ist es wichtig das ihr weiter macht.
    Danke für die bisher geleistete Arbeit und danke im Voraus für das was kommt.

  9. Gibt es doch den Spruch:

    „da fällt mir aber ein Stein vom Herzen“ 😉

    Da es „Herzen“ nur noch in Form von verpflanzbaren Organen oder auf dem Oktoberfest in Form von beschrifteten Lebkuchen gibt, vereinfachen wir die deutsche Sprache und sagen „cool“.

  10. Aus der Print BILD vom 23.10. 2007 Ausgabe „Köln“

    von Alfred Merta

    Wer stoppt die grüne Eva Hermann aus dem Kölner Rathaus?

    Wenn Köln nicht si freundlich und gutmütig wäre, dann häte Marlis Bredehorst vor vier Monaten als städtische Beigeordnete für Soziales, Integration und Umwelt ausscheiden müssen. So aber ist die 51-Jährige Grüne noch im Amt, gewählt bis 2011 – obwohl sie im Mai eine nprmalerweise tödliche Fehlleistung begangen hat.

    Da löbte sie in einer öffentlichen Veranstaltung zum Moscheebau in Ehrenfeld die Jahrhunderte alte Tolereanz der Kölner gegenüber anderen Religionen – und dann sagte sie „…. es gibt allerdings einen Ausrutscher: Mit den Juden sind wir nicht so friedlich umgegangen.“
    Drr Holocaust als Ausrutscher? Bredehorst entschuldigte sich: Sie habe dies selbstverständlich nicht gemeint und sich „sehr unglücklich ausgedrückt“. Gut, es gab keine Konsequenzen.
    Seitdem hat sich Marlis Bredehorst wiederholt zum Verhältnis zwischen Christen und Moslems und über Kölner Moschee-Baupläne geäußert. Ihre Formulierungen sind oft befremdlich. So setzte sie etwa das Verhältnis von katholischen und evangelsichen Christen in Köln mit dem Verhältnis von Katholiken und Moslems gleich. Oder sie bemerkte, angesprochen auf die Rolle der Frau in strengen islamsichen Gruppierungen: “ Kardinal Meissners Frauenbild ist auch höchst problematisch.“
    Sich missverständlich auszudrücken und damti die eigene Position in Misskredit zu bringen – das erinnert irgendwie an Eva Hermann. Und auch die Unbelehrbahrkeit haben die tollpatschige E-Moderatorin und die Kölner Beigeordnete gemeinsam
    Denn Marlis Bredehorst hat sich sprachlich schon wieder in die Nazi-Zeit verirrt. Anlass diesmal: die Entscheidung von zwei ihrer Beigeordneten Kollegen, den Bau einer Stadtteil_moschee in Mühlheim, hinter dem eine umstrittene Organisation steht, nicht zu genehemigen.
    „Wir dürfen so nicht mit Religionsgemeinschaften umgehen. Es scheint eine Nachwirkung aus der Nazizeit zu sein, dass alles gleichgeschaltet sein soll…..“ wird Bredehorst in der Zeitung taz zitiert.
    Mit dem Nazi-Satz seien nicht ihre Kollegen im Rathaus gemeint, saget5 Bredehorst gestern. Er sei in einem langen Gespräch über das Verhältnis zum Islam gefallen.
    Also wieder „sehr unglücklich ausgedrückt“?
    Wenn nichtbald jemand der grünen Eva Hermann aus dem Rathaus beibringt auf ihre Sprache zu achten, dann wird sie zum Risiko für sich selbst, für das rot-grüne Lager und für Köln. Denn das ist das Ärgerlichste: Dass Marlis Bredehorst solchen Unsinn als städtische Amtsträgerin loslässt.

  11. Hallo PI,

    ich schreibe hier zum ersten mal was, immer nur gelesen…

    auch wenn ich nicht immer 100% übereinstimme mit euren Artikeln freue ich mich sehr das Ihr weitermacht. Ich hoffe PI ist der Anfang einer neuen politischen Bewegung jenseits der üblichen Dünkel… unbedingt weiter so und alles gute für Stefan und Familie.
    Berliner

  12. Danke PI, daß ihr weiter macht. Das gibt Hoffnung. Ihr habt bislang so wertvolle Arbeit geleistet und werdet diese auch in Zukunft leisten. Vielen herzlichen Dank dafür.

    Nun ja, auf ein Neues. 🙂

  13. Das „geistige Gefängnis“ der Gegenwart ist die politische Korrektheit, die danach strebt, das Aufzeigen von Menschenrechtsverletzungen zu tabuisieren. Europa ist auf dem Weg in eine immer unfreiere Gesellschaft.

    Das würde ich aber aus dem kursiven Text rausnehmen, es ensteht sonst der Eindruck, dass das auch auf dem Flugblatt gestanden hätte und hier irgendwas dazugedichtet werden soll. Oder sehe ich das zu eng?

  14. #8 biggy

    einen übleren Wahrheitsverdreher, Opportunisten und schleimigen Schmierfink als Diekmann gibt es nicht, nur jüngstes Bsp. Eva Herman: Platt gemacht, Hoch gejubelt, Genickschuss…

  15. @23 Schweinsohr
    Schade – habe geglaubt, in Diekmann einen Verbündeten gefunden zu haben.
    Trotzdem – auch wenn dieses Buch purer Populismus sein sollte – es wird die Gemüter erregen.

  16. #25 biggy
    wenn er zu seinen Worten/Buch stehen würde, hätte er Eva IMMER zur Seite gestanden und geholfen missverständliche Aussagen zu relativieren…

    Trotzdem hast du natülich Recht, ANSÄTZE zählen!

  17. Ich fordere den Drohanrufer und Herre-Hasser hiermit auf, sich von seiner Tat „zu distanzieren“.
    Ich bin über dieses Verhalten „tiefbetroffen“
    und reagiere mit „Fassungslosigkeit und Wut“

    Ich distanziere mich hiermit selber gegen die „ungeheuerlichen Vorfall“ und würde mich freuen wenn alle PI-Freunde sich auch weiter „distanzieren“!

  18. Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit und war ab dem ersten Artikel, den ich gelesen habe, begeistert von dieser Seite, die ich auch fleissig an Leute weiterempfehle, welche sich für dieses Thema meiner Meinung nach erwärmen könnten. Die Meldung, dass ihr weitermacht, hat mich nun definitiv dazu bewegt, mich hier anzumelden und mitzuschreiben. Herr Herre, vielen Dank für Ihren Mut! Ich wünsche Ihnen und dem ganzen Team von PI weiterhin viel Kraft und Erfolg!

  19. @biggy

    Zumindest schreibt überhaupt mal jemand ein Buch über diesen Gutmenschen-Ungeist:

    Sie schreiben: «Früher wollten wir wahllos alle umbringen, heute wollen wir wahllos alle umarmen.» In welcher Gefühlslage schreibt man solche Sätze?

    Aus der Entgeisterung über einen Verständniswahn, der keine Massstäbe kennt. Man hat Verständnis für jeden Sexualstraftäter, jeden Asylbetrüger, jeden afrikanischen Drogenhändler. Wenn solche Relativierungen dazu führen, dass eins und eins nicht mehr zwei sind, dass selbst über grundlegendste Werte keine Verständigung möglich ist, geht eine Gesellschaft kaputt.

    «Linke Verständnisfolklore»

    http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=17540&CategoryID=62

    Ich bin jedenfalls gespannt auf das Buch 🙂

  20. Ob Anfeindungen, Angriffe oder Bedrohungen durch Blogs, Medien oder reale Fanatiker, wir Leser stehen hinter Politically Incorrect.

    Ich denke, daß ich im Namen vieler Leser und Unterstützer spreche, wenn ich sage:

    Wir alle sind Politically Incorrect,
    wir alle sind Stefan Herre!

    „Danke!“, für Euren guten Job.

  21. Ich danke dem Herrn dafuer! Bravo PI!

    „Wir muessen begreifen, dass kein Arsenal oder keine Waffen aus irgendeinem Arsenal dieser Welt, so gewaltig ist wie der Wille und die Zivilcourage freier Maenner und Frauen. Es ist eine Waffe, die unsere Feinde in der heutigen Welt nicht haben.“

    Ronald Reagan

  22. Kann keine großen Worte machen, aber das Zitat der weißen Rose zeigt mir, wie deren Wirken und Streben damals auch heute noch -mehr denn je – nötig ist und dieser Kampf ist – ihr lieben pseudotoleranten Mitleser – noch nicht endgültig verloren!

    Danke PI!

  23. Vielen Dank fürs Weitermachen! Ich bin sehr erleichtert, und ich bewundere den Mut von Stefan Herre. Mir ist in den letzten Tagen klar geworden, wie groß die Bedrohungslage für Islamkritiker wirklich ist. Um so wichtiger ist es nun, entschlossener zu handeln. Wenn es vorerst keine Partei gibt, die unsere Interessen vertritt, sollten wir uns zumindest stärker in regionalen Gruppen zusammenschließen – die Idee wurde schon geäußert, ich finde Sie gut. Soviel ich weiß, sind hier doch noch ein paar Frankfurter. Wer hätte Interesse? Hier eine meiner Mail-Adressen: liberty@gmx.de

  24. #2 FreeSpeech (24. Okt 2007 12:15) Bravo!

    Das Wort ist stärker als das Schwert. Man muss es bloss überleben.

    Wie sagte es schon Lord Byron

    Die Feder ist das mächtige Instrument des kleinen Mannes !

    Und zum Überleben sagt uns Marry Harris Jones (Mother Jones genannt)

    „Ich habe keine Angst vor der Feder, dem Schafott oder dem Schwert. Ich werde die Wahrheit verkünden, wann immer es mir passt.“

  25. Vielen Dank Stefan Herre und Autoren,
    daß Ihr weitermacht.
    PI ist so wichtig geweorden als „Speerspitze“ der Aufklärung in Sachen Islam, Menschenrechte, PC etc. und als Gegen-Medium gegen die zunehmende Gleichschaltung der MSM und damit einhergehende Einschränkung der Meinungsfreiheit.

    Danke für die gute Arbeit!

  26. Gibt es evtl. die Möglichkeit, eine Anstecknadel mit einer weißen Rose (keine echte, weil sie nicht so lange hält) zu tragen als umfassendes Symbol, daß wir alle zusammenstehen?

    Wo kann man solch einen Anstecker kaufen?

    Ein Treff der PI-Unterstützer wäre natürlich auch was.

  27. @#40 Jewish_Hedgehog

    Du darfst alles tragen, was Du willst, nur keine verfassungsfeindlichen Symbole. Ansteckrosen findest Du im Bastellädchen oder bei Rosenkarl.

    Herrjeh! 😀

  28. Schön das Ihr weitermacht und Mut beweist.
    Meinen allerhöchsten RESPEKT.
    Weiter so……….:-)

  29. @PI

    Danke auch für die not-wendige Würdigung unseres HEILIGEN Buches, des Deutschen Grundgesetzes, für das unsere Vorväter und Mütter gekämpft haben, gegen Links- Rechts- und Religionsfaschisten.

    Ein schönes Zeichen wäre es von PI, wenn die Stars&Stripes im Header durch unsere Schwarz-Rot-Goldene „honorige Trikolore“ (F.A.Z.) ergänzt würden.

    Zur Erinnerung: Eine der ersten „Amtshandlungen“ der National-Sozialisten 1933 war, Schwarz-Rot-Gold durch den schwarzweißroten Fascholappen zu ersetzen.

    „Mut zur Intoleranz!“ – Prof. Carlo Schmid

    „Wir sind das Volk!“ – Volksmund

    „PI is‘ cool.“ – Ich

  30. @#38 Phygos:

    Gutes Zitat!

    Passend:

    „Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
    dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
    denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“

    Friedrich von Schiller 1759 – 1805

  31. #18 Vivaldi

    Da hat die olle Bredehorst aber mordsmäßig Glück gehabt, daß ihr der erneute „Lapsus“ in der PI-freien Zeit unterlaufen ist.

    Umso mehr mein Dank an Vivaldi für diese Nachricht aus dem Gutmenschen-Dunstkreis.

  32. (Fortsetzung) Umso mehr mein Dank an Vivaldi für diese Nachricht aus dem Gutmenschen-Dunstkreis, weil wir alle ohne PI das so nicht bekommen hätten.

  33. ……..Danke Freunde…!
    ….Wirklich und echt DANKE…! 🙂

    ich weiss nicht, wie man Euch, besonder Dir
    Stefan und Deiner Familie danken soll.
    Es hat was von Parzival.

  34. Danke fürs Weitermachen.
    Aber trotzdem die persönliche Sicherheit beachten und organisatorische Verbesserungen nicht unterlassen. Es kamen ja viele gute Anregungen.

  35. Dank gebührt auch diesem Niggemeier. Durch sein Wirken hat sich nicht nur die Leserschar sondern auch die Spendenbereitschaft für PI deutlich erhöht.

    Ich würde mal behaupten dass Stefan Niggemeier geschwächt und Stefan Herre gestärkt aus dieser Konfrontation hervorgegangen ist.

    Der 68er hat seine Schuldigkeit getan. Der 68er kann gehen.

  36. Danke für euren Einsatz.

    @ #38 Phygos

    Die Feder ist das mächtige Instrument des kleinen Mannes !

    Wenn die andere Hand das Schwert führt.

  37. @#60 Hardy

    Wie kommst Du denn darauf? Meine Taschentücher trocknen tränennass auf der Heizung und das ist hier schon die zweite Tastatur, die wegen Wasserschadens aufgibt. Und ich habe vergeblich versucht, in der Internetkapelle zu beten, die nimmt mich einfach nicht. Würdest Du bitte in meinem Namen für das PI-Team bei Gott ein gutes Wort einlegen?

    Danke.

    Ich glaube schon, dass sich die PI-Gegner über die Kommentare scheckig lachen. Ich gehöre nicht dazu. Ich heule nur fortwährend. Wegen der Rührung. 🙂

  38. #63 D.N. Reb

    Ich seh schon, bei Dir ist Hopfen und Malz verloren. Ich übernehm das mit dem guten Wort einlegen für Dich.

  39. Ich hoffe auch, dass die Pause Ihnen gut getan hat. Als Anhänger einer eher binären Sicht auf die Welt und ihre Mitmenschen ist wohl ihr Verstand ein wenig heiß gelaufen.
    Bringen Sie doch mal Artikel über positive Muslime. Wie wärs z.B. mit Rama Yade?

  40. Das mit der weissen Rose als Symbol zum anstecken, das #40 Jewish_Hedgehog vorschlägt, finde ich sehr gut.
    Wäre das nicht etwas für die Designer hier? Das könnte dann im Shop angeboten werden.

  41. WICHTIG!!! WICHTIG!!!WICHTIG!!!WICHTIG!!!
    An die PI-Redaktion

    Morgen 3sat um 13:15 läuft die Wiederholung der Sendung „Bookmark“ von Helmut Markwort, Gast im Studio ist Bassam Tibi, Islam-Experte.
    Ich habe die Sendung am Samstag schon gesehen. Tibi stellt sein neues Buch vor. Markwort spricht mit Tibi über die islamisierung Europas. Das was Tibi sagt, habe ich noch NIE in einer deuschen TV-Sendung gehört. Ein muß für alle!

  42. #65 SaltOfTheEarth

    Ich hoffe auch, dass die Pause Ihnen gut getan hat. Als Anhänger einer eher binären Sicht auf die Welt und ihre Mitmenschen ist wohl ihr Verstand ein wenig heiß gelaufen.

    Sind wir wieder bei der typisch linken Einstellung, die alle Meinungen zuläßt, solange sie nur mit der eigenen übereinstimmen?

  43. #65SaltOfTheEarth: Dies ist kein Blog über „positive“ oder „negative“ Muslime, sondern über REALE Muslime, wie man sie tagtäglich in D, A und der CH „bewundern“ kann…!! Vielleicht sollten Sie sich einmal in einen kulturell bereicherten deutschen Stadtteil wie Berlin-Kreuzberg oder Neukölln begeben, damit Sie wissen, warum PI von essentieller Bedeutung für viele Menschen geworden ist…!
    Und an Stefan Herre: DANKE für diese Entscheidung, dass sie zweifellos Mut erfordert hat, sagt ALLES über den Zustand dieser Dhimmi-Republik aus…!

  44. #65 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 15:13) : na schon wieder auf Spalterfahrt? Ahoi

    @PI: Ich freu mich. Yeah, rockin´ on!

  45. #65 SaltOfTheEarth

    Wenn ich davon ausgehen darf, daß Claudia Roth eine typische Christin ist, dann lasse ich Rama Yade als Muslima durchgehen.

  46. OT, grade das Solidaritätsformular gesehen und da einer dieser Scherzbolde entdeckt. Wie dreist muss man eigentlich sein?

  47. #71 Nevermore

    OT, grade das Solidaritätsformular gesehen und da einer dieser Scherzbolde entdeckt. Wie dreist muss man eigentlich sein?

    Hast Du etwas anderes erwartet? Wenn es geistig zu einer sachlichen Auseinandersetzung nicht reicht, geht man eben zu persönlicher Diffamierung über.

  48. @ # 65
    Ihr Nickname allein zeugt schon von einer gewissen Überheblichkeit!
    Die Medien sind, falls Sie es nicht wussten, voll von einseitigen proislamischen Artikeln.
    Werden diese auch von Ihnen kritisiert?m Screiben Sie an die Redakteure der Linkspresse, sie solle doch bitte mal einen negativen Bericht über den Islam bringen?
    Sind Sie ein Mensch, der Mitleid empfinden kann?
    ich schon, und so tun mir zum beispiel leid:
    Die im Namen des Islam ermordeten und gefolterten Frauen, Juden, Christen, Atheisten, konvertiten, Homosexuellen, wie viele hunderttausend mussten wegen dieser menschenfeindlichen Religion sterben?
    Diese Menschen haben in der Gutmenschpresse und bei Politikern wie Claudia Fatima Roth null Lobby, NULL!
    Alleine schon das Zeigen von Mitgefühl mit Opfern dieser intoleranten und zutiefst hasserfüllten Ideologie islam wird von der Gutmenschpresse als Rassismus angeprangert.

    Kennen Sie ein muslimisches Land, in dem sich Christen so gerieren dürften wie die Muslime hier?
    Die Wahrheit ist, dass der Islam in Deutschland nicht willkommen ist.
    Statt immer mehr Muslimen einen Platz in der Sozialhängematte Deutschland einzuräumwen, sollten wir uns um die verfolgten Christen in muslimischen Ländern kümmern und uns außenpolitisch bedingungslos zu Israel bekennen. Dies nämlich sind unsere Brüder, die unsere Unmterstützung verdient haben!

  49. schön, dass wir uns hier noch treffen dürfen. Dem lieben Stefan sei Dank und Ehre. Ich bin mir sicher, dass da noch was aus der PI-Ecke kommt. Bin gespannt auf die Veränderungen und sei es die Verlegung des Webspace oder die Gründung einer realen Community. Wenn es bei PI einen Außenminister geben sollte, dann soll dieser rasch möglichst Kontakte zu ausländischen Blogs aufnehmen. Auf http://ibloga.blogspot.com/ gibt es eine lange Liste unserer Leidensgenossen. Dort wird aber auch vom aktuellen PI-Vorfall berichtet. http://ibloga.blogspot.com/2007/10/solidarity-with-politically-incorrect.html

    Im Kommentar ist zu finden:

    Pastorius said…

    Invite them to publish here (under other names). Let’s make Infidel Bloggers Alliance a true international blog.
    Before we were (temporarily) shut down by Google, we had many European bloggers. We lost them all in the meantime, which is nfortunate.
    Tuesday, October 23, 2007 3:35:00 PM

  50. Sehr schön das Motiv mit der Weissen Rose.

    Wisst ihr was am schönsten hier ist , das Gefühl das es jede Menge vernünftige Menschen noch gibt die die gleiche Einstellung haben .

  51. #65 SaltOfTheEarth fordert allen Ernstes:

    „Bringen Sie doch mal Artikel über positive Muslime“

    Einen bewegenden Film aus’m islamischen Hollywood, ein beeindruckendes Theaterstück, die Uraufführung einer islamischen Symphonie, die Ausstellung des islamischen Vincent van Gogh, die Werke des islamischen Leibnitz / Kant / Voltaire …

    oder zumindest sportliche Höchstleistungen aus der islamischen Welt …
    eine wissenschaftliche Errungenschaft oder Innovation …

    » In Saudi-Arabien ist eine Witwe, die sechs Jahre nach dem Tod ihres Mannes ein Kind zur Welt gebracht hat, von einem Gericht in der Stadt Hail zum Tod durch Steinigung verurteilt worden.

    Das berichtet die italienische Zeitung „Corriere della Sera“ unter Berufung auf das saudi-arabische Blatt „Al-Watan“.

    Die Richter urteilten gemäß der in dem Wüstenkönigreich gültigen Interpretation des islamischen Sharia-Rechts, wonach außerehelicher Geschlechtsverkehr der Frau als todeswürdiges Verbrechen gilt. Das Urteil ist in Saudi-Arabien unumstritten.

    Sogar die Frau verzichtete darauf, Berufung einzulegen und bekannte ihre „Sünde“ ein. Sie erklärte, durch die Strafe müsse ihre Seele gereinigt werden, um ins Paradies eingehen zu können.

    Laut der in Saudi-Arabien gültigen Lesart der Sharia ist die muslimische Frau lebenslang der Vormundschaft eines mit ihr verwandten Mannes – sei es Ehemann, Vater, größerer Bruder oder Cousin – unterstellt. Die 39-Jährige nicht-arabischer Abstammung verfügte jedoch über keinen derartigen Vormund und konnte somit auch keinen Ehevertrag mit einem Partner schließen.

    Die Frau, die neben ihrem „illegitimen“ Sohn noch drei weitere Kinder von ihrem verstorbenen Ehemann hat, hatte mit 18 Jahren die saudi-arabische Staatsbürgerschaft erworben.

    Laut „Al-Watan“ lebte sie nach dem Tod des Mannes unter elenden Bedingungen in einer Lehmhütte bei einer Moschee von der Unterstützung eines Wohltäters. Die vier Kinder wurden inzwischen in ein Heim gebracht.
    «

    http://www.vol.at/
    engine.aspx/page/vol-article-detail-page/dc/tp:vol:news-welt/cn/news-20061118-09162554

    http://www.corriere.it/

  52. Ich war und bin dem PI-Team dankbar für die unschätzbare Arbeit. Aber denkt daran: Ihr seid niemandem gegenüber verpflichtet. Niemand will Märtyrer, und es würde leider auch nichts ändern.

  53. #79 Philipp

    #65 SaltOfTheEarth fordert allen Ernstes:

    „Bringen Sie doch mal Artikel über positive Muslime“

    […]

    „In Saudi-Arabien ist eine Witwe, die sechs Jahre nach dem Tod ihres Mannes ein Kind zur Welt gebracht hat, von einem Gericht in der Stadt Hail zum Tod durch Steinigung verurteilt worden. […]“

    Auf der nach unten offenen Skala der Barbarei ist das wirklich eine bemerkenswerte „Leistung“.

  54. @65 SaltOfTheEarth
    Ich hoffe auch, dass die Pause Ihnen gut getan hat. Als Anhänger einer eher binären Sicht auf die Welt und ihre Mitmenschen ist wohl ihr Verstand ein wenig heiß gelaufen.

    Und das ist auch gut so.
    Besser als wenn er gar nicht läuft, gelle?

  55. @ #15 D.N.Reb:

    Ihr Vergleich mit der Bordkapelle der Titanic für PI in der BRD ist ein totaler Fehlgriff:

    PI ist das Ersatzboot, dessen Erster Offizier die Leute hereinpfeift ! Die „Bordkapelle“ wird von Frau Dirigentin Merkel geleitet, Dirk Nathan Reblaus !

  56. Wieso werd ich hier eigentlich als „Linker“ einsortiert? Ich verstehe mich als Liberaler (was nicht linksliberal heisst, um hier ein paar Übereifrige ein bischen ihrer Zeit zu sparen).
    Liebe Uschi aus Lichtenberg: Ihre ein bischen an DDR-Zeiten erinnernden Solidaritätsbekundungen mit für Sie abstrakte Lebensverhältnisse in allen Ehren, aber wieviel Muslime leben eigentlich in Lichtenberg? Kennen Sie überhaupt Muslime? Welche „Linkspresse“ lesen Sie denn? Die deutsche Le Monde Diplomatique ist doch ganz nett zu lesen, ohne dass man da mit allem übereinstimmen müßte.
    Wird „Muslim“ hier nicht einfach nur so zum Stellvertreter für das Böse als solches (wie früher „Kapitalisten“ in der DDR)?
    Seltsamerweise mache ich des öfteren positive Erfahrungen mit Muslimen. Letztens hatte ich zum Beispiel ein Haar-Problem. Dachte mir, dass ich mit der inzwischen gewucherten Nideggen-Matte eher nicht in ein Meeting mit Managern 2er Konzerne Anfang der nächste Woche einlaufen wollte. Samstag 17:10. Was tun? Auf nach Ehrenfeld, weil die guten türkischen Friseure dort haben nämlich noch auf. Und danach gabs direkt 30% Trinkgeld. Für Übereifrige: Wegen dem super-Preis-Leistungs-Verhältnis, nicht weil ich ein Dhimmy oder „Lincker Gutmensch“ wäre (was immer das ist).
    In verschiedenen muslimischen Ländern (z.B. Libanon) leben Christen und Muslime seit Jahrhunderten zusammen.
    Mir gefällt sicher auch nicht alles, was in den letzten Jahren alles aus dem Islam entsprungen ist. Daraus sollte aber keine Fundamental-Verurteilung machen. Haben die Alliierten nach dem WKII ja gegenüber den Deutschen auch nicht gemacht.
    Gewöhnt euch mal eine entspanntere Weltsicht an und begegnet euren Mitmenschen mit einem gewissen Respekt.

    Schöne Grüße

  57. @#61 D.N. Reb
    🙂
    🙂
    Viele fallen von einem Extrem ins andere.
    Und stellen ihr eigenes Lichtlein unter den Scheffel.

  58. PI muß zur politischen Partei werden!!!!!!!!!

    Fern ab von jedem …….ismus.

    Demokratisch ,Frei im Denken,Politisch unkorrekt.
    Do simmer dobei

  59. #84 Freiherr vom Stein (24. Okt 2007 16:15)

    #73 xritter

    http://www.3sat.de/mediathek/?obj=6780&mode=play

    Unbedingt sehenswertes Interview!!!

    Das sollte man den gleichgeschalteten Medien und den Multikultifanatikern “um die Ohren hauen”, wenn es ihnen wieder einfällt, gegen PI und Stefan Herre zu hetzen!

    Das ist noch ein Beweis, dass die Kommunisten die Hitlers Verbündete bevorzugen- die islamische Fundamentalisten, die gegen USA und die Demokratie sind, die Sharia aufrufen.

  60. Und ich geb hier sowieso auch auf.
    Ihr versauert hier nämlich genauso in eurer Subkultur wie die Antifa.

  61. @#89 sagenbuch

    Ich zitiere:

    „PI will auch witerhin im sinkenden Schiff der europäischen Gesellschaft für die Menschenrechte, für die Menschen, für Sie, liebe PI-Leser, weiterkämpfen.“

    Lesen, mein Lieber, lesen solltest Du können. Nicht nur interpretieren, wie die Gutmenschen.

    Aber so ist das eben mit Euch. Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt und der Verstand im Eimer.

  62. #68 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 15:13)
    „Ich hoffe auch, dass die Pause Ihnen gut getan hat. Als Anhänger einer eher binären Sicht auf die Welt und ihre Mitmenschen ist wohl ihr Verstand ein wenig heiß gelaufen.
    Bringen Sie doch mal Artikel über positive Muslime. Wie wärs z.B. mit Rama Yade?“

    Positive Muslime???. Das ich nicht lache. Hiermit fordere ich alle Muslime auf Europa zu verlassen. Wir wollen euch nicht kapiert!

  63. #91 SaltOfTheEarth

    Gewöhnt euch mal eine entspanntere Weltsicht an und begegnet euren Mitmenschen mit einem gewissen Respekt.

    Warum sollte ich jemandem mit Respekt begegnen, der unsere Gesellschaft ablehnt und gegen sie kämpft?

  64. #96 SaltOfTheEarth

    Und ich geb hier sowieso auch auf.
    Ihr versauert hier nämlich genauso in eurer Subkultur wie die Antifa.

    Kann es sein, daß Du unter einer gewissen Selbstüberschätzung leidest (nur so interessehalber)?

  65. Kleines Zitat aus der heutigen FAZ:

    Die muslimischen Verbände ziehen sich ihren eigenen Nachwuchs heran – sonst würden sie über kurz oder lang Rentnervereine.
    Die Verbände betreiben eine intensive Jugendarbeit; darüber hinaus vergeben sie Stipendien an angehende Juristen, Islamwissenschaftler und Lehrer.
    Die Stipendiaten sollen dazu beitragen die Präsenz des Islam im Bildungssystem zu stärken, seine rechtliche Stellung in Deutschalnd auszubauen und Sonderrechte für Muslime zu erreichen.

    Haben wir hier jemals etwas anderes behauptet ? Also, es muß weitergehen.

  66. @91 SaltOfTheEarth:

    > Letztens hatte ich zum Beispiel ein
    > Haar-Problem. Dachte mir, dass ich mit der
    > inzwischen gewucherten Nideggen-Matte eher
    > nicht in ein Meeting mit Managern 2er Konzerne
    > Anfang der nächste Woche einlaufen
    > wollte.

    Boah äh SaltOfTheEarth,

    Du hast Meetings mit Managern von 2 Konzernen. Bist ja echt ein Wahnsinnstyp! In was für Kreisen Du Dich bewegst. Hammer! Ich nehme Deine Statements jetzt direkt viel wichtiger als vorher. Cool, das wir die Elite unter uns haben!

  67. #97 D.N.Reb
    also Bernd, jetzt sei mal nicht so bitter das es nicht zum Nationalheldentum gereicht hat, generell wird deine Meinung hier hochgeschätzt, und wenn man sich die Ironie zur Ausdrucksweise erkoren hat kann es tatsächlich passieren das man an und ab mal daneben tritt.. 😉

  68. Hallo PI,
    vielen Dank dafür, das ihr und Stefan trotz dieser massiven -und zu erwartenden- persönlichen Bedrohung weitermacht.
    Dazu gehört ein Übermaß an Zivilcourage, die vielen inzwischen abgeht.
    Ich glaube schon, das ihr gerade mit dem Thema Islam und seinen totalitären Auswüchsen vielen Leuten der sogenannten schweigenden Mitte aus der Seele sprecht. Und immer mehr Schweigende dank PI langsam mit dem reden anfangen.
    Ich wünsche euch und speziell Stefan und seiner Familie alles Gute und viel Kraft für die Zukunft.

  69. #102 J_B

    Du hast Meetings mit Managern von 2 Konzernen. Bist ja echt ein Wahnsinnstyp! In was für Kreisen Du Dich bewegst. Hammer! Ich nehme Deine Statements jetzt direkt viel wichtiger als vorher. Cool, das wir die Elite unter uns haben!

    Wahrscheinlich meint er den „Facility Manager“. 😉

  70. @77 xritter

    Habe mir das Video bis 15.30 angesehen.

    Kurzes Statement: Herr Tibi ist entweder ein virtuoser Lügner oder schlicht kein Moslem. Da er allerdings die Chuzpe besitzt, den Interviewer als „Dhimmi“ zu bezeichnen, und zwar so, daß dieser das noch nicht einmal übel nimmt, tendiere ich zu Letzterem. Der Mann ist ein virtuoser Moslem, voller Lüge und Täuschung.

  71. > Wahrscheinlich meint er den “Facility Manager”. 😉

    Ich hab eben auch spontan gedacht, besprechen die Manager jetzt schon den Putzplan? 🙂

  72. Vielen,vielen Dank daß Ihr weitermacht. Es wäre für Deutschland und damit auch für Europa ein nicht wiedergutzumachender Verlust.
    ————————————————
    PI kommt mir manchmal so vor, wie der langsam lawinenartig und dann nicht mehr aufzuhaltende Widerstand in dem Film „V wie Vendetta„.

    Dort geht es genau um diese widerwärtige faschistische Meinungsunterdrückung mit allen Menschenrechtsverletzungen die vorstellbar sind.

    PI entspricht dort dem V = anonymer Widerstand.

  73. @102: Ich wollte lediglich darstellen, dass es in unserem schönen Land auch für geistig und sozial mittelmässig bestückte Menschen möglich ist, ein interessantes Arbeitsleben zu führen.
    Also:
    Schritt 1: Aufhören mit dem ständigen Rumprangern gegen Muslime, Linken, 68ern, etc. Aufhören mit dem millenaristischen Gefasel von wegen Kalifat.
    Schritt 2: Vernünftig arbeiten.

  74. Es wird peinlich, wenn man sich so einige Zuschriften betrachtet, die sich gegenseitig beharken. Sozialneid – oder was?

    Und dann noch dieses abartige Denglisch.
    Passe mich an: Bullshit!

  75. @77 xritter

    Ergänzung: ab 18.30 fängt er an zu fordern. Wieso sollten wir den Islam in irgendeiner Form dulden. Wir brauchen Herrn Tibi genausowenig wie Herrn bin Laden.

  76. #106 boanerges

    „Der Mann ist ein virtuoser Moslem, voller Lüge und Täuschung.“

    Dann kennst Du seine Bücher nicht! Der Mann spricht Wahrheiten aus, dass man aus dem Nicken überhaupt nicht mehr herauskommt. Er ist halt ein Muslim, der fähig zur Selbstkritik ist. Das befremdet natürlich 😉

  77. @ 78 Uschi aus Lichtenberg:

    Zentraler Satz, dessen Tragweite Sie wohl nicht erkennen:
    „Alleine schon das Zeigen von Mitgefühl mit Opfern dieser intoleranten und zutiefst hasserfüllten Ideologie islam wird von der Gutmenschpresse als Rassismus angeprangert.“

    Hier stehen sich zwei Gleiche gegenüber !
    Die Nichtduldsamkeit des Islam ist religiös-totalitär. Die Nichtduldsamkeit des „P.C.“ ist politisch-totalitär.
    Nur fragen wir uns doch: Wieso passen die beiden so gut zusammen ?
    Weil beide aus derselben Wurzel stammen : der linken und säkularen System-Revolution.

    Atatürk, Schah und American Way of Life brachten radikale Einschnitte in Traditionsgesellschaften. Die Folgegenerationen verarbeiten diese Einschnitte, müssen Synthesen finden und tun sich wegen der Vermischung der verschiedenen Zeitstufen sehr schwer: Generationen und ihre Gewohnheiten kämpfen gegeneinander.

    Bismarck, Hitler und Kaiserreichs-National-Demokratie-Sozialismus brachten radikale Einschnitte in das Europäische Kräftegefüge. die Folgegenerationen verarbeiten diese Einschnitte, müssen Sythesen finden und tun sich wegen der Vermischung der verschiedenen Zeitstufen sehr schwer: Generationen und ihre Gewohnheiten kämpfen gegeneinander.

    1870 – 1920 – 1970 Rhythmen von 50 Jahren umfassen zwei Generationen: sie überbrücken eine Zwischengeneration, um als Enkel die Rechnung der Großväter weiterzuführen. Heute stehen Islamisten und „P.C.“s auf derselben Wollensstufe: Atatürk und Hitler, Schah und Dutschke.
    Die 60-Jahres-Rhythmen des israel. Davidsterns im Flaggensymbol beschreiben auch die Zukunft dieses Staates: Im Übergang zum Luft-Feuer Trigon wird seine Existenz zuendegehen.

  78. #91 – SaltOfTheEarth (ehem. Reality Check ?)

    begegnet euren Mitmenschen mit einem gewissen Respekt.

    Du rennst mit dieser Aussage bei PI offene Türen ein

    Ich begegene meinen Mitmenschen mit genau dem gleichen Respekt mit dem sie mir begegnen.

    Aber wie die MohammedanerInnen auf ungläubige Hunde reagieren, speziell die MohammedanerInnen der eindringlicheren Art, das dürfte inzwischen auch bei dir angekommen sein.

    Es geht uns hier bei PI auch nicht um die türkische Frisösin die dir die Haare so schön gemacht hat und es geht PI auch nicht um meinen Dönertürken. Es geht nicht um den kleinen Ali oder den kleinen Hassan der Tag für Tag Mühe hat seine Familie durchzubringen und für diesen Weltbeherrschungsblödsinn oder für diesen Quatsch mit dem Paradies einfach keine Zeit hat.

    Es geht um die Bin Ladens, die Zawahiris, die Nasrallahs, die Al Sarkawis, die Mashaals, die Hanyiehs, die Ahmadinejihads…..es geht darum die Leute vor diesen sagen wir mal „visionären“ Typen zu warnen.

    Einer der aus dem Libanon oder aus dem Iraq geflüchtet kommt, der sich hier bemüht die deutsche Sprache zu erlernen, der arbeitet und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegt, der sich mit Deutschen (M+W) anfreunden kann, der sich um eine Schul- und eine Berufsausbildung bemüht, der die Verfassung der BR Deutschland achtet und danach lebt….ein solcher kann uns eigentlich nur willkommen sein. Und zu welchem Gott er dann beten will, das soll mir persönlich herzlich egal sein.

    Um was es hier bei PI eigentlich geht, das hast du immer noch nicht verstanden oder du willst es nicht verstehen.

  79. #91 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 16:43)

    Welche Erfahrungen haben sie denn mit der ehemaligen DDR? Lebten sie in ihr? Waren sie einer der vielen Mitläufer oder hatten sie eine eigene Meinung und wurden wegen dieser diffamiert? #78 uschi aus lichtenberg (24. Okt 2007 15:52) hat völlig recht. Haben sie schon einmal erlebt, dass sie von ihrem eigenen Bürgermeister als Mob bezeichnet wurden und der Begriff rassistischer Mob auf 6000 Heinerdorfer Bürger, die sich gegen die Etablierung einer mittelalterlichen Sekte (Ahmadiyya) wenden, gegossen wurde?
    Wissen sie was es bedeutet, dass die Medien aus einer Demonstration mit 1000 Teilnehmern 500 gemacht wurden? Haben sie erlebt, das nur die denkbar schlechtesten Ecken des Ortes als typisch dargestellt wurden? Das sind die Methoden, die man auch aus der ehemaligen DDR kennt und deren Politiker sich nun nach der Wende z.B. Bürgermeister nannten.
    Haben sie erlebt, wenn sich ein linksfaschistischer vermummter Mob auf die Straßen begibt und unbescholtene Bürger einschüchtert und bedroht?
    Schauen sie doch einmal auf die Internetseiten der sogenannten Antifa und in deren Archive, dann können sie sich das Internetlesen von linken Zeitungen etc. sparen.

  80. @113 Klandestina

    seine Bücher sind uninteressant, solange er sich, wie er es wiederholt in diesem Interview tut, zu seinem Götzen Allah und dessen Profeten Mohammed, aus dessen Geschlecht er zu stammen meint, bekennt. Sein Buch ist der Qur’an, das reicht mir als Schublade.

  81. #110 SaltOfTheEarth

    Ich wollte lediglich darstellen, dass es in unserem schönen Land auch für geistig und sozial mittelmässig bestückte Menschen möglich ist, ein interessantes Arbeitsleben zu führen.

    Du hast von einem türkischen Friseur einen einigermaßen brauchbaren Haarschnitt bekommen. OK. Folgt daraus, daß wir automatisch jeden Mohammedaner in Deutschland aufnehmen müssen, ganz gleich ob er kriminell ist oder sich nur in unserem Sozialsystem einnisten möchte? Ich glaube nicht.

  82. @ SaltOfTheEarth:

    gibs auf, ist vergebliche mühe! ich bin in israel geboren und studiere (nach einem kleinen und kurzen umweg über die staaten) mittlerweile in deutschland. und ich kann dir eins sagen: die meisten hier haben gar keinen plan von meinem land. das ist eine wichtigtuerei, die mit der realität wenig zu tun hat…
    als ich vor einiger zeit auf pi gestoßen bin, fand ich „pro amerika und pro israel“ interessant – mittlerweile bin ich nur noch enttäuscht. meine erfahrungen aus den usa haben mich eins gelehrt: die deutschen sind ein zu tiest iliberales volk. sie können nur kommunismus oder rassismus. also: ihre liberale haltung wird in diesem kreis sicher nicht honoriert!

  83. #121 alex222

    meine erfahrungen aus den usa haben mich eins gelehrt: die deutschen sind ein zu tiest iliberales volk. sie können nur kommunismus oder rassismus. also: ihre liberale haltung wird in diesem kreis sicher nicht honoriert!

    Und trotz dieser Enttäuschung studierst Du weiter in Deutschland? Also das nenne ich doch einmal wahre Leidensfähigkeit.

  84. Ach so, habe ich vergessen:

    Ich begrüße ausdrücklich den Fortbestand dieses Blogs und wünsche den Betreibern gutes Gelingen und Wohlbehaltenheit.

    Und schmeißt endlich mal diese pöbelnden Atheisten raus.

    Hier sollte man sich jetzt einen Smiley vorstellen. Ich weiß nicht, wie man die einstellt, will es aber auch nicht wissen.

  85. #121 alex222
    Drücke dich mal etwas klarer aus. Groß- und Kleinschreibung sowie korrekte Interpunktion können dazu beitragen, daß ein Text verständlicher wird.

  86. @ #118 boanerges:

    Tibis Buch sei der Koran ? Das ist so falsch wie zu sagen, Horckheimers Buch sei der Talmud.

    Bassam Tibi ist Horckheimer-Schüler. Der Professor war in seinem Alter ein später Verteidiger des amerikanisch geförderten Zionisten-Projektes, zugleich war er als Geisteswissenschaftler Ankläger des technokratisch-kapitalistischen Systems. Die Synthese beider Interessen fand Horckheimer durch die Ansteckung einer (immer) entzündbaren Jugend, den sog. „68ern“ (geboren in den Bomben-40ern), die durch den Polizei-indizierten Tod eines unbeteiligten Studenten namens Ohnesorg (!) zum Brennpunkt aufgeheizt wurden: Synchrone Bewegungen in Kerneuropa und Amerika.
    Bassam Tibi agiert selbstverständlich Gelerntes und lange Zeit Geglaubtes ab, hier im freien Westen. Nun hat er das Alter erreicht, um zu resignieren und an seine eigenen Wurzeln zu denken, so wie Horckheimer in USA, als die „Kritische Theorie“ ihren Anker nach Europa wiederauswarf.
    Es wird also kein Wunder sein, wenn sich Tibi nach vielem Winden und Enttäuschtsein zum Sprachrohr der Konservativen Islamischen Kritiker am Westen machen wird.
    Der Koran ist dann immer noch nicht sein Buch. Sein Buch ist – wie bei Horckheimer – seine Herkunft.
    Warten wir es ab, aber es wird noch böser !

  87. Herr Tibi hat in wenigen Sätzen mehr Wahrheiten ausgesprochen, als unsere gleichgeschalteten Medien in 5 Jahren.

  88. @boanerges
    Du hast recht. Er ist betont Moslem. Nur hat er immer wieder auf die Machenschaften der islamischen Organisationen hingewiesen.
    Allerdings hat er mal in einem Chat im ZDF auf eine entsprechende Frage zugegeben, dass die Selbstkritik nicht in der Kultur des Islam veranlagt sei.
    Immerhin lässt er Necla Kelek im Vorwort seinens neuen Buches zu Wort kommen, die sich gegen Moscheebauten und mehr wendet.
    Mir ist aufgefallen, dass Necla Kelek im Schweizer Fernsehen auf die Frage, ob sie noch Muslimin sei, ausgewichen ist.
    So ist das eben, wirst du als Moslem geboren kannst du diese Ummah nur als Apostat verlassen.

  89. @125 sagenbuch

    Ist er nun Moslem oder nicht?

    Wenn ja, ist er ein unkalkulierbares Individuum. Seine „Wurzeln“ sind, wie er selbst mehrfach bezeugt, in Mohammed.

    Nebenbei: das philosophische Geschwurbel habe ich selbst leider einst studiert. Beeindruckt mich nicht mehr.

    Der Prediger, ja der aus der Bibel, hat mir die Augen geöffnet.

  90. #121 alex222 (24. Okt 2007 17:31)

    ‚die deutschen sind ein zu tiest iliberales volk. sie können nur kommunismus oder rassismus…‘

    Woher stammt denn diese Weisheit? Haben sie den Faschismus erlebt? Haben sie die DDR erlebt? Ist es rassistisch, sich gegen einen mittelalterlichen Islam mit seinem Wunsch die Scharia als Gesetz einzuführen, demokratisch wehrt?
    Wer erzählt ihnen denn so etwas?

  91. @ #121:

    An den israelischen Teilnehmer: Die Deutschen seien „zutiefts illiberal“ ?
    Sagen Sie doch gleich: Die Deutschen sind zutiefst nicht-wurschtig !
    DAMIT haben Sie dann recht !
    Was ist denn „Liberalismus“ ? Sie sehen doch an ihrem geliebten Amerika, daß dort jeder Unsinn Wurzeln schlagen kann, das Land selbst aber von den Konservativen getragen wird. Den Schnörkel „Liberalismus“ kann man sich wirklich nur leisten, wenn man einen starken und massigen Staatskörper hat – damit ist auch Landmasse gemeint !
    Und Deutschland ? Wie sich sich europäischen Nachbarn über dieses Mittelland gestürzt haben, müßte Ihnen doch die Geschichte enthüllt haben ? Das werden Sie auch noch erleben, Sie mit Ihrer Arche Noah !
    Dieses Land ist stark, geistig willensstark und staatsmasse-bezogen das Herz der EU !
    Der „Liberalismus“ ist ein tänzelndes Modepüppchchen, das nur neben einem konservativen Mann existieren kann. Dieser Mann ist Deutschland. WIE er konservativ ist, wird zu Zukunft und deren Kräftespiel entscheiden. WAS haben SIE über -Ismen zu zetern ? Schauen Sie doch auf den eigenen National Zionismus.

  92. AN DIE REDAKTION VON P I

    Hört endlich auf, diese teilweise unmöglichen Kommentare zu veröffentlichen, die sich oft gar nicht mit dem eigentlichen Thema befassen!

    Berichtet lieber über die unglaubliche Entgleisung der grünen Psychotante Claudia Roth gegenüber Bischof Mixa (siehe welt-online.de)

  93. Zitat1

    Schauen Sie doch auf den eigenen National Zionismus.

    Zitat2
    sie können nur kommunismus oder rassismus.

    Zitatende

    Was soll das? Der eine hasst Deutschland und studiert hier, der andere hasst Israel und nennt sich konservativ?

  94. @ #127 jutta:
    „So ist das eben, wirst du als Moslem geboren kannst du diese Ummah nur als Apostat verlassen.“

    Das heißt, die Religion in ihrer Aufforderung aufzugeben. Man sieht die Entchristlichung, die in reinem Ritus-Salbadern geendet hat, ja bei uns Getauften schon lange !

    Nein, Moslem zu sein, das heißt mit dem Gesetz Gottes – dem Zeitgesetz – seine Chance zu sehen, sich als Menschen-Phänotyp und als Gesellschafts-Prototyp machtvoll durchzusetzen. Das ist biologisches Gesetz, so wie die Bibel-Bücher es aus der Vergangenheit überliefern und immer wieder beschwören: Die Kinder Gottes gehorchen dem Biologismus, das sind die Gebote, denn das allgemeine „Gesetz“ ist zugleich die Gebotsübertretung, nämlich die sog. „Sünde“.

    Apostat zu sein, ist im biologistischen Sinn „Sünde“, nämlich Handeln wider das eigene Lebensgesetz. Wer wird so dumm sein, wenn er noch weiß, was seine Religion besagt ?!

    Christen sind mit einem Puppentheater bedient worden, das sie nicht mehr verstehen, das zum Götzendienst verkommen ist.
    Christus ist das Mond-Prinzip im Rad der Sonnen-Zeit, die Quartale der Zeit – 7-Jahres Rhythmen und andere entsprechende – und ihr Gesamtkreis im planetenerfüllten Sonnen-System. Jeder Planet steht für einen Zeit-Rhythmus, der sich im Menschen mikrokosmisch wiederholt. Die Große Kepler-Uhr von 720-800 Jahren ist im Menschen angelegt in der Lebenszeit selbst: 72-80 Jahre, unterteilt in jeweils 25/26-Jahres-Schritte. Diese sind mond-rhythmische Einheiten. Und so fort.
    Nein, „Apostat“ kann man NIE werden, man kann nur vergeßlich werden !

    Der „Westen“ ist der Raum der Vergeßlichgkeit, und daher wird er heute wehrlos und borniert von Stärkeren überflutet, die noch AN SICH GLAUBEN !

  95. @ #130 walkerXP3

    die deutschen können mit dem begriff der freiheit, wie er bei uns in israel oder in den usa verstanden wird, nix anfangen.

    @ #131 sagenbuch

    ihr worte wie „National Zionismus“ sind eine unverschämtheit!

  96. #132 Cklaus (24. Okt 2007 17:53)

    Dann verfassen sie doch einen Kommentar zum ‚eigentlichen Thema‘.

  97. #135 alex222 (24. Okt 2007 17:58)

    Wer sind denn die Deutschen??

    Und wie lautet denn der Begriff der Freiheit?

  98. Zitat

    Christus ist das Mond-Prinzip im Rad der Sonnen-Zeit

    Zitatende

    Wer aber saget ihr, wer ich sei?

    Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.

    Matth. 16

    Ich stimme Petrus vollumfänglich zu.

    Aber, Sagenbuch, Du hast insofern recht, als daß das, was heute landläufig als Christentum verkauft wird, nichts anderes als synkretistischer, eklektizistischer Humbug ist. Da sind sogar Deine Mondräder ebenso gut.

  99. @ #133 boanerges:

    Ihre Schlußfolgerung ist, was mich angeht, daneben. Die Parallelität der Bemerkungen allerdings haben Sie gut erfaßt:

    Weil sie sich ähneln – Buch lesen: „Doppelgänger Du Bleicher Geselle“ von Jörg von Uthmann, mittlerweile von Julius Schoeps doppelgemoppelt copygepastet – leiden sie auch an der Schwierigkeit, unter Europäern Identität zu gewinnen, wie unter Mohammedanern Identität zu behalten, – obwohl sie sich gleichen wie ein Ei dem anderen !

  100. Meine Worte „sind eine Unverschämtheit“, so wie damals die DDR beim UdSSR-Großen Bruder untergekrochen ist und sich dann großmäulig gebärden konnte.
    Dasselbe findet heute mit anderen Schauspielern wieder statt. Deswegen lasse ich Ihnen diese Entrüstung durchgehen, Sie haben noch keine Selbsterkenntnis im islamischen Sinn: Gott ist die Zeit, und alle MÜSSEN durch das Zeit-Rad, auch „Israelis“.
    @
    #135 alex222 (24. Okt 2007 17:58) @ #130 walkerXP3

    die deutschen können mit dem begriff der freiheit, wie er bei uns in israel oder in den usa verstanden wird, nix anfangen.

    @ #131 sagenbuch

    ihr worte wie “National Zionismus” sind eine unverschämtheit!

  101. Dank für die Blumengrüße!!

    Es steht im Text:

    Wenige nur erkannten das drohende Verderben, und der Lohn für ihr heroisches Mahnen war der Tod. Über das Schicksal dieser Menschen wird noch zu reden sein.

    Stimmt so weit, wer aber in EWIGKEIT lebt oder „stirbt“ das entscheidet Gott – und der Glaube an Jesus rettet. „Wer an mich glaubt, sagt die Schrift, der wird leben, auch wenn er gestorben ist“

    und noch etwas ermutigendes, für alle Verfolgten auf der ganzen Welt:

    „HABT KEINE ANGST vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen.“

    In diesem Sinne: S H A L O M !

  102. @ #137 walkerXP3

    sie haben recht: DIE deutschen gibt es genauso wenig wie DIE moslems oder DIE amerikaner – deswegen bin ich eigentlich auch gegen stereotypen. aber da ich in einem forum bin, dass von vorurteilen lebt, knalle ich ihnen auch mal das bild der deutschen (aus israelischer sicht) entgegen: sie haben kein gefühl für freiheit, kein gefühl für leben und leben lassen. sie müssen immer alles perfekt machen: entweder perfekt „laissez-faire“ oder perfekt „hassen und rausschaffen“. es muss immer einen sündenbock geben: immer ist irgendwer an irgendwas schuld – nie ist man es selber! es gibt da so einen spruch eines bekannten jüdischen intellektuellen: „die deutschen werden uns nie verzeihen, dass wir sie dazu gebracht haben, uns einfach hassen zu müssen, weil wir anders sind!“

  103. Q boanerges:
    Wer aber saget ihr, wer ich sei?
    Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.

    Gibt es einen lebendigen Gott ohne die Sonne ?

    Erst der Vater, dann die Mutter, dann der Sohn:
    Sohne, Erde, Mond.

    Die Dreifaltigkeit, im Davidstern verdoppelt als: Vater, Sohn, Enkel, und Urgroßvater, Großvater, Vater, – denn im Vater überschneiden sie sich, um „im 7. Glied“ ein Neues zu sein: Somit sind ca. 5×30 Jahre eine Menscheneinheit, EIN Mensch: (120-)150 (-180) Jahre gelten als ein Rädchen im Uhrwerk Gottes, der Zeit.
    Diese Zeit gibt es nur in der Materie, – den Planeten im Großen, den Individuen der Kreaturen im Kleinen.
    Gott ist schön, im Kleinen wie im Großen.
    Deshalb will der Islam so streng gegen „Sünder“ sein, – aber er ist eben auch ein bißchen fanatisch. Übrigens nicht minder als andere Orthodoxe, die alle ihre Sicht behalten müssen.
    Nur der sog. „Säkularismus“ hat eine Prise Teufel – Zweifel – zuviel in sich !

  104. PI gibt nicht auf

    souveräne entscheidung! meine anerkennung und vielen, vielen dank !

    god bless you

    ps: ich freue mich schon auf die nächsten news

  105. @ #142 Israeli:

    Ihre Erweiterungen zeigen, daß Sie den Jörg von Uthmann / Julius Schoeps NICHT gelesen haben, dann würden Ihnen diese dümmlichen Retourkutschen nicht mehr über die Lippen kommen: Doppelgänger, du bleiber Geselle !

    Halten Sie doch endlich Ihrem vollen Mund, haben Sie noch nicht Ihr Eigenes verdaut ?

  106. Man muß die ganzen Sachen vom Ende her betrachten, von der Ewigkeit her- denn in ewigkeit GIBT ES EINE GERECHTIGKEIT.

    Diese Gerechtigkeit gab schon Bonhoeffer die Kraft, seinen Glauben und seine Freunde nicht zu verraten, den Geschwistern Scholl die Kühnheit der Freiheit, den Widerständlern um Stauffenberg die Kraft zu reagieren und hunderten jüdischer Frauen 1944 in der Rosenstraße die Stärke durchzuhalten.

    „Wer Sein Leben um meinetwillen verliert, der wird’s finden“ und

    „Da ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der nicht hundertfach empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Äcker unter Verfolgungen und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben.

  107. Nachtrag:

    Freiheit ist der Raum für Sünde und Gehorsam zugleich. Das aber ist nichts anderes als WURSCHTIGKEIT.
    Im Christentum gibt es die Ökumene, im Islam gibt es die Umma, – im Judentum gibt es das Marry-Jewish. Alles gleich ! Auf die „Freiheit“ kann man nur sagen: Augenwischerei für die neuen Kreuzzüge !

    Christen und Moslems sind sich in der Essenz Ihres Glaubens gleich: „Bibel“ ist ein Universalbuch des Menschenlebens, das sich über andere ethnische Glaubensformationen hinweggesetzt hat, nicht zu deren Besten. Glaubenstreue sind immer „Juden“, damit sind auch Christen „Juden“ und Moslems „Juden“, solange sie orthodox sind. Die Minderheiten aber suchen sich immer den Stärkeren aus und kriechen unter. Na dann !

  108. @ 91
    „Liebe Uschi aus Lichtenberg: Ihre ein bischen an DDR-Zeiten erinnernden Solidaritätsbekundungen mit für Sie abstrakte Lebensverhältnisse in allen Ehren, aber wieviel Muslime leben eigentlich in Lichtenberg? Kennen Sie überhaupt Muslime? “
    Ich nehme Lichtenberg als mehr oder weniger durchschnittlichen Berliner Bezirk wahr: aber zum Glück gibt es ja immer ein paar Welterklärer, welche den ganzen Bezirk als braun darstellen, da hab ich ja Glück gehabt, sonst würde ich das gar nicht mitbekommen.Besten Dank! Auch in Lichtenberg tragen viele Frauen verfassubngsfeindliche Symbole (meist Kopftuch), was ich sehr bedauere.
    Natürlich gibt es in Lichtenberg Muslime, zählen Sie allein mal die Dönerbuden in der angeblich so rechten Weitlingstraße!
    Zu den Verhältnissen in der DDR kann ich leider wenig sagen- ich bin als „Wessi“ erst vor 5 Jahren nach Lichtenberg gezogen….

    „In verschiedenen muslimischen Ländern (z.B. Libanon) leben Christen und Muslime seit Jahrhunderten zusammen“
    Wie sieht das in der Türkei aus?
    Ich kenne nämlich neben muslimischen auch christliche Türken (kennen Sie auch welche?)die mir alle unabhängig voneinander erzählt haben, wie viel sie in der Türkei zu leiden hatten! Meine Freundin wurde wegen Ihres Bekenntnisses zum Christentum mehrfach misshandelt!
    Meine muslimische Freundin hat mir erzählt, dass ihr Onkel seine Tochter „ins Koma prügeln würde“ wüsste er, dass sie eiinen deutschen Freund hat. Sicher keine Einzelfälle, wie man an der Zahl der Zwangsheiraten sieht!
    Dass eine bestimmte Gruppe in meinem Land die Grundwerte unserer Verfassung bewusst missachtet, regt mich in der Tat auf!
    Sie etwa nicht? Sind Ihnen die im Namen des Islam misshandelten Frauen egal? Welchen Bezug haben Sie zu Deutschkand, dass Sie so gute Ratschläge geben können?
    Die Gutmenschen raten immer zu Entspanung und Dialüg, weil sie zu feige sind, etwas gegen die Aushöhlung unserer Verfassung zu tun. Dass da die User von PI nicht mitspielen, stinkt ihnen offenbar! Seis drum!

  109. @139/143 sagenbuch

    Übersehen Sie bitte meinen mit dem Alter zunehmenden Hang zur Vereinfachung. Doch weiß ich, daß sich hinter Antizionismus immer etwas von dem anderen -ismus verbirgt. Aus dem „Haß“ dürfen Sie der Einfachheit halber auch „Abneigung“ machen.

    Was allerdings #143 anbelangt, scheinen Sie mir mir etwas konfus. ich erkenne, daß Sie sich mit dem „Sichtbaren“ nicht zufrieden geben können, doch auf welchen Ideen fußt Ihr Weltbild.

  110. wow, liest sich hier momentan wie der tummelplatz von fundi-infiltratoren, in anderen worten: `ne Bande durchgeknallte Kiffer an der Gammelmauer.. 😀

  111. @ #146 Jörg:
    Und dieses „Durchhalten“ ist das Vertrauen in das Rad der Zeit: die Swastika !
    Alle MÜSSEN durch, egal WER sie sind, WAS sie sind und WIE sie sind.
    Zuversicht gilt immer nur für die Zeit der sog. Revanche. Aber nach uns kommen weitere Generationen. Na und ?
    Es ist EWIGES ATMAN, TAO, – hier geht es nicht um Parteiensiege, sondern um Daseinsweisheit !

  112. #142 alex222

    „entweder perfekt “laissez-faire” oder perfekt “hassen und rausschaffen”“

    Also ich schreibe hier eigentlich, damit wir eben NICHT wieder ins nächste Extrem schlittern, weil wir die ganze Zeit vermeiden, Wahrheiten auszusprechen. Ich wünsche mir von unseren Politikern, dass sie klipp und klar sagen „Bis hier hin und nicht weiter“. Dass sie sagen: Liebe Muslime, Glauben ist Privatsache und hat nichts in der Öffentlichkeit verloren und unsere Grundgesetz ist nicht verhandelbar! Punktum, Diskussion beendet! Aber hier in diesem Land heult ja alles links der CDU schon auf, wenn man nur das Wort der deutschen Leitkultur in den Mund nimmt. Wenn man doch sieht, dass Multikulti mit dem Islam in ganz Europa nicht funktioniert, dann muss man das doch auch aussprechen dürfen und vor allem handeln!

  113. Ich finde es schön, daß PI weitermachen will.

    Ich habe gerade gelesen, daß der Integrationsbeauftragte von NRW Thomas Kufen(CDU) dafür eintritt, Polizeibeamte künftig gemeinsam mit Imamen auf Streife gehen zu lassen. Der Grund dafür ist, daß muslimische Jugendliche ausschließlich vor diesen islamischen Vorbetern Respekt haben.
    http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/politik/deutschland/492800

    Das bedeutet, daß der deutsche Staat in jeder Hinsicht kapituliert. Er akzeptiert es, daß nicht-islamische deutsche Beamte keinerlei Autorität bei muslimischen Jugendlichen besitzen, und er macht sich vom Wohlwollen der islamischen Geistlichen abhängig.

  114. Wie heißt es in einer BILD-Kampagne so schön:

    Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht…

    Danke PI dass ihr nicht aufgebt und uns weiter erhalten bleibt…!

  115. @ 150 porkside:

    Die „Bande Kiffer an der Gammelmauer“ muß es auch für andere Rufer in der Wüste sein, für Propheten, die im eigenen Land nichts gelten, für „Linke“, die sich vom geraden Weg abbiegen lassen, um links zu überholen und das Gerade/Rechte schneller zu bremsen, als es das selber kann …

    Verstehen – Lauschen – das sind die Grundlagen des Friedens. Aber in der sog. Freiheit hört eben keiner mehr zu, sondern reden alle. Freiheit läßt frei: Unterdrücktes. JA WAS GLAUBEN DIE WOHL, die Freiheitsapostel, welchen „Frieden“ Freiheit bringt?

    Ich kenne manche, die sich die DDR-Mauer zurückwünschen, weil sie dort ihren privaten Geistesfrieden gefunden hatten, sozusagen eine Religion innerhalb des sozialistischen Säkularismus, nämlich die Familienzusammengehörigkeit.

    Freiheit aber zerschlägt Familien, weil sie das unterdrückte, das sog. Karmatische, freiläßt. Wer Menschen zersplittert, der zersplittert auch Mächte. Da lacht der Intellekt, das ist der Teufel.
    Khomeinis Lachenlose Welt ist sicherlich eine witzlose Welt: Weil Menschen dann wieder tierischen Lebensgehorsam besitzen.

    Soll das schlecht sein ? Haben wir Menschen nicht vielleicht sogar ewige Angst vor dem Leben, weshalb wir Religion BRAUCHEN und Freiheit flüchten ?
    Ja, die meisten Menschen flüchten die Freiheit, so wie Schafe sich zum Schäfer flüchten. Aber wer werden die Schäfer sein ?

    Sehen Sie, DIESE Frage macht mich politisch UND religiös zugleich !

  116. Nanana, was ist denn in Euch gefahren!!!

    Aber erstmal Hochachtung und ein von Herzen kommendes Dankeschön an Stefan Herre und die PI-Macher. „Wir machen weiter!“ – das ist eine sehr gute Nachricht.

    Ansonsten ist hier im Forum wohl einiges im Argen.
    Was soll das, sich gegenseitig zu beschimpfen und dieses ewige „….du kritisierst das und das, aber du machst das und das….!“ Und diese dummen Fragen, „hast du vor 70 Jahren gelebt?…..hast du im Osten gelebt?….Warum studierst du dann nicht in Amerika?..und, und, und. Könnten sich einige von Euch bitte wieder einkriegen!

    Steht Ihr unter posttraumatischem Schock??

    Das haben wir hier doch schon sehr viel intelligenter hinbekommen!

    Und fair gegenüber allen PI-Machern ist das nun wirklich nicht. Wenn da schon jemand an vorderster Front steht und seinen Kopf hinhält, sollten wir Kommentatoren doch wohl bitte ein lohnendes Schutzobjekt sein und nicht ein Haufen losgelassener Egomanen.

    Ich will hier sachliche, durchdachte und fundierte Diskussionen intelligenter Menschen lesen.
    Nur damit lohnt es sich überhaupt, über eine Vernetzung und Zusammenarbeit nachzudenken.
    PI ist es wert!

    Viele Grüße von em

  117. @ #152 Klandestina:

    “ unser Grundgesetz ist nicht verhandelbar! “

    Richtig, erst wieder nach dem nächsten Krieg, wenn alles neue Herrschaften bekommen hat. Na gut, wann fallen wo Bomben, wann die nächsten hundertausend Toten ? Und da soll dieses Blatt Papier nicht verhandelbar sein ? Was läßt es denn zu ?
    Unser Land ist im Durchzug, offenes Land, besiedelbar wie das Amerika des 15. Jahrhunderts ! Die beiden Kriege mit ihren großen Teilnehmern haben Europa brandgerodet ! Und da glauben Sie an einen überhebliches Stück Papier und eine eifernde Weltgemeinschaft, die hier auf diesem Flecken Erde das Unterste zu Oberst kehrt ? Glauben Sie an diese selbsternannten Götzen ?

    Herrgott, es wird Zeit zum Katholischwerden !

  118. #157

    und als katholik ist die welt besser? ich denke kaum.ich für meinen teil halte religion an sich für nichts anderes,als ein mittel,sich die angst vor dem tot zu nehmen.es ist nicht angenehm,zu wissen,dass eines tages alles vorbei ist,aber ich kann mit diesem gedanken leben……genau genommen erfordert das auch mehr mut,als sich einem eventuell vorhandenen überwesen anzuvertrauen.
    aber jedem das seine,daher bitte aufhören zu missionieren 😉

  119. @Sagenbuch

    Selten so einen Unsinn gelesen

    Und den Begriff Liberalität hast du weder verstanden noch das Prinzip freiheitlicher Demokratie. Der Schrei nach dem „Starken Mann“ wird dir noch im Halse stecken bleiben, wenn denn einer an die Macht käme. Liberal zu sein bedeutet weder jeden Blödsinn durchgehen zu lassen, noch bedeutet es das Möllemänchen zu machen. Das die sogenannte liberale Partei Deutschlands in den 60gern von BDI gekapert wurde, hat nichts mit dem Gedanken der Liberalität zu tun. Es ist vielmehr deren Gegenteil. Liberalität bedeutet gerade da den Finger in die Wunde zu legen wo die Verfassung unterhöhlt und zu ihrem eigenen Schaden ausgenutzt wird. Denn nur die freiheitliche Verfassung bietet die Freiheiten und Rechte die erst einen freiheitlichen Staat ausmachen. Das Heute nur noch eine sich die taschenfüllende Politkamarilla nach dem Diktat von Wahlpopulismus regiert und ständig auf Vorstandsposten nach Ende der Politkarriere schielt, hat leider eben diese „liberale“ Partei vorexerziert. Das hat aber NICHTS ganz ausdrücklich NICHTS mit Liberalität zu tun. Liberal zu sein bedeutet ein größtmögliches Maß an Freiheiten zu gewähren, diese aber auch bedingungslos von allen Anderen einzufordern. Unentwegt. Überall. Ad infinitum ! Liberal bedeutet den Herrschenden unbequem zu sein, Salz in die Wunde zu reiben, da wo richtig Ärger droht, weil eben die Freiheit tangiert wird. Das ist liberal. Das hat zu ihrem Leidwesen auch Hildegard Hamm-Brücher feststellen müssen, und hat nach Jahrzehnten Mitgliedschaft resigniert das Handtuch geworfen und trat aus. Was du hier allerdings absonderst, ist so ein verquaster pseudoreligiöser Ruf nach dem „Führerprinzip“, das mir der Hals schwillt. Damit kannst du bei keinem Demokraten landen.

  120. @ #156 em:

    Gar nicht so schlecht, was hier spontan zur Sprache kommt:
    „steht ihr unter posttraumatischem Schock?“

    Volltreffer, denn für jemanden, der die Geschichte nicht nur als Hier und Jetzt, sondern als Wunde im Organismus des Lebendigen betrachtet, der kann nicht anders als bei dieser Frage zu nicken.

    Die Traumatisierung der Christianisierung, der Romanisierung, der kurzfristigen Tartarisierung, der Spanisierung, der Islamisierungen und der sonstigen McDonaldisierungen werden IMMER seelisch-geistige Folgen haben. Dank Internet heute für alle sichtbar.

    Die Welt ist nichts als das Winden eines sich schuppenden Organismus, seine Schuppen sind die Generationen. 50 Generationen sind für die Wahrscheinlichkeitsrechnung eine aussagefähige Spanne – Thema: Gefangenendilemma – und das sind genau 2000 Jahre ! Menschheit gibt es schon seit mehr als 50.000 Jahren. Doch soll es wirklich einen amerikanischen Forscher namens Gott geben (John Richard Gott der Dritte), der noch von vielen Millionen Jahren Menschheit faselt.
    Das tut er nachlesbar in telepolis 2/2007.

    Angesichts dieser Aussichten ist heute schon vergessen und vergangen. Ich gebe jetzt Ruhe, macht ihr weiter !

  121. @ #160:

    Viel Spaß im Suppentopf der Welt-Ratatouille:
    Liberal zu sein bedeutet ein größtmögliches Maß an Freiheiten zu gewähren, diese aber auch bedingungslos von allen Anderen einzufordern. Unentwegt.

  122. Ah ha! Ich soll also katholisch werden! Bekomme ich den „Glauben an einen Gott“ im nächsten Supermarkt oder kann ich den irgendwo im Netz bestellen? Ich kann mich ja schlecht zwingen, auf einmal drauf los zu glauben, an was, was mir bis dato absolut widersinnig erschien. Dir Deinen Gott, mir meine Selbstverantwortung und meine Freiheit 🙂

  123. Ich kann mir nicht helfen, aber mit diesem Seelen-Prinzip der Religionen kann ich seit meinem 1.Herzinfarkt, und nach dem 2.ten schon gar nicht, einfach nichts anfangen. Rein realistisch fühlte sich das so an als ob nach dem biologischen Verschleiß dieses Körperteils einfach der Stecker gezogen wurde, und dann basta! Ich hatte keinen Einfluß auf die Arbeit der erstklassigen Ärzteteams die mich wiederbelebt haben, und nach der totalen Leere habe ich nun auch keine Angst mehr, sondern denke mir: so ist das nun. Von Seele und ‚Afterlife‘ nix. Das weiß ich. Vieleicht aucch nur weil ich ein ungläubiger Bastard bin, aber so’n paar antike Sterbehilfen in Papier überkommen nicht meine erlebte Erfahrung, sorry, da bin ich einfach etwas zu nüchtern und nicht Fantaievoll genug, denke ich. Dewegen rate ich den meisten Menschen soviel wie möglich aus ihrem Leben zu machen, und nicht übermäßig auf die Religionen des Seelenheils einzugehen. Sollte ich wirlich was verpaßt haben, hätte ich sowieso keinen Einfluß darauf gehabt. Punkt.

  124. „Freiheit“ ist unsere Herrschaft.

    „Gleichheit“ ist unsere Überlegenheit.

    „Brüderlichkeit“ ist unser Geheimdienstsystem.

    Und Pressefreiheit ist das Ventil am Rad, das uns fährt. Uns. Die ihr nie kennt, weil ihr die Füße seid.

    Doch die Füße werden der Kopf sein, der Kopf die Füße. 2000 Jahre brauchte es, damit das Rad ins Rollen kam. Das ist das Wissen der Orthodoxen: Macht ist immer Kopf, Ohnmacht ist immer Füße. Freiheit ist das Vehikel des Zeitrades. Wer herrschen will, braucht dieses Vehikel.

    „Freiheit“ ist unsere Herrschaft.

    „Gleichheit“ ist unsere Überlegenheit.

    „Brüderlichkeit“ ist unser Geheimdienstsystem.

    „Jesu Sendung“ ist ein linkes Aufrührersystem, das die Zeit immer in Bewegung hält: Herrschaft bekämpfen, um Herrschaft zu ermöglichen. Nur der Islam ist der Fels, auf den Christus baute: der neue Vatikan wird den Halbmond tragen !

  125. @ Stefan…@all,

    Lieber Herrgott hilf mir, scheinbar bin ich “islamophob”…oder doch nicht, denn die (Musel”lans”männchen) machen mich wirklich krank.

    Und dann gilt es ja wohl nicht als “eingebildete” Krankheit.

    Oder ???? 🙂

    Erstmal DANKE ..Stefan und herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung hier und jetzt weiter zu machen und nicht wie so viele andere aufzustecken.

    Scheinbar hast Du für Dich selbst erkannt und entschieden das „darüber zu reden“ der einzig gangbare Weg nach vorn ist, wenn man nicht wegrennen kann oder will.
    Respekt.

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen sei doch bitte eine Frage erlaubt.

    Ok.Bist Du eventuell auch „islamophob“??

    Sorry nicht das das was schlimmes ist, aber scheinbar ist das ansteckend, denn diesen Virus scheinen sich viele derzeit hier in Deutschland einzufangen.

    Auch Heilmittel scheint es zu geben Udo Ulfkotte amtlich geheilt ist ein weiteres prominentes „Opfer“.
    Hoffentlich wirde der arme jetzt nicht „islamophil“ 🙂

    Ich für meinen Teil sehe das „darüber reden“ als einzig zivilisierte Möglichkeit um mit meiner „“islamophobie” …wenn leider auch nicht nur eingebildet…fertig zu werden 🙂

    So langsam frage ich mich ob die heilende Wirkung des Gedankenaustausches mit Gleichgesinnten in diesem Forum nicht sogar den „Tatbestand“ der Seelsorge erfüllt.
    Überlege derzeit ob ich nicht in Anlehnung an die Kirchensteuer die ich gerne bezahle nicht auch noch eine „PI“ Abgabe entrichte…. support Your local Heroes !

    Wie auch immer, Danke,danke, für das was Du tust, und vor allem wie Du es tust.

    Dankbarer Mitbürger „Bloggy“

  126. Hallo Uschi,

    [quote]
    Welchen Bezug haben Sie zu Deutschkand, dass Sie so gute Ratschläge geben können?
    [/quote]
    Ich bin Deutscher. Teile meiner Vorfahren waren Prussen und Polen. Das ist aber lange her. Der Östliche Teil meiner Familie waren bereits spätestens Ende des 18.Jhdts assimilierte Deutsche. Meine Urgroßmutter väterlicherseits hat 1917 dem Mann vom Militär den Orden, der ihrem gefallenen Mann verliehen wurde, an den Kopf geworfen. Mein Urgroßvater väterlicherseits hat 1944 in einem schlesischen Dorf aus Protest für eine Weile nur noch polnisch gesprochen, was er wohl ganz gut konnte, obwohl er sich als Deutscher Bauer verstand.
    Ausserdem zahl ich hier Steuern und bin für unsere Nationalmannschaft. Im Grunde ist mir aber Zugehörigkeit zu einer Nation wirklich nicht so wichtig. Hab aber nix dagegen, wenn andere Leute das anders sehen. Jeder Jeck ist anders.
    Die Türken, die ich näher kennengelernt habe, hatten aus meiner Sicht keine Gewaltprobleme. Da gibts wohl solche und solche. Ich warne hier nur vor Verallgemeinerungen. Herje. Meine Oma hat im Krieg polnische Zwangsarbeiter beschäftigt. Kann man daraus auf ihren Charakter schliessen? Sie hat sie übrigens offenbar gut behandelt. Durfte noch erleben wie sie mit einer gesprochen hat. VERSTEHEN WIR DIE ZUSTÄNDE IN DER TÜRKEI? Ich weiss, dass ihr WISST. Aber wisst ihr wirklich, ihr tapferen Recken und Verteidiger des Abendlandes?
    Um ein Land kennenzulernen, muss man die Sprache sprechen und für eine Weile drin gelebt haben. Haben Sie schon einmal in einem anderen Land gelebt? Vermutlich nicht. Sonst hätten Sie auch nicht so Vorstellungen, die einfach und sicher falsch sind.

  127. Allons enfants de la Patrie,
    Le jour de gloire est arrivé!

    Allons Enfants!!

    Liebe Grüße,

    Koltschak

  128. am Rande bemerkt:

    in einem Blog sollte es keinen Platz für Rechthaberei unter den Schreibenden geben. Ein Blog ist kein Forum! Eine wünschenswerte Änderung wäre sicher, die Postings pro Thread auf max. 2 zu beschränken, auch der Übersichtlichkeit wegen.

  129. @Team von PI:

    Ich danke Euch von ganzem Herzen für Eure Initiative und für die Entscheidung, diesen Weblog auch weiterzuführen, schliesslich hat sich PI zum wichtigsten politischen Weblog entwickelt.

    MfG Bariloche

  130. #165 sagenbuch (24. Okt 2007 19:12)

    Hat dir jemand schon mal gesagt, das man nicht alle Pilze essen kann?

    Ich geb dir jetz mal einen Tip: Ruf mal unter
    die Auskunft an. Frag nach einem nahegelegenen psychiatrischen Klinik. Für Fälle wie dich haben wir immer ein Bett und eine Spritze frei. Nicht aufregen, ruhig bleiben. Wir können dich zwar nicht heilen, aber wir können dir durch die schlimmste Zeit helfen. Nach einer Tavor 2,5 expedit und etwas Ciatyl IM sieht die Welt direkt viel „rosiger“ aus.

  131. Ich verwette meinen Arsch, dass dieser Anruf ein einziger Fake war. Rot, schwarz und silber sind die häufigsten Autofarben, es gibt keine Straße mit parkenden Autos, in der auch nur eine Farbe fehlt. Da denkt sich ein Musel doch „den schüchter ich mal ordentlich ein, ne rote Karre steht bestimmt vor dem seiner Hütte, der glaubt dann ich sitz da mit nem Messer drin und hat Angst“, ruft an, droht und naja … aber Vorsicht ist immer noch besser als Nachsicht. Schade, dass es sowas gibt, falls es nochmal passieren sollte (da der Erolg jetzt für sich sprach) wäre über eine Art Fangschaltung nachzudenken.

  132. #157 sagenbuch (24. Okt 2007 18:46) @

    „Unser Land ist im Durchzug, offenes Land, besiedelbar wie das Amerika des 15. Jahrhunderts !“

    Das Erste wahre Wort von Sagenbuch!

  133. Uff… 🙄

    Kann aus Zeitgründen zu diversem Kommentarquatsch jetzt nicht (korrigierend) kommentieren, aber ultrakurz:

    @ boanerges, mein Eindruck ist, daß Du auf Tibi so allergisch reagierst, weil er – quasi akzentfrei Arabisch – „Allah“ genauso ausspricht wie ein durchgeknallter Imam. Also laß mal, der Mann ist schon in Ordnung! 😉

    @alex222 – wenn Du als „lockerer Israeli“ Dich über „die verkniffenen Deutschen“ beschwerst, wie sie nur in pauschalisierende Extreme fallen könnten, setzt Du Dich als Pauschalisierer ins Glashaus! 😀

    So, noch ein frischer Link des Deutschlandfunk:

    Verfassungsschutz und Islamismus – den Link zum mp3-Audiofile gibt es leider noch nicht…

    W.

  134. #168 SaltOfTheEarth

    Du wiedersprichst Dier leider mit jedem Wort was Du hier schreibst.

    Da ich selbst (um in deinem historischen Außzug zu wandeln)Preußenblut in mir habe und Nordeutsches ebenso und mich erg als Deutscher auch als solcher sehe wundert es mich um so mehr was Du hier schreibst.

    Wie Die siche bekannt seien dürfte war es Preußen welches unter fast gänzlicher Aufgabe regionaler Eigenständigkeit die Deutschen Kleinstaaten einte und dafür bekannt war das es sich äußerst liberal gab.
    Ein paar Infos gefällig…Wiki hilft Dir

    Und das trotz oder gerage aufgrund seiner Kriegerischen militärischen Expansionspolitik.

    Das Motto damals auf simpel getrimmt…Du bist für mich , oder gegen mich.

    Die Lösungsansätze damals waren recht einfach aber höchst wirksam.

    Wer sich einfügte wurde akzeptiert und voll und ganz integriert.
    Selbst oder gerage im militärischen Führungspositionen gab es unzählige ehemals als Söldner gekommene ( Schweden,Russen,usw.)

    Es gab und das wird jemanden wie Dich sicher intressieren ab einem gewissen Zeitpunkt sogar deine ach so sehr geschätzten Türken in der Preußischen Armee.

    Diese integrierten sich bestens in Preußen und seiner Armee.

    In Berlin steht der älteste Türkische Friedhof jenseits „Konstantinopels“ der entstand nicht erst in den end60.Jahren und Ehrenvolle Bestattungen gab es dort sicher einige für verdiente „Mitbürger“.

    Aber lange lange ist es her.

    Es geht auch nicht um die Türken in der Türkei…es geht um die hier gestrandeten Integrationsunwilligen Nichtskönner, Alles- nur- geschenkt- bekommen -habenden Musel“lans“männchen“ die irgendwann, irgendwo in Ihrer Entwicklung stehen geblieben sind.

    Reihenfolge zu gepflegter Konversation: Hirn einschalten…überlegen…reden.

    Ok.

    MfG Bloggy

  135. #168 saltoftheearth

    VERSTEHEN WIR DIE ZUSTÄNDE IN DER TÜRKEI? Ich weiss, dass ihr WISST. Aber wisst ihr wirklich, ihr tapferen Recken und Verteidiger des Abendlandes?
    Um ein Land kennenzulernen, muss man die Sprache sprechen und für eine Weile drin gelebt haben. Haben Sie schon einmal in einem anderen Land gelebt? Vermutlich nicht. Sonst hätten Sie auch nicht so Vorstellungen, die einfach und sicher falsch sind.

    sorry, aber was willst du uns da mitteilen??

  136. Hallo Wolter,

    „Allah“ spreche ich genauso gut aus wie Tibi, hat mir kürzlich ein kenntnisreicher Afghane bestätigt. Ich reagiere auch weder allergisch noch ideosynkratisch, sondern ich habe lediglich diesem Interview zugehört und meine Schlüsse gezogen. Meine Meinung: Der Mann ist eben nicht in Ordnung. Er redet und schreibt wohl viel „Gutes“, doch sind deutliche Spuren Giftes unübersehbar. Es bedarf nur einer geringen Dosis, sagen wir Botulismustoxins, um mehrere Hektoliter Wasser zu kontaminieren.

  137. #178 erik v. kirkenes

    #168 saltoftheearth

    […] sorry, aber was willst du uns da mitteilen??

    Er kennt ein paar Türken, die ganz OK sind, und will uns jetzt einreden, daß das automatisch für alle anderen auch gelten müsse.

  138. @boanerges: Du machst Dich der Ikonenlästerung schuldig. 😉 Ich unterlasse das normalerweise, weil wir schon genug Zanklinien haben. Aber ich stimme Dir zu: mir ist Tibi auch suspekt. Und nicht nur er.

  139. # 142 alex
    Mit dem letzten Satz Ihrer Zuschrift treffen Sie ins Schwarze! Ich bin sicher, ein guter Psychologe, bei uns ja kostenfrei für Sie, kann Ihnen helfen Ihre Schwierigkeiten zu überwinden.
    # Sagenbuch
    Danke für Ihre Ausführungen, Sie können diese Dinge so schön formulieren!

  140. #181 D.N. Reb

    Muss man jetzt mit Kakerlaken leben, um sie besser verstehen zu können? Wozu? Ich will keine Kakerlaken besser verstehen, ich will die nur nicht in meiner Wohnung haben. Mir gefällt meine Wohnung ohne Kakerlaken besser.

    Ein sehr „lebendiger“ Vergleich, aber zutreffend. 😉 Hat nicht Ralph Giordano gesagt, daß es unser gutes Recht ist, Nein zu einer „kulturellen Bereicherung“ zu sagen, und daß wir niemandem Rechenschaft darüber schuldig sind?

  141. @#180 SaltOfTheEarth,

    bisschen kleinlich oder ?

    Will heißen das Deine Vorfahren vor der unterwerfung der Baltischen Könige …ach weißt Du was?

    Du hast recht …aber leider absolut nichts verstanden …scheinbar.

    Mfg Bloggy

  142. „Seit dem Beginn des 1000-jährigen Reiches sind gerade 74 Jahre vergangen. 926 Jahre liegen noch vor uns. Und da müssen wir durch.“

    von Broder

  143. # plondfair

    daß du es weißt, was er damit sagen wollte, bin ich mir sicher,

    aber ich wollte es halt so gerne von ihm hören.

    du spielverderber du ;-)))))

  144. Meine Hochachtung habt Ihr sicher!
    Ich freue mich sehr und hoffe, daß niemand Schaden nimmt, obwohl es dafür schon zu spät ist. Der Schade ist da und wird hoffentlich nicht größer!
    Meine Unterstützung habt Ihr sicher.
    Zwischen all den komischen „Solidaritätsbekundungsversuchen“ hat mir eigentlich nur eine gefallen:
    Eine Demo – am besten in Köln. Für das staatliche Gewaltmonopol! Einem solchen Motto kann doch wohl kaum jemand wiedersprechen, oder? 😉

  145. #168 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 19:22)

    VERSTEHEN WIR DIE ZUSTÄNDE IN DER TÜRKEI?

    Ich verstehe nicht mal die Zustände in der BRD. Die Türkei ist mir schnurzpiepegal, genauso wie Afghanistan oder Bosnien.

  146. Hallo Hr. Herre, liebes PI-Team,
    Ich danke euch für euren den Mut weiter zumachen!

    An alle PI-Leser und Kommentatoren, macht
    kräftig Werbung für diese Seite, denn um so
    größer die PI-Gemeinde um so schwerer ist PI.
    tot zu kriegen. Ich z.B. habe wenn ich e-mails
    versende, seit 2 Tagen immer ein Link zu PI darin enthalten. Ihr glaubt garnicht wie viel Menschen so denken wie wir,es sich aber nicht
    trauen es öffentlich zu sagen.

  147. #189 erik v. kirkenes

    daß du es weißt, was er damit sagen wollte, bin ich mir sicher,

    aber ich wollte es halt so gerne von ihm hören.

    du spielverderber du ;-)))))

    ‚tschuldigung 🙂

  148. @183 Eisvogel

    Ich habe Dich schon etwas vermisst.

    Broder halte ich z.B. auch für einen geknickten Rohrstab, der denen in die Hand fährt, die sich darauf stützen. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, daß man sich jedem an den Hals wirft, der gelegentlich ein bißchen Wahrheit sagt. Und dann hört man auf, genau zuzusehen und-zuhören.

    Nur mal so, wo ich gerade dabei bin, als Ikonoklast in die Geschichte einzugehen. Hagel und Granaten.

  149. Liebe Mitstreiter
    PI traut sich wohl nicht.
    Hier sind einige Bilder von der Demonstration am 21.10.von SIAD in Kopenhagen, wo Saudi Arabien der EU die Menschenrechte erklären wollte. PI berichtete von der Veranstaltung am 05.10.
    SIAD wurde vor der Demonstration in einem Parkhaus hinterrücks mit Eisenstangen und Messer von Autonomen (Gutmenschen, Grüne, Linke?)angegriffen und z.T.schwer verletzt.
    Anders Gravers war auch dank seiner Sicherheitweste sehr mutig und hat sie mitverjagt.
    Diese Bilder sind im Zusammenhang mit der Situation PI zu sehen. Und ein Schreibtischtäter wie Niggemeier hat möglicherweise dazu beigetragen :
    http://www.siad.dk/

  150. @ SaltoftheEarth

    „Seit Jahrhunderten leben im Nahen Osten Christen und Muslime zusammen.“

    Ja, aber unter welchen Umständen? In allen muslimischen Ländern haben Andersgläubige gar keine oder nur eingeschränkte Rechte. Das Zusammenleben läuft mal besser, mal schlechter ab, je nach politischer Lage.

  151. Plondfair@

    182#

    Mir reichts langsam wenn bei PI weiterhin derart über die Türkei und die Türken gestänkert wird dann steige ich hier aus.

    Ich dachte PI sei eine proisraelische und proamerikanische Plattform.

    Stattdessen lesen ich schon seit bald einem Jahr nichts als Negatives über dieses Land.

    Nein, ich bin wirklich kein Türkei denn wenn ich es wäre hätte ich schon lange vorher aufgegeben.

    Der Türkei gehört die Zukunft! Ein junges und dynamisches Land!

  152. Korrektur:

    Nein, ich bin wirklich kein Türke…

    Bei Kewil habe ich die Türkei auch verteidigt heute!

  153. An die Arbeit:

    Hier was von unserem Linkspartei-Freund Butterwegge:

    Im Interview
    Armutsforscher Prof. Christoph Butterwegge
    SR, Dienstag, 23. Oktober 2007
    [plusminus hat den Politikwissenschaftler und Armutsforscher Prof. Christoph Butterwegge (Universität Köln) interviewt: Was hält er vom politischen Streit um ALG I? Wie sieht er die Debatte vor dem Hintergrund der Lebenswirklichkeit der betroffenen Menschen?

    [plusminus: Herr Professor Butterwegge, wie beobachten sie den Streit in der SPD um das Arbeitslosengeld I, und was steckt nach Ihrer Einschätzung wirklich dahinter?

    Prof. Dr. Christoph Butterwegge:
    “Dahinter steckt eine größere Sensibilität des Parteivorsitzenden Kurt Beck gegenüber dem Druck aus dem Lande und dem Gefühl vieler Menschen, dass hier die soziale Gerechtigkeit ganz stark verletzt wird, indem man gerade Ältere, die arbeitslos werden, nach ganz kurzer Zeit auf das Arbeitslosengeld II, d.h. auf das Sozialhilfeniveau absinken lässt.”
    [plusminus: Ist es richtig, dass erst durch eine Verkürzung des Arbeitslosengeldes diese Leute richtig motiviert werden, sich wieder um eine Arbeitsstelle zu bemühen? Können sie diese Einschätzung teilen?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    “Es ist absolut lebensfremd anzunehmen, dass jemand, der im Alter von über 50 Jahren arbeitslos wird, in dieser Situation verharren wollte und man auf diese Art und Weise durch Verkürzung der Bezugszeit des Arbeitslosengeldes I Druck auf ihn ausüben muss. Gerade diese älteren Beschäftigten haben fast ihr ganzes Leben lang versucht, in Erwerbsarbeit zu sein. Damit verdient man nicht nur sein Geld, sondern es hat auch Einfluss auf den Status, den jemand hat. Das heißt, diese Menschen, die in einem fortgeschrittenen Alter arbeitslos werden, sind gerade bemüht, möglichst schnell wieder Arbeit zu finden – und schaffen es nicht, weil man eben Ältere auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert.”
    [plusminus: Wie sehen sie den Umgang in den Medien und der Öffentlichkeit mit diesem Thema? Haben denn alle Leute, die sich da so zu Wort melden, tatsächlich Ahnung, wie es an der Basis aussieht und das Leben der Menschen ist, über das sie reden. Kennen sie das denn wirklich?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    “In den Massenmedien hat man häufig den Eindruck, dass es weniger um die Probleme der Betroffenen – der Arbeitslosen – geht, sondern es wird hier sehr häufig die Auseinandersetzung um eine Sachfrage reduziert, auf eine angebliche Machtauseinandersetzung zwischen Kurt Beck und Franz Müntefering. Das wird natürlich dem eigentlichen Problem überhaupt nicht gerecht.”

    [plusminus: Retten – aus ihrer wissenschaftlichen Sicht – ein paar Monate mehr oder weniger Arbeitslosengeld I die betroffenen Menschen oder haben sie andere, tiefer gehende Probleme?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    “Es handelt sich bei diesem Vorschlag von Kurt Beck sicherlich um soziales Flickwerk. Einige Monate mehr Arbeitslosengeld I zu beziehen, das ändert natürlich nichts an den Problemen, die Arbeitslose, gerade ältere, in dieser Situation haben. Trotzdem ist es natürlich ein kleines Stück mehr soziale Gerechtigkeit, wenngleich man den Eindruck hat: Es handelt sich hier um eine Echternacher Springprozession, wenn zuerst mit Hartz IV die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I verkürzt wird und dann wieder ein Stück weit dieser Schritt zurück genommen wird.”
    [plusminus: Ihre Erwartung: Wie wird der Streit weitergehen nach dem SPD-Parteitag Ende Oktober?

    Prof. Christoph Butterwegge:
    “Es wird sehr stark darauf ankommen, ob sich der Druck in der Öffentlichkeit verstärkt. Sonst wird dieser Schritt als eine soziale Korrektur begriffen werden, und die Öffentlichkeit wird sich zufrieden geben. Wenn aber in Gewerkschaften, in Wohlfahrtsverbänden, in den Kirchen, auch zumindest bei der linken Opposition im Bundestag weiter die Kritik anhält an den Hartz-Gesetzen und an diesem Prozess, dann ist dies möglicherweise nur ein erster Schritt auf dem Weg zu anderen Reformen und gewissermaßen der erste Schritt zu einer Kurskorrektur.”

    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,q1r2dlqfrfj8uw92~cm.asp

    Da äußert sich also schon zum Wiederholten Male ein Linke-Mitglied als “unabhängiger Schverständiger” und “Professor” um sein eigenes rotes Süppchen zu kochen und allen zu servieren. Von Moral hat DER noch nie was gehört. Er bekommt ein Professorengehalt daß er UNABHÄNGIG ist. Ach, linke Politik ist ja immer unabhängig – ich vergaß!
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/10/psychologin-persoenlichkeitsstoerung-bei-herman/

    Ran an die Plusminus-Redaktion, Unmut kundtun.

    Die entsprechenden Links sind im Text des PI-Artikels…

  154. Und hier ein interessanter Artikel von Jutta. Bitte unbedingt den Link anklicken. Kann jemand die Meldung übersetzen?

    ZITAT:
    #319 Jutta (24. Okt 2007 20:33)

    Hier sind einige Bilder von der Demostration am 21.10. von SIAD in Kopenhagen gegen die Heuchler der Organisation HRC von Saudi Arabien, die “ihre Menschenrechte” dort beraten wollten, wo sie ihrer vermeintlichen Meinung nach dort, wo mit den Karikaturen von Mohammed durch Dänemark die Menschenrechte mit Fü?en getreten wurden, die EU belehren wollten.
    Mit Eisenstangen haben Autonome (Linke, Gutmenschen, Grüne?) aus dem Hinterhalt vor der Demonstration im Einparken in einem Parkhaus SIAD Teilnehmer mit Eisenstangen angegriffen und verletzt. Messer waren auch dabei, nur durch Sicherheitswesten sind Anders Gravers und andere nicht tödlich verletzt worden.
    Auch dem müssen wir bei PI im Zusammenhang mit Stefan Herre ins Auge sehen:
    http://www.siad.dk/

  155. @ #181 D.N. Reb

    Ich weiß es ist vermutlich sinnlos. Aber Ihr Vergleich hinkt einfach an der Stelle, wo Sie die Öffentlichkeit oder die Gesellschaft als Ihre Wohnung bezeichnen. Dem_Ist_Nicht_So! Kaufen Sie sich ein Stück Land und gehen Sie nicht mehr vor die Tür-da können Sie Ihre Persönlichkeit völlig frei von Einflüssen entwickeln. Es ist völlig inakzeptabel die Spielregeln der Gesellschaft an den Wünschen erklärter Xenophober auszurichten. Es ist nachgerade infantil was Sie da von sich geben.

  156. @Bernward
    das war die Zusammenfassung. Im Einzelnen übersetzt gingen die Vermummten äußerst brutal vor, haben noch Flüchtende hinterrücks mit Eisenstangen traktiert, ein älterer Herr(SIAD) blieb bewusstlos liegen. Die Polizei war aus dem Parkhauskeller nicht zu erreichen.Anders Gravers (mit Sicherheitsweste) hat mit Füßen nach Türöffnung aus dem Auto heraus jemand gekickt und ist hinterher.Ohne Weste wären zwei SIADs mit dem Messer in Leber- und Magengegend schwer verletzt worden, das sagen Messerspuren.
    Alle sind übrigens wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Unsere „Israel-Flagge“ Amazone war auch dabei. Ich treffe mich morgen mit ihr. Vielleicht kann sie nochmal berichten.

  157. #202 olaf_mertens

    Was sind denn die „Spielregeln der Gesellschaft“, was das Wohnumfeld anbelangt? Erklären Sie bitte.

  158. @ #181 D.N. Reb
    @ #185 Plondfair

    wenn ich das nächste mal zuhause (aschdod, il) anrufe kann ich spannendes berichten: auf einer deutschen „pro-israelischen“-website werden menschen anderer herkunft als kakerlaken bezeichnet…wow.

    @ #198 Turkey forever

    vergessen sie es. mit pro-amerika und pro-israel hat das hier nicht viel zu tun. hassobjekt ist alles, was fremdartig wirkt.

  159. @turkeyforever
    na, macht es sich in der Türkei schön Urlaub?
    Das war mal ein tief christliches Land!
    Warum wohl nicht mehr?
    Haben Sie das einstige Armenien besucht?
    Haben Sie die Aussagen der jetzigen Dorbewohner von ehemals armenischen Dörfern der Türkei nach Armeniern befragt?
    „Das waren doch Nichtmuslime, eine andere Rasse, mit denen dürfen wir nicht leben.“
    Das heute!
    Die Türkei prosperiert in einigen Gegenden heute, weil die Eu massiv subventioniert!
    Was glauben Sie, wie es Marco geht?
    Prosperierend, nicht wahr?
    Falls Sie Steuerzahler sind, Sie zahlen an Erdogan!

  160. @alex222 und „ewiger Truthahn“

    Ich habe den starken Eindruck, daß Du Alex222, kein Jude bist, und du Turkey eben doch ein Türke.

    Ich möchte noch klarstellen, daß Gott den Nationen die Grenzen festsetzte nach der Zahl der Kinder Israel und Er es immer noch liebt und Jeruschalahim das werden wird, wozu es gedacht war: Der Nabel der Welt. Ich bin sicherlich vollkommen frei davon, Israel zu hassen, ich liebe das Land, das Gott liebt.

    Auf Wiedersehen, Ihr beiden.

  161. #198 turkey forever

    um gottes willen, bitte beruhige dich …..denk an deine gesundheit!!

    „Der Türkei gehört die Zukunft! Ein junges und dynamisches Land!“

    auf welcher datenlage basiert dein statement?

  162. Sehr gut, dass PI als Fels in der PC-Brandung stehen bleibt.

    Hier nun eine Frage von Brede Horst an einen Gutmenschen über die Gutmenschenkonkurrenz:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_axel_troost-650-5951.html

    Sehr geehrter Herr Dr. Troost,

    wie bewerten Sie die Tatsache, dass in Bremen in einem „links-bürgerlichen“ Wohngebiet (Tagesspiegel) über 14 Jahre lang eine private Grundschule illegal betrieben werden konnte? Die SchülerInnen wurden offiziell in Niedersachsen gemeldet und der Senat will 14 Jahre lang nichts bemerkt haben, was mir schwer vorstellbar erscheint. Offensichtlich sollte den SchülerInnen der Besuch einer nach dem Sprengel-Prinzip zugeordneten Grundschule mit hohem Migrantenanteil „erspart“ bleiben, was mich angesichts des nach Außen lautstark propagierten „Multikulturalismus“ der Elternschaft mehr als verwundert.

    Vertreter der Bremer Grünen argumentieren, die Vorgänge seien „halb so wild“, wie stehen Sie als Abgeordneter der Linkspartei zu diesen rechtsstaatlich zweifelhaften Vorgängen?

    Viele Grüße,

    Horst Brede

  163. #209 erik v. kirkenes (24. Okt 2007 21:22)
    #198 turkey forever

    “Der Türkei gehört die Zukunft! Ein junges und dynamisches Land!”
    auf welcher datenlage basiert dein statement?

    Kann schon sein. Je mehr Türken nach Europa einwandern, desto dynamischer wird die Türkei.

  164. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, daß man sich jedem an den Hals wirft, der gelegentlich ein bißchen Wahrheit sagt. Und dann hört man auf, genau zuzusehen und-zuhören.

    Ja. Wir sind eine verwirrte Herde auf der Suche nach einem Schäfer. Insbesondere untypische Moslems werden gerne sehr unkritisch betrachtet. Mache dieser Ikonen sagen Dinge, die Empörungsstürme auslösen würden, wenn Claudia Roth sie sagen würde.

  165. #91 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 16:43)

    Wegen dem super-Preis-Leistungs-Verhältnis,

    Sie mögen ja die

    Die deutsche Le Monde Diplomatique

    lesen und verstehen, dennoch stehen Sie mit der deutschen Grammatik auf Kriegsfuss, weil „der Dativ dem Genitiv sein Tod ist“ nicht wahr?

    Also gehen Sie weiter zu Ihrem erstklassigen türkischen Frisör und geben Sie 30 % Tip, aber verschonen Sie Ihre Mitmenschen mit Überflüssigem. 😉

    Übrigens hier in der Gegend gibt es auch einen türkischen Barbier, ob er gut ist, kann ich nicht beurteilen. Aber einen großen Mund hat er auf jeden Fall, er tönt nämlich ständig, dass er die deutsche Konkurrenz mit seinen Preisen „kaputt“ machen will.

    Sehen Sie, es gibt eben Solche und Solche und Andere. Ist doch auch gut.

  166. #213 man kann sich ja mal vertippen (tue ich oft, weil ich gleich klicke) aber für einen richtigen Manager wie das „Salz der Erde“ ist Dativ-Raping schon äußerst merkwürdig.
    Wer weiß, mit welchen „Managern“ er so zu tun hat!

    Wie sehen Sie dem? 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  167. @ #208 boanerges

    wie ist denn der typische jude für sie? wie schreibt er? wie argumentiert er? was für ein bild haben sie von meinem land?

  168. #198 Turkey forever

    Der Türkei gehört die Zukunft! Ein junges und dynamisches Land!

    Das ist doch schön. Ein Grund mehr, warum möglichst viele Landsleute zurück in ihre Heimat gehen sollten (wir wollen schließlich nicht, daß sie in Deutschland den Aufschwung verpassen).

  169. Toll, dass ihr weitermacht. Wenn man sich die Zahl der Kommentare und Besucher anschaut kann man sehen, dass PI auf bestem Weg ist, eine Institution zu werden. Also weiter so. Stefan Herre hat hier schon grosses geleistet. Dass das Wohl seiner Familie jedem persönlichen politischen Engagement vorgeht, ist aber auch klar. Gerade das unterscheidet den freiheitlichen Westen ja vom totalitären Islam, der wie jede Art Sozialismus/Totalitarismus auch das phantasierte Wohl des Kollektivs stets über das konkrete Wohl des Individum stellt – zum Elend eben diesen Individuums mit Ausnahme einiger weniger, die sich die Deutungshoheit über das Wohl des Kollektivs – meist unter Androhung von Repressalien – gesichert haben.

    Die Gleichschaltung ist da nur ein Symptom mit dem sich bisher noch jede Art von Sozialismus / Totalitarismus verraten hat (interessanterweise führten die Nationalsozialisten den Sozialismus ja auch dick und breit im Namen.. ein Umstand der durch die nachträgliche Einführung des Begriffs Faschismus irgendwie fast aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden ist).

  170. #206 alex222

    @ #185 Plondfair

    wenn ich das nächste mal zuhause (aschdod, il) anrufe kann ich spannendes berichten: auf einer deutschen “pro-israelischen”-website werden menschen anderer herkunft als kakerlaken bezeichnet…wow.

    Erst lesen, was jemand geschrieben hat, und dann darauf antworten (nur mal so als Idee).

  171. #210 Eurabier (24. Okt 2007 21:25)

    wie bewerten Sie die Tatsache, dass in Bremen in einem “links-bürgerlichen” Wohngebiet (Tagesspiegel) über 14 Jahre lang eine private Grundschule illegal betrieben werden konnte?

    Der Dr. Troost wird bestimmt antworten, daß er entsetzt ist und sich vollinhaltlich von den illegalen Vorgängen distanziert. Und daß die Linken sich für bessere „Bildungsangebote“ für alle Kinder einsetzt. Nicht nur in Bremen, sondern überall auf der Welt.

    Was soll der Ärmste sonst sagen?

  172. An Jutta@

    Christlich?

    Ja, Byzanz war das Paradies auf Erden ja sicher.

    Christlich ist also ein Qualitätslabel, alle christlichen Staaten sind gut.

    In erster Linie sind wir „westlich“.

    Das Schicksal der Armenier muss aufgeklärt werden mit den Türken zusammen, sehe aber nicht ein was dies für einen Einfluss auf den EU Beitritt hätte!

    An Plondfair@

    Nein die kommen zu uns, weil hier nicht gebärt wird!

  173. #168 SaltOfTheEarth
    Ich dachte schon Sie seien Oskar aus der „Blechtrommel“!

    Im Grunde ist mir die Türkei egal: ich kann mich nicht für die Verhältnisse jedes asiatischen Landes interessieren, auch wenn ich gerne wollte, aber dafür fehlt mir die Zeit.
    Ich hab jedoch etwas dagegen, wenn türkische Gesetze und Gebräue aus den hintersten anatolischen Dörfern sich hier in Deutschland gewaltsam ausbreiten.
    Ich habe etwas dagegen, dass ein 17- jähriger deutscher Junge zum spielball türkisch- englischen Deutschenhasses gemacht wird und in einem türkischen Guantanamo zerstört wird.
    Ich habe etwas dagegen, dass ein asiatisches Land in die EU möchte, in dem Christen systematisch verfolgt werden.
    Das ist meine Auffassung und da bleibe ich bei.

  174. #213 karlmartell (24. Okt 2007 21:30)

    Übrigens hier in der Gegend gibt es auch einen türkischen Barbier, ob er gut ist, kann ich nicht beurteilen. Aber einen großen Mund hat er auf jeden Fall, er tönt nämlich ständig, dass er die deutsche Konkurrenz mit seinen Preisen “kaputt” machen will.

    Da schneidet und föhnt die ganze Familie mit, von Sohnemann bis Großmama. Geld kommt in Familienkasse beim Meister und wird gespart für Urlaub in Türkei, einmal im Jahr.

  175. sollte Gebräuche heißen, Gebräue passt aber auch- man denke nur an diese undefinierbare graue Masse, die sich Döner nennt!

  176. @ #219 Plondfair

    was habe ich falsch verstanden? in dem angesprochenen beitrag wurden menschen als kakerlaken bezeichnet und sie fanden diesen vergleich zutreffend!
    ich finde das abscheulich.

  177. #220, Fruehaufsteher

    Im Prinzip wäre diese Antwort (die ich in dieser Form wohl auch erwarte) auch nur eine Form der Taqqyia!

    Tja, 68er und MohammedanerInnentum haben halt viele Parallelen, da hatte der Napoleon von der Saar schon „recht“!

    Gruß,

    Eurabier

  178. @ Eurabier
    Immer interessant, hre Posts zu lesen. Warum haben Sie sich den Namen Eurabier gegeben?

  179. #227,

    ich „unterwerfe“ mich halt nur unserer Zukunft!
    Die wird so kommen, solange die linksgrüne 68er-Dressurelite am Ruder sitzt.

    Daher auch mein Slogan:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  180. #226 Eurabier (24. Okt 2007 22:00)

    Im Prinzip wäre diese Antwort (die ich in dieser Form wohl auch erwarte) auch nur eine Form der Taqqyia!

    Alles was links ist, tickt sowieso nicht richtig.

  181. @ Truthahn forever

    Nein die kommen zu uns, weil hier nicht gebärt wird!“
    Bestimmt sollte das ironisch gemeint sein, ist aber Realität!
    Und wenn schon? Ist die Entscheidung der Deutschen, ob sie Kinder wollen, das muss och nicht zwangsläufig durch einen Geburtendschihad nach sich ziehen!
    Anscheinend gibt es in unserem Land Menschen, die das Kinder Zeugen als reine Materialschlacht ansehen- das finde ich widerlich!

  182. So, meine persönliche PK-Wertung für heute. Sieger nach Punkten ist:

    #168 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 19:22)

    Mein Urgroßvater väterlicherseits hat 1944 in einem schlesischen Dorf aus Protest für eine Weile nur noch polnisch gesprochen, was er wohl ganz gut konnte, obwohl er sich als Deutscher Bauer verstand. ….
    Meine Oma hat im Krieg polnische Zwangsarbeiter beschäftigt. Kann man daraus auf ihren Charakter schliessen? Sie hat sie übrigens offenbar gut behandelt.“

    Tusch! Bis morgen.

  183. @ 206 alex222

    wenn ich das nächste mal zuhause (aschdod, il) anrufe kann ich spannendes berichten: auf einer deutschen “pro-israelischen”-website werden menschen anderer herkunft als kakerlaken bezeichnet…wow.

    Ihre aus Ihrer Andeutung wohl hinter dem Mond lebenden Mitmenschen aus Aschdod (> 200.000 Einwohner ?) sind bestimmt prekär darauf angewiesen, daß Sie sich raustrauen und anrufen, um die unverfälschte Wahrheit künden. Respekt. 🙂

    Aschdod könnte mir gefallen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Ashdod

  184. Wer klein beigibt, hat schon verloren !

    Die letztendlichen Verlierer sind jedoch die Muslime, die mit ihrer völlig rückstandigen, tief mittelalterlichen Ideologie (Idiotie), seit mehr als 500 Jahren DEN Rückstand schlechthin demonstrieren, repräsentieren – und vor allem PRAKTIZIEREN.

    Hiermit wünsche ich allen Muslimen viel Erfolg auf ihrem weiteren „Weg in die Zukunft“ 😉

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com

    welches_bild_zeigt.pdf
    which_picture_represents.pdf
    quel_dessin_represente.pdf
    we_are_sorry_2.pdf

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

  185. @alex222 #216

    Mein Bild von Erez Israel ist, als bekennender Christ, natürlich biblisch geprägt. Ich versuche Israel aus der Sicht JHWHs zu sehen. Wahrscheinlich sind Sie ein säkularer Jude oder Levit und ich bitte um Vergebung, wenn ich Sie als Patrioten beleidigt haben sollte. Das aktuelle Bild, daß ich von Israel habe beschreiben Jesaja 18 (erst Vers 7 bringt Freude) und Hosea 3 ziemlich genau. Ich würde unseren Disput gerne vertiefen, weiß aber nicht, ob das hier der Ort dafür ist. Gibt es einen anderen Bereich im Web, auf dem wir uns intensiver austauschen könnten? Von mir aus auch über Spezialitäten wie Talmud und Midrasch, die ich beide komplett ablehne.

    Nur eine Frage am Rande: Hat Korah damals richtig gehandelt?

  186. Ich bin so froh, dass es weitergeht mit PI. Ich schätze Eure Arbeit sehr und danke für das grosse Engagement. Erste Priorität ist aber m.E. die Sicherheit. „Vorsicht ist besser als Nachsicht“, wie schon jemand vor mir geschrieben hat. Es ist unfassbar, in was für einer Welt wir leben… aber wir dürfen nicht aufgeben und müssen weitermachen, für unsere Kinder und Kindeskinder….
    Ich wünsche Stefan Herre und Familie und dem ganzen PI-Team alles Gute!

  187. @ Eurabier
    „2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“
    Gott bewahre!
    Könnte aber so kommen!
    Der Dschihad der Linken gegen alles Christliche, Patriotische, Deutsche könnte in der Tat solch seltsamen Blüten treiben- ich glaube inzwischen auch nicht mehr, dass das bei Fatima Roth und Konsorten nur Naivität war! Das ist genau so gewollt!
    Schließlich paktiert Ströbele gerne mal mit Terroristen, Fatima Roths Sexualtrieb in Richtung türkischer Mann ist stark ausgeprägt, Scharie- Luise Beck beschönigt die Straftaten ausländischer Jugendlicher!
    So dumm sind die nun auch wieder nicht- die lachen sich bestimmt einen Ast über die Naivität der Deutschen!

  188. Die Spielregeln der Gesellschaft werden in einer Demokratie unter allen Mitgliedern der Gesellschaft ausgehandelt, weswegen die Vorstellung man könne von fremden Eindrücken unbehelligt in einer Stadt/einer Region leben einigermaßen absurd ist. Türken leben auch in deutschen Städten – viele von denen, die man für solche hält sind im übrigen gar keine, da sie längst Deutsche sind (Wem jetzt wieder das einschränkend gemeinte Wort „Passdeutsche“ hinter der Stirn aufleuchtet, dem sei gesagt: nach Recht und Gesetz sind alle Deutschen Passdeutsche. Ohne deutschen Pass ist man nämlich kein Deutscher). Ebenso leben in den Städten jede Menge Deutsche, die gerne auch weiterhin mit Migranten hier leben wollen. Das es irgendwie eine „Mehrheitsmeinung“ sei, daß Türken oder Muslime hier nix verloren hätten, halte ich für eine Illusion. Das es in irgend einer Weise normalen menschlichen Anstand verrät wenn man Menschen mit Kakerlaken vergleicht sowieso. Wenn einem die Tendenz mißfällt, daß Leute in wachsender Zahl religiösen Fanatikern hinterherrennen, wird man um echte Kommunikation mit denen die im Begriff sind sich dahingehend zu entwickeln nicht herumkommen. Das diese Kommunikation gelingt, wenn man den Gegenüber ständig der Lüge oder der Verlogenheit bezichtigt ist vollkommen ausgeschlossen. Das ist wohl auch der/ein Gedanke der der Kritik Niggemeyers zugrunde liegt. Und deswegen finde ich auch, daß er völlig recht hat. Wer so über den Gegenüber redet, will keine echte Kommunikation, keine Verbesserung der Beziehung. Da drückt sich wirklich nur Hass aus. Machen Sie spasseshalber mal die Gegenprobe: Beziehen sie einen typischen PI-Artikel mal auf sich selber. Tauschen sie meinetwegen das Wort „Ditib-Funktionär“ oder „Kulturbereicherer“ gegen Ihren eigenen aus. Einfach als abstrakte Übung. Würden Sie mit dem Autor noch vernünftig reden wollen? Die Behauptung Niggemeyers Kritik würde Attentäter anspitzen, ist zu abstrus um sie weiter zu kommentieren. Das ist wirklich durchsichtigste Propaganda, unabhängig davon, ob es Drohungen gegeben hat. Könnte mir gut vorstellen, daß Herr Herre bedroht wird. Wie ernst das zu nehmen ist, kann ich nicht beurteilen. Das auch ein Stefan Herre nicht bedroht werden darf, versteht sich von selbst. Das ist auch so eine Spielregel der Gesellschaft. Man einigt sich auf Gewaltfreiheit. Abweichendes Verhalten ist in der Regel strafbewehrt.

  189. #202 olaf_mertens
    Ich gebe D.N.Reb völlig Recht. In meinem Land bestimme ich die Musik und nicht irgendwelche dahergelaufenen Sozialhilfeempfänger Ich bin kein Gutmensch, der deren Lebensunterhalt finanziert und ihnen dafür auch noch in den A… kriecht.

  190. Also ich kann mir nicht helfen, aber hier ist heut irgendwie der Wurm drinn.
    Entweder haben wir hier heut einen Trollangriff, was noch tröstlich wäre, oder ich habe mich bei der Einschätzung des durchschnittlichen IQs der PI-Leser vertan.
    Ich habs unter #156 schon bemerkt, dass dieses dümmliche Diskutieren um des Kaisers Bart nun wirklich nicht PI-Stil sein kann. Aber es geht weiter und weiter und weiter….
    Ich kann nur hoffen, dass das wieder besser wird.
    die em, die sich sehr wundert

  191. Ich muß mich schließlich unter Umständen auch mit Leuten wie Ihnen auseinandersetzen, ob mir das gefällt oder nicht.

  192. @Turkey forever
    „…das Schicksal der Armenier muss aufgeklärt werden zusammen mit den Armeniern“

    Makaber! Es ist schon längst aufgeklärt!
    Dank vieler Dokumentarfilme, Dokumente und
    Bat Ye`or „der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ Resch Verlag

    Hast Du gesagt, Du bist kein Türke?

    Wenn die Armenier-Frage nicht relevant ist für die Aufnahme der Türkei in die EU, gibt es keine freiheitliche EU mehr.

    „Iss Zucker und rede süß“ türkisches Sprichwort

  193. #221 Turkey forever

    Nein die kommen zu uns, weil hier nicht gebärt wird!

    (1) Das Partizip Perfekt von „gebären“ ist „geboren“ und nicht „gebärt“.

    (2) Die Türken kommen wohl eher wegen der Sozialleistungen (aka „money for nothing“) nach Deutschland und nicht um uns unsere Rente zu bezahlen.

  194. ALEX MIT DER NAZI-KEULE

    @206 Alex222

    Alex, vergiß es einfach. Du bist auch einfach nur so ein Depp mit der Nazi-Keule. Israeli hin oder her. Nur, das interessiert unsere Generation nicht mehr!

    Grundsatz: Wer mir, dem weit nach 45 Geborenen, Nazi-Kram um die Ohren haut, auch indirekt, DER KANN NICHT MEIN FREUND SEIN. Und den werd ich auch nie als Freund behandeln. Also, mein Lieber, wenn Du mich brauchen solltest, dann red anders mit mir. Sonst laß ich Dich am ausgestreckten Arm hängen.

    Ich mag Israel, ich trete immer für Israel ein, mit besonderem Vergnügen sogar gegen Araber und Araber-Fans – aber Dich brauch ich nicht. Tschüß!

  195. An Jutta@

    Süsser Honig – wenn es sein muss knallen sie dir auch Salz in den Kaffee um Dir eine Abfuhr zu erteilen.

    Arme türkische Männer… 🙁

  196. #239 Steppenwolf

    Ich gebe D.N.Reb völlig Recht. In meinem Land bestimme ich die Musik und nicht irgendwelche dahergelaufenen Sozialhilfeempfänger Ich bin kein Gutmensch, der deren Lebensunterhalt finanziert und ihnen dafür auch noch in den A… kriecht.

    Falsch. Ein Gutmensch finanziert nicht, ein Gutmensch läßt finanzieren.

  197. Tauschen sie meinetwegen das Wort “Ditib-Funktionär” oder “Kulturbereicherer” gegen Ihren eigenen aus. Einfach als abstrakte Übung.

    Tauschen Sie doch mal das Wort „Nazi“ in einem entsprechenden Artikel durch Ihren eigenen Namen aus.

    Und dann überlegen Sie mal, wie groß die Gefahr ist, dass ein derart kindische Relativismus zur Totalverblödung führen kann.

    Ich muß mich schließlich unter Umständen auch mit Leuten wie Ihnen auseinandersetzen

    Nö, müssen Sie nicht.

  198. @#206 alex222
    Mitnichten! Weit gefehlt.
    Da ich an ihre Intelligenz glaube, kann ich nicht umhin, ihnen bewußte Unterstellungen zu testieren.
    Das was sie absonderten ist, und da denken sie noch mal im stillen Kämmerlein nach, einfach nur falsch.

  199. Diese Diskussion verläuft nicht richtig.

    Es gibt ernsthafte Untersuchungen, die errechnet haben, dass ein Migrant mit Familie, der arbeitet, erst nach 25 Jahren erstmalig einen Beitrag zum Gemeinwohl leistet. Hier kann natürlich immer nur vom Durchschnitt ausgegangen werden.

    Es gibt Migranten ohne deutschen Pass, die sich als Teil dieser Gesellschaft sehen, und es Migranten, die zwischenzeitlich einen deutschen Pass haben, sich aber ganz und gar nicht zu dieser Gesellschaft gehörig sehen und es auch nie sehen werden.
    Also ist der deutsche Pass überhaupt kein Massstab.

    Meiner Meinung nach liegt der Grund für eine Integration bzw. Nicht-Integration schon vor der Auswanderung in der Motivation, warum jemand auswandert.

    Wandert er aus, um in dem neuen Land eine Heimat zu finden, wird er sich schon vorher über Kultur, Sprache etc. informieren, wird bereits vorher entscheiden, kann ich dort leben oder nicht, kann ich die Gesetze akzeptieren oder nicht, kann ich mich mit der Mentalität der Menschen dort anfreunden oder nicht.

    Ein großer Teil der Auswanderer jedoch wandert aus rein finanziellen Gründen (sei es wegen Sozialleistungen, sei es wegen Einnahmen aus kriminellen Geschäften, usw.) aus, er nimmt dafür in Kauf, in einem Land zu leben, deren Menschen er verachtet.

    Ein anderer Teil wird einfach hierher abkommandiert.

    Dennoch haben wir kein Recht, einen Menschen als Kakerlake zu bezeichnen, obwohl Kakalaken im Gegensatz zu oben genannten Menschen nützliche Tiere sind.

    Ich werde mich nie auf das Niveau herablassen, auf dem diese Menschen sich befinden. Sie betiteln uns nämlich mit ganz anderen Tiernamen.

    Wir tragen die Verantwortung dafür, dass sie überhaupt die Möglichkeit haben, sich hier aufzuhalten.

    Entweder ich zeige meinen Mitmenschen deutlich meine Grenzen auf oder aber ich lasse sie gewähren. Dann darf ich mich nicht wundern.

    Sie haben nur die Möglichkeiten ausgeschöpft, die man ihnen zugestanden hat.

    Und jeder Migrant, der Teil dieser Gesellschaft sein will, denkt ebenso.

    Viele Menschen sind hierher gekommen, weil sie sich endlich von dieser Religion befreien wollten. Überlegt einmal, wie sich fühlen müssen.

    Es sind auch Menschen hierher gekommen, um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen, damit ihre Kinder in einem freien Land leben können.

    Welch ein Hohn.

    Diese Menschen wollen auch keine Moscheen, das hatten sie ja bereits. Sie wollen keine Scharia, auch das kennen sie.

    Um wirklich handeln zu können, muss man sich auch ein Bild vom Gesamten machen.

    Die Schuld liegt bei uns.

  200. @#238 olaf_mertens
    Vernünftige Menschen einigen sich darauf zu verhandeln oder zu diskutieren. Andere nicht.
    Was passiert mit den Menschen die verhandeln wollen?
    Verhandeln und diskutieren um jeden Preis???
    Mitnichten.
    Toleranz ist nur soweit gut, wie sie von allen kommt.
    Ist eine Partei darunter, die auf TOLERANZ scheißt, ist das Spiel (Traum) aus.
    Aus die Maus.
    Denk nach!

  201. #215 Eurabier (24. Okt 2007 21:33)

    Trau schau wem, sagte mein Großvater. 😉

    Das beherzige ich fortwährend und es schärft die Sinne ungemein. 🙂

  202. Die Schuld liegt bei uns.

    Jessas!Natürlich liegt die Schuld bei uns! Bei wem denn Got***dammt denn sonst?
    Vor allen Dingen liegt die Schuld bei Dir.
    DU BIST SCHULD!
    Echt!
    Spring von der Brücke! Du bist Schuld an allem Elend der Welt.
    So spring doch endlich….
    (ich glaubs ja nicht)
    bull sh..

  203. Ich freue mich auch, dass PI weiter macht –

    wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen,

    auch wenn ich hier nicht offenlegen will, was ich als meine Beiträge im Kampf für den Erhalt unserer westlichen Freiheitsordnung sehe. Jedenfalls kann ich guten Gewissens sagen: Ich tu auch was!

    Aber leider ist es in Deutschland immer das Gleiche: Alles muss immer erst viel schlechter werden, damit die Politiker die Wende einleiten und es wieder besser werden kann.

    mfg
    olifant

  204. @#238 olaf_mertes

    Wenn einem die Tendenz mißfällt, daß Leute in wachsender Zahl religiösen Fanatikern hinterherrennen, wird man um echte Kommunikation mit denen die im Begriff sind sich dahingehend zu entwickeln nicht herumkommen.

    Bloedsinn. Der Staat fuehrt ja auch keine „echte Kommunikation“ mit Leuten, die im Namen anderer faschistoiden Ideologien auf die schiefe Bahn geraten, sondern er zeigt ihnen das Gewaltmonopol und sperrt sie ein. Und das voellig zurecht.

  205. Die Schuld liegt bei uns.

    Nein, die Schuld haben unsere unaufrichtigen Politiker, die ihr Volk belogen haben und weiterhin belügen. Niemals hat auch nur ein einziger Politiker seinem Volk gegenüber die „Barcelona Erklärung“ erwähnt oder die Auswirkungen dieser Vereinbarung.

    Die Politiker haben unsere Stimmen unter falschen Voraussetzungen erschlichen.

    Eigentlich müssten sämtliche Wahlen ungültig sein.

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Und heute ist es so, dass die arabischen Staaten die westlichen Nationen mit Öl erpressen und kaufen.
    http://www.arabnews.com/?page=1&section=0&article=102017&d=4&m=10&y=2007

    RIYADH, 4 October 2007 — Saudi Arabia’s Human Rights Commission (HRC) will urge its counterparts in the European Union to ask their governments not to link terrorism to Islam and also to issue regulations to protect Muslims from prejudice and discrimination because of their faith.

  206. #198 Turkey forever
    Du bist angeblich Schweizer.
    Ich gebe Dir einen guten Rat.
    Wandere in die Türkei ein und laß Dich einbürgern.
    Melde Dich zur türkischen Armee und kämpfe gegen die Kurden.
    Anschließend verhilftst Du den Türken bei der Errichtung ihres großtürkischen Reiches.
    Wenn Du das alles geschafft hast, wirst Du mit Sicherheit Großwesir des neuen osmanischen Reiches.

  207. @DN Reb

    „Ich bin xenophob. Ich will entscheiden, wer bei mir lebt. Ich will nicht, dass so ein Gutmensch daherkommt und sagt, der Türke da, der ist gut für deine Persönlichkeitsentwicklung, halte ihn aus. Wenn du alle seine Wünsche erfüllst, dann lieben wir dich. Das ist mir schnurzegal. Zu dem Preis, mit quengeligen Leuten zusammengesteckt zu werden, die alle Nase lang beleidigt irgendwen verfluchen oder steinigen oder sein Abbild verbrennen, da kann ich auf das Gutmenschengeknuddel gerne verzichten.“

    Ein echter Reb eben! Klasse.

    Aber natürlich bist Du dann dumm und unintelligent und hintendran und überhaupt – aber ich bin DEINER Meinung. Wieso darf man DIESE MEINUNG in unserer Gesellschaft mittlerweile NICHT HABEN, bessergesagt – NICHT VERTRETEN. Was genau sollte „falsch“ sein an einer solchen MEINUNG.

    Die Deutschen sollten sich bitte AUSSUCHEN WEN SIE AUFNEHMEN. Nicht mehr – nicht weniger.

  208. Und abermals werde ich mich wiederholen!
    Viele hier im Blogg haben den Wunsch sich zu vernetzen, aber keiner weiß wie!
    Mein schon so oft gebrachter Vorschlag für den Anfang:
    An jedem 2. Samstag im Monat vor dem Rathaus der heimatlichen Stadt stehen!!!
    Einfach nur dumm rum!
    Keine Plakate, keine Parolen.
    Wir werden uns schon erkennen und ab in die nächste Ecke und geschwatzt!
    Ich habe mich absichtlich “leger” ausgedrückt.
    Hoffentlich wisst ihr, was ich meine.

    Wir sehen uns am Römer?… am…? in?… bei?..

  209. An Steppenwolf@

    #261

    Keine Angst die brauchen mich sicherlich nicht in der türkischen Armee, mal abgesehen davon dass ich dort lieber im Akdeniz tauchen würde und die Souvenirstände leerkaufe.

    Ich denke aber dass die Türken stolz sein können auf ihr Land.

    Stolzer als ich jemals als Schweizer stolz auf mein Land sein könnte…

  210. Noch eine lustige Geschichte zum Einschlafen:

    vor ca. einer Stunde bin ich, weil es nicht anders ging, das erste Mal seit drei Jahren mit einem Frankfurter Taxi gefahren.
    Vor Monaten hat hier im Blog einer, oder eine,den Tipp gegeben, bei Taxibestellungen, wenn Mann oder Frau keinen „Kulturbereicherer“ als Fahrer haben möchte, angibt, einen großen Hund dabei zu haben!
    Hab ich gemacht.
    Gute Idee, hat aber nicht geklappt!
    Mein Fahrer kam aus Pakistan und hat mich genauso gegen meinen Willen versucht von der Schönheit des Islam zu überzeugen, wie all die lieben Moslems in Frankfurts Taxis.

    Immer das selbe Gesabbel….
    …nicht alle über einen Kamm scheren…
    ….kann ich mir nicht vorstellen…
    …der Islam ist voll des Friedens…
    usw.usw.

    Ich hab gar keinen Hund!!!

  211. #180 SaltOfTheEarth (24. Okt 2007 20:12)

    Lieber Blogbuster,
    ich meinte die Prussen und nicht Preußen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pruzzen

    So? PruZZen (wenn schon, dann richtig) also???
    „Reinrassige“ Pruzzen, in dem von Ihnen erwähnten Sinne, existieren schon seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr. Diese Volksgruppe existiert seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr (mal davon abgesehen, daß die „Purzzen“ sich nie als Union in diesem Sinne sahen). Vermischung hat daraus „Preussen“ entstehen lassen (u.a. mit deutscher, polnischer, russischer und aller nachfolgender Bevökerung), außer Sie entstammen einer Inzuchtlinie, die sogar der „Ahnenforschung“ der Natioonalsozialisten entgangen ist.
    Anders gefragt, welchem Stamm der PruZZen entstammen Sie? 12 Möglickeiten sind gegeben. Als „reinrassiger pruzzischer“ Balte dürfte es ja leicht nachvollziehbar sein, wie Ihr Stammbaum aussieht. Um eine Kopie desselben wäre ich dankbar.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  212. Uuups, ein „nicht mehr existierend“ zuviel, sowie ein „o“.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  213. Nicht zu glauben. Laut Google scheint dieser Vorgang bisher keinen Eingang in die online abrufbare Tagespresse (im eigentlichen Sinne) gefunden zu haben.

  214. #121 alex222 (24. Okt 2007 17:31)
    @ SaltOfTheEarth:
    gibs auf, ist vergebliche mühe! ich bin in israel geboren und studiere (nach einem kleinen und kurzen umweg über die staaten) mittlerweile in deutschland. und ich kann dir eins sagen: die meisten hier haben gar keinen plan von meinem land. das ist eine wichtigtuerei, die mit der realität wenig zu tun hat…

    Aha, aber Sie haben einen „Plan“ von diesem Land? Klar, natürlich, mit einem Umweg über die USA …
    Nunja, „Realitäten“ gibt´s viele, rein subjektiv. Und Sie werden Ihre über Deutschland haben, Die seien Ihnen auch eingestanden, wie „wir“ „unsere“ über „Ihr“ Land haben. However …

    #als ich vor einiger zeit auf pi gestoßen bin, fand ich “pro amerika und pro israel” interessant – mittlerweile bin ich nur noch enttäuscht. meine erfahrungen aus den usa haben mich eins gelehrt: die deutschen sind ein zu tiest iliberales volk. sie können nur kommunismus oder rassismus. also: ihre liberale haltung wird in diesem kreis sicher nicht honoriert!

    Ahaa, again. Ihre „[…] erfahrungen aus den usa […]“ haben Ihr Bild über Deutschland geprägt? Hmm, ich habe auch ein Bild über das Königreich Kongo, allerdings bin ich nie dort gewesen. Hätte ich diese Region vor Ort kennengelernt, wäre mir sicherlich manches zu seinen Gewohnheiten, seiner Sichtweise, seiner Kultur und Geschichte, sowie seiner Politik klargeworden. So ist es für mich das pure Himmelreich auf Erden, trotz schwelender Probleme.
    Zu Ihren „[…] erfahrungen aus den usa […]“ über das „[…]iliberales volk […]“ der Deutschen, den Kommunisten, resp. Rassisten, könnten Sie einen Bericht an Doudou Diene schreiben, und hoffen, neben Al Gore einen Nobelpreis zu erhaschen. Ach, nee, geht nicht,. Er hat ihn bereits. Schade. Aber „[…]in diesem kreis […]“ werden Sie und Ihre Erkenntnisse sicherlich „[…]honoriert“.

    #135 alex222 (24. Okt 2007 17:58)
    @ #130 walkerXP3
    die deutschen können mit dem begriff der freiheit, wie er bei uns in israel oder in den usa verstanden wird, nix anfangen.

    Ahaaa, ein drittes Mal. Wie ist denn der „[…]begriff der freiheit, wie er bei uns in israel oder in den usa verstanden wird […]“ definiert? Diese Aussage bleiben Sie uns unwissenden Duetschen, die „[…] ein zu tiest iliberales volk […]“ sind, nur vom […]kommunismus oder rassismus […]“ beherrscht werden, leider schuldig. Lassen Sie uns doch an Íhrer großen Weisheit teilhaben, bitte.

    #142 alex222 (24. Okt 2007 18:18)
    @ #137 walkerXP3
    sie haben recht: DIE deutschen gibt es genauso wenig wie DIE moslems oder DIE amerikaner – deswegen bin ich eigentlich auch gegen stereotypen. aber da ich in einem forum bin, dass von vorurteilen lebt, knalle ich ihnen auch mal das bild der deutschen (aus israelischer sicht) entgegen: sie haben kein gefühl für freiheit, kein gefühl für leben und leben lassen. sie müssen immer alles perfekt machen: entweder perfekt “laissez-faire” oder perfekt “hassen und rausschaffen”. es muss immer einen sündenbock geben: immer ist irgendwer an irgendwas schuld – nie ist man es selber! es gibt da so einen spruch eines bekannten jüdischen intellektuellen: “die deutschen werden uns nie verzeihen, dass wir sie dazu gebracht haben, uns einfach hassen zu müssen, weil wir anders sind!”

    Ahaaaa? „DIE deutschen gibt es genauso wenig wie DIE moslems oder DIE amerikaner […]“?!
    Moment, bitte. Vorher hieß es noch, daß „[…]die deutschen[…]“ „[…]nix […]“ „[…] mit dem begriff der freiheit wie er bei uns in israel oder in den usa verstanden wird […]“ „[…] anfangen […]“ [[…] können[…]“ ? Die Zitate sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern nur, sinngemäß, aus einem einzigen Ihrer Sätze zitiert, bevor ich mißverstanden werde. Also was nun? Doch kein Nobelpreis für ethnische Erkennnisse zum Thema „Deutsche“? Und das aus der übergeordneten, unanfechtbaren Sicht eines in Israel Geborenen? Scheinbar ist die Herkunft keine Gewährleistung einer unumstößlichen Objektivität? Das haben „DIE deutschen […]“ schon etwas länger erkannt, durch das Leid der Erfahrung … Aber: „[…]
    immer ist irgendwer an irgendwas schuld – nie ist man es selber!“ , sollte Ihnen mal einen Grund geben, an Ihre eigene Nase zu fassen, ohne daß ich damit auf Ihren nationalen Hintergund anspiele, compris?

    #205 alex222 (24. Okt 2007 21:08)
    @ #185 Plondfair
    wenn ich das nächste mal zuhause (aschdod, il) anrufe kann ich spannendes berichten: auf einer deutschen “pro-israelischen”-website werden menschen anderer herkunft als kakerlaken bezeichnet…wow.

    Ahaaaa. Die Meinung EINES Postenden werten Sie dementsprechend als allgemeingültig? SIE sind polemisch bis in´s Mark. Sie schwingen indirekt die Nazi-Keule als Totschlagargument, weil sich jemand im Ton vergriffen hat, wie Sie selbst vorher auch. Sie wissen nicht, was ich meine? Ich zitiere Sie nur allzugerne: „die deutschen sind ein zu tiest iliberales volk. sie können nur kommunismus oder rassismus.“
    So etwas nennt man hierzulande reaktionär und bigott. Jemand, wie Sie, nenne ich einen Wasserträger der Extremen. Wow!

    @ #198 Turkey forever
    vergessen sie es. mit pro-amerika und pro-israel hat das hier nicht viel zu tun. hassobjekt ist alles, was fremdartig wirkt.

    Ahaaaaa?! Sie haben keine Ahnung von diesem Land, seiner Vergangenheit, seiner Gegenwart und seiner Zukunft.
    In Deutschland hat es immer etwas Fremdartiges gegeben, gibt es immer etwas Fremdartiges, und wird es immer geben. Zugegeben, manche Kreise tun sich etwas schwer damit, aber daß es generalisierend zu einem „[…] hassobjekt […]“ mutiert, existiert nur in Ihrer Ideologie Vielleicht sollten Sie sich mal mehr mit Ihrem „[…]hassobjekt […]“, den Deutschen und ihrem Land auseinandersetzen. Ich empfehle Ihnen dahingehend einen Thresen in einer x-beliebigen Kneipe im Ruhrgebiet.
    Wenn Sie dort was auf die Fresse kriegen, garantiere ich Ihnen, liegt es nicht an Ihrer Herkunft, sondern weil Sie ein – pardon – Arschloch sind.

    #215 alex222 (24. Okt 2007 21:35)
    @ #208 boanerges
    wie ist denn der typische jude für sie? wie schreibt er? wie argumentiert er? was für ein bild haben sie von meinem land?

    Ahaaaaaa! DIE Fangfrage an jeden Deutschen: „wie ist denn der typische jude[…]?“
    Gegenfrage, und die ist genauso gemeint: Wie ist denn der typische Deutsche? Wie schreibt er, als Angehöriger eines Volkes der Dichter und Denker? Wie argumentiert er, im Sinne von Marx und Engels, Goethe, von Eschenbach, von der Vogelweide, Grass, Prutz, Boockmann. etc. pp? Was für ein Bild haben Sie denn von MEINEM Land? Hmmm naja, letztere Frage ist eher obligatorisch, denn Sie haben sie ja bereits zur Genüge beantwortet.

    #224 alex222 (24. Okt 2007 21:58)
    @ #219 Plondfair
    was habe ich falsch verstanden? in dem angesprochenen beitrag wurden menschen als kakerlaken bezeichnet und sie fanden diesen vergleich zutreffend!
    ich finde das abscheulich.

    Ahaaaaaa. Ich auch. Aber ich finde es ebenso abscheulich, daß Sie uns, die Deutschen, lediglich als Kommunisten oder Rassisten sehen, […]iliberal[…], hasserfüllt gegenüber allem Fremden, und das alles als „[…]das bild der deutschen (aus israelischer sicht) […]“.?! Wenn Ihre Sichtweise der israelischen entsprechen sollte, kann ich, als Deutscher, mich nur ironisch herzlich bedanken, und mir einen mohammedanischen Freund suchen. Von dem weiß ich zumindestens, daß er mich, als Deutschen, akzetptiert und mich „nur“ als „Ungläubigen“ haßt.
    Wer Sie zum Freund hat, der braucht keine Feinde mehr.

    Gott sei Dank, weiß ich, von meinem Aufenthalt in Israel, daß Sie nicht das Maß der Dnge sind, eben nicht alle Israelis so abartig denken, wie Sie.

    Aber eine Frage habe ich noch: warum sind Sie überhaupt noch hier, im Lande der Kommunisten und Rassisten? Wir haben keine Aufenthaltspflicht. Für denjenigen, dem es hier nicht paßt gilt:. sie können jederzeit gehen. Oder muß ich Ihnen – zu allem anderen – auch noch den Vorwurf des Opportunismus machen? Der nur hier ist, weil er davon profitiert? Das kennen wir bereits von mohammedanischen Terroristen zur Genüge. Dahingehend wurden und werden wir ausgiebig mißbraucht.
    In diesem Fall müßte ich Ihnen das empfehlen, wozu Götz von Berlichingen bereits Kaiser Maximilian aufgefordert hat: „[…]wie immer, schuldigen Respekt. Er aber, sag’s ihm, er kann mich […]“

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  215. hab eben bei youtube „stefan herre“ als suchbegriff eingegeben und bin schockiert: man findet rund ein halbes dutzend hass videos, unter anderem mit der überschrift „todesstrafe für stefan herre!“, gepostet von einem user namens „kundenmord“…

  216. Lieber Kognitiv,

    ich habe mich zu keiner Zeit als „reinrassiger“ Prusse bezeichnet. Die Kategorie „reinrassig“ existiert für mich nur im Rahmen der biologischen Spezies Mensch. Der Rest ist Kulturzugehörigkeit. Der Name meiner Mutter ist prussisch, also habe ich vermutlich keine prussischen Vorfahren.

    [quote]
    Uschi aus Lichtenhagen:
    Ich habe etwas dagegen, dass ein asiatisches Land in die EU möchte, in dem Christen systematisch verfolgt werden.
    [/quote]
    Für mich ist die Türkei ein europäisches Land. Viele Städte des klassischen Griechenlands, das eine wichtige Keimzelle unserer europäischen Kultur darstellt, befanden sich in der heutigen Türkei.
    Der Begriff „Europa“ kann natürlich verschieden interpretiert werden. Zum Beispiel meinte Konrad Adenauer zum Anlaß seiner Berlin Fahrten als Kölner OB einmal, dass er nach Magdeburg immer die Vorhänge schliesst, damit er die asiatische Steppe nicht sehen muß.
    Der Begriff „Verfolgung von Christen“ und „asiatisch“ könnte also auch auf Teile der ehemaligen DDR angewendet werden, die im Vergleich zur Türkei zudem den Nachteil des deutlich geringeren Wirtschaftswachstum aufweist. (http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaft_der_T%C3%BCrkei)

  217. „Bloedsinn. Der Staat fuehrt ja auch keine “echte Kommunikation” mit Leuten, die im Namen anderer faschistoiden Ideologien auf die schiefe Bahn geraten, sondern er zeigt ihnen das Gewaltmonopol und sperrt sie ein. Und das voellig zurecht.“

    Das stimmt so nicht. Der Staat verhandelt, ob es einen Grund gibt jemanden wegzusperren oder nicht. Und unserer ist dabei ja relativ milde – in den meisten Fällen.

  218. Uschi aus Lichtenhagen:
    sie wollen topmanager sein?
    hier unterbieten sie das niveau jedes durchschnittlichen RAF- Anwalts und Claudia Roths! Wenn die linken keine Argumente mehr haben, wird die Nazikeule ausgepackt,durch unsachliche Vergeleiche treten Sie die Opfer des 3. Reiches und die Opfer von Lichtenhagen mit Füßen! Widerlich ist es, was SIe ja sie den Rassismusopfern antun!
    Sie wollen mit mir auf Augenhöhe diskutieren???
    Anscheinend haben Sie im Geografieunterricht nicht aufgepasst, sonst wüssten Sie, dass die Türkei ein (überwiegend) asiatisches Land ist.

    Ich lebe im jahr 2007, Sie auch? Sie können ja gerne rückwärtsgewandt Politik für Millet oder die DDR machen, dabei viel Erfolg!

  219. #252 mamie

    Es gibt ernsthafte Untersuchungen, die errechnet haben, dass ein Migrant mit Familie, der arbeitet, erst nach 25 Jahren erstmalig einen Beitrag zum Gemeinwohl leistet. Hier kann natürlich immer nur vom Durchschnitt ausgegangen werden. […]

    Die DITIB-Propaganda war auch schon einmal besser.

  220. #274 SaltOfTheEarth

    Für mich ist die Türkei ein europäisches Land. Viele Städte des klassischen Griechenlands, das eine wichtige Keimzelle unserer europäischen Kultur darstellt, befanden sich in der heutigen Türkei.

    Die Türken sind erst im 11. Jahrhundert aus Zentralasien und Westchina in das Gebiet der heutigen Türkei eingewandert und haben mit den „Städten des klassischen Griechenlands“ herzlich wenig zu tun.

  221. @Plondfair: Es gibt vor allem in Istanbul eine Menge Türken mit hellen Haaren (ungefärbt). Ähnlich wie zahlreiche slawische Völker im Osten Deutschlands haben sich Teile der Bewohner des oströmischen Reiches den im 15. Jahrhundert militärisch und politisch siegreichen Osmanen assimiliert.

    @Uschi: Ich habe nie behauptet Topmanager zu sein. Ich bin IT-Fachkraft. Und wo habe ich bitte die – wie Sie sich ausdrücken – „Nazi-Keule“ geschwungen?
    Geographisch wird übrigens oft das gesamte Schwarze Meer zu Europa gerechnet. Zum Beispiel verstehen sich Georgier und Ukrainer als Europäer. Also können sich die Türken gegenüber auch als Europäer verstehen.
    Politisch-Militärisch war das Osmanische Reich spätestens seit der Frühen Neuzeit Bestandteil des europäischen Mächtespiels. Über eine lange Zeit waren ein beliebter und starker Bündnispartner.
    Zahlreiche Texte von Sokrates und anderen für unsere Kulturentwicklung wichtige antike Autoren wurden überlebten übrigens die Völkerwanderung in arabischen Bibliotheken.
    Ich bin auch ziemlich zuversichtlich, dass der Regierung Erdogan eine weitere erfolgreiche Modernisierung der Türkei hin zu europakompatibleren marktwirtschaftlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Standards gelingt. Dann würde ich eine EU-Integration dieses weniger durch Jammern als durch Dynamik geprägten Landes sehr begrüssen.

  222. Stefan Herre ist gegenwärtig an einem sicheren Ort und es geht ihm gut.

    schon zu lesen!

    hoffentlich kann er und seine famile bald wieder offen leben.

    das was ich tun kam damit dieser zustand eintritt werde ich tun.
    immer und überall meine stimme gegen die unterdrücker der freiheit erheben. mögen dies nun politiker oder sonstige charakterlich verwerfliche personen sein. ein nachlasen wäre fatal für die zukunft europas.

    denn nur wer laut genug schreit in diesen unseren ‚wohlfahrtsstaat‘ wird erhört und somit wahrgenommen!

    mfg
    tewe, ffm

  223. Ich bin auch ziemlich zuversichtlich, dass der Regierung Erdogan eine weitere erfolgreiche Modernisierung der Türkei hin zu europakompatibleren marktwirtschaftlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Standards gelingt. Dann würde ich eine EU-Integration dieses weniger durch Jammern als durch Dynamik geprägten Landes sehr begrüssen.


    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. (Erdogan)

  224. Im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    http://www.akademikum.org/muslimrecht/homepage/dateien/mrflyer.pdf

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

  225. #280 SaltOfTheEarth

    Es gibt vor allem in Istanbul eine Menge Türken mit hellen Haaren (ungefärbt). Ähnlich wie zahlreiche slawische Völker im Osten Deutschlands haben sich Teile der Bewohner des oströmischen Reiches den im 15. Jahrhundert militärisch und politisch siegreichen Osmanen assimiliert.

    Das kann schon sein. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß die Türken als Volksgruppe mit den antiken Stätten in Kleinasien relativ wenig zu tun haben.

  226. #280 SaltOfTheEarth

    Ich bin auch ziemlich zuversichtlich, dass der Regierung Erdogan eine weitere erfolgreiche Modernisierung der Türkei hin zu europakompatibleren marktwirtschaftlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Standards gelingt. Dann würde ich eine EU-Integration dieses weniger durch Jammern als durch Dynamik geprägten Landes sehr begrüssen.

    Das liest sich wie aus dem Parteiprogramm der AKP (und hat leider mit der Wirklichkeit nur relativ wenig zu tun).

  227. #262 Bernward

    du und „herr reb“ seid also STOLZ auf eure xenophobie? (auf welche „leistungen“ manch einer so stolz ist, tsss…muss an den bösen 68ern liegen, die den leitungsbegriff ja angeblich völlig entwertet haben).
    aber ok, dann bekenne ich mich auch mal: ich bin STOLZ auf meine großmutter, die deutschen xenophoben rechtzeitig entwischen konnte…

  228. #142 alex222 (24. Okt 2007 18:18)
    ‚immer ist irgendwer an irgendwas schuld – nie ist man es selber! es gibt da so einen spruch eines bekannten jüdischen intellektuellen: “die deutschen werden uns nie verzeihen, dass wir sie dazu gebracht haben, uns einfach hassen zu müssen, weil wir anders sind!” ‚
    Ich habe es mir lange überlegt darauf zu antworten.
    Warum bilden sie sich ein anders zu sein. weil sie Jude sind, oder ihr jüdischer Intelektueller meint so sei es?‘ Sie übernehmen zu leicht geschichtliche Vorurteile.
    Sicher stimmt es für den Islam, der ja bekanntlich nicht nur die Juden, aber auch die Christen und alle Ungläubigen bekämpft(der Kampf um die Vernichtung von Affen und Schweinen so eben sind dort genannt die Ungläubigen). Aber das wissen sie ja alles sicherlich. Viele meiner Kollegen, Nachbarn Freunde sind Juden. -Fatal und sie kommen noch dazu aus Israel-. Sie, die Juden haben genauso die Spanne zwischen allen Weltanschauungen vom Kommunismus über demokratische Richtungen bis hin zur Orthodoxie. Sie können genauso, wie alle anderen Menschen ängstlich oder mutig sein, fröhlich oder traurig sein!!
    Viel Glück für sie bei einer vielleicht vorurteilsfreiheren Beurteilung von uns.

  229. #283 karlmartell

    Jo, mein Freund! Die halten Erdo glatt für nen „lupenreinen Demokraten“. Wundert mich auch, das so wenige hier bescheid wissen, was die Üzgürs so alles von sich geben.

    Die Türken können besonders auf die gut ausgebauten Straßen Anatoliens, die Raubkopierwerkstätten in Ankara, Istanbul und Antalya besonders Stolz sein. Und natürlich auf ihr Rechtssystem, bei dem man schon wegen der Behauptung eines Teenies für immer und ewig hinter Gittern verschwindet. Besonders stolz können sie noch auf den Genozid an den armenischen Christen sein. Den hat man in der Türkei so erfolgreich verdrängt, das die Behauptung, er habe überhaupt stattgefunden, leicht mit Gefängnis endet. Als diametral zum leugnen des Holocaust (eigt. falsches Wort…aber naja). Was die auch noch Stolz macht ist das Raubrittertum. Wenn Dein Kind da von so ner Ausgrabungsstätte ein Steinchen mitnimmt, dann gehst Du dafür in den Knast. Aber gegen 15.000 Euro kommst Du dann auch schnell wieder raus. Es gibt Gerüchte, das Steine bei Leuten gefunden wurden, die nicht einmal an einer Ausgrabungsstelle waren…. Ein Schelm wer jetzt denkt man hätte denen was untergejubelt…

  230. #290 walkerXP3

    sie könne auch den letzten teil des spruchs (…weil wir anders sind) weglassen. meines wissens nach benutzt henryk broder den spruch auch ziemlich oft, etwas abgewandelt geht er bei ihm so: „die deutschen werden uns auschwitz nie verzeihen!“. der punkt ist folgender: es wird nach „andersartigkeit“ gesucht, um das eigene verhalten zu rechtfertigen. man selbst ist nie ein rassist sondern reagiert ja NUR auf die provokation der anderen (die sich durch kultur, religion oder sonstwas unterscheinden – seien sie versichert: da gibt es einiges im judentum).
    sie finden so eine haltung heutzutage auch noch: z.b. in der attacke von möllemann auf herrn friedman: möllemann hat nicht gesagt, dass er friedman hasst, weil er ihm persönlich und politisch nicht sympathisch ist (was man ja ruhig äußern darf), nein, er formulierte es so: mit seiner gehässigen art, schadet friedman den juden und man muss ihn einfach hassen“. sehen sie den unterschied? nie ist man selbst der rassist, sondern man reagiert nur auf den provokateur.
    sie brauchen für jeden schritt eine entschuldigung und es sei es durch die proklamation, dass man ja „pro-israel“ und „pro-amerika“ ist. dann kann man natürlich kein rassist oder xenophobe oder sonstwas sein…

  231. @pcaller:

    Wie übel! Auf dem Profil von diesem youtube-Schwachmaten sind weitere persönliche Anschriften mit Gewaltandrohungen veröffentlicht. Siehe Kommentarbereich.

    Hoffentlich ist das nur gefaked.

  232. Fall man unsere Solidarität vermisst hat – wir waren mit dem Herzen genau so dabei. Aber wir selber waren gerade in München, da wir gerade einen Termin vor dem Petitionsausschuß des Landtags hatten.

  233. #293 alex222 (25. Okt 2007 16:46)
    ’sie finden so eine haltung heutzutage auch noch: z.b. in der attacke von möllemann auf herrn friedman‘
    Herr Möllemann ist seit 4 Jahren nicht mehr am Leben (war aber sehr bekannt für seine arabischen Kontakte, das wissen sie sicher auch).
    Was studieren sie eigentlich, dass ihr Geschichtsverständnis so fixiert ist? Ihr Feindbild ist in ihren jungen Jahren noch immer Deutschland??
    Ihrer Großmutter gebührt grosse Anerkennung.
    Auch ich könnte heute nicht in diesem Blog schreiben, wenn mir die Flucht aus der ehemaligen DDR unter Einsatz meines Lebens nicht gelungen wäre.
    Ich sollte in die DDR zurückkehren, um mich einer krankenhausärzlichen Behandlung zu unterziehen, weil ich gewagt hatte, die DDR ohne ‚Die zuständigen Behörden zu informieren, werlassen hatten‘ . Was das bedeutete habe ich erst nach der Wende erfahren. Medizinische Experimente. Das war ein Teil Deutschlands nach 1945 bis 1989.
    Zu Herren Friedmann: er muss mir nicht symphatisch sein und ich muss ihn nicht hassen. Fakt ist, dass er alle Regeln wie man eine Diskusion führt aussen vor lässt. Gut, mit meistens Erfolg. Aber na ja, was hat das mit seinem Status als Jude zu tun?

Comments are closed.