Wer sich die gestrige Phoenix-Runde zum Thema “Was ist politisch korrekt?” in der Hoffnung angeschaut hat, dort würde Tacheles gesprochen, sah sich enttäuscht. PI-Leser Verfechter der Freiheit schreibt: „Das war ja schlimmer als jede Islam-Talkshow. Eine absolut politisch korrekte Veranstaltung, in der sich mindestens zwei linke Spinner, die Klinke in die Hand gaben, voller Angst, jemand könnte merken, welchem Zweck allein die politische Korrektheit dient.“

Und weiter:

„Ein wahrscheinlich selbsternannter Sprachwissenschaftler, der sich selbst den Lorbeerkranz aufsetzt und Eva Hermann als dumm und rechtsextrem und Harald Schmidt als mäßig bezeichnet, der grauenvolle Interviews im Spiegel gibt und ein völlig entrückter Volker-Luise Beck, der uns erklärt warum man über etwas lacht und dass man nur über Minderheiten wie die Muslime Witze macht, wenn man ein absonderliches Verhältnis zu diesen Gruppen hat. Deswegen konnte sogar er über die absonderliche Anspannung gegenüber den Muslimen lachen. Broder hat auf ganzer Linie versagt und war zu feige seinen Buchtitel mitsamt Inhalt zu verteidigen und war darauf aus, in der von Beck dominierten Runde, gut anzukommen. Er spricht bei der politischen Inkorrektheit von einem Popanz, der als Ersatz für eine Rebellion dient, die angeblich nicht notwendig wäre. Der größte Schwachsinn, den ich von Broder bisher gehört habe, war sein Statement über fremdenfeindliche Kriminalität zu der er sagte, dass bei einem Überfall auf einen Schwarzen, trotz klarem Hintergrund, jeder darauf bedacht ist nicht von Rassismus zu sprechen. Sein Satz zum Bürgermeister von Mügeln unglaublicher Mist. Insgesamt einer grauenhafte Sendung, die dem Thema nur in der Hinsicht gerecht wurde, dass sie politisch absolut korrekt war.“

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich hier noch einmal ansehen:

» RBB: Henryk M. Broder verrät, wie man auf der Autobahn die Nazifalle umkurvt.

(Mit Dank an PI-Leser Steffen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Trefflicher hätte ich es nicht formulieren können.
    Das was da ablief, war der absolute Konsens. Will Broder gut-Wetter machen ? Ist er bestechlich? Ich glaub, dem wächst das alles etwas über den Kopf.
    Scheint doch nicht so couragiert zu sein wie ich zu meinen glaubte….

  2. Broder ist auch nur ein Mensch. Es war bequemer so, in dieser Runde. Im übrigen hat er die Weisheit nicht gepachtet, was bei der Sendung offensichtlich wurde.

  3. Unbedingt ansehen, um von Broder geheilt zu werden.
    Ich habe ihn nun 2 mal in Talkshows gesehen. Also entweder ist der Mann schizophren oder er nimmt jedesmal vor der Sendung irgendwelche Tranquilizer – zu krass sind die Unterschiede seiner Schriften zu seinem TV-Geplapper.
    Für mich ist er keine Erwähnung mehr wert, dem gehts offensichtlich auch nur noch ums Geld.
    Und von wegen Pogrom in Mügeln: Schwachsinn hoch Zehn.

  4. Broder schreibt besser als er im Fernsehen redet, das ist bekannt. Außerdem muß er stets den Tanz auf dem Drahtseil schaffen: Politisch inkorrekt, aber noch angepaßt genug, so daß die Medien ihn nicht einfach ignorieren oder verhetzen. Das dürfte der Hauptgrund sein, warum er sich in solchen Shows recht diplomatisch gibt. Ihr solltet froh sein, daß unsere Medienlandschaft noch Köpfe wie ihn hat.

  5. Da hätten sie auch drei praktizierende, gut verdienende Bordellbesitzer zum Thema „Abschaffung der Prostitution“ einladen können.

    Broder war leider etwas schwach in der Sendung.

    Dann lasst es doch besser ganz und redet nicht politisch korrekt über das Thema politische Korrektheit.

    …oh weia! 😉

    Wie doof!

    *gähn*

    …oh weia! 😉

  6. Vier weichgespülte Tränen und Herr Broder diskutieren über das Lachen.

    Broder sinngemäß: „In Mügeln passierte ein kleines Progrom…“

    ohweioweioweiowei…
    Wie schwach, Broder!

    Wurden deswegen nicht neulich vier Deutsche und vier Inder verurteilt?
    …wegen Körperverletzung während einer in Deutschland jedes Wochenende irgendwo vorkommenden Volksfestschlägerei? 🙁

  7. Broder hin oder her – ich war auch etwas verwirrt.

    Doch ich habe in der Sendung etwas Entscheidendes vermißt.

    Unter anderem ging es doch in der Sendung um „Was darf man sagen und was nicht“. Und da fehlte mir eine Dreiviertelstunde lang die Erklärung, warum es pressemäßig in letzter Zeit keine Migrantenkriminalität mehr gibt.

  8. Hab nur das Ende gesehen.

    War wie immer langweilig und auf die eigentlichen Materie und der daraus resultierenden Problematik wurde nicht eingegangen.
    Jeder wollte so PC wie möglich sein.

    Alles selbstgerechte Spinner, die gemeinsam rückwärts auf dem selben Pferd sitzen.

    Daher schaue ich lieber die guten alten
    CARE BEARS .
    http://www.youtube.com/watch?v=pDT5aH_EXlA

  9. Unglaublich! Das hätte ich vom Broder nicht erwartet! NEIN…. es gibt keine political Correctness in Deutschland… NEIN…

  10. Mir ist ehrlich gesagt speiühel geworden, als ich mir die Sendung ansah. Tut mir Leid, wenn ich das jetzt das sagen muss und mir ist ewusst, dass dies eine Verallgemeinerung ist, aber es muss raus: Ist Deutschland nun schon auf dieses Niveau angelangt? Ich sehe mir ja sehr viele Diskussionsrunden im Fernsehen an und konnte bis anhin jeder Sendung etwas abgewinnen, aber die Ansichten dieser Herren sind doch wohl der Gipfel.

    Klar hat Eva Hermann, aber wissen Sie….

    Nene… Broder war mir schon lange suspekt. Eine Geradlinigkeit ist wohl nicht vorhanden oder sein Kurs verläuft im Zikzak.

  11. Die sogenannte politische Korrektheit wird auch zu sehr am Beispiel Herman aufgehängt, wo es um Begrifflichkeiten geht.
    Die eigentliche pK beinhaltet meiner Vermutung zufolge eher das Vertuschen unliebsamer Tatsachen und das Schönreden eigentlich unschöner Begebenheiten und Zustände, weil die Wahrheit ein schlechtes Licht auf die eigene (pK ist eine spezifisch linke Taktik) Ideologie werfen würde.
    Die Nationalsozialisten, das vermeintlich andere Lager, z.B. sprachen vom sog. „Volkszorn“, vor dem sie die Opfer ihrer Gedankendiktatur bewahren wollten…

  12. Jo, war sehr weichgespühlt zeitweise.
    Am besten hat es noch Neck formuliert indem er auf die Entstehung bzw. Setzung von Grenzen durch Sprachspiele innerhalb von Diskursen bwzug nahm.
    Der Schwenk von Broder mit Beck bzl. Armedhaddenarschoffen war noch ganz nett – da wwar einmal leben auch drinnen, bis die Moderatorin es abgewürgt hatte.
    Ob es PC gibt – klar, denn was sind denn diese Spachgrenzen anderes als eben PC erst einmal? Und antennen um unterscheiden zu können zwischen „Vernichtungswille“ oder „Macht sich lustig“ klingt gut – mag ja durchaus bis zu einem gewissen Grad sogar bei vernünftigen Leuten gehen, nur ist letztendlich sehr willkürlich – denn die Antennen bauen auf irgendetwas auf, auf das sie reagieren und dass muss nicht dasselbe sein oder dieselbe Art der Reaktion, Herr Broder.

  13. @ #4 Mir:

    sie schreiben: er muss stets den Tanz auf dem Drahtseil schaffen: Politisch inkorrekt, aber noch angepaßt genug, so daß die Medien ihn nicht einfach ignorieren oder verhetzen. Das dürfte der Hauptgrund sein, warum er sich in solchen Shows recht diplomatisch gibt.
    #8 Schweinsohr sagt: Broder ist einfach clever…

    schauen sie mal, was broder abseits der kameras des phoenix-senders sagt: Es gibt keine Political Correctness in der Bundesrepublik. Es gibt nur Leute, die mit ihren Ansichten nicht durchkommen und dann erklären, aufgrund der herrschenden Political Correctness kämen sie nicht zum Zuge. Das ist eigentlich das Alibi der Loser und der Leute, die sich nicht durchsetzen können

  14. Eins steht fest- die Reaktion der Millionen Zuschauer auf Eva Hermanns Rausschmiss aus der Sendung war enorm gross.
    Ich habe das Gefühl, man versucht jetzt diese Wahrheit (Gleichschaltung der Presse) zu relativieren. Sie reden alle gemütlich und offen als ob all diese Themen selbsverständlich sind.
    Schön wärs, aber nicht bei Personen die den Politikern unbequem sind- Eva Hermenn ist gegen die Kinderkrippen und was sie inhaltlich gesagt hat, spielt keine Rolle- keiner wird sie als Nazi abstempeln, aber sie wurde als solche niedergeschlagen und das ist eine primitive, abscheuliche, ekelhafte,asoziale,proleten Art.

  15. Es gibt nur Leute, die mit ihren Ansichten nicht durchkommen und dann erklären, aufgrund der herrschenden Political Correctness kämen sie nicht zum Zuge.

    Genau. Und deswegen wird jetzt auch nicht mehr über die EU-Verfassung (oder wie sie jetzt heißt) vom Volk abgestimmt. Weil ein paar Sesselfurzer besser wissen, was das Volk will. Die Leute kommen nicht aufgrund der herrschenden Political Correctness nicht durch, sondern weil sie gar nicht wissen was sie eigentlich wollen. Dafür gibt es dann Talkshows in denen man gesagt bekommt was man zu denken hat.

    Gleiches gilt für Moscheebau und sobald die Union in die Opposition kommt auch wieder für den EU-Eintritt der Türkei.

  16. Habe mir ebenfalls viel mehr von der Sendung versprochen.
    Die Diskussionsteilnehemer waren ja größtenteils Leute, die Schlüsselpositionen in der Gesellschaft inne haben, sei es als Politiker, sei es, dass sie als Journalisten/Sprachwissenschaftler die Möglichkeit haben, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Und das zeigt meiner Meinung nach das Problem, was wir haben. Diese Leute gefielen sich offensichtlich sehr in der pseudo-intellektuellen, ironischen Pose, die sie in der Sendung gezeigt haben. Man hat auch schön gesehen, wie schnell mit Begriffen wie „Pogrom“ um sich geworfen wird und wie Leute, die eine andere Meinung haben, oder in ihnen nicht genehmen Zeitungen publizieren (JF), als dumm dargestellt und lächerlich gemacht werden. So lange diese Leute Einfluss haben, wird sich wenig ändern. Insofern war die Sendung zumindest ein schöner Überblick über die Leute, die unsere aktuellen Probleme mit zu verantworten haben.
    PS: Ich werde wohl nie verstehen, warum Homosexuelle nicht zu den entschiedensten Gegnern des Islam gehören…

  17. #18 alex222

    Broder sagte:
    Es gibt nur Leute, die mit ihren Ansichten nicht durchkommen und dann erklären, aufgrund der herrschenden Political Correctness kämen sie nicht zum Zuge. Das ist eigentlich das Alibi der Loser und der Leute, die sich nicht durchsetzen können

    Umgekehrt wird auch ein Schuh daraus:

    Es gibt Leute, die treten mit den richtigen Ansichten an, mit denen sie durchkommen können; Leute, die in jeder Situation die richtige Meinung auftreiben oder den richtigen Witz reißen. Dieses Gespür für das Richtige ist das Geheimrezept zur Ergatterung eines warmen Plätzchens an den Futtertrögen der Demoktie. Das sind die Winner. Wer dieses Gespür nicht aufbringt, ist dumm oder ein Loser.

    Und zu welcher Gattung gehört Broder: Zu den Winnern oder zu den Losern?

  18. Hmpf, eine ernstlich betriebene Witzdebatte…
    Ich dachte Deutschland sei mittlerweile humorvoller geworden….

  19. Es gibt keine Political Correctness in der Bundesrepublik. Es gibt nur Leute, die mit ihren Ansichten nicht durchkommen und dann erklären, aufgrund der herrschenden Political Correctness kämen sie nicht zum Zuge. Das ist eigentlich das Alibi der Loser und der Leute, die sich nicht durchsetzen können.

    Das ist natürlich Unfug. Es gibt die PC, sie ist dokumentiert und für jeden sichtbar. Ich kann mich nicht erinnern, aber verwendete er den Begriff in seinem „Hurra“ nicht sogar selbst?

    Er hat allerdings insofern recht, daß sich politisch inkorrekte Meinungen selten durchsetzen – das liegt so in der Natur der Sache und ist ja auch Sinn der Sache.

  20. Wären wir von der Dressurelite, welche Eva Hermann medial vollstreckt hat, dann würden wir Volker Volkan Beck aus dem Zusammenhang gerissen zitieren, wie er den Ausdruck „Neger“ benutzt hatte!

  21. #24 Mir schreibt:

    Er hat allerdings insofern recht, daß sich politisch inkorrekte Meinungen selten durchsetzen – das liegt so in der Natur der Sache und ist ja auch Sinn der Sache.

    was broder meint, ist, dass geistige tiefflieger (z.b. herman oder oettinger)sich hinter der pc-debatte verstecken, weil sie von der mehrheit als dummschwätzer entlarvt wurden, also „alibi der loser“…

  22. Unsere Medien sind eine Propagandamaschinerie. Auch wenn man keinen Propagandaminister ausfindig machen kann, der das ganze diktatorisch steuert. Sie ist demokratisch. Aber nicht im dem Sinne, daß alle mitreden dürften, sondern in dem Sinn, daß wir alle zuhören, alle zuschauen, alle die Zeitung lesen. In den Medien, in Fernsehen, Radio, Zeitungen, wird pausenlos der Konsens abgenudelt und runtergeleiert, das was jetzt alle denken, wissen, meinen, träumen sollen, der Mainstream wird in die Hirne gespült. Wir sehen und hören uns das den ganzen lieben langen Tag an. Wir lesen es täglich in den Zeitungen. Wir lassen uns berieseln, nicht nur mit Musik, sondern auch mit Meinung, mit Sehnsüchten, mit Glaubenssätzen, mit „Fakten“: „Herman ist in die Nazifalle getappt.“ Dieser Satz z.B. wird in allen Medien wiederholt. Der Satz wird zum Ohrwurm. Zum Gehirnwurm. Er nudelt dann im eigenen Kopf weiter: „Herman ist in die Nazifalle getappt“. Statt eines eigenständigen Gedankens nur das Echo des gesendeten Mantras. Bis zum nächsten „Medienereignis“.

    Wer steuert das? – Wir alle, indem wir uns an die Versorgungshähne der Medien hängen und den „Mainstream“ in uns aufnehmen. Wir sind süchtig danach, wir sind Medienjunkies.

    Früher hat man noch selber Musik gemacht und selber gesungen; heute lassen wir uns berieseln. Früher hat man noch eine eigene Meinung gehabt, heute lassen wir sie uns besorgen.

    Und jeder denkt, er hätte eine eigene Meinung, denn für jeden Geschmack gibt es einen speziellen Medienonkel oder eine spezielle Medientante, an dessen oder deren Mund man sein Ohr hängen kann.

    Jetzt werden wir von unserem Medienonkel Broder enttäuscht, und das ist gut so. Huch… Wir haben ja einen eigenen Gedanken, der nicht in den Medien abgenudelt wird.

    Na super! Bravo!

    Kant sagte:

    Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurtheilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nöthig zu deken, wenn ich nur bezahlen kann [z.B. GEZ oder das Zeitungsabo]; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

  23. Schon seltsam der Herr Broder…würde hier im Blog einer mit „Der Islam ist das problem“ anfangen um dann in den folgenden Sätzen Moscheen als natürliches recht für die in Deutschland lebenden Herrenmenschen gutzuheißen würden sich alle draufstürzen, beim Godfather scheint man sowas eher als „cleveren Schachzug“ bezeichnen

  24. Vielleicht hat Broder auch einfach keinen Bock, immer der brave Medienonkel der selbsternannten politisch Unkorrekten sein. Dann würde ich sagen: Bravo, Broder, gut gemacht!

    Es ist im Grunde egal, was in den Medien abgenudelt ist. Zumindest für diese Sternstunde der deutschen Fernsehgeschichte (die Kerner-Show mit Herman) haben ein Haufen Leute sich darüber gewundert, daß im Fernsehen felsenfest etwas behauptet wird, was gar nicht stimmt. Und alle sind hellauf empört. Über das Fernsehen. Als ob das Fernsehen dazu da wäre, uns zu sagen, was richtig ist.

  25. @ 29 makieken:

    den meisten hier reicht schon, dass broder auch irgendwie gegen islamisten ist. für was er genau steht und dass er wohl eher ein linker denker ist als ein konservativer, interessiert dann auch nicht wirklich…
    ich übrigens mag broder, weil er die hermans, oettingers und hohmanns dieser welt für idioten hält; die geschehnisse in mügeln treffend als pogrom bezeichnet; gerne multi-kulturell in kreuzberg lebt; pc für ein gespenst hält und (neben aller kritik am islam) für eine freie religionsausübung auch der moslems eintritt. das sind auch meine positionen! und ich freu mich, dass er auf pi ein super „standing“ besitzt!

  26. Ich finde es gut, dass Broder genau meine Meinung teilt: EH ist sicher zum Großteil selbst schuld an dem Wirbel. Sie hätte bei Kerner zweifelsfrei ihren Blödsinn für Blödsinn erklären können und aufklären können dass sie eigentlich nicht meinte was sie gesagt hat.
    😉

  27. Man wird diesen arroganten Medienmenschen nur durch Konsumverzicht kommen können. Man darf einfach keine Zeitungen mehr kaufen und möglichst auch keine GEZ mehr zahlen.

  28. Daß Beck gleich am Anfang das perpetuiert, was die Medien erzählen, aber Eva Herman nicht gesagt hat, ist typisch für die intellektuelle Unschärfe bei Politikern wie ihm.

  29. #31 encore (19. Okt 2007 23:43)

    Ich finde es gut, dass Broder genau meine Meinung teilt: EH ist sicher zum Großteil selbst schuld an dem Wirbel. Sie hätte bei Kerner zweifelsfrei ihren Blödsinn für Blödsinn erklären können und aufklären können dass sie eigentlich nicht meinte was sie gesagt hat.

    Du meinst, sie sollte DAS sagen, was die Kommunisten von ihr verlangen.
    Und noch was- Gleichschaltung der Presse ist kein Blödsinn, das ist die Wahrheit- durch seinem Tat hat Kerner dies bewiesen.

  30. #31 encore (19. Okt 2007 23:43)

    Ich finde es gut, dass Broder genau meine Meinung teilt: EH ist sicher zum Großteil selbst schuld an dem Wirbel. Sie hätte bei Kerner zweifelsfrei ihren Blödsinn für Blödsinn erklären können und aufklären können dass sie eigentlich nicht meinte was sie gesagt hat.

    Du meinst, sie sollte DAS sagen, was die Kommunisten von ihr verlangen.
    Und noch was- Gleichschaltung der Presse ist kein Blödsinn, das ist die Wahrheit- durch seiner Tat hat Kerner dies bewiesen.

  31. Es ist dem Zuschauer untersagt, seinen beschränkten politisch unkorrekten Maßstab an die Aussagen der Meinungsmacher zu legen.

  32. Heute morgen im gleichgeschalteten Mentalpräkarianer TV SAT1 (Frühkotzfernsehen), auch die übliche einseitige politisch korrekte Berichterstattung:

    Zwei lobotomierte Dauerkicherschnitten moderieren zunächst einen Beitrag über eine türkisch-deutsche Familie an, die versehentlich in einem von Rechtsextremen „besetzten“ Stadtteil (?) eine K3-Dönerei aufgemacht hat und aufgrund von Bedrohung und Gewalt das Geschäft wieder aufgeben musste und daran ist dann angeblich auch noch die Ehe zerbrochen. Tragisch, soweit so schlecht, aber beim anschließenden Betroffenheitskommentar von einer dieser Rütli-Schnatterinchen ist’s mir dann doch schlecht geworden:

    „Schrecklich, dass man Deutscher sein muss, um keiner Gewalt in diesem Land ausgesetzt zu sein!“

    Hatte ich mich verhört? Nein! Habe ich irgendetwas in der letzten Zeit versäumt und bilde ich mir vielleicht nur ein, dass der umgekehrte Sachverhalt weit, weit, weit mehr stattfindet? Vielleicht kann’s mir ja mal jemand erklären…

  33. Zwei Begriffe, in untrennbar miteinander ver bunden sind. PC und Opportunismis.

    „Diese Opportunisten waren mir von jeher zuwider, diese ewigen Mit- und Nachläufer, die Überläufer ohne Gewissen und jeglichem Willen denn den, sich jeder Strömung sklavisch zu beugen. Diese Wiederkäuer der jeweiligen Tagesmoral. Ekelerregend sind sie in ihrer Anpassungswilligkeit! Und ihre Gefährlichkeit ist es, daß sie sich stets den Mächtigen unterwerfen. Sinn solchen Tuns ist allein das eigene Wohl, das sich immer gedeihlich entwickelt, wenn man dem Massenanspruch huldigt, dem Zeitgeist und seinen Tonangebern. Wie herrlich leicht ist es doch und ungefährlich, mit der Strömung zu schwimmen. Sie tragen ständig eine Wetterfahne nach der sie sich geschwind drehen und wenden können. Naht ein Sturm ducken sie sich und sind sogleich wieder da, wenn er vorüber ist. Unverändert kommen sie zum Vorschein, gleich einem Chamäleon den neuen Verhältnissen angepaßt. Und mit ihrer Farbe haben sie ihre Gesinnung gewechselt“.

  34. “Was ist politisch korrekt?”

    Die Frage ist doch leicht zu beantworten: Diese Sendung.

    “Schrecklich, dass man Deutscher sein muss, um keiner Gewalt in diesem Land ausgesetzt zu sein!”

    Bin ich froh Deutscher zu sein.

  35. Hat bitte noch jemand einen Link zu der Sache aus Mügeln? Ich konnte in den MSM nichts von der Verurteilung von zwei Indern finden. Das würde mich wirklich interessieren. Vielen Dank.

  36. Was mich am meisten erschrekte:
    Broder widersprach Beck nicht, als dieser die „Nazi Vorwürfe“ gegen Eva Herman wieder als wahr hinstellte. Alle waren sich einig: die Herman ist doof. Gerade von Broder hätte ich erwartet, das er denkt bevor er redet. Oder, wenn er schon Frau Herman unterstellt dumm zu sein, wenigstens etwas von ihr gelesen hätte. Aber nein, einfach Pressezitate verwenden, wo er selbst doch gerade gesehen hat, was die Presse aus Aussagen macht. Beispiel Kerner, Herr Broder.

    Eigentlich war ich seit Oktober 2001 ein Broder Fan. Da hab ich den das erste mal im TV wahrgenommen. Es war eine Sendung im ZDF über den 9/11 und ob Kirchen in Moscheen umgewandelt werden dürfen. Trittin wollte damals, das in Kiel eine Kirche zur Moschee wird. Broder stand auf und sagte im ZDF zur besten Sendezeit: “ Keine Kirche wird in Deutschland zur Moschee, bevor nicht in Riad eine Moschee zur Kirche wird!“

    Das hatte mich mächtig beeindruckt. Nun allerdings: Bäh, ekelig…..schleimerei….

  37. Unsere Presse war/ist immer überparteiisch.
    Das war nicht so schlimm als wir noch demokratische Parteien hatten, heute haben wir ein zentralisierte Regierung- Parteien mit gleicher Politik und mit gleichem Gedankengut.

  38. Broder ist einfach clever, weil unberechenbar.
    er ist nicht schubladisierbar und gerade deswegen erfolgreich. man vergleiche ihn nur mit ulfkotte: bei ulfkotte ist es absolut vorhersehbar was er sagen wird, gerade deswegen wird er andauernd unterbrochen (man erinnere sich an die diskussion mit ströbele).
    broder ist anders, ihm hört man zu, weil es nicht absehbar ist, was er in den nächsten minuten sagen wird.
    er hält es mit konfuzius und geht erst Richtung „Norden“, wenn (oder gerade weil) er nach „Süden“ will. dies manifestiert sich dann zb in seiner forderung nach einer mega-moschee gegenüber des kölner doms.

    broder ist einfach broder, von niemand einnehm- und instrumentalisierbar.

  39. Die Exekution von Eva Herman hat offenbar Wirkung hinterlassen.

    Unter all dem, was es in Deutschland nicht gibt, oder nicht geben darf:

    Werte um Familie,
    Kriminalität von Migranten,

    zählt nun auch die

    political correctness.

    Hat Broder gesagt. Clever von ihm. Er möchte im endlich erreichten Spiel (Börne-Preisträger) bleiben.

    Eine der Karrikaturen zu Mohammed, so sagte Beck in dieser Sendung, habe er ganz witzig gefunden. Gesagt habe er dies schon…. allerdings nur in einem Hintergrundgespräch. Da war sie, die es gem. dieser Sendung garnicht gibt: Die political correctness.

    Ich bekomme eine Vorstellung davon, wie der Widerstand eines solchen Volkes aussieht.

    Anders gefragt: wie hätte ein Hitler je auf den Gedanken können können, was er da mache treffe nicht auf die volle Zustimmung seines Volkes?

    Die Frage ist natürlich p.i.

  40. Was mich mehr beschäftigt ist, daß es einem Konservativen nie erlaubt sein wird, sich öffentlich gegen den Islam zu äußern. Da wird sofort der nationale und europaweite Bann ausgesprochen. Kritik darf nur aus dem linken Lager kommen, weil unverdächtig, einem Rechten würde man sofort die üblichen Verdächtigungen unterstellen. Das funktionioert hervorragend und jeder CDU-Bürgermeister schwimmt mittlerweile besser im Strom und überholt dabei sogar noch die grünen Unverbesserlichen. Eine deprimierende Situation, in der man leicht dem Personenkult um Broder anheimfallen kann, der öffentlich seine Stimme gegen die Islamisierung erhoben hat. Verschont mich künftig damit, ich mag keine Menschen, die nicht einschätzbar sind und ständig ihre Positionen wechseln, die immer dann relativieren, wenn sie selber vielleicht ins Rutschen kommen könnten. Leute, hört endlich mit diesem Personenkult auf, unsere Zeit bringt keine Helden hervor.

  41. Habe ein Freund, der fand den Gedanken Broders genial, der Herauswurf Eva Hermans bei Kerner sei eine mit Eva Herman selbst abgesprochene Inszenierung, um den Verkauf ihrer Bücher zu steigern. Für mich läuft diese Bemerkung – mit Broders eigenen Worten aus der Sendung – , unter „Humor mit Vernichtungwillen“. Aber was mache ich nur mit so einem Freund?
    Was Eva Herman betrifft, so war die Kerner-Sendung und diese in einem Punkte gleich: Keiner der Teilnehmer hatte ein Buch von Eva Herman auch nur mal aus der Nähe gesehen.

  42. Ich habe nur eine Minute ausgehalten. Tut mir leid, aber in meinen Augen ist Broder auch nur eine von den vielen PolCor-Mediennutten, die es sichtlich geniessen, um die eigene Fresse im TV zu sehen. Dieses selbstgefällige Grinsen…! Ich gratuliere, der gute Mann hat seine eigene Nische gefunden. Ein bisschen kritisch, gewürzt mit einer Prise Ironie, aber niemals inkorrekt genug, um zu solchen Plauerstündchen nicht mehr eingeladen zu werden. Die Öffentlich-Rechtlichen können jederzeit sagen, wieso gleichgeschaltet, seht her, den kritischen Broder haben wir doch auch eingeladen.

    Wir werden uns wohl oder übel damit abfinden müssen, dass es keine wirklich kritischen, politisch-inkorrekten Geister in Deutschland gibt. Was da in den Schwatzrunden auftritt, sind zu 100% alles Absahner. Mitnehmen was man kriegen kann. Hauptsache ich komme in den Medien vor.

    Gerade die Deutschen Medien, bieten den ewig Empörten und Guten unzählige Auftrittsmöglichkeiten. Wahrscheinlich hat die ewig korrekte Senta Berger auch das Muffensausen bekommen. Ihre Spin-Story diese Woche spricht Bände! Kerner hätte Eva nicht rausschmeissen dürfen. Das ist ja so eine ganz nette, freche. Wäre ich doch nur wirklch aufgestanden und gegangen. Spin, Spin, Spin. Schreinemakers hat sich wahrscheinlich vor lauter Angst in ihrer Belgischen Villa für immer verschanzt. Gut So!

    Die PolCor-Faschisten wissen ganz genau, dass ihr letztes Stündlein geschagen hat! Be afraid, be very afraid!

    Liebe Grüsse aus Amsterdam!
    Pretoria

  43. Wichtig!

    Aus dem ZDF Forum:

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Gespräch mit Herrn Bellut
    von: Rahel-Luise Erstellt am: 19.10.07, 21:51 930 mal gelesen Hallo Leute,
    bin eine von den zwei Damen, die das Gespräch mit Herrn Bellut wahrnehmen durften.
    (Herr Bellut ist der Programmdirektor des ZDF, also sowas wie der „Kanzler“, darüber gibts nur noch den „Präsidenten“.)
    Über die Mahnwache selbst berichtet Fried Fertig im Mahnwachen-Thread (vielleicht kann noch jemand den Threadnamen für leichteres Wiederfinden anfügen).
    Das Treffen kam relativ spontan nach einer telefonischen Anfrage zustande, welches uns die Pforte ermöglichte. Kurze Zeit später erfolgte ein Rückruf mit der Meldung, Herr Bellut würde 20 Minuten für uns erübrigen.
    (Wir blieben schließlich ca. 1 Stunde.)
    Ein Sicherheitsmensch begleitete uns bis in die14. Etage (schöner Ausblick!).
    Wir wurden freundlich empfangen.
    Man bot uns sogar Getränke an.
    Es waren neben Herrn Bellut noch 2 weitere Personen anwesend.
    Herr Bellut fragte uns einleitend nach unserm Anliegen. Daraufhin entspann sich ein Gespräch über einige Aspekte unseres großen Themas.
    Zusammenfassend kann ich sagen, haben wir deutlich gemacht, daß wir – unabhängig davon, wie wir zu Frau Hermanns Thesen stehen – verärgert und/oder besorgt sind über ein fehlerhaftes Zitat, dessen Richtigstellung und der Ignoranz dieser Richtigstellung gegenüber, der Moderationsweise des Herrn Kerner und über gefühlte Gleichschaltung der Medien und Manipulation duch dieselben.
    Den Aussagen der ZDF-Vertreter habe ich entnommen :
    1.Unser Anliegen ist definitiv Thema auch in den Chefetagen des ZDF.
    Neben den sehr umfangreichen Forenbeiträgen, erhält das ZDF zahltreiche telefonische Beschwerden und herkömmliche Post.
    So viel Post hätte es nicht mal zum 11. September gegeben.
    2. Mit Herrn Kerner gab es bereits Diskussionen und es wird – denke und hoffe ich – noch weitere fruchtbarere geben.
    3. Eine Sondersendung zur betreffenden Kerner-Show ist angedacht.
    4. Die entstellte Berichterstattung des Hermannrausschmisses am darauffolgenden Tag in diversen ZDF-Formaten wird – zumindest innerhalb des ZDF – ebenfalls thematisiert.
    So, ich denke, ich hab die wesentlichen Punkte wiedergegeben. Ihr könnt gerne nachfragen, wenn Ihr noch was wissen wollt.
    Meine „Kollegin“ wird das Ganze sicher nochmal aus ihrer Sicht berichten.

    Mein Fazit : Die Mahnwache war nicht umsonst. (Auch ohne das Bellut – Gespräch!)
    Wir sollten dranbleiben und auf verschiedene Art und Weise auf Mißstände in Presse, Internet, Radio und TV aufmerksam machen.
    Schließlich leben wir in einer Demokratie und dies sollte sich auch in den Medien wiederspiegeln.

    Gruß.

    Rahel-Luise
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Erhaltet den Druck aufrecht! Nieder mit der Gleichschaltung der Medien!

    http://www.zdf.de/ZDFforum/foren/sendungen/jbk/F264/

  44. Ich habe mir diese Sendung auch kurz angetan. Von Broder war ich sehr enttäuscht. Er hatte schon bessere Momente.

  45. Das Thema, dem heute die meiste Ignoranz und PC entgegengebracht wird, dem Islam nämlich, ging in einem allgemeinen Geschwafel über den Umgang mit deutscher Nazivergangenheit, Juden, Schwulen, Schwarzen und Frauen unter.

    Es war deshalb ein feiges „Reden um den heißen Brei“.

    Broder sinngemäß politisch pc:

    „Mügeln war ein kleines Pogrom.“

    Das Offensichtliche (nach Standardmeinung: Ostdeutsche sind Nazis) wurde medial heruntergespielt und verharmlost?
    Das Gegenteil war der Fall! Der Fremdenfeindlichkeitsreflex dominierte wochenlang unhinterfragt die Massenmedien und die Äußerungen der rasterdenkenden Politiker.
    Macht mal beide Augen auf, ihr Heuchler!

    „Es gibt keine PC.“

    Wer jahrelang in einem Faß mit Scheiße sitzt, nimmt eben irgendwann den Geruch nicht mehr wahr.

    Grüße

  46. Zuerst zu Eva Hermann: Ich glaube verstanden zu haben, wie sie es meinte: Vor der Nazizeit gab es ein Bild der Mutter, das gut war, aber das zuerst durch den Missbrauch der Nazis in Verruf geraten und besudelt war, ehe es dann von der 68er Generation abgeschafft wurde. (Es schien ja wertlos geworden zu sein.)
    Ihr Verweis auf die Autobahn in der Diskussion war doch nur eine Reaktion auf den Vorwurf, sie würde einen Begriff verwenden, den auch die Nazis verwendeten: nämlich
    „Gleichschaltung“. Sie wollte wohl sagen:
    „Ja, ich verwende den gleichen Begriff, wie wir alle heute noch die Autobahn verwenden…“
    Das heißt noch lange nicht, dass sie den Nationalsozialismus relativieren wollte. Wir dürften ja sonst kein einziges Wort aus der deutschen Sprache mehr verwenden, denn diese wurden ja fast alle durch die Nazis besudelt.

    Zur Political Correctness: Natürlich mag es auch feige Rebellen geben, die prinzipiell allem widersprechen, was politisch korrekt ist, selbst dann, wenn die P.C. zufällig einmal wirklich richtig ist (z.B. die Ablehnung von Nationalsozialismus).
    Das eigentliche Problem ist – so finde ich -, dass der Mensch durch die P.C. dressiert wird, sich nicht mehr seines eigenen Verstandes bedienen darf und nicht mehr sein Gewissen befragen darf. Er wird entmündigt. Es wird versucht durch Denkverbote und Gesinnungsdiktatur Moral zu erzwingen. Dies ist nicht nur Unfug sondern wäre gar nicht notwendig, wenn es den Werte zersetzenden Relativismus nicht gäbe. Dies und die Nichtanerkennung universeller Wahrheiten hat dieses zwanghafte Verhalten, die Bürger belehren und „rechtleiten“ zu müssen erst ausgelöst!

    Zur Leugnung der P.C.: Natürlich gibt es die P.C. so wie es (Gott sei Dank!) auch einen Widerstand gegen sie gibt.

  47. Broder bedient alle schlimmen Vorurteile
    gegen Juden, für Geld verkaufen sie ihre Gesinnung, ihre Meinung und heulen mit dem Mainstream, wenn es Vorteile bringt.Sie sind
    sich immer selbst die nächsten und wenn sie
    ihr Ziel erreicht haben, lassen sie dich fallen. Wir dürfen uns nur auf uns selbst verlassen, auf unsere eigene Kraft der Über-zeugung und das klappt doch schon recht ordentlich, also keine Träne nachweinen.

  48. @#52 Lausbus
    Broder ist als Jude geboren, aber bekennender Atheist. Wenn du nun sagst seine persönliche Art sei geneigt Vorurteile gegen Juden zu bedienen unterstellst du ihm quasi er sei als geborener Jude wohl aufgrund genetischer/natürlicher moralischer Minderwerigkeit bereit seine Seele für Geld zu verkaufen. Wer hier also tatsächlich Vorurteile gegen Juden schürt bist du und für derlei Unsinn ist hier nicht der richtige Platz. Das ist ein Blog, der sich zwar sehr wohl herausnimmt politisch inkorrekt zu sein, der aber keinerlei Interesse daran hat, Menschen als solche bzw. Anhänger einer bestimmten Rasse oder Religion zu diffamieren.

  49. Broder hat mich sehr enttäuscht. Er hat natürlich Recht das es keine zentrale Behörde für politische Korrektheit gibt und das sie stattdessen von innen heraus entsteht, aber dass er diese politische Korrektheit leugnet bzw. den anderen beiden Schwachköpfen dabei zustimmt hat mich wirklich erschrocken.

  50. Früher, an den Fürstenhöfen, da gab es auch Leute, fest angestellt und von der Fürsten Gunst abhängig, die den Fürsten Sachen sagen durften, die sich kein anderer zu sagen wagte.

  51. Die ganze Runde sollte uns vermittelm, dass wir doch „Freiheit“ haben, das war eine bewusste Irreführung,
    denn noch am Anfang wurde gesagt, wenn Eva H. dies und das gesagt hätte, würde das kein Problem gewesen- das ist aber genau die Gleichschaltung- man MUSS denken und sprechen nach bestimmte vorgegebene Muster.

  52. Broder hat auch gesagt, dass eine Gleichschaltung als ein „Drang der Gesellschaft heraus“ existiert. Erst mal, das stimmt nicht, denn man wird täglich von „oben“- von Politikern und Medien manipuliert und die Presse IST überparteiisch, wer das Gegenteil behauptet, ist ein Lügner!
    …. und was heisst eigentlich Gesellschaft?
    Die Kommunisten sind auch eine Gesellschaft, in der der Individuum nicht gefragt ist, sondern das kollektive Bewusstsein, bei den Antikommunisten ist umgekehrt.
    Das heisst, in D existieren zwei Gesellschaften.
    Diese „nette“ Runde hat ausschließlich die kommunistische Gesellschaft vertreten, denn es gab MILLIONEN Proteste- Reaktionen, die Eva H. verteidigen, aber dort war keiner, der sagte- die Frau hat Recht!

  53. Ich kann die Äusserungen von Broder immer noch nicht verstehen.
    Hat man ihm ein „Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte“?

Comments are closed.