2007.jpg2007 war für PI ein bewegtes Jahr voller Wandlungen, Autorenwechsel, Kritik, tech- nischer Pannen und Neu- anfänge, aber auch ein sehr erfolgreiches Jahr mit ständig wachsenden Besucherzahlen – schon über sechs Millionen – und immer mehr Echo von aussen. Die Medienresonanz auf PI war 2007 so groß wie nie zuvor, wenn auch nicht immer besonders positiv. Das war das PI-Jahr 2007…

Januar
Das Jahr 2007 begann mit viel Feuerwerk: Mit brennenden Autos in Frankreich. Am 4. Januar wird PI aus der Statistik von Blogscout herausgeworfen – Multikulti verträgt weder Widerspruch noch Information. Am 12. verüben Linkextreme einen Anschlag auf die amerikanische Botschaft in Athen. Schon kurz darauf am 25. Januar kündigt Irans Präsident das baldige Ende Israels und der USA an. Vorbote der Zerstörung ist bereits ein Selbstmordanschlag in Eilat, wir berichteten am 30. Januar.

Februar
Im Februar gab der Klimawandel viel zu reden: Skeptiker werden als “Klima-Leugner” gelistet. Doch Hassprediger erhalten einen Sendeplatz im Zweiten Dhimmi Fernsehen. Am 11. Februar berichten wir über die Sicher- heitskonferenz in München – Putin ist wie Chruschtschow. Am 23. Februar sorgt Bischof Mixa für Schlagzeilen: Er will eine Ideologische Familienpolitik wie in der DDR. Am 26. Februar erreicht PI die 2-Millionen-Besucher-Grenze.

März
Am 6. März verhalten sich die römisch-katholischen Deutschen Bischöfe nicht sehr politisch korrekt gegenüber Israel, aber dass man gegenüber Israel nicht korrekt ist, ist ja normal und als korrekt anerkannt. Im März plant Udo Ulfkotte seine anti-islamische Partei. Eine deutsche Richterin stellt den Koran über deutsches Straf- und Familienrecht: Sie lehnte im Scheidungsantrag einer Frau eine Härtefallregelung wegen des prügelnden Ehemannes ab, weil beide Partner aus dem marokkanischen “Kultur”kreis stammten und der Koran dem Mann die körperliche Züchtigung der Ehefrau erlaube. Am 26. März berichten wir über Yusuf Islam, the Artist formerly known as Cat Stevens. Er erhält den Echo für sein „Lebenswerk“.

April
Am 9. April erfahren wir eine neue islamische Erkenntnis: Schweine- fleisch macht schwul und süchtig. Die evangelischen Deutschen Bischöfe tilgen Israel auch schon mal vorsorglich von der Landkarte. Am 17. April berichten wir über das blutige Massaker an der Virginia High in den USA. Schon einen Tag später 18. April über das blutige Massaker an Christen in der Türkei. Doch “Christen sollen sich an eigene Nase fassen”, das rät Schäuble am 22. April.

Mai
Am 3. Mai ist PI vor Ort am Israel-Tag in Köln – zu diesem Anlass ist auch eine DVD erhältlich. Am 15. Mai kommt Eisvogel ins PI-Team – Turmfalke geht dafür auf lange Reise. Am 17. Mai beurteilt Ralf Giordano den Kölner Moschee-Bau als falsches Signal. Am 19. Mai erfahren wir, dass in Afghanistan drei deutsche Soldaten von Taliban ermordet worden sind. Am 20. Mai kann PI-Autorin Dr. Beate Klein ihr 1500-Beiträge-Jubiläum feiern. Seit dem 29. Mai haben Sie auch die Möglichkeit, das stetig wachsende PI mit einer Spende zu unterstützen. Am 31. Mai landen wir bereits einen unserer größten Coups: PI deckt auf, dass Grünen-Politikerin Marlis Bredehorst den Holocaust als „Ausrutscher“ bezeichnet hat.

Juni
Anfang Juni tobt der linke Mob gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm: 433 Polizisten wurden zum Teil sehr schwer verletzt. Am 4. Juni wird bei PI die 3-Millionen-Marke erreicht. Daraufhin wird am 9. Juni PI als zu unbequem aus Wikipedia gelöscht. Es entbrennt eine längere Löschdiskussion. Stefan Herre trifft sich derweil auf dem Kirchentag in Köln mit Bischof Huber. Am 10. Juni gewinnt Sarkozy in Frankreich die Präsidentschaftswahl. Mitte Juni verlässt Eisvogel das PI-Team wieder.

Juli
Im Juli wurde munter Volksverdummung mit Steuergeldern betrieben und Filmautor Tilman Jens verbrannte eine Bibel auf ARD, während die Islamisierung Deutschlands weiter voranschreitet. In Berlin wütet die Migrantengewalt bereits im rechtsfreien Raum.

August
Im August ist unser exklusiver PI-Desktophintergrund erschienen. Außerdem wurde PI in den Medien immer wie mehr wahrgenommen. Viel zu reden gaben die Fakten und Fiktionen der Bericht- erstattung über den Fall Mügeln, und die Fernsehanstalten stopften ihr Sommerloch mit Verschwörungstheoretiker-Filmen.

September
Der September stand ganz im Zeichen der von Freddy Thielemans verbotenen Demonstration gegen die Islamisierung Europas in Brüssel und der Ausschreitungen der brutalen Brüsseler Polizei gegen harmlose Demon- strationsteilnehmer. Außerdem gab es Diskussionen über die verlorene Ehre von Eva Hermann und schon bald Neues von „Uns Claudia“. In Frankfurt wurde ein Rabbi von einem Mann mit Migrationshintergrund niedergestochen. Zudem tauchte das Gerücht zum ersten Mal auf, dass es sich bei PI um eine Sekte handeln könnte. Seit dem 20. September ist Christine Dietrich Teammitglied bei PI. Zurück aus der Ferne geflogen kam auch der lang vermisste Turmfalke. Seit 25. September sind die PI-Kommentarbereiche nur noch jeweils 24 Stunden lang geöffnet. Da PI immer mehr Erfolg hat, versuchen die Gegner auch mit immer gemeineren Mitteln – z.B. absichtlicher Trollkommentarplatzierung und anschließender Denunziation – PI mundtot zu machen.

Oktober
Am 6. Oktober sind wir vor Ort in Bern, der Schweizer Bundes- hauptstadt, die am Parteifest der SVP zum Schlachtfeld der Links- autonomen wird. Christine Dietrich reist nach Israel und berichtet anschließend von ihren Erlebnissen unterwegs. Am 18./19.10. findet die Counterjihad-Konferenz in Brüssel statt, zu der auch Stefan Herre einen Beitrag schreibt. Der PI-Gründer wurde im Oktober, nachdem schon länger ständig massenhaft Morddrohungsvideos auf Youtube in Umlauf sind, zu Hause von einem anonymen Anrufer bedroht – doch PI gibt nicht auf. Unseren Gegner zum Trotz feiert PI am 27. Oktober fünf Millionen Besucher.

November
Im November starten wir unsere „50 für 5“ PI-Aufkleberaktion, und Jens von Wichtingen verlässt PI. Am 13. November berichten wir über den Steinmeier-Muhabbet- Skandalsong. Seit 18. November haben wir einen neuen Besitzer und eine neue Adresse. PI achtet aber auch ohne strafrechtliche Drohung auf die Einhaltung der Gesetze in Beiträgen und Kommentaren. Ende November verwüsten “Trauernde” die Pariser Vororte und einer Lehrerin droht die Auspeitschung, weil sie einen Teddy Mohammed genannt hat.

Dezember
Im Dezember wird auf PI darauf hingewiesen Trolle bitte nicht zu füttern. Wir bitten alle Leser auch zukünftig diese Regelung zu beachten. Phoenix diskutiert in nicht sehr wohlgesonnener Weise mit Ralf Giordano, Kreuze auf Trikots werden als politisch inkorrekt erklärt und immer mehr Lebensmittel werden halal. Das Jahr beschließen wir mit multikulturell bereicherten Feiertagen, Prantl und den besten Wünschen fürs Neue Jahr.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Das Jahr 2008 steht unter einem schlechten Stern:

    Wieder einmal wurden alle Probleme unter den Teppich gekehrt und 2008 wird so vor sich dümpeln.

    Drastischer könnte es dann 2009 werden, die Weltkonjunktur wird zusehends abflauen und es könnte wieder zu grösseren Kriegen kommen.

    Darum Happy New Year 2008!!

  2. Pi ist auf einem guten Weg, die Qualität der Beiträge und Kommentare nimmt zu und auch die letzten Ignoranten beginnen wach zu werden.

    Die Reaktionen auf PI werden zunehmend ernsthafter, was die Glaubwürdigkeit der PI Szene erhöht und die mediale Wirkung fundamentiert, zum Wohle unserer FDGO.

    In diesem Sinne eine gutes und erfolgreiches Jahr 2008….

  3. Auch wenn der Rückblick auf 2007 die bad news wieder in Erinnerung ruft, die fast ohnmachtslose Wut wieder aufkocht:

    Auch PI lässt mich wieder hoffen, dass endlich der Schleier der dieses Land und ganz Europa überzieht, doch noch gelüftet werden könnte.

    Dank also dem Team!

  4. Schöne knackige Rückblende, allerdings fehlen einige Buchstaben die wohl im Eifer des Gefechts verloren gegangen sind.

    Bei Mai sind es schon mal 2
    „Eisvogel ins PI Tam“
    „1500-Beträge Jubiläum“

    sry, es fällt aber auch sehr auf.

  5. Es ist zu befürchten, daß das 21. Jahrhundert in die Geschichte eingehen wird, als das Jahrhundert der EIFERER.

    Religions-
    Klima-
    Gesundheits-
    Weltrettungs-
    usw.

    Eiferer, egal welcher Couleur waren schon immer ein Verderben für die Menschheit.

    Ihre Blindwütigkeit, die keine andere Meinung zuläßt, hat 100 ten von Millionen von Menschen das Leben gekostet.

  6. Ich kenne PI seit fast einem Jahr und habe seitdem einen riesigen Informationsvorsprung gewonnen. Bei der Lektüre von FAZ, taz oder der Regionalzeitung stellt man so immer wieder große Lücken fest, die nur PI füllen kann.
    Danke und weiter so!

  7. Ich bin im Mai ´07 zum ersten Mal auf PI aufmerksam geworden. Ein echter Gewinn für mich! Danke 😉 Weiter so !

  8. Bin ebenfalls im Mai ’07 auf diese Seite per Zufall gestoßen. Hat mir auf Anhieb gefallen,seit dem lese ich täglich auf der Seite.Weiter so PI!!!!!

    Frohes Neues Jahr an alle Leser

  9. ich bin ein 16-jähriger schüler der hofft 2010 sein abi in der tasche zu haben und PI nun seit etwas mehr als 2 jahren ließt
    bin damals noch auf myblog zu euch gestoßen 🙂
    ich danke dem PI Team, und ganz besonders Stefan Herre für wertvolle Informationen (die mir im Politikunterricht in der Schule schon sehr geholfen haben !) und gute Argumente.
    Die Jugend ist mit dabei
    ich wünsche allen, den Lesern wie den Schreibern, einen gesunden Strat ins neue Jahr 2008

  10. @PI: Gut gemacht! 🙂

    ARD und ZDF in der Krise: Die Quoten der wichtigsten Nachrichtensendungen der Öffentlich-Rechtlichen fallen und fallen. Und keiner weiß, wie der Trend zu stoppen ist. Experten sehen vor allem in … Online-Medien die größten Konkurrenten. …

    http://www.welt.de/fernsehen/

  11. … und wenn ich mir von PI was wünschen darf für 2008:* Mehr Schärfe, mehr Härte, mehr Zynismus und schwarzen Humor.
    (Satire: Leider tot)

    Salsa! 😉
    ______

    „Mit dem Kommunismus ist es nicht viel anders als mit dem Bandenmilieu: Zeigst du Härte, gibst nicht nach- werden sie selbst zurückweichen, vor der Härte haben sie Respekt.

    (Alexander Solschenizyn,
    aus “Zwischen den Mühlsteinen”, 2005, S. 209)

    ___

    * http://www.phoenix.de/fm/8/baby.jpg

  12. Mir persönlich gefällt der Monat Dezember mit dem Bildchen am besten. ***grins****

    Wollte Euch doch noch von Berlin/Kreuzberg in der Neujahrsnacht berichten. Es war friedlich.
    Mehr als das. Ein kleines Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=bMXceEkSIQ0

    Ob PI und andere doch was bringen?????

    Das wäre schön. Woanders nicht, aber hier schon. Na oki, man muß sich an einiges gewöhnen, aber alles in allem war es schon okay.

    Gruß Spider

  13. Und das neue Jahr startet auch gleich mit einer schlechten Nachricht:

    Wirtschaftsminister Glos hat angekündigt, dass das Wirtschaftswachstum von etwas über 2 % auf unter 2 % korrigiert werden wird.

    2008 geht also gut los. PI leistet sehr wertvolle Arbeit – ein riesiges Dankeschön dafür.

  14. Solange Menschen bereit sind, für ihre Prinzipien aufzustehen, solange werden die grundlegenden Prinzipien der Freiheit auch gültig sein.

    Weiter so PI.

    Wir werden das Lügenkonstrukt der Politisch Korrekten schon zum Einsturz bringen.

  15. Auf ein neues Jahr! Wünsche der PI Redaktion viel Schaffenskraft und Standhaftigkeit. Eure Arbeit ist von unschätzbaren Wert! Danke.

  16. Seit ca. 2 Monaten lese ich fast täglich hier und es ist eine wahre Freude, ehrliche und somit kometikfreie Berichterstattung zu erleben, wie sie schon lange nicht mehr war.
    Die Drohungen und Attacken gegen Euch heben Eure Wichtigkeit irgendwo auch hervor. Und hätte da auch keine Angst vor den Kläffern. Vielleicht hier das Kohlsche Lieblingssprichwort:
    Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter

    Oder ein anderes, ein Muslim-Ausspruch, also eines, das die Musel-Freunde gerne übersehen:
    Die Europäer sind wie kläffende Hunde. Gibst Du ihnen einen Fußtritt, laufen sie davon.“ – Mahm?d Ahmad?-Než?d, auf dem Weg zur UN-Vollversammlung, 17. September 2005*

    *aus Wikipedia entnommen.

  17. Kann mich dem positiven Echo nur anschleißen.
    Danke an Alle die PI zu dem gemacht haben was es bereits ist: Eine gute Info-Quelle.

  18. Wenn ich auch erst vor ca. zwei Monaten durch Zufall auf diese Seite gestoßen bin, so möchte ich dem PI-Team danken, dass die Tabuthemen unserer Gesellschaft hier ungeschönt behandelt werden. Weiter so, denn ihr seid eine wichtige Ergänzung zu unserer allgemeinen Presse. Auf ein erfolgreiches Jahr 2008.

  19. Dann wollen wir das Jahr mal richtig beginnen:

    Messerangriff – Spur führt zum Mord an Darius E.

    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/02/berlin/939546.html

    „Roland Koch spricht nur aus, was viele denken“ (Leserbriefe!)

    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/02/politik/939438.html

    Unbekannte schlugen auf Jordanier ein

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Schoeneberg-Ueberfall;art126,2446363

    Jugendliche verprügeln Mann in U-Bahn

    http://www.morgenpost.de/desk/1509482.html

    Auch hier wieder nur „Jugendliche“, wären die Täter Jugendliche deutscher Herkunft, würde das zumindest erwähnt werden, so dass ich mal vermute…… ihr könnt es euch denken.

  20. Hey, ein gelungener Jahresrückblick!

    Stefan Herre und dem gesamten PI-Team wünsche ich viel Kraft, Erfolg und auch eine grosse Portion Glück für dieses Jahr, ebenso allen Kommentatoren.
    Und @ #11 dernick
    Du hast mich echt überrascht!
    Hätte ich nicht gedacht, dass es auch Schüler gibt, die eine positive Meinung haben zu PI.
    Die meisten jungen Leute, die ich kenne, scheinen dem Mainstream zu folgen.
    Ich hatte schon Angst, dass wir aussterben 🙂

  21. Auch eine Gratulation von meiner Seite.
    Die Seite wird immer und immer mehr besucht.

    Die Aufkleberaktion ist z.B. eine grandiose Sache.
    Auch wenn ich öfters auf diese Seite gestoßen bin habe ich es erst wirklich bemerkt als ich einem Aufkleber an einer Laterne gefolgt bin!
    Nun sind wir alle an der Reihe endlich die Wahrheit unter die Leute zu mischen.

    Das richtige Kreuzchen muss es sein in der Kabine.
    Die richtige Einstellung.
    Und nein. Wir sind nicht rechts. Wir sind nur nicht blind!

    Danke Stefan Herre und danke an das ganze PI-Team. Es ist klasse und ich bin stolz auf euch, da ihr nicht weggeschaut habt und vielen die Augen öffnet.

    Liebe Grüße und ein frohes Neues Jahr euch allen!

  22. #27
    ich bin auch 16
    und lese den blog hier vom ersten tag an wo ich ihn gefunden habe

    es ist bei den jungen wie bei den alten.
    es gibt interessierte und nichtinteressierte
    es gibt vorrausschaunende und in den tag lebende
    es gibt PI und mainstream

  23. Gratulation an das Team von PI!

    Ich hoffe ihr macht so engagiert weiter wie
    bisher!
    Lasst euch von negativer Presse und diversen
    Nazikeulen nicht beeinflussen – eure
    Arbeit ist sehr wichtig!

    Ich empfehle euch immer gerne weiter –
    inzwischen lesen die meisten meiner Bekannten ebenfalls PI!

    Ich habe mir auch vorgenommen heuer gezielt
    Werbung für euch zu machen.
    Information ist die mächtigste Waffe –
    und die Menschen gehören wachgerüttelt!

  24. Leider ist die Wirkung von PI auf die Politik Deutschlands nicht mehr als die kleiner Nadelstiche. Unsere „Volksvertreter“ werden sich erst besinnen, wenn das Volk härtere Geschütze auffährt.
    Dem größten Teil der Bundesbürger geht Politik am A…. vorbei. Die Mehrheit glaubt das, was von den Medien als Wahrheit verkündet wird, und meint: „Die da oben werden´s schon richten“. Bei anstehenden Wahlen glauben die Leute, wie immer, den Versprechen der Politiker und lassen sich offenbar von dämlichen Wahlplakaten beeinflussen. Wenn ein großer Teil der Wahlberechtigten denn überhaupt wählen geht.

    Am meisten fürchten die Herrschenden und ihre Vasallen, daß das Volk die Wahrheit über ihre Machenschaften erfährt.
    Deshalb muß dringend eine Aufklärung der Wähler erfolgen, die sie zum Nachdenken zwingt, ob sie mit ihrer Stimme an die etablierten Parteien nicht Deutschland und sich selber schaden. Von den Medien ist, wie schon zu Adolf Zeiten, natürlich keine Unterstützung zu erwarten.

    Dank des Internets, das noch nicht unter der Kontrolle der Regierenden ist, auch wenn sie schon fleißig nach entsprechenden Lösungen suchen, haben wir heute doch eine hervorragende Möglichkeit für eine umfassende Massenaufklärung.

    Pi hat täglich etwa 20.000 Besucher. In Deutschland gibt es jedoch mehr als 30 Millionen Internetnutzer und mehr als 60 Millionen Wahlberechtigte. Im Vergleich dazu, beträgt die PI-Gemeinde gerade mal ca. 0,033 %.

    Ich glaube, die beste Methode für einen wirkungsvollen Schuß vor den Bug dieser Hasardeure, wäre ein Kettenbrief.
    Darin sollten auf maximal zwei DIN A4 –Seiten die „Segnungen“ dieser Dilettanten, denen Rauchverbote und imaginäre Probleme für nachfolgende Generationen wichtiger sind als die Wirklichkeit, aufgezeigt werden. Ferner sollte eine Bitte bzw. eine Aufforderung enthalten sein, den Brief an mindestens zehn weitere Anschriften über Email, Post oder Briefkästen zu verbreiten.

    Mit einem „Startkapital“ von 10.000 bis 20.000 Pi-Lesern, dürfte solch eine Aktion nicht unbemerkt bleiben, und von den Medien verschwiegen werden können.

  25. Leider ist durch das Verschweigen von politisch unkorrekten Tatsachen durch unsere Medien und Eliten eine Art „Neo-Aufklärung“ nötig geworden. PI ist ein wichtiger Bestandteil dieser Aufklärung.
    Ein Dank auch an all die findigen und schnellen Mitkommentierer und Spürnasen.
    Dem ganzen Team von PI ein aufmunterndes „Danke und weiter so!“ auch aus der Innerschweiz.

  26. Gratulation @Karolus. Endlich mal ein satter Kommentar. Unser Cheffe war nicht umsonst im Fernsehen und wir werden ernst genommen. Jeder Kommentar wird gelesen. Jeder. Ich selber wünsche mir ein bißchen mehr Zusammenhalt, als sich gegenseitig anzugiften.

    Spider

Comments are closed.