Die FAZ entwickelt sich zu Deutschlands qualitativ hochwertigster Tageszeitung. Als vorläufiger Höhepunkt im Dauerfeuer hervorragender Kommentare der letzten Tage erscheint heute Frank Schirrmachers „Junge Männer auf Feindfahrt„, ein Beitrag, der nichts auslässt: Migrantengewalt, Jens Jessens unerträgliches Video und die Feststellung, dass Hass gegen „Scheiß-Deutsche“ keine Volksverhetzung darstelle.

(Spürnase: Voltaire)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Weder ist „Islam“ eine Rasse (mann wird ja immer noch nicht als Moslem geboren…) noch Stimatisiert eine solche Aussage die Islamgläubigen, trotzdem wird die Rassismuskeule geschwungen und viele glaubens.

    Aber wehe die antisemitische Israelkritik wird angeprangert …

    Dumme Bevölkerung.

  2. Daher ist „Scheiss Deutscher“ auch nicht „rassistisch“ logisch oder!?

    Nein, eigentlich nicht aber was solls. Solange dem Islam zugedient wird …

    Heil Islam!

  3. „Uns war historisch unbekannt, dass eine Mehrheit zum rassistischen Hassobjekt einer Minderheit werden kann.“

    …und mir fällt mit Südafrika nicht nur ein Gegenbeispiel ein.

  4. Glückwunsch! Nach anderen FAZ-Kollegen (hier sei nur Regina Mönch erwähnt) kriegt jetzt auch Schirrmacher die Kurve und rettet die FAZ aus dem PC-Sumpf, in den sie zu versinken drohte…

  5. Hat die deutsche Gesellschaft Schuld daran, wenn sich bestimmte Ethnien nicht integrieren.
    Dies ist zwar hervorragender Artikel der die unsäglichen Aussagen Jessens (ich betrachte seine Aussagen als mündliche Scheiße), oder wie dieser Schreibtischtäter heißt, und diese angreift.
    Aber insgesamt will er den Deutschen wieder Schuldgefühle einflößen.
    Frankreich hat viel mehr für Integration getan, und was hat es gebracht?

    Meine Lieblingszeitung ist und bleibt die

    Junge Freiheit

    Das arglose Land
    Jugendkriminalität: Deutsche Politiker haben ausländischen Gewalttätern den Boden bereitet

    Doris Neujahr

    Es geht nicht bloß um Jugendkriminalität, schon längst nicht mehr. Es geht auch nicht um die Alternative zwischen Erziehungs- oder Strafgedanken, Kuschelpädagogik oder Erziehungscamp. Es geht um ein neues Barbarentum, das in Deutschland an Boden gewinnt und es stärker erschüttern und verändern wird als Mauerbau und Wiedervereinigung. „Du Scheißdeutscher!“

    Auf Seite 18 – Forum

    Türkische Kolonialverwaltung – Die Wühlarbeit der Ditib

  6. Da staunt der Laie, und der Experte wundert sich…..
    Offen, sachlich, weder hämisch noch billig.

    Allerdings gibt es in dem Kommentar eine Passage, die mich stört:

    Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen: die Desintegration der Mehrheit durch punktuelles Totschlagen Einzelner.

    Dieses „uns“ klingt sehr allumfänglich. Wer ist „uns“? Zugegeben fühle ich mich für die Nicht-Integration nicht besonders verantwortlich. Soll „uns“ der Staat sein? Die trübe, graue Masse Laiendarsteller Politik? Oder doch der Zahlemeister Souverän?
    Ich fürchte, ich könnte nicht viele Nationen/Länder/Staaten auf diesem Planeten aufzählen, die mehr für Integration und ein happy-living für Zuwanderer getan haben und tun. Kostenlos hier, Geld-nachschmeiss dort, Angebot hüben, Freiheiten drüben, etc.pp.

    Nein, ich glaube, nein- ich weiss, dass ich mich persönlich nicht verantwortlich fühle. Mein Beitrag dazu in Form von nicht zu knappen Abzügen von meinem Gehalt sollten reichen….

    Ansonsten ist der Beitrag von Herrn Schirrmacher in der Tat gekonnt!

    Wesentlich cleverere Politiker (die noch solche waren) als die heutige Kasperbude haben schon vor zig Jahren geäussert, sinngemäss, dass so gut wie jede ehtnisch-kulturell homogene Gesellschaft ab einem zu grossen Anteil inkompatibler Zuwanderung über die Klinge springt. Dass diese eher archaische Folklore Islam durchaus weniger kompatibel im Abendland wirkt, dürfte hier on board keine grosse Neuigkeit sein.

  7. Ich hoffe diese ewigen Gängelungen, welche unserer Migött… äh Migranten zu erdulden haben, endlich zum Erliegen kommen. Dann sehen Jene sich auch nicht andauernd gezwungen, sich zu verteidigen gegen den teutschen Spießer!!!

  8. Für mich einer besten und das thema am offensten ansprechende Kommentar bzw Artikel den ich jemals in der PC dominierten MSM Landschaft gelesen habe.

  9. DER ANFANG VOM ENDE??

    Auf was dieses Land zusteuert ist der Untergang durch Unterlassung.Es liegt viel mehr an uns die „Sache“ in die Hand zu nehmen.
    Von diesem verlogenen Politikerpack ist nichts,aber auch rein gar nichts zu erwarten.
    Jeder der guten Willens ist unsere demokratische Kultur zu erhalten muß sich angesprochen fühlen,Was dieses Land braucht ist keine neue 68 Revolution viel mehr eine 2008 Revolution nach dem Motto: Nichts darf sich verändern,und damit sich nichts verändert,muß sich alles verändern.

  10. Ich muß immer öfter an die vielen Zitate meines Vaters denken.
    Derzeit ist wohl der Spruch: „Andre Länder, andre Sitten.“ angebracht. Leider werden ja keine Zitate mehr gebraucht, da der verlust der deutschen Sprache drastisch fortschreitet. Zum Einen die Anglizissmen, zum Anderem die neue deutsche Sprache: „Echt krass alder eij.“ Ich frage mich wieso die fremden Sitten her müssen, so schön ist Köpfe und Hände abhacken ja wirklich nicht. Ist es unsere Hochkultur die das braucht und fordert.

  11. Ja, ein wirklich guter Artikel – dem ist nichts hinzuzufügen.
    Höchstens, dass wir Deutschen nicht „neuerdings“ als Schweinefresser bezeichnet werden. Ich kann da persönlich schon einige Jährchen zurückblicken… Diese Art der Deutschenfeindlichkeit gibt es schon ewig, aber es durfte sie nicht geben. Mein Dank geht an Gutmenschen, Antifa & Co., die ihr das immer tot geschwiegen habt. Ihr seid keinen Deut besser als die Verbrecher des NS-Regimes. Ihr habt eine Gleichschaltung betrieben, die dem des Dritten Reichs in nichts nachsteht. Der Schaden, die in angerichtet habt, ist nicht wieder gutzumachen.

    Aber trotzdem: Hut ab! Die FAZ macht sich. Vielleicht ist der Knoten ja endlich geplatzt und selbst die unverbesserlichsten können dadurch wachgerüttelt werden. Wenn ich mir unsere rot-grünen Verbrecher ähh, Regierungsvertreter ansehe, ist das aber wohl eher utopisches Wunschdenken…
    Und solche Menschen werden vom Volk (!) mit der Führung eines Landes beauftragt. Ein Wahnsinn…

  12. Ich kanns mir nicht verkneifen zu sagen. „Und plötzlich schlägt die Welt die Augen auf“ Klappe, Äktschnn. Von einem Tag auf den nächsten. Was in Herrgotts Namen hinderte diese Leute in den letzten zwanzig Jahren an dieser hellen Erkenntnis?

  13. Ich glaube, dieses etwas neue Lüftchen bei der FAZ ist auf jeden Fall auch mit ein Verdienst von PI. Sicherlich lesen die FAZ-Redakteuere heimlich PI. Denn auf den unsäglichen Auftritt von Jens Jessen von der Zeit wurde man wohl zuerst so richtig bei PI aufmerksam.

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    (Gandhi)

    Aber soweit ist es leider noch lange nicht. Immerhin habt Ihr aber den Stein mit ins Rollen gebracht. Es muss jetzt noch eine richtige Steinlawine werden.

  14. Hmmm… wenn „Scheiss-Deutscher“ keine Volksverhetzung ist dann hätte ich einen Mukltikulturellen Vorschlag den unsere „Schwarzköpfigen“ Mitbürger sicher mit Begeisterung aufnehmen da dieser ihnen so bekannt und wichtig ist. Das Beleidigen des „Deutschtums“ ähnlich ahnden wie das Beleidigen des Vergleichsweise mehr als abstrakt absurden Begriffs „türkentum“ (was auch immer das sein soll ?)
    Allerdings müssten wir dann wohl unsere schönen Stadien in Behelfsgefängnisse umwandeln.

  15. @2
    Ja ist die Dame denn LEBENSMÜDE ???

    Im Orient müsste doch bald eigentlich ein Run auf Ösi-Fahnen entstehen?

  16. Wenn “ Scheißdeutsche “ keine Volksverhetzung sein sollte, dann ist es “ Scheiß-Türke “ oder “ Muslime “ auch nicht!
    Ich sage euch eins, einmal Türke-immer Türke, ob er den nachgeworfenen deutschen Paß hat, oder auch nicht, spielt keine Rolle,
    Ein richtig gut integrierter ausländischer Bürger, egal welcher Nation oder Kultur, wird ein solches “ Unwort „nicht in den Mund nehmen, egal ob Jemand eingebürgerter Deutscher ist oder auch nicht!!
    Egal ,was mir ein Muslim an den Kopf wirft, ich würde mich nie in der Öffentlichkeit dazu verleiten lassen ,solche Ausdrücke zu äussern, obwohl ,ich gebe es zu ,ich mich schon stark beherrschen muß, bei manchen Diskussionen.Bidung bekommt man bis zu einen gewissen Alter ,von den Eltern beigebracht, und dann später ist es das persönliche Umfeld, glaube aber nicht, daß in den mehrheitlich (aber abnehmend Dominanten ,von deutschen Kindern belegten Schulklassen) etwa bei jeder Gelegenheit “ Scheißausländer “ oder ähnliches gebrüllt wird. Jedenfalls ist es in meinen Land so….

  17. Wurde auch langsam Zeit.
    Schirrmacher scheint sich bewusst zu sein, dass bei der deutschen Bevölkerung die Journaille fast nurmehr als Hure der PC wahrgenommen wird und sich das Informationsverhalten auf das Netz zu konzentrieren beginnt.
    Was der da schreibt, hat ihm auch nicht der letztjährige Weinachtsmann als Expose auf den Tisch geknallt, das weiss er schon länger.
    Wurde also langsam Zeit.

  18. Weil hier auch die FPÖ angesprochen wurde: Bei allem Respekt und bei aller Feindschaft gegenüber dem Islam- die FPÖ ist eine Partei voller Deppen, und auch wenn sie mit dieser Aussage Recht gehabt haben möchte, ansonsten ist die FPÖ für jemanden der „Pro-USA“ und „Pro-Israel“ ist, nicht wählbar. Das sage ich als ehemaliger FPÖ-Anhänger.

  19. #30 dazu ein treffender Kommentar auf youtube (FPÖ Susanne Winter)

    ClaudiaRoth
    Islam heißt Frieden und Toleranz….und wer das Gegenteil behauptet wird geköpft!

  20. Dann wäre der Anwurf „Scheiss-Türke“ keine Volksverhetzung, solange er sich statt auf in Deutschland lebende Türken auf das türkische Staatsvolk bezieht. Absurd. Wird hoffentlich bald rechtlich korrigiert werden.

  21. Hallo, Herr Niggemeier,
    wie können Sie es mit Ihrem Gewissen vereinbaren, für eine Zeitung wie die FAZ bzw. FAS zu arbeiten, die sich Herausgeber wie Herrn Schirrmacher leistet, der Ansichten vertritt, die vom PI-Mob beklatscht werden.
    Inzwischen müsste doch ihr tägliches Bildzeitungs-Bashing so viel Geld einbringen, dass Sie es nicht mehr nötig haben dürften,für so ein reaktionäres Blatt das gutmenschlich-linke Feigenblatt abzugeben.
    Wenn Sie noch einen Rest von Anstand besitzen, sollten Sie auf das FAZ-Geld, das zum Teil auch von mir stammt, verzichten.
    Zusatzfrage: Warum löschen Sie auf Ihrem privaten Blog eigentlich alle Kommentare, die Sie dem Umfeld des Bildblog-kritischen Blogs „Bildblogkommentare.de“ zurechnen? Sonst wettern Sie doch immer gegen Zensur. Aber selbst sind Sie nicht einen Deut‘ besser.

  22. was für ein Artikel! Ich nenne es Lichtblick, und ich finde es sehr gut, daß endlich auch Zeitungen berichten, die früher eher durch Schweigen auffielen. Mehr ist momentan nicht drin, schließlich gibt es immer noch viel zu viele rotgrünblutrote Typen, die schon an der nächsten Nazikeule schnitzen.

  23. „Aber sie haben begonnen, einen Feind zu identifizieren. Sie vollziehen immer häufiger einen Schritt, der die angestaute, arbiträre, nach Zufallsopfern suchende Aggressivität an einen Gegner heftet. Das sind „die Deutschen“.“

    Das sollten wir uns alle mal notieren. Und es sind nicht nur sie. Man denke an Mutlu.

  24. #30 IsraelFight3r

    Ach was. Ich bin zwar kein Ösi, aber ich würde die sofort wählen und ich bin extrem „Pro USA“ und „Pro Israel“.

  25. Warum kein Hinweis, auf den neuerlichen, heute bekannt gewordenen Fall aus der Münchner U-Bahn?

    26-jähriger Student am U-Bahnhof „Universität“ angegriffen und verletzt
    Ein 26-jähriger Student war am Freitag, den 21.12.2007, gegen 04.30 Uhr, von einer Studentenparty zur U-Bahnhaltestelle „Universität“ gegangen. Am Bahnsteig der U-Bahn wurde der Student der Tiermedizin von einem unbekannten Mann mit den Worten angesprochen: „Du bist Opfer!“ Gleichzeitig schlug der Unbekannte auf den Kopf seines Opfers und versetzte ihm Kniestöße gegen den Oberkörper. Der alkoholisierte Student versuchte noch den Angreifer auf Distanz zu halten, da zerschlug der Täter eine Bierflasche und stach mit dieser zwei Mal gezielt gegen den Kopf des Studenten. Dem ersten Stich konnte der 26-Jährige noch ausweichen, der zweite Stich traf ihn jedoch an der linken Schläfe. Dabei erlitt der Student zwei Schnittverletzungen und musste ambulant versorgt werden. Drei Begleiter des Täters standen dabei und sahen bei der Tat teilnahmslos zu. Die Auswertung des Filmes ergab, dass der Täter beim Betreten des U-Bahnhofes, maskiert mit einer Sturmhaube, in Begleitung eines Mannes war. Offenbar trafen sie im Untergeschoss des U-Bahnhofes „Universität“ auf zwei weitere Bekannte, da sie sich begrüßten und unterhielten.

    Eine Beziehung zwischen dem Opfer und der Gruppe des Täters gibt es laut dem Opfer nicht. Ein Grund für die Attacke des Angreifers habe nicht bestanden. Bei der Tatausführung war der Täter nicht maskiert. Nach dem Angriff stiegen der Täter und sein Begleiter in die nächste U-Bahn ein und verließen am Odeonsplatz diese U-Bahn wieder.

    Dieser Vorfall konnte heute erst bekannt gegeben werden, da das Opfer bei der Tat erheblich alkoholisiert war, die Beziehung Täter und Opfer zum Zeitpunkt der Tat für die Polizei nicht geklärt war, Zeugen des Vorfalls erst ermittelt und vernommen werden mussten bzw. das Opfer selbst erst eingehend vernommen werden musste.

    Nach den bisherigen Überprüfungen liegen derzeit bei der Polizei keine Erkenntnisse über mögliche vorher begangene Straftaten des beim Betreten des U-Bahnhofes “Universität“ maskierten Täters vor. Für die Polizei stellt sich daher die Frage, ob Opfer von etwaigen Straftaten, vor 04.30 Uhr, am 21.12.2007, bisher noch keine Anzeige erstattet haben.

    Zeugenaufruf:
    – Wer kann Angaben zur Identität der beiden auf dem Fahndungsbild abgelichteten Männern machen?
    – Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort der Männer vor der Tat bzw. nach der Tat geben?

    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 123, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

    Quelle: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/59952

    Außerdem aus München:
    60. Professioneller polnischer Taschendieb in der U-Bahn festgenommen
    Am Freitag, den 11.01.2008, gegen 08.15 Uhr, fiel ein 31-jähriger Pole in der Münchner U-Bahn Taschendiebfahndern des Polizeipräsidiums München auf. Der Mann hatte an der Haltestelle am Sendlinger Tor versucht, einer bislang unbekannten Frau die Handtasche zu öffnen, war jedoch daran gescheitert, als er die Geldbörse herausziehen wollte. Danach wurde die Observation des Mannes aufgenommen. An der Haltestelle Marienplatz mischte sich der Pole unter die Menschentrauben, die dort im morgendlichen Berufsverkehr in die U-Bahn steigen wollten. Hier konnte beobachtet werden, wie sich der Mann an einen Rucksack einer Frau heranmachte, bereits den Reißverschluss des Rucksackes geöffnet hatte, aber schließlich ebenfalls scheiterte, weil seine Besitzerin gerade in die U-Bahn einstieg.

    Nachdem die Fahnder am U-Bahnhof Odeonsplatz einen weiteren Diebstahlsversuch beobachtet hatten, als der Pole erneut einen Rucksack einer Frau öffnen wollte, wurde er festgenommen. Der Mann hatte einen größeren Geldbetrag in verschiedenen Währungen bei sich. Der 31-Jährige gab schließlich die beobachteten Taschendiebstähle zu. Aufgrund seines Erscheinungsbildes ist davon auszugehen, dass es sich bei ihm um einen professionellen Taschendieb handelt. Gegen ihn wurde vom Ermittlungsrichter des Polizeipräsidiums München Haftbefehl erlassen.

    61. 47-jähriger Türke misshandelt seine 43-jährige türkische Lebensgefährtin
    Am Sonntag, den 13.01.2008, gegen 05.00 Uhr morgens, kam es in der Wohnung eines 47-jährigen türkischen Hausmeisters im Westend aus noch unbekanntem Grund zu einem Streit zwischen ihm und seiner 43-jährigen Lebensgefährtin. Nachdem beide offensichtlich erhebliche Mengen Alkohol zu sich genommen hatten, mündete der Streit in der Anwendung körperlicher Gewalt durch den Hausmeister, indem er seine Lebensgefährtin mit Händen und Füßen traktierte und ihren Kopf mehrmals gegen die Wand schlug. Anschließend würgte der Mann die 43-Jährige massiv. Letztlich ließ er jedoch von seinem Opfer ab und setzte sie nur unzureichend bekleidet auf die Straße. Eine Nachbarin sah die Frau und verständigte umgehend die Polizei.

    Eine körperliche Untersuchung durch einen hinzugezogenen Rechtsmediziner bestätigte den Würgevorgang anhand von punktförmigen Einblutungen in den Augen, der das Opfer zumindest in einen abstrakt lebensgefährdenden Zustand versetzte. Äußerlich waren die Einwirkungen von Schlägen deutlicher erkennbar aufgrund von verschiedenen Hämatomen.

    Die misshandelte Frau konnte aufgrund ihres hohen Alkoholpegels und der Verabreichung von Schmerzmitteln zum Sachverhalt noch nicht eingehend vernommen werden. Sie musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert werden.

    Der beschuldigte Hausmeister wurde unmittelbar nach der Tat festgenommen und machte nach Rücksprache mit seiner Anwältin keine Angaben zur Sache.

    62. Sachbeschädigungen an 42 Wahlplakaten
    Am Samstag, den 12.01.2008, stellte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Giesing gegen 17.45 Uhr in der Chiemgaustraße, zwischen der Schwanseestraße und der Traunsteiner Straße, insgesamt 42 beschmierte Wahlplakate der CSU fest. Die Plakate waren auf insgesamt 14 Plakatträgern aufgebracht, von denen jeweils drei um die dortigen Alleebäume bzw. Lichtmasten aufgestellt waren.

    Bei den Wahlplakaten handelte es sich um Kopfbilder des CSU-Oberbürgermeisterkandidaten Josef Schmid sowie ein Standbild einer Überwachungskamera mit den sogenannten „U-Bahn-Schlägern“.

    Die Plakate waren mit verschiedenen Schriftzügen in schwarzer bzw. roter Farbe beschmiert worden. Zudem wurde der Name des Oberbürgermeisterkandidaten mehrfach durchgestrichen und durch den Namen „Adolf Hitler“ ersetzt. Auf einigen Kopfbildern war auf die Stirn des Kandidaten der Schriftzug „Adolf“ geschmiert worden, außerdem war auch der sogenannte „Hitler-Bart“ aufgemalt.

    Zeugenaufruf:
    Wer hat am Samstag, den 12.01.2008, Feststellungen im Bereich der Chiemgaustraße gemacht, die Hinweise auf den oder die Täter der Sachbeschädigung an den Wahlplakaten geben könnten?
    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

  26. Die ARD hat in FAKT mal wieder ein Kunststück vollbracht: Ein Beitrag zur Jugendgewalt ohne einmal das Wort Migrant, Ausländer oder Islam zu nennen. Zwar waren ab und zu ein paar MiHiGrus im Hintergrund zu sehen, aber hauptsächlich ging es um Stefan und seine besorgte Mutter.
    Desinformation vom Feinsten…

  27. Der Herr Jessens ist das lebende Beweismittel einer unertraeglich gewordenen 68er Generation.
    Selbst dieser Film haelt ihn von seiner Gutmenschlichkeit nicht ab.
    http://www.thememoryhole.org/war/berg_killing.zip

    Seit ich diesen Film zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mir geschworen, nie wieder so etwas anzuschauen. Wieso?
    Diese Tat ist an Menschenverachtung nicht zu ueberbieten. Voller Hass… Haette man den Nick Berg einfach nur erschossen, waere es eine immer noch hasserfuellte Tat, aber immerhin eine humanere…

    Dies ist uebrigens ein ,,Einzelfall“ und dennoch halte ich mich heute nicht zurueck, hier und da auf diesen Link hinzuweisen um der Welt zu demonstrieren, dass Islam Frieden bedeutet.

    Es war ein schwerer Weg fuer mich, mich gegen den Islam zu entscheiden.

    Mein erster Gedanke, der mich davon abhielt war Rassismus, bzw. in die rechte Ecke geschoben zu werden und niemand der Deutschen laesst sich gerne als Nazi titulieren.
    Man ist dann gesellschaftlich geaechtet.

    So weit hat es die linke 68er Generation schon geschafft.
    Meine Gedanken aber gingen dann weiter, eben nach Beschauung des Nick Berg Videos.

    Ist der Islam nicht eine menschenverachtende Religion, so man denn von Religion sprechen kann?

    Die Moslems untereinander scheinen Probleme zu haben. Die Sunniten mit den Schiiten, die Tuerken mit den Kurden, die Aleviten sowieso mit allen anderen (als die westlich offensten Glaeubigen und nicht mit Gewalt in Zusammenhang zu bringen) und letzten Endes die Wahabiten, denen alle andere zu lasch sind.

    Wie entstand mein Weg gegen den Islam?
    Ich wollte nicht hetzerisch wirken. Nicht verallgemeinern. Ich fuehle mich als Demokrat.

    Waren die Nazis nicht auch einst demokratisch?
    Stop!

    Gedankenpause.

    Sacken lassen!

    Der ZdM und unzaehlige Migrationsverbaende nutzen bei jeder Gelegenheit demokratische Rechte. Wer auch immer einen Grund sieht, der demonstriert. Meistens, weil man sich beleidigt fuehlt.

    Es kommen dann Rassismusvorwuerfe ans Tageslicht und so stellt man schnell seine Gegner kalt.

    Und ja, bin ich ein Rassist?
    Nein!
    Also lasse ich gewaehren.
    Nun aber geht die Islamisierung in Europa immer weiter. Und immer wieder werden die demokratischen Grundrechte wie Religionsfreiheit zitiert…

    Wehe dem, der etwas sagt.
    Moscheen werden gebaut. Habe ich grundsaetzlich nichts gegen; aber muessen die Minaretten sein?
    In den USA faellt es sicher niocht so auf, da die USA mit 233 Jahren Geschichte keine eigenstaendige Kultur haben. Die Kultur dort besteht eben aus der Vermengung mehrer Kulturen, eben der ,,Melting Pot“! Aber hier passen ganz einfach Minaretten nicht hin.

    Also ein Punkt mehr, gegen den Islam zu sein, da die Minaretten als eine Drohung zu verstehen sind: ,,Iwslam will rule the world!“
    und die Islamisten keinen Deut von den Minaretten abweichen.

    Welche Alternative bleibt mir, wenn ich nicht als ,,Nazi“ abgestempelt werden moechte?
    Schweigen!

    Es mag durchaus sein, dass in den Kriegswirren des zweiten Weltkriegs viele Deutsche nichts gewusst haben von den Massenmorden an den Juden, aber von den Deportationen haben alle etwas mitgekriegt!

    Nun also die Frage:
    Wie kamen die Nazis an die Macht?
    Sie nutzten die demokratischen Mittel, kamen an die Macht und brachen das System nach ihren Gesetzen.

    Nun moechte ich einmal eine provozierende Behauptung aufstellen, die mir niemand widerlegen kann.
    Adolf Hitler hat persoenlich nie einen Menschen getoetet! Fakt!
    Aber es waren seine Gefolgsleute, die dies alles taten und die Schweiger haben es nicht verhindert.

    So komme ich zu dem Punkt, warum ich nicht laenger schweigen moechte.

    Um den Kreis zu schliessen:
    Bitte schaue sich jeder das Video im o. g. Link an.

    Der ZdM und zahlreiche Verbaende von Migranten sind ganz gross darin, auf Missstaende hinzuweisen und auf die gesellschaftliche Respektlosigkeit, welche Ihnen hier in Deutschland (und nicht nur hier!) widerfaehrt.

    Sie beklagen sich, wo sie nur koennen.
    Sie gewinnen mehr und mehr an Macht… mit demokratischen Mitteln…

    Moment mal… wie war das noch mit Adolf Hitler?

    Und hier repetiere ich, was ich woanders bereits schrieb:
    Erst wenn der letzte Jude ermordet, der letzte Christ zum Konvertit und der letzte gutglaeubige Gruene enthauptet wurde werdet ihr verstehen, dass Islam gleich Frieden bedeutet!

  28. Tja, langsam, ganz langsam, bewegt sich etwas!

    Das sollte man honorieren. Käsblättle abbestellen und FAZ abonnieren. Junge Freiheit liest man ja sowieso!

  29. Man drehe das Rad der Zeit um drei Jahre zurück und überlege, was solch ein wunderbarer Kommentar damals ausgelöst hätte. Die Antwort kann ich mir ersparen, jeder von uns weiß das.

    So sehr ich mich über diese fast schon für unmöglich gehaltene Änderung der öffentlichen Problemwahrnehmungen freue, desto mehr hoffe ich doch, dass das Ganze nach den anstehenden Wahlen nicht wieder bewusst verdrängt wird.

    Vielen Dank Herr Schirrmacher.. auch versuchen Sie nicht hier und da irgendwelche Relativierungen in ihrem Text unterzubringen, was leider (selbst bei ansonsten ebenfalls richtigen Interpretationen) leider noch all zu häufig der Fall ist. Weiter so und nicht kleinkriegen lassen von den Feinden der Demokratie!

  30. #41 erdscheibe :

    Bitte demnächst eine Warnung bei solchen Links setzen. Ich hatte den ahnungslos angeklickt und muss in diese Fratze blicken.
    Endweder bleibe ich die ganze Nacht wach oder kriege Albträume.
    Vielen Dank … 😉

  31. Wer hätte vor einem Jahr noch an solch eine Berichterstattung geglaubt – ich jedenfalls nicht. Alle Achtung – ganz langsam und allmählich tut sich was (hoffe ich zumindest, was ja schon ein kleiner Teilerfolg wäre).

  32. Jetzt in der ARD: FPÖ hat Geschmacksgrenzen überschritten. Das Urteil sollten sie einmal den Zuschauern überlassen

  33. #54 Echn Aton (14. Jan 2008 22:30)

    Gute Idee.

    Meine Frau ist schon sauer weil ich immer bei PI rumstöber. Wenn sie mir wegläuft beantrage ich bei Stefan eine Neue. 🙂

  34. #55

    z.B. so:

    Islam = Rasse ???

    Islam ist keine „Rasse“, sondern eine sogenannte „Religion“ !

    Deshalb hat die Ablehnung des Islams NICHTS mit „Rassismus“ zu tun, sondern NUR mit der Ablehnung einer totalitären, diktatorischen und dem National-Sozialismus sehr artverwandten Gesellschaftsordnung.

    Echnaton

  35. Schreibt doch die verwöhnte Zahnarzttochter, kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften mit Hang zu Brechtschen Dramen auf Italienisch, Claudia Fatima Roth:

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=67900&displayNon=1&cHash=3b13675113

    Fossil längst vergangener Zeiten

    Zu den jüngsten Äußerungen von Hessens Ministerpräsident Roland Koch
    erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Hessens Noch-Ministerpräsident Koch erweist sich immer mehr als Fossil
    längst vergangener Zeiten.

    Er beschwört Uralt-Methoden gegen Jugendgewalt aus vergangenen
    Jahrhunderten, die Experten und Wissenschaftler für Unsinn halten. Er
    schlägt mit wüsten Beschimpfungen gegen Vertreter der Bürgerinnen und
    Bürger mit Migrationshintergrund um sich – und hat offensichtlich nicht
    mitbekommen, dass wir längst ein offenes und modernes Deutschland in
    einem sich weiter vereinigenden Europa sind.

    Er beschimpft Richterinnen und Richter, statt seine Verantwortung für
    sein Versagen beim Kampf gegen Jugendgewalt in Hessen zu übernehmen:
    Roland Koch hat durch den Abbau von Stellen in Polizei und Justiz die
    daraus resultierende längste Verfahrensdauer bei jugendlichen
    Straftätern zu verantworten.

    Jetzt ist es an den Bürgerinnen und Bürgern in Hessen, die Regierung
    Koch schnell zu beenden, damit Hessen eine Chance auf eine echte Zukunft
    bekommt.“

  36. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Und die FAZ abonniere ich wegen eines lauen Lüftchens auch nicht wieder.

  37. Es weht ein Aufwind der immer mehr zum Sturm gedeiht…

    Die sonst so kritisch zu betrachtende, jedoch sehr einflussreiche Bild Zeitung spricht immer enthemmter über Migranten Probleme in unserem Land und sämtliche anderen machen es zunehment nach, Ich Frage mich wie unsere hoch geschätzte Brigitte Zypries auf dieses immer eindeutigere Medien Echo reagiert, wenn das so weiter geht, wird dieses gekreische und durch fehlende Argumentation erzeugte gegrunze und gekeife von etwas abgelöst was wir sonst nur von Kleinkindern die ihren Willen nicht bekommen kennen, es ist nur eine Frage der Zeit bis sie mit Händen und Füssen um sich schlägt und explodiert… :o)

    „Michel wach auf bevor es zu spät ist, du hast lang genug geschlafen“

  38. „Zur Klarheit, die vom Staat gefordert ist, gehört auch, dass man ausspricht, dass die Mischung aus Jugendkriminalität und muslimischem Fundamentalismus potentiell das ist, was heute den tödlichen Ideologien des zwanzigsten Jahrhunderts am nächsten kommt.“

    Hört hört …

  39. #58 Tizian

    Meintest Du wirklich #54 Echn Aton ?
    Oder vielleicht #55 Echn Aton ?

    Hier wurden evtl. einige völlig unpassende Kommentare gelöscht, wogegen ich grundsätzlich nix einzuwenden habe.

    Echnaton
    #http://islamprinzip.wordpress.com/about#
    #http://islamhumor.wordpress.com#

  40. @#42:

    Oh mann, die Sache mit dem Sturmhauben-Stecher ist übel: vermummt sich einer, geht in die U-Bahn und sticht auf den ersten besten ein, den er finden kann. Dann steigt der zurück in die Bahn und fährt weiter.

    Das ist jetzt schon reiner Terrorismus, keine Jugendkriminalität.

  41. Naja, so doll ist der Kommentar auch nicht.

    Deutschland, das seit dem Jahre 1945 ein Gespür für Rassismen und Totalitarismen aller Art entwickelt hat, misstraut sich selbst so sehr, das es die notwendige Integration jahrelang nicht zu leisten wagte.

    Der Islam ist nicht zu integrieren, in keinem westlichen Staat, NIRGENDS.
    Auch ein Herr Schirmacher denkt immer noch nicht zu Ende.
    Die Integrationspolitik der verschiedenen westlichen Staaten ist durchaus als sehr heterogen zu betrachten.
    Trotzdem ist es mit noch keinem Ansatz gelungen, den Islam zu integrieren.
    Und das liegt daran, dass er nicht integrierbar ist, schon gar nicht von seinem Selbstverständnis her: der Islam wird nicht beherrscht, er herrscht.
    Will man dauerhaft Konflikte mit dem Islam auf ein Minimum reduzieren, kommt man um eine Trennung der Welt in muslimische und nicht-muslimische Staaten mit auf das nötigste reduzierten Berührungspunkten nicht herum.
    Diese Leute werden niemals aufhören Konflikte + Gewalt zu schüren und fremde Länder und Kontinente zu Grunde zu gebären, es ist ihr „göttlicher“, missionarischer Auftrag und ihr „Lebenssinn“. Geschieht diese Trennung nicht bzw. wird sie nicht dauerhaft und konsequent aufrecht erhalten, wird irgendwann die ganze Welt islamisch sein.

  42. Die FAZ lese ich schon seit den 1960ern. Die FR dagegen fand ich damals schon gewöhnlich, nicht zu sagen primitiv.

  43. Zur Klarheit, die vom Staat gefordert ist, gehört auch, dass man ausspricht, dass die Mischung aus Jugendkriminalität und muslimischem Fundamentalismus potentiell das ist, was heute den tödlichen Ideologien des zwanzigsten Jahrhunderts am nächsten kommt.

    Richtig, Islamisten und Neonazis bilden eine Achse des Bösen, wie Prof. Wolfsohn ausführlich schreibt.

    Juden und Christen, alle Ungläubigen sind die Feindbilder des Islam und werden jihadiert.

  44. Nach einem der beschrubbtesten Beiträge, die ich je in der „Zeit gehört oder gelesen habe, nun einer der besten Artikel, die ich je in der FAZ lese.

  45. Die FAZ entwickelt sich nicht zur besten Tageszeitung Deutschlands, sondern sie ist es seit Jahrzehnten. Natürlich gilt das nicht für jeden einzelnen Artikel.
    Bemerkenswert ist auch der Leitartikel in der Dienstags-Ausgabe, der im Internet unter zu lesen ist.

  46. Sooo toll finde ich den Artikel nicht – und zwar wegen dieses Satzes:

    …Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen…

    Also, wir sind mal wieder schuld …

  47. @61 moderater taliban

    bin gerade mal dem link zum standart.at gefolgt und habe den artikel gelesen. bei folgendem absatz bin ich vor lachen fast vom stuhl gefallen:

    Unter dem Titel „Lieber Sodomie als Vergewaltigungen“ empfahl Winter jun., VP-Bürgermeister Siegfried Nagl solle im Stadtpark eine Schafherde grasen lassen – als „Sofortmaßnahme gegen muslimisch-türkische Vergewaltigungen“.

  48. @ 76, residentialen

    Sehr gute Idee, kann jeder Kommune mit entsprechenden Voraussetzungen nur empfohlen werden.

  49. Das was die FAZ hier schreibt wurde schon vor zehn Jahren in der Jungen Freiheit thematisch behandelt. Wird die FAZ jetzt auch vom Verfassungsschutz beobachtet?

  50. #75 terminator

    Ironie ist, wenn man sie erkennt.
    Natuerlich sind WIR schuld.
    WIR muessen den Nichtintegrationswilligen davon ueberzeugen, dass wir demokratisch denken.
    Dazu gehoert eben auch, dass die Nichtintegrationswilligen die deutsche Sprache lernen.

    Natuerlich bezahlen wir das auch gerne, aber wie vermittelt man das den Menschen, die die deutsche Sprache nicht beherrschen?

    Verwunderlich nur, dass eben jene kein Deutsch koennen, aber alle Gesetze (zu ihren Gunsten) kennen.

    Ja, WIR sind schuld!

  51. #79 cyron
    Der Verfassungsschutz kommt gar nicht mehr hinterher!
    Seit O2 die allgemeine Redefreiheit propagiert und nun sich jeder traut seine Meinung zu sagen ist Schluss mit lustig.

    (Oder war es Vodaphone? Oder Base?)

    Mal ehrlich, Hand ans Herz!

    Haettest Du dich noch vor ein paar Jahren getraut, gegen den Islam zu wettern?

    Nazi!
    (Ist ironisch gemeint!)

  52. @ #75 terminator
    @ #77 erdscheibe

    Sooo toll finde ich den Artikel nicht – und zwar wegen dieses Satzes:

    …Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen…

    Also, wir sind mal wieder schuld …

    Wir können ja dieses …von UNS zu verantw… ja mal so interpretieren, das mit UNS auch die hier lebenden Kulturbereicherer bemeint sind. Integration ist schließlich keine Einbahnstraße, hat auch mal jemand von der CDU treffend festgestellt, ich glaub das das war Herr Merz. Von den Sozis oder den Grünen ist soein weiser, weil wahrer ausspruch nicht zu erwarten. Aber die GRÜNEN haben fertig, das dauert nicht mehr lang.

    Ansonsten wollte ich zu dem FAZ-Artikel nur sagen: FAZ – You made my day! 🙂

  53. #83 terminator

    Die Dame ist doch heute so wichtig, wie zwei Richtige im Lotto!
    Die ist politisch erledigt.
    Quasi die Britney Spears der deutschen Politik!

    ,,Laterne, Laterne,
    SONNE MOND UND STERNE…“

  54. @ #83 terminator

    Mal OT:

    Auf http://www.abgeordnetenwatch.de sind sämtliche Fragen (und es waren einige) an Frau Roth hinsichtlich des rassisistischen Überfalls auf den Rentner in München spurlos verschwunden …

    Hast Du von diesen Linksfaschisten denn was anderes erwartet? Schließlich kann nicht sein, was nicht sein darf.

    By the way, ich freu mich schon sehr auf den Wahlkampf hier in Hamburg. Mit den Grünen werde ich ich auf der Straße dann doch mal das eine oder andere Wort wechseln. Bin mal mal gespannt, ob die selber an die gequirlte Sch.. glauben, die sie uns mit Gewalt ins Gehirn pumpen wollen.

  55. Früher war mein Start ins Web immer Spiegel Online. Seit einiger Zeit ist es Faz.net- die Artikel dort sind besser, haben weniger bis keine Rechtschreibfehler und werden neuerdings auch im angenehmeren, moderneren Layout präsentiert. Gleiches gilt nach dem Relaunch übrigens auch für die Print-FAZ: Wiederentdecken dieses Klassikers lohnt also!

  56. BETTER LATE THAN NEVER

    Ich bin nur halb-happy mit dem Artikel. Schirrmacher tut so, als wäre das alles ganz neu, und als hätte er ein Recht darauf, völlig überrascht zu sein.

    Besispiele:

    – „Sie verrichten ihre Taten nicht mehr stumm.“
    – „Aber sie haben begonnen, einen Feind zu identifizieren.“
    – „Sie vollziehen immer häufiger einen Schritt …“.

    Freunde, das tun sie doch schon lange!

    Ganz besonders heavy:

    – „Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen.“

    Wie bitte? „Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration … “ – Ich hab mich wohl verlesen.

    Let’s face it. Auch Schirrmacher hat noch nicht verstanden, wo das Problem liegt: Im Islam und der Gewalt- und Brutalitätskultur samt Verachtung aller „Ungläubigen“, welche die Moslems in unsere Heimat tragen. Oder er traut sich nicht darüber zu reden.

    Vielleicht ist es ihm auch nur peinlich, daß ihm Dinge, die schon seit 20 Jahren fermentieren, erst jetzt auffallen. Das könnte ich sogar verstehen.

    Trösten wir uns mit der alten Einsicht: Better late than never.

  57. WEHREN UND MUND HALTEN!

    Noch eine wichtige Lektion: Wir dürfen uns wehren und zurück schlagen. Aber wir müssen uns dabei auf die Zunge beißen und dürfen kein Wort verlieren. Egal, wie sehr wir provoziert werden. Dann haben es die 68er Richter schwerer.

    Insofern: Danke für den nützlichen Tip, Herr Schirrmacher!

  58. n-tv bringt Bilder von dem Rentner, der Opfer der rassistischen Mohammeds wurde. Die sollte man den Deutschhassern in der Regierung um die Ohren klarschen. Kraftvoll!
    ___

    Qualitätsjournalismus, ohne Anführungszeichen:

    http://www.faz.net/s/RubEE09E608C77044EA826B80D9D043981B/Doc~E7C9D44DBECE74BA3A56CF64906A4782D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    (Auszug)

    » Jugendkriminalität
    Falsche Toleranz

    Von Regina Mönch

    dort, wo sie in der Mehrheit sind, werden die meisten und brutalsten Jugendverbrechen begangen.

    Die Tatsache, dass inzwischen achtzig Prozent der jungen Intensivtäter aus Migrantenfamilien stammen und arabische und türkische Jugendliche die Gewaltstatistik so überdeutlich anführen, hat viele wachgerüttelt. Doch werden Lehrer, Richter, Kriminalkommissare und Staatsanwälte, die darüber öffentlich reden, oft noch als Störenfriede abgekanzelt und nicht selten zum Schweigen gebracht. Einzelne unerschrockene Menschen wie der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky lassen sich nicht einmal davon beeindrucken. Ohne Realpolitiker wie ihn hätte es in Berlin wahrscheinlich längst die erste Großrandale gegeben.

    Buschkowsky hat zum Beispiel, als man ihm die nötigen Polizisten zum Schutze der Schulen verweigerte, private Wachschützer engagiert,
    die nun das tun, was eine genuine Aufgabe des Staates wäre. …
    «

  59. Zum Threadthema:

    » Nicht warten, sofort kampfunfähig machen!

    Zum e110-Report über Selbstverteidigung: „Ich mach´ dich alle, Alter!“

    Dieser Artikel geht in eine völlig falsche, gefährliche Richtung, nämlich dem Normalbürger von einer wirkungsvollen Selbstverteidigung abzuraten! Meines Wissens ist auch Notwehrüberschreitung aus Angst usw. straffrei.* Man sollte daher lieber jedem erfolgreichen Selbstverteidiger raten, sich nicht zu brüsten, sondern sich auf Angst usw. zu berufen.

    Kein Normalbürger kann Schläge wegstecken wie ein Boxer, daher ist ein Angriff nach Sekunden entschieden – zum Schaden des Angegriffenen, mit vielleicht schlimmsten Folgen. Meines Erachtens ist es eher richtig, jeden Angreifer kampfunfähig zu machen und nicht zu warten, bis er zum Beispiel mit einem Messer in der Hand wieder hochkommt oder einen bei der Flucht von hinten einholt. Ein weites Feld, trotzdem weiter so!

    W. Peter

    * Das trifft zu.

    Zum genannten e110-Report:

    » Grenzen der Notwehr

    Eine Tiefgarage. Dämmerbeleuchtung. Weit und breit kein Mensch. Herbert ist auf dem Weg zu seinem Auto. Plötzlich taucht eine Gestalt auf. Der Mann tritt von hinten an ihn heran und befiehlt: „Wagenschlüssel her!“

    Herbert dreht sich blitzartig um, schlägt dem Mann mit der Handkante an den Hals, gleichzeitig zieht er das Knie nach oben und tritt den Angreifer in den Unterleib. Der bricht zusammen.

    [Danke.]

    Durch den Schlag an den Kehlkopf ist er lebensgefährlich verletzt. Herbert ist Kampfsportler. Ist er zu weit gegangen? Wo liegen die Grenzen der Selbstverteidigung?

    Jeder dritte Deutsche hält es für „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“, irgendwann einmal angepöbelt und bedroht zu werden. … «

    http://www2.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=65&id=3770

    Kompetent und informativ:

    http://aermeldolch.com/politik.html

  60. Ich lese diese Passage anders als ihr

    Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen: die Desintegration der Mehrheit durch punktuelles Totschlagen Einzelner.

    Wir haben sie nicht integriert – wir haben nicht gefordert, dass sie integriert werden, sondern wir haben eine Parallelgesellschaft entstehen lassen.

    Wir haben Multikulti gemacht, statt zu integrieren (du vielleicht nicht, aber die Gesellschaft als ganzes). Wir haben Kopftuch erlaubt, statt zu sagen, hier nicht. Wir haben Zwangsehen mit Kultur entschuldigt, statt das gänzlich abzustellen.

    Wir haben lausige Deutschkenntnisse geduldet, wir haben Schulschwänzen geduldet, wir dulden Vielweiberei, wir dulden Koranunterricht.

    Das meint die Passage meiner Meinung nach. Der zweite Teil ist ja deutlich.

    Schirrmacher versteht es, die Problematik aufzuzeigen, ohne Formulierungen zu nehmen, die von den Leutchen aufgegriffen und angegriffen werden könnten.

  61. Ein zweiter wichtiger Aspekt dieser Passage:

    Die Gewalt funktioniert, die islamische Strategie des „werft Terror in ihre Herzen“ funktioniert, und sie ist eine Folge der Duildung dieser Parallelgesellschaft.

    Er nennt das alles, ohne es so zu nennen, dass man ihn vor Gericht zerren könnte.

  62. Der WECKER klingelt immer lauter. Noch wichtiger aber ist es, das dies auch in den Arbeiterzeitungen thematisiert wird. Gerade die Arbeiter sind in den letzten Jahrzehnten zu Lämmern erzogen worden. Und die Kinder der Arbeiterschicht müssen die Scheiße der Mutlikultipolitiker ausbaden. Helft diesen hilflosen deutschen Kindern.

  63. Heute morgen das Aha-Erlebnis: während meiner Lektüre des ganz ausgezeichneten Artikels von Regina Mönch (hat Philipp oben verlinkt) läuft in WDR 5 ein Interview, in dem der unsägliche Pfeiffer wieder versucht, klarsichtige Leute zu vereimern (kann bei WDR 5 nachgelesen werden: ganz unglaublich!!).

    Der Rotfunk-WDR rotiert im Kreis und schlägt alle Unglaubwürdigkeitsrekorde. Wenn die schon so offensichtlich manipulieren müssen, daß nur ansonsten völlig von der Umwelt abgeschnittene Zeitgenossen nichts merken, dann muß denen das Wasser wohl schon längst oberhalb von Oberkante Unterkiefer stehen. Dementsprechend blubbern sie ja auch.

    Und dann kommt heute noch das „Unwort des Jahres“. Hat jemand Lust auf irgendwelche Wetten, aus welchem ideologischen Bereich das kommen wird?

    Vierzig Jahre 68er Diktatur – es ist an der Zeit, daß das ebenso aufhört wie jene vierzig Jahre DDR. Warum muß ich immer wieder an Honecker und seine Jubelfeier denken? Ach ja: kurz darauf kam WIR SIND DAS VOLK!

  64. Auf den Punkt gebracht, besteht die Aussage
    Herrn Schirrmachers: „Die von uns zu verant-
    wortende Nichtintegration…“, wie auch ähn-
    liche Formulierungen anderer Journalisten
    und Repräsentanten des Zeitgeistes darin,
    wir, die „Mehrheitsgesellschaft“, nehmen
    den Migranten Ausbildungs- und Arbeitsplätze
    weg. Man kann diese schließlich nicht beliebig vermehren, ergo verhindert die „Mehrheitsgesellschaft“ somit allein durch ihre Existenz, die erfolgreiche In-
    tegration der Migraten.

  65. Wir haben dabei zugeschaut, wie
    in den vergangenen Jahrzehnten
    immer mehr Menschen zugezogen sind, die nicht die geringsten
    Anstalten gemacht haben sich
    hier wirklich anzupassen. Wer das aus nächster Nähe beobachtet
    hat, hat auch deutlich gesehen,
    daß es an erster Stelle Orien-
    talen waren, die nichts mit der
    einheimischen Bevölkerung zu tun
    haben wollten. Aus genau dieser
    Bevölkerungsgruppe stammen auch
    Äußerungen, die die deutsche Ge-
    sellschaft als dekadente Gruppe
    von Ungläubigen herabwürdigen.
    Gleichzeitig haben Teile von ihnen hemmungslos Sozialhilfe
    abkassiert, Straftaten begangen
    und sich gegenüber den Deutschen
    oft sehr annmaßend benommen. Dabei durften – und dürfen sie
    sich immer noch – auf ein hohes
    Maß an politischer Rückdeckung
    verlassen, aus welcher Ecke braucht nicht erwähnt zu werden.
    Und wir haben dieses Treiben auch
    noch mit unseren Wahlstimmen unterstützt, weil wir immer nur an an unser materielles Wohler-
    gehen gedacht haben und das droht
    uns nun krachend auf die Füsse
    zu fallen. Vielleicht brauchte
    z.B. der Mindestlohn überhaupt
    kein Thema sein. Vielleicht ist
    es ja auch so, daß die beinahe
    uneingeschränkte Zuwanderung für
    das Arbeitgeberlager und die sog.
    Besserverdiener ein willkommenes
    Werkzeug war, die „Begehrlich-
    keiten“ der Werktätigen abzuweh-
    ren. Zumindest was gering quali-
    fizierte Arbeit angeht hat die
    Einwanderung m.E. entscheidend
    dazu beibgetragen, die „Preise
    zu verderben“.

  66. Ich habe seit Jahren keine deutsche Zeitung mehr gekauft, weil sie ihr Geld nicht wert gewesen wäre. Solange die FAZ nun aber brauchbare Artikel liefert werde ich sie kaufen, denn gute Berichterstattung ist nicht nur das ursprüngliche Ziel des Journalismus, sie muss sich für den Verleger auch lohnen.

  67. Nach 1945 erhöhte sich in D duch die Flüchtlinge die Bevölkerungsdichte erheblich.
    Dafür sank sie z.B. in Polen incl. der von Polen besetzen dt. Gebiete erheblich ab.
    Das war der Grund z.B. auch für den deutschen Wirtschaftsaufschwung. Eine Normalisierung
    der Bevölkerungsdichte über die Jahrzehnte hätte viele Probleme einfacher gemacht und uns sicherlich ein ruhigeres Leben garantiert. Durch die von der dt. Bevölkerung nicht gewollte und niemals beim Volk nachgefragte ungezügelte Einwanderung von hauptsächlich ungebildeten Analphabethen mittelalterlicher Gesellschaften von jenseits der Alpen wollten sich die Regierenden
    und die Profiteure der Wirtschaft – gestützt von den Siegern – ein neues Lumpenproletariat schaffen. Das hat letztlich nicht geklappt, die deutsche verars… Restbevölkerung muß dieses Proletariat nun auch noch, zu den bereits bekannten ständigen Reparationen, alimentieren.
    Die Mehrheit der Leute, die mir bekannt sind, lehnte und lehnt diese Zuwanderer ab und ist auch nicht bereit, sich in deren Gesellschaft zu integrieren. Ich erinnere aber an die Boat-People, da gab es eine breite Zustimmung zur Aufnahme der gebeutelten Südvietnamesen.
    Die Anhänger der südländischen Religionen sind zu einem großen Teil Sozialbetrüger, Kriminelle und vor allem anderen Lügner über die wirklichen Ziele der mohammedanischen Religion.

    D i e s e T y p e n s i n d f ü r
    n o r m a l d e n k e n d e
    E u r o p ä e r L U F T.

    Und dorthin sollten sie ohne lange Diskussionen auch befördert werden,
    die Zeit drängt.

  68. Es liegt an uns mit diesen Mißständen die unser Land schon seit Jahrzehnten belastet aufzuräumen.
    Hart aber die schnellste, billigste und einfachste Lösung.
    Ab zum biologischen Abbau Untertage, Aufhängen (Mörder und Vergewaltiger) oder mit samt der buckligen Sippe ausweisen.
    Außerdem braucht hier in Deutschland kein Kuffnuke eine Waffe zu tragen und wenn ja dann gleich das Ticket lösen für die oben angeführten Optionen. Von den Türken oder Arabern die ich kenne trägt übrigens auch keiner eine Waffe mit sich. Warum auch!
    Übrigens die Bagdad Bahn geht direkt von Berlin, Wien, Belgrad über Konstantinopel nach deren geliebten Land!
    Die Warze Roth hat ja recht damit das es ein deutsches Problem ist also packen wir es an.
    Das Problem wird nur unser Staatsmodel dr Demokratie sein und die Rückendeckung von den Gutmenschen und Ignoranten.

  69. Wenn es in Deutschland so scheiße ist und wir Deutschen auch was hält diese Schweine den noch hier? Die Sozialhilfe und die Möglichkeit ungestraft sich wie die letzte Sau zu benehmen. Bei ihren Glaubensbrüdern von der arabischen Halbinsel könnte die sich so was nicht erlauben geschweigeden das die dort Sozialhilfe bekommen würden. Da hätten die die Typen schon längst umgelegt.

Comments are closed.