Deutsche geben aufAls im Jahr 2006 Henryk M. Broders Buch „Hurra, wir kapitulieren“ am Markt erschienen ist, haben wohl viele Leser den Titel als polemisch oder ironisch empfunden. Jetzt, keine zwei Jahre später, von Ironie keine Spur. Deutschland hat kapituliert, bedingungslos. Legislative, Judikative und Exekutive – die drei Staatsgewalten – haben ebenso die weiße Flagge gehisst, wie die sogenannte vierte Gewalt im Staat, die Presse.

Alle Entscheidungen und Aktivitäten der regierenden Parteien und Politiker, sowie der meisten anderen großen Parteien, zielen vor allem darauf ab, sich bei der Transformation der Bundesrepublik in einen islamischen Gottesstaat möglichst lange an der Macht zu halten, bzw. in Verkennung aller Tatsachen, sogar davon zu profitieren. Die Regierungen und Parteien haben längst jeden Widerstand (den sie ohnehin nie hatten) aufgegeben, sie haben die demokratischen Werte und die Bevölkerung verraten. Jeder Forderung, sei sie auch noch so unverschämt, wird nachgegeben, staatliche Souveränität, das Recht auf Unversehrtheit und Menschenwürde, Meinungs- oder Pressefreiheit, all das hat immer weniger Wert. Keine Partei, kein Politiker, kein Minister wagt es noch gegen die neuen Herren aufzubegehren. Ihre Hauptaufgaben sieht die „Übergangsregierung“ offenbar darin, die autochthone Bevölkerung zu beschwichtigen, anzulügen, die wenigen Mahner und Kritiker zu diskreditieren und durch Scheinaktivitäten politische Handlungsfähigkeit vorzutäuschen. Doch die Macht haben sie längst abgegeben und einige, wie etwa Innenminister Schäuble, wissen das, andere, wie etwa Claudia Roth, sind zu naiv, um selbst das zu erkennen. Sie glauben ernsthaft, die derzeitigen Entwicklungen für ihre Zwecke und Ziele nutzen zu können – Grüne und SPD in der Rolle von Franz von Papen, die Geschichte wiederholt sich als Farce. Die Zukunft Deutschlands wird längst nicht mehr in den Ministerien und Parteizentralen gestaltet.

Die Judikative, das gleiche Bild

Von der Politik im Stich gelassen oder unter Druck gesetzt, haben sich in Deutschland ohne größere mediale Störgeräusche zwei Rechtssysteme etabliert. Gewalttäter, die Anhänger der islamischen Ideologie sind, können immer und überall auf die Milde der Richter zählen, oftmals werden sie für ihre Taten gegen „Scheiß-Deutsche“ sogar noch belohnt. Sogenannte Intensivtäter dürfen nicht nur frei herumlaufen, sie werden vom Sozialstaat sogar noch ver- und umsorgt. Die deutsche Justiz signalisiert mit ihren Urteilen: Verbrechen lohnt sich, von uns habt ihr nichts zu befürchten. Konsequenterweise kennen Richter und Staatsanwälte bei „Scheiß-Deutschen“ keine Gnade, hier wird – offenbar um den neuen Herren zu gefallen – stets hart durchgegriffen.

Der Exekutive, von der Politik verraten, sind die Hände gebunden. Gewalttäter aus dem Dunstkreis der islamischen Ideologie werden nur mehr halbherzig verfolgt, gewisse Delikte, wie etwa leichte Körperverletzung oder das „Abziehen“ – insbesondere wenn die Opfer autochthone Kinder und Jugendliche sind -, fallen offenbar bereits unter multikulturelle Folklore und werden großzügig übersehen. Die Aufklärungsquote sinkt in den Keller. Die chronisch unterbesetzte Polizei ist kaum noch in der Lage, die Bürger vor Gewalt und Verbrechen zu schützen. Damit der „Scheiß-Deutsche“ vollkommen schutzlos ist, hat die Regierung das Waffengesetz verschärft, denn das gilt ohnehin nur für die Opfer. Und als Draufgabe rät die Justizministerin couragierten Bürgern, die anderen zu Hilfe eilen, Unrecht gewähren zu lassen und wegzusehen. Das ist die totale Unterwerfung.

Tatkräftige Unterstützung bekommen Staat und Parteien von der sogenannten „Vierten Gewalt“, den Medien, deren ureigenste Aufgabe es eigentlich wäre, den Staat und seine Organe zu kontrollieren und zu kritisieren. Die Mainstreammedien sind aber nichts anderes als Handlanger der (vor allem linken) Parteien. Die Realität wird durch die Medien längst nicht mehr abgebildet, es geht in der Berichterstattung viel mehr darum, die noch herrschende PC-Ideologie zu unterstützen, ihre Feinde publizistisch fertig zu machen, die Bevölkerung zu desinformieren und für die neuen Herren den Hofschranzen zu spielen.

Deutsche Bevölkerung hat längst kapituliert

Das alles ist schon schlimm genug, doch noch viel schlimmer ist, dass auch die deutsche Bevölkerung längst kapituliert hat. Die jüngsten Wahlergebnisse sind mehr als nur ein Indiz dafür. Je unerträglicher die Verhältnisse in Deutschland werden (wie viele „Scheiß-Deutsche“ werden mittlerweile pro Tag bedroht, vergewaltigt, abgezogen und krankenhausreif geprügelt?), desto mehr Zulauf erhalten offenbare jene, die dafür die Hauptverantwortung tragen. Eine Mehrheit der Deutschen glaubt tatsächlich, linke Politik könne ihnen Frieden, Freiheit und Wohlstand garantieren. Jahrzehntelang haben die Parteien, die Medien, die staatlichen Bildungseinrichtungen und die sogenannten Intellektuellen den Selbsthass der Deutschen geschürt und gefördert, haben jede Form von Patriotismus und Tradition verteufelt und den deutschen Kleinbürger zur Zielscheibe von Spott und Hohn gemacht – mit großem Erfolg. Was „Intellektuelle“ wie Jessen bei all der Schadenfreude, die sie offenbar empfinden, aber übersehen, es werden nicht die deutschen „Spießer“ verprügelt, sondern die „Scheiß-Deutschen“ und zu dieser Gruppe gehört auch er und alle anderen Salon-Marxisten.

Schon bald wird es tatsächlich keine deutschen Spießer mehr in diesem Land geben – die Linke und die ihnen angeschlossenen Medien haben ganze Arbeit geleistet. Mittlerweile geben mehr als 40 Prozent der kinderlosen Deutschen zwischen 20 und 39 Jahren als Hauptgrund für ihre Kinderlosigkeit an: „Kinder haben auf dieser Welt keine Zukunft“ (Quelle: „Perspektive Deutschland“ Umfrage in Auftrag von McKinsey, Stern, ZDF, AOL). Feigheit, Bequemlichkeit, Ignoranz und totale Verantwortungslosigkeit als Gründe für die bedingungslose Kapitulation. Ein wahrlich erbärmlicher Abgang von der Weltbühne. Die vielen kinderlosen Deutschen hoffen nach dem Motto „Hinter mir die Sintflut“, ihr Leben noch halbwegs in Frieden und Wohlstand beenden zu können, doch es wird sich auch für sie nicht mehr ausgehen (was dem Autor dieser Zeilen zumindest eine gewisse Befriedigung verschafft). Demokratie, Friede, Freiheit, Fortschritt und Wohlstand werden in Europa bald auf dem Misthaufen der Geschichte landen. Trotz allem ist Widerstand Pflicht, schon alleine deshalb, um nicht mit den Totengräbern der europäischen Hochkultur auf einer Stufe stehen zu müssen. Blogs wie PI machen heute das, was Sophie Scholl während der NS-Zeit für Deutschland getan hat, nur hoffentlich mit mehr Erfolg.

(Gastbeitrag von A. Wappendorf)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

114 KOMMENTARE

  1. Wenn Deutschland im zweiten Weltkrieg auch so schnell kapituliert hätte, hätte es keinen krieg gegeben.

  2. Naja, so geräuschlos werden wir wohl dann doch nicht von der Bühne der Weltgeschichte abtreten!

    Wir sind zwar angeschlagen, aber dennoch keine Lemmige.

  3. #1 Patriotismus (06. Mrz 2008 16:43)

    Wenn Deutschland im zweiten Weltkrieg auch so schnell kapituliert hätte, hätte es keinen krieg gegeben.

    Haben sie doch. Oder wie sonst kam Adolf an die Macht und konnte tun was er wollte? Der deutsche Staat kapitulierte vor der Ideologie. Oder nimm uns Österreicher, wir waren ja sogar noch schneller. Die Deutschen haben uns in der Nacht besetzt, und schon am Morgen sah man überall Polizisten (unsere eigenen) mit Hakenkreuzarmbinden.

  4. vor allem werden wir unseren enkelkinden ertsmal erklären müssen warum wir nix unternommen haben und doch alles wußten…und im informationszeitalter zu sagen: wir haben davon nix gewußt wäre eine lachnummer!

  5. Etwas übertrieben, der Artikel.
    So schnell geht Deutschland sicher nicht unter 🙂

  6. Die Ursache?

    Die Akzeptanz des ganz normalen Islam!

    Es gibt nicht „ein bischen schwanger“. Genauso wenig gibt es ein bischen Euroislam.

    Die Alternativen lauten entweder Islamverbot oder mittelfristig die totale Islamisierung.

    Auch PI sollte ein Islamverbot propagieren samt der Rückgängigmachung der demographischen Ausbreitung der Muslime in Europa.

  7. Wir hatten in den letzten 26 Jahren 7 Jahre eine „linke“ Regierung, die immerhin weit genug rechts war, daß links davon eine Linke Platz gefunden hat. Diese „Linke“ Regierung war die meiste Zeit handlungsunfähig, da sie die paar Tage, wo sie im Bundesrat die Mehrheit hatte, im Tiefschlaf gelegen („Stichwort „ruhige Hand“) hat und den Rest der Zeit blockiert wurde.
    Den augenblicklichen Zustand den „Linken“ anzulasten ist zu klein gedacht.
    Er resultiert in einer falsch verstandenen Toleranz in Verbindung mit dem St. Florians-Prinzip. Die Verursacher sind in den Reihen der MSM auszumachen, die mit Begeisterung alles, was sich auch nur im Entferntesten als „Nazi“ ausmachen ließ, vermarktet haben. Dabei ging es nicht etwa um eine Steigbügelhalterei für den Islam oder eine gerechte Empörung gegen rechtsradikale Umtriebe, sondern schlicht um Auflage. „Nazi sells“ und wenn es dann noch um Sex ging, dann schoß die Auflage senkrecht durch die Decke. Eva Herman und Nazi – Geiiiiiil!
    Die Mechanismen sind nicht „Links“ sondern zutiefst kapitalistisch. Auch wenn viele Linke in ihrem Linksspießertum erfolgreich drauf reingefallen sind. (Was wurde Riefenstahl für ihre Nuba-Fotos gescholten. Jetzt werden die Nuba gerade ausgerottet und die ganzen Anti-Faschisten kucken in die andere Richtung….)

    Übrigens: Um das Waffengesetz erfolgreich zu umgehen, empfiehlt sich ein Blick in den nächsten Baumarkt. Eine gutgeschliffene Axt bester Qualität ist einerseits ein Werkzeug und andererseits hervorragend zur Befriedung von fehlgeleiteten Kulturbereicherern zu gebrauchen.

  8. #10 Burgund

    Da mach‘ Dir keine Sorgen, uns Ungläubigen wird es nicht gestattet sein, uns zu vermehren. Keine Enkel und daher sind von der Seite auch keine Fragen zu befürchten.

  9. Das alles ist schon schlimm genug, doch noch viel schlimmer ist, dass auch die deutsche Bevölkerung längst kapituliert hat.

    Das höhre ich auch oft. Viele haben sich damit abgefunden, dass es uns bald nicht mehr gibt. Sie haben sich aber auch deswegen damit abgefunden weil sich nicht wissen was sie tun sollen.
    Welche Partei sollen wir den wählen. Von denen die im Bundestag sind löst keine das Problem.

    Wir müssen uns also irgendwie selber helfen. Wenn wir hier einen Weg gefunden haben, dann werden auch die resignierten wieder Licht sehen.
    Allerdings gibt es auch Lichtblicke, viele denken so wie wir nur sie wissen nicht wohin mit ihrer Meinung.

    Das Deutschevolk ist nur deswegen resigniert weil die deutschen Politiker feige und dumm sind.

  10. Pi und andere kann man nicht mit den Geschwistern Scholl vergleichen. Eher schon mit Winston Churchill und Charles de Gaulle. Beide warnten frühzeitig vor dem Faschismus und wurden nicht nur von Sozialisten und Pazifisten, sondern auch von ihren konservativen Gesinnungsgenossen verlacht. Das demokratische Europa der 30er Jahre war als Folge des Weltkriegs und der Wirtschaftskrise einfach zu müde und sehnte sich nur nach Wohlstand und Frieden.
    Der Islam wird ebenso wenig über Europa siegen wie der Nationalsozialismus. Aber je später die Gefahr in das Bewußtsein der Bevölkerung dringt, desto größer werden die Opfer im Abwehrkampf.
    Eine Gesellschaftsform, deren Entwicklung etwa im Jahr 1200 stehengeblieben ist kann nicht siegen.

  11. Ein Bürgerkrieg scheint unvermeidlich. Nur werde ich auf der richtigen Seite kämpfen. Haß auf diesen Staat und auf dieses islamische Gesindel kann ungeheure Kräfte entfalten. Es müssen unbedingt alle Widerstandsgruppen vernetzt werden. „Widerstandsgruppen“ … Hätte nie gedacht, daß wir wieder da stehen, wo unsere Altvorderen 1933 standen. Solange ich denken kann, werde ich meine politische Unkorrektheit nicht ablegen.

  12. Ich habe kein Mitleid mit den Deutschen.

    Sie hätten doch eine Alternative gehabt (mindestens die Republikaner), aber sie haben sie nicht gewollt. Es ist denen, die jetzt an der Macht sind, gelungen, unter Einsatz aller möglichen Mittel, von denen manche undemokratisch und teilweise sogar kriminell waren und sind, unterschiedslos alle Versuche einer anderen Politik als „rechtsextrem“ zu stigmatisieren. Und die Bürger glaubten das – und glauben es noch, bis auf ein paar wenige.

    Ob das genügt, das Ruder herumzureißen? ? ?

  13. Deutschland geht sicher unter, aber nicht so schnell wie der Artikel weißmachen will. So 50 Jahre dauert es schon noch. Das Dumme ist dann nur, dass diejenigen die Schuld am Untergang sind, die Früchte ihrer „Arbeit“ aus biologischen Gründen nicht mehr kennenlernen werden. Und Kinder, die es ausbaden müssen, haben diese Herrschaften in der Regel auch nicht.

    Besser passt hier der Spruch „Nach mir die Sintflut“ sicher nirgendwo.

  14. #17 Leserin

    die reps sind doch keine alternative! auch rechtsextreme sind keine alternative! was dieses land braucht sind wahre idealisten und kämpfer für eine heilige sache und nicht für einen ewig-gestrigen quatsch oder IQ schwache reps. wir brauchen eine NEUE elite , denn die wahren helden sind längst für uns gefallen. wir schulden ihnen etwas – auch in bezug auf unsere zukunft.

  15. #18 Mandy Koslowsky
    Nene, das maß man offen am Gürtel tragen. Nur so hilft es was. (Wirkt sehr deeskalierend) Ein Bekannter macht LARPs (Life Role Playing Games) und weil das etwas nervig ist, sich immer aus Kettenhemd und Gerödel ‚rauszuschälen, fährt er öfter mal damit Auto. Den wollte mal einer an einer Tankstelle aus dem Auto ziehen und vermöbeln. Als dann da der schwarze Ritter samt Langschwert aus dem Auto stieg, hat der nette Herr schleunigst Fersengeld gegeben….

  16. Der Krieg gegen das deutsche Volk begann 1914 und wird eben heute von den selben Kriegsherren, leider mit Erfolg, weitergeführt.
    Das Rezept heißt Verdummung durch die Medien und neu dazu kommt die Überfremdung. Es scheint leider auch alles auf größten Teils fruchtbaren Boden zu fallen, sonst würden die Menschen mit Ihrer Wählerstimme ganz anders entscheiden.

  17. die deutsche Bevölkerung hat längst kapituliert?

    NEIN, hat sie nicht! Immer mehr Leute wachen auf und erkennen welch Zustände hier überhand nehmen. Das deutsche Volk ist längst nicht so schwach, wie es hier immer hingestellt wird. man betrachte sich nur einmal die WM 2006. Klar war das ein sportliches Großereignis und kein politisches, aber der Patriotismus war enorm.
    Und wenn einer wirklich glaubt, das die Wahlergebnisse echt sind, dann schläft derjenige tief und fest. Treu den russischen Kommunisten, kopieren unsere Schwachkopf- Politiker deren Vorgehensweise ins Detail. Schließlich kann nur sein, was auch sein darf.
    Also liebe PI-Leser, laßt Euch nicht verarschen, das deutsche Volk hat noch jede Menge Potential und Stärke. Es ist nur ein wenig dekadent und bequem geworden. Aber wenn die wirtschaftliche Not im Land mal wieder ein gewisses Maß erreicht hat, Ihr werdet schon sehen, dann brennt die Luft.

    @PI Ihr sollt definitiv die Wahrheit schreiben, ok, ich denke das ist auch der Fall, aber dabei nicht vergessen den Leuten hier auch MUT zu machen. Denn den großen Kampf haben wir noch vor uns. Und Motivation ist der beste Begleiter auf einem solchen Weg.

    Für die Freiheit!!!

  18. Erstaunt eigentlich wenig.

    Wenn man die Damen und Herren der „vier Staatsgewalten“ eine simple Frage wie „… Ihre Stellung zum politisch inkorrekten Thema Islam…“ stellt (bspw. Hier), heisst es vielfach „Etwas“ in der Art von:

    „In der Schweiz herrscht Religionsfreiheit. Unser Staat muss sich neutral verhalten. Die Religionen müssen sich auch an unsere Rechtsordnung halten. Das gilt für Katholiken und Reformierte genau wie für die Muslime.“

    Kein Wunder, dass wen solch einfache Fragen mit solch tödlich politischer Korrektheit beantwortet werden (und ehrlich gesagt auch völlig banal und dumm an der Frage vorbei Herr SP-Levrat!) – der ganze Wagen in die Scheisse manövriert.

    Man entschuldige diesen Anflug von Wut über die dämlichen Kuschel Pädagogen welche anscheinend immer noch hoffen, als Dhimmi im Kalifat irgendwelche Gewinne erziehlen zu „dürfen“…

    Heil Islam!

  19. #23 mitternacht
    ??? Ich darf Dich dran erinnern, daß die Türken 1914 Verbündete der Deutschen waren…. Der Erbfeind damals hieß Frankreich. Die Italiener waren auch böse und die Engländer und Amis auch ziemlich. Ich würde jetzt mal nicht behaupten, daß die einen Krieg gegen das „deutsche Volk“ führen, zumindest fühle ich mich von meinen deutschen und französischen und amerikanischen Freunden überhaupt nicht bedroht. Kann das sein, daß ich was nicht mitgekriegt habe?

  20. 20 Jähriger „Neuköllner“ rammt Mann Messer in den Kopf

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Kriminalitaet-Messerattacke;art126,2489579

    18 Jähriger in Wedidng von 2 Räubern um Hab und Gut erleichtert

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Ueberfall-Wedding-Messer;art126,2489419

    Polizei fasst 5 Schwerstverbrecher
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Raub-Polizei;art270,2489177
    Die beiden Hauptbeschuldigten, die aus dem Libanon stammen, werden bei der Staatsanwaltschaft als Intensivtäter geführt. Gegen einen hat die Polizei mehr als 100 Ermittlungsverfahren geführt. Oberstaatsanwalt Ingo Kühn, Leiter der Intensivtäterabteilung bei der Justiz, sprach von einem „Doppelschlag gegen die Schwerkriminalität“….

  21. Der Hitler hat es kommen sehen:
    „Dieses Volk verdient keinen Platz an der Sonne.“
    Die besten sind geblieben, hiess es damals. Dem Rest fehlte der Charakter.

  22. #27 schweizerkreuz

    WIR sind das Problem!

    Völlig richtig!

    Ich sag’s noch mal und nicht zum ersten Mal an dieser Stelle: Jeder kann, im Kleinen, etwas tun. Zum Beispiel die Petition an den Deutschen Bundestag zur Änderung des §130 (Einschluss der Strafbarkeit deutsch-feindlicher Äußerungen) unterschreiben.

    Ergebnis bis heute: 4662 Unterschriften.

    Das ist erbärmlich. Vor allem für alle, die hier immer große Töne spucken, aber noch nicht unterschrieben haben.

    Ein typischer Fall von: Schade!

  23. Ich schliesse mich eher Patriotismus und ähnlichen Autoren an. Der Grund:

    Vor 70 Jahren wurden Grabreden auf die Demokratie gehalten, die in einem Land nach dem anderen ersetzt wurde durch faschistische und kommunistische Diktaturen. Es schien klar, die Bevölkerungen und Regierungen haben kapituliert, „Appeasement“ schien der Gipfel des Widerstandes zu sein.

    Und, liebe Freunde, wir wissen, was passierte. So ist auch die Entwicklung des 21. Jahrhunderts nur „bis heute“ durch den kommentar widergegeben.

    Historische Prozesse sind nicht „zwangsmäßig“, Karl Marx dachte das auch, sie sind im Wandel und veränderbar. Menschen sind veränderbar bzw. leben nicht ewig.

    Gerade wenn totalitäre Bewegungen wachsen, wird denjenigen mit Freiheitswillen oft sehr mulmig. Zu Recht. Aber Leute: Kopf hoch ! Verloren ist, wer sich selbst aufgibt.

  24. Dieser selbstzerstörerische Wahn wird erst ein Ende haben, wenn die Lügen entlarvt sind und die Wahrheit das Tageslicht erblickt!

  25. Oh boy … Fitna wird eine unvergleichliche Resonanz auslösen. Hoffen wir, dass darunter auch einige engagierte Menschen aufwachen, die bereit sind für unsere Freiheit einzustehen.

    Fitna – coming in march 2008!

  26. kann mich nicht erinnern Dein „boy“ zu sein. Willst Du mich beleidigen? Drück Dich verständlich aus und gut ist!

  27. Quatsch.

    Es ist alles in bester Ordnung:

    http://www.morgenpost.de/desk/1763028.html

    +++ Polizei-Ticker +++

    Mann durch Messerstich in den Kopf verletzt

    Ein 30-Jähriger ist in der Stralauer Allee niedergestochen worden. Aus einem Streit heraus rammte ihm ein anderer Mann ein Messer in den Kopf. Außerdem: Unbekannte setzten in der Nacht einen Audi in Flammen. In diesem Jahr ist dies der zweite Anschlag auf einen PKW. In Neukölln gab es zudem einen Fall von Brandstiftung und in Wedding einen Überfall. Hier erwiesen sich die Täter als sehr wählerisch.

    +++ Ein 20-Jähriger hat am Morgen in der Stralauer Allee einem 30-jährigen Mann aus Prenzlauer Berg ein Messer in den Kopf gerammt. Zwischen dem 20-Jährigen Angreifer aus Neukölln und dem anderen Mann war es zunächst zu einem Streit gekommen. Schließlich stach der jüngere der Beiden mit dem Messer zu. Als er flüchten wollte, trat er der 34-jährigen Begleiterin des Verletzten noch gegen den Brustkorb. Jetzt kamen Zeugen hinzu und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 30-Jährige schwebte in Lebensgefahr und musste sich einer Notoperation unterziehen. Eine Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags.

    +++ Unbekannte haben am frühen Donnerstagmorgen ein Auto in Kreuzberg in Brand gesetzt. Zivilfahnder bemerkten gegen 1 Uhr 20 in der Solmsstraße das Feuer und versuchten, die Flammen zu bekämpfen. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand dann vollständig. Ein politischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Nachdem es im vergangenen Jahr fast 100 derartige Brandstiftungen vor allem in Kreuzberg und Friedrichshain gegeben hatte, war es 2008 der zweite derartige Anschlag.

    +++ Auch in Neukölln hat es gebrannt. Mehrere Müllcontainer standen in der vergangenen Nacht in einer Hofeinfahrt in der Weserstraße in Flammen. Ein Passant bemerkte gegen 21 Uhr 30 das Feuer, die Feuerwehr löschte nach kurzer Zeit das Feuer. Menschen waren nicht in Gefahr.

    +++ Zwei Unbekannte haben Mittwochnacht einen 18-Jährigen in der Soldiner Straße in Wedding überfallen und mit Messern bedroht. Die Täter forderten die Herausgabe seines Handys. Das Modell sagte den Dieben jedoch nicht zu, stattdessen nahmen sie dem jungen Mann seine Geldbörse ab. Er bleib unverletzt.

    Stand: Donnerstag, 6. März 2008, 15:27 Uhr

  28. Kapitulation? – Nein, den Aufstand proben!

    In Köln soll schon seit über 10 Jahre zwei Mega-Moscheen gebaut werden. Eine links- und die andere rechtsrheinisch. Bisher sieht so aus das keiner dieser Mega-Moscheen gebaut werden wird. Dank den rechts populistischen „pro Kölner“, die eben schon lange gegen diese Mega-Moscheen protestieren kommt die dort ansässige Ditib nicht zum Zuge.

    Im nächsten Jahr, im Juni 2009 sind Kommunalwahlen und da wird dieses Thema Mega-Moschee, ein ganz zentrales sein. Die große Angst der etablierten Parteien von CDU bis zu Grünen ist enorm. Wahlforscher haben herausgefunden, dass es zu Kommunalwahl in Köln zu einem politischen Erdbeben reichen könnte.

    Die Angst, der etablierten Parteien steht in förmlich auf die Stirn geschrieben, vor allen bei der CDU. Man rechnet bei der CDU Verluste bis zu 10 % und mehr. Aktuell haben beide Volksparteien SPD und CDU jeweils ca. 31% der Stimmen im Kölner Stadtrat.

    Eines zeigt das Beispiel Köln, das es möglich ist Protest zu organisieren und zu kanalisieren. Was in Köln möglich ist, ist auch in jeder anderen Stadt in Deutschland und Europa möglich! Man muss eben den ersten Schritt machen!

  29. Solche selbstmitleidigen Beiträge kotzen mich an.Deutschland hat kapituliert.Was für ein Schwachsinn,es geht doch gerade erst los.

    Ich hoffe der Autor hat, bevor er resignierte, mehr getan als zu schreiben.Oder etwa nicht?Lieber warten bis andere aufstehen und jammern?

  30. Der rot-grünen Minderheitsregierung in Hessen droht bereits das Aus, bevor überhaupt über eine Koalition verhandelt wird. Nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” will eine SPD-Abgeordnete bei der geplanten Wahl Andrea Ypsilantis Regierungschefin am 5. April nicht für die hessische SPD-Vorsitzende stimmen. Das habe die Darmstädter Abgeordnete Dagmar Metzger Ypsilanti bereits mitgeteilt. Am Freitag wolle Metzger persönlich mit Ypsilanti sprechen. Damit würde Ypsilanti trotz Unterstützung der Linken die entscheidende Stimme fehlen. Ein SPD-Sprecher räumte ein, dass die Abgeordnete Gesprächsbedarf angemeldet habe. Ypsilanti braucht 56 der 110 Stimmen im Landtag, um Ministerpräsidentin zu werden. SPD, Grüne und die Linke haben zusammen 57 Abgeordnete.

    Keine Mehrheit für Ypsilanti?
    Erschienen am 06. März 2008

    http://nachrichten.t-online.de/c/14/44/99/96/14449996.html

  31. @ #34 silversurfer

    Genau, es muss im Kleinen beginnen.
    Ich habe deshalb damit begonnen, im Bekanntenkreis das Thema ‚Islam / Islamisierung‘ anzusprechen: für die allermeisten absolut kein Thema. Die glauben alle, ich sei paranoid geworden. Ist mir egal, aber ich bin sicher, dass die nicht mehr so ruhig wie bis anhin dahindösen.

    Natürlich fehlt auch nicht der Verweis auf PI!

  32. Danke dür die zutreffende Situationsbeschreibung.

    Es liegt sicherlich auch an dem Nieselwetter heute, aber ich habe heute für meinen Teil eine neue Stufe der Erkenntnis erreicht (leucht 😉 ) .
    Sie ist wörtlich in diesem Artikel formuliert.

    Unsere Wünsche und Bemühungen sind Funken in der Nacht!
    Wir machen uns mittlerweile strafbar, wenn wir aufbegehren und für unsere Zukunft einsetzen.

    Und da wir alle viel zu verlieren haben, im Gegensatz zu den Eroberern, werden wir nie wirklich entschlossen um das Letzte kämpfen. Es verläuft alles schleichend.

    Meinungsfreiheit gibt es nicht mehr. Und Volksverhetzung ist alles, was opponiert.
    Und das Schlimmste: Die Mehrheit nimmt diese Entwicklung nicht wahr oder stört sich nicht daran.
    Entweder wir entwickeln den Mut und die Wut von Kriminellen und Straftätern, üben uns in ihrer Unerschrockenheit, oder wir gehen unter.

  33. #34 silversurfer

    Volle Zustimmung. Jeder der hier noch nicht unterschrieben hat sollte sich schämen. Von 20000 Menschen, die hier täglich vorbeischauen, hat gerademal ein Viertel soviel Mut, seine demokratischen Rechte wahrzunehmen. Eine Petition zu befürworten ist ein demokratisches Recht, vielleicht wissen das ja nicht alle. Aber ich glaube eher, daß die den Deutschen anerzogene Feigheit der Grund ist. Also auf gehts. Springt über Euren eigenen Schatten.

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

  34. Wenn Deutschland in den führenden Positionen, mehrere solche Politiker hätte, dann würde es nur eine Möglichkeit gegen, entweder oder
    [Premier John Howard – Australien
    In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008
    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der
    Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien
    zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale
    sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.
    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen
    australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche
    Aktivitäten zum Ausspionieren der
    Moscheen in seinem Land zu unterstützen.
    Wörtlich sagte er:
    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN
    SICH ANPASSEN“. Akzeptieren sie es, oder
    verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese
    Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie
    einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren
    wir einen zunehmenden Patriotismus bei der
    Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten
    gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und
    Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die
    alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht
    Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch,
    Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen.
    Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft
    werden wollt …. lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht
    einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter
    Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein –
    es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und
    Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese
    Nation gegründet, und dies ist ganz klar
    dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den
    Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.
    Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor
    einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat
    zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.
    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren,

    http://buergerbewegungen.de/wir%20brauchen%20einen%20politiker%20wie%20ihn.pdf
    und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir
    verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert,
    und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und
    UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede
    Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns
    zu genießen und zu teilen.
    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht,
    unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben
    verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet,
    unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch
    einen weiteren Vorteil unserer großartigen
    australischen Demokratie und Gesellschaft zu
    nutzen:
    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir
    haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr
    habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das
    Land, das euch akzeptiert hat.“>]

  35. #47 Hardy

    stimmt schon, wobei es aber ziemlich traurig ist, daß soetwas im eigenen Land überhaupt notwendig ist!

  36. Ein toller Artikel. Er tifft den Nagel auf den Kopf.
    Ich habe auch schon mit dem Gedanken der Auswanderung gespielt. Doch eines haben diese fremden Herren vergessen:

    „Der Gott der Eisen wachsen lies
    der wollte keine Knechte,
    darum gab er Spiess und Speer
    in des Mannes rechte.“

    Mit diesen Worten schuf sich Deutschland selbst und nur so kann es für mich enden.

  37. ANANKÉ

    (Griechisch für Schicksal, Unausweichlichkeit)

    Diese brennende Sucht nach Selbstauflösung und Selbstzerstörung so wie von Grünen und Linken vorgelebt, dafür gibt es meines Wissens keine Parallelle in der Menschheitsgeschichte.

    Wenn Linke und Grüne sich selbst liquidieren wollen, ich werde sie nicht daran hindern, aber mich sollen sie bitteschön mit ihrem Death Wish in Ruhe lassen.

    Hau weg den 68er Dreck ! Ob legal, ob illegal, ist scheissegal.

  38. Wieder ein sehr guter Beitrag von Wappendorf
    (weiß immer noch nicht ob Männlein oder
    Weiblein)aber eine große Frage bleibt nach
    wievor stehen: WER hat WELCHEN Vorteil davon?
    Wenn die Quandt-Familie (früher Varta, heute
    BMW) mit ihrer Stiftung:
    http://www.herbert-quandt-stiftung.de/root/index.php?lang=de&page_id=32
    die islamisierung fördert (Trialog nehmen die
    das!), dann weiß ich immer noch nicht welchen Vorteil sie daraus ziehen.
    Mit einem islamischen Europa ist doch in wahrsten Sinne des Wortes „kein Staat zu machen“!
    Die Täter und ihre Komplizen sehe ich wohl;
    aber mir fehlt das Motiv!
    Erstmal danke für diesen Beitrag und laßt
    mich nicht dumm sterben.

  39. Demokratie, Friede, Freiheit, Fortschritt und Wohlstand werden in Europa bald auf dem Misthaufen der Geschichte landen.

    Die Linken in ganz Europa fahren die eu gegen die Wand, die Karre in den Dreck.

    Die Linken sind die wahren Faschisten.

    Kämpft für die Freiheit Nein zu linkem Faschismus, ja zur EU, ja zu Deutschland, JA zu konservativen-liberalen Werten und ja zu DEUTSCH, ja zu DEUTSCHLAND und DEUTSCHEN EUROPÄISCHEN WERTEN.
    Die Linken zerstören alle Werte, die aufrichtige Demokraten nachhaltig geschaffen hatten. Die Linken sind nichts weiter als Traumtänzer, die denken anderen aufrichtigen Menschen den MUND zu verbieten.

  40. #47 Hardy (06. Mrz 2008 18:04)
    Volle Zustimmung. Jeder der hier noch nicht unterschrieben hat sollte sich schämen. Von 20000 Menschen, die hier täglich vorbeischauen, hat gerademal ein Viertel soviel Mut, seine demokratischen Rechte wahrzunehmen. Eine Petition zu befürworten ist ein demokratisches Recht, vielleicht wissen das ja nicht alle. Aber ich glaube eher, daß die den Deutschen anerzogene Feigheit der Grund ist. Also auf gehts. Springt über Euren eigenen Schatten.
    Stimmt, als ich unterschrieben habe, waren es gerade mal knapp über 3.000 Stimmen/Unterschriften. Habe natürlich auch meinen Mann miteingetragen, ich weiß ja, wie er denkt und fühlt. Ich glaube, viele denken, da kommt gleich die Bundes-Stasi vorbei, wenn man sich mit Namen und Adresse zu erkennen gibt.

    Die Zeit für Wischiwaschi ist vorbei, man muß klar Position beziehen. Und wenn hier einige meinen, „Rechts“ habe die Pest, nur weil sie das mal wieder mit rechtsextrem verwechseln, dann tut es mir leid. Dann bin ich rechts und stolz darauf, weil ich ganz sicher nicht links, linkslinks, dunkelrotlinks, blutrotkommunistisch bin, bestimmt auch nicht grün, Ökofaschist, von den Salonsozialisten der Toscanafraktion ganz zu schweigen, schwarz ebensowenig (schwarz übertüncht inzwischen nur das Rote darunter). Bestimmt noch was vergessen, aber egal. Mir hat man keine Feigheit anerzogen, Euch etwa?

  41. Tja, den Artikel des Herrn Wappendorf lese ich 1 Mal, 2 Mal und nun frage ich: wo sind die Beweise/Begründungen für derartige Behauptungen? Nicht einmal eine Andeutung von Beweis/Begründung ist da zu finden, Unterstellungen werden durch Schlagworte abgelöst, ein herrliches Untergangsszenario wird gemalt, Schuld sind wir alle, weil wir keine Kinder produzieren. Also, nun wisst ihr, was heute abend angesagt ist 😉

  42. @24 mitternacht

    Der Krieg gegen das deutsche Volk begann 1914 und wird eben heute von den selben Kriegsherren, leider mit Erfolg, weitergeführt.

    Was bist denn Du für einer? In Deiner Welt existiert wohl nur Deutschland und „die Feinde“. Du jämmerlicher Verschwörungstheoretiker. Ein Blick von 30min auf die Schlagzeilen von PI – und du wüsstest, daß die ehemaligen Feinde genau dieselben Probleme haben wie Deutschland. Ist wahrscheinlich alles Taktik, um die Deutschen endlich zu besiegen.

    Lächerlicher kleiner mann.

  43. Wer hat den Bürger unmündig, mundtot, rückgratlos gemacht, unter anderem auch mittels des Werkzeuges der „Moralischen Keule“, die zum Bumerang wurde und notwendigerweise wohl noch sehr viel stärker werden wird?
    Diejenigen, seien es nun die Initiatoren, seien es Büttel oder Opportunisten allgemein, dürfen nun „ihre Ernte einfahren“, ungewollt, aber unvermeidlich,
    sie „dürfen“ sich nun über die Zeit, ihre Zeit, retten.

    Der Islam ist dazu angetan, die Strukturen aufzubrechen, bevor dieses Krebsgeschwulst sich selbst vernichten wird.

    Zur Relativierung des Geäußerten:
    Ich bin kein Prophet, zumindest ist noch kein Berg vorbeigekommen.

    Übrigens:
    Jeder, der sein eigenes („politisches“)Süppchen kochen will und kocht, (die „Linken“(die ja nunmehr an allem schuld sind), die „Rechten“), trägt keinen geringen Anteil an der Umständen allgemeiner Handlungsunfähigkeit, bedingt durch eine Vektortsumme aller Kräfte, die gegen Null konvergiert.

  44. Ich finde die Idee die URL von PI auf Geldscheine zu schreiben sehr gut. Wie wäre es denn wenn man sich kleine Stempel macht. Das ginge dann schneller und sieht sauberer aus.
    Kann PI solche nicht produzieren lassen und an die Besucher verkaufen.
    Was der Einzelne mit dem Stempel macht verliert sich dann ja im Nebel.

  45. Wir hatten in den letzten 26 Jahren 7 Jahre eine “linke” Regierung, die immerhin weit genug rechts war, daß links davon eine Linke Platz gefunden hat. Diese “Linke” Regierung war die meiste Zeit handlungsunfähig, da sie die paar Tage, wo sie im Bundesrat die Mehrheit hatte, im Tiefschlaf gelegen (”Stichwort “ruhige Hand”) hat und den Rest der Zeit blockiert wurde.

    Da muss ich doch widersprechen, zumindest seit 1989 haben wir eine linke Regierung, das sind wenn ich mich nicht verrechnet hab 18Jahre. Zumindest kann ich seit der Übernahme von Westdeutschland durch die DDR keinerlei rechte Politik mehr erkennen, egal wie auch immer die Parteien die an der Regierung sind auch heissen wollen. Merkel und praktisch ihre gesamte Regierungsmannschaft, vielleicht bis auf die Schavan sind doch röter wie Schröder jemals war.

  46. @ #22 burgund (06. Mrz 2008 17:21) #17 Leserin

    die reps sind doch keine alternative! auch rechtsextreme sind keine alternative! was dieses land braucht sind wahre idealisten und kämpfer für eine heilige sache und nicht für einen ewig-gestrigen quatsch oder IQ schwache reps. wir brauchen eine NEUE elite

    Genau das meine ich, ja auch dich. Du wartest auf eine neue Elite (was tust Du selbst?) und bekommst den Islam.

  47. #53BlauerKlaus
    Die Familie Quandt ist Besitzer der Firma BMW. Die islamischen Staaten sind DER Automarkt der Zukunft überhaupt. (Nur Konsumenten. Inder und Chinesen bauen selber, die Moslems aber kaufen.) 1,3 Mrd. Kunden. Die wären ja doof, wenn sie sich den Markt versauen würden. Die wissen genau, wer ihre Sch****verlängerungen kauft….

  48. @ #57 Jagdhund (06. Mrz 2008 18:26)

    Wer den Artikel isoliert liest ohne sich vorher schon mal auf PI umgeguckt zu haben, kann wirklich diesen Eindruck bekommen. Diesen Menschen sei geraten einwenige bei PI herumzustöbern um sich die Beweise zu suchen.

    Was den Kommentar mit dem Kinder machen angeht:
    Ja Kindermachen ist eine gute Idee, aber nein das ist nicht der Grund. Guck dir mal Japan an, denen geht es bei wesendlich stärker überalterter Gesellschaft besser als den Deutschen mit ihren Sozialhilfemigranten.

  49. Trotz allem ist Widerstand Pflicht.

    Dem stimme ich zu. Wenn ich daran denke, welchen Herausforderungen und Gefahren sich Deutsche in ihrer Geschichte bereits ausgesetzt gesehen haben und sie gemeistert haben, kann ich dieses Wir haben keine Chance, alles zwecklos und ich wandere aus nicht verstehen. Ich glaube, dass viele Menschen bereit sind für unsere Heimat Menschen zu kämpfen. Die Widerständler im III. Reich hatten keine Chance und haben trotzdem den Widerstand gewagt. Und dies müssen wir auch tun.

    Ich nehme gern Zuflucht zu dem Wort von Hölderlin: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“

    S A N T I A G O

  50. Je unerträglicher die Verhältnisse in Deutschland werden (wie viele „Scheiß-Deutsche“ werden mittlerweile pro Tag bedroht, vergewaltigt, abgezogen und krankenhausreif geprügelt?), desto mehr Zulauf erhalten offenbare jene, die dafür die Hauptverantwortung tragen.
    Auch dieser Eindruck ist möglicherweise wenigstens zum Teil eine Folge der wenig realitätsgetreuen Berichterstattung besonders der elektronischen Medien, lieber A. Wappendorf. Tatsächlich laufen nämlich besonders den Parteien, die lange Zeit als „staatserhaltend“ galten, die Wähler in Scharen davon, was allerdings nur dann deutlich wird, wenn man die absoluten Stimmzahlen betrachtet und nicht (wie üblich) die relativen. Wenn man das tun, dann wird auch deutlich, dass beispielsweise die CDU in Niedersachsen im Verhältnis ebenso viele Stimmen verloren hat wie in Hessen, wodurch alle Spekulationen über Auswirkungen der unterschiedlichen Wahlkampfstrategien bei Koch und Wulf hinfällig werden. Die (nahezu) einzige „Partei“, deren prozentualer und absoluter Anteil von Jahr zu Jahr und fast von Monat zu Monat zunimmt, ist die der Nichtwähler, woraus man schließen könnte, dass ein steigender Anteil der Bürger wenn nicht kapituliert, so doch resigniert. Wahlenthaltung ist für mich insofern nachvollziehbar, als dass man derzeit keinerlei Sicherheit mehr hat, was man tatsächlich mit seiner Stimme erreicht – auch wenn ich dem Programm meiner favorisierten Partei völlig zugeneigt sein sollte, habe ich dennoch keine Ahnung, mit welchen Koalitionsvorstellungen sie mich nach dem Wahlsonntag überrascht (siehe Hessen und Hamburg) und welche politischen Ziele sie dann tatsächlich verfolgen wird oder verfolgen kann.

    Sie zitieren das Resultat einer Umfrage mit den Worten: „. Mittlerweile geben mehr als 40 Prozent der kinderlosen Deutschen zwischen 20 und 39 Jahren als Hauptgrund für ihre Kinderlosigkeit an: „Kinder haben auf dieser Welt keine Zukunft“. Ja, die Befragten „geben das an“; das taten sie allerdings schon vor Jahren („In eine so zerstörte Umwelt darf man keine Kinder setzen“ -> beliebtes „Argument“ bei den AnhängerInnen der Grünen). Genauere Untersuchungen (zum Beispiel durch Interviews) zeigen allerdings, dass sich Paare (und besonders Frauen) dann für Kinderlosigkeit entscheiden, wenn Kinder nicht in die persönliche Lebensplanung passen (Ausbildung, Karriere, freie Urlaubswahl, freie Verfügbarkeit über das Einkommen, Partnerschaft nur auf Zeit etc.). Da bewirken dann auch Kinderkrippen oder Aufstockungen des Kindergelds nur wenig. Ich muss allerdings gestehen, dass mir die viel zu häufig zu beobachtende entsetzliche Gleichgültigkeit gegenüber bedrohlichen Entwicklungen, die Sie mit dem Spruch „Nach mir die Sintflut“ illustrieren, ebenfalls Angst macht.

  51. Noch ist nicht aller Tage Abend.

    Überall, wohin man geht, braucht man nur „Moslems“ zu sagen und schon öffnen sich Schleusen der Gesprächigkeit.

    Es gärt im Volk. Gewaltig.

    Noch hat dieser Unmut keine Stimme.

    Noch hört man: „Das darf man nicht sagen“.

    Allein die Tatsache, dass Bürger in einem Land, das sich demokratisch nennt, denken, „Das darf man nicht sagen“ ist ein Zeichen dafür, dass wir in keine Demokratie mehr leben.

    Die EU hat unterdrückt die demokratischen Bürger sämtlicher europäischer Länder.

    Die EU leidet an Rassenwahn. Die EU verehrt
    Graf Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi, der 1925 eine rassistisches Pamphlet schrieb über die zukünftige Rasse der Europäer.
    Man kann das Buch hier downloaden und ist schockiert.
    http://sft-hoster.biz/?dl-4ecda350e4680a1a8c9a07bf218fe705

    Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi ist in der EU ein geachteter Mann und Schöpfer der Europaflagge sowie der Europa Hymne.

    Globalisierung, Migration und Identität
    Aufgaben und Möglichkeiten kultureller Bildung in kulturell heterogenen Gesellschaften und Zeiten kultureller Globalisierung

    http://www.kupoge.de/kulturorte/global.pdf

  52. @ #64 Leserin

    was ich selbst tue? wie die meisten hier „nur“ kommentare posten; aber eins weiss ich bestimmt, wenn der islam kommt, dann kommt es auf jeden von uns an und es wird sich zeigen wer den mut hat, treu seinem volk zu stehen und seine ehre zurück zu bekommen.

    es ist edler den schmerz mannhaft zu ertragen, als wie ein hund zu winseln!

  53. So ein Schmarrn. Der Artikel enthält dermaßen viel hanebüchenen Blödsinn, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.

    Man kann ja durchaus einiges an unserer Judikative und Exekutive kritisieren – aber von einem Totalversagen oder einer „Kapitulation“ zu sprechen ist einfach nur lächerlich. Z.B. ist die Verbrechens-Aufklärungsquote in Deutschland immer noch hervorragend, und die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen Ländern geradezu paradiesisch.

    Vernünftige Politiker und Kommentatoren gibt es auch zuhauf (stellvertretend sei z.B. Veronika Bellmann genannt), man muss nur mal die Äuglein aufmachen. Broder schreibt übrigens seit Jahren für den Spiegel, sein Buch ist ein Bestseller in Deutschland. Man könnte das endlos fortsetzen…

    Mir gehen diese ganzen pathetischen Untergangspropheten mittlerweile dermaßen auf den Keks… Wie kommt so einer überhaupt dazu, den ANDERERN vorzuwerfen, sie würden kapitulieren?? Dabei ist doch der Artikel Kapitulation in Reinform: „Es hat doch alles keinen Sinn! Alles ist verloren *heul* *schluchz*…“ Solche Defätisten können mir gestohlen bleiben.

  54. Die Britische Opposition und EU-Gegner der regierenden Labour Partei stellten einen Antrag auf Volksabstimmung zu dem EU-Reformvertrag. Das britische Unterhaus lehnt diese Forderung auf Referendum nach einer hitzigen Debatte ab. 06.03.2008

    Die Söhne Albions haben ihren Stolz und ihre Reputation verloren.

  55. Ziel der Umerziehung war es auch, die Deutschen zu einem willenlosen Volk zu machen. Indem immer wieder vollendete Tatsachen geschaffen und natürlich die Erbschuld ständig wiederholt wurde.

    Überlegt euch mal, was aus einem Kind wird, dem man ständig sagt, daß es ein sehr schlechter Mensch sei. Laufend andere begünstigt, die viel schlechter sind als es, laufend denunziert. Was wird aus diesem Kind wohl werden?????

  56. @ 67: Du kannst davon ausgehen, dass Kritiker dieses hanebüchenen Unsinns mitten in Deutschland leben, und durchaus in der Lage sind, die Situation hier cum grano salis zu beurteilen.
    Kritik an den Regierenden, Legislative, Judikative gab/gibts allezeit, schon wg. der unterschiedlichen Vorstellungen von Staat, Wirtschaft etc. Kaum ein Kritiker wagt sich ohne Begründungen an die Öffentlichkeit, selbst Lafontaine nicht. Der ist jedoch mit seiner populistischen und idiotischen Kritik hier an den Zuständen hier dem Verfasser „Wappendorf“ turmhoch hinsichtlich Versuch einer Begründung überlegen.
    So ein Schrott gehört nicht hier herein, es schadet dem Ansehen von PI.

  57. Ein Land, das eine fruehere „bedingungslose Kapitulation“ (bedingungslos) feiert und die verhoehnt, die sich gegen diese Kapitulation stemmten, muss ja wohl grosse Freude am Kapitulieren gefunden haben.

  58. tja, da muß man Jagdhund recht geben, mit sowas schießt man sich ins knie.
    ist ja an euch, meine kommentare freizuschalten, schaden würde es euch nicht.

  59. Ohne solche Blogs wie PI sähe es in der Tat schlecht aus, was die öffentliche Wahrnehmung hinsichtlich der neuen Entwicklungen angeht. Insofern haben wir großes Glück, das mit diesem Medium ein Bewußtsein über die tatsächliche Lage verbreitet werden kann.

    Es geht dabei nicht um ein sog. „gesundes Volksempfinden“, welches durch die immer wiederkehrenden deutlichen Berichte angesprochen wird. Dafür ist der Mainstream in Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und vor allem Medien noch viel zu abwartend.

    Ein Spruch aus meiner Jugend – aus Unbehagen wächst Energie – gibt mir aber noch ein wenig Hoffnung, wonach immer mehr „Unbehagen“ Raum einnimmt. Oder anders, frei nach Jean-Paul Satre: Wer Augen hat zu sehen, aber nicht hinsieht, wird mit seinen Augen weinen müssen…

  60. # 16: Pi und andere kann man nicht mit den Geschwistern Scholl vergleichen. Eher schon mit Winston Churchill und Charles de Gaulle. Beide warnten frühzeitig vor dem Faschismus und wurden nicht nur von Sozialisten und Pazifisten, sondern auch von ihren konservativen Gesinnungsgenossen verlacht. Das demokratische Europa der 30er Jahre war als Folge des Weltkriegs und der Wirtschaftskrise einfach zu müde und sehnte sich nur nach Wohlstand und Frieden.
    Der Islam wird ebenso wenig über Europa siegen wie der Nationalsozialismus. Aber je später die Gefahr in das Bewußtsein der Bevölkerung dringt, desto größer werden die Opfer im Abwehrkampf.
    Eine Gesellschaftsform, deren Entwicklung etwa im Jahr 1200 stehengeblieben ist kann nicht siegen.

    Das ist eine zutreffende Kommentierung zu dem Artikel, denn es liegt an uns, den Zustand zu ändern. Der Kampf gegen die Nazis und die Diktatur in der DDR war auch keine Sache von Monaten oder Jahren, wurde aber zumindest in der DDR erfolgreich geführt. Also, weniger Verzagtheit, mehr Mut, denn noch ist der Westen und unser Land noch lange nicht verloren. Und es werden zum Glück immer mehr Menschen, die die Probleme mit dem Islam erkennen, darunter auch viele Gebildete. Deutschland wacht allmählich auf, ist mein Eindruck, dank PI, Giordano, Ates, Wallraff etc.

  61. Ich wiederhole mich gerne, wenn es um „unsere“ Sache geht. Was kann jeder einzelne gegen die Islamisierung tun?

    „Nur“ hier Kommentare zu posten, verschafft uns zwar zum einen das Gefühl einer Gemeinschaft, zum anderen ist es aus psychologischen Gründen befreiend (Frustabbau). Das wird aber auf Dauer nicht reichen. Was kann also getan werden?

    Aufklärung! Das ist das A und O. Zuerst – selbstverständlich ganz behutsam – in der Familie anfangen und sensibilisieren, damit man im privaten Bereich Rückendeckung hat. Dann das Thema ganz langsam bei Freunden, Bekannten und Kollegen ansprechen. Das funktioniert – man muss nur die „richtigen Worte“ finden.

    Aktives Engagement ist auch empfehlenswert. Organisiert euch in euren ortsansässigen Bürgervereinen/-initativen, die mitunter ja auch schon miteinander vernetzt sind. Es geht mittlerweile nicht mehr nur um „dort wird eine Moschee gebaut und wir wehren uns“, sondern um viel viel mehr – nämlich um unsere Werte, Freiheit und Demokratie. Dann gibt es auch noch Hoffnung für Deutschland.

  62. „Blogs wie PI machen heute das, was Sophie Scholl während der NS-Zeit für Deutschland getan hat, nur hoffentlich mit mehr Erfolg“

    Das ist schon verdammt anmaßend.

  63. # 13

    Na ja, ganz so locker sehe ich das nicht, es stimmt zwar das rot/grün nur 7 Jahre regiert hat, aber in dieser zeit konnte sie uns schwere Schäden zufügen, z.b. lieberalisiertes Ausländerrecht, Ökoterror usw.
    Ausserdem darfst Du nicht vergessen, dass auch CDU/FDP links sind, zumindest was die Masseneinwanderung angeht.

    Das die Presse aus rein finanziellen Gründen gegen Rechts hetzte und hetzt glaube ich kaum, warum schreiben sie nicht mal ein paar Jährchen gegen ausländische Jugengangs, damit könnten sie vielleicht auch genug Geld verdienen, da der deutsche Spiesser dies auch gerne lesen würde, nein der Presse ging es meiner Meinung eindeutig um Meinungs-und stimmungsmache, pro Masseneinwanderung, pro Islam usw. und deshalb musste/muss gegen jeden gehetzt werden, der diese Ziele gefährdet, völlige egal ob sie, wie z.b. NPD tatsächlich totalitär eingestellt sind, oder wie REP und Pros nur gegen die ausufernde Zuwanderung ging.

  64. @ #81 Trans-Atlantis Conservative

    #65 Rabe

    Die Kinderlosigkeit der Deutschen hat mit der Islamisierung aber nichts zu tun.

    Ist das Ironie? Oder meinst Du das wirklich?

    Ich denke, der meint das wirklich. Würde ich auch so meinen.
    Was hat die Kinderlosigkeit in Polen mit „der Islamisierung“ zu tun?
    Nichts!
    Eben.

  65. #73 karlmartell

    PM Brown wollte im Herbst 2007 Wahlen verkünden. Zu seinem Erschrecken waren die Wahlprognosen für Labour sehr schlecht. Aber je weiter er die Wahlen hinausschiebt desto schlechter werden sie für Labour.

    Ich denke an Griechenland und das Persische Imperium. Zuerst kamen die „Perser“ einige Male nach Griechenland und holten sich einige Schlappen ab. Dann kam Philipp II von Makedonien und brachte die Stadtstaaten unter seine Kontrolle. Sein Sohn Alexander zog dann gegen das Persische Imperium.Den Rest dieser Geschichte kennen wir ja.
    Die Kleinstaaten Europas entsprechen den Stadtstaaten Griechenlands. Russland ist das Makedonien. Wer ist Philpp II? Wer ist Alexander?
    „Philipp II“ wirft die Horden des Islams über den Kaukasus, den Bosporus und die „Säulen des Herkules“ zurück.
    Die „Alexander“s ziehen über den Kaukasus, den Bosporus und die „Säulen des Herkules“ mit ihren Getreuen in das Feindesland und beschäftigen die Massen dort. Die Europäer stellen die Logistik für die „Alexander“s unentgeltlich. Das kostet anfangs, wird aber immer ergiebiger. Die „Möchte-gern-Abenteurer“ in Europa werden den „Alexander“s zugeführt. So wird die Aggressivität in Feindesland gelenkt. In erster Linie würde ich die „gewaltbereiten Autonomen“ den „Alexander“s zuführen. Und die „Glatzköpfe“.
    Wo ist der Film „300“ zu sehen?

  66. Es ist kein deutsches Problem. Es geht um die Freiheit jedes Einzelnen.
    Unabhängig von der Nationalität.
    Es geht um Europa..Nationale Denkenweisen werden nicht ausreichen um die Probleme unserer Zukunft zu lösen.
    Und wer hat kapituliert? Die Politiker.Nicht die Bevölkerung (Volk ist falsch das allein Deutschland aus vielen Völkern besteht.z.B. Bayern (wichtig..Franken sind keine Bayern!)Hessen etc.

    Noch ist nichts verloren.

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam mit rassistischen Elementen zu führen ist nicht richtig und nicht effektiv.

    Lasst uns die Reden Erdogans..Verlautbarungen der Türkischen Religionsbehörden und sonstiger Islamoffizieller Wortwörtlich verbreiten..Das reicht. So mache ich es..und die Rede Erdogans ist doch mehr als man je gegen den Islam schreiben könnte.

    Lasst uns Arbeitskreise bilden. Regional. Flugblätter entwerfen, drucken verbreiten.

    Nur eines dürfen wir nicht: Lügen, Menschen denunzieren, anzugreifen, lächerlich machen.

    Sachlich bleiben, keine persönlichen Beleidigungen der Gegner. Wo Emotionen hochkochen bleiben Argumente unbeachtet.

  67. @poerni
    Das ist insofern anmaßend, als Sophie Scholl mit Freunden mit dem Tode bedroht war.Richtig!
    Vergleichbar aber ist, dass Verfechter, die um die Meinungsfreiheit kämpfen, Westergaard, Hirsi Ali, Rushdie u.a.bedroht sind, und das die Weiße Rose (nur auf Papier gemalt)in Brüssel am 11.09.2007 von Thielemans muslimischen Polizisten zerissen wurde. Wenn die EU weitermacht mit der Mittelmerunion ist jede Islamkritik und bist auch Du bedroht. Vergiß van Gogh und die Attentate in London und Madrid nicht.

  68. Der Islam zwingt uns dazu uns zu positionieren. Wir erstarken weil wir uns unserer freiheitlichen Werte bewußt werden. Vielleicht langt diese neue Stärke ja schon aus um die heraufziehende Unfreiheit zurückzudrängen. Ich dachte immer Freiheit und Demokratie wäre hier in Deutschland garantiert. Doch man muß dafür streiten

  69. Dieser Beitrag, wohl unter dem Eindruck der letzten Wahl (Bayern) verfasst, ist nur kontraproduktiv. Für Selbstmitleid und Händeringen sollte in PI kein Platz sein.
    Gab es nicht erst kürzlich ein Gerichtsurteil, dass Gegnern von Bloggs wie PI eine schwere Schlappe beigebracht hat? Gewinnt nicht die PRO-Bewegung in NRW immer mehr Anhänger? Hat nicht die BILD in den letzten Monaten ihr konservatives Profil wieder entdeckt? Gerade auch, wenn es um das Thema Islam und islamische Zuwanderung geht? So allein sind wir nicht!
    UZnsere wichtigste Waffe ist und bleibt INFORMATION. Die Leute müssen wissen, was läuft. Mein Tipp: Schickt an alle, die ihr so kennt, Links, und zwar die direkten Links zu den Infos, mit denen uns PI beliefert. Gerade Leute, die politisch links stehen und schwer zu überzeugen sind, erreicht man damit umso besser, oder jedenfalls besser, als wenn man diese gleich direkt auf PI aufmerksam macht. So mach ich es gerade mit einer guten Freundin von mir. Noch habe ich PI ihr gegenüber nicht erwähnt, aber ich schicke ihr alle Links zu den Seiten, die auch bei PI verlinkt sind.
    Ich erinnere mich an einen Slogan, den ich einmal im Englischunterricht in einem Schulbuch gelesen habe und der, wenn ich mich richtig erinnere, aus „David Copperfield“ von Charles Dickens stammt. Er lautet: „Teach them nothing but facts!“ Das wär doch ein guter Satz, oder? „Nothing but facts“

  70. recht hat er der vossy. natürlich ist es schon ziemlich spät, aber lamentieren bringt nichts. von wegen kapitulation! aufklärung tut not, ganz als erstes! aufklärung! in der familie fängt es an, bei der arbeit, überall, nichts unkommentiert lassen. petitionen unterschreiben, web-adressen weitergeben. immer wieder, auch nach abfuhren (als ich in einer diskussion behauptete, dass es in diesem lande mehr moslemische „schläfer“ als nazis gebe, wurde ich selbst zum „nazi-schläfer“ ernannt). dieses land ist viel zu schön, viel zu sauber und und fleissig und anständig, um es hergelaufenem pack zu überlassen! erinnert euch an die wm 2006, unsere fahnen, unsere freude, unser stolz! ich habe das hochwasser 2002 erlebt in magdeburg, eine beinah-katastrophe! da gab es keine kapitulation! von überall her kamen die leute,viele, sehr viele junge leute! wenn wir deutschen einig sind! (von den migranten hab ich übrigens nur 1 (einen) mithelfen sehen. der ist kubaner und ist hier verheiratet mit deutscher frau und zwei töchtern. kein moslem). also kopf hoch und mund auf! gott schütze unser deutsches vaterland!

  71. off Topic, Nachtrag zu #60:

    Jetzt liegen der Text und die MP3-Aufzeichnung zur Sendung im Deutschlandfunk vor.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/750042/

    HINTERGRUND

    Der Preis der Meinungsfreiheit
    Leben im Visier von radikalen Islamisten

    [….]

    Seyran Ates stritt als Rechtsanwältin für die Rechte muslimischer Frauen. Die niederländische Feministin Ayaan Hirsi Ali kritisierte den Islam. Und der dänische Karikaturist Kurt Westergaard löste mit seinen Mohammed-Karikaturen eine Welle des Protests aus. Alle drei zogen mit ihrer Haltung den Zorn fundamentalistischer Islamisten auf sich und müssen um ihr Leben bangen. [….]“

    Der Preis der Meinungsfreiheit
    MP3
    Sendezeit: 06.03.2008 18:40

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2008/03/06/dlf_20080306_1840_f2e3173b.mp3

    Paulchen

  72. # 47 Hardy

    Die Petition zu unterschreiben ist doch nun wirklich kein großer Aufwand, nicht mehr als PI aufzurufen. Oder sind viele PI-Leser zu feige dazu? Hat tatsächlich jemand angst vor den Bundesschnüfflern? Kann ich mir kaum vorstellen. Also, ran!

  73. Der verrottete Kahn und Seelenverkäufer säuft langsam aber sicher ab!

    Auf dem Ober- und Salondeck spielt unverdrossen die Bordkapelle, ständig angefeuert von einer zutiefst verlogenen Politikerkaste und den noch mehr verlogenen Mainstream-Medien. Sie laben sich derweil am Schlemmerbuffet, trinken dazu erlesene Weine (derweil sie dem Volk Wasser predigen), schlagen wie irre Derwische die Fremdenfeindlichkeit-, Rassismus- und Antifatrommeln und merken oder wollen nicht wahrhaben, wie unter ihren Füssen der verrottete Kahn namens Deutschland langsam aber sicher absäuft.

    Im Unterdeck aber, wo die Leute zusammengepfercht darben, die die Segnungen und Bereicherungen einer ungebremsten Einwanderung fremder Elemente täglich hautnah erleben und dies als gebeutelte Steuerkuli noch selber finanzieren müssen, macht sich täglich mehr Unmut und Hass über dieses schamlose Treiben weiter oben breit.

    Bevor dann der Kahn endgültig absäuft werden die Drittklasspassagiere im Unterdeck zur Revolte schreiten und Rache nehmen an denen im Ober- und Salondeck, die diese Zustände zugelassen, gesteuert und eingebrockt haben und die als letzte “Rettung“ zu kriminellen Methoden greifen, aus dem Steuerkuli noch mehr herauszupressen. Man möchte dann allerdings nicht in der Haut dieser Gutis, Politiker, Linken und Antifa stecken, wenn solche Verbrechen am gemeinen Volk zu Recht und auf die richtige Art und Weise mit “Rübe ab“gerächt werden.

    Es macht den Anschein, als sei dieser Tag bald angebrochen.

  74. „Bedingungslose Kapitulation“

    Es wird hier von vielen angenommen /gefühlt,
    das Volk habe kapituliert.

    Versuch einer nüchternen Analyse :

    Als „Volk“ wird hier zunächst verstanden das
    deutschstämmige Volk.
    Zuzüglich wohl all jener fremdstämmigen Einwanderer, die nach Sprachfähigkeit, Einstellung, Sozialisierung, Umgangsformen, Lebenslauf eindeutig schon auf ersten Anschein als integriert anzusehen sind – ok ?
    Türken und Araber, diverse Afrikaner muslimischen Glaubens Einwanderungsdatum bis etwa 20 Jahre zurückgehören nach dieser Definition erstmal nicht zu „Volk“ – ok ?

    Dieses Volk nun zeigt laut PI Beobachtung keinerlei nennenswerte Reaktion gegen die
    orientalische und türkische Einwanderung,
    vor allem nicht auf den entscheidenden Ebenen
    Wahlen – und Straßenkampf.

    Es gibt bei Wahlen keine Richtungsäußerung
    gegen orientalisch/türkische Einwanderung –
    und es gibt auf den Straßen keinerlei entsprechenden spontanen Volkswiderstand.
    Es wählt links – und geht ansonsten seiner Arbeit – oder seinen Vergnügungen nach.
    So als ob nichts wäre.

    Das hat folgende Gründe :
    1.
    Das Volk nimmt seine Bedrohung spontan überhaupt nicht wahr. Das hat zunächst nichts mit Medien zu tun. Die Veränderungen sind schleichend.
    Massiv und unerträglich sind die Veränderungen
    nur an bestimmten Orten – Schulen, Parks – und in bestimmten Stadtvierteln bestimmter Städte.
    Wer da nicht hingeht, spart sich die Wahrnehmung.
    2.
    Die systematische Ausrottung der Kategorien
    „Volk, Nation, Deutschland“ in den Köpfen als Gruppe auf die man sich beziehen kann.
    Das hat – bei den älteren – mit erlebter Geschichte und bei den Jüngeren mit fehlender
    Selbstdarstellung des Staates Bundesrepublik
    zu tun – es werden keine nationalen Werte
    erklärt, behauptet oder vermittelt.
    Dieser zweite Faktor hat sehr viel mit Medien
    zu tun, die in der politischen Korrektheit
    jedes nationale Dominanzinteresse umorientieren in ein internationales Gutheitsinteresse.
    Das Volk nimmt aber mehrheitlich an, daß dies
    die Ideologie ist, die ein reiches Land in einem reichen Bündnis sich anständigerweise
    gegenüber dem „rückständigen Rest“ der Welt
    zulegen sollte.
    Das heißt, das Volk mag mittlerweile so eine
    schicke Ideologie. Es hat erst einmal keine
    Probleme damit.
    Es neigt der Ansicht zu -„das sind Einzelfälle“
    3.
    Außerdem spürt das Volk, auch wenn die Aufrüstung der EU Macht äußerst diskret erfolgt, daß man als Nation „allein heutzutage ja sowieso nichts mehr machen kann“
    Da ist das Volk also Realist.
    4.
    Das Volk besteht überwiegend aus Durchschnittsverdienern – und fängt an, mitzubekommen, daß 10 Jahre lang fallende Löhne nicht zu 10 Jahre lang steigenden Unternehmensgewinnen passen können.
    Mit diesem leisen Umschwenken ist ja auch eine Abkehr von einer politischen Korrektheit verbunden – der Glaube, daß alles, was der Globalisierung nützt, jetzt sein muß und gut sein muß. Es fängt an, auf die Warnungen vor dem Verlust der Konkurrenzfähigkeit zu scheißen und will wieder höhere Löhne haben.
    Und wählt die Linke, ohne zu wissen, ob das etwas bringt.
    Mit dieser Operation ist das Volk erstmal
    beschäftigt.
    5.
    Eine mentale Verknüpfung zum Problem
    orientalische Einwanderung würde das Volk zunächst mal nur dann bilden, wenn diese orientalische Einwanderung mit dem Problem Nr.1 – den fallenden Löhnen in eklatant auffälligem Zusammenhang stehen würde.
    „Die nehmen uns alles weg“
    Aber dann müßte sich das Volk immer noch durch das ganze Bunkersystem der gegenläufigen Meinungsbeeinflussung durchkämpfen – und zugeben, daß es die ganzen
    schmutzigen, unangenehmen, unterbezahlten Jobs selber gar nicht machen will !

    Da ist es dem Volk lieber, wenn sich über die
    Veränderungen, die doch eher harmlos am Rande
    des Ganzen zu verlaufen scheinen der tröstende
    Schleier gutmenschlicher als Mitglied eines besseren Menschtums fühlen kann.
    Also segelt das Volk auf dieser Welle mit.

    Irgendwie verständlich.

    Und von PI aus – schwer anzugreifen.
    Denn woran das Volk denkt, ist gerade nicht das, was PI ihm geben will : höhere Löhne.
    PI will vom Volk, daß es die „Einzelfälle“ zu einer Gesamtwahrnehmung verknüpft und dann auch noch zu Aktivitäten übergeht, die es
    bald wieder als böses, rückfälliges, braunes Volk erscheinen lassen.

    Das hat es satt !
    Da soll sich mal „die Politik drum kümmern“ !

    Welche Chancen eine PI – Programmatik im Volk haben könnte, sieht man an den Ansätzen zu rechten Parteien und Initiativen.
    Sie gehen unter – und ziehen offenbar auch ein
    Personal an, das diesen Untergang eher fördert
    als aufhält.

    Zusammenfassung :

    Kein Volksaufstand wegen islamischer Einwanderung – weil
    1.
    Diese Einwanderung nicht als landesweite persönliche Bedrohung wahrnehmbar ist.
    2.
    Verlust der eindeutigen Eigendefinition
    „Volk“ Keine Volkszugehörigkeit, kein
    Betroffenheitsempfinden
    3.
    Vertrauensverlust in nationale Eigenstaatlichkeit, verschwommene
    Wahrnehmung des Dominierens
    übernationaler Mächte, EU
    4.
    Priorität des gefühlten und realen
    wirtschaftlichen Niedergangs von unteren
    Lohngruppen sowie des Mittelstandes
    5.
    Widerstand gegen konfliktoffenbarende Gedankenarbeit, Genuß an der Mitgliedschaft
    im Weltgutmenschentum

  75. Korrektur, unter 5)

    Und von PI aus – schwer anzugreifen.
    Denn woran das Volk denkt, ist gerade das,
    was PI ihm NICHT GEBEN will – höhere Löhne.

  76. Wenn die Hoffnung uns verläßt,
    geht sie, unser Grab zu graben.
    (Carmen Sylva)

    Ich mag den Pessimisus des Autors nicht teilen!

  77. # 22

    Das mag ja alles richtig sein, aber wer soll dien „Neueen Eliten“ stellen, wer soll das eigentlich sein??

  78. # 28

    Na ja, „Krieg gegen das Deutsche Volk“ führen sicher nicht die USA oder die Franzosen, aber die EU schon. Allerdings geht es da sicher nicht nur um D sondern es geht wohl in erster Linie um die Schwächung oder längerfristig gar Zerstörung der westeuropäischen Völker und Staaten insgesamt, demnach kann es kein Unterschied zwischen D, F, GB, NL; Dk usw. geben.

  79. # 34

    Kann dein Zorn diesbezüglich zwar verstehen, man macht sich Mühe, und der „Wahltrottel“ interessiert es nicht, allerdings halte ich von irgendwelchen Strafverschärfungen überhaupt nichts, weil sie nur dem „Feind“ nützen, d.h. es werden nach solchen „Hassgesetzten“ eh nur Deutsche und Rechte verurteilt, einen Ausländer, der einen Deutschen rein aus Hass plattschlägt würde eh nichts passieren, egal wie die Gesetze verdreht und geändert werden.

  80. Vom Clausewitz habe ich mir nur einen Satz merken können, den ich aber sehr gut finde:

    „Man ist nicht eher besiegt,
    als man sich geschlagen gibt“.

  81. Bedingungslose Kapitulation

    Tja, mit den drei bzw. „vier“ Gewalten im Staat ist es so eine Sache.

    Denn eigentlich steht die Gewaltenteilung bei uns nur noch auf dem Papier.

    Warum? Weil es nur noch eine reine Formsache ist.
    Ursprünglich sollten sich die Gewalten gegenseitig kontrollieren und begrenzen. Um eine Allmacht des Staates gegenüber dem Volk bzw. Machtmißbrauch zu verhindern.

    Was haben wir heute? Die drei bzw „vier“ Gewalten verschmelzen immer mehr zu einem Block. Anstatt sich gegenseitig auf die Finger zu klopfen, kuscheln die zusammen.

    Mit anderen Worten: Es gibt eigentlich nur noch zwei „Gewalten“ im Staat: Auf der einen Seite der Staat(Legislative, Exekutive, Judikative, Schulen, Hochschulen, Parteien, Medien), auf der anderen Seite das Volk.

    Ergebnis: Das Volk steht vor den Toren einer Festung mit immer höheren Mauern. Die, die drin sind, erhalten Geld und Anerkennung für ihr braves Mitspielen. Die, die draußen sind, müssen nach den Regeln leben, welche von denen in der Festung gemacht wurden. Und können nichts daran ändern.
    Denn das System funktioniert nicht nach dem Wettbewerbsprinzip.
    Stattdessen reproduziert sich das System mit Hilfe feinster Filterfunktionen immer wieder.

    Kritik daran ist subversiv. Faktisch kriminalisiert. Durch feinste Kanäle hierarchischer Kontrolle in den Untergrund abgedrängt.

    Aber es gibt uns! Und es wird uns immer geben! Denkt immer daran, ihr Machthaber!

    Für die Freiheit!

  82. Danach zu urteilen, was Herr Broder heute so alles von sich gibt, scheint er die Kritik in seinem Buch „Hurra, wir kapitulieren“ (2006) garnicht so richtig ernst gemeint zu haben.

    Der hat auch schon lange kapituliert.

    Ein kluger Luftikus.

    sapere aude

  83. Was haben wir heute? Die drei bzw “vier” Gewalten verschmelzen immer mehr zu einem Block. Anstatt sich gegenseitig auf die Finger zu klopfen, kuscheln die zusammen.

    Sie leben in Symbiose, weil nur so existent.
    Sobald einer ausschert verrecken die anderen.

  84. #109karl martell

    „Gute Analyse – Zukunftsanalyse ?“

    Meinten sie damit eine Visualisierung wie die
    Zukunft aussehen wird – oder meinten Sie –
    eine Lösung ?

    Die Zukunft – das ist ein Thema für Schriftsteller. Aber hier fragt man nach
    Lösungen.

    Ich habe mich in Beitrag#100 an die fünf Widerstandslinien herangearbeitet, die ein Politikansatz überwinden müßte, der etwas bewegen will.

    Er müßte das tun, was bislang nicht getan wird.
    Bei den Löhnen ansetzen.
    Dem Thema Nr. 1 in der Bevölkerung.
    Das will PI wohl nicht so wahrhaben.
    (Kommunisten würden sagen : Logisch, bei dem
    Klassenstandort, den PI hat…)
    Und sagen : Ihr beklagt Euch über stagnierende
    Löhne ? Und steigende Steuern ?
    Und steigende Abgaben ?
    Und was glaubt ihr , wer euch das Geld nimmt…die da oben, ja genau !
    die feine Herren in den Glaspalästen..
    die nehmen es euch weg !
    und für wen ist das ganze Geld ?
    und so weiter..
    ich will das hier nicht so ausbreiten…
    Häßliche, laute, schreierische Politik.

  85. Zum Thema Waffengesetz vom Beitragsersteller A. Wappendorf:

    Ich habe das schon X-mal hier geschrieben:

    Wer auf Gesetze scheißt und sowieso chronisch kriminell ist, den wird ein schärferes Waffengesetz kaum interessieren.

    Zumal die Waffen dieser ‚größten Schätze‘ wohl kaum registriert sind.

    Ein Deutscher, der eine Knarre sein eigen nennt, auch wenn es nur ein (kaputter) Karabiner aus dem ersten Weltkrieg ist, der kriegt Besuch vom SEK/MEK und bekommt die gesamte Härte des Gesetzes zu spüren.

    Die Türken zeigen ja immer so auf die rassistischen Deutschen, aber wenn es in der Türkei so abgehen würde wie in Deutschland – jetzt natürlich umgekehrt gesehen – dann würden Millionen Türken durchdrehen und diverse Botschaften stürmen.

    Ich merke, ich schweife ab.

    Also was ich meine ist:

    Kriminelle haben Waffen weil es ihnen egal ist, gegen Gesetze zu verstoßen und weiterhin haben sie auch vor, diese Waffen einzusetzen.
    Die Polizei kontrolliert diese Leute lieber nicht, da es zu gefährlich wäre.

    Deutsche dürfen keine Waffen besitzen/mit sich führen und werden gerne mal kontrolliert, auch wenn es klar ist, dass diese Leute harmlos und auch waffenlos sind, aber hauptsache das Fleißkärtchen der Beamten wurde korrekt ausgefüllt.

    Traurig nur, dass es mittlerweile immer mehr Leuten klar wird, welche Leute definitiv keine Waffen haben dürften, ok, dürfen sie auch nicht, aber tragen sie trotzdem, noch nichtmal versteckt.

    Die Politiker haben leicht reden, wenn sie von Bodyguards umgeben sind und sogar sagen, dass sie ihre Kinder niemals auf eine Rütli-Schule schicken würden und im Nebensatz sagen, dass sich die Bürger nicht so anstellen sollen.

    In der BRD gibt es von Links bis Rechts, von Oben bis Unten keine Partei, die etwas zum besseren verändern wird, bzw. könnte.

  86. Wer RAMBO kennt weiß welche Vorteile eine guter Bogen hat und nach meinem Wissen fällt er nicht unter das Waffengesetz.
    Da ich für ein Museum arbeite welche Auflagen es gibt. Selbs Feuerwaffen die nur noch aus Rost bestehen müssen unbrauchbar gemacht werden. Fragt nicht wie schlimm es bei Großgerät ist….
    Ich denke das die Bevölkerung langsam aufwacht und mit offnen Augen durch die Stadt geht.

  87. #112mistkerl

    Das war doch ein interessanter Beitrag, keine
    Angst vor solchen Abschweifungen !

    Zu thematisieren ist, welch große Rolle die
    Art und Weise der „Umsetzung“ eines Gesetztes
    über alle Ebenen spielt :
    Bundesgerichte – letzte Instanz, Verfassungsmäßigkeit, Grundsatzurteile
    Landesgerichte – normale Revision
    Amtsgerichte – Erstanwendung
    Polizei – Verwaltung, Tatbestandsfeststellung,
    Kontrolle, Prophylaxe
    Dienste – Aufklärung

    Auf all diesen Ebenen spielt – neben der Professionalität, also der Frage, ob eine Kontrolle, eine Urteilsfindung etc. nach den Vorgaben gesunden Denkens optimal war –
    der „Geist“ die entscheidende Rolle.
    Die mentale, weltanschauliche, eventuell politische Einstellung, die der jeweilige Amtsträger hat bzw. die politischen Auflagen, unter denen Verwaltungshandeln abzulaufen hat.

    Du weisest ja sehr schön nach, wie im Falle des Waffengesetzes allein schon asymmetrische
    Kontrollen die Richtung und wirksamkeit des Gesetzes ins Gegenteil verkehren können.
    „Und die werden ja nicht kontrolliert, weil zu gefährlich“
    Die Frage ist, wie die Thematik der Gesetzesausführung in der politischen Auseinandersetzung griffig aufbereitet werden kann, so daß sie schon vor der Gesetzesfindung in der Bürgerdiskussion relevant wird.
    Es ist nämlich schwer, zu behaupten, ein strittiges Gesetz sei vor allem schlecht, weil es mit hoher Erwartungswahrscheinlichkeit schlecht ausgeführt würde.
    Die Legislative kann dann argumentieren, man wolle sie hindern, ein gutes Gesetz zu machen, nur weil Judikative und Exekutive ihre Sache schlecht machen würden.
    Das ginge doch nicht. Damit steht dann der
    Einwender als antidemokratischer Buhmann da.
    Der Bürger/ der Wähler / das Volk hat als Nichteingeweihter kaum eine Chance, zu erkennen, was überhaupt gespielt wird.
    Da bewegt sich also die Regierung und macht ein Gesetz gegen Waffen. Die Kritiker sagen,
    daß sei schlecht, weil die Polizei es schlecht anwenden würde.
    Das Volk möchte aber gerne an seine Polizei glauben, oder genauer : an den einfachen Ablauf : Es wird ein ordentliches Gesetz gemacht – und dann gibt`s wieder Ruhe.
    Das Volk soll aus dem Stand in der Lage sein,
    die innere Linie von Gerichten und Polizei zu beurteilen ?
    Es hat vielleicht eine Vorvermutung, daß Verbrecher zu weich behandelt werden.
    Aber daß auf Messer nicht kontrolliert wird ? Glaubt das Volk nicht, es erlebt doch soviele Verkehrskontrollen.
    Und schon rauscht das Gesetz durch – ohne
    stürmischen Aufschrei.
    Es wird die asymmetrische Kontrolle geben :
    1.
    Auf der Ebene der normalen Professionalität –
    Offensichtliche Gefährder kontrollieren ist gefährlich, aufwändig, es ist mit Fluchtversuchen zu rechnen usw.
    2.
    Und auf der Ebene der politischen Vorgaben –
    wird mit Sicherheit eine flächendeckende Waffenkontrolle in Brennpunktvierteln der Einwanderung verhindert oder gebremst, alleine
    schon wegen der Überlastung von Gefängnissen
    und Gerichten.
    Da wird sich der Berliner Justizsenat schon etwas einfallen lassen.
    Denn nach einem Blick auf die dänischen Unruhen müssen die Regierenden wissen :
    Solche Kontrollen treffen die jungen Ghettoräuber ins Mark – und deswegen bedeutet
    dieses Vorhaben eigentlich – den kleinen Krieg.
    Und den wollen diese Regierenden und haben sich darauf eingestellt ?

    Wärmste Zweifel sind angebracht…

Comments are closed.