Die Folgen des windelweichen Umgangs der Justiz mit gewalttätigen jugendlichen Migranten bezahlte der 23-jährige Architektensohn Darius E. im Juni diesen Jahres mit seinem Leben. An der Badestelle „Im Saatwinkel“ am Tegeler See stach der bereits wegen eines brutalen Messerangriffs auffällig gewordene 17-jährige Erol A. dem Studenten in den Rücken und verletzte ihn tödlich.

Gestern begann vor dem Berliner Landgericht der Prozess. Die Staatsanwaltschaft wirft A. Mord vor.

Zur Tatzeit stand Erol A. unter Bewährung. Er war im September 2006 vom Amtsgericht Tiergarten wegen gefährlicher Körperverletzung zu einem Jahr Haft verurteilt worden. Auch soll es um eine Messerstecherei gegangen sein. Diese Strafe hatte das Landgericht im April 2007 in einer Berufungsverhandlung auf zwei Jahre Bewährung ausgesetzt. Vor der Messerattacke am Tegeler See soll Erol A. vor seinen Kumpanen mit seinem neuen Klappmesser geprahlt haben. Dabei sollen auch sinngemäß die Worte gefallen sein, dass er sich darauf freue, es benutzen zu dürfen.

Welche Möglichkeiten zum weiteren Training wird der Richter ihm diesmal einräumen?

(Spürnase: Greg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen mehr Respekt vor den Muslimen!! Es ist doch klar, dass Muslime überall ihren Müll hinwerfen können und dass wir den dann aufheben. Und gaaanz wichtig: Immer mit gesenktem Blick, versteht sich.

  2. Ist es eigentlich möglich die Namen dieser fürchterlichen Richter herauszufinden, die derlei verbrechen durch ihr Verhalten zumindest fahrlässig fördern ??

  3. tja, der wird wieder von den gutmenschen freigelassen und darf weitermorden, wie Hitler in den 20ern.

    Und solang Michel sich nicht dagegen wehrt, warum sollte es da anders laufen ?

  4. „Welche Möglichkeiten zum weiteren Training wird der Richter ihm diesmal einräumen?“

    Langsam wird es wohl Zeit, das man die Richter trainiert. Aber richtig.

  5. Der Rechtsstaat scheint sich selber ins Aus befördern zu wollen.

    Die Judikative versagt gegen die Gewaltbereitschaft der Migranten“kinder“ .

    Wird es Zeit für eine Bürgerwehr ?

  6. #5 Ureinwohner (12. Dez 2007 19:14) Ist es eigentlich möglich die Namen dieser fürchterlichen Richter herauszufinden, die derlei verbrechen durch ihr Verhalten zumindest fahrlässig fördern ??

    Das ist eine gute Frage. Ich denke, der jetztige Richter ist leicht zu erfahren, denn die Verhandlung ist höchstwahrscheinlich öffentlich. Wie man aber seine Vorstrafen erfährt? Mir würde nichts einfallen.

  7. Die volle Härte des Gesetzes trifft in Deutschland nur noch Steuerhinterzieher und Verkehrsünder.
    Ich erinnere mich noch gut, als der Vater von Steffi Graf an Händen und Füßen mit Ketten gefesselt vorgeführt wurde.
    Da ist unser „Rechtsstaat“ zur Hochform aufgelaufen.

  8. Skurril, wie die Politik darauf reagiert. Statt dem Problem Herr zu werden, verbieten sie in bestimmten Bezirken das Führen von „Waffen“.
    Wer, bitteschön, soll dieses Verbot kontrollieren? Die Polizei, der städtische Ordnungsdienst, die Heilsarmee? Blinder Aktionismus, pure Beschwichtigungsmaßnahmen, leere Worthülsen.
    Wie üblich ist festzustellen, daß an den Symptomen herumgedoktort, und die Ursache ignoriert wird. Und, wie gehabt, stelle ich fest, daß ich vor ohnmächtiger Wut nicht soviel fressen kann, wie kotzen möchte.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

    P.S.: Hat sich schon eine Gruppe PI-Leser in NRW gefunden und getroffen?

  9. Der kommt zur „Strafe“ in ein betreutes Wohnen das eigentlich eine mehr als gut bezahlte Arbeitsbeschaffungsmassnahme für Alt68er Sozialpädagogen ist die diesen Mustermigranten da drin bestärken das eigentliche Opfer zu sein.
    Oben drauf gibt es noch eine Lehrstelle aber wer hat schon Bock jeden Morgen da hin zu gehen ? Der Sozpäd. hat dafür auch vollstes Verständniss wenn Erol verspricht sich doch ein bisschen bei Körperverletzungen , Raub und Ladendiebstahl zurück hält. Zumindest sich nicht dabei erwischen lässt weil das ja auf ihn zurück fällt !

  10. Wird doch garantiert wieder mit Samthandschuhen angefasst. Die nackte Angst vor politischer Hinrichtung dürfte auch vor Richtern nicht halt machen. Oder wer will sich schon den Titel „Richter Gnadenlos“ anhaften lassen?

  11. Politiker fordern staendig “ hinsehn handeln “
    der Buerger sagt sich nach solchen vorfaellen:
    ich bin doch nicht bloed…ich seh weg
    wer einschreitet ist immer der dumme

  12. Der hat gestanden!
    Also wirklich, ich finde von ihm geht keine Gefahr mehr aus, Frau Roth übernehmen sie!
    Da lässt sich doch was machen. Er entschuldigt sich und kriegt eine Ausbildungsstelle und alles ist geklärt, so macht man das doch in Deutschland. Wo sind die Pädagogen?

  13. na, vielleicht bekommt er ja `ne lehrstelle als bühnentechniker an einem bekannten berliner theater; der ursprünglich dafür vorgesehene fachmann christian klar kann die stelle ja erst in ein paar jahren antreten. wäre doch jammerschade, die stelle unbesetzt zu lassen…

  14. Hauptsache, er hat keine Scheibe eingeworfen so wie in Mügeln. Da versteht die Justiz keinen Spaß. Einen Supermarkt anzünden ist hingegen akzeptabel, siehe El-Masri.

  15. Wenn ich mir ansehe, wie die Linken heute europaweit Politik und Medien dominieren, dann begreife ich auch, warum die RAF sich aufgelöst hat: Die haben erkannt, dass sie ihr Ziel erreicht haben.
    Übrigens: Unser lieber Freund Niggemeyer wurde „Journalist des Jahres“.

  16. Ich denke, die gerechte „Strafe“ wäre ein Erlebnisurlaub in Skandinavien…auf Kosten des Steuerzahlers.

    Solange die 68’er infiltrierte Justiz „im Namen des Volkes“ urteilt, darf mit Täterfreundlichkeit gerechnet werden…es sei denn, der Täter ist ursprünglicgh Deutsch…dann wird die Härte des Gesetzes auf ihn kommen.

    Vergessen wir nie…die heutigen Richter haben in den 70 ‚ern passive Gewalt angewendet, um US Kasernen zu blockieren!

    Tom

  17. ÄÄh, Also: Eisenkugel ans Bein gekettet und ab an die Spree zum Entschlammen, 14 Stunden am Tag. Sollt mal sehen, wie schnell der seine Taten bereut.

  18. Solange das Primat der „Resozialisierung“ herrscht, werden Rufe nach Bestrafung verhallen.

    Und Sozialpädagogen (der wohl unsinnigste Studiengang) werden den Teufel tun, und ihre staatlichen Geldquellen diskreditieren.

    Jeden dieser Gutmenschen muß man direkt in Regress nehmen, für jede Schandtat, die ihre Schäfchen verursachen.

    Tom

  19. Politiker fordern ständig ” hinsehen, handeln ”

    Diejenigen, die garantiert (weil beruflich) hinsehen, sind: RICHTER.
    Diejenigen, die nahezu als Einzige handeln könnten, sind: RICHTER.
    Diejenigen, die regelmäßig auf ein Handeln verzichten, sind: RICHTER.

    Wenn die verweigern, ihren Job zu machen, warum sollte der „couragierte Bürger“ deren Nichtstun ersetzen?
    Mit welcher Begründung?
    Und vor allem, bei dem erheblichen Risiko, das nicht zu überleben?

    Wo doch die RICHTER nicht mehr riskieren würden, als eine kleine Delle in ihrer bisherigen Gutmenschensicht?
    Furchtbare Juristen. Immer noch.
    Oder, wie Ludwig Thoma erkannte: „Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande.“

    Um mal meine Vorurteile wieder gründlich zu pflegen: schlendert mal über den Campus, schaut euch ein wenig die Jurastudenten an: was soll denn aus diesen Etepeteten wohl anderes werden als ein solches weltfremdes, richterbankbelümmelndes Gesocks?

  20. Die Herren und Damen Politiker fordern von uns Zivilcourage…..und am Ender stehste alleine da.
    Kommt dann irgendwann zur Verhandlung,hat der Gegner auch gleich deine Adresse….Aus die Maus.
    Die Seite WWW:AERMELDOCH.de gibt gute Tips.
    Vielleicht hat das ganze doch einen guten Nebeneffect und wir steigen von unserem hohen Roß runter und halten wieder mehr zusammen?!!

  21. Sehr hübsch übrigens, daß solche Berichte nur in den Lokalmedien gedruckt werden. Schon Dr. phil. Joseph G. wußte, daß z.B. Zerstörungen durch den Luftkrieg in den Lokalblättern unzensiert veröffentlicht werden müssen, da die Bevölkerung vor Ort ohnehin Bescheid weiß, während entsprechende Ereignisse in den überregionalen Medien hingegen zu verschweigen sind.

    @23, Micha
    Hu, hier weht einem ja ein kalter Wind entgegen. Da muß ich gleich den den Kragen meines Ralph Lauren – Hemdes hochschlagen, den Burberryschal umlegen und mich fest in meine Barbourjacke hüllen… 🙂

  22. Immerhin wirft der Staatsanwalt dem Türken Erol A. Mord vor, Mord aus Heimtücke, und nicht etwa Totschlag nach dem Motto „warum musste sich das Opfer auch ausgerechnet im falschen Moment Richtung Messer bewegen“).

    „Nach der Tat gab’s Döner und Cola

    Die Staatsanwaltschaft wirft Erol A. Mord aus Heimtücke vor. In der Absicht, sein Opfer zu töten, habe er „mit voller Kraft“ zugestochen und dabei ausgenutzt, dass der 23-Jährige nicht mit einem Angriff rechnete und „mithin arg- und wehrlos war“, heißt es in der Anklage.“[…]

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/berlin/708880.html

  23. Der Typ heisst „Erol“…das gibt einen Kulturbonus.
    Bei Kulturbereicherern muss man Verständnis haben…die haben das Messer mit der Muttermilch aufgesogen…

    Und das alles „im Namen des Volkes“.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht…

    Tom

  24. Bitte, er ist doch bestimmt als Kind geschlagen worden, hatte bestimmt eine ganz schwere Kindheit als Migrant in dieser rassistischen Gesellschaft und sollte jetzt intensivst gefördert werden…

    Ich wäre für eine Resozialisierungsmaßnahme inmitten einer „grünen“ Villengegend – natürlich ohne weitere Aufsicht 😉

  25. Also Leute, Sarkasmus schön und gut,wie wäre es an der eigenen Fitness zu arbeiten,den verfetteten Körper ein wenig zu stählen anstatt immer nur rumzuheulen.
    Oder wollt ihr euch mit der Tastatur verteidigen.

  26. # 29 W.P.D

    Schön, daß es noch jemandem auffällt. Die Jammerlappen reden sich ihre eigene Feigheit schön.

  27. Ich habe aufgerüstet…Anti-Stab Vest(1.5 kg, Kevlar und Metall)) und Sabre Red Pfefferspray (20 Mio Scovilles)… und ich denke gern an die Zeiten zurück, wo man ohne Stichschutzweste S-Bahn fahren konnte…

    Tom

  28. Man erinnere sich: Mügeln, einmal Gitter an’s Fenster werfen, gibt 8 (oder so) Monate Kiste.

    All diese Urteile sind so politisch und autochtonen-feindlich, da könnte man geradesogut den Staat abschaffen und Anarchie resp. Faustrecht einführen. Das würde in etwas gleichviel Gerechtigkeit erzeugen.

  29. Mein CRKT habe ich immer bei mir – und wenn es nur zum Briefe öffnen ist…
    Ansonsten gebe ich W.P.D. natürlich Recht, Sport tut not!

  30. Ich sag nur CRKT M60 SOFTB,damit kann ich gut ne Stulle schmieren,und Appel schälen.Also ich steh null auf Agro, wir haben nur diesesmal keine Wahl.
    700 Km pro Jahr Paddeln gibt Bums inne Arme,Klettern hilft dem Selbstbewußtsein.

  31. #29 W.P.D

    Du hast recht. Solange man im Konfliktfall alleine dasteht und sich dann mit einem ganzen Sippenclan herumschlagen muss ändert sicht nichts.
    Nur gemeinsam kann man was ändern.

    in der Beziehung können wir von unseren Kulturbereicheren echt noch was lernen

  32. #Tizian
    Wie wahr und das ist unser grösstes Problem,ich denke wir müssen noch mehr leiden ehe wir genug Frust haben um was zu ändern.
    Sehr frustrierend ist es auch wenns de versuchts ,die Freunde aufzurütteln hat mich selber schon ein paar Kumpels gekostet .
    Sei drum es ist Zeit,die Spreu vom Weizen zu trennen. Habt Mut und glaubt an euch.

  33. @ #25 Thomas79

    … und nicht vergessen, ein leichtes Augenbrauenheben, gerne auch angedeutetes Naserümpfen sichtbar werden zu lassen, wenn sich ein Mitglied des akademischen Fußvolkes (Highlight: Physikstudent in Hemd- Pullunder-Kombination) nähert. Immer dran denken: die müssen später zu euch angekrochen kommen, wenn vom Nachbarn ein Zweig über den Gartenzaun hängt…

    Nebenbei… Richter Gnadenlos hat ja auch mal studiert – ob der da schon Außenseiter – sprich: einer der wenigen, die Eier in der Hose haben – war?

    Warum gibt es von solchen Juristen so wenige – bzw. nur ein Einzelexemplar?

  34. #31 Sgt. Tom (12. Dez 2007 22:12)

    Ich kenne das. Mittlerweile bin ich immer mehr gezwungen meinen Job mit Weste und Personenschutz zu machen.

    Die Auseinandersetzung mit Personen die nichts zu verlieren haben, bzw. meinen ihnen könne in Deutschland von Seiten der Justiz nichts passieren ist einfach nur zum kotzen.

    Ich bin kein Pessimist, aber um die Zukunft meiner Kinder ist mir echt bange.

    Am Sonntag ist ein Klassenkamerad meines ältesten Sohnes von 4 Ausländern ohne Grund krankenhausreif geschlagen worden. Gesichts und Nasenbeinfrakturen, mehrere Zähne weg etc. Die Polizei hat die Vögel zwar geschnappt, aber heute liefen sie schon wieder fröhlich durch unser kleines Städtchen. Ich wette alle meine Weihnachtsgeschenke das bald die Eltern des Jungen bedroht werden die Anzeige zurückzuziehen und dies dann auch aus Angst um die Familie geschieht.

    Ich bekomme irgendwann vor Wut noch einen Infarkt.

  35. So sind sie halt die Muslimischen Machos. Entweder in großer überzahl oder von hinten.
    Wieso passiert nichts wenn ein deutscher geschädigt wird oder umkommt.Solage das Volk nicht murrt ist es den Politikern scheissegal. Ich glaube es passiert viel zu wenig. Je häufiger es passiert umso besser.
    Das Volk wird es selbst erledigen müssen…

  36. #19
    Übrigens: Unser lieber Freund Niggemeyer wurde “Journalist des Jahres”.

    Echt? Hat der sich den Titel selber ausgestellt oder wollte den niemand haben? 😉

  37. Ich bin dafür, dass dieser „Erol“ straffrei bleibt. Mit folgendem Procedere:

    1.)Biometrische Daten erfassen
    2.) Raus, und zwar auf eigene Kosten (Geld muss Familie bezahlen – egal wie)
    3.) Lebenslanges Einreiseverbot D.

    Diesen Algorithmus solange wiederholen bis alle Kulturbereicherer draussen sind.

  38. #43: Doch, genau das 😉

    Mein Voschlag wäre auch, wie in den USA mal ein „Busing“ einzuführen, d.h. jeden Tag bringt ein Bus eine Ladung Schüler aus „Problemvierteln“ in die Schulen privilegierter Gegenden. Das wäre insbesondere z.B. in konfessionellen Schulen sinnvoll, wo Grüne ja ihre Kinder besonders gerne hinschicken, da es dort wenig Muslime gibt.

    Auf diese Weise wird den Eltern vielleicht endlich klar, was sie ihren Kindern antun…

    Ich bin im übrigen dagegen, intellektuelles Potential mit Selbstverteidigung zu binden. Der Staat hat seine Bürger zu schützen, man braucht keine Selbstjustiz.

    Man muss nur eben so auf die Politik einwirken, dass dieses Ziel erreicht wird.

  39. Welche überraschung. Menschen aus einem gewissen Kulturkreis haben sich nicht an westliche Gesetzte zu halten, da das Islamische Gesetz allen anderen Gesetzen überlegen ist.

    Leider sehen das die Richter mittlerweilen auch so, und lassen solche Massenmörder frei rumlaufen.

    Das ist in der Schweiz nicht anders:

    Ismet kam frei – und schlug erneut zu

  40. Leider ist unsere Justiz auf dem Auto blind. Wehe man trink mal einen Glühwein zuviel und wird erwischt…
    Aber so einer der bereits eine scheinbar recht dicke Akte bei der Staatsanwaltschaft hat verwirkt jedes Recht sich weiter in Deutschland aufzuhalten. Als Abschreckung sollte auch die gesamte Familie mit in den Flieger.
    Schade das wir nicht so eine kleine Einrichtung auf einer Insel haben wie die Amerikaner….

  41. Ein Messerverbot muß her – das ist die ultimative Intelligenz-Lösung mancher unserer Politiker (Körting z.B.).

    Leuchtet doch ein: Wenn Messer verboten, kann nicht gestochen werden.

    Halt, Stechen ist doch schon verboten – wird aber trotzdem gestochen.

    Wer sich über’s Stechverbot hinwegsetzt, wird sich bestimmt ans Messerverbot halten.

    Leute, die einer solch kruden Logik anhängen, das Wort reden, regieren uns.

    Da braucht man sich wirklich nicht zu wundern.

    Die sind dermaßen bescheuert, daß es alle Vorstellung sprengt.

    Oder, die wissen genau, was sie tun:

    Nämlich uns zu einem Volk von hilf- und wehrlosen Untertanen zu machen, mit denen man nach Belieben verfahren kann.

    Und wir geben denen noch die Legitimation, indem wir sie wählen.

    Die menschliche Dummheit im allgemeinen ist wahrlich grenzenlos.

    Hauptsache, der Müll wird schön säuberlich getrennt.

  42. Am Tod von Darius sind Claudia Fatima Roth, Marieluise Beck und Hans-„Christian“-Ströbele mitschuldig, weil sie die Täter schützen!

  43. Früher gab es in Berlin das Alliierten Kontrollgesetz, da gab es solche Vorfälle auch nicht oder das sich irgendwelche Kuffnuken damit brüsten was für Waffen sie bei sich führen. Die wären gleich füsiliert worden oder an den Haken gekommen.
    Wenn die mit Waffen erwischt werden gleich ausweisen mit samt der Bagage und Mörder präventiv an den nächsten Laternenpfahl hängen.

  44. Wenn ich an das islamophile, täterfreundliche Kuschel-Urteil denke, daß zu erwarten ist, muß ich jetzt schon kotzen.
    Sch*** link-grüne Gutmenschen-Justitz.

Comments are closed.