» Zypries sorgt sich um die Menschenrechte gewalttätiger rassistischer Migranten:

» Kopftritte in München: Korrektjournalismus fälscht Migrantenrassismus zu Raucherstreit um:

» Eingeritzte Hakenkreuze: Strengere Vorauswahl bei den Skandal-Darstellern:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Haha ^^

    Sehr treffend gezeichnet!
    Bin schon mal gespannt wann der Karikaturist die ersten Bombendrohungen erhält (wenn das denn nicht schon geschehen ist… Ohh diese verdammte Pressefreiheit…)

  2. OT

    Angriff auf U-Bahn-Fahrgäste

    München (dpa) – Die Münchner Polizei hat am Abend drei junge Männer gefasst, die am vergangenen Sonntag drei Erwachsene in einer Münchner U-Bahn angegriffen und verletzt hatten. Ein 17- Jähriger sei in der Wohnung seiner Eltern im Münchner Stadtteil Ramersdorf festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Ein 21- Jähriger sei in seiner eigenen Wohnung dingfest gemacht worden, während ein 20-Jähriger sich am Abend in Begleitung eines Anwalts der Polizei gestellt habe. Alle drei seien türkische Staatsbürger.

    erschienen am 04.01.2008 um 20:54 Uhr

    http://newsticker.welt.de/?channel=new

  3. Traurig aber wahr, ein Lob an den Karikaturisten, der es versteht die Realität ins Bild umzusetzen. Diese Karikaturen müßten in jeder deutschen Zeitung erscheinen, aber Fakt ist: Gutmenschengeschwafel und Schönrednerei.
    Der arme türkische Raucherschläger aus München reut was das Zeug hält. Er wüßte nicht wie er in der Türkei auf einen grünen Zweig kommen sollte, bei Abschiebung. Und er konnte sich auch gar nicht vorstellen, daß der Rentner dabei so schwere Verletzungen erleiden würde. Hätte er vielleicht mal ein bisschen mehr sein migriertes Kleinhirn nutzen sollen. Wenns nach mir ginge: Commando-Boots Größe 70 und volle Pulle per Arschtritt ins gelobte Türkenland

  4. Vergebung ist christliche Kultur – und die will der U-Bahnschläger in Anspruch nehmen;

    dafür muß er aber Buße tun – sonst gibts keine Vergebung

    Buße vor laufenden Kameras:
    vor dem „Scheiß-Deutschen“ auf die Knie fallen, um Verzeihung betteln und ihm die Füße küssen.
    Dann noch einen Kuß auf ein Kruzifix und die Verzeihung sei ihm gewährt

    dauert nicht mal 60 Sekunden – das ist doch ein guter Vorschlag, oder?

  5. Ja, vielleicht sind wir den Tuerkischen Karriereverbrechern mit ihren Suendenregistern noch mal dankbar, mit ihrer unglaublicher Brutalitaet gegenueber Unschuldige, dass sie dazu beitragen, dass endlich die kritische Masse der Ablehnung gegen die staatlich verordnete Muslemheuschelei erreicht wird?

  6. ..lol… das sind doch mal echt richtig witzige Karikaturen.

    Treffen auch mit der dort vorgebrachten Kritik genau ins Schwarze !

  7. @9 Schweinsohr

    Ich weiss nicht, welchen Ticker Sie gesehen haben, jedenfalls ist nicht von Mohammedaner die Rede in den belgischen Medien, sondern einem „Verwirrten“ in einer Anstalt in Bierbeek, der den Alarm auslöste.
    Ich bitte sachlich zu bleiben und nicht vorschnell zu urteilen. Diesmal jedenfalls war es falscher Alarm.
    http://www.lesoir.be/actualite/belgique/alerte-a-la-bombe-dans-2008-01-04-569690.shtml

    http://www.rtlinfo.be/news/article/78762/–Alertes+%C3%A0+la+bombe:+le+trafic+ferroviaire+a+repris+

  8. Wie immer: erstklassige Karikaturen von Wiedenroth. Seine homepage ist ein wahrer Schatz für islamkritische Darstellungen aller aktuellen Themen.

Comments are closed.