„Sie prügeln leicht los, sie verachten ihre Opfer, sie sind stolz auf den brutalen Zug ihres so genannten Machismo: Dass manche junge muslimische Migranten eine archaische Einstellung zur Gewalt haben, ist nicht neu. (…) Viele Kinder der Einwanderer aus dem Nahen Osten, Migranten, die hier groß geworden sind, identifizieren sich mit nichts anderem als einer tumben, sehr grob gewirkten Subkultur, die sich ums Faustrecht, um Hochmut, um brutale Sprüche dreht.“

Den ganzen Kommentar von Kai-Uwe Heinrich gibts hier im Tagesspiegel. Heinrich begeht nicht nur den Tabubruch, die hohe Gewaltbereitschaft junger Muslime (wir berichteten über Schäubles Islamstudie) in Zusammenhang mit der Kultur der Religion des Friedens zu bringen, er vergisst auch nicht zu erwähnen, dass diese Gewaltbereitschaft nichts mit mangelnder Integration oder Bildung zu tun habe. Auch die FTD räumt mit dem Märchen vom Integrationsmangel auf:

Nach Ansicht der Wissenschaftler sind die Hauptrisikofaktoren für radikale Einstellungen – anders als oft von Politikern geäußert – jedoch nicht fehlende Bildung oder mangelnde Integration. „Die Annahme ,Wir müssen uns nur darum kümmern, dass die Muslime integriert sind‘ greift zu kurz“, sagt Peter Wetzels, Koautor der Untersuchung und Kriminologieprofessor an der Universität Hamburg. Ein signifikanter Teil der überwiegend jungen Risikogruppe sei vielmehr gebildet und gelange zu radikalen Überzeugungen auf der Suche nach Werten und religiöser Orientierung.

Mehr noch als die eigene Situation spiele für diese Risikogruppe die Identifikation mit unterdrückten Muslimen weltweit eine Rolle. So solidarisierten sich viele besonders mit den Palästinensern im Nahen Osten oder mit der irakischen Bevölkerung. „Sie fühlen sich als eine Art moralische Avantgarde“, sagte Wetzels. Die gemeinsame Religion diene als Motivation, die von charismatischen Imamen ausgenutzt werden könnte. „Wir müssen uns dem Faktor Religion stellen“, verlangte Wetzels.

Überrascht zeigte sich Wetzel dagegen vom hohen „Islamophobiegrad“ unter deutschen Jugendlichen. Warum wohl mag das so sein? Ob es daran liegt, dass deutsche Jugendliche bereits mit 14 oder 15 wissen, was ihnen blüht, wenn sie bei einer Begegnung mit einer Gruppe arabischer oder türkischer Gleichaltriger nicht demütig zu Boden blicken? Was ihnen auch geschehen kann, wenn sie einfach nur zugegen sind? Weiß Wetzel nicht, wie sehr es Teenager aufregt, wenn sie in ihrer eigenen Stadt zu Menschen zweiter Klasse werden? Was es bedeutet, in der U-Bahn penibel kontrolliert zu werden, während die Kontrolleure sich an den feixenden Migranten kreidebleich vorbeischleichen, oder im Sommer den pöbelnden Zuwanderern die Freibäder überlassen zu müssen? In welcher Welt leben eigentlich „Experten“ vom Schlage Schiffauer, dem Focus breiten Raum für seine kruden Thesen zu Verfügung stellt:

„Ich habe den Eindruck, dass das Bundesinnenministerium die Ergebnisse der Studie stark verzerrt wiedergibt“, sagt der Professor an der Viadrina-Universität in Frankfurt/Oder im Gespräch mit FOCUS Online. Im Prinzip sei das Panikmache, weil sich der Minister mit seinem Resümee von den Kernaussagen der 500-Seiten-Untersuchung entferne.

Wie Schiffauer betont, ist eine zentrale Aussage eben nicht, dass viele in Deutschland lebende Muslime zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit seien. Im Gegenteil: Es sei sogar nachweislich falsch, diese Behauptung damit zu untermauern, dass jeder zweite junge Muslim dem Satz zustimmte „Muslime, die im bewaffneten Kampf für den Glauben sterben, kommen ins Paradies“. Denn das sei eine Aussage, die im Grunde jeder Muslim unterschreiben müsse, weil sie im Koran steht, erläutert Schiffauer.

Das beruhigt uns außerordentlich und untermauert die These vom Islam als Friedensreligion. Der Zentralrat der Muslime hat auch bereits Stellung bezogen. Seine Schlussfolgerungen sind vor allem, dass Muslime genauso friedlich sind wie Nichtmuslime. Den Witz der Woche dazu liefert auch gleich der Sprecher des Koordinierungsrates der Muslime in Deutschland, Bekir Alboga:

Das richtige Verständnis vom Islam macht den Muslim gegenüber Extremismus immun, weil der Islam Radikalität ablehnt und sein richtiges Verständnis das Vertrauen in eine demokratische Gesellschaft stärkt und fördert“

Allahu Akbar!

(Sucher, Jochen M. und Bernd v. S.)

»Nebeldeutsch: Hass

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Laut Schiffauer sind also Leute nicht wirklich gewaltbereit, wenn sie sagen, dass sie Gewalt befürworten. So wie Hitler ach nichts gegen Juden hatte, wenn er gegen Juden hetzte.

    Leider wissen wir, wie sowas weitergeht.

  2. „Wir müssen uns dem Faktor Religion stellen“, verlangte Wetzels.

    Hört doch auf, das Religion zu nennen. Das ist eine Ideologie. Nihilistisch, menschenverachtend und gewaltbetont.

    Keine Religion lehnt die Menschenrechte ab.

  3. Das richtige Verständnis vom Islam macht den Muslim gegenüber Extremismus immun, weil der Islam Radikalität ablehnt und sein richtiges Verständnis das Vertrauen in eine demokratische Gesellschaft stärkt und fördert

    Das richtige Verständnis vom Islam ist das Vorbild des Grossen Pädophilen Propheten, der mit sadistischer Freude selber Gefangenen die Hände und Füsse abschnitt (und nicht kauterisierte), um sie dann langsam ausbluten zu lassen. Ach ja, natürlich wurde vorher noch mit glühenden Eisen die Augen ausgebrannt. Mohammed fürchtete sich vor dem bösen Blick seiner Opfer…

  4. Beim Alboga-Verein:

    Nahezu ausgeblendet im bisherigen Presseecho über die Studie, obgleich sie darauf eingeht, werden Zusammenhänge zwischen sozio-ökonomischen Beweggründen, das überdurchschnittliche Bildungsdefizit und die eigenen Diskriminierungs- und Ausgrenzungserfahrungen unter den Migranten und Muslimen und ihr sich daraus ergebenes Abgrenzungsverhalten, ihre Vorurteile und bisweilen extreme und extremistischen Einstellungen gegenüber der deutschen Gesellschaft.

    Hat wieder mal gar nichts mit dem Islam zu tun, soso.

    Also ich verstehe den Frust der Muslime. Wenn ich einer solchen Vereinigung angehörte, die mich dumm macht, indem sie mich zum randalieren in der Schule ermuntert, die mir die Chancen kaputtmacht, weil ich so nichts lerne, die mir nichts als Hass eintrichtert und mir beibringt, dass ich nichts wert sei, die mich dann so mit dreissig erkennen lässt, dass alles Lüge ist, dann könnte ich wohl auch alles zusammenschlagen.

    Und wenn ich den miesen Verein nicht verlassen könnte ohne um mein Leben zu fürchten, dann wäre ich auch frustriert.

    Muslime haben es wirklich schwer.

  5. Es sei sogar nachweislich falsch, diese Behauptung damit zu untermauern, dass jeder zweite junge Muslim dem Satz zustimmte „Muslime, die im bewaffneten Kampf für den Glauben sterben, kommen ins Paradies“. Denn das sei eine Aussage, die im Grunde jeder Muslim unterschreiben müsse, weil sie im Koran steht, erläutert Schiffauer.

    Ach ne und wenn die Nazis sagen man müsse alle Juden umbringen, ist dass dann auch nicht schlimm weil’s ja in „Mein Kampf“ steht oder was?

  6. Europa, wie wir es kennen, wird untergehn. Die Muslime / Orientalen sind hier und gehen hier nicht mehr weg. Die Integration und Assimilation ist gescheitert. Ausserdem braucht Europa die Arbeitskraft dieser Immigranten, sonst bricht unsere kinderlose Gesellschaft zusammen. Europäer werden nicht zur Waffe greifen, um die Musels zu vertreiben (=Szenarium „Balkan“; wäre wohl die einzige Möglichkeit, das Ruder noch herumzureissen). Ganz im Gegensatz zu den Anhängern der mohamedanischen Religion. Sobald diese in der Mehrheit sind, werden sie die Macht übernehmen; und wenn die verbleibenden Europäer nicht bereit sind, sich unterzuordnen, so schneiden sie ihnen auch gern die Kehle durch; das ist ja auch gottgefällig vor Allah. Solche Prozesse sind in der Geschichte des Orients im Zuge der Islamisierung x-mal abgelaufen.
    Der Balkan mit Serbien und dem Verlust des Kosovo macht Europa heute vor, was in naher Zukunft überall zu erwarten ist. Die agressiven muslimischen Jugendlichen sind nur liebliche Vorboten für die Dinge, die da kommen werden.

  7. Ich habe mich eben über zwei Dinge maßlos aufregen müssen: Zum einen über dieses Guti-Gefasel eines Schiffauers im Spiegel, und dann über den Propaganda-Artikel im Tagesspiegel, der doch tatsächlich titelt: SCHÄUBLE SCHÜRT VORURTEILE GEGEN MUSLIME. Mit Dummheit hat das nichts mehr zu tun.

  8. 40% sind fundamental islamisch orientiert. Das heißt nichts anderes, als daß sie uns, unsere Werte und unser Land rundweg ablehnen, und uns beseitigen, sobald die Gelegenheit da ist. Berücksichtigt man noch die Taqiyya, dann kann man davon ausgehen, daß jeder 2. Moslem ein Feind im eigenen Land ist.

    Die Lösung des Problems lautet: Ausweisung dieser Integrationsverweigerer.

  9. Wenns nicht so unglaublich traurig wäre, müsste man sich vor Lachen krümmen, angesichts der Ignoranz und Dummheit dieser Leute.

  10. @ #9 Octavian

    Europa, wie wir es kennen, wird untergehn.

    Das Europa der EU-Bürokratie und der linken Dressurelite? Wer würde es vermissen?

    Die Muslime / Orientalen sind hier und gehen hier nicht mehr weg.

    Es sei denn, sie werden ausgeschafft.

    1 Mio. eingebürgerte Kulturbereicherer * 30.000 Euro Ausreiseprämie je Nase (nach erkennungsdienstlicher Behandlung) stecken wir in einem einzigen deutschen Haushalt locker weg.

    Ausserdem braucht Europa die Arbeitskraft dieser Immigranten, sonst bricht unsere kinderlose Gesellschaft zusammen.

    Müllabfuhr und Straßenreinigung haben bereits genug Personal.

    Sobald diese in der Mehrheit sind, werden sie die Macht übernehmen;

    Nicht, nachdem sie so emsig Aufklärungsarbeit geleistet haben. Dank auch an Youssef.

  11. Tja, die lieben Kulturbereicherer verstehen eben bloß eine Sprache, nämlich die der Gewalt. Zu mehr sind diese gehirnamputierten Amöben ja gar nicht fähig. Wenn sie auf unsere Gesetze „scheißen“ hilft nur eines: „Knüppel aus dem Sack.“ Komisch, wir hatten in unserer Jugend schon Probleme mit der Agressivität und Dummheit von jungen Türken, nur das war in den Jahren 1980-85. Gut, hat ja nur knappe 25 Jahre gedauert, bis nun einige Gutmenschen beginnen, das zu begreifen. Nur ist es jetzt leider zu spät 🙁 Die Deutschen sind nicht mehr in der Lage, zusammenzustehen. Genau dies meinte Günther Oettinger damit, als er davon sprach, leider gebe es nun keine Kriege mehr in Europa. Von der linken Dressurelite wurde er dafür tagelang verbal ausgepeitscht.

  12. @Octavian:

    Die Zeiten, in denen Westeuropa die Einwanderer aus dem Süden und Südosten als fleißige und unentbehrliche Arbeitskräfte mit Recht zu schätzen wußte, sind vorbei.

    Ich gehe jede Wette ein: Würde man heute unvoreingenommen untersuchen, ob die Wirtschaftsleistung der Migranten aus Nahost und der Türkei höher liegt als deren Entnahme aus den Sozialkassen, ginge am Tag der Veröffentlichung der Ergebnisse (wenn sie überhaupt veröffentlicht würden) ein Aufschrei durch die linke Presse, und das Nazometer würde explodieren 🙂

  13. 1 Mio. eingebürgerte Kulturbereicherer * 30.000 Euro Ausreiseprämie je Nase (nach erkennungsdienstlicher Behandlung) stecken wir in einem einzigen deutschen Haushalt locker weg.

    JAAAAAA!!!
    Meine Rede. Das sind bei der 1. Million Rückmigranten 30 Milliarden, und dürften innert 3 Jahren an Sozialausgaben, Polizei und Justizkosten usw wieder eingespart sein.

    Wir sollten die Abreise der Muselmanen PROPAGIEREN. Offen ansprechen. Fordern. Was anders hilft nicht. Und vor der Abreise haben sie die meiste Angst. Wenn die Einreise nur minimal erschwert wird regt sich von Erdogan bis Alboga jeder maßlos auf. Es ist also klar was sie wollen: Sich hier maximal verbreiten. Das müssen wir verhindern.

  14. Wir können aber festhalten dass die Musels in der Presse immer schlechter wegkommen. Die Artikel die sich kritisch mit dem Mohammedanern und ihrer Hass/Gewalt/Alleinherrschaftskultur auseinandersetzen werden häufiger.

    Aber insgesamt sehe ich eine Entwicklung so wie sie #9 Octavian beschreibt.

    Es wird aber Widerstand geben nach dem Muster der Maquis in Frankreich oder die „Verzetsbeweging“ in NL und Belgien.

  15. Ich vermag es nicht zu verstehen, oder bin einfach nur zu dämlich.

    Ehrenmorde, Kinderehen, Selbstmordattentate, Rachefeldzüge, Sprengstoffanschläge mit terroristischen Hintergrund, Frauenunterdrückung und und und …. geht einzig und alleine auf das Konto von Islamisten. Ist das die „Religion des Friedens“???

    Also alles was Mord, Totschlag und Elend bedeutet, sowie gegen jede Rechtsnorm verstößt. Von Demokratie ganz zu schweigen.

    Was habe ich außer der Dönerbude nebenan und einem Haufen Ärger eigentlich davon? Nur diese eine Frage sollte recht einfach beantwortet werden können. Was habe ich davon????? Man konnte sie mir bisher nicht beantworten. Denn es gibt nichts.

    Ansonsten suche ich mir diese „Exotik“ in meinem Urlandsland aus. Das reicht dann aber auch. Neben den Malediven fallen nach den neuesten Infos von PI oder Akte Islam ganz sicher bald noch andere Länder weg. Kenia z.B.

    Am 1. Mai eingeworfene Fensterscheiben zur besseren Völkerverständigung? Ständige Pöbeleien in der U-Bahn wie auf offener Straße???? Auf diese kann ich gerne verzichten.

    Alt 68-iger haben sich klammheimlich verdrückt und verbringen ihren Lebensabend mit ihrer glücklichen Kinderschar in nobleren Stadtbezirken, köcheln dort weiter ihr grünes Süppchen und freuen sich das sie noch leben.

    Ich werde hier in Berlin/ Kreuzberg bleiben.

    Vielleicht laß ich mich hier noch raus ekeln. So weit kommts noch…

    Spider

  16. #1 Transatlantic Conservative (20. Dez 2007 19:48)

    Auch wenn dieser Gedanke nochmal so böse scheint, trifft trotzdem zu. Wir haben jegliche Wehrhaftigkeit verloren. Seltsamerweise kam die 68er Ära genau im Zeitrhytmus auf, als andersmal immer wieder ein Krieg ausbrach, nach etwa 20 Jahren Frieden. Es war halt der Kalte Krieg…

    Ich bin mir trotzdem sicher, dass wir den Islam zurückschlagen werden.

  17. Was soll man dazu sagen, wenn wir solche Fakten lesen, dafür aber fabriziert das ARD fleißig Tatort-Serien, in denen der gute Bulle ein türke ist, und die dämliche deutsche Bullen einen Fall voreilig zum Ehrenmord erklären…

    Das hier ist die Realität auf der Strasse. Die Fernsehrealität dagegen ist: freundlicher Polizist mit Migrationshintergrund, doofe dt. Blondie als Komisarin…

    Wenn die Leute nicht auf die Strasse gehen, bekommen sie ein ganz verzerrtes Bild von der Gewalt.
    http://www.satundkabel.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=29316&mode=thread&order=0&thold=0
    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/jenseits-des-kebab/?src=AR&cHash=632119e727

    Ich glaube, bei mehr als zwei Links bleibt mein Kommentar stecken?

  18. #23 san (20. Dez 2007 21:14)

    Danke.
    Ein echtes Vorbild dieser Profet..

    Ja, er war schon eine echte Marke unser lieber sabbernder und schwitzender Schwerhöriger mit dem grossen Pickel am Rücken, äh, dem Siegel des Propheten …

  19. #21 spiderberlin (20. Dez 2007 21:08)
    >>“…Was habe ich außer der Dönerbude nebenan und einem Haufen Ärger eigentlich davon? Nur diese eine Frage sollte recht einfach beantwortet werden können. Was habe ich davon????? Man konnte sie mir bisher nicht beantworten…“<<

    So wahr!
    Aber machen Sie sich nichts draus! Es gibt keine Antwort. Sie sollen ja eigentlich auch nichts davon haben; woraus leiten Sie einen Anspruch ab? Das ist der historische Prozess; und der läuft ab wie Naturgesetze und kümmert sich nicht um Individuen oder Moral.
    Betrachten Sie die Sache in einem grösseren Kontext! Die Weichen wurden vor langer Zeit gestellt. Der Hitlerkrieg war der Anfang des Niedergangs Europas. Die Folgen dieser grössten Kathastrophe in der europäischen Geschichte beginnen sich jetzt immer klarer abzuzeichnen und auszuwirken.

  20. #9 Octavian (20. Dez 2007 20:15)

    Sehe ich auch so, WENN die Entwicklung so weiter geht. Und es dürfte schwierig werden, sie zur Ausreise zu bewegen – trotz des Geldes. Sie sind der Meinung, dass Allah ihnen Deutschland gegeben hat! Allah gehört ohnehin die ganze Welt.

    Sure 33,28
    „Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.“

  21. #27 karim (20. Dez 2007 21:27)

    Ich weiss nicht, welche Uebersetzung des Korans sie benutzen; habe gerade nachgeschlagen unter Koran 33:28; aber einen anderen Text gefunden. 33.28 bezieht sich auf Khaibar, eine Oase, in der Mohammed den ersten Völkermord an den Juden verübte.
    Für uns Europäer bemerkenswerter ist jedoch der Vers 33:27:
    „Und Er brachte die aus dem Volk der Schrift (=Christen&Juden), die ihnen halfen (=Europäische Union), herunter von ihren Burgen und warf Schrecken (=Terror!) in ihre Herzen. Einen Teil erschlugt ihr, und einen Teil nahmt ihr gefangen.“
    Ein schönes Beispiel für die prophetische Kraft des Korans!

  22. Heute Abend passiert:

    Komme gerade aus einer meiner Gastronomiefilialen. Um 19 Uhr kamen 3 nette junge Türken in den Laden. Nachdem sie einen Gast mehrfach beleidigt haben wurden sie von der Bedienung des Hauses verwiesen.Ergebnis: Bedienung hat geschwollene Wange, 1 Stuhl kaputt, ein Spielautomat zerschlagen, Gast hat Angst weil schlimme Drohungen, Borats haben Anzeige und ich habe Kosten.

    Der ca. 50 Vorfall diesse Jahr. Ich hab echt keine Lust mehr.

  23. @21 spiderberlin

    Hail to the spider!

    Was? Was? WAS BRINGEN DIE UNS?

    Türkische Musik?
    In die Tonne.

    Türkische Literatur?
    Laaangweilig!

    Türkisches Kino?
    Cinema non grata.

    Türkische Frauen?
    Die wenigen hübschen sehen aus wie Italienerinnen und den traurigen Rest können sie gerne behalten.

    Türkische Küche?
    Süsses können sie nicht, schmeckt wie Dichtungsmasse in Puderzucker gewälzt.
    Döner geht so, aber dass ist den Ärger nicht wert.

    Türkische Sportler?
    Kannste knicken.

    Türkische Bescheidenheit?
    Das ist die grösste Bescheidenheit auf der Welt!

  24. Ja, das hat sich Europa eingebrockt, wenn rechtzeitig konsiquent Stoerer, Gewalttaeter, Gesetzesbrecher mit completter Familie ausgewiesen worden waeren, wuerde sich der Rest, der hier verglichen mit seinem Herkunftsland, wie die Made im Speck lebt, Uebertretung 2x ueberlegen, was uebrigends beim Schulbesuch beginnt.

  25. @ #27 karim (20. Dez 2007 21:27)

    Und es dürfte schwierig werden, sie zur Ausreise zu bewegen – trotz des Geldes. Sie sind der Meinung, dass Allah ihnen Deutschland gegeben hat! Allah gehört ohnehin die ganze Welt.

    Wer ist in diesem Land eigentlich der Souverän? Wenn der politische Wille entsteht, die Kulturbereicherer vor die Tür zu setzen, dann fliegen sie. Finit.

    Die Leute, um die es geht, denken von der Hand in den Mund. Eine Ausreiseprämie von z.B. 30.000 Euro je Nase macht bei einer sechsköpfigen Familie 180.000 Euro. Diese sind für ein schlichtes Gemüt substantiell mehr als die ~2.500 Euro netto je Monat für die Familie aus der Stütze, zumal die Kaufkraft in den Heimatländern weitaus höher ist als hier.

    Alternativ kann die Stütze in den Heimatländern ausgezahlt werden. Dann ist immerhin das Demographie-Problem weg. Hauptsache, sie gehen weg.

    Dieser finanzielle Anreiz läßt sich flankieren: Kürzen der Stütze, wenn der Nachwuchs nicht spurt, Zwang zu 1-Euro-Jobs oder Zwang zur ganztägigen Berufsqualifizierung. Letztere muß nicht notwendigerweise qualifizieren, sondern soll die Leute unter Kuratel stellen. Es werden sich doch altgediente Feldwebel finden lassen, denen der Ruhestand zu langweilig ist. Wenn es legal war, mich als unbescholtenen Wehrpflichtigen juristisch verbindlich in das System Befehl-und-Gehorsam zu stellen, warum nicht auch mit den Kulturbereicherern? Wo sind die kreativen Juristen?

    Ich wette meinen Kopf darauf, daß sich der Stimmungsumschwung wider den Islam im Schneeballeffekt binnen eines Jahres vollenden wird. Danach wird wahlentscheidend sein, substantielle Unannehmlichkeiten zu versprechen und umzusetzen.

  26. @Octavian, ich bin ein einfacher Mensch und lebe nur einmal. Welchen Kontext soll ich begreifen??? Das man mir vielleicht morgen den Schädel einschlägt oder erst in zwei Jahren, weil ich als Ungläubiger nicht zu Boden geblicket habe und fröhlich jauchzend in einer offenen Tüte mein durch sauer verdiente Arbeit teures Schweineschnitzel nach Hause trage.

    Sollte doch nur zu Weihnachten sein. 🙁

    Diesen Aspekt haben wir noch gar nicht berücksichtigt. Auch PI nicht. Bei den Amis sind es die alkoholischen Getränke, welche fein verpackt sein müssen und bei uns eben alles, was ein empfindliches Muselmanenherz zu höheren Blutdruck verleiten könnte.

    Zahlt letzten Endes alles die Krankenkasse. Also deckt Euch schon mal mit Papiertüten ein. Sonst gibbet wieder Ärger.

    Das man darauf noch nicht gekommen ist wundert mich schon…..

    Spider

  27. Der Grünen-Politiker Omid Nouripour erklärt: „Wir haben ein Demokratieproblem auf allen Seiten“ – das zeige die Studie. Es sei an der Zeit, dass sich Demokraten, egal welchen Glaubens zusammenschließen.

    Na, da haben wir doch die Lösung:

    „Ein Demokratieproblem auf ALLEN Seiten.“

    Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

    Muslimische Gewalt fällt dabei dann sachte unter den Tisch. Die gibt es nicht, und wenn dann „auf ALLEN Seiten“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-524535,00.html

    500 Seiten politischer Sprengstoff

    Häää, was haben wir für Deppen an der Spitze dieses Staates.

    Was ist politischer Sprengstoff an wohlbekanntem Wissen?

    Diese Tatsachen sind doch seit Jahren bekannt, Ole Nydahl warnte schon schon 1996 vor dem Islam.

    Diese Idioten und Deppen in Berlin gehören ausgetauscht. Ich fühle mich von solchen Knalltüten nicht vertreten.

    Da kriege ich richtig Angst und eine Gänsehaut.

    Wir bräuchten auch alle ein Gewehr im Schrank wie in der Schweiz.

    Die Politik reagiert????

  28. Ich frage mich nur, was dahintersteckt, daß jetzt ein „Rollback“ einsetzt … Hält das an? Worauf will man hinaus?

  29. Euer Problem ist das ihr selbst nicht mehr genau wisst was eure Kultur ist, wofür man steht.
    Die Europäischen Staaten, die großen Christlichen Konfessionen eigentlich alles hier reagiert sehr ängstlich und zögerlich. Jeder Aspekt des eigenen Handelns wird kritisch hinterfragt.
    Ein Zahnloser Löwe der sich selbst an die kette gelegt hat

    Auf der anderen Seite erstarkt das Islamische Selbstbewusstsein und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Muslime. Der Glaube wird offensiver und selbstbewusster nach außen getragen.

    Das Schlüsselereignis dafür war meiner Meinung nach nicht nur der 11 September sondern der Irak Krieg welcher die Muslime mehr und mehr vereinte und dies auch weiterhin tut.
    Die Radikalen Kräfte sind stärker als jemals zuvor.

    Was ist den das für eine Gesellschaft die Selbst nicht Richtig zu ihren eigenen Werten und Grundsätzen mehr steht.
    Stillschweigend werden die hier teilweise zu Recht aufgeführten Missstände/ oder häufiger Vorkommenden Misstände bei den hier lebenden Muslimen stillschweigend toleriert oder hingenommen.
    Da vermisse ich das Einschreiten der ganzen Empörung der Politiker, Zeitungen, Frauen und Schwulenverbände usw. usw.

    Diese kritisieren aber die Kirche auf der anderen Seite ständig.
    Was ja mittlerweile hierzulande sehr einfach ist.

    Wobei diese Gesellschaft nichts besseres verdient hat wenn sie sich ohne weiteres verdrängen lässt.
    Was meiner Meinung nach aber nicht passieren wird.

    Die Islamischen Staaten sollten eher mal zusehen das sie im Vergleich zu den anderen nicht Muslimischen Ländern immer weiter ins hinter treffen geraten (bis auf wenige Ausnahmen).
    Langfristig gesehen muss der Islam sich in teilen modernisieren sonst implodiert dieser

    Es werden höchstens die gut Qualifizierten Muslime wieder gehen.
    Die anderen werden bleiben es sei den die Wirtschaftliche lage in ihren Heimatländern verbessert sich enorm Wo hin will man diese Abschieben und wer soll diese Aufnehmen.
    Rechtlich dürfte das schwierig werden.

    Wobei stärkere Sanktionen und Abschiebungen im größeren Umfang schon wunder bewirken würden

  30. #34 spiderberlin (20. Dez 2007 21:53)

    >> Dass man mir vielleicht morgen den Schädel einschlägt oder erst in zwei Jahren, weil ich als Ungläubiger nicht zu Boden geblicket habe und fröhlich jauchzend in einer offenen Tüte mein durch sauer verdiente Arbeit teures Schweineschnitzel nach Hause trage.<<

    GENAU!

  31. @maure: „Es werden höchstens die gut Qualifizierten Muslime wieder gehen.“

    Das reicht nicht. Ich würde mir wünschen, dass MEHR als diese zwei, na vielleicht drei wieder gehen…..

  32. #22 Kybeline (20. Dez 2007 21:09)

    Das glaube ich auch. Und der, der es schafft, ist schon geboren.
    Die europäischen Nieten werden es NICHT schaffen 500 Millionen europäischen Bürgern Mohammedaner in ungezählter Masse aufzudrängen. Die Europäer sind geduldig, aber wehe dem, der den Bogen überspannt. Und, das ist nahezu der Fall. 500 Millionen Menschen werden die Politiker, die ihnen das aufzwingen wollen/wollten, nicht mit Samthandschuhen anfassen, dessen kann man sicher sein. Selbst wenn diese sich in der Karabik oder sonst wo verschanzen, man wird sie finden. Das wird nicht schön, scheint aber unvermeidbar.

  33. Letzten Endes geht es um das Hier und Heute, jedoch nicht, was in 200 Jahren passiert. Ich lebe hier in Deutschland und nicht in Frankreich oder England. Auch nicht im Sudan, dem Iran, Afghanistan oder Pakistan. Warum hören die alle mit AN auf???? ***grübelt***

    Die erst genannten haben es eher begriffen, jedoch nützt mir meine Abstammung in dieser Richtung herzlich wenig.

    Ich mag ganz viele Religionsgemeinschaften. Den Buddhismus, sogar das sich langsam versteckende und kapitulierende Christentum, den Katholizismus. Hindus und alles andere.

    Warum ausgerechnet nicht den Islam???? Doch sicher nicht durch PI. Diese Seite kenne ich erst seit drei Monaten und habe alles stillschweigend mit verfolgt.

    Laß sie über Dich wettern und zetern, Stefan. Da geht es Dir nicht anders wie mir. Meine Symphatie hast Du.

    Mit solidarischen Grüßen

    Spider

    ****Frohe christliche Weihnachten wünsche ich Euch****

  34. #9 Octavian

    Ausserdem braucht Europa die Arbeitskraft dieser Immigranten, sonst bricht unsere kinderlose Gesellschaft zusammen.

    Du mußt mir bei Gelegenheit einmal genauer erklären, wie bildungsferne mohammedanische Subproletarier, die bei uns von Sozialhilfe leben, später einmal meine Rente finanzieren sollen.

  35. „Wie Schiffauer betont, ist eine zentrale Aussage eben nicht, dass viele in Deutschland lebende Muslime zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit seien. Im Gegenteil:“

    Jaja…aber sicher doch Herr Schiffauer. Die sagen das in diversen Umfragen nur so zum Spass und die Tausenden von jährlichen Opfern waren halt nur zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort.

    Mann oh mann wie ich solche Dummlabbersäcke Liebe. Würde mich echt mal interessieren in welcher Schickimicki Gegend der werte Herr Schiffbauer residiert.

  36. Noch mal zu Schiffauer, der an der vordersten Abwehrfront der Islamlobby gegen Islamkritiker steht. Zitat zum Ehrenmord:

    Mit dem Etikett Ehrenmord – so schiffauer – klebt man eine komplexe soziale Realität zu. Da wird auch eine Lust am Schaudern bedient.

    Dieser schauerliche Zeitgenosse von der vordersten Reihe der Täterschutzgarden ist immer noch ein viel hofierter und scheint’s gern gehörter „Experte“, der die Realität der islamischen Gewalt „zuklebt“. Wem die Lust am Schaudern noch nicht vergangen ist, muss sich Schiffauer zu Gemüte führen. Der Kulturtyp Schiffauer ist so etwas wie die sechste Säule des Islam. Wer wissen will, wie der Islam in Europa funktioniert, muss Schiffauer&co studieren. Die Ausschaffung der Moslems, die ihre Absichten den Westen zu zerstören, in wünschenswerter Klarheit bekunden, wäre nicht das so unlösbar scheinende Problem, gäe es nicht diese Unmengen von Schiffauern, die alles verkleben, was ohne sie zu lösen wäre.
    Ich glaube, dass die Menschheit nicht nur von zu vielen Museln befallen ist, sondern auch an zu vielen Schiffauern krankt.

  37. Es gibt anscheinend eine neue Studie von „The Heritage Institute“, die der unterschiedlichen ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten vergleicht, einschließlich derjenigen des englischen Kulturerbes. Die jüdische Gemeinde hatte den höchsten „Community“ Wert:

    * Number 1 in providing medical advancements that saved American’s lives in the last 100 years.
    * Number 1 in authorship of both biographical and fictional materials.
    * Number 1 in per capita income.
    * Number 1 in the creative arts
    * Number 1 as educators, (grade school through college level)
    * Number 1 in the legal profession
    * Number 1 in the banking/investment banking business.
    * Number 1 in providing the most charity/philanthropy per capita.
    * Number 1 in journalist/media participation.
    * Number 9 in military service. (they made the top ten, out o f 20 ranked ethnic groups)
    * Number 10 in athletics. The Jews squeaked into the last top spot with their participation in ice skating, tennis, track and baseball. (Rod Carew was allowed)
    * Number 1 in the lowest incidents of anti-social behavior.

    Jews commit the least amount of violent crime of any ethnic group. (The best neighbor to have is a Jew)

    (Es gibt leider keinen brauchbaren Link hierzu)

    Amerika hat immer die Juden geehrt und das ist, warum die jüdische Vertretung im Kongress an einem All-Time-High ist und in beträchtlichem Ausmaß ihre Zahlen in der Bevölkerung übersteigt.

    Ich möchte anhand des Beispiels eines PI-Kommentators einen Kontrast darstellen:
    Der User Winfried aus Chemnitz sagt im http://www.pi-news.net/2007/12/islamophobie-ist-nicht-antisemitismus/ (#24 von 25), dass für die Umständen des europäischen Antisemitismus die Juden selbst zu verdanken haben. Wegen der – von ihm implizierten „inhärenten“ – Fähigkeit mit Geld und „Zinsen“ umzugehen und „die Selbsteingrenzung der Juden selbst (Heirat, Glaube)“. Winfried sagt, dass die Mittelschicht in Deutschland der „Geldzusammenhang“ nicht verstehen kann, „Semitismus“ sollte nicht erlaubt werden und religiösen Juden sind messianisch.
    Weiterhin sagt der gute Winfried, das die Wessis „Mittelmäßige“ Arroganten sind und: „Niemand wird in Israel die Juden ins Meer treiben – ihren Untergang besorgen sie gerade selbst!“

    Ich stelle mir jetzt vor, Deutschland hätte seine jüdischen Mitbürger und die von ganz Europa nicht vertrieben und vernichtet. Danach müsste die Anzahl von den Juden in Deutschland mindestens so groß sein, wie die von den Moslems (> 3 Mio.)

    Gutfried weißt es besser. Aber dieser geldgierige, rachesüchtige (nicht gesagt aber mit „messianisch“ und „alttestamentarisch“ impliziert) Jude hätte ihr bester Nachbar gewesen sein können. Anstatt dessen, hat er jetzt den Alpha-Maurer, der mit vollem Testosteron spiegel straight-ahead an ihrer Kehle will.

    Wenn das nicht „rückwärtsgerichtet“ ist, wie De Winter so schön sagt.

  38. #49 Tom Mix

    Dies Liste ist wohl nicht sonderlich neutral wenn dort extra auf Juden eingegangen wird

    * Number 9 in military service. (they made the top ten, out o f 20 ranked ethnic groups)
    * Number 9 in military service. (they made the top ten, out o f 20 ranked ethnic groups)

    Da du ja keine Quelle nennen kannst können wir nicht nachprüfen ob dies der orginal Text ist oder nicht – genauso wie wir die Existenz der Studie ansich nicht überprüfen können.

    Trotzdem halte ich die Aussagen für grundsätzlich zutreffend, obwohl ein solches Ethno-Ranking auch seine Schwächen hat – da die USA ein Einwanderungsland waren und sind dürften die hinteren Plätze meist für die neuzugewanderten reserviert sein – mir ist z.B. schleierhaft wie diese z.B. in der Kategorie

    providing medical advancements that saved American’s lives in the last 100 years

    auf einen grünen Zweig hätten kommen sollen. Bei Latinos sehe da ich ebenfalls Probleme. Weder in den USA noch in jedem anderen Land kann man davon ausgehen das i.d.R. ungebildete, oft auch illegale Einwander Höchstleistungen in Wissenschaft & Kultur vollbringen können. Um ein solches Manko aufzuholen braucht es etliche Generationen.

    Ich kann mir übrigens nur schwer vorstellen das die Kriminalitätsrate in israelischen Großstädten wirklich eklatant unter der vergleichbarer anderer westliche Städte liegen soll.

    Den Schwung von Gutfried zu der Aussage „hätten-wir-doch-die-Juden-nicht-vergast“ da sie die besseren Nachbarn sind kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich denke niemand sollte vergast werden, selbst wenn er ein schlechter Nachbar ist. Eine extra Argument warum man dies nicht tun sollte ist eigentlich überflüssig, oder siehst du das anders?

    Ich kann auch nicht verstehen warum du Gutfried nicht gemachte Aussagen in den Mund legst „

    …geldgierige, rachesüchtige (nicht gesagt aber mit “messianisch” und “alttestamentarisch” impliziert) Jude

    “ – etwas übertrieben, oder?
    Sowas impliziert, wenn auch nicht gesagt, nämlich Nazi-Keule.

    Wenn der Hass auf Juden schon seit Jahrhunderten währt, so muß er sich doch von etwas nähren, das immer noch existent ist – auch in Europa. Ich habe schonmal an anderer Stelle auf eine (mit Links belegbare) Studie hingewiesen, die darlegt, das der Osten zwar Fremdenfeindlicher ist als der Westen, aber ekaltant weniger Antisemitisch – könnte an Gutfrieds Gedanke „Jude Geldhandel“ etwas dran sein, wenn man ihn in der quasi „geldlosen“ DDR fast vergessen hatte?

    Fragen übder Fragen…

  39. Ich habe in einem anderen (relativ) freien Internetmedium einen Text verfasst, der für PI ungewohnt soft erscheinen mag, aber auch meine Gedanken wiedergibt.
    Natürlich muß es Medien wie PI geben, die die Dinge undiplomatisch beim Namen nennen. Unangenehme harte Fakten gehören auch ebenso präsentiert. Wenn die Mainstreampresse dies nicht abdeckt oder die Menschen nur einseitig manipulativ informiert, sind Medien wie PI umso notwendiger.
    Trotzdem sollten wir uns auch manchmal Gedanken über einen gangbaren Weg aus der europäischen Islam-Misere machen (Einfließen sollten auch die Gedanken von Prof. Bassam Tibi z.B. aus seinem Buch „Die islamische Herausforderung“):

    Der“traditionellen Islam“ ist DER Islam, wie er seit Jahrhunderten unreformiert besteht. …eben traditionell.
    Dieser Islam wird in islamischen Ländern gelehrt und ist dort Kulturgut.
    Das unterscheidet diese islamischen Länder von Europa.
    Einige grundlegende Dinge in diesem „traditionellen Islam“ sind mit europäischer Kultur eben NICHT vereinbar.
    Jetzt ist Islam aber inzwischen Realität in Europa, ob wir es wollen oder nicht..
    Die einzige Weg aus dieser Sackgasse ist eine aufgeklärte Form islamischen Lebens hier in Europa. Eine Reform des Islam, zu der sich der „traditionelle Islam“ den Erkenntnissen und Errungenschaften der Moderne stellen muß.
    Leider fühlen sich sehr viele Moslems auch in Europa noch dem islamischen Dogmatismus verpflichtet, was eigentlich jegliche Reformbemühung im Keim erstickt.
    Dieses Problem zu lösen ist eine der dringendsten gesellschaftlichen Aufgaben für Europa in den nächsten Jahrzehnten. Es führt jedoch kein Weg daran vorbei, wenn unsere Gesellschaft in Europa nicht gespalten werden soll.

    Islamismus ist nichts anderes als der politische Islam. Deshalb würde ich auch als friedlich geltende Islamorganisationen in Europa, wie die türkische DITIB als momentan friedlich islamistisch bezeichnen.
    Die Ausbreitung des Islam ist in dieser Religion nachweislich fest angelegt, was man ebenfalls nicht verleugnen darf.
    Natürlich ist der einzelne Moslem auf der Straße nicht für jeden Terroranschlag verantwortlich zu machen.
    Burka, Tschador und auch das Kopftuch sind jedoch Zeichen des politischen Islam, der nicht alle unsere gesellschaftlichen Grundsätze in Europa teilt.
    Deshalb sind auch diese Symbole kritisch zu beurteilen.
    Muslimische Richtungen wie zum Beispiel das Alevitentum sind ein gutes Beispiel für einen unpolitischen und kritischen Islam, der für Europas reformierten Islam als ein Vorbild dienen muß.
    Schlimm finde ich, dass diese wenigen Erkenntnisse, die schon in zahlreichen kompetenten Büchern auch von aufgeklärten muslimischen Europäern geschrieben, noch nicht ansatzweise den Weg in die Köpfe der großen Meinungsbildner und Machthaber Europas gefunden haben.
    Das muß sich dringend ändern.

    Grüße

  40. Alles gut und schön, @Selberdenker. Viele kluge Worte. Nur würde ich wie wahrscheinlich fast alle anderen hier nicht zur Zündschnur greifen.

    Nehmen wir mal ein kleines Beispiel. Würdest Du voller Haß geladen und einem Haufen Sprengstoff um den Bauch in ein Dir völlig fremdes Land fahren, um dort ein paar Dir völlig fremde Leute in die Luft zu sprengen???? Nur weil sie nicht Deines Glaubens und Deiner Meinung sind ????

    Sorry, irgendwann verläßt mich einfach diese Form von Humor.

    Fast jedes Tier tötet nur, wenn es sich bedroht fühlt. Beim Menschen scheint es anders zu sein.

    Dieser tötet ausschließlich, wenn er etwas erobern möchte. Sonst hätte jeder genug zu essen. So war es und so bleibt es auch…

    Spider

  41. Ja, ja, sehr rührend. Ich werde das als Kompliment auffassen. Die Selbstausgabe in Form von Wortverdrehung. Ich vergase, du moralpredigst.

    Und worauf basiert deine Ausnahme, dass die Deutschen, Engländer oder meinetwegen alle anderen Evangelischen Gemeinden weniger geldgierig sind, als ja… Juden?

    Und wieviele Stunden verbringst du am Tag vor deiner Konsole um Juden zu deligitimisieren bzw. dämonisieren?

    Und könnte es nicht eher so sein, dass du, werter Phönix, Gutfried und Fred Advent u. a. ‚pathologischen Delikatessen‘, ein bisschen egomanisch – und vielleicht auch noch unter einer chronischen Verstopfung leidende – trotzdem aber ganz gewöhnliche Neider seid, wie jeder Dorftrottel aus der Heideburger Heide (Bitte nicht mit Schröder vergleichen)? Dass ihr Deutsche seid, macht die Sache nur noch ein bisschen „obskurer“. Ist aber nicht relevant, Nazikeule hin und her…

    Fragen über Fragen

    Narzistisch, egozentrisch, Mekka-orientiert, Gasfrei. Du bist Deutschland.

    Und rückwärtsgerichtet… habe ich schon erwähnt?

  42. Die heutige Mainstreampresse gibt sich allergrößte Mühe, die Ergebnisse der Untersuchung Schäubles zu relativieren.
    Als Kern der Verharmlosungsversuche wird ein Anteil von ca 14% der deutschen Jugendlichen genannt, die Mohammedaner massiv ablehnen.

    So ist es halt. Die Mohammedaner sind niemals für irgendetwas verantwortlich. Wenn sie einen Völkermord begehen, dann ist das gar nicht so schlimm, weil das auch schon Nichtmohammedaner getan haben. Wenn sie ihr weibliches Eigentum ermorden, dann wird das durch Kindstötungen deutsche Frauen relativiert.
    Nun müssen all die deutschen Jugendlichen, die ihre eigenen praktischen Erfahrungen mit Mohammedanern gemacht haben und wissen, mit wem sie es zu tun haben, dafür herhalten, die Gewaltbereitschaft der Mohammedaner zu verharmlosen. Es ist ja schließlich gelebter Rassismus, wenn man diejenigen, die einem das Handy oder den MP3-Player abgezogen haben oder den Kumpel brutal verprügelt oder abgestochen haben, ablehnt.

    Schlimmer geht’s nimmer.

  43. http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=1004370693460&rubrikid=200&ressortid=100&articleid=1195300932541

    Weil er im April seine Lebensgefährtin mit drei Schüssen in den Kopf getötet hat, muss ein 41-Jähriger für zwölfeinhalb Jahre hinter Gitter.
    Das Landgericht Köln verurteilte am Donnerstag den türkischstämmigen Angeklagten wegen Totschlags. Das Gericht blieb damit unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die eine lebenslange Haft wegen Mordes gefordert hatte.

    Die Frau musste sterben, weil sie sich von ihrem Mann trennen wollte. Das Paar hatte ein gemeinsames, neunjähriges Kind, und im Haushalt leben zwei weitere Kinder der Frau. Der Staatsanwalt war davon ausgegangen, dass die Tat aus gekränkter Ehre geschah. Dem schloss sich die Kammer nicht an: „Ein traditioneller türkischer Ehrbegriff ist als Motiv für dieses schreckliche Geschehen nicht zu erkennen.“

    Mehrere Zeugen hatten im Prozess ausgesagt, dass das Paar sich mehrfach getrennt und wieder vertragen habe. Jedesmal habe der Angeklagte alles daran gesetzt, seine Freundin wieder für sich zu gewinnen. Deshalb sei das Mordmerkmal des niederen Beweggrundes „mit letztlicher Sicherheit“ nicht nachzuweisen.

  44. #46 Plondfair

    Ich glaube, wenn wir ins Rentenalter kommen, wird sich diese Frage überhaupt nicht mehr stellen. Bis dahin sind sicher längst islamkonforme Sozialsysteme allein für Moslems entstanden, und diese Gruppe wird sich schlichtweg weigern, uns ungläubigen Alten den Lebensabend zu finanzieren.

  45. @#25 Kybeline
    Was soll man dazu sagen, wenn wir solche Fakten lesen, dafür aber fabriziert das ARD fleißig Tatort-Serien, in denen der gute Bulle ein Türke ist, und die dämlichen deutsche Bullen einen Fall voreilig zum Ehrenmord erklären…
    Das hier ist die Realität auf der Strasse. Die Fernsehrealität dagegen ist: freundlicher Polizist mit Migrationshintergrund, doofe dt. Blondie als Kommissarin…

    Oder Toto und Harry, die beiden sympathischen Fernsehpolizisten aus Bochum, die haben doch zu zweit die Lage voll im Griff, was wollen wir mehr?
    Da sieht man doch realistisch :lol:, wie 2 deutsche Polizisten auch gegen den Rest auskommen!

  46. @#52 spiderberlin

    Alles gut und schön, @Selberdenker. Viele kluge Worte. Nur würde ich wie wahrscheinlich fast alle anderen hier nicht zur Zündschnur greifen.
    Nehmen wir mal ein kleines Beispiel. Würdest Du voller Haß geladen und einem Haufen Sprengstoff um den Bauch in ein Dir völlig fremdes Land fahren, um dort ein paar Dir völlig fremde Leute in die Luft zu sprengen???? Nur weil sie nicht Deines Glaubens und Deiner Meinung sind ????

    Aber sie leben doch schon hier unter uns und lassen es sich gut gehen!
    Sie hassen uns, weil sie Neid in sich tragen!
    Neid, auf all das, was unser freiheitlich-kreatives Denken erschaffen hat!
    Der Islam hat sich seit Jahrhunderten nicht mehr weiterentwickelt.
    Eigentlich hat er sich gar nicht entwickelt, er hat immer nur die Kulturen der Länder in seinem Sinne assimiliert, die er eroberte!
    Wie das eben eine auf Räuberei basierende „Kultur“ wie der Islam so an sich hat!

    Mohammed wollte ihnen weismachen, sie seien die Grössten! Sind sie aber nicht, sie sind die letzten Loser!

    Wie sagte Ulfkotte?

    „Manche sagen, die Terroristen (…) repräsentierten nur eine kleine Minderheit, der Terrorismus hätte mit dem „wahren, friedliebenden“ Islam nichts zu tun. – Das ist Unsinn! Diese Taten hängen direkt mit dem Unglück, dem Groll darüber, dass nicht der Islam die dominierende Kraft in der Welt ist, wie Allah ihnen im Koran versprochen hat, sondern statt dessen der verhasste, „dekadente, gottlose“ Westen, der doch eigentlich die Welt der unterprivilegierten „Dhimmis“ sein sollte, zusammen. Und da der Koran nicht irren kann, muss die Realität falsch sein, die dann halt gelegentlich zurechtgebombt wird! Sie sind Vergeltung, Rache. Es mag zwar eine Minderheit sein, die solche Taten unterstützt, aber die Genugtuung darüber war (ist) weit verbreitet.“ Dr. Udo Ulfkotte: „Propheten des Terrors“, S. 31 (erw.)

  47. #57 KyraS

    Ich glaube, wenn wir ins Rentenalter kommen, wird sich diese Frage überhaupt nicht mehr stellen. Bis dahin sind sicher längst islamkonforme Sozialsysteme allein für Moslems entstanden, und diese Gruppe wird sich schlichtweg weigern, uns ungläubigen Alten den Lebensabend zu finanzieren.

    Sehe ich ähnlich. Das heißt aber, daß die Deutschen das Recht haben, die drohende Islamisierung ihres Landes mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen.

  48. „Es sind, wie der Innenminister in seiner Rolle als Terrorfachmann herausgefunden hat, nicht bloß die Dummen, die Schulabbrecher, Kiffer und Gangmitglieder unter den Migrantenjugendlichen, die auf Gewalt stehen. Fasziniert davon sind auch und gerade die Gebildeteren, die hierher kommen, um zu studieren. Das alles zeigt: Tief ist der Graben zwischen denen, die für die Grundwerte einer freien Gesellschaft etwas übrig haben, und denen, die diese Gesellschaft verachten und sich an ihre Regeln nicht gebunden fühlen.“

    Besser hätt ichs auch nicht sagen können. Wer etwas anderes glaubt (wie offenbar der grösste Teil der MSM, der macht sich Illusionen.

  49. @Zenta, das sie hier schon leben ist mir völlig klar. Sogar nach begangenen Straftaten und Aburteilung reißt man sich noch darum in deutschen Landen zu verbleiben. Warum wohl??? Da läßt es sich nach den drei Tagen Erholungsheim munter weiter bomben. So viel Aufmerksamkeit und Köpfchenstreichelei wird man bei sich zu Hause kaum erleben. Dort geht es für versuchte Sprengstoffanschläge lebenslang in den Bau oder die Rübe ist runter. Hier kann man noch ein bißchen experimentieren. Wie heißt es doch so schön???? “ Das müssen wir aushalten“

    Na denn….

  50. #9 Octavian
    Europa, wie wir es kennen, wird untergehn. Die Muslime / Orientalen sind hier und gehen hier nicht mehr weg. Die Integration und Assimilation ist gescheitert. Ausserdem braucht Europa die Arbeitskraft dieser Immigranten….
    Ich weiss nicht, ob Ihr Pessimismus hier nicht zu sehr ins Kraut schiesst? Sicherlich plante die EU über viele unnütze Fresser das zentral-europäische Lohnniveau abzusenken. Auf der anderen Seite gibt es nun die ganzen unqualifizierten Jobs für Ziegenmelker hier nicht mehr und die kommen auch nicht wieder.

    Klar ist: die Assimilation der muslimischen Gastarbeiter ist gescheitert und wird es bleiben. Es kann doch jetzt nur darum gehen, den Druck auf allen Ebenen zu erhöhen, dass diese unnützen Besucher „from outer space“ wieder dahin verschwinden, wo sie herkommen.

    Und trotz aller Rückschläge (Musel Umarmungen bei CDU / CSU etc.) bewegt sich doch in Medien und bei der Bevölkerung etwas. Auch die deutsche Jugend als direkte Opfer von Kanak Atak bezieht doch verstärkt Position gegen die kültürelle Beräucherung.

    Indirekt profitieren die Musels doch von der Selbstauflösung der Staaten in die EU. Die absolut undemokratischen Entscheidungsprozesse in diesem Laden haben eigentlich erst die Initialzündung der „Religion des Friedens“ in Europa erlaubt.

    Ein zurückdrängen der „Religion“ des Kinderschänders kann sinnvoll nur durch ein europäisches Bündnis erfolgen. Dafür gibt es in allen Ländern ähnlich denkende Menschen. Was fehlt, ist ein einheitliches Forum. Bisher verzettelt sich der Widerstand.

    Das Brett vor’m Kopf zur Waffe machen!

  51. Heute musste ich wieder in der Tageszeitung hanebüchenden Unsinn lesen:

    Es wurde berichtet, was die MohammedanerInnen zu Weihnachten machen.

    Natürlich nichts, denn für die MohammedanerInnen sei die Geburt des Propheten Jesu nicht aussergwöhnliches.

    Die Frau des „deutschen“ MohammedanerIn hatte natürlich ein Kopftuch, die Kinder würden nicht, wie ihre Kuffar-Schulkameraden, zu Weihnachten ein Handy bekommen! Wozu auch, denn wer wird das Handy wohl nach Weihnachten haben?

    Und daher spenden sie lieber für arme Menschen. Aber nicht für eine Schule in Peru oder in Kambodscha, nein, ein MohammedanerIn spendet nur für MohammedanerInnen, und zwar in diesem Falle, damit sie sich ein Schaft kaufen können, denn heute ist ja das Opferfest!

    Aha, ein Schaf, und was wird mit dem Schaf gemacht? Man wird ihm bei lebendigen Leib die Kehle durchschneiden, damit es qualvoll verblutet!

    Aber die Zeitung sieht das MohammedanerInnentum als eine harmlose Sache an!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  52. Ich denke, für wirkliche Veränderungen ist die Zeit (noch) nicht da. Der Primat der Politik denkt zuerst an sein eigenes (leibliches) Wohl, dann an die Moral.

    Solange nicht Massen auf die Strasse gehen, um sich gegen die schleichende Islamisierung öffentlich zu wehren, werden unsere Politiker nichts, aber auch garnichts ändern.

    Im Gegenteil, wenn selbst ehemals konservative Parteien die Musels als Stimmvieh erkannt haben, geht die Anbiederung bis zur Selbstaufgabe.

    Abschiebung gegen Handgeld? Guter Ansatz, keinesfalls durchführbar.

    Wenn ich Deutschland o. die EU in 5, 10 o. 20 Jahren sehe, und dann im – zwischen Jungen und Mädchen getrennten – Unterricht als erste Fremdsprache deutsch gelernt (Unterrichtssprache türkisch?)wird, der christliche Glaube – wenn überhaupt – nur noch als Wahlfach angeboten wird, Schweinefleisch und Alkohol verboten (oder zumindest verpönt)sind, keine Kirchenglocken mehr läuten sondern der Muezzin von jeder nahegelegenen Moschee plärrt, wir bei Frauen eine Kleiderordnung wie vor 150 Jahren haben, die ‚Ureinwohner‘ sich beim erledigen von Behördengängen von orientalischen Beamten schikanieren lassen müsen, der § 175 StGB wieder eingeführt wird, als schwerste Strafe für Verbrechen das öffentliche Enthaupten gilt, ja dann spätestens muss sich beweisen:

    …Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation…

    Ernst Thälmann

  53. „Abschiebung gegen Handgeld? Guter Ansatz, keinesfalls durchführbar.“

    Abschiebung nicht, wohl aber freiwillige Ausreise. Das gab es bereits unter Kohl in den 80ern.

  54. #1 „Manchmal draengt sich mir der (boese) Gedanke auf, dass Europa nichts schlimmeres passieren konnte, als 67 Jahre Frieden.

    Ein Kontinent von Appeasern und Relativierern.“

    Das sind wir in der Tat, und die mangelnde Wehrhaftigkeit der Europäer gegenüber Muselfrechheiten lässt einen oft schier verzweifeln. Ich sehe es aber nicht so, dass die lange Friedenszeit dran schuld ist. Die beiden großen Kriege des 20. Jahrhunderts sind es, die bewirkt haben, dass wir von allem, was nach Kampf und Konfliktaustragung auch nur riecht, die Nase dermaßen voll haben, dass uns Kompetenzen wie Wehrhaftigkeit, Grenzen setzen können usw. suspekt vorkommen.

    „Sich wehren = zur Not kämpfen müssen = kämpfen = Krieg = Nazi“ – so sieht die Assoziationskette aus, die in unseren Köpfen aktiviert wird, sobald ein muselmanischer Jüngling uns ein „Äi, isch figg disch, Alta“ entgegenschleudert, so dass wir dies lieber demütig über uns ergehen lassen als uns zu wehren.

  55. Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation…
    Ernst Thälmann

    Na ja, könnte direkt von Ernst Jünger sein. Mal abgesehen davon, dass der von den Nazis umgebrachte Thälmann heute auf linken Blogs für den deutschen Antiamerikanismus eingesetzt wird, der von rechts bis links so en vogue ist, frage ich mich, warin die stolze und harte Nation die dümmsten Dhimmis in Europa hervorbringt. Ob das damit zu tun hat, dass die ritterlichen Deutschen ihre jüdische Elite liquidiert haben? Die deutsche Israel-Feindlichkeit, die moralische Wieder-Aufrüstung gegen die Existenmz des jüdischen Staates, der von einer Überzahl judenfeindlicher Araber umzingelt ist, als „berechtigte Kritik an Israel u. drgl., gibt der medienweit penetrant zelebrierten Islamophilie der deutschen „Eliten“ eine ganz besondere Duftnote.

  56. #49 Tom Mix

    In der Tat: mit dem Nationalsozialismus, der ähnlich egalitär und elitenfeindlich wie sein stalinistisches Pedant war, haben sich die Deutschen ihr demographisches Grab gegraben.
    Viele der Besten wurden ermordet, gingen ins Ausland oder wurden moralisch korrumpiert.

    Das jämmerliche Niveau der deutschen „Intellektuellen“ und der von ihnen geführte „Diskurs“ spricht im Vergleich mit anderen westlichen Ländern Bände.

    Man könnte übrigens den tiefen Judenhass der Muslime auch als Ausdruck eines biologisch begründeten Minderwertgkeitskomplexes sehen….und die Weigerung der Integration als proaktive Schutzmaßnahme vor der Kränkung, den eigenen Chauvinismus im Wettbewerb widerlegt zu bekommen….

  57. #66 best (21. Dez 2007 12:04)

    “Abschiebung gegen Handgeld? Guter Ansatz, keinesfalls durchführbar.”

    Abschiebung nicht, wohl aber freiwillige Ausreise. Das gab es bereits unter Kohl in den 80ern.
    ————————————————–

    Wäre interessant zu erfahren, wie viele seinerzeit davon Gebrauch machten?

  58. #68 David Joriszoon

    Vollste Zustimmung – mit einer Ausnahme: wenn ich mir UK ansehe, ist das Mass an Dhimmitum dort noch größer als hier.

  59. Sehr geehrter Herr Kollege Schiffauer, finden Sie nicht, daß Sie in Frankfurt (/ Oder !) ein wenig weit weg sind von den Problemen, um die es hier geht. Oder wieviel Muslime und wieviel Moscheen hat Frankfurt a.O.? Ihre Argumente klingen sehr nach p.c. Lehrbuchmeinung. Nicht daß ich in Abrede stellen möchte, daß die muslimische Welle nicht auch die Oder-Neiße-Grenze erreichen wird, schließlich sind es von Berlin bis dorthin nur noch lächerliche 100 km. Dann allerdings bin ich auf Ihre neuerliche soziale Erhebung gespannt. Gespannt sein darf man dann auch, wie es weiter geht, wenn die ersten Muslime von der Art die in D den Ton angeben, versuchen, die polnische Grenze zu penetrieren. Dann wird uns windelweichen Deutschen von unseren katholischen Nachbarn hoffentlich gezeigt werden, wie man mit derartigen Leuten umgeht.

  60. Zitat:
    „Die krasse Islamophobie der deutschen Jugendlichen hat mich überrascht“

    Selbst wenn es so wäre, woher kommt denn dann die Ablehnung?? Also genetisch bedingt ist sowas jedenfalls nicht! Wenn man sich die Zustände in den westdeutschen Städten ansieht, wundert mich diese Ablehnung nicht. Mit einer Phobie hat das aber nichts zutun, sondern erlebter MultiKulti-Wirklichkeit.

  61. Das hier steht aktuell im CDU-Forum:
    Der „Popanz“ ist ein zweckdienliches Lebende-Ziege-Opfer der herrschenden Linken in das Multi-Kulti Krokodilsgehege, – doch diese Ansicht werden unsere Freunde von der Liga Davidstern leider nicht teilen. (Eigen)Liebe macht eben blind.

    Forum
    Inneres
    Datum: 20.12.2007 18:24:48 Autor: AbendländerThema: Lächerlicher Popanz: Rechtsextremismus – tödliche Gefahr Islamismus Lächerlicher Popanz: Rechtsextremismus – tödliche Gefahr Islamismus

    Allmählich reicht es mir! In unserem Lande bauen viele Politiker, Journalisten und der Verfassungsschutz den lächerlichen Popanz „Rechtsextremismus“ auf, den es so nicht gibt, gleichzeitig reden sie die tödliche Gefahr für unseren freiheitlichen Rechtsstaat, den islamischen Fundamentalismus, klein.

    a) Rechtsextremismus
    Niemand kann ernsthaft behaupten, der Rechtsextremismus sei eine REALE Bedrohung. Die NPD erhält bei Bundestagswahlen ca. 1 % der Stimmen. Da kaum rechtsradikale Straftaten erfolgen (0,34%) werden eben welche erfunden oder aufgebauscht, wobei die Grenze zur Lächerlichkeit weit überschritten wird (Sebnitz, Potsdam, Mügeln, Halle, Magdeburg, Mittweida usw., usf.).

    b) Islamismus
    25 % der Moslems sind nach einer Studie gewaltbereit. Es gibt fanatisierte Moslems, die bereit sind, als Bombenleger und Selbstmordattentäter unsere freiheitliche Kultur zu bekämpfen. Auch die demografische Entwicklung ist besorgniserregend.

    c) Verfassungsschutz
    Der Verfassungsschutz verplempert Geld, Zeit und Mühe um z. B. die NPD zu unterwandern. Lächerlich war auch die Beobachtung der rechtsliberalen Wochenzeitung (jF), die von 100.000 Menschen gelesen wird. Was da wohl zu beobachten war (grins)?

    Dagegen erfolgt die Überwachung des Islamismus viel zu lasch, die Erkenntnisse werden von Politikern kleingeredet. Die Erfolge in der Bekämpfung des Islamismus sind angesichts der tödlichen Gefahr viel zu gering.

    Quo vadis, Deutschland?

  62. @#54 Tom Mix

    Die Selbstausgabe in Form von Wortverdrehung. Ich vergase, du moralpredigst.

    Ich habe mit den Wortverdrehungen nicht angefangen. Es ist aber schön das Sie es bemerkt haben, vielleicht hilft es Ihnen derlei in Zukunft zu unterlassen (was Du nicht willst, was man dir tut…).

    Und worauf basiert deine Ausnahme, dass die Deutschen, Engländer oder meinetwegen alle anderen Evangelischen Gemeinden weniger geldgierig sind, als ja… Juden?

    Diese Annahme habe ich nicht getroffen, das ist nur wieder eine Unterstellung von Ihnen. Die Erwähnung der Tatsache, das im Mittelalter Zinsgeschäfte nur Juden (später auch Templern) erlaubt waren ist ncht gleichbedeutend mit den von Ihnen Unterstellte Aussagen… oder ist das wieder sowas ‚Impliziertes‘ was Sie da erkannt haben wollen?

    Und wieviele Stunden verbringst du am Tag vor deiner Konsole um Juden zu deligitimisieren bzw. dämonisieren?

    Keine einzige, da ich dies nicht tue. Ich kann aber nicht erkennen warum Juden die besseren Menschen sein sollen – so zumindest interpretiere ich Ihre Aussagen – irre ich mich?

    …‘pathologischen Delikatessen’, … egomanisch chronischen Verstopfung leidende… gewöhnliche Neider… jeder Dorftrottel aus der Heideburger Heide …Narzistisch, egozentrisch, Mekka-orientiert, Gasfrei. Du bist Deutschland.

    Na, na, na… wir wollen doch nicht persönlich und grob beleidgend werden, oder?

    Und rückwärtsgerichtet… habe ich schon erwähnt?

    „Gestern standen wir noch vorm Abgrund – heute sind wir schon einen gewaltigen Schritt weiter“.

    In diesem Sinne wünsche ich besinnliche Tage
    MfG
    Phoenix

  63. Phönix,

    das hat ja lange gedauert 😉

    1x linksklicken bitte auf http://www.pi-news.net/2007/12/islamophobie-ist-nicht-antisemitismus/ und suchst #24

    Na, na, na… wir wollen doch nicht persönlich und grob beleidgend werden, oder?

    Naja, für eine Sekunde habe ich an einem judenhassenden Wortverdreher a la Telepolis gedacht, der sich aus lauter Korinterkakerei eine Konstipation geholt hat

    <blockquoteIn diesem Sinne wünsche ich besinnliche Tage

    Und ein Apeaser. Ich wünsche dir mehr Acht bei deiner Kommnetare. Ich klebe nämlich ab jetzt an sie dran, und wenn ich mich genötigt fühle, werde ich sie gegebenenfalls
    kommentieren.

    Im diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß 😉

    “Gestern standen wir noch vorm Abgrund – heute sind wir schon einen gewaltigen Schritt weiter”.

    Das ist Wünschdenken, sowie deinen Nick. Entrspricht nicht der Realität und wie gesagt, egolatrisch, selbstmitleidend.

    Und rückwärtsgerichtet.

Comments are closed.