Joachim WesthoffSelten lässt sich die bewusste Irreführung von Lesern, ausgelöst durch den geradezu krankhaften Wunsch nach Political Correctness, so deutlich dokumentieren, wie im vorliegenden Fall. Die Schulpflegschaftsvorsitzende des Kardinal-Frings-Gymnasiums in Bonn wollte mit einem Leserbrief an den Bonner Generalanzeiger (Foto: Chefredakteur Joachim Westhoff) richtigstellen, dass entgegen der Berichterstattung nicht die Abiturienten selbst, sondern der Polizei bekannten Jugendliche aus Migrantengruppen (mit muslimischem Hintergrund) für die Störungen und Schlägereien verantwortlich gewesen seien, die zu einem nächtlichen Großeinsatz der Polizei geführt hatten. Was dann folgte, spottet jeder Beschreibung.

Der Skandal ist, dass die Leserbriefschreiberin vom GA-Chefredakteur Westhoff angerufen wurde. Dieser teilte ihr mit, dass er den Leserbrief so nicht veröffentlichen könne. Dann bekäme er Probleme mit dem Presserat. Es sei nun inzwischen Sprachregelung, von „landsmannschaftlich“ zu sprechen, um nicht Aversion gegen Migranten zu fördern.

Es stellt sich die Frage, ob der normale Leser nun hinter den Schlägergruppen Schlesier oder Ostpreußen (=Landsmannschaften) vermuten soll.

Spürnase Waltraud E. schreibt:

Ich habe die Schreiberin angerufen und sie zu dieser Formulierung befragt. Sie sagte mir, dass, wenn sie nicht auf diese Änderung eingegangen wäre, der Generalanzeiger (GA) ihn nicht abgedruckt hätte – weil eben sonst Ärger mit dem Presserat erwartet werde. Da müsse der GA eben erst länger selbst recherchieren – und dann sei das ja nicht mehr aktuell. Von der Pflegschaftsvorsitzenden weiß ich, dass der Polizei die Tätergruppen von Türken und Marokkanern bekannt seien. Da ist nichts lange zu recherchieren. Die Fakten sind klar. Aber das Wort „Migranten“ scheint nicht mehr verschleiernd genug.

» Kontakt: Joachim Westhoff, 0228-6688401; j.westhoff@ga-bonn.de

UPDATE: Wie uns ein PI-Leser mitteilt, ist der Vorsitzende des Deutschen Presserates, Hermann Neusser, gleichzeitig Verleger und Herausgeber des Bonner General-Anzeigers!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. durch genau solche verlogenen und irreführenden berichterstattung wird in der bevölkerung erst das gefühl geweckt, daß migranten anders behandelt werden als einheimische. diese von den pc-msm praktizierte ungleichheit ist der nährboden für ein gefühl von ungerechtigkeit, was früher oder später zu haß wird, unter dem dann auch die gut integrierten migranten zu leiden haben.
    political correchtness ist der wahre feind echter integration. pc verhindert integration. pc lügt.

  2. Wer braucht schon den verlogenen
    Generalanzeiger ?
    Überflüssige Desinformation !

    PI – Hier sind sie bestens informiert !

  3. …landsmannschaftlich…

    stimmt, hört sich nach „vertriebenenverbände der sudetendeutschen, schlesischen und ostpreußischen landsmannschaften“ an.
    also müssen es kinder von sudeten, schlesiern und ostpreußen gewesen sein, deutsche also, mithin nazis.
    endlich wissen wir es: nazis haben die abifeier überfallen. herr westhoff, warum nicht gleich so klare worte?

  4. “landsmannschaftlich” tönt übrigens für Schweizer Ohren nationalsozialistisch.

    Soll es ja auch.

    Wochenschau 2010:

    „Und Du, Volksgenosse, woher kommst Du?“
    „Aus dem Friesenlande!“
    „Und Du?“
    „Aus dem Skythenlande!“

  5. „landsmannschaftlich“ ist eine Vokabel aus der „Vorbereitungsgesellschaft“:

    In 20-30 Jahren wird es hier größere mohammedanische Autonomie-Gebiete geben (Köln, Ruhrgebiet, Hamburg-Süd, Berlin-Neukölln-Kreuzberg-Tempelhof), eine Variante der Westbank (wenn auch ohne West LB) und des Gaza-Streifens. Die dortigen Bewohner werden dann von den Grünen den Wandel vom „Migranten“ zur „Landsmannschaft“ vollzogen haben.

    Allerdings frage ich mich, ob die heutige Jugend, der man gerade aufgrund kultureller Bereicherung die Abi-Feiren verbieten will, eines Tages noch auf die linksgrüne 68er-Gehirnwäsche hereinfallen wird!

  6. Kann dieser J. Westhoff morgens eigentlich noch in den Spiegel schauen ? Die Achtung, die man solchen Typen entgegenbringen sollte, hat noch eine Vorsilbe. Ist der Typ vielleicht ein Fall für die Rubrik „So lügen Journalisten“… ?

  7. naja, die übliche Verschleierungstaktik mit hohlen Worten, die irgendwie „neutral“ klingen sollen… aber so langsam gehen den Herren die Phrasen aus, denn die Stilblüten sind nur allzu durchschaubar. Bin mal gespannt, welche neuen Wortschöpfungen da noch auf uns zukommen. Vielleicht ‚Ethno-Deutsche‘ oder ‚Deutsche ethnischer Herkunft, die aber zu vernachlässigen ist’…
    Spricht etwas dagegen, dass die Dame den Originalbericht bei PI veröffentlichen darf?

  8. Also,

    in UK randaliern „Asiaten“, in Frankreich „Jugendliche“ und bei uns „Südländer“.

    Der unbedarfte Zeitungsleser aus der Toskana-Vorstadt muss also den Eindruck haben, in Rütli-Neukölln gäbe es Probleme mit italienischen und japanischen Jugendlichen!

  9. Auch in Hamburg gibt es vermehrt Messerstechereien bei Abi-Feiern. Und natürlich sind diese größtenteils unseren „Kulturbereichern“ zuzuschreiben, was man aber meistens erst dann herausfindet, wenn man persönlich bei der Polizeipresse anruft.

    Bei solch verlogenen Meldungen ist es kein Wunder, dass die Bürger im Land nicht aufwachen können…

    Aber wir haben ja jetzt PI…

  10. Von der Pflegschaftsvorsitzenden weiß ich, dass der Polizei die Tätergruppen von Türken und Marokkanern bekannt seien. Da ist nichts lange zu recherchieren. Die Fakten sind klar. Aber das Wort “Migranten” scheint nicht mehr verschleiernd genug.

    Es ist den Lesern nicht mehr wichtig, was für ein neues Wörtchen die Herkunft dieser Täter verschleiern soll. Die unzähligen Berichte und die jahrelange persönliche Erfahrung gab zumindest mir die Fähigkeit die Presseratszensur [gähn] auszuschalten. Und ihre Zensur bestärkt noch viel mehr den Beweis, dass hier in der EU ganz gewaltig gegen uns (EU-Bürger) diktatorische Politik gemacht wird.

  11. #2 kongomüller (18. Dez 2007 10:45)

    political correchtness ist der wahre feind echter integration. pc verhindert integration. pc lügt.

    Und pc verschweigt wer sich hier zu integrieren hat.

  12. Aus derselben online-Ausgabe ohne Angabe der „Landsmannschaft“:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10490&detailid=392239

    Jugendliche rauben Handy und Schmuck

    Überfall in Vilich
    Vilich. (klz) Um sein Handy, eine Halskette und ein Armband wurde am Freitagabend ein 18-Jähriger in Vilich gebracht. Laut Polizei war der Mann auf dem Nachhauseweg, als er gegen 18 Uhr auf dem Schulhof der Adelheidisschule auf eine Gruppe von vier männlichen Personen, die er vom Sehen her kannte, traf.

    http://www.hochkreuz.de
    Einer der Männer sprach den Geschädigten an und fragte nach seinem Handy. Als er weitergehen wollte, wurde er festgehalten, sein Handy wurde aus der Jackentasche gezogen, eine Halskette vom Hals und ein Armband vom Handgelenk gerissen. Danach flüchteten die Täter in Richtung Stiftsstraße.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste ist etwa 18 bis 19 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze Haare, dunkle Kleidung. Der zweite soll ebenfalls 18 bis 19 Jahre alt sein, 180 cm groß und schlank sein und eine Glatze haben. Der dritte ist auch 18 bis 19 Jahre alt, rund 180 cm groß, hat braune Haare und trug einen grauen Pullover.

    Der vierte soll 18 bis 19 Jahre alt und 175 cm groß sein mit kräftiger Figur, schwarzen gegelten Haaren und er war dunkel gekleidet. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. Hinweise an das Kriminalkommissariat 43 unter der Telefonnummer (02 28) 15 70 11.

    Immerhin keine blonden und ungegelten Haare!

  13. Es sei nun inzwischen Sprachregelung, von “landsmannschaftlich” zu sprechen, um nicht Aversion gegen Migranten zu fördern.

    Ich kann mit der Bezeichnung „Türkische Landsmannschaften“ für diese pöbelnden udn schlagenden Jungtürken ganz gut leben.

    Der Türke dagegen! Er ist der Träumer geblieben, der er war; ist zwischen den Suren seines Korans hängen geblieben …. Was ist ihm Fortschritt, was Kultur! In der Dämmerung, die der Koran über sein Leben verbreitet, fühlt er sich wohl, und feindselig wendet er sich gegendas Neue, das ihn zwingen will, sein ganzes Denken, Fühlen und Handeln um und um zu kehren. Er will nichts davon wissen und verschanzt sich in seinen Moscheen gegen den Ansturm der modernen Zeit ….

    Für unsere Zitatfans 😉

    [Kraus, Karl: Untergang der Welt durch schwarze Magie. (vgl. Kraus-Schriften, Bd. 4, S. 364) – Suhrkamp, 1989, ISBN 3-518-37814-7] Die Fackel 360,44 1912, Fackelverlag Wien, Stadtbibliothek Wien]

  14. Man muss den GA auch verstehen, die räudigen Oberlügner vom deutschen Propagandarat sitzen in Bonn nur einen Steinwurf weit entfernt und lesen den GA vermutlich beim Frühstück.

  15. Landsmannschaftlich?
    Dass ich nicht lache, die werden ja immer bekloppter. Scheint aber, denen fällt nichts mehr ein, sinnvolles schon lange, lange nicht mehr.
    Ob die doch noch mal korrekt schreiben: aus der muslimisch geprägten Bevölkerungsschicht?
    Wird keine Nationalität diskriminiert.

  16. Na, ich denke auch das sich die Schüler ihren Reim darauf machen können. Und hoffentlich werden sie ihre Konsequenzen daraus ziehen und niemals anfangen diese Links und Ökofaschisten zu wählen.

    Unabhängig davon das es eine Diffamierung ohne gleichen ist.

    (Ironie on)

    Aber was soll es.Sind ja nur deutsche und (vermute ich mal) gut integrierte Ausländer die abgestempelt werden.

    Aber die brauchen wir ja in Zukunft nicht mehr.

    Wir haben ja dann unsere Rütliborats, die unsere Wirtschaft mit innovativen Ideen und Leistungswillen ganz noch vorne bringen.

    Genauso wie wir das aus allen islamischen Ländern ja jetzt schon kennen.

    Wir werden fast schon wirtschaftlich an die Wand gedrückt von denen. (Ironie off)

    Dieser verlogene Journalismus kotzt mich nicht nur an, er ist darüberhinaus auch noch brandgefährlich.

    Ich denke immer an einen Schnellkochtopf der bei Überdruck einfach explodiert.

    Noch können sie den Deckel unten halten.

    Aber wie lange noch?

  17. Vielleicht lag es auch an „Kardinal-Frings“.

    Ich denke, eine Abschlussfeier der Bonner König-Fahd-Akademie wäre nicht gestört worden!

  18. Ja, mir hat der Bonner Generalanzieger auch schon mit einer Anzeige wegen Beleidigung gedroht, nachdem ich in einer Stellungnahme erwähnt hatte, dass die beteiligten Jugendlichen eindeutig muslimisch wären und wieso die Redakteurin das nicht erwähnen würde. Die Geschichte wurde auch in PI erwähnt.

    That’s Life.

    Dümmer geht’s IMMER!!!

    Das scheint ja nun wirklich die abgewichsteste Formulierung: „Landsmannschaftlich formierte Gruppierungen“

    Dieses Land wird immer perverser!

    Besonders der GENERAL-ANZEIGER Bonn.

  19. Wer ist denn der Presserat? Obschon Rechtsnachfolger der Reichsschrifttumkammer unter Dr. J.G. hat er doch wohl noch nicht
    die gleichen Rechtsbefugnisse. Also gar nicht drum kümmern, höchstens mal eine Breitseite
    abfeuern wie Bild gegen diese Volksverblödungsagentur. Haben die denn schon abgemahnt oder ist das wieder nur vorauseilender Gehorsam?

  20. #29 Lausbub

    Ich denke auch, dass der Presserat lediglich eine beliebte Ausrede bei politisch korrekten Gazettenschreiberlingen ist, um seinen Lesern nicht offen ins Gesicht lügen zu müssen, was für ein armer, verlogener Schmierfink man doch eigentlich ist. 🙂

  21. Pressefreiheit?
    Na ja, wenigstens hat Westhoff damit offen zugegeben, dass es in Deutschland eine PC-Pressezensur gibt! Das ist doch schon mal was.
    Meinungsfreiheit?
    Da droht PI-lern und anderen Kritikern sofort der Straftatbestand der Volksverhetzung etc.
    Ab wann ist ein Staat totalitär?

  22. wie ist das eigentlich, wenn in den usa durchgeknallte abtreibungsgegner einen abtreibungs“arzt“ ermorden? werden dann auch anonyme landsmannschaftliche gruppierungen konstruiert bzw. an den haaren herbei gezogen?
    nein, man spricht von fundamentalistischen christen; bei denen darf man immer die religionszugehörigkeit erwähnen. ist ja auch nicht diffamierend oder haßschürend, sondern trägt nur zur erhellung des sachverhalts bei. außerdem braucht man ja die fundi-christen um jede kritik am islam mit „ja, aaaber die christen tun ja auch… “ abbügeln zu können.
    so wird von pc-hanswürsten grundsätzlich mit zweierlei maß gemessen.

  23. Es sind ja nicht nur solche Übergriffe und Messerstechereien, es ist auch der tagtäglich stattfindende unterschwellige Terror der Migrantenjugendlichen, die ständigen Beleidungen, Bedrohungen, Provozierungen etc, die unsere Kinder und Jugendlichen stark in ihrer Freiheit einschränken, ja, durch die sie IHRER FREIHEIT BERAUBT WERDEN. Nicht wenige leben mit einer ständigen Angst; es mangelt zunehmend an Schulehrgeiz, Antrieb, Lebensmut etc. Ein Kumpel in Berlin sagte mir, dass viele Kinder dort schon zu psychischen Wracks sich entwickelt hätten.

    Was soll aus solchen Kindern noch werden?

    Und was meint Claudia Fatima Roth dazu:
    „Die Gewalt der Migranten ist ein Hilferuf dieser Kinder.“

    Und Marie Luise Beck:
    „Das müssen wir aushalten.“

    Was für kurzsichtige, weltfremde, urteilskranke, bedepperte Weiber…Bäh…

  24. Migranten war auch schon ein blödes Wort für Moslems.

    Hat nicht kürzlich die Satire-Zeitschrift Pardon einen neuen Begriff für Die-deren-Namen-man-nicht-ausspricht gesucht, wenn Migrant abgeriffelt ist? Und haben wir uns hier nicht kreativ verkünstelt?

    Nun die Realität hat die Satire eingeholft – wir haben den neuen Begriff: Landsmannschaftliche Gruppierungen.

    Ab in die Pejorations-Tretmühle damit!

  25. Ist die Aufgabe des Presserates eigentlich so zu agieren wie das Reichspropagandaministerium ? Die schauen wohl zuviel Knoppsche Filmchen.

  26. Der schon längst verrottete Multi-Kulti-Kahn säuft langsam aber sicher ab!

    Und im Ober- und Salondeck spielt unverdrossen die Bordkapelle, ständig angefeuert von einer zutiefst verlogenen Politikerkaste und den noch mehr verlogenen Mainstream-Medien. Sie laben sich derweil am Schlemmerbuffet (auch Hummer ist aufgetisch), schlagen wie die irren Derwische die Fremdenfeindlichkeit- und Rassismustrommeln und merken oder wollen nicht merken, wie unter ihren Füssen der verrottete Kahn langsam aber sicher absäuft.

    Im Unterdeck aber, wo die Leute zusammengepfercht darben, die die Segnungen und Bereicherungen einer ungebremsten Einwanderung fremder Elemente täglich hautnah erleben und dies wie gebeutelte Steuerkuli noch selber finanzieren müssen, macht sich täglich mehr Unmut und Hass über dieses schamlose Treiben breit.

    Bevor dann der Kahn endgültig absäuft werden die Drittklasspassagiere im Unterdeck zur Revolte schreiten und Rache nehmen an denen im Ober- und Salondeck, die diese Zustände zugelassen und eingebrockt haben. Man möchte dann allerdings nicht in der Haut dieser Gutis, Politiker, Linken und Antifa stecken, wenn solche “Verbrechen“ am gemeinen Volk
    zu Recht und auf die richtige Art und Weise gerächt werden.

  27. @ 28, Koltschak

    Auch als GENERALVERSCHWEIGER bekannt…

    Die Neusprech-Schöpfung ist für die Zwecke der PC und der Bundesschrifttumkammer ideal.

    Mit der Vernebelung „landschaftlich formierte Gruppierungen“ lassen sich so ziemlich alle vorstellbaren Konstellationen der ethnischen Konfrontation abdecken.

    Außer vielleicht bei der (noch) hypothetischen Kombination „Marsmenschen verprügeln xyz“.

    In diesem Falle wäre eine entsprechende Präzisierung zum Verständnis doch hilfreich.

  28. Auf der Homepage vom Presserat wird als eine seiner Hauptaufgaben genannt:

    „Entwicklungen entgegenzutreten, die die freie Information und Meinungsbildung des Bürgers gefährden könnten“

  29. Mich erstaunt doch immer wieder, wie kreativ neue Wortschöpfungen erfunden werden. Landsmannschaftlich besagt, dass die Täter alle aus ein und demselben Land stammen – und das nicht aus Deutschland, sonst wäre es ja ganz PC-konform ein rechtsextremistischer Überfall gewesen.

  30. Der Faschismus, der gegen die deutsche Jugend („Jugend“Kriminalitätsstatistik gefälscht, „Jugendliche“ hat „Südländer“ abgelöst, hunderte Fälle wie oben) propagiert wird, stellt alles auf den Kopf. Großeltern=Nazis, Eltern=Neonazis, die Integration verhindert haben und nun die KInder als asoziale Räuber und Schläger…

    Warum hassen die Medien Deutschland so?

  31. Ich frage mich eins: merken die eigentlich noch, wie albern das ist? Oder sind die schon dermaßen betriebsblind in ihrem politisch-korrekten Sprech-Katechismus, dass sich das von Geist und Verstand inzwischen völlig abgekoppelt hat?

    Mir kommt das immer mehr vor wie in der untergehenden DDR, wo die Leute den Kahn schon massenweise verlassen haben und in der „Aktuellen Kamera“ immer noch das Hohelied vom Sozialismus gesungen wurde und wo der christliche Weihnachtsengel in dieses lächerliche Wort „Jahresendflügelfigur“ umbenannt wurde, weil man es ja offiziell nicht so hatte mit den christlichen Traditionen, aber natürlich trotzdem Weihnachten feiern wollte.

    Ich will ja niemandem zu nahe treten, aber wenn ich mir die Unterwürfigkeit in so manchen Redaktionen anschaue, dann bekommt man eine leise Ahnung davon, wie der Nationalsozialimus damals plötzlich quer durch alle Bänke schöngefeiert wurde. Das ist eine Unterwürfigkeit, ein Duckmäusertum, schlimmer als zu Kaisers Zeiten. Und wirklich durch nichts zu entschuldigen. Heute wird man eigentlich nicht am nächsten Baum aufgehängt, wenn man die Wahrheit schreiben WÜRDE (anders als bei den Nazis). Dass man dennoch den Kopf in den Sand steckt und die lesende Bevölkerung dermaßen verschaukeln will – haarsträubend.

    „Landsmannschaftlich“ – ich fasse es nicht. Demnächst schreiben sie noch „Schlesier“, um so zu tun, weil man ja bloß keinen türkischen Intensivtäter beleidigen darf. Merken die eigentlich noch was?

  32. #42 Schweinsohr

    Warum hassen die Medien Deutschland so?

    Ganz einfach: irgendwer muß daran schuld sein, daß es diese linksalternativen Schmierfinken im Leben zu nichts gebracht haben. Und nachdem in diesem Kreisen kritische Selbstreflexion unbekannt ist, wird die Schuld eben auf Deutschland (und die Deutschen) geschoben.

  33. Lehrer wissen es, Polzisten wissen es, Taxifahrer, Busfahrer, Schüler, Bademeister, Türsteher, Richter, Staatsanwälte, Leute die sich keine Wohnung im Nobelviertel am Stadtrand leisten können, Schwule, Fussballspieler…die Medien schaffen es nicht mehr, die Gefährlichkeit des Islamkultes zu verschleiern. Sie machen sich höchstens noch selber lächerlich , wenn sie immer neue Wortschöpfungen erfinden, weil ein altes Wort wie „Migrant“ durchschaut worden ist. Ein Vergleich zu Orwell drängt sich auf.

  34. Hat jemand die E-mail Adresse der Schule bzw. der Schülervertretung damit die auch mitbekommen dass wir uns hier offen mit dem Thema auseinandersetzen. So gewinnt man Fans.

  35. @ 40, vossy

    „Landsmannschaftlich“ wird auch so verstanden, dass eine Gruppe Von Menschen aus einer bestimmten Gegend eines Landes kommt.

    So gibt oder gab es in NY, Chicago und anderen Zentren der Einwanderung landsmannschaftliche Vereine der Bayern, Schwaben, Rheinländer und so weiter.

    Ich glaube, sogar in Berlin gibt es solche Vereine. Dort ist es ja auch notwendig.

  36. na ich konnte mich nicht zurueckhalten denen in der Redaktion eine mail zu schicken! Die brauchen feedback die brauchen PI feedback!

    Pc Medien Die neue Comedywelle!

  37. Eurabiers Prognose (# 11) hinsichtlich „Bewohnern von autonomen Gebieten“ erscheint mir nach all den Kommentaren hier am wahrscheinlichsten.

    Es wird „Autonomiebehörden“ (d.h. eigene Bürgermeister, eigene Landkreise, eigene Verwaltungsvorschriften, eigene Rechtssprechung) geben. Und es wird wie im Palli-Land sein: wir zahlen die Brüder bzw. die Chefs der Brüder bereichern sich. Und wir kriegen dann noch Mitleidstränen in die Augen, weil sich dort so herrlich-traurige Fotos schießen lassen.

    Apropos schießen…

  38. In Godesberg ist inzwischen nicht nur das Jesuitengymnasium Aloisiuskolleg betroffen, sondern auch andere Schulen (Konrad-Adenauer-Gymnasium, Amos-Comenius-Gymnasium, Clara-Fey-Schule usw).

    Die beklagen sich teilweise auch auf ihren Homepages über die Tatenlosigkeit der Polizei und Politik und haben nach eigenen Worten schon „resigniert“.

    Jeder Euro für einen gekauften „General-Anzeiger“ ist m. E. verschwendetes Geld. Eine Zeitung hat die Aufgabe, ihre Leser zu informieren und auf Missstände hinzuweisen, aber nicht, um aktive Täterschutzpolitik zu betreiben und aus „Angst vor dem Presserat“ die Bevölkerung zu belügen.

  39. Veranlasst durch die bekannte Sprachregelung der Presse bezüglich der Kriminalität von Personen mit Migrationsuntergrund, bin ich inzwischen an dem Punkt angelangt, daß ich bei fehlenden Hinweisen auf die Herkunft der Täter erst einaml auf Personen mit Migrationsuntergrund schließe.
    Laut Statistik hat man damit die höchste Trefferquote.
    Ich lasse mich durch detaillierte Presseberichte aber stets gerne vom Gegenteil meiner, auf Wahrscheinlichkeiten beruhenden (Ein-)Schätzungen überzeugen.

  40. #52 Zylix,

    so gesehen, sind Haushaltsdebatten im Bundestag in Bezug auf Hartz-IV schon „Geberkonferenzen“, auf denen festgelegt wird, wieviel Jizya der authochtone Steuerzahler an die Autonomiegebiete Neukölln, Ehrenfeld oder Neu-Perlach abzutreten hat!!

  41. Interessant ist, dass gerade das katholische Aloisiuskolleg immerzu mit Angriffen der „Rütli-Borats“ zu tun hat. Die Gründe erschließen sich vielleicht, wenn man sich ansieht, wie die Schüler des Aloisiuskollegs auf nationalen und internationalen Wettbewerben aller Art (von der Mathematikolympiade über Physik- und Biologie-Wettbewerbe bis hin zu Gründerwettbewerben und Spracholympiaden“) abräumt.

    Hier kann man das absolute Gegenteil von „Rütli“ begutachten:

    http://www.aloisiuskolleg-bonn.de/deutsch/02_schule/03_schuleplus/01wettbewerbe.htm

  42. Auf der homepage des KFG wird folegender text veröffebtlicht. Hier ein Auszug:

    Stellungnahme zu den Vorfällen am 09.12.2007

    Dass es bei diesem Fest zu erheblichen Ausschreitungen gekommen ist, liegt daran, dass sich am späteren Abend eine starke Gruppe fremder Jugendlicher widerrechtlich Zugang zu dem Fest verschafft hat und sodann durch Provokation, Sachbeschädigung und Prügelei ihre Absicht, dieses Fest zu sprengen, brutal in die Tat umgesetzt hat. Die Veranstalter waren nur noch mit Hilfe starker Polizeikräfte in der Lage, das Fest abzubrechen, um größeren Schaden zu vermeiden. Nach Auskunft der Polizei handelt es sich bei den Verursachern um eine „bekannte“ Gruppe gewalttätiger Jugendlicher aus anderen Bonner Stadtteilen.

    Wir legen Wert auf die Feststellung, dass die Gewalt von außen gezielt in diese Veranstaltung hineingetragen worden ist. Der Eindruck, der insbesondere z.B. im „General-Anzeiger“ erweckt wird, dass die Teilnehmer dieser Fete mehr oder weniger unterschiedslos „Auseinandersetzungen“ gesucht hätten, täuscht über den wirklichen Vorgang der gewalttätigen Fremdeinwirkung, wie oben beschrieben, hinweg und wirft Täter und Opfer unterschiedslos in einen Topf nach dem Motto: Alle wollten Randale machen.

    Wir halten fest:
    durch seine Veröffentlichung nach den „Regeln des Presserates“ belügt der GA bewusst seine Leserschaft.
    DAMIT sollte sich der Presserat einmal beschäftigen!

  43. 58 Paula (18. Dez 2007 13:06)

    Bei der Mathematik-Olympide gibt es eben eine Quotenregelung, die nicht gerecht ist: Die ersten 3 Plätze für die drei besten.

  44. @ FreeSpeech

    Du meinst, die Mathe-Nieten aus aus der König-Fahd-Akademie könnten sich vielleicht diskriminiert fühlen, weil sie keinen ersten Preis im Bundeswettbewerb Mathematik erhalten haben, und das obwohl sie schon vier Jahre Koranschule hinter sich haben? 😉

  45. #58, Paula

    Schuld hat, wie so oft, die autochthone Mehrheitsgesellschaft!

    Hätten die Nazi-Deutschen sich nicht geweigert, den Grundschulunterricht auf türkisch abzuhalten, dann hätte jetzt alle Rütli-Borats eine Perspektive gehabt und würden bei der Mathe-Olympiade auf dem Treppchen stehen!

    Überhaupt ist dies nur ein Kommunikationsversuch mit der Mehrheitsgesellschaft, welche den Migranten keine ausreichenden Integrationsangebote macht.

    Der Bielefelder Migrationssoziologie sieht den Grund auch in den „Etablierten-Vorrechten“, welche die Migranten in der Schule diskrminiert!

    Dass die Vietnamesen oder Inder auf unseren Gymnasien besser abschneiden, liegt in der Islamophobie der Deutschen begründet!

  46. Der öffentliche rechtliche Sender ZDF (Marktanteil gesunken auf 1,3 %) bringt im Jahr 2022
    eine 4 teilige Dokureihe von Guido Knoppp.

    1. Die 68: Eine Warnung der Geschichte
    2. Mohammeds Krieger
    3. DITIB und ihre Helfer
    4. Die 68 er – eine Bilanz
    5. Bürgerkrieg im Namen des Presserates
    6. Die 68 er und das Pressediktat

  47. Und das geht in Bonn schon seit 20 Jahren so!!! Die KFG Partys waren immer berühmt berüchtigt, für ausgelassenen Spaß, gute Stimmung, hübsche Mädels. Die „Jugendlcihen“ aus Tannenbusch haben schon damals versucht, die Halle zu entern. Wir waren damals aber wohl besser organisiert, tauchten die Jungs auf, Zutritt verwehrt deswegen Randale angefangen, sind 5-6 Boxer raus und haben REINEN TISCH gemacht…

    Heute unmöglich: Messer sind wohl das kleinste Übel!

  48. Paula

    Ich dachte das konsequenter: Die Quote im Mathematikwettbewerb sollte unabhängig von der Leistung in der Koranschule vergeben werden. Den Dhimmis wären die letzten 3 Plätze gesichert, über die Verteilung der ersten 3 entscheiden die Muslimverbände in einem fairen Verfahren. Diese Plätze dürfen natürlich nur an Unschuldige vergeben werden.

  49. Warum dieses dikriminierende Darumherumgerede?
    Als allseitig zu akzeptierende Sprachregelung gelte von nun an:
    „Eine Gruppe rechtgläubiger HERREN“……

  50. @ Free Speech

    Als Vorsitzende/Juroren in einem solchen Mathematikwettbewerb stelle ich mir Fereshda Ludin, den Herrn Alboga, Pierre Vogel und Claudia Roth vor.

    Muhabbet macht mit seinem erprobten Sangesbruder Außenminister Steinmeier den musikalischen Teil mit Muhabbetes Lied „Bei uns im Westen“ (ihr erinnert euch: „Bei uns im Westen fliegen die Fotzen in Fetzen …“)- mit dem Song wird sich Muhabbet bei „Jugend musiziert“ bewerben oder im Dichtwettbewerb. Und wer ihm nicht den ersten Preis gibt, ist sowieso ein Nazi.

  51. #6 FreeSpeech

    Für den einen tönt halt „Autobahn“ „national-sozialistisch“ oder „Geburtenrate“ und für den anderen „landsmannschaftlich“. Der eine wie der andere kann selbst herausfinden, dass es sich bei keinem dieser Begriffe um n-sozialistische Erfindungen handelt.

  52. @ Transatlantic Conservative

    Soweit ist es ja zum Glück noch nicht ganz, dass ein Redakteur seine Sachen packen kann, wenn er sagt, dass Täter türkischer oder arabischer Herkunft sind.

    Was dieser Herr Westhoff hier macht, ist vorauseilender Gehorsam oder besser gesagt: vorauseilende Unterwürfigkeit. Vielleicht will er auch nur den lieben Onkel machen gegenüber seiner Autorin mit MiHigrund. So oder so: ein Totalausfall. Fachlich, moralisch, ethisch – unverantwortlich.

  53. Deutschland dümpelt in Punkto Pressefreiheit in den letzten Jahren immer so um Platz 20 (18,23,20) der Weltrangliste herum. Sogar Trinidad-Tobago schneidet besser ab… Freiwillige Selbstzensur der Medien fließt in diese Bewertung natürlich nicht mit ein, sonst sähe es wohl noch weitaus düsterer aus.

    Vgl.: Reporter ohne Grenzen, Rangliste der Pressefreiheit 2007

  54. #47 Hochdruckreiniger

    Richtig, auch die Taxifahrer wissen Bescheid! Nicht nur die deutschen, sondern auch alle anderen (nicht-moslemischen): ich bin kürzlich mit nem indischen Taxifahrer gefahren, der hat über die Türken geflucht wie ein Rohrspatz, weil durch sie der Ruf aller Ausländer in den Dreck gezogen wird…

  55. Ich empfinde diesen Presserat sowieso schon lange als einen Angriff auf die Pressefreiheit und den freien Markt.

    Erst vor ein oder zwei Tagen habe ich gelesen, dass die Jungs die „PC Praxis“ angeprangert haben, weil diese über programme und Tricks berichten soll, die die Politik für schädlich hält bzw. die sich in rechtlichen Grauzonen befinden.

    Wenn die Politik sich nicht am Bürger orientiert, der Presserat aber an der Politik, um dann die Medien der Meinung der Politik anzupassen… dann haben wir ein großes Problem in diesem Land.

  56. #58 paula:
    diese aufzählung von erfolgen des kreuzritter-nachwuchses bei wettbewerben, in denen sich ungläubige in pseudowissenschaften, die alle schon im koran vorweggenommen sind, aneinander messen, sind eine unerhörte beleidigung des islam. eine demütigung, die sofort gestoppt werden muß, um den dialüg nicht zu gefährden.
    außerdem sind die absolventen des könig-fahd-brettergymnasiums allein schon durch ihre religionszugehörigkeit viel prädestinierter, wissenschaftswettbewerbe zu gewinnen. dhimmis ist es verboten, in wissenschaftswettbewerben besser als mohammedaner abzuschneiden!

  57. #65 die medienhure

    Eine Medienhure und Lügener wie Knopp und seine Geschichtsinterpretationen werden 2022 nicht mehr ihre Lügen verbreiten können, wenn wir es schaffen die Probleme zu lösen.

    Ausserdem hast du 6 Teile aufgelistet…

    Zum Thema:

    Habe mal ne Mail an das Gymi geschrieben…

    Habe gefragt ob es nun Schlesier, Sudeten oder Ost-Preußen waren.

    Zum Rest des Themas… ich rege mich nicht mehr auf. Ich lese es, merke es mir und archiviere es.

    Meine Nerven und mein Blutdruck sind mir zu Schade um sie zu ruinieren.

  58. Der KFG-Schulleiter sollte es nicht bei der Klarstellung auf der KFG-Homepage belassen, sondern vom „Bonner Generalanzeiger“ die Veröffentlichung einer (presserechtlich vorgesehenen) Gegendarstellung verlangen; andernfalls Klage wegen Rufschädigung.

  59. Allerdings frage ich mich, ob die heutige Jugend, der man gerade aufgrund kultureller Bereicherung die Abi-Feiren verbieten will, eines Tages noch auf die linksgrüne 68er-Gehirnwäsche hereinfallen wird!

    Oh ja das werden sie 😉
    Und stolz werden sie sein…wieso auch nicht, 68er Bewegung hat vor allem Nationalismus abgelehnt 😉

  60. Zu diesem Leserbrief gibt es noch einen zweiten, in dem weder das Wort Migrant, noch das Wort Muslim, vorkommt, aber jeder weiß, welche „Landsmannschaft“ gemeint ist.
    Hier ein Ausschnitt aus diesem Leserbrief von N. Schmitz-Justen:

    ….

    Tatsache ist doch, dass seit geraume Zeit nicht nur deartige Veranstaltungen, sondern auch Grill-, Geburtstags- und sonstige Feiern in der Rheinaue und sonst wo (Brückenforum) gezielt von bestimmten Gruppen ins Visier genommen weden, um Ärger abzulassen, Macht zu demonstrieren, sich auszutoben und selbst zu bedienen.
    ….
    Die eigentlichen Schuldigen sind diejenigen, die solche Feiern missbrauchen, und die sollte man mit aller Konsequenz zur Verantwortung ziehen.

  61. Ich würde gerne den Presserat anschreiben. Weiß einer die Adresse ? Wie ist der Presserat zusammengesetzt und wer bestimmt das ? Wer ist warum mit welchem Hintergrund im Presserat ? „Sprachregelung“ ? Was soll das denn bedeuten ? Wer bestimmt, welche „Regelung“ zutreffend sein soll ? Gefühlt ist das möglicherweise ein Versuch, eine freie Presse zu zensieren.

  62. Mag zwar die Briefmarke nicht wert sein, aber ich spendiere sie dennoch:

    Sehr geehrte Redaktion!

    Auf einem Weblog lese ich gerade, dass sich folgendes zugetragen haben soll: [Zitat aus dem Artikel]

    Ich sage dazu: falls es stimmt, ist es schade, dass Sie – nicht umsonst als „vierte Macht im Staate“ bezeichnet – nicht wegen dieser bewussten Täuschung der Bevölkerung belangt werden können. Denn: wenn tatsächlich ein erhöhtes Maß an Kriminalität von bestimmten Kulturkreisen ausgeht, dann WILL ICH DAS WISSEN!
    Und aus Berlin sind Zahlen bekannt (und in weniger verfälschenden Internet-Blogs abrufbar), dass über 80% der Vergewaltigungen auf den arabisch-türisch-islamischen Kulturkreis entfallen. Bei wieviel Mini-Prozenten Anteil der Bevölkerung?? Und das darf ich als Leser nicht wissen?
    Was fällt Ihnen ein, die freie Bevölkerung eines freien Landes so zu bevormunden?
    Und zugleich, falls hier tatsächlich eine Quelle überbordender Kriminalität liegt, durch aktives Verschleiern an Leib und Leben zu gefährden? WER SIND SIE DENN?

    Ich möchte VORHER wissen, dass die Aufforderung, seinen Müll nicht an einem Berliner Badesee liegen zu lassen, in den Tod führen kann:

    http://www.pi-news.net/2007/12/berlin-badeseemord-vor-gericht/

    Genauso, wie die Aufforderung, in der Straßenbahn die Füße vom Sitz zu nehmen oder die Musik leiser zu drehen, ganz leicht spontane Messerstiche auslösen kann!

    Ein Kommentator schrieb passend:

    Jeder Euro für einen gekauften “General-Anzeiger” ist m. E. verschwendetes Geld. Eine Zeitung hat die Aufgabe, ihre Leser zu informieren und auf Missstände hinzuweisen, aber nicht, um aktive Täterschutzpolitik zu betreiben und aus “Angst vor dem Presserat” die Bevölkerung zu belügen.

    Genau. Und deswegen habe ich die Tageszeitung abbestellt, kaufe keinen SPIEGEL mehr, sehe weder Tagesthemen noch Tagesschau, sondern informiere mich über wahrheitsgemäß berichtende Internetblogs, z.B. hier:

    http://www.pi-news.net

    Sollten Sie ab und zu mal reinschauen. Ist eine ganz neue Erfahrung, nicht laufend während der Lektüre indoktriniert und belogen zu werden! Nur: Gute Nachrichten sucht man da leider vergebens.
    Und das verdanken wir unter anderem Ihnen!

    Mit höflichem Gruß (denn für Freundlichkeit ist mittlerweile mein Blutdruck zu hoch):
    (…)

  63. …landsmannschaftlich formierte Gruppierungen…“
    Ich schmeiß‘ mich weg! Wie durchgeknallt müssen die von PC-Politik und MSM noch werden? Wie bescheuert muss man sich bei solchen Konstruktionen vorkommen?

    Jedenfalls gehe ich seit geraumer Weile grundsätzlich davon aus, dass die Täter Migranten sind, wenn keine Nationalität genannt wird. Man erreicht also – und nicht nur bei mir – genau das Gegenteil.

  64. Bei Messerstechereien, Vergewaltigungen, Pöbeleien auf der Strasse, Schlägereien mit der Polizei und Handyklau, da weiss man sofort wer dahinter steckt. Da muss man keine Euphemismen oder Fanatasienamen mehr erfinden.

    Trotzdem, Political Correctness ist der Antichrist

  65. Die können sich ausdenken, was sie wollen. Der Normalbürger liest heutzutage schon aus dem reinen Sachverhalt heraus, wer wer ist.
    Die können sich noch tausend neue Euphemismen ausdenken – ich kenne niemanden mehr, der das noch glaubt.

    DER KAISER IST NACKT !!!

  66. #92 neon-core

    Die Wahrheit ist, daß die Formulierung „landsmannschaftlich“ äußerst abstrus und irreführend ist.

    Die Wahrheit ist auch, daß über die Berichterstattung im Generalanzeiger genau dasselbe gesagt werden kann. Habe ich noch nie gehört, daß Abiturienten nach einer Abifeier Schlägereien anfangen! Sowas Absurdes!

    Das berechtigt natürlich niemanden, bspw. den Chefredakteur zu beleidigen oder gar Drohungen auszustoßen, dies ist selbstverständlich strafbar.

    Wäre ich Abonnent dieser Zeitung, würde ich sie wahrscheinlich einfach nur abbestellen.

  67. @ #92 neon-core
    Nachdem auf der von dir verlinkten Site krampfhaft jemand gesucht wurde, der den Link hier reinsetzten kann:
    Glückwunsch.
    Ich darf die aber verraten, dass ich das PI-Team bislang so kennen gelernt habe, dass Kritik hier auch ohne Hintertür reinkann. Nur Beleidigungen, Verdrehungen und Rassistisches fliegt raus.
    Obwohl- weit weg vom Verdrehen ist der Versuch, den General des Generalanzeigers als kuchenguten Edeljournalisten darzustellen, nicht.
    Ein einiges Googeln brachte mich auf die Seite des betroffenen Gymnasiums und ins Grübeln:

    „Wir legen Wert auf die Feststellung, dass die Gewalt von außen gezielt in diese Veranstaltung hineingetragen worden ist. Der Eindruck, der insbesondere z.B. im „General-Anzeiger“ erweckt wird , dass die Teilnehmer dieser Fete mehr oder weniger unterschiedslos „Auseinandersetzungen“ gesucht hätten, täuscht über den wirklichen Vorgang der gewalttätigen Fremdeinwirkung, wie oben beschrieben, hinweg und wirft Täter und Opfer unterschiedslos in einen Topf nach dem Motto: Alle wollten Randale machen. “

    … so der Schulleiter. (Hervorhebung von mir.)

    Aber wascht den Generalanzeiger ruhig weiter rein. Sonst wäre der Artikel:

    http://www.politischkorrekt.info/?p=307

    ja auch ein wenig peinlich.

    Oh je, da bin ich ja auch einer des Typs:
    „Hat jemand von euch bei PI noch unbeschränkte Schreibrechte? Den Link zu diesem Beitrag würde dort gerne sehen“

    Nu, jetzt siehst du ihn sogar gleich zweimal. Goil, ey, ne?

  68. zu #94:
    Tippfehler dürfen kopiert und beliebig weiterverwendet werden … 😉

    Wir brauchen wieder die Vorschaufunktion!

    Sonst poste ich demnächst alles doppelt!
    Entwurf und Reinschrift!

  69. #1 klasse! 😀

    Ab sofort „südländische Landsmannschaften“!
    Hoffentlich tut das die Leserbriefschreiberin noch rechtzeitig so reinschreiben.

  70. @94 Micha

    „Nur Beleidigungen, Verdrehungen und Rassistisches fliegt raus.“

    Ich lach mich schlapp.

  71. #98 neon-core

    wenn ich mir deine schlappen Kommentare so anschaue, glaube ich nicht, daß du noch viel Spielraum zum Lachen drin ist 😉

  72. # 60 Vivaldi

    Dass es bei diesem Fest zu erheblichen Ausschreitungen gekommen ist, liegt daran, dass sich am späteren Abend eine starke Gruppe fremder Jugendlicher widerrechtlich Zugang zu dem Fest verschafft hat und sodann durch Provokation, Sachbeschädigung und Prügelei ihre Absicht, dieses Fest zu sprengen, brutal in die Tat umgesetzt hat. Die Veranstalter waren nur noch mit Hilfe starker Polizeikräfte in der Lage, das Fest abzubrechen, um größeren Schaden zu vermeiden.
    —–

    – eine starke Gruppe fremder Jugendlicher
    – widerrechtlich Zugang verschafft
    – Provokation, Sachbeschädigung, Prügeleien
    – Absicht brutal in die Tat umgesetzt

    Warum verdammt noch mal sagen die nicht, was das war – ein Überfall!
    Es war ein astreiner Überfall, dessen man sich – in diesem Fall – nur durch Einsatz starker Polizeikräfte erwehren konnte.

    Und was ist, wenn solch starke Polizeikräfte einmal nicht verfügbar sind? Diese „fremden Jugendlichen“ werden immer mehr in unserem Land, und Polizei wird immer weiter abgebaut.
    Jetzt sollen wir uns auch noch an bizarre PolCor- Neusprechregelungen wie „landsmannschaftlich formierte Gruppierungen“ gewöhnen. Klingt wie eine Erfindung von Marieluise Beck/Die Grünen.

    Gerade ein paar Wochen wird es dauern, dann wird jedes Kind dieses lächerliche Konstrukt richtig übersetzen: Türken und Araber. Vielleicht wird der ein oder andere auch an Zigeuner denken, doch die sind ja schon als „mobile ethnische Minderheiten“ klassifiziert.
    Welchen Irrsinn werden uns die PolCor-Sklaven der Medien als nächstes servieren?

  73. EUROPÄISCHE AUDIOVISUELLE INFORMATIONSSTELLE

    http://www.obs.coe.int

    Moskauer Zentrum für Medienrecht und Medienpolitik
    http://www.medialaw.ru
    Ko- und Selbstregulierungsorgane in den Medien
    Bericht über den gemeinsamen Workshop des Moskauer Zentrums für Medienrecht und Medienpolitik und der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle in Zusammenarbeit mit der Großen Jury des russischen Journalistenverbands
    Juli 2005

    Bericht von Andreï Richter/MZMM; mit schriftlichen Beiträgen von Kristoffer Hammer/EASA, Wim Bekkers/NICAM, Ian Mayes/The Guardian daily, Danilo Leonardi/PCMLP
    Eine russische Version finden Sie unter

    http://www.medialaw.ru/selfreg/10/05.htm

    Die europäischen Schweinemedien haben sich zur Selbstzensur verpflichtet. Hätten sie sich nicht selbst verpflichtet, so hätte die EU die direkte Pressezensur eingeführt.

    Herr Putin grüsst ganz herzlich!

  74. Wieso, stimmt doch, #98 neon-core,

    deine Kommentare sind weder rassistisch, noch beleidigend oder eine Tatsachenverdrehung.

    Nur grob dämlich.

    Und sie dürfen bleiben.

  75. Der Vorwurf klingt nicht nur abenteuerlich, er ist es auch, denn die PI-Geschichte ist weitgehend frei erfunden. In einem heute Nachmittag geführten, etwa 15-minütigen Telefongespräch versicherte mir Herr Westhoff, dass er zwar mit Frau Crynen – der Leserbriefschreiberin – gesprochen habe, es in dem Gespräch aber um etwas ganz anderes gegangen sei, nämlich um ihre Behauptung, die Schläger kämen alle aus ganz bestimmten Bonner Stadtvierteln. Dafür gibt es laut Westhoff und den polizeilichen Ermittlern aber keine verwertbaren Beweise. Es konnten auch nicht alle Täter festgenommen werden.

    Beitrag auf politischkorrekt zu diesem Beitrag

    Bitte um Stellungnahme PIs.

  76. @ #104 kritischer Blog-Betrachter (18. Dez 2007 22:37)
    Das war auch mein erster Gedanke; aber nachdem ich mich dort ein bisschen umgeschaut habe, glaube ich dem Herrn Näher nicht so recht.
    Und auf die Sache mit den Landsmannschaften wird gar nicht eingegangen. Und warum wollte er die Behauptung der „ganz bestimmten Bonner Stadtvierteln“ nicht bringen? Leserbriefe geben üblicherweise NICHT die Meinung der Redaktion wider.

  77. @ #105

    Dass auf „die Sache mit den Landsmannschaften“ nicht eingegangen wird, ist klar, da PK sich scheinbar generell „Hauptsache gegen PI“ auf die Fahnen geschrieben hat und soetwas auch nicht ansprechen wird. Selbst wenn die Wortwahl schon etwas kurios ist und auf „Schönschreiben“ seitens des Bonner Generalanzeigers schließen lässt, sofern es denn tatsächlich ausschließlich Ausländer/Migranten wie auch immer waren. Wenn der PK dies nun aber bemängeln würde, würde ihm vermutlich sein Klientel davon laufen, welches aus erklärten PI-Feinden bestehen zu scheint, die nicht an einer sachlichen Diskussion diverser Standpunkte interessiert sind. Letzteres ist auch der Grund, warum ich dort nicht mehr schreibe.

    Aber tut auch nichts zur Sache, da es für mich nur interessant ist, dass er sagt, aus erster Hand zu wissen, dass es im Gespräch zwischen Herrn Westhoff und der Leserbriefschreiberin um die Viertel ging. Wobei das von dir am Ende geschriebene natürlich auch einleuchtet.

  78. #100 No dhimmi,

    habe noch einen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit

    Etabliertenvorrechte [Bearbeiten]Etabliertenvorrechte umfassen die von Alteingesessenen, gleich welcher Herkunft, beanspruchten raum-zeitlichen Vorrangstellungen, die auf eine Unterminierung gleicher Rechte hinauslaufen und somit die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Gruppen verletzen. Für 41% der Befragten im Jahr 2006 sollten diejenigen, die schon immer hier leben, mehr Rechte haben als solche, die später zugezogen sind (2002: 40,9%; 2004: 35%). Und wer neu ist, sollte sich erst mal mit weniger zufrieden geben; 63,8% vertreten eine solche Auffassung (2002: 57,8%; 2004: 62%).

  79. #106 kritischer Blog-Betrachter

    auch wenn PK hier nur Detailkritik an dem Artikel übt und nichts zur Berichterstattung des Generalanzeigers zu dem Vorfall, welche bewußt ein falsches Bild über die Hintergründe des Vorfalles suggeriert, schreibt – also die Kernaussage des Artikels nicht im geringsten umstößt – so ist es trotzdem ärgerlich, daß der Artikel Fehler enthält, die bei nur etwas besserer Recherche leicht hätten vermieden werden können.

  80. Wohnt denn keiner in Bonn der mal Nachmittags zu der Schule fährt und mit Schülern spricht und sie auf PI aufmerksam macht?

  81. #85 Thomas Schoeffel
    Hier wird Ihnen geholfen:
    http://www.presserat.de/

    Angesichts der gerade herausgefundenen (s.o.) Personalunion vom Großen Vorsitzenden des Presserats mit dem Herausgeber des Bonner GA dürfte Widerstand wohl zwecklos sein.

  82. Der GA berichtet weiter:
    Vorabi-Fete: Polizei weist die Vorwürfe der Eltern zurück
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10490&detailid=392963
    Zitate:

    …Die KFG-Schulleitung, die Schulpflegschaft und die Veranstalter der Vorabi-Fete (ausschließlich Schüler) haben nach eigenen Aussagen Beweise dafür, dass jugendliche Banden aus Medinghoven und Tannenbusch schuld an den Ausschreitungen seien und die Polizei trotz besseren Wissens dies nicht bestätigen will….

    …Mittlerweile wird in einem Internet-Forum verbreitet, dass türkische und marokkanische Schlägertrupps das Schülerfest aufgemischt hätten.

    *welches Forum die wohl meinen 😉

    …Kolbe(Anm: Pressesprecher der Polizei) weist aber energisch die Behauptung zurück, dass es Belege dafür gebe, dass ausländische Jugendgruppen aus Medinghoven und Tannenbusch zu den Rädelsführern gehören: „Wir haben von einigen Jugendlichen die Personalien festgestellt. Niemand hat seinen Wohnsitz in diesen beiden Stadtteilen.“…
    * Für mich liest sich das so. ausländisch ja, aber nicht aus Medinghoven oder Tannenbusch.

    …Jugendliche ein Fest dieser Größenordnung alleine organisieren zu lassen, sei nicht der richtige Weg, so Kolbe weiter. „…
    Darf ich mal laut lachen, seit 50 Jahren werden in Bonn ABI Finanzierungsfeten zum großen Teil alleine durch Schüler organisiert.
    Allerdings stimmt es, dass die Gewalt von Seiten einiger jugendlichen Gruppen, die weder eingeladen noch erwünscht sind, da sie aus Erfahrung nur für Stress sorgen, in den letzten Jahren dramatisch angestiegen ist.

    Und dann noch ein Kommentar im GA:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10490&detailid=392968
    Da muss ich nur den Kopf schütteln. Nur wegen Störern mit Migrationshintergrund, die so eine Party widerrechtlich stürmen, sollrn die Abiturienten jetzt kleiner Feiern, ganz auf Alkohol verzichten und auf professionelle Veranstalter zurückgreifen?

    Aber mit den ganzen neuen Artikeln vom GA, den Aussagen von PK bezüglich, es wurde nie von „Landsmannschaften“ mit dem GA-Chef geredet, bitte ich PI, doch noch einmal nachzuhaken und einen aktualisierten Artikel zu bringen.

  83. Kolbe(Anm: Pressesprecher der Polizei) weist aber energisch die Behauptung zurück, dass es Belege dafür gebe, dass ausländische Jugendgruppen aus Medinghoven und Tannenbusch zu den Rädelsführern gehören: “Wir haben von einigen Jugendlichen die Personalien festgestellt. Niemand hat seinen Wohnsitz in diesen beiden Stadtteilen.”

    Nun, die Stadtteile, Auerberg und Dransdorf, grenzen an o.g. Stadtteile und weisen ebenfalls einen hohen muslimischen Bevölkerungsanteil aus.
    Hinzu kommen noch einige „Jugendliche“ aus dem Stadtteil Bad Godesberg und einige aus dem Ortsteil Oberdollendorf, der an Oberkassel angrenzt und ebenfalls ein muslimisches Ghetto hat.

    Und fertig ist die Mischpoke!

    Übrigens liegt das Polizeipräsidium nur wenige 100 Meter von der Jupp-Gassen-Halle entfernt, darum war auch so schnell Polizei vor Ort (obwohl man nachts nicht gerade üppig besetzt ist).;-)

Comments are closed.