weihnachten.jpgKennen Sie das auch noch, dass man in der Schule zu Weihnachten ein Krippenspiel eingeübt hat, und es Streit darüber gab, wer die Maria spielen darf? Dass man vor Weihnachten Advents- und Weihnachtlieder gesungen hat? Die Zeiten sind jetzt anscheinend vorbei. Nicht, dass nicht mehr gesungen würde, aber heute singt man in multikultureller Vielfalt zur Vorbereitung auf das Geschenke-Fest lieber politisch korrekte türkische Hirtenlieder, so zu lesen heute in 20-Minuten.

Im Bläsi-Schulhaus in Basel (noch Schweiz) feierten am Freitag, 21. Dezember, 300 Schüler Weihnachten – und sangen laut der Zeitung «Sonntag» neben Liedern, in denen christliche Elemente gar nicht vorkommen – wie «Weiße Flocken fallen» – oder nur am Rande – wie «O Tannenbaum» – türkische Hirtenlieder. Auch im Schweizer Kanton Aargau werden christliche Elemente bei der Schulweihnachtsfeier auf ein Minimum beschränkt.

Alexander Grauwiler, Geschäftsleiter der Volksschulen in Baden sagt über die Weihnachtsfeier in der Schule:

„Sie ist heute ein Gemeinschaftsanlass, wo Religion keine große Rolle spielt“.

Wie war das noch mal – weswegen wird Weihnachten gefeiert?

Ähnlich ist die Situation in Zürich: Krippenspiele gibt‘s dort bereits keine mehr. Patrick Pons vom Schuldepartement der Stadt meint:

„Die Schulen machen nichts, was ausschließlich christlich-religiös ist, sondern gestalten konfessionsübergreifende Weihnachtsfeiern. Wir leben schließlich in einer multikulturellen Gesellschaft.“

Gegen diese Entwicklung regt sich aber auch Widerstand. Hanspeter Amstutz, Vertreter Volksschulen im Bildungsrat des Kantons Zürich, sagt:

„Da wird in den Schulen mit der Rücksicht übertrieben.“

Interreligiöse Weihnachten seien ein Widerspruch in sich.

Nationalrat Ruedi Aeschbacher von der Evangelischen Volkspartei (EVP) ergänzt:

„Weihnachten ist Teil unserer Kultur. Auch Ausländer sollen diese Identität kennenlernen – sie leben ja schließlich bei uns.“

(Spürnasen: Daniel. G., Kreuzritter, Hansueli, David und René)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Liebe Schweizer,

    ihr habt euch eine wunderschöne Staatshymne gegeben, ein Kirchenlied!
    Ihr habt aus euren christlichen Wurzeln nie einen Hehl gemacht, bei euch konnten Katholen,und Calvinisten friedlich zusammenleben, ihr seid immer eines der freisten Länder Euopas gewesen.
    An euch sind furchtbare Kriege vorübergegangen.
    Wollt ihr das aufgeben?????
    Gesegnete Weihnachten an euch Schweizer,
    der liebe Gott hat es gut mit euch gemeint,
    aber ihr habt auch viel zu verlieren, denkt daran!
    Gruß aus Deutschland.

  2. Diese Dhimis sind die schlimmste Pest überhaupt. Wie sollen wir neuen Mitbürgern überhaupt unsere Kultur näherbringen, wenn wir sie immer gleich verstecken, wenn sich jemand von ihnen nähert?

    Wie sollen wir uns gemäß ihres Lieblingswortes Respekt erhoffen, wenn nicht mal wir den haben?

    Weihnachten ohne Religion? Der Typ müßte von den Eltern so den Kopf gewaschen bekommen …

    Wir führen heute Diskussionen, die wir vor 20-30 Jahren für absolut unmöglich gehalten haben. Wo stehen wir IN 20-30 Jahren?

  3. Die anderen, nichtchristlichen Religionen werden dann in Zukunft bei Gemeinschaftsanlässen sicher auch darauf Rücksicht nehmen, daß wir in einer multikulturellen Gesellschaft leben und religionstypische Merkmale solcher Anlässe auf ein Minimum beschränken, oder?

  4. Ho Ho Ho!

    Krippenspiel in 20 Jahren:

    Aishe (spielt die Maria), steht kurz vor der Entbindung und liegt unverschleiert im Bett. Erkan (verkleidet als Joseph) hat sich angesichts dieses unverschleierten Anblicks selbstverständlich nicht unter Kontrolle. Als sie sich ihm aufgrund der einsetzenden Wehen verwehrt, vergewaltigt sie ein paarmal kurz vor der Entbindung. Nach der Geburt beschneidet er das Kind sogleich fachmännisch mit einem Messer. Dann kommen die Heiligen Drei Könige. Denen nimmt er die Geschenke unter Bedrohung mit einem Messer ab und als sie sich darüber aufregen und gehen, ist er empört, schmeisst sie vor seinem Haus zu Boden und tritt gegen ihre Köpfe. Fröhliche Weihnachten!!

  5. @ Siegbert

    Na wenigstens hat er das mit dem Fest der Liebe zumindest teilweise in die Tat umgesetzt!

  6. Alexander Grauwiler und Patrick Pons sind Gesinnungsterroristen und Kulturvernichter wie Mao und Stalin (höchstwahrscheinlich haben diese damals in den 60ern auf den Demos auch nach Mao und Ho Chin Mi geschrien).

    Nürnberg II wartet auf euch!

    In diesem Sinne, trotz den kulturell schweren Zeiten oder gerade deswegen, Euch allen schöne Weihnachten !

  7. „Weihnachten ist Teil unserer Kultur. Auch Ausländer sollen diese Identität kennenlernen – sie leben ja schließlich bei uns.“

    genau so ist es!

  8. Unsere Ahnen haben UNSERE KUlUR schon im 1500
    Jahrhundert vor Wien gegen die Muselmanen
    unter großen Verlusten verteidigt und nun kommen
    die Nachfahren dieser Muselmanen durch die Hintertür in unseren schönen Kulturkreis und versuchen mit ein paar politischen Idioten unsere Kultur zu demontieren,diese Leute müßten mit der Peitsche aus unserem Europa gejagd werden.

  9. Diese Entwicklung ist ja schon seit Jahren abzusehen. Es wissen aber auch viele „Christen“ nicht mehr weshalb sie Weihnachten feiern.
    Ob die Moslemns und die Juden auch bereit sind beim Feiern ihrer Feste das Religiöse wegzulassen.
    Ich werde jedenfalls heute und an den beiden kommenden Tagen an die Geburt unsees Erlösers denken!
    Ich wünsche Allen gesegnete Weihnachten

  10. Ich frage mich nur von wessen Seite so etwas entschieden wird. Sind es die Muslime die sich daran stören und es kund tun, oder sind es wir ach so tolleranten Menschen die meinen das sich das nicht anschickt?

    Die Muslime lachen sich mit 101% Sicherheit über uns Europäer kaputt..

    Desweiteren frage ich mich auch wieder einmal an dieser Stelle, wo die vielen netten und moderaten Muslime sind, die hier nicht mal deutlich sagen das sie es selber nicht wünschen das so etwas passiert..

  11. @ #3 terminator

    Wie sollen wir neuen Mitbürgern überhaupt unsere Kultur näherbringen, wenn wir sie immer gleich verstecken, wenn sich jemand von ihnen nähert?

    Nagel auf den Kopf! Wir schämen uns und haben auch Grund dazu. Aber die Berufsschämer schämen sich schon lange nicht mehr für das Dritte Reich, sondern dafür, dass sie selber so provinziell und langweilig sind. Und sie glauben, wenn sie sich unter Leute mit bunten Gewändern, exotischen Düften und fremder Musik mischen, dass sie dann interessanter werden.

    Wir führen heute Diskussionen, die wir vor 20-30 Jahren für absolut unmöglich gehalten haben. Wo stehen wir IN 20-30 Jahren?

    Der Gedanke treibt mich auch oft um – wissenschaftlicher und technischer Fortschritt? Anstrengungen, dass es dadurch allen besser gehen kann? Nein, wir müssen uns um Kopftücher und Karikaturen und falsch gebrauchte Worte streiten.

    Auch von mir an alle auf PI Frohe Weihnachten!

  12. die Ketzerei wird von den Lehrkräften und Kommissionen betrieben. Ein christliches Fest in christlichen Gefilden wird an die Muslime angepasst. Den Gutmenschen die sowas zulassen wünsche ich die gerechte Strafe.

  13. @ 13 William Dexter

    Das mit der Rechtschreibung und Kommasetzung müssen wir noch ein wenig üben, gell? Ab in den Deutschunterricht für Migranten. 🙂

  14. 17 Siegbert (24. Dez 2007 14:04)

    @ 14

    Vollkommen überflüssiger Beitrag. Schade, wenn man die Wahrheit nicht verträgt.
    ————————————————
    Kann Ihren Frust zwar verstehen, aber die Wahrheit wird sicher anders aussehen, als Ihnen Ihre Fantasie dies derzeit eingibt. Nichts für ungut! Es ist einfach nicht sachlich!

  15. Multikulti ist Sozialismus in Reinkultur und letztlich nur ein anderes Wort für Morgenthau-Plan. Wir müssen wieder lernen, einen kalten Krieg zu führen gegen den Islam und gegen die Linken. Es wird nicht einfach sein, ja sogar viel schwieriger als bis zum Fall des Eisernen Vorhangs, den die Linken hocken überall. Aber wir haben die Mehrheit. Frohes Fest und viele gute Ideen wünscht Euch
    jhunyadi.

  16. wer ein weihnachtsfest ohne christliches beiwerk feiern will, ist schlicht ein dummkopf! weihnachten, die geburt jesu, ist das christliche fest schlechthin.
    wer trotzdem keine lust auf christenheit an weihnachten hat, kann ja im privaten rahmen anfangen und das weihnachtsgeld an seine firma zurück überweisen, feiertagszuschläge ablehnen und sich für feiertagsschichten freiwillig melden. die mohammedaner machen das bestimmt zu hunderttausenden…

  17. Wieso sollte man sich am Fest der Liebe um den Islam scheren?
    Der Islam kennt die Liebe nichtklickmich

    „Die Schulen machen nichts, was ausschließlich christlich-religiös ist, sondern gestalten konfessionsübergreifende Weihnachtsfeiern. Wir leben schließlich in einer multikulturellen Gesellschaft.“

    Der Islam kennt die Goldene Regel nicht, und die Mohammedaner haben sich die
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    gegeben, die insbesondere mit Artikel 24 genug sagt (google hilft)

  18. Der Ausverkauf der westlichen Kultur ist noch nicht gestoppt!
    Wie blöd kann man nur sein???

    In den Islamischen Länder werden Christen für ihren Glauben getötet und der Menschenverachtender ……… (Etikette) verhöhnt mit diesen verhalten die Opfer noch.

  19. Geht es in den türkischen Hirtenliedern nicht auch um viel Liebe? Liebe zu Schafen, Ziegen, dem Hirtenbruder? Warum sollen die Kinder das nicht singen? Sodomie ist doch wohl keine Todsünde mehr in der Schweiz?

  20. #13 William Dexter (24. Dez 2007 13:49)

    Ich frage mich nur von wessen Seite so etwas entschieden wird. Sind es die Muslime die sich daran stören und es kund tun, oder sind es wir ach so tolleranten Menschen die meinen das sich das nicht anschickt?

    Die Muslime lachen sich mit 101% Sicherheit über uns Europäer kaputt..

    Es ist leider in aller Regel fast immer ein „Dialogangebot/Handreichen/nichtprovozierenwollen/interreligiös-kulturelles verständniss zeigen“ usw. von EINHEIMISCHER Seite aus.

    Die gründe dafür sind :

    1. Angst vor potentiellen Kraftproben/GEwaltausbrüchen.
    (bei einer harmoniesüchtigen und zu zahnlosen pazifisten erzogenen gesellschaft ein starker grund)

    2: man will „gut“ sein…falsch verstandene Offenheit und Höflichkeit bis hin zur selbstaufgabe und kulturverleugnung, um nur ja schön weiter everybodys darling zu sein. Kuschelsehnsucht.

    aus diesen hauptgründen wird stück für stück immer mehr „entgegengekommen“, bis man irgendwann merkt, daß man sich nicht gleich einem kompromiss in der mitte trifft sondern „plötzlich“ in einem islamischen Europa lebt.

    und ICH habe keinen bedarf, letzteres zu erleben oder dahingehend durch gefährliche „weltoffenheit“ beizutragen.

  21. Ich sehe immer mehr parallelen zum dritten Reich, nur (noch) nicht mit organisierter Gewalt seitens der Moslems (von deutschverachtenden Einzeltaten mal abgesehen). Das geht bis dato noch von ganz alleine.

    Krank..

  22. BITTE ad fundos :zu den Quellen zurück !
    Das Weihnachtsevangelium :
    die Vulgata :

    …gloria in altissimis Deo et in terra pax in hominibus bonae voluntatis !

    “EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE UND FRIEDEN AUF ERDEN DEN MENSCHEN GUTEN WILLENS!” ……….

    d.h.:
    ……und zwar ! nur! denen ,die guten Willens sind!

    …wenn es da Jemand gibt ,der nichts macht“, was ausschließlich christlich-religiös ist, sondern konfessionsübergreifende Feiern gestaltet ,weil er meint: „Wir leben schließlich in einer multikulturellen Gesellschaft.“
    und wenn da Jemand ist ,der zur
    Weihnachtsfeier in der Schule:meint
    „Sie ist heute ein Gemeinschaftsanlass, wo Religion keine große Rolle spielt“.

    ……………..
    ……………………dann sind solche Leute natürlich keine Menschen guten Willens im Sinne einer christlich-humanen Gesellschaft………für sie kann ergo der FriedensWunsch des Christfestes nicht gelten !

  23. Also das ist mal wieder ein wunderbares Beispiel dafür wie die Linken Ausländer vorschieben um an der Kultur zu rütteln. Bzw. radikalen Gruppierungen innerhalb dieser als „Gesprächspartner“ gesellschaftlich hoffähig machen wollen.
    Weil wenn ich mich hier in meiner Ecke umgucke wo ich mich des öfteren auf dem GPS vergewissern muss tatsächlich in Deutschland zu sein bietet sich mir zur Zeit ein etwas skurielles Bild.
    Die Strasse hoch in dem Fenster aus der Hardcoreislam Kopftuchtürken ziert eine Darstellung des Stern von Bethlehem ein Fenster.
    Die Vietnamnesen nutzen sowieso jede sich bietende Gelegenheit ihre Schaufenster in eine Art Lichter Las Vegas zu verwandeln und die Tür zur Türkentanke wird nicht von Murat sondern von dem so ziehmlich grössten aufblasbaren Weihnachtsmann fast versperrt.
    Man kann also Problemlos behaupten das Weihnachten zu 100% angenommen wurde und es deshalb auch keinerlei Grund gibt dieses in Schulen und Kindergärten zu verwässern.
    Sich angepisst fühlenden Einzelfällen kann man eigentlich nur auf unsere auch über Weihnachten 24 Stunden am Tag geöffenten Autobahnen , Flughäfen und Bahnhöfen aufmerksam machen.

  24. Toleranz – Unwort des Jahres?

    Ehrlich gesagt, bin ich froh, nicht genau zu wissen, was an den Schulen heutzutage so alles geboten wird: Wahrscheinlich gibt es zu Ramadan auch nichts mehr zu essen für sämtliche Schüler, aus Rücksicht… bla.

    Ich wünsche allen Mitlesern hier frohe Festtage.

    Gruss aus der Schweiz

  25. Dir auch rausch!

    Ich gehe jetzt dann auch mal feiern und später in die Kirche 🙂

    Frohe Weihnacht euch allen!

  26. #31 Kölschdoc

    „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“

    Die Menschen seines Wohlgefallens – ich glaube nicht, daß damit Mohammedaner gemeint sind.

  27. Im Kindergarten, wie auch in der Schule gabs damals bei uns jedes Jahr eine Weihnachtsfeier, das war so selbstverständlich wie das Amen in der Kirche, ich war nie Religiös oder sowas, aber einige Dinge lernt man erst zu schätzen wenn sie einfach so verschwunden sind…

  28. @ 36

    aber einige Dinge lernt man erst zu schätzen wenn sie einfach so verschwunden sind…

    Genau so ist es!
    Sie dann wieder einzuführen ist das Problem!

    frohe Weihnachten euch allen
    re-saulus

  29. Das würde mich mal interessieren, ob auch nur in einem einzigen mehrheitlich islamischen Land man „aus Rücksicht auf nicht-islamische Zuwanderer“ auf islamische Bräuche verzichten würde. (Die Antwort: Natürlich nicht!)

  30. Wo ist das Problem?

    Beim nächsten Fastenbrechen serviert der Muslim im Gegenzug Schweinebraten,

    und beim nächsten Zuckerfest werden alle Christen mit zuckersüßen Marzipan-Schweinchen beschenkt.

    Dann stimmt die Welt wieder.

    mfg
    olifant

  31. Mit den Muselmännern geht gerade noch so. Aber wehe dem, die Ösis exportieren den zweiten Adolf. Dann werde ich doch unruhig und würde es als Sabotage bezeichnen.

    Spider

  32. Um es gleich klar zu stellen. Ich mag weder das eine, noch das andere. Ein ständig unzufriedener Mensch eben. Laßt mich doch. ***phhhhhh**

    Spider

  33. @William Dexter

    Es sind wohl eher die ach so toleranten Menschen, also Teile der Einheimischen.

    Ergänzend zu dem, was Moggy schrieb, möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die Handlungen von Teilen der Einheimischen auch vom Motiv einer krankhaft-machtlüsternen Abgrenzung von den sogenannten „Fremdenhassern“ unter den der Einheimischen bestimmt sind. Das Ganze ist ein Machtspiel ersten Grades. Auf jeden Fall lachen sich die Muslime über die Einheimischen kaputt.

  34. @#33 rausch01

    Toleranz – Unwort des Jahres?

    Nein, Südländer, ein politisch-korrektes Wort in den MSM, womit man ausnahmslos Negativschlagzeilen verbindet!

    Irgendwann wird allerdings auch die Aussprache, „Ich bin Deutscher“ als Schimpfwort verpönt sein!

    Wir heissen dann indogermanische Zentraleuropäer.

  35. Einschränkung :

    #31 Kölschdoc (24. Dez 2007 16:48)

    …gloria in altissimis Deo et in terra pax in hominibus bonae voluntatis !

    “EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE UND FRIEDEN AUF ERDEN DEN MENSCHEN GUTEN WILLENS!” ……….

    ……….ich will keine Irrlehren verbreiten

    ……………..
    …………………

    ……………..
    ……………………dann sind solche Leute natürlich keine Menschen guten Willens im Sinne einer christlich-humanen Gesellschaft………für sie kann ergo der FriedensWunsch des Christfestes nicht gelten !

    Einschränkung :

    soeben lese ich eine andere Interprätation des
    Weihnachtsevangelium`s in“ ZENIT.org “

    http://www.zenit.org/article-14122?l=german

    P. Raniero Cantalamessa meint der Genitiv

    „guten Willens“…beziehe sich auf Gott…
    …..
    ….dann würde der Weihnachtsfrieden natürlich auch für unsere multikulturellen Maulwürfe gelten!…..ich weiß nicht ???

    wollte Euch auf jeden Fall nicht mit meiner Interpretation allein lassen ..man kann es auch anders sehen !

  36. Liebe Leute was habt ihr erwartet, die passen sich schonmal den zukünftigen Wählern an. Nun ist der Katzenjammer groß. Übrigens auch im Ruhrpott!

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,524987,00.html

    Haben die etwa alle gepennt die letzten 40 Jahre im Pott? Seit 50 Jahren wählen sie die rot-grünen Genossen im Pott, und jetzt, wo die kath. Kirche die Kirchen schließen muß, weil nunmal die Neusiedler nicht in katholische Kirche gehen, bekommt der Bischof die schuld.

  37. …gloria in altissimis Deo et in terra pax in hominibus bonae voluntatis !

    #49 Plondfair (25. Dez 2007 12:39)

    „Dieses Wohlgefallen Gottes müssen sich die Menschen durch ihr Verhalten verdienen (und ich glaube nicht, daß das auf Mohammedaner zutrifft).

    also doch Menschen guten Willens…
    …wie ich auch meinte….

    …ich auf jeden Fall habe Probleme damit..

    Menschen seines Wohlgefallens
    ominibus bonae voluntatis
    Menschen seines -Gottes-guten Willens
    …..
    wie und wer kann bei absolut nicht vorhandenem
    guten Willen ,als bösesten Willens….denn z.B.
    ….
    Stalin ,
    ….Hitler…
    ……..die Attentäter vom 11.September..
    …u.s.w.

    …denn noch der allmächtigen Gnade Gottes entgehen…
    …seinem besten Willen…

    ..habe ich ein Problem mit….
    ….muß mal mit meinem „Beichtvater drüber reden…….

  38. #15 William Dexter

    wieso ist dieser Beitrag unnötig?
    Ein bisschen zynisch darf man auf Grund dieser verquorrenen Realitätslage ruhig sein. Also mir erscheint Siegberts Zukunftsprognose gar nicht so weit hergeholt!

Comments are closed.