redeker.jpgWegen dieser Aussage wird der französische Philosoph Robert Redeker (Foto) ähnlich wie in den 80ern schon Salman Rushdie mit dem Tod bedroht. Die Todesdrohung selbst zeigt in sich eigentlich schon den Wahrheitsgehalt dessen, was zu beweisen war. Redeker wurde, wie wir bereits im Oktober berichteten und gestern auch die Welt, mit einer Fatwa belegt.

Auf einer Dschihad-Internetseite wurde vor gut einem Jahr sein Robert Redekers Kopf ausgeschrieben. Auf der Seite stand zu lesen: „Wir werden dich töten“, daneben ein Foto des Philosophen, ein Bild seines Hauses, seine Wohnadresse und eine Beschreibung des Anfahrtswegs. Redeker nahm die Drohung ernst, verkaufte sein Haus, ist abgetaucht, hinterlässt keine Spur. Seinen Broterwerb als Philosophielehrer an zwei Mittelschulen in Toulouse hat er verloren. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy sicherte ihm den Schutz der Republik zu. Trotzdem bleibt der politisch unabhängige Intellektuelle in Frankreich umstrittener als Salman Rushdie.

Seinen Gegnern, die ihm vorwerfen, er hätte provoziert, antwortet Redeker:

„Stellen Sie sich einen jungen Deutschen vor, der 1941 Steine auf die Nazis geworfen hätte und dafür zum Tode verurteilt worden wäre. Hätte der sein Schicksal etwa auch ‚provoziert‘?“

Grund für die Drohungen ist ein Beitrag in der Pariser Zeitung „Le Figaro“ vom September 2006: „Wie sich die freie Welt angesichts der islamistischen Einschüchterungen verhalten soll“. Zitate aus dem Text:

„Der Koran ist ein Buch von unerhörter Gewalt“

„Jesus ist ein Meister der Liebe, Mohammed ein Meister des Hasses“.

Als Beispiel nannte er die jährliche symbolische Steinigung des Teufels in Mekka.

Redeker schreibt mit deutlichen Worten, der Islam wolle den Europäern seine Regeln aufzwingen, wenn man in französischen Krankenhäusern weibliche Ärzte für Musliminnen verlange oder islamische Schülerinnen vom Schwimmunterricht fernzuhalten versuche.

Redeker über seine gegenwärtige Situation:

„In den letzten Monaten komme ich kaum noch aus dem Haus. Anfangs schlief ich jede Nacht woanders. Seit ich das Haus verkauft habe, wohne ich an einem Ort, wo mich niemand kennt. Flanieren, ins nächste Bistro oder die nächste Buchhandlung zu gehen kommt nicht in Frage… Ich versuche, mich unsichtbar zu machen.“

Am meisten regt sich Redeker nicht einmal über die Islamisten auf, sondern über seine Lehrerkollegen, die seinen Zeitungsbeitrag verurteilten oder als „exzessiv“ bezeichneten:

„Sie sagen, man müsse die konfessionellen Gemeinschaften wie den Islam, diese Religion der Armen, respektieren, In Wahrheit schließen sie nur die Augen. Zum Beispiel auch vor den tieferen Ursachen der Banlieue-Krise.“

Redeker spricht Klartext: Die Vorstadtkrawalle in Frankreich werden von jungen Männern inszeniert, die schon als Kinder ihre Eltern herumkommandierten und im anderen Geschlecht nur Objekte sehen.

Auf den Vorwurf der Islamophobie antwortet er:

„Ich nehme das als Kompliment, wenn man davon ausgeht, dass der Begriff der Islamophobie von totalitären Ayatollahs wie Khomeini gegen ihre Gegner eingesetzt wurde.“

Ein französischer Islam, wie er etwa Sarkozy vorschwebt, ist praktisch ein Ding der Unmöglichkeit:

„Ein französischer Islam etwa ist nur möglich, wenn er die Werte der Republik und der Demokratie annimmt und mit seinen eigenen Werten kombiniert. Aber wenn gemäßigte Muslime den Islam reformieren wollen, müssen sie zuerst einmal die gewalttätigsten Seiten aus dem Koran reißen.“

Andere bekannte Philosophen wie Pascal Bruckner, Chantal Delsol, Alain Finkielkraut oder Pierre-André Taguieff stellen sich hinter Redeker. Müsste einem die Islam-Besorgnis so vieler professioneller Denker nicht zu denken geben?

(Spürnasen: Deak, paul, Magnificat, Tobias J., Sebastian W., Urs G., Gero, Tom und Hartmut R.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Wenn das nicht so tödlich ernst wäre könnte man herzhaft darüber lachen…
    MOHAMMED EIN MEISTER DES HASSES??? TÖTET IHN!!!

  2. Das ist natürlich alles kein Indiz für die Demokratiefeindlichkeit des Islam. Herr Redeker hätte ja nur nicht zu sagen brauchen, was er gesagt hat. Wie wir alle überhaupt nur die Regeln des Koran befolgen müssten, dammit sich Muslime hier heimisch fühlen.

    Todesfatwa. Das ist doch das, was vor hunderten Jahren in Europa „in Acht und Bann“ hiess und wo jeder gute Bürger den, der damit belegt war, totschlagen konnte.

    Nun, Herr Schäuble, und das entwickelt sich jetzt? Wir müssten uns aber nicht sorgen, denn Muslime meinen es ja nicht so.

    Ach, nebenbei wurde heute im Radio über Morde an den Bibelverlagsmitarbeitern in der Türkei gesprochen. Zu Wort kam auch ein Pfarrer, dessen Gemeindehaus in der Türkei steht. Seit Jahren ist es das Ziel von Anschlägen mit Farbe, Steinen und Feuer. Ja, selber schuld, was provoziert er das auch, nicht?

    Wir müssen uns eben alle vielmehr anpassen.

  3. »We’re sorry we gave you shelter when war drove you from
    your home country …
    We’re sorry we took you in when others rejected you …
    We’re sorry we gave you the opportunity to get a good
    education …
    We’re sorry we gave you food and a home when you had
    none …
    We’re sorry we let you re-unite with your family when your
    homeland was no longer saft …
    We’re sorry we never forced you to work while WE paid all
    your bills …
    We’re sorry we gave you almost FREE rent, phone, internet,
    car and schoo/for your 10 kids …
    We’re sorry we build you Mosques so you could worship your
    religion in our Christian land …
    We’re sorry we neverforced you to learn our language after
    staying 30 years! …
    And so …from all europeans to the entire Muslim world, we just
    wanna say: FUCK YOU!!«

  4. „In Deutschland (Frankreich, Holland, …) gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat.“

    Carl von Ossietzky

  5. In allen europäischen Ländern müssen Freidenker und Kritiker unter menschenünwürdigen Umständen leben, weil sie von Moslems mit dem Tode bedroht werden.Aber wir wissen ja „Islam ist Frieden“. Kein Aufschrei unserer spezialdemokatischen Führungspolitiker-NICHTS
    Hätte nicht gedacht das ich am Heiligabend noch kotzen muß

  6. Mohammed ist „Meister des Hasses”

    Der Grosse Pädophile Prophet war so voller Komplexe über seine Impotenz, dass er seine Phantasien in Hass und Gewalt auslebte.

    Nachweislich waren alle Ehen und Bettgenossinen ausser der ersten Ehe mit einer sehr viel älteren Frau (15 Jahre) kinderlos(*) geblieben. Das ist bei mindestens 9 Ehefrauen (andere Quellen berichten von bis zu 14) und den Konkubininnen schon eine sehr beachtliche „Nicht“Leistung.

    Selbst Â’ischa berichtete, dass er von Sex mit seinen Frauen phantasierte, obwohl er keinen hatte. (Bukhârî VI, 660 ff) Wahrscheinlich war er deshalb später auf Kinder als Bettpartner fixiert gewesen.

    Der Koran gehört schon lange auf den Müll der Geschichte – seine Faszination ist aber ungebrochen, gibt er doch den Einfältigen das Gefühl der èberlegenheit.

    (*) es wird noch von möglicherweise einem verstorbenen Kleinkind berichtet.

  7. Ich zolle allen höchsten Respekt welche sich mit ihrer Stimme,ihrem Leben und ihrer Gesundheit dafür einsetzen uns vor den Gefahren der Mohammedisierung unseres Landes aufzuklären.
    Vor Robert Redeker,Ralph Gordiano,Hirsi Ali,Bat Yeor,Raddatz und allen anderen welche von Islamfaschisten bedroht werden sollten wir uns verneigen und Dankbarkeit bekunden für ihren Mut sich dieser totalitären Ideologie,gennant Islam,zu widersetzen.
    Wir sind alle John Dows,wir werden unsere Heimat nicht diesen Barbaren kampflos überlassen,auch wenn es ein langer und schwerer Kampf werden wird!
    „We will never surrender“

  8. Wie in der Meldung gesagt wird, erkennt man die Richtigkeit der Aussage an der Reaktion. Wer auf die Aussage, daß Mohammed ein Haßprediger war mit einer Totesfatwa regiert, gibt dieser Aussage recht.

  9. wenn man so etwas liest kann man glauben
    das Mittelalter ist zurück gekommen.
    Wo ist der Aufschrei von DITIB oder der von ALBOGA über den ach so friedlichen Islam.
    HERR gebe unsere Politiker endlich Gehirn damit sie anfangen zu DENKEN.

  10. „mit einer Fatwa belegt, mit dem Tod bedroht“

    Das übliche, lächerliche Theater von Seiten der Ms also. Wenn sie nicht mehr weiter wissen (und das geht anscheinend ganz schnell), drohen sie halt mal wieder, weil sie nämlich eines ganz genau wissen: dass wir ihnen im Grunde haushoch überlegen sind!

  11. #15 gegen-islamisierung (24. Dez 2007 14:40)

    “mit einer Fatwa belegt, mit dem Tod bedroht”

    Das übliche, lächerliche Theater von Seiten der Ms also. Wenn sie nicht mehr weiter wissen (und das geht anscheinend ganz schnell), drohen sie halt mal wieder, weil sie nämlich eines ganz genau wissen: dass wir ihnen im Grunde haushoch überlegen sind!
    ———————————————–
    Wir SIND ihnen überlegen, aber nicht was Gewaltanwendung und Bewaffnung angeht !!! Oder sehe ICH dies falsch?
    Das Edle macht das Unedle nicht kaputt, aber umgekehrt wohl!

  12. Weil es so unglaublich ist:

    Aleviten klagen gegen NDRessurelite wegen Volksverhetzung:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,525223,00.html

    TATORT
    Aleviten stellen Strafanzeige wegen Volksverhetzung
    Die Aleviten fühlen sich durch eine Tatort-Folge verunglimpft. Der deutsche Dachverband der islamischen Religionsgemeinschaft hat in Berlin einen Strafantrag gestellt. Der gestern ausgestrahlte Krimi handelte von Inzest in einer alevitischen Familie.

  13. Abgesehen davon, dass wir jeden umbringen wollen, der es wagt unseren geliebten Islam zu kritisieren, ist der Islam eine friedliche Religion. Ahh ha haaa.
    Es wird Zeit, auzuwachen, ihr Multi-Kulti-Ideologen. Aber, es ist zu spät. In 50 Jahren ist Deutschland islamisch. Museln raus, jetzt oder nie!

  14. @#17 Eurabier

    Wieso ist es so unglaublich? Unglaublich wäre es, wenn als Reaktion darauf sämtliche Aleviten eingesammelt und in die Türkei verfrachtet würden, wegen Missbrauch unserer Gastfreundschaft. Das wäre unglaublich.

  15. Am Tatort hat mich die Aussage des Chefermittlers beeindruckt.
    Sinngemäß sagte er:
    „Wir müssen Rücksicht nehmen, das Thema Islam ist politisch aufgeladen“
    In der folgenden Handlung wurde dann auch nicht so genau hingesehen und eine Obduktion
    vermieden.
    So wie in der Realität auch.

  16. Jesus ist ein Meister der Liebe, Mohammed ein Meister des Hasses“.

    So ist es !!!

    Allen eine gesegnete Weihnacht und Frieden den Menschen auf Erden.

  17. Redeker wagt es, die Wahrheit über den Islam, diese widerwärtige, ja ekelhafte „Religion“ auszusprechen !

    Drum sagt es JEDEM Moslem und JEDEM Islam-Versteher direkt ins Gesicht :

    „Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist – im Gegensatz zur Lüge – ein FREUND.“

    Schon Redekers Landsmann Gustave Flaubert hatte anno 1878 (!!!) gefordert :

    „Diese Einbildung, den Islamismus (der an sich ein monströses Ding ist) verteidigen zu wollen, macht mich wütend. Ich verlange im Namen der Menschheit, daß der Schwarze Stein zermalmt und seine Asche in den Wind zerstreut wird, ich verlange die Zerstörung von Mekka und die Schändung des Grabs des Mohammed. Auf diese Weise könnten wir den Fanatismus entkräften.“

    Gustave Flaubert, 1821-1880, in einem Brief an Madame Roger des Genettes vom 12. oder 19.1.1878;

    übersetzt nach
    http://atheisme.free.fr/Biographies/Flaubert.htm

    Echnaton
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  18. Fairerweise sollten wir allerdings berücksichtigen, daß dieser Mohammed (Mo-Hammel) einen geistigen Vater hatte, wie

    Richard Dawkins
    in seinem Buch

    DER GOTTESWAHN

    anschaulich darlegt, aufzeigt, mit sachlichen Argumenten unterstützt.

    Es war der Alt-Testamentarische MOSES, der ein ebenso armer Irrer war wie später der Mohammed !!

    Und merke:

    “Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist – im Gegensatz zur Lüge – ein FREUND.”

    Echnaton

  19. In der Abenddämmerung kam ein Mann ins Dorf und sagte, er sei der PROPHET.

    Die Bauern aber glaubten ihm nicht.

    „Beweise es !“, forderten sie.

    Der Mann zeigte auf die gegenüberliegende Festungsmauer und fragte: „Wenn diese Mauer spricht, glaubt ihr mir dann ?“

    „Bei Gott, dann glauben wir dir“, riefen sie.

    Der Mann wandte sich der Mauer zu, streckte die Hand aus und befahl: „Sprich, oh Mauer!“

    Da begann die Mauer zu sprechen :

    „Dieser Mann ist KEIN Prophet.

    Er täuscht euch.

    Er ist ein LÜGNER.“

    (Zülfü Livaneli – türkischer Komponist, Sänger, Schriftsteller und Filmregisseur.)

    Echnaton

  20. @ #19 Eurabier

    Wieso ist das so unglaublich???

    Unglaublich ist der Tatort gewesen.

    Täter ist ein Alewit….

    Kein Türkischer Sunnit, dazu waren die Autoren, aus wohlverstandener Sorge um sich selbst, wohl zu feige.

    Bei den Alewiten weiß man, die wehren sich auf rechtlichem Weg.

    Sunniten hätten wohl das Gebäude des NDR angesteckt.

    So weit ich weiß, sind Alewiten nicht so sehr Herrn Mohammed verpflichtet, sondern sind aufgefordert selbst zu denken.

    Kinderfi…., und noch dazu die eigenen, ist nicht Programm bei den Alewiten, sach ich ma so.

    „Der heutige Glaube der Aleviten ist stark vom Humanismus und Universalismus bestimmt. Im Zentrum ihres Glaubens steht daher der Mensch als eigenverantwortliches Wesen. Wichtig ist ihnen das Verhältnis zum Mitmenschen. Die Frage nach dem Tod und den Jenseitsvorstellungen ist demgegenüber für sie nebensächlich. In der alevitischen Lehre ist die Seele eines jeden Menschen unsterblich, sie strebt durch die Erleuchtung die Vollkommenheit mit Gott an.

    Diese liberalen Auffassungen, vor allem die Ablehnung der Schari’a, unterscheiden Aleviten von den Sunniten. Darum haben viele Sunniten, vor allem die meisten islamischen Gelehrten, Vorurteile gegenüber Aleviten und betrachten sie meist nicht als Muslime.

    Die alevitische Glaubenslehre basiert auf der Entscheidungs- und Glaubensfreiheit des Menschen. Niemand hat eine Verpflichtung, etwas tun oder glauben zu müssen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alewiten

    Falls das nicht zutreffen sollte, bitte ich um Berichtigung.

    Mein Gefühl war gleich, irgendetwas stimmt nicht mit der Geschichte, so spannend der Tatort auch war.

    Sunniten oder Schiiten hätten es nicht sein dürfen, dann hätten wieder Botschaften gebrannt.

  21. Und wieder so ein Fall…
    Bald haben sie es geschafft, jeden Mundtod zu machen der es wagt sich auch nur kritisch gegenüber gewisser Elemente zu äussern, bald schon haben sie eine zahme, fromme, gehorsame Herde von Schwarz-Rot-Goldenen Schafen…

  22. Tschuldigung off topic, aber lässt mich nicht ruhig schlafen dieser Quatsch!

    Islam und kulturelle Leistungen (ausser Hass)

    @ Thomas79 (falls Du hier mitliest)

    So, wir sind leider unterbrochen worden

    Zitat: „Zu den kulturellen Leistungen: nun, da fielen mir sachlich im Bereich Mathematik die arabischen Zahlen ein, die al’Gebra, der al’Gorithmus; im naturwissenschaftlichen Bereich die al’Chemie, in der Astronomie al’Gor (der Stern, nicht der Politiker). Als Personen könnte man den Arzt Avicenna, die Mathematiker Kharazmi, den Astronomen Battani, die Universalgelehrten (und, d’accord, Häretiker) Rhazes und Avvaroes nennen.“ Zitat Ende

    Gut, und dann fällt Dir bei der Aufzählung sicher auf, dass diese ganze wunderbare Entwicklung der islamischen „Hochkultur“ so etwa ab 1430 abbricht. Warum wohl?
    Ganz einfach: Die muslimischen Raubzüge waren in Fernost gestoppt worden. Es gab keine Eroberungen mehr, die eine rudimentäre Verwertung der wissenschaftlichen Beute erlaubten mit denen man die Ungläubigen ggf verblüffen konnte.
    Ich hoffe in ein paar Jahrhunderten kommt auch niemand auf die Idee die Ruinen von Dubai City als Beleg für eine vergangene architektonische Blütezeit innerhalb des Islam zu werten.
    MfG cf29

  23. Das ist wohl die mittlere Stufe der „Volkserziehung“ ….

    erst darf das Volk nicht mehr frei über die Probleme im Lande reden …..jetzt sind es die Menschen die sich mit dem Islam und seinen „Werten“ beruflich und fachlich Auseinandersetzen……..als nächstes wird dann wahrscheinlich die Islamkritik (noch stärker als bisher) von politischer Seite untersagt werden( bzw. unter gewisse Straftatbestände gestellt werden)…

    Mal schauen was uns das Jahr 2008 für nette Themen bereit hält !

    ….haben uns die Politiker,Soziologen und Medien nicht immer mitgeteilt, dass es sozialer Unfrieden ist, der Menschen in die Radikalität treibt……

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E9F15A7BBBB3642959A188A7D5DD7AD3E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  24. “Zu den kulturellen Leistungen: nun, da fielen mir sachlich im Bereich Mathematik die arabischen Zahlen ein, …“

    Aber diese „arabischen“ Zahlen – also das
    D E Z I M A L – Zahlensystem
    wurden doch in

    I N D I E N

    erfunden und ersonnen !

    Die mathematische NULL ist eine Errungenschaft der INDER, nicht der Araber !

    Und mit dem Islam, dieser seit vielen Jahrhunderten in sich erstarrten totalitären Ideologie (Idiotie !!) hat das Dezimal-System überhaupt nichts zu tun.

    Schau bitte mal in ein Lexikon.

    Echnaton

  25. @#25 Karolinger

    Bin ich als Anti-Nazi und Anti-Kommunist aus dem Forum geworfen worden?

    Nein, sicher nur als Chef-Inquisitor!
    Fanatiker wie Du haben damals Scheiterhaufen errichtet und in Südamerika die Indios mit Schwert und Feuer missioniert!

  26. zu Avicenna: der folgte einem aristotelischem Weltbild und hatte arge Probleme mit seinen Zeitgenossen, da half alles Islam schönreden seinerseits wenig.
    zu Kharazmi: auch sein denken stammt aus vielen Quellen nur nicht aus dem Islam. man vermutet das er ein konvertierter Zoroastrier war… dazu hat er sich mit vielen indischen Werken beschäftigte (daher kommt die null in die arabische Welt), ebenfalls mit der ptolomäischen Geographie und in seinen Werken über Kalender beschäftigt er sich unter anderem mit dem Jüdischen kalender. Islamisch? Wohl eher nicht. Mehr ein Bindeglied zwischen Indien und den alten Griechen.
    Battani arbeitete an etwa den gleichen Baustellen wie Kharazmi nur ein paar Jahre später: und auch bei ihm gibt es reichlich einfluss aus Indien und Griechenland.
    Zu Rhazes und Avarroes auch die beiden waren Anhänger von Aristoteles und seinem Weltbild, noch dazu arbeiteten sie reichlich mit Juden (Maimonides einfach mal googln und vergleichen) zusammen, die ihnen die alten Griechen übersetzten und etwa auch gleich interpretierten. Schon komisch, gell?

    Und das wars dann auch schon mit den großen Forschern und Entdeckern, die das auf islamische Art und Weise taten? Wie auch immer das gehen soll… solange schönreden bis es jeder glaubt? Wohl eher nicht… ja, ja die guten alten Griechen, der klassischen Zeit…

  27. Frohe Weihnacht Euch Allen.

    Eigentlich ist es ja nur sekundär wichtig zu diskutieren, welche wissenschaftlichen Errungenschaften wir dem Islam zu verdanken haben. Wir müssen uns eher vor den aktuellen Leistungen verneigen. – und die sind ohne Zweifel riesig

    Übernahme einer Mehrheitsgesellschaft nur durch Unterwanderung und ohne offiziell eine Kriegserklärung abgegeben zu haben.

    Finanzierung der Übernahme durch diese Mehrheitsgesellschaft

    Die Mehrheitsgesellschaft bedankt und verneigt sich sogar noch dafür.

    Wenn das kein Zeichen für die Überlegenheit des Islam und die Schwäche unserer Gesellschaft ist, was dann sonst.

    Also machen wir weiter und zeigen unseren Landsleuten wie blöd sie sind, bis es auch der letzte Grüne begriffen hat.

  28. #36 Danke Amazone. Ab und an tut es auch mal gut nicht nur herumzuschimpfen, sondern die islamischen Lebenslügen genauer zu analysieren. Ich hatte bis vor zwei Jahren die Theorie, dass die fundamentalistische Rekursion der islamischen Glaubenschulen nach der Niederlage in Spanien ursächlich für das Ende des „goldenen Zeitalters“ war.
    Aber letztlich war es ziemlich singulär der Tod Timur Yongles kurz vor Beginn des geplanten Raubzuges in China. Also Ressourcenentzug.
    Heute wärs Ölsubstitution.
    Und deshalb (Delenda Karthago) halte ich das Agitieren der PI Redaktion gegen Erneuerbare Energien und die „Klimalüge“ für sowas von taktischen Schwachfug… Aber auf mich hört ja keiner.
    Für solche Threads wünschte ich mir übrigens mal dringend eine Baumstruktur des Forums.
    Frohe Weihnachten
    cf29

    P.S.
    Und demnächst sollten wir mal die architektonischen „Glanzleistungen“ der Mauren genauer untersuchen. Ich nehme an, da stossen wir auf die gleiche muslimische Lebenslüge.

  29. Und demnächst sollten wir mal die architektonischen “Glanzleistungen” der Mauren genauer untersuchen. Ich nehme an, da stossen wir auf die gleiche muslimische Lebenslüge.

    Ich darf noch einmal zu dem Thema den Kenner Rohlfs zitieren

    In der That sehen wir, dass in den Ländern, die sich abgeschlossen von aller christlichen Civilisation halten, die Mohammedaner seit der Periode, wo Mohammed sie zum Islam bekehrte, gar keinen Fortschritt gemacht haben. Und die sogenannten arabischen Glanzperioden unter den Abassiden im Orient, unter den Ommiaden im Occident, sind nur dem christlichen Einflusse zuzuschreiben, weil dort unter beiden Regierungen Christen die Hauptbevölkerung bildeten; aber in den Ländern, wie z.B. Marokko und Arabien, wo die Araber nie mit Christen in Berührung kamen, haben die Araber es nie weiter zu bringen gewusst, als wie ihr Standpunkt war zur Zeit Abrahams.

    (*)

    (*) Aus „Gerhard Rohlfs : Beiträge
    zur Entdeckung und Erforschung
    Africa’s.
    Berichte aus den Jahren 1870-1875, BREMEN, 1870.“

  30. „Aber wenn gemäßigte Muslime den Islam reformieren wollen, müssen sie zuerst einmal die gewalttätigsten Seiten aus dem Koran reißen.“

    Was dann noch vom Koran übrig bleibt, dürfte den Umfang eines Perry-Rhodan-Heftchens haben.

  31. „Sie sagen, man müsse die konfessionellen Gemeinschaften wie den Islam, diese Religion der Armen, respektieren, In Wahrheit schließen sie nur die Augen. Zum Beispiel auch vor den tieferen Ursachen der Banlieue-Krise.“

    Der arme Bin Laden, die armen Ölscheichs, und die armen Terrorärzte aus Großbritanien usw..

    http://www.pi-news.net/2007/07/nach-den-terroraerzten-nun-die-terrorpolizisten/

    Dabei wäre es so einfach, nicht den Terror zu finanzieren, sondern in die berufliche Ausbildung des moslemischen Nachwuchses zu investieren. Doch wie der erste Link zeigt, ist finanzielle Sicherheit keine Garantie gegen extremistische „Aktivitäten“.

    http://www.pi-news.net/2006/12/radikale-moslems-in-bosnien-auf-dem-vormarsch/

    Die Blauäugigkeit der EU, in Bezug auf Nahostfinanzierung sollte auch erwähnt werden.

    http://www.pi-news.net/2007/03/eu-finanziert-terror-in-palaestina-durch-kindergeld/

    Paulchen

  32. # Zenta:

    Fanatisch sind Sie! Ich hänge keiner Ideologie wie Sie nach, sondern bin lediglich Christ. Jesus Christus, der Sohn Gottes sagt:

    „Niemand kommt zum Vater, außer durch mich.“

    Im Umkehrschluss: Niemand ist gezwungen diesen Weg zu gehen.

    In diesem Sinne eine gesegnete Weihnacht.

  33. „[….] HERR gebe unsere Politiker endlich Gehirn damit sie anfangen zu DENKEN.“

    @ (#15) Merlin (24. Dez 2007 14:08)

    Unsere Politiker (s. Ratsvorsitzende Angela Merkel) sind gefesselt durch die drei Ringe von Lessing, bzw. von der Leitfigur der Freimaurerei, von Nathan, dem Weisen aus Lessings gleichnamiger Ringparabel. Siehe auch miz-online:

    http://www.miz-online.de/archiv/miz107.htm

    „Am 17. Januar 2007 hielt Angela Merkel ihre erste Rede als Ratsvorsitzende vor dem EU-Parlament in Straßburg. Sie appellierte: Die Vielfalt der Nationen und Menschen solle bewahrt bleiben. Die Voraussetzung für die Vielfalt sei die Freiheit in den verschiedensten Formen, z.B. zu glauben oder nicht zu glauben. Wichtig war für sie die Feststellung: Europa ist der Kontinent der Toleranz. Was darunter zu verstehen sei, habe Lessing in seiner Ringparabel in Nathan der Weise dargelegt – kein Vorzug für eine der drei monotheistischen Religionen. Aber als Christin trete sie für den Erhalt der christlichen Werte ein. Doch sie ist auch für Innovation nicht nur auf technischem Gebiet. ….“

    Der Philosoph Peter Sloterdijk setzt den Akzent des Prozeßes (über mehrere Generationen) ein bisschen anders, er sieht eine europäisierung des Islam, hier in Europa:

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/525982/

    „Schlesinger: Herr Sloterdijk, Sie haben vor einem halben Jahr in einem Artikel für den “Focus” noch von der “Europäisierung des Islams” gesprochen. Jetzt sagen Sie quasi, der Islam sei aufklärungsresistent oder es dauert auf jeden Fall noch viele Jahre. Wie passt das zusammen? Wie kommt dieser Sinneswandel?

    Sloterdijk: Es ist kein Sinneswandel. Ich spreche hier von zwei völlig verschiedenen Phänomenen. Der Islam in seiner eigenen Sphäre ist natürlich gegen die aufklärerische Infiltration ganz anders abgeschirmt, als ein Islam, der in Europa, in der Diaspora existiert. Für den letzteren ist es zunächst einmal naheliegender zu fordern und zu erwarten, dass er sich im Laufe eines Prozesses, der über mehrere Generationen gehen wird, sich als ein Teil der europäischen Ökumene konstituieren wird. Und ich glaube, diese Prognose ist nach wie vor triftig. Dass aber der Islam in seinen eigenen Kernländern sich bisher mit schrecklichem Erfolg gegen die Modernisierung wehrt, das steht auf einem anderen Blatt.“

    Da geht es nicht unbedingt um „Denken“, sondern um die Werte der „Neuen Weltordnung“ (Einheit, Freiheit und Brüderlichkeit) die durch die Französische Revolution in die Welt geholt wurden. Vermischung der Religionen und Kulturen (Multi-Kulti) gehört heute zum Programm, ohne dem kaum ein Politiker heute weiterkommen wird.

    Paulchen

  34. „die Grafiken von Daniel Pipes kennst Du?“

    @ (#43) cf29 (25. Dez 2007 18:07)

    Danke, jetzt kenne ich die gegenseitige Wechselbeziehung von „Budget-Hilfe“ und palästinensischen Mordanschlägen noch anschaulicher.

    Paulchen

Comments are closed.