Vor ein paar Tagen haben wir unsere Leser auf das Streitgespräch zwischen dem Publizisten Ralph Giordano und Innenminister Wolfgang Schäuble in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung aufmerksam gemacht. Das komplette – äußerst lesenswerte – Interview ist nun auch online abrufbar.

» Leserbriefe an die FAS: sonntagszeitung@faz.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

129 KOMMENTARE

  1. Ursprünglich dachte ich, Giordano ist ein Intellektueller Umfaller wie Broder. Musste mich allerdings korrigieren, der scheint eine standfeste Überzeugung zu vertreten.

    Wenigstens hört man ihm, im Gegensatz zu Broder, in den oberen Etagen zu. Soweit ich das mitbekommen habe, hat PI einen guten Draht zu Giordano, kann man ihn als Redner für eine Kundgebung/Demo einspannen?

  2. Giordano ist als Verfolgter des Nazi-Regimes unantastbar.

    Wer ihn angreift, macht sich verdächtig, ebenfalls NAZI zu sein und davon gibt es jede Menge!

    Bei Broder ist es anders, der kam erst nach 1945 nach D und hat nicht diese Vergangenheit aufzuweisen.

  3. Die Bankrotterklärung der deutschen Bunderegierung durch den Realitätsverweigerer Wolfgang Schäuble gegenüber der Islamisierung Deutschlands.

  4. Man kann Giordano gar nicht oft genug danken. Er ist mit Sicherheit ein Mann der für seine Überzeugungen eintritt.

  5. Giordano hat Schneid und Format. Ein bisschen Sendezeit mit irgendeinem Multi-Kulti-Knackkopp und Giordano deklassiert ihn.

    Ich wünschte, er bekäme mal eine Gelegenheit seine Erkenntnisse ausführlich, bis ins Detail auszuführen.

  6. #40 ernuwieder (05. Mrz 2008 16:59)

    Aber Sie bestehen nur aus nackter “Angst”. Angst vor der nächsten Meinungsumfrage, Angst um die nächste Wahl, Angst die Wahrheit zu sagen, Angst vor einem Anschlag – es ist egal. Vor allem und jedem haben Sie Angst, nur nicht davor wie Sie diejenigen, die Sie gewählt haben, weiterhin auspressen und schuhriegeln können.

    Die sollten sich mal auf Angst vor dem Wahlvolk einstellen.
    Je mehr die Bevölkerung mitbekommt, daß immer nur FÜR die Mohammedaner und GEGEN die nichtislamische Mehrheit Politik gemacht wird, sammelt sich Wut an und wird sich irgendwann entladen, entweder im Wahlergebnis oder….[ich will es gar nicht formulieren].

  7. @34 Astral Joe:

    Im übrigen muß Giordano keine Lösungen anbieten!
    Seine Aufgabe sieht er darin, die Mißstände den Politikern aufzuzeigen, die für die Lösungen zuständig zu sein haben.

    Das klingt mir aber etwas sehr einfach. Möglicherweise ist praktische Politik geringfügig komplexer.

    Ok, das ist natürlich sein gutes Recht.
    Pauschale Kritik an anderen Bevölkerungsgruppen ist jedoch etwas anderes, als z. B. eine Fernsehkritk zu schreiben.

    Und wenn man so alt und weise ist, sollte man vielleicht trotzdem ein paar Vorschläge machen und nicht alles der mitunter außufernden Phantasie des geneigten Lesers überlassen (siehe 38).

    @38 ernuwieder:
    Achso 🙂
    Und um das durchzusetzen, setzen wir die Bundeswehr im Inneren ein und umzäunen für Muslims einzelne Stadtviertel die sie nicht verlassen dürfen?

  8. #44 Suki11 (05. Mrz 2008 17:05)

    Und wenn man so alt und weise ist, sollte man vielleicht trotzdem ein paar Vorschläge machen und nicht alles der mitunter außufernden Phantasie des geneigten Lesers überlassen (siehe 38).

    Ganz so untätig ist Giordano aber nicht!
    In einer Podiumsdiskussion (ich weiß nicht mehr welche das war, aber Mit Kelek, Mazyek und Seligmann) sagte er sinngemäß „wenn sich die Männer (Mohammedaner) sexuell nicht unter Kontrolle haben, soll man ihnen Handschellen anlegen, aber nicht die Frauen unter Kopftücher zwingen“.

  9. Herr Giordano hat es wieder auf den Punkt gebracht. Auch dieser Satz ist bezeichnend:

    „Anders als Sie muss ich nicht diplomatisch sein“

    Es finden sich nur sehr, sehr, sehr wenige Menschen in Deutschland und Europa, die sich von muslimischen Drohungen nicht beeindrucken lassen.
    Was dieser Mann sagt, sagt er für uns alle, aus Sorge um das Europa, das jeder freiheitsliebende Mensch eigentlich schützen muß. Er sagt es auch für die Leute, die sich heute noch sträuben, die kommenden Probleme zu sehen. Giordano setzt sich dadurch einem Risiko aus, das vielleicht sogar seine Lebensqualität einschränkt. Denn offene Kritik versteht dieser Islam und das nationalistische Türkentum eben bekanntlich als Beleidigung und nimmt sie zum Anlaß für Drohungen und neuen Hass.
    Dem setzt sich Ralf Giordano freiwillig in seinem hohen Alter noch aus.

    Erst neulich habe ich Herrn Schäubles Büro eine E-Mail geschickt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble (oder sein Büro)!

    Es ist ständig die Rede von Integration von „Migranten“.
    Mir scheint jedoch dass die meisten Ausländergruppen hier überhaupt nicht das Thema sind.

    Wir haben, meiner Erfahrung nach, ein ernstes Integrationsproblem mit einer großen Gruppe der hier lebenden Türken.
    Ein Problem sollte auch benannt werden, damit es sinnvoll angegangen werden kann.

    Islamische Türkenorganisationen wie Ditib und Milli Görüs haben in Deutschland eine riesige Anhängerschaft. Etwas Vergleichbares gibt es bei keiner anderen Nationalität in Deutschland.

    Der türkische Ministerpräsident Erdogan nannte bei seinem Besuch in Deutschland Assimilation ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Es gab vor dem Besuch eine riesige Plakataktion in Köln und Umgebung, bei der u.a. der türkische Halbmond auf der Deutschen Nationalflagge abgebildet wurde. Die Mehrheit dieser Plakate waren rein in türkischer Sprache verfasst, sodass kein Nichttürke in Deutschland sie lesen konnte.
    Das sind türkische Machtdemonstrationen, genau wie neulich die nationalistischen Demonstrationen um den christlichen Kölner Dom, anläßlich des Kurdenkonfliktes in der Türkei, wo im Meer von Türkeifahnen, unter zahlreichen „Allahu Akbar“- Rufen auch die osmanische Kriegsflagge, Symbole der rechtsradikalen türkischen „grauen Wölfe“ von den Ordnungskräften toleriert wurden. Eine Türkeifahne wurde, laut KSTA sogar am Nordturm des Kölner Domes gehisst. An einem anderen Tag tolerierten die Ordnungskräfte PKK- Fahnen. Es kam in einigen Türkenvierteln Kölns zu Krawallen.

    Jede eingewanderte Nation hatte anfänglich Schwierigkeiten und blieb zuerst unter sich.
    Durch diese politischen Organisationen und Türkenvereine jedoch, durch die ungesteuerte Masseneinwanderung in Parallelgesellschaften innerhalb einer bestehenden Gesellschaft und durch eine naive, bis gänzlich vermiedene Integrationspolitik hat sich die normale, anfängliche Abgrenzungsphase von Ausländern bei der großen, wachsenden Gruppe der türkeistämmigen Einwanderer als Dauerzustand verfestigt.
    Türkeistämmige ohne Bezug zu diesen politischen Türkenvereinen leben heute mit uns Deutschen zusammen, lernen so automatisch gutes Deutsch, feiern mit uns Feste und wir kommen uns menschlich näher.

    Warum fördert Ihr Organisationen wie DITIB, die in meinen Augen Abgrenzungsinstitutionen sind?

    Warum wählt Ihr Euch größtenteils Vertreter des konservativen (unreformierbaren), politischen oder sogar radikaleren Islam als Gesprächspartner bei einer Islamkonferenz? (Es geht nicht darum, Europa dem Islam anzupassen, sondern darum, Islam an Europa anzupassen. Das muß klar sein und jetzt eindeutig klar gemacht werden!)

    Warum stehen Sie nicht zu Ihrem Wort, wenn Sie den Abdruck der Mohammed-Karikaturen mit entsprechenden begründenden Kommentaren in europäischen Zeitungen vorschlagen? Das wäre ein gutes Zeichen gewesen. Warum mußten Sie Ihre Äußerung dazu wieder abschwächen und relativieren? Europa muß dringend Flagge zeigen!

    Warum wird Kritik am politischen Islam als „Islamphobie“ pathologisiert?

    Quellen:
    http://www.express.de/XP/expressbild/xl/2569570793.jpg

    http://www.welt.de/meinung/article1660510/Das_sagte_Ministerpraesident_Erdogan_in_Koeln.html?nr=6&pbpnr=0

    http://www.morgenpost.de/content/2003/08/21/bezirke/624175.html

    http://www.ksta.de/html/artikel/1194164446605.shtml

    Mit freundlichen Grüßen

    (P.S. Ihren Vorstoß zur Onlinedurchsuchung in bestimmten, zu genemigenden Fällen, kann ich als Bürger, der nichts zu verbergen hat, im Sinne der Sicherheit in Deutschland und Europa nur unterstützen. Erst wenn es in Deutschland den ersten, gelungenen Terroranschlag (der dann natürlich nichts mit dem Islam zu tun haben wird) gegeben hat, werden die Leute beginnen, die Verantwortlichen der Politik dafür zu verurteilen, „zu wenig getan zu haben“. Solange jedoch kein Terroranschlag „gelingt“, wird man sich über Onlinedurchsuchungen empören. Sie stecken in diesem Dilema und ich kann Ihnen das nachfühlen.)

    wolfgang.schaeuble@bundestag.de

    Ich bin gespannt, ob ich darauf wirklich eine Antwort bekomme. 🙁

    sapere aude

  10. @1+2
    Ich glaube, wir sind weit entfernt von Demos.
    Ich habe gerade PI auch eine Mail geschickt, mit der Anregung, dass man eine Umfrage nach den Berufen (bzw. Berufskategorien) der Islamkritikern macht.
    Ich habe dieselbe Umfrage bereits in ein islamkritisches Forum eingesetzt und meine Vermutung (wahrscheinlich auch eure) scheint sich schon jetzt, nach ein paar Minuten, zu bestätigen: von 12 Antworten sind 6 Akademiker.

    Deswegen glaube ich, dass wir besser daran täten, mehr Konferenzen, Themenabende zu organisieren, Interessenverbände zu gründen oder existierenden Organisationen beiträten, in unserem Umfeld (auch anonym, durch Wurfsendungen) aufzuklären).

    Akademiker, IT-Fachleute und Selbstständige gehen nun mal nicht so schnell zu Demos, wo man evtl. mit Verfolgung rechnen muß.

    Deswegen sollten wir erst mal auch bedacht sein, unser Profil (die Szene der Islamkritiker) zu erstellen. Es wird sich auch schnell herausstellen, dass die Medien spinnen, denn genau auf diese Zusammensetzung passen solche Beschreibungen wie „rechtspopulistisch“ oder „nazi“, „rechtsextrem“ usw. von vorne und hinten nicht.

    Wer mal einen Blick auf diese Umfrage werfen will, findet sie im forum Die Grüne Pest:

    http://gruene-pest.com/showthread.php?t=256434

    Ich hoffe, dass PI auch eine Umfrage macht. Es wäre wünschenswert.

  11. @45 Astral Joe:

    Kopftücher und Ähnliches hat der Staat in Schulen verboten. Welche Handhabe hat der Staat denn, Frauen in ihrer Privatwohnung oder auf der Straße das Tragen von Kopftüchern zu verbieten?

    Für „Männer ohne Kontrolle“ und Gewalt gibts doch schon viele Gesetze, die für alle gelten.
    Angefangen damit, dass der Mann nach Gewalt gegen die Ehefrau die Wohnung verlassen muss, über Strafgesetze bis hin zu Frauenhäusern in denen Frauen Schutz suchen können.

    Oder was genau meint der mit „Handschellen anlegen“? Das ist mir etwas unklar.

  12. @ 44: es ist schon erheiternd zu lesen, wie sich manche Kommentatoren hier am PC über alles hinwegsetzen, was die demokratische und freiheitliche Grunfordnung ausmacht. Bundesgerichtshöfe? Gibts nicht! Bundestag/Bundesrat/Bundesregierung? Interessiert nicht, sind eh fast alle Volksverräter und Dhimmis, werden weggefegt! Bundesverfassungsgericht? Falls es nicht entscheidet wie wir wollen, umzingeln und internieren!
    Das können die mit Wollust am PC von mir aus jahrelang betreiben, da passiert nichts, aber wehe, sie wollen das je in Praxis umsetzen. Dann ist deren Zukunft zu Recht sehr überschaubar geworden. Also proben wir den Aufstand, den Marsch in einen anderen Staat immer unverhohlener……am PC. Verbal- und Tastenrevoluzzer, das alles ist an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten.

  13. #18 Suki11 (05. Mrz 2008 15:45)

    Die Frage von Schäuble an Giordano ist schon blöde.

    Wer ist der deutsche Innenminister?

    Giordano oder Schäuble.

  14. #47 Suki11 (05. Mrz 2008 17:28)

    Kopftücher und Ähnliches hat der Staat in Schulen verboten. Welche Handhabe hat der Staat denn, Frauen in ihrer Privatwohnung oder auf der Straße das Tragen von Kopftüchern zu verbieten?

    In Privatwohnungen, Moscheen, Koranschulen oder anderen islamischen Einrichtungen ist es völlig okay, wenn sich Frauen dort vermummen.
    In der Öffentlichkeit – und das empfinde nicht nur ich so – tragen mohammedanerinnen mit ihren Kopftüchern ihre Religion in penetranter Weise mit sich herum ohne Rücksicht auf die religiösen Befindlichkeiten der anderen.

    Oder was genau meint der mit “Handschellen anlegen”? Das ist mir etwas unklar.

    Mit der angeblichen islamischen Vermummungspflicht bei Frauen wird impliziert, daß (alle) Männer bei unvermummten Frauen „ausrasten“ und sich sexuell an ihnen vergreifen würden.
    Die vielen Vergewaltigungen unverhüllter Frauen durch Mohammedaner geben dieser Argumentation sogar Recht, allerdings haben demzufolge die Männer auch einen Freibrief für Vergewaltigung.
    Das alles beleidigt und diskriminiert alle unvermummten Frauen und alle nichtislamischen Männer, da sie pauschal zu sexuellen Monstern erklärt werden.
    Giordano bezieht sich in seiner aussage mit den Handschellen auf die Mohammedaner, die sich nach islamischer Lesart nicht im Griff haben.

  15. Ich verstehe Schäuble andesr als viele andere: Er ist mit Giordano einig, ist aber Politiker, will sagen, er kann nicht so wie er will. Gäbe es z.B. Massenproteste von aufgebrachten Deutschen (und klar, normalen Ausländern) hätte er eine deutlich bessere Position und könnte sich auch entsprechend äußern. Er wird sich aber gerade nach der Hessenwahl hüten, z.B eine sofortige Abschiebung krimineller Ausländer zu fordern. Gäbe es aber eine entspr. Bewegung mit entspr. Öffentlichkeit wäre er deutlcih gestärkt. Letztlich liegt der Ball im Feld der Islamkritiker, offensiv zu werden. Ich gebe zu, mehr als tägliches PI-Aufkleber anbringen habe ich bisher auch nicht gebacken bekommen. Das frustriert mich. Wäre schön, wenn wir das ändern könnten.

  16. #48 Jagdhund, jepp ist richtig, was Sie sagen. Deswegen geht es nur über ffentlichkeit, langsame Prozesse. Ich ühre immer die Grünen an, sie brauchten 15 Jahre um ihre Ideen umzusetzen. Das sind realistische Zeitrahmen.

  17. @49 karlmartel:

    Die Frage von Schäuble an Giordano ist schon blöde.
    Wer ist der deutsche Innenminister?
    Giordano oder Schäuble.

    Schäuble hat gesagt, was er gemacht hat.
    (z. B. Sprachtest von ausländischen Ehefrauen noch im Heimatland)

    Wenn man ständig so öffentlichkeitswirksam und pauschal kritisiert wie Herr Giordano, dann sollte man vielleicht doch irgendwann mal sagen, was man denn in der Praxis konkret anders machen will und welche durchdachten Folgen das hätte.

    Sonst setzt man sich irgendwie dem Verdacht des Populismus aus. Ist das nicht regelmäßig ein berechtigter Vorwurf gegen Gysi/Lafontaine?

    Und der möchte doch sicher nicht von den falschen Leuten nur deshalb Applaus bekommen, weil die sich im Geiste ihre „Maßnahmen“ gegen die Ausländer ausmalen, die er ja im Unklaren lässt.
    Oder vielleicht doch?

  18. #51 Dr. No (05. Mrz 2008 17:47)

    Ich gebe zu, mehr als tägliches PI-Aufkleber anbringen habe ich bisher auch nicht gebacken bekommen. Das frustriert mich. Wäre schön, wenn wir das ändern könnten.

    Wohl die Meisten hier bei PI.
    Aber es bringt nichts, einzeln und völlig Konzeptionslos gegen Windmühlen anzurennen.

    Benötigt werden versierte Verfassungsjuristen und Leute mit großen Organisationstalent.
    Was wir hier derzeit machen, ist unseren Unmut und Frust von der Seele schreiben und anzugeben, wie wir die Welt gerne gestaltet haben würden.
    Da aber das Thema Islam sehr sensibel ist, kann man nicht einfach drauflosdemonstrieren.
    Es muß schon minutiös geplant sein und juristisch unangreifbar.

  19. „“Akademiker, IT-Fachleute und Selbstständige gehen nun mal nicht so schnell zu Demos, wo man evtl. mit Verfolgung rechnen muß.““

    Wenn wir 500 Leute an einem Zentralen Platz versammeln können ist es schon ein erster Erfolg. Die Zusammensetzung hatte ich so in etwa erahnt, die 68 waren auch Akademiker. „A man´s got to do what a man got to do“ Ausserdem kann PI da ja etwas vorarbeite, wenn man sich früh genug mit der Polizei in Verbindung setzt, kann man für ausreichenden Schutz aller Beteiligten sorgen, das mus man dann eben publik machen. Repression als Folge von Fotos etc. wird sicher allerdings nicht verhindern lassen.

    Die Bilder aus Brüssel sind sicher noch in Erinnerung geblieben, auf etwas Prügel muss man sich wohl einstellen.

  20. @50 Astral Joe:

    Es kann aber doch nicht sein, dass der Staat plötzlich das Recht bekommt, zu bestimmen, wie ich mich auf der Straße zu kleiden habe.

    Mein Oma läuft auch immer mit Kopftuch rum.
    Wie will man das abgrenzen? Muss die dann nachweisen, dass sie keine Muslimin ist? Was kommt als nächstes?

    Im Prinzip sind vor dem Gesetzt alle gleich. D. h. auch Moslems (oder wir) könnten dann klagen, wenn sie sich durch die Kleidung einer Nonne gestört fühlten.

  21. @#54 Astral Joe

    Volles ACK! Wie in Brüssel geplant wäre ein gutes Ziel.
    Ein Promibonus wäre auch nicht schlecht, Ayaan Hirsi Ali, Rushdie und Giordano.

    Zusätzlich eine Islam Aufklärungssausstellung.

  22. #56 Suki11 (05. Mrz 2008 18:01)

    Es kann aber doch nicht sein, dass der Staat plötzlich das Recht bekommt, zu bestimmen, wie ich mich auf der Straße zu kleiden habe.

    Die MohammedanerInnen begründen ihre Art, sich in der Öffentlich zu kleiden, mit der ausübung ihrer Religion und berufen sich dabei auf das GG.
    Die Religionsfreiheit hat aber da ihre Grenzen, wo andere von der Ausübung von Religion (negativ) betroffen sind.
    Ich als Atheist werde permanent von einer Religion behelligt, die ich ablehne.
    Meine Rechte werden beeinträchtigt und das darf ja gemäß GG nicht sein.
    Daher hat der Staat dafür Sorge zu tragen, daß JEDER seine Rechte erhält.

  23. #56 Suki11

    Mein Oma läuft auch immer mit Kopftuch rum.
    Wie will man das abgrenzen? Muss die dann nachweisen, dass sie keine Muslimin ist? Was kommt als nächstes?

    Wenn du noch nicht gemerkt hast, daß das Kopftuch bei den Türken kein Kleidungsstück, sondern ein islamistisches Symbol ist, dann kann ich dir auch nicht helfen.

  24. #53 Suki11 (05. Mrz 2008 17:51)

    Ralph Giordano hat wiederholt seine islamkritische Meinung begründet.

    Ralph Giordano pauschalisiert nicht.
    Als er sich erstmals kritisch zur Kölner Moschee äusserte, was absolut sein Recht als Bürger dieses Landes ist, bekam er, wie er selbst sagte, die widerlichsten Morddrohungen aus dem moslemischem Lager.

    Er weiss genau, wovon er spricht.

    Googelt Sie und lesen Sie einfach.

    Hier nur eines seiner Statements:
    Ralph Giordano
    Nein und dreimal nein!
    Von Ralph Giordano
    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E87EE751B5D8A4366AC767D05B16CD63E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  25. @59 Plondfair:

    Wenn du noch nicht gemerkt hast, daß das Kopftuch bei den Türken kein Kleidungsstück, sondern ein islamistisches Symbol ist, dann kann ich dir auch nicht helfen.

    Mag ja sein, aber wie soll der Polizist auf der Straße, der das durchsetzen soll, das gerichtsfest unterscheiden?

    So nach dem Motto: Du siehst deutsch aus, du darfst mit Kopftuch weiterlaufen, du siehst südländisch aus, dich nehmen wir erstmal mit auf die Wache … ?

    Wenn man Gesetze macht, muss man sich über sowas Gedanken machen. Da reicht es nicht zu sagen, „das ist ein islamistisches Symbol“. Da muss man genau definieren, was das ist und was nicht und wie man das unterscheidet.

    Wenn das überhaupt verfassungsgemäß wäre.
    Vermummen ist eine Sache. Kopftuch/Kleidung tragen eine völlig andere.

  26. #56 Suki11 (05. Mrz 2008 18:01)

    Als Deutscher im Ausland wird man sich normalerweise „landesüblich“ bekleiden.

    Das sagt meines Erachtens genug aus.

    Die Bekleidung einer Nonne ist für Deutschland landesüblich und niemand fühlt sich dadurch beeinträchtigt, weil Klosterfrauen immer unterschiedlich zu Frauen und Mädchen bekleidet waren.

    Abgesehen davon ist ihr Erscheinen im Stadtbild äusserst selten.

    Moslemfrauen vergleichen ihre Bekleidung gerne mit der von Klosterfrauen. Das ist einfach falsch, weil eine Nonne eine Frau ist, die zeitlebens unverheiratet in einer Gemeinschaft von Frauen ohne Männer lebt und daher nicht mit einer Moslemfrau verglichen werden kann.

  27. #62 Suki11 (05. Mrz 2008 18:24)

    Alice Schwarzer nannte das Kopftuch, wie es Mohammedanerinnen tragen, als Flagge der Islamisten.

    Der Unterschied zwischen einem „westlich“ getragenem und einem islamisch getragenen Kopftuch ist ganz leicht an der Art, es zu binden zu erkennen.
    Mohammedanerinnen wollen ihr Haar verbergen, was aber mit einem lose gebundenen Tuch nicht möglich ist.
    Daher wird zunächst das Haar unter eine Art Haube gepfercht, die wird streng zusammengebunden und darüber kommt dann das, was „wir“ Kopftuch nennen.
    Diese Art ist immer leicht an der Wulst am oberen Hinterkopf zu erkennen und gelegentlich an der hervortretenden Haarversteckungshaube.

  28. Bundespräsident Köhler ehrt Mitbürger mit Islamhintergrund für Massenproduktion „unserer größten Schätze“ (wie Köhler sagen würde).

    Überfremdung und Islamisierung finanziert vom deutschen Steuerzahler.

    Wenigstens in der Kleinstadt Attendorn in Westfalen gibt es frohe Kunde. Die städtische Zeitung berichtete stolz: “Schon seit vielen Jahren übernehmen die Bundespräsidenten die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie.” Denn just das ist geschehen im Dezember 2007: Bundespräsident Horst Köhler ist nun offiziell Pate eines siebten Kindes. Das Kindchen heißt Sherin, und die Eltern Khaled und Samira stammen aus dem Libanon. Der Vater ist arbeitslos, und die gesamte Familie lebt vom Wohlfahrtsstaat. Da durfte die Familie bestimmt jubeln: das siebte Kind als Kindergeldquelle und die 500,-Euro Patenschaftsgeld vom Bundespräsidenten kommen gerade recht. Und auch der Bürgermeister von Attendorn jubelte: “Ich freue mich, daß es noch Menschen gibt in Attendorn, die den Mut haben, viele Kinder zu bekommen.” Der Bürgermeister ließ auch gleich wissen: Natürlich werde er sich persönlich bemühen, daß die Familie eine größere Wohnung bekomme.

    Denn: mehr Kinder brauchen mehr Raum.

    Blaue Narzisse

  29. Wir haben mehr als 50.000 türkische Unternehmen, also einen erfolgreichen türkischstämmigen Mittelstand.

    Also ca 49.900 Dönerbuden, Wettbüros und Handyshops. Komplett überflüssig.

    Der Islam ist längst ein Teil unseres Landes.

    Das waren die Nazis auch. Leider. Nur gibt es bei den Moslems neben der Umerziehungs-Option auch noch die Möglichkeit der Rückreise in ihren Kulturkreis.

  30. Und noch was:

    Nach ein paar Wochen ist der „Bild“-Zeitung aufgefallen, daß ihr Partnerblatt „Hürriyet“ wochenlang gegen Deutschland gehetzt hat. Na so was.

    (Besonders gehetzt hat, muß man sagen; Hetze ist ja Standard, wie man durch Übersetzungen immer wieder mitbekommt.)

    Die Hetzkampagnen türkischer Medien nach dem Brand von Ludwigshafen blieben ungeahndet

    Schlafe ruhig, Deutscher Presserat!

    http://www.bild.de/BILD/news/kolumnen/2008/fest-innenpolitik/03/05/hurriyet,geo=3936846.html

  31. #65 FreieWelt (05. Mrz 2008 18:39)

    Weiss jemand zu sagen, was eine Familie Mutter, Vater, sieben Kinder, an Monatseinkommen haben, wenn der Mann/Frau arbeitslos sind?

    Es wäre interessant zu wissen.

  32. DER ARTIKEL IST FEHLERHAFT! Ich hab keine Ahnung mit wem Herr Giordano ein Streitgespräch geführt hat, aber es war nicht der deutsche Innenminister. Vielleicht hat Giordano mit dem Bundesminister für Islamisierung gesprochen, oder mit dem Leiter der Außenstelle des türkischen Innenministerium, aber mit dem deutschen Innenminister garantiert nicht!

    Die Wählerstimmenhuren (Politiker) sind gewissenlose Ratten, die nur bis zur nächsten Wahl denken (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel), alles Unangenehme vor sich her schieben (Beispiele: kollabierendes Rentensystem, Staatsverschuldung, subventionierter demographischer Geburtendschihad, usw.) und sich einen Dreck um die Zukunft scheren.
    Bei Abu Schäuble (Allahs Heil und Segen auf ihm) hingegen, frage ich mich daher nur, ob der Angehörige des rechten SPD-Flügels MDU (Musel(manisch)-Deppresiv-Union formerly Christliche Dhimmi Union) UNS einfach nur verscheißern will und gleichzeitig Mohamedanerstimmen einsammeln will, oder den Mist sogar schon selber glaubt?

    Der schlechteste „CHief Ironside Doppelgänger“ aller Zeiten, betreibt eine Taqiya, da würde es manchen Vorbeter in Kairo von den Socken hauen.

    Schäuble: Ich bin nicht Ihrer Meinung. Die Politik verharmlost die Probleme nicht.

    Genau und der Mond ist aus Käse.

    Es gibt zwar eine nachwirkende Belastung deutscher Debatten durch unsere Vergangenheit.

    Jeder der was gegen Islam- und Linksfaschismus hat, wird von den tapferen „Zu-spät-geborenen-Widerstandkämpfer“ zum Nazi erklärt. So „debattiert“ man halt.

    Mit dem Moscheebau und dem Islam hat dieser Schuldkomplex aber nichts zu tun.

    Doch Abu Schäuble! Du solltest mal deinen linken „Debattierer“ lauschen. Nach denen (und den Moslems) geht es ihnen inzwischen wie den Juden unter dem braunen Sozi Adolf.

    Die Ursachen für die Zuwanderung sind andere: Die Anwerbung von Gastarbeitern aus dem ländlichen Raum der Türkei war eine ausgesprochen egoistische, auf ökonomischen Notwendigkeiten basierende Entscheidung der Bundesrepublik.

    A Späßle, gell? Wir holten unqualifizierte, nicht wirklich benötigte türkische Gastarbeiter ins Land um beim Nato-Partner Türkei zu schleimen.

    Dabei hat man sich nicht viel gedacht, auch die Zuwanderer nicht, besonders haben sie kaum überlegt, ob sie auf Dauer bleiben wollen.

    Bei den Anderen hatten wir aber auch keine wirklichen Probleme und mussten uns nicht selber geißeln: „WIR haben EUCH nicht integriert“.

    Nun sind sie hier,

    Anders gesagt: „Pech gehabt ihr Scheißdeutschen. Akzeptiert die Bereicherung“.

    und die Integrationsdefizite sind mit der Zeit nicht kleiner, sondern größer geworden.

    Aber bloß nichts dagegen unternehmen.

    Allerdings muss man auch sagen, dass die überwiegende Zahl der Zuwanderer gut integriert ist.

    Kann ich nur bestätigen! In der Nähe gibt es eine japanische Firma und da gab es noch nie Scherereien. Komischerweise fallen immer nur Mohamedaner negativ auf.

    Giordano: Wie viele denn?
    Schäuble: Wir haben mehr als 50.000 türkische Unternehmen, also einen erfolgreichen türkischstämmigen Mittelstand.

    Schick den ganzen Dönerdreher und Pizzeriabetreiber mal die Fahnder gegen Schwarzarbeit vorbei und dann werden ein paar(?) ihren Laden dichtmachen müssen. Könnten diese 50.000 „Unternehmen“, die Ausgaben für die „Nicht-Integrationsbereiten“ und ihre Schäden wettmachen?

    Aber es stimmt: Es gibt eine Minderheit, die sich schlecht oder gar nicht integriert hat, das hat man lange nicht gesehen.

    Immer länger hier und immer schlechter integriert – das gibt es nur bei Mohamedaner.

    In Gengenbach, der Kleinstadt, in der ich lebe, wohnen türkische Mitbürger, die gut integriert sind.

    Das wiegt gleich ganz Neukölln auf. Es ist bestimmt nur Zufall, dass die größten Anhänger der Islamisierung am weitesten von den „Haus-des-Friedens-Vierteln“ entfernt leben.

    Der Wunsch, eine Moschee zu haben, hat übrigens erst allmählich zugenommen.

    Ja schön, Ehrenmorde und Rufe nach Dschihad auch. Aber es nimmt allmählich auch was ab, nämlich die Akzeptanz gegenüber dem deutschen Rechtsstaat. Dank Leuten wie Dir Wolfi, Du bist Turkdeutschland!

    Auch der Rest seiner Phrasendrescherei hat genauso viel mit der Realität zu tun, wie ein italienischer Vietnamkriegsfilm – also gar nichts.

    @Freeblogger
    Und wo ist jetzt die Neuigkeit? Würde PI alles löschen was den Blogwarten nicht passt, dann wäre PI auch nur so ein 5-Mann-Blog (also wie die PI-Watchblogs). Alles was im Rahmen des Gesetzes ist, müssen die linken Heuchler aushalten und Politically Incorrect muss nicht nach der Pfeife von fanatischen Würstchen tanzen, denen die Opfer des Islams scheißegal sind.

  33. #67 karlmartell (05. Mrz 2008 18:46)

    Weiss jemand zu sagen, was eine Familie Mutter, Vater, sieben Kinder, an Monatseinkommen haben, wenn der Mann/Frau arbeitslos sind?

    Es wäre interessant zu wissen.

    Ich kenne den derzeitigen Kindergeldsatz nicht.
    Aber zusammen mit Hartz IV dürfte ein erkläckliches Sümmchen zusammenkommen, wovon ein vollzeitarbeitendes Ehepaar mit zwei Kindern gar nicht zu träumen wagt.

  34. „Und nähmen wir in Kauf, wenn uns die EU deswegen aus der EU ausschlösse?“

    Wir sind eines der wichtigsten Geberländer. Uns auszuschließen wären kurz gesagt dumm.

    (d.h. kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinder bekommen, konsequente Strafverfolgung – “three strikes and you’re out” usw.), und schon verschwinden die Türken und Araber von ganz alleine.

    Hmmm, kein schlechter Ansatz. Könnte funktionieren. Aber dann haste direkt Amnesty international am Hals, weil ja „gleiches recht für alle“.

    Und wenn du denen gar kein Geld gibst, dann werden die noch krimineller.

    Ne, da muss was viel konsequenteres her. Wir können ja mal einen „Creativwettbewerb“ bei PI-News starten ;o)

    Die 3 besten Ideen werden dann dem Schäuble übergeben mit dem Satz: „Damit Sie nie wieder sagen müssen – ‚was wollen Sie den machen?'“

  35. Herr Giordano wird am 20. März 85 Jahre alt, sein Verstand funktioniert immer noch prächtig. Möge er uns noch lange erhalten bleiben.

  36. #68 Ungläubiger (05. Mrz 2008 18:50)
    #70 Kunzlinger (05. Mrz 2008 19:02)

    Beim Barte des Propheten … >>pbuoh<<

    Das sind aber welche geladen :-))

  37. Astral Joe, ja, auf jeden Fall. Für einen Blumenstrauß (nicht gerade kreativ, dient hier nur paradigmatisch) bzw. ein anderes Geschenk würde ich Geld spenden.

  38. #Astral Joe:
    Junge, ich weiß ja nicht wo du wohnst. Ich selbst wohne in der Region Köln / Bonn. Was für ne sche*ße ich hier schon seit mehr als 15 Jahren erlebe, dass passt auf keine Kuhhaut. Als vor ca. vier Jahren die Politiker anfingen sich zu äußern: „Ooh, Gewalt an Schulen verstärkt durch Migranten“ da hab ich mich gefragt, wie das zehn Jahre lang an denen vorbeigehen konnte. Diese Gewalt war damals schon präsent. Und es wurde nur noch schlimmer.

    Kurz und bündig: Ja, sehr geladen. Und wenn das nicht bald aufhört werde ich noch zum bin Laden für Deutschland!

  39. #74 onrop (05. Mrz 2008 19:17)

    Warum nicht einen Blumenstrauß ?

    Damit macht man nichts falsch.

  40. #70 Kunzlinger

    Und wenn du denen gar kein Geld gibst, dann werden die noch krimineller.

    Und da wären wir genau beim Thema „Three strikes and you’re out“ – nach der dritten schweren Straftat bekommt der Täter automatisch(!) 25 Jahre bis lebenslänglich. Wenn die Mohammedaner nicht mehr mit Sozialhilfe usw. verhätschelt werden und gleichzeitig konsequent weggeschlossen werden (und zwar Zuchthaus, kein Wellness-Gefängnis), dürfte sich sehr schnell der Wunsch nach Heimreise einstellen.

  41. #65 FreieWelt

    Und der Bundespräsident übernimmt die Patenschaft ! Die Episode illustriert in wudnerbarer Weise was in unserem Land schief läuft.

  42. #75 Kunzlinger (05. Mrz 2008 19:18)

    #Astral Joe:
    Junge, ich weiß ja nicht wo du wohnst. Ich selbst wohne in der Region Köln / Bonn…

    Bis letztes Jahr April lebte ich selber in der Region Köln/Bonn … ganz in der Nähe des ehemaligen Klosters Walberberg, in dem 1999 der „Islamrat“ eine Veranstaltung hatte.
    So weit ich weiß, wurde das ehem. Kloster von Islamisten übernommen und jetzt als „Treffpunkt“ genutzt.

    Inzwischen lebe ich in Krefeld, wo lt. Aussage meine Frisörs (hüstel… der die Information von Kunden aus der Kriminalpolizei hat)eine Islamistenhochburg sein soll.

  43. #67 karlmartell

    Weiss jemand zu sagen, was eine Familie Mutter, Vater, sieben Kinder, an Monatseinkommen haben, wenn der Mann/Frau arbeitslos sind?

    Vater und Mutter jeweils 312,00 EUR Regelsatz, 7 Kinder bis 13 Jahre jeweils 208,00 EUR Regelsatz, zzgl. 905,00 EUR Bruttowarmmiete, macht zusammen 2985,00 EUR (zusätzliche Kosten wie Gesundheitsversorgung usw. nicht mitgerechnet).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II

  44. #80 onrop (05. Mrz 2008 19:27)

    Vielleicht kann ja PI etwas anleiern…mit Unterschriftenliste !?

  45. @64 Astral Joe:

    Bedeutet das, dass man das Tragen von Kopftüchern in der Öffentlichkeit per Gesetz verbieten könnte, wenn es auf verbotene Weise geknotet ist?

  46. und warum zum teufel stehe ich unter den fittichen der Moderation? bin ich euch zu amerikafeindlich? *kopfschüttel*

    Es gab Beschwerden, Sie würden ständig offtopic Links zu windigen Verschwörungstheorien posten. Die Beschwerden stellten sich als berechtigt heraus. Versuchen Sie´s mal beim Muslimmarkt, da liest man sowas gerne. PI

  47. Herr Schäuble hat doch teilweise recht! Es gibt doch tatsächlich Institutionen in Deutschland wo sich Türken und Araber bestens integriert haben, das sind die hiesigen Haftanstalten.

  48. @onrop
    @Astral Joe

    Das ist eine Superidee! Giordano hat wirklich unseren Dank verdient!!

  49. #80 onrop

    Seine Adresse steht bei telefonbuch.de, es sei denn es gibt in Köln noch einen anderen Ralph Giordano!?

  50. Huch! Ich sehe gerade auf google maps, dass Giordano Luftline keine 300 m von mir entfernt wohnt.

    Was eine Überraschung 😀

  51. #83 Suki11 (05. Mrz 2008 19:44)

    Bedeutet das, dass man das Tragen von Kopftüchern in der Öffentlichkeit per Gesetz verbieten könnte, wenn es auf verbotene Weise geknotet ist?

    Solange kein Nichtmohammedaner so penetrant für jede absurde Kleinigkeit mit Verweis auf die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit durch alle Instanzen klagt, wie es bei den Mohammedanern gang und gäbe ist, wird da kaum ein Verbot kommen.

  52. #85 klandestina (05. Mrz 2008 19:48)

    Dann solte PI eine „Liste“ einstellen, in die sich jeder mit einer Spende verewigen kann.

    „Im Namen von PI“ fände ich etwas zu abstrakt aber viele Namen machen schon was her als Solidaritätsbekundung.

  53. 61 karlmartell:

    Ich hab jetzt „Nein und dreimal nein!“ von Giordano bei FAZ.de gelesen und konnte trotzdem nirgendwo Vorschläge finden, was man denn konkret anders machen soll. Außer zu allem dreimal nein sagen und alles kritisch kommentieren.

    Nur mit einem hat er sicher recht:
    „Denn eine friedliche Alternative zur Integration gibt es nicht.“

    Wie das allerdings gehen soll, wenn der Sätze sagt wie: „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber derzeit sind alle Terroristen Muslime.“

    Da könnte man genau so gut formulieren:
    „Nicht alle deutschen Mütter töten ihre eigenen neugeborenen Babys, aber derzeit sind alle Babymörder deutsche Mütter.“

  54. #3 Astral Joe (05. Mrz 2008 15:19)

    Giordano ist als Verfolgter des Nazi-Regimes unantastbar.

    Schlimm genug.

  55. #92 Molot (05. Mrz 2008 20:00)

    Giordano ist als Verfolgter des Nazi-Regimes unantastbar.

    Schlimm genug.

    Sorry, aber ich finde das absolut legitim, da es schon ans Kriminelle grenzt, ihn für einen NAZI zu halten bzw. ihn in der NAZI-Ecke anzusiedeln.

  56. #90 Astral Joe (05. Mrz 2008 19:58)

    Ja! Das wäre eine Idee! Und vielleicht der Hinweis an die PI-Leser, wo die Adresse zu finden ist und er am 20.März Geburtstag hat.

    Wenn jeder von uns ihm eine nette Postkarte schickt mit Glückwünschen und einem großen Danke! Das wäre toll!!

  57. #91 Suki11 (05. Mrz 2008 20:00)

    Da könnte man genau so gut formulieren:
    “Nicht alle deutschen Mütter töten ihre eigenen neugeborenen Babys, aber derzeit sind alle Babymörder deutsche Mütter.”

    So kann man NICHT argumentieren!
    Denn: es liegen keinerlei Erkenntnisse aud den übrigen Ländern der Erde vor, wohl aber über terroristische Aktivitäten!

  58. @ #91 Suki11:

    Ich habe es schon einmal gesagt: Giordano macht konkrete Vorschläge bzw. er stellt Forderungen wie die nach der rechtlichen Gleichstellung der Frau. Komischerweise überhören das inzwischen sowohl Islamfunktionäre als auch Giordano-Kritiker jeglicher politischer couleur. Wir befinden uns hier in einer gefährlichen Situation.

  59. @96 Astral Joe:

    Der Satz “Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber derzeit sind alle Terroristen Muslime.”
    soll aber implizieren, dass alle Muslime potenzielle Terroristen seien. Und faktisch ist der Satz auch nicht richtig.

    Das ist genau so falsch und böswillig formuliert wie mein Satz.

  60. Giordano ist klasse. Vorallem was er am Anfang sagt spricht mir aus dem Herzen: man ist als Islamkritiker kein Nazi und will auch nicht von rechts vereinnahmt werden. ( Manchmal habe ich hier bei PI das Gefühl es sind zu viele Rechte)
    Außerdem finde ich es schön, daß er sagt, er stellt sich vor jede Muslima und vor jeden Muslim der rassistisch angegangen wird.
    Freut mich wirklich solche Worte zu hören- und, daß ich sie auf PI lesen kann!

  61. #93 Astral Joe (05. Mrz 2008 20:08)

    Sorry, aber ich finde das absolut legitim

    Sorry, aber ich finde es absolut „illegitim“, viel mehr noch, ich finde es zum kotzen, daß man in diesem, unserem Vaterland „Jude“ und „Verfolgter des Naziregimes“ sein muß, um seine Meinung frei äußern zu dürfen.

  62. #98 Suki11 (05. Mrz 2008 20:21)

    Der Satz “Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber derzeit sind alle Terroristen Muslime.”

    Nach der momentanen Weltlage gab Giordano lediglich das wieder, was allen tagtäglich in den Medien vorgeführt wird!
    Es ist damit weder provokant noch böswillig!

  63. @Maethor

    Giordano macht konkrete Vorschläge

    Zum Beispiel?

    er stellt Forderungen wie die nach der rechtlichen Gleichstellung der Frau

    Das ist jetzt aber mal wirklich ein Beispiel für „leere Worte“. Gysi und Lafontaine fordern auch Reichtum und Arbeit für alle und Friede auf Erden und was weiß ich nicht alles – aber die entscheidende Frage ist doch, wie sie das erreichen wollen.

  64. #102 Molot (05. Mrz 2008 20:25)

    Sorry, aber ich finde es absolut “illegitim”, viel mehr noch, ich finde es zum kotzen, daß man in diesem, unserem Vaterland “Jude” und “Verfolgter des Naziregimes” sein muß, um seine Meinung frei äußern zu dürfen

    Noch einmal… zum Mitschreiben: mir ging es nicht darum, hier Legitimation für die freie Meinungsäußerung aufzuzeigen sondern die Infamie, einen Verfolgten des Naziregimes als Nazi zu bezeichnen oder ihn in die Nähe von Nazis zu rücken.

  65. #36
    Ja, mit der Ausweisung ist das so eine Sache. Nach der „Neufassung des Aufenthaltsgesetzes“ vom 25.02.08 (unterzeichnet vom Bundesminister des Innern Schäuble) darf ein Ausländer ZWINGEND ausgewiesen werden, wenn er
    1. „wegen einer oder mehrere vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens drei jahren verurteilt worden ist und wegen vorsätzhlicher Straftaten innerhalb von fünf Jahren zu mehren Freiheits- oder Jugendstrafen von zusammen mindestens drei jahren Jahren rechtskräftigt verurteilt …“
    (wann werden schon mal solche Urteile ausgesprochen; U-Bahn-Rentner krankenhausreif schlagen reicht dazu lange nicht aus!)

    2. „wegen einer vorsätzlichen Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz …, wegen Landfriedensbruches … zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahre …“

    3. „wegen Einschleusens von Ausländern … zu einer Freiheitsstrafe …
    verurteilt ist.“

    Im darauffolgenden Paragraphen gibt es dann noch die abgemilderte Form einer Ausweisung „im Regelfall“,
    nämlich wenn er
    1. „… zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe …“
    2. wegen Einschleusens von Ausländern … rechtskräftig verurteilt ist …,
    3. er … Betäubungsmittel anbaut, herstellt, einführt oder … mit ihnen handelt …,
    4. er sich im Rahmen einer verbotenen … öffentlichen Versammlung … an Gewalttätigkeiten gegen Menschen und Sachen, …,
    5. er einer Vereinigung angehört …, die den Terrorismus unterstützt …, … er die freiheitlich demokratische Grundordnung … der Bundesrepublik gefährdet … oder öffentlich zur Gewaltanwendung aufruft …,
    6. er … der Ausländerbehörde gegenüber … falsche oder unvollständige Angaben macht …,
    7. er zu den Leitern eines Vereins behört, der … sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder den Gedanken der Völkerverständigung richtet.“

    Damit könnten schon einige abgeschoben werden, aber … die Mühlen unserer Justiz mahlen unendlich langsam, viele Anwälte sichern sich entsprechenden Verfahren ihre Existenz usw. Wohlgemerkt, dies betrifft nur die Ausländer, die hier geduldet sind und keinen deutschen Pass besitzen.

  66. #47 Kybeline (05. Mrz 2008 17:23)

    Volle Zustimmung!!!

    Ich glaube wir sollten uns mehr auf unsere Stärken besinnen.

    Im Vergleich zu den meisten anderen Blogs sind wir ohne Zweifel ein sehr zivilisierter Haufen mit bürgerlicher Prägung, hohem Bildungsniveau und meist hohem gesellschaftlichen Standing.

    Wir sind nicht die GSG 9 oder ein wild auf der Strasse randalierender Mob.

    Ich behaupte mal dass der durchschnittliche PI-ler entweder Abitur hat oder beruflich überdurchschnittliche Erfolge vorzuweisen kann. Ich vermute das monatliche Durchschnittsnettoeinkommen hier bei über 3500 Euro.

    Und damit sind wir bei unseren wahren Stärken. Es ist eigentlich blamabel ( ich schließe mich damit ausdrücklich ein) dass wir nicht in der Lage sind unseren Blog und damit deren Macher finanziell in die Lage versetzen Vollgas zu geben. ( Rechtsberatung, Zeitungsanzeigen, PR-Profis etc)
    Man denkt man hat was getan wenn man ein paar Aufkleber bestellt. Aber das reicht nicht.
    Nur damit mich niemand falsch versteht. Verfügt ein User nur über ein kleines Einkommen ist das voll in Ordnung. Aber die Besserverdienenden unter uns sollten schonmal tiefer in die Tasche greifen. Wir sind hier die Speerspitze der Aufklärung über die wahren Zustände im Lande. Wer außer uns soll es denn machen?

    Ich habe mir vorgenommen meinen Beitrag für unser Ziel zu leisten. Nicht als Demonstrant auf der Strasse, sondern als Sponsor für das PI-Team.

  67. Der Islam ist längst ein Teil unseres Landes. Und unser Land verändert sich dadurch.

    Wo er Recht hat, da hat er Recht. Nur: Ist das gottgegeben, dass der Islam Teil eures Landes ist? Oder hat da etwa wer für gesorgt? Und wenn ja, wer?

    Merke: Demokratische Politiker überall auf der Welt sind Opportunisten. Sie tun in erster Linie das, was Wählerstimmen bringt. Also kann man davon ausgehen, dass Schäuble das nun so rüberbringt, WEIL es Wählerstimmen bringt.

    Ergo sum bringt es überhaupt nichts, den Finger auf Schäuble zu richten. Die deutsche Bevölkerung ist selbst daran Schuld, was passiert, nicht Schäuble. Schäuble sagt nur das, was die Mehrheit des Volkes erwartet.

    Giordana muss keine Wählerstimmen beachten, daher kann er sagen, was er will. Er hat die Lage erkannt und spricht in erster Linie mit einer Stimme einer winzig kleinen Minderheit in Deutschland. Solange dies aber eine Minderheit in Deutschland bleibt, wird sich an der Lage nichts, aber auch rein gar nichts, ändern. Denn das, was zählt, sind in einer Demokratie nun mal Wählerstimmen!

    Es ist gut, dass Giordano das Thema thematisiert. Aber das alleine und selbstverständlich die Bereicherungs-Erfahrungen der jüngeren Generationen wird frühestens in 5-10 Jahren für eine Verschiebung zu Gunsten konservativer Stimmanteile sorgen. Wenn überhaupt! Und dann, liebe Freunde, seien wir mal ganz ehrlich zu uns selbst, ist es zu spät!

    Und dabei ist ja die Islamisierung nicht mal die Ursache, sondern nur Symptom. Symptom einer Bevölkerung, die ihr Heil in der Lösung alltäglicher Probleme durch den Staat sieht. Und das eigene Denken und Handeln an den Staat delegiert. Jemand, der sich zutiefst misstrauisch verhält gegenüber den Leistungsträgern der Gesellschaft und diese bei jeder Gelegenheit beschimpft, hat es auch nicht besser verdient, dass er von billigen Demagogen bei jeder Gelegenheit belogen und abgezockt wird!

    Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient!

  68. Was uns Giordano sagen will ist doch, daß wir hart bleiben müssen im Verteidigen unserer Grundwerte.
    Man kann es auch so sehen: Der Islam ist letztendlich dazu da, daß wir unsere Grundwerte wieder erkennen können. Ehrlich gesagt, war ich mir meiner Freiheiten nicht so richtig bewußt, habe sie als normal angesehen. Erst durch die Islam-faschistische Bedrohung erkenne ich unsere moderne demokratische Freiheit, für die ich nun einstehe, und , die es zu verteidigen gilt.
    Insofern hat die Bedrohung durch den Islam bei mir zur Festigung des freiheitlichen Gedankens geführt.

  69. #106 Astral Joe (05. Mrz 2008 20:31)

    die Infamie, einen Verfolgten des Naziregimes als Nazi zu bezeichnen oder ihn in die Nähe von Nazis zu rücken.

    Und ich halte es für mindestens genauso infam, einen „nicht Verfolgten des Naziregimes“ als Nazi zu bezeichnen, bloß weil er die selbe Meinung vertritt wie der „gesetzlich geschützte“
    RALPH GIORDANO.

  70. @ #105 Fuchur:

    Naja, Gysi und Lafontaine haben sich noch nie sonderlich als Islamkritiker hervorgetan. 😉 Eher im Gegenteil.
    Mir zeigt sich bislang keine andere Alternative als Dialog – und zwar einer, der an den Fakten orientiert ist, zu diesen zählt eben die gesellschaftliche Stellung der Frau im Islam. Und solange die Frage nicht geklärt ist, wird keine einzige Moschee gebaut – meinetwillen.
    Leere Worte? Giordano bringt die Islamkritk auf ihre Wurzeln zurück.

  71. Der Kernsatz Schäubles der fast untergeht:

    Der Islam ist längst ein Teil unseres Landes.

    So weit ist es also schon!

  72. #113 Molot (05. Mrz 2008 20:43)

    Wir können gerne sachlich diskutieren, aber mir klingt das alles zu sehr nach Polemik und Hass auf Giordano.

    Ich bin davon überzeugt, daß die verantwortlichen Politiker IHN bestimmt genauso gerne mundtot machen würde, wie sie es mit „uns“ versuchen.
    Bei Giordanos Popularität können die sich das aber schwerlich leisten.
    Wir, der Mob, sind da bessere Ziele, auch wenn wir das gleiche Recht wie Giordano haben.

  73. Didi Nähers Erfolgsbilanz für heute:

    Insgesamt waren heute 97 Benutzer online: 36 registrierte, 6 versteckte und 55 Gäste.

    Der Didi Näher erinnert mich an Dieter Hallervorden der immer diese born Loser Typen verkörpert hat. Nur, beim Dieter war’s gespielt, beim Didi Näher ist es echt.

    Das Interesse am Sozialismus und am Islam scheint sich doch sehr in Grenzen zu halten wenn man Didis Blog als Maßstab nimmt.

    Sozialismus ist der Aufstand der Pfeifen gegen die Könner.

  74. #105 Astral Joe

    “Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber derzeit sind alle Terroristen Muslime.”

    Nach der momentanen Weltlage gab Giordano lediglich das wieder, was allen tagtäglich in den Medien vorgeführt wird!
    Es ist damit weder provokant noch böswillig!

    Gemessen an den Größenverhältnissen von 1,3 Milliarden Muslimen zu ein paar Tausend Terroristen ist das sehr wohl provokant und böswillig.

    Man kann ja auch nicht alle Deutschen oder Christen für die offenbar zur Zeit gehäuften Babytötungen in Ostdeutschland in Haftung nehmen.

    Oder die Haltung des Papstes zur Verwendung von Kondomen und die Verbreitung von AIDS in Afrika generell allen Christen in die Schuhe schieben.

    Außerdem stellt sich die Frage, was er denn mit so einer Aussage bezwecken will. Erst Recht, wenn er doch zum Schluss kommt, „dass es zu einer friedlichen Integratrion keine Alternative gibt.“

    Außerdem stellen die tagtäglichen Pressemeldungen nicht unbedingt den korrekten Zustand in aller Welt dar. Presse berichtet halt größer über Anschläge als über friedliches Zusammenleben.

  75. @117 Astral Joe
    Wir sind kein Mob. Wenn sich aber hier weiterhin (zu) viele User mit brauner Gesinnung tummeln, dann schon. Da sollen Türken mit Hunden gehetzt werden, Mullahs am Baukran aufgehängt werden und als Heldentat wird damit geprahlt daß ein Freund im Linbanon einen Muezzin vom Minarett schoß.
    Solche Kommentare auf PI sind widerlich. Das sind Aussagen des braunen Packs.
    Es geht doch vielmehr darum, wie die Demokratie sich gegen diese Islam-faschistische Bedrohung zur Wehr setzt, ohne ihre freiheitlichen Werte zu verlieren.

  76. #120 Babylon (05. Mrz 2008 20:57)

    Typen, die solche Äußerungen hier machen, müssen konsequent gesperrt und angezeigt werden.

    Auch wenn ich gegen den Islam bin, bin ich noch lange nicht für islamische Methoden, unliebsame Mitmenschen auszuschalten.

  77. @121 Astral Joe
    Das mit dem Sperren auf PI ist vielleicht richtig. Manchmal aber denke ich, es ist besser wenn solche Leute was sagen dürfen und nicht gleich gesperrt werden. Schließlich kommt man doch ins Gespräch und wir haben schließlich die besseren Argumente, oder?

  78. #122 Babylon (05. Mrz 2008 21:06)

    Solche Leute sind verbohrt und für Argumente nicht zugänglich.

    Claudia F. Roth z.B. hat in zahlreichen Talkshows und bei anderen Gelegenheiten Argumente in Hülle und Fülle auf dem Tablett serviert bekommen.
    Sie bleibt – wie gehirngewaschen – dabei, daß es eine Unverschämtheit sei, von Importbräuten vor der Einreise geringe Deutschkenntnisse zu verlangen und daß Islam Frieden bedeutet.

  79. uns aus dem elend zu befreien, können wir nur selber tun…
    die realität ist: wir sind einer invasion ausgesetzt. täglich werden deutsche beschimpft, misshandelt, verletzt und getötet. jeder weiss, wer die fremden besatzer sind, jeder kennt auch die hauptleute, hört ihre befehle und sieht die früchte ihrer predigten. das einheimische volk wehrt sich nicht, kann sich nicht wehren, weil:
    die politische klasse, die regierung – kollaborateure! die medien – verräter und agenten! sozialarbeiter, therapeuten , der ganze wohlfahrtsklüngel – eigensüchtige mafiosi!
    die ersten schritte wären: eine eigene öffentlichkeit! aufklärung, anteilnahme , interesse! öffentlichkeit für wahrheit! demos, aktionen, vereine, konferenzen, eine partei mit zeitung (lesbar) mit statistiken unverfälscht. in die öffentlichkeit, in die medien…
    ein grosser druck muss entstehen! verbündete suchen (die opfer aus den moslemischen ländern, die dortigen islamkritiker, die gejagten und verdammten dieser religion müssen täglich gehör finden und gesehen werden!)
    jeder, der der islamausbreitung das wort redet und sie fördert, wird entlassen, zumal aus dem staatsdienst (radikalenerlass)…
    bis sie es begreifen: der islam ist n i c h t teil dieses landes…
    man muss nur hart genug sein – denn sie sind feige – sie und ihre unterstützer sowieso

  80. #117 Astral Joe (05. Mrz 2008 20:49)
    Mit „Polemik“ hat das nicht das mindeste zu tun , mit Giordano auch nicht. Welchen ich im übrigen nicht „hasse“, dafür ist er mir viel zu gleichgültig.
    Es geht mir einfach die stillschweigende Akzeptanz, (z.B. von Ihnen) eines Systems, in welchem dem Einen (Meinungs)Freiheiten zugestanden werden, welche anderen verwehrt werden, gegen den Strich.
    Wenn dann noch Altkommunisten hofiert und geradezu angebetet werden, nur weil sie mittlerweile zur Vernunft gekommen sind und Meinungen vertreten welche eigentlich für jeden anständigen Menschen selbstverständlich sind, dann sehe ich schon „rot“.

  81. #121 Astral Joe (05. Mrz 2008 21:00)

    Typen, die solche Äußerungen hier machen, müssen konsequent gesperrt und angezeigt werden.

    „Der gößte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant

  82. #124 nehring (05. Mrz 2008 21:17)

    Ich finde es bedauerlich, daß wir hier keine mitlesenden „Fachleute“ haben die uns sagen könnten, ob die derzeitige Religionspolitik nicht verfassungswidrig ist.

    Es ist für mich absolut nicht schlüssig, daß nach dem GG Religion und Statt getrennt sind, wenn Politiker aller Parteien fast ausschließlich Politik für den Islam und die Mohammedaner machen und dem Rest immer mehr Rechte beschneidet.
    Ich werde den Verdacht nicht los, daß hier der Islam als Staatsreligion installiert werden soll.

  83. @125 Molot
    Frage: welche Meinung darfst du hier in Deutschland eigentlich nicht äussern? Was meinst du damit?
    Ich kenne das noch von der Kriegsgeneration: wenn das kam“ aber das darf man ja nicht sagen, dann wars meistens was rechtes, das auch wirklich nicht so toll war, aber gesagt werden darf es dann eben doch. Hier in unserer BRD.

  84. #128 Babylon (05. Mrz 2008 21:28)

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
    Hier von Meinungsfreiheit zu reden ist wohl reichlich „Blauäugig“.
    Aber darum geht es mir nicht. Nicht in diesem Falle. Es geht darum, das manchen Leuten, (den „Gleicheren“) zugestanden wird, wofür andere als „Nazi“ beschimpft werden

  85. @129 Molot
    In welchem Land ist die Meinungsfreiheit „größer“ als bei uns in Deutschland?
    Daß man, wenn man seine Meinung äussert, von irgendwelchen Leuten beschimpft wird gehört halt auch dazu. Aber ich kann nicht erkennen wer die „Gleicheren“ sein sollen, und wer uns etwas „zugesteht“.
    Da man als Islamkritiker in Deutschland erstmal unter generalverdacht als Nazi stand (steht) und warum das so ist, hat Giordano aufgezeigt. Er ist halt auch für die konventionelle Presse aufgrund seiner Vergangenheit über jeden Verdacht erhaben.

  86. @ 127: Du brauchst keinen mitlesenden Fachmann für Religionspolitik (was verstehst Du darunter?). Wenn, nach Deiner Aussage, fast alle Politiker Politik „für den Islam“ machen, und Dich (und den Rest) in seinen Rechten beschneidet, darfst Du hier nicht das Mäulchen spitzen, sondern musst zur Tat schreiten. Das wäre: Du und der betroffene Rest beauftragen Anwälte ein Klage aus diesem Grund einzureichen. Anwälte wissen, ob Land-, Verwaltungs, ggfls Bundesverfassungsgericht zuständig ist. Du hast ja sicherlich haufenweise Beweismaterial für Deine Behauptung. Also, nur zu!
    Der Verdacht, hier in D eine Staatsreligion einführen zu wollen, ist ein sehr gravierende beschuldigung. Der sollte Deinerseits intensiv verfolgt und mir Beweisen angefüttert werden. Kommst Du beim BVerfG damit durch, hast Du zumindest eine Regierung abgesetzt und in den Knast befördert. Was zögerst Du? Schreite bitte zur Tat, und halte uns über den Fortgang Deiner bemühungen auf dem Laufenden.

  87. Sch(r)äuble ist in zwei Jahren weg vom Fenster. Der nächste Innenminister macht auf Dhimmi weiter.

    @ #6 Toranaga (05. Mrz 2008 15:24)

    Den Eindruck habe ich auch, daß nur noch Politiker mit der Einstellung wie Bundesinnenminister Schäuble, Oberbürgermeister Fritz Schramma, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, oder Bürgermeister Freddy Thielemans freie Bahn auf der politischen Kariereleiter erhalten können. Politiker die Probleme und Ursachen klar beschreiben, wie Roland Koch, werden als Populisten erklärt, oder werden in die rechte Ecke gestellt. Denn ganz ohne Vitamin-B kann man kaum politische Kariere machen.

    http://antipas13.net/Bibelkreisforum/viewtopic.php?p=5044&sid=664e924e24f59998b0d854e0803ac6c3

    [….]Wie die angesehene Zeitung Financial Times Deutschland am 31. August 2005 berichtete, hätten führende Bilderberger Merkel für „kanzlertauglich” erklärt. Edmund Stoiber (CSU) dagegen habe auf einem Bilderberg-Treffen (im Mai 2005 in Rottach-Egern, die Red.) einen „katastrophalen Eindruck” hinterlassen und sei als Kanzler-Kandidat durchgefallen.
    Zu den Bilderbergern gehören etwa 120 Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Medien und der Finanzwelt Europas und Nordamerikas. Ihr Hauptziel ist die heimliche Steuerung von Weltpolitik unter Führerschaft des amerikanisch-europäischen Macht-Blocks.
    [….] Quellen-Material: u. a. Zeit-Fragen 2/2007 [….]

    Zuerst wurde Europa durch den Geist des Humanismus in die geistliche Blindheit gedrängt, die christlichen Werte werden immer mehr neutralisiert. Es wird versucht die biblischen Werte aus der europäischen Politik abzudrängen, als Folge erblindet Europa auch politisch, ein beträchtliches Vakuum ist entstanden. Geistlich gesehen, dringt der Islam listig auf Samtpfoten in das, hier in der „freien Welt“, entstandene Vakuum ein. In einer art Ökumene wollen einige Kräfte den Islam hier in Europa europäisieren (entschärfen), siehe Interview von Peter Sloterdijk (Philosoph), im Deutschlandradio.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/525982/

    [….] Schlesinger: Herr Sloterdijk, Sie haben vor einem halben Jahr in einem Artikel für den “Focus” noch von der “Europäisierung des Islams” gesprochen. Jetzt sagen Sie quasi, der Islam sei aufklärungsresistent oder es dauert auf jeden Fall noch viele Jahre. Wie passt das zusammen? Wie kommt dieser Sinneswandel?

    Sloterdijk: Es ist kein Sinneswandel. Ich spreche hier von zwei völlig verschiedenen Phänomenen. Der Islam in seiner eigenen Sphäre ist natürlich gegen die aufklärerische Infiltration ganz anders abgeschirmt, als ein Islam, der in Europa, in der Diaspora existiert. Für den letzteren ist es zunächst einmal naheliegender zu fordern und zu erwarten, dass er sich im Laufe eines Prozesses, der über mehrere Generationen gehen wird, sich als ein Teil der europäischen Ökumene konstituieren wird. Und ich glaube, diese Prognose ist nach wie vor triftig. Dass aber der Islam in seinen eigenen Kernländern sich bisher mit schrecklichem Erfolg gegen die Modernisierung wehrt, das steht auf einem anderen Blatt. [….]

    „als ein Teil der europäischen Ökumene“ = als ein Teil der zukünftigen Einheitsreligion.

    Paulchen

  88. # 110 Tizian

    Du hast vollkommen Recht. Es entspricht auch meiner Einschätzung, dass der durchschnittliche PI-Poster eher bildungsnah ist und auch zu den Besserverdienern gehören wird. Die weiter oben angeregte Abfrage nach „unserem Profil“ halte ich auch für sehr sinnvoll. Damit könnte man was anfangen. So könnten Werbung, Projekte, Workshops, Veranstaltungen dazu dienen, pi weiter nach vorn zubringen. Mit finanzieller Unterstützung – ich wäre im Rahmen meiner Möglichkeiten sofort dabei – sollte das doch möglich sein. Nur so schaffen wir öffentliche Aufmerksamkeit. Umso wchtiger, als das 2009 Wahljahr ist und die Möglichkeit zur Abrechnung besteht.

  89. #28 suki11

    Und was mit denen die sich mit Gewalt wehren?

    Da warten wir doch drauf!

    Und nähmen wir in Kauf, wenn uns die EU deswegen aus der EU ausschlösse?

    Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass die EU ihre dickste Melkkuh, sprich größten Nettozahler und zugleich größte Volkswirtschaft mit solch EU-hörigen Politikern ausschließt?

  90. #110Tizian

    Daß ein solches Potential aktiviert werden kann, ist schon mal was.

    Fragt sich dann, wofür das Geld effektiv einsetzen.

    Ich hatte mal (vor 10 Tagen gegenüber mastro cecco ?)den Vorschlag gemacht, eine Internetzeitung anzudenken. Es kam von da aber Null Reaktion.

    Eine Internetzeitung steht doch dem am nächsten, was viele blogger hier tun.
    Und hätte viele Vorteile :

    Thematische Sortierung !
    Auf dem Forum ein Problem, Gutes treibt in
    einem Treibholzteppich dahin – und wenn man
    ein Thema vertiefen will, ist der Thread zu.

    Übersicht !
    Und andere Priorität. Durch das Setzen eines
    Themenclusters mehr Zeit, sich vorzubereiten,
    höhere Dichte, mehr Qualität.

    Gastbeiträge
    Das Hereinholen von „Prominenz“

    Aus der Internetzeitung
    kann leichter eine gedruckte Ausgabe werden
    als umgekehrt. Die Möglichkeiten des Mediums
    sind für diesen Zweck doch ideal – oder nicht ????

  91. #135 Phoenix21 (05. Mrz 2008 23:28)

    Ohne Zweifel eine super Idee und ein guter Baustein zum Ausbau von PI.

    Ganz wichtig ist natürlich auch eine gute Promotion. ( Großflächige Zeitungswerbung, Radiospots etc)

    Damit sind natürlich auch sofortige Folgekosten zu erwarten da dann ein neuer leistungsfähiger Server gebraucht würde.

    Ich halte es ohne Zweifel für möglich die tägliche Besucherzahl innerhalb 1 Jahres auf 200000 zu steigern.

    Voraussetzung ist nätütlich die effiziente Nutzung der hier gegebenen Resourcen – seien sie finanzieller Art oder durch das hier versammelte Know-How in vielen Bereichen.

  92. #133 weizengelb (05. Mrz 2008 22:54)

    Umso wchtiger, als das 2009 Wahljahr ist und die Möglichkeit zur Abrechnung besteht.

    Genau so ist es !!!!!!

  93. #136 Tizian

    Danke für Deine Zustimmung,
    Stimme Nr.000000001…

    „Ganz wichtig ist aber auch eine gute Promotion, großflächige Zeitungswerbung und
    Radiospots …“

    Während eine Zeitung eine Möglichkeit ist,
    die geistigen Potentiale einer Bewegung erstmal zu einer inhaltlichen Essenz zu verdichten, und eine Möglichkeit gibt, zu geringen Kosten
    DEN ERSTEN SCHRITT VOM REINEN MEINUNGSAUSTAUSCH ZUR MEINUNGSARTIKULTATION
    zu machen

    ist Promotion doch eher eine Maßnahme für
    EINE FERTIGE SACHE – EIN PRODUKT.
    Und das ist PI nun mal nicht.

    Radiowerbung, Anzeigen – wofür ?

    „Für das freie Selbstbestimmungsrecht des
    deutschen Volkes – nieder mit der
    Immigration !“

    Es wird sicher möglich sein, intelligente und
    aufsehenerregende Werbung, Anzeigen, Radiospots zu texten und zu plazieren.

    Aber es ist anstrengend und zieht in
    Sekunden astronomische Summen vom Konto.
    Für solche lockeren Weitwürfe ist es ein bischen zu früh, findest Du nicht ?

    Aber mit einer Zeitung – haben so ziemlich
    alle Bewegungen angefangen, das hat Tradition
    und das hat deutsche Tradition.

    Und das hat was.

  94. #138 Phoenix21 (06. Mrz 2008 00:13)

    Radiowerbung, Anzeigen – wofür ?

    “Für das freie Selbstbestimmungsrecht des
    deutschen Volkes – nieder mit der
    Immigration !”

    Lach. Natürlich nicht. Dabei geht es darum den Bekanntheitsgrad von PI zu erhöhen und auf diese Seite aufmerksam zu machen.

    Die Kosten für Werbung in den Printmedien sind mir aus eigener leidvoller Erfahrung sehr wohl bewußt.

    Aber wir sind uns ja einig. Eine Zeitung wäre schon toll.

    Unumgänglich ist ein runder PI Tisch mit der Redaktion und Spezialisten aus verschiedenen Bereichen um endlich den Turbo reinzuhauen. Einen tollen Motor haben wir- bisher dümpelt er nur im Standgas.

  95. #10 Nordisches_Licht

    „Ein Jude……….“

    Giordano ist Deutscher.

    Wer über Giordano als „Juden“ schreibt, der sich auf die Seite Deutschlands stellt,

    der müsste dann logischerweise über den Christen oder Katholiken Schäuble schreiben, der gegen Deutsche Interessen arbeitet.

    Das Verbrechen der Nazis war, dass sie aus Deutschen, aus deutschstämmigen Bürgern jüdischen Glaubens etwas Fremdes, nämlich „Juden“ gemacht haben.

    Giordano ist als Deutsches Kind, ich glaube mit Italienischem Vater, aufgewachsen. Erst die „Religion“ und der Wahn der Nazis hat ihn, seine Familie, seine Verwandtschaft und seine „Glaubenskollegen“ zu etwas Fremden gemacht. Der Spiegel hat erst kürzlich über die vielen Jüdischen Ritterkreuzträger im 1. Weltkrieg berichtet – warum gab es sie? Weil sie – abgesehen von ländlichen Religionen wo Andersgläubige noch als Aussäzige galen – ein Teil Deutschlands waren. Viele Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Schriftsteller, etc. waren Juden – und bevor die Nazis kamen hat es keinen gestört.

    In ländlichen Regionen war es noch bis in die 1960er Jahre verbreitet, dass Katholiken keine Protestanten heirateten…….

    Meines Erachtens handelt Giordano nicht als Jude, sondern als Deutscher. Einfach als Mensch mit gesundem Verstand, der Deutschland als das erhalten möchte, was es vor den Nazis und nach den Nazis eigentlich über viele Jahrhunderte hinweg war: Eine der freiesten und fairsten Gesellschaften dieser Welt.

    Ein Land, das viele der guten alten Preußischen Traditionen übernommen hat. Preußen war der erste größtere Flächenstaat der die Allgemeine Schulpflicht einführte, die Juden emanzipierte, Glaubens- und Gewissenfreiheit für Jedermann und Jederfreu garantierte, der die Vorrechte des Adels beschnitt und vor dessen Gesetzen alle – auch der König – gleich waren.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Land, in dem jeder nach seiner Facon selig werden kann – sofern er nicht die Rechte anderer verletzt. Letzteres ist nicht mehr gewährleistet, wenn die Muslime glauben, ihr Koran stünde über dem Grundgesetz. Giordano – der Mensch Giordano, der Bürger Giordano – sieht diese Gefahr, der Minister Schäuble will sie dagegen nicht sehen oder er ist zu feige sie auszusprechen.

    Ich bin dagegen, dass man aus Giordano einen „Juden“ macht, ohne dann konsequent zu sein, und jeden anderen Menschen auch seiner Religion, oder der eines Elternteils zuzuordnen.

    Es ist diese sch….. Religion die Menschen zu feinden macht. Religion macht aus Kindern bereits im Kindergarten Christliche, Jüdische und Muslimische Kinder und macht viel kaputt.
    Es wäre gut, wenn man wie bei Alkohl und Zigaretten den Konsum der Religion erst aber einer gewissen Altersgrenze freigeben, oder wie harte Drogen ganz verbieten würde.

    Zumindest sollten die Kinder in der Schule so unterrichtet werden, dass sie Religionen und deren Gebote und Ansichten mittels Vernunft in Frage stellen können.

  96. Ich freue mich, daß Giordano im Alter offensichtlich wieder Denken gelernt hat.

    Ich vergesse aber auch nicht,
    daß er lange Jahre( die meisten) seines Lebens fanatischer Kommunist war und noch vor wenigen Jahren die Türken(in Deutschland) aufgefordert hat, sich gegen die Deutschen zu bewaffnen.
    Mit Jubelarien wäre ich etwas vorsichtig.

  97. #3 Astral Joe

    Giordano ist als Verfolgter des Nazi-Regimes unantastbar.

    Iat man als vor 60 Jahren von den Nazis Verfolgter ein besonders qualifizierter Mensch?

    Doch wohl nur in Gutmenschengehirnen.

  98. Schäuble sollte sich mal die Frage stellen, ab wann ein Deutscher Innenmininister gescheitert
    ist… Für mich ist er dann gescheitert wenn er 80 Millionen einer Totalüberwachung aussetzt (zB. toll collect u.a.) und damit die Demokratie an sich schon gefährdet .Diese Handlungsweise ist nicht mit Religionsfreiheit in einer Demokratie zu begründen ,bei einer Religion wie dem Islam welcher bis heute nicht zwischen Religion und Politik trennen kann.
    Natürlich kann Schäuble auch nicht alle Islamisten ausweisen -aber der westlich christliche freiheitsliebende Demokrat sollte
    zumindest dafür Sorge tragen künftigen Regierungen nicht zu einer Totalüberwachung in Deutschland verholfen zu haben.

  99. Schäuble:

    „Wir haben mehr als 50.000 türkische Unternehmen, also einen erfolgreichen türkischstämmigen Mittelstand.“

    Klar: 49.999 Dönerbuden plus 1 Reisebüro (Öger)
    😀

  100. @120 Babylon:

    Wir sind kein Mob. Wenn sich aber hier weiterhin (zu) viele User mit brauner Gesinnung tummeln, dann schon.

    Wäre es vielleicht im Bereich des Möglichen, dass die Zusammenstellung der Beiträge in diesem Blog, billigend im Kauf nimmt solche Gesinnungen anzuziehen wenn nicht sogar ganz gezielt zu verstärken?

  101. #141 Steppenwolf (06. Mrz 2008 01:43)

    Ich vergesse aber auch nicht,
    daß er lange Jahre( die meisten) seines Lebens fanatischer Kommunist war und noch vor wenigen Jahren die Türken(in Deutschland) aufgefordert hat, sich gegen die Deutschen zu bewaffnen.

    Da ran muss ich auch immer denken, deswegen weis ich nicht was ich davon halten soll. Und genau deshalb sollten wir Ihn nicht zu unseren Gallionsfigur machen. Für den Fall, dass es eine Großdemo am Kölner-Dom geben wird brauchen wir uns um gute Reden keine sorgen machen. Sowas können wir selbst, man brauch sich nur mal den Komentarbereich zu ansehen.

    @ #145 halali (06. Mrz 2008 03:29)

    Schäuble:

    “Wir haben mehr als 50.000 türkische Unternehmen, also einen erfolgreichen türkischstämmigen Mittelstand.”

    Klar: 49.999 Dönerbuden plus 1 Reisebüro (Öger)

    Ein bischen genauer geht es schon:

    Pommesbude
    Gemüseladen
    Internetcafe
    Hala Metzgerei
    Reisebüro
    Kiosk
    Schmukgeschäft
    Brautkleider-Geschäft
    Schneider
    Bäcker
    Gebrauchtwagenhändler
    Autowerkstatt
    Aber es gibt sogar im Ruhrgebiet kleine Bauhandwerksbetriebe, Strassenbauer und Gerüstbauer.
    Sogar Schilder- und Lichtreklame-Hersteller.
    und natürlich Rechtanwälte.
    Ein paar werden wohl auch bei Ford am Band arbeiten.

    Was aber würden all die 50000 Selbständigen machen wenn wir von heute auf morgen alle Sozialleistungen für Türken streichen würden?

    Hätten dann nur noch die Rechtanwälte arbeit?

  102. #130 Babylon (05. Mrz 2008 21:58)

    @129 Molot
    In welchem Land ist die Meinungsfreiheit “größer” als bei uns in Deutschland?

    USA, z.B.

  103. #74 Astral Joe

    Das sind aber welche geladen :-))

    Das täuscht! Wenn ich geladen bin, dann verzichte ich auf Häme und Spott.

    @Suki11
    Die Show die Du hier abziehst ist leicht zu durchschauen. Zuerst:

    Was macht Giardano denn eigentlich dagegen?

    Jedenfalls nicht das Innenministerium abfackeln oder einen im Rollstuhl sitzenden Mann verprügeln. Giardano hat sich vom Saulus zum Paulus gewandelt und leistet inzwischen einen wichtigen Beitrag gegen die Islamisierung, da ihn Leute deiner Art nicht einfach zum Nazi abstempeln können und seine Stimme besser Gehör findet.
    Übrigens, wenn man die deutsche Finanz- und Steuerpolitik als puren Wahnsinn ansieht, dann verlangt man nicht vom Finanzminister Änderungen, sondern geht zum Hausmeister im Finanzministerium.

    An was erinnert so ein unsachlicher Scheiß:

    Und um das durchzusetzen, setzen wir die Bundeswehr im Inneren ein und umzäunen für Muslims einzelne Stadtviertel die sie nicht verlassen dürfen?

    Warschauer Ghetto oder willst Du hier gleich auf ein KZ anspielen?

    Dann natürlich noch die Verharmlosung des religiösen Kopftuchs. Dass deine Oma Kopftuch trägt, könnte man fast glauben.

    Dann noch der Vorwurf:

    Man darf doch nicht von den falschen Leuten Applaus kassieren

    Diese Nazikeule gilt allerdings nur für die Islamisierung. Ich fordere aber die linken Schwachmaten auf, sich von den braunen Sozis zu distanzieren, also:
    1. Pro Marktwirtschaft
    2. Schluss mit dem linken Antisemitismus
    3. Schluss mit dem irrationalen Amerikahass
    4. Schluss mit Schwärmerei für die Religion des Friedens

    Dann noch absichtlich falsch verstehen:

    Der Satz “Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber derzeit sind alle Terroristen Muslime.”
    soll aber implizieren, dass alle Muslime potenzielle Terroristen seien. Und faktisch ist der Satz auch nicht richtig.

    Welche christliche Terrororganisation schwingt denn die Bibel in der Hand und schneidet kleinen Mohamedanern die Köpfe ab?

    Während die auffallende Zahl von terroristischen Mohamedanern nicht zu leugnen ist, ist dein „Rettungsversuch“ (deutsche Babymörder) nicht nur schäbig und unhaltbar, sondern auch leicht zu durchschauen. Wenn ich nicht wüsste, dass Du unser linker Bordtroll bist, könnte man fast meinen, Du liest zuviel Hürriyet.

    Gemessen an den Größenverhältnissen von 1,3 Milliarden Muslimen zu ein paar Tausend Terroristen ist das sehr wohl provokant und böswillig.

    Wenn sogar schon Genossen deiner Sorte, nicht mal mehr 90 Millionen verschweigen können (während die Wirklichkeit noch schlimmer ist), dann ist allein deine Verharmlosung böswillig und provokant.
    http://weblog-sicherheitspolitik.net/2008/02/28/islamismusumfrage-von-gallup-grund-zur-entwarnung.aspx#Comment

    Man kann ja auch nicht alle Deutschen oder Christen für die offenbar zur Zeit gehäuften Babytötungen in Ostdeutschland in Haftung nehmen.

    Doch, genau das hast Du doch weiter oben versucht.

    Oder die Haltung des Papstes zur Verwendung von Kondomen und die Verbreitung von AIDS in Afrika generell allen Christen in die Schuhe schieben.

    Warum nennst Du denn dann das als Beispiel, um es gleich wieder zu verwerfen?

    Außerdem stellen die tagtäglichen Pressemeldungen nicht unbedingt den korrekten Zustand in aller Welt dar. Presse berichtet halt größer über Anschläge als über friedliches Zusammenleben.

    Dein erster Satz ist unfreiwillig richtig. Die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus (die deutsche Presse) tun alles, damit der deutsche Michel nicht wirklich über die islamische Welt informiert wird – sonst würden noch mehr aufwachen!

    Dann kommt natürlich nochmal dezent verpackt die Nazikeule:

    Wäre es vielleicht im Bereich des Möglichen, dass die Zusammenstellung der Beiträge in diesem Blog, billigend im Kauf nimmt solche Gesinnungen anzuziehen wenn nicht sogar ganz gezielt zu verstärken?

    Was natürlich gleich der Windhund (frisch angemeldet?) mit „Beweisen“ untermauert:

    @ 146: Hüstel 😉

    Hätte sich da jetzt nicht passenderweise ein Adolf02 (Du hast es doch immer mit zwei Zahlen) anmelden müssen, der den Nazi raushängen lässt?

  104. —[< >#143

    Jetzt haben die Keyboard-Dschihadisten also ihren nächsten Coup gelandet. – Deutsche Spitzenpolitiker fühlen sich verpflichtet, auf das primitive Internet-Pamphlet zu reagieren. Inhaltlich geben sie dabei nicht mehr wieder als ärgerliche Plattheiten.
    „Die abstrakte Gefahr ist erhöht“, sagte Bayerns Innenminister Günther Beckstein (CSU) heute morgen. Eine vollkommen leere Formel, die übersetzt soviel heißt wie: schlechte Stimmung irgendwie jetzt.
    Oder Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CD), der mit dem Statement auftrumpfte: “Wir sind Teil eines weltweiten Gefahrenraums.” Zu Deutsch: überall kann was passieren.
    Wussten wir das nicht schon vorher?

  105. @ 42 Astral Joe

    „Je mehr die Bevölkerung mitbekommt, daß immer nur FÜR die Mohammedaner und GEGEN die nichtislamische Mehrheit Politik gemacht wird, sammelt sich Wut an und wird sich irgendwann entladen, entweder im Wahlergebnis oder….[ich will es gar nicht formulieren].“

    – Das glaubst du doch nicht wirklich, oder?

  106. #150 Ungläubiger (06. Mrz 2008 11:16)

    Giardano hat sich vom Saulus zum Paulus gewandelt…

    1. Der Mann heißt Giordano.

    2. Ralph Giordano hat sich schon immer gegen Unterdrückung und Unfreiheit gewandt. Da ist es egal, ob sie von „links“ oder „rechts“ oder von Religionen kommt!

    Giordano: „Der demokratische Verfassungsstaat ist mir heilig. Ich kämpfe gegen jeden, der ihn zerstören will.“

    Ralf Giordano hat sich nicht „gewandelt“, er ist sich glaubwürdig treu geblieben.

    sapere aude

  107. @ 150: wenn Du geladen bist, verzichtest Du auf Häme und Spott, mag sein. Aber Du verlierst auch den roten Faden in Deiner Argumentation.
    – Wer sich in Ruhe dieses „Streitgespräch“ durchliest, kommt zur Feststellung, dass diese beiden „Streithähne“ gar nicht so weit auseinanderliegen. Giordano spitzt zu, Schäuble wiegelt ab, beides erlaubte, und in diesem Fall ein berechtigtes Diskussionsverhalten. Nur in einem Punkt sind die beiden sich nicht einig: „der Islam ist das Problem“ – laut Giordano, da widerspricht Schäuble. Beide führen „empirische“ Bergündungen an, keine Beweise. Da kann nun jeder davon halten, was er will, ein großer Dissenz ist nicht zu sehen. Zusammenfassung: wir haben Probleme, Schäuble glaubt an eine Lösung, Giordano nicht. Sicher sind sie sich beide nicht.

    – „Die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus (die deutsche Presse) tun alles, damit der deutsche Michel nicht wirklich über die islamische Welt informiert wird – sonst würden noch mehr aufwachen!“
    Jetzt wird es gemischt, mein Lieber. Wen meinst Du eigentlich damit? FAZ?, Spiegel?, Welt? FR? Nur raus mit den Namen, nicht Allgemeingesülze und Wischiwaschi. Was wird denn von den „Steigbügelhaltern der Faschismus“ dem armen deutschen Michel hinsichtlich Islam vorenthalten? Oder hältst Du Deine „Information“ über den Islam als die einzig richtige? Alle anderen sind doof? So kann ich natürlich einen „klaren“ politischen Standpunkt vertreten, nur richtiger wird er dadurch nicht, und sowieso nicht beachtet, wg. offensichtlicher Borniertheit.

  108. #153 Selberdenker
    1. Hatte ich den Namen weiter oben richtig geschrieben. Da ich nebenher noch arbeite, kannst Du mir diesen kleinen Fehler ruhig verzeihen.
    2. Giordano ist dem verführerischen Menschenfressersystem Kommunismus zunächst auf dem Leim gegangen, also ist das mit dem „vom Saulus zu Paulus“ schon richtig.
    Von 1946 bis 1957 war er Mitglied der seit 1956 illegalen KPD. Unter dem Pseudonym Jan Rolfs ließ er beim Verlag Neues Leben/DDR 1953 ein Westdeutsches Tagebuch erscheinen, das von Aktionen der KPD in Hamburg berichtet und das von Verehrung für die Weisheit Stalins durchdrungen ist. 1955 übersiedelte Giordano in die DDR, wo er zwei Jahre lang blieb, um ernüchtert wieder nach Hamburg zu ziehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano

    #154 Jagdhund
    Nein, man kommt nur zu dem Schluss, dass Schäuble sich die Realität zurechtbasteln will. Apropos roter Faden. Was willst Du mir eigentlich mitteilen (insbesondere mit dem ersten Absatz)?

    Zum letzten Absatz:
    Allgemeingesülze und Wischiwaschi
    Nehmen wir doch mal den Militärputsch in Thailand. Welche deiner genannten Zeitungen erwähnte, dass der Armeechef Moslem ist und dass die Thailänder unter islamischen Terror leiden?
    Wir könnten auch auf Kenia eingehen. Nur die Regierung wurde der Wahlfälschung bezichtigt und dass der Herausforderer bereit ist, die Scharia einzuführen konnte ich im… Spiegel lesen???
    Christen werden weltweit am stärksten verfolgt, trotzdem schlägt sich das nicht in der Berichterstattung nieder. Die westliche Presse hat mehr Journalisten in Israel sitzen, als auf dem afrikanischen Kontinent. Mit der wirklichen Nachrichtenlage hat das eindeutig nichts zu tun.

    Oder hältst Du Deine “Information” über den Islam als die einzig richtige? Alle anderen sind doof? So kann ich natürlich einen “klaren” politischen Standpunkt vertreten, nur richtiger wird er dadurch nicht, und sowieso nicht beachtet, wg. offensichtlicher Borniertheit.

    Du wartest nicht mal eine Antwort ab, sondern arbeitest gleich munter mit Unterstellungen weiter. Soviel zur Borniertheit!

  109. #153 Selberdenker (06. Mrz 2008 12:42)

    Ralph Giordano hat sich schon immer gegen Unterdrückung und Unfreiheit gewandt.

    Ja, sicher. Lenin auch. Und Stalin erst. Oder Andreas Baader oder Erich Mielke.
    Alles Kämfer gegen „Unterdrückung und Unfreiheit“

  110. @ 155: ich bin kein Mann von der Presse.
    – dass der thailändische Armeechef ein Moslem ist, konnte ich einmal in der FAz und der „Welt“ lesen. Wohlbemerkt einmal, das reicht auch. Das mit Kenia ist mir nicht aufgefallen, was nichts zu sagen hat. Du verwechselst Presse mit Spezialblogs, die sich fast ausschließlich mit dem Thema Islam oder speziell anderen beschäftigen. Die Presse informiert (mit sachlichen oder politischen Schwerpunkten), kommentiert täglich ein (von vielen möglichen) Thema, vielleicht mal ein Spezialbericht, und das wars. Wer mehr wissen will, muss sich selbst weiter informieren. Du kannst von einer Zeitung nicht erwarten, dass sie täglich im Imfang eines Buches erscheint. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass Du die deutsche Presse als „ewige Steigbügelhalter des Faschismus“ bezeichnet hast, und dies, ohne jegliche Begründung . Aus Feigheit nennst Du keine Namen. Verständlich, Du hättest sofort eine Klage am Hals.
    Da siehst Du einmal, wie unterschiedlich Schriftstücke (hier Streitgespräch) interpretiert werden können.
    „nicht richtig über die islamische Welt informiert“. Dieser Satz, vor allem „nicht richtig“ setzt logischerweise voraus, dass Du „richtig“ über den Islam informiert bist (oder glaubst, es zu sein). Sonst könntest Du dies, natürlich nur aus Deiner Sicht, nicht bewerten. Also, keine Unterstellung. Versuche es einmal mit Logik.

  111. @ 153: „Giordano: “Der demokratische Verfassungsstaat ist mir heilig. Ich kämpfe gegen jeden, der ihn zerstören will“.

    Einzig offene Frage: mit verfassungskonformen Mitteln, oder verfassungswidrigen?

  112. #157 Jagdhund

    @ 155: ich bin kein Mann von der Presse.

    Und was soll uns das jetzt sagen?

    dass der thailändische Armeechef ein Moslem ist, konnte ich einmal in der FAz und der “Welt” lesen.

    Und wo sonst noch? Weshalb sagst Du jetzt nichts zu den Morden an Thailändern?

    Wohlbemerkt einmal, das reicht auch.

    Ja, EINMAL würde schon reichen.

    Das mit Kenia ist mir nicht aufgefallen, was nichts zu sagen hat. Du verwechselst Presse mit Spezialblogs, die sich fast ausschließlich mit dem Thema Islam oder speziell anderen beschäftigen.

    Ne ne, das hat nichts mit „Spezialblogs“ zu tun. Wenn die deutsche Presse nur der Regierung Wahlfälschung unterstellt, dann steckt da System dahinter.

    Die Presse informiert (mit sachlichen oder politischen Schwerpunkten), kommentiert täglich ein (von vielen möglichen) Thema, vielleicht mal ein Spezialbericht, und das wars.

    Daher ist auch die Tagesschau sowas von sachlich und bezeichnet Terroristen im Irak, als Widerstandskämpfer. Daher wird auch erst über Israel berichtet, wenn sie den regelmäßigen Raketenbeschuss nicht mehr hinnehmen wollen, während über die vorausgegangen Raketenangriffe schweigen.

    Wer mehr wissen will, muss sich selbst weiter informieren. Du kannst von einer Zeitung nicht erwarten, dass sie täglich im Imfang eines Buches erscheint.

    Genau das tue ich auch nicht, die Presse soll nur frei von der ideologischen Gesinnung des Schreiberlings sein.

    Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass Du die deutsche Presse als “ewige Steigbügelhalter des Faschismus” bezeichnet hast, und dies, ohne jegliche Begründung .

    Aber sonst geht es noch. Ich habe hier genügend Beispiele aufgezählt und Du versuchst sie einfach beiseite zu wischen. Das haut nicht hin. Anti-Amerikanismus, Antisemitismus (heutige Israelkritik) und die irrationale Verteufelung der Marktwirtschaft wurden vor 1945 und danach, in deutschen Redaktionsstuben auf Papier gebracht.
    Ich habe meine Behauptung begründet. Nur weil Du das nicht wahrhaben willst, ändert das nichts an den genannten Tatsachen (und deine „Basta-Argumentation“ erst recht nicht).

    Aus Feigheit nennst Du keine Namen.

    Entschuldigung, ich wusste ja nicht dass Du einen Namen aus mir rauskitzeln wolltest. Mein cooler zu spät geborener Widerstandskämpfer, ich kritisiere die deutsche Presse insgesamt, da ihre Gesamtausrichtung auch so ist.

    Verständlich, Du hättest sofort eine Klage am Hals.

    Von wem? Bei der Klage würde dann geklärt, ob der Sachverhalt richtig ist oder nicht. Und? Meinst Du, man muss nur Klage schreien und ich scheiß mir in die Hose?

    Da siehst Du einmal, wie unterschiedlich Schriftstücke (hier Streitgespräch) interpretiert werden können.

    Nicht wirklich. Deine „Zurechtschnitzerei“ sehe ich nicht als Streitgespräch.

    “nicht richtig über die islamische Welt informiert”. Dieser Satz, vor allem “nicht richtig” setzt logischerweise voraus, dass Du “richtig” über den Islam informiert bist (oder glaubst, es zu sein). Sonst könntest Du dies, natürlich nur aus Deiner Sicht, nicht bewerten.

    Du ignorierst natürlich gerne Argumente, daher nochmal zur Situation der weltweit verfolgten Christen. Die Situation der christlichen Araber in Bethlehem (also die überhaupt noch da sind), spielt im Gegensatz zu ihren arabischen „Nachbarn“, keine Rolle in den Medien. Daher ist mein obiger Satz:
    Die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus (die deutsche Presse) tun alles, damit der deutsche Michel nicht wirklich über die islamische Welt informiert wird – sonst würden noch mehr aufwachen!

    RICHTIG. Du hast also aus: „nicht wirklich“ ein: „richtig“ gemacht und unterstellst mir damit, dass die Presse in meinem Wunsch berichten müsste.

    Also, keine Unterstellung.

    Mir unterstellen zu wollen, dass ich wünsche, die Presse müsste in meinen Sinne schreiben – ist einfach nur schäbig.

    Versuche es einmal mit Logik.

    Hör Du lieber mal damit auf, anderen Leuten irgendwelchen Müll unterzuschieben.

  113. #158 Jagdhund

    Einzig offene Frage: mit verfassungskonformen Mitteln, oder verfassungswidrigen?

    Nenn doch mal ein Beispiel für ein verfassungswidriges Mittel?

  114. @ 159: bitte um Entschuldigung, es steht in Deinem Kommentar „wirklich“, ich habe „richtig“ geschrieben, ohne Deinen Kommentar sichtbar vor mir zu haben. Tut mir leid.
    So, „wirklich“ ist zwar schwächer als „richtig“. Trotzdem behauptest Du damit, „wirklich“ über die islamische Welt informier zu sein, Rest sie Begründung oben.
    Über die Christenverfolgung wird in der Presse (seit wann ist Fernsehen Presse?) regelmäßig berichtet, von den großen, renommierten Zeitungen bis zum Provinzkäseblatt. Nur nicht eben täglich.
    Weiterhin behauptest Du, dass „Antiamerikanismus“, „Antisemitismus“, „irrationale Verteufelung der Marktwirtschaft“ vor/nach 1945 in deutschen Redaktionsstuben auf Papier gebracht wurden. Ohne Zweifel, das gabs/gibts. Losgelöst von der Betrachtung, ob Kritik an der Politik der USA, Israels, an der Marktwirtschaft gleich ein „Antiposition“ ist, bleibt die Frage, wieso damit dem Faschismus die Steigbügel gehalten werden. Übrigens gibt es ähnliche Vorgänge in allen Pressen der freien Welt.
    „Streitgespräch“ zwischen Giordano und Schäuble!!
    Verfassungswidrig, z.B.
    – Moscheebauverbot aus anderen Gründen als der Bauordnung/Stadtplanung
    – Kopftuchverbot (privat)
    – Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft, ausserhalb der gesetzlich klar definierten Gründe.
    – Verbot von Religionen ohne höchstrichterliche Entscheidung

  115. Laßt Euch doch mal die gesamte Problematik von einem von Euch verhassten Linken erklären. Man hat einfach Angst den Moslems zu sehr auf die Füße zu treten, weil man einen Boykott fürchtet und damit Umsatzeinbußen für die deutsche Wirtschaft.
    Beispiel Dänemark. Statt die Karikaturisten vorbehaltlos zu unterstützen, wiegelt man ab und stellt noch die Pressefreiheit in Frage. Das nächste Beispiel wird in diesem Monat folgen: Geert Wilders ein holländischer Abgeordneter wird einen Koranfilm veröffentlichen, der auf die Gefahren des Korans hinweist und alle Stellen benennen, die als verfassungsfeindlich zu betrachten sind. Wilders ist zwar ziemlich übel aber mit diesem Vorgehen hat er Recht. Er möchte die verfassungsfeindliche Teile des Korans verbieten lassen. Schon jetzt laufen die Moslems Sturm und wollen den Film bzw. dessen Aufführung verhindern, es gibt schon Evakuierungspläne für Christen für den Tag der Aufführung. Natürlich will ihn kein Sender zeigen, es wird wohl Youtube sein wenn die nicht einknicken. Ohne den Film gesehen zu haben fordern moslemische Staatschefs dessen Verbot, auch einige holländische Parlamentarier fordern dies
    Mal sehen was unsere Politiker tun, den Schwanz einkneifen oder unseren holländischen Freunden beistehen.
    Giordano hat absolut Recht, für die Lösungen sind aber die Politiker zuständig. Ein Beispiel wäre eine Grundgesetzänderung zur Religionsfreiheit, nur ein kleiner Zusatz würde reichen: solange diese Religion mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung zu vereinbaren ist. Gegen die Scientologen halten ja auch alle zusammen, mit denen macht man aber nicht direkt Geschäfte.
    Also kapiert es endlich, unsere westlichen Werte werden verkauft. Der Judas ist der Gleiche nur es sind diesmal mehr als 30 Silberlinge.
    Hut ab vor Herren Giordano am Geburtstagsgeschenk würde ich mich auch beteiligen.

  116. @ 159: bitte um Entschuldigung, es steht in Deinem Kommentar “wirklich”, ich habe “richtig” geschrieben, ohne Deinen Kommentar sichtbar vor mir zu haben. Tut mir leid.

    Das glaubst Du doch wohl selber nicht, denn gleich in den nächsten Sätzen, versuchst Du mir wieder das Gleiche zu unterstellen.

    So, “wirklich” ist zwar schwächer als “richtig”. Trotzdem behauptest Du damit, “wirklich” über die islamische Welt informier zu sein, Rest sie Begründung oben.

    Wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, wird sie deswegen auch nicht richtiger.
    Die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus (die deutsche Presse) tun alles, damit der deutsche Michel nicht wirklich über die islamische Welt informiert wird – sonst würden noch mehr aufwachen!
    Du hast deine dreiste Unterstellung immer noch nicht begründet.

    Über die Christenverfolgung wird in der Presse (seit wann ist Fernsehen Presse?)

    Was willst Du denn mit dem Ausweichmanöver erreichen? Siehst es bei der Presse anders aus, als beim Fernsehen?

    regelmäßig berichtet, von den großen, renommierten Zeitungen bis zum Provinzkäseblatt. Nur nicht eben täglich.

    Erzähl doch keinen Scheiß!

    Weiterhin behauptest Du, dass “Antiamerikanismus”, “Antisemitismus”, “irrationale Verteufelung der Marktwirtschaft” vor/nach 1945 in deutschen Redaktionsstuben auf Papier gebracht wurden. Ohne Zweifel, das gabs/gibts. Losgelöst von der Betrachtung, ob Kritik an der Politik der USA, Israels, an der Marktwirtschaft gleich ein “Antiposition” ist, bleibt die Frage, wieso damit dem Faschismus die Steigbügel gehalten werden. Übrigens gibt es ähnliche Vorgänge in allen Pressen der freien Welt.

    Weil sie damit beweisen, dass sie eben nicht wirklich aus der NS-Zeit gelernt haben. GERADE als Folge des Nationalsozialismus, hätte man erkennen müssen, dass das Gegenteil eben nicht die kommunistische Neidhammelideologie ist. Man hat also eine Vernichtungsmaschinerie (zurecht) abgestreift, hat sich aber als „Ersatzreligion“, noch viel schlimmere Massenmörder ausgesucht. Natürlich ist das überall in der freien Welt zu beobachten, da auch überall den verzogen 68er Gören der Marsch durch die Institutionen gelang.

    “Streitgespräch” zwischen Giordano und Schäuble!!
    Verfassungswidrig, z.B.
    – Moscheebauverbot aus anderen Gründen als der Bauordnung/Stadtplanung
    – Kopftuchverbot (privat)
    – Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft, ausserhalb der gesetzlich klar definierten Gründe.
    – Verbot von Religionen ohne höchstrichterliche Entscheidung

    Ja und?

Comments are closed.