Frank PagelsdorfFußball-Bundesligist FC Hansa Rostock wird im Rahmen seines Trainingslagers in Dubai Anfang Januar ein Testspiel gegen die iranische Nationalmannschaft bestreiten. Trainer Frank Pagelsdorf (Foto) bezeichnete es im Interview mit TV Rostock als etwas Besonderes, vor 70.000 Zuschauern in Teheran spielen zu dürfen.

Wir fragen uns: Muss man sich unbedingt ein Land für ein Testspiel aussuchen, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und dessen Präsident Ahmadinedschad Israel auslöschen will?

» Kontakt:

Sekretariat Hansa Rostock
Telefon: 0381-499 99 10
Telefax: 0381-499 99 70
E-Mail: fc-hansa-rostock@fc-hansa-rostock.de

(Spürnase: Bariloche)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. ´s passt schon, wenn die Verlierer anschliessend an Baukränen aufgehängt werden. So ist´s halt Brauch im Iran, gell?

  2. Nationalmannschaften, die sich weigern gegen Israel zu spielen, sollten nicht an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

  3. Oder wir fragen uns: Muss man sich unbedingt ein Land für ein Testspiel aussuchen, in dem die Meinungsfreiheit mit Füßen getreten wird und dessen us-amerikanische- und israelhörige Kanzlerin Merkel das deutsche Volk auslöschen will?

  4. Na klar, und die Verpflichtung nicht in Israel zu spielen, wird beim Wimpelaustausch gleich mit rübergereicht.

  5. Mail ist raus, wie kann man nur derartig instinktlos sein. Sie könnten auch gegen die Auswahl der Arbeiter in Nantans oder Buschehr spielen, das würde ein noch deutlicheres Signal für den Frieden und die Völkerverständigung setzen.

  6. Na ja, toll find‘ ich’s nicht.

    Aber wer hat nicht schon Alles in Teheran gespielt?

    Fußball meine ich.

    Es gibt Wichtigeres zu kritisieren als dieses Fußballspiel.

  7. Na, mal schauen, ob die Hanseaten wieder mit dem Hitlergruß empfangen werden, wie es der Nationalmannschaft vor einigen Jahren in Teheran mal passierte …

  8. Der „Deutsche Gruss“ iranischer Fussballfans ist entgegen eines hierzulande weit verbreiteten Irrtums keineswegs als Beleidigung gedacht, sondern als Anerkennung für „die Verdienste der Großväter“ beim vermeintlich gemeinsamen Feind.

  9. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat Teheran bislang noch nicht zugesagt. Und ich gehe davon aus, dass Teheran das auch nicht tun wird.

    *Ironie on*
    Verständlich, dass man bei diesen Temperaturen hier gerne in wärmere Gefilde entfliehen möchte.
    *Ironie off*

    Es gibt menschenrechtskonforme und schöne andere warme Länder, die sich Hansa hätte aussuchen können.

    Und ob die Iraner überhaupt das Stadion füllen, ist auch noch fraglich. Die 70.000 Zuschauer wären im Berliner Olympiastadion auf alle Fälle sicher gewesen – dafür muss Hansa nicht nach Teheran reisen. Zumal die Fans bestimmt nicht mit in den Iran reisen werden.

  10. Wahrscheinlich gibts ein prickelndes Rahmenprogramm…Schwule, die an den Flutlichtmasten aufgehängt werden…Frauen, die aus Elfmetern gesteinigt werden….kleine Balljungen, die sich mit ulkigen bunten Plastikbomben am Mittelkreis in die Luft jagen….

  11. Kein großes Problem: Einige deutsche Trainer hatte man dort schon. Und deutsche Firmen haben keine Skrupel nach Iran ihr know-how zu verkaufen. Auch die Ware, die bei dem Bau von Massenvernichtungswaffen behilflich sein können.
    Dejagga und Haschemian bleiben Publikumslieblinge.

  12. Das nenn ich einen Fußballklub mit Visonen!

    Und ich dachte, die Fußballer bekommen die erst bei einem zünftigen Kopfball…

    😉

  13. Hätte ja niemals gedacht, dass mein absoluter Lieblingsverein mal bei PI erwähnt wird… 🙂
    Und ich denke auch, dass man Sport nicht mit Politik vermischen darf. Schließlich können die iranischen Spieler nichts für die Taten und Drohungen ihrer politischen und geistigen Führung.

  14. #2 Ocelldefoc (20. Dez 2007 13:46)

    Nationalmannschaften, die sich weigern gegen Israel zu spielen, sollten nicht an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

    Stimmt.

    Hansa Rostock in Teheran. Mh, das wird so manchen Hansa-Anhänger ja durchaus gefallen, den ein oder anderen Bruder im Geiste kennenzulernen.

    Unbestätigten Berichten zufolge wird Fatima Roth die Nationalhymne trällern. Ob es die iranische oder deutsche Hymne ist, wurde allerdings nicht übermittelt.

  15. @ #16 nordlaender

    Ich stelle hiermit einen Befangenheitsantrag. 😀

    Würden Sie das auch verniedlichen, wenn Alemania Aachen in Teheran auflaufen würde oder Herr Dejagah wieder keinen Bock auf Israel hat?

    Würde mein Verein, Werder, in Teheran auflaufen würd ich unverzüglich meine Mitgliedschaft kündigen.

  16. Pagelsdorf will halt auch mal gewinnen.
    Er wird aber schwitzen, schon in Hamburg war er immer schweißgebadet – mei, und dann in Teheran und Dubai.
    Sollte Rostock wirklich gewinnen, könnte es aber sein, dass ihre Gegner beleidigt sind. Irgendeinen Grund, das Ergebnis anzufechten oder die Ungläubigen vor Gericht zu zerren, finden sie immer. Könnte doch sein, dass sich die Haare in den gegeelten Frisuren der Rostocker kreuzen.

  17. Jetzt lasst aber mal die Kirche im Dorf.
    Sport ist Sport und hat absolut nix mit Menschenrechtsverletzungen zu tun!

    Ihr beschwert euch ja auchnet über Coop von Schalke und Petersburg oder wenn Bayern und Cottbus wie jedes Jahr nach China reisen!!!

    Also irgendwann muss au mal gut sein Leute!

  18. Muss man sich unbedingt ein Land für ein Testspiel aussuchen, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und dessen Präsident Ahmadinedschad Israel auslöschen will?

    …..wenn man Verstand hat, nein.

    Aber wo ist der Verstand bei denen, die gute Geschäfte mit denen abwickeln, die Israel auslöschen wollen?

    Bestenfalls ist der Verstand nicht vorhanden.

  19. #20 karlsquell

    Russen und Chinesen hängen in ihren Stadien auch nicht Frauen und Mädchen zum trocknen auf.

  20. #20 karlsquell

    schon klar…..ich versuche mir gerade den Aufschrei der politisch korrekten Mediencamarilla vorzustellen, wenn ein Bundesligaverein ein „Freundschaftsspiel“ in der Hauptstadt eines faschistischen Staates austragen wollte, der öffentlich kommunistische Widerstandskämpfer hängt und der Idee des Sozialismus einen Krieg bis zum Tod geschworen hat.

  21. Stellt euch doch mal folgende Szene vor:

    Es steht 0:0 in der 89 Min. und Rostock spielt einen Konter. Der Ball kommt gut zu einem Rostocker Stürmer und der hämmert das Ding in die Maschen.

    Streckt im Jubel die Arme in Gebetsform zum Himmel und bekreuzigt sich dreimal vor der Haupttribühne.

    Da ham wa aber Karneval in Theran, eine Abstiegsbedrohte Elf aus der international 2-Klassigen 1.Bundeliga bezwing mit Gottes Hilfe den WM-Teilnehmer Iran.

    Noch Fragen Mohammed?

    Der Chatte

  22. #25 Polymod

    Nein, im Wappen ist die Hansa Kogge zu sehen. Allerding könnte man die Darstellung Mast in verbindung mit Segel als Kreuz ansehen.

    Moment, dass fällt mir erst jetzt auf. Hansa Kogge, also ein Schiff, Kreuzähnlicher Mastaufbau, Leute the Crusader strikes back.

    Der Chatte

  23. Die Knallköppe vom FC Hansa sollte man mit den Füssen an Ahmadis Zentrifugen binden. Eine stärkere Durchblutung des Gehirns könnte das Denkvermögen dieser Herren vielleicht steigern 😉

    Ok, ist ja nur Sport, aber muss gerade ein deutscher Verein ein Regime mit seinem Besuch aufwerten, dass dauernd erklärt, Israel vernichten zu wollen?

  24. Nein, aber eine rot-blaue Kogge, @Polymod. Diese segelt gerade gen Mekka oder zumindest in diese Richtung. Schaut Euch jedoch das Emblem mal ein wenig genauer an. Was seht Ihr dort ????

    Die Masten und Rahen zwischen dem Segel stellen eindeutig ein provozierendes rotes Kreuz dar. Kein Wunder wenn man dagegen nicht gewinnen kann.

    http://www.fc-hansa.de/index.php?id=6

    Nicht das meine Lieblingsmannschaft völlig kopflos wieder nach Hause fahren muß.

    Mit besorgten Grüßen

    Spider

  25. @Rostock-Fan
    Wetten, die ziehen in Teheran ein Trikot mit einem Halbmond drauf an? Oder lassen sich noch Bärte wachsen und lassen ihre Hosen weitermachen.
    Wenn sie aber Schmackes haben, dann lassen sie ihr wunderhübsches Emblem mit Kogge+Kreuz am Trikot – oder ziehen es wenigstens drunter an; dann dürfen sie aber nicht das Trikot überm Kopf ziehen, wenn sie Tore schießen.

  26. #30 Jutta

    Wenn Rostock Tore schießt, dann haben die keinen Kopf mehr den sie einziehen müssen. 😉

    Den merke, die Emotionalisierung steigt überproporzional zur Erkenntnis „ich bin schlechter“. Beispiel Fussballspiel Türkei – Schweiz. Und merkt der Wüstenmaradonna das, dann ist er beleidigt und beleidigte Moslems können durchaus tollwutähnlich Reagieren.

    Der Chatte

  27. Doch, danach dürfen sie das Trikot über den Kopf ziehen, Jutta. Dann ist der Ball ja schon im Tor und die Musels wurden vorher nicht abgelenkt von provokanten blutroten Kreuzen.

    Wer hätte es vor zwei Jahren erahnt, das Landesflaggen und simple Fußballembleme irgendwann für so viel Wirbel sorgen werden. Hier im PI vielleicht, aber sonst wohl kaum.
    Darauf ist man all die Zeit nicht gekommen. Jetzt auf einmal???

    Ihr mögt ja jetzt auf Hansa Rostock einhacken. Aber Sport ist Sport und Mord ist Mord. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich finde es sogar noch sehr mutig, überhaupt einen Fuß in ein Land zu setzen, wo mich keine 10 christlichen Teufel hin bekommen würden.

    Macht sie platt, Jungs und zeigt ganz stolz Eure Kogge. Über das Kreuz da drin habt Ihr ganz sicher bisher auch noch nicht nach gedacht…..

    Ich drück Euch jedenfalls die Daumen.

    Spider

  28. @spiderberlin
    aha, provokante blutrote Kreuze!
    Davon wird man abgelenkt!
    So werden wohl die Ankläger der Türkei gegen die Schweizer Fußballer plädiert haben.

    Manchmal ist Sport eben Mord

  29. Ich verstehe ja nicht viel, aber

    Iran ist eine Diktatur übelster Sorte. Dafür können die meisten Iraner nichts, sie sind Opfer dieser Verhältnisse. Sie sind zudem ziemlich abgeschottet gegenüber der freien Außenwelt. Analogien zur ehemaligen DDR bestehen durchaus. Auch dort wurden westliche Mannschaften als Botschafter von Recht und Freiheit vom nicht handverlesenen Publikum demonstrativ gefeiert und bejubelt. Das war gleichzeitig eine Form des Protestes gegen das herrschende Regime. Solange keine plumpen Anbiederungen – wie leider durch das gastierende deutsche Kopftuch-Orchester geschehen – erfolgen, sollte man den Iranern diese Chance einräumen.

  30. Inter Mailand oder FC Barcelona sind als Spitzenmannschaften bei den roten Kreuzen nur ein kleiner Anfang. So auch hier zu lesen:

    http://www.sueddeutsche.de/,ra2l2/panorama/artikel/633/149276/

    http://www.liveh8.de/?cat=3

    Wehe dem, es gewinnt eine kleine rotblaue Hansa-Kogge. Der wird gleich ein Loch in den Bug geballert und versenkt. Oder man holt den großen Bruder. In diesem Falle seinen Rechtsanwalt.

    Man hat es nie gelernt fair zu kämpfen wie auch fair zu verlieren. Ganze Fußballmannschaften prügeln sich nicht nur sprichwörtlich nach oben. Eine Niederlage geht schließlich gegen die Ehre 🙂

    Die Steinzeit läßt grüßen. Ich liebe Naturgötter, Elfen und Zauberer, Schlümpfe und Androiden, Kasperköpfe wie auch Teletubbies.

    Dürfen auch gerne Zahnstocher, Blumentöpfe, Kaugummis in gekauter und ungekauter Form, Luftmatrazen, Zigarettenstummel, leere Bierflaschen oder sonstiges sein. Ich bete alles an.

    Aber tut mir einen Gefallen. Verschont mich bitte vor dem Islam ….

    Spider

  31. Immer mit der Ruhe! Pagelsdorf ist doch bloß ein drittklassiger Träner, Hansa Rostock allenfalls ein geradezu klassischer Ex-DDR-Schrottclub. Durch ihr (vermutlich wieder mal siegloses) Engagement in Teheran hieven die sich doch lediglich auf das Niveau von Siemens, Elf Aquitaine und Konsorten.

  32. „Immer mit der Ruhe! Pagelsdorf ist doch bloß ein drittklassiger Träner, Hansa Rostock allenfalls ein geradezu klassischer Ex-DDR-Schrottclub.“
    Bitte überdenken sie ihre Aussage, das kann ich so nicht hinnehmen, diese Arroganz.
    Rostock liegt in einer der strukturschwächsten Regionen Deutschlands, die leider nicht geldverwöhnt sind. Man muss den Hut vor dieser Mannschaft ziehen, weil sie es mit einem sehr geringen Etat die letzten Jahre, mit einer kleinen Ausnahme, geschafft haben sich im Oberhaus des deutschen Fußballs zu etablieren.
    Die Jugendarbeit ist erstklassig, viele Spieler im Team kommen aus der Jugendabteilung, die sich wenigstens noch mit der Region identifizieren können. Der Anteil ausländischer Spieler liegt weit unter dem Ligaschnitt. Sie haben es letzte Saison sogar geschafft eine komplette deutsche Anfangself auflaufen zu lassen.

  33. Da gebe ich dem @Nordlaender absolut recht. Keine „Ost-Mannschaft“ hat es jemals im „Goldenen Westen“ so weit gebracht, auch mal dem so oft glorifizierten und geldstarken Bayern München den Deckel einzuhauen. Das nicht nur einmal. Alles entstanden durch harte Arbeit und dem Nachwuchs, jedoch nicht nur einzig und alleine durch Geld, womit man sich ja alles kaufen kann.

    Möchte nur einmal eine ECHTE Bayernmannschaft in Seppelhosen gegen HANSA Rostock mit eigenem Aufgebot ohne Fremdanteil spielen sehen. Heihoooooooooooo…..

    Um so mutiger finde ich es, nicht einmal gegen die Muselmanen auszureißen. Die Rostocker haben wenigstens noch den Mumm in den Knochen, wie auch das Selbstbewußtsein dagegen anzutreten.

    Große Proficlubs überlegen es sich ganz schwer, bevor es noch mehr Ärger gibt.

    Ich drück meinen Hanseaten jedenfalls ganz fest die Daumen, das sie gewinnen. Es wird mein schönstes Geburtstagsgeschenk sein. War doch am 5. Januar, oder???

    Ausreißen war noch nie eine Lösung.

    Spider

  34. Dort trauen sich platte Hooligans ganz sicher nicht hin. Deswegen habe ich eine Hochachtung vor der Mannschaft. Mach mir meine Hanseaten nicht ganz so schlecht, @Zwiebel und verabschiede Dich von Deinen Klischees.

    Keine Mannschaft der gängigen hochbezahlten Bundesliga würde es sich auch nur im Ansatz trauen gegen eine muselmanische Nationalmannschaft anzutreten. Schon gar nicht gegen den Iran. Die kacken sich schon ein bei der Oberliga, weil hinterher die Knochen kaputt sind.

    Könnte ja hier wieder die Grippewelle kommen oder da ein Wehwechen. Nur deswegen. Verdienstausfall ein halbes Jahr.

    Anstatt sie schlecht zu machen, sollten alle der Mannschaft von Hansa Rostock die Daumen drücken, das wenigstens sie den Mut besitzen dagegen anzutreten. Habt Ihr darüber schon mal nachgedacht?????

    Dabei gehen sie ein hohes Risiko ein und verstecken sich nicht. Auch wenn die Knochen hinterher kaputt sind. Kann in jeder Hinsicht passieren. Aber sie haben es wenigstens versucht.

    Im Grunde genommen machen sie nichts anderes als wir. Gesicht zeigen. Das achte und das schätze ich. Nein, ausreißen ist keine Lösung…..

    Gruß Spider

    HANSA !!!!! HANSA !!!!!!!!!!!!!!!!

  35. Oje,
    da sollte die deutsche Mannschaft lieber verlieren, wenn denen ihr Leben lieb ist. Sonst geht´s denen am Ende wie den Schweizern damals in der Türkei…..oje,.. oje…….

  36. Schickt doch mal wirklich gut bezahlte Spieler, wie die Bayern dort hin. Dann liegt der Kupferbolzen ganz sicher anders in der Seppelhose 🙂

  37. Ääääähm, Du meinst hoffentlich nicht den kleinen Pfeil zum Autor jeden Beitrages.

    Zitat: Ob er in Mekka mit seinen gutbezahlten Halbidioten auch spielen darf ?

    Ich weiß nicht, ob Du das kannst. Das sollte jeder für sich entscheiden.

    Spider

  38. #22 machen die Iraner jetzt aber so auchnicht. Ausserdem ist „der Iran“ kein völlig einheitliches Gebilde das 100% hinter seinem Präsi steht!

    #23 würd jetzt gern wissen welche Staaten du meinst? Ausserdem sind die Menschenrechtsverletzungen in China für dich weniger schlimm, weil sie nicht in einem Islamischen Land passieren? Sport kann in diesem Falle ausgleichende Wirkung haben so wei die Cricketspiele zwischen Indien und Pakistan beweisen.

    Achja an Alle dies immernochnicht kapieren das man Sport mal lieber Sport sein lässt, mein Verein (Werder) spielt dieses Jahr, wie immer in der WP, den Efes Cup inner Türkei, beschwert euch bei denen gleich mit.

Comments are closed.