schweine-weltall.jpgDie akademische Freiheit gegenüber Denkverboten ist der Schlüssel zum Erfolg der Wissenschaften und die Grundlage des Vorsprungs freier Gesellschaften vor totalitären Regimen. Der natürliche Hort dieser Freiheit sind die Universitäten. Besser: sie waren es. Denn die kulturelle Bereicherung durch die vermehrte Anwesenheit von Anhängern einer totalitären Ideologie, denen die Einrichtung von Gebetsräumen meist wichtiger ist als die Einrichtung der Laboratorien, fordert ihren Preis.

Ungläubige sollen jetzt im Widerspruch zu Freiheit und Kreativität von Wissenschaft und Kunst aufpassen, was sie denken, sagen und schreiben. Verbotene Gedanken könnten die Gefühle rechtgeleiteter Komillitonen verletzen.

PI-Leser Rolf berichtet in einem Gastbeitrag von fritierten Schweineschwarten an den neuen Grenzen der akademischen Freiheit:

„Bereits vor geraumer Zeit gründete ich auf der Studentenplatform „studivz.net“ die offenkundig und für jeden erkennbar satirisch intendierte Gruppe namens „frittierte Schweineschwarten – essbares Bollwerk gegen den Islam“. So weit so gut, im Laufe der Zeit fanden sich dort einige weitere humorvolle Gesellen ein, ohne dass sich bei mir persönlich(!) jemand zu beschweren befleissigt hätte.

Heute erhielt ich nun die folgende Mitteilung des studivz-„Support“-Teams:

„Hallo Rolf, laut Verhaltenskodex sind Beleidigungen gegen Menschen und Gruppen im studiVZ nicht erlaubt. Deshalb bitten wir dich, den Gruppennamen innerhalb einer Woche (bis zum 26.6.08) zu ändern. Solltest du dies nicht tun, werden wir weitere Schritte unternehmen. MfG René“

Da ich mir freilich keinerlei Schuld bewusst war, schließlich hatte ich
niemanden beleidigt, und mir zudem auch der Ton der Aufforderung alles andere als höflich bzw. angemessen erschien, fand diese Mitteilung rasch folgende Erwiderung meinerseits:

„Wer oder was wird denn durch den Gruppentitel bitte beleidigt? Der Islam? Weil Muslime kein Schweinefleisch essen dürfen? Ich appeliere an Ihren gesunden Menschenverstand! Eine Beleidigung ist eine Beleidigung und Satire ist Satire! Zumindest in meinem Heimatland. Ich weise darauf hin, dass ich die Angelegenheit umgehend an die Öffentlichkeit bringen werde. Mit verbindlichem Gruß“

Wenig später erhielt ich folgende erhellende Zusatzinformation, deren Inhalt mich eigentlich kaum überraschen konnte:

„Hallo Rolf, es ist leider so, dass diese Gruppe hier im studiVZ von einigen Muslimen nicht als Satire angesehen wird, sondern eher als beleidigend. Da hat es dann wenig damit zu tun, was ich über diese Gruppe denke. Außerdem habe ich lediglich gefordert, den Gruppennamen etwas eindeutiger auszudrücken. Ich habe die Gruppe ja nicht gelöscht. Mit freundlichen Grüßen René“

Es wird als mal wieder etwas „als Beleidigung aufgefasst“, ach so… Ich konnte offen gesagt kaum an mich halten, rang mich aber dennoch zu einer mühsam die zivilisatorische Firnis wahrenden Antwort durch:

„Ja gut, ich werde jetzt jedenfalls erstmal eine schöne Welle machen und die Sache an blue-wonder.org weiterleiten. Weil einige satireresistente Mullahs die Pointe nicht entdecken (wollen) soll ich mich in meiner Entfaltung einschränken lassen? Das verstößt gegen keinen Kodex? Fasst euch bitte mal an den Kopf und denkt darüber nach wo wir hier leben. Ich lasse mir jedenfalls nicht von ein paar potentiellen Selbstmordattentätern den Mund verbieten.“

Nun hatte ich offenbar auch den Supportmitarbeiter überfordert, zumindest schließe ich das aus seiner wuttriefenden Reaktion, die wohl auch ganz gut von einem fahnenverbrennenden Araber hätte stammen können:

„Hier redet keiner von irgendwelchen potentiellen Selbstmordattentätern. Ich glaube nicht, dass es ein Weltuntergang ist, einfach den Gruppennamen in ein unmissverständlicheren umzuändern. Und wer sich durch eine Meldung der Gruppe so provoziert fühlt, sollte vielleicht selbst erstmal nachdenken und sich an die eigene Nase fassen, bevor er einen unsinnigen Medienrummel auslösen will. Hier scheint es nämlich wohl er so zu sein, dass hier eine ganz andere Person keinen Humor hat und Wünsche und Gefühle anderer Menschen nicht respektieren kann.“

Aha, und wer nimmt Rücksicht auf meine Wünsche und Gefühle? Interessiert es jemanden ob ich öffentlich sagen kann was ich denke und meine? Sind am Ende meine Ernährungsgewohnheiten (ein halbes Kilo Schweinefleisch täglich) auch ein rücksichtsloser Angriff auf die Gefühle anderer Mitgeschöpfe? Ich habe es mir letztlich erspart diese Fragen zu stellen, da ich die Antworten bereits zu kennen glaube.“

»Email an StudiVZ

(Gastbeitrag: Rolf)

UPDATE: Nach offenbar zahlreichen Protesten hat sich der Teamleiter von StudiVZ inzwischen bei PI-Leser Rolf entschuldigt:

Hallo Rolf,

ich möchte mich hiermit bei Dir für das Vorgehen eines meiner Mitarbeiter entschuldigen. René hat grob fahrlässig und nicht im Sinne des studiVZ gehandelt. Deine Gruppe ist eindeutig mit satirischen Absichten gegründet worden und stellt mit den momentanen Inhalten keinerlei direkte Beleidigung anderen Nutzern gegenüber dar. Du musst den Namen der Gruppe nicht ändern, allerdings würde Ich Dich bitten die Kategorie der Gruppe in “Spaß & Unsinn” zu ändern, damit noch deutlicher wird, dass Du nicht die Intention hast, andere Nutzer zu diffamieren.

Die Art und Weise wie Du Deinen Unmut über Renés Vorgehensweise kund getan hast, ist nicht OK. Laut unserem Verhaltenskodex ist es nicht erlaubt Nachrichten zu veröffentlichen, bitte sieh in Zukunft davon ab dies zu tun.

Diese Nachricht von mir darfst Du in der Gruppe veröffentlichen, wenn Du willst, denn Ich hoffe, dass sich damit auch für weitere Mitglieder der Gruppe einiges klären wird.

Also, nochmals Entschuldigung für den Vorfall und vielen Dank für Dein Verständnis

Mit freundlichen Grüßen

Daniel

Teamleiter Customer Support

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Mach dir nichts drauß – wer auf StudiVZ rumkurvt, ist doch selbst schuld – die wollen kohle verdienen und nichts anderes, und du gefährtest gerade etwas ihr Ziel.

    Zudem könnten die Muselmanen sich juristisch beschweren und damit StudiVZ kosten verursachen – und bei kosten reagieren viele Unternehmen irrational über 😛

    Meinungsfreiheit darf kein Geld kosten! merk dir das!

    Informiere lieber möglichst viele im StudiVZ über diesen ‚Mail-wechsel‘, wenn eine erkleckliche Anzahl abspringt und ihren Account kündigt mit dem Hinweis auf die Unterdrückung der freien meinung, dann tut das diesem unternehmen weh.

  2. Ich glaube nicht, dass es ein Weltuntergang ist, einfach den Gruppennamen in ein unmissverständlicheren umzuändern.

    Was ist an „fritierte Schweineschwarten“ mißverständlich? Das gibt es in jedem Supermarkt (und schmeckt sogar besser als Chips). Mohammedaner sind einfach lächerlich.

  3. Warum überrascht mich das nicht? Von den Anhängern der Friedensreligion sind doch ständig ein paar beleidigt, fühlen sich verletzt und diskriminiert.
    Ich finde das einfach nur lächerlich. Und man sollte dieselbigen auch der Lächerlichkeit preisgeben, das vertragen sie nämlich gar nicht.

  4. Dieselben Penner würden sich über die Muppet-Show echauffieren.
    „Schweine im Weltall“! Das geht schon mal gar nicht, ist quasi Autobahn.
    Es ist soweit: Der Musel-TÜV für alle Lebensbereiche wurde installiert und nimmt seine Arbeit auf.
    Bin gespannt, wann die ersten Bücherverbrennungen stattfinden.

    Übrigens, den Namen für Deine Gruppe find‘ ich klasse.

  5. mit der blossen Hand den Ar… abwischen, aber Schweinefleich als unrein bezeichnen….
    Dümmer gehts nimmer

  6. Ich glaube an die freie Meinungsäußerung. Dieser Glaube wird von Muslimen in der ganzen Welt täglich mißachtet. Leider auch immer mehr in Deutschland. Wir sind wohl tatsächlich die Meister im vorauseilenden Gehorsam.

  7. Ich will gar nicht wissen, wie es in Deutschland in 20 Jahren aussieht. Greift hier irgendein Virus um sich?

  8. #4 Biker schrieb:

    Ich finde das einfach nur lächerlich. Und man sollte dieselbigen auch der Lächerlichkeit preisgeben, das vertragen sie nämlich gar nicht.

    JA! Diese Option sollte sich VIEL MEHR durchsetzen!

    Lacht sie aus, diese kindisch aufstampfenen, dauerbeleidigten Figuren. Sage ich auch die ganze Zeit: Sie sind ganz einfach lächerlich und das sollte man ihnen zeigen.

  9. Ein halbes Kilogramm Schweinefleisch täglich? Da würde ich meine Essgewohnheiten an deiner Stelle aber doch nochmal überdenken.
    Ich greif auch lieber zum Mettbröttchen als zum Gurkensalat, aber mir deswegen auf Dauer den Magen zu ruinieren, soweit geht der antiismlamofaschistische Protest dann doch nicht.

    Und was die Sache angeht, da sieht man mal wieder wie weit die Schere im Kopf schon fortgeschritten ist.
    Hat studivz inzwischen schon eine Liste mit halal- und haram-Wörtern veröffentlicht?
    Politisch korrektes Neusprech sollte man ja schließlich frühzeitig verinnerlichen..

  10. „gegen die Islamisierung Deutschlands“; Diese Gruppe wurde auch gelöscht von StudiVZ.

    DIe „Mitglieder“ wurden als „Islamophobe Weicheier“ beschimpft.

    Willkommen in Europa des 21.Jhd.

  11. Ich würde eine neue Gruppe Gründen. „Fritierte Schweineschwarten beleidigen den Islam“

  12. Auf der Seite http://www.patriotsquestion911.com kommen zu Worte:

    – 200 Überlebende und Familienangehörige der Opfer des 9/11,

    – 360 Architekten und Ingenieure,

    – 100 Piloten und Profis aus der Raum- und Luftfahrt,

    – 130 Militärangehörige, Nachrichtendienstangehörige und ehemalige Regierungsmitglieder bzw. -berater,

    – 220 Universitätsprofessoren,

    – sowie 130 Medienprofis.

    Nach verschiedenen PI-Kommentatoren, darunter die werten Herren Transatlantique Con und Erratic, …häähm Heretic –welcher das reale Leben mit seiner… Spielzeugsammlung verwechselt!–, sind das wohl alle „Kollegen“, „linke Bazillen“ „mit sozialistischer Gehirnwäsche und pseudointellektueller Halbbildung “ vgl. diesen Thread:

    http://www.pi-news.net/2008/03/newt-gingrich-wir-muessen-jetzt-handeln/#comments

    Selbstverständlich geschieht so etwa, ohne daß auch nur auf ein einziges Mal auf die dort präsentierten Argumente eingegangen wird. (Ach doch, nach mehreren Stunden wagt es doch Erratic, beweist allerdings in einem seiner letzten Kommentaren, daß er nicht bis 4 zählen kann…)

    Nun: Wenn das bloße Formulierung einer berechtigten Frage von solchen Herren wie Transatlantique Très Con und Erratic gleich als eine (in ihren Augen sehr wohl wohl verbotene) Meinungsäußerung bewertet wird, wenn sie derart ideologisch bedingt und keineswegs sachlich motiviert gering geschätzt wird, wenn alles getan wird, damit eine echte vernünftige Diskussion nicht stattfinden kann, wo ist dann bitte schön der Unterschied zu dem von PI zurecht kritisierten Zustand, in dem „verbotene Gedanken“ „neue Grenzen der akademischen Freiheit“ definieren würden?

    Denn genau das würde offensichtlich geschehen, wenn z.B. die Herren Transatlantique Très Con und Erratic an der Macht wären.

    Schöne neue Mc Carthy’sche Zeit, bei der die eine Dummheit die andere mit allen Mitteln bekämpft, nichtsdestotrotz eine vollendete Dummheit bleibt.

  13. So, bin ebenfalls eingetreten! Aufruf an alle stasiVZ-Mitglieder! Und vielleicht finde ich ja auch noch eine Gruppe, die meine religiösen Gefühle verletzt. Vielleicht eine Antialkoholikergruppe, schließlich hat Jesus Wasser in Wein verwandelt und nicht umgekehrt!
    Prost.

  14. Man sollte aber nicht übersehen, dass das Schweinefleischverbot Gottes Wort ist! (Lev. 11; 7-8):

    „(7) Ihr sollt für unrein halten das Wildschwein, weil es zwar gespaltene Klauen hat und Paarzeher ist, aber nicht wiederkäut.
    (8) Ihr dürft von ihrem Fleisch nicht essen und ihr Aas nicht berühren; ihr sollt sie für unrein halten.“

    Insofern ist diese Plattform natürlich auch klar antisemitisch!

  15. Bedenklich ist einmal mehr bloss, dass die humorfreien Heulsusen der dauerbeleidigten Religion des Friedens immer noch rückgratlose Waschlappen finden, welche geradezu süchtig danach scheinen, sich bereitwillig bei jeder Gelegenheit in den Staub zu werfen.

    Vielleicht ist das tatsächlich die Untertanenmentalität, die sich in Ermangelung eines Kaisers oder Führers nun den Islam als Ersatz auserkoren hat, um davor rumkriechen zu können. Hauptsache kriechen…

  16. Ich habe mich aus Stasivz verabschiedet, und zwar genau, weil die freie Meinungsäusserung dort nicht erlaubt ist. Gibts die Gruppe Stasivz noch? Dann schaue mal, wieviele antichristliche Gruppen es gibt und wieviele antiislamische… Fällt dir was auf?
    Ausserdem werden linksextreme Gruppen toleriert, rechte (nicht extreme) nicht.
    Ausserdem werden Studentenverbindungsgruppen regelmässig gelöscht…
    Kann dir nur Facebook empfehlen. Dort versuchen die Muslime ebenfalls die Facebook-Admins zu erpressen. Aber das funktioniert bei denen nicht. Es gibt eine Gruppe „Fuck Islam“ und etwa 20 Gruppen „Close Fuck-Islam-Group“, aber Facebook bleibt standhaft.

  17. @ Rolf:

    Könntest du „vor geraumer Zeit“ vielleicht etwas konkretisieren? Wäre für die Zeitspanne zwischen Gründung der Gruppe und der ersten Beschwerdemail seitens René doch sehr interessant zu wissen. Monatsangabe würde ja ausreichen.

    Den Gruppennamen finde ich zwar passender denn je, dennoch wäre eine klitze kleine Umbenennung vielleicht doch vorteilhaft. Vielleicht in

    “frittierte Schweineschwarten – essbares Bollwerk für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte”

    oder

    “frittierte Schweineschwarten – essbares Bollwerk für das christliche Abendland”

    🙂 🙂 🙂

  18. #22 Rabbit (20. Mrz 2008 14:23)

    jepp, die brauchen das offensichtlich. Ich kenne keinen christen, oder atheisten der sich beleidigt fühlt und ständig den DiaLÜG sucht.

    Ich glaube, dass ist deren tiefstes Hobby. Nach gruppen suchen die ihnen nicht passen und sich dann in „ihren“ Gefühlen beleidigt fühlen.

    Was ist nur mit Europa los.

  19. Verzeihung, mal ’ne blöde Frage:
    Wozu braucht man eigentlich sowas wie studiVzZ?
    Chatrooms, Facebook, Messenger etc. sind doch vorhanden. Brauchen Studenten irgendwas besonderes? Welchen Honig saugt man denn aus so einer Platform?
    Bin wohl zu alt…

  20. den blinden Gefolgsleuten der reaktionären Religion wird damit klargemacht, dass in der moderenen Welt kein Platz für ihre vorsintflutlichen Gebote und Verbote ist. Das wird auch höchste Zeit!

  21. @ sugi
    Studentenverbindungsgruppen wurden gelöscht? Welche denn? Haben die meine etwa übersehen? Hätte dann ja noch einen Grund zu stänkern oder auszutreten!
    Gruß

  22. Mit zwei Ellen gemessen

    – den beleidigtenLeberwürsten wird stattgegeben,
    – den „beleidigten“ Satirikern wird Introspektion angeraten

  23. StudiVZ ist keine geeignete Plattform für freie Meinungsäußerung qed.
    Ich würde den Gruppennamen eher noch radikalisieren: „Mohammed verbietet den Verzehr von Schweinefleisch – aus reinem Selbsterhaltungstrieb, der Verbot von Kannibalismus erübrigt sich“ oder direkt auf die Ereignisse eingehen: „Hol doch deine Mutter, wenn du nicht mit mir reden willst, blöder Ziegenficker!“, mal sehen, wer sich dann als „Ziegenficker“ angesprochen fühlt. Die Sache mit den potentiellen Attentat ist etwas unsachlich, ich halte es für verständlich, dass eine solche Argumentation nicht ankommt, am Ende spielt das den Klerikalfaschisten in die Hände, zumindest solange sie als Opfer betrachtet werden.
    Schweineschwarte gehört zu den widerlichsten denkbaren Lebensmitteln überhaupt, verständlich, dass Leute das ablehnen, aber anderen Leuten Vorschriften zu machen ist schlimmer als den Mist zu essen.
    Außerdem: Muslime dürfen kein Schweinefleisch essen, was hat das eigentlich mit Nichtmuslimen zu tun?

  24. weiss nicht mehr genau, wie die Gruppe hiess. Es war so eine Übergruppe, Dachverbandgruppe. „Couleuriker-Studenten“, irgendsowas…
    Das hat mir dann gereicht…
    Ausserdem gibts ne Gruppe „Zensur im Studivz“ wo ein paar Moderatoren manchmal geantwortet haben, aber natürlich nie auf unsere Argumente eingegangen sind…

  25. “frittierte Schweineschwarten – essbares Bollwerk für das christliche Abendland”

    … finde ich gut. Und dann im Kleingedruckten ganz nett erklären, warum das so heissen muss: Weil sich Muslime aufregten. Den Muslimen ist nämlich Satire und Ironie verboten. Kann man im Reliance of the Traveller nachlesen. Wenn es den Muslimen verboten ist, ist es natürlich auch allen anderen verboten. So sieht es jedenfalls der StudiVZ

  26. Hi Rolf!

    Sei doch mal flexibel und ändere des öfteren den Namen der Gruppe. Und zwar schöpferisch. Beispiele wurden hier ha genannt.
    Im Kleingedruckten können ja dann die Gründe aufgeführt werden.

    Ansonsten stellt sich hier ja auch die berechtigte Frage, warum StudiVZ?

  27. #20 Darwinist (20. Mrz 2008 14:23)
    Man sollte aber nicht übersehen, dass das Schweinefleischverbot Gottes Wort ist! (Lev. 11; 7-8):
    “(7) Ihr sollt für unrein halten das Wildschwein, weil es zwar gespaltene Klauen hat und Paarzeher ist, aber nicht wiederkäut.
    (8) Ihr dürft von ihrem Fleisch nicht essen und ihr Aas nicht berühren; ihr sollt sie für unrein halten.”
    Insofern ist diese Plattform natürlich auch klar antisemitisch!

    Da erheben sich doch zwei Fragen.
    1. Was hat Mohammed für seinen Koran aus dem AT geklaut? Offensichtlich auch das Schweinefleischverbot. Wenn sich gläubige Juden oder auch sehr bibelfeste Christen daran halten, lass sie. Die verbieten es aber nicht den anderen, so wie es der Islam will. Vermutlich hätte man keine Chance gehabt, das Christentum in Germanien einzuführen, wäre es auch mit dem Schweinefleischverbot verbunden gewesen.

    2. Was ist „antisemitisch“. Sowohl Juden als auch Araber sprechen eine in der Sprachwissenschaft als „semitisch“ bezeichnete Sprache. Also ist der Begriff irgendwie schief. Die meissten Leute meinen vermutlich „antijüdisch“, wenn sie „antisemitisch“ sagen. Leider verwendet auch der ZdJ diesen falschen und ungenauen Sprachgebrauch.

  28. „Das StudiVZ schon lange in Muselhand ist, ist doch nicht neu, oder?“

    wer weiß, was noch schon alles unterhalb der eisbergspitze!

    ich persönlich mag zwar nicht so gerne fleisch, aber fleischesser:

    esst mehr schwein! tut es überall! werft mettwurst herum!

  29. @ilex: „antisemitisch“ ist ein Wort, dass von Judenhasser selbst geprägt wurden, da das nunmal Hohlbirnen sind, ist es nicht verwunderlich, dass die Analyse des Wortes in die Irre führt. Antisemitismus meint ganz klar den Hass auf Juden, nicht auf andere „Semiten“.

  30. Bin auch beigetreten und habe die Gruppe „Fritierte Schweineschwarten beleidigen den Islam“ gegründet!

  31. Vielleicht solltest du den Channel in:
    „Snatch“ umbenennen.
    Untertitel : Schweine und Vigilanten

    Und dann aus dem „ähnlich“ lautenden Film zitieren :

    „8 Schweine fressen eine Leiche von 200 Pfund in 8 Minuten, das heißt ein Schwein frisst in einer Minute 2 Pfund rohes Fleisch, daher vielleicht die Redewendung: Gierig sein wie ein Schwein. Man sollte die Leiche davor rasieren und Ihr die Zähne rausschlagen, um die Verdauung der kleinen Viecher zu schonen“

    Und als Pseudonym wähst du dir : General John J. Pershing 🙂

  32. #36 RedHead (20. Mrz 2008 14:59)
    @ilex: “antisemitisch” ist ein Wort, dass von Judenhasser selbst geprägt wurden, da das nunmal Hohlbirnen sind, ist es nicht verwunderlich, dass die Analyse des Wortes in die Irre führt. Antisemitismus meint ganz klar den Hass auf Juden, nicht auf andere “Semiten”.

    Schon klar. Aber doch verwunderlich, dass auch Juden diesem falschen Sprachgebrauch folgen.

  33. Ich empfinde „frittierte Schweineschwarten“ überhaupt nicht judenfeindlich. Ich würde sie zwar nicht essen wollen, könnte da auch was empfehlen, was viel leckerer schmeckt, aber der Forenbetreiber Réné hat da deutlich übertrieben und die augenzwinkernde Satire einfach nicht wahrgenommen, oder hat einfach die Hosen gestrichen voll, weil da wieder kulturbereichernde Dauerbeleidigte dauerbeleidigt sind und wahrscheinlich damit drohen, zu bekulturbereichern.

    Wäre ich noch Student und bräuchte so ein Forum, würde ich mich anmelden – aus daffke.

    Das Wort Beleidigt sollte zum Unwort des Jahres gewählt werden

  34. Ich weiß, dass ich eine eMail geschrieben habe, vielleicht hilfts ja was. Wie man in den Wald hineinschreit, so soll es auch herausschallen.

  35. Wir kennen alle nur zu gut, welche „Studenten“ solche totalitären Ideologien unterstützen, gar verteidigen und erst dadurch deren Einlussnahme ermöglichen … die islamisch gläubigen Studenten sind (noch) nicht das Hauptproblem.

    Man (und vor allem „Frau“) fragt sich, wie Menschen mit psychotischer Intelligenzminderung überhaupt den Weg in die altehrwürdigen Hallen Europas finden. Eigentlich sollte es unlängst ein Aufstand der verstorbenen Philosophen geben …

    Die langfristigen Konsequenzen werden fatal für die akademische Welt, zumindest in Europa, sein …

    Heil Islam!

  36. @ilex:

    Wer sich über Menschen lustig macht, die aus religiösen Gründen den Verzehr von Schweinefleisch ablehnen (weil es eben Gottes Wort ist, s.o.!), dem muss doch klar sein, dass er damit nicht nur die Moslems, sondern eben auch die Juden trifft.

    Was den „falschen“ Sprachgebrauch angeht, so stimme ich Dir natürlich zu. Ich hab da wohl grade auch zu wenig drauf geachtet.

  37. #28 RedHead (20. Mrz 2008 14:36)

    Schweineschwarte gehört zu den widerlichsten denkbaren Lebensmitteln überhaupt

    Alles Geschmackssache, sagte der Affe und biss in die Seife. 😉

    Ich liebe es, nachdem das Schwein 6-7 Stunden auf offenem Buchenfeuer gedreht wurde, als erstes ein Stück von der Schwarte zu essen.

    Der gute Mann von Studivz macht tatsächlich einen etwas verängstigten Eindruck.

    Vielleicht hat er gedacht, jetzt nehmen wir den Weg des geringsten Widerstandes, und es ist Ruhe. Dann kommt unerwartet Gegenwind, und er wird sich klar darüber, dass er es nicht mit einem der üblichen Dhimmis zu tun hat.

    Das bedeutet weiteren Ärger mit unseren mohammedanischen Gästen. Und wer weiß, vielleicht ist das nicht der erste Ärger den er mit solchen Leuten hat.

    Gruss Wolfrabe

  38. Morgen ist doch Karfreitag, wie wärs wenn wir uns beschweren falls die Musels morgen Fleisch essen.

  39. Es wäre schön, wenn Renné vom Studivz.de Nach-hilfe vom Australischen Premier bezüglich des Umgangs mit Gästen aus aus Nahöstlichen Landen
    holt. Anläßlich des Jahrestags des Baliattentats hielt er folgende Rede:

    Wörtlich sagte er:
    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN
    SICH ANPASSEN“. Akzeptieren sie es, oder
    verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten
    gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht
    Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch,
    Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen.
    Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft
    werden wollt …. lernt unsere Sprache!

    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein – es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und
    Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar
    dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den
    Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.

    Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.

    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren,und werden sie nicht in Frage stellen.
    Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.

    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und
    UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede
    Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht,unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben
    verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet,unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:

    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!

    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT!
    Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen.

    Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

  40. #20 Darwinist (20. Mrz 2008 14:23)

    Matthäus 15, Vers 15 Petrus aber antwortete und sprach zu ihm: Deute uns dieses Gleichnis!
    16 Er aber sprach: Seid auch ihr noch unverständig?
    17 Begreift ihr nicht, daß alles, was in den Mund hineingeht, in den Bauch geht und in den Abort ausgeworfen wird?
    18 Was aber aus dem Mund herausgeht, kommt aus dem Herzen hervor, und das verunreinigt den Menschen.
    19 Denn aus dem Herzen kommen hervor böse Gedanken: Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugnisse, Lästerungen;
    20 diese Dinge sind es, die den Menschen verunreinigen, aber mit ungewaschenen Händen zu essen, verunreinigt den Menschen nicht.

    Wat nu? 🙂

  41. #48 David (20. Mrz 2008 15:26)
    Morgen ist doch Karfreitag, wie wärs wenn wir uns beschweren falls die Musels morgen Fleisch essen.

    Das ist mal ein Vorschlag. Im Ernst, wir sollten konsequent maulen lernen.

  42. Nich schlecht Pi geht bei mir endlich wieder ^^ bis gestern konnte ich nur mit proxys rein ansonsten kam son „untiteled“ bild was war denn da los ???

  43. #50 antonio

    Steht das etwa im Widerspruch zu dem, was ich gesagt habe? Das kann ich nicht erkennen.

  44. #49 Fer de Lance (20. Mrz 2008 15:29)

    Diese angebliche Rede eines australischen Premiers, der zu diesem Zeitpunkt keiner mehr war, gefällt mir inhaltlich sehr, wurde jedoch längst als Ente entlarvt.

  45. #16 T-Rex (20. Mrz 2008 14:14)

    Wäre es möglich, dass Sie Ihren „privaten Krieg“ mit den erwähnten Kommentatoren in ein anderes Forum verlegen? 😉

  46. @ #21 Rabbit:

    “ um davor rumkriechen zu können. Hauptsache kriechen… “

    Gut. Fachwort dazu heißt: Moralischer Masochismus. Dabei geht es um die Rehabilitierung eines Verlierers durch Selbstdemütigung vor seinem Unterwerfer. Eine eindeutig als moralisches Sado-Maso zu erkennende Objektbeziehung.
    Die unterworfenen Deutschen und deren Nachkommen „lernen“ ihren Zustand genau damit „auswendig“ und können sich doch „toll“ fühlen. Das war der Sinn der Übung – selbstdestruktiv natürlich !

  47. ICH GLAUB MEIN SCHWEIN PFEIFT ….

    uuuuuuuuuuups, schon wieder Schwein und nicht halal, tststs ….

  48. @ 1683:

    Richtig ist, daß „diese Rede“ so nie gehalten wurde. Es ist aber keine „Ente“ im eigentlichen Sinne. Wer auch immer total Langeweile hatte, hat sich mit den Reden des Australischen Premiers befaßt. Diese „Rede“ wurde aus vielen einzelnen Passagen unterschiedlicher Reden „zusammengestellt“. Und treffender könnte man die Gefühle der Mehrheitsgesellschaften nicht formulieren.

  49. @ #60 karlmartell

    Ja, machen Sie sich keine Sorgen.

    Es ging mir allerdings weit, weit, weit weniger um die Personen als um die geistige Haltung, die ich auch kennzeichend und –ob bei Moslems oder bei Anderen– leider gar nicht so selten finde: Die Geschichte der Wissenschaften ist leider voll von Gestalten, die aufgrund irgendeines philosophischen, religiösen oder politischen Vorurteils Andere daran hindern wollten, auch nur Fragen zu stellen.

  50. #66 karlmartell (20. Mrz 2008 16:11)

    War soeben im Stall und habe meinen Viechern die PI-Kommentare vorgelesen: sie fühlen sich als europäische Urkulturträger sauwohl und sind darüber not amused, dass bestimmte Schweinebacken sie für widerliche unreine Tiere hält.

  51. #57 Darwinist (20. Mrz 2008 15:34)

    Das sagte ich auch nicht.

    Die Speisevorschriften haben sehr wohl ihre Berechtigung.

    Zuviel Schweinefleisch macht in der Tat krank.
    Das Rheumarisiko steigt.
    Durch Lebensmittelanalysen sind wir heute in der Lage die Gründe dafür zu finden.

    Aber die Christen leben nicht unter den „Mosaischen Gesetzen“.

    Jesus hat das relativiert.
    Dennoch ist es gesünder, diese Speisevorschriften zu befolgen. Aber unrein werden die Menschen dadurch nicht.

    Mir fiel auf, dass Sie gerne aus dem AT zitieren. Und das halte ich nicht immer für ausreichend.

    Das sei Ihnen jedoch unbenommen.

    Freundliche Grüße

    Antonio

  52. Also im Schwein ist eine Menge Potential zur Muslimabwehr enthalten. Was der Knoblauch gegen Vampire, ist das Schwein gegen Musils.
    Das sollte man ausbauen.

  53. #72 Douglas (20. Mrz 2008 16:24)

    Gehen Sie davon aus, dass es sich bei den Mitgliedern ZdJ in erster Linie um Deutsche handelt, die ebenso indoktriniert sind wie alle.

  54. #74 Babylon (20. Mrz 2008 16:27)

    Für den Ortschaftkampf empfehle ich Trupps mit je einem Schinkenwürfelwerfer und einem Goldbrandspritzer. Panik in den feindlichen Einheiten garantiert.

  55. Weil das hier auch immer wieder zur Diskussion kommt, ich halte es fatal, übermäßig christlich an die ganze Problematik ranzugehen und zu sagen, man solle sich als Migrant gefälligst damit abfinden. Nach der Logik müsste auch ich als Atheist auswandern, aber wohin, mich wird keiner wollen. Ich mag Deutschland nicht, oftmals mag ich sogar von Hass sprechen, jedoch kann man diesem Staat zu gute halten, dass er Säkular ist. Christliche Positionen zu stärken, um sich vor Islamisierung zu schützen wäre eine sehr rückschrittliche Entwicklung. Politik und Religion zu trennen und dies der Freiheit der Bürger zu überlassen ist eine Errungenschaft bürgerlicher Demokratie. Christen dürfen versuchen, mich zu bekehren, ich darf denen sagen, dass ich den ganzen religiösen Firlefanz ablehne, genauso also das Judentum, Islam und was es sonst noch gibt. Juden möchte ich zu gute halten, dass ich es ganz nett finde, dass sie mir im Gegensatz zu Christen wenigstens nicht ungefragt auf den Keks gehen. Auch Moslems können mir zur Not wie Christen die Ohren volljammern mit was ihnen auch immer nicht passt. Ich möchte aber für einen Zustand kämpfen, in dem ich dieses Gejammer ignorieren darf, ohne dafür irgendwelche Reglementierungen erwarten zu müssen. Als Unwort schlage ich „religiöse Gefühle“ vor. Selbstverständlich hab ich sowas nie gehabt, kann mir auch nicht im geringsten Vorstellen, was das ist oder warum das schützenswert ist, ich sehe es aber nur bei Moslems, dass sie ein Drama drauß machen, dabei fasse ich keine Religion mit Samthandschuhen an.

  56. #72 Douglas
    Der Zdj ist eindeutig auf einem Auge Blind.
    Und nicht sehr gut beraten, jeden Tag die Deutsche Schuld zu beklagen, und somit die Einforderung einer Buße zu verlangen.
    -Wenn ich mit jemandem gut befreundet bin, möchte ich nicht jeden Tag von ihm hören: Wir sind befreundet, also tu etwas für mich. Ich tue für Freunde immer etwas, freiwillig.
    -Wenn ich jemandem einen großen Gefallen schulde, möchte ich nicht jeden Tag von ihm hören: Du schuldest mir noch etwas, also tu etwas für mich. Ich achte immer auf die Rückzahlung von Schulden, freiwillig.
    -Wenn ich jemandem etwa schlimmes angetan habe, möchte ich trotzdem nicht jeden Tag von ihm hören: Du hast mir etwas angetan, also tu etwas für mich. Ich tue das freiwillig.

  57. So jetzt reicht es,

    ich als Nachtmensch fühle mich jetzt täglich ganz fürchterlich beleidigt wenn am Morgen aus dem Osten die Sonne aufgeht!

    auch mit frittierter Schweineschwarte!

  58. #80 RedHead (20. Mrz 2008 16:37)

    Auch Atheisten dürfen mir zur Not die Ohren volljammern mit ihrem ganzen atheistischen Firlefanz, der in den Schulen gelehrt wird und durch nichts bewiesen wurde. 🙂

    freundliche Grüße

    Antonio

  59. lasst uns jeder ne Gruppe eroeffnen die die Studivzler ueberfordert, alles halt was sich mit Schweinefleisch und Islam befasst. Werd mich mal ans Werk machen!!!

  60. Interessanter Email-Wechsel. Das Problem ist, dass das Muselgesindel IMMER, bei jedem noch so kleinen Anlaß beleidigt ist. Wir, die wir uns der Freiheit verschrieben haben, sollten nicht weichen und keine Rücksicht nehmen auf die Befindlichkeiten irgenwelcher Museln, sonst können wir den Laden gleich dicht machen bzw. den widerlichen Barbaren überlassen.

  61. Was passiert eigentlich wenn man ein paar Ferkel in eine Mosche lässt. Würden die Mohammedaner diese jemals wieder betreten. Und das Problem mit den Moschen wäre gelöst.

    Mit freundlichen Grüßen aus Österreich

  62. Ausserdem sollten wir auch mal langsam anfangen zu klagen gegen Studi und all die Islamisten Gruppierungen melden! Die dort sachen sagen wie: Lasst uns weiter wachsen bis es keine Unwissenden mehr gibt!

  63. Update:

    Hallo Rolf,

    ich möchte mich hiermit bei Dir für das Vorgehen eines meiner Mitarbeiter entschuldigen. René hat grob fahrlässig und nicht im Sinne des studiVZ gehandelt. Deine Gruppe ist eindeutig mit satirischen Absichten gegründet worden und stellt mit den momentanen Inhalten keinerlei direkte Beleidigung anderen Nutzern gegenüber dar. Du musst den Namen der Gruppe nicht ändern, allerdings würde Ich Dich bitten die Kategorie der Gruppe in „Spaß & Unsinn“ zu ändern, damit noch deutlicher wird, dass Du nicht die Intention hast, andere Nutzer zu diffamieren.

    Die Art und Weise wie Du Deinen Unmut über Renés Vorgehensweise kund getan hast, ist nicht OK. Laut unserem Verhaltenskodex ist es nicht erlaubt Nachrichten zu veröffentlichen, bitte sieh in Zukunft davon ab dies zu tun.

    Diese Nachricht von mir darfst Du in der Gruppe veröffentlichen, wenn Du willst, denn Ich hoffe, dass sich damit auch für weitere Mitglieder der Gruppe einiges klären wird.

    Also, nochmals Entschuldigung für den Vorfall und vielen Dank für Dein Verständnis

    Mit freundlichen Grüßen

    Daniel

    Teamleiter Customer Support

    Scheinbar hat PI da doch ein bischen geholfen 😉

  64. Nachdem ich den Gastbeitrag gelesen habe, bin ich kurzerhand zu StudiVz, habe dort mit Verweis auf die Meinungs- bzw. Gruppenfreiheit mein Konto gelöscht und hier ein neues eröffnet.

  65. Das bedeutet weiteren Ärger mit unseren mohammedanischen Gästen.

    Gäste?
    Ein Gast ist jemand den ich eingeladen habe und der wieder geht. Auf Mohammedaner trifft das nicht zu.

    Wie nennt man solche deren Anwesenheit nicht erwünscht ist, die das aber ignorieren und sich trotzdem aufdrängen, die dann noch ständig Respekt fordern?

    Eindringlinge, Störenfriede, Unruhestifter, Krakeeler, Belagerer, Invasoren, Schmarotzer …

  66. #89 antonio (20. Mrz 2008 16:49)

    Lassen Sie gut sein. Für bestimmte, ideologisch bedingt absichtlich blinde und taube, historisch mindergebildete Menschen begrenzt sich die Christenlehre in: „Die Erde ist flach“.

    Vor der Erfindung des Atheismus gab es nur Deppen, Gott sei Dank gibt es jetzt die Aufgeklärten.

  67. #93 Alesys (20. Mrz 2008 17:00) Update:

    Laut unserem Verhaltenskodex ist es nicht erlaubt Nachrichten zu veröffentlichen, bitte sieh in Zukunft davon ab dies zu tun.

    Geheimbund? Kapuzen oder Schweinsschürzen?

  68. Ach, Milli Görüs-Gruppen sind aber ohne diesen sozialistischen Gang erlaubt?

    Klasse…

  69. Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange!!!

    Ich bin im SchülerVz und dort wurde eine über 1000 Mitglieder starke Gruppe „Gegen die Islamisierung Deutschlands“ gelöscht!!

  70. #95 inga (20. Mrz 2008 17:04)

    Da schürt die „Welt“ schon wieder eine miese populistische, fremdenfeidliche, rassistische, faschistoide, menschenverachtende, diskriminierende und ausgrenzende, jugendgefährdernde Stimmung, indem mit Sicherheit im Keller ihrer reaktionäre Redaktion einige Kinderarbeiter emsig und unter Peitschenhieben auf „ja“ klicken müssen.

  71. Der Anfang des Artikels stimmt vollkommen; Unis WAREN einmal der Hort der Freiheit im Denken.
    Heute sind sie eher Trotzburgen der intellektuellen Unfreiheit.
    Als Beispiel braucht man nur die Professoren nehmen, die unfähig und eine totale Fehlbesetzung als Dozenten oder Akademiker sind, bei denen aber sofort die „politisch korrekte Gesinnung“ auffällt!
    Die sind nämlich so „korrekt“, daß es den Anschein hat, die sind schon vertrottelt!
    Und bei viferen, talentierteren Studenten fällt hingegen auf, daß die bei den Prüfungen die größten Schwierigkeit haben, sobald die nicht in politisch korrekter Weise (bis zur Infantilität!) auffallen.

  72. #25 vossy (20. Mrz 2008 14:26)

    “frittierte Schweineschwarten – essbares Bollwerk für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte”

    hört sich doch gut an 🙂 Sei schlauer und wähle zunächst einen Umweg und mach dich unantastbar 😉
    Dann erarbeite einen Gegenschlag – observieren, analysieren, handeln

    Schau dir ihr Taten an, weise andere darauf hin und erhebe deine Stimme – sei PI 😀

  73. @Antonio

    Für Atheisten sind die Dinge einfach so da.

    Bei den Theisten wird einfach ein Gott vorgeschaltet, der die Dinge entstehen ließ.

    Für Theisten ist Gott einfach so da.

  74. @Laurel: gut zusammengefasst
    @Antonio: Es ist sehr mutig und irgendwie erheiternd, mit Beweismangel gegen atheistische Positionen zu argumentieren. Es ist war, dass Atheisten typischerweise mit dem Münchhausentrilemma anders umgehen als religiöse Menschen. Ich finde dabei den unendlichen Regress viel einleuchtender als Dogma, am besten mit religiösen Texten als „Beweis“, meine präferierte Methode ist übrigens die, die sich glücklicherweise in der Wissenschaft durchgesetzt hat. Ich wünsche dir dennoch viel Erfolg und Spaß mit deiner Herangehensweise.

  75. Wir werden ohne eine positive Einstellung zu unserem Vaterland, zu Deutschland, die Zukunft nicht bestehen. Geschichte, Kultur und Sprache seines Landes kennen, Land und Leute mögen, sich für ihr Wohlergehen selbstlos einsetzen – das ist Patriotismus. Der muss eine Kraftquelle sein. Warum sollten gerade wir im harten globalen Wettbewerb auf diese Quelle verzichten? Wir haben ein Recht auf Politiker, die die deutsche Identität stärken. Unser Land braucht Aufbruchstimmung wie in den 1950er Jahren. Es lohnt sich, die Geschichte zu befragen, warum Deutschland um 1900 auf vielen Gebieten eine Weltspitzenstellung besaß. Und wie kam es, daß wir damals einen Geburtenüberschuß von jährlich über 500.000 hatten?
    Zugleich gilt: unser Land braucht mehr Freiheit, Freiheit der Rede, Freiheit in der öffentlichen Auseinandersetzung. Die sogenannte Political Correctness (PC) dringt wie ein lähmendes Gift immer weiter vor. Was als Duckmäusertum und Untertanengeist früherer Zeiten kritisiert wurde, tarnt sich heute als „politische Klugheit“ und ist doch nur Angst vor den Tugendwächtern der „Political Correctness“. Wahrheit und Freiheit bedingen einander. Wenn der politischen Klasse heute so viel Verachtung entgegenschlägt, dann besonders wegen ihrer Kapitulation vor PC und wegen der angepaßten Politikersprache. Das Volk fühlt sich nicht ernst genommen und ohne realen Einfluß auf die Politik. Von hier droht der Demokratie als akzeptierter Staatsform eine große Gefahr. Diese läßt sich nur bannen, wenn der Meinungsfreiheit wieder der Rang eines unbestrittenen Muttergrundrechts eingeräumt wird. Was die Rede- und Meinungsfreiheit beeinträchtigt, gehört hinweggefegt, bevor es dem Land noch mehr schadet. Dann werden auch wieder mehr gutausgebildete, junge Deutsche in Deutschland bleiben und hier ihre Zukunft sehen.

  76. Ach. Einfach nix draus machen. Ich bekomme von Mitarbeitern eines Kunden jeden Tag vorwürfe das ich den Islam beleidige..Dadurch das ich den Koran zitiere.

    Irgendwann hat man sich drangewöhnt. Wir sind in einem (noch)freien Land.

    Und sollte sich das ändern erinner ich mich an den Artikel 20 Abs. 4 unseres Grundgesetzes.

  77. #110 RedHead (20. Mrz 2008 18:22)

    Sie befinden sich im Irrtum.

    1. Meine Herangehensweise kennen Sie nicht,

    2. Ich bin eher der Meinung, dass sowohl die Atheisten als auch die Christen ein Recht auf ihre eigene Anschauung haben sollten.

    3. Einer Diskussion über die „Fakten“ würde ich mich nicht verweigern, aber dazu ist dieses Forum nicht der rechte Platz.

    Im Übrigen, lieber RedHead habe ich in meiner mit einem Lächeln unterlegten Antwort keinesfalls ihre atheistischen Gefühle verletzen wollen, sondern lediglich ihre Redewendung genutzt. Aber mir scheint, Sie sind leicht aus der Ruhe zu bringen?

    Ein gesegnetes Osterfest wünscht

    Antonio

  78. #100 1683 (20. Mrz 2008 17:05)

    Sei´s drum

    Die islamische Belagerung von Wien 1683 war schlimmer 😉

    Gruß

    Antonio

  79. #38 ilex (20. Mrz 2008 14:51)

    #20 Darwinist (20. Mrz 2008 14:23)
    Man sollte aber nicht übersehen, dass das Schweinefleischverbot Gottes Wort ist! (Lev. 11; 7-8):
    “(7) Ihr sollt für unrein halten das Wildschwein, …

    Da steht aber nichts von Hausschwein.
    Auch bei denen: Vorauseilender Gehorsam.

  80. #119 Nikolausberger (20. Mrz 2008 19:22)

    #38 ilex (20. Mrz 2008 14:51)

    „#20 Darwinist (20. Mrz 2008 14:23)
    Man sollte aber nicht übersehen, dass das Schweinefleischverbot Gottes Wort ist! (Lev. 11; 7-8):
    “(7) Ihr sollt für unrein halten das Wildschwein, …

    Da steht aber nichts von Hausschwein.
    Auch bei denen: Vorauseilender Gehorsam.“

    Also es ist schon Gotteslästerung, wer heutzutage behauptet, dass Gott jemals sagte, dass eines seiner geschöpfe ‚unrein‘ sei. Wer auch immer das gesagt hat und durch den es in die Heiligen Bücher kam, der sagte es aus seiner Unkenntnis heraus – aber Gott selbst würde keiner seiner Kreaturen unrein erschaffen. Der gefallene Engel Satan mag einzelne Kreaturen, Menschen !!!, die vom Baum der erkenntnis aßen , verführen können zum Bösen, aber er kann Gottes Werk nicht insgesamt beschmutzen. Diese macht hat keine macht außer Gott, denn dies ist seine macht und niemandens sonst. Von daher ist es Gotteslästerung zu sagen, dass Schweinefleisch unrein ist!
    So einfach ist es: problem erkannt, problem gelöst!

  81. so sieht also das ende des essbaren schweins aus.
    das ist ja sehr traurig.

    ps wie wäre es, wenn man dort eine
    gruppe names, gegrillte schafskeule – rammbock für die islamisierung europas, gründen würde?

  82. @ #68 karlmartell

    Das wird aber dann doch eher wie das Hornberger Schießen verlaufen. Bei so einer Justiz, wo auch noch jemand wie Zypries wirkt. Die ja schon Reusch kalt gestellt hat.

  83. Also ich finde für ein vorgeblichen Satire-Fan ist das ein ziemlich armseeliger Mail-Wechsel. Zumal der Gruppenname durchaus provokativ ist, und zwar sogar offenkundig wegen der Ergänzung mit „Islam“. sollte die Plattform wirklich rigoros Neutralität anstreben, kann ich – objektiv betrachtet – die Position des Supports nachvollziehen. Gleiches gilt, wenn es eine Links orientierte Plattform ist. Dann braucht man sich auch nicht zu wundern. Da das ganze aber sowieso kommerziell und Deutschland angesiedelt ist, sehe ich ferner keinen Bezug zur Uni als Diskussionsumfeld und auch keinen „von Studenten – für Studenten“-Aspekt. Von daher: „Im Westen nichts neues“. IMHO war das somit auch keine PI-Schlagzeile wert…

  84. Viele meiner Freunde und Bekannten (Juden), und auch ich (Halbjude) essen Schweinefleisch und haben damit überhaupt kein Problem !

    Warum müssen Muslime mit dem Verzehr von Schweinefleisch ein so großes Problem haben ???

    Sind die irgendwie gestört, vielleicht sogar krank D-)

    Echnaton

  85. Die Muslems, so zurueckgeblieben sie in ihren Laendern auch sind, hierzulande wissen sie alle Gesetze, die niemals fuer dieses Scenario konzipiert wurden, zu ihrem Vorteil auszunutzen.

    Sie jagen unsere Gesellschaft mit ihren Forderungen hoffnungslos in die Ecke, beuten die Gesellschaft aus, die Milliarden fuer diese integrationsresistenden Migranten blechen muss, der ueberzahlreiche Nachwuchs der Muslimas wird mit jeder Generation weniger integrierbar und gefaehrlicher.

  86. #124 Testales (20. Mrz 2008 20:11) Also ich finde für ein vorgeblichen Satire-Fan ist das ein ziemlich armseeliger Mail-Wechsel…

    Also ich finde für einen vorgeblichen Gegner der Meinungsfreiheit ist es ziemlich armseelig sein Plädoyer mit einer Beleidigung zu beginnen.

  87. Warum müssen Muslime mit dem Verzehr von Schweinefleisch ein so großes Problem haben ???

    Sind die irgendwie gestört, vielleicht sogar krank D-)

    Ein marokkanischer Kumpel von mir mag auch gegrilltes vom Schwein. 🙂
    Der ist so islamisch wie ich christlich 😉
    obwohl wir beide zu der jeweiligen Glaubensgemeinschaft gezählt werden.

  88. Die Gruppe muss ihren Namen nicht ändern. StudiVZ hat sich entschuldigt, weist aber im Gegenzug darauf hin, dass es nicht in Ordnung ist, Schriftverkehr mit Mitarbeitern sofort zu veröffentlichen.

  89. #72 antonio (20. Mrz 2008 16:22)

    Aber die Christen leben nicht unter den “Mosaischen Gesetzen”.

    Was soll das heißen?? Das AT ist Gottes Wort! Es gilt für Juden und Christen gleichermaßen!

    Jesus hat das relativiert.

    Wo hat er das relativiert? Können Sie mir die entsprechende Bibelstelle nennen?

  90. #120 Zagreus (20. Mrz 2008 19:27)

    Von daher ist es Gotteslästerung zu sagen, dass Schweinefleisch unrein ist!

    Dass Schweinefleisch unrein ist, steht in der Bibel, mein Lieber!! Wie kannst Du es wagen, zu behaupten, dass das, was in der Bibel steht, „Gotteslästerung“ sei??? Was maßt Du Dir hier an? Willst Du etwa die Juden wegen ihres Verzichts auf Schweinefleisch der Gotteslästerung bezichtigen??

  91. #129 Laurel (20. Mrz 2008 22:18)

    Ein marokkanischer Kumpel von mir mag auch gegrilltes vom Schwein. 🙂
    Der ist so islamisch wie ich christlich 😉

    Und was sagt Dein Moslem-Kumpel denn zu den „frittierten Schweine-Schwarten“ im Studi-VZ??

  92. Endlich mal konstruktive und zielführende Ideen!!

    #75 Babylon (20. Mrz 2008 16:27)

    Also im Schwein ist eine Menge Potential zur Muslimabwehr enthalten. Was der Knoblauch gegen Vampire, ist das Schwein gegen Musils.

    Das sollte man ausbauen.

    #80 1683 (20. Mrz 2008 16:34)

    Für den Ortschaftkampf empfehle ich Trupps mit je einem Schinkenwürfelwerfer und einem Goldbrandspritzer. Panik in den feindlichen Einheiten garantiert.

    #92 David (20. Mrz 2008 16:57)

    Was passiert eigentlich wenn man ein paar Ferkel in eine Mosche lässt. Würden die Mohammedaner diese jemals wieder betreten. Und das Problem mit den Moschen wäre gelöst.

    An Pentagon und Islamabwehr weitergereicht.

    Muahahahha….

  93. #105 Bushfriend (20. Mrz 2008 17:14)

    Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange!!!

    Ich bin im SchülerVz und dort wurde eine über 1000 Mitglieder starke Gruppe “Gegen die Islamisierung Deutschlands” gelöscht!!

    @PI

    könnte man das nicht auch mal zum Thema machen??

    Gerad die jungen Leute brauchen uns und wir sie.

    Wir können nur berichten, worüber wir informiert werden. Dann wäre das sicher ein Thema. PI

  94. #131 Darwinist (20. Mrz 2008 22:57)
    #72 antonio (20. Mrz 2008 16:22)

    Aber die Christen leben nicht unter den “Mosaischen Gesetzen”.

    Was soll das heißen?? Das AT ist Gottes Wort! Es gilt für Juden und Christen gleichermaßen!

    Ich glaube mein Schwein pfeift. Das AT ist dem Christentum nur angehängt, damit man sich gedanklich auf Jesus vorbereitet. Die ganzen spezifisch jüdischen Vorschriften des AT hat das Christentum noch nie soderlich gekümmert (Ausnahme: 10 Gebote). Das erzähle mal dem Apostel Paulus! Ohne den und seine Heidenmission wäre das Christentum eine längst untergegangene jüdische Sekte. Nicht umsonst wurde das NT in griechisch aufgeschrieben.

  95. Also ich finde für einen vorgeblichen Gegner der Meinungsfreiheit ist es ziemlich armseelig sein Plädoyer mit einer Beleidigung zu beginnen.

    Ich wüsste nicht, wer hier wo von wem beleidigt worden wäre. Ich weiß auch nicht, wen du jetzt mit „Gegner der Meinungsfreiheit“ meinst. Aber stell dir vor, jemand schlägt Stefan Raab vor, seine Sendung umzubenennen und er antwortet mit Drohung vom Rechtsanwalt. Wenig pfiffig und passend also. Ich kann mich nicht Satiriker nennen und dann gleich auf den mörderisch Schlips getreten fühlen, wenn jemand meinen „Humor“ nicht versteht.

  96. #135 Ratio (20. Mrz 2008 23:17) #105 Bushfriend (20. Mrz 2008 17:14)

    Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange!!!

    Ich bin im SchülerVz und dort wurde eine über 1000 Mitglieder starke Gruppe “Gegen die Islamisierung Deutschlands” gelöscht!!

    @PI

    könnte man das nicht auch mal zum Thema machen??

    Gerad die jungen Leute brauchen uns und wir sie

    Forenbetreiber besitzen auch eine Art Hausrecht. Ich habe mich auch schon oft auf verschiedenen Plattformen ungerecht behandelt gefühlt. Anfangs habe ich den Fehler gemacht zu diskutieren. Hat sich immer als völlig sinnlos herausgestellt. Aus Fehlern lernt man.

  97. „#132 Darwinist (20. Mrz 2008 23:03)

    #120 Zagreus (20. Mrz 2008 19:27)

    Von daher ist es Gotteslästerung zu sagen, dass Schweinefleisch unrein ist!

    Dass Schweinefleisch unrein ist, steht in der Bibel, mein Lieber!! Wie kannst Du es wagen, zu behaupten, dass das, was in der Bibel steht, “Gotteslästerung” sei??? Was maßt Du Dir hier an? Willst Du etwa die Juden wegen ihres Verzichts auf Schweinefleisch der Gotteslästerung bezichtigen??“

    In der Bibel steht viel Müll, sehr viel sogar – vor allem im alten Testament. Wenn du das wirklich für Gottes Wort hälst, biste echt selbst schuld.
    Du kannst glauben, was du magst – aber lass mich damit in Ruhe, vor allem, wenn es um echten Unsinn geht wie ‚Schweinefleisch ist unrein‘ , ‚Jungfrauen aber nicht‘ und irgendwelchen magischen Firlefanz – du kannst ja auch noch die Kochvorschriften bei moses anführen als tolle Glaubens- und Gotteswahrheit 😛

  98. #133 Darwinist (20. Mrz 2008 23:09)

    Und was sagt Dein Moslem-Kumpel denn zu den “frittierten Schweine-Schwarten” im Studi-VZ??

    Keine Ahnung, ich habe ihn noch nicht getroffen.
    Aber ich glaube er würde das witzig finden und würde sich köstlich amüsieren über die Entrüstung der scheinheiligen, eingebildeten, respektheischenden Mohammedaner.

  99. Naja, wenigstens hat der Verantwortliche eingelenkt. Alles andere wäre langsam eine Lächerlichkeit.

    Ich warte noch auf den Tag wo mir verboten wird überhaupt Schweinefleisch in der Öffentlichkeit zu essen, oder zu erwähnen.

    Also sorry, langsam wird es wirklich zu bunt…

  100. @Antonio:
    1.Ich kann tatsächlich nicht ihre Gedanken lesen.
    2.Es ist nicht meinte Art, über juristische Details wie das Recht auf eine eigene Anschauung zu streiten, das ist ohnehin nicht für Außenstehende nachvollziehbar und in dem Sinne zwangsläufig frei.
    3. Der Vorschlag dies auszudiskutieren klingt interessant, auch wenn es diese Auseinandersetzung schon tausendfach gab, so war ich doch nie beteiligt, mir fällt leider spontan kein geeigneter Ort dafür ein, aber ich will mich nicht generell davor drücken.

    Im übrigen sind mir auch „atheistische Gefühle“ nicht bekannt und es bedarf schon wesentlich mehr, mich aus der Ruhe zu bringen, selbst wenn Sie es ernsthaft versuchen, glaube ich nicht, dass ihnen dies gelingt.

  101. #72 antonio (20. Mrz 2008 16:22)

    Aber die Christen leben nicht unter den “Mosaischen Gesetzen”.

    Darwinist

    „Was soll das heißen?? Das AT ist Gottes Wort! Es gilt für Juden und Christen gleichermaßen!

    Jesus hat das relativiert.

    Wo hat er das relativiert? Können Sie mir die entsprechende Bibelstelle nennen?“

    Das Gesetz wurde nach Galater 3,24 als Zuchtmeister auf Christum hin eingeführt. Es hatte den Zweck, die Sünde überströmend zu machen, es erwies sich aber hinsichtlich des Lebens als kraftlos, da der Sünder den Weg des Lebens über das Gesetz nicht beschreiten kann (Paulus erklärt das ausführlich in Römer 7). So erwies sich das, was eigentlich zum Leben gereichen sollte als Mittel zum Tode. Das Gesetz also ist und wahr heilig und gerecht und gut. Von dem alten Bund sagt der Hebräerbrief, der sich Judenchristen richtete, „was aber alt wird (hier der alte Bund) und veraltet, ist dem Verschwinden nah. (Hebr. 8,13). Der Herr Jesus hat allerdings niemals das Gesetz relativiert, er hat es erfüllt, ja sogar übererfüllt. Doch diese Erfüllung hätte auch nicht gereicht, um Menschen zu rechtfertigen, hier war sein Tod zwingend notwendig. So ist es nun möglich durch den Glauben an den Herrn in seinen Tod hineingenommen zu werden, wovon die Taufe spricht (Römer 6). Wenn aber jemand tot ist, hat kein Gesetz mehr Ansprüche an ihn (römer 7,1ff)

    Also hat das ganze Gesetz für den Gläubigen keine Relevanz, außer bildlicher und illustrierender. Deswegen heißt es im Bezug auf Speisen in 1. Tim 4,4 „Denn jedes Geschöpf Gottes ist gut, wenn es mit Danksagung genommen wird und nichts verwerflich usw.“ und in Titus 2,15 „Den Reinen ist alles rein“ und in Kolosser 2,16 „So richte euch nun niemand über Speise oder Trank“ und in Rämer 14,17 „Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit, Friedeund Freude im Heiligen Geist“. Also die Befreiung durch Christus ist vollkommen: von der Sünde, vom Zorn Gottes, vom Gesetz, von der Furcht usw. Freigemacht allerdings zum Dienst. Überlegt einmal wie schwierig es wäre, das Evangelium in aller Herren Länder zu tragen, wenn man an Speisegesetze usw. gebunden ist. So aber sind wir frei und können allen alles werden (1.Kor 9,19ff).

  102. „keine Relevanz“ könnte falsch verstanden werden. Es ist von eminenter Bedeutung insofern als daß es von der ersten bis zur letzten Seite von Christo spricht.

  103. #139 Zagreus (20. Mrz 2008 23:49)

    In der Bibel steht viel Müll, sehr viel sogar – vor allem im alten Testament. Wenn du das wirklich für Gottes Wort hälst, biste echt selbst schuld.

    Und was glaubst denn Du, was Gottes Wort sei?? Zu behaupten, dass in der Heiligen Schrift „Müll“ stehe, verletzt die religiösen Gefühle von Christenmenschen! Damit stellst Du Dich auf eine Stufe mit diesen Moslems!

Comments are closed.