Islam in DeutschlandIn der aktuellen Debatte um eine Verschärfung des Jugendstrafrechts wird eines schnell vergessen. Der Grund, warum wir uns über eine Verschärfung Gedanken machen müssen, ist nicht der, dass es die gesellschaftliche Entwicklung nötig macht, repressiver auf Jugendliche einzuwirken. Vielmehr ist der Grund, dass uns bestimmte Gruppen von Jugendlichen eine Verschärfung aufzwingen. Um genau zu sein, ist es die Gruppe der islamisch sozialisierten Jugendlichen.

Was wir hier sehen und viele von uns unterstützen, ist der Anfang auf dem Weg zur Diktatur. An islamischen Staaten, die sich nur peripher an der Gesetzgebung der Scharia orientieren und hauptsächlich weltliches Recht anwenden, kann man schon jetzt sehen, wohin die Reise unseres Rechtssystems geht. Wenn nicht zur islamischen Scharia, dann auf jeden Fall hin zur repressiven Diktatur, wie man sie in fast allen nordafrikanischen Ländern vorfindet. Ein liberales System wie das unsere ist offensichtlich nicht fähig, den Bedürfnissen islamisch sozialisierter Menschen nach Autorität und Repression, zu entsprechen. Auch ist es nicht dafür geschaffen, dem politischen Anspruch des Islam Einhalt zu gebieten. Im Gegenteil, eine Demokratie eignet sich geradezu perfekt für die Umsetzung dieses Anspruchs, da sie darauf ausgelegt ist, den Bedürfnissen und den Wünschen der Bevölkerung zu entsprechen.

Die aktuelle Debatte um eine Verschärfung des Jugendstrafrechts ist somit nichts anderes als die Anpassung unseres demokratischen Rechtssystems an die Bedürfnisse islamisch sozialisierter Jugendlicher. Gut, man mag sagen, dass eine Verschärfung nun mal notwendig ist und das sie ja nur ein kleiner Schritt ist, aber wo ist die Grenze der Anpassung unserer Gesellschaft, unseres Systems an islamische Bedürfnisse? Wir vernehmen schon seit Jahren die Forderung nach dem Verbot von religiösen Symbolen in Schulen bzw. in allen staatlichen Institutionen. Diese Forderung entstand aber nicht aufgrund der Gefahr, die vom Einfluss offensichtlicher Christen oder Juden in staatlichen Organisationen ausgeht. Ebenso wie die Verschärfung des Jugendstrafrechts ist diese Forderung einzig und allein auf Moslems und die Gefahr, die von ihnen ausgeht, zurückzuführen. Wie sicher steht denn fest, dass mit der zunehmenden Größe der islamischen Minderheit und zwangsläufigen Besetzung staatlicher Stellen nicht auch eine solche Regelung umgesetzt wird?

Auch die Umsetzung dieser Forderung wird man dereinst unter dem Kapitel „Integration des Islam in Deutschland“ verbuchen können. Aber wollen wir das wirklich? Wollen wir diese Politreligion wirklich bei uns integrieren?

Der Preis der Integration des Islam in Europa respektive Deutschland ist kein geringerer als die Aufgabe unseres liberalen Systems und unserer Freiheiten.

(Gastbeitrag von Eraser)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Tja was will man machen, Gesetze nur für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe? Allein das auszusprechen hat Hammer harte Folgen… *duck und das Land verlass*

  2. Im Will-Forum hatte ich gepostet:

    Warum redet man nicht endlich Klartext? Man redet andauernd von jugendlichen Gewalttätern, aber 80 (!)der Gewalttaten in Europa stammen von Jugendlichen aus dem islamischen Kulturkreis. Warum darf das so nicht thematisiert werden?

    Es stand einige kurze Stündlein, und schwups war’s wieder weg!ROM

  3. Wenn, dann wird das Jugendstrafrecht sicher nur bei deutschen Jugendlichen verschärft. Wir wollen unsere arabischen Herrenmenschen ja nicht beleidigen…

  4. ich hoffe, die grün- und spd-gutmenschen bekommen bei der hessenwahl die quittung.

    außerdem bin ich gespannt, für wie lange der rabbi-messerattackenattentäter aus hattersheim in den bau muss.
    wahrscheinlich bekommt er 20 sozialstunden, die er dann in der koranschule
    – mit stockhiebausteilung auf kleine mädchen und jungen –
    aufgebrummt.

    cagney

  5. Das ist eine gelungene Betrachtung des Problems. In den Stadtteilen, in denen der islamische Nachwuchs die Majorität stellt, verrohen auch die Sitten und Moralvorstellungen anderer Gruppen, selbst bei Zweitklässlern (mit den Wölfen heulen oder auch so cool und mächtig sein). Beängstigende Integration zur Gosse und die Nachwuchsimane sind die Bosse.

  6. Ein guter Beitrag, der an einer grundsätzlichen Sache des Islam rührt.

    Der Mensch, der durch den Islam „sozialiert“ wurde, wird unfähig gehalten zu einem wirklich selbstbestimmten Leben. Das strikte Regelwerk der Scharia, das in alle Lebensbereiche eingreift, von der Stoffauswahl der Kleidung, über das Augenbrauenzupfen bis hin zu Menstruationsfragen und der Beamtenbestechung (Ja, Bestechung ist dem Muslim erlaubt, wenn er nur so zu seinem „Recht“ kommen kann!)erfordert gleichzeitig einen ständigen Druck auf den unmündig gehaltenen Menschen.

    Gleichzeitig verhindert die Vorbestimmung im Islam (Allah kennt von Anbeginn die Zahl derer, die ins Paradies kommen) die Entwicklung einer eigenen selbstverantwortlichen Ethik. Dass der Mohammedaner letztendlich selber für sein Handel verantwortlich ist, ist dem Islam weitgehend fremd.

    Der junge Südländer, der in einer Gesellschaft lebt, deren Regeleinhaltung weitgehend unkontrolliert bleibt, muss Probleme bekommen. Einerseits wird ihm seit frühester Kindheit eingetrichtert, dass er allen Anderen Nichtmuslimen überlegen ist, wird aber permanent mit dem Gegenteil konfrontiert. Die weithin fehlenden intellektuellen Fähigkeiten, die auch zur Selbstreflexion nötig sind, lassen Hass und Wut auf die Gesellschaft, die ihm seine „Vormachtstellung“ verwehrt, offen zu Tage treten.

    Der Islam ist PRINZIPIELL nicht integrierbar, entweder wandelt sich ein Land zu einem islamischen Staat oder es hat so viel eigene Kraft und Energie, den Islam ständig zu unterdrücken. Zwischen den beiden Polen gibt es keinen dritten Weg. In beiden Fällen werden Repression zunehmen, denn mit den Mohammedanern hat man Menschen in der Gesellschaft, die die Gesellschaft, in der sie leben, nicht akzeptieren können

    Ein freiheitliche, demokratischer Staat funktioniert nur mit Menschen, die die dafür notwendigen intellektuellen und charakterlichen Mindeststandards erfüllen. Durch unser „Downbreeding“ sinkt beides seit langem.

  7. Und es ist davon auszugehen, dass unter tätiger Mithilfe der Linken und ihrer Wähler, hauptsächlich die Freiheiten der Ur-Deutschen beschränkt werden, siehe ADG. Und das ADG ist erst der Anfang.

  8. Vielleicht ist das ja so wenn zwei Kulturen aufeinandertreffen: Wir müssen uns auf autoritäre Veränderungen einstellen, andererseits werden auch wir den Islam in Richtung Freiheit beeinflussen.
    Hab ich natürlich keine Lust drauf mit weniger Freiheit zu leben, läßt sich aber wahrscheinlich nicht verhindern.
    Da gibts viele Beispiele in der Geschichte:
    z.B. Römer-Germanen(Barbaren),….

  9. Wenn der Islam hier die Oberhand gewinnt haben wir ganz schnell eine Staatsreligion, Repressalien gegen unvermummte Frauen, Angehörige anderer Religionen und Atheisten, Homsexuelle …

    Welche Möglichkeiten mag es denn geben, eine solche Entwicklung zu stoppen ?

  10. Ja, das wissen wir genau. Ich weiß von einigen alteingesessenen Kommentatoren hier, die genau das erkannt haben, schon seit langem: Eisvogel, Pit, Toranaga – die Liste wäre sehr lang.

    Pit hat mal so formuliert: „Europa, wie wir sie kannten, ist für immer passé…“

    Was aber der Artikel nicht deutlich genug hinstellt: Es geht schon lange nicht mehr darum, was wir wollen, sondern darum, was wir müssen.

    Oder glaubt hier jemand allen ernstes, dass die Soldaten früherer Jahrhunderte sich so gern niedermetzeln ließen? Die Badischen Soldaten unter dem Türkenlouis wären doch viel lieber bei ihren Mädeln und ihrem Wein daheim geblieben, statt sich 1683 nach Wien zu begeben, ihr Lager dort auf dem nackten Boden im September zu betten, und mit dem Schwert zu kämpfen, ihr Leben zu riskieren.

    Es geht nicht darum, was wir gern hätten, sondern was wir jetzt müssen. Gern hätten wir alle für immer im Schlarafenland gelebt, ohne Islam, ohne diesen barbarischen Zwängen, sondern mit den fortschrittlichen humanistischen Idealen und Freiheiten, die som wie wir sie entwickelt haben, zu dem modernen Menschen des 3. Mileniums passen. Aber wir müssen uns dieser Herausforderung der grünen Krake stellen, ob es uns lieb ist oder nicht.

    Und dann stellt sich die Frage eher so: Wenn der Islam uns dazu zwingt, Freiheiten einzuengen, welcher Art Diktatur wollen wir? Die Diktatur, die uns der Islam aufzwingt (als Beispiel wurden nordafrikanische Staaten genannt) oder dann die disziplinierte Wehrhaftigkeit, zu der wir genötigt werden, um uns der Herausforderung stellen zu können.

    Denn wir wissen, wann immer ein Feind ein Land bedroht hat, mußte man sich disziplinieren, um sich dem Kampf stellen zu können. In Friedenszeiten sind einem Freiheiten lieb, in Bedrohungszeiten ist aber wichtiger, die Verräter zu erkennen und sie zu isolieren (und viele ähnliche Punkte)

  11. Quelle: Bild.de
    Nach dem Angriff Jugendlicher auf einen U-Bahnfahrer in Frankfurt ist ein 17-Jähriger wegen Wiederholungsgefahr in Haft genommen worden. Er soll das Opfer getreten haben. Er war erst im November zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten wegen Körperverletzung und Raubes verurteilt worden. Er ist der einzige der sieben am Vorfall beteiligten Jugendlichen, der Deutscher ohne Migrationshintergrund ist.
    War ja klar das nur der Deutsche in den Knast kommt, die Migranten können weiter über diesen dämlichen Staat lachen..

  12. Und mal eine Bermerkung am Rande, wir sollten uns nicht mehr um die Klimakatastrophenhysterie kümmern. Je schneller wir vom Öl wegkommen, desto besser. Wenn wir immer mehr von deren Öl abhängig sind, und jetzt auch noch von den staatlichen Investmentfonds, können wir bald gar nichts machen.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27009/1.html

  13. @#2 Illuminat (08. Jan 2008 17:41)

    Tja was will man machen, Gesetze nur für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe? Allein das auszusprechen hat Hammer harte Folgen… *duck und das Land verlass*
    Diese Frage stelle ich mir auch. Eine vernünftigere Lösung als Ausweisung fällt mir leider auch nicht ein.

    Ok, eine Alternative wäre zum Beispiel die radikale Umsetzung des Multikulturalismus zum Nachteil der Anhänger des Islam.
    Moslems wollen vollständige Religionsfreiheit in Deutschland? Die können sie haben.
    Wir machen uns einfach ihr Gesellschaftsverständnis zu eigen und unterteilen die Gesellschaft in Moslems, Dhimies und Ungläubige und wenden spezielle Gesetze auf die Rechtgläubigen an, so wie es ihnen ihre Religion auch vorschreibt. Nur eben nicht zu ihrem Vorteil, wie er sich aus dem Islam ableitet, sondern zu ihrem Nachteil. Zum Beispiel über die Anwendung von deutlich repressiveren Methoden bei der Rechtssprechung. Für alle anderen (Dhimies, Ungläubige, andere Religionen) gilt weiterhin dasselbe, gleiches Recht für alle.
    So könnten wir sie mit ihren eigenen Waffe (Segration) schlagen und dieser Methode gleichzeitig den Touch des gutmenschlichen Multikulturalismus verleihen, was die (inter)nationale Rechtfertigung weitaus einfacher machen dürfte.
    Erreichen könnte man damit sehr viel leichtere Problemlösungen und andererseits wird damit der Verbleib in Deutschland für Moslems deutlich unangenehmer, was sie dann hoffentlich zum Wegziehen bewegt… oder zu Aufständen. Je nachdem.

    Und ja, ich bin mir darüber im Klaren, dass das nicht ganz mit der FDGO übereinstimmt.
    Aber was Besseres, um mit den Problemen vor die uns der Islam hier stellt und stellen wird fertig zu werden, als das oder massenhafte Ausweisungen fällt mir nicht ein.

  14. „Gesetze verschärfen“: Das kann ein normaler Mensch doch nicht mehr hören. Es gibt Gesetze und gerade in Hessen hat sie unser (gar nicht so) neuer Starke Mann gar nicht angewendet! Fragt doch die Polizeibeamte in Hessen, weshalb sie ihn nicht mehr wählen wollen! Warum sind die 7 Schläger vom Sonntag nicht im Knast? Keine Tötungsabsicht? Was für eine Absicht ist es sonst, wenn man in Gruppe auf einen Liegenden eintritt und einschlägt? Eben. Und die Justiz in Hessen obliegt eben der Eschborner Clique um Koch (die allsamt jetzt um Posten um Pöstchen zittern)! Zuerst wollte er Burkas in den Hessischen Schulen verbieten. Nichts geworden, mangels Burkas. Bevor Roland Koch versprechen konnte, Sprengstoffgürtel in den Hessischen Schulen zu verbieten, kamen ihm die ausländischen Schläger zu Hilfe und der Wahlkampf war gerettet. Leute: Merkt Ihr nicht, daß das Problem nicht die Gesetze sind, sondern Roland Koch, dem es um nur Macherhalt geht, bis er nach Berlin kann und leider die nicht wählbare SPD!

  15. (Ja, Bestechung ist dem Muslim erlaubt, wenn er nur so zu seinem “Recht” kommen kann!)

    Lustig, dass du das schreibst. Es gibt eine Instanz, es heißt transparency international.
    Das wird die Korruptionsgrad der Länder festgestellt – nach den verschiedensten Kriterien. Die meisten Menschen betrachten die politische Parteien für die korruptesten.

    Und noch dazu lustig, dass Nationen wie die Türken meinen, ihre Regierung tut genug um die Korruption zu bekämpfen, während die Deutchen meinen, dass die dt. Regierung nicht genugt tut. usw.

    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/236768276/Sind_wir_korrupt_#comm

    Hier kann man den Report herunterladen, es sind ca. 25 Seiten, mit vielen Tabellen und Diagramen:

    http://www.transparency.org/policy_research/surveys_indices/gcb/2007

  16. @ #13 Kybeline (08. Jan 2008 18:19)
    ….Oder glaubt hier jemand allen ernstes, dass die Soldaten früherer Jahrhunderte sich so gern niedermetzeln ließen? Die Badischen Soldaten unter dem Türkenlouis wären doch viel lieber bei ihren Mädeln und ihrem Wein daheim geblieben, statt sich 1683 nach Wien zu begeben, ihr Lager dort auf dem nackten Boden im September zu betten, und mit dem Schwert zu kämpfen, ihr Leben zu riskieren.

    …………………

    Sehr gut beschrieben.
    Freiheit leider durch Schmerz und Tod geboren.

  17. Roland Koch ist feige: Das Problem sind nicht die ausländischen, sondern die moslemischen Jugendlichen! Das vermeidet er allerdings zu sagen, da ihn das, nach außen hin, Rückhalt seiner und dadurch Stimmen kosten würde. Maßvolle Brandstiftung und Opportunismus: Roland Koch, wie ihn Hessen kennen. Wir haben Angst um die Sicherheit, das Land, der Staat sind tatsächlich gefährdet. Roland Koch springt auf diesen Zug und denkt dabei -typisch Koch- nur an seinen Posten. Bedenkt: 8 Jahre Koch haben kein Mehr an tatsächlicher Sicherheit in den Brennpunkten gebracht. Kann es schlimmer werden? Schlimmer nicht!

  18. Sehr guter Beitrag, beleuchtet einen wichtigen (und wie immer vollständig von den MSM ignorierten)Aspekt der Debatte, wie sie hier auf PI geführt wird.

    @ all:
    Überlegt doch bitte mal, falls alle Muselmanen ausgewiesen würden. Man könnte sofort wieder und wahrscheinlich mit großem Erfolg vom Prinzip „Resozialisierung statt Knast“ sprechen können. Bei westlicher Sozialisation funktioniert das. Im TV hab ich bei so einem Projekt (natürlich) einen Deutschen gesehen, der war glücklich eine zweite Chance zu erhalten. Ich gönne es ihm, denn man konnte merken, er schämte sich und es tat ihm leid!

    Ich habe gerade dieses Beispiel ausgewählt, da an einem Begriff deutlich wird, woran es hapert, denn wie soll eine „Resozialisation“ bei muslimischer Sozialisation aussehen?
    Unmöglich, die Kollision ist programmiert. Wer muslimisch sozialisiert ist, kann nicht in unserem Sinne resozialisiert werden, da er vor allem nicht westlich zivilisiert ist.

    ‚Civitas‘, lateinisch ‚Bürgerschaft‘. Nicht zivilisiert. Nicht mit einer Bürgerschaft kompatibel.

    Eine unbequeme und traurige Erkenntnis, ein Gedankenverbrechen geradezu, von unser Gesellschaft gefürchtet, wie das Weihwasser vom Teufel. … Zumindest, solange, bis sie sich nicht durch die MSM weglügen lässt.

    In diesem Sinne: Glückwunsch Eraser, auch Du bist ein Gedankenverbrecher!

  19. Sehr richtig!

    Gebe außerdem zu bedenken, daß bei vielen Orientalen keineswegs die meist selbst verschuldete soziale Benachteiligung (außerdem sind Kriminelle meist reich) die Ursache der Kriminalität ist, sondern vor allem ihre rassistische Einstellung gegenüber Deutschen und Westlern. Der Rassismus gegenüber uns wurde den meisten Orientalen in die Wiege gelegt.

    Wie soll das Jugendstrafrecht einen Rassisten kurieren? Das Jugendstrafrecht wirkt vielleicht bei einem Deutschen Idioten, sicher nicht bei einem rassistischen Orientalen.

  20. @Eraser 16

    @#2 Illuminat (08. Jan 2008 17:41)

    Tja was will man machen, Gesetze nur für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe? Allein das auszusprechen hat Hammer harte Folgen… *duck und das Land verlass*

    Aber wir müssen das ausprechen. Wir müssen uns bemühen, so auszusprechen, dass es sachlich bleibt. Es ist verdamt schwer, aber wir müssen:

    1. Sieht mal Malaysia: Sie weigern sich, Christen ihre Visa zu verlängern:
    http://www.jihadwatch.org/dhimmiwatch/archives/019487.php#comments

    Sie haben 2 Gesetzessysteme: ein laizistisches Gesetz für Ungläubige und Sharia für Gläubige

    2. Sieht die Adoptionsgesetze in Sudan: a) Moslems und b) Nichtmoslems

    3. Sieht mal, dass der Araberkönig überall mit seinen Weibern gereist ist, aber er läßt Sarkozy nicht mit seiner Freundin einreisen

    4. Googelt nach Rassismus gegen Weißen

    usw.

    Wenn alle anderen Systeme, Staaten, Rassen und Religionen sich Rassismus erlauben, und wir allen darauf verzichten, dann ist das lebensmüde; Es ist so, dass alle mit Schild kämpfen, wir allein müssen den Schild weglegen.

  21. Sowie die Muslems in einem Land wo sie Einlass fanden eine „kritische Masse“ erreicht haben, beginnen sie, entsprechend den Weisungen des Koran, die Gastgesellschaft einem Parasiten vergleichbar zu bekaempfen.

    Es beginnt mit Betonung ihrer Andersartigkeit ueberall, in der Schule, in der Kleidung, im Auftreten, in feindlicher Konfrontation bereits als Jugendlicher, Gewalttaten gegen Deutsche, Kriminalitaet auf allen Gebieten, Betrug, Arbeitsverweigerung, Missbrauch der Sozialsysteme, Massengeburten als Waffe der Expanssion, etc.

    Wer wie die Europaer diesen Treiben wohlwollend von Staatsseite zusieht, wird ploetzlich eines anderen belehrt, wenn die Zeit Reif ist, dass Muslems glauben nun sei die Zeit reif fuer offenen Terror, was unweigerlich bevorsteht.

  22. Ein Problem ist tatsächlich eine erhöhte Gewaltbereitschaft von islamisch geprägten Jugendlichen.

    Das muss mehr als bisher angesprochen werden.

    Ein Problem sind natürlich auch die grundsätzlichen Widersprüche zwischen unserem demokratischen Verfassungsstaat und dem Islam als politische und rechtliche Ordnung. Das wird zur Zeit von Medien und Politik nicht ausreichend beleuchtet.

    Es ist umso schöner und wichtiger, dass PI sich dieser Frage annimmt!

  23. Dies gehört nicht hierher, aber der neue bayerische Europaminister Markus Söder (CSU) hat in einem Gespräch mit WELT ONLINE gefordert, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei schnellstmöglich abzubrechen.

    WELT ONLINE: Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei laufen. Wird die Türkei der EU beitreten?

    Markus Söder: Ich bin fest davon überzeugt, dass die Türkei nicht Mitglied der EU werden wird. Dies würde nicht nur die Türkei, sondern vor allem auch die Europäische Union kulturell und finanziell überfordern. Und wir sollten das der Türkei auch endlich sagen. Man kann nicht jahrelang Beitrittsverhandlungen führen, die am Ende im Nirwana enden und die Türkei vor den Kopf stoßen. Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei müssen schnellstmöglich abgebrochen werden.

    http://www.welt.de/politik/article1531451/Die_Tuerkei_wird_nicht_Mitglied_der_EU.html

  24. Eraser

    Gratulation zum Artikel.

    PI hat den MSM vor, dass da Meinungen und Einsichten präsentiert und diskutiert werden können, bei deren Lektüre der normale Redaktor einen Herzinfakrt hätte – und die er ein, zwei Jahre später selber formuliert.

  25. Wer A (Islam) sagt, muß auch B sagen:

    Gewalt, Terror, Kriminalität, Sozialmißbrauch, Islamisierung, Bürgerkrieg.

    Verbieten wir den Islam und werfen die Integrationsverweigerer hinaus! Je eher desto besser.

  26. Die schwer erkämpfte Toleranz, letztlich die Demokratie in Europa, ist von den, wie immer, selbsternanannten Hohepriestern nicht nur linker Provinienz schändlich verraten worden.

    Um weiter ihr Zepter schwingen zu können, haben sie die pc erfunden.

    Kommt es dereinst Hacke auf Spitze, werden sie sich wegducken.

    Wir sollten sie früher, nicht nur bitten, zum Abdanken bewegen.

    Setzt sich das islamische Mittelalter in Europa doch fest, wenn unsere Zivilisation dann aufgerieben ist, werden sie weggeputzt, wie die Rückstände eines dann islamischen Scheuermittels.

    Islam ist nicht integrierbar, der Islam integriert, bestenfalls.

  27. Die Frage ist doch nicht, wie der Islam in Europa integriert wird, sondern wie wir in den Islam zu integrieren sind. Das wissen die Brüder auch ganz genau.

    Deshalb grinsen sie uns jetzt frech ins Gesicht. Sie wissen, die Zeit arbeitet unweigerlich für sie. Das ist eigentlich sehr bequem, sie müssen nur abwarten und uns ein paar Beruhigungspillen hinwerfen. Dann sagen sie in zwanzig, dreißig Jahren an wo es langgeht.

    Wenn wir das nicht wollen, dann müssen wir langsam mal vom Depressionsmodus in den Verteidigungsmodus übergehen.

    Das Jugendstrafrecht zu verschärfen würde nichts bringen. Unsere eigene Jugend ist nicht so assihaft extremkriminell, und das wissen wir auch.

    Warum sollen wir wertvolle Ressourcen auf nicht erziehbare und nicht integrationswillige Jugendliche verschwenden?

    Die werden eher uns integrieren als wir die.

    Bringen würde nur die klare Ansage etwas, daß es uns jetzt reicht und die Rückreise einzuplanen ist. Wir müssen Druck ausüben auf Politiker und Medien. Die müssen den Mut bekommen diese Forderungen nicht nur heimlich zu denken, sondern sie auch auszusprechen und umzusetzen.

  28. #31 vorian

    Auch ich glaube nicht, dass sich der Mief der 68er alleine durch gutes Zureden beseitigen lässt.

  29. Interessante Parallele: Hitler hat sich der Demokratie, d.h. der Weimarer Republik und ihres Wahlsystems bedient, um an die Macht zu kommen und eben diese Demokratie abzuschaffen. Als er 42 % der Wahlstimmen zusammen hatte, glaubte der „Herrenreiter“ Franz von Papen, ihn zum Reichskanzler machen zu müssen. „Wir werden ihn in unsere Mitte nehmen und ihn neutralisieren. Wir werden ihn an die Wand drücken, bis er quiekt.“
    Pustekuchen. Er hat alle anderen dann an die Wand gedrückt, und das Ergebnis kennen wir ja.

    Heute wiederholt sich das alles, und unsere schwachsinnigen linken Politiker merken nichts.

  30. Wir haben keine wehrhafte Demokratie, sondern eine wehrlose, vor lauter Gutmütigkeit, Toleranz, Liberalität blablabla…

    Freiheit kann man nur denen ermöglichen, die ein inneres Gesetz haben. Die einen Charakter haben, der sie befähigt, nach einem verinnerlichten Sittengesetz zu leben. Wenn das fehlt, artet Freiheit in Willkür und Despotentum, in Tyrannei und Gewaltherrschaft aus.

    Und genau das wird passieren, wenn wir diesen Neolithikern unseren mühevoll errungenen liberalen Staat kampflos überlassen.

    Die spucken uns doch jetzt schon ins Gesicht. Die schätzen die Freiheit nicht. Frieden ist bei denen Unterwerfung, nicht Friedfertigkeit und menschliche Größe, wie bei uns.

  31. Perfekter Beitrag, Eraser.

    Der Preis der Integration des Islam in Europa respektive Deutschland ist kein geringerer als die Aufgabe unseres liberalen Systems und unserer Freiheiten.

    Ja.

    Die Islamisierung wird von manchen so verstanden, dass Deutschland in eine Art Saudi-Arabien umgewandelt wird mit Kopfabhacken auf dem Marktplatz und Burkapflicht für alle Frauen.

    Das ist eine etwas unrealistische Vorstellung, es gibt nur wenige islamische Länder, die so sind.

    Die anderen sind aber auch beschissen. Wir werden viel eher eine säkulare Diktatur mit institutionalisiertem Respekt vor dem Islam bekommen, um die Moslems im Griff zu halten.

  32. #13 Kybeline (08. Jan 2008 18:19)
    In Friedenszeiten sind einem Freiheiten lieb, in Bedrohungszeiten ist aber wichtiger, die Verräter zu erkennen und sie zu isolieren

    kann es sein, dass du zu ende gedacht hast,
    aber nicht zu ende geschrieben hast?

  33. In Italien hält schon lange in Problemgebieten, die Mafia, die radikalen Muslime in Schach, weil es die Polizei nicht schafft!!Stellt euch mal vor, es würde ein Mafioso-Rentner zusammengetreten, dann kann ich euch versichern, das Überlebt dann die ganze Sippe eines solchen Täters nicht!!

  34. #13 Kybeline

    Geanu, genau, also ist unsere Wahl: Freiheit oder Tod. Naja fast. Langsamer Tod. Ne, langsamer Tod unserer Kultur … also später. Viel später. C02 ist aber dringender! Hab‘ ich gehört. Gleich kommt Kerner im TV. Hm. Du, das ist ein wichtiges Thema Kybeline… (ich denke Du verstehst, worauf ich hinauswill)

    Mir fällt ein: Der Herr Broder hat ja mit „Selbstmord aus Angst vor dem Tod“ (Der SPON-Artikel vor kurzem) in diese Kerbe gehauen. Ich guck‘ ja immer auf seiner Internetseite vorbei, und wie der Broder da von den Linksbraunen und rot Überlackierten niedergemacht wird (er veröffentlicht immer seine „besten“ Leserbriefe) geht auf keine Kuhhaut.

    Wer nachdenkt merkt, dass es an der Zeit ist, eine Entscheidung zu treffen. Eine Grundlegende. Gerade das ist (unter anderem) ein sehr tiefliegender Grund der linken Gutmenschen unsere Denkungsart zu hassen.

    Nichts behagt ihnen weniger, als eine klare Ansage, eine klare Position. Denn eine klare Position hebt einen aus der Beliebigkeit und Mittelmäßigkeit heraus – ein Kapitalverbrechen in der Gutmenschen-Multikulti-Welt, in der doch alle so ununterscheidbar gleich zu sein haben.

  35. Noch etwas wollte ich zu diesem Thema vermerken, mehr im weitestem Sinne:

    In den Medien werden immer wieder die „Erfolgsmodelle“ für „Resozialisierung“ gezeigt. Jetzt mal einmal nicht aus der Perspektive, dass ein Haufen Geld für die „Resozialisierung“ ausgegeben wird

    In den Medien wird das immer wieder betont, dass ein harter Drill stattfindet und die Aufnahmen erinnern mich immer wieder an paramilitärische Ausbildungscamps. Da ist für mich wenig tröstlich, dass die „Jugendliche nicht immer gern“ dort sind.

    Psychosoziologen, das wissen wir inzwischen, sind blind, ihre Methoden sind für eine Gesellschaft selbstmörderisch. Diesen Berufsstand müßte man sofort verbieten.

    Subversive Elemente körperlich zu trenieren, sie in Kampfsportarten wie Boxkampf auszubilden? Noch dazu, wenn sie sich so eindeutig als Gegner dieser Gesellschaft erkennen lassen? Wenn sie sowieso zu aggressiv und feindselig sind?

    Solche Leute hat man früher immmer schon isoliert, beobachtet, evtl. versucht, ihnen ihre Aggressivität abzubauen – aber sie gerade darin ausbilden? scharfmachen?

  36. Nachtrag zu #40:

    Islam und linkes Denken passen auch deshalb so gut zueinander, weil der Islam sektenhaft das Individuum auslöschen, in der Umma aufgehen lassen will. Islam ist Multikulti, Islam ist sozial, im Islam sind alle gleich… mit allen Konsequenzen. (die zu betrachten wir nur in unsere jüngere deutsche Vergangenheit schauen müssen)

  37. 37 rechtsanvolt (08. Jan 2008 19:27)

    kann es sein, dass du zu ende gedacht hast,
    aber nicht zu ende geschrieben hast?

    Das war Absicht. Ich wollte nur andeuten, in welche Richtung ich gerade meinte…

  38. Die brauchen keinen Drill. Ab in die Heimat und Ziegen hüten. Ab und zu das Nachbardorf terrorisieren. Aber bitte nicht hier.

    Sie haben dort alle Chancen. Mir kann keiner erzählen, daß es in einem orientalischen Dorf nicht die Möglichkeit geben kann, lesen und schreiben zu lernen und sich mit eigener Hände Arbeit den Status zu erarbeiten, den man haben möchte.

    Und sie haben dort nicht das Problem, sich von kulturfremden Ureinwohnern ständig nicht respektiert zu fühlen, so wie hier.

  39. Ich habe schon mal in einen anderen Kommentar bereich hier auf PI dieses Statment gepostet,
    ich finds leider nicht mehr:-)
    Habt ihr schon mal einen Zitronenfalter, Zitonen falten gesehen??, genauso gut ,oder erfolgreich, lässt sich der Islam integrieren.
    Das europäische Märchen beginnt ( begann )
    „Es war einmal “ ( gemeint war die Zeiten vor 1970), das islamische Märchen beginnt: „Es wird einmal soweit sein „, damit ist all Gemeint, das uns bevorsteht, wenn wir nicht engegen steuern.
    Das Märchenzitat stammt aus der Feder von Dolomitengeist (ZDF)

  40. Immer meucheln wir nicht Babys und stecken Sie in die Tiefkühltruhe.

    Oder lassen kleine Kinder verhungern.

    Sorry aber das ist das Bild was wir von euch haben. Jeden Tag —- zu lesen in BILD

  41. Europäische Städte-Allianz gegen Islamisierung

    Am 17. Januar wird in der flämischen Hafenmetropole Antwerpen ein denkwürdiges Treffen stattfinden. Unter Federführung der flämischen Volkspartei Vlaams Belang, die allein in Antwerpen regelmäßig Wahlergebnisse von über 30 Prozent erzielt, treffen sich am 17. Januar führende Vertreter wichtiger patriotischen Parteien und Bewegungen Europas, um eine „Städte-Allianz gegen die Islamisierung“ ins Leben zu rufen. Neben dem Vlaams-Belang-Fraktionschef Filip Dewinter (l.), dem Vorsitzenden der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) HC Strache (r.) und weiteren europäischen Rechtsdemokraten wird dabei auch der pro-Köln-und pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht (M.) den Eintritt der nonkonformen Bürgerbewegung in die neu gegründete Allianz verkünden.

    http://www.pro-nrw.org/
    http://www.islamisierung.info

  42. Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

    Benjamin Franklin

  43. Paßt nur teilweise hier her, aber hat dennoch was mit dem Thema zu tun:

    „Oberstaatsanwalt Roman Reusch ist kein Jasager“
    Leserbriefe

    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/08/politik/940438.html

    Forderung nach schnellerer Einbürgerung von Migranten (eig. Anm.: Forderung von Piening)

    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/08/berlin/940522.html

    Bischof W. Huber will auch die Eltern mehr in die Verantwortung nehmen. Zitat:

    „Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, hat die Debatte über Jugendkriminalität als „oberflächlich“ verurteilt. Die Diskussion müsse tiefer und um Werte gehen, sagte Huber am Sonntagabend in Neubrandenburg. Wenn Jugendliche straffällig würden, habe Erziehung nicht stattgefunden, meinte der Berliner Bischof. Die Eltern hätten eine Verantwortung, die ihnen niemand abnehmen könne.“

    Körtings geschicktes Agieren auf der rechten Flanke

    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/08/berlin/940521.html

    Der Wind dreht sich – von Tag zu Tag immer mehr. Das Lügengebäude von Rot und Grün wird wohl bald insich zusammen fallen.

  44. #42 Zvi_Greengold (08. Jan 2008 19:42) Nachtrag zu #40:

    Islam und linkes Denken passen auch deshalb so gut zueinander, weil der Islam sektenhaft das Individuum auslöschen, in der Umma aufgehen lassen will.

    Genau so ist das erkennbar im Agenda des Islamic Council of Europe 1980.

    Als ich das gelesen habe, schien mir fast, es wäre so was wie das Kommunistische Manifest, bloss das die Marx und Engels ihr Dingsbums am Ende mit der Sharia ersetzt haben.

    Es ist grotesk. Aber das haarsträubende daran ist, dass die Kerle bereits 1980 festgelegt haben, was häute abläuft. Wir waren alle so ahnungslos!
    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/236347388/Islamic_Council_of_Europe#comm

    Da muß man im Dokument hier ab seite 171 lesen (und auch davor, dass man sich ein Bild macht):

    http://books.google.de/books?id=rMmsS7tr1AEC&pg=PA171&dq=%22Islamic+Council+of+Europe%22+1980&hl=en&sig=rPSrZrAltkp79JBctJFBgxxikmo#PPA171,M1

  45. Sehr geehrter Herr Prantl,
    Sie plädieren für mehr Sozialpadagogik im Umgang mit gewalttätigen Jugendlichen. Und Sie sind auch so aufrichtig zu behaupten, dass dies viel Geld kostet. Die These, dass Sozialpädagogik aus Schlägern verantwortungsvolle Menschen macht kann bezweifelt werden. Aber angenommen Ihre Behauptung sei richtig, stellt sich immer noch die Frage: warum? Ihre Forderung setzt voraus, dass die deutsche Mehrheitsgesellschaft eine moralische Verpflichtung gegenüber diesen Straftätern hat. Diese Verpflichtung kann ich nicht erkennen. Es besteht kein Grund den Steuerzahlern noch mehr Geld abzupressen, um diesen Menschen zu einem angepassten Leben zu verhelfen. Nur die Abschiebung ist die angemessene Reaktion. Sie verhindert zuverlässig neue Straftaten und reduziert die Kosten für Sozialpädagik und/oder Gefängnisse.
    Mit freundlichen Grüssen
    pinetop

  46. Auf Lampedusa (Sizillien ) und teilweise auch auf spanischen Inseln, sind letztes Jahr über
    20.000 Illegegale ( Flüchtlinge ) gelandet.
    Zu über 90 % kamen sie ohne Ausweisdokumente
    an Land. Also warum wohl??, um Identitäten
    zu verschleiern, Heimatliche Strafregister zu verschleiern, ich möchte nicht alle in einen Topf werfen, aber sonderbar finde ich es schon, genau so sonderbar, als einer Angab, er wäre ein verfolgter Christ, drei Monate später erwischte man ihn in einer Moschee, zur Rede gestellt, sagte er ,er hätte in der Zwischenzeit Konvertiert. Leider hatte er einen Verräter in seinen Umkreis, der der Ausländerbhörde bestätigen konnte, daß dieser Mensch immer schon Moslem war.
    Bei der Ankunft auf europäischen Boden, bekommen sie eine Broschüre (Behördenführer) in zwölf Sprachen, wo sie nachlesen und informieren können, welche Rechte sie einfordern dürfen.
    Aber es steht aber nicht eine Silbe darin, was für Pflichten man auch gegenüber den Aufnahmestaat hat.
    Der Pflichtenkatalog, binden für alle Eu-Länder, ein Auszug:

    Pflichten, von
    denen jeder bestreiten würde, dass sie unter das Verdikt des Werteverlusts fallen.
    Diese Werte, die wir allein in diesen Beispielen gefunden haben sind:
    – Die Pflicht, Leben zu schützen
    – Die Pflicht, die man gegen sich selbst hat
    – Die Pflicht der Fürsorge
    – Die Pflicht, andere vor Schmerzen zu bewahren und ihnen zu helfen
    – Die Pflicht, die Wahrheit zu sagen
    -Die Pflicht, sich um Arbeit zu kümmern, um für sich selbst zu sorgen

    Das sind eine Reihe von Pflichten. Den Katalog könnte man fortschreiben. Darauf
    kommt es mir jedoch überhaupt nicht an. Ich wollte lediglich zeigen, dass es eine
    Reihe von moralischen Pflichten gibt, die vor wie nach unbestritten sind und
    Beachtung finden.

  47. Zitat

    –47 Liberaler (08. Jan 2008 19:47) Immer meucheln wir nicht Babys und stecken Sie in die Tiefkühltruhe.

    Oder lassen kleine Kinder verhungern.

    Sorry aber das ist das Bild was wir von euch haben. Jeden Tag —- zu lesen in BILD

    Text in Fettdruck

    Euch ?? , ist ein Pauschalurteil lieber ach so Lieberaler!! Könnten sie mir auch so einen Fall aus Südtirol beweisen??
    Vielleicht werden Gewaltfälle in islamischen
    Famillien unter dem Tisch gekehrt=??
    Ihr seid wirklich Vorzeigemenschen-))
    Ironie OFF

  48. ACHTUNG LEUTE:

    Gleich, um 21uhr auf ZDF, Frontal21, u.a das Thema:
    „Jugendgewalt und Politik“

  49. #11 Babylon

    Vielleicht ist das ja so wenn zwei Kulturen aufeinandertreffen: Wir müssen uns auf autoritäre Veränderungen einstellen, andererseits werden auch wir den Islam in Richtung Freiheit beeinflussen.

    Wir werden den Islam in Richtung Freiheit beeinflussen? Wie kommst du denn auf das schmale Brett? Der Islam ist für die Mohammedaner die wörtliche Offenbarung Allahs. Da ist nichts, was man interpretieren oder reformieren könnte.

  50. Delenda Karthago
    Der wichtigste Schutz für Muslime in unserem Land und der entscheidende Grund für Beschwichtigungen und Zurückhaltung bei den diversen Exzessen ist die Tatsache, dass unglaubliche Geldmengen in den islamischen ölreichen Ländern angesammelt ist.
    Jede harte politische Massnahme gegen Muslime ist via Exportindustrien ein wirtschaftspolitisches Selbstmordprogramm für Politiker.
    Wird Zeit, dass das auch bei PI mal erkannt wird.
    Konsequenz: Ohne Reduktion der Ölimporte aller westlichen Nationen können wir hier noch so sehr herumfabulieren.
    Die Kosten Nutzen Rechnung spricht eindeutig für wegschauen und beschwichtigen.
    Also: delenda Karthago… bei der nächsten Klimadebatte bitte nicht auf die „Klimalüge“ abheben, sondern die Debatte in Richtung Ölsubstitution lenken.
    Kann doch eigentlich nicht schwer sein oder?
    MfG cf29

  51. #58 Plondfair (08. Jan 2008 20:34) #11 Babylon

    Vielleicht ist das ja so wenn zwei Kulturen aufeinandertreffen: Wir müssen uns auf

    Das Problem bei solchen weisen Sprüchen ist das „Vielleicht“. Babylon hat keinen Kristallkugel und kann uns keine verbindliche Versicherungspolice ausstellen. Was, wenn es schiefgeht, wenn es vielleicht doch nicht so endet?

    Kommt dann das „Es tut dir leid, du hast nicht gewußt?“

  52. Die These daß Sozialpädagogik hilft ist nicht nur zu bezweifeln, sondern absurd und falsch. Schläger aus dem Musel oder Neo-Nazi-Milieu, oder linkisches Pack aus dem Drogen-Milieu läßt sich doch von einem verlausten saudummen Naivling mit schlechter Frisur, schwuler Stimme und häßlicher Kleidung nicht beeindrucken. Höchstens letztere: Die denken dann „Ui, so werd ich auch mal, kann ich den ganzen Tag rumfaulenzen und Geld abkassieren“

    Ich hab selbst sehr viel mit Jugendlichen zu tun und 80% lachen diese Sozialpädagogenspacken aus.

  53. Prosemit,

    Der Islam ist PRINZIPIELL nicht integrierbar, entweder wandelt sich ein Land zu einem islamischen Staat oder es hat so viel eigene Kraft und Energie, den Islam ständig zu unterdrücken

    Die Völker in Europa haben schon Kraft und Energie, aber die eigenen Regierungen bestrafen das eigene Volk in dem sie dem Islam die Türe mit Gewalt gegen das Volk öffnen.

  54. Solange am Thema vorbeidebattiert wird, und das von Personen des Öffentlichen Lebens, solange passiert gar nichts.
    WAZ vom heutigen Tage:

    Knobloch: Gewaltdebatte stärkt Rechte
    „Willkommene Argumente für die NPD“

    München. Der Zentralrat der Juden hat vor einer Stärkung der rechtsextremen Szene durch die derzeitige Debatte um Jugendgewalt gewarnt.
    Für die Funktionäre der rechtsextremen NPD sei die Kriminalität ausländischer Ju-gendlicher ein willkommenes Argument, allen Ausländern in Deutschland ihre Daseins-berechtigung zu entziehen, er-klärte Zentralrats-Präsidentin Charlotte Knobloch. Hier er-warte sie „differenzierte und sensible Stellungnahmen der politischen Entscheidungs-träger“. Die Debatte war durch eine Serie brutaler Schlägerei-en in U-Bahnen in München und Frankfurt angeheizt wor-den. Knobloch unterstützte Forderungen nach einem schärferen Vorgehen gegen kriminelle Jugendliche wie et-waa den so genannten Warn-schussarrest. Zugleich sprach sie sich für eine bessere Integ-rationvon ausländischen Ju-gendlichen aus. dpa

    Falls ein Trend in der Hinwendung zur NPD die Folge von Wahlen ist, sollte Frau Knobloch evt. nach den Ursachen fragen. Genausowenig, wie ein Mensch als Demokrat geboren wird, ist kein Deutscher automatisch Nationalsozialist. Eine Staatsangehörigkeit ist kein Indikator für extreme Anschauungen.

    Allgemein von „Ausländern“ zu sprechen, im Hinblick auf die gesamte Situation, ist – nach meiner Ansicht – eine perfide Verdrehung der Tatsachen. Wie andere bereits treffend bemerkt haben, finden sich selten Portugiesen, Spanier, Franzosen, Schweizer, Österreicher, Italiener, Dänen etc. unter den üblichen Verdächtigen solcher Straftaten.
    Mangelnde Sensibilität werfe ich Frau Knobloch vor. Sowie mangelnde Achtung vor den Opfern, über die sie nicht ein einziges Wort verliert. Nein, stattdessen bläst sie kräftig in´s gutmenschliche Horn der „Integration“. Was, Frau Knobloch, bedeutet denn „Integration“? Wortwörtlich die „Wiederherstellung eines Ganzen“. Wiederherstellung?! Was, bitteschön, soll denn wieder hergestellt werden?
    Frei nach Dieter Nuhr kann ich der ZdJ-Präsidentin eines raten: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.“

    Ich muß mehr essen …

    Kognitiv
    _____________________
    Remember lepanto 1571

  55. #60 cf29 (08. Jan 2008 20:42)

    Wenn der Westen kein Öl importiert, haben die arababischen Staaten keine Einnahmen.

    Und die brauchen die Petrodollars mindestens genauso, wie der Westen Öl braucht.

    Es ist ja wohl eine schwachsinne Behauptung, dass der Kunde (in diesem Fall der Westen)kein Druckmittel hat.

    Simple ausgedrückt: DER KUNDE IST KÖNIG ,
    wenn die Kunden wegbleiben ist jedes Geschäft pleite.

    Und wer überlebt wohl die Pleite der arabischen Staaten eher, der Westen oder die Erdölexportierer?

  56. Mit dem Ölproblem mache ich mir wenige Sorgen. Damit werden wir fertig. Weil wir nämlich eines können: Organisieren.

    Wir Deutsche sind in der Welt berühmt für unser Organisationstalent, und tatsächlich wäre es nur eine Frage der Organisation, wie man sich vom orientalischen Öl abhängig macht und wie man Engpässe durch gemeinsame Anstrengungen, Disziplin und planmäßiges, strukturiertes Vorgehen überwindet.

    Das einzige was man dazu braucht ist die Entschlossenheit, es zu tun. Keine Angst vor denen, sich nicht erpressen lassen.

  57. #66 karlmartell (08. Jan 2008 21:46)
    #67 Zigarrenraucher (08. Jan 2008 21:57)

    Was passiert aber, wenn das Öl alle ist? Das wird in etwa 50 Jahren passieren.
    Was passiert mit den Ölmilliarden, die in „hochentwickelte islamische Länder“ fließen?
    Ich gebe da #60 cf29 (08. Jan 2008 20:42) schon Recht.

  58. Frau Knobloch, was sagen sie eigentlich zu einer Stärkung der rechtsradikalen Szene in Duistanbul und Kreuzbergistan.

    Die Vorstellungen die ein NPD-interessiertes Bübelchen aus Sachsen-Anhalt hat sind doch ein Witz gegen das gefestigte Ultranationalsozialistische Herrenmenschelnde und Vernichtungsgeile Weltbild von Vereinen wie zB Milli Görus und ihren Schlägertruppen die zivilisierte Menschen anpöbeln, niederprügeln, vergewaltigen, ausrauben, abknallen, betrügen, ausnützen.

    Aber mach das Mal nem Linksguti klar. Linke = unmündige Menschen, auf zur Entmündigung.

  59. eine verantwortungsvolle Regierung würde angesichts der Tatsache, daß das Öl ziemlich bald alle ist, folgendes tun:

    Einen gesellschaftlichen Umbauplan entwerfen, der die schrittweise Umstellung auf Nicht-Öl-Energie beinhaltet. Das kann nur eine optimierte Verbindung sein aus erneuerbaren Energiequellen und Reduktion des Energieverbrauchs. Letzteres kann durch intelligente Logistik, langfristige Planung und bessere Organisation erreicht werden.

  60. Ein sehr guter Beitrag, danke an Eraser!

    Aktive Integrationsarbeit wurde mit den jetzt bekannten Folgen dem Prekariat aufgebürdet.
    Der euphemistische Begriff Integration wäre besser mit Integrationsfolter zu umschreiben.

    Ein Recht auf Ausgrenzung krimineller therapieresistenter Vollidioten sollten wir uns nicht nehmen lassen, zumal auch die Alimentierung bildungsferner Kültürbereicherer und die ökonomischen Interessen der politisch überrepräsentierten Soziologen, Sozial-Ethnologen und Pädagogen ein Fass ohne Boden darstellen.

    Wir haben also definitiv einen 2 Fronten-Krieg (muslimische Invasoren und Alt 68er Gutmenschen) Carl von Clausewitz Definition (Vom Kriege) ein herausragendes Werk der Kriegsführung impliziert zwingend diese Schlussfolgerung. Die praktizierte Rechtsbeugung und konzentrierte Machtfülle und der praktizierte Machtmissbrauch der “Etablierten Machtelite“ in DE und EU ist ein trauriger Fakt.

    Muslime, Alt 68er, Gutmenschen sowie deren Sympathisanten folgen mehr oder weniger der Doktrin der Einschüchterung oder der zweckgebundenen Akzeptanz derselben, (massive physische Präsens der Macho-Muslime und medial inszenierte SA-Antifa Aufmärsche) sowie durch Diffamierungen und Androhungen von Repressalien incl. der Mainstream-Medien- Empörungsindustrie.

    Die zur Unkenntlichkeit pervertierten Staaten der westlichen vormals freien Welt transportieren auf permanent hohem Level ein umfassendes Schulgefühl. Kurioserweise werden seit Jahrzehnten mit Beginn der 68er Ära jene konditioniert, die sich nichts vorzuwerfen haben. Hier können wir von den Japanern lernen die kein Unrechtsbewusstsein kennen oder vererben und damit ihre sozialdarwinistische Überlebensfähigkeit garantieren.

    Die westlichen Menschen wurde kollektiv dauer-traumatisiert ausgerechnet von jenen stalinistisch LINKEN Antidemokraten die ungefragt im Gepäck auch gleich die Heilslehren zu einer neuen Gesellschaftsform zu transformieren wünschen.

    Wir können uns leider nicht in eine Schweizer Alpenfestung (Reduit) zurückziehen wir müssen wieder lernen zu kämpfen, zu kämpfen für unsere Freiheitswerte und Demokratie. Wir sollten ruhig pathetisch dem undifferenzierten Zwang zur muslimischen Multikultur begegnen.

    Die Rettungsboottheorie ist eine simple Metapher um der erkenntnistheoretischen Bewusstwerdung Nachdruck zu verleihen. Wenn ein Rettungsboot mit begrenzter Kapazität die umher schwimmenden Schiffbrüchigen aufnimmt, geht dieses natürlich nur bis zu einem gewissen verantwortbaren Grad (wenn man nicht suizidale Prämissen pflegt), ansonsten folgt nach der Schieflage der unweigerliche Untergang aller! Die gerne suggerierte gefühlte Bedrohung wurde von der Realität bereits überholt.

    Die muslimische Zuwanderung muss sofort gestoppt und rückgängig gemacht werden!

  61. Nicht nur das Jugendstrafrecht wird verschärft werden müssen, um die Bevölkerung vor der kulturellen Bereicherung aus dem Orient zu schützen – der gesamte Katalog der neuen Überwachungsmaßnahmen widmet sich dem sog. Kampf gegen Terror, wobei mit Terror maßgeblich islamisch motivierte Akte gemeint sind. Die Strategie, die Wurzel des Übels bleibt unberührt: Nach läßt man demokratiefeindliche Schmarotzer ins Land, oder sorgt dafür dass sie nicht gehen und ermöglicht ihnen alles um ihre toxische Ideologie weiterzuverfolgen.

  62. Jetzt leserlich nur mit partieller Fettschrift

    Aktive Integrationsarbeit wurde mit den jetzt bekannten Folgen dem Prekariat aufgebürdet.
    Der euphemistische Begriff Integration wäre besser mit Integrationsfolter zu umschreiben.

    Ein Recht auf Ausgrenzung krimineller therapieresistenter Vollidioten sollten wir uns nicht nehmen lassen, zumal auch die Alimentierung bildungsferner Kültürbereicherer und die ökonomischen Interessen der politisch überrepräsentierten Soziologen, Sozial-Ethnologen und Pädagogen ein Fass ohne Boden darstellen.

    Wir haben also definitiv einen 2 Fronten-Krieg (muslimische Invasoren und Alt 68er Gutmenschen) Carl von Clausewitz Definition (Vom Kriege) ein herausragendes Werk der Kriegsführung impliziert zwingend diese Schlussfolgerungen. Die praktizierte Rechtsbeugung und konzentrierte Machtfülle und der praktizierte Machtmissbrauch der “Etablierten Machtelite“ in DE und EU ist ein trauriger Fakt.

    Muslime, Alt 68er, Gutmenschen sowie deren Sympathisanten folgen mehr oder weniger der Doktrin der Einschüchterung oder der zweckgebundenen Akzeptanz derselben, (massive physische Präsens der Macho-Muslime und medial inszenierte SA-Antifa Aufmärsche) sowie durch Diffamierungen und Androhungen von Repressalien incl. der Mainstream-Medien- Empörungsindustrie.

    Die zur Unkenntlichkeit pervertierten Staaten der westlichen vormals freien Welt transportieren auf permanent hohem Level ein umfassendes Schulgefühl. Kurioserweise werden seit Jahrzehnten mit Beginn der 68er Ära jene konditioniert, die sich nichts vorzuwerfen haben. Hier können wir von den Japanern lernen die kein Unrechtsbewusstsein kennen oder vererben und damit ihre sozialdarwinistische Überlebensfähigkeit garantieren.

    Die westlichen Menschen wurde kollektiv dauer-traumatisiert ausgerechnet von jenen stalinistisch LINKEN Antidemokraten die ungefragt im Gepäck auch gleich die Heilslehren zu einer neuen Gesellschaftsform zu transformieren wünschen.

    Wir können uns leider nicht in eine Schweizer Alpenfestung (Reduit) zurückziehen wir müssen wieder lernen zu kämpfen, zu kämpfen für unsere Freiheitswerte und Demokratie. Wir sollten ruhig pathetisch dem undifferenzierten Zwang zur muslimischen Multikultur begegnen.

    Die Rettungsboottheorie ist eine simple Metapher um der erkenntnistheoretischen Bewusstwerdung Nachdruck zu verleihen. Wenn ein Rettungsboot mit begrenzter Kapazität die umher schwimmenden Schiffbrüchigen aufnimmt, geht dieses natürlich nur bis zu einem gewissen verantwortbaren Grad (wenn man nicht suizidale Prämissen pflegt), ansonsten folgt nach der Schieflage der unweigerliche Untergang aller! Die gerne suggerierte gefühlte Bedrohung wurde von der Realität bereits überholt.

    Die muslimische Zuwanderung muss sofort gestoppt und rückgängig gemacht werden!

  63. Wieso sollte man etwas „integrieren“, was menschenfeindlich und gewaltdurchsetzt ist ?

  64. Sämtliche Gesetze, die angeblich dem Kampf gegen den Terror dienen sollen, sind Gesetze gegen die europäischen Bürger.

    Die EU will Eurabia und mit solchen Gesetzen macht sie ihre eigenen Bürger, die sich dagegen wehren, mundtot.

  65. #70 Zigarrenraucher (08. Jan 2008 22:43)

    eine verantwortungsvolle Regierung würde angesichts der Tatsache, daß das Öl ziemlich bald alle ist, folgendes tun:

    Einen gesellschaftlichen Umbauplan entwerfen, der die schrittweise Umstellung auf Nicht-Öl-Energie beinhaltet. Das kann nur eine optimierte Verbindung sein aus erneuerbaren Energiequellen und Reduktion des Energieverbrauchs. Letzteres kann durch intelligente Logistik, langfristige Planung und bessere Organisation erreicht werden.

    …und was macht eine, ich sage mal, weniger verantwortungsvolle Regierung?
    Manchmal glaube ich, Dein fiktiver Umbauplan wurde schon längst entworfen!
    Rapsfelder in Saudi-Arabien für die Rapsölscheichs!?

  66. #70 Voraussetzung für eine effiziente Ölsubstitution ist neben Energieeinsparung (Dämmung) der Verkehrssektor und da ist die Elektrifizierung des Nahbereiches beim Individualverkehr wichtig:
    Stichwort: Plugin Hybriden
    Link: calcars.org
    Die 10% der Fahrten, die dann noch mit dem Verbrennungsmotor anfallen können locker von Biomasse bereitgestellt werden.
    Und nochmal zum Verständnis: Ich propagiere sowas nicht aus ökologischen Gründen. Es wird durch solche Massnahmen kein Liter Öl weniger verbrannnt -irgendein afrikanischer Kerosinkocher findet sich immer- aber die Geldströme in die islamische Welt werden effizient gestoppt. Ein Afrikaner kann und wird eben nicht soviel zahlen wie wir.

    Also: Unter der Flagge „Klimawandel“ Ölsubstitution betreiben und den Kampf aufnehmen…Besser gehts doch eigentlich nicht.

    cf29 seit 2 Wochen aus diesem Grunde begeisterter Elektroautofahrer (Citroen Berlingo electrique) powered by 100% german elektrons 😉

  67. @all
    Danke für das Lob. 🙂

    @#13 Kybeline (08. Jan 2008 18:19)

    Was aber der Artikel nicht deutlich genug hinstellt: Es geht schon lange nicht mehr darum, was wir wollen, sondern darum, was wir müssen.

    Was wir überhaupt tun können, ist das was wir tun wollen bzw. was wir bereit sind dafür zu tun, dieses Ziel zu erreichen.
    Die Zweckmäßigkeit des Ziels bzw. das Muss ist davon abhängig, wo wir hin wollen.

    WOLLEN wir uns islamisieren lassen? Dann MÜSSEN wir nichts tun.
    WOLLEN wir das nicht, dann haben wir afaik noch zwei weitere Alternativen. Eine davon ist ein repressiver Staat, der den Islam, alle anderen Religionen und alle seine Bürger unterdrückt und ihnen die Freiheit raubt. Aber WOLLEN wir den wirklich? MÜSSEN wir unsere Freiheit einschränken um der Islamisierung entgegen zu wirken? Der Kommentarbereich zu Artikeln, die sich mit der geforderten Verschärfung des Rechts für alle Jugendlichen befassen, ist voll von Zustimmung für diesen Weg.
    Ich denke, weil sich die meisten nicht bewusst sind, was erforderlich sein wird, auf diesem Weg und was das für sie selbst bedeutet.
    WOLLEN wir aber die Islamisierung stoppen und uns unsere Freiheit erhalten, MÜSSEN wir etwas ganz anderes tun. Hier ergeben sich dann wiederum ganz neue Alternativen zur Frage, was wir tun MÜSSEN. Das reicht vom radikalen Ultimum bis hin zu sanfter Repression der Gruppe der Moslems, um ihnen ihren Aufenthalt bei uns so unerträglich wie möglich zu gestalten, damit sie von allein wieder dahingehen, wo der Pfeffer wächst – in ihre geliebte Umma.

    Nein, ich bleibe dabei, was wir tun MÜSSEN ist davon abhängig, was wir WOLLEN.

    Was wir wollen ist somit die entscheidende Frage.

  68. Das eine Lösung des islamischen Problems direkt
    in die total überwachte Diktatur führt, scheint unseren Eliten wie auch der neuen Unterschicht mehr oder weniger egal zu sein.

    Die anschauliche Entwicklung in Exyugoslawien haben unsere Eliten anscheinend verpennt-
    (aber auch kein Wunder wenn man eine Naturwissenschaftlerin mit Deutschland beschäftigt)

    Katalytisch kann jetzt nur noch ein israelischer Erstschlag Europa helfen ,die Situation in den Griff zu bekommen.

    Steigende Goldpreise zeigen schon die kommenden Entwicklungen an.

  69. Und wer überlebt wohl die Pleite der arabischen Staaten eher, der Westen oder die Erdölexportierer?

    Verhungern und an Seuchen sterben würden zuerst die Erdölexportierer. Wir halten’s ohne arabisches Öl (es gibt ja noch anderes) vermutlich länger ohne zu sterben aus als die ohne Geld.

    Aber wir sind „sensibler“. Wir drehen schon lange vor dem Sterben durch, während die Moslems das hinnehmen.

    Und wir halten auch keine Fernsehbilder aus, auf denen plärrende Moslemmütter halbverhungerte Kinder in die Kamera halten. Wenn der Ölhandel aufhören würde, würden die Scheichs eben Kinder verhungern lassen (Saddam hat das auch gemacht) und uns die Schuld dafür geben und wir würden sie begierig auf uns nehmen.

    Und dann würden wir humanitäre Hilfe leisten.

  70. Jeder Erziehungsversuch mit kriminell gewordenen Jugendlichen aus dem Islam Migrantenumfeld ist rausgeworfenes Geld.

    Abschieben ohne Rueckkehrrecht mit kompletter Familie wo diese „Geisteshaltung“ kultiviert wurde.

    Nach 30 Jahren Kuschelkurs einmal 10 Jahre konsiquentes Handeln, dann kann man vergleichen was hinten rauskommt.

  71. #83 Eisvogel
    Das Verhungern wird bei gegenwärtigen Ölpreisen ohnehin passieren. Wenn Du per Google Earth mal den New Orleans Hafen anfliegst, wirst Du sehen, dass die Amerikaner die zerstörten Getreideverladeterminals nicht mehr aufgebaut haben. Das wäre auch eine Fehlinvestition, denn das Ethanolprogramm der Amis ist ab 70$Barrel wirtschaftlicher als Getreide zu den Weltmarkt Dumpingpreisen zu exportieren. Ab dieser Erntesaison fallen die Amerikaner als Exporteure komplett aus. Die Getreidereserven sind auf einem historischen Tiefststand.
    Ägypten wird es als erste treffen, da der Wasserstand des Victoriasees rapide sinkt. In spätestens 2 Jahren herrscht Hunger in der islamischen Welt und die Ölgelder werden, wenn wir unsentimental agieren per Nahrungsmittel recycled!
    Gruß Cf29

  72. Die Amis werden ihr Ding schon schaukeln -allerdings herrscht in Amiland völliges Unverständnis was Europa angeht -deren mehr oder weniger funktionierende Multikulti Demokratie
    hat fast kein Moslem Problem -wir werden es haben -dem zu Folge sind alle Tips der Usa was Demokratie und Deutschland angeht belanglos-
    In Frankreich ,England ,Belgien usw sieht das anders aus ,dort wurden die islamischen Kolonien viel
    später aufgegeben .Daraus entwickelte sich für diese Länder eine gewisse Pflicht(Algerien,Kongo usw) die sie im Gegensatz zu Deutschland ,welche freiwillig die Türken Hartz4ler bezahlt, tragen müssen.

  73. Verständlich, daß den Amerikanern das Verständnis für Europa etwas abgeht.

    Zweimal haben sie Frankreich gerettet.

    Zum Dank ist Frankreich einer ihren schärfsten Gegner unter den westlichen Zivilisationen.

    Da Frankreich auch die beherrschende Nation in der EU ist, ist auch das Verhältnis zu Europa nicht gerade bestens.

  74. @Akon
    Die Amis haben deswegen kein Multikultiproblem weil die meisten Einwanderer Hispanos aus Mexico sind und das sind Christen.
    Wir deutschen zahlen nicht Freiwillig sondern wir müssen.
    Ich erinnere mich an die schlagzeile im „LeMond“ nach der einführung des Euro.
    „Das ist wie Versaille ohne Krieg“
    Was wäre der Euro ohne die deutsche Volkswirtschaft? Nichts, er wäre Dreck.
    Wir werden nur verarscht.
    Die Amis haben den Franzosen und Briten im WW2 nur geholfen damit sie nach dem Krieg die alleinige Westliche Supermacht waren. Man hat 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Das deutsche Reich vernichtet und das Britische Empire hat sich in eine möchtegern Großmacht gewandelt.
    Den Amis ist Europa scheissegal wir sind nur für Ihre Interessen da. Müßen den maroden Dollar stützen. Als nächstes nehmen wir die Türkei in die EU auf weil der Ami das so will.
    Besatzerbräutchen Merkel wird den Befehl schon in der Tasche haben.
    Gestern abend hats Peter Scholl-Latour in der ARD auf den Punkt gebracht wir Europäer sind Politisch im Vergleich zu den kommend Mächten China und Islam und im vergleich zur bestehenden Supermacht USA einfach erbärmlich.
    Europa wurde durch die 68er und sozialisten Moralisch kastriert.

  75. Schlagzeile der NZZ.
    International: 8. Januar 2008, 20:10
    Bush wirbt für EU-Beitritt der Türkei
    Treffen mit Staatspräsident Gül in Washington
    Der amerikanische Präsident Bush hat nach einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Gül für eine Aufnahme der Türkei in die Europäische Union geworben. Die Türkei bilde eine «konstruktive Brücke» zwischen dem Westen und der islamischen Welt, sagte Bush am Dienstag in Washington. …

  76. … nochmal zur Frage, was wir wollen und was wir müssen: Nichts tun heißt der islamisch geprägte Repressionsstaat wird kommen.

    Was tun heißt, eine Regierung zu fordern, die handlungsfähig ist um die islamische Einwanderung zurück zu lenken und die Gefahr abzuwenden.
    Man muß es leider feststellen, so ganz ohne Verschärfung mancher Gesetze wird das nicht machbar sein.
    Man muß sich folgendes klar machen: Die Verteidigung der Freiheit erfordert in einer Krisensituation (und die wird kommen, wenn die muslimischen Einwanderer mit der Forderung konfrontiert werden, die Heimreise anzutreten) Einschränkungen, und zwar für alle.
    Das sind die traurigen Tatsachen. Wir haben es so weit kommen lassen, jetzt ist es, ohne daß es für alle etwas unangenehm wird, wohl nicht mehr in Ordnung zu bringen.
    Deshalb sollte man sich nicht davor fürchten, daß es in einer Krisenzeit etwas repressiver zugehen muß. Anders ist es nicht zu machen. Wenn irgendwann hoffentlich die Krise überstanden ist, kann alles wieder zu der gewohnten Lockerheit zurückkehren.

  77. Es ist mitnichten so, dass in einer Hochsicherheitsgesellschaft die Bürgerrechte zur Disposition stehen müssen.
    Das Beispiel Israel zeigt, dass es durchaus geht. Wichtig ist eben nur, dass die Trennschärfe der Problembären erhöht wird:
    Nicht „Ausländer“
    nicht „Jugendliche“
    nicht „Migrationshintergrund“ sondern M u s l i m e!
    cf 29

  78. @Zigarrenraucher: Dass ein Immigrationsstopp für Moslems und gar Ausweisungen einiger der bereits Immigrierten in mehr als nur extremen Einzelfällen zu Unruhen führen dürfte, ist klar.

    Aber das ist ja bei der ganzen Debatte nicht angedacht. Kein Wort von Zuwanderungsstopp. Man hat eher den Eindruck, die „neuen Hardliner“ wollen unser Land der islamischen Welt als Gefängnis anbieten, während die Gutmenschen es als Sanatorium anbieten.

    Klar, wenn man sich über die Gewalt berechtigt ärgert, findet man die Vorstellung eines Gefängnisses angenehmer als die eines Sanatoriums. Ob’s billiger wird, ist fraglich.

    Ich sehe einfach den Sinn darin nicht, Moslems zu importieren, um sie dann einzusperren. Natürlich sind nicht alle kriminell, aber die Nichtkriminellen brauchen wir doch nicht sooooo dringend, dass man sagen könnte, die wären es wert, dass man auch die Kriminellen hinnimmt und mit ihnen klarkommen muss (egal ob mit Kuscheljustiz oder Hardliner-Justiz). Genaugenommen brauchen wir auch die Nichtkriminellen nicht.

    Die kriminellen Moslems sind ein Symptom dafür, dass zwei nicht kompatible Bevölkerungsgruppen in einem Laborexperiment zusammengesperrt werden. Zu Hause in ihrem Gesellschafts- und Rechtssystem würden die keine alten Männer in der U-Bahn zusammenschlagen.

  79. @Eisvogel: Stimmt.

    Die Politiker wagen noch nicht, auszusprechen was wirklich anliegt: Zuwanderungsstopp bzw. Heimreise.

    Verschärfung der Strafen ist tatsächlich unnötig und an der Sache vorbei. Unsere Rechtssprechung ist auf Deutsche ausgerichtet, die anders sozialisiert sind und für die das in den meisten Fällen ausreichend ist.

    Wir haben noch keine Politiker die sich trauen wirklich Klartext zu reden. Ich hoffe daß sich das bald ändert.

Comments are closed.