Vorsicht Ironie! Wussten wir’s doch schon immer – die wahren Bösen sind die Christen! Gibt es doch tatsächlich welche, die im Irak Anhänger der Religion des Friedens zum Christentum bekehren wollen. Die Christen sind die wahren Aggressoren, die wahren Dschihadisten, das Böse – vor allem die USA – zumindest wird es in der wunderschönen, politisch korrekten neuen Medienwelt so dargestellt.

Wenn man Videos wie dieses sieht, scheint es wirklich nichts Schlimmeres, als Amerikaner, Christen oder noch schlimmer amerikanische Christen zu geben. Wenn sie nicht wären, könnten wir schon alle längst „friedliche Muslime“ sein.

[myvideo 1740562 nolink]

(Spürnase: Der Tempelritter)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. OT:

    Gutachter verhöhnt Opfer Hannah und ihre Familie:

    Eine Sicherungsverwahrung des 25-Jährigen nach Verbüßung der erwarteten Haftstrafe sei aber nicht erforderlich, betonte der Psychiater. Der Mann sei keine Gefahr für die Allgemeinheit.

    Gerlich vor dem Bonner Landgericht: „Die Tat, so bedauerlich und unverständlich sie auch ist, ist eine Einzeltat des Angeklagten.“

    Zdenek H. handelte nicht aus pädophilen oder sadistisch-gewalttätigen Beweggründen. Der homosexuelle Mann wollte einfach nur wissen, wie sich Sex mit Frauen anfühlt. Hannah wurde aus Zufall zu seinem Opfer.

    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/11/28/hannah-moerder-schuld/gutachten,geo=3094252.html

    Wie muß man einen Menschen abschlachten, um eine Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen???

  2. Übelste Anti-Amerikanische Propaganda der ARD,man sieht das die Redaktionen schon Mohammedanisch unterwandert sind.
    Auf TBC kann man täglich sehen wie Iraker Christen werden.

  3. Ich bin ja Agnostiker. Darum: diejenigen , die diesen Film gemacht haben, sind keine Agnostiuerk bzw. Atheisten – das sind Vollidioten – das ist eine ganz eine besondere Klasse.
    Mal von der Hirnkacke abgesehen, daß es ein unterschied ist ob jem. irgendwo hingeht und friedlich versucht die menschen zu Bekehren oder ob er es mit Gewalt und repressalien tut – finde ich irgendwie die „Gleichsetzung“ von Islamischen extremisten^^ und christlichen Extremisten super – weil der ‚Schuss‘ könnte, wenn er den wirken würde, gut nach hinten losgehen.
    Wenn den leuten klar wird (ein paar neuen zumindest^^), dass der christliche extremist – ein Gläubiger !!! Christ ist – eine erscheinungsform nämlich, dann kommen die mybe auch auf die Idee das der moslimische Extremist ebenfalls erst einmal ein Gläubiger Moslem ist – und beide sich nur durch Methoden meist unterschieden – und da mag die Frage kommen: warum benutzen beide Gruppen unterschiedliche Methoden bei der „Bekehrung“, woran liegt das?

    Überigens, der general hat doch recht als ein gläubiger Monotheist – soll er denn sagen: ne, mein Gott ist schlechter oder mieser? – wenn er an einen Gott und eine bestimmte Erlösungsbotschaft glaubt, dann glaubt er an diese und nicht an eine andere – diese ist für ihn die Wahrheit und nicht eine andere – und genau diese ist sogar die einzige Wahrheit – und rest ergibt sich logisch von alleine, nämlich dass andere Götter bzw. Heilsbotschaften dann falsche sind oder mangelhafte usw…
    Ich weis wirklich nicht, was daran eine „Neuentdeckung“ des Autorenteams ist – das ist religion, ihr Volltroddel – wie dumm kann man denn noch sein – geht eure Journalistenausweise ab und seit nicht enttäuscht, wenn man euch nicht mal bei dem kanalisationsamt nimmt, weil ihr sogar dafür zu blöde seit.

  4. ja ich sehe es, es sind fundamentalisten und sie sind sogar vergleichbar mit den islamischen fundamentalisten, ich mache den vergleich mal:

    missionare friedlich – muslime töten konvertiten

    der beste satz ist aber:

    „doch die Tarnung hilft nur manchmal, immer wieder werden Missionare getötet“

    an diesem satz erkennt man doch am besten, wie radikal und gewalttätig die christen in wahrheit sind…
    [sarkasmus off]

    es wird hier geradezu positiv dargestellt, christen zu töten, weil sie friedlich misionieren wollen
    ich frage mich, was diese leute wohl sagen würden, wenn wir hier muslimische misionare töten würden….

  5. Ich gebe nur meine Privatmeinung wieder und möchte auch keine religiösen Gefühle verletzen, aber ich finde generell Missionseifer, egal von wem oder was er ausgeht, für den Arsch.

    gez.

    Agnosterix

  6. hey ich glaub das einfach nicht !!!

    es kann doch nicht sein, dass man christen dafür veruteilt, dass sie hilfsgüter in den irak schicken und versuchen, die muslime auf den (ihrer meinung nach) rechten weg zu weisen…

    wie weit sind wir denn schon, dass wir den kriegslustigen und hinterlistigen islam heiligsprechen????

  7. Ich finde es jetzt nicht besonders gut, dass diese christlichen Fundis in den Irak gehen und dort missionieren.

    Aber klar, der „holy war“ mit Worten geführt ist immer noch was anderes als den „holy war“ führen, indem man Zivilisten in die Luft sprengt (der entscheidende Punkt im Kampf der „Kulturen“), das schnallt dieser Scheich nicht, der Depp. Der Journalist ist übrigens auch ein Depp.
    Wie auch der „Martyr“-Christ mit der roten Kravatte. Ein Bericht von Deppen über Depppen.

  8. Für einen Moslems ist es eine ungeheuerliche Beleidigung wenn jemand der Meinung ist “ … mein Gott ist größer als dein Mondgötze Allah …“? (sinngemäß) … is ja arg …

  9. Es gibt etwa 40 Millionen radikale Christen in den USA. Sie bekämpfen die Rechte Homosexueller, treten gegen die Religions und Meinungsfreiheit ein, befürworten Krieg gegen die Ungläubigen etc.

    Ich empfinde diese radikale Form des Christentums als Bedrohung!!

    Keine Frage eine kleinere Bedroung als die radikalen Moslems, aber eben auch eine Bedrohung. Nur weil die anderen in Saudiarabien etc schlimm sind, ist das ja kein Freispruch für die anderen Radikalen in den USA.

  10. Schön zu sehen, wie irakische Christen, Männer und Frauen (ohne Kopftuch!) gemeinsam, einen Gottesdienst feiern.

    Kein Wunder, daß in islamischen Staaten die Missionierung, ja überhaupt die aktive Anwesenheit von Christen verboten ist – das Christentum scheint den Leuten einen weg zur inneren und äußeren Freiheit zu eröffnen.

  11. Jetzt haben diese ARD-Idioten den Bogen überspannt und sich so der Lächerlichkeit preis gegeben. Christen versuchen Moslems zu bekehren…NA UND? Es muss sich ja niemand bekehren lassen, denn im Gegensatz zum Ilsam laufen heute christliche Bekehrungen friedlich und argumentativ ab. Deshalb ist es auch eine böse Verleumdung, dass das ARD immer wieder vom „Heiligen Krieg“ spricht. Wo sind denn da Kriegshandlungen dieser Christen zu erkennen? In den Hilfsgüterlieferungen oder den Gesängen in den Kirchen? Ich kann nur hoffen, dass diese mutigen Menschen so grossen Erfolg wie möglich haben werden, denn je mehr Christen es im Irak gibt, desto friedlicher wird das Land werden.

  12. Gutmeinende kriminalisieren um Mordskerlen zu hoffieren…

    ……dahinter steckt meist riessssssssssssssssssssssssssssssssssssssssig viel Sorge um sich selbst.

    Fangfrische Heuchler brauchen wirkliche reifes Sinnen…..

    Waere solch ein Artikel in einer Zeitung …… die wuerden angezeigt und zu einer Richtigstellung gezwungen.

    Bischof Mixa mach mal, das ist was fuer dich !

  13. Ich kann mir das nicht ansehen.

    Glaubt Ihr wirklich, dass das Dummheit ist?

    Das süffisante Grinsen, wo sie sagt : „Nein diesmal nicht, es geht um radikale Christen“ ist unfassbar. Das wird dem Zuschauer regelrecht triumphierend präsentiert.
    Da seht Ihr, Ihr islamophoben Schweine, was Ihr bei den einleitenden Worten wieder gedacht habt (Generalverdacht!) – schämt Euch. Christen sind viel schlimmer.

    Die sind zum Beispiel Schuld an Bushs Präsidentschaft – sie haben von ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch gemacht, ohne bei der ARD nachzufragen, ob’s genehm ist, wenn sie Bush wählen – was sind dagegen schon 10.000 Terroranschläge und 9-11? Nichts.

    Und dann habe ich ausgeschalten.

    Und mal wieder: Der Islam ist weißgewaschen, die Bösen sind nur die „Islamisten“, sie hat nicht „radikale Moslems“ gesagt. Aber die Christen sind immer Christen. Egal ob’s diese vermutlich wohlmeinenden Missionare sind oder Hexenverbrenner im Mittelalter. Auch die Juden sind immer Juden und man geht 3000 Jahre zurück, um irgendeine Grausamkeit auszugraben. Hindus, die eine Moschee anzünden? Hindus!

    Nur der Islam ist ohne Fehl und Tadel. Sobald ein Moslem was Böses tut oder auch nur radikal oder fundamentalistisch ist, ist er ein Islamist. Automatisch. So stellt man sicher, dass Moslems nie in Misskredit geraten.

    Das wirklich einzig Positive an der unvermeidbaren Islamisierung ist, dass Macher solcher Filme und sonstige hochnäsige selbstgerechte Gutmenschen, Christenhasser, Israelhasser, westliche Selbsthasser auch davon betroffen sind.

  14. Ich glaube wichtiger wer es, dass Land wieder auf die Beine zustellen. Als ob der Irak schon nicht genug Probleme mit den verschieden Gruppen haben. Nehmen wir mal an, der Missionarseifer macht sich bezahl, dann frage ich, was dann? Dann kämpfen nicht nur z.b. Sunniten gegen Schitten, nein, dann kommen die Christen dazu. Es spricht nichts dagegen, den Menschen zu helfen, aber gleich direkt Missionieren wollen? Und was ist mit denen die ihnen nicht folgen wollen, bekommen die dann keine Hilfsgüter mehr.
    Ich persönlich finde den Bericht gut, auch wenn der Reporter seinen Senf dazu gibt, kann man genau sehen und hören was die Herren sagen. Und dies Beunruhigt mich!
    Der Moslem sprengt sich in die Luft und tötet andere für sein Glauben, aber diese hier brauchen das ja nicht tun, sie werden ja schließlich vom US Militär unterstütz.

  15. #11 youarethehammer
    Ja, das sehe ich genauso: die amerikanischen Evangelikalen, von denen es auch schon in Europa Ableger gibt, haben ein genauso erschreckendes Welbild wie ihre islamischen Schwestern und Brüder: völlig rechtslastig und zudem noch weltfremd. So leiten sie das Alter der Erde aud der Bibel ab, die demnach nur 6000 Jahre alt sein soll. Dinosaurerier? Ein Werk des Teufels.

    Bei Islamisten und Evangelikalen kommen mir stets starke Zweifel an der Intelligenz der Menschheit. Aber: falls es einen Gott gibt, dann bastelt er sicher schon an einem Nachfolger des Menschen. Der Mensch wird dann als Fehlversuch verworfen.

    Ach ja, es gibt einen Unterschied zwischen christlichen und evangelischen Christen: die Moslems führen ganz klar beim Thema „Gewaltaufrufe“. Aber Engel sind die Christen keineswegs. So sind sie fanatische Beürworter der Todesstrafe und es wurden schon einige Abtreibungsärzte ermordet. Alles im Namen Gottes.

  16. #9 Sky_Dog (28. Nov 2007 19:21) Ich finde es jetzt nicht besonders gut, dass diese christlichen Fundis in den Irak gehen und dort missionieren.

    Aber klar, der “holy war” mit Worten geführt ist immer noch was anderes als den “holy war” führen, indem man Zivilisten in die Luft sprengt (der entscheidende Punkt im Kampf der “Kulturen”), das schnallt dieser Scheich nicht, der Depp. Der Journalist ist übrigens auch ein Depp.
    Wie auch der “Martyr”-Christ mit der roten Kravatte. Ein Bericht von Deppen über Depppen.

    ——————————————–

    Schriebst du …..meinst immer noch dass das gut war ?

    Ich meine du freust dich insgeheim, ….liebst vielleicht sogar, dass der Martyr Christ dort fuer Frieden zu sterben bereit ist …..

    Denk dass nochmal durch ….. vielleicht beginnst du vor allem diese Christobekenner dort zu lieben.

  17. Die sollten mal auch noch Deutschland kommen und den linksgrünen und Muslens Paroli bieten. Die Leute haben wenigstens Mumm und die richtigen Ansichten.

  18. Na ja, was soll man von dieser öffentlich rechtlichen Kulturpest anderes erwarten.

    Der kleine Unterschied ist nur der, daß christliche Missionare in islamistischen Ländern getötet, Imame im Westen für Ihre Missionierung noch Staatsknete und staatliche Medienunterstützung erhalten.

  19. Korrektur zu meinem Beitrag #16 KDL:
    „Ach ja, es gibt einen Unterschied zwischen christlichen und evangelischen Christen:“ ist natürlich Unsinn. Ich meinte „Ach ja, es gibt einen Unterschied zwischen christlichen und muslimischen Fundamentalisten“. Sorry

  20. Aber wenn Pierre Vogel in Deutschland für den Islam missioniert, ist das natürlich „…gaanz was anderes.“ Und wenn Muslime, die in Deutschland Christen geworden sind, deshalb in Deutschland(!) mit dem Tode(!) bedroht werden, natürlich auch.
    Wie ich dieses Messen mit zweierlei Maß, diese Doppelmoral verabscheue.

  21. Anstatt den nicht vorhandenen Respekt der Muslime (jawohl, DER Muslime, Adul Rahman in Afghanistan wäre ja fast noch vom Mob gelyncht worden!) für Religionsfreiheit, einschließlich des Rechtes auf Religionswechsel in jede Richtung, zu kritisieren, wie es die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ vorsieht, werden die amerikanischen Missionare kritisiert. Woher nehmen die Typen in der „Panorama“-Redaktion eigentlich ihre Maßstäbe?

  22. Es geht nicht um „Christentum“ oder „Islam“, es geht um Men-schen-rech-te. Und Religionsfreiheit ist ein solches Menschenrecht.

    Muslime haben gefälligst genau dieselbe(!) Toleranz bei Übertritten zum Christentum zu zeigen, die sie bei Übertritten zum Islam erwarten. Dieselbe Toleranz wohlgemerkt. Vielleicht kann denen von „Panorama“ das mal jemand erklären!

  23. Es muss in den USA niemand damit rechnen, gelyncht zu werden, der vom Christentum zum Islam übertritt, und genau so hat das in islamischen Ländern umgekehrt mit Übertritten vom Islam zum Christentum auch zu sein! Genau so! So haben das die „Panorama“-Leute, gemäss der Philosophie der Menschenrechte, zu sehen.

  24. Der Mensch hat schon viele unnütze und gefährliche Dinge erfunden, doch die Religion übertrifft sie alle. Man sollte alle Religionen abschaffen und stattdessen die Vernunft und den Verstand regieren lassen.

  25. Schade das kein Spendenkonto eingeblendet wurde, ich würde selbst als Katholik was den Baptisten spenden. Bin zwar nicht mit allem was die sagen einverstanden. Aber stehe auf dem Standpunkt das es nie schlecht sein kann ein Moslem zur Abkehr von seinem Glauben zu bewegen. Ist im Zweifelsfall die beste Prävention!!!!!!

  26. Auf alle Fälle lebte ich lieber unter den christlichen als unter den muslimischen Fundis.
    Es wird niemand gezwungen zu glauben! Der Ewige will nur Freiwillige.

  27. Es steht übrigens jedem frei, ob er sich zu welcher Religion auch immer „missionieren“ bzw. „bekehren“ lässt oder nicht. Bei mir haben schon dutzende Male die „Zeugen Jehovas“ geklingelt, ich bin trotzdem keiner geworden.
    ABER RELIGIONSFREIHEIT MUSS FÜR JEDEN MENSCHEN UNEINGESCHRÄNKT AUF DER GANZEN WELT GELTEN. Und wenn ein Iraker entscheidet(!), sich von amerikanischen Missionaren zum Christentum bekehren zu lassen und nur deshalb(!) mit dem Tode(!) bedroht wird, dann haben die „Panorama“-Leute gefälligst das Nicht-Akzeptieren der Religionsfreiheit auf Seiten der Muslime zu kritisieren und nicht die amerikanischen Missionare und deren Tätigkeit im Irak! Ich glaube, es hackt!

  28. und genau so hat das in islamischen Ländern umgekehrt mit Übertritten vom Islam zum Christentum auch zu sein! Genau so!

    So IST das aber leider nicht im Islam.

    Das ist sehr eindeutig festgelegt.

  29. Mir als Atheisten sind fundamentalistische Christen auch ein Gräuel.

    Dieser Bericht aber zeigt deutlich, daß die größten Feinde der abendländischen Kultur die Abendländer selbst sind.

    Dieses alles relativierende Gutmenschengesülze ( ist ja so ausgewogen, deshalb sind wir die Aufgeklärten ) zeugt von einer ungeheuren Dekadenz des Denkens.

  30. So IST das aber leider nicht im Islam.

    Das ist sehr eindeutig festgelegt.

    Dann muss genau das und nur das gefälligst von „Panorama“ kritisiert werden und nicht die Tätigkeit irgendwelcher Missionare!

  31. unglaublich wie unsere Medien mit zweierlei Maß messen. Christen dürfen bekehrt werden, das juckt hier niemanden. Aber Muslime zu bekehren ist anscheinend ein Akt des Terrors.

  32. Klasse Amerika, das ist die Sprache die von den Musels verstanden wird.

    Entweder man tritt ihnen als Wolf entgegen und sie lecken einen die Füsse oder man kommt als Schaf und wird geschlachtet. Wir in Deutschland kommen als Schafe , da brauchen wir uns nicht wunder wenn wir gefressen werden.

    Bis vor einem Jahr war ich noch gegen den Irakkrieg, ab jetzt hat das amerikanische Projekt meine volle Sympathie. Das ist der Weg ein ehemals christliches Land wieder zu christianisieren. Und wenn die Amerikaner schon mal dabei sind sollten sie gleich den ganzen Nahen-Osten bekehren. Dann wäre alles wieder wie vor 1400 Jahren. Es würde sogar Frieden geben.

  33. So langsam sollte sich die ARD überlegen, ob es nicht besser wäre sich in „Al Jazeera Deutschland“ umzubenennen. Mein ganzer Respekt gilt den Missionaren in muslimischen Ländern, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um den Menschen dort den christlichen Glauben zu bringen. Die Berichterstattung in Deutschland wird immer unerträglicher. Dieser vorauseilende Gehorsam gegenüber dem Islam kotzt mich, gelinde gesagt, an. Nein, jetzt sind also die Christen an Allem Schuld? Warum wundert mich das nicht wirklich?

  34. #34 towanze

    Muslime zu bekehren ist anscheinend ein Akt des Terrors.

    Das paßt zu dem von der Ditib erstellten Beitrag in der Caritas-Zeitung, in dem die Verhaltensrichtlinie ausgeben wurde, daß man mit den Mohammedanern auf keinem Fall (kontrovers) über den Islam reden solle.

  35. Also ich möchte zwar nicht von diesen Leuten missioniert werden, aber was machen die denn schon Schlimmes? Die bringen doch keine Leute um? Wie kann man Christen auf die selbe Stufe, wie Moslems stellen, die einen sofort killen, wenn man nur sagt, „Hallo ich bin Christ“.

    Der Tonfall des Berichtes ist eine Unverschämtheit. Möchte mal wissen wann das letzte Mal ein ARD-Korrespondent von radikalen Christen entführt wurde… diese Arschlöcher bei der ARD, das gibt’s doch nicht!!!

  36. PK-Medien über die “bösen Christen”

    Ich meine, diese amerikanischen Christen, die im Irak missionieren, tun weit mehr für den Frieden, als alle europäischen Regierungen.
    Während sich die Europäer auf die Seite des verbrecherischen Islams stellen und ihre eigenen zivilisatorischen Errungenschaften und Werte verraten, fördern die Amerikaner aktiv durch Mission eine geistig-moralische Erneuerung der irakischen Gesellschaft.
    Ich kann jedenfalls keine andere erfolgversprechende Alternative zur Überwindung des mohammedanischen Irrglaubens erkennen.

    #11 youarethehammer (28. Nov 2007 19:26) Es gibt etwa 40 Millionen radikale Christen in den USA. Sie bekämpfen die Rechte Homosexueller, treten gegen die Religions und Meinungsfreiheit ein, befürworten Krieg gegen die Ungläubigen etc.
    Ich empfinde diese radikale Form des Christentums als Bedrohung!!

    Diese intolerante extremistische Form von Religion lehne ich genauso ab wie Sie. Ich sehe z.B. auch die Versuche von Kreationisten, die Evolutionslehre abzuschaffen (d.h.Wissenschaft durch
    Aberglauben zu ersetzen) mit großer Sorge. Denn durch solch absurden Unsinn macht sich das Christentum v.a. in westlichen Ländern nicht nur lächerlich, sondern wird als Gefahr wahrgenommen.
    Trotzdem sollte man auch an dieser Stelle die Verhältnismäßigkeit beachten. Es ist nicht die große Mehrheit der Christen weltweit, welche solche Positionen vertritt. Und die größte Bedrohung für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie geht vom Islam aus.

  37. Machen wir uns nichts vor. Wir werden die Millionen Mohammedaner, die in Europa leben nicht wieder los. Die einzige realisierbare Möglichkeit, die Islamisierung zu stoppen, ist die Mohammedanermission.
    Hier sind unsere Kirchen gefordert.

  38. @Arminius:
    Das sehe ich genauso. Aber Vorsicht bei dem was du hier schreibst!

    Es gibt in Deutschland etwa 50 Millionen radikale Atheisten und Agnostiker. Diese strenggläubigen Fundamentalisten verdanken sämtliche Bundestagsabgeordnete der SPD, FDP, Grünen und der Linken ihre Sitze. Aber diese gottlosen Fanatiker treten nicht nur in Deutschland auf. Sie wollen die ganze Welt bekehren. Und während täglich, auch heute wieder, Kinder abgetrieben, und alte und schwerkranke Menschen getötet werden, versuchen sie Christen zur Gottlosigkeit zu bekehren – meist heimlich, aber mit Erlaubnis der deutschen Regierung.

    Also pssssst….

  39. Der Beitrag ist typisch für Anja Reschke. Eine sehr schöne Frau, aber sehr schlecht drauf. Würde sie an Gott glauben, ginge es ihr mit Sicherheit besser.

    Aber was den Irak betrifft, da gab es ja schon Religionsfreiheit unter Saddam Hussein. Der hat ja nichts mehr gefürchtet als die Islamisten. Sein Außenminister Tarik Asis war ja auch Christ. Es war der politische Supergau als die USA dort einmarschierten. Alles was George W. Bush in die Hand genommen hat lief schief. Es kam immer da Gegenteil vom dem heraus, was er wollte. Er ist der unfähigste Präsident den die USA jemals hatten.

    Was die baptistischen Missionare dort machen finde ich gut. Sie bringen den Leuten Brot, Hoffnung und eine frohe Botschaft. Die islamischen Missionare hingegen bringen nur Haß, Mord und Totschlag.

  40. Der Beitrag ist die absolute Anti-Christen-Propaganda. Nicht auszudenken welchen Schaden das anrichtet. Ich persoenlich halte das für bewusste Hetze gegen Christen.

    Man sollte sich einmal mit der Organisation „Voice of the Martyrs“ auseinandersetzen, bevor man so tendenziös den Beitrag zusammenschneided.
    Stimme der Märtyrer wurde übrigens nicht von einem Amerikaner, sondern von einem Rumänen ins Leben gerufen. Noch dazu von einem Rumänen mit deutschem Namen, Richard Wurmbrand, einem Judenchristen, d.h. genauer ein atheistischer JUDE, der durch einen DEUTHSCHEN Handwerker zum Glauben fand und dann lutherischer Pfarrer wurde (so um die 1940er Jahre) . Eine spannende und harte Story. Richard Wurmbrand war insgesamt etwa 14 Jahre in kommunistischer Haft.

    Hier der deutsche Ableger:

    http://www.h-m-k.org

    Da kann sich jeder selbst ein Bild machen von diesen „gefährlichen“ Christen. Bevor es PI überhaupt gab, haben die schon lange gewusst was Sache ist mit dem Islam.

    Eine Schande für unser Land, dass sowas in den öffentlich-rechtlichen Kanälen gesendet wird.
    Man weiss nicht ob man kotzen oder weinen soll.
    Armes, armes Deutschland. Was ist nur aus dir geworden? Einst wanderten meine Eltern ein, fanden hier ein Zuhause. Frei von der linken Kommunistendiktatur in Rumänien, frei von der Propaganda. Jetzt haben die Gesinnungsgenossen das staatliche Fernsehen hier in der Hand. Mehr oder weniger.
    Es wird Zeit wieder auszuwandern.

    @Tempelritter

    wann wurde der Beitrag ausgestrahlt?

  41. Immer wieder interessant, daß es anderen auch so geht – ich will mir das auch nicht ansehen. Ich kotze auf diesen Goebbelsmüll, der Norddeutsche Rotfunk ist sowieso mit das Übelste überhaupt.

  42. Fundamentalisten jeglicher Coleur, insb. also auch baptistisch-christlicher Art, sind nicht FDGO-konform und somit letztlich Staatsfeinde, da sie die Trennung von Staat und Religion nicht akzeptieren.
    Relevant sind aber im Ergebnis zunächst einmal nur Taten, keine Gesinnungen.
    Diesbezüglich ist davon auszugehen, dass es den Kriegsopfern im Irak erst einmal egal ist, aus welchem Grund ihnen geholfen wird. Auch dürfte ein christlicher Iraker im Schnitt friedlicher sein, als ein muslimischer.
    An die Gesinnung muss man aber dann anknüpfen, wenn in diesem Zusammenhang regelmässig verbrecherische Taten begangen werden, was bei den Muslimen evident der Fall ist, bei den baptistischen Fundamentalisten aber eher die Ausnahme zu sein scheint.
    Unabhängig davon muss man natürlich auch diese im Auge behalten.

  43. Bei drei Minuten fünfzehn: Da tut der dusselige Sprecher so, als sei das Verbot christlicher Missionierung in arabischen Staaten völlig richtig.

    Solche Schwachbirnen erfüllen offensichtlich alle Vorraussetzungen um in dem deutschen Mediensystem Karriere zu machen…

  44. Mir wird schlecht, übelst schlecht bei diesem Bericht.
    Willkommen in der EUSSR.
    Die Sowjetpropaganda ist zu uns gekommen. Für Christen ist in der EU wohl bald kein Platz mehr.

  45. @Mastro Cecco

    Die radikalen Evangikalen werden immer noch massiv unterschätzt. Die christliche Rechte ist die einzige christliche Religionsgruppierung welche massiv wächst, der „moderate“ Protestantismus und Katholizismus ist am schrumpfen. Wir werden noch unser Erwachen haben.

    Das Erstaunliche an Amerika ist doch: Die christliche Rechte ist da nicht schon immer verwurzelt gewesen. Amerika war vor 40 Jahren nicht weniger religiös als heute Europa. Erst in den letzten 30-40 Jahren haben Pfingstgemeinden und radikale Evangelikale hier einen Siegeszug angetreten. Wohin das geführt hat sieht man ja nun.

    Man sollte bei allen berechtigter Kritik am Islam nicht die andere Seite vergessen. Wir müssen in Europa aufpassen, dass wir uns nicht gegen die Muslime abkämpfen, nur um dann von den radikalen Christen eingefangen zu werden.

  46. #39 Mastro Cecco

    Diese intolerante extremistische Form von Religion lehne ich genauso ab wie Sie. Ich sehe z.B. auch die Versuche von Kreationisten, die Evolutionslehre abzuschaffen (d.h.Wissenschaft durch
    Aberglauben zu ersetzen) mit großer Sorge. Denn durch solch absurden Unsinn macht sich das Christentum v.a. in westlichen Ländern nicht nur lächerlich, sondern wird als Gefahr wahrgenommen.

    Die Evolutionslehre soll Wissenschaft sein? Da sind Sie aber der größten Volksverdummungs-Ideologie des 20. Jahrhunderts auf den Leim gegangen. Die neutralen und objektiven wissenschaftlichen Befunde, z. B. der Molekularbiologie, stehen außer Zweifel. Aber damit läßt sich nicht der Ursprung des Lebens rekonstruieren. Dazu bedarf es eines ideologischen Unterbaus. Im Falle der Evolutionstheorie ist dies eine atheistische Ideolgie. Da es sich bei der Evolutionstheorie eben um eine Ideologie handelt, stört es auch niemanden, daß altbekannte und -bewährte Naturgesetze der vermeintlichen Evolution schon vom Grundsatz her widersprechen. Zum Beispiel schließt der Entropiesatz aus, daß aus Zufall und ohne das Wirken einer Intelligenz sinnvolle Informationen entstehen können. Genau das nimmt aber die Evolutionstheorie an. Genetische Höherentwicklung durch zufällige Mutationen bedeutet, daß in der DNS zufällig neue sinnvolle Informationen entstehen müssen. Aus naturwissenschaftlicher Sicht ein Unding. Viele wissenschaftliche befunde lassen sich im Rahmen des Schöpfungsmodells viel schlüssiger und widerspruchsfreier deuten, als im Rahmen der Evolutionstheorie. Zum Beispiel die Tatsache, daß alle lebenden Organismen den gleichen genetischen Code aufweisen. Der evolutionstheoretischen Erklärung hierfür, daß wir alle von ein und derselben Urzelle abstammen, kann man jedenfalls nur den Kommentar anfügen: „Und wenn sie nicht gestorben ist, dann lebt sie noch heute.“

  47. „Dieser Krieg ist eine Materialschlacht, mit Propaganda und Hilfsgütern sollen die Iraker zu Christen bekehrt werden.“

    Klar das eine solche Strategie nicht aufgeht. Religion muss doch schließlich mit Selbstmordattentaten und weitreichendem Terror verbreitet werden, alles andere ist doch zum Scheitern verurteilt!

  48. @49 Garfield:

    PISA, ich hör dir trapsen. Ich bin angesichts eines solchen Unsinns wirklich absolut und vollkommen sprachlos. Der ideologische Unterbau der Biologie? Ich glaub es hackt. Wie wäre es mal mit … Vernunft und rationalem Denken als Unterbau?

    Bitte lesen sie weniger ideologisch verbrämte Websites und mal ein ordentliches Biologiebuch.

  49. Der Propagandakrieg ist im vollen Gange, in Deutschland, in Europa und in der ganzen Welt.

    Was koennen wir tun? Wie machen es die Islamisten? ‚Eine‘ Methode die sehr erfolgreich ist in England, ist die Praesens und Dominanz an Universitaeten und anderen Bildungsinstituten wo es Gruppen von Muslimen gibt.

    Sie zielen auf die dortigen Muslimischen Studenten ab, sie sind sprachgewand, aggressiv, gebildet und sind fast schon militaerisch durchorganisiert. Sie geben den normalen Muslimen eine starke Identitaet oder erinnern sie an ihre Identitaet als Muslime, als Gemeinschaft, sie fuehren sie zurueck zum Islamischen Glauben.

    Der Glaube – die Tatsache das der Gott fuer Muslime Allah heisst und Mohammed sein Prophet ist, reicht aus um auch die jenigen fuer sich zu gewinnen die vorher gar nichts mit Allah am Hut hatten.

    Das Gefuehl zur dynamischsten und dominantesten Gruppe am Campus zu gehoeren, das Zusammengehoerigkeitsgefuehl, das Gefuehl das man gemeinsam stark ist, das man einer grossen Sache dient und einem geholfen wird, das man Tugend, Moral und Recht auf seiner Seite hat und das man diese fuer seine Organisation mit Stolz vertritt in der Gewissheit das sie hinter einem steht, daraus entsteht eine Dynamik, Entschlossenheit und Kraft, dessen Anziehungskraft sich nur wenige Muslime entziehen koennen.

    Und so steigen sie ein, in einen Prozess der Radikalisierung, der Politisierung und werden zu willigen Werkzeugen brandgefaehrlicher und intelligenter Ideologen. Sie breiten ihre Ideologie durch ein Effektives Netzwerk und ein Herr von Aktivisten und Voluntaeren bis in Muslimischen Stadtteile aus, in die Gemeinden, in die Moscheen, Islamschulen und Nachbarschaften bis in die Politik. Sie dominieren durch ihre konfrontierende und aggressive Haltung die Diskussionen und Debatten in Moscheen und in vielen Gemeinden, ihr Selbstbewusstsein erreicht ungeahnte Spheren. Deren Schwachpunkt dabei allerdings ist, dass sie sich der Unwahrheit bedienen! Das sie heuchlerisch sind und mit luegen manipulieren waehrend sie behaupten im Besitz der Wahrheit und rein zu sein von Kuffar oder Westlichen Einfluessen. Zum Beispiel haben ihre Theologischen Fuehrer vieles von Westlichen Denkern abgekupfert. Es gibt viel Widerspruch in der Islamistischen Szene und der Machtkampf um Koepfe, Ideen und Dominanz ist gross. Allerdings sind dennoch alle in ihrem Ziel vereint.

    Die jenigen die intelligent und kritisch genug sind diese Luegen zu erkennen wenden sich ab womit der Entislamisierungsprozess allerdings noch nicht abgeschlossen ist.

    Religion ist hier der ausschlaggebene Punkt der sie vereint, der aber in seiner organisierten und fanatischen Form nichts mehr mit Religion und Spiritualitaet,oder dem Bestreben ein guter Mensch zu sein zu tun hat, sondern schlicht und einfach mit Politik und Macht.

    Und was tun wir in Deutschland? Die Baptisten in den STaaten sind ja aktiv um der Bedrohung auf ihrer eigenen Art zu begegnen, aber was tun wir AKTIV?

    Was vereint uns ausser das wir erkannt haben das der Politische Islam die groesste Bedrohung fuer unsere Freiheit darstellt? Ausser das wir politisch inkorrekt sind? Unser Deutscher Pass etwa?
    Wir duerfen unsere Nationalitaet nicht als Verbindungspunkt zum organisierten Gegenschlag angeben weil wir dann unter die REchtsextreme, Nationalistische Kategorie fallen. Und politisch inkorrekt zu sein ist ein Anfang aber immer noch nicht stark genug um eine Ideologie zu sein die Loesungen fuer unser Problem bietet.

    Fakt ist und bleibt das seit einigen Jahrzehnten extremistische Islamische und Linke Kraefte darauf hin arbeiten uns, unsere Identitaet, unseren Lebensstil, alles wofuer wir stehen zu vernichten (und ich uebertreibe nicht wenn ich hier das Wort vernichten benutze).

    Es sind zum einen Islamisten, zum anderen Kraefte in unseren eigenen Reihen. Ein Ziel der Islamisten ist nicht nur den Westen mit allen mitteln zu bekaempfen sondern in Erster Linie vor allem die Resourcen dafuer sicher zu stellen, in dem sie den traditionellen, spirituellen Islam abschaffen wollen, der die Abkehr von Materiellen Dingen lehrt hin zur Reinigung des Herzen hin zur Liebe (Das ist keine Pro-Islamische Propaganda sondern Fakten eines Islams von dem wir in den MEdien nichts hoeren.

    Muslime die sich spirituell hingeben zu Gott wie es alle anderen Religionen auch tun und mit Politik nichts zu tun haben zaehlen als Verraeter in den Extremistischen Reihen, es gilt sie aggressiv zu bekaempfen und ihre Lehren zu ersetzen.

    Diese Lehren werden meist von der aelteren Generation der Muslime im Herzen getragen, sie sind nicht organisiert und haben politisch nichts zu vermelden, deshalb wird denen auch von den Medien keine Beachtung geschenkt. Die Wenigen die den spirituellen Islam vertreten und dagegen angehen, werden von den Extremisten bedroht und mundtot gemacht!

    Die junge Generation der Muslime fuehlen sich vom neuen, starken, dominierenden Islam angezogen, dieser Kontrolliert wie die Linken bei uns die Medien, die Islamischen Organisationen und Moscheen.

    So wie die linke uns versucht zu bekaempfen und mundtot zu machen, so werden viele Muslime die Spiritualitaet, Tugenden,Friede und Liebe lehren in ihren eigenen Reihen bekaempft und sie verlieren den Kampf zunehmenst.

    Fuer beide Parteien „WIR“ und die „Guten Muslime“ ist es ein „Uphill Battle“ den wir kaempfen und den wir uns nicht leisten koennen zu verlieren!

    Die Linke Ideologie und Intolerantes Islamisches Gedankengut verpackt in Toleranz dominieren die oeffentliche Wahrnehmung, beide kooperieren auf gewissen Ebenen und was tun wir? Gibt es Kooperation? Gibt es eine Organisation? DIE ANTWORT IST NEIN!

    Alle warten auf Demokratischer Art und Weise darauf das irgendwann eine Politische Partei aus dem Nichts erscheint.

    Bis dahin haengen wir vor unseren Computern schreiben Bloggs, lesen Antiislamische Webseiten, diskutieren und regen uns auf und gehen danach mit Freunden ein paar Bierchen kippen, lachen und leben unser Leben.

    Wie kann das? Sind wir zu Feige? Zu gemuetlich? Zu Gleichgueltig?

    Warten wir darauf bis bei uns der 1. Linienbus in die Luftfliegt? Wir tun nichts, waehrend unsere Mitmenschen hier bei uns und welt weit egal ob Christen, Homosexuelle oder jeder der gegen den Islam ist und eine Meinung vertritt weltweit verfolgt, beschimpft, bedroht und getoetet wird!!!

    Das macht mich wuetend. Wuetender als die Nachrichten ueber Immigrantengewalt oder Auspeitschungen in Saudiarabien, sogar wuetender als Hasspredigten in Deutschland.

    Wird unsere passive Beobachtung der Dinge genug sein um den Kampf zu gewinnen?
    Wollen wir ueberhaupt kaempfen?
    Wollen wir das selbe Mass an Energie und Hingabe einbringen wie unsere Feinde es tun?

    Sind wir bereit dies zu tun, uns dieser Sache zu verschreiben, anstatt unbeschwert unseren taeglichen Beduerfnissen nachzugehen?

    Sehen wir weiter zu waehrend unsere Feinde weiter den freien Spielraum auf unserem Heimfeld nutzen, um zu rekrutieren? Zu organisieren? Zu manipulieren? Anschlaege zu planen? Zu hetzen? Zu drangsalieren? Zu bedrohen? Zu verfolgen? Zu toeten?
    Sie verachten uns und unsere Werte der Freiheit,des freien Geistes, sie verachten und treten mit Fuessen alles wofuer wir stehen und was wir sind. Sie verhoehnen uns, da es keinen Wiederstand gibt, sondern auch noch Unterstuetzung.

    Wir schlafen und deren potentielle Rekruten sind schon vorgewaermt und warten nur darauf in den naechsten Jahren beguenstigt durch die Demografische Entwicklung in ihr zerstoererisches Organisationswerk integriert zu werden um Karriere zu machen!

    Mich kotzt diese Erkenntnis an und ich sage euch, es unsere Verpflichtung eine Elite von jungen, organisierten, engagierten und kaempferischen Menschen zu bilden, die fuer die Rueckkehr zu unseren Wurzeln, zu unseren Werten, Identitaet, und somit auch zurueck zu den Christlichen Wurzeln kaempft und diese mit allen Mitteln verteidigt und in die Offensive geht!!!

    Ich rede hier nicht von Bibel lesen sondern von einer intelektuellen Elite, einer Fuehrung, die es schafft in Zeiten von Pluralismus, Ignoranz, Kapitalismus und Egoismus genug Menschen die es Wert sind an Bord zu holen und zu vereinen, dass eine Einheit entsteht die ein gemeinsames und klares Ziel verfolgt.
    Die Zerstoerung des Politischen Islams.

    Mein Verstaendnis von Religion ist LIEBE liebe fuer Gott, Liebe fuer alles Leben und innerer Frieden und Glueck, die Ideologie unter der ich kaempfe muss deshalb neben unseren demokratischen und christlichen Werten auch die aus dem Buddhistischen oder Islamischen in sich vereinen, da der Politische Islam der Feind aller ist und die Vereinigung und Verbruederung Aller zu vernichtung des Politischen Islams Prejoritaet sein muss.

    Wir muessen Menschen ueberzeugen koennen -von uns- von unserer Sache, das unsere Werte und Moral basierend auf den wahren Werten der Religion, fuer das Zusammenleben und das Wohl der Menschen und fuer jeden persoenlich staerker und besser ist als die unserer Feinde. Wir muessen uns hierbei derer Methoden bedienen mit dem grossen Unterschied, dass wir im Gegensatz zu den Islamisten die Wahrheit auf unserer Seite haben!

    Der Ideologische Krieg ist im vollen Gange und er entwickelt sich zu Gunsten unserer Feinde, es wird Zeit das die mitkriegen das wir denen das Feld nicht alleine ueberlassen! Wie? Dafuer muessen wir zu erst „Think Tanks“ schaffen anstatt uns weiterhin nur als theoretische Analysten zu beschaeftigen.

    Gruss aus Thailand

    Michael

  50. #49 Garfield (29. Nov 2007 00:28)

    „Zum Beispiel schließt der Entropiesatz aus, daß aus Zufall und ohne das Wirken einer Intelligenz sinnvolle Informationen entstehen können. Genau das nimmt aber die Evolutionstheorie an.“

    Dies ordnenden Intelligenzien werden in den Naturwissenschaften schlicht und einfach als Kräfte bezeichnet.

    Oder glauben Sie im Ernst, dass der LIEBEGOTT alle Kochsalzkristalle aus Natrium- und Chloratomen höchst persönlich selber zusammen puzzelt?

    Gut, wir haben mit Sicherheit noch nicht alles verstanden. Wenn wir aber Glück haben und unsere moderne Zivilisation nicht durch eine Subkultur aus dem 7 Jahrhundert ersetzt wird, werden wir die eine oder andere offene Frage im Bezug zur Entstehung des Lebens beantworten.

    Alleine schon dieser Neugierde ist es wert unsere Kultur zu verteidigen.

  51. #45 Linke Socke (28. Nov 2007 23:01)

    „Fundamentalisten jeglicher Coleur, insb. also auch baptistisch-christlicher Art, sind nicht FDGO-konform und somit letztlich Staatsfeinde, da sie die Trennung von Staat und Religion nicht akzeptieren.“

    😆
    Kennst Du die Hustenbonbon-Werbung mit
    …“Wer hats erfunden“, zupf zupf am Handtuch,
    „Die Schweizer“
    „Wer genau ?“ zupf zupf am Handtuch … ???

  52. Radikale Christen. So was Lächerliches. Die haben doch kein Ahnung, was religiöser Fundamentalismus bedeutet. Es bedeutet sich ne Bombe in den Rucksack zu packen und sich auf dem Markt in die Luft zu sprengen.
    Christen die miteinander Gottesdienst feiern, singen und anderen Menschen von der Liebe ihres Gott erzählen. Ja das sind natürlich alles radikale Verbrecher. Ist diesen Schmierfinken eigentlich klar, was für einen Schwachsinn sie da verbreiten.
    Sie halten ihren Gott für den einzig wahren. Aber natürlich. Man merkt, dass die Autoren dieses Berichtes keine Ahnung haben, was Religion bedeutet. Wer fest an seine Religion glaubt, der ist natürlich davon überzeugt, dass seine Religion die einzig wahre ist, sonst würde er ja nicht so fest an sie glauben. Der Glaube ist der Kern jeder Religion. Und da kann man eben nur an eins glauben. Hey, in der Bibel steht zwar was ganz anderes wie im Koran, aber hey ich glaube, das ist genauso richtig. Ich kann nicht sagen, ich glaube dass die Erde Rund ist, aber die, die sagen sie ist eine Scheibe haben genauso recht. Was für ein Schwachsinn.
    Und das Recht seine Meinung zu Verbreiten ist ein demokratisches Grundrecht. Was tun die Missionare denn. Sie lesen den Menschen aus der Bibel vor. Skandal!
    Die tun ja fast so, als sollte der Irak zwangschristianisiert werden. Dabei versuchen sie doch nur, die Menschen dort zu informieren. Und wenn ich schon höre, das droht den Konflikt weiter anzuheizen, wer ist denn hier das Problem. Ich kenne keinen christlichen Würdenträger der gesagt hätte, sucht euch keine Moslems zum Freund, meidet sie wo ihr könnt, bekehrt sie oder tötet sie und bekämpft sie, wo immer ihr sie trefft. Ich kenne das nur umgekehrt. Also wer ist hier intolerant und wer ist hier das Problem.
    Die neue Gefahr der 21. Jahrhunderts. Baptisten. Vergesst UBL, der Farmer in Utah wird die Welt ins Chaos stürzen. Wie genau soll diese Gefahr aussehen. Leute, die fest und vollständig an Gott glauben, daran dass Gott die Welt erschaffen hat und deren Grundpfeiler, du sollst nicht Stehlen, du sollst nicht töten, du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst (…) sind. Welche Gefahr geht von ihnen aus. Dass sie mich in der Fußgängerzone mit ihrer Bibel totquatschen.
    Oh Herr, lass es Hirn regnen.

  53. @56 Andy

    Nein, sorry, über den Farmer in Utah redet auch keiner. Aber über die 40 Mio in den USA die dort die Trennung von Staat und Religion wieder aufheben wollen schon.

    Du kannst nicht sagen, nur weil die einen Idioten sind, dürfen sich die anderen auch wie Idioten aufführen.

  54. #50 Linke Socke

    Sie glauben also an die biblische Schöpfungsgeschichte ?

    Ja.

    #52 youarethehammer

    Der ideologische Unterbau der Biologie? Ich glaub es hackt. Wie wäre es mal mit … Vernunft und rationalem Denken als Unterbau?

    Nicht der ideologische Unterbau der Biologie sondern der Evolutionstheorie. Aus dem naturwissenschaftlichen Befund alleine kann man die Entstehung des Lebens nicht nachvollziehen. Es bedarf dazu einer ideologischen oder auch religiösen Prämisse wie etwa „das Leben wurde übernatürlich erschaffen“ oder „es gibt keine Schöpfung“. Hat übrigens auch schon der bekannte Physiker Stephen Hawking erkannt (in Bezug auf die kosmische Evolutionstheorie, d. h. die Urknalltheorie) :“We are not able to make cosmological models without some admixture of ideology“.

    Bitte lesen sie weniger ideologisch verbrämte Websites und mal ein ordentliches Biologiebuch.

    Hab ich gemacht. Und Sie selbst? Schon mal was von „nicht reduzierbarer Komplexität“ gehört? Wie soll sich durch Zufall evolutiv ein Organ bilden, wenn es unterhalb eines bestimmten Komplexitätsgrades völlig funktionsunfähig ist? Solange sich ein Individuum mit einem solchen halbfertigen, funktionsunfähigen Organ rumschleppt, ist es gegenüber seinen „normalen“ Artgenossen klar im Nachteil (mehr Energieverbrauch, zusätzlicher potentieller Krankheitsherd usw.). Die Selektion würde also die Darwinsche Evolution schon im ersten Ansatz abwürgen, anstatt sie zu befördern. Ist doch eigentlich logisch, oder? Aber da die Evolutionstheorie eben eine Ideologie und keine Wissenschaft ist, ist sie gegen logische Argumente immun.

    #54 pils

    Dies ordnenden Intelligenzien werden in den Naturwissenschaften schlicht und einfach als Kräfte bezeichnet.

    Irrtum, die Kräfte sind nicht intelligent. Intelligent ist der, der die Naturkräfte -konstanten und -gesetze erschaffen hat. Erstaunlicherweise hat er sie so geschaffen, daß im Universum Leben möglich ist. Das nennt man anthropisches Prinzip, und es ist ein großes Problem für die Urknalltheorie, weil es für dieses erstaunliche Faktum keine natürliche Erklärung gibt. Wenn nur eine einzige (von mehr als 20 voneinander unabhängigen) Naturkonstante um wenige Prozent anders ausgefallen wäre (z. B. die Feinstrukturkonstante), gäbs kein Leben im Universum.

    Oder glauben Sie im Ernst, dass der LIEBEGOTT alle Kochsalzkristalle aus Natrium- und Chloratomen höchst persönlich selber zusammen puzzelt?

    Nein, wie schon gesagt, er hat die Naturgesetze in die Schöpfung eingesenkt. Entsprechend den Naturgesetzen bilden sich die NaCl-Moleküle von selbst, ohne daß der elektromagnetischen Kraft, die dahinter steht, eine Intelligenz zu eigen wäre.

  55. #49 Garfield (29. Nov 2007 00:28)

    Ich habe als Naturwissenschaftler nicht die Absicht, hier mit einem Kreationisten zu diskutieren. Das hieße Perlen vor die Säue zu werfen und ist schade um Zeit und Mühe.

    Ähnlich läge der Fall bei einem Vertreter der Scheibengestalt der Erde. Allerdings sind die viel seltener, weil dieser Unsinn (im Gegensatz zu jenem) von keiner heute noch bestehenden Religion gelehrt wird.

    Nur eine kleine Begriffsverwirrung sei hier korrigiert: Die Entstehung des Lebens aus anorganischer Materie (die sogenannte Biogenese) ist *nicht* Teil der Evolutionslehre – ebensowenig wie die Entstehung der Atome oder der Elementarteilchen.

  56. #63

    Zufall und natural selection haben mit Ideologie erstmal nichts zu tun.
    Die Schöpfungsgeschichte schon.

  57. Heinz: „Wer hat die Trennung von Staat und Religion erfunden?“ (zupf, zupf am Handtuch)
    Linke Socke:“Die Christen, die Christen !“
    Heinz: „Wer genau ?“ (zupf, zupf am Handtuch)
    Linke Socke:“Die Baptisten, die Baptisten !“ (Handtuchfesthalt) 😉

  58. Speziell die Baptisten ?
    Hast du da irgendwelche Links zu ?

    Wobei ich glaube, dass die alten Griechen da auch nicht ganz unbeteiligt waren.

Comments are closed.