0140symb.jpgAls Vorsitzende der wieder zu belebenden Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft bringt sich die Frau des Alt-Kanzlers ins Gespräch. Ihren Namen auf Russisch geschrieben erkenne sie zwar momentan nur am Bindestrich, dies allerdings wird sich, da sie sich einen Russischlehrer ‘organisiert’ habe, ändern wenn sie dann Russisch spricht.

Doris Schröder-Köpf beklagte antirussische Stimmungen in der deutschen Bevölkerung und diese werden gar in ‘übelster Stammtischmanier’ verbreitet. Man solle es doch den Russen selbst überlassen, wie ‘sie die Politik ihres Präsidenten und ihrer Regierung bewerten’.

Sie hat die Gründe der antirussischen Stimmungen nicht erwähnt. Warum ist uns Deutschen ein Präsident Putin nicht geheuer, der seine Kenntnisse der deutschen Sprache als KGB Mann in der DDR erworben hatte? Der russische und vorallem seine eigenen Interessen und Machtansprüche über alles stellt. Der seine Kritiker zuerst wirtschaftlich erledigt und ihnen dann selbst die Freiheit nimmt, oder gar das Leben nehmen lässt?

Russland ist bestimmt ein faszinierendes Land. Seine Menschen, seine Landschaften, seine Geschichte – mit der herrschenden Kaste allerdings haben wir ein Problem. Und diese, Frau Schröder-Köpf, ist der Grund für antirussische Stimmungen. Sie scheinen den direkten Draht zu haben. Fragen Sie dort mal nach!

Aber nur ganz vorsichtig. Vorher sollten Sie unsere Berichterstattung zum Umgang Russlands mit Kritikern lesen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Wer hätte das gedacht ! Sitzt der Gerhard eigentlich noch immer bei dieser Pipeline-Gesellschaft im Aufsichtsrat ?

  2. Was ist schlimmer? Russlands gelenkte Demokratie oder mit Hurrapatriotismus in den Irak ziehen?

    Antiamerikanismus und „Antirussimus“ sind die zwei Seiten einer Medaille.

  3. Putin und Schröder sind sich so dermaßen ähnlich, machtbewußt bis zum Erbrechen, gewissenlos, skrupellos und Egomanen erster Güte. Da bleibt es doch in der Familie….
    K.

  4. Nicht nur die herschene Kaste erzeugt ein schlechtes „Russlandbild“ bei den Deutschen.

    40 Jahre stalinistisches Regime in Teilen von Deutschland und das Verhalten einiger Russen in Deutschland sorgen für das übrige.

  5. Nun taucht die unseelige Bindestrich-Doris doch wieder auf………….

    Die Hellste war sie ja noch nie. Was ihr Vorstoss mal wieder beweist.

    Gerhard, Doris, Putin – eine verhängnisvolle Kumpanei………..

  6. Das ist ja furchtbar, nimmt das denn nie ein Ende? Irgendwann muss sich das doch mal ausgeschrödert haben..

    Und Liebe Russen nicht, böse sein, wir mögen euch, wir mögen nur nicht euren Präsidenten und dass dürft iht wirklich nicht persönlich nehmen, denn wir mögen unseren Präsidenten und unsere Kanzlerin genau so wenig..

    in diesem Sinne

    Priviet, moi daragie Drusia!

  7. Kanzlerfrauen sind enorm wichtig!

    Ich erinnere mich an eine die hieß LOKI und war Vorsitzende der Stiftung zum Schutze gefährdeter Pflanzen…

    Nun also DORIS, als Vorsitzende der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft…

    Was macht eigentlich Herr Merkel? Vielleicht ist er schon Vorsitzender des Vereins zum Schutze der Musca Domestica (gemeine Stubenfliege)? Wenn nicht wird’s höchste Zeit.

  8. Auch wenn ich jetzt von der allgemeinen Linie abweiche:

    Was ist so schlimm an W. Putin? Er ist einer der letzten (wenn nicht DER letzte) patriotische Staatsmann in Europa, der für sein Volk Politik macht und nicht für eingewanderte Staatsfeinde oder Wirtschaftslobbyisten…Von seinem Stil, nämlich nicht jeden staatsfeindlichen Mist zuzulassen oder besser gesagt zu fördern, könnte man sich einiges abschauen

    Er zeigt wie man mit Terroristen umgehen sollte (Wahabitenpest in Tschetschenien) und wendet sich als Einziger, gegen USA und EU, gegen den Irrsinn eines unabhängigen Kosovo!

    Dass er Kommunist oder sonstiges ist wird wohl niemand behaupten!

    Einzig seine Iranpolitik halte ich natürlich für grundfalsch, aber niemand in der russischen Regierung will eine iranische Atombombe, von daher: Halb so schlimm

  9. @ bernd:

    Kannste gerne kriegen,aber die sind schon abgestempelt. 😉
    Aber bezahlt wird mit Aluchips, gelle!
    😀

    Aber zum Artikel.
    Ich denke, mit Putin verhält es sich ähnlich wie mit Pinochet, der eine etwa 50%-Unterstützerquote in der Bevölkerung hat.
    Wobei die von Putin sicher viel höher ist. Putin wird unterstützt, weil er das Land vor dem endgültigen Zusammenbruch bewahrt hat.

    Madame Politkovskaja, der Schachspieler Kasparov und etliche andere, die von den Meinungsmachern hierzulande als große Demokraten dargestellt werden, haben durch ihre Doppel- und Mehrfachstaatsangehörigkeiten sicher andere Loyalitäten als die von der Bevölkerung erwartet werden. In Wirklichkeit sind diese Suppenkasper dort „unten durch“.
    Mehr noch, als die herrschende Beamten-Einheitspartei.

    Also Jens, abwarten und Tee trinken. 😉

  10. Wäre die Putinphobie so ausgeprägt wie der Bush-Hass, dann hätten wir schon längst die „Rote Armee“ im Land…

  11. Schröder hat D an Putin vertickt und das BRD- Checkbuch ihm zur Verfügung gestellt. Jetzt hat Merkel, von ihr ernannte „Herzstück“ , die s.g. deutsch-russische Partnernerschaft, vollendet. Der nächste Schritt ist die EUdSSR zu „bearbeiten“- mehr Handlungsmöglichkeiten den Russen einräumen. 🙁

    Putin und seine KGB- Leute, die heutige Mafia, sind gefährlich- wie häufig haben die bewiesen, dass sie bestialisch und barbarisch mit den Gegnern umgehen.
    Die russische Raketen sind schon auf die westliche Städte gerichtet.

    Gute Beziehungen zu Russland auf Distanz sind in Ordnung, aber keine wirtschaftliche- und Energieabhängigkeit von Russland.

  12. Ich war noch nie ein Freund Russlands und das werde ich niemals sein. Wir haben die Russenmafia in sämtlichen Großstädten sitzen, Russengangs terrorisieren unsere Kinder und der Erzfeind der Freiheit, Mütterchen Russland, hat sich einen neuen Diktator gewählt.

    Was soll man dazu noch sagen? Nastrovje?

  13. „Doris Schröder-Köpf beklagte antirussische Stimmungen in der deutschen Bevölkerung…“

    Zum Glück kann man niemandem vorschreiben, wen er zu mögen hat und wen nicht… 😉
    Ich persönlich habe nicht viel für die Russen übrig, und die sog. „Russlanddeutschen“ hier bereiten uns auch eine Menge Kopfzerbrechen. Schuld hieran ist die deutsche Politik, die fremde Völkermassen importiert hat und dies immer noch tut, ohne ihnen eine Perspektive bieten zu können. 🙁

  14. Lugowoj und Kowtun, die Litwinenko vergiftet haben sollen, werden von der „Liberal-Demokratischen“ Partei des alten KGB-Mannes Schirinowski als Kandidaten für die Duma-Wahlen in Dezember aufgestellt.(Abgeordneten-Immunität).
    Lugowoj überlegt, ob er nicht doch seine Kandidatur für die Präsidenten-Wahlen aufstellt.

  15. Die Russen, sind nicht durch Zufall seit Ende des zweiten Weltkrieges unser Feind. Ich glaube kaum, dass die sich in den letzten Jahren groß verändert haben.

  16. #12 baden44 (17. Okt 2007 17:46)

    Auch russische Geheimdienstler lernen die Sprache ihres Einsatzlandes VOR der Entsendung…

    Wenn die Frau Schröder-Kröpf außerdem noch lernt, was ein Watt ist und was durch eine Pipeline fließt, kann ein ganz wichtiger Spion aus ihr werden. Wir werden noch viel von ihr hören.

  17. @ D.N. Reb:

    Habe ich auch noch. Dieser Zwang damals…schlimm. Hattest Du auch Brieffreundschaften in Russland? Wurde doch damals von den Schulen vermittelt.

    Und meine Russlandphobie hat damit zu tun:

    Schriftliche Russischprüfung 10. Klasse, ich, bis dahin in Russisch eine 2, habe schön übersetzt und übersetzt und meine Nachbarin (es war meine damalige beste Freundin!) schrieb auch noch wortwörtlich von mir ab! Sie bekam eine 1 und ich eine 3! Ich habe mich natürlich darüber beschwert, aber die Lehrerin war der Meinung, ich hätte wortwörtlich von ihr abgeschrieben. Also „durfte“ ich in die mündliche Russischprüfung… Ich war sauer – auf meine damalige Freundin (die sie danach natürlich nicht mehr war!) und unsere Lehrerin. Abschluß, wie schon gesagt, insgesamt mit 2 gemacht. Das konnte mich aber auch nicht „milder“ stimmen.

    Dann Beginn meines Studiums zur „Unterstufenlehrerin“ (heute Grundschule). Und was hatten wir, auch wenn es in der Unterstufe damals nicht gelehrt wurde (es sei denn an einer Sprachenschule, aber da wollte ich nicht hin)? Ja, genau, Russisch. Ich habe es gehaßt. Dieser Haß ging dann sogar soweit, daß ich im Jahr 1992 nicht ein Wort mehr auf Russisch lesen konnte, geschweige denn sprechen. Ich habe alles Russische so verdrängt und aus meinem Kopf verbannt, daß ich mich dann richtig befreit gefühlt habe.

    Putin ist in seinen letzten Amtshandlungen, es bleibt abzuwarten, wer danach Rußland regieren wird und wie es die Welt verändern wird. Optimus wäre wohl fehl am Platz, denn Putin hat einen seiner engsten Mitarbeiter dafür vorgeschlagen und es wird davon ausgegangen, daß dieser die „Wahl“ auch gewinnen wird. Somit wird dieser Putins Politik weiter führen. Und ob das wirklich so gut ist, wage ich doch stark zu bezweifeln. Leider.

  18. @#24 Andy

    He, da gibt es ein schönes Gedicht.

    http://www.andreasferl.de/Lieder/meinst_du.htm

    Meinst du, die Russen wollen Krieg?

    1. Meinst du, die Russem wollen Krieg?
    Befrag die Stille, die da schwieg
    im weiten Feld, im Pappelhain,
    Befrag die Birken an dem Rain.
    Dort, wo er liegt in seinem Grab,
    den russischen Soldaten frag!
    Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:

    Meinst du, die Russen woll’n,
    meinst du, die Russen woll’n,
    meinst du, die Russen wollen Krieg?

    2. Nicht nur fürs eig’ne Vaterland
    fiel der Soldat im Weltenbrand.
    Nein, daß auf Erden jedermann
    in Ruhe schlafen gehen kann.
    Holt euch bei jenem Kämpfer Rat,
    der siegend an die Elbe trat,
    was tief in unsren Herzen blieb:
    Meinst du, die Russen woll’n…

    3. Der Kampf hat uns nicht schwach gesehn,
    doch nie mehr möge es geschehn,
    daß Menschenblut, so rot und heiß,
    der bitt’ren Erde werd‘ zum Preis.
    Frag Mütter, die seit damals grau,
    befrag doch bitte meine Frau.
    Die Antwort in der Frage liegt:
    Meinst du, die Russen woll’n…

    4. Es weiß, wer schmiedet und wer webt,
    es weiß, wer ackert und wer sät –
    ein jedes Volk die Wahrheit sieht:
    Meinst du, die Russen woll’n,
    meinst du, die Russen woll’n,
    meinst du, die Russen wollen Krieg?

    Aber was wissen die Feldwebel Steiner Groupies schon davon, die Krieg nur aus dem Fernsehen kennen? 🙂

  19. Widerliche Doppelmoral!
    Jeder Ami muss sich in Deutschland für Bush rechtfertigen. Warum hört man dazu nichts von DSK?
    Würde etwa der Hass auf Amerika (der durch unser Wahrheitsministerium schön am köcheln gehalten wird) totgeschwiegen werden, wenn wir amerikanische Drogendealer, Zuhälter, Schläger und Hartz-4ler in Deutschland hätten? Würden sich dann Schreiberlinge der SZ hinstellen und Rechtfertigungen einfallen lassen, wonach es unsere Schuld sei? Wohl kaum!
    Die „antirussischen Stimmungen“ haben bestimmt nichts mit der russischen „Bereicherung“ durch nationalistisch geprägte Herrenmenschen (Integrationsunwillige Jungen/Männer) zu tun. 😉
    Die Medien schweigen über Tschetschenien (ist ja auch angenehmer in Israel am Pool zu liegen und sich ein paar „Brunnenvergiftergeschichten“ zusammenzureimen).
    Putin will den Mullahs die A-Bombe geben. Wenn der kapitalistische Klassenfeind sich anschließend dagegen „wehrt“, indem er Schutzschilde bauen will, stellt sich der Chef vom Genossen Gasgerd hin und verkündet: „Der Westen beginnt mit einem Rüstungswettlauf, weshalb er das Recht hat, wieder mit dem Säbel zu rasseln“. Und seine dekadenten westlichen „Fans“ klatschen ihm dafür auch noch Beifall.

    „Messen mit zweierlei Maß“ oder: „Im Westen nichts Neues“.

    PS: Die Beziehung Putin-Schröder weist erstaunliche Parallelen zu Mussolini-Hitler auf. Zuerst musste Hitler bei Mussolini schleimen und buckeln, am Schluß war Mussolini Hitlers Handpuppe.

  20. Ehrlich gesagt sind mir bisher keine anti-russischen Stimmungen in der Bevölkerung aufgefallen. Die meisten halten Bush für 1000x schlimmer als Putin. Wenn ich mir allerdings die aktuellen Bilder Putins anschaue, wo er mit Ahmadinedschad posiert und ihm beim AKW-Bau behilflich sein will, dann habe ich das Gefühl, es hat sich nichts geändert, der Westen ist der einzige Garant für Freiheit und Demokratie. Um es mit Pet Shop Boys zu sagen: Go West, there where the air is free!

  21. Wenn die Frau Schröder-Kröpf außerdem noch lernt, was ein Watt ist und was durch eine Pipeline fließt, kann ein ganz wichtiger Spion aus ihr werden. Wir werden noch viel von ihr hören.

    🙂

  22. Ich bin selbst Rußlanddeutscher. Ich sags mal so: die größte Gefahr sind wir nicht. Denn im Gegensatz zu den Muslimen, wollen die meisten der Aussiedler integriert sein und sind es spätestens in Generation 2.

  23. Russland war von jeher eine asiatische Macht, in der andere Regeln gelten, auch wenn es geographisch teilweise zu Europa gehoert.

    Unter Putin ist das Land zum Einparteinenstaat
    abgesunken, weder freie Medien, freie Meinung, noch Kritik an Zar Putin und seinen Massnahmen wird gedultet.
    Er hat dafuer spezielle Schlaegertruppen, die Betroffene erst entsprechend einschuechtern, bevor sie bei mehrmaliger Wiederholung liquidiert werden.

    Die reichen Einnahmen aus dem zufaellig vogefundenen Energieresourcen werden zu einem erheblichen Teil fuer Aufruestung des veralteten Militaerappartuses verschwendet, waehrend auf dem breiten Land schlimme Armut vorherrscht und es bei der Infrastruktur an allen Enden knirscht.

    Soweit wie Gerd und Frau in der Anbiederung an ihre Quelle fuer Millioneneingaenge auf den Schroederschen Bankkonten gehen, Wahrheit verdrehen, damit sie Eindruck bei ihren Goenner erwecken, geht die uebergrosse Mehrheit der Deutschen nicht, sie sehen Russland unter Putin so, was es ist, eine gefaehrliche Einmanndiktatur.

  24. @#32 kosmos

    Mit Deinen Kenntnissen über die Geschichte Russlands ist es nicht so weit wie Dein Weg morgens zum Klo oder? Ich frag nur wegen der asiatischen Macht.

  25. Wir haben mit den USA sehr gute Partnerschaft gehabt, wir braucher keinen russischen Verbrecher.

    Die Russen wollen von Markrwirtschaft und Demokratie nichts hören. Sie drängen auf die europäische Märkte aber bei sich machen die dicht- das ist kein faieres Handel, sondern eine Übernahme

    Gesetz verbietet Kritik an Putin
    http://www.welt.de/welt_print/article1215941/Gesetz_verbietet_Kritik_an_Putin.html

    Dieser Gesetz gilt auch in Europa- s. die Ausstelung über den Tschechenien Krieg in Brüssel.Nach zwei Tagen waren die Bilder spurlos verschwunden auf Befehl der russisischer Botschaft.

    Der Tschechenien Krieg war kein Krieg gegen Islam, auch wenn hier manche das so intepretieren. Die Tschechenen sind zufällig Muslems. Und jeder der einen Aufstand gegen Putin wagt, wird so bestialisch niedergeschmettert. Die Russen sind Barbaren.

    Die Russen stärken Iran gegen die USA, aber da die USA weit weg ist, ist das Westeuropa dran- s.

    Und diese Töne, die sie unverschämt heute spucken-von Russland lernen, heisst siegen lernen- ist ein Schwachsinn.
    Ohne die finanzieller Unterstützung des Westens wären die Russen heute ein Haufen Nobodies.

  26. # 31 syduser

    Ich bin (in D geborener und aufgewachsener) Deutscher, lebe aber seit Jahren in Russland und Kasachstan und kann das von Ihnen gesagte nur bestätigen. Die meisten Russland- oder Kasachstandeutschen haben sich die traditionellen deutschen Tugenden (Fleiß, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit) bewahrt, mehr als viele ansässige Deutsche, die diese Tugenden inzwischen als anstößig ansehen.
    Sie wollen sich bei ihrer Übersiedelung nach Deutschland auch eingliedern da sie D wirklich als die Heimat ihrer Vorväter ansehen.

    Leider werden sie inzwischen mit teilweise hanebüchen Begründungen von den deutschen Behörden abgewimmelt. Ich selbst kenne deutschstämmige (und deutschsprachige!) Leute im besten Erwerbsalter, die gerne kommen und ehrlich ihren Lebensunterhalt verdienen würden. Stattdessen holen wir uns Leute, die unsere Sprache und Kultur nicht kennen und auch nicht annehmen wollen.

    Noch ein Punkt zu Putin: Wie vorhin schon gesagt wurde, ist es völlig unangemessen, den Russen vorzuschreiben, wie demokratisch oder undemokratisch sie leben wollen. Die Russen sind mit Putin zufrieden, weil er Wirtschaftswachstum, Stabilität und Sicherheit gebracht hat. Die schleichende Einschränkung der Demokratie wird in russischen Augen dagegen als leicht verschmerzbar angesehen.

    Und ehrlich gesagt: Wenn ich von den Vorkommnissen in der „wahren“ Demokratie Bundesrepublik D erzähle (Masseneinwanderung, Moscheebau, AGG, usw. – alles gegen den Willen des Volkes) dann ruft das bei den Russen gelinde gesagt auch keinen großen Neid hervor…

    Raspail

  27. , ist es völlig unangemessen, den Russen vorzuschreiben, wie demokratisch oder undemokratisch sie leben wollen. Die Russen sind mit Putin zufrieden,

    Die Russen sollen ihre Pfoten von Westeuropa weglassen , noch besser- die Eiserne Mauer wieder aufbauen.

  28. Als ein hier lebender Russe ist mir bisher zum Glück keine besondere antirussische Stimmung aufgefallen (bis auf in einigen Kommentaren hier), dabei besteht mein Umgang aus über 90% „richtigen“ Deutschen. Ich mag meine deutschen Freunde sehr und auch Deutschland an sich finde ich klasse. Was mich allerdings sehr nervt, sind vor allem Verallgemeinerungen, die ich hier eben erleben durfte. Sicher doch, wir sind alle nur asiatische Barbaren, die das arme Europa überrennen wollen, angeführt von Onkel Vladi. Und „unsere Pfoten“ sollen wir auch noch bei uns behalten. Eine Mauer wird auch wieder gewünscht?! Tut mir wirklich Leid für die Leute hier, die keine Chance hatten, „vernünftige“ Russen kennenzulernen, aber das hängt wohl doch auch teilweise damit zusammen, daß man statt sich intellektuelle Menschen aus Haupstädten einzuladen lieber irgendwelche Hinterwäldler aus Pusemuckelstan herholt. Wobei da auch noch zu klären wäre, ob das überhaupt Russen sind. Ich empfinde es als beleidigend, wenn hier die Rede von „Russen“ ist und der einzige Zusammenhang dazu besteht aus Mafia und Gangs. Auf den Haufen will ich nicht geschmissen werden und entsprechende Leute gehören abgeschoben, genauso wie das ganze andere kriminelle und integrationsresistente Pack.

    @#26 vossy: Herzlichen Glückwunsch, mit Deiner klasse Verdrängungstaktik hast Du Dir auch den Weg zur russischen Literarur verbaut, die in der Originalsprache einfach besser kommt. Aber was solls, die Russen sind ja bekanntlich eh alles unkultivierte Penner, was können wir denn da schon an vernünftiger Literatur bieten, ne?

  29. Russland bedroht Norwegen

    Es geht um Rohstoffe und somit um viel Geld. Rußland macht bereits seit einigen Wochen Gebietsansprüche im Norden geltend.
    So setzte ein russisches U-Boot eine Flagge am Meeresgrund, um seinen Gebietsanspruch am Nordpol geltend zu machen.
    Rußland scheut auch nicht mit militärischen Mitteln zu drohen: Norwegens Armee musst ein den letzten Monaten über ein Dutzend mal Aufsteigen und russische Kampfflugzeuge identifizieren.
    Putin hat eingestanden, dass das russische militär wieder mit Kontrollflügen über der Arktis begonnen hat. Zudem finden massive Manöver entlang der norwegischen Grenze statt.
    Auch aus Finland sieht man die russische Gefahr. Häkämies nannte die frei größten Bedrohungen Finlands: Russland, Russland und nochmal Russland.
    Daneben sind auch Schweden und Dänemark verärgert. Die Führung der Ostseepipleline in nur wenigen Kilometern Entfernung an der schwedischen Insel Gotland vorbei ändert die Sicherheitslage im gesamten Ostseegebiet.
    Norwegen schätzt das Verhalten Russland so ein, wie zu Zeiten des Kalten Krieges. Eine direkte Bedrohung durch Waffengewalt erwartet man in Norwegen zwar nicht, aber die permanente Bedrohungslage durch Russland wird nicht bestritten.
    Sverre Diesen, Norwegens Oberbefehlshaber, befürchtet, dass es bei einer Eskalion mit Russland keine Unterstützung durch die NATO für sein Land geben könnte. Diese Einschätzung bedeutet letztlich, dass die NATO sich von Russland erpressen lassen würde: günstige Rohstoffe aus Russland und dafür hält die NATO still, wenn Russland Gebiete illegal annektiert.
    Wir, alle NATO-Staaten, können es uns nicht bieten lassen, dass ein Bündnispartner durch Russland bedroht wird.
    Stoppt Import russischer Rohstoffe, untersagt russische Investitionen in Europa in Versorgungsindustrie, Einführung von Strafzöllern für russische Güter in den

    den europäischen Raum! Und zwar sofort!!!!!

  30. „Der Kreml hatte kurz zuvor Verletzungen des finnischen Luftraumes durch eigene Flugzeuge zugegeben. Der Verteidigungsminister des neutralen Finnland, Jyrie Häkämies, hatte Anfang September in Washington erklärt: „Die drei sicherheitspolitischen Herausforderungen für unser Land heute sind Russland, Russland und Russland. Und nicht nur für Finnland, sondern für alle.“ Norwegen sowie Dänemark liegen mit Russland in einem Territorialstreit um Gebiete am Nordpol, die wegen des vermuteten Reichtums an Bodenschätzen und der starken Klimaerwärmung als immer lukrativer gelten. “

    http://www.n-tv.de/856781.html

  31. Der Kalten Krieg :Putin rüstet auf.

    Putin versicherte in einer Live-Fernsehschaltung zum Weltraumbahnhof Plessezk den dortigen Militärs und Rüstungsingenieuren, dass die Modernisierungsvorhaben realisiert würden. Unter anderem wiederholte der Kremlchef sein Versprechen, in den nächsten Jahren neue Atomraketen anzuschaffen. Zudem werde Russland auch 2008 ein neues Atom-U-Boot mit strategischen Nuklearraketen in den Dienst stellen.

    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=15907782

    Die Russen hinter dem eisernen Vorgang -dort gehören sie auch hin!!!!

  32. „Russland exportiert derzeit 80 Prozent seiner Energieträger nach Europa – während Europa lediglich 40 Prozent seines Energieträgerbedarfs aus Russland bezieht.“

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages;art693,2266790

    Die Russen sollen sich bloss nichts eibilden- ohne die Westeuropäer, die „nutzliche Ideoten“ wären die schon längst in dem kommunistischen Sumpf versunken, wo sie auch hingehören.

    Europa will Alternative zu Russen-Gas

    Norwegen und Algerien planen, ihre Gasexporte in die Europäische Union deutlich zu erhöhen. Damit sinkt die Abhängigkeit von Moskaus Energiepolitik. Allerdings gehen die Reserven in Großbritannien und Holland zur Neige. Der Bau der Ostseepipeline führt also langfristig dazu, dass Europa nach wie vor am russischen Energietropf hängen bleibt.

    http://www.robertamsterdam.com/deutsch/2007/06/europa_will_alternative_zu_rus.html

    Deshalb sind die sauer auf Norwegen- Konkurrenz wird nicht geduldet…. 🙁
    Stopt Russland!
    Vom OSTEN kam noch NIE was Gutes! 🙁

  33. Europa will Alternative zu Russen-Gas

    Norwegen und Algerien planen, ihre Gasexporte in die Europäische Union deutlich zu erhöhen. Damit sinkt die Abhängigkeit von Moskaus Energiepolitik. Allerdings gehen die Reserven in Großbritannien und Holland zur Neige. Der Bau der Ostseepipeline führt also langfristig dazu, dass Europa nach wie vor am russischen Energietropf hängen bleibt.

    http://www.robertamsterdam.com/deutsch/2007/06/europa_will_alternative_zu_rus.html

    So ist das also- die Russe wollen die Konkurenz militärisch beseitigen… 🙁

    Russland exportiert derzeit 80 Prozent seiner Energieträger nach Europa – während Europa lediglich 40 Prozent seines Energieträgerbedarfs aus Russland bezieht.

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages;art693,2266790

    Nicht wir, sondern die Russen sind von uns abhängig und die „nützliche Idioten “ von Schröder Kaliber in Europa machen sich nützlich…..

  34. Russland exportiert derzeit 80 Prozent seiner Energieträger nach Europa – während Europa lediglich 40 Prozent seines Energieträgerbedarfs aus Russland bezieht.
    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages;art693,2266790

    Die Russen sind von uns abhängig und nicht wir von denen
    Die „nützliche Idioten“ von Schröders Kaliber versuchen uns an die Russen zu verticken.
    Europa will Alternative zu Russen-Gas
    Norwegen und Algerien planen, ihre Gasexporte in die Europäische Union deutlich zu erhöhen. Damit sinkt die Abhängigkeit von Moskaus Energiepolitik. Allerdings gehen die Reserven in Großbritannien und Holland zur Neige. Der Bau der Ostseepipeline führt also langfristig dazu, dass Europa nach wie vor am russischen Energietropf hängen bleibt.
    http://www.robertamsterdam.com/deutsch/2007/06/europa_will_alternative_zu_rus.html

    Deshalb sind die Russen auf Norwegen sauer – die dulden keine Konkurrenz und deshalb greifen die militärisch an.
    Vom OSTEN kam noch NIE was Gutes!.

  35. Bushs Machtantritt:
    Ein populärer amerikanischer Ex-General, der ein Konkurrent für Bush gewesen wäre, starb bei einem Hubschrauberabsturz. Reiner Zufall? Während Bushs Wahlkampf flogen überall Hochhäuser in die Luft. Bush stellte sich hin und sagte: „Kanadische Terroristen sind dafür verantwortlich. Wählt mich und ich bereite dem Spuk ein Ende“. Allerdings wurden Mitglieder des „Bush-Fanclubs“ (CIA) dabei erwischt, wie sie Sprengstoff in einem Hochhaus deponierten. Da sie dann aber wieder das Zeug rausbrachten und ja keinen Grund zum Lügen hatten (es handelte sich ja nur um eine „Übung“) – war das schon in Ordnung. Bush wurde gewählt und plötzlich geschah das Wunder. Die kanadischen Terroristen hörten schlagartig damit auf, US-Bürger in die Luft zu sprengen (WARUM?). Trotzdem schlug Genosse Bush zurück und holte Kanada heim ins Reich, sicherte sich die Ölquellen, die Hauptstadt wurde platt gemacht, die Amerikaner mordeten, plünderten und vergewaltigten. Die westliche Presse, die allein aus ideologischen Gründen, schon immer freundlich gegenüber den Amis war (vor allem die deutschen Schreiberlinge sind stolz auf ihre lange Tradition, die bis auf Goebbels zurückgeht), durfte nicht frei berichten. Die Genossen nahmen es Bush aber nicht übel und meinten daher: „Oh Gebieter (Adolfs Heil und Segen auf Dich), das geht schon so in Ordnung“. Anschließend gingen sie nach Tschetschenien, da sie dort Dank des Schutz durch russische Truppen, frei über die (angeblichen) Vergehen derselben Truppen berichten konnten.
    Bushkritiker wurden eingeschüchtert, mundtot gemacht, starben wie die Fliegen, aber das konnte unmöglich die Schuld der Bush-„Administration“ sein, sondern da wollte bestimmt nur einer Bush was unterschieben. Selbst wenn das stimmen würde, ginge das schon in Ordnung, da er ja als Diktator einen guten Job macht

    Hoppla, da ich allein bei der Arbeit schon 8 Halbe trinke, ist mir jetzt ein kleiner Fehler passiert. Jetzt hab ich doch tatsächlich ein paar Namen und Geschehnisse verwechselt, aber so wahr ich gerade unter dem Tisch liege, bin ich mir absolut sicher, dass die Putinfans bei Bush (oder jedem anderen westlichen Regierungschef) den gleichen Maßstab anlegen würden.

    Russlanddeutsche:
    Natürlich kann man nicht alle Russlanddeutsche /Russen über dem Kamm scheren, aber genausowenig kann man ignorieren, das Probleme da sind. Genauso wie russische Judenhasser nach Israel einwanderten, haben auch wir Russlanddeutsche, „Angeblich-Russlanddeutsche“ und Russen, die hier nur Scherereien machen. Es ist eine gefährliche Konstellation:
    Kommunistisch-nationalistisch erzogen fühlt sich selbst der letzte zahnlose, versoffene Loser gegenüber dem Klassenfeind als „stolzer“ Russe. Dann kommt noch unsere laxe Justiz hinzu, die hundertmal „den letzten Warnschuß vor dem Bug setzt“, anstatt lieber einmal dem Jugendlichen richtig auf die Finger zu hauen. Der kuschelige Sozialstaat bringt das Fass dann noch zum überlaufen.
    Ich hab bisher nur zwei Extreme bei den Russlanddeutschen kennengelernt. Der eine Typ ist fleißig, arbeitswillig, usw. (also die ehemals deutschen Tugenden, mit denen wir nur noch im Ausland in Verbindung gebracht werden). Der andere Typ, der nichts gebacken kriegt, nur Ärger machen will, sich als stolzer Russe fühlt, der nichts mit anderen Leuten zu tun haben will, aber trotzdem rumjammert, wonach es unsere Schuld sei, da wir sie nicht integrieren wollen (sie haben einfach die linke-muslimische Entschuldigung übernommen).
    Zwischen diesen zwei Typen ist mir noch nichts anderes untergekommen.
    Ich hab mal eine Russlanddeutsche kennengelernt. Aufgrund der Sprache und des deutschen Namens hat absolut gar nichts darauf hingedeutet, dass sie Aussiedler war. Später redete ich mit ihremn Bruder und ich fragte mich dabei: „Ist das jetzt eine russische Parodie auf Was-guckst-Du“. Himmelweiter Unterschied zwischen den Geschwistern.
    Bei der Oma hingegen, konnte man sogar noch jahrhundertealten Dialekt raushören (erinnerte irgendwie an Schwäbisch).

  36. Spy, du bist ein Provokateur und Panikmacher. An deinen Äußerungen kann man wunderbar erkennen, daß du an „den Russen“ immer was auszusetzten hättest, egal was „die“ machen würden, die Bevölkerung und die Regierung werden dabei konsequent in einen Topf geworfen. Ob das wohl „den Deutschen“ gefallen würde, wenn man nur aus dem Verhalten der Politiker Rückschlüsse auf die gesamte Bevölkerung ziehen würde?

  37. Natürlich geht es nicht um die Russische Bevölkerung, das ist doch klar.
    Aber Russland als Land (sprich die Russischen Regierung) sollte man lieber mit Vorsicht begegnen.
    Bis zum Ende des Kalten Krieges haben sie fieberhaft überlegt, wie sie Westeuropa einnehmen können. Bei der Wiedervereinigung wurden Brückenfertigteile gefunden, die genau in Rein und Donau passten und Russische Ortsschilder für Belgische Orte.
    Der einzige Grund, warum wir noch selbstständig sind ist, dass die Amerikaner sie mit einem riesen Arsenal an Atomraketen in Schach gehalten haben.
    Sollte sich für die Russen jemals eine Gelegenheit ergeben, hier einzumarschieren, werden sie sie nutzen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Und am Ende ist es doch egal, ob wir von einem durchgeknallten Imam oder einem durchgeknallten Kommunisten unterdrückt werden.
    Sollten wir uns jemals zwischen einer der beiden Alternativen wählen müssen, werde ich mich enthalten, denn im Prinzip ist das egal.
    Russland gibt sich nur so brav, weil es im Moment schwach ist, aber sollte sich das jemals ändern, dann gnade uns Gott.

    Das ist eine Gefahr, die uns von Amerika nicht droht. Deshalb verstehe ich auch diesen Antiamerikanismus nicht.

  38. Amerika ist hier doch schon längst einmarschiert, wirtschaftlich und „kulturell“. Die machen das subtil. Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß das heutige Rußland nicht in Europa einmarschieren möchte, denn die Zeit des Aufzwingens von pseudokommunistischen Regimen ist vorbei, und daß dort jemals wieder „Kommunisten“ an die Macht kommen halte ich für sehr unwahrscheinlich.

  39. #48 Jay (18. Okt 2007 21:50)

    Amerika ist hier doch schon längst einmarschiert, wirtschaftlich und “kulturell”. Die machen das subtil.

    Wie bitte? Die BRD war immer in guten Beziehungen zu den USA! Das war kein „einmarschieren“!!!!! „Einmarschieren“ tun die Russen.
    Ich kenne auch weder Amerikaner, die nach Europa auswandern, noch amerikanische Deutsche die zurück wollen. DAS hätte sogar dem Westeuropa sehr gut getan.

    Ich bin weder „Provokateur“ noch „Panikmacher“, alles was ich über Russland geschrieben habe, sind Tatsachen.

  40. #48 Jay

    Amerika ist hier doch schon längst einmarschiert, wirtschaftlich und “kulturell”. Die machen das subtil.

    Keiner wird dazu gezwungen in amerikanischen Frittenbuden zu essen, Jeans zu tragen, Interviews über Hiltons Knastzeit zu lesen und amerikanische Filme/Serien zu sehen. Was haben wir denn Vergleichbares von den Russen seit 1945?

    Ansonsten siehst Du das doch wohl ein bisschen zu euphorisch. Russland unterstützt alte Parteibonzen in den Satellitenstaaten, die dann ihre Ressourcen für lau abgeben. Warum sollten sie dann ausgerechnet an ihrer Westgrenze damit aufhören? Dort wo sie was holen können, tun sie es auch! Was anderes anzunehmen, wäre blauäugig.
    Sollten wir jetzt auch am Schröder’schen Schleimfieber erkranken? Wir sollten lieber mal wieder unsere Interessen verfolgen, anstatt andere anzuhimmeln, die genau das machen. Dass die Russen nicht bei EADS reinkamen, kann man ja schon fast als Wunder ansehen.

  41. #49 spy

    Wie bitte? Die BRD war immer in guten Beziehungen zu den USA! Das war kein “einmarschieren”!!!!! “Einmarschieren” tun die Russen.

    Ich hätte wohl doch Anführungszeichen benutzen sollen… aber von amerikanischen Investorgruppen, die nach heuschreckenmanier vorgehen und Leute in den Ruin treiben hast Du natürlich nichts gehört. Sowas meinte ich.

    Ich kenne auch weder Amerikaner, die nach Europa auswandern, noch amerikanische Deutsche die zurück wollen. DAS hätte sogar dem Westeuropa sehr gut getan.

    Eine in Deutschland lebende Amerikanerin kenne ich persönlich. Ein netter Mensch. Ich habe keine Probleme mit Amerikanern, aber deren Regierung traue ich nicht. Als ob die sich nicht auch überall einmischt, wo man sich Vorteile von erhofft.

    Ich bin weder “Provokateur” noch “Panikmacher”, alles was ich über Russland geschrieben habe, sind Tatsachen.

    Deine Kommentare zu den Artikeln, auf die Du hier verlinkt hast, hast Du bestimmt nicht objektiv gestaltet. Man konnte gewisse reißerische und beleidigende Stammtischformulierungen deutlich erkennen.

    #50 Ungläubiger

    Keiner wird dazu gezwungen in amerikanischen Frittenbuden zu essen, Jeans zu tragen, Interviews über Hiltons Knastzeit zu lesen und amerikanische Filme/Serien zu sehen. Was haben wir denn Vergleichbares von den Russen seit 1945?

    Gewissermaßen wird man aber doch zumindestens was Medienkonsum angeht, gezwungen, da die Mainstreammedien nun mal von amerikanischen Produktionen überfüllt sind, ob das nun Kino, Fernsehen oder Musik ist. Derjenige, der nicht gezielt nach Alternativen sucht, hat eigentlich gar keine Wahl. Und von „den Russen“ kannst Du ohne Probleme Kunstwerke, Musik, Literatur oder Kinofilme finden, die seit 1945 produziert worden sind. Und es gibt da sehenswertes. Bloß hört man davon nichts, komischerweise. Das Fernsehen zeigt zum Beispiel auch lieber die US-Verfilmung von Solaris und nicht die russische, obwohl diese bessere Kritiken hat.

    Ansonsten siehst Du das doch wohl ein bisschen zu euphorisch. Russland unterstützt alte Parteibonzen in den Satellitenstaaten, die dann ihre Ressourcen für lau abgeben. Warum sollten sie dann ausgerechnet an ihrer Westgrenze damit aufhören? Dort wo sie was holen können, tun sie es auch! Was anderes anzunehmen, wäre blauäugig.

    Weil ich doch denke, daß die Westgrenze was anderes ist, als alte „Nachbarsbeziehungen“. Gegen Korruption bin ich aber trotzdem. Und von wegen „holen, was sie können“, das könnte man auch einigen anderen Ländern vorwerfen. Um mal auf den Nordpol zu kommen: ich denke, daß die Vorstellung, Rußland besetzt die Gegend militärisch, einfach nicht mehr zeitgemäß ist.

    Sollten wir jetzt auch am Schröder’schen Schleimfieber erkranken? Wir sollten lieber mal wieder unsere Interessen verfolgen, anstatt andere anzuhimmeln, die genau das machen. Dass die Russen nicht bei EADS reinkamen, kann man ja schon fast als Wunder ansehen.

    Meine Güte, natürlich gehen hier europäische Interessen vor, nur finde ich doch, daß man nicht der Paranoia verfallen sollte und das ganze doch etwas unvoreingenommener betrachtet, als das der liebe Spy macht. Das ist NICHT MEHR die Sowjetunion, wo Möchtegernkommunisten ihre Nachbarn an ihrem Schwachsinn teilhaben lassen wollen, hier ist es was anderes. Es sind noch nicht allzuviele Jahre nach dem 80-jährigen Schrecken vergangen, und ich hoffe, daß das Volk sich nicht noch einmal auf irgendwelche imperialistischen Abenteuer einläßt. Abwarten.

Comments are closed.