irak.jpgSie kämpften für die Freihielt ihres Volkes und ihrer Familien und wurden im Irak durch einen Selbstmordanschlag getötet. Keine Amerikaner – Iraker, die an der Seite der Amerikaner für ihre Befreiung gekämpft haben. Ein alter Mann stellt voller Hoffnung Blumen in den Gewehrlauf eines irakischen Soldaten während der Feierlichkeiten der irakischen Armee. Einen Augenblick später sind alle im Umkreis tot – ermordet.

Timesonline berichtet über die schrecklichen Ereignisse, bei denen vier Polizisten, drei Soldaten und vier Zivilisten ums Leben gekommen sind. Viele weitere wurden verletzt. Die Anzahl der Getöteten wäre allerdings viel höher gewesen, wären die drei Soldaten nicht gewesen, die sich selbst auf den Attentäter warfen, als sie misstrauisch wurden. Sie haben den Großteil der Explosion auf sich genommen.

Ohne ihre mutige Tat wären noch viel mehr Menschen gestorben. Leutnant Steven Stover, ein Sprecher der US-Armee sagte:

„Ihr Selbstopfer rettete viele Menschenleben. Tragisch, dass es dennoch zur Explosion gekommen ist.”

Trotz wiederholter Rückschläge, Enttäuschungen und Herausforderungen, gewinnen die neuen irakischen Streitkräfte Vertrauen und die Fähigkeit, eines Tages die Verantwortung im eigenen Land wieder übernehmen zu können.

Der Plan der US-Streitkräfte, die Sicherheitskontrolle in irakische Hände zu übergeben, erfordert großes Vertrauen auf beiden Seiten. Schon jetzt geben US und irakische Truppen sich gegenseitig Rückendeckung. Ziel der US-Operation ist trotz der ganzen Fehl- und Rückschläge der Aufbau eines neuen demokratischen Irak, in dem die Menschen sicher und frei leben können. Für diesen Irak sind auch die drei Soldaten gestorben. Sie mögen in Frieden Ruhen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Es sollte zu denken geben, dass wo immer in den islamischen Ländern sich der westliche Way of Life durchsetzt man auch bereit ist, diesen zu veteidigen.
    Lediglich Gebiete, die von Taliban oder Alki-Liga zurückerobert werden können, sind durch extreme Gewalttaten gekennzeichnet um die Bevölkerung wieder unter islamisches Recht zu stellen.
    Es gab eine interessante Dokumentation darüber aus Afghanistan, am Beispiel einer Stadt, die schon mehrmals erobert und zurückerobert wurde.
    Die meisten Menschen wollen das Terror-Regime gar nicht, sie wollen in Frieden leben.

  2. Davon habe ich in unseren MSM noch keine Zeile gelesen, etwas gehört oder geschweige denn gesehen!

  3. #3 civis germanicus sum (14. Jan 2008 16:42)

    Davon habe ich in unseren MSM noch keine Zeile gelesen, etwas gehört oder geschweige denn gesehen!

    Sollte nicht überraschen. Von der „Operation Iraqi Children“ hört man in den MSM auch nichts. Soetwas wird schlichtweg, zu Gunsten des primitiven Antiamerikanismus, ignoriert.

  4. Der Versuch demokratische Verhältnisse im Mittleren Osten herzustellen,ist eine undankbare,opferreiche und schwierige Aufgabe,vor der die meisten westlichen Demokratien zurückweichen und kapitulieren.Diese Zerstrittenheit nutzt nur Al-Kaida.
    Hätte die Koalition geschlossen zusammengehalten,wären diese Länder längst befriedet.Aber dank Schröder/Fischer/Mitterrand etc.wurde die Koalition gespalten und bis heute morden Terroristen.Die Linke ist massgeblich an der Verschleppung dieser Kriege mitschuldig,durch ihre Weigerung militärisch durchzugreifen.
    An der Santa Monica Pier werden jeden Sonntag kleine Stars & Stripes Fähnchen für jeden gefallenen GI eine,in den Sand gesteckt.Jedesmal wenn ich nach Monaten wieder hinkomme werden es mehr,zuletzt über 3000.Die machen für uns die Dreckarbeit,das ist vielen nicht bewusst!
    Freedom is not for Free!
    In England nimmt die Islamisierung schon konkrete Formen an:Iman Rufe fördern Muslim Ghetos
    http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/news.html?in_article_id=504373&in_page_id=1770

  5. Tapfere Soldaten das sind die drei aufjedenfall und alle anderen auch!

    Gott segne die Familie der Opfer!

  6. Die Iraker waren gebildete Leute (viele sind ins Exil) dennoch wenn die Bevoelkerung sieht dass die Amerikaner Universitaeten wiederaufbauen und eroeffnen waehrend der religioese Fanatismus nur Tod und Zerstoerung kennt, wer wird dann am Ende gewinnen?

  7. #4 Stolze Kartoffel
    Bis jetzt ist die Diskussion ja nicht sehr ergiebig. Da wird gesagt, dass Erziehung zur Gewaltlosigkeit und Vermittlung von Werten gute Prävention sei. Das mag ja stimmen, aber da unsere Kulturbereicherer da fundamental andere Vorstellungen haben, wird es wohl nichts bringen. Abschiebung wurde bisher auch nicht thematisiert.

  8. Ab jetzt lohnt sich die n-tv Diskussion, es geht um Ausweisung, insbesondere auch von Türken (und die zu hohen Hürden).

  9. Die Umfragen zu dem Thema Jugendstrafrecht für unter 14 Jährigen scheinen eindeutig:


    N-TV Telefonumfrage bisher:
    90%!!! dafür.

    Berliner Kurier Onlineumfrage:
    91,8%!!! dafür.

    Langsam gefallen mir die Menschen in diesem Land, Ihr Brüder und Schwestern!

  10. #13 Stalker
    Mutig, mutig von der Frau. Aber typisch, dass sie gleich von allen verteufelt wird.

    Und dass ihr dafür 2 Jahre Gefängnis drohen, ist auch ein Witz. Obwohl, vielleicht ist sie im Gefängnis sicherer aufgehoben, denn dass sie jetzt von der islamischen Welt für vogelfrei erklärt wird, ist ja wohl sicher wie das Amen in der Kirche, äh … der Ruf des Muezzins. Es sei denn, „Kinderschänder“ ist für einen Moslem keine Beleidigung…

  11. #14 Mumpitz (18:08):
    „Die Umfragen zu dem Thema Jugendstrafrecht für unter 14 Jährigen scheinen eindeutig:…“

    Nur Roland Koch soll, so wie ich es aus dem Rundfunk erfahre, bei diesem Thema bereits zurückrudern.

  12. #16 virOblationis (14. Jan 2008 18:20)

    Ich habe Ihm gerade mal eine Kontaktmail geschrieben und mich für seinen Einsatz bedankt,
    die Ergebnisse habe ich natürlich auch gleich mitgeteilt.

    🙂

  13. #16 virOblationis

    Nur Roland Koch soll, so wie ich es aus dem Rundfunk erfahre, bei diesem Thema bereits zurückrudern.

    naja, die kanzlerin hat ihn zurückgepfiffen. und der spiegel freut sich auch schon fleißig darüber, wie zu erwarten war:
    Jugendstrafen für Kinder unter 14: Mit diesem Vorschlag hat sich Roland Koch peinlich verhoben. Die CDU bremst ihn aus, auch die CSU geht auf Distanz – der hessische Wahlkämpfer muss allerlei klarstellen. Und sich in einen Arbeitskreis einbinden lassen.

    überschrift: union durchkreuzt kochs krawall-wahlkampf.

    soviel dazu.

  14. naja, die kanzlerin hat ihn zurückgepfiffen. und der spiegel freut sich auch schon fleißig darüber, wie zu erwarten war:

    Jugendstrafen für Kinder unter 14: Mit diesem Vorschlag hat sich Roland Koch peinlich verhoben. Die CDU bremst ihn aus, auch die CSU geht auf Distanz – der hessische Wahlkämpfer muss allerlei klarstellen. Und sich in einen Arbeitskreis einbinden lassen.

    so ist´s richtig

  15. Solche Menschen braucht der Irak – Die Terroristen würden flitzen wenn es mehr solche Helden geben würde. Und Helden sind alle, die der Attentäter dort umgebracht hat, das feige Schwein. Die 3, die sich auf ihn geworfen haben, haben fast grenzenlosen Mut bewiesen – nicht so wie die Polizisten, die im Nordirak 10 Meter von der Steinigung eines Mädchens entfernt standen und nicht eingegriffen haben

  16. Danke für die Umfrageergebnisse, Mumpitz, ist ja klaaasse. Habe sie aber nicht finden können, hast Du einen Link?

    Auf jeden Fall kann man da wieder mal sehen, wie meilenweit diese ganze Politkaste vom Volk weg ist. Interessiert sie ja auch einen Dreck, was das Volk denkt und will, es sei denn, es hätte irgendwelche Folgen für sie.

  17. Laut dem irakischen Innenminieter ist al-kaida im Irak zu 75% vernichtet. Solange jetzt nicht Obama gewählt wird, werden die restlichen 25% auch noch vernichtet.

    Hier zeigt sich vor allem, dass die meisten Opfer der jihadisten ihre Glaubensbrüder sind. Ob Afghanistan, Somalia oder Irak – die meisten Opfer der Extremisten sind Moslems.

  18. Wer sind eigentlich diese Soldaten, die im Irak auf der Seite des Westens und der Demokratie kämpfen?
    Sind das auch Musels oder gehören die zur christlichen Minderheit im Irak?
    Kann mir nicht vorstellen, daß einer, der dem pädophilen Propheten huldigt, so ehrenhaft handeln würde…

  19. zu 6 Douglas
    „Der Versuch demokratische Verhältnisse im Mittleren Osten herzustellen,ist eine undankbare,opferreiche und schwierige Aufgabe,vor der die meisten westlichen Demokratien zurückweichen und kapitulieren.“

    Zwar Absolout richtig, aber:

    Diese Zerstrittenheit nutzt nur Al-Kaida.“

    Im Irak Sadam Husseins hatte Al Kaida absolout nichts zu sagen, und für Religiösen Fanatismus gab es keinen Platzt. Will nicht sagen das Saddams Regime eine gute Sache war, nur das der Irak im Moment gefährlich Instabil ist, was den Gesamten Nahen OSten Instabil macht, was wiederum im Hinblick auf den Iran, Israel und Pakistan doch zumindest bedenklich stimmen müsste.

    „Hätte die Koalition geschlossen zusammengehalten,wären diese Länder längst befriedet.“

    So wie Afghanistan? …
    Find mir mal ein historisches Beispiel wo ein Guerilla-Krieg militärisch zugunsten der Besetzenden Grossmacht ausgegangen ist! Unabhängig vom Kräfteeionsatz.

    „Aber dank Schröder/Fischer/Mitterrand etc.wurde die Koalition gespalten und bis heute morden Terroristen.Die Linke ist massgeblich an der Verschleppung dieser Kriege mitschuldig,durch ihre Weigerung militärisch durchzugreifen.“

    Eben nicht. Derartige Kriege sind nach Konventionnellen Militärischen Konzepten nicht zu gewinnen. Ich empfehle die militärhistorische und Militärtheoretische Debatte nach Vietnam und Afghanistan I zu diesem Thema zu verfolgen.

    „An der Santa Monica Pier werden jeden Sonntag kleine Stars & Stripes Fähnchen für jeden gefallenen GI eine,in den Sand gesteckt.Jedesmal wenn ich nach Monaten wieder hinkomme werden es mehr,zuletzt über 3000.Die machen für uns die Dreckarbeit,das ist vielen nicht bewusst!“

    und sie tun sich selbst einen riesen Gefallen wenn sie endlich das Unvermeindliche Einsehen und diesen Sinnlosen Bürgerkrieg von denjenigen austragen lassen würden, den er betrifft. Den Iraker selbst.

    Den Rest lass ich jetzt mal unkommentiert, weil das mit dem Thema so nichts zu tun hat.

    Ich frage mich nur was noch nötig ist, bis wir und Amerika einsehen, das wir uns selbst nicht helfen wenn wir probieren auf diese Art und Weise im Irak und Afghanistan einzugreifen. Das Hervorstechendste ist das völlige Fehlen eines Strategischen Gesamtkonzeptes, und so verzetteln wir uns wie im Kosovo darauf Zeit verstreichen zu lassen, die uns Blut kostet und die Situation auf Dauer völlig unbeherrschbar machen muss.

  20. Auf http://www.weblog-sicherheitspolitik.net/ :

    Der [Selbstmord-]Attentäter äusserte, dass ihn vor allem die Aussicht auf „engelsgleiche Frauen“ im Paradies motiviert habe. …
    Der Bericht unterstreicht, dass die weltanschauliche Motivation militanter Islamisten häufig unterschätzt wird. Die Aussicht auf das Paradies spielt in Gesellschaften, in denen dem Koran weitgehend uneingeschränkte Glaubwürdigkeit zugemessen wird, eine nicht unerhebliche Rolle. Auffallend häufig äussern Attentätern die Aussicht auf „Paradiesjungfrauen“ als Motiv. Dies mag durch den sexuell repressiven Charakter der meisten Herkunftsgesellschaften islamistischer Terroristen zu erklären sein.

    Allerdings gebe es bei anderen Tätern auch andere Motivationen, wie Geld.
    Aber das als alleiniges Lockmittel… schon sparsam.

  21. @schnuffelchen: was soll diese Hetze?
    In den letzten Monaten haben sich viele sunnitische Stämme mit den USA gegen al-kaida verbündet.
    Im Süden haben 300.000 Menschen unterschrieben, um gegen die iranische Einmischung zu protestieren.

    In Afghanistan kämpfen übrigens auch türkische Soldaten an unserer Seite.

  22. #27
    Hier ein Beispiel, wo die besetzende Großmacht gewonnen hat: Malaya.
    Man muß sich nur wirklich in Militärgeschichte auskennen!

  23. @ #29 T

    Vorsicht – welche türkischen Soldaten kämpfen im Irak auf unserer Seite?
    Die Türkei kämpft nur für sich selbst – sie beanspruchen ganz offiziell die Öllagerstätten von Mossul.

  24. meiner Meinung nach gibts im Irak viele Gruppen, die nur für sich selbst kämpfen und je nach militäriscsher Situation mit der einen oder anderen Gruppe für ein paar Wochen koalieren.

    Die Kurden wollen einen eigenen Staat und die Ölfelder von Mossul
    Die Türken wollen kein Kurdistan, aber die Ölfelder von Mossul
    Der Iran will durch die Vereinigung mir den irakischen Schiiten ein Großiran bzw. Neupersien errichten.
    Die Sunniten und die restlichen Truppen der Leibgarde Husseins wollen Rache
    Das Gespenst Alkaida kämpft für ein neues Talibanregime im Irak;
    Und die USA sitzen mitten drin und kämpfen gegen alle und versuchen sich an der Errichtung einer Demokratie;

    Ein Hexenkessel wie im 30-jährigen Krieg

  25. #29 Tyrion

    Guten Morgen erstmal 🙂

    Na und, sind die sunnitischen Stämme etwa keine Musels? Ich frage mich eben nur, aus welchen Beweggründen die im Irak plötzlich für unsere Werte kämpfen (und sich angeblich auch noch selbst opfern), während sie hierzulande alles nur Erdenkliche tun, um eben diese Werte zu BEkämpfen und die Gesellschaft (mit tatkräftiger Unterstützung der Sozis und Kommunisten) zu unterwandern. Da stimmt doch was nicht. Sobald unsere Army das Land verlässt tanzen die doch wieder nach Mohammeds Pfeife, da kannst Du aber Gift drauf nehmen.

  26. Was jetzt an Schwachsinn auf die arme Frau Winter herniederprasselt, ist kaum zu fassen. Unter anderem“Anstiftung zum Rassenhass“
    Als wären Moslems eine Rasse…
    Obwohl: könnte doch sein…
    In der Hundezucht werden Rassen auch durch Inzucht generiert.

Comments are closed.