Maria BöhmerSehr geehrte Frau Maria Böhmer! Mit Erstaunen las ich heute im Internet über Ihre Bemühungen und Gespräche zur Integration von Migranten am gestrigen Nachmittag. Und mit noch mehr erstaunen las ich, welch Leute an diesem Gespräch Teil nahmen. Ayten Kiliçarslan und Fritz Schramma, oberster Befürworter der Kölner Großmoschee. Erstere Vertreterin der türkischen staatlichen Religionsbehörde.

Sie alle sprechen nun erneut davon, das gelungene Projekte in die Breite der Bevölkerung getragen werden müssen. Und das wir uns noch mehr um die Integration von Migranten bemühen müssen. Verzeihen Sie mir die Frage, aber warum sollen wir das tun? Einzig der Sinn entschwindet mir, da ich viele gute Bekannte und Freunde habe, die aus Italien, Spanien, Portugal, Großbritannien, Dänemark und Frankreich stammen und hier leben. Alle sind wunderbar integriert. Alle haben die Deutsche Sprache gelernt und geben diese an ihre Kinder weiter. Alle sind mit unserem Wertesystem einverstanden und stehen dazu.

Also, warum wollen sie gelungene Projekte in die Breite der Bevölkerung tragen, und was für Projekte meinen Sie damit. Eine weitere Frage interessiert mich, liebe Frau Böhmer, nämlich, warum kein Vertreter der von mir genannten Einwanderergruppen an diesem Gespräch teilnehmen durfte. Warum eine Frau Kiliçarslan vom türkischen Religionsministerium und nicht Luigi von der Katholischen Gemeinde Hamburg? Geht es vielleicht gar nicht um die Integration, denn die Menschen die aus Italien, Spanien, Portugal, Großbritannien, Dänemark und Frankreich stammen und hier leben sind doch bestens integriert und ein hervorragendes Zeichen von der Weltoffenheit unseres Deutschen Vaterlandes und der Menschen die darin leben. Geht es nicht vielmehr darum, liebe Frau Böhmer, der Bevölkerung zu suggerieren, das die Integration der integrationsunwilligen Muslime Sache der Mehrheitsgesellschaft ist? Geht es darum, der Bevölkerung vorzugaukeln, das sich Menschen in Deutschland nicht selbständig integrieren können und das hierzu gigantische Staatliche Mittel verschleudert werden müssen? Die meisten Migranten die ich persönlich kenne, haben alles dafür getan, und zwar aus EIGENEN Mitteln, unsere Sprache zu lernen und unsere Kultur zu würdigen.

Also, wovon reden Sie da? Ich will es Ihnen sagen wovon Sie reden. Denn anscheinend haben Sie nicht bemerkt, das in Deutschland die Mehrzahl der Zuwanderer sich integriert hat. Sie reden von den 2,5 – 3 Millionen (wenn nicht mehr) Muslimen türkischer und arabischer Herkunft in Deutschland. Denn anders kann es nicht erklärt werden, das die DITIB-Vertreterin und nicht etwa Necla Kelek von Ihnen gerufen wurde. Sie tragen nicht gelungene Projekte in die Breite der Bevölkerung und die Fläche des Landes, sondern sie leisten der Verdummung vorschub. Es kann nicht meine Aufgabe als Steuerzahler sein, anatolische Importbräute zu integrieren. Es kann nicht sein, dass Deutschland von Ihnen als Einwanderungsland bezeichnet wird, aber keinerlei Auslese nach Bildung und Qualifikation und Nutzen für die Volkswirtschaft getroffen wird. Es ist ein Unding, dass zu Lasten der Steuerzahler eine anatolische Unterschicht, die zu 80% als Jugendliche in die Arbeitslosigkeit geht (und damit auf meine Kosten lebt), hier weiter geduldet wird. Das ist doch kein gelungenes Projekt, oder?

Ich meine, wenn Sie das als „gelungen“ bezeichnen, wie sieht denn dann die Katastrophe aus? Nein, liebe Frau Böhmer. So geht das nicht weiter. Wir CDU-Wähler hofften, das mit Frau Merkel und Ihrer Regierung endlich wieder den gesunden Werten Deutschlands Rechnung getragen wird. Das dieser „linke Kurs“ der Vergangenheit angehört. Aber diese „Bemühungen“ Ihrerseits verschlimmern die Lage nur. Anstatt einmal klipp und klar (wie andere Frauen in der CDU) zu sagen, „Nun ist einmal Schluss, bitte liebe Türken und Türkinnen, nehmt Euer Schicksal in die Hand, lernt Deutsch und zahlt dafür selbst“ machen Sie „weiter so, der deutsche Steuerzahler macht das schon für Euch“.

Liebe Frau Böhmer, meine Frau und ich arbeiten sehr hart. Wir sind Mittelständler und damit eine Stütze der Gesellschaft. Wir sind (waren) immer konservative CDU Wähler. Aber für uns ist es damit bald vorbei. Warum sollen wir noch arbeiten und Steuern zahlen? Warum sich noch abrackern, wenns doch einfacher mit Handaufhalten geht. Siehe eine Nachbarsfamilie:
Türkische Abstammung. Frau, Mann und vier Kinder zwischen 13 und 16 Jahren. Die erhalten zusammen 2247 Euro Hartz IV mit Wohngeld + Kindergeld. Keiner von denen arbeitet. Weder die Frau noch der Mann sprechen Deutsch. Fragt man Herrn Üldal, warum er nicht arbeitet, so sagt er, „Ich nix kann viel Verdien, besser Hartz IV“ Mein Nachbar, ein Vietnamese, hat zwei Töchter und eine Frau. Er spricht Deutsch, seine Frau spricht Deutsch, seine Kinder sind Einser Schüler. Er arbeitet, Sie geht putzen und die Kinder tragen Zeitung aus. Die kämen nicht einmal auf die Idee Geld vom Staat zu nehmen!

Nein Frau Böhmer! Nicht die DITIB-Vertreter sollten Ihre Gesprächspartner sein! Vertreter der integrierten Menschen in Deutschland sollten es sein, die als leuchtendes Beispiel voran gehen! Nicht die Verweigerer sollten hofiert werden! Diejenigen, welche selbst zur Tat schritten, müssen hofiert und belohnt werden! Bei der Bürgerschaftswahl hier in Hamburg haben nur noch 62% der Wähler ihre Stimme abgegeben. Fragen Sie sich nicht manchmal, warum dies so ist? Was meinen Sie denn, was bei der nächsten Bundestagswahl im Herbst 2009 passieren wird? Die SPD ist für viele nicht mehr wählbar ob des Verrates von Herrn Beck. Glauben Sie, dass die CDU Ihre konservativen Wähler noch halten kann, wenn Sie weiter so vorgehen? Ich glaube dies nicht.

Bitte ändern Sie Ihre Politik. Ansonsten verliert die CDU den letzten Rest Vertrauen in der Bevölkerung!

Mit freundlichem Gruß

Thomas Voß, Hamburg

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Völlig richtig. Endlich muss man mal viel stärker zwischen 2 Kategorien Einwanderern unterscheiden, den integrationswilligen (fast alle anderen)und den Schmarotzen (95 % Islamer).

    Jedes anständige Land wählt aus, wen es nimmt. Niemand stört sich an derartigen Regeln bei den USA, Kanada, Australien usw.

    Diese zweite Kategorie Einwanderer sind wie die Sorte Leute, die zu einer Party kommen ohne eingeladen zu sein und die dann zusätzlich noch Stunk machen.

  2. Bombenbrief! Appeliert aber leider mehr an das Herz als an den Verstand, und beides spreche ich der Dame ab!
    Wie der Volksmund weiß, kämpfen gegen die Dummheit selbst die Götter vergebens, und wir hier sind nicht mal Halbgötter!
    Obendrein zur Dummheit und Herzlosigkeit unserer Politiker kommt die hinterlistige und berechnende Verschlagenheit die sie offenbar von denen gelernt haben, die sie hier so offen hoffieren.
    In jedem Fall ein sehr gut formuliertes Schreiben, leider wird es die Dame ungelesen löschen, da ihr, wie auch anderen ihrer Komplitzen, das deutsche Volk verhasst ist und am sesselpolierenden Arsch vorbeigeht!
    Wenn dem nicht so wäre, würde dessen Vernichtung nicht so skandalös offen forciert!
    Das deutsche Volk ist erst wieder 2009 zur Bundestagswahl interessant, und es wird wieder seine grenzenlose Dummheit unter Beweis stellen und jeden niedertrampeln der sich auf dem Run zur Schlachtbank händeringend mit Verweis auf die Gegenrichtung in den Weg stellt. Der deutsche Michel trägt nicht umsonst eine Kopfbedeckung die signifikant einer Schlafmütze ähnelt!

  3. summa cum laude Herr Voß.
    Die CDU ist ein Haufen Waschlappen.
    „Hilfe, die LINKEN kommen, wir trauen uns nicht aus dem Haus.“
    „Wo ist der Teppich unter den wir kriechen können.“

  4. Ausgezeichneter Brief! Wir müssen die verantwortlichen Politiker, die für diese unerträgliche Situation verantwortlich sind, weiterhin mit Briefen dieser Qualität überfluten. Sie sollen wissen, dass wir ihre Lügen durchschauen und sie sollen immer wieder aufs wissen, dass sie Lügner sind.

  5. Ja, das ist eine gute Idee bei den Integrationsgipfeln auch andere Ethnien zu beteiligen. Warum nur Muslime? Haben die Anderen denn weniger Rechte hier?

  6. Ja, und dann ist noch der Polenz, CDU Mitglied und Spruecheklopfer, er und seinesgleichen sorgen dafuer, dass die CDU nicht mehr waehlbar ist.

    Frau Merkel muss endlich deutliche sich artikulieren und ihre Richtung erkenntlich machen, wie sie der voranschreitenden Islamisierung begegnen – oder zuschauen will.

  7. @ Thomas Voß

    Kann zu dem gelungenen Brief nur gratulieren. Ein einzelner Brief bewirkt zwar nicht viel, aber die Masse machts. Jeder Wähler, der mit der linken, islamangepassten Politik unzufrieden ist, sollte die Politiker seines Wahlkreises und seinen Bundestagsabgeordneten mit Mails immer wieder konfrontieren. Vielleicht merken die feinen Herren dann mal, dass es auch noch eine deutsche Bevölkerung gibt, die sich von der Politik verraten fühlt. Als lanjähriger CDU-Wähler habe ich mitlerweile die Schnauze von Merkels linkem Kuschelkurs gestrichen voll.

  8. #4
    ..mit diesen „Gesprächen“ fördert sie nur ihren eigenen Märtyrer-Tod.

    Aber vermutlich konvertiert sie vorher.

  9. Das sehe ich genauso, Thomas Voß schreibt die Wahrheit nur ist der Brief schon im Mülleimer gelandet, bevor er überhaupt gelesen wurde.
    Ich mutmaße sowieso, daß die Wahlen, die Umfragen, die Statistiken manipuliert werden. Läuft ja im linken kommunistischen Vorbildsstaat Russland genauso. Von daher braucht sich von den Damen und Herren da oben doch keiner Sorgen zu machen. Wir sind alle nur blödes Stimm- und Steuervieh, und wenn die Wahlergebnisse nicht passen, dann werden sie eben passend gemacht, gell Frau Ypsilein, Sie gehen ja auch gern gegen Ihre Wahlversprechen wenn die Stimmen der Kommunisten zur Macht verhelfen.
    Im übrigen nimmt die Wählerverdrossenheit immer weiter zu. Kein Wunder. Aber hat sich auch schon mal jemand gefragt wie sich die Wählerklientel zB in Bayern bei der Kommunalwahl zusammengesetzt hat? Deutlich zu erkennen war, daß gerade in den Städten die Sozialisten gepunktet hat, währenddessen die ländlichen Regionen überwiegend scheinkonservativ gestimmt haben. In den Städten sitzen halt die Pass-Deutschen und wahlberechtigten Eingedeutschten, die natürlich nicht für Deutschland wählen sondern für Ihre Moslempolitik. Und deshalb haben die Migrantenparteien dort auch so gut abgeschnitten. Dieser Trend wird sich bei den kommenden Wahlen noch verstärken. Den jeden Tag werden von unseren Moslemfreunden in Deutschland deutsche Pässe verschenkt und somit neues Wählerpotential geschaffen. Dieses Verbrechen muss aufhören und rückgängig gemacht werden.

  10. #6 Anno_Domini
    wie schon mal gesagt, der Widersinn mach Sinn, es geht hier nicht um Programmatik, sondern den Wähler mit Widersprüchen zu verwirren, Ungereimtheiten zu schüren, keine klare Linie mehr erkennen zu lassen. Erst wenn dieses Land von innen zerstört ist, kann die Übernahme von außen erfolgen.
    Wer jetzt klare Sätze spricht ist raus und darf nicht an der Steuerabzocke und dem Nachlass dieses Landes partizipieren. Das Erbteil wird grade ausgepokert, die Messer sind gewetzt und nur noch eine Handbreit vom weichen Hals unserer schwachen, antipatriotischen Demokratie entfernt. Belächelt von den Völkern des Halbmondes die sich ihrer Sache bereits so sicher sind und sein können, dass sie einem die Wahrheit bereits offen ins Gesicht schreien können, und selbst dann wollen es die meißten noch nicht wahrhaben.
    Und so läßt der der tumbe Biedermann nicht nur die Brandstifter wissentlich in sein Haus, er gibt ihnen auf ihr Bitten auch noch Feuer! Dümmer gehts nimmer!

  11. Sehr guter Brief. Es muss ein Aufwind durch Europa und Deutschland gehen.

    Wir brauchen endlich Politiker, die den konservativen, liberalen Werten von 1848/1871/1949 wieder folgen wie immer schon von mir gepredigt.

  12. #11 Furor Teutonicus

    Ich mutmaße sowieso, daß die Wahlen, die Umfragen, die Statistiken manipuliert werden. Läuft ja im linken kommunistischen Vorbildsstaat Russland genauso. Von daher braucht sich von den Damen und Herren da oben doch keiner Sorgen zu machen

    Na, also die Wahlen in Deutschland sind noch nicht manipuliert. Also ich meine die Stimmenauszählungen, die Wahllügen sind ein anders Thema.
    Die bestversorgetn politischen Eliten sind nur nicht motiviert auf die Bedrohohung der islamischen Landnahme zu reagieren. Die haben alle ihr Häuschen in der Toscana oder anderwo, wo es schön und sicher ist. Die Dummen bei der Geschichte sind wir, das Volk. Eigentlich ist es Hochverrat, was die gesamte politische Kaste betreibt.
    Na, noch nicht motiviert für den Widerstand? Warten wir noch ein bißchen, dann werden mehr aufwachen und diese Politikerkaste wegfegen und ebenso die Juristenmaffia. Hört sich radikal an, nicht wahr? Aber bald wird es nicht mehr möglich sein, sich an rechtsstaatliche Prinzpien zu halten, wenn man unser Land nicht völlig den Muslimen ausliefern will.

  13. Im Gegensatz zu Ihnen Herr Voß sehe ich nicht nur eine Duldung einer anatolischen Unterschicht bei uns. Ich meine, es handelt sich um den von unseren fremdgesteuerten Politikern betriebenen systematischen Aufbau einer Gegengesellschaft, denn jedem vernünftigen Menschen ist doch klar, das eine Eingliederung dieser Menschen in unsere
    Denk und Wertsysteme unmöglich ist!

  14. #16 otter (07. Mrz 2008 00:31)

    Jep.. anstatt schon frühzeitig Familienprogramm zu machen, kommt einfach ein Ausgleich an Gesellschaft, die eben mit unserer nicht zu verinbaren ist. Und das ist schlicht und einfach die Wahrheit.

  15. @ # 10

    Ja, das ist eine gute Idee bei den Integrationsgipfeln auch andere Ethnien zu beteiligen. Warum nur Muslime? Haben die Anderen denn weniger Rechte hier?

    Vollste Zustimmung!
    Es ist sehr wichtig auch andere (integrierte) Migrantengruppen an diversen Integrationsdebatten und -projekten zu beteiligen und diesen auch Mitsprache einzuräumen, da dadurch die islamischen Hauptakteure stark zurückgedrängt würden und ihre unverschähmten Forderungen wesentlich weniger Aufmerksamkeit erhalten würden.
    Dies stellt einen ersten wichtigen Schritt dar um die Islamisierung zu stoppen!

  16. Wir Deutsche müssen uns endlich „integrieren“, und zwar ALLE – auf Kosten „der Steuerzahler“.

    Nur so wird ein Schuh aus dieser ganzen Sache mit der „Integration“.

    Wie das finanziert werden kann, wird Maria Böhmer uns sicher gern erläutern 🙁

    Echnaton

  17. Wird der Dame völlig egal sein, die hat ihren Standpunkt an dem nicht zu rütteln ist. Sie und Stockholm Syndrom Fritzchen glauben wirklich, mit ihrer unterwürfigen Dhimmi Art, Stimmen aus dem türkischen Lager zu bekommen. Dies wird nie passieren, da das C im Parteinamen, wie Weihwasser wirkt. Zudem verachten die neuen Herrenmenschen Unterwürfig- und Nachgiebigkeit aufs Schärfste und der Hass wird nur noch größer.
    Ich frage mich die ganze Zeit: Was wollen die mit ihrer grenzdebilen, völlig sinnlosen „Integrationsdebatte“ vertuschen??? Da läuft ein Riesending, das auf gar keinen Fall bekannt werden darf…da belügt und betrügt man sein Volk, wider besseren Wissens!!!

    Selbst Norbert Lammert spricht von der Multikulti Illusion und fürchtet französische Verhältnisse, man weiss also bestens Bescheid…:
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=4&item=913

  18. Super das waren mal klare Worte von einem unserer Bürger die wissen was Sache ist..

    Ich kann nur hoffen das die Frau Böhmer auch diesen Brieg zu Gesicht bekommen und endlich mal HANDELT..

    Über die DITIB möchte ich ehrlich gesagt kein Wort verschwenden, die sind es nicht Wert.

    Die lassen die moderierten Moslems mit integrationswillen im Regen stehen, sind Lügner und zugleich eine Bedrohung für das deutsche Wertesystem..

    WANN GIBT ES ENDLICH EINE ANTI-ISLAMISCHE PARTEI IN DEUTSCHLAND DIE MAN WÄHLEN KANN??

    Mir fällt keine ein..

  19. #19 Dodoyo (07. Mrz 2008 00:31)

    Bitte, ich kann das Wort **Eliten** für Nieten angewendet nicht mehr lesen.
    DAS ist keine Elite, die sich als solche bezeichnet. Ich würde hier sehr gerne schreiben, für was ich sie halte, aber dann würden sich Kofferträger, Niggeleier und Konsorten freuen, und denen wünsch ich, ach was, natürlich bunte Eier 😉 zu Ostern.

  20. Bravo, mehr Briefe dieser Art an unsere Politiker !
    Eine Anregung :Am besten CC an Fersehanstalten senden, dann wird das mit dem „einfach Löschen“ für die Politiker schon schwieriger (Könnte sie ja mal ein Journalist darauf ansprechen).
    So bilateral ist es meistens nur schade um den Aufwand…

  21. Ist dieser Brief nur in PI zu lesen? Oder wo wird er noch veröffentlicht? Ansonsten schlage ich vor, ihn an Frau Böhmer per E-Mail direkt zu senden mit gleichzeitiger Kopie an Frau Dr. Merkel. E-Mail-Adressen dürften bekannt sein. Natürlich kommen jetzt Stimmen, die sagen, das lesen die doch gar nicht. Es ist zumindest versucht worden, das halte ich für wichtig.Ich habe schon verschiedentlich an unsere Politiker per E-Mail geschrieben und sogar ab und an eine Antwort erhalten.

  22. Ein guter Brief.

    Richtig ist ja auch, dass wir keine Ausländerintegration brauchen, weil sich alle, ausser die Mehrzahl der Mohammedaner, NICHT integrieren wollen.

    Bitte noch einmal zur Kenntnis nehmen:

    Der Islam wird nicht beherrscht.
    ER herrscht.

    Der Dame oben, der Frau Böhmer, wird in zwanzig Jahren ihr Grinsen vergehen, dann nämlich, wenn sie erfährt, dass es für Dhimmis keine Rente gibt, sondern maximal einen Besen zum Strasse kehren.

  23. so langsam bin ich am verzweifeln. wie ich sehe, bin ich mit meiner meinung ja nicht allein, aber irgendwie passiert nichts. ich habe von diesen mahatmas und alis so dermaßen gestrichen die schnauze voll. auch ich habe bekannte und freunde mehrerer nationalitäten, die sich alle den werten dieses landes angepasst haben, bei diesen muslimischen lemuren hilft nur noch eins: 2 stunden um das handgepäck zu packen und ab in den nächsten zug in richtung mekka… verfluchte sauzucht!!!

  24. Richtig ist ja auch, dass wir keine Ausländerintegration brauchen, weil sich alle, ausser die Mehrzahl der Mohammedaner, NICHT integrieren wollen.

    Berichtigung: ZU No.31

    Richtig ist, dass wir keine Ausländerintegration brauchen, weil sich alle bereits integriert haben, ausser die Mehrzahl der Mohammedaner, die sich NICHT integrieren wollen.

  25. Wir brauchen keine Integrationspolitik, sondern eine Politik des Forderns und der konsequenten Abschiebung bei Nichteinhalung.

    Heute habe ich mir mal eine Flirtseite angesehen, auf der eine Freundin (21) von mir (25) angemeldet ist.
    Ständig wird sie dort von teilweise minderjährigen Migrantenkindern angeschrieben, ob sie nicht lust auf irgendwelche perversen Sexspiele hat.

    Alle diese Nachrichten kommen immer aus Berlinistan, dem früheren Berlin, und haben immer den gleichen Inhalt („willsu fickn“???“). Da man dort auch die Freundeslisten der jeweiligen Person sehen kann, werden dann immer gleich mal die Freunde angeschrieben. Dort kommen dann so geistvolle Nachrichten, wie die Folgenden:
    fatih65:
    „scheiß nazi bald wird berlin uns gehören, mal sehen was aus dir wird“

    Ich antwortete ihm darauf hin freundlich:
    „dann wird eine mauer drum gebaut, und ihr sitzt in eurem dreck fest. keine sozialhilfe mehr, keine autos mehr, nur noch armut, kriminalität und dreck. dann fühlt ihr euch wieder wie zuhause.“

    fatih65 antwortete:
    „guck mal soll ich dir was sagen komm mal nach berlin und guck mal in jeden ecke, in jede straße da findest du mindestens 10-15 ausländer die deine mutter ficken würden, 2. wir ausländer haben geld dank euch, jeder von uns fährt ein dickes fettes auto und die leute wie dich, was fährt ihr denn ein altes opel::::::——)))))))))))
    sogar ich fahr ein mercedes mit 20 jahren, mal sehen wie es aussieht wenn ich 25-30 bin dann fahr ich glaube ich ein ferrari und du ein trappi
    naja jetzt weißt du warum wir nicht aus deutschland weggehen weil WIR werden verwöhnt nicht solche hurensöhne wie dich…hahahahahahaha“

    Ich antwortete ihm nur freundlich, dass er sich ganz sicher keinen Ferrari oder so etwas leisten können wird, wenn er nicht dafür arbeiten gehen wird.

    Ich bin auf die Antwort gespannt.

    Ein anderer schreib nur folgendes:
    mufti:
    „ausländer sollen deine mutter ficken du nuttensohn“

    Ich antwortete ihm:
    „warum sollte meine mutter das tun ? ich kann sicher nichts dafür, wenn du es nicht anders von zuhause kennst. einen schönen tag noch.“

    Vermutlich sind jedoch Beide durch die Antworten geistig überfordert.

    Durch diese freundlichen Nachrichten zu kleinen Nachforschungen angeregt, befasste ich mich mal mit der ganzen Sache.
    Als erstes fiel bei allen Benutzerprofilen auf, dass bei der Religionsangabe „Islamisch“ steht.
    Dann kamen alle aus der gleichen Stadt, vermutlich sogar dem gleichen Stadtteil.
    Wenn man sich dort umsieht, fallen einem sofort die vielen Telefon- und Internetcafes auf, die von Personen türkischer und arabischer Herkunft überfüllt sind.
    Dort trifft man sich also, wenn man nicht gerade deutsche Spießer verprügelt, Schulkinder abzieht, ältere Personen ausraubt, Polizisten angreift oder anderen ähnlich gearteten Freizeitbeschäftigungen nachgeht.
    In den Cafes selbst sitzen dann die jungen Söhne des Propheten und tun das, was sie am besten können. Frauen belästigen und bedrohen. In der Natur würde man dies als Fehlversuche von Balzverhalten bezeichnen.
    Man ruft sich durch das Cafe die Seiten und Profilnamen zu, und belästigt in der Gruppe die weiblichen Personen der jeweiligen Flirtseite.
    Doch leider bleibt es bei den meisten nicht dabei, und so zieht die Gruppe dann los, bis ein geeignetes weibliches Opfer gefunden wird, welches dann gegen den willen des Opfers zu Paarungsversuchen durch alle Beteiligten gezwungen wird. Dies nennt man auch eine Vergewaltigung.

    Da die Polzei dort also nicht mehr für die Sicherheit der Bürger garantieren kann, meidet sie selbst solche einschlägig bekannten Gegenden.

    Dies brachte mich zu weiteren Gedanken.
    Vielleicht sollte man den Stadtteilen, die besonders von der Kulturbereicherung betroffen sind, einen Preis für die realistischste Nachbildung eines islamistischen Armuts- Elends- und Willkürstaates überreichen.

    Auch könnte man diese Stadteile, wie eine Art Safaripark, einzäunen, und dort in gepanzerten Allradbussen Stadtrundfahrten anbieten.
    Werbeslogan:
    „Wollten sie schon immer wissen, wie es in islamischen Ländern und deren Kolonien im Ausland des 21. Jahrhunderts aussieht, und wie die integrationsunwillige von Sozialhilfe lebende parallele Multikultigesellschaft in Deutschland leben will ?
    Machen Sie einfach mit bei unserer Islamistan-Safari“

    Auch Schulklassen und Studenten könnten dieses Angebot nutzen, um die Ergebnisse der gescheiterten Integrationspolitik zu bestaunen.

  26. Herr Voß,
    Sie sind ein islamophober Menschenfeind, ein Faschist, der sich hinter unschuldigen Vietnamesen, Dänen und Oberbayern versteckt!

    Wie können Sie es wagen, mit Ihren Stammtischparolen den Schreibtisch der ehrenwerten Frau Dhimma Böhmer zu beschmutzen ?!

    Sie gefährden uns aller beschlossene Zukunft!
    😉

  27. Man muss den „Gutmenschen“ und Verschleierern eigentlich nur ein Argument entgegenhalten, das beweist, dass die Hauptursachen der nicht stattfinden Integration von muslimsichen Einwanderern nur bei ihnen selbst liegen: die Zuwanderung von hunderttausenden Polen in kurzer Zeit im 19. Jahrhundert ins Ruhrgebiet. Obwohl es weder „Integrationsbeauftragten“ noch Sprachkurse oder Sozialhilfe etc. gab, haben sich diese Menschen wunderbar integriert, die Kowalskis und Schimanskis usw. sind schon lange nichts weiter als Deutsche. Warum? Ganz einfach: Sie respektierten die Gesellschaft, in die sie einwanderten und waren dankbar, dem Elend entronnen zu sein und Aufnahme zu finden. Gleiches gilt übrigens für die die zigtausenden Hugenotten, die ebenfalls in innerhalb kurzer Zeit im 17. Jhr. vor allem nach Preußen einwanderten.

    Solange es keine Partei gibt, die endlich die Interessen der deutschen Mehrheitsgesellschaft vertritt (und es ist da nichts in Sicht) , hilft nur eines: UNBDINGT WÄHLEN GEHEN, aber natürlich keine Stimmen den etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, FPD, Grünen, SED-Linke geben! Bei jeder Wahl schauen, ob es in Bürgerinitiativen usw. gibt, die entsprechende Wahrheiten aussprechen und vertreten! Denn wer gar nicht wählen geht, hilft nur den Volksverdummern der großen Parteien.

  28. Lieber hanseatischer Nachbar Herr Voß, kann ich 1 zu 1 vollstens unterstreichen. Solche Briefe müsstes es täglich hunderfach hageln. Werden sie denn überhaupt gelesen? Die Politiker wissen es doch wohl selbst schon, trauen sich nur nicht. Einen zweiten Koch wird es in diesem Jahrzehnt wohl nicht mehr geben.

  29. #35 face-the-truth
    Bei youtube hat mir einer geschrieben: „wir ausländer sind schlau und drehen krumme dinger, wir verdienen an drei tagen mehr als ihr in einem monat und ficken eure töchter“

  30. Leute,
    die Islamisierung Europas ist beschlossene Sache. Das Eurabia-konzept, welchs bereits aus den 70´ern stammt, ist jedoch lediglich der Zwischenschritt auf dem Weg zum zentralistischen One-World-Government.

    Wer sich darauf versteift, dass unsree Politiker lediglich aufgeklärt werden müßten über den totalitären Charakter des Islam, der die Wiege der europ. Kultur aushöhlt, der verkennt völlig den Rahmen, welcher die Zergliederung der europ. Gesellschaften in jederzeit bürgerkriegsfähige ethnische Subethnien zum Ziel hat: das Konzept heisst New World Order: Neue Weltordnung; und hat die sozialistische Weltgesellschaft zum Ziel.

    Schon Helmut Schmidt erkannte, dass Multikulti nur unter einem rabiaten Obrigkeits-Staat zu halten ist.

    Dieser sozialistische Obrigkeits-Staat wird zentralistisch regiert werden, und Brüssel wird nicht die Hauptstadt, sondern lediglich Verwaltungs-Metropole der europ. Provinzen.

    Ich empfehle jedem, einmal selber zu recherchieren, WAS sich wirklich hinter dem Konzept der NWO verbirgt. Er wird erkennen, daß die Islamisierung nur EIN notwendiger Zwischenschritt zur Versklavung der Bevölkerung und völliger Unterwerfung durch eine kleinen Herrschafts-Elite ist. Demokratie und Freiheit werden dann obsolet.

    google Stichworte: NWO, CFR, TLC, Zeitgeist-the Movie

  31. #9 Maranata (07. Mrz 2008 00:02)

    „Ausgezeichneter Brief! Wir müssen die verantwortlichen Politiker, die für diese unerträgliche Situation verantwortlich sind, weiterhin mit Briefen dieser Qualität überfluten. Sie sollen wissen, dass wir ihre Lügen durchschauen und sie sollen immer wieder aufs wissen, dass sie Lügner sind.

    Guter Beitrag!

  32. Die großen Frage lauten: Warum?

    Warum sollte es sinnvoll sein, sich dem Islam zu unterwerfen?

    Will die EU tatsächlich ein EUrabia schaffen?

    Die EU ist schon schlimm genug und ein bürokratischer Leviathan, warum halsen wir uns, besser gesagt, warum halst uns die EU noch eine Geschwulst namens Islam auf, welches metastasiert und nur für Probleme gut ist.

    Seit ich mich mit dem Koran und dem praktiziertem Islam näher beschäftigt habe, sehe ich Moslems als Feinde an, genauso wie sie uns als Sklaven/Untermenschen/Opfer = Dhimmis ansehen.

    Ein Ansatz wäre, den verantwortlichen Politikern und Beamten, die Pension zu stornieren und zwar vollständig und auch rückwirkend, also Nachzahlungen zu fordern, zur Not auch mit Zielfahndern.

    Warum wohnt Lafontaine eigentlich in einem Schloss?

  33. „Bitte ändern Sie Ihre Politik. Ansonsten verliert die CDU den letzten Rest Vertrauen in der Bevölkerung!“
    Ich denke mal das ist schon längst passiert! Nicht nur, das keiner mehr wählen geht! Die die in Deutschland was im Kopf haben, nutzen ihr potential doch schon seit längerem zu einem Großteil dazu, Methoden zur Steuervermeidung zu entwickeln. Manche legal, manche superlegal.

  34. Interessant ist auch der ‚Wirtschaftsaufschwung‘:

    Die Mittelschicht schrumpft
    Berlin/Hamburg –

    Um fünf Millionen Menschen ist Deutschlands Mittelschicht binnen sechs Jahren geschrumpft. Zwischen 2000 und 2006 sank ihr Anteil an der Bevölkerung von 62 auf 54 Prozent. Wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) herausfand, sind außerdem immer mehr Menschen zuletzt in die armutsgefährdete Schicht abgerutscht. Jeder Vierte verdiente 2006 weniger als 70 Prozent des Durchschnittseinkommens. Dieser Personenkreis ist seit dem Jahr 2000 um knapp sieben Prozentpunkte gestiegen.

    Der Grund dafür ist die starke Zunahme bei Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern. Und: Immer mehr Normalbürger haben laut Umfragen Angst vor einem sozialen Abstieg. Sorge bereiten ihnen steigende Preise, stagnierende Löhne und die gekürzten Hilfen bei Arbeitslosigkeit. Trotz des anhaltenden Aufschwungs sind inzwischen nur noch 15 Prozent der Bürger der Meinung, dass die Verteilung in Deutschland gerecht ist. Das ist ein neuer historischer Tiefstand.

    Parallel häufen Reiche und Gutverdiener immer mehr Geld an, wie das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) vorrechnet. Zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung haben kein oder nur wenig Vermögen, während das reichste Zehntel knapp 60 Prozent besitzt. Die realen Nettolöhne je Beschäftigtem sanken im aktuellen Aufschwung sogar um 3,5 Prozent. Vom Wirtschaftsaufschwung der vergangenen drei Jahre haben also viel weniger Menschen profitiert als vom letzten Boom von 1998 bis Anfang 2001.

    Der Präsident des Sozialverbands VdK, Walter Hirrlinger, sagte: „Armut ist kein Zufallsproblem mehr.“ Hirrlinger verwies ebenfalls auf Zahlen des DIW, wonach 18,3 Prozent der Bundesbürger als armutsgefährdet gelten, also weniger als 880 Euro Monatseinkommen haben.

    Im Niedriglohnbereich schaffen die meisten Beschäftigten den Aufstieg in eine bessere Position nicht mehr. Der Arbeitsmarktexperte Thorsten Kalina vom Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen sagte, Ende der 80er-Jahre hätten in Westdeutschland fast 20 Prozent der vollzeitbeschäftigten Niedriglöhner im jeweiligen Folgejahr besser dotierte Jobs gefunden. Von 2004 auf 2005 war dies bei nur noch 8,6 Prozent der Beschäftigten der Fall.

    AP/epd/HA
    erschienen am 5. März 2008

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/03/05/854972.html

    Aber der Aufschwung ist da, insbesondere, wenn die Mittelschicht in die Unterschicht abdriftet…

    Ich habe so langsam (eher schon seit längerem)echt die Schnauze voll, wenn von ‚Migranten‘ gesprochen wird.

    Es geht um Moslems, die bauen hier nur Scheiße und bringen nichts, rein gar nichts produktives.

    Die dümmsten und aggressivsten Leute der Welt werden hier reingeholt und kriegen trotz ihrer lukrativen, nicht steuerpflichtigen, Nebenjobs noch reichlich Staatskohle nebenbei, sauber.

    Ich wollte doch aber auch so gerne einen neuen BMW, aber leider langt ein Monatsgehalt von 3000€ brutto (~1800€ netto) nicht dafür.

    Komischerweise sehe ich aber andauernd kleine Prinzen mit den coolsten Autos durch die Gegend fahren.

  35. Solche Leute wie Maria Böhmer und Konsorten, die Moslems gutheißen und „tolerieren“, sind in meinen Augen Volksverräter und sind mitschuld an terroristischen Aktivitäten und Völkermorden seitens der Moslems in aller Welt.

    Verurteilt diese widerlichen Befürworter des „friedlichen Islams“ und stellt sie danach an die Wand.

  36. Nein Frau Böhmer! Nicht die DITIB-Vertreter sollten Ihre Gesprächspartner sein! Vertreter der integrierten Menschen in Deutschland sollten es sein, die als leuchtendes Beispiel voran gehen! Nicht die Verweigerer sollten hofiert werden! Diejenigen, welche selbst zur Tat schritten, müssen hofiert und belohnt werden!

    Gutes Programm. Bei Gelegenheit wiederholen. Bravo.

  37. Sehr, sehr schöner Brief. So etwas ist immer mal notwendig, damit die selbstgeschaffene Realität dieser Volksbeglücker wenigstens ein bischen erschüttert wird.

    Integrationsbeauftragte sollte vorher nie etwas mit Multi-Kuschi zu tun gehabt haben und nach einem Jahr rausfliegen. Ansonsten kommt es zu einer Art Stockholmsyndrom und sie verbünden sich mit den Problemkulturen.

    Die Frau kommt mir vor wie eine Geisel, die sich um bessere Terrorausbildungslager und effizientere Waffenbeschaffung für ihre Geiselnehmer kümmert und versucht, die grösste Lösegeldsummer herauszuhandeln.

  38. Hier ein Auszug aus einem Bericht der JH
    über das Thema:

    Wehrhaft in Hütten
    Identität & Integration: Die Deutschen sind ihrem Untergang nicht schicksalhaft ausgeliefert / Siebte Folge
    Baal Müller

    http://www.jungefreiheit.de/index.php?id=234&type=0&jumpurl=uploads%2Fmedia%2Fjf_datei_0811.htm&juSecure=1&locationData=234%3Att_content%3A1216&juHash=8f3c54e9a3

    Schon jetzt findet sich, angesichts der Islamisierung und der zunehmenden Gewalt gegen Autochthone, in Internetforen wie Politically Incorrect (www.pi-news.net) die noch ungewohnt klingende Forderung, Deutsche müßten wieder lernen zusammenzuhalten, sowohl gegen feindselige Zuwanderer als auch gegen „eigene“ Politiker. Und sie werden es lernen, wenn in den Großstädten der europäischen Endzeit wieder das Aussehen entscheidet, wer Freund oder Feind ist, oder wenn derjenige, der keine Familie (besser gesagt: keine Sippe) hat, im Alter von Almosen leben muß.

    Einen Sozialstaat, der als Solidargemeinschaft mit dem bislang vertrauten Konzept der Nation als Schicksalsgemeinschaft verbunden ist, wird es im vollendeten Multikulturalismus nicht mehr geben. Denn warum sollte jemand für die Alten und Erwerbslosen fremder und verhaßter Bevölkerungsgruppen aufkommen, und welche Instanz soll ihn dazu zwingen, wenn sich keine – fremde – Polizei mehr in sein Siedlungsgebiet hineintraut?

    Es erfordert einiges an Zuversicht, um einem solchen Szenario, wie es Gernot Hüttig in der Neunzehnten Etappe („Deukei und Reservat“) unlängst so weitsichtig wie beklemmend beschrieben hat, etwas Positives abzugewinnen; der zu erwartende Gewinn an „völkischer“ Identität entschädigt nicht für den Verlust des Nationalstaates, und das absehbare Scheitern aller Integrationsbemühungen ist ebenso wie der langfristige Niedergang (oder plötzliche Zusammenbruch?) der EU nach einer Phase der Totalisierung, in der man – gegen den Willen der großen mittel- und westeuropäischen Völker, soweit diese ihn unmittelbar artikulieren dürfen – den EU-Einheitsbürger zu schaffen versucht, gewiß kein Trost.

    Immerhin scheint eine wachsende Zahl von Menschen auch in Deutschland die zwanghaft aufrechterhaltenen Illusionen zu durchschauen; zwar schlägt sich dies noch nicht in Wahlergebnissen nieder (und ob eine an den Interessen der Einheimischen orientierte Partei, wenn sie, neben anderen und von diesen weitgehend gemieden, in den Parlamenten säße, noch grundsätzlich etwas zu ändern vermöchte, ist fraglich), aber das Vertrauen auf die Meinungs- und Entscheidungsträger ist in freiem Fall begriffen, und oft sind die Kommentare, mit denen die Artikel der Tageszeitungen im interaktiven Web 2.0 von den Lesern versehen werden, aussagekräftiger als diese Artikel selbst. Die Medienkonsumenten glauben immer weniger, was man ihnen vorsetzt, und im Volk gärt es. Wir befinden uns in einem Zustand des Vorbürgerkrieges; es fehlt nur noch ein Funken, um das Pulverfaß zu entfachen, und keinesfalls haben diejenigen schuld daran, die das aussprechen, sondern jene, die diesen Zustand herbeigeführt und seine Kritik mit Tabus belegt haben.

  39. Man muss es sich mal auf der Zunge zergehen lassen, dass wir nicht nur Frau Böhmer und ihre Spießgesellen bezahlen, sondern auch deren Fehler finanziell ausbaden müssen, dazu kommt natürlich noch der weitere Schaden, der durch die Zuwanderung des menschlichen Bodensatzes entsteht.

    Mönsch Maria, fahr mal mit der U-Bahn, da gibts Reality-TV pur, sogar mit Geruchs- und Schmerzeffekten

  40. @Thomas Voß
    Klasse Brief,passt wie die Faust aufs Auge.
    Haben fast das gleich: Familie(Türken)5 Kinder fett vom deutschen Staat kassiern dickes Auto fahren und in den Sommerferien natürlich 6 Wochen Heimaturlaub.
    Spricht man ihn an warum er nicht arbeitet bekommt man zu hören ich nix arbeiten,ich krank-Rückenbeschwerden.

  41. Toller Brief.

    Man müsste diesen Brief an alle Zeitungen und TV-Sender weitersenden (aber ohne PI-Herkunft anzugeben)

    Bravo, Herr Voß, ich wollte, ich könnte meine Wut auch in so klar formulierte und durchdachte Sätze bringen.

  42. Ich habe mich manchmal gefragt, wo solche Briefe landen. Frau Böhmer hat ja auch ein Sekretariat – dort wird der Brief, wenn er denn per Post ankommt, sicher geöffnet. Und dann?

    Ich schreibe aber auch viele Briefe – und halte das für unbedingt notwendig. Ein Sack voll Beschwerden sagt doch mehr als eine geringe Wahlbeteiligung bei schlechtem Wetter. Und ich hoffe, es werden immer mehr …

  43. Auch wenn es nach Trittbrettfahren aussieht; ich möchte, wenn es die Möglichkeit gibt, diesen Brief mitunterzeichnen. Bitte eröffnet eine Unterzeichnerliste.

  44. Wenn ein Adressat einen offen Brief nicht liest, ist das doch gar nicht schlimm!

    Aber Zehntausende andere Leser haben ihn gelesen.

    Und eines Tages wird man die Verantwortlichen fragen, wie sie den Ruin des von unseren Vorfahren aufgebauten Europas zulassen konnte!

    Bei uns in der Lokalzeitung geht es um den Haushalt:

    Die einen wollen Sportförderung, die anderen lieber „Integrationsprojekte“. Wetten, die Sportförderung wird leer ausgehen?

  45. Auch dieser Dame sollte man mal auf den Zahn fühlen:
    „1 Sehen Sie in der zunehmenden Ausbreitung des Islam in unserer Gesellschaft eine Gefahr oder eher eine wünschenswerte kulturelle Bereicherung?“
    Diese und elf weitere Fragen wurden Sevim Dagdelen (Die Linke.)Bundestagsabgeordnete, gestellt, auf die sie bis heute nicht reagiert hat. Wie wäre es wenn ein paar hundert Fragesteller eine Antwort von ihr fordern? Also bitte ich um rege Beteiligung.

    Hier der Link:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sevim_dagdelen-650-6056–f98191.html#frage98191

  46. #15 Furor Teutonicus (07. Mrz 2008 00:07)

    Läuft ja im linken kommunistischen Vorbildsstaat Russland genauso

    Aus welcher Klippschule hat man Sie den auf die Menschheit losgelassen?

  47. #61 Dagobertbug (07. Mrz 2008 08:38)

    Die Dame macht keinerlei Angaben über ihre berufliche Qualifikation!

    Sie gehört somit zum rot-grünen Dressurestablishment der kinderlosen StudienabbrecherInnen!

  48. Sehr guter Brief. Natürlich bewirkt so ein Brief bei dem Adressaten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts. Stelle Euch mal vor, was wohl Frau Roth auf sowas entgegnen würde. Wer extreme Standpunkte wie Frau Roth vertritt, wird das auch noch machen, wenn ihm das Wasser bis zum Hals reicht.

    Aber: Die Archillesverse sind die Wahlergebnisse. Da werden die Politiker empfindlich. Und obwohl die Parteien wie die NPD genauso gräuslich und widerlich sind wie islamische Terroristen, werde ich die nächste Wahl wahrscheinlich zur Denkzettelwahl machen. Ich sehe hier beinahe keine andere Möglichkeit mehr den zur Zeit unverantwortlich agierenden Politikern einen Schuß vor den Bug zu setzen.

    Um es nochmals klar auf den Punkt zu Bringen: Die NPD und andere Parteien dieser Kategorie sind total primitiv und gewalttätig. Aber man wird hier beinahe zu einer Protestwahl gezwungen.

  49. „die aus Italien, Spanien, Portugal, Großbritannien, Dänemark und Frankreich“

    Alles „westliche“ Länder!

  50. Mit NUR „Dummheit“ oder „Gutmenschentum“ kann ich mir die derzeitige Politik ALLER Parteien, welche derzeit MACHT haben, nicht mehr erklären.
    Ich schließe mich vielmehr der Meinung einiger hier an, daß sich einige (viele) dieser Damen und Herren von der DITIB haben KAUFEN lassen.
    Es ist mir ernst damit: Viele „unserer“ Politiker lassen sich bezahlen. Anders läßt sich diese Unterwürfigkeit und dieser Verrat am eigenen Land und diese Blindheit gegenüber den Muslimen und ihrem Auftreten nicht erklären.
    Der Brief an Maria Böhmer ist zweifellos exzellent geschrieben und trifft den Nagel auf den Kopf. Sollte ich allerdings richtig liegen, können ganze Bibliotheken solcher Schreiben nichts ändern.
    Dann haben diese käuflichen Politiker es zu verantworten, wenn in nicht all zu ferner Zukunft auch Deutschland mit einem Bürgerkrieg, mit „ethnischen Konflikten“ überzogen wird.
    Überzogen? Zuviel Phantasie? Ich glaube nicht!

  51. @64: Die NPD ist nun wirklich keine Wahl, wenn man etwas gegen die Islamisierung unternehmen will (von ihrer sonstigen Unwählbarkeit mal ganz abgesehen)!!!

    Es gibt schon jetzt demokratische und verfassungstreue Alternativen: ProNRW, bald auch ProDeutschland, Republikaner etc.

    Wird PI bei den nächsten Wahlen eine Wahlempfehlung ausprechen? Ich hoffe es und bitte darum!!

  52. Chapeau Herr Voß!

    Zu den Wahlen, wo wir es „den Politikern schon zeigen werden“ Folgendes:

    Wie kann es sein, dass ein Herr Uhde in München mehr als 60% bekommt?
    Sind die Menschen wirklich so blöd?

    Ich begreife das einfach nicht!

  53. @ #70 ismir_schlecht

    Wie kann es sein, dass ein Herr Uhde in München mehr als 60% bekommt?
    Sind die Menschen wirklich so blöd?

    Man müsste mal den Anteil derer erfahren, die die Schnauze so voll haben und keine Hoffnung mehr auf Besserung haben, dass sie sich dieses Kreuzchen machen nicht mehr antun wollen …

  54. Solche Briefe werden als Einzelmeinung abgestempelt und entsorgt.

    Mit Schäuble & Co. ist ein realistischer Umgang mit MIHIGRU-Gewalt und Nicht-Integration nicht zu erwarten.

    Trotzdem schön formuliert !

  55. Wie kann es sein, dass ein Herr Uhde in München mehr als 60% bekommt?

    Nicht nur München, Nürnberg, Augsburg? doch genauso. Das Problem sind die Großstädte, da dürfen auch Ausländer wählen und die haben zumindest in M einen Anteil von nem Drittel. Allerdings sind die gottseidank nicht alle so, die gutausgebildeten mit entsprechendem Job haben Uhde bestimmt nicht gewählt. Mein Schwager (spanier) sagt ich wähl lieber bei mir daheim, da hab ich eher die Chance was zu ändern.

  56. #5 skinner

    das deutsche Volk wird seine grenzenlose Dummeheit 2009 zur Bundestagswahl unter Beweis stellen:

    So dumm ist das Volk nicht. Im Gegenteil, es registriert sehr genau, wer sich wie positioniert. In Deutschland gibt es inzwischen acht oder 12 rechte Parteien, die meist untereinander zerstritten sind und sich gegenseitig auch noch ausgrenzen, einige zumindest. Wenn eine glaubwürdige, starke, sympathische, personell gut besetzte rechte Partei zur Wahl antreten würde, hätte sie beim Wähler auch Chancen. Sie würde von den Medien natürlich sofort als rechtsextrem und ausländerfeindlich abqualifiziert, ab das Risiko muß einkalkuliert und eine Gegenstrategie entwickelt werden. Der heutige Zustand, wenn zwei rechte Parteien oder sogar vier, wie seinerzeit in Bremen, zur Wahl antreten, so ist das für den Wähler einfach nicht akzeptabel. Das Verwirrspiel macht er nicht mit.

  57. Thomas,

    Du hast mir aus der Seele gesprochen.

    Wie gerne würde ich selbst solche Briefe an diese nützlichen Idioten schreiben.

    Das nächste mal kannst du meine Unterschrift darunter setzen.

    Liebe Grüsse von einem „Luigi“

  58. Prommminenter Gast auf dem ZDF-Freitagsforum.
    Zu Gast Schäuble.

    http://www.zdf.de/ZDFforum/foren/sendungen/forumamfreitag/F4653/msg1552740.php

    Ich glaube kaum, daß damit das Forum aufgewertet wird.
    Die Zugriffszahlen insgesamt auf die ZDF-Foren, ist ein Armutszeugniss, denn um 11,30h. waren gerade 20 User onlein.
    Auf PI, zum Beispiel 450.
    Klarer, könnte man den Zuspruch nicht erklären.
    Das ZDF, hat selbst daran Schuld, denn wenn die DITIB einfluß auf die Moderatoren-Praxis hat, braucht man sich nicht zu wundern.
    Sieht man sich die Beschwerden von Usrn an, so werden dort mittlerweile, mehr als die Hälfte der Beiträge nicht Freigeschaltet, teilzensiert, oder mit Ausreden der Urhaberechtsverletzungen, editiert.
    ZDF= Zweite-Deutsche-Dachschadenfabrik;-)

  59. Diese „liebe Frau Böhmer“ stand beim BRANDANSCHLAG in Ludwigshafen in der 1. Reihe.

    Wie kann man auch nur eine Sekunde an solch eine
    Dhimmi verschwenden?

  60. #26 Schweinsohr (07. Mrz 2008 00:45)

    Da läuft ein Riesending, das auf gar keinen Fall bekannt werden darf…da belügt und betrügt man sein Volk, wider besseren Wissens!!!

    Ich hatte vor Jahren häufig DOMIAN auf WDR gesehen. Dort rief ein junger Mann an und wies sich als Sohn eiens einflußreichen Politikers aus. Er erzählte, daß er heimlich ein Gespräch zwischen seinem Vater, anderen Politikern und hohen Tieren aus der Wirtschaft verfolgt hatte, aus dem hervorging, daß es Interessen gibt, unser Land platt zu machen.

    Damals bin ich davon ausgegangen, daß der junge Mann nur zu viele Drogen eingeworfen hat. Wenn ich aber sehe, wie sich die Gesellschaft gerade in diese Richtung entwickelt, komme ich ebenfalls zu der Überzeugung, daß hier von langer Hand ein ganz großes Ding eingefädelt wird.

  61. Lieber Thomas Voß, Hamburg

    Einen herzlichen Dank, möchte ich ihnen Aussprechen, für diesen mit Fakten belegten,offenen Brief.
    Sie beschreibt auch die selbe Situation in meiner Region, eine Bekannte von uns ist Sachbearbeiterin in einen Sozialsprengel in SDT(BZ), die uns mitteilte, daß 95 % der Antragsteller, Einwanderer sind, davon mehr als 70% der islamischen Kultur angehören.
    Wir haben in den letzten fünf Jahren, einen Zuwanderung von über 2000 Deutschen Facharbeitern zu Verzeichnen, ist der Ursache auf den deutschen Arbeitsmarkt anzulasten.(Dumpinglöhne etc.pp)Du wirst keinen einzigen
    Deutschen finden, der auffällt, man weiß gar nicht, sind sie als Tourist hier, oder als Arbeiter, das gleiche gilt auch für die Arbeitskräfte aus den Ostblockstaaten. Wer am meisten in der Öffentlichkeit auffällt, sind die muslimischen Mitbürger.
    Wenn immer mehr deutsche gut ausgebildete Facharbeiter, das Land verlassen, dann ist etwas Oberfaul bei Euch!!

  62. #79

    Diese “liebe Frau Böhmer” stand beim BRANDANSCHLAG in Ludwigshafen in der 1. Reihe.

    Ach, Frau Böhmer hat den brennenden Ast ins Treppenhaus gehalten?!
    Na jetzt ist alles klar. Die verstellt sich blos. 😉

    Der Brief ist sehr engagiert geschrieben. Hoffe, der Schreiber fühlt sich danach besser.
    Frau Böhmer mag vielleicht den Brief lesen, jedoch wird kaum eine Antwort kommen, geschweige denn ein Umdenken geschehen.

    Als der islamische Rattenfänger „Abu Hamza“ in der TH Ilmenau im Audimax auftreten wollte, habe ich ein eindringliches Pamphlet mit diversen Links zu „Qualitätspresseinformationen“ in sehr höflicher Form an alle verantwortlichen Honorationen der TH geschickt. Pustekuchen!
    Und ich habe mir noch Hoffnung auf einen Ostbonus gemacht.

    Diese Leute sind durch und durch verdorben.

    Was die besagten 60% für Abu Ude in München uns sagen? Daß man mal ganz genau auf die Wahlbeteiligung schauen und dann etwas multiplizieren sollte.
    Leute, geht wählen!!!

  63. #40 frundsi (07. Mrz 2008 02:10)

    Leute,
    die Islamisierung Europas ist beschlossene Sache. Das Eurabia-konzept, welchs bereits aus den 70´ern stammt, ist jedoch lediglich der Zwischenschritt auf dem Weg zum zentralistischen One-World-Government.

    Wer sich darauf versteift, dass unsree Politiker lediglich aufgeklärt werden müßten über den totalitären Charakter des Islam, der die Wiege der europ. Kultur aushöhlt, der verkennt völlig den Rahmen, welcher die Zergliederung der europ. Gesellschaften in jederzeit bürgerkriegsfähige ethnische Subethnien zum Ziel hat: das Konzept heisst New World Order: Neue Weltordnung; und hat die sozialistische Weltgesellschaft zum Ziel.

    Schon Helmut Schmidt erkannte, dass Multikulti nur unter einem rabiaten Obrigkeits-Staat zu halten ist.

    Dieser sozialistische Obrigkeits-Staat wird zentralistisch regiert werden, und Brüssel wird nicht die Hauptstadt, sondern lediglich Verwaltungs-Metropole der europ. Provinzen.

    Ich empfehle jedem, einmal selber zu recherchieren, WAS sich wirklich hinter dem Konzept der NWO verbirgt. Er wird erkennen, daß die Islamisierung nur EIN notwendiger Zwischenschritt zur Versklavung der Bevölkerung und völliger Unterwerfung durch eine kleinen Herrschafts-Elite ist. Demokratie und Freiheit werden dann obsolet.

    google Stichworte: NWO, CFR, TLC, Zeitgeist-the Movie
    ———————————-
    Abgesehen davon, dass auch ich den Brief sehr, sehr gut finde, ist Ihre Ausführung, lieber Frundsi, leider, leider Fakt!
    Sehr informativ sind die Beiträge unter Google Video von Walter Veith.
    Was mich immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, dass in der Geschichte auch immer wieder 😉 nur wenige Menschen es fertig bringen, Millionen ins Unglück zu stürzen, Millionen zu versklaven, denn das blüht uns für die Zukunft offensichtlich.

  64. Lieber Herr Voß,

    verbindlichen Dank für Ihr vorzügliches Schreiben! Bitte leiten Sie Ihren Brief an sämtliche Abgeordnete des Deutschen Bundestages weiter. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

    Unterziehen Sie bitte auch das „Hamburger Käseblatt“ und seinen ach so couragiert-tüchtigen Chefredakteur, der PC-Knallcharge Menso Heyl, einem längst überfälligen Lackmustest, indem Sie der Gazette Ihre engagierten Zeilen zusenden – mit der Bitte um Veröffentlichung im Sonnabend-Journal!

    Die in einigen vorstehenden Kommentaren angeregte Idee einer Unterschriftenliste ist ausgezeichnet.

    Herzliche Grüße +
    Viva Hammonia

    Kapitalakkumulierer

    Offtopic, aber wichtig:
    http://www.stiftung-elbphilharmonie.de

  65. Sehr guter Brief, nur fraglich ob der was nützt. Das was Herr Schramma vor hat wird nichts daran ändern, dass in seiner Stadt ganze Stadtteile „rechtsfreier Raum“ sind und die Polizei nur noch mit mehreren Fahrzeugen (falls Beamte verfügbar) dort bei Hilferufen erscheint. Im Gegenteil, das spielt den Strippenziehern nur in die Hände. Unsere Politiker sollten sich mal in der Welt umsehen wie mit dort mit Migranten verfahren wird. Wenn ich z.B. nach Kanada einwandern will muss ich neben allen möglichen Sprachprüfungen und Gesundheitstest, Führungszeugnis usw. nachweisen ob ich der kandischen Volkswirtschaft nutze oder nicht, sollt dies nicht der Fall sein, dann heist es: „Du gumscht hier net rein !“

  66. Schöner Brief.
    Nicht nur Deutsche, auch die anderen Migranten zahlen für Mohammedaner. Das heißt im Klartext, dass derjenige, der die Pflicht zur Assimilation ernst nahm und auf eigenen Füßen steht, am Ende der gearschte ist.

  67. Schade dass es keine Unterschriftenliste zu diesem Brief gibt, denn diesen Brief würde ich sofort unterschreiben.

    Man müßte ihn irgendwie publizieren können?!

    Viele kleine Steinchen geben auch einen Berg, weshalb die Menge des Widerstandes wichtig ist und jede Kleinigkeit zeigt, dass wir uns nicht länger ausnehmen und veräppeln lassen!

    PS: Finde es absolut empörend, dass ein hier versicherter Türke „alle seine Frauen und Kinder“, die in der Türkei leben, auf Kosten der deutschen Beitragszahler krankenverischert sind! Und wenn er dann wie viele auch noch Harz bekommt, verhalten wir die ganze Sippe – die sich weigert, sich zu integrieren! WIE DUMM unsere Politiker sind!

    Aber klar, sie zahlen die Zeche ja nicht, das darf der dumme Michel machen! SKANDALÖS!!!

  68. Völlig richtig. Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. Ich argumentiere aber schon seit 20 Jahren so, und niemand wollte mich bisher anhören. Jetzt scheint mir die Zeit gekommen zu sein, Leute wie diese Frau Böhmer persönlich für die Folgen ihrer Politik haftbar zu machen.

  69. Ich kann diesem Brief nur vollinhaltlich zustimmen, leider aber werden auch solche offenen Worte bei den Dhimmi-Politikern auf keinerlei Resonanz stossen.

  70. #45 Mistkerl (07. Mrz 2008 03:40)

    Die großen Frage lauten: Warum?

    Warum sollte es sinnvoll sein, sich dem Islam zu unterwerfen?

    Will die EU tatsächlich ein EUrabia schaffen?

    Hier ist die ANTWORT:

    Anti-Semitism does

    Your anti-Semitism has blinded you to the distinctions between good and evil. As a result, you allowed evil to come to your homes.

    http://middleeastfacts.com/yashiko/HalfAcre_eng.html

  71. # 68

    Nein, da hast Du recht, nur mit Dummheit oder Gutmenschentum kann man diese schrecklichen Zustände in Europa nicht mehr erklären, aber glaubst Du wirklich das so ein mieser Verein wie die Ditib dahinter steckt, soviel Macht, soviel Kohle haben die wohl nicht, da muss noch viel, viel mehr Dreck dahinterstecken, wie z.b. diese Barcelona-Dekleration, Quandt-Stiftung usw.

  72. Briefe dieser Art, wandern doch bei unseren Politassen und Volkszertretern umgehend ins Altpapier (wenn sie der Einfachheit halber nicht direkt dorthin zugestellt werden).

  73. 2009 Spiegeltitel:
    Die Integrationslüge – wie unsere Steuergelder zum Fenster herausgeschmissen werden.

    …. oh, ich bin grad aufgewacht, war nur ein Traum ….

  74. Danke Herr Voß,

    kann man nicht seine (moralische) Unterschrift auch dadurch leisten, daß man den Brief (evtl. nur die erste Seite mit pi-news-Verweis zum Weiterlesen) möglichst oft ausdruckt und an alle Adressen die richtig erscheinen versendet?

  75. #78 Schlernhexe (07. Mrz 2008 11:44)

    @#76 Alessandro-Sergio

    Auf einen Bekannten WEBBLOG, bist du zum Staatsfeind NR.1 erklärt worden.
    Nur so mal ein Hinweis.

    Viele Feinde, Viel Ehre.

    Das ist schon ziemlich krass. Meinst du Niggermeyer‘ Blog?

  76. Böhmer hat doch eh keine Ahnung von der Materie. Diese Berufspolitiker nehmen jeden Politjob, den sie kriegen können. Entscheidend für sie ist nur, daß die Pensionsansprüche steigen.

  77. nachtgedanken hat wohl recht. kein einigermassen intelligenter mensch kann wirklich übersehen, welche bestialische gefahr hinter dem islam steht (zumal diese linken sektierer sonst ohnehin absolut religionsfeindlich sind).wenn sie also verharmlosen und lobhudeln und fördern – dann sind sie eben gekauft! der eine mehr, der andere weniger! das kommt auf ihre persönliche angst an! der innenminister hat doch angst, der hat schiere, persönliche angst. (nun bauen sie auch noch eine moschee bei ihm zu hause). ja, und alle anderen auch, die verhandeln mit denen täglich von angesicht zu angesicht. die kennen diese leute. die haben angst!
    die sind wirklich schon dhimmis. ich aber nicht!
    und wenn in münchen 60% wählen gehen und er kriegt 60%, dann hat er etwas mehr als ein drittel – und das sind die „deutschen mit migrationshintergrund“ (ein neues volk! ein neues volk ist entstanden!) und die linken, mehr nicht!

  78. Herr Voß vielen Dank für den ausgezeichneten Brief.

    Ich habe eben einen weiteren Bief an Frau Böhmer gesendet:

    Sehr geehrte Frau Staatsministerin,

    anlässlich Ihres „Expertengespräch Integration“ vom 05.03.2008 haben Sie einen offenen Brief von Herrn Thomas Voß aus Hamburg erhalten, den ich mit der beigefügten Kopie aus dem Internet in vollem Umfang unterstütze. Ergänzend möchte ich noch folgendes mitteilen.

    In unserer Region häufen sich die Gewalttaten und Vergewaltigungen von ausländischen Jugendlichen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die Täter werden in der Regel durch die Medien verschleiernd und wahrheitswidrig als „Südländer“ gekennzeichnet.

    Das Westfalenblatt hat in den letzten Tagen die Tür einen Spalt weit geöffnet und den Lesern einen Einblick in die „Integrationsrealität“ gewährt:

    – Im Landkreis Minden haben drei Jugendliche (zwei Jugoslawen und ein Türke) ein 13 – jähriges deutsches Mädchen mehrfach vergewaltigt.
    – In Bielefeld wurden jetzt zwei türkische Jugendliche überführt, die in dem Freizeitbad Ishara am 23.02.2008 ein 12-jähriges deutsches Mädchen in der Behinderten Umkleidekabine mehrfach missbraucht haben. Einen von Ihnen ist der Polizei bereits als Sex-Täter bekannt.

    Solche Verbrechen von Migrationstätern erreichen selten einen Bekanntheitsgrad über die lokalen Medien hinaus, wenn nicht gerade Wahlkampf ist. Aus jeder Region in Deutschland, insbesondere aus den Ballungszentren, könnte über derartige Gewalt täglich berichtet werden.

    Für diese Gewalttäter kann es sicherlich keine Integrationsmaßnahmen mehr geben, die jugendlichen Verbrecher mit Ihren Familien müssen in ihre Heimatländer abgeschoben werden!

    Heute, den 07.03.2008, berichteten die Medien unter der Schlagzeile „Keine Gewalt gegen Frauen – Politik lobt Sportprojekt“ mit einem Bild auf dem Ursula von Leyen und Ursula Schmidt, albernd abgebildet mit Boxhandschuhen und einer Aufschrift HAMMER, dass der Deutsche Olympische Sportbund anlässlich des Internationalen Frauentages eine Kampagne von Kampfsportverbänden mit Schnupperkursen gestartet hat. Angesichts der aktuellen Gewaltwelle von Jugendlichen mit Migrationshintergrund kann diese Kampagne doch nur unter der Kategorie Realsatire abgeheftet werden.
    Sicher ist Ihren Experten bekannt, dass insbesondere diese Gewalttäter bei Gegenwehr und Widerspruch sich noch stärker provoziert fühlen, mit der Folge von extrem brutalen Gewalttaten bis hin zum Mord. Beispielhaft möchte ich hier den Kindesmord von Saarbrücken vom 26.02.2008 anführen, wo eine schwangere junge Frau von Ihrem marokkanischen „Freund“ derart brutal zusammengetreten wurde, dass Ihr Kind im Krankenhaus tot zur Welt kam. Die junge Frau hatte es gewagt, der Forderung einer muslimischen Erziehung des Kindes zu widersprechen. Für den beigefügten Bericht „Kindesmord im Namen des Islam“ von dem Bruder der geschundenen Frau brauchen Sie starke Nerven.

    „Selbstverständlich“ entsprechend dem Pressecodex, berichtete die Saarbrücker Zeitung wahrheitswidrig: „ 21-jähriger Saarbrücker tötet Kind im Mutterleib durch Tritte“
    Da der Marokkaner nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, ist er Gast in der Stadt und kann nicht als Saarbrücker bezeichnet werden, außerdem verschweigt die SZ den Islam-Hintergrund der abscheulichen Tat.

    Die Antworten auf derartige Zustände in unserem Land sind weder in Kampfsportkursen für Frauen und Männer, noch durch eine: „interkulturelle Öffnung der Verwaltungen“ zu finden. Weiter wird von dem Expertengespräch berichtet: „Dies bedeute zum einen, mehr Migrantinnen und Migranten in Ämtern, Kindertagesstätten, aber auch bei Polizei und Feuerwehr zu beschäftigen. Zum anderen müssten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen besser in die Lage versetzt werden, sich auf die speziellen Anliegen und Lebenssituationen von Menschen aus Zuwandererfamilien einzustellen“. Pressemitteilung Nr. 75 des Presse-und Informationsamts der Bundesregierung des vom 05.03.2008.

    Ich möchte zu bedenken geben, dass jede kommunale Verwaltung völlig überfordert ist, sich auf weit über hundert unterschiedliche Nationalitäten und Volksgruppen einzustellen die in Deutschland zugewandert sind, das ist gänzlich unmöglich, absurd. Eine besondere Berücksichtigung und Bevorzugung von Ethnien (türkische und arabische) mit moslemischem Hintergrund entspricht nicht dem Gleichheitsgrundsatz und verhindert eine Integration. Warum sollen sich diese Migranten integrieren, wenn wir auf alle Sonderwünsche eingehen?

    Nicht die noch deutsche Mehrheitsgesellschaft hat sich anzupassen, sondern die Zuwanderer!

    Alle etablierten politischen Parteien sind für dieses alptraumhafte multikulturelle Chaos verantwortlich, die politischen „Eliten“ haben komplett versagt!

    Seit über zwanzig Jahren wähle ich die CDU und habe die politischen Positionen weitestgehend in meinem privaten wie geschäftlichen Umfeld vertreten.

    Die Linkswendung der CDU, insbesondere die Übernahme der gescheiterten Rot/Grünen Multikulti- „Integrationskonzepte“, die in dem Expertengespräch zum Ausdruck kommen, kann ich nicht mehr mittragen.

    Nur durch eine radikale Kehrtwendung in der medialen – politischen Öffentlichkeit und in den Parteien, ist diese katastrophale Entwicklung in unserem Land aufzuhalten. Hier hat die CDU, die bisher die traditionellen deutschen und christlich-abendländischen Werte verteidigt hat, eine besondere Verantwortung.

    In diesem Sinn hoffe ich auf eine breite Diskussion und Öffentlichkeitarbeit in der CDU zu den Themen „Integration, Migrantengewalt und Zuwanderung“ und damit eine dringend notwendige Änderung der Politik, sonst verliert die CDU den letzten Rest Vertrauen und Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung!

Comments are closed.