LogoVor drei Tagen berichteten wir über einen Leserbrief der Schulpflegschaftsvorsitzenden des Kardinal-Frings-Gymnasiums im Bonner Generalanzeiger (GA). Es ging darin um die GA-Berichterstattung zu den Ausschreitungen bei den Vor-Abi-Feiern des Kardinal-Frings-Gymnasiums Bonn-Beuel. Die Einflussnahme des Chefredakteurs auf den Inhalt dieses Briefes, gegenüber PI bestätigt durch den Ehemann der Schreiberin, sorgte für einigen Wirbel.

Wir veröffentlichen deshalb nachfolgend die offizielle Stellungnahme des Schulleiters des Kardinal-Frings-Gymnasiums zu den Vorfällen am 9. Dezember:

Stellungnahme zu den Vorfällen am 09.12.2007

Bonn-Beuel, den 11.12.2007

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten Sie und Euch mit diesem Schreiben über die Vorfälle informieren, die in den letzten Tagen in der Presse Aufsehen erregt haben.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es bei einer Vor-Abi-Fete, die Schüler der Jahrgangsstufe 13 des KFGs in der Jupp-Gassen-Halle in Bonn-Oberkassel veranstaltet haben, zu Ausschreitungen gekommen, über die die Presse ausführlich berichtet hat.

Zur Erklärung: Vor-Abi-Feten werden von den zukünftigen Abiturienten veranstaltet, um für die Finanzierung der Abiturfeierlichkeiten wie Abiturball, Abiturfestschrift usw. eine finanzielle Rücklage zu erwirtschaften. Die Planung und Durchführung dieser Feste liegt ganz allein in der Hand und der Verantwortung der volljährigen Oberstufenschüler, die als Veranstalter auftreten. Die Schulen selbst sind an der Planung und Durchführung solcher Veranstaltungen weder beteiligt noch dafür verantwortlich.

Dass es bei diesem Fest zu erheblichen Ausschreitungen gekommen ist, liegt daran, dass sich am späteren Abend eine starke Gruppe fremder Jugendlicher widerrechtlich Zugang zu dem Fest verschafft hat und sodann durch Provokation, Sachbeschädigung und Prügelei ihre Absicht, dieses Fest zu sprengen, brutal in die Tat umgesetzt hat. Die Veranstalter waren nur noch mit Hilfe starker Polizeikräfte in der Lage, das Fest abzubrechen, um größeren Schaden zu vermeiden. Nach Auskunft der Polizei handelt es sich bei den Verursachern um eine „bekannte“ Gruppe gewalttätiger Jugendlicher aus anderen Bonner Stadtteilen.

Wir legen Wert auf die Feststellung, dass die Gewalt von außen gezielt in diese Veranstaltung hineingetragen worden ist. Der Eindruck, der insbesondere z.B. im „General-Anzeiger“ erweckt wird, dass die Teilnehmer dieser Fete mehr oder weniger unterschiedslos „Auseinandersetzungen“ gesucht hätten, täuscht über den wirklichen Vorgang der gewalttätigen Fremdeinwirkung, wie oben beschrieben, hinweg und wirft Täter und Opfer unterschiedslos in einen Topf nach dem Motto: Alle wollten Randale machen.

Dass die sog. „Vor-Abi-Feten“ auch wegen des damit verbundenen Alkoholkonsums sehr problematisch sind, hat sich in den letzten Jahren immer deutlicher herausgestellt.

In Zukunft werden die Schülerinnen und Schüler andere Formen finden müssen, um das Ziel, das sie sich vorgenommen haben, zu erreichen.

K.-L. Wimberger, OS tD i.K.(Schulleiter) Dr. Rolf Lenzen, StD i.K. (Stellv. Schulleiter)

Trotz dieser eindeutigen Stellungnahme steht für den Bonner Generalanzeiger fest, wer die Hauptschuld an den Ausschreitungen bei der Vor-Abi-Feier trägt: keineswegs die gewalttätigen Kulturbereicherer, sondern – wir konnten es uns schon denken – die schnöseligen Abiturienten. GA-Redakteur Holger Willcke schreibt:

Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass „Sich-Selbst-Feiern“ mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.

Ohne Worte.

» holger.willcke@t-online.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Oh, ein Schulleiter hat gewiss ein etwas höheres Einkommen als die Mitglieder der Landsmannschaften, die die Abifeier störten. Das könnte deren Neid erregen und zu Handgreiflichkeiten führen. Falls der gute Mann mal nach Strich und Faden verhauen werden sollte, hat er gleich die Entschuldigung für die Unterdrückten und Ausgebeuteten der Welt mitgeliefert.

  2. Hm…private Sicherheitsdienste sollen ja großen Erfolg bei der Sicherung von Schulveranstaltungen haben.

    Oder die jungen Leute bilden „Abendwehren“ im Stile einer Bürgerwehr, um den reibungslosen Ablauf ihrer Feier sicherzustellen.
    Wir müssen einfach mal Zähne zeigen.

    Aber da werden die Sozialpädagogen (paradox, ich bin ja selber cand.paed. ^^) wieder schreien, dass man das ja nicht tun kann „und mit Gesprächen, hmkay, vielleicht bei ein paar Haferkeksen und einem Dinkeltee, hmkay, solche Missverständnisse aus der Welt räumen kann, nicht wahr, weil Gewalt, wisst ihr, ist ja auch keine Lösung.“
    Gewalt ist sehr wohl eine Lösung. Mit gebrochenen Armen kann man nämlich nicht mehr zuschlagen.

  3. Darf ich jetzt auch mit einem Schlägertrupp die nächstgelegene Vorstadt-Oberschichtensiedlung unsicher machen, weil der Lebensstil dieser Bewohner meinen Neid schürt?

  4. Mit der Argumentation, wie sie im General Anzeiger vorgebracht wurde, ließen sich auch Pogrome rechtfertigen!

  5. Die Medien schaufeln sich ihr eigenes Grab. So eine Geschichte geht in einer Kleinstadt rum wie ein Lauffeuer, und alle die dann diese Zeitung lesen wissen für die Zukunft, wie man sie politisch-unkorrekt zu Lesen hat. Die Schüler werden die jedenfalls nicht mehr als Leser gewinnen, und die Fremdeinwirker schon gleich gar nicht.;-)

  6. Das ist doch Alles lächerlich.

    Natürlich sollen die jungen Leute eine tolle Party feiern. Und wenn sie ihr Abitur bestehen haben sie doch eine tolle Leistung vollbracht. Mit welchem Recht sollen sie sich zurücknehmen? Weil die Rütlis nicht neidisch werden sollen? Wo sind wir denn?

    Da gibt es wirklich nur eine Lösung

    Entweder Security oder prophylaktisch 30 Knüppel bereitlegen und wenn man angegriffen wird, den Vögeln so richtig den Arsch versohlen. Das ist die Sprache die sie verstehen.

  7. Ah, haben die Autochthonen wider einmal provoziert: „Wer so handelt, riskiert Neid.“

    Hmmm … Neid muß man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man umsonst.

  8. Abstrahiert betrachtet würde ich sagen, daß das schlechthin die Argumentation sowohl der Pogromisten als auch deren Entschuldiger und Appeaser ist.

  9. Selbst das Gymnasium, in diesem Fall selbst kulturbereichert, schafft es nicht, Ross & Reiter zu benennen.

  10. GG Art. 5 Satz 1:
    „Eine Zensur findet nicht statt.“

    Aber was schert die politisch-korrekten Medien unser Grundgesetz.

    Die halten sich lieber an die „bewährte“ Praxis der Political Correctness, die nichts anderes ist als ein Euphemismus für ZENSUR !

    Die „Journalisten“ des Generalanzeigers wie auch so manch anderer „Journalist“ ist wohl bei der „TASS“ in der untergegangenen UdSSR oder beim „Neuen Deutschland“ in der Schule gewesen 😉

    Echnaton

  11. Manchmal klingt es so wie „es kann nicht sein was nicht sein darf“.. das Opfer muss doch irgendeine Schuld haben. Die unerträgliche Wahrheit ist, dass wir die andere Wange hinhalten sollen – weil die sog. Elite ihre Kompetenz in Sachen einer Überlebensfähigkeit im ganz normalen Alltag des Volkes schlicht verloren hat.

  12. Oh, jetzt sind also alle, die etwas besitzen selbst schuld, wenn andere neidisch sind und sie angreifen. Ich bin sprachlos.
    Jeder, besitzt irgend etwas, worauf jemand anders neidisch sein könnte. Mit dem Argument kann ich jeden Angriff rechtfertigen.
    Das ist doch mal wieder die Linke Ideologie. Privatbesitz ist böse.
    Pompöse feiern, ich lach mich tot. Bei mir ist die Zeit jetzt auch erst ein paar Jahre Vorbei und daran, dass wir auf den K12 und K13 Parties Kaviar gegessen hätten und Champagner getrunken hätten kann ich mich nun wirklich nicht erinnern.

    Oh, sie waren neidisch. Sperrt sie endlich ein, das kann doch wohl nicht wahr sein.
    Und klar wer neid erzeugt ist selber schuld.
    Dann frage ich mich mal, wovon wir in Zukunft leben sollen. Millionen Menschen in Deutschland leben nämlich davon, dass sie dinge herstellen, die potenziell dazu geeignet sind, Neid zu erzeugen. Wenn wir auf die jetzt alle verzichten, dann haben wir aber ein Problem.
    Oder auch nicht, denn wenn niemand mehr was hat, dann muss auch niemand mehr neidisch sein. So sieht also die Problemlösung der Linken aus. Klasse.

    Ich halte es da doch lieber mit Robert Lembke.
    „Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.“
    In diesem sinne. Ich hoffe die Arschlöcher werden ordentlich verknackt.

  13. Solche Gutmenschen wie Holger Willcke k*tzen mich an. Soll der Maulheld doch mit gutem Beispiel vorangehen und sein Vermögen an die randalierenden Jugendlichen mit Migrationshintergrund spenden. Schließlich dürfte der Herr wesentlich mehr besitzen als diese armen, bemitleidenswerte Geschöpfe Go.. äh Allahs. Denn sonst werden die noch ganz neidisch, eventuell auch auf die Behausung von Herrn Willcke.

  14. Was mich absolut an der Sache ankotzt, wie die derzeitige Zeitungsjournallie unsere deutsche Jugend in die Pfanne haut.

    Die Jugend auf den Gymnasien ist leistungsorientiert,
    lernt mehrere Sprachen, und geht wenn nötig ins europäische Ausland.

    Die Schüler auf Real und Hauptschulen hat schon üpberhaupt keine Chancen zu lernen, weil lernunwillige Ausländerkinder die Deutschen terrorisieren, und eine Lernatmosphäre unmöglich machen.

    .

  15. Vielleicht liegt es ja auch nicht am Neid, sondern am Namensgeber der Schule, dass man sich provoziert fühlte??

  16. Ich habe gerade in den RTL-Nachrichten über den Vorfall in einer Münchner U-Bahn gehört. Ein Rentner hat 2 junge Kulturbereicherer aufgefordert, ihre Zigaretten auszumachen. Nach dem Aussteigen verfolgten sie den alten Mann in der Bahnhofshalle, warfen in auf die Erde und traten auf ihn ein. Sie haben ihn „Scheiß-Deutscher“ tituliert.

    Der Sprecher sagte, daß man das Video nicht komplett zeigen könne, da das unzumutbar sei. Der Mann hat u.a. Schädelfrakturen.

    Ich bin jetzt gespannt, ob unsere öffentlich-rechtlichen neben der Meldung ebenfalls die laufenden Bilder (wenn auch gekürzt) zeigen werden.

  17. Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass “Sich-Selbst-Feiern” mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.

    wenn ich so etwas lese, bekomme ich einen dicken hals. wieso darf so ein mensch „meinungsbilder“ sein?

    hat der ein auto, ein haus? mit der gleichen argumentation …. nee ich lass es.

  18. Guten Abend allerseits!
    Ich möchte zuerst PI danken, für die Plattform, die sie uns allen zur Verfügung stellen!! Desweiteren bitte ich darum, etwaige Formfehler zu entschuldigen (was diese Post betrifft, ist meine erste…).

    Doch zur Sache:
    Wurde die durchaus mißzuverstehende Bezeichnung „Landsmannschaften“ durch irgendwen richtiggestellt? Oder weiß der Großteil der „braven“ Zeitungsleser immer noch nichts vom Multi-Kulti Hintergrund der „Jugendlichen“, welche das Schulfest störten?? Armes Deutschland!!

  19. Ich bekam heute vom GA – hatte ihn im Oktober zum Jahresende gekündigt – einen Schmusebrief, ich sollte meine Entscheidung doch nochmals überdenken, bla, bla.

    Der dämliche Kommentar von H. Willcke hat mich dazu veranlaßt, dem GA heute mitzuteilen, daß ich auch in Zukunft davon absehen werde, dieses Dhimmiblatt jemals wieder zu lesen, geschweige denn zu abonnieren. Auf Willckes Geschmier habe ich dabei ausdrücklich Bezug genommen.

  20. oh! wir sollen auf abiturfeiern verzichten, um nicht den neid der bildungsverweigerer der dritten generation zu erwecken? da bin ich aber ganz anderer meinung.
    dieses asoziale analphabetenpack protzt doch bei jeder sich bietenden gelegenheit mit abgezogenen jacken, handies, narco-finanzierten boliden; halt mit dem was bei ihnen wirtschaftlichen/kriminellen erfolg nach außen hin repräsentiert.
    wenn aber ein hart und legal erarbeitetes abitur an einem einzigen abend einmal gefeiert werden soll, erweckt dies den neid.
    wo sind wir denn eigentlich, daß wir uns eine solche abifeier von intensivtätern verbieten lassen sollen?
    wie weit ist unsere gesellschaft schon ins absurde abgedriftet, daß diejenigen, die den bildungsverweigerern ihre soziale hängematte finanzieren, sich auch noch dafür entschuldigen müssen, daß sie erfolg haben, bereit sind leistung zu zeigen und die hängematte mitfinanzieren?
    den abiturienten auch noch eine mitschuld an dem überfall zu geben ist ja das allerletzte.
    für die nächste abifeier sollten sich die abiturienten vielleicht einmal als höhepunkt der veranstaltung die wahl des rottweilers des jahres überlegen. wenn dann 20-30 rottweiler herumspringen, werden es sich die sozialneidzerfressenen kulturbereicherer drei mal überlegen, ob sie unruhe stiften, oder vielleicht besser doch nicht.

  21. #14 terroshi

    Die Schüler auf Real und Hauptschulen hat schon üpberhaupt keine Chancen zu lernen, weil lernunwillige Ausländerkinder die Deutschen terrorisieren, und eine Lernatmosphäre unmöglich machen.

    jaja, die grundguten deutschen Kinder auf Real- und Hauptschulen, die immer von „Ausländerkindern terrorisiert“ werden.

    Das mag in manchen Gegenden in gar nicht so wenigen Fällen sogar stimmen, aber das pauschal zu behaupten ist einfach nur primitive deutsch-nationale Stimmungsmache, lieber terroshi!

  22. #16 Nelline

    U-Bahn München: Dieser Fall ist im Gegensatz zu Mittweida lückenlos dokumentiert auf Video, 20 Fahrgäste haben nicht eingegriffen. Mittweida wurde fertiggemacht, mal gespannt ob die Presse jetzt auch über München herzieht.

    einen 76-Jährigen haben die zwei jungen Männer verprügelt, wahrscheinlich um ihre „Ehre“ wiederherzustellen. Sehr mutig kann ich da nur sagen, sind ja echt Helden.

  23. ANGRIFF IN MÜNCHEN

    @ #16 Nelline (21. Dez 2007 19:14)

    Das müssen wir im Auge behalten. Ob das gemeldet wird. Besonders spaßig wird es sein, zu sehen, was die SZ daraus macht.

    Für die Gutmenschen schwierig: Direkt nach dem Schäuble-Bericht so eine üble Attacke. Aber die Süddeutsche findet schon eine Kurve. Darauf ist Verlaß.

    Wichtig auch die Sache mit dem „Scheiß-Deutscher“: Eigentlich wird das dadurch zum fremdenfeindlichen, rassistischen Angriff. Interessant wäre auch: das Vorstrafenregister dieses Gesindels.

    Und ich dachte: In München bin ich noch halbwegs sicher. Wann greift die Polizei endlich durch?

    Nochein Faktor: Kommunalwahlen im März, Landtagswahlen im Herbst. Ein guter Zeitpunkt, um dieses Thema am Kochen zu halten und endlich mal etwas zu bewirken.

    Wie reagiert OB und Mohammedaner-Verharmloser Ude darauf?

  24. #24 best

    wenn sie „Scheissdeutscher“ gesagt haben ist das ein klarer von Rassismus. Dem Schäuble seine Studie wird von der Realität glatt überholt.

  25. @Ocelldefoc:

    Für solche Leute wie Dir habe ich jederzeit folgenden Standartartikel parat.

    Ein erhellender Artikel in der „Die Zeit“

    Bionade-Biedermeier

    Von Henning Sußebach

    Der Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg ist das Experimentierfeld des neuen Deutschlands. Doch wer nicht ins Raster passt, hat es schwer im Biotop der Schönen und Kreativen

    http://www.zeit.de/2007/46/D18-PrenzlauerBerg-46?page=1

    Man beachte die Kommentare.

    Mein Favorit ist Nr5:

    ************************************************** *********************************************
    5. Endlich, Endlich, Endlich!!!!

    Vielen herzlichen großen Überdank, Herr Sußebach,

    für diesen längst überfälligen Artikel über den „Prenzlberg“, dieses Hauptquartier des neuen deutschen Schmocks –

    Dank auch dafür, daß Sie endlich auch an einer solchen Stelle die beliebten Mythen (Kinderreichtum) entzaubern –

    ich hatte selbst Anfang der 90er Jahre im Prenzlauer Berg gewohnt, seitdem den Wandel dort genau mitverfolgen können, habe Freunde noch immer da leben, die GENAU, ABER ABSOLUT GENAU (bis in die neuentworfene Wohnküchenlandschaft) Ihren Beschreibungen entsprechen.

    Unerträglich das dort hausende GUTMENSCHENTUM, die ihre Kinder natürlich nie auf eine normale Berliner Schule mit „normalem“ Ausländeranteil von 70-90% schicken würden – da würden ihre Yoga-trainierten, aber sonst körperlich wie in Persönlichkeit zur Feigheit erzogenen Dekadenzbratzen nämlich so was von auf den Sack kriegen von „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ !

    Diese Leute, die jahrzehntelang die „mulitkulturelle“ Gesellschaft propagiert haben, aber die Überforderungsarbeit „Integration“ kaltschnäuzig an die verachteten „Unterschichten“ delegiert haben – „Unterschichten“, die ursprünglich keineswegs perspektivelos im bundesrepublikanischen Schul-und Ausbildungssystem waren, solange sie nicht durch bildungsresistente (um nicht zu sagen: bildungsfeindliche) Migrantenkinder vornehmlich muslimischer Provenienz, die ihren islamischen Überlegenheitsdünkel in körperlichen und psychischen Alltagsterror vornehmlich gegenüber Schwächeren ausleben, und so jedweden sinnvollen Schulunterricht unmöglich gemacht, und notgedrungen zu reinen „Zivilisierungskursen“ degradiert haben –

    dieser schmarotzierende „Bionade-Biedermeier“, der ja überwiegend (das hätte der Artikel noch stärker herausarbeiten können) von Geldüberweisungen aus dem als kleinstädtisch-kleinbürgerlich verachteten „Westdeutschland“ beziehen, weil man halt als Inneneinrichtungs-Designer nicht so wirklich finanziell seinen Schnitt machen kann….

    Ja, Sie treffen es, Herr Sußebach, diese Klientel ist nicht wirklich BÜRGERLICH – weil ihr jedes Gefühl für GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG abgeht. Es geht nur um den Biedermeier im eigenen Zuhause und Umfeld- der Rest der GESELLSCHAFT geht denen aber sowas von am Ar..h vorbei.

    So, und jetzt hier der dringende Aufruf: LESEN SIE ALLE NOCH MAL AUFMERKSAM Udo DiFabio neu….(der nicht umsonst von den Pseudo-Linken verachtet wird, weil sie in seinen Beschreibungen die eigene Fratze nur zu gut wiedererkennen)

    ************************************************** *********************

    Youtube: 3sat Special mit Hagen Rether – Vorzeigelinker

    http://www.youtube.com/watch?v=6aj6A6LoZow

  26. Tja das ist die Linke Ideologie, ob Mosel ohne Schulabschluss und mit 1000 Vorstrafen oder ein Kind welches bis jetzt sein Leben lang gelernt hat, keine einzige Vorstrafe hat und die Zukunft des Landes ist, alle sind gleich.
    Und sollte der Mosel das Kind zusammenschlagen es fast töten, dann ist das Kind selbst schuld…
    Was wagt es nach 10 Jahren lernen das Erreichen eines Ziels feiern, der Mosel könnte da neidisch werden, es wäre politisch korrekt dass man in Deutschland Gymnasien und Unis verbietet!

  27. „Wer so handelt, riskiert Neid“

    Darf man nun aus Rücksicht auf Leute, die ihre Chance nicht nutzen, seinen hart erarbeiteten Schulabschluss nicht mehr angemessen feiern? Welches Ausmaß eine solche Feier hat, liegt alleine bei den Abiturienten, die schließlich auch alles selbst finanzieren.
    Wenn solche Taten aus Frust daraus entstehen, dass man selbst so etwas nicht erreicht, kann der Lösungsansatz ja wohl nicht daraus bestehen, Abiturfeier zu kritisieren.
    Aber das Schema kommt mir bekannt vor: Der Anblick unverschleierter Frauen weckt ja die Begierde des Mannes, klare Lösung, 10m² Tuch müssen her!

    Auch an meiner Schule hatten wir bei Feiern im Hause selbst immer Probleme mit Gewalt von außen. Wer die Tätergruppen waren, liegt natürlich auf der Hand. Schließlich war die Schule gezwungen, Vorfinanzierungsparty in den eigenen Räumlichkeiten nicht mehr zu ermöglichen, da das Risiko nicht mehr tragbar war. Aber es ging eh immer ein Großteil des Gewinnes für den Sicherheitsdienst drauf…

  28. Herrn
    Holger Willke
    Redakteur
    General-Anzeiger Bonn
    Justus von Liebig Str. 15
    53121 Bonn

    Sehr geehrter Herr Willke,

    Ihre Stellungnahme in der Ausgabe vom 19. Dezember 2007 unter der Überschrift „Weniger ist mehr“ zu den Abiturfeier-Ereignissen am Kardinal Frings Gymnasium in Bonn-Beuel enthält folgenden Kernsatz:

    “Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass “Sich-Selbst-Feiern” mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.“

    Vergleichsweise zu Ihrer Kenntnisnahme: Im Hause der … finden regelmäßig Betriebsfeste statt, die von der Mitarbeiterschaft organisiert und finanziert werden. Diese Feste sind mit jedem Jahr perfektionierter geworden und suchen den Kontakt zur Außenwelt, weil sie einen Spendenaufruf-Anlaß einbauen und sich gezielt an die aufstrebende sog. Dritte-Welt wenden.
    Das Niveau dieser Veranstaltung liegt bezüglich Altergruppe und Gesellschafts-schicht um einige Stufen höher als das Niveau der jugendlichen, wenngleich auch volljährigen, Veranstalter. Verschiedene Niveaus ziehen verschiedene Interessenten an. Deren Interesse hat dementsprechend auch niveaubezügliche Richtung.
    Wo sich Ausgelassenheit und Freude darstellen, finden sich – nach Ihrem Verständnis – neidische Außenstehende ein ? Wo sich Saturiertheit und Selbstbewußtsein dar-stellen, finden sich – nach Ihrem Verständnis – neidische Außenstehende ein ?

    Nehmen Sie doch den Bonn-Berliner Presseball zum weiteren Vergleich, wenn nicht sogar den Wiener Opernball. Oder nehmen Sie die Premierengala einer neuinsze-nierten Oper als Zielpunkt Ihres Vorschlages von „Weniger ist mehr“ ! Stimmt dieser, Ihr Vorschlag nur deshalb, weil die Abiturienten keinen Saalschutz und keine Bodyguards bestellen können ?

    Und wird dieser Vorschlag dadurch ad absurdum geführt, weil es bei den höherrangigen Veranstaltungen mit Einlaßsperre zugeht, mit privatem Sicher-heitsdienst und überhaupt mit dem cordon sanitaire der Medienleute selber ?

    Sie haben sich umsonst Mühe gemacht, einen gemäßigten „Grund“ für das erwähnte Vorkommnis zu finden, einen solchen nämlich, der heutzutage nicht anstößig ist, weil er den Schwarzen Peter an die Opfer zurückgibt.
    Sie haben sich umsonst Mühe gemacht, weil Sie sich gar keine gemacht haben !

    Daß der Honigkuchen Wespen anzieht und die aufgemachte Blondine Blicke nach sich zieht, daß das Sport-Coupé von BMW auf dem Parkplatz Einsichten anbietet, der offenbarte Jahresgehaltsscheck von Topmanagern die Auflagen der B-Zeitung steigert – all das braucht Ihnen ja keine Mühe zu machen. Aber dem Honigkuchen für die Wespen den Prozeß zu machen, der Blondine den Rock verlängern zu wollen, das Sport-Coupé mit einer „Burka“ zu versehen und den Topmanagern die Einkünfte madig zu reden, damit sich die B-Zeitungsleser nicht über dessen Einkünfte verbal hermachen können, – all das ist nur verwirrtes Bemühen.

    Diese Gleichmacherei der Scham ist kaum im christlichen Evangelium zu finden, selbst wenn es als sicher gelten kann, daß eher ein Kamel durch das Nadelöhr paßt, als daß „ein Reicher ins Reich Gottes“ komme.
    Denn diese Gleichmacherei der Scham wächst nur auf dem Boden des Moralischen Masochismus. Darüber lesen Sie bitte bei Bernhard Berliner und Charles Brenner (Journal of American Psychology, 1957).
    Wer sich mit der Geste falscher Bescheidenheit aus Angst selbst demütigt, bezweckt die Aufmerksamkeit und Anerkennung durch seinen Peiniger. Denn Weibchen sind diese schamvoll angeglichenen Männer geworden, psychische Weibchen. Aus dem “Moralischen Masochismus”, dem krankhaften Abhängigkeits- und Unterworfenen-verhalten wurde die sog. Politische Correctness, als Kriegsfolge und als Überlebensmethodik.
    Eine Angleichung an die Angst vor den Folgen des Gebrauchs der Freiheit sagt „Weniger wäre mehr“, und zwar nur, weill sich wieder Vertreter der Tyrannis eingeschlichen haben, als man noch so unbescheiden war und die Verfassungs-garantien unter alle Welt gestreut hatte.

    Ehrlich währt am längsten, Herr Willcke.

    Mit freundlichem Gruß

  29. 1/2 OT: Politically correct holiday greeting

    I would like to send out some sort of holiday greeting to all my dear friends, but it is difficult to know exactly what to say without risking offending someone. So I’ve taken legal advice and am able to say the following:

    Please accept with no obligation, implied or implicit, my best wishes for an environmentally conscious, socially responsible, low stress, non-addictive, gender neutral celebration of the winter solstice holiday, practiced within the most enjoyable traditions of the religious persuasion or secular practices of your choice, and be assured of my full respect for the religious/secular persuasions and/or traditions of others, or their choice not to practice religious or secular traditions at all.

    Also I wish you a fiscally successful, personally fulfilling, and
    medically uncomplicated recognition of the onset of the generally accepted calendar year 2007, but not without due respect for the calendars of choice of other cultures whose contributions to society have helped make the world a great place, and without regard to the race, creed, colour,age, physical ability, religious faith, or sexual preference of the wishee.

    By accepting this greeting, you are accepting these terms: This greeting is subject to clarification or withdrawal. It is freely transferable with no alteration to the original greeting. It implies no promise by the wishor to actually implement any of the wishes for himself/herself or others, and is void where prohibited by law, and is revocable at the sole discretion of the wishor.

    This wish is warranted to perform as expected within the usual application of good tidings for a period of one year, or until the issuance of a subsequent holiday greeting, whichever comes first, and warranty is limited to replacement of this wish or issuance of a new wish at the sole discretion of the wishor.

    Disclaimer:

    No trees were harmed in the sending of this message, however, while a significant number of electrons were inconvenienced, no bits were lost.

    http://www.trumpetmaster.com/vb/f136/politically-correct-holiday-greeting-32332.html

  30. @ BePe

    Ich sehe das auch so, dass der GA auf Lange Sicht hin mit dieser Taktik verlieren wird – nicht nur moralisch sondern auch materiell.

    Bonn und Umgebung sind klein – jeder kennt doch Schüler, die auf eines der betroffenen Gymnasien gehen (und es sind ja eine ganze Reihe inzwischen betroffen, sowohl links- wie auch rechtsrheinisch). Die Leute sind doch nicht blöd, die merken doch genau den Unterschied zwischen dem, was ihnen privat glaubwürdig berichtet wird und dem, was im GA à la „Neues Deutschland“ die offizielle Version ist.

    Schade nur, dass das Vertrauen in Staat, Justiz, Politik und Medien immer weiter sinkt. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in dieser Hinsicht jemals so einen Tiefpunkt hatten (jedenfalls nicht in Westdeutschland).

  31. Man muß die armen Mohammedaner verstehen: es ist auch wirklich diskriminierend für sie, daß für das Abitur eine gewisse Bildung vorausgesetzt wird.

  32. #25 kongomüller

    „oh! wir sollen auf abiturfeiern verzichten“

    Viel zu kurz gegriffen!

    Wir sollten auf Abiturienten verzichten!

    Denn diese ausufernde Bildung riskiert nur Neid!

  33. „wer so handelt, riskiert Neid“

    Welche Offenbarung!!!
    Da hat das linke Establishment aber gut gearbeitet, hat sowieso schon den Leistungsgedanken in den Schulen verwässert, und jetzt bekommt man sogar journalistische Weihen. Wer eigentlich hindert dieses mohammedanische Lumpenproletariat, sich ordentlich am Riemen zu reißen und endlich mal irgendwas für ihre Existenz hier im Gastlande zu tun? Irgendetwas zu tun als Gegenleistung für ihre Alimentation, die ihnen überhaupt ermöglicht, hier zu leben?
    Mich kotzen solche Schmarotzer an, aber noch mehr kotzen mich solche Beschöniger und Gutmenschen an! Aber schließlich haben solche Gutmenschen keinerlei Interesse daran, daß Bildung ins Volk einzieht, denn dann würde Nachdenken einsetzen und somit würden die linken Ideologien zusammenbrechen und niemand würde diese Typen wählen.

  34. Ich habe den ersten Artikel vor 3 Tagen nicht gelesen und bin jetzt erst auf diesen Vorfall aufmerksam geworden. Ich weiß nicht, für wen ich mehr Verachtung und Ekel empfinden soll: Für die Urheber des Zeitungsartikel oder für diese [Selbstzensur], die die Feier der Abiturienten übefallen haben. Habe selber erst vor einigen Jahren Abitur gemacht und war selber auf einigen Vor-Abi-Feiern. Da will man mit der ganzen Stufe feiern und sich von dem Stress des bevorstehenden Abiturs ablenken. Kann mir vorstellen, was in den Schülern vorgegangen sein muss, wenn plötzlich eine Horde [] auftaucht und randaliert. So ist das in unserem Land: Leistung wird konsequent bestraft. Die Abiturienten dürfen hinterher per Steuern die [] und ihre Familien finanzieren, als Ingenieure neue BMWs für sie entwickeln, sie als Ärzte medizinisch versorgen, als Wissenschaftler Forschung betreiben, die allen nützt etc. Stolz dürfen sie auf all dies nicht sein, denn wer als autochthon Deutscher Leistung bringt, darf per se nicht stolz sein. Außerdem muss man sich von diesen [] widerstandlos anpöbeln und zusammenschlagen lassen, denn Bildung ist eine Provokation. In diesen Kreisen gilt Student als Schimpfwort. Ich kann mir lebhaft die altlinken Redakteure beim Schreiben des Artikels vorstellen. Die haben sich bestimmt gefreut, dass das zukünftige Bildungsbürgertum überfallen wird. Ist für sie wahrscheinlich so eine Art Klassenkampf der armen unterdrückten Migranten. Was mir ansonsten noch einfällt schreibe ich besser nicht.

  35. Wir müssen solche Vorfälle verhindern! Deswegen bin ich dafür, allen Ausländern hier mit der Einwanderung gleich eine Hochschulreife zu überreichen (Neben der von mir und Frau Roth schon lange geforderten Begrüssungsmillion). Da wären dann nur die kleinen deutschen Nazis neidisch, weil die so blöd sind und sich ihr Abitur hart erarbeiten müssen.

  36. da kann man nur sagen: die Schüler des Bonner Gymnasiums sollten angesichts des skandalösen Verhaltens des Bonner Generalanzeigers die Möglichkeit einer presserechtlichen Gegendarstellung prüfen

    Das würde auch schlagartig den kackfrechen Redakteur unter Druck bringen. So dreist müssen sich Opfer nicht von einem Sesselfurzer verhöhnen lassen.

  37. Erfolg, Lebensleistung, gute Noten und beste Aussichten provozieren Neid?

    Ist ja ganz was Neues.

    Dieses A… sollte an eine Hauptschule gehen, dort ist Erfolg bereits, mit der richtigen Hand den Hintern gewischt zu haben.
    Was für’n Chicken.

  38. Ich bin fassungslos!!!
    In der Tagesschau der ARD eben nicht ein Wort zu dem von mir unter#18 geschilderten Vorfall in der Münchner U-Bahn.

  39. Dienstanweisung:

    Ab sofort keine Note besser als 3+.
    Bloß keinen Neid wecken.
    Vielleicht sollte man die Durchfallerquote auf 50% hochdrücken. Könnte zwar immernoch Neid hervorrufen, aber man müsste um die eigene Karriere fürchten.

  40. #49 FreeSpeech

    Wir sind eben schuld am Hass. Was haben wir bloss falsch gemacht?

    Wir haben die Orks in unser Land gelassen.

  41. Wir wissen doch alle, dass Opfer (sofern sie Deutsche sind) immer selbst Schuld sind. Wir provozieren doch alleine schon durch unsere Anwesenheit in diesem Land!
    Und wer sich wehrt ist ein Nazi!

  42. Wir haben keine Großfamilien, die wir den Moslems entgegenstellen können. Deshalb müssen wir uns organisieren. Wer ist in München dabei?

    @29 Mtz: Schon für Pro-München unterschrieben?

  43. @ terroshi

    Ja, den Artikel in der Zeit fand ich damals schon ganz gut …

    Nun, nochmal zu deiner „Argumentation“:

    Daß deutschstämmige Schüler in den Haupt- und Realschulen generell und pauschal dumm bleiben, weil sie von „Ausländerkindern terrorisiert“ werden, glaubst Du diesen Stuß eigentlich selbst? Es gibt soviel deutschstämmige „Bildungsferne“, die so gut wie gar keinen Kontakt mit „Ausländerkindern“ haben.

    Rassische Diskriminierung ist, egal wer die Tätergruppe ist, Unrecht, aber in den seltensten Fällen ist sie der Grund für Bildungsferne und schulisches Versagen.
    Dieses bildungsferne „L’assomoir“-Milieu entsteht doch nicht durch „Ausländerkinder“, allenfalls durch einen hypertrophierten Sozialstaat.
    Auf welchem Planeten lebst du eigentlich?

    Komm mir nicht wieder mit so einem dümmlich primitiven Stuß, du lebst ja offenbar in einer klein eingegrenzten deutsch-nationalen Traumwelt mit ihren eigenen Regeln der „Politischen Korrektheit“.

    Nicht mit mir, mein Lieber!

  44. #56 Ocelldefoc

    „Daß deutschstämmige Schüler in den Haupt- und Realschulen generell und pauschal dumm bleiben, weil sie von “Ausländerkindern terrorisiert” werden, glaubst Du diesen Stuß eigentlich selbst?“

    Die PISA – Studie belegt eindeutig, dass die Leistungen deutscher Schüler ab einem Migranten-Anteil von ca. 20 % massiv absacken.

  45. #57 best

    Die PISA – Studie belegt eindeutig, dass die Leistungen deutscher Schüler ab einem Migranten-Anteil von ca. 20 % massiv absacken.

    Ich habe vorher schon gesagt, daß es solche Situationen in Großstädten gibt, aber das als pauschales Bild, wie es der Kommentator terroshi tut, zu zeichnen – die „deutschen“ Kinder, die von „Ausländerkinder terrorisiert“ werden, das ist einfach nur primitiv und dümmlich, tut mir leid

  46. Dieser Willcke spinnt doch komplett! Hab dem guten Mann eben mal eine Email geschrieben und ihm seine faschistoiden Denkstrukturen um die Ohren gehauen. Würde man der Argumentation dieses armseligen Schreiberlings folgen, dürfte nun jeder neidgeplagte Spinner Gewalt und Zerstörung verbreiten, schließlich ist weniger mehr und Neid führt nun mal zu Gewalt… unglaublich!

  47. nochmal @ best

    Wenn terroshi zu blöd ist, um sich akkurat auszudrücken, dann soll er andere für sich reden lassen. Ist wahrscheinlich gescheiter!

  48. Ich kann nicht umhin zu denken, dass von der anderen Seite, wer dieser Gesellschaft aus purer Neid den so hochgepriesenen (islamischen?) Puritanismus aufzwingen will, der wird vielleicht Erfolg haben. Aber es wird ein Erfolg von der Art sein „die Geister die man rief…“

    Können sich diese Doofys denn nicht vorstellen, dass wenn die Gesellschaft sich so ändert, wie sie es sich wünschen, dann wird diese zur Radikalisierung gezwungene Gesellschaft mit zu harten Fäusten zuschlagen?

  49. Wenn terroshi zu blöd ist, um sich akkurat auszudrücken, dann soll er andere für sich reden lassen. Ist wahrscheinlich gescheiter!

    Und wer würde sich besser dafür eignen als Du, liebster Ecelldefoc.
    Für uns Präkarianer wärst Du der geeignete Filter, für Einwanderer wie terroshi – sofern kein Mo – das beste Sprachrohr. Weil Du uns verstehen.

  50. Also Erkenntniss von der Geschicht: Verlasst euch nicht auf den Staat,den sonst seid ihr verlassen.
    Zusammenhalt ist angesagt,nächste Abi.Fete einfach ein paar Brüder und männl. Freunde miteinladen als Security.
    Ich kann das ganze Geschwaffel von Zeitungsheinis,und unseren Politikern nicht mehr hören,zum Ko….

  51. Und auf der Uni geht es dann weiter:

    Zur Strafe für das Abi und den Leistungswillen, ein Studium der Physik, Chemie, Informatik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau oder Elektrotechnik aufzunehmen, damit unser Wohlstand erhalten bleit, müssen im Jahr zwischen 1000 und 1500 Euro an Studiengebühren bezahlt werden weil die „öffentlichen Kassen leer“ seien!!!!!!!!!!!
    Angeblich sollen die Zwangsgebühren allein in die Uni fliessen, aber jeder weiss natürlich, dass die Landesfinanzen damit saniert werden.

    Für die mohammedanischen Hartz-IV-Rütlis hingegen gehen im Monat um die 2000 Euro an Sozialhilfe pro Familie drauf.

    Also werden 24 Studenten mit ihren Gebühren den „Lebensunterhalt“ der Rütlis finazieren, ohne abgezogen zu werden, diese Dhimmisteuer wird extra erhoben.

    Die 68er haben eine Situation geschaffen, in der Leistung bestraft wird und mohammedanische Barbarei belohnt wird.

    Das wird nicht mehr lange gut gehen!

    Was mögen KFG-Schüler und deren Eltern denken, wenn sie gestern in den Medien erfahren müssen, dass 40% aller Mohammedaner gewaltbereit sind und der GA eine Breitseite gegen die autochthonen Bonner feuert?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  52. #39
    „Schon bedenklich dass Deutsche nicht mal mehr mit Musels fertig werden können.“

    …wir könnten schon- aber wir dürfen nicht !

    Nach solchen „Vorfällen“ (dabei mit Punktsiegen für Deutsche!) schonmal vor einem deutschen Gericht gestanden ? ..dann kriegst Du das volle Gutmenschenprogramm !!

    Da wir meistens mehr zu verlieren haben(Job etc.) würgt mann bei der nächsten „Gelegenheit“ halt alles runter ….und somit geht der Punktsieg dann wieder an die „Anderen“.

    Ist leider so .

    Euch allen ein schönes Weihnachtsfest !!

  53. #59 thabadguy
    wo kommen Sie denn her? Sie sind offensichtlich neu in Deutschland. Neid gehört hier zum guten Ton. Wer nicht neidisch ist oder nicht fähig ist Neid zu schüren hat im Deutschen Establishment keine Chance.

  54. Es ist doch sinnlos, auf diesen idiotischen Vorwurf überhaupt einzugehen. Wann ist denn eine Feier zu pompös und wer hat das zu entscheiden?

    Und wenn sie überaus spartanisch abgelaufen wäre, dann hätte dieser Journalist sich halt was anderes ausgedacht, warum die Angegriffenen selbst schuld seien. Wie wär’s mit „Ausgrenzung“ oder so, ist doch gerade „in“. Man findet immer was, beweisen muss man es eh nicht.

    Beschönigen, verharmlosen, bestreiten, das ist die Taktik derjenigen, die die Realität um keinen Preis zur Kenntnis nehmen wollen. Die Natur kennt nun mal keine „Gerechtigkeit“ und auch keine „Rechte“ außer dem einen, dem des Stärkeren eben, wenn man es denn als solches bezeichnen will.

    Und die Konsequenz daraus ist, dass immer der Gewalttätigste entscheidet, was Trumpf ist. Der Angegriffene kann sich entweder wehren, zur Not mit fremder Hilfe, oder unterwerfen. Aber das kann man nicht zur Kenntnis nehmen, weil es nicht ins kuschelige Weltbild passt. Zum Konflikt genügt einer, zum Frieden braucht es alle! Nur: Wie wahrscheinlich ist dann noch der Weltfrieden, an den die Weltverbesserer glauben?

    Genau die gleiche Hirnakrobatik lag ja auch der Ankündigung von Gutmenschen im Gesundheitsdienst zugrunde, die während des Golfkriegs 1991 allen Ernstes ablehnen wollten, verwundete US-Soldaten zu pflegen, weil sie damit „den Krieg unterstützen“ würden oder so ähnlich. Da war Henri Dunant schon weiter.

  55. @ #66 Eurabier: Schön ist es immer wieder, sich dann von unseren Kulturbereicherern als „Sch…-Student“ betiteln lassen zu dürfen (s. auch mein Post #44). Diejenigen, die in unserer Gesellschaft am wenigsten leisten, treten am dreistesten auf.

  56. #56 Ocelldefoc

    Ein Klugscheißer hat nichts zu sagen, dies jedoch ausführlich. Er packt Sie am Arm, nähert sich Ihrem Gesicht und überwindet Ihren Widerstand gegen seinen hinterhältigen Erklärungsdrang (voluptas examinandis) durch penetranten Mundgeruch (halitosis).
    Dass sich etwas von selbst verstehe, würde er nie behaupten. Stattdessen kommt ihm höchstens ein „Dies ist eine Sache, die sich quasi ad hoc motiviert“ über die gespitzten Lippen.
    Auch wenn er vorgibt, „primus inter pares“ zu sein, wäre er doch gerne der Gleichste unter Seinesgleichen. Weshalb er tolldreist Sätze drechselt wie „Ein Kausalzusammenhang zwischen meteorologischen Doppelwasserstoffoxidphänomenen und genereller Fluidität kann sine ira et studio als existent angenommen werden“. Was Sie vermutlich mit „Wenn’s regnet, ist’s nass“ ausdrücken würden.
    Verzweifeltes Stöhnen legt der Klugscheißer als Interessebekundungen aus. Jedes „Uh“ und „Öh“ treibt ihn zu neuen Höchstleistungen. Mit Glück sinken Sie während des Vortrags über die Bekämpfung der Wirtschaftskrise durch den Ausbau der Gummibärchenproduktion in eine wohltuende Ohnmacht.
    Der Klugscheißer jedoch schwingt sich weiter von Fremdwort zu Fremdwort durch den Sprachdschungel wie ein intellektueller Tarzan. Wenn er danebengreift, landet er auf dem Boden der Wirklichkeit und weckt Sie mit einem kräftigen Fluch. Er ist „hic et nunc“ mit seinem Latein am Ende.

    Wir brauchen hier keine geistigen Überflieger sondern eine stattliche Anzahl von Leuten mit dem Blick für die Realität – egal ob Arbeiter oder Chefarzt. Stark werden wir nur durch Masse, nicht durch einige wenige besonders (Pseudo)Kluge.

  57. #48 Nelline (21. Dez 2007 20:20)

    Ich bin fassungslos!!!
    In der Tagesschau der ARD eben nicht ein Wort zu dem von mir unter#18 geschilderten Vorfall in der Münchner U-Bahn.

    Wenn ich mich recht erinnere kamen die Szenen recht ausführlich in Heute und den RTLII-News. Auch mit dem Begriff Scheiß-Deutscher.

    #31 terroshi (21. Dez 2007 19:30)
    Danke für den aufschlußreichen Zeit-Artikel. Unglaublich was für Menschen es gibt.

    Bei uns gibts gerade Kurztripp-Angebote 3 Tage Berlin für 345 €. Morgen wird gebucht. Prenzlauer Berg muss ich mir anschauen. Die schärfste Attraktion von Berlin, wie ich von einigen Spaniern gehört habe, ist der Gehorsam der Deutschen beim roten Ampelmännchen. Die bleiben doch tatsächlich wie auf Kommando stehen. Auf die Idee käme in Malaga keiner.

  58. #30 BePe (21. Dez 2007 19:29)

    wenn sie “Scheissdeutscher” gesagt haben ist das ein klarer von Rassismus.

    aber nein, aber nein…

    in SO einem fall ist das natürlich höchstens ne stinknormale beleidigung, kaum der extra-Erwähnung wert.

    Sowas „müssen wir aushalten “ (kalifat 90)

    wenn 2 das gleiche tun ists noch lange nicht dasselbe.

    -Nenne einen Passanten im streit ein „dummes arschloch“===standart-Beleidigung und faktisch billig.

    -Nenne einen Polizisten im streit ein „dummes arschloch“=== Beamtenbeleidigung und voll krass teuer.

    ergo:
    nenne einen ethnodeutschen „Scheißdeutscher“===simple beleidigung.

    nene einen Kulturbereicherer“ Scheißtürke/araber“=== bööööser Rassismus! Lichterkette! aufstand der anständigen!

    und wenn du ihn einen „dummen, Mohamedfi***enden Kümmeltürken“ nennst sind das gleich VIER Treffer auf einmal!

    mehr als bei kinderüberraschung.

    1:beleidigung seines IQ (ok, das gesetz geht davon aus, daß er einen hat…)
    2:jeder Teddy weiß: Mohamed= beleidigung des islam
    3: das F-wort= sexuelle anspielung
    4: Türke = rassismus..

    zum Glück ist Kümmel noch erlaubt…

    tja, willkommen in absurdistan!

    zum artikel:

    wiederlich, wie hier hintenrum vwersucht wird, aus den opfern die täter zu konstruieren, um das multikultibild ins rechte licht zu rücken.

    „Neid“ als auslösefaktor, eine abifete aufzumischen mag ja mitgespielt haben, aber sowas als entschuldigung ranzuziehen ist doch ein starkes stück!

    aber auch die erklärung des Schulleiters ist schöngefärbt.

    es waren mal wieder ominöse „schulfremde jugendliche“ und natürlich der böse- böse alkohol, den die abiturienten getrunken haben….

    so, ich geh jetzt plündern. hab „neid“ auf die vollen geschäfte bekommen und bin somit unrettbar gezwungen, für 2gerechtigkeit“ zu sorgen.

    was müßen diese Konsumtempel mir auch imme rwieder unaufgefordert solche verlockend-bunten werbeflyer ins haus werfen, die mich dazu ZWINGEN mir mit einer brechstange alles zu holen, was mir zusteht, jawollja!

  59. Da helfen auch die besten Argumente nicht!

    Dem Bonner General Anzeiger sollte man für eine solche Berichterstattung die „Hütte“ zumachen! Denn wär Lügen und Unwahrheiten verbreitet, hat das Recht auf Berichterstattung, verwirkt.

    Laut GG Artikel 1 Absatz 2 hat der Staat die Aufgabe uns Deutsche zuschützen und das jeder Form.

    Wenn aber die Presse, wie in großen Teilen Deutschland, das Recht sicht nimmt Unwahrheiten und Lügen zuverbreiten, dann hat sie alleine die Verantwortung dafür zutragen, wenn es in Deutschland zu Übergriffen und Randalen kommen wird.

    Wer seine einheimische Bevölkerung dermaßen diskreditiert,der soll sofort das Land verlassen!

  60. PS ot, aber beispiel für politisch korrekte stimmungsmache und versuchte „meinungsbildung“ wie im aktuellen fall:

    grade liefen in pro 7 Trailer zur Show

    „die 100 nervigsten Deutschen 2007“

    im grade mal 20 sec. langem vorschau-trailer ZWOMAL am monitor-pranger…ähm… im Bild:

    Eva Herman…

    damit unterschwellig auch schön den zuschauern eingetrichtert wird, wer böööööööse ist..

  61. #71 Tizian

    zugegeben, hier war ich sehr harsch, mir ist jener Kommentator schon seit Monaten mit der Tour ‚grundgute Deutsche und kuchenböse „Ausländerkinder“‚ aufgefallen – heute ist mir mal richtig der Kragen geplatzt, muß auch mal sein 🙂

  62. Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass “Sich-Selbst-Feiern” mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.

    Ich werd bekloppt, da fehlen mir die Worte!. Muluk stürmt Vorabifest, nach GA gerecht da neidisch; Schüler sind selbst Schuld? Wo ist der Aufschrei, der sonst bei jedem Nazi-Vorfall gemacht wird? – manchmal denke ich die Arbeit von PI ist der letzte vergebliche Hilferuf eines Sterbenden.

  63. #78 Daniel Raven

    Ja, wie ich bereits sagte, die Berichterstattung des GA ist Pogromistenentschuldigung (denn was anderes sind solche „Jugendlichen“, die ein Fest dermaßen zerstören im Prinzip nicht) at its best!

  64. # 72 bobby:

    Die schärfste Attraktion von Berlin, wie ich von einigen Spaniern gehört habe, ist der Gehorsam der Deutschen beim roten Ampelmännchen. Die bleiben doch tatsächlich wie auf Kommando stehen. Auf die Idee käme in Malaga keiner

    In Deutschland stellt man sich eben nicht aus Angeberei Stieren in den Weg, oder LKWs.

  65. @#35 kochbuch

    Der Adressat ist zwar Journalist, trotzdem bezweifle ich, dass er den Artikel begreift…

    Das nächste mal ruhig etwas e i n f a c h e r..
    (nach dem Motto: Bitte sprechen sie langsam, ich kann nicht so schnell…)

  66. #26 Ocelldefoc: „… die grundguten deutschen Kinder auf Real- und Hauptschulen, die immer von “Ausländerkindern terrorisiert” werden … das pauschal zu behaupten ist einfach nur primitive deutsch-nationale Stimmungsmache“

    Damit der Wahrheitsgehalt nicht durch Pauschalierung getrübt wird, empfehle ich mal folgenden Text, in dem ich mich mit dem Thema detailliert auseinandergesetzt habe:

    http://www.pi-news.net/2007/12/neue-pisa-studie-zwischenruf-zum-zwischenruf/

    Die richtige Grundaussage wegen der notgedrungenen Verkürzung auf einen Satz als deutschnational niederzumachen, ist multikulti-blinde Stimmungsmache. Die ist zwar weitaus gesellschaftsfähiger als alles mit „…deutsch…“ im Namen, aber sicher ebenso dämlich.

    #64 Walter von der Vogelweide : „@#61 Ocelldefoc: sie sind eine anmaßende und eine überaus aufdringliche person…“

    Sehr freundlich und sehr richtig.

  67. #82 1789reloaded (21. Dez 2007 22:23

    Ihr Vorschlag ist im ersten Moment irgendwie befremdlich und beängstigend.

    Aber solange uns der Staat alleine läßt wird es die einzige Alternative sein.

    Wenn mein Kind blutet, muss das der Täter auch.

    Aug um Aug, Zahn um Zahn.

    Ausserdem verleitet dass den Spaß am Kartöffelchen quälen erheblich. 🙂

  68. #85 Micha

    Diesen Artikel habe ich gelesen und ich fand ihn gut, bei terroshi ist mir mal der Kragen geplatzt, der kommentiert schon seit Monaten à la „die Ausländerkinder“, für den geht Islamkritik über das hochheilige Reich deutscher Nation.

  69. Norddeutsches Sprichwort: ,,nich snaken,Kopp in nacken´´
    Leute besinnt euch, wir haben ein relatives ,grosses Problem,nur gemeinsam gehts,da sollte jeder ein wenig zurückstecken,und sein Ego ein klein weniger streicheln. Für ein demokratisches
    Deutschland,für unsere Kinder,für uns.Gruss

  70. #73 Moggy

    Nur so nebenbei: Das mit den Kümmeltürken passt nicht:
    Ursprünglich waren Kümmeltürken Studenten aus der Umgebung von Halle, diese Gegend wurde wegen des Kümmelanbaus Kümmeltürkei genannt.
    Also nichts gegen Ossis !!
    (Quelle: Kluge Etymologisches Lexikon der deutschen Sprache);-)

  71. Ein aufs andere mal dasselbe: Lügen haben kurze Beine. Und so wundert es mich auch dieses mal nicht, daß sich die Medien,hier speziell der GA, wieder ein Stück weit unglaubwürdiger gemacht haben. Und für solche ‚Informationen‘ auch noch Geld bezahlen? Nee danke, sowas finanzier ich nicht!

  72. Man sollte konsequent sein! Deshalb sollte für denjenigen, der Neid erzugt gelten:
    Schlagt ihn tot den Hund! (Frei nach Goethe)

    Gleicher Lohn für alle!
    Gleiche Kleidung für alle!
    Gleiche GEDANKEN für alle!

    Für Linksfaschisten scheint der Generalanzeiger eine rechte Heimstatt zu sein.

    Der Generalanzeiger dankt der muslimisch sozialisierten Grünhemd-SA für die korrrekte Maßregelung von Neiderzeugern!

  73. Das alles ist erst der Anfang. Zu

    7 Tizian (21. Dez 2007 19:00)
    …….

    Da gibt es wirklich nur eine Lösung

    Entweder Security oder prophylaktisch 30 Knüppel bereitlegen und wenn man angegriffen wird, den Vögeln so richtig den Arsch versohlen. Das ist die Sprache die sie verstehen.

    Würde ich ausdrücklich von abraten. Bitte sich mal mit der Begründung des Richters auseinandersetzen, der einen der Täter von Mügeln für 8 Monate ohne Bewährung ! verdonnert hat. Und für welchen Tathergang der verurteilt wurde.

    Knüppel bereitlegen: das ist strafrechtlich äußerst problematisch. Das wäre ohne Vorsatz garnicht zu erklären.

    Danke an den Schulleiter Wimberger für seinen Mut. Sein ebenfalls unterzeichnender Stellvertreter dürfte hingegen den Zenith seiner Karriere nun bereits überschritten haben.

    E.Ekat

  74. @Ocelldefoc:

    Mußte mir wirklich mehrfach überlegen um auf dieses Niveau von ihnen herunterzukommen.
    Ihnen hat anscheinend mein Artikel und das Video nicht gefallen? 😀
    Wissen sie , mir fallen einige Personen wie sie auch andauernd negativ auf.
    Außer Anfeindungen haben sie bisher nichts sinnvolles hier zu diesem Thema eingebracht, geschweige denn zu einem produktiven Gedankenaustausch beigetragen.

    Ich liebe dieses Land in dem ich lebe, und könnte jetzt einen mehrere seitenlangen Bericht über die Schönheiten dieses Landes schreiben. (Städte, Geschichte, Menschen, Landschaften- bin derzeit wohnhaft im Raum Leipzig/Halle)

    Deshalb ist es auch für mich unerträglich wie dieses Land immer lebensunwerter wird, weil die Deutschen es nicht schaffen ihre Vergangenheit zu bewältigen, und aus Selbsthass ihrer Zukunft beraubt werden.

    Ich weiß selber, was es bedeutet in einem Land zu leben wo einem jegliche Aufstiegchancen verbaut werden, wenn man nicht systemkonform ist.
    Nicht sicher leben zu können und Angst zu haben, das man wie mein Bruder „mitgenommen“ wird und man von Glück sagen kann, nach 48h Verhör wieder frei rauszukommen.

    Jeden Tag mit anzusehen, wie die Städte immer weiter verfallen und die Menschen wegen ihrer mißlichen Lage zu Alkoholikern werden und seelisch und körperlich zugrunde gehen.

    Entweder schafft dieses Land eine Erneuerung wie es die antiken Griechen unter Solon,Kleisthenes und Perikles mehrmals geschafft haben, oder uns und unseren Kindern erwarten bittere dunkle Jahre in Deutschland und Europa.

    Wir sitzen alle im selben Boot,
    denn es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, das irgendein Land auch nur mehrere Millionen europäischer Flüchtlinge aufnehmen wird.

    .

  75. #82 1789 reloaded

    …Deshalb wieder einmal mein Wort zum Freitag:
    Bewaffnet Euch!
    Bildet Bürgerwehren!
    Lasst Euch nichts gefallen und schlagt zurück!…

    Ich hab gerade gelesen, daß in der Münchener U-Bahn 20 Leute weggeschaut haben, als 2 Assis einen alten Mann bespukten und später halbtot schlugen.
    Deutschland ist ein Volk von Hosenscheißern geworden. Schon das Wort „Waffe“ macht sie vor Angst blöken wie die Schafe. Das ganze „Gewalt-ist-keine-Lösung“ Geseiere soll doch nur vertuschen, daß sie erbärmliche Feiglinge sind.
    Viel nötiger als Bürgwehren, die ja auch nicht überall präsent sein können, brauchen wir entschlossene bewaffnete und zur Selbstverteidigung bereite Individuen. Das bedarf aber wohl noch einer gewaltigen Umerziehung der 68er-Indoktrinierten oder einen höheren Blutzoll.
    Wenn 1 oder 2 entschlossene, mit Messern bewaffnete Männer den alten Mann in ihre Obhut genommen hätten, wäre das Spiel anders verlaufen.
    Ich poste den Link nochmal ;(

    http://www.edgedweaponsolutions.com/Events/Euro_02_08.pdf

    Tom Sotis weiß, wovon er spricht und was er lehrt. Aber wer lieber zuschaut, wie seine Angehörigen zusammengeschlagen werden, muß dort wirklich nicht hingehen. Der darf weiter Keyboard-Warrior spielen (Damit mein ich nicht Dich 1789! 😉

  76. Ein kleiner Hieb muß noch sein.

    @Ocelldefoc:
    Sie sind eine anmaßende und eine überaus aufdringliche Person, die versucht Leute gegeneinander aufzuhetzen. (vorher diese natürlich noch als „Deutschnational“ bezeichnet)

    .

  77. #bavarian:20Leute schauen zu,?Wie könnte ich da Abends noch in den Spiegel sehen.Darf ich nicht erleben sowas,aber hier auf dem Land,wo ich wohne ist die Welt,scheinbar noch halbwegs intakt.Hinschauen,einmischen,zivilcourage sozusagen(wie von uns gefordert)gelle;-))

  78. #96 E.E.
    „…Knüppel bereitlegen: das ist strafrechtlich äußerst problematisch. Das wäre ohne Vorsatz garnicht zu erklären…“

    Bei einer Party mit Buffet, könnten problemlos für Eingeweihte ein paar gescheite Kochmesser vorgehalten werden. Vorsätzlich, zum Aufschneiden des Schweinebratens. Das deutsche Notwehrrecht ist noch gar nicht so schlecht. Man sollte aber wissen, was man tut und sagt.
    Wer so redet wie Du ist meist einfach zu feige zu handeln und möchte dann gern alle andern auf seine Linie bringen. Dann steht man nicht so allein dumm da, gelle. Vergewissere Dich mal des Inhaltes deiner Shorts 😉

  79. #97 terroshi

    Ich bin auch der Meinung, daß in diesem Land in den nächsten Jahren einiges „den Bach runtergehen wird“ – hier mal ein toller Kommentar von Turmfalke …

    Ok, ich war etwas sehr harsch, gebe ich zu, aber auch wenn ich wieder deinen vorletzten Kommentar lese …

    Deshalb ist es auch für mich unerträglich wie dieses Land immer lebensunwerter wird, weil die Deutschen es nicht schaffen ihre Vergangenheit zu bewältigen, und aus Selbsthass ihrer Zukunft beraubt werden.

    „lebensunwert“, das waren auch Menschen, die die Nazis vergast haben. Vielleicht bin ich ja hypersensibel, aber ein Bösmeinender wird dir in dem Fall unterstellen, du wolltest an der Stelle die Naziverbrechen verharmlosen.

    In meinen Augen ist es übrigens gar nicht so sehr die Vergangenheitsbewältigung, die Exzesse angenommen hat – oh ja, da gibt es noch sehr sehr viel Unrecht, welches nicht im geringsten in irgendeiner Form (zwar unzureichend) „beglichen“ worden wäre … – sondern eher die teilweise gnadenlose politische Instrumentalisierung des Themas für machtpolitische Zwecke durch die Linken. Mit welchem Recht spielen die sich als Moralapostel auf – fast als Außenstehende, die andere verurteilen? Ich warne aber davor, aus dem nur zu berechtigten Gefühl, daß diese Instrumentalisierung (sofern dies zutrifft) nicht recht ist, vor dem wirklichen Nazi-Unrecht abzustumpfen – das muß klar auseinandergehalten werden!

  80. #101 bavarian

    Du bist ein Schwätzer. Zufällig wohne ich in Bavaria,

    Wir können uns gerne treffen, damit ich Dir Deine Shorts um Deine Ohren wickeln kann.

    E.Ekat

    Meine email: E.Ekat@web.de

  81. Das schöne an PI:
    Im Schutz der Anonymität des Internet wird das Visir hochgeklappt. Zum Vorschein kommen keine Verrückten, sondern Menschen, die sich Sorgen machen.

    Bei allen schlechten und beunruhigenden Nachrichten auf PI ist doch gerade die Tatsache, dass sich immer mehr Menschen eines zentralen Problems in unserer Gesellschaft bewusst werden etwas, das Hoffnung macht.

    In diesem Sinne,
    Gesegnete Weihnachten @ PI, @ alle „Regulars“ und alle PI-Neulinge.

    Auch allen Muslimen gesegnete Weihnacht, denn wir sind der Frieden, den ihr vorgebt, verbreiten zu wollen.

  82. @ bavarian und E.Ekat

    Das lustige an dieser kanakigen „Ey, wo wohnsdu, Alder?“-Scheisse ist, wenn man sich daß mal bildlich vorstellt.
    Da steht dann so´n Sammy Davis jr. auf irgendnem Parkplatz und dann steigt ein Mike Tyson aus seinem Mini.
    Oder ein anderer bringt zehn Freunde mit und sieht sich unverholen dem kompletten Hells Angels Charter von Köln gegenüber.
    Oder einer wartet allein in der Kälte und hört den Schuss nicht, der ihn niederstreckt und schlägt tot auf dem Boden auf, ohne den Schützen gesehen zu haben.
    Ich könnte mich jedesmal beömmeln, wenn ich diesen pseudo-ritterlichen Quatsch lese.

  83. Wir legen Wert auf die Feststellung, dass die Gewalt von außen gezielt in diese Veranstaltung hineingetragen worden ist.

    Wieso wundert mich das jetzt nicht??? Werden noch Wetten auf die Religionszugehörigkeit angenommen?

  84. So, also Osteuropäer überfielen den Scheiß Deutschen in München. Sagte Schäuble nicht mathematisch korrekt: Weniger Kontrollen sind mehr Sicherheit? Waren ja aber auch die Rot-Grünen, die in den 80ern noch die Schwarzen Scheriffs in U-Bahnhöfen verbieten liessen, da diese zu materialistisch auftraten und wegen ihrer schwarzen Bekleidung an die SS erinnerten (stammten aus einer im Olympiapark ansässigen Kampfsportgruppe namens C. J. Wittmann). Und diese auch mal hie und da einen Obdachlosen aus den U-Bahnschächten vertrieben wurden sie als unmenschlich und untragbar gebrandmarkt. Ich persönlich fühlte mich damals jedoch generell sicherer als mit den blauen Diskutierern, die an ihrer Stelle eingestellt wurden.

  85. Sehr geehrter Herr Willcke,

    Sie schreiben:
    „Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass “Sich-Selbst-Feiern” mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.“

    Damit geben Sie letzendlich die Schuld für die Vorfälle den feiernden Schülern. Was können die denn dafür, daß andere Neid empfinden ? Vielleicht empfinde ich ja auch Neid auf Ihren Job bei der Zeitung. Und theoretisch könnten Sie mich ja durch Ihren Job dazu provozieren, daß ich zu Ihnen nach Hause komme und Ihnen einen auf die Nase haue. Nein, sagen Sie ? Einige Sätze vorher aber haben Sie genau das gerade noch behauptet.

    Nein nein neien, Herr Willcke, so geht das nicht. Nur weil Dieter Bohlen oder die Bundeskanzlerin eine dicke Party schmeißen, sind weder Sie noch ich berechtigt, dort handgreifliche Auseinandersetzungen zu tätigen, nur weil wir Neid empfinden.

    Das Problem liegt doch bei dem, der da Neid empfindet. Übrigens, Neid ist doch ein allgemein anerkannter schlechter Ckarakterzug, den wir im Sinne der sog. „Wertevermitlung“, den Kindern als hinter einer Grenze liegende Schlechtigkeit brandmarken, die sie bitte nicht zu überschreiten haben. Falls Sie immer noch meiner Argumentation nicht folgen können oder wollen, sei es Ihnen an einem allereinfachsten Beispiel vorgeführt: Ist Herr Ackermann (Chef Deutsche Bank), der „nur“ 15 Millionen Euro verdient, berechtigt, bei Herrn Wedekind (Chef Porsche) handgreifliche Auseinandersetzungen zu beginnen, nur weil der 60 Millionen verdient ?

    Bin ich wirklich berechtigt, meinen sehr gut verdienenden Nachbarn eins auf die Mütze zu geben, nur weil ich neidisch bin, daß er einen Mercedes fährt und ich nur einen Mitsubishi ? Herr Willcke, bei Ihrem Artikel – geben Sie es zu – haben Sie sich wirklich total verrannt. Sie können nicht irgendjemanden, der Gewalt anwendet, dafür Pardon geben, nur weil wir seine Beweggründe nachvollziehen können.

    Es mag vielleicht unangemessen sein, wenn Abiturienten auf eine Art und Weise feiern, die Ihnen oder auch mir nicht gefällt, aber das haben wir hinzunehmen. Ich weiß ja auch nicht, ob Ihnen meine Art zu feiern gefällt.

    Mit freundlichen Grüßen

  86. Solange eine solche Journaille wie dieser Herr Willcke noch schreibt, muß man sich einfach aus Abonnement und Erwerb der Qualitätspresse ausklinken. Die spüren das deutlich! ich habe mich schon vor Jahren von der rheinischen Systempresse verabschiedet, und da war ich wohl nicht der einzige – seit der Abonnementskündigung bekomme ich in regelmäßigen Abständen Bettelbriefe: ob mir morgens „meine“ Zeitung nicht fehle? Man würde mir auch ein stark verbilligtes Abonnement ermöglichen.

    Nein, danke.

    Und es geht ja nicht nur um die gedruckten Medien. Welch‘ ein Beschiß, überall!

  87. @#108 thomas schoeffel:
    in diesem falle haben die abiturienten ihre feier in einem privaten rahmen veranstaltet und die neider haben sich gewaltsam zutritt verschafft.
    haben die abiturienten damit aber wirklich provoziert?
    als provokation empfinde ich es, wenn wegen verstoß gegen das betäubungsmittelgesetz vorbestrafte(drogenhandel)stadtbekannte sozialhilfeempfänger mit dicken bmw`s eierschaukelnd durch die gegend fahren und mit diesem verhalten die hart arbeitenden steuerzahler und hartz4-ein-euro-jobber provozieren.
    wir hatten da ja jüngst den fall eines algeriers, der einem kölner rentner die beine abfuhr(mit einem 560er merser). das geld für das auto stammte angeblich aus einem kiosk, das er mit drei brüdern(auch alle dicke autos) betreibt. ich kenne keinen kioskbesitzer, der sich mit einem kiosk vier luxuskarossen leisten kann.
    aber einmal im jahr eine abifeier veranstalten; das soll eine provokation sein?
    der generalanzeiger konstruiert sich da einen gutmenschlichen schmock zusammen, daß einem die haare zu berge stehen.
    leider gibt es in deutschland viele zeitungen, die dem generalanzeiger in nichts nachstehen.
    daher: pi-artikel ausdrucken und als zeitung in der nachbarschaft verteilen.

  88. Immer größer, immer teurer, immer spektakulärer müssen Abitur-Feten, die sich aus dem Erlös der Vorabi-Feten finanzieren, nicht sein. Dass “Sich-Selbst-Feiern” mit Glamour und Glanz im Stile Hollywoods hat zu solchen Erscheinungen wie in Oberkassel geführt. Wer so handelt, riskiert Neid. Und der kann letztlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führen.

    Solche Typen gehören ins Gefängnis. Unglaublich!!

  89. Scheiß-Deutsche als Beleidigung? Wenn wir Deutschen im industriellen Massstab Menschen enteignet, vergewaltigt, zu Experimenten verwendet, hungernd bis zum Tode zur Zwangsarbeit geschickt und vergast haben, dann ist das doch verständlich, dass so ein Aufseher-Typ auch mal einen auf die Mütze kriegt? Das geht doch in den Bereich konstruktiver multikultureller Sozialisation?

  90. Etwas OT, aber bei PI immer aktuell:

    Die bei PI-Kommentatoren überaus geschätzte, um nicht zu sagen von manchen auch als Moschee-Namensgeberin hochverehrte Börek-Bäckerin Fatima R. verbringt ihren Weihnachtsurlaub lt. Lokalzeitung – wo?

    Nein, nicht bei den von ihr so geliebten Konflikten in der Türkei, weder in Istanbul noch in Dyarbakir – sondern *Überraschung!* dort, wo sie sich angeblich viel weniger wohl fühlt als in Berlin-Kreuzberg – in Bayern!

    „Oberstdorf ist für mich ein Stück gefühlte Heimat“ sagte sie jetzt der Allgäuer Zeitung.
    Nanu, wieviele Heimaten hat die Dame eigentlich? Gerade hörten wir sie noch eindrucksvoll ihre zweite Heimat Türkei preisen.
    Weihnachten wird sie also, angereist ins Parkhotel Frank am Sachsenweg mit Büchern, Musik und der Neuauflage des Gesellschaftsspiels „Trivial Pursuit“ in den Oberstdorfer Bergen (was ist mit Sonne, Mond und Sterne in der Türkei?) „eine Woche lang so richtig ausspannen“. Am Heiligen Abend will sie sogar die Christmette in der dortigen Pfarrkirche besuchen.
    Tagsüber ist Claudi (natürlich im grünen Skianzug) auf der Piste anzutreffen, der Dünßer Thomas als Skilehrer sorgt dafür, dass sein grüner Schützling keine Badewannen in den Schnee haut.
    Ob auch ein Treffen mit Claudis Duzfreund Günther Beckstein auf dem Weihnachtsprogramm steht, wird leider nicht berichtet.

    Wer also Fröhliche Weihnachten wünschen oder gar Fatima persönlich einmal treffen will, hat jetzt endlich mal(!) Gelegenheit.

    Es muss ja nicht Trivial Pursuit sein – so mancher PI-LeserIn/Kommentator/In hätte sicher anregenden Gesprächsstoff für ein Gespräch am heimeligen Kaminfeuer zu bieten.

    (Kleine Anmerkung von mir: Kann es sein, dass die grüne Roth Sonne, Mond und Sterne in der Türkei nur dann so medienwirksam liebt, wenn ihr potentielle Wähler aus der Türkei zuhören?
    Sobald sie in Bayern ist, hört man dann andere Töne – kein Wunder, denn im hintersten Oberallgäu sind die nur ganz vereinzelt anzutreffen. Die KT-Rate geht hier gegen null.)

  91. So leid es mir für die Abiturienten und ihre Abi-Feier tut, die positive Folge wird sein: Wieder zig zukünftige Entscheider und Leistungsträger auf UNSERER Seite! Die werden weder Grün wählen noch in leitender Funktion die Fehler machen, die unsere heutigen Volksverrä…ähh Politiker machen: Milliarden in die Palästinenser-Gebiete, und hier hungern Rentner bzw. müssen sich bei „Tafeln“ anstellen… . Die Koraner sind zu blöde, um zu begreifen, dass sie mit solchen Taten ihre fast schon als sicher geglaubte Beute „Deutschland“ noch verlieren werden!

  92. @112 eleroy

    Aber was, wenn der Aufseher-Typ Kommunist und lebenslanger antifaschistischer Kämpfer war?
    Was, wenn er mit einer Marokkanerin verheiratet ist und drei Gören aus dem stinkensten marokkanischen Kinderheim adoptiert und nach Deutschland geholt hat?
    Was, wenn er Jude war und einfach keinen Zigarettenqualm verträgt?
    Dann stehst du allerdings wie ein dämliches Arschloch da.

  93. #31 terroshi
    Da merkt man dir den Frust aber richtig an,
    trotzdem bleib ruhig und lass dich doch nicht
    von jedem Rotzlöffel provozieren. Kriegst sonst noch Magengeschwüre und verzichten möchte ich auf dich nur ungern!!!.

  94. Super Grobi

    wie recht Du doch hast. Und dann gebe ich auch noch Dir die Möglichkeit, solch einen Kommentar abzudrücken.

    E.Ekat

  95. @117 E.Ekat

    Danke, ich habe immer recht.
    Dann sind wir ja beide knapp vorbei an einem äh…Eklat, E.Ekat.

    Super Grobi

  96. @ Super Grobi
    Man kann das ja auch so verstehen, dass die gnadenlose Verurteilung der Deutschen das aktuelle Geschehen beinhaltet. Aber jetzt wird es kompliziert, gell, Kleiner?

  97. @121 eleroy

    Vor der phantasmagorische Kraft eines Irren strecke ich selbstverständlich hilflos die Waffen.
    Oder um es mit Gott Schiller zu sagen: „Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens.“

  98. Die Ruetlis denken denen gehoert die Welt. Die glauben die koennen sich alles erlauben, man ich hoffe einer von denen hat’s ORDENTLICH AUF DIE FRESSE BEKOMMEN, DASS DAS GEBISS AUSSIEHT wie ne mittelalterliche Zinnmauer, das wuerde dann perfekt zu der behaarten Hackfresse passen! Sorry fuer meine ungutmenschliche Ausdrucksweise, aber es regt mich einfach nur noch auf was die sich ueber all in Deutschland erlauben…
    und wir behandeln die immer noch wie kleine kiddis, das muss aufhoeren!

Comments are closed.