Über die von der Weltwoche aufgedeckten Praktiken der Zürcher Sozialvorsteherin Monika Stocker haben wir schon mehrfach berichtet (unter anderem hier und hier). Jetzt ändert die Grüne ihre Taktik vom windelweichen Tolerieren in knallhartes Durchgreifen – allerdings nicht gegenüber Sozialhilfebetrügern, sondern gegenüber den eigenen Mitarbeitern. Merke: Geköpft wird immer der Überbringer der schlechten Nachricht. Mehr hier …

(Spürnasen: Florian Geyer und Urs Schmidlin)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Haben wir doch hier auch:

    Nach dem Brandbrief der Lehrer der Rütli-Schule im März 2006 gab es vom Senat Redeverbot!

    Als der Berliner Oberstaatsanwalt Reusch die Kakten auf den Tisch gelegt hatte, gab es von der JustizenatorIn ein Verfahren gegen ihn.

    Die Dressurelite bestimmt den Mainstream!

    Auch hier wieder Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Des_Kaisers_neue_Kleider

    Das Märchen handelt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben lässt. Diese machen ihm weis, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien. Tatsächlich geben die Betrüger nur vor zu weben und dem Kaiser die Kleider zu überreichen. Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit erwähnt dieser nicht, dass er die Kleider nicht sehen kann und auch die Menschen, denen er seine neuen Gewänder präsentiert, geben Begeisterung über die scheinbar schönen Stoffe vor. Der Schwindel fliegt erst auf, als ein Kind ausruft, der Kaiser habe gar keine Kleider an.

    Die Erzählung wird gelegentlich als Beispiel angeführt, um Leichtgläubigkeit und die unkritische Akzeptanz angeblicher Autoritäten und Experten zu kritisieren; Vergleichbar mit Kleider machen Leute und Hauptmann von Köpenick. Aus Furcht um seine Stellung und seinen Ruf spricht wider besseres Wissen niemand, nicht einmal der treueste Minister des Kaisers, die offensichtliche Wahrheit aus, vor die Entscheidung „Ansehen und Wohlstand oder Wahrheit“ gestellt, entscheidet man sich letzten Endes gegen die Wahrheit und für die materiellen und ökonomischen Vorteile. In der mittelalterlichen spanischen Vorlage geht es übrigens nicht, wie bei Andersen, um mangelnde Amtstüchtigkeit, sondern das Gewebe wird angeblich von jenem nicht gesehen, der nicht Sohn dessen ist, der als sein Vater gilt (was neben der Schande auch fatale erbrechtliche Konsequenzen hätte). Zudem ist es nicht ein „unschuldiges Kind“, das die Wahrheit ausspricht, sondern ein schwarzer Rossknecht, der sich bewusst ist, ohnedies am Fuss der sozialen Rangordnung zu stehen, sodass ihm gleichgültig ist, ob er tatsächlich Sohn dessen ist, der als sein Vater gilt.

    Das Märchen ist aufgrund des angesprochenen Konfliktes zeitlos; auch in der aktuellen Tagespolitik finden sich immer wieder Äußerungen, die unbequeme Wahrheiten aus Rücksicht auf die eigene Reputation und Stellung verschweigen.

  2. Oder man macht es so:

    Bayerische RäuberInnen mit südländischem Aussehen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Raub-Festnahme;art126,2410984

    Bayerische Räuberinnen gefasst
    Die Berliner Polizei sucht nach einer etwa Zwölfjährigen, die am vergangenen Samstag in Mitte Opfer eines Straßenraubes wurde. Die beiden Täterinnen aus Bayern wurden bereits wegen eines anderen Falles geschnappt und räumten diese Tat ein.
    Anzeige

    31.10.2007 17:06 Uhr

    31.10.2007 17:06 Uhr
    Artikel vorlesen
    Artikel versenden
    Artikel drucken
    Webnews
    Mr. Wong
    BERLIN – Eine 14-jährige Münchenerin und ihre 16-jährige Freundin hatten ihr Opfer gemeinsam in der Hochstraße mit Butterflymessern bedroht und 17 Euro geraubt, wie ein Polizeisprecher heute mitteilte. Das unbekannte Mädchen soll den Angaben zufolge unverletzt geblieben sein. Die Tat sei von den Jugendlichen bei ihrer Vernehmung eingeräumt worden.

    Die Polizei hatte die beiden Mädchen Sonntagmorgen in der Dircksenstraße vor dem Bahnhof Alexanderplatz nach einem Raub festgenommen, wie es weiter hieß. Mindestens vier weitere Überfälle seien ihnen zugeordnet worden. Die Mädchen waren am 27. Oktober in Berlin angekommen.

    Die Täterinnen sprechen den Angaben zufolge bayerischen Akzent und haben südländisches Aussehen. Die Jüngere hat je ein Piercing in der Oberlippe und in der Nase. Sie trug ihr dunkles, krauses Haar zu einem Dutt gebunden. Die 16-Jährige war den Angaben zufolge stark geschminkt und hat schwarzes, langes, glattes Haar. Hinweise zu den Taten sowie zu dem unbekannten Raubopfer nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 3 in der Kruppstraße in Moabit unter der Telefonnummer (030) 4664 373 110 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mit ddp)

  3. Es galt in diesen Kreisen schon immer als grösstes Verbrechen und einzig legitimer Grund für die Todesstrafe das Grüne oder Linke Weltbild in Frage zu stellen oder zu demaskieren.
    Aber nicht schlecht wie sich die Alt68er in die Führungsspitzen manipuliert haben.

  4. #6,

    Helmut Schmidt sagte mal: „Die 68er bestreiten alles, außer ihren Lebensunterhalt“!

    Und so haben sie heute alle ihre leistungslosen Versorgungsposten in der Bielefelder Migrationssoziologie, der Halleschen Ethnologie, den Redaktionsstuben von SZ und TAZ, den Posten für MigrationsbeauftragtInnen, IntegrationsbeauftragtInnen,
    FahrradbeauftragtInnen, GleichstellungsbeauftragtInnen, den Lehrstühlen für „Gender Sciences“, den „Islampolitischen SprecherInnen“ etc…

    Haben sie schon mal einen 68er als Hirnchirurgen oder Entwicklunsleiter eines Maschinenbauunternehmens gesehen?

    68er und ihren „Schützlingen“ aus dem Orient ist es gemein, vom Geld anderer zu Leben und immer neue Forderungen zu stellen!

  5. @ #5 bear007

    Sag ich doch schon lange!!
    Grün, Gutmenschen, Linke, Islam, u.s.w. gleich MEGA Braun!

    Die Gegenbewegung von Rechts in den letzten 50 Jahren ist dermassen ausgeartet, dass sie übers Ziel hinaus in der genau gleichen Scheisse gelandet sind.

    Wenn Menschen an einem Strick ziehen, um in der Mitte zu landen, dann vergessen sie oft zu kontrollieren ob sie schon in der Mitte sind, oder gar meilenweit darüber hinaus sind.

    Aber versuche das mal Hirnamputierten zu erklären.. 🙂

  6. Ich habe mir gerade noch einmal die verlinkten Artikel durchgelesen. Da fehlen einem einfach die Worte.

  7. Es sind nur sehr wenige Menschen, die noch fest an ein demokratisches Zusammenleben der Kulturen in Deutschland glauben. Verbandsfunktionäre, Parlamentarier, Journalisten und Parteiangestellte sind gezwungen an ihrer Lebenslüge festzuhalten, da sonst ihre berufliche Existenz gefährdet ist. Im privaten Rahmen sind sie sich einig, dass die multikulturelle Gesellschaft nur Romantik ist und dass Demokratie und Islam unvereinbar sind.

  8. Nun das Geld der Anderen gibt Frau Stocker und sonstige Grünen gerne aus. Die die arbeiten und sich nichts zu Schulden lassen kommen sind ja eh Kapitalistenschweine die asozial sind weil sie nicht mehr Geld dem Sozialstaat abgeben wollen.

  9. Für die Linken und Grünen Humanisten ist nicht schlimmer als die Wahrheit.
    Denn die harte Realität könnte ja Utopia zerstören. Manchmal fragt man sich schon, in welchen Paralleluniversum die leben.
    Das Vorgehen gegen die Wahrheit zeigt, nach welchen Werten sie leben. Die Bestätigung der Ideologie ist wesentlich wichtiger als die Wahrheit. Oder nein, nicht nur die Wahrheit, in Manchen fällen sogar wichtiger als Menschenleben. Denn wenn auf Grund der Ideologie auf Schutzmaßnahmen gegen Verbrecher verzichtet wird, dann sind die Linken mitschuldig am Ergebnis.
    Aber ich habe festgestellt, dass die Linken immer noch absurder werden. Und darin besteht auch eine Hoffnung, denn das Volk ist nicht so dumm, wie die Linken es gerne hätten. Je schlimmer es wird, desto mehr Leute steigen dahinter, was läuft.

  10. Prinzipiell verfolgen extreme Links-Politiker heute das gleiche Ziel wie die RAF vor 30 Jahren: die Vernichtung der von ihnen ZUTIEFST VERABSCHEUTEN liberal-aufgeklärten, bürgerlich-demokratischen Gesellschaft. Die Methodik hat sich allerdings gewandelt: Anstatt offene Gewalt und Zerstörung anzuwenden, unterwandert man administrative Strukturen, um die Gesellschaft von innen heraus zu zerstören. Hat man erst einmal entsprechende Stellen besetzt, steht einem ein breites Repertoire an Methoden zur Verfügung. Dazu gehören Abschaffung der Redefreiheit („political correctness“),
    Ersatz der demokratischen Legitimation durch den „Druck der Strasse“, Verhöhnung des Rechtsstaates durch eine „humane“ Justiz, Schaffung „volksdiktatorischer“ pseudodemokratischer Strukturen im Kleinen, frühzeitige Indoktrination von Kindern (der klassische „alternative“ Lehrer) etc. etc.

    Leider werden solche Personen immer noch als gutmütige Spinner oder Idealisten verharmlost. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass zu deren Bekämpfung jedes (rechtlich legitimierte) Mittel erlaubt ist, und man die Samthandschuhe durchaus zuhause lassen darf.

  11. Wie war das mit der Berliner Justitsenatorin?

    http://www.welt.de/berlin/article881080/Staatsanwalt_muss_mit_Strafe_rechnen_.html

    „Der Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch muss nach einem Streitgespräch über den Umgang mit jugendlichen Intensivtätern, das im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ abgedruckt wurde, nun selbst mit disziplinarrechtlichen Konsequenzen rechnen. Barbara Helten, Sprecherin von Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) bestätigte, die Staatsanwaltschaft prüfe derzeit, ob ein dienst- oder disziplinarrechtliches Vergehen vorliegt. „Diese Prüfung befindet sich noch im Anfangsstadium.“

    Roman Reusch ist Leiter einer Spezialabteilung für junge Intensivtäter. Im „Spiegel“ hatte er die folgenden Sätze geäußert, die ihm nun zum Verhängnis werden könnten: „Wir müssen oft genug zähneknirschend zusehen, wie ein Täter noch mehr Menschen überfällt, demütigt, zusammenschlägt, weil uns der Gesetzgeber daran hindert, diese Jungs einzusperren. Wenn es irgendwie möglich ist, greifen wir zur U-Haft als Erziehungsmittel.“ “

    Nicht jeder Täter hat ein Klappmesser und sticht auf der Strasse Leute ab. Es gibt auch Täter, die im Büro sitzen und mit Druckerschwärze dafür sorgen, dass andere Leute unbehelligt abgestochen werden können.

    Oder die Sozialkasse plündern.

    Es gibt eben keine Haftung für Fehler 🙂 während der Amtszeit.

  12. Bärbel Höhn sprach heute morgen im Morgenmagazin von Ampelkoalition.

    HERR, wenn es dich gibt, verhindere das!;-)

  13. #19 ismir_schlecht

    Bärbel Höhn sprach heute morgen im Morgenmagazin von Ampelkoalition.

    HERR, wenn es dich gibt, verhindere das!;-)

    Ich tippe eher auf rot-dunkelrot-grün (wenn schon, denn schon).

  14. Diese verdammten Denunziantenschweine hätten im 3. Reich oder in der DDR eine glänzende Karriere hingelegt.

  15. Solche meldungen über schreibtischtäter-verräter machen mich immer ganz bes. wütend!

    Da existiert für den „kleinen Mann“ erkennbar ein Problem, welches aber bevorzugt totgeschwiegen, beschönigt und tabuisiert wird.

    Jemand an höherer Stelle spricht ENDLICH offen mal dieses thema an.

    und anstatt das PROBLEM zu lösen, wird nun der AUFDECKER stigmatisiert und zum schweigen gebracht!

    vermutlich ist das die einzige möglichkeit für menschen vom Schlage Stocker und co., denn es ist nat. EINFACHER und bEQUEMER, Kritiker zum schweigen zu bringen, als das tatsächliche Problem anzupacken und zu regeln.

    nicht zuletzt, wenn man direkt und indirekt für das entstehen des Problems mitverantwortlich ist!

    kurz: solche Mensch sind UNFÄHIG, sich um die von ihnen eingebrockten Probleme im Land zu kümmern.
    auch, weil sie der meinung sind man müsse sie „als chance begreifen“ und „negative bereicherung aushalten“…
    und weil sie mit den unmittelbaren auswirkungen kaum in kontakt kommen!

    ich habe auch keine Probleme mit maroden AKWs, lauten autobahnen, stinkenden Fabriken, bellenden Hunden, kreischenden Kindern usw…

    solange sie nicht in MEINER lebens-umgebung angesiedelt sind.

    darum der vorschlag: wenn schon „multikulti“ dann volles Rohr:

    zwangseinquartierung solcher dummschwätzer vom Dienst raus aus ihren ruhigen Siedlungen mit einer handvoll integrierten ausländern und rein ins reale Leben, mitten in einen „bereicherten“ Bezirk von Köln /Berlin, als direkter nachbar von durch IHRE Hilfe importierten „intensivtätern/ hasspredigern/abzockern usw.“

    glaube, die meisten grünlinken pazifisten-68er würden GANZ SCHNELL geheilt sein von ihren grenzen/rassen/ethno-losen utopia-träumen, wo alle unterschiedlichen Gruppen händchenhaltend am Kamin sitzen und Liedchen auf der wandergitarre spielen.

  16. „Auf dem Papier besteht ein internes Kontrollsystem, auf das Stocker gegenüber der Öffentlichkeit und dem Gemeinderat (dem Parlament) gern verweist.“

    Papier ist geduldigt. Insofern sind die Worte der sog. „internen Verfügung“ keinen Cent wert.

  17. „Bei den Grünen gilt derjenige als viel
    gefährlicher,
    der auf den Schmutz hinweist, als der, der
    ihn gemacht hat.“

    Originalzitat:

    „In Deutschland gilt derjenige als viel
    gefährlicher,
    der auf den Schmutz hinweist, als der, der
    ihn gemacht hat.“
    Carl von Ossietzky

    Sowas darf man nicht wählen, Leute!

    Rot-Grün nimmt den Menschen ihre Perspektiven für die Zukunft und mit Multikulti ihre Heimat!

  18. #19 ismir_schlecht (01. Nov 2007 11:11)

    mit der FDP NIEMALS zu machen, Gott sei Dank! Viel schlimmer wird: rot rot grün….

    KOMMT, wenn wir nicht aufpassen!

    #21 SAMURAI (01. Nov 2007 11:28)

    In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat.”
    Carl von Ossietzky

  19. Die Grünen sind nicht nur bei uns eine gefährliche antidemokratische Strömung! Sie verfolgen das Ziel, die bürgerlichen Grundfreiheiten zu beseitigen und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung zu zerstören.

  20. #25 Moggy (01. Nov 2007 12:04)

    Probleme??? sind nicht existent. Diese armen Menschen brauchen unsere, denen es so blendend geht und alle Millionäre sind, weil wir auf brutalste WEeise die dritte Welt ausbeuten, UNEINGESCHRÄNKTE Hilfe…

    LOL

    #28 Zenta (01. Nov 2007 13:27)

    hatte dich noch nicht gelesen…

  21. Ich habe der Dame gerade eine gepfefferte E-Mail geschrieben. Die fürchten ja nichts mehr, als die öffentliche Meinung.

    Also: haut in die Tasten!

  22. „Die Grünen – Nur noch BRAUN!!“

    Ja, so ist es in jedem Deutschen Herbst, aus Grün wird Gelb und Rot, und am Ende verwelkt es ins Braune.

  23. allein schon beim Wort „Sozial“ stehen mir die Haare hoch und dann noch dieses Gesicht. Aber ihre Mitarbeiter sind bestimmt zu 80% Grüne oder Rote. Es darf dann nicht verwundern, wenn sie diese etwas zurecht schleifen will. Erst streicheln dann schlagen, Hauptsache den eigenen Job verteidigen. Wo sonst könnte man diese Dame denn noch einsetzen?

  24. #19 ismir_schlecht (01. Nov 2007 11:11)

    Die koalieren (kollaborieren)mit jedem, der ihnen den ungehemmten Zugang zu den Futtertrögen garantiert. Ohne Ausnahme!

  25. Haben wir eigentlich noch soviel Zeit, dass wir darauf warten, bis sich das Problem der Alt68iger biologisch löst?
    Die müssten doch alle mittlerweile alle weit über 60 sein.
    Leben die alle so gesund? Oder sind die schon jetzt teilweise ausgestopft? 😉
    Aussehen tun sie nämlich so.

  26. #39 karlmartell

    Haben wir eigentlich noch soviel Zeit, dass wir darauf warten, bis sich das Problem der Alt68iger biologisch löst?

    Ich fürchte Nein. Nachdem sich unsere Elite in ihrem Erwerbsleben nicht übermäßig verausgabt hat, wird sie uns wohl noch ein paar Jahre erhalten bleiben (und außerdem hat sie die nächste Generation bereits indoktriniert). Bis alle Multikulti-Apologeten auf natürliche Weise von uns gegangen sind, weht über Europa schon längst der grüne Halbmond.

  27. Wer intern Kritik äusserst, dem sagt man: «Dann geh doch zur SVP!»

    Und genau DAS werden die Leute auch tun, wenn sie’s nicht eh schon getan haben.

  28. Heute war Peter Scholl Latour in Phönix,bei der Präsentation seines neuen Buches zu bewundern.
    Ich halte P.S.L. für einen der fähigsten Jornalisten und Buchautoren in unserer Zeit,
    vor allen Dingen ,weil ihm die Politische
    Korrekheit,entschuldigung ,ziemlich am Arsch vorbei geht.
    Für das Krebsgeschwür Europäische Gemeinschaft,
    aber auch für unser ,oder sollte ich sagen ,noch unser Land,hat P.S.L. nicht gerade
    tolle Aussichten prognostiziert.

  29. #40 Plondfair (01. Nov 2007 15:49)

    Die sich ELITE 🙂 nennen, sind alles andere als ELITE :-).
    Bevölkerungspolitische Blindgänger und Schmarotzer, die niemand vermisst, wenn sie nicht da sind.

  30. #43 karlmartell

    Die sich ELITE nennen, sind alles andere als ELITE :-).
    Bevölkerungspolitische Blindgänger und Schmarotzer, die niemand vermisst, wenn sie nicht da sind.

    Unsere Politiker sind weit überdurchschnittlich unfähig. Das ist auch eine Art von Elite (allerdings in einem ziemlich kranken Sinn).

  31. @42 fundichrist

    Seine Bücher schmücken auch mein bescheidenes Regal, eines davon sogar mit Widmung – dafür bin ich extra 150 km gefahren und konnte ihn dafür „live“ erleben – ein echter Genuß, stringent, scharfsinnig und scharfzüngig!!

    Nach ihm kommt nix mehr 🙁

  32. Da gibts nur EINS auch in Deutschland:

    -Tranfserleistungen NUR gegen Gegenleistung, zB jetzt im Herbst Laub-fegen, ab 7 uhr morgens, was rechtlich ja schon geht

    -für ALLE beteiligten Personen, gilt auch ab 16 Jahren, da kann schon ohne Kinderarbeit stundenweise geholfen werden.

    – Gen-test für alle angeblichen Kinder

    Wetten, daß der Sozial-Etat innerhalb eines Jahres halbiert wäre ?

    Gruss
    hardi

  33. @#32 Schweinsohr
    #28 Zenta (01. Nov 2007 13:27)

    hatte dich noch nicht gelesen…

    Kein Problem, es spricht schon für sich, dass wir die selben Gedanken zu dieser sich aufbauenden neuen Diktatur haben.

  34. #33Entfernungsmesser
    Ich habe der Dame gerade eine gepfefferte E-Mail geschrieben.
    Da macht sich die Stocker auch was daraus!
    Aber auch wenn es nichts bringt werde ich jetzt
    der Alten auch mal meine Meinung mailen.

  35. Alles nicht so tragisch.

    Wenn ich mich zu einem hohen Posten in der Regierung hochgelogen hätte, dann würde ich auch meine Pfründe verteidigen.

    Aber irgendwie glaube ich es nicht, da man – um an so einen hohen Posten ranzukommen – absolut skrupellos sein muss und es auch in kauf nimmt, dass durch gewisse Entscheidungen viele Leute, Bürger, Wähler usw. sterben oder ein Leben in ständiger Agonie verleben.

    Das Positive daran ist, dass nur jene Leute sterben, die die Verantwortlichen niemals gewählt hätten.

    Klingelt’s ?

  36. Was sich „d’Schtockeri“ so alles leistet, war offenbar schon im Mai d.J. bekannt, wie nachfolgender Komm auf PI zeigt:

    #14 Karl Hammer (27. Mai 2007 18:21)

    Frau Stocker ist wohlbekannt für ihre Ablenkungsmanöver und faulen Sprüche. Zitat: “Sozialfälle dürfen nicht unangemeldet kontrolliert werden. Wir kontrollieren uns selbst. Die Kontrolle funktioniert.”
    So richtig hart kann sie werden, wenn Unregelmässigkeiten in ihrer Dienststelle an die Presse gelangen. Dann holt sie die Kriminalpolizei, um die Plaudertaschen in ihrem Amt zu überführen. Den Ausplauderern drohen schreckliche Strafen, z.B. die sozialverträgliche Frühpensionierung auf Kosten des Steuerzahlers.

  37. @ all
    tja das ist doch der eindeutige Beweis das dieses unsägliche 68″ger Hippiefurunkel am Hintern unserer Gesellschaft dort angekommen ist, wo sie ursprünglich Änderungen durchseten wollten….am Ar..h !

    Wer nur lang genug seinen Verstand ausschaltet und ständig nur kriecht und buckelt kommt letztendlich auch weiter.
    Wer selbstständig denkt…naja man sieht ja wie so korrekte Menschen wie Frau Stocker dagegen vorgehen.

    Diese Generation Establischment wie Frau Stocker haben alles verraten woran Sie selbst einmal geglaubt haben, sich selbst eingeschlossen.

    Weitere gute Beispiele dieser „Unkultur“ sind auf Deutschland bezogen so Leute wie Claudia Roth ,Joschka Fischer und diverse weitere aus der Bunten Partei.

    Mfg Bloggy

Comments are closed.