Gestern wurde das PI-Team von der Erklärung überrascht, dass unser Autor Jens von Wichtingen unseren Blog aus inhaltlichen Gründen verlassen hat. Infolge der Morddrohungen gegen Stefan Herre hatte Jens seinen Namen vor zwei Wochen selbst aus dem Impressum entfernt und seine Beiträge anonymisiert. Seine weitere Mitwirkung bei PI war ungewiss, aber noch nicht entschieden. Insbesondere gab es niemals Differenzen bezüglich der Inhalte von PI und er hat auch nach seiner Namenslöschung auf einem privat von ihm betriebenen Blog weiterhin Beiträge in diesem Sinne verfasst.

In langer Zusammenarbeit haben wir Jens als kämpferische Natur kennengelernt, der sich nie scheute, Konflikte nach innen und nach außen mit offenem Visier auszutragen. Gegen verleumderische Kritik ging er mehrfach erfolgreich juristisch vor. Es erstaunt uns daher umso mehr, dass er ausgerechnet den Blog von Ramon Schack wählte, um sich in einer Weise von PI zu distanzieren, die einer öffentlichen Selbstdemütigung gleichkommt. So kannten wir Jens von Wichtingen bis gestern nicht.

Da Jens eine Stellungnahme gegenüber PI nicht abgeben möchte, verzichten wir auf jegliche Spekulationen, danken ihm für die lange erfolgreiche Zusammenarbeit und alles, was er für PI geleistet hat und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Nebeldeutsch: Für Gottes Lohn, eine treffende Analyse der Ereignisse

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

240 KOMMENTARE

  1. Der aufrichtige Jens ist wohl umgekippt?
    Hm…

    Auch Denkmäler aus Granit kippen manchmal um. Da war wohl das Fundament nicht sehr stabil.

  2. > um sich in einer Weise von PI zu distanzieren,
    > die einer öffentlichen Selbstdemütigung
    > gleichkommt.

    Ja, anders kann man das nicht bezeichnen!

  3. Wow, ich gratuliere mir zum 1. Beitrag im Thread.

    Übrigens, der Jens war doch aus Südafrika? Gibts da denn nicht eine sehr stark wachsende und vor allem äußerst agressive „asiatische“ Gemeinde, vor allem in der Gegend um Kapstadt?
    Könnte mir vage vorstellen, warum jemand plötzlich im wahrsten Sinne einknickt.

    Vielleicht sollte man mal den Jens in Ruhe lassen und etwas später nochmal nachhaken.
    Mit den Halsabschneidern ist nicht zu spaßen. 🙁

  4. „Und ich möchte mich auch noch entschuldigen das ich lebe. Es tut mir oberleid.“

    Oder so.

    Manche Leute ändern ihre meinung, das gibts. Aber wenn das mit Kniegerutsche einher geht und alles in der vergangenheit eigendlich ja schon immer scheisse war, finde ich das schon ein bisschen dünn und kommt mir wie ein versuch vor sich an neuen Freunde ranzuschleimen.

    Und was Ramon Schack da zu kichern hat, weiss nur er.

  5. #4 nonconformicus (06. Nov 2007 17:01)

    „Könnte mir vage vorstellen..“

    .. besonders dann, wenn sich jemand die Mühe nimmt, Artikel auf englisch und afrikaans übersetzen zu lassen und dann an die „asiatische“ Gemeinde zu schicken, zusammen mit genauen Ortsangaben.

  6. Wieso seid ihr ihm so milde gestimmt, der hat eine richtige 180 Grad Kehrtwende gemacht…

    Jetzt tut ihm alles so richtig leid une er schämt sich.

    Nein ich wünsche ihm nicht alles Gute und ersetzlich ist er auch.

    Stefan Herre hatte ich folgenden Vorschlag gemacht für den Titel:

    Der Matrose geht aber das Schiff PI ist weiter auf Kurs…

    Auf PI wird noch viel Arbeit zukommen:

    Rezession, Migrantengewalt, Pakistan vs Indien, Iran Krieg/Atombombe, Türken vs Kurden mal sehen was die Gegner von PI dann noch für Argumente haben…

  7. Ach Leute der Niggemeyer Schack und co wollten/haben doch in Südafrika eine Anschwärzaktion gestartet um Jens in Todesgefahr zu bringen und seine ganze Familie dazu…in Südafrika braucht man da keine Hilfe erwarten,

    ich verstehe Ihn.

    Allerdings sollte man gemeinsam gegen Schack und Niggemeyer vorgehen!!!! Schickt diesen verbrechern und Ihren Linken Todesideen Dutzende Anwälte auf den Hals bis Ihnen die Lust vergeht….AN ALLEM!!!!

  8. Gratulation an PI,

    Sie händeln die Angelegenheit Gentlemen-Like.

    Aber leider gibt es auch solche, die mit einem Lamborghini durch die „Kinderstube“ gerauscht sind. Und damit meine ich nicht Jens v.W.

    Die Machart der Einschüchterung ist doch immer die gleiche. Bedauerlich ist das.
    So haben wir eine Vorstellung von dem, was auf uns zukommen wird.

  9. Ok, meine These schnell noch herüberkopiert von woanders:

    Nachdem ich die verschiedenen verlinkten Hinweise gelesen habe, verstärkt sich für mich der Eindruck, daß da für uns unsichtbar in moderner Form (und hoffentlich ohne Vollstreckung eines Urteils) ein „Prozeß“ nach Stalin-Art ? la 1937 stattgefunden hat.

    Lecker!

    Als Ergebnis haben wir das „Distanzierungskommuniqué“ gesehen, weil ihm jemand ein „Angebot gemacht hat, das er nicht ablehnen konnte“ [/Mafioso].

  10. Man kann sich zusammenschliessen.Und Mutige unter uns schützen diejenigen,die unsere Meinungsfreiheit gebrauchen.
    Viele sind es nur nicht gewohnt,organisiert und geeint zu handeln.
    Das es soweit bereits gekommen ist,ist mehr als nur Schande.
    Wie soll das enden?
    Stehen wir schliesslich alle Wache vor den Türen unserer Familien?

  11. 14#

    Das ist Deine Sicht der Dinge, dass er eingeschüchtert worden ist…

    In dem Fall könnte er einfach seine Mitarbeit beenden aber er teilt jetzt gegen PI aus.

    Und sowieso kann ein muslimischer Südafrikaner deutsch?

    Wie PI schon sagte die Umstände sind unbekannt
    aber schlimm ist es auch dass die Luete von Politisch Inkorrekt noch dass Gefühl haben, dass PI jetzt implodieren wird.

    Und selbst rein theoretisch, wenn es PI nicht mehr gäbe würden dann die Probleme sich in Luft auflösen?

  12. Und selbst rein theoretisch, wenn es PI nicht mehr gäbe würden dann die Probleme sich in Luft auflösen?

    Nein, aber es träte keine Bündelung ein und daran sind sehr sehr viele sehr stark interessiert.

    PI ist sozusagen der Stachel im Fleisch der Gutmenschen und entwickelt sich gegenwärtig zum Pfahl. Das ist deren Problem.

  13. Dem Stil und Inhalt seiner Erklärung bei Schack nach würde ich vermuten, dass er im Augenblick emotional irgendwie zusammengebrochen ist, als Ergebnis einer dauerhaften einseitigen Überlastung mit dem Thema. Ich glaube, er wird in einigen Wochen der Erholung bereuen, sich derart geäussert zu haben. Ich glaube nicht, dass sich an seinen Überzeugungen bzgl. Islam etwas geändert hat.

  14. Vielleicht ist der Weggang ganz gut dazu geegent, hier ein paar Leute daran zu erinnern, dass PI mal ein netter konservativer Blog war, manchmal bieder zwar, aber lebenslustig und munter. Diese ganze stramme Meinungsmache unter der jetzt einige Beitraege leiden, war damals noch unnoetig (und von den lesern von allem auch nich gewuenscht). Mit dem zunehmenden Erfolg stellte sich scheinbar auch der Zwang ein, immer extremer und einseitiger werden zu muessen.
    Aber es ist nun mal ein Blog mit mehreren Submittern und die Stimmung schlaegt mal in die eine, mal in die andere Richtung aus. Bei Jens klingt das alles etwas so, als haette es sich da in was reingesteigert, was sicherlich nicht noetig gewesen waere.

  15. @Arthur: Die Feigheit ist nicht das Problem, wenn es denn überhaupt Feigheit war.

    Der Übergang zwischen Feigheit und Vernunft ist fließend, wie auch der Übergang zwischen Mut und Dummheit fließend ist.

    Die Form des Weggangs ist das Problem. Und dass irgendwelche Moslemvereinigungen in Südafrika Ramon Schacks Blog lesen und durch die Selbstdemütigung besänftigt werden und von dem ablassen, was immer sie eventuell tun könnten… das will mir nicht so einleuchten.

  16. Ja, so ein Gesinnungswechsel steht jedem zu. Ich war mal ein Gutmensch 🙂
    Aber die Zeiten sind lange vorbei. Wenn dieser Jens seine Meinung geändert hat, sei es drum.
    PI steht für Meinungsfreiheit, also gönnen wir ihm die seine. Meinen Segen hat er.

  17. Dass er die eigene Position nun in die maximale Selbstanklage wendet, ist eigentlich ein Zeichen für emotionale Überforderung, die sich nun Bahn bri8cht. Deshalb entschuldigt er sich auch ausgerechnet auf den Seiten bei Schack.

    Es wäre wohl besser gewesen, mal für einen Monat Urlaub von PI zu nehmen, statt sein Innerstes öffentlich nach aussen zu wenden.

  18. Der Link ist manchmal dicht.

    Herr Schack schrieb:

    Was nun dieses garstige Männchen, diesen Herrn von Wichtingen angeht, da kann ich nur hoffen bei seiner Mail handelt es sich um einen Scherz.Oder glaubt diese Figur vielleicht er könne sich solche Aktionen erlauben, da er seinen Wohnsitz in der südafrikanischen Metropole Kapstadt hat?Nun, da hat er sich getäuscht. Neben juristischen Schritten werde ich folgende Maßnahmen gegenüber Herrn von Wichtingen einleiten.

    In den vergangenen 48 Stunden habe ich einige Übersetzungen anfertigen lassen. Übersetzungen von ausgewählten Beiträgen und Kommentaren der Website Politically Incorrect in Englisch und in Afrikaans.Diese Übersetzungen werde ich nicht nur der ehrenwerten Bürgermeisterin von Kapstadt, den Vertretern verschiedener Parteien, Organistationen und Institutionen vor Ort, befreundeten Journalisten diverser südafrikanischer Printmedien, sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken.Einer einflußreichen muslimischen Minderheit , der alleine in der Kap-Provinz 200.000 Menschen angehören

    Herr von Wichtingen, ich bin mir nicht sicher ob sich diese Maßnahmen positiv auf Ihre Geschäftspraktiken vor Ort auswirken.Ich bin aber überhaupt nicht bereit Ihre schmutzigen Tricks zu dulden.

  19. Jens` Beiträge waren allein schon aufgrund ihrer Länge bzw. Kürze meist extrem einseitig und kompromisslos. Meistens bestanden sie nur aus einer Aneinanderreihung von Schlagwörtern und Parolen a la BILD- Zeitung. Bei ihm hatte ich deswegen immer das Gefühl, dass er -anders als die anderen PI- Autoren- nicht von idealistischen, sondern von weniger ehrenwerten Motiven angetrieben wurde. Insoweit möchte ich ihm schon glauben, dass er sich irgendwann über sich selbst erschrocken hat. Anderseits kann ich mich angesichts der Art und Weise mit der er sich jetzt von pi zu distanzieren versucht, nicht des Eindrucks erwehren, dass diese Zeilen von einem verzweifelten Menschen stammen, dem gerade eine Pistole an den Kopf gehalten wird.

    Was auch immer die Gründe sind: ich wünsche ihm für sein weiteres Leben jedenfalls alles Gute.

  20. Von Jens:

    Allerdings hat PI zumindest sektenähnlichen Charakter. Man lebt in einer eigenen Welt. Gut und Böse, Schwarz und Weiss. Man nimmt Nachrichten vollkommen anders auf, man fühlt sich im Besitz der Wahrheit. Und alle die PI kritisieren haben unrecht. Gutgemeinte Ratschläge werden ignoriert, die anderen sowieso. Man steigert sich gegenseitig in einen – man kann schon fast sagen – Wahn, der hoffentlich niemals zu Auswirkungen im realen Leben kommen wird.

    Da hab ich gleich an die Grünen denken müssen.

  21. Auch lohnt es sich, diese Stelle seiner Abbitte genauer anzusehen

    „Man steigert sich gegenseitig in einen – man kann schon fast sagen – Wahn, der hoffentlich niemals zu Auswirkungen im realen Leben kommen wird. Hier allerdings fällt mir jetzt der Zwischenfall mit den Flitterwöchnern in Niedersachsen ein … (http://www.musafira.de/page3/files/Flitterwochen-durch-Polizeieinsatz-unterbrochen.html)
    Warum habe ich nicht eher die Notbremse gezogen? Die Warnungen waren da.“

    Und dann standen sie an der Tür.

  22. Jens von Wichtingen wird seine Gründe gehabt haben.
    Ihn als „Feigling“ zu bezeichnen ist voll daneben.
    Er hat mehr Mut bewiesen als wir „Nicknameträger“ alle zusammen.

    Macht aber bloß jetzt nicht schlapp, PI!

    Ihr seid wichtiger in der manipulativen deutschen Medienlandschaft, als Ihr denkt und noch bekannter wird PI auch langsam.

    Ich kopf dreimal auf Holz.

  23. #25 Schweinsohr

    Danke. So habe ich mir das vorgestellt.
    Gelöscht. Die von Ihnen vorgeschlagenen Methoden entsprechen eher unseren Gegnern.PI

    Hier muss es doch paar Anwälte geben, die gemeinsam mit PI dem Schack einen juristischen Strick drehen, aus dem er nur noch als Papierleiche rauskommt!

  24. Offenbar wird auf Personen, die bloggend Islamkritik üben, ERHEBLICHER Druck ausgeübt. Stefan Herre wurde telefonisch mit Mord bedroht, die Umstände, die Christine zeitweilig zum Rückzug zwangen, liegen vermutlich im beruflichen Bereich (Kirchenführung) und jetzt Jens von Wichtingen. Man darf spekulieren, wenn man z.B. sowas liest:

    http://cc.msnscache.com/cache.aspx?q=72271174502105&mkt=de-DE&lang=de-DE&w=1c663909&FORM=CVRE2

    ZITAT Ramon Schack (PI-Hasser):

    Was nun dieses garstige Männchen, diesen Herrn von Wichtingen angeht, da kann ich nur hoffen bei seiner Mail handelt es sich um einen Scherz.Oder glaubt diese Figur vielleicht er könne sich solche Aktionen erlauben, da er seinen Wohnsitz in der südafrikanischen Metropole Kapstadt hat?(…)
    In den vergangenen 48 Stunden habe ich einige Übersetzungen anfertigen lassen. Übersetzungen von ausgewählten Beiträgen und Kommentaren der Website Politically Incorrect in Englisch und in Afrikaans.Diese Übersetzungen werde ich nicht nur der ehrenwerten Bürgermeisterin von Kapstadt, den Vertretern verschiedener Parteien, Organistationen und Institutionen vor Ort, befreundeten Journalisten diverser südafrikanischer Printmedien, sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken.Einer einflußreichen muslimischen Minderheit , der alleine in der Kap-Provinz 200.000 Menschen angehören

    Herr von Wichtingen, ich bin mir nicht sicher ob sich diese Maßnahmen positiv auf Ihre Geschäftspraktiken vor Ort auswirken.Ich bin aber überhaupt nicht bereit Ihre schmutzigen Tricks zu dulden.

    Ich sehe da einen nicht nur zeitlichen Zusammenhang…. und meine Meinung zu dieser „Information“ behalte ich für mich, da so ein Verhalten für sich spricht…

  25. @nonconformicus
    Bei allem Abscheu gegen diesen „Herrn“ – mit deinem Beitrag schadest du ausschließlich PI. Ich hoffe nur, das war nicht deine Absicht…

  26. #25 Schweinsohr
    Das würde Jens Richtungswechsel um 180° erklären.
    Wer so denunziert, hätte auch 1938 seinen jüdischen Nachbarn drangsaliert und in der DDR seine Kollegen freiwillig (nicht aus Karrieregeilheit) an die Stasi verraten. Und auch heute fühlen sich solche Denunzianten auf der Seite des Guten, wenn sie Leute an die „südafrikanischen Asiaten“ „verpfeifen“, nur weil sie nicht mit Argumente kontern können.

  27. vielleicht hat er sich von einer Musla bekehren lassen oder ist auf dem Trip dorthin? Wie kann man nur eine derartige Kehrtwende machen? Aber PI wird es verkraften.

  28. Schade einfach nur Schade…aber da im gegensatz zum Islam „dem Glauben Abschwörende“ im christlichen Einflußbereich nicht auf der Abschußliste landen…ist das schon ok..wenn auch Schade.

    Hoffentlich musste der Arme nicht zu etwas konvertieren was seinen Überzeugungen zuwieder ist.

    Jeder trifft jeden Tag seine Entscheidung selbst…wenn er frei wählen kann…geht das alles prima.

    Also dann -Jens von Wichtingen- viel Erfolg und respekt für alles erreichte.

    MfG Bloggy

  29. Ich würde diesen Schack gar nicht so ernst nehmen. Wer ist das denn bitte schon? Ein drittklassiger Journalist.
    Lasst den Mann doch sein dummes Zeug schreiben.

    Und wenn Jens meint so etwas schreiben zu müssen, dann ist das sein Problem. Er wird seine Gründe haben und die sollten wir hinnehmen. So ganz die feine Art ist das nicht, aber so ist es eben.

    Und an den Kommentator der hier meint so einen Blödsinn zu schreiben zu müssen hier „Erziehungstouren“ andenken zu müssen: Komm mal klar. Außer das Du mit diesem Blödsinn Dich selbst diskreditierst erreichst Du damit nichts. Was soll der Quatsch?

    Und wenn Niggemeier, Schack, das Bundesamt für Verfassungsschutz, die Bundeskanzlerin und meinetwegen auch der Papst der Meinung sind hier bei PI gehe es nicht mit rechten Dingen zu, so werde ich meine Meinung doch von diesen Menschen nicht beeinflussen lassen.
    Ich werde auch weiterhin hier kommentieren, egal was für Vollidioten sich hier zu gesellen oder meinen diesen Blog verdammen zu müssen.

    Mir ist das schlicht egal.

  30. Was ich bei diesem Herrn Schack (auf Anhieb unsympathisch) im Netz stand lässt mich doch sehr stutzig werden…

    Wenn das alles so stimmt, muß Jens v. W. wohl doch kein so gefestigter Charakter gewesen sein.

    …sorry aber das ist mein Eindruck jemandem, der plötzlich (unmotiviert??) sein bisheriges gedankliches Konzept demütig in sich zusammenbrechen lässt.

    Wer tut sowas schon freiwillig?
    Muß man sich Sorgen machen?

  31. #
    Eva said,

    January 1, 2007 at 9:45 pm

    Mann Leute, man nimmt doch keine Digitalkamera mit, wenn man in Kapstadt unterwegs ist und noch dazu Taxi fährt!! Seid froh, dass alles noch so glimpflich abgelaufen ist, und demnächst bitte etwas mehr Vorsicht. Auch Diskussionen während des Überfalls halte ich für etwas gefährlich. Klar hättet ihr ein Problem gehabt wegzukommen, aber vielleicht hättet ihr euch auch mit einem Cab-Fahrer einigen können, dass ihr ihn bezahlt, wenn ihr zuhause seid. Lieber kooperieren, was sind 50 Rand und ne Kamera gegen ein Leben?! Kapstadt hat die höchste Mordrate in Südafrika. Außerdem ist Taxifahren ab der Dämmerung für Weiße absolut nicht drin, nicht in Kapstadt! Sehr leichtsinnig.
    Freut mich, dass es euch ansonsten gut geht. Passt auf euch auf.

    In Südafrika hat es ca. 20 000 Morde pro Jahr.

    In der DDR hatte er gelebt und musste sich mal austoben bei PI na klar…

    # Joshua Says:
    November 5th, 2007 at 2:16 nachmittags

    Mit PI geht es zu Ende. Die besten Köpfe verlassen das sinkende Schiff. Der Rest der Crew wird in den Fluten untergehen.

    Kommentar überflüssig!

    Frage an PI:

    Werden Turmfalke, gw, Beate Klein und Christine Dietrich gehen…?

    Nein?

    Na dann ist ja alles Bestens…

    Ausserdem ist der eine oder andere Kommentator manchmal der grössere Verlust, man denke da an CA oder Tiqvah Bat Shalom…

  32. Wie ich sehe, sind sämtliche Beiträge von Jens im Archiv mit der Autorenbezeichnung „PI“ anonymisiert worden. Wozu denn das?

  33. #50

    Aber aber, Herr? aus Zürich.

    Ein Drittel… das ist in der Schweiz so!

    Schweden über 70 %

    Frankreich über 66 %

    Deutschland über 50 %

  34. Aha, jetzt kenne ich den, wie heißt der nochmal, ah ja, richtig, Ramon Schack, also auch, und?

    Ein Sack Reis ist, ob nun so oder so verstanden, umgefallen, wen juckt’s, bei all den vielen NiggoLäusen, außen weihnachtlich rot und innen schoggoladdig braun, die es andernorts gibt(?).

  35. Also diese 180° Drehung kann man meiner Meinung nach nicht mit einem „normalen“ Gedankenwandel von Herrn Wichtingen erklären.

    Nach all der Zeit, in der er sich mit dem Thema beschäftigt hat, so eine Wende hin zu den Leuten zu machen, die eben auch den Massen-Medien aus der Hand fressen, ist für mich absolut unverständlich.

    Uns wird als Stimmvieh durch die Massenmedien vieles untergejubelt, Stimmungen werden erzeugt, Tagesprioritäten werden gesetzt, Helden werden geschaffen und Skandale vorgegaukelt. Der mündige Bürger ist nicht mehr erwünscht und wird als störend empfunden.

    Ja eben deshalb braucht es doch gerade Seiten wie PI.

    Den Leute werden von !!!Massen!!! von Medien ein Bild des Islam, der Islamisierung und des islamischen Terrorismus eingemeiselt, was nicht der Wahrheit entspricht.

    Und gerade weil es so große Massen sind, die auf die Menschen einwirken braucht es Blogs wie PI, die auch mitunter mit der Weiß-Schwarz bzw. Gut-Böse Ansicht arbeiten und eben die Horrornachrichten des islamischen Djihad bringen um den Leuten vor den Kopf zu hauen.

    PI bildet einen Gegenpol zu den Massenmedien.

    Um die Leute mehr hin zur Mitte zu locken, von wo sie aus sich selbst ein Bild der Lage machen können, muss man sie mit drastischen Mitteln von der Gegenseite wegholen.

    Man ist im Besitz der Wahrheit und man ist süchtig, diese zu verbreiten.

    Seit wann zeigt denn die Gegenseite eine differenziert Sicht der Dinge, die nicht IHRER Wahrheit entspricht?

    Vielleicht könnte man einen Gegenblog zu PI installieren, der dann mit einem positiven, lebensbejahenden, interkulturellen Ansatzpunkt über die existierenden Probleme schreibt.

    Diesen Vorschlag kann ich auch mit der Erfahrung, die Herr Wichtingen gemacht hat nicht verstehen.

    Wir kämpfen gegen eine Ideologie, die in ihren extremen Formen genau das Gegenteil ist.

    Sie benutzt Mittel die das Leben verneinen und sie haben an einem „Interkulturellen Ansatzpunkt“ kein Interresse.

    Die erst später oder gar nicht merken, dass sich dort mittlerweile ein Mob tummelt, der mit Demokratie nichts am Hut hat.

    Er wirft PI vor nach Gut-Böse Sicht alles über einen Kamm zu scheren, macht dies aber jetzt mit den PI-Lesern.

    Hier frage ich mich auch wieder, wie er mit seinen Erfahrungen die er gemacht hat, jetzt meint, man können ausschließlich mit demokratischen Mitteln gegen die Islamisierung vorgehen?

    Man braucht sich doch nur mal die Vorgehensweise und Einflussnahme der Muslimbruderschaft, die in der öffentlichen Diskussion komplett von den Medien und der Politik rausgehalten wird, ansehen.

    Sie taucht in so gut wie jedem Verfassungsbericht der verschiedenen Bundesländer auf, in dem sie als verfassungs- und demokratiefeindlich eingestuft wird.

    Sie treibt die Islamisierung leise voran, unterstützt aber gleichzeitig terroristische Organisationen.

    Das schlimmste an ihr ist, dass sie ganz genau weiß, wie sie ihre verfassungs- und demokratiefeindlichen Ziele vorantreiben und gleichzeitig nicht von den Mitteln, die die Demokratie und der Rechtsstaat zu ihrer Bekämpfung zur Verfügung haben, belangt werden kann.

    Mit rein demokratischen Mitteln können wir diesen Kampf nicht gewinnen.

    Wenn es hart auf hart kommt hält man uns doch grinsend Artikel 4 GG ins Gesicht.

    Wenn man sich abschließend die Begründung von Herrn Wichtingen ankuckt, kann man nur sagen, dass es sich nach dieser ganzen Zeit, in der er sich mit diesem Thema beschäftigt hat, nicht mit „Ich hab mir Gedanken gemacht“ zu erklären ist, dass er plötzlich komplett die Seite wechselt und plötzlich nach Mitteln zur Bekämpfung der Islamisierung greifen will, die bis jetzt nichts gebracht haben und mitunter noch selbst dafür sorgen, dass man nichts gegen diese Bedrohung machen kann.

    Herr Wichtingen, ich kaufe ihnen diese Erklärung nicht ab!

    Wer so die Seiten wechselt und sich komplett auf die Gegenseite einer Meinung stellt, die man selbst so lange und intensiv vertreten hat, der ist nicht plötzlich schlauer geworden, der ist eingeknickt.

    Sie sollten sich schämen!

  36. Wenn er nach den Drohungen seinen Namen aus dem Impressum entfernt hat, seine Beiträge anonymisiert und dann den Blog verlassen hat, liegt für mich der Grund für die Distanzierung auf der Hand. Ich will das nicht kritisieren, aber das sollten die Leute, die seinen überstürzten Ausstieg nun genüßlich in den Blogs „analysieren“, auch mal bedenken.

  37. Es wird langweilig.

    Ein Tag Leyendecker. Ein Tag Niggemeyer. Ein Tag Schack.

    Jedem dem es nicht paßt kann sich doch in seinem Medium auskotzen. Herr Leyendecker in der ZEIT, Herr Niggemeyer in der FAZ, und Herr Schack bei Herrn Schack.

    Und Herr von Wichtig kann rumreisen und überall mal was schreiben.

    Wer Lust hat kann kommentieren, wer keine Lust hat läßt’s bleiben. Besonders Irre verklagen sich gegenseitig. Sie könnten sich auch zu einem Bier zusammensetzen. Oder sich schneiden. Je nach dem. Je nach Mentalität.

    Man kann PI gut finden oder auch nicht. Oder man findet ihn teilweise gut. Erfreulicherweise kann dieser Blog publizieren. Wenn er es nicht könnte hätten wir iranische Verhältnisse.

    Schön das es die TAZ gibt. Gut das es die Junge Freiheit gibt. Und all den Quark dazwischen. Es gab Zeiten da gab es nur das „Neue Deutschland“.

    Und das Leute die Schreiben plötzlich ihre Meinung ändern ist ja auch nichts neues. Mir persönlich ist so eine Sprunghaftigkeit fremd. Aber andere sind da sportlicher. Herr Mahler liebt ja auch den Spagat. Und hat erst bei der RAF geschwätzt und nun in Vainty Fair.

    So what?

  38. Wie unerträglich.
    Was fürn künstlich aufgeblähtes Ego muss man haben,wenn man sich so vehement gegen jede Anspielung aufregt?
    Dieser Schack kann nur ne Nullnummer sein.
    Fällt dem nicht auf,das sein „einfaches Volk“ sich über ihn erhebt und sich lustig macht?
    Naja,zumindest wird er wohl noch die Nacht durchheulen müssen…

  39. Ich finde es trozdem äußerst merkwürdig, dass sich Jens von Wichtingen auf den Seiten eines Mannes, der ihn bedroht hat, entschuldigt und distanziert. Und die Artikel von Schack zeigen, dass er sich mindestens so sehr in die Sache reinsteigert, wie er es bei PI kritisiert. Da ist PI doch sachlicher.

  40. Die Zahl der Besucher von PI die gerade online sind beträgt gerade 450. Ob das wohl etwas mit dem Renegaten von Wichtig zu tun hat?

  41. 61#

    Wegen seiner Ausländerpolitik…

    Er wurde hart kritisiert und dann kam zum Schluss ein hartes „Tschau Vischer!“

    Alfred Heer sass nebenan.

  42. Ich finde es schade, dass er aufgehört hat und falls es an den Repressionen durch gewisse Leute liegt umso empörender!

  43. #39, 40

    Leute, Ihr habt Recht. Es war aber nur als Metapher gemeint.

    Aber wenn Denunzianten, wie Schack, bewußt (extra Übersetzung) Jens im wahrsten Sinne des Wortes ans Messer liefern, darf ich mir auch mal paar laute Gedanken machen. Ihr könnt euch sicher noch an die Mohammed-Karikaturen erinnern, wie das gelaufen war. Die Wahrscheinlichkeit, daß man dort Jens nach dem Leben trachten könnte, ist gar nicht so gering.

    Absolut miese Charaktere, egal welcher Nationalität und Gesinnung, beeindruckt man nicht durch aufrechtes Gehen in die Vernichtung. Auch blos eine Metapher.

    Und letztlich gehört ja die Deutungshoheit von Informationen sowieso unseren Feinden. Was solls?

    p.s. Und was spricht dagegen, wenn der Schack mal Haue kriegen sollte?
    Übrigens, das mit den Anwälten war keine Metapher.

  44. #1 nonconformicus
    #11 Smakager
    #12 Arthur
    #44 musli_weg
    #47 Selberdenker

    ABER BITTE MEINE HERREN !!!

    Mir verschlägt’s die Sprache, eine Denunzierungskampagne in Südafrika ist KEIN SPASS!!! Ihr gebt an für Integrität des Einzelnen zu kämpfen, und dann diese Häme.

    Da sieht man wie Sicher Ihr im fernen Deutschland dort – noch – lebt.

    Da ist die Morddrohung gegen S. Herre noch als Jugendspaß zu verstehen (Entschuldigung Stefan, ich möchte Dein Problem in keinem Fall herabwürdigen)

    Einen kleinen Hinweis für alle die noch nicht in Südafrika waren, wie „Friedlich“ es in Südafrika zugehen kann, dort gibt es keine Gartenzaune ala Deutschland. Die Zäune sind dort gewöhnlich Mauern. Auf dem Mauerköpfen werden gewöhnlich lange abgebrochene Glasflaschen und gebrochene Fensterglasstücke eingemauert.
    Und der Hit bei den Sicherheitsanlagen sind momentan Stacheldrahtrollen mit Spannungsführenden Drähten drin.

    Als ich gestern die Stellungnahme von Jens in GS las, schoss mir sofort diese Bemerkung von R. Schack durch den Kopf.

    Das erinnert mich vor allem an so manche Geschichte aus der Mao Zeit.

    #58 Fenris

    Das distanzieren auf Schacks eigener Seite war eine von Schack’s Bedingungen, als Zeichen der grösst möglichen Demütigung.

  45. #70

    Aber, aber!
    Jetzt musst du dich auch mal distanzieren! 😉
    Bitte entferne meinen Namen aus der Liste.
    Lies mal meinen Beitrag #69 und weiter oben, zB. #4.
    *grummel*

  46. #58 finster

    Gerade „Nullnummern“ sind die gefährlichsten Denunzianten von der hinetrhältigsten Sorte.
    Das war schon immer so.

    #70
    „Das distanzieren auf Schacks eigener Seite war eine von Schack’s Bedingungen, als Zeichen der grösst möglichen Demütigung“

    So wirds gewesen sein. Vielleicht auch eine Art Erpressung.

  47. Jens> Der dich #garstiges Maennchen# genannt hat. Dieser wird dir praesentiert werden> Hier oder DRUEBEN ……. und, wenns im DRUEBEN STATTFINDET, dann werden seine Schmerzen um ein Vielfaches hoeher sein als hier.

    Ich garantiere euch Koranglaeubigen allesamt dass ihr ins Feuer des Vergessens geworfen werdet und dass euch dort betrachten wird, die ihr geschmaeht und mit euren Wortluegen und anderen Bosheiten bedrueckt habt.

    Und zuvorderst, wird Gott selbst euch dort betrachten, sodann sein Sohn und die wahren Erzengel, dazu all die Seelen die euch mal um mal suchten zum Frieden zu bekehren, die Seelen die euch geliebt haben und fuer eure Umkehr gebetet haben …… ferne werdet ihr sein und zusammen mit all den anderen feindlichen Seelen, den Abartigen und den Feigen, von denen besonders viele bei euch Koranern sind.

    So soll es sein !

    Und, wenn euch Schmerz und Seelenpein vor dem Ewigen ins richtige Messen, hoeren und sehen hinuebergefuehrt haben soll euch neuerlich eine irdische Freiheit geschenkt, damit ihr dann eure Festigkeit im Glauben beweisen koennt.
    DIE RICHTIGE FESTIGKEIT !

    …doch dieser Weg ist weit…. sehr weit …. und im Rueckblick ist der Schmerz der Suehne wenig erfreulich…. DARUM RATE ICH EUCH, KEHRT UM, WENDET EUCH DEM EINEN WAHRHAFTIGEN GOTT ZU UND BETET DEN HEILIGEN HEILIGEN NAMENS AN … und bittet IHN und seinen Sohn um Verzeihung, wegen all der Suenden, die ihr in der Nachfolge des Luegenkorans geredet und getan habt.

    Amen

  48. #59 Fenris (06. Nov 2007 18:55)

    Ich finde es trozdem äußerst merkwürdig, dass sich Jens von Wichtingen auf den Seiten eines Mannes, der ihn bedroht hat, entschuldigt und distanziert. Und die Artikel von Schack zeigen, dass er sich mindestens so sehr in die Sache reinsteigert, wie er es bei PI kritisiert. Da ist PI doch sachlicher.

    Fehlt nur noch die Schusswaffe an der Schläfe… 😉

  49. Ich muss sagen ich bin sprachlos. Einfach platt.
    Jens hat Strafanzeige gegen Ramon Schack gestellt. Dieser hat daraufhin (nach eigener Aussage) ein Schreiben an eine muslimische Gemeinde bei Jens‘ Wohnort geschickt, in dem sich Jens‘ genaue Adresse/Daten befinden, genauso wie ein Bericht seiner Tätigkeiten bei PI. Damit hat er eine Grenze durchbrochen, die so vorher wohl noch nie berührt wurde (auch wenn ich nicht ganz so genau weiß, was es mit dieser CA/Oleg -Sache auf sich hat).
    Und nun lässt er das einzige Schreiben, dass seinen Weggang erklärt, ausgerechnet auf der Seite von ramon Schack veröffentlichen?
    Wie kommt das denn bitteschön? Kann man vielleicht mal jemand erklären, was da hinter der Bühne gelaufen ist?

  50. Wieso ist Gegenstimme ausser Betrieb? Gerade jetzt wo über Jens von Wichtingen dort debatiert wird?!

  51. #77

    Nein. Schack soll geteert und gefedert werden. Danach wird ihm die ergonomische Tastatur in den A… geschoben und zum Schluß wird er mit 21″ -CRT-Monitoren gesteinigt.

    So scheint sich der Schack die Freikarte zu den 72 Jungfrauen vorzustellen. Bestimmt. Bin mir sicher! 😉
    Herr Schack? Hallo? Ist das so?

  52. Aufpassen …. wer denkt, das Leben sei nur da um linksfaschistische oder rechtsradikale Dummschwaetzerscherze loszulassen ….. der endet genau dort wo auch die Koraner und Koranerinnen hinmuessen ……

  53. #77 Smakager

    Fehlt nur noch die Schusswaffe an der Schläfe

    Wahrscheinlich spekuliert Schack darauf, dass das andere für ihn übernehmen. Zumindest komme ich zu dem Schluss, wenn ich mir seine Drohung ansehe, übersetzte PI-Artkikel an südafrikanische Moslems weiterzuleiten.
    Aber man sieht eben, wie diese selbsternannten Kämpfer gegen Rassismus mit zweierlei Maß messen. Man stelle sich einmal vor, PI würde sich dazu herablassen, die Adressen gewisser Türken an PKK-Aktivisten weiterzuleiten. Da würden sich aber blitzschnell die Behörden einschalten.

  54. Limited November 6th, 2007 at 13:33 2

    Da Meister Herre und seinen islamophoben Pumuckeln das aber nicht gelingen kann, wird man das ganze Thema einfach totschweigen. Nicht darüber reden ist für Herre gleichbedeutend mit nicht passiert. Und seine intellektuell nicht gerade hochbegabte Leserschaft wird ihm auch dieses Mal blind folgen. Lemminge reloaded nennt man das wohl.

    Eine mögliche Variante.

    Ich sehe aber noch andere Varianten:

    a) Jens wurde von Ramon Schack gezielt über islamische Verbände in Südafrika eingeschüchtert und zu diesem Schritt gezwungen.

    b) Er war von Anfang an eigentlich ein Maulwurf- wahlweise des Verfassungsschutzes, der gutmenschlichen Weltverschwörung oder hat eine Cousine müttlicherseits die Muslima ist.

    c) Er ist ein Weichei, das den Mut verloren hat und sich jetzt in diesem Taquiah Dingens (oder wie immer man das auch schreibt) versucht.

    d) Er hat sich kaufen lassen, wahlweise durch einen Scheich aus dem Morgenland, sexuelle Gefälligkeiten oder einem Marsmobil.

    Aber eins ist sicher – keiner dieser armen Irren, die der Herreschen Weltverschwörungstheorie folgen, wird den Inhalt von Jens v. Wichtingen Worten so nehmen können, wie er sie geschrieben hat.

    #81

    Falls er Jens erpresst, dann wird Ramon Scheck ein Problem mit der Justiz kriegen…

  55. @ #74 Martin aus Zuerich :

    Ich weiß nicht was Sie geritten haben mag, bloß mal
    kurz in aller Bescheidenheit soviel zu meiner Person gesagt, dass ich in der DDR mit Berufsverbot belegt wurde und von der Stasi über sieben Jahre observiert wurde. Natürlich zwischendurch ein Paar Verhaftungen, damit’s nicht gar so langweilig wird. Was haben Sie so zu bieten?

  56. @desertfoxx

    Das distanzieren auf Schacks eigener Seite war eine von Schack’s Bedingungen, als Zeichen der grösst möglichen Demütigung.

    Möglich, aber ich habe immernoch Skrupel diese Tat jemandem ohne Beweise zu unterstellen, selbst wenn es so ein… Subjekt ist wie Ramon Schack, dem ich seit heute eigentlich echt alles zutraue.

  57. #83 Fenris

    Ich hoffe dass PI genügend Beweise kriegen wird um gegen Ramon Schack auszuholen.

    Dann ist er in der Bloggerszene erledigt!

    PI tun uns diesen Gefallen!

  58. Selbst wenn man dieser ominösen muslimischen Gemeinde den Wohnort von Jens hat zukommen lassen und über seine Tätigkeit bei PI berichtet hat:

    Es ist doch die Wahrheit. Jens hätte sich ausrechnen können, dass irgendwann einmal jemand auf die Idee kommen würde sich bei ihm zu melden. Er lebt immerhin in Kapstadt und hätte sich das doch leicht ausrechnen können. Das war vorhersehbar, wo ist also das Problem?

    Jeder gegen den Islam schreibt muss in den Untergrund gehen, wo ist die neue Erkenntnis?

    Anstatt darüber zu heulen das andere Leute die PI Leser nicht mögen, sollte man lieber etwas tun.
    Ich spende regelmäßig an PI und werde das auch weiter machen, auch wenn ich gelegentlich nicht die Meinungen der PI Leute teile. Na und? PI bleibt trotzdem die beste deutsche Nachrichtenquelle, da können die anderen heulen und schimpfen wie sie wollen.

  59. #86

    Bei bestimmten Subjekten ist es besser, den Glauben an das Gute im Menschen abzuschalten.

    Wenn der Schack wirklich durch Weitergabe der Artikel an diverse Moslemverbände da was losgetreten hat, wird die Justiz hier Jens auch nicht helfen können.

  60. Ich sehe ein dass nonconformicus & Smakager im Laufe der Diskussion die Kurve gekriegt haben. Obwohl die ersten Kommentare etwas verfänglich waren. 😉
    Ich stelle Euch hiermit den Persilschein aus! 🙂 ,Editieren geht aber leider nicht.

    Trotzdem, ruhig schlafen ist in der nächsten Zeit für Jens nicht drin.

    Das distanzieren auf Schacks eigener Seite war eine von Schack’s Bedingungen, als Zeichen der grösst möglichen Demütigung.

    und (seine und seines Blog’s) Überlegenheit vor allem!

  61. Trotz einiger Wiederholungen der Textstelle noch ein weiteres Mal:

    Was nun dieses garstige Männchen, diesen Herrn von Wichtingen angeht, da kann ich nur hoffen bei seiner Mail handelt es sich um einen Scherz. Oder glaubt diese Figur vielleicht er könne sich solche Aktionen erlauben, da er seinen Wohnsitz in der südafrikanischen Metropole Kapstadt hat? Nun, da hat er sich getäuscht. Neben juristischen Schritten werde ich folgende Maßnahmen gegenüber Herrn von Wichtingen einleiten.
    In den vergangenen 48 Stunden habe ich einige Übersetzungen anfertigen lassen. Übersetzungen von ausgewählten Beiträgen und Kommentaren der Website Politically Incorrect in Englisch und in Afrikaans. Diese Übersetzungen werde ich nicht nur der ehrenwerten Bürgermeisterin von Kapstadt, den Vertretern verschiedener Parteien, Organisationen und Institutionen vor Ort, befreundeten Journalisten diverser südafrikanischer Printmedien, sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken. Einer einflußreichen muslimischen Minderheit, der alleine in der Kap-Provinz 200 000 Menschen angehören.
    Herr von Wichtingen, ich bin mir nicht sicher ob sich diese Maßnahmen positiv auf Ihre Geschäftspraktiken vor Ort auswirken. Ich bin aber überhaupt nicht bereit Ihre schmutzigen Tricks zu dulden.

    So weit laut Schweinsohr der noble Herr Schack. Wenn er das wirklich geschrieben bzw. das Geschriebene auch umgesetzt hat, dann halte ich die „Pistole an seinem Kopf“ (Templar) für sehr plausibel. Obwohl ich durchaus die (neue? Erzwungene?) Meinung über das Sektiererische an PI teilweise nachvollziehen kann (wenn man sich im Kommentar um etwas mehr Differenzierung bemüht, passiert es nicht selten, daß man blöd von der Seite angemacht wird), kommt mir der komplette 180°-Schwenk doch etwas zu schnell, um glaubwürdig zu sein. Nene, da war was im Busch, und zwar handfest! Und deshalb finde ich die Wortmeldungen, die nun Jens als „Feigling“ oder „Renegaten“ beschimpfen, einfach nur geschmacklos!

    Wie oben zu lesen, gibt es in Kapstadt und Umgebung eine einflußreiche muslimische Minderheit – aber das ist noch nicht alles. Der Deutschlandfunk wußte schon vor knapp 22 Monaten über Die Vorteile Südafrikas aus der Sicht islamischer Terroristen zu berichten. Dies als Gegenschnitt zu dem Schack-Zitat…
    [Wenn PI Interesse und Webspace hat, kann ich das auf meiner Festplatte gespeicherte 18:15-mp3-File auch mal rüberschicken…]

    Es zeigt sich einmal mehr: gut gemeint kann manchmal viel schlimmer sein als bloß das Gegenteil von gut gemacht… (Will sagen, ob Schack wirklich so eine Bedrohungslage für Jens vorausgesehen hat, wage ich leicht zu bezweifeln: Gutmenschen glauben ja schließlich an das Gute im Menschen…)

    Nachtrag wegen des Beitrags von Jimmy:

    Jens hat Strafanzeige gegen Ramon Schack gestellt. Dieser hat daraufhin (nach eigener Aussage) ein Schreiben an eine muslimische Gemeinde bei Jens’ Wohnort geschickt, in dem sich Jens’ genaue Adresse/Daten befinden, genauso wie ein Bericht seiner Tätigkeiten bei PI. Damit hat er eine Grenze durchbrochen, die so vorher wohl noch nie berührt wurde (auch wenn ich nicht ganz so genau weiß, was es mit dieser CA/Oleg -Sache auf sich hat).
    Und nun lässt er das einzige Schreiben, dass seinen Weggang erklärt, ausgerechnet auf der Seite von ramon Schack veröffentlichen?

    Man kann auch die Frage stellen, ob es wirklich Jens war, der auf der Schabernack-Seite diese Stellungnahme abgegeben hat…

    W.

  62. Ich maße mir kein Urteil über Herrn von Wichtingen an.
    Es ist nur merkwürdig, wie ein Mensch von einem auf den anderen Tag seine Gesinnung ändern kann.
    Dazu bedarf es in der Regel einen jahrelangen Lernprozesses.
    Oder der Lernprozeß wird mit stalinistischen Methoden verkürzt.
    G. Orwell läßt grüßen.

  63. #88 Smakager

    Ich hoffe dass PI genügend Beweise kriegen wird um gegen Ramon Schack auszuholen.

    Dann ist er in der Bloggerszene erledigt!

    PI tun uns diesen Gefallen!

    Dem schließe ich mich an. Wenn Jens von Wichtingen aus freien Stücken geht, ist das sein gutes Recht. Wenn jedoch auch nur der kleinste Verdacht besteht, dass er hier mit erpresserischen Methoden gezwungen wurde, sollte man an diesem Fall dranbleiben und ggf. die Justiz einschalten. Wenn ein solcher Fall öffentlich würde, wäre das eine vernichtende Niederlage für die Beschwichtiger und Linken.
    Genau so würde es mich interessieren, ob Ermittlungen bzgl. der Drohungen (Anruf und Youtube-Video) gegen Herrn Herre eingeleitet wurden und ob es schon Ergebnisse gibt. Darüber zu berichten ist aber selbtsverständlich eine Entscheidung von Herrn Herre.

  64. Also, den einzigen Feigling den ich sehe, und das ist meine persönliche Meinung, ist dieser Herr Schack, der offensichtlich nicht den Mut hat, Jens auf offenem Feld gegenüberzutreten und auf diese Art und Weise kämpfen muss. Eigentlich… tut mir dieser Schack leid. So feig, und muss sich jeden Tag im Spiegel sehen. Eine traurige Existenz.

    Zum Thema „sektenähnliche Zustände“: mir scheint, dass Leute, die dieses als „Argument“ benutzen, keine Ahnung haben wie solche Sekten funktionieren. Wir hatten eine solche. Die nannte sich Aum. 1995 versuchten sie Sarin in der Tokioter U-Bahn freizusetzen und tausende zu töten, genauso, wie es diverse Muslime tun, getan haben und wieder tun werden. Glücklicherweise, dank der schlechten Verbreitung des Gases und dem heldenhaften Eingreifen der U-Bahn Bediensteten gab es „nur“ 12 Tote. Es hätten aber tausende sein können. Jedoch wurden tausende vom Sarin verletzt, viele leiden noch heute darunter.

    Nur… die Antwort meines Staates war… richtig. Keine Kapitulation und kein Gejammer (wie in Spanien). Nein. Bei uns wurden die Basen und Zentren von Aum landesweit von tausenden Polizisten und Soldaten gestürmt. Heute… sitzen die Aum Führer in der Todeszelle, dort wo sie hingehören, die kommen nicht nach 20 Jahren frei, wie in Deutschland. Und Aum? Was davon übrig war ging in diesem Jahr in Konkurs. Aum wurde vernichtet. Restlos vernichtet. Das ist die einzige Sprache die Terror versteht.

    Und jetzt sagt ein Herr Niggemeier oder ein Herr Schack dass hier, auf PI, alles nur schwarz und weiss ist. Tja, meine Herren, danken Sie allen Ihren Göttern an die Sie möglicherweise glauben, dass Sie in Deutschland noch niemals einen solchen Anschlag hatten. Danken Sie auf Knien, denn das kann sich schneller ändern als Sie glauben. Schon morgen könnte sich irgendein wahnsinniger Moslem in einem Pendlerzug in Berlin in die Luft sprengen.

    Ich persönlich empfinde es als beleidigend, dass wir hier auf PI mit Aum oder Scientology verglichen werden. Natürlich haben weder Niggemeier noch Schack den Mut mir sowas persönlich zu sagen. Und um ehrlich zu sein… das Resultat würde ihnen auch nicht gefallen. Eine solche Beleidigung stellt eine Ehrverletzung dar, was einen Wunsch nach Satisfaktion bedeuten würde. Sekundanten habe ich. Als Waffen wähle ich: bokken, ohne Rüstung.

  65. Blogleser, im Schutz der Anonymität, die über
    jene urteilen die persönlich und namentlich
    hier auftreten finde ich JÄMMERLICH !

  66. Solch ein Sinneswechsel von heute auf morgen ist schon sehr ungewöhnlich. Über die Gründe dafür kann man spekulieren. Aber vielleicht kommt ja mal die Zeit, um die „wahren Gründe“ zu erfahren.

    Jens hat gute Arbeit geleistet, dafür ein recht herzliches Dankeschön sowie auch alles Gute.

  67. Und damit keiner meint die Kommentatoren bei PI seien nur Maulhelden:

    Ich habe soeben meinen Dauerauftrag auf 50 Euro im Monat erhöht.

    Der Kampf hat begonnen.

  68. Hmm wir leben in Deutschland, da muss das Opfer sehen wo es bleibt. Schade das Jens gegangen ist, verstehen kann ich es aber. Wäre wohl auch für mich eine logische Konsequenz. Eins hat aber ne Scharia für sich, solche Leute wie ein Herr Schack hätten dann definitiv nix zu lachen – wenn es um die Ehre geht…

  69. Helfen wir Jens von Wichtingen der von Ramon Schack scheinbar erpresst wird.

    Indizien: Dass er ausgerechnet auf seinem Weblog Busse leistet.

    Die Drohungen von Ramon Schack ihn an die muslimischen Gemeinden um Kapstadt zu verpfeifen.

    ICH MÖCHTE MICH AN DIESER STELLE GANZ HERZLICH BEI JENS VON WICHTINGEN ENTSCHULDIGEN FÜR MEINE HEUTIGEN NEGATIVEN ÄUSSERUNGEN GEGEN IHN.

    POLITISCH KORREKT UND STEFAN NIGGEMEIER SIND WIDERLICHE MITLÄUFER!

  70. #86 Jimmy

    Sicher, ich verstehe. Aber wenn man sich mal den Blog von RS richtig durcharbeitet dann liefert er selbst Diese. Sein Gedankensschema und die Ankündigung der Aktionen passt mit dem Geschehen sehr gut zusammen.

    Ein Täter wird auch nicht automatisch freigesprochen nur weil man die Tatwaffe nicht findet, obwohl er ein Geständnis geliefert hat.

  71. Auch in Suedafrika wird die Zeit kommen, da der Gedanke an die Umkehr viele bewegen wird ….
    Wer nach der richtigen Qualifizierung des Matthaeusevangeliums diesen WINK MIT DEM ZAUNPFAHL jedoch nicht wahrhaben will, der wird sich, wenns nach meinem Wunsch geht, in der nahen Antarktis wiederfinden ….. und der Weg von der Kapregion dort hinunter ist kurz.

    Grandios niedrige Bewachungskosten und Komplottversuche durch noch nicht gefangene Koraner sind schwer durchfuehrbar ….. denn normalerweise werden in diesen Regionen, auch wegen der Stuerme dort, ganz spezielle Schiffe gebraucht ….. und nicht jeder ist ein Shakelton.

    Als einzige Lektuere dort gibts Thora, Tanach und die kostbaren Worte der Getreuen und dem Wort Nahen> Johanaan, Lukas und Markus.

    Absolutes Koranverbot.

    PS.> Wenn der Pabst mal hier vorbeikommt .. nicht in der Antarktis .. sondern hier auf PI, dann waere richtig fein, wenn er seine Schere zur Hand nimmt und sofort das Matthaeusevangelium entfernt …. und auch vor etlichen Paulusaussagen nicht Halt macht.

    Waere der Pabst ein Echter, dann wuerde er den Taquia Kerl aus Saudi Arabien nicht begruessen …… sondern die Kleinglaeubigen der Welt mit meiner obigen Aufforderung zum Sinnen reizen.

    ….. die Adepten des Atheismus, des Nihilismus, des Kommunismus, der Naturvergoetterer und aller anderen Falschglaeubigen, wie in extremster Auspraegung der Koraner, die einen Moerder zum Mann Gotts wuenschen, haetten dann nicht Grund zur Freude …… ihnen waere dann Schmach, da solche in all so langen Zeiten durch ihre Luegen solche sich selbst um den so einfachen Blick auf die Wahrheit gebracht haben.

    Das schrieb ich nicht in Schadenslust … denn diese Gefuehlslage ist wie der Nebel der Selbstverliebten, die sich um das Wesentlichste ihres Muehens bringen.

    Pabst ….. tu was ich dir schrieb !

  72. 40. Smakager von PI Says:
    November 6th, 2007 at 7:06 nachmittags

    Aber Herr Ramon Schack erpressen sie etwa Jens von Wichtingen? Wie ist dies möglich, dass er zuerst eine Strafanzeige gegen sie einleitet und dann schwupps quasi über Nacht seine Meinung ändert und hier Busse leistet.

    Was fällt ihnen eigentlich ein ihn damit zu erpressen, dass sie ihn an die muslimischen Gemeinden um Kapstadt denunzieren? (Bewiesen)

    Sie spielen mit dem Feuer und riskieren viel…

    An Big Berta@

    Was fiel ihnen eigentlich ein mich als rechtsradikalen Hetzer auf dem SP Blog zu beschreiben, den Text haben ich mittlerweile löschen lassen? War der wirklich von ihnen?

    Leave a Reply

  73. Der Donbroder Blog ist tatsächlich von WordPress deaktiviert. Man kann also davon ausgehen, dass dort sehr wohl die übelsten Beiträge zu finden waren – wordpress ist nicht gerade für seine Zensurfreudigkeit bekannt.

    v. Wichtingen hatte gar keine andere Wahl als gegen diese anonyme Morddrohung vorzugehen. Haben Sie daran schon mal gedacht, Herr Schack?

    Schack allerdings hat daraufhin wie folgt reagiert:

    Was nun dieses garstige Männchen, diesen Herrn von Wichtingen angeht, da kann ich nur hoffen bei seiner Mail handelt es sich um einen Scherz.Oder glaubt diese Figur vielleicht er könne sich solche Aktionen erlauben, da er seinen Wohnsitz in der südafrikanischen Metropole Kapstadt hat?Nun, da hat er sich getäuscht. Neben juristischen Schritten werde ich folgende Maßnahmen gegenüber Herrn von Wichtingen einleiten.

    In den vergangenen 48 Stunden habe ich einige Übersetzungen anfertigen lassen. Übersetzungen von ausgewählten Beiträgen und Kommentaren der Website Politically Incorrect in Englisch und in Afrikaans.Diese Übersetzungen werde ich nicht nur der ehrenwerten Bürgermeisterin von Kapstadt, den Vertretern verschiedener Parteien, Organistationen und Institutionen vor Ort, befreundeten Journalisten diverser südafrikanischer Printmedien, sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken.Einer einflußreichen muslimischen Minderheit , der alleine in der Kap-Provinz 200.000 Menschen angehören

    Herr von Wichtingen, ich bin mir nicht sicher ob sich diese Maßnahmen positiv auf Ihre Geschäftspraktiken vor Ort auswirken.Ich bin aber überhaupt nicht bereit Ihre schmutzigen Tricks zu dulden.

    Der Leser möge sich selbst ein Urteil über diesen Herrn Schack bilden. Aber vorsicht, man lasse es ihn nicht wissen. Wir werden weiter berichten.

  74. Habe alle Texte und Kommentare durchgelesesen. Der Brief von Jens klingt wie erzwungen, wie wenn er unter Druck steht. Das ist kein gewachsener Sinneswandel, sondern etwas anderes!

  75. Also wenn dieses Gerücht stimmt, dass Herr Wichtingenerpresst wird, dann nehem ich meine Anschuldigungen gegen ihn natürlich zurück.

    Macht diese seltsame Erklärung, warum er PI auf einmal den Rücken kehrt, allerdings erklärbar.

    Sollte an diesem diesem Erpressungsvorfurs etwas dran sein, dann müssen wir uns wohl darauf einstellen, dass jetzt auch schmutzige Mittel zum Einsatz kommen.

    Man sollte dementsprechend reagieren.

  76. Bei manchen Bloggern die sich Koranmoegern anbiedern …… spielt Geld eine Rolle …. ob Hoffnung darauf oder da Geld schon fliesst.

    Der Fakt ist…… nur der Abschaum des Abschaums sucht sich an der Verbreitung der Luegen auch noch finanziell zu bereichern.

    …..fragt mal Luegenblogger ob solche damals mit Muhamed geritten waeren ?

  77. #104 desertfoxx:

    Eine andere Erklärung habe ich zur Zeit auch nicht. Aber ich meine, das sind schwere Anschuldigungen. Welchen Straftatbestand würde das erfüllen, wenn man damit an den richtigen Richter kommt? Schwere Nötigung? Aufruf zum Mord? Anstiftung zum Mord?
    Wieviele Jahre gibts für sowas?
    Ich meine das Ziel des Schack dürfte klar sein: Entweder er sendet es an „gemäßigte“ Muslime, dann wird er wissen, dass sein Schreiben eh nichts bewirkt, oder aber er schickt es an den „Richtigen“, dann ist es eindeutig, dass er Taten erwartet oder in Kauf nimmt.
    Ramon Schack hat mit seiner Drohung und der vorhergehenden Veröffentlichung der ganzen Kontaktdaten von Jens und der Diffamierung seines Adoptivsohns (so habe ich das verstanden) ja schon gezeigt, dass er total durchgeknallt ist, aber das? Würde er das alles riskieren, nur um der Blogszene einen vermeintlichen „Geheilten“ vorführen zu können? Ich kann mir das schwer vorstellen.

  78. Lest seine „Abschiedsrede“ mal genau durch. Als ich sie gestern überflogen habe, sind mir schon einige Spitzen gegen Schack & Co. aufgefallen. Allein das hier:

    Vielleicht könnte man einen Gegenblog zu PI installieren, der dann mit einem positiven, lebensbejahenden, interkulturellen Ansatzpunkt über die existierenden Probleme schreibt.

    sagt schon alles. Die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus können eben nicht die „positiven, lebensbejahenden, interkulturellen Ansatzpunkte“ des Islams nennen (ohne sich endgültig zum Gespött zu machen), daher fordern sie lieber Zensur und greifen sogar zu den widerlichsten Mitteln.

    Nach Schacks „Hilfsersuchen“ in Südafrika, erscheint das hier:

    Man steigert sich gegenseitig in einen – man kann schon fast sagen – Wahn, der hoffentlich niemals zu Auswirkungen im realen Leben kommen wird. Hier allerdings fällt mir jetzt der Zwischenfall mit den Flitterwöchnern in Niedersachsen ein … (http://www.musafira.de/page3/files/Flitterwochen-durch-Polizeieinsatz-unterbrochen.html)
    Warum habe ich nicht eher die Notbremse gezogen? Die Warnungen waren da. Das sehe ich (leider erst) jetzt.

    in einen anderen Licht.

    Vermutlich fühlt sich dieser Schack, dank Jens (scheinbarer?) Unterwerfung so gebauchpinselt, dass er das alles gar nicht schnallt. Wobei das vielleicht auch gut so ist, denn sonst ruft er vielleicht wieder nach seinen Freunden in Kapstadt. Wobei er „selbstverständlich“ von der Friedfertigkeit der Muslime ausgeht.

  79. @ #111 kewil :

    Der Brief von Jens klingt wie erzwungen, wie wenn er unter Druck steht. Das ist kein gewachsener Sinneswandel, sondern etwas anderes!

    Wie eine Selbstbezichtigungsritual. Da ist was dran kewil.

  80. Ihr solltet vielleicht etwas mehr Zurückhaltung üben. Es ist auch gut möglich, dass der gute Jens nach dem Hinweis mit den Malaien einfach das Muffensausen bekommen hat und von sich aus Kontakt zu diesem Herren Scharak aufgenommen hat.

    Das hat dann mit Erpressung nichts zu tun. Immer locker bleiben.

    Anstatt hier große Reden zu schwingen sollte sich der eine oder andere hier vielleicht noch einmal darüber Gedanken machen, ob seine persönlichen finanziellen Möglichkeiten nicht doch eine höhere monatliche Spende erlauben. Anwälte kosten Geld und die Leute von PI haben auch noch andere Kosten.

    Ich will jetzt keine Summen vorgeben, aber ich habe für mich die Erkenntnis gewonnen, dass 50 Euro im Monat für die letzte unabhängige Meinung nicht zu wenig sind. Immerhin gilt es einigen Leuten zu zeigen wo es langgeht.

    Mir ist das einiges Wert.

    Also bitte Leute, macht Euch noch einmal Gedanken. Vielleicht geht finanziell ja doch etwas.

    – Und nein, ich gehöre nicht zu PI –

  81. RAMON SCHACK HAT SEINEN THREAD ZUM THEMA JENS VON WICHTINGEN DEAKTIVIERT!

    RAMON SCHACK HAT SEINEN THREAD ZUM THEMA JENS VON WICHTINGEN DEAKTIVIERT!

    RAMON SCHACK HAT SEINEN THREAD ZUM THEMA JENS VON WICHTINGEN DEAKTIVIERT!

  82. #117 Smakager

    Nerven behalten! Drohen bringt nichts.
    Das Beste ist die Fakten hier Sachlich behandeln, so dass die Geschichte nicht „lautlos“ verpufft, aber gleichzeitig keine neue Angriffsfläche bietet.

  83. @ Smakager: Ich schreibe es ungern, aber Du führst Dich hier auf wie ein Idiot.

    Halt einfach Dein Maul und nutze den Kommentarbereich von PI nicht dafür hier zu Straftaten aufzurufen. Ich werde Deinen Beitrag 117 an die Redaktion melden.

  84. OT: Gegner der Londoner Mega-Moschee erhält Todesdrohung per YouTube

    Opponent of ‚mega-mosque‘ receives chilling death threat on YouTube

    A leading opponent of plans to build Europe’s largest mosque in east London has seen a chilling „obituary“ for him posted on the internet.

    The film on video-sharing website YouTube is entitled In memory of Councillor Alan Craig and contains pictures of him with his wife and two young daughters.

    It was apparently posted in retaliation for his opposition to the mosque.

    Mr Craig has now contacted police in fear of his family’s safety and demanded that the video be taken down.

    Islamic group Tablighi Jamaat wants to open the 12,000-capacity „mega-mosque“ in Newham near the main 2012 Olympic site.

    The FBI has described the group as „a recruiting ground“ for al Qaeda, which it denies.

    Shoebomber Richard Reid and 7/7 bombers Mohammad Sidique Khan and Shehzad Tanweer were members.

    Mr Craig, 61, a member of the Christian Peoples Alliance on Newham council, has led a local campaign against the mosque which is planned for the site at Abbey Mills next to West Ham Tube station.

    http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/news.html?in_article_id=491977&in_page_id=1770&ito=1490

  85. Jens ist weg. Was soll’s. Da wo Leute zusammen sind entstehen Konflikte. Es wird angedeutet dass der Jens etwas hitzköpfig veranlagt ist und dass es deswegen mit dem Jens den einen oder anderen Konflikt gegeben hat. Dass er aber ausgerechnet beim Schackyboy seinen Abschiedsbrief posten musste kommt mir doch etwas merkwürdig vor. Wer nun wie und was genau wann und wo….wer weiss das schon. Vielleicht weiss der Jens es selber nicht so genau.

    Mit und ohne Jens, Läbbe gehd waider.

    Ich werde weiter bei PI meine Eindrücke zu der linksgrüngutmenschlich/islamischen Kohabitation feilbieten

    Und ich hoffe dass die Besucherzahl bei PI stetig steigt und sich als Heilmittel gegen die Gutmenschenkrankheit immer weiter entwickeln möge.

  86. Mal so ein dummer Gedanke. Von Wichtingen verweist in seinem ( angeblich seinem)Schreiben ausdrücklich auf folgenden Vorfall “ Hier allerdings fällt mir jetzt der Zwischenfall mit den Flitterwöchnern in Niedersachsen ein“. Falls es so sein sollte, dass
    von Wichtingen den Brief nicht ganz aus freien Stücken schrieb, meine ich diese Passage hat irgendetwas zu bedeuten.

  87. Alle Gute Jens…

    PS: Interessant auch, was BB dazu schreibt:

    bigberta sagt:
    5. November 2007 um 8:54 nachmittags

    Leute, Leute, ich finde zwar höchst honorig, was Jens von W. da gemacht hat, und ich will das auch nicht kleinreden – und auch nicht die Resozialisierungsleistung von Ramon Schack – aber darf ich Euch diesen Artikel bwz. seinen Inhalt noch mal ans Herz legen?“/

    An alle, die „damals“ nicht dabeigewesen sind – wenn ihr eure Eltern oder Großeltern fragt, warum sie gegen das offensichtliche Unrecht nicht aufgestanden sind, bitte überdenkt die in diesen Thread geschilderten Ereignisse… aus der Entfernung, hinter einem Pseudonym läßt sich gut tapfer sein… seinen Kopf hinzuhalten, mit seinen eigenen Namen gegen Unrecht einzustehen, das ist eine andere Sache.

  88. Welche Straftat diese hier:

    Schauen sie mal bei PI vorbei Herr Schack, da liegen die Beweise knallhart vor!
    Holen sie sich schon mal einen guten Anwalt!

    Ich glaube du schiesst über das Ziel hinaus!

  89. @ Smakager (20:24): Bei dem Schack ist jetzt vielleicht die Kacke am Dampfen…

    @ Markus Oliver: Wenn Du in Deiner Smakager-Beschimpfung (20:28) diesen Beitrag meinst: Smakager hat zitiert!

    Weil ich immer noch so bescheiden bin 8) und sicher stellen möchte, daß trotz der derzeitigen schnellen Folge neuer Beiträge der meinige nicht so einfach untergeht, mache ich auf diesen hiermit ein zweites Mal aufmerksam –> 19:48 tadaa. Da schreibe ich auch, daß der Schack (als Hardcore-Gutmensch, der nur an das Gute im Menschen glaubt) wahrscheinlich diese Bedrohungslage für Jens nicht vorausgesehen hat… Außerdem sei auf den dortigen Deutschlandfunk-Link verwiesen.

    W.

  90. „Macht mit ich habe ihn jetzt gedroht!“

    1. Werde ich keiner anderen Plattform zu mehr Popularität verhelfen.
    2. Werde ich niemanden drohen.

  91. Achso, das war also ein Zitat.

    Dann nehme ich das natürlich zurück und bitte um Entschuldigung.

    Missverständlich war es aber schon.

  92. Also Markus wenn ich dich so nennen darf ich habe ihm damit gedroht, dass Beweise gegen ihn vorliegen alles klar?

    Und sowieso der Thread ist reaktiviert Ramon Schack geht seinen Weg unbeirrt weiter…

  93. Man kann den Sachverhalt schon verfolgen, wie das nun alles abgelaufen ist, aber manche Sachen führen einfach zu nichts.

    1.) „Anti-Anti-Islam“-Blogs brauchen hier keine eigentlich ungewollte Werbung von uns, oder?

    2.) Weiter zur Sache. Viele Bewegungen haben sich schon darin verstrickt, dass sich alles am Ende nur noch um sie selbst drehte. Wenn alle wegen PI rumschreien, scheint es gut zu laufen, also weiter für die Sache und nicht in persönliche Grabenkämpfe verzehren.

  94. Wertes PI Team- Streicht die Komentare hier, und setzt es einfach als Statement. Das istb der Sache angemessener.

  95. Jens von Wichtingen wurde von Ramon Schack denunziert und den mohammedanischen Mordkommandos ausgeliefert. Um sich zu retten, unterwarf sich v. Wichtingen Schacks Bedingung des bolschewistischen Schauprozesses, der öffentlichen Selbstdemütigung.

    Ramon Schack hat mit der Denunzierung von Autoren an Mordkommandos den Krieg in diesem Bereich eröffnet und wird seine Antwort erhalten.

    Ich bewundere Jens sogar dafür, in aller Gemütsruhe dieses Theater mitzuspielen, welches Schack in einer bisher nicht vorstellbaren Weise als Denumziant, der die Ermordung des Denunzierten billigend in Kuaf nimmt, offenbart. Es gewährt Einsicht in die Gegebenheiten, und diese Gegebenheiten sind: der Mohammedanismus bedroht jeden Menschen auf der Welt mit Ermordung. Ramon Schack ist der Kollaborateur der Mörder. Jens offenbart mit seinem Schreiben diese Tatsache und liefert damit der Welt weiteres Beweismaterial, welches in der Zukunft zur Vernichtung der mohammedanischen Mordideologie führen wird. Danke für diesen Beitrag, diesen Stein im Bauwerk zur Vernichtung des Mohammedanismus, Jens.

    Schack offenbart sich durch seine Erzwingung der Selbstdemütigung zudem als unglaublicher Dummkopf, denn er liefert jedem den Beweis auf dem Tablett, daß er v. Wichtingen an Mordkommandos denunzierte.

    V. Wichtingens Vollziehen der Selbstdemütigung ist natürlich vollkommen irrelevant, es hat nur die Bedeutung wie die verborgenen Handzeichen, welche US-Kriegsgefangene machen, wenn sie erzwungene Aussagen vor Kameras machen.
    Jens´Aussage selbst ist dieses Zeichen.

    Ich schätze Schack als die Art von Mensch ein, die im Iran ein küssendes Pärchen der Religionspolizei anzeigt und die öffentliche Ermordung des Pärchens genießt. Zu so einem Menschen ist jedes Wort überflüssig.
    Herr Schack wird für diesesn kurzen Augenblick dummer Selbstherrlichkeit, einen Menschen vor sich kriechen zu lassen, einen Preis bezahlen.

  96. Da ist was oberfaul! Diese ganze Geschichte stinkt zum Himmel!

    Ich kenne Jens nicht. Soweit ich das aber einschätzen kann, scheint er eine gestandene und intelligente Persönlichkeit zu sein. So jemand fällt nicht urplötzlich von einem Tag auf den anderen um – völlig ausgeschlossen. Ergo: Sabotage-Alarm!

    Tja, die Welt ist nunmal zu klein. Auch in Südafrika ist man vor Erpressung nicht sicher. Trotzdem ist Jens damit erstmal aus der Schusslinie. Wenn Gras über die Sache gewachsen ist, kann er ja vielleicht anonym weiter schreiben.

    Lieber Larry # 112,

    „schmutzige Mittel“ kommen schon seit einer Ewigkeit gegen Islamkritiker zum Einsatz. Man denke nur an den tapferen CA, der sich schon so lange gegen derlei Bedrohungen und Verleumdungen wehren muss. Wir alle hätten so einen mutigen Gleichgesinnten viel mehr unterstützen müssen.

    Ich hoffe dass er, Tiqvah Bat Shalom und andere wiederkommen. In solchen Situationen muss man eng zusammenrücken und darf sich nicht von den Feinden der Demokratie
    gegeneinander ausspielen lassen.

  97. #114 Jimmy

    1) Ich bin leider kein Jurist und
    2) Schon seid mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr in Dtl. gewesen.

    Deshalb tue ich mich schwer mit einer Einschätzung.

    Es macht keinen Unterschied ob die „Nachricht“ an Gemäßigte oder Nicht- Gemäßigte geht. Solch eine Nachricht, die sogar von Übersee kommt, geht rum wie ein Lauffeuer und putscht die Leute auf. Ich persönlich glaube dass RS schlau genug ist zu verstehen dass er, mit solch einem Vorgehen, nur die Kontrolle an den Mob abgeben würde.

    Ich spüre da eine politische Dimension. RS hat es als Option selbst aufgeführt. Wenn RS es über den politischen Kanal laufen lässt gibt es ihm zusätzlich ein Gefühl von Bedeutung und Genugtuung in der Besetzung eines Politthrillers dabei gewesen zu sein, Kontakte die er zuvor nie hatte zu knüpfen zu können und gleichzeitig immer noch teilweise Kontrolle zu haben, damit es ihm nicht selbst verbrennt.

  98. Warum sollte ich Herrn Schacks kümmerlichem Blog zu mehr Zugriff verhelfen? Ich war beim Beginn seiner PI-Hass-Manie mal dort gucken – lohnt nicht!

    Seine Ankündigung der gezielten Denunziation bei potentiell gewaltbereiten Musels vor Ort sagt im übrigen genug über ihn aus.

    Jens wünsche ich alles Gute und eine ruhige Zukunft. In Zeiten, in denen Islamkritiker Stichschutzwesten brauchen, um am Leben zu bleiben (siehe SIOE in Schweden), ist es halt schon wie im Krieg…

    Und jetzt freu ich mich auf die 50 Aufkleber und überlege, wo ich sie am besten platziere…

  99. Auf mich wirkt das hier, als hätte es hinter den PI-Kulissen gekracht und nun wird hier eine Art Privatkrieg geführt.

    Ich bin auch längst nicht mir allem einverstanden, was hier bzw. wie es hier geschrieben wird. Aber sich darum um 180 Grad zu drehen finde ich von diesem Jens auch nicht okay. Indem er die Flinte einfach ins Korn wirft macht er PI wohl kaum besser.

  100. Um ganz ehrlich zu sagen, ich finde den Rückzug schade. Aber Niemand kann in Jemand anderen hinein sehen, ( ist auch gut so ), ich finde seine Argumente etwas schwammig, aber schließlich ist jeder selbst, für seine Meinung verantwortlich, ( Seitenhieb ), auch für User, die etwas über die Stränge hauen.
    Möchte aber den Mods, hier nicht zu nahe treten.Ich trage auch die Verantwortung, über was ich schreibe, wie ich es darstellen möchte.usw.

    Nehru (ind. Politiker, 1889-1964):
    „Die Vernunft spricht leise, deshalb wird sie so oft
    nicht gehört.“

    Theodor Heuss (dt. Politiker, 1884-1964):
    „Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes
    Gedächtnis leisten.“

    Was wir wissen, ist ein Tropfen,
    was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
    (Isaac Newton)

  101. 117#

    PI Gelöscht –

    Ja, ich bin auch gleicher Meinung wollte es aber nur als Beweis gegen Ramon Schack reinschreiben.

    Die Sache ist nun eindeutig und für mich ist nun alles klar.

    Vielleicht sollte morgen ein neuer Thread zu diesem Thema eröffnet werden um völlige Klarheit zu bekommen.

  102. 145#

    Welcher Bockmist ich darf doch bei Ramon Schack schreiben und ihm Paroli bieten genauso wie ich schon bei Politisch korrekt geschrieben habe.

    Ignorieren bringt nichts…

    Was ist Dein Vorschlag wegen Ramon Schack, soll er jetzt seinen erpresserischen Thread in seinem Weblog ewig behalten dürfen?

  103. Was ist Dein Vorschlag wegen Ramon Schack, soll er jetzt seinen erpresserischen Thread in seinem Weblog ewig behalten dürfen?

    Ja, aber ganz gewiß. Zeigt er doch sein denunziatorisches/stalinistisches Wesen. Weiss man gleich, was das für einer ist.

  104. bitte, lieber cherub, schreib den papst richtig: PAPST!
    wo kommt dieses unsägliche pabst her? man liest es öfter falsch geschrieben.

    mfg
    wien 1529

  105. Lieber Jens,

    ich gratuliere dir zu deinem mutigen Schritt.

    Auch ich habe PI einmal sehr geschätzt- aber mittlerweile ist es in einem Zustand, den ich selbst nicht mehr gutheißen kann.

    So wird in diesem Blog sämtlichen Muslimen immer eine 100 %ige Übereinstimmung mit einem radikal ausgelegtem Islam unterstellt. Dass die Mehrzahl der hier lebenden Türken (alle meine türkischstämmigen Freunde z.B.) gar nicht religiös ist, wird ebenso ignoriert wie die sich an deutsche Verhältnisse angeglichene Geburtenrate unter dieser Migrantengruppe.

    Was bleibt, ist der Hass mit einfachen Klischees. Gerade als schwuler Mann solltest du (und sollte ich auch) wissen, wozu extreme Intoleranz führen kann. Meine Erfahrungen in der Realität mit Muslimen deckt sich nicht mit der hier gebrachten Schilderung. Und alleine diese Feststellung zu äußern bringt einen von anderen Kommentatoren vermutlich wieder nur Unverständnis entgegen.

    Auf Wiedersehen PI. Ihr wart mal ein gutes Projekt. Und, wer weiß, vielleicht findet ihr ja wieder zu euren Anfängen zurück. Einige eurer Ansätze (z.B. mehr Aufrichtigkeit im Umgang mit Migration und Integration) werden sich ohnehin in den Mainstream retten können.

    Marc

  106. # Smakager von PI Says:
    November 6th, 2007 at 7:47 nachmittags

    Ich sichere schon mal als Beweislast den ganzen Text morgen heisst es dann, dass es so nicht gestimmt hat.

    Traurig, wenn man erpresst wird wie jetzt Jens von Wichtingen.

    An freewheelin@

    Darf man solches nicht schreiben…

  107. Ich kann mich Rolands Meinung anschließen, hab mich auch gerad auf PC Blogs umgesehen, ziemlich trist sieht es dort aus. Da lob ich mir Blogs wie PI & Co. Mag sein das hier manchmal echt auf die Scheisse gehauen wird (sorry für die Gossensprache). Aber das Internet und vorallem die Politblogszene wäre ohne euch ärmer. Was den Weggang von Herrn Wichtingen betrifft, nunja ich hab nie so auf den Autor/Autorin geachtet, kann also nicht wirklich ermessen wie schwer es PI getroffen hat. Aber PI war in der letzten Zeit so oft in den Medien und es gibt doch deutlich Anzeichen das sogar viele Journalisten aus dem renomierten Bereich bei PI reinsehen und zum Teil abschreiben (und das nicht umbedingt um PI zu diskreditieren) was zeigt das die Bedeutung von PI und ähnlichen Blogs in Höhe schnellt und oben ist die Luft nunmal dünn und reicht nicht für jeden. Ausserdem die Angriffe von anderen Bloggern offenbaren sich doch bei näherem hinsehen als der Neid der Erfolglosen. In dem Sinne Kopf hoch PI Gemeinde, die Reise ist noch nicht zu Ende sie hat gerad erst angefangen und an die PI Redaktion ein herzliches Gott schütze euch und weiter so.

  108. Ihr lieben PI Kommentatoren:

    Das alles fuehrt zu nichts, ausser dass Ramon Schack’s kuemmerlicher Blog heute extrem hohe Zugriffszahlen erreicht. Hoert auf, ihm diesen Gefallen zu tun.

    @ die Redaktion

    ein bisschen Klugheit Eurerseits haette dazu fuehren muessen, dass dieser Beitrag OHNE KOMMENTARFUNKTION veroeffentlicht worden waere.

  109. Einiges, was Jens schreibt, kann ich nachvollziehen.
    Trotzdem schwebt in seinen „Abschiedsworten“ indirekt die Botschaft mit, PI doch besser einzustellen.

    Das schreibt auch der Mensch, der Jens Beitrag einleitete:

    Hoffen wir gemeinsam das auch andere (noch)PI- Mitarbeiter diesen Weg gehen.Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

    Hier möchte jemand eindeutig PI nicht nur kritisieren oder Verbesserungsvorschläge machen.
    Hier möchte jemand PI auflösen.

    Ich Jens darin zu, dass sich hier auch Leser tummeln, deren Haltung ich genauso ablehne, wie die Haltung der Islamfaschisten, die ich aus persönlicher Überzeugung und noch bevor ich PI kannte so genannt habe.
    Meine Islamkritik ist aus eigenen Recherchen und Erfahrungen entstanden, nicht durch Dritte.
    Deshalb auch mein entsprechender Nick. 😉

    Ich stimme auch nicht mit allen Beiträgen von PI überein.
    Trotzdem halte ich PI für wichtig und notwendig in deutschland, weil hier über Dinge berichtet wird, die unverschleiert und ungeschönt sonst nicht auf den Tisch kämen.

    Natürlich müssen wir aufpassen uns nicht gegenseitig in die Unsachlichkeit hineinzusteigern aus Freude darüber, endlich Menschen gefunden zu haben, die auch den Klartext schätzen und den ungebremsten, teils noch geförderten Expansionskurs des politischen Islam in Europa bremsen wollen oder zumindest auf Probleme unverblümt aufmerksam machen wollen, aus berechtigter Sorge um unsere gewachsenen Werte und Fundamente Europas.
    Bei der „Emotionalisierbarkeit“ packe ich mir auch an die eigene Nase. Emotionen und harte Worte gehören zu einer guten Diskussion. Man sollte sie aber im Griff haben, wenn man sich nicht auf das Niveau unserer politischen Gegner begeben möchte.

    Also: Luft holen, sachlich und gut argumentieren und die wirklichen Hetzer und Rechtsradikalen konsequent abstrafen.

    …und dann…

    WEITER MIT http://www.politicallyincorrect.de

    sapere aude!

  110. Also manchmal könnte ich echt meine gute Erziehung vergessen und einigen Leuten (diesmal wäre einer dabei mit Namen Schack) einfach mal so jaja, wir wissen schon…PI.

    Das größte Schwein im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant.

  111. #156 Selberdenker

    Du hast Recht !. Einfach weitermachen und probieren sachlich zu bleiben ( auch wenns schwerfällt).

    Sobald die PI Aufkleber da sind werden die innerhalb weniger Tage verteilt sein.Mal schaun ob wir nicht die 30 Tausender Marke die nächsten Monate erreichen.

  112. Also ich weiß nicht so langsam driftet das hier schon ein wenig ab. Es handelt sich um einen Blog geführt durch mehrere freiwillige Autoren. Egal welche Gründe auch Vorliegen sollten, ich finde den eigenen Ausstieg braucht man nicht wirklich zu kommentieren – wenngleich in dem Fall die Vermutung nahe liegt dass da doch mit dem Schwerte seitens der PI-Kritiker gewedelt wird. Das ist denke ich bei Fanatikern (egal welcher Coleur) sowieso stets der Fall. PI hin oder her, Leute wie Schack, Niggemeier und die anderen Alt68’er haben bis dato nichts außer Kritik an den Kommentaren hervor gebracht und das denke ich bekommen alle diejenigen die sich über Umwege auf diese Webseite verirren auch mit. Meine Güte ein Blog ist ein Blog und Kommentare sind Kommentare. Beides sind zwei verschiedene Paar Schuhe und die stetig wachsende Schar von Besuchern bestätigt sehr Wohl die Aussage das der gemeine Leser zwischen Blogeintrag und Kommentar unterscheiden vermag.

  113. Offensichtlich denkt Herr Schack, daß sein Diplom ihn über alle erhebt. Auch ich habe ein Dipl.-pol. und arbeite als „Freier Journalist“. Nun? Die Diskussionen hier, obwohl manchmal rech eindimensional, sind um Längen besser als die der bisher hier verlinkten Beispielseiten (auch die von Herrn Schack) aus dem linken Spektrum. Öfters mal Hirn durchpusten lassen soll manchmal neue Gedankengänge erzeugen. Es sei dann, man hat seine schier unerträgliche Primanerarroganz nie abgelegt.
    Die Aktion mit der Weitergabe des Wohnorts (?) an irgendwelche ominösen Gruppen vor Ort ist übrigens …absolut widerlich.

  114. @ die Redaktion

    ein bisschen Klugheit Eurerseits haette dazu fuehren muessen, dass dieser Beitrag OHNE KOMMENTARFUNKTION veroeffentlicht worden waere.

    dachte ich Anfangs auch, aber durch die Kommentatoren kam doch manch Erhellendes an die Oberfläche. Anonyme Drohungen sind das Eine, persönliche Vernichtungen etwas ganz anderes, da ist es schon gut, wenn mögliche Hintergründe genannt werden. PI wird manches vorgeworfen, aber manche der PI-Bekämpfer hätten auch beim Stürmer oder dem NKWK ihren Platz gefunden…

  115. Denkt bitte mal darüber nach, daß auf PI auch verschiedene Geheimdienste als „Agent Provokateur“ tätig sind und auch mitlesen.

  116. @Steppenwolf :

    Ich habe irgendwann, 88-89 für mich beschlossen, daß ich die Bespitzelung durch die Stasi ignoriere… seitdem sage ich, was ich denke. Und ich sage es so, daß ich auch vor Gericht dazu stehen würde. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und ich überlege mir, was ich sage – nicht wem ich es sage. Punkt.

  117. #143 Bessen: Auf mich wirkt das hier, als hätte es hinter den PI-Kulissen gekracht und nun wird hier eine Art Privatkrieg geführt.

    Wir führen keine Kriege.

  118. @ Selberdenkersehr guter Beitrag, schapooh, stimme die Sachlichkeit und Differenzierung betreffend voll zu!

    :thumbsup:

    Stefan und Mitstreiter, könnt Ihr den Standpunkt verstehen? Konsequenzen für die Qualität des Blogs wären dufte!

    Sapere aude!

    W.

  119. @PI
    ihr solltet wirklich User gelegentlich mal Sperren, den einen Kommentar von Schweinsohr habt ihr leider nicht schnell genug gelöscht, R.S. hat ihn schon auf seinem schlecht besuchten Blog gepostet. Übringens ist das was ihr unter diesem Link http://tinyurl.com/32joub auf Zwischenruf findet auch ein Meldung wert, falls es der Wahrheit entspricht.

  120. @ Willow, Das ist jetzt sehr neunmalklug aber es heußt NKWD und das war kein Propaganda Blatt sondern eine Geheimpolizei.

    @ An alle:
    Also die allg. Drohungen die hier gegen bestimmte Blogger aus der PC Ecke geäüßert werden sind doch wirklich zuviel des guten. Haben wir sowas nötig. Und das sei noch gesagt es wär schon schön wenn wir hier mal ein paar Beiträge bei PI hätten die nicht das Kinde mit dem Bade ausschütten. Bewertet das bitte als Anbiederung an die Angreifer auf PI, aber so wie hier hin und wieder geschildert erleb ich das Zusammenleben mit Ausländern nun auch nicht.

  121. Ramon Schack:

    … sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken. Einer einflußreichen muslimischen Minderheit , der alleine in der Kap-Provinz 200.000 Menschen angehören…

    Wenn Herr Schack das wirklich getan hat, dann wüsste ich nicht wie P.I. jemals tiefer sinken könnte.

    Bei Gott, ich hoffe das hat er nicht wirklich getan.
    Welch ein Irsinn. Südafrika ist ein Land mit einer der höchsten Mordraten der Welt.
    Wenn ich so etwas getan hätte, ich könnte nicht mehr ruhig schlafen.

  122. Ich habe etwas ueber R. Schack in Erfahrung bringen koennen ….. ich las einige seiner Beitraege auf GEGENSTIMME und bekam immer mehr den Eindruck, dass er ein Koraner ist.

    Auch, wenn manche seiner Texte offenbar eindrucksvoll bestaetigen, dass er VIEL weiss ueber Koranisches und er sich in manchem sehr kritisch gibt so dringt doch an manchen Stellen seine koranische Unterwuerfigkeit hervor … und …. seine KOMISCHEN PHANTASIEN tun dazu ein uebriges ….
    …dazu noch die typisch Koranischen Gefuehls-Strickmuster der rasch aufkommenden Wut, der Selbstverliebtheit beim Darstellen von Wissen und der unverholene Eindruck ein arrogantes Spiel zu treiben.

    Herr Schack ….. sie wissen nicht wer ihnen hier schrieb….. doch> Dorthin wohinein sie wollen wird Ihnen in ihrer ART der Zutritt verwehrt werden ……. doch der andere Ort wird der ihre sein …..

    ……..wenn DU NICHT UMKEHRST !

  123. Nachtrag zu #163 :

    Tragen Sie Interna nicht allzu breit. Ist wie in einer Firma: Leute gehen, neue Leute kommen. Unter dem Strich zählt, was geschrieben wurde. Nicht wer es geschrieben hat. Schon gar nicht, wer warum aus welchen Gründen die Firma nicht mehr mag. Vielleicht bietet der neue Chef mehr.

    Klingt in manchen Ohren vielleicht brutal, ist es aber nicht.

  124. #170 Hadrian

    Lieber Hadrian, wir sprechen hier auch nicht von -den Ausländern- ( was auch völliger Quatsch wäre ), sondern von Leuten aus einen völlig anderen Kulturkreis die denken sie könnten uns hier ihre Art zu Leben aufdrängen und für sich selbst Toleranz bis zum geht nicht mehr zu fordern.

  125. #169 wolfi (06. Nov 2007 22:04)

    Brauchst du eine Zeichnung? Die politisch Korrekten haben da gewirkt. Diejeinigen, die besser sind als PI. Oder wenigstens das glauben.

  126. #169 wolfi (06. Nov 2007 22:04)

    … You can create your own free blog on WordPress.com.“

    Das ist doch ein faires Angebot. Solange keine Kommunistennazis oder Mullahs am Berliner Ruder sind, können Sie es nutzen. Krötenclaudia ist im Papierkorb verschwunden und hat für Wichtigeres Platz gemacht.

  127. Wenn Herr Schack das wirklich getan hat, dann …

    kann wirklich niemand tiefer sinken und dann ist es umso peinlicher, wie das Sensibelchen auf läppische Kommentare, die recht schnell gelöscht wurden, reagiert. Das alleine ist schon eine Posse.

    Aber

    Wenn Herr Schack das wirklich getan hat, dann …

    offenbart das irgendwie auch, dass Herr Schack denkt, die Vereinigung der muslimischen Kap-Malaien wäre eine Personengruppe , vor denen man sich fürchten muss, denn … einflussreich oder nicht – juristische Kompetenzen haben sie nicht. Also ich wusste nicht einmal, dass es die gibt und die gehören doch bestimmt nicht zu den 100 bösen Islamisten von Al Kaida, sondern zu den 1.5 Millionen friedfertiger Muslime.

    Aber was denkt Herr Schack bloß über friedfertige Muslime und ihre Organisationen? Wie kommt er auf die Idee, dass Jens das stören könnte, wenn er sie informiert?

    Er wird doch nicht am Ende nicht glauben, dass eine solche Organisation Menschen Angst einjagen kann?

    Also: Ich würde so einen Gedankengang hochgradig islamophob nennen.

  128. Bei Schäckchen könnte auch dieses hier vorliegen:

    Doppeltes Risiko
    Schizophrenie durchs Kiffen

    Der Konsum von Cannabis begünstigt die Entstehung von Schizophrenie. „Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Haschisch oder Marihuana rauchen, ein doppeltes Risiko haben, an Schizophrenie zu erkranken.“

    Das sagt Prof. Peter Falkai von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Berlin. Für die Psychose auslösende Eigenschaft von Cannabis wird der Hauptwirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) aus der Hanfpflanze verantwortlich gemacht.

    Für Jugendliche ist die Gefahr einer lebenslangen psychischen Störung am größten. So erkranken Menschen mit einer familiären Neigung zu Psychosen durch den Cannabis-Konsum etwa acht Jahre früher an Schizophrenie – nämlich mit durchschnittlich 17,7 Jahren. „Viele Betroffene haben Probleme, klar zu denken, hören Stimmen, die über sie reden, oder haben Wahnvorstellungen“, erläutert Falkai, der Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität des Saarlandes in Homburg ist.

    „Sie bilden sich dann ein, übermenschliche Kräfte zu besitzen oder eine religiöse oder politische Persönlichkeit zu sein.“ Auf eine Schizophrenie können aber auch unauffälligere Änderungen im Verhalten hindeuten. Bei vielen Betroffenen sei ein sozialer Rückzug oder Teilnahmslosigkeit zu beobachten.

    Wäre eine Möglichkeit…

  129. @170 Hadrian (06. Nov 2007 22:04)

    @ Willow, Das ist jetzt sehr neunmalklug aber es heußt NKWD und das war kein Propaganda Blatt sondern eine Geheimpolizei.

    Ja, stimmt, natürlich NKWD, war ein Schreibfehler aber http://tinyurl.com/32joub das paßt genau in diese Denk- und Handlungsmuster… was daran neumalklug ist verstehe ich nicht, Terror bleibt Terror.

  130. Daß die Kritiker oftmals aufmerksamer das geschriebene und gesprochene Wort verfolgen als die Freunde sollte wohl jedem zu jeder Zeit bewusst sein.

    Nur wer nichts hat kann auch nichts verlieren.

    Und an all die Kritiker im allgemeinen:
    PI ist in meinen Augen selbstverständlich einseitig. Und stellt dadurch im Zusammenhang mit dem Gesamtangebot an Medien eine erfrischend andere Note dar. Vielfalt entsteht schließlich durch Unterschiede. 😉

  131. Dieser Herr Schack wird angesichts seiner Nazi-Methoden vermutlich selbst irgendwann unter die Räder kommen. Vermutlich ist sein Umgang entsprechend. Wer so arbeitet, wird im eigenen Umfeld genug Feinde haben.
    Mir waren bisher die Autoren bei PI auch zweitrangig, weil die es doch vor allem auf PI als SPRACHROHR ankommt. Wo gibt es sonst eine ähnlich vernetzte Gemeinschaft im deutschsprachigen Raum, die zuverlässig informiert über die bedrohliche Entwicklung des Islams? Und zwar in Deutschland, Europa und darüberhinaus?
    In diesem Sinne hilft nur, jetzt noch einmal mehr täglich bei PI vorbeizuschauen und geschickt die Informationen zu multiplizieren….

  132. Es sind natürlich bekanntermaßen 1.5 Milliarden und nicht Millionen.

    Der eine – der noch klein ist – plärrt: Ich sag’s meinem großen Bruder.

    Der andere – der schon ein bisschen größer ist und sich für die Zugehörigkeit zur Gosse entschieden hat – droht: Isch hab bissigen Hund.

    Der dritte droht mit Mitteilung an muslimische Organisationen.

  133. #138 Pit

    Du hast es schön zusammengefaßt. 🙂

    „..Schack offenbart sich durch seine Erzwingung der Selbstdemütigung zudem als unglaublicher Dummkopf,..“

    Weißt du, der Dummkopf ist König unter den Idioten. Und wer will sich nicht wenigstens eine Zeit lang als König fühlen? 😉

  134. #188, Fazit: Nummer eins und zwei rotten sich zusammen und führen die Entscheidung der muslimischen Glaubensgemeindschaft durch.

  135. An Beate Klein@

    Vielleicht wäre es gut jetzt den Thread zu schliessen.

    Wir alle wären froh wenn wir die ganze Wahrheit kennen würden und uns dementsprechend auch einstellen könnten.

    Die Indizien sind eindeutig aber noch nicht bewiesen.

    Möge PI die Wahrheit herausfinden und hier publizieren.

    Bis dahin sollte man jetzt lieber schweigen, das wird mir zu sehr ein Gehacke…

    Ich entschuldige mich noch in aller Form bei Jens von Wichtingen für die Anschuldigungen die ich bei Ramon Schacks Blog gegen ihn gerichtet habe.

  136. #154

    Unsinn!
    Wenn Schack heute mehr Zugriffszahlen bekommt, bedeutet es , dass er im Ranking höher steigt und damit auch mehr Leute sich über sein „Wirken“ informieren können.

    Also eindeutig positiv wird es für Schack nicht werden, da die ganze Sache ziemlich faul ist.

  137. Ich frage mich welche Fragen eigentlich noch offen bleiben? Im Prinzip klärt er in seinem Artikel doch vollständig über seine Motivation auf.

    Verschwörungsthesen über eine mögliche „Bedrohung“ finde ich nun wirklich lächerlich, da gäbe es ein dutzend Wege darauf besser zu reagieren als solch einen Artikel zu schreiben.

    Ich denke er meint es ernst und hat einfach vom Mob in den Kommentaren die „Schnauze voll“ und zieht rechtzeitig die Reissleine. Nicht mehr, nicht weniger.

  138. V. Wichtingens Vollziehen der Selbstdemütigung ist natürlich vollkommen irrelevant, es hat nur die Bedeutung wie die verborgenen Handzeichen, welche US-Kriegsgefangene machen, wenn sie erzwungene Aussagen vor Kameras machen.
    Jens´Aussage selbst ist dieses Zeichen.

    Auf den Beitrag von Pit bin ich jetzt erst durch nonconformicus (06. Nov 2007 22:34) aufmerksam geworden, und das Zitierte paßt gut zu dem Gedanken, der mir auch schon gekommen ist: vielleicht hat Jens seinen 180°-Schwenk bewußt übertrieben, damit jeder halbwegs Schlaue mißtrauisch wird…

    W.

  139. @Lazar(#139): Ich finde es sehr gut von Dir, dass Du CA erwähnt hast.

    Wir haben ihn tatsächlich im Regen stehen lassen und wie einen peinlichen Onkel behandelt, und er hat so etwas wie den Widerruf oder „Widerruf“ von Jens niemals geschrieben. Er war vielleicht manchmal heftig gegen seine Stalker, aber niemals illoyal gegen uns. Ich habe mich zwar immer auf seine Seite gestellt und auch im nicht-öffentlichen Kontakt erkannt, was für ein ehrlicher und sympathischer Mensch dahintersteckt, aber wirklich was für ihn getan habe ich leider auch nicht.

    Es ist insgesamt eine Funktionsweise des Tererorismus – egal ob der kleine fiese private Nerv-Terrorismus oder der große mit Knallbumm-Tot – dass eine Distanzierung vom Opfer stattfindet. Man kriegt Angst und denkt: „Oh Gott, das kann doch mir nicht auch passieren! Oder doch?“ und sucht nach Gründen, warum es dem passiert, dem’s passiert, und einem selber nicht passieren kann. Man sucht nach Fehlverhalten des Opfers.

    Und wird fündig. Weil nichts und niemand perfekt ist und sich immer ein Fehlverhalten finden lässt. Man legt Wert darauf, auf das, was einen vom akuten Opfer unterscheidet, hinzuweisen.

    Man nennt das auch „Distanzieren“ und wenn’s für „Distanzieren“ Aktien gäbe, wären sie ein Geheimtipp. Das ist die Boom-Branche der nächsten Jahre.

    Das ist mit Israel passiert, als es von Terror heimgesucht wurde. Das ist mit CA passiert, als er verleumdet wurde.

    Wie das mit dem Thema hier zusammenpasst, ist nicht ganz klar. Vielleicht gar nicht, vielleicht aber doch.

    Aber das Prinzip ist da. Und JEDER von uns ist anfällig dafür. Aber man muss ja nicht alles tun, wofür man anfällig ist. Wenn man den Mechanismus kennt, ist das schon ein erster Schritt dazu, ihm den Stinkefinger zu zeigen.

  140. Was macht der Ramona Schack eigentlich hauptberuflich? Bauarbeiter? Oder doch (Menschen)-HATZ4!

    Eines von vielen Beispielen, wie schön Schacksche Legasthenie klingen kann:

    7. Ramon Schack Says:
    Oktober 3rd, 2007 at 3:14 vormittags
    @DonBroder
    „Sie erwarten bitte nicht das ich Ihre Bemerkung kommentiere.“

    Was ist denn das für eine ungebildete Schwalle? Schack schreibt: „Sie erwarten bitte nicht das…...

    Der Typ kann kein Komma richtig setzen und „das“ nicht von „dass“ unterscheiden, führt sich aber auf, als hätte er einen Schulabschluss.

  141. Herr Herre,

    bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern. Machen Sie weiter für Deutschland, für Europa und für unser christliches Erbe.

    Den Ausstieg von Jens kann ich unter diesen Umständen nachvollziehen.
    Herr Herre, Sie sind ein Held. Alles nur erdenklich Gute für Sie.

    MFG

    Gottlieb Baltruschat

  142. Davon abgesehen, das dass Schack unterirdisch schreibt, ist er aber selbstverständlich ein ganz toller Hecht. Nur damit das dass das klar ist. Ich bin ein großer VFan von Schack!

  143. #194 Wolter

    Richtig!

    Die überzogene Parodie, die den Zuschauer das Gegenteil klar macht.
    Er versuchte eine übersteigerte Form des Ausdruckes zu finden, wie ihn PI schon damals im NZZ Artikel bezüglich der PI Blogger Sphäre vermutete.

    So was schwirrte mir auch irgendwie im Kopf herum. Vor allen die Nutzung der Worte wie „…positiven, lebensbejahenden, interkulturellen Ansatzpunkt…“

    Das sind genau die künstlichen Wortsetzungen bei denen sich doch unsere Fußnägel hochrollen.

    Das war das Zeichen, welches jedem unterbewusst klar machen sollte, das das alles mit Vorsicht zu genießen ist!

  144. Es ist kaum zu fassen, dass Islamkritiker und Menschenrechtler jetzt bereits mit übelsten SA-Methoden mundtot gemacht werden.

    Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann die islamophilen Linksfaschistenmobs gemeinsam mit Mohammedaner-Gangs flächendeckend organisiert lynchend und brandschatzend gegen uns vorgehen – angestachelt durch Volksverhetzer wie Niggemeier und Schagg – oder wie der Chaot heißt.

    Selbst dann sollten wir keinen Schutz durch „unseren“ Staat erwarten.

    Man wird sagen: „Selber schuld! Hätten sie halt den Mund gehalten…“

    Wir können niemandem Vorwürfe machen, der nun einen Gang zurückschaltet oder sich zurückzieht, wo wir nun langsam in die heiße Phase wechseln.

    Umso mehr Respekt sollten wir jedem zollen, der den Gefahren trotzt, die ein entschlossenes Eintreten für Freiheit und Menschenrechte unweigerlich mit sich bringt.

    Nun wo die Feinde der Freiheit noch einmal alle Hebel in Bewegung setzen, sollten wir nicht zurückweichen. Das ist nur das letzte Aufbäumen eines angeschlagenenen Boxers vor dem endgültigen KO…

    Alia iacta sunt

  145. Falls Jens aufgrund islamischer Drohungen ausstieg, hätte er das unbedingt, trotz der Beschwichtigungsversuche der LKAs / Staatsschutzes, an die Große Glocke hängen müssen. Falls nicht, ist das seine persönliche Entscheidung, die mich weder was angeht noch sonderlich interessiert. Nachdem wir nun Jens‘, Susis und Rüdigers mehr oder wenige verletzte Gefühlchen und Befindlichkeiten diskutiert haben. könnten wir Wichtiges disputieren / thematisieren. Politik, Korruption, Islamisierung, Information …

    ___

    WELT: CDU-Genosse stellt den Wack’ren Gottesmann Wolfgang Huber in die „rechte“ Ecke, und behauptet, Moscheeen gäben dem liberalen Islam Raum, sich zu entfalten.
    Womit er diese abwegige Aussage wohl begründen würde?
    __

    » … Während in Köln heftig um einen symbolträchtigen Neubau gestritten wird, konzentriert sich der Protest in Hamburg derzeit lediglich auf ein größeres Projekt – das geplante Gotteshaus am Bergedorfer ZOB. „NPD-Leute schüren immer wieder Ängste unter der Bevölkerung“, sagt der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Lars Dietrich. Die Union und die anderen demokratischen Parteien unterstützten aber den Neubau, weil er den liberalen Kräften im Islam die Möglichkeit gebe, sich zu entfalten.

    Vertreter der christlichen Kirchen bewerten die Expansion derweil immer kritischer – und als Herausforderung für die eigene Religion. Der Vorsitzende des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, etwa sieht in den zunehmenden Neubauten „offenbar eine groß angelegte Moscheebau-Initiative in den muslimischen Gemeinden“. Es müsse die Frage erlaubt sein, inwieweit es sich dabei um die legitime Befriedigung religiöser Bedürfnisse handele oder um weitergehende Machtansprüche, so der Geistliche. … «

    http://www.welt.de/wams_print/article1329342/Allahs_Auftritt_in_Hamburg.html

    Selbstredend ist die Frage erlaubt, gar erwünscht, lieber Bischof Huber, und wir wünschem daß Du Michel-Friedmann-mäßig insistierst, bis Du eine GLAUBWÜRDIGE, ERNSTZUNEHMENDE Antwort bekommst.

    Wir verstehen uns: Wahrheit und Freiheit sind mehr Wert als Höflichkeit, „Dialog“, Toleranz oder „Friede“.

  146. An Eisvogel@

    195#

    Wie wissen (noch) nicht was Jens dazu bewegt hat einen Widerruf zu schreiben, darum hatte ich auch um die Schliessung des Threads gebeten.

  147. Smakager, vorhin hast du noch geschrieben, daß dir jetzt alles klar sei. Wie wäre es, wenn du zur Abwechslung mal 5 Min nachdenkst, bevor du hier alles vollspammst mit deinen neuesten minütlich gewonnenen „Erkenntnissen“?

  148. #183 Eisvogel

    Also: Ich würde so einen Gedankengang hochgradig islamophob nennen.

    HA! Jetzt bist Du Dir aber selbst auf den Leim gegangen!

    Im PC-Duden steht nämlich: Das „Potential“ des Islam richtig einschätzen, zu nutzen wissen und den Islam als „Religion, wie jede andere darstellen“
    –> TOLERANT

    PC-Duden zu Islamophob:
    Durch konsequente Inländerfeindlichkeit in Verbindung mit Dekonstruktion traditioneller inländischer Werte wird alles Ausländische per se gut, richtig und erstrebenswert.
    Kritik an diesem Guten ist folgerichtig als Hirngespinst, respektive PHOBIE zu bezeichnen.

    😉

    #196 Frek Wentist
    Die bösen Internets haben Herrn Schack die grüne MS-WORD-Schlange für dem Grammattik klauen getut.

    @-all:-Ihr-werdet-alle-assimiliert! :-)))))

  149. Wir wissen (noch) nicht was Jens dazu bewegt hat einen Widerruf zu schreiben

    Ja, das ist richtig. Deshalb habe ich ja auch bewusst

    Widerruf oder „Widerruf“

    geschrieben. Weil ich es nicht WEISS.

    Davon abgesehen habe ich schon den Eindruck, dass die ganz große Mehrheit der Kommentatoren sich so benimmt, dass eine Schließung des Threads nicht dringend angeraten scheint.

  150. #202 Smakager

    Mal ernsthaft: Das sieht (von aussen besehen) nicht wirklich sauber aus. Ein PI Autor verabschiedet sich von PI auf einem PI-Möchtegern-Wadenbeißer-Blog. Koscher…NOT.

  151. #203

    Mir sind gewisse Dinge klar geworden wie dass er erpresst wurde (kann man voll beweisen)…

    Trotzdem kann ich nicht beurteilen wie weit er sich nun freiwillig von PI verabschiedet hat oder einfach Angst hatte (das heisst, wenn er wirklich mit Herzblut bei PI wäre hätte er eine andere Möglichkeit gesucht).

    Nein, wir haben kein Recht solche Spekulationen in die Welt zu setzen.

    Ich hoffe die Antwort stellt Dich zufrieden…

  152. #194 Wolter (06. Nov 2007 22:46)

    V. Wichtingens Vollziehen der Selbstdemütigung ist natürlich vollkommen irrelevant, es hat nur die Bedeutung wie die verborgenen Handzeichen, welche US-Kriegsgefangene machen, wenn sie erzwungene Aussagen vor Kameras machen.
    Jens´Aussage selbst ist dieses Zeichen.

    Auf den Beitrag von Pit bin ich jetzt erst durch nonconformicus (06. Nov 2007 22:34) aufmerksam geworden, und das Zitierte paßt gut zu dem Gedanken, der mir auch schon gekommen ist: vielleicht hat Jens seinen 180°-Schwenk bewußt übertrieben, damit jeder halbwegs Schlaue mißtrauisch wird…
    ___

    Denkwürdiger Beitrag; ein subtiles Gefühl bekommt durch Deinen Beitrag Gestalt: Die Assoziation mit „Abschwören“, und der Statements der „Angeklagten“ bei SChauprozessen. Dollars oder Druck? 😉 Geht auch beides.
    ggf. lädt hn Osmani auch auf sein Boot ein, wenn er aus dem Knast kommt.. 🙂

    Satire oder so: Der übelste Albanisch-Hamburger Rotlichtinvestor, Drogenimporteur, Senatsförderer, Amateur-Videofilmer (!) 😉 hat den gleichen Anwalt, wie GAZPROM-Schröder und Popp-CO2-Siggi …

    http://www.buskeismus.de/faelle/fall_osmani.htm

    Rechtsstaatlichkeit und so.
    Widerstandsrecht. Wird immer aktueller.

    ___
    » …

    1. Allgemeine Fragen

    1.1. Was gefällt Ihnen nicht an meiner Berichterstattung über Prozesse, an denen Sie als Anwalt beteiligt sind?

    1.2. Was gefällt Ihnen nicht an meiner Berichterstattung über Prozesse, an denen Anwälte(Innen) Ihrer Kanzlei beteiligt sind?

    1.3. Was gefällt Ihnen nicht an meiner Berichterstattung über Prozesse allgemein?

    2. Konkrete Fragen zu den Osmani-Fällen vor der Pressekammer Hamburg

    2.1. Ist Fassli Greve mit der Hamburger Ehrenbürger-Familie Greve verwandt?

    3. Fragen für eine geplante Verdachtsberichterstattung

    3.1. Hat Ihr Mandant Herr Gerhard Schröder etwas mit den Hamburger Osmani-Brüdern zu tun?

    3.2. Stehen Sie unter Druck seitens der Hamburger Osmani-Brüder?

    3.3. Steht Ihr Mandant Herr Gerhard Schröder unter Druck seitens der Osmani-Brüder?

    3.4. Haben die Osmani-Brüder etwas mit möglicher Geldwäsche von Gazprom über Kosovo bzw. andere Länder des ehemaligen Jugoslawiens zu tun? Falls ja, seit wann?

    3.5. Stehen Sie unter Druck von anderer Seite bezüglich der Übernahme der Mandatschaft für die Brüder Osmani?

    Auf Wunsch werde ich die Antworten vertraulich behandeln.

    Mit der Beantwortung meiner Fragen rechne ich noch im Monat Mai 2007.

    Danke.

    Eine Antwort habe ich bis heute (27.08.07) nicht erhalten. …
    «

    http://www.buskeismus.de/faelle/fall_osmani.htm

    siehe auch

    http://juergen-roth.com

  153. #205

    Ja, die Kommentatoren benehmen sich zwar schon korrekt aber vielleicht hätte Jens von Wichtingen trotzdem keine Lust wenn man hier ständig über ihn schreiben würden…

    Mal muss ein Punkt gemacht werden.

    Und Licht ins Dunkel gebracht werden…

  154. @#151 Marc D. Davids
    Sag mal, hast du mit dem Lesen Probleme? a) den Thread hier und b) die sonstigen PI-Beiträge, wo nun weiß Gott oft genug betont wird, es geht gegen die Ideologie und nicht gegen die Menschen? Bzw. dass die Muslime die ersten Opfer des Islam sind?
    Und: du hast keine Probleme mit Moslems kennengelernt? Soll ich dir mal was verraten: mich hat noch NIE ein Neo- oder Altnazi angesprochen, angemacht oder irgendwie tangiert. Aber so blind um rauszuposaunen, ich hätte keine Probleme mit Nazis, kann ich gar nicht sein.

    Und was hier sehr wahrscheinlich mit Jens passiert ist, scheint dir völlig zu entgehen: Lies einfach mal den ganzen Thread hier einschließlich der Links. Ja ich weiß, das dauert etwas. Lesen bildet, aber ein wenig muss man schon dafür tun.

  155. #138 Pit (06. Nov 2007 20:50)

    Oh Wow… abgefahren. Aber möglich… oder überschätzen wir die Superkräfte von R.Schack nicht ein wenig? Aberwitzig heißt nicht unmöglich, aber für solch eine Theorie braucht es Beweise. Ein uncharackteristischer Text eines Autors ist ein Indiz. Kein Beweis.

    @ PI: Bitte Thread schließen… ich will ins Bett 🙁
    *flenn* WO IST MEINE WARME MILCH? ARGH! RAMON SCHACK, DU TEUFEL IN ZWERGENGESTALT!!!

  156. Die Union und die anderen demokratischen Parteien unterstützten aber den Neubau, weil er den liberalen Kräften im Islam die Möglichkeit gebe, sich zu entfalten.

    Die Union und die anderen demokratischen Parteien unterstützten aber den Neubau, weil er den Kräften im Islam die Möglichkeit gebe, sich zu entfalten.

    So, jetzt stimmt es.
    Die (Christlich) Islamische Deutsche Union wird bald ihren neuen Parteinamen eintragen lassen.

  157. Erstmal, ich habe die Beiträge von Jens immer gerne durchgelsesn.
    Dennoch bin ich etwas über seinen überraschenden Abgang verwundert. Wenn ich von mir ausgehe, muss ich sagen, dass ich meine proamerikanische, proisraelische, islamkritische Haltung schon eine sehr, sehr lange Zeit habe. Ich kann mir kein Ereignis vorstellen, welche dies „plötzlich“ ändern könnte.

    PS: Ich konnte mir leider aus Zeitmangel nicht die ganzen Kommentare aus diesem Beitrag durchlesen.

    Desweiten möchte ich feststellen, dass ich durchaus differenzieren kann und keineswegs immer politisch drauf bin, d.h. ich bin in zwei Sportvereinen, ich habe einen sehr großen, vielschichtigen Bekanntenkreis, habe zwei Jobs, gehe gerne abends weg…und bin ab und zu auch mal eben auf islamkritischen Seiten im Netz unterwegs…am Liebsten auf PI.
    Ich denke das ist die Crux, man darf keinesfalls den ganzen Tag nur im Internet auf den einschlägigen Blogs surfen, sondern man sollte nie den Blick auf die Realität verlieren.
    Das scheint mir bei Jens ein bißchen der Fall gewesen zu schein. Das ist schade.

    Dennoch. Man muß nur die Augen aufzumachen, um auf gravierende Mißstände in unserem Land zu stoßen. Es ist erschreckend! PI leistet da sehr gut Aufklärungsarbeit und ich möchte diese Seite auf keine Fall mehr missen. Ich spende wann immer es mir finanziell möglich ist.

    Für eine bessere Zukunft. Am Israel chai. Long live America. Recht und Freiheit für Deutschland. Gegen den islamischen Faschismus!

  158. #214

    Ich denke das ist die Crux, man darf keinesfalls den ganzen Tag nur im Internet auf den einschlägigen Blogs surfen, sondern man sollte nie den Blick auf die Realität verlieren.
    Das scheint mir bei Jens ein bißchen der Fall gewesen zu schein. Das ist schade.

    Wir wissen nicht was er sonst macht und wie weit er Angst hatte, das kann doch nicht das Thema sein…

    Wieso konnte Jens von Wichtingen nicht eine Erklärung an PI abliefern.

    Hoffentlich wird Ramon Schack seine Grenzen erkennen, bzw. Jens von Wichtingen wird sicherlich eine Klage einreichen wenn es sein muss…

  159. #118 Markus Oliver

    ##Ihr solltet vielleicht etwas mehr Zurückhaltung üben. Es ist auch gut möglich, dass der gute Jens nach dem Hinweis mit den Malaien einfach das Muffensausen bekommen hat und von sich aus Kontakt zu diesem Herren Scharak aufgenommen hat.
    Das hat dann mit Erpressung nichts zu tun. Immer locker bleiben.##

    Du hast manchmal auch nicht alle Latten im Zaun, oder?

    Immer locker bleiben, wenn angedeutet wird, dass 200.000 Muselmalaien in Südafrika deine Adresse kennen und gegen dich aufgetzt werden?
    Und das soll keine Erpressung sein? Mag schon sein, dass dies nicht justitiabel ist, aber das spielt doch für die moralische Bewertung nicht die geringste Rolle.

    @ Smakager oder the poster, formerly known as Turk …

    Irgendetwas stimmt mit dir auch nicht. Bist du schizophren?

  160. Jens, Danke für Deine Arbeit.

    In Deiner Begründung für den Rückzug verweist Du auf eine Entwicklung. Du sprichst dann von Menschen, welche im Glauben handeln, die Wahrheit zu besitzen und davon, die Reißleine nun endlich ziehen zu müssen.

    Jens, es gibt in Bezug auf Wahrheiten nur den Glauben. Versiegt dieser, dann muß man gehen.

    Das langt mir als Begründung, auch wenn der Ort dieser Veröffentlichung offenbar zu Verwunderung geführt hat. Nicht jegliche unserer Handlungen ist gradlinig, oder rational begründbar.

    Was nun PI betrifft, welches sich mit zunehmender Größe offenbar auch in der Struktur seiner Anhänger ändert: das ist normal. Daran finde ich nichts Beanstandenswertes. Es ist zudem wesentlich besser, als man befürchten müßte, wenn man bedenkt, daß es sich hier nicht um ein moderiertes Forum handelt.

    Ich würde das gesamte aufgestellte Bedrohungsszenario, Staatsanwaltschaften, Verfassungsschutz etc. deutlich niedriger hängen. Es sind viele Maulhelden unterwegs, die sich auch schon an einer kleinen Wirksamkeit durch Drohungen erfreuen. Das ist nichts, was Verfassungsleute oder Staatsanwaltschaften tatsächlich neugirig macht. Das kotzt die eher an.

    PI ist wichtig. Und wenn es nur wegen der ansonsten unterdrückten Meldungen ginge, wie einer hier schrieb.

    PI stellt damit erst den Nutzen her, der sich aus der Pressefreiheit ergibt.

    Ich habe heute abend im ZDF einen Bericht über Frankfurt-Hausen gesehen. Holla. Äußerst kritisch gegenüber dem dort anberaumten Moschee- Bau, mit vielen O-Tönen der Bürger.

    Allesamt mehr oder weniger in der Bandbreite, die sich auch in der PI- Berichterstattung findet.

    Die (ZDF) müssen (und wollen) berichten, weil sie dies nicht alleine PI überlassen können.

    Jens, genau deswegen hoffe ich, daß die Leute von PI in der bisherigen Weise weitermachen können.

    Was den Kommentar-Bereich angeht: Nicht die jeweiligen Extrema der hier veröffentlichten Kommentare sind relevant, wenngleich diese natürlich zur Diffamierung von PI herangezogen werden. Mit letzterem müssen und können wir alle leben, sofern wir uns selber sicher sind, um was es eigentlich wirklich geht.

    Alles Gute nach Kapstadt.

    E.Ekat

  161. Politisch schizophren wenn schon (möchte es so verstehen sonst…)? Nein, ich bleibe bei meiner protürkischen Haltung.

    Die Türkei ist Mitglied der NATO und ein Freund Israels.

    Ich kann mich nicht genau erinnern ob es Du warst der vor zwei Wochen für die PKK eintrat oder eben doch nicht.

    Na ja, die PKK kämpfte in den 80er Jahren im Libanon gegen den IDF und war ein Verbündeter der Sowjetunion.

    Bist Du etwas politisch schizophren?

  162. #194 Wolter (06. Nov 2007 22:46)

    V. Wichtingens Vollziehen der Selbstdemütigung ist natürlich vollkommen irrelevant, es hat nur die Bedeutung wie die verborgenen Handzeichen, welche US-Kriegsgefangene machen, wenn sie erzwungene Aussagen vor Kameras machen.
    Jens´Aussage selbst ist dieses Zeichen.

    Auf den Beitrag von Pit bin ich jetzt erst durch nonconformicus (06. Nov 2007 22:34) aufmerksam geworden, und das Zitierte paßt gut zu dem Gedanken, der mir auch schon gekommen ist: vielleicht hat Jens seinen 180°-Schwenk bewußt übertrieben, damit jeder halbwegs Schlaue mißtrauisch wird…

    ———————————————-

    Die Geschichte mit den Flitterwöchnern ist wohl ein „verborgenes Handzeichen“; sie wurden denunziert und plötzlich stand die Polizei vor der Tür…

    (Zitat): Man steigert sich gegenseitig in einen – man kann schon fast sagen – Wahn, der hoffentlich niemals zu Auswirkungen im realen Leben kommen wird. Hier allerdings fällt mir jetzt der Zwischenfall mit den Flitterwöchnern in Niedersachsen ein … (http://www.musafira.de/page3/files/Flitterwochen-durch-Polizeieinsatz-unterbrochen.html)

    Was auch immer die Wahrheit ist…
    ich wünsche Jens und seiner Familie alles Gute und allen anderen Standfestigkeit, sich durch Drohungen und Diffamierungen nicht einschüchtern zu lassen.

  163. #213 karlmartell (06. Nov 2007 23:58)

    Die Union und die anderen demokratischen Parteien unterstützten aber den Neubau, weil er den liberalen Kräften im Islam die Möglichkeit gebe, sich zu entfalten.

    Die Union und die anderen demokratischen Parteien unterstützten aber den Neubau, weil er den Kräften im Islam die Möglichkeit gebe, sich zu entfalten.

    So, jetzt stimmt es.
    Die (Christlich) Islamische Deutsche Union wird bald ihren neuen Parteinamen eintragen lassen.
    ___

    Stimmt wirklich?
    Da ist ein Fehler im Text.
    Korrekt ist: Die etablierten Parteien unterstützen gegen den Willen und die Interessen der Einheimischen Moscheebauten, Institutionen einer religiös verbrämten mittelalterlichen primitiven arabischen Herrschaftsform.
    Dafür werden sie bezahlen.

    Warum ziehen sie sich nicht aus eventuellen Schlingen, in dem sie VOLKSABSTIMMUNGEN und Demokratische Bürgerentscheide installieren?

    „Die Union … “
    Wunschdenke, daß „die Union“ auf Scharia und Islamisierung steht.

    btw: Was geht denn eigentlich so in Belgien ab? Hat sich der freiheitlich-flämische Teil endlich vom islamischen Wallonien befreit?
    Anm: Die Wallonen und Brüsseler leben vom Wohlstand, den die Flamen erwirtschaften.

  164. OT:

    Deutschsprachig-Internationale Presseschau zum HOCHBRISANTEN Thema. Deutsche MSMs halten sich bedeckt …

    http://europe.courrierinternational.com/eurotopics/article.asp?langue=de&publication=06/11/2007&cat=DOSSIER

    A Bélgica é a capital burocrática, äh,

    » Das Beispiel Belgien zeigt: Nationalregierungen sind in der EU überflüssig, meint Ferreira Fernandes ironisch. „Belgien ist die Verwaltungshauptstadt Europas. Von Brüssel aus werden die Richtlinien an alle Regierungen der 27 EU-Staaten geschickt. Doch im Moment gibt es in Brüssel selbst keine Regierung, die diese Richtlinien empfangen könnte.

    Am Mittwoch ist Belgien seit 150 Tagen regierungsunfähig… Die institutionellen Aussetzer des Landes sind nichts Neues, aber sie haben noch nie so lange gedauert. Man könnte das als rein lokales Problem betrachten (wenn wir ihre Traditionen achten, dann sollten wir vielleicht besser sagen: ein flämisches Problem und ein wallonisches Problem), wenn da nicht diese zentrale Rolle wäre, die Belgien spielt.

    Wenn selbst das Land, aus dem die Richtlinien stammen, keine Regierung braucht, wozu brauchen die anderen dann eine?“ «
    Diário de Notícias (Portugal)

    Sehr gute Frage. 10 Punkte an Portugal.
    btw: Haben da nicht letzte Woche 200.000 (ZWEIHUDERTTAUSEND) Menschen gegen den Brüsseler EU-Faschismus, für Freiheit, Portugal und Europa, demonstriert?

    __

    Die frankophonen Parteien sprechen sich zwar für die Einheit Belgiens aus, vertreten aber nur die Interessen Walloniens. Es gibt keine belgischen Politiker mehr… Auch wenn die flämischen Parteien darüber reden wollen, wie man Regierungsfähigkeit erreicht, verweigern die wallonischen Parteien die Diskussion. Wenn sich das nicht ändert, wird es nicht möglich sein, eine Bundesregierung zu bilden. Die Wallonen können versuchen, den Flamen Zugeständnisse zu entlocken, aber sie müssen auch damit rechnen, abgewiesen zu werden.“

    De Standaard (Belgien)

    __

    Belgien steht vor der Spaltung. Super. Das heißt, mehr kulturelle Vielfalt in Europa. Zwei Neue Länder: Freiheitliches, demokratisches Flandern und marodes, verschuldetes Wallonistan.

    PEINLICH für die €U, die haben gerade gesunde Pechsträhne, mit der schallenden Ohrfeige der Iren.

    €U-Kommissare, verpißt euch, kein Europäer vermißt euch!

    Vereintes €U-Ropa … Rumänische Roma vereinigen sich gerade mit den Italienern (guter Text in der print F.A.Z.)

    Hört auf die Sinti: Hervorragende Musiker, nette Leute. Die wollen mit den Roma auch nix zu tun haben. Diese Rechten 🙂

  165. #14 karlmartell

    Ja, finde ich auch, PI macht das richtig.

    Man sollte die Entscheidung von Jens respektieren und nicht weiter diskutieren oder gar auf ihm herumhacken.

  166. Der Kommentarbereich wird vorübergehend für einige Stunden geschlossen, um zu vermeiden, dass Kommentare eingestellt werden, die man wenig später auf anderen Blogs zitieren möchte. Die Frühschicht wird den Kommentarbereich natürlich wieder öffnen. Wie üblich bleibt auch dieser Thread 24 Stunden zum kommentieren geöffnet, also bis Mittwoch abend! Bis dahin unterhält Sie Deutschlands einziger Weltstar mit einem passenden Lied zur Nacht: Gute Nacht!

  167. Was mir an PI am meisten imponiert, ist die Tatsache, das entgegen dem was ich bei dem Jens lese, ein ABSOLUTES Demokrativerständnis herscht!

    Ein Andreas Molau kann hier genau so seine Thesen vertreten wie ein Feuervogel. Es gehört und gehörte für mich immer zur Demokratie, das JEDE Meinung geäußert werden darf, egal wie absurd sie auch ist. Das Verbot von Äußerungen und Meinungen ist für mich ein „No Go“. Es ist mir völlig egal ob jemand extrem Links oder extrem Rechts denkt. Hauptsache er lässt anderen seine Meinung und tritt in den Dialog ein.
    Lasst uns Streiten, Streiten und nochmals Streiten! Nichts fördert den demokratischen Gedanken mehr als der Streit mit dem Wort und dem Argument.
    Lasst uns bloss nie das tun, was die Parteien unseres Landes tun: Leugnen, anbiedern und undemokratisch sein!
    Lasst uns niemals so agieren wie unsere angeblich so demokratische Presse: manipulativ, gleichgeschaltet und verlogen.
    Lasst uns genau so weiter machen wie bisher! Dies ist eine ganz seltene Plattform, in der absolute Meinungsfreiheit herscht!

    Danke an Stefan und die anderen PIraten 😉

    Thomas Voß
    Hamburg

  168. @228 Thomas Voß,

    Sie sagen es! Deswegen bin ich auch hier, obwohl mir das Logo und 2 der Aussagen darunter nicht gefallen. Aber das kann man als freier Demokrat ertragen!

  169. @ Biker #227

    ROTFL

    Hurra, der Schack hat tatsächlich angebissen und mich zitiert. Mit Speck fängt man Mäuse und mit geschickt positionierten Provokationen fängt man Mobber.

    Der Typ ist im Oberstübchen nicht ganz dicht und scheint irgendwie an übersteigertem Ego zu leiden.
    Das sieht man auch an den Kommentaren, wo ihm schön um die Ohren gehaun wird, was eine Drohung ist und was nicht.

    Tja Schack, das war wohl ein Eigentor. Und solche wie Dich aufzuziehen, das ist meine Spezialität. 😛

    P.S. Meine Kommentare sind ausschließlich MEINE PRIVATE MEINUNG und spiegeln nicht die Meinung von PI wider.

  170. @nonconformicus: Das Einzige, was Sie bewiesen haben ist, dass Sie sich nicht im Griff haben. Äußerungen wie die Ihre von „Erziehungsmaßnahmen im Wald“ für Schack sind hohles Maulheldentum, das in der Sache nichts bringt und Ihrem Gastgeber PI zum Schaden gereicht. Vielleicht schalten Sie das nächste Mal Ihr Gehirn ein, bevor Sie die Tasten prügeln.

  171. da bin ich froh, dass ich (noch) keinen id check machen muss bevor ich in irgendein forum schreibe…

    alleine die Anonymität schützt von Denunzianten.

    Das machten die politischen Autoren aus der DDR genauso.

  172. @#231 nonconformicus

    Hör mal, Müll im Wald abladen, das ist nicht gestattet. Da gehen dann bloss die Grossen Roten Waldameisen ein oder andere geschütze Arten.

  173. Dieser Mensch hat auf „gegenstimme“ jede denkbare Nebensächlichkeit kommentiert- auf die Fragen, ob er wirklich – wie angekündigt- Jens denunziert hat oder ob das nur leeres Geschwätz war, auf diese Frage bleibt er konsequent die Antwort schuldig. Sowohl ein „Ja“ als auch ein „Nein“ wären aufschlußreich gewesen- so ist es ein beredtes Schweigen.
    Pfui!!!

  174. Das Spiel wird zunehmend schmutziger und die repräsentativen Publizistischen-Aushängeschilder und “Edel-Konvertiten.“ Ramon Schack und Stefan Niggemeier sind zwei Vertreter die sich durch flächendeckende Diffamierungen und Unseriösität fehlende publizistische Klasse überkompensieren.

    Es sind tiefgreifende “Frustrationen“ derer (Ramon Schack, Stefan Niggemeier und Co.) die als “geistige Underdogs der Gesellschaft“ für die Verrohung und Verslumung der guten Sitten symptomatisch Stellung beziehen. Im vorauseilenden Gehorsam und mit System betreiben die Schreiberlinge eine ununterbrochene Islamisierungs-Bagatellisierung.

    Linke Gutmenschen der 68er Provenance haben eine drittklassige “Eliteauslese“ im publizistischen und politischen Spektrum zur Macht verholfen. Beide Protagonisten Ramon Schack und Stefan Niggemeier wären in der Unternehmens-Struktur ein Fall für klassisches “Outsourcing“.

    Was “Jens von Wichtingen“ betrifft möchte ich mich für seine Beiträge herzlich bedanken, aber dieser abrupte Sinneswandel lässt im Kontext der Ereignisse nur zwingend folgende Vermutungen zu:

    1. Ein posthypnotischer Erweckungsruf
    2. Eine gezielte Aktion der Verunglimpfung, Anbiederung oder vermeintliche Aufdeckung a la (Günter Wallraff)
    3. gezielte Unterwanderung vom fehlgeleiteten (Verfassungsschutz etc.)
    4. Aus ätiologischer Sicht eine mögliche Schizophrenie (nicht böse gemeint !)
    5. Phobien auf Grund direkter oder indirekter Gewaltandrohung
    6. Brainwashing

    Ob wir die wahren Umstände erfahren ist mehr als fraglich.

    (Ramon Schack und Stefan Niggemeier) sind eben die neuen “niveauvollen“ Frontsoldaten einer versuchten Einschüchterungsbewegung der Alt 68er und ihrer Sympathisanten also schwer neben der Spur und extreme Realitätsverweigerer.

    Es ist nicht mehr auszuschließen, dass viele Widerständler die nicht mehr den intellektuellen Diskurs wie in PI oder anderen anspruchsvollen Anti-Islamisierungs-Blogs suchen sondern in den Untergrund abtauchen und der eine oder andere wird vielleicht mit dem Konterfei von (Ramon Schack und Stefan Niggemeier) in der Brusttasche sich wünschen, das die beiden einen gemeinsamen Abend mit dem Kannibalen von Rothenburg verbringen dürfen.

  175. Danke FreeSpeech, für deinen Beitrag auf nebeldeutsch, der eine gelungene Zusammenfassung der Angelegenheit ist, wie sie sich bisher darstellt.

    Grüße
    tape

  176. Roland (07. Nov 2007 15:46)
    Dieser Mensch hat auf “gegenstimme” jede denkbare Nebensächlichkeit kommentiert- auf die Fragen, ob er wirklich – wie angekündigt- Jens denunziert hat oder ob das nur leeres Geschwätz war, auf diese Frage bleibt er konsequent die Antwort schuldig. Sowohl ein “Ja” als auch ein “Nein” wären aufschlußreich gewesen- so ist es ein beredtes Schweigen.

    Gerade habe ich dort eine kleine „Analyse“ über diesen Herrn Schack eingestellt – hier die URL dafür.

    😀

    W.

  177. #193
    Schon klar lieber Encore. So ein extremer Richtungswechsel hat natürlich nichts mit „Schacki der Denunziantenpuppe“ zu tun. Ich bin übrigens spontan zum Islam konvertiert, einfach so.

    Ekelerregend! Typen wie Schack legen ein „merkwürdiges“ Verständnis von den freiheitlichen Grundwerten an den Tag. Er war nicht in der Lage sich mit Jens zu messen, bittet anschließend die „islamische Gemeinde“ um Hilfe und versucht jetzt, diesen extremen Richtungswandel noch als erfolgreiche Überzeugungsarbeit zu verkaufen.
    Sein Kasperletheater wird aber noch absurder. Ausgerechnet so ein Typ postet nonconformicus (unwahrscheinliche) „Drohung“, windet sich aber wie verrückt, wenn es um sein südafrikanisches „Amtshilfeersuchen“ geht. Wir wissen natürlich alle, dass die tapferen „Widerstandskämpfer“ gegen Islamkritiker ja andauernd in Lebensgefahr sind, während die pöhsen Islamkritiker in Sicherheit lebend ihre Welteroberung durchführen dürfen – aber es gibt ja noch Genosse Schack, der das schon verhindern wird.

  178. Ramon Schack hat mich disqualifiziert. Dabi habe ich ihm doch nur einen Tipp geben wollen

    Ich finds gut, wenn Sie, Herr Schack, eine gemeinsame Erklärung mit Jens machen. Vielleicht könnten Sie das in Zukunft alle drei bis vier Tage machen.

    Jens könnte dann zum Beispiel schreiben: “Auch gestern wieder kein Druck von Ramon.” oder “Die lokale Gemeinde der Muslime ist wirklich nett, sie kommt mich regelmässig besuchen.” oder “Ohne den Austausch mit Ramon wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass etwas mit PI nicht stimmt”

    Tun Sie’s! Sie können das.

    Ausserdem könnten Sie ein öffentliches Tagebuch führen, über den Erfolg Ihrer Überzeugungsarbeit.
    “Heute wieder jemanden fast überzeugen können. Morgen vielleicht schon der Durchbruch.”

    .. und da schreibt er doch

    @freeSpeech

    Ich find´s gut, wenn Sie, Freespeech, einmal Ihren Arzt konsultieren.
    Ferner sind Sie auf meinem Blog nicht erwünscht!
    Sia haben sich, durch Ihre Äußerungen-auf anderen Websites, disqualifiziert.

    So gemein. Ich geh jetzt heulen.

Comments are closed.