Für alle, die immer noch nicht das Ausmaß der Probleme gewaltbereiter Migranten aus dem islamischen „Kultur“kreis begriffen haben, hat RTL diesen Bericht zusammengestellt. Und so sind brutale Taten wie hier in Essen nicht auf rechtsradikale Glatzköpfe in den neuen Bundesländern beschränkt, sondern längst Alltag in Deutschland.

Essen (ots) – E-Stadtkern: Am letzten Samstagmittag (29.12.2007, gegen 12:30 Uhr), ging ein 19-Jähriger den U-Bahn-Abgang Altendorfer Straße / Berliner Platz (unmittelbar vor dem Gebäude der Agentur für Arbeit) die Treppen hinab. Ihm entgegen kam eine Gruppe von mindestens sieben ausländischen Jugendlichen (dem Anschein nach vermutlich Libanesen) die Treppe hinauf. Unabsichtlich rempelte er einen der Jugendlichen leicht mit der Schulter an, entschuldigte sich aber sofort, so das spätere Opfer. Ohne ein Wort zu sprechen holte der Angerempelte aus und stieß eine Art Schlagring mit Klingenaufsatz dem 19-Jährigen in den Unterleib. Stark blutend musste der junge Mann später ins Krankenhaus gebracht werden. Die Gruppe um den Täter ging laut grölend in Richtung Mittelstraße weiter, ohne sich um ihr Opfer zu kümmern.

Für einen Aufstand der Anständigen sorgen solche Vorfälle nicht. Statt dessen wird ein Mantel des Verschweigens wo immer machbar über derartige Gewalttaten mit „falschem“ Täter-Profil gebreitet. Während bei rechtsextremer oder gefühlter rechtsextremer Gewalt sofort der nationale Notstand ausgerufen wird und in Karlsruhe die Hubschrauber starten, übt man sich bei Migrantengewalt im Beschwichtigen und Verstehen. Man stelle sich nur vor, Gleiches hätte sich in Leipzig ereignet – mit einem libanesischen Opfer und rechtsradikalen deutschen Tätern …

Hier sind Videos aus den Überwachungskameras über den Angriff von drei wohl türkischstämmigen Männern auf Fahrgäste, die sich über deren laute Musik beschwert hatten:

Ein bereichertes Silvester erlebten Polizisten in Berlin:

In der Silvesternacht ist die Polizei mehrfach angegriffen worden. So wurden Beamte in der Biesenthaler Straße in Wedding von rund 50 feiernden Arabern attackiert. Die Polizisten waren zu einer Wohnung gerufen worden, weil die Feiernden dort Passanten mit Knallkörpern beworfen hatten. (…) Kurz nach Mitternacht wurden dann aus einer Wohnung in der Kreuzberger Großbeerenstraße Polizisten von Arabern mit Raketen beschossen. Zudem warfen die Täter Bodenfliesen auf die Beamten.

„Das müssen wir aushalten.“ (Marieluise Beck, Grüne)

(Spürnasen: Cuno K., Steffen P., Black Jack, Fenris und Dieter I.)

» „Entwicklung der Gewaltkriminalität junger. Menschen mit einem Schwerpunkt auf städtischen Ballungsräumen“ (Bericht der Innenministerkonferenz, Herbstsitzung 2007, Pdf-Datei), geschickt von D.N.Reb

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Es war nur eine Frage der zeit, wann die Menschen auch hierzulande unter Raketenbeschuss zu leiden haben werden.

  2. Der Staat hat das Gewaltmonopol abgegeben, fordert aber immer noch Steuern!

    Im Prinzip ist dies Vertragsbruch!

    2050 – Paulskirche wird Priska-Hinz-Moschee

  3. Die beiden Kulturbereicherer haben beinahe einen älteren Herrn zu Tode geprügelt.

    Nach der Vernehmung und dem Geständnis der Tat bei der deutschen Polizei sagten die Beiden:

    „Wars das? können wir jetzt gehen?“

  4. Ganz einfach:

    Gründen wir eine Organisation, die Geldspenden für Reisegewinne für Kulturbereicherer ohne Rückkehr zur verfügung stellt.

    „Während einer Urlaubsreise verschollen“, alternativ bleibt für diese Leute nur noch Steinbruch und Peitsche bei Wasser und Brot.

    Es kann doch nicht sein, dass sie sich bei uns schlimmer benehmen, wie sie sich es in ihren Heimatländern jemals wagen würden.

  5. Kurz nach Mitternacht wurden dann aus einer Wohnung in der Kreuzberger Großbeerenstraße Polizisten von Arabern mit Raketen beschossen. Zudem warfen die Täter Bodenfliesen auf die Beamten.

    Polizisten können einem heutzutage leid tun. Und solche Vorfälle werden eher noch zunehmen…

  6. OKOK, ich nehme alles zurück, wir sind ja schuld, weil wir sie nicht integrieren in unserer Gesellschaft, die nur aus Rechtsextremistischen Querdenkern besteht.

  7. Sie kommen aus einer Gewaltkultur. Sie wollen sich nicht integrieren. Sie lehnen unsere Kultur ab. Sie profitieren von uns.

    Und die Politiker lassen die Bürger, die Lehrer, die Polizisten alleine.

  8. @ 11 AN

    NORMAL PEACETIME

    So hieß zu Zeiten des Kalten Krieges der niedrigste NATO-Alarmstatus…

  9. Wenn angebliche Rechtsextreme besoffen eine Fensterscheibe einschlagen, wird größer darüber berichtet als wenn ein Migrantenmob messerstechend durch die Stadt marodiert.

  10. @espada

    Polizisten können einem leid tun!

    Aber auch Beamte können sich wehren. Bei ihrem Dienstherrn können sie genauso Beschwerden vorbringen, wie es die Lehrer in Berlin taten und mit Schließung der Schule drohten!

    Polizisten sind Bürger und Bürger haben Rechte!

    Ich kann mir nicht erklären, wieso nichts derart passiert?

    Bei Beschwerden wird dann auch mal offengelegt, was wirklich abgeht und nicht alles kann unter den Teppich von Frau Beck, Frau Roth, Herrn Bütigkofer u.a. gekehrt werden.

    Vieles, wenn nicht alles, ist der Bürger selbst Schuld.

    Wir, die Bürger, haben diese Politmischpoke gewählt. Und die nächste Wahl hat wieder die gleichen Figuren oben, die derzeit auch dort sind. Das ist schon jetzt ausgemacht und die Listenplätze sind größtenteils vergeben.

    Es ist das politische System, die Listenwahl, die den Bürger aushebelt. Uns fehlt ein Wahlsystem, wie Frankreich und Großbritannien es hat. Direktwahl! Und man hat Ansprechpartner, die sich nicht so schön verstecken können, wie unsere Politiker es tun.

    Die SPD will die Türken nicht vergraulen, weil diese eine potentielle Wählergruppe ist. Gleiches gilt für Grün und Links. Aber so richtig mal das Problem anpacken tun die Christlichen auch nicht!

    Wen also wählen?

  11. Erschreckend, dass die Leute alle nur dumm glotzen auf den Videos. Diese 3 türkischen Hemden hätte jeder gute Deutsche locker weggeboxt.

  12. @ 19, Gilgenbach

    Das, und nur das, ist das Problem.

    Mit dem GB-Wahlsystem hätten wir keine Rothz, WWelli und sonstige Papageien im Parlament.

    Diese Nieten wären auf Hartz IV, aber auch in Gesellschaft von den Parasiten aller Parteien.

    600+ „Volksvertreter“. Mindestens die Hälfte davon entbehrlich.

    Allerdings, ohne eine Revolution wird sich die Politkaste in diesem Land nicht ändern.

  13. Mithilfe? Und nach der Gegenüberstellung kriege ich dann nächtlichen Besuch? Und wenn ich mich gegen den wehre, bin ich noch wegen Unverhältnismäßigkeit der Mittel und Körperverletzung dran?
    Nee, lasst mal lieber…

  14. Entweder schlägt man solche Typen ohne Diskussion sofort nieder oder lässt es ganz bleiben. Alles andere ist lebensgefährlich.

  15. Na immerhin berichtet zumindest ein Privat-Sender (RTL) ohne politisch korrekte Scheuklappen.

    Von „unseren“ durch Geldeintreiber finanzierten grünlinken Staatssendern hört und sieht man sowas nicht.

    Mich würde es ehrlich einmal interessieren wie viele Menschen hier in Deutschland bereits durch einen Kulturbereichenden Akt ( Messerangriff!) ihr Leben verloren.

    Für jeden einzelnen gehörte dieser Marliuiese Beck eine kräftige Ohrfeige. Damit sie nie mehr wieder solch eine Dummbeutel Aussage tätig wie “ Das müssen wir aushalten“.

  16. wenn ich mir das Video von UTube ansehe bin ich doch recht erschrocken mit welcher Missachtung die die Polizei angreifen. Ich war der Meinung es gäbe so etwas wie Wiederstand gegen die Staatsgewaltund Landefriedensbruch. Aber das gilt wohl nur für Europäer.
    Für mich gehören die rausgeworfen und zwar schbell, sollen sie doch türkische Polizisten verprügeln, aber da trauen sie sich wohl nicht weil ein Überleben dann unwahrscheionlich ist.

  17. Jedes Volk bekommt die Politiker die es verdient. Wenn der deutsche Michel sich schon seit über 20 Jahren immer wieder vor den Wahlen anlügen lässt und trotzdem die gleichen Flaschen wählt, braucht man sich über die Situation in D heute nicht wundern. Helmut Schmidt sagte schon 1981 ! folgendes: „Wir können nicht noch mehr Ausländer verdauen. Das gibt Mord und Totschlag.“ Zu damaligen Zeit hat er das Problem richtig erkannt…..aaaaaber was hat er dagegen getan ??????

    Solche Wortwahl ist hier unerwünscht! Daher Rest gelöscht!

  18. Ich kann mich kaum noch halten. Grad bei heute im zweiten dhimmi fernsehen: spd überlegt Handy Verbot!!! und Führerscheinentzug für kriminelle Mohammedaner als harte Strafe!!! Da werden die Opfer erleichtert sein…

  19. Ich bekomme Würgereiz,es wird immer nur in ner Horde gekloppt.
    Weder Humanität noch Anstand besitzen diese Bestien.
    Es ist einfach gegen die menschliche Natur und krankhaft dieses Verhalten.

  20. #29 Schweinsohr
    Das hat mit den Opfern nichts zu tun. Das geht bei dem Handyverbot eher um Täterschutz. Lässt sich doch zu leicht über das Handy nachweisen ob jemand vor Ort oder in der Nähe war und so jedes angebliche Alibi platzen.

  21. das müssen wir aushalten
    (Sharia-Luise Beck)

    Wie könnt Ihr hier bloß immer der grünen Beck dieses Zitat unterjubeln?
    Sie ist Grünin und Gutmenschin. Dann liegt es doch wohl auf der Hand, dass das Zitat in dieser Form n i c h t gefallen ist.

    Tatsächlich wird gesagt haben:

    das müsst ihr aushalten!

    Gibt ja in der grünen Denke auch gleich viel mehr Sinn…

  22. Das uns das mit dem Handyverbot nicht früher eingefallen ist.
    Das wird nicht nur U-Bahn-Schläger schwer beeindrucken, sondern auch insbesondere die Handy-Abzieher…

    Herr, wirf Hirn vom Himmel!

  23. Die Migrantenproblematik ist in Deutschland wie in vielen anderen Staaten der EU einfach hausgemacht. Andere Staaten wie die USA, Canada, Australien usw. nehmen nur Personen auf die diesen Staaten „nuetzlich“ sind…… Mangelberufe, ausreichende finanziellen Mittel …… WARUM NICHT BEI UNS ???? Nur die ungebildete, die uns nichts nutzen kommen und bleiben……….. warum gehen wir nicht endlich auf die Strasse??? Diese Leute mussen gehen, wenn sie sich nicht integrieren…. Moeglichkeiten hierzu haben sie genug ! Montagsdemonstrationen sind hier angesagt…..!!!

  24. Gibt da einen super Spruch:

    Zu der Zeit als die Politiker einen Bericht zu der inneren Sicherheit erstellen ließen, von „Experten“ natürlich, und meinten alles wäre super dupi, sagte der (wahrscheinlich damalige) Polzeipräsident, die Herren und Damen sollten mal aus ihrer Traumblase steigen und mit der UBahn fahrn.

    Ich bin ja dafür dass man diese MultiKulti Schwuchteln (Ich liebe dieses Wortkette) in einen Sack packt und dann im/am Duisburger Bahnhof aussetzt, dann hat die Elite sowas von Bereicherung, das können die sich gar net vorstellen.

  25. Warum, so fragt man sich, können solche ausländische Straftäter nicht in ihre Ursprungsländer zurückgeschafft werden?!

  26. Ich hab eine viiieeel bessere Idee wie man diese „benachteiligten Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ zur Vernunft bringen kann:

    Wir machen eine groooooße Lichterkette durch Berlin – dann werden aaalle Messerstecher und Totschläger friedlich wie Lämmer und treue Staatsbürger Deutschikistans

  27. unsere polizei !
    früher gab es in unserer kleinen stadt fußstreifen, heute fahren sie nur noch mit dem auto schnell durch die innenstadt. sehen sie am straßenrand ne schlägerei fahren sie erst mal weiter, fährt aber einer meiner söhne ( oder andere ) mit seinem fahrad ohne licht, springen sie gleich gefechtsmäßig aus ihrer kiste…was soll das.
    nein, mein mitleid mit der polizei hält sich in sehr engen grenzen.
    wer mal gesehen hat wie eine weibliche polizistin sich von einem 10 oder 11 jährigen türkenschnösel auf das schlimmste beleidigen lies ( sie bekam einen knallroten kopf, hat aber nix gemacht ), der hat jedes vertrauen in diese leute verloren.

  28. Bei uns waren zu Weihnachten zwei Feste, das eine sah mir schon von vornherein vom Publikum sehr unangenehm aus, bin natürlich auf das andere das ich den ganzen abend über genossen habe. Als ich heim ging hab ich noch kurz in die andere Gaststätte geschaut wo ein Bekannter von mir auch grad kurz vorher eintraf und mir berichtete daß vor 5 Minuten die Musels rumprügelten, Polizei schon unterwegs. WELCH‘ ÜBERRASCHUNG. Bekannter ist Guti-Guti-Links-Soziologe, hoffentlich hat er was gelernt.

  29. #41 Wotan

    Was würde wohl eine amerikanische Polizeistreife machen, wenn man sie so beleidigt wie in deinem Beispiel geschehen?

    Das möchte ich mal sehen …

  30. RTL scheint neben BILD unser stärkster Verbündeter zu sein.

    Immer schön langsam mitte Pferde.

    RTL, ist alles andere als ein „Verbündeter“ so eine Situation gab es schon einmal, nein genauer gesagt zweimal, im Jahre 2007 und zwar nach dem Amoklauf von Virginia Tech, kurzzeitig, als es sich herausstellte das der Amokläufer wohl auch Kontakte zu Vertretern der ROP hatte.
    Erst wurde das berichtet und dann wurde es mit der Macht aller medialmanipulativen Machenschaften unter den Teppich gekehrt, PI Leser/innen die schon was länger hier sind, wissen wo von ich spreche.

    Was das andere Thema angeht, da ging es um die Eisenstangenschläger von Berlin die einen Polizisten halb totgeschlagen haben (war im Februar 2007)auch dort wurde es sachbezogen berichtet, um dann einige Tage später wieder die übliche Gutmenschentour zu fahren.

    Was die MSM´s im Moment machen ist meiner Meinung nach NICHT von längerer Nachhaltigkeit geprägt, sondern soll nur dazu dienen, die ach so wichtige „Ruhe“ der schweigenden Mehrheit zu erhalten,will sagen Otto Normalmichel soll denken (ja es ist Gehirnwäsche), so nach dem Motto „die tun ja doch was“ -, aber wartet es mal ab in zwei Wochen ist das Thema wieder vom Tisch.

    Koch hin oder her.

    Oder spätestens dann, wenn sich wieder irgendwelche Islamverbände und deren linksstalinistische Vasallen, wie der Ni..m…. dicke tun, ist der Zauber vorbei.

    Das ist meine Meinung dazu und die muß sich nicht mit der, der Blogbetreiber decken.

  31. Allgemein betrachtet könnten sich unsere deutschen Rechtsradikalen (wären sie nicht so antiintellektuelle Dumpfbacken und merken es darum nicht)entspannt zurücklehnen und die – meist islamischen – Problemmigranten so weiter machen lassen. Irgendwann kommt dann hoffentlich der Tag, an dem auch die letzte – auch antiintellektuelle – Gutmenschenbacke der Überzeugung ist, daß gegen derartige rassistische Gewaltattacken durch Migranten begangen an der Mehrheitsgesellschaft der Deutschen, nicht mehr hinnehmbar ist und die brav gewordenen deutschen Rechtsradikalen im Vergleich dazu wie Chorknaben gesehen werden.

    Deutschland ist ein (Zwangs-)einwanderungsland. Hätte nicht sein müssen, hatte nur leider niemand beizeiten etwas dagegen getan und die Notbremse gezogen. Sehen wir uns doch an, was in den klassischen Einwanderungsländern (USA, Australien, Kanada) aus der Urbevölkerung geworden ist. In Deutschland sind wir Deutschen die „Urbevölkerung“. Dies kann man letztendlich auf ganz Europa ausdehnen. Wir sind ein vergleichsweise kleines, sehr, sehr dicht besiedeltes Land. Wo werden dann unsere Reservate sein?

    Ich bin zwar nach Ende des Zweiten Weltkriegs geboren, aber nur vier Jahre später. Und ich habe einfach Angst, daß bei uns wieder etwas völlig aus dem Ruder läuft, bloß weil man sich wieder nicht den Anfängen erwehrt hat. Vor der Nazi-Diktatur gab es auch viele Menschen, die sehr wohl intelligent genug waren, um zu sehen, wie es enden wird, wenn es so weiter geht. Aber die fanden auch kein Gehör. Wie es endete ist hinreichend bekannt.

    Ja, ich habe Angst vor einer neuen Diktatur. Diesmal einer Islam-Diktatur. Und daß es vielleicht zu spät sein wird, uns davor zu schützen, weil die Gegner gewaltbereiter sind, als dies für uns vorstellbar und akzeptabel ist. Es ist einfach nicht unsere Welt. Wir haben sehr wohl gelernt aus unserer Geschichte. Vielleicht macht uns dies jetzt schwach in deren Augen. Diese krude Art von „Ehre“ können wir doch nicht verstehen. Ich habe immer gehofft, zu einer Generation zu gehören, der Krieg (auch Bürgerkrieg) erspart bleibt. Aber die Hoffnung stirbt bekannlich zuletzt. Als Deutschland den Fehler machte, außer europäischer Gastarbeiter (ich erinnere diese Zeit sehr gut) auch Gastarbeitern aus der Türkei die Gelegenheit gab, durch Arbeit besser zu leben, als sie es Zuhause konnten, haben wir uns ein „Trojanisches Pferd“ ins Land geholt, das ja eigentlich ein griechisches war. Es waren ja Griechen in dem Pferd, als sich dieses in Troja öffnete.

    Der Rest ist beleidigend und pauschal diffamierend und wurde daher gelöscht.

  32. @ Espada…ja das video kannte ich, aber die hatte auch einen männlichen kollegen dabei.
    meine polizistin war alleine mit dem rotzlöffel ( ladendieb ).

  33. ich wunder mich noch immer, warum die Medien überhaupt soviel über diese Gewalt berichten. In den letzten Jahren gabs mindestens genau soviele Übergriffe. Interessant ist dabei, dass einige Journalisten anscheinend händeringend nach deutschen Tätern bei diesen Fällen Ausschau halten.
    Ich hab das Gefühl, hier läuft letztendlich eine neue Desinformationskampagne, da man mit dem bisherigen Verschweigen nicht mehr weiterkommt- jetzt wird halt über Gewalt berichtet, aber immer besonders hervorgehoben, wenn auch mal deutsche Gewalttäter dabei waren.

  34. …Der Anstieg der Gewalttaten sei unter deutschen und ausländischen Jugendlichen «parallel», ….

    und welchen Namen haben die Deutschen jugendliche, die gleichen wie die ausländischen!!!

    Alle diese Politiker müssten entfernt werden.
    Hat jemand eine Idee???

  35. OT

    In der Unterzeichnerliste der Petition wird PI als „Radikaler Hass Boh“ und „Sekte“ bezeichnet.

  36. @ # 16 & andere, bei denen die Videos nicht laufen:

    Rechtsklick in den schwarzen Bildschirm und auf „Wiedergabe/ Pause“ klicken. Hat bei mir dann auch funktioniert.

    (Sorry, für „Rechts“-Klick. Ich geh‘ ’ne Kerze anzünden …)

  37. übrigens, so neu ist diese menschenverachtende Aggression nicht. Ich erinnere mich gut an einen Fall aus dem Jahr 1996, als zwei homosexuelle Freunde von mir von mehreren Kulturbereicherern verprügelt wurden. Das war in der nicht allzu grossen Stadt Göttingen. Bei der anschliessenden Gerichtsverhandlung hatten wir immerhin mehr als 50 Leute von überall her zusammengetrommelt, die im Saal saßen und die Opfer unterstützten. Die Kulturbereicherer haben wir danach nie wieder in Göttingen gesehen, ist halt eine kleine Stadt, wo jeder jeden kennt.

    In der lokalen Presse wurde nicht berichtet – wen wunderts.

  38. In meinen naiven Jugendtagen neigte auch ich zu jener weitverbreiteten Sicht von den armen, benachteiligten, unterschichtigen und darum so gewalttätigen Mohammedanerkindern und -jugendlichen.

    Seitdem mein Ältester die Schule besucht, habe ich einen ganz anderen Eindruck gewonnen.

    Die Grundschulklasse meines Sohnes umfaßt 24 Kinder, davon sind sechs Mohammedaner, je drei Buben und drei Mädchen.

    Während die Mädchen höchst unauffällig sind und bezeichnenderweise von unvertüteten Müttern zur Schule gebracht werden, fallen die Buben entweder durch erstaunlich schwache schulische Leistungen (und dies obwohl der kleine Albaner fließend und akzentfrei deutsch spricht) oder durch eine befremdlich hohes Maß an Aggressivität auf.

    Besonders nachdenklich läßt einen der Umstand werden, daß es sich dabei um türkische Kinder handelt, die man wohl als gut integriert bezeichnen würde. Die Eltern beider Buben sind Türken der zweiten Generation, verfügen über einen Schulabschluß und üben qulifizierte Berufe aus und sprechen (von einem ganz zarten Gurren abgesehen) gut deutsch.

    Auf einem Schulfest (an den Aktivitäten der Schule beteiligen sich beide Elternpaare rege), ergab sich eine Plauderei mit der Mutter des einen Buben. Dabei berichtete sie stolz von ihren erzieherischen Engagement, zu dem unter anderen und bezeichnenderweise die Teilnahme des Jungen an Kampfsportkursen seit seinem dritten Lebensjahr gehört.

    Da mir die erheblichen Probleme, die dieser Junge seit der Einschulung wegen seiner Aggressivität mit Lehrern und Mitschülern hat, bekannt sind, fragte ich die Mutter, ob man da nicht ein wenig übertrieben habe, schließlich wäre allen Betroffenen mit etwas weniger Kampf ungleich mehr gedient und der Junge stünde in der Klasse nicht so isoliert da, wenn Judo und Karate im Konfliktfall und bei Frustration nicht seine einzigen Reaktionsmöglichkeiten wären.

    Daraufhin blickte mich die gute Frau mit leeren Augen an, murmelte etwas von: man muß sich doch verteidigen können und ich gewann den Eindruck, trotz bester sprachlicher Verständigung an eine Wand bzw einem Abgrund geraten zu sein.

    Ganz offensichtlich ist es selbst den halbwegs gebildeten, als integriert geltenden Mohammedanern niemals in den Sinn gekommen, daß das Leben auch eine schöne, entspannte Angelegenheit sein, daß man Konflikte nicht nur mit Tritten oder Faustschlägen lösen kann und daß der Nächste nicht ausnahmslos dein potentieller Mörder sein muß, sondern vielleicht ein ganz netter Geselle sein könnte.

    Wenn schon unauffällige, „integrierte“ Mohammedaner ihren Söhnen von kleinauf vermitteln, daß man sich unbedingt und in jedem Fall durchs Leben prügeln muß und jeder dein Feind ist, dann kann man von den Hardcoregläubigen erst recht nicht viel erwarten.

  39. Zwei betrunkene Männer sollen am Mittwochabend in Braunschweig zwei Syrer angegriffen und einen von ihnen krankenhausreif geschlagen haben. Die beiden 21 und 23 Jahre alten mutmaßlichen Täter gehören Polizeiangaben vom Donnerstag zufolge der Hooligan-Szene an und sollen ihre Opfer mit den Worten „Scheiß Ausländer“ beschimpft haben. Ein 24-jähriger Syrer musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war unter anderem mit einem Stein attackiert worden. Sein 19-jähriger Begleiter wurde mit Faustschlägen ins Gesicht verletzt.

    Die Polizei nahm beide Angreifer fest. Dabei leistete der 21-Jährige Widerstand. Gegen ihn, der bereits zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden war, lag bereits ein Haftbefehl vor. Am Donnerstag meldeten sich zwei weitere Opfer bei der Polizei, die bereits am Mittwochnachmittag von den beiden Schlägern angegriffen worden sein sollen.

  40. Natürlich ist das nicht neu.

    Als die ersten Gastarbeiter in den 60igern ihre Streitigkeiten mit Messern austrugen, verschönte man das als südländische Räuberromantik.

    Bis heute ist das lediglich eine Spirale, der sich niemand entgegen gestellt hat.

    Und wenn das mal einer tut, steht er mit einem Bein im Knast.

    Solange diejenigen, die über das sog. Recht entscheiden, nicht bespuckt, bepöbelt und anderweitig angegriffen werden, denn sie werden ja mit ’nem Chauffeur in ihre Villen gefahren, solange ändert sich nichts.

    War immer so und wird immer so sein.

    Nur für „uns hier unten“ ändern sich die Level …

  41. Hier helfen nur noch Traenengas, Gummigeschosse, Scharf schiessen, am Ende-Selbstverteidung wenn staatliche Organe sich verweigern, ihren Job zu tun.

  42. NOCHMAL HIER GEPOSTET, WER ES NOCH NICHT GELESEN HAT: Ein unsägliches ZEITmagazin-Interview (23/07) zwischen Wolfgang Schäuble und einem Harun Kaynar, der dort unserem Außenminister ganz unverblümt zu berichten wußte, dass fast alle (O-Ton:70 %) seiner türkischen Kumpels (die arabischen gar nicht mit gerechnet!) in Berlin-Kreuzberg ein Messer mit sich führen und davon auch oft und gerne Gebauch machen (O-Ton Harun Kaynar: “… Das sind diese Messer mit Clip, die man am Hosenbund dranmachen kann, damit man sie ganz schnell zücken kann. Die kriegt man auf jedem türkischen Flohmark in Berlin. Ich bin mir sicher, Herr Schäuble, dass Sie noch nie auf so einem türkischen Flohmarkt waren… “) Diese Interview (das ich abgeheftet und vorliegen habe) hatte damals keinerlei Folgen – weder für Schäuble, noch für diesen redseligen Jungtürken-Gangster; im Gegenteil: Besagter Harun Kayar (der ebenso offenherzig wie detailverliebt auch über sein Vorstrafen-Register plauderte: Waffenbesitz, Erpressung, Überfalle massenhaft, schwere Körperverletzung, Gangmitglied) – dieser Typ kündigte am Ende des Geprächs einem sehr verständnisvollen wolfgang Schäuble an, er wolle nun ‘Sozialarbeiter werden – und unser Staat bezahlt ihm das sicher auch noch – als Musterbeispiel gelungener Integration. In diesem Interview erkärte unser angehende Sozialarbeiter auch: “Viele (Türken) kommen einfach aus Familien, wo alle Schläger sind: Der Vater, der Bruder, und der Onkel war schon fünfmal im Knast. Mit 13 fängt es bei den Meisten an (dass sie die Familien-Tradition fortführen..)”. So einen rassisitischen Satz sollte auch nur mal ein ein Politiker erlauben, der wäre von unserer Meinungs-Elite schneller entsorgt und zu Fall gebracht als Möllemann springen konnte. Dennoch habe ich die Hoffnung, dass sich bald was ändert; der Unmut ist zu gross, die Wahrheit zu deutlich. In diesem Sinne und mit Zuversicht allen PI-Lesern und Machern ein starkes, gutes, frohes 2008!

  43. Mensch Leute, ist doch alles nur erfunden oder übertrieben! Warum regt ihr euch denn so auf?
    Die linke taz stellt jedenfalls heute fest, dass alles nur ein „medienhype“ sei und momentan jeder noch so kleine Vorfall in der überregionalen Presse hochgespielt werde.

    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/gewalt-in-u-bahnen-auf/?src=AR&cHash=0f8958b41d

    Dieser Versuch der Verharmlosung zeigt ganz klar die schäbige Strategie der Linken, mit der sie bisher ziemlich erfolgreich waren. Vielleicht haben sie diesmal überzogen? Koch hat immerhin jetzt noch eins drauf gesetzt und von selbstverständlich einzuhaltenden Sitten des Gastlandes gesprochen (z. B. nicht in der Wohnung zu schlachten….). Weiter so!

  44. #50 Bokito

    Ich hab das Gefühl, hier läuft letztendlich eine neue Desinformationskampagne, da man mit dem bisherigen Verschweigen nicht mehr weiterkommt- jetzt wird halt über Gewalt berichtet, aber immer besonders hervorgehoben, wenn auch mal deutsche Gewalttäter dabei waren.

    Sei’s drum. Die Nazikeule ist verbraucht und die „Ich bin ja kein Rechter“-Distantitis ist aus den Foren nahezu verschwunden. Der Dammbruch ist eingetreten.

  45. #51 cOMEBaCK (03. Jan 2008 20:08)

    mit Parodie war das Video unter #46 gemeint.

    Update:

    durch die zusätzlichen und nachträglich freigegebenen Kommentare, hat sich der #46 Hinweis auf #48 verschoben.

  46. Schächten die Moslems jetzt allen Ernstes schon in der Wohnung ?
    Wohnzimmer oder Schlafzimmer ?
    Wahrscheinlich streichen sie mit dem Blut auch gleich die Wände, um sich richtig wohl zu fühlen. 🙂

  47. Gerade läuft Herr der Ringe II im ZDF.

    Die Orcs und Urukai erinnern mich stark an die türkischen Inzestopfer bzw. U-Bahn- und Überall- Schläger.

    Motto: Tötet alle, lasst niemand am Leben, ruft Saroman ihnen zu.

  48. @ #68 Papst im Praktikum
    Ich habs in der Nachbarschaft schon mitbekommen.
    Da wurden Hühner auf dem Balkon geschächtet.

  49. @68 + 70
    das da in einem mietblock die waschküche dann mal schnell morgens in eine backstube für fladenbrot umfunktioniert wird ist für mich auch nichts neues.

  50. @Moderater Taliban:
    „Es war nur eine Frage der zeit, wann die Menschen auch hierzulande unter Raketenbeschuss zu leiden haben werden.“
    Brilliant!

  51. LEUTE WIE SIMPATHISCH SEID IHR HIER ALLE. Kann man nicht mal nen PI Treff organisieren? Oder mal ne Kundgebung. Wenn unsere Kulturbereicherer ihre an den Haaren herbeigezogene Meinung unter Polizeischutz kundgeben kann, können wir das allemal! MACHT WEITER SO!

  52. Ich frage mich ob nicht auch mal Deutsche sich verbünden, in Fitnesscenter gehen und mal zu einigen mehr auf die Straße gehen.

    Oder wie es oft die primitiven Araber machen; Mit Messern oder Pistolen. ^^

    Aber sich soweit sinken zu lassen wie die ist ja auch schon ein Kunstwerk.
    Deren Horizont geht über einen Halbmond ja nicht hinaus. ^^

    Aber ich glaube nicht, dass es allzuweit kommt. Auch wenn es zu einem Krieg etc. kommt wird am Ende Jesus wiederkommen.
    Da bin ich auch ganz sicher.

    Ob man sich jetzt vieles da anschaut liest aber vieles kann man nicht leugnen oder erklären auf dieser Seite:

    http://web246m.dynamic-kunden.ch/maria/beweise.existenz.gottes.html

    Finde ich recht interessant.
    Besonders in Botschaften usw. aus Zeiten vor dem Weltkrieg wurde schon gesagt wie es heute kommen würde. Auch so einige andere Dinge.

    Sehr bemerkenswert.

    Liebe Grüße

  53. Es ist ein Glaube, den ich niemandem aufzwänge oder es versuche!

    Es wird auch nichts brennen.

  54. #43 Wotan(03. Jan 2008 19:55)

    fährt aber einer meiner söhne ( oder andere ) mit seinem fahrad ohne licht, springen sie gleich gefechtsmäßig aus ihrer kiste…was soll das.

    Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Polizisten hier quasi kompensatorisch hart durchgreifen, weil sie wissen, dass von den Deutschen weniger Widerstand zu erwarten ist und sie sich somit noch als Polizisten fühlen können. Wenn die Polizisten ein paar Mal bereichert wurden, überlegen die sich wahrscheinlich auch genau, in welcher Situation man eingreift und wann besser nicht.
    An alle Polizisten die hier mitlesen: Ich weiß, dass Sie einen wirklich harten Beruf ausüben. Ich will Sie nicht beleidigen. Aber wenn Sie sich von den Kulturbereicherern so behandeln lassen und auch noch mit Imamen Streife laufen, werden Sie nicht nur von den Kulturbereicherern ausgelacht, sondern verlieren auch das Vertrauen der deutschen Bevölkerung.

  55. sorry,dass ich vergessen hab nen kommentar dazu zu schreiben…

    aber normalerweise hätte ich geschrieben: wie dreist muss man sein?! 😉

  56. Hatte es gestern schon gepostet, dass mich erschreckt hat, dass der Vater nicht ein Wort deutsch spricht (wo der „liebe“ gewaltsame Sohn doch in Deutschland geboren ist!) und ein Dolmetscher für diesen Beitrag notwendig war.

    Und nicht nur der Vater von dem Brutalo war im Knast wegen Gewaltdelikten, nein, auch sein älterer Bruder, der wohl aber zu mind. 3 Jahre Haft verurteilt wurde und dann abgeschoben werden konnte. Der Vater konnte die Abschiebung gerade noch verhindern. Nachdem die „vom Tisch“ war, ließ er sich dann nach ca. 1 Jahr scheiden. So behielt der Vater sein Aufenthaltsrecht in Deutschland.

    Mehr dazu hier:

    http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=7143730

  57. 68 Papst im Praktikum (03. Jan 2008 21:47)

    „Schächten die Moslems jetzt allen Ernstes schon in der Wohnung ?
    Wohnzimmer oder Schlafzimmer ?
    Wahrscheinlich streichen sie mit dem Blut auch gleich die Wände, um sich richtig wohl zu fühlen.“

    —-
    Die Mitbewohner in einem Haus mit Moslemfamilien finden es in der Regel gar nicht lustig, wenn zum Opferfest das Blut im Treppenhaus runterfließt, weil in den Badewannen gerade wieder Schafe oder Hammel geschächtet werden. So mancher Hausmeister soll schon völlig politisch inkorrekt getobt haben, weil die Innereien die Abflüsse verstopfen.
    Das ist es, was Roland Koch meint mit „Das Schlachten in der Wohnküche … gehört nicht zu unserer Hausordnung.“

    Vermutlich hat er es nicht selbst erleben müssen, aber gerade in Hessen soll es an solchen Hausordnungsverstößen nicht mangeln.

    Und was die „ungewohnten Vorstellungen zur Müllentsorgung“ betrifft – er kann natürlich nicht sagen „in Deutschland wird der Müll nicht einfach aus dem Fenster geworfen“.

    In den Punkt sind ja wohl auch die GrünInnen voll d’accord, wenn ich mich nicht täusche.
    Wenn schon aus dem Fenster, dann bitte Joghurtbecher sorgfältig getrennt nach links- und rechtsdrehenden Bakterien.

  58. also zu @77 nich zu fenris comment…

    @fenris#78 warum lassen die sich sowas gefallen? ich hab ne antowort…aber ich hab keine lust, als rechts- wasauchimmer dargestellt zu werden

  59. oha…da wurde(zum glück! ) was gelöscht! ich weiss zwar nich was…aber pi is ziemlich in verruf geraten!vieleicht durch troll.vielicht durch npd´ler…is mir uwrscht…aber dagegen muss was getan werden! 😉

  60. 2 76 Humphrey

    Interessant auch die Antwort von Matthias Schwalbe, Gegenfrage zum Bericht von Herrn Freundlich.
    Diese Diskussionen sind in Deutschland längst überfällig und ich finde es gut, dass sich Polizisten im Internet anonym dazu äußern können.

  61. @pi´ler…ich schäme mich für meinee möchtegern. könntet ihr wenigtstens meine grammatikfehler editieren? xD soooryx;) dann hör ich auch auf zu spammen! ;P

  62. #73 NoDhimmi

    Danke für den Link zu den Videosequenzen. Auch wenn die Mohammedaner nicht meine Sympathie geniessen, aber dieses Video ist für die späteren Opfer nicht wirklich entlastend. Ich sehe in Bild 3/6 einen offenbar angefressenen aggressiven Ali, der von seinen beiden Kumpels vom Geschehen abgedrängt wird. D.h. die urprünglichen Aggressoren ziehen sich zurück, bevor es zu einer Eskalation gekommen ist.
    Dann folgen ihnen 2 Dumpfbacken, die zudem aus dem U-Bahn Wagen heraus nach ihnen treten, nachdem die Alis die Bahn bereits verlassen hatten und der offenbare Aggressor von seinen Kumpels zurückgehalten wird. Das sieht nicht gut aus, da kann auch der wohlgesonnenste Staatsanawalt nicht drüber wegsehen. Vom Notwehrparagraphen ist dies ziemlich eindeutig nicht mehr gedeckt.
    Solch ein Verhalten ist dumm, wenn auch verständlich – der Zorn des von der selbsternannten Dressurelite geknechteten Bürgers macht sich irgendwann unkontrolliert Luft.
    Wenn man für solche Fälle keine immer wieder gedanklich durchgespielte Strategie im Kopf hat sollte man sich zurückhalten. Unter dem Druck der Aggression macht man Fehler die vor dem Staatsanwalt teuer bezahlt werden müssen. Eine Belästigung durch laute Musik, zudem als Provokation gedacht würde mir in einer solchen Situation nicht mal einen Augenaufschlag abringen. Der erste Mobster aber der mich physisch anfaßt liegt in seinem Blut bevor er realisiert hat, was gerade los geht.

  63. Mal was Nettes:
    __

    „Taxifahrerin schlägt Räuber in die Flucht – Maintal-Dörnigheim

    (aa) Ohne Beute flüchtete in der Nacht zum Donnerstag ein circa 1,65 Meter großer Südländer nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Taxifahrerin in der Rathenaustraße. Dort hielt er der 60-jährigen Fahrerin ein Messer an den Hals und forderte Geld. Beherzt verpasste die Bedrohte dem mit Jeans und heller Jacke Bekleideten einen Faustschlag ins Gesicht, worauf der die Flucht ergriff. Der bislang Unbekannte, von schlanker Gestalt und mit kurzen dunklen lockigen Haare, war in Frankfurt an der Hauptwache in die Droschke zugestiegen. Die Kriminalpolizei wertet nun die gesicherten Spuren aus und hofft parallel dazu auf weitere Hinweise zu dem gut deutsch sprechenden Ganoven. Die Kripo-Hotline 06181/100-123 ist rund um die Uhr geschaltet.“

    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43561

  64. @#31 motzkugel74

    Ich bekomme Würgereiz,es wird immer nur in ner Horde gekloppt.
    Weder Humanität noch Anstand besitzen diese Bestien.
    Es ist einfach gegen die menschliche Natur und krankhaft dieses Verhalten.

    Türkischer Tapferkeits-u. Ehrenkodex:

    Du bist Türke, also ein Mamasöhnchen und erbärmlicher Feigling!
    Greife niemals alleine einen Deutschen an, denn Du bist klein und ziehst sicher den Kürzeren!
    Wenn Du aber mindestens noch 4 türkische Freunde dabei hast, greift maximal einen Deutschen an!
    Und immer dran denken, Messer ziehen, damit Leute erschrecken!
    Zieht der Deutsche auch ein Messer, womöglich grösser als Deines, dann renne!
    Denn Du bist ein Türke und das bedeutet ein Feigling!
    Du kannst ja nichts dafür, dass Du so ein erbärmlicher Wicht bist!

    Satire Off…

    Ihr Türken und anderen Mohammedanerhorden, macht weiter so, die Quittung wird kommen für all das! Verlasst Euch drauf! Ihr seid schlimmer als die Hottentotten!

  65. @#89 Philipp

    Mal was Nettes:

    “Taxifahrerin schlägt Räuber in die Flucht – Maintal-Dörnigheim

    (aa) Ohne Beute flüchtete in der Nacht zum Donnerstag ein circa 1,65 Meter großer Südländer nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Taxifahrerin in der Rathenaustraße. Dort hielt er der 60-jährigen Fahrerin ein Messer an den Hals und forderte Geld. Beherzt verpasste die Bedrohte dem mit Jeans und heller Jacke Bekleideten einen Faustschlag ins Gesicht, worauf der die Flucht ergriff.

    Selbst beherzte Omas können diesen kleinwüchsigen Feiglingen das Fürchten lernen!
    Eine in die Schnauze, dann laufen sie!

    Die Oma sollte eine Auszeichnung erhalten!

  66. Wachsender Deutschenfeindlicher Rassismus.

    BILD über Opfer:

    » … Opfer sind ganz überwiegend Nichterwachsene. Erwachsene werden nur vereinzelt und meist auch nur dann Opfer, wenn sie konstitutionell in ihrer Abwehrfähigkeit herabgesetzt sind, wie z. B. alte Menschen oder aber auch Betrunkene.

    Mädchen und junge Frauen, die diesen Tätern im wahrsten Sinne des Wortes in die Hände fallen, müssen immer auch damit rechnen, Opfer sexueller Übergriffe zu werden, meist einhergehend mit wüsten Beschimpfungen wie ‚deutsche Schlampe, deutsche Hure‘ etc.

    Generell ist zu konstatieren, dass in jüngerer Zeit ausgesprochen deutschfeindliche – wie übrigens auch antijüdische – Übergriffe zunehmen.“

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/vermischtes/2008/01/04/kriminelle-auslaender/ausweisung.html

  67. Während CDU/CSU Jugendcamps ins Spiel bringt, lehnt die SPD dies ab und erwägt wieder einmal eine weitere Verschärfung des Waffenrechts – natürlich für ehrliche Deutsche mit legalen Waffen. Man fürchtet bei der SPD (und den Grünen) offensichtlich, dass den Autochthonen langsam die Galle über- und die Kontrolle aus dem Ruder läuft.
    Übrigens meinte die werte Frau Beck wohl „…das müsst IHR aushalten!“ Denn sie und ihre Clique sind vom Aushalten ja nicht betroffen.

  68. Vergaß ich im letzten Posting hinzuzufügen:
    Was uns fehlt, sind Schnellgerichte und eine rigide Ausweisungspolitik bei kriminellen Migranten. Zwischen Festnahme, gerichtlichem Schnellverfahren und Sitzplatz im Flieger dürften maximal 24 Stunden liegen. Wir sollten auf die heimische Strafverbüßung pfeifen und das Geld in den Rückflug investieren.
    Bei minderschweren Vergehen sofortige Halbierung der ‚Stütze‘ und Ableistung allgemeindienlicher Arbeit, im Wiederholungsfall: siehe oben!

  69. http://www.bild.t-online.de/BILD/news/vermischtes/2008/01/04/kriminelle-auslaender/ausweisung.html

    Oha, das sind sehr mutige und aufrichtige Worte. Denen kann ich mich bedingungslos anschließen. Den Namen Roman Reusch kannte ich bisher nicht. Jetzt wird er mir ein Begriff. Da hat endlich mal jemand richtig Gas gegeben. Soooooo sollte es sein. Bekommt von mir ein ganz fettes Bienchen und einen Orden umgehängt. Das ist Mut zur Wahrheit.

    Liebe PI´ler. Wir sind nicht ganz alleine. Es gibt noch mehr Menschen die ein bißchen weiter denken können. Das gibt von mir ein absolutes TOP !!!!

    Hier wären Sie sicher absolut willkommen, Herr Reusch. War ein ganz tolles Statement von Ihnen. BRAVOOOOO !!!!!

  70. #92 Philipp

    » … Opfer sind ganz überwiegend Nichterwachsene. Erwachsene werden nur vereinzelt und meist auch nur dann Opfer, wenn sie konstitutionell in ihrer Abwehrfähigkeit herabgesetzt sind, wie z. B. alte Menschen oder aber auch Betrunkene.

    Ansonsten werden per Handy die Brüda oder die restliche Sippschaft herbeigerufen wie im folgenden Fall:

    Sie kamen aus dem Jolly Joker, morgens gegen 5.30 Uhr und warteten auf ein Taxi. Als plötzlich mehrere junge Leute, augenscheinlich Migranten, auf den kleinsten der drei Studenten losgingen und ihn bedrängten, seine Zigaretten herauszugeben. Er weigerte sich. Was dann folgte, schildert ein Vater der drei Studenten so: „Es gab eine Schubserei, es ging hin und her. Doch an meine Söhne, beide über 2 Meter groß, trauten sich die Ausländer offenbar nicht ran. Sie gingen zurück und holten per Handy Verstärkung.“ Dann sei es erst richtig zur Sache gegangen. „Wir schlagen euch, ihr Scheiß-Deutschen“, hätten die Ausländer geschimpft und sofort zugehauen. Das Ergebnis: Ein 24-jähriger erlitt eine klaffende Lippenwunde, noch schlimmer erwischte es seinen 26 Jahre alten Bruder. Er erlitt einen komplizierten, dreifachen Jochbeinbruch.

    Heute zu lesen in der BZ, als Leserbrief im irgendwo hinten versteckt im Kleingedruckten. Die Meldung, dass zwei stadtbekannte Hooligans zwei Syrer verdroschen hatten, war der Zeitung hingegen gleich eine halbe Seite ganz vorne im Lokalteil wert.

  71. Was soll daran neu sein??? Neu ist nur, dass die Medien zaghaft anfangen, darüber zu berichten.

Comments are closed.