Geert WildersDer Spiegel veröffentlicht heute als erstes deutsches Leitmedium nach Veröffentlichung des Films Fitna ein Interview mit Geert Wilders – allerdings nur auf Englisch. Es scheint fast so, als wolle man der deutschen Leserschaft das Gespräch mit dem bösen Rechtspopulisten niederländischen Politiker bewusst vorenthalten. Der Blog Gegen den Strom hat es übersetzt.

SPIEGEL: Letzten Donnerstag haben Sie einen lange erwarteten Film veröffentlicht, der auf den Koran schimpft. Regierungsspitzen quer durch die EU diskutieren ihn bereits und in Afghanistan gehen niederländische Fahnen in Flammen auf. Haben Sie Ihr Ziel erreicht: zu provozieren?

Wilders: Die politische Elite hat mit erstaunlicher Klarheit demonstriert, dass sie nichts aus der Debatte über die Mohammed-Karikaturen gelernt hat. Sie verbeugt sich vor den Islamisten. Unsere Regierung hat zum Beispiel Evakuierungspläne für unsere Vertretungen im Ausland entwickelt. Das ist geradezu eine Einladung für militante Moslems.

SPIEGEL: Sie berufen sich auf die Meinungsfreiheit, aber sie verlangen ein Verbot des Koran. Verstößt das nicht gegen das Prinzip der religiösen Toleranz?

Wilders: Für mich ist der Islam eine Gesellschaftsvision, die alle Arten des zwischenmenschlichen Verhaltens definiert – vom Erb- bis zum Strafrecht. Diese Ideologie gefährdet unsere Werte. Ich hasse sie, ich hasse nicht Moslems.

SPIEGEL: Ist der Vergleich zwischen dem Koran und Hitlers “Mein Kampf” nicht völlig unpassend? Indem sie das tun, statten sie die Imame mit einem perfekten Feindbild aus.

Wilders: Ich will eine Diskussion provozieren. Gewisse Koranverse haben ihre Anhänger dazu bewegt, die fürchterlichsten Taten zu begehen. Wo ist der Imam, der in den Niederlanden aufsteht und sagt, Homosexuelle haben bei uns die gleichen Rechte und jeder hat das Recht, seinen Glauben abzulegen.

SPIEGEL: Ihre Tiraden sind eine Herausforderung für alle moderaten Moslems und jene, die eine islamische Reformation anstreben.

Wilders: Moderater Islam? Das ist ein Widerspruch. Es wird viel Zeit vergehen, bevor wir einen neuen Koran sehen – ein Äquivalent zum Neuen Testament. Angriffe passieren nicht im Namen des Buddhismus oder des Christentums; auch Homosexuelle werden nicht verprügelt, so wie das täglich in Amsterdam passiert.

SPIEGEL: Aber Kriminalität von jugendlichen Immigranten hat nichts zu tun mit Religion.

Wilders: Das ist wahr, sie tragen den Koran nicht unter ihren Armen. Aber er ist zu Hause. Und ihre Väter gehen in die Moscheen. Sie sagen ihren Kindern nicht, dass das Schlagen von Frauen oder Andersgläubigen nicht erlaubt ist. Deswegen müssen wir stärker nach einer Art von “Leitkultur” (im Original so verwendet) streben, einer (an)führenden Kultur. Nicht eine Monokultur, sondern eine Kultur, die Anspruch erhebt auf unseren christlichen, jüdischen, humanistischen Traditionen, und die eine Herausforderung darstellt für das islamische Problem. Das ist Patriotismus, nicht Nationalismus, das ist Stolz auf unsere eigene Kultur.

SPIEGEL: Sie haben viele Dialagangebote von Moslemgruppen abgelehnt. Sie sind hauptsächlich daran interessiert, Stimmen zu gewinnen.

Wilders: Ich repräsentiere eine halbe Million Menschen, die besorgt über den Islam sind. Ich bin Parteipolitiker und ich schäme mich dafür nicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

143 KOMMENTARE

  1. SPIEGEL: Sie berufen sich auf die Meinungsfreiheit, aber sie verlangen ein Verbot des Koran. Verstößt das nicht gegen das Prinzip der religiösen Toleranz?
    Toleranz – Toleranz ich hör immer nur Toleranz -wenn Toleranz nur von einer Seite kommt endet das meist tödlich

  2. Allein die Fragestellung wieder:

    Letzten Donnerstag haben Sie einen lange erwarteten Film veröffentlicht, der auf den Koran schimpft.

    Wo schimpft der Film über den Koran, er reiht lediglich Tatsachen aneinander, und stellt die passenden Suren daneben.

    Es ist unglaublich, diese Blatt war für mich mal die wichtigste Wochenlektüre.

  3. ….“christlichen, jüdischen, humanistischen Traditionen, und die eine Herausforderung darstellt für das islamische Problem. Das ist Patriotismus, nicht Nationalismus, das ist Stolz auf unsere eigene Kultur.“

    Dieser verdammte Nazi stellt ernsthaft christlich-jüdische Grundwerte in Vordergrund.
    „Man sollte den Mann hängen“.

    Wie jämmerlich das wir sowas als „Rechtspopulist“ abstempeln.

  4. Sie haben viele Dialagangebote von Moslemgruppen abgelehnt.

    Das hätte ich mir von unseren Politikern, u.a. Herrn Schäuble, auch gewünscht. Man muss nicht mit jedem über alles einen „Dialog“ führen.
    Gegenüber anderen radikalen Gruppierungen verhält man sich auch dementsprechend, beim Islam scheint man aber alles ausdiskutieren zu wollen.

  5. Ist der Vergleich zwischen dem Koran und Hitlers “Mein Kampf” nicht völlig unpassend?

    Ich finde das sehr passend,”Mein Kampf” verkauft sich doch blendend, und zwar genau dort, wo auch der Koran ein Bestseller ist.

    Gleich und gleich gesellt sich gern. 😉

    Da fehlte das Zitat.

  6. # Wolfrabe, ich finde es schon einen Fortschritt, wenn der Spiegel Geert Wilders eine Plattform bietet. Die Leser können sich bei den Gutmenschenfragen und den beinharten Antworten selbst ein Bild machen. Vielleicht wird der Spiegel wieder lesbar, wer weiß das schon.

  7. Viele Muslime werden sicherlich nicht wissen, daß Geert Wilders den Islam aus Eigenerfahrung kennt, sich längere Zeit in Israel und in islamischen Staaten bewegt hat.

    MfG Bariloche

  8. Ganze fünf Tage ist es nun her, dass der „Film“ von Weert Gilders veröffentlicht wurde. Die Hände reibend, mit einem fiesen Grinsen im Gesicht und voller Spannung und Vorfreude schaute das „abendländisch-anti-islamische“ Lager in die islamische Welt, mit der großen Hoffnung, dass sich die „Musels“ ordentlich über diesen „Film“ ärgern würden.

    Sehnlichst wurden sich Bilder gewünscht, von brennende Fahnen und Botschaften, Tumulten, aufgebrachten Menschenmengen im Nahen Osten, die mit den Waffen in den Händen durch die Straßen ziehen und von Hasspredigern aufgestachelt werden, und Tod allen Christen skandieren.

    Aber, nix war es. Stattdessen Spinnenweben und gähnende Langeweile. Mann, Mann, Mann, so eine Frechheit! Auf diese Musels ist doch kein Verlass.

    Als oberflächlich-anständiger Abendländer hab ich ein Recht darauf, dass man auf meine Provokation eingeht, jawohl! ICH WILL, DASS SICH DIE MUSELS AUFREGEN! ICH WILL, DASS DIE SICH AUFREGEN!! SOFORT AUFREGEN!!! SOFORT!!!!

    🙂

  9. Ich sag das jetzt mal so als Frau, optisch ist er ja nicht grade der Sympathieträger…..schade.

  10. @ #4 Wolfrabe

    genau das selbe waren meine Gedanken als ich die Frage gelesen habe, da wird doch schon in der Frage diffamiert.

  11. Abgesehen von den unsäglich albernen Fragen des Bauchgefühl Traufetter ist eine Frage besonders reizvoll.

    SPIEGEL: Ist der Vergleich zwischen dem Koran und Hitlers “Mein Kampf” nicht völlig unpassend? Indem sie das tun, statten sie die Imame mit einem perfekten Feindbild aus.

    Was ist der Link zwischen Imam und „Feinbild“?

    Ich denke, der Imam hat die friedliche Seelsorge friedlicher Muslime zur Aufgabe? Wozu können dann Imame überhaupt etwas mit einem „Feindbild“ anfangen? Allein mit dieser Frage entlarvt der Spiegel das Wesen des Islam…

  12. #allerdings nur auf Englisch. Es scheint fast so, als wolle man der deutschen Leserschaft das Gespräch mit dem bösen Rechtspopulisten niederländischen Politiker bewusst vorenthalten.#

    Stimmt nicht ganz:
    Im gedruckten SPIEGEL erscheint das Intervieuw
    auf deutsch.

  13. #9 RedBull (31. Mrz 2008 16:22)

    Ich habe gestern mit meinem Vater darüber gesprochen, er glaubt auch, genauso wie einige Mitkommentatoren, dass dort, seit Aust nicht mehr da ist , ein innerer Machtkampf stattfindet, in welche Richtung der Spiegel sich bewegen soll.

    Aus diesem Grunde kommen auch immer wieder Berichte, die sich teilweise widersprechen.

    noch habe ich Ihn im Abo, warte aber auf eine schöne Gelegenheit zu kündigen.

    Die JF kommt jetzt immer Donnerstags ins Haus.

    Den Spiegel liest erst meine Frau, und gibt ihn dann frei, oder auch nicht,wenn sie meint, dass ich mich nur wieder aufrege. 😉

  14. @ #12 ismir_schlecht

    „Ich sag das jetzt mal so als Frau, optisch ist er ja nicht grade der Sympathieträger…..schade.“

    wie soll man das jetzt verstehen ??? es geht doch nicht darum wie er aussieht sondern was er denkt, merkwürdige Denkweise.

  15. @bariloche
    Ja, ich kann nur immer wieder sagen. Reisen bildet. Ich reise gerne und viel. 1 x habe ich ein islamisches Land besucht und nie wieder: Marokko. Mir graut davor, in solchen Gesellschaften zu leben.

  16. Nun ja, dass die Kriminalität der migrantischen Jugend, überall in Europa, nichts mit Religion zu tun hat, da bin ich nicht so sicher.

    Wo sind die jüdischen Selbstmordattentäter,wo sind die buddhistischen Schlägertypen auf den Strassen und wo sind die christlichen Kids, wenn es darum geht Autos anzuzünden?

    Der franz. Autor Finkielkraut wurde von islamischen Organisationen sofort verklagt, als er die sankrosankte Multi-Kulti-These der nicht-religiösen Intifada in den Banlieus, nicht gelten lassen wollte und das öffentlich in einem Interview mit der israelischen Zeitung Haaretz kundtat.top

  17. Man muss es sich immer wieder deutlich machen:

    Für unsere Freiheit hat er seine eigene geopfert!

    Mal ehrlich, wer macht sowas schon wirklich? DAS ist ein wahrer Held – egal wie poetisch das jetzt klingen mag.

  18. Und immer diese niederträchtigen Unterstellungen und provozierenden Suggestivfragen!
    Ich bewundere diesen Mann, der immer so ruhig, höflich und sachlich bleiben kann.
    Was mich selbst betrifft, fürchte ich, dass ich in solchen Situationen mit der Zeit einen hochroten Kopf haben und nur noch Gift und Galle speien würde! Dagegen gibt es aber leider kein Allheilmittel. Oder kennt jemand eines?

  19. Ich wünsche es gäbe mehr Leute wie dieser Geert Wilders. Der läßt sich von niemandem aus der Ruhe bringen. An dem beißt sich auch der Spiegel die Zähne aus.

  20. Geert Wilders hat offenbar heute eine Gruppe namens „Fitna the movie“ auf facebook.com gegründet (das amerikanische Pendant von studivz). Es sieht so aus als wäre er es wirklich höchstpersönlich, ist ja durchaus vorstellbar bei dem Potential von Studentennetzwerken à la Facebook. Die Mitgliederzahl ist noch ausbaubar und die Diskussionen laufen langsam an..
    Fitna the movie auf facebook.com

  21. Es wird viel Zeit vergehen, bevor wir einen neuen Koran sehen – ein Äquivalent zum Neuen Testament

    Ich gebe Geert Wilders völlig recht, nur der obige Satz ist arg verunglückt. Denn daraus muss man ja schließen, dass das Alte Testament böse ist. Ich bin zwar Agnostiker, aber das kann ich so nicht stehen lassen, denn das würde ja bedeuten, dass die Religion, die sich nur auf das AT beruft, also das Judentum, auf einer Stufe mit den Moslems steht.

    Sicher wollte Wilders sagen, dass der Islam eine Reformation braucht. Aber die erleben wir alle, die wir dies lesen mit Sicherheit nicht mehr.

  22. jeder Gymnasiast im 5. Schuljahr stellt interessantere Fragen. Ein feiger und von Angst geplagter Gutmenschen Reporter.

  23. #12 ismir_schlecht (31. Mrz 2008 16:33)

    Ich sag das jetzt mal so als Frau, optisch ist er ja nicht grade der Sympathieträger…..schade.

    Und ich kann als Frau nur sagen, dass ich ihn total schnuckelig finde. Aber steht das hier wirklich zur Debatte? Was er tut, ist wichtig und nicht, wie er aussieht.
    Ich danke ihm aus tiefster Seele für sein Engagement, seinen Mut und seine Opferbereitschaft. Und ich danke auch seiner Frau, die das mit ihm lebt und ihm die Kraft gibt, das durchzustehen.

  24. “ MOSLEMS DROHEN WILDERS MIT MORD “

    Ist das denn erlaubt ? Darf man das denn ?
    So etwas muß man doch Anzeigen !!!

  25. @#29

    jaja, das sind die „besonnenen Reaktionen“ der islamischen Welt…

    MOSLEMS DROHEN WILDERS MIT MORD

    http://www.focus.de/politik/schlagzeilen?day=20080331&did=639236

    Was wäre wohl los wenn irgendein Repräsentant der christlichen Kirche aus Kleinkleckersdorf einem Moslem mit den Tod drohen würden? – sämtliche Staatschefs wären erschüttert, würden sich unentwegt entschuldigen und noch in 20 Jahren würde so ein Fall dafür hergenommen werden um zu beweisen, „dass es ja auch im Christentum Fanatiker gibt“

    Das muss bis heute ja immer noch dieser irre Christ (ohne offizielle Funktion bei der Kirche!) übernehmen, der vor 15 Jahren einen Abtreibungsarzt erschossen hatte!

  26. SPIEGEL: Aber Kriminalität von jugendlichen Immigranten hat nichts zu tun mit Religion.

    Aha. Was soll dass denn für eine ‚Frage‘ sein.
    Inhaltliche Bewertung dieser Aussage: BULLSHIT

    Interview:
    Zu Kurz!
    Zu tendentiös!
    Widerliche Gutmenschliche Suggestiv-Fragen.
    Das soll das führende Nachrichtenmagazin Deutschlands sein? Unwürdig!
    Gemessen an anderen Spiegel-Interviews: Note 5.

  27. #31 byzanz
    interessant aus welcher Ecke gleich die Mordaufrufe kommen. Kein wunder, wer wie „indonesische Moslems“ wie beim Stille-Post-Spiel die relevanten Ansagen aus zwanzigster Hand erhielt, kann nur Quark verstanden haben.

    Verblendetes schlechtes Pack.

  28. Dieser Wilders hat sooo recht!!!

    Der Spiegel sollte das auf der Titelseite in deutsch ankündigen und abdrucken!

    Hohe Auflage garantiert.

  29. In einer Sache muss man Wilders korrigieren: er repräsentiert nicht eine halbe Million Menschen, sondern er repräsentiert ca. 150 Millionen Bürger in Westeuropa, da laut Umfragen etwa die Hälfte der Bevölkerung mittlerweile dem Islam kritisch gegenübersteht!

  30. #27 KDL
    Wilders ist ja auch keiner der DIE lösung des problems präsentiert. er behauptet ja auch gar nicht DIE lösung zu kennen. er macht auf das problem aufmerksam. er fordert andere auf, mit ihm zu diskutieren. er macht in interviews immer andere und neue vorschläge, das ändert aber nichts an seiner politischen qualität.

  31. Wilders korrigiert Fitna-Film

    Geert Wilders passt seinen Anti-Koran-Film aus juristischen Gründen an. Das Foto vom Rapper Sala Edin, dass er versehentlich als Bild des Van-Gogh-Mörders Mohammed B. verwendet hatte, wird ausgetauscht. Die Karikatur des Dänen Kurt Westergaard wird gegen ein anderes Bild eingetauscht. Und im Abspann findet der niederländische TV-Mann Robbie Muntz Erwähnung, von dem er ein Fragment mit einem Interview mit Theo van Gogh verwendet hat. Geert Wilders gab zu, dass er die entsprechenden Fehler gemacht habe. Allerdings ist der Film jetzt bereits millionenfach verbreitet worden.

    http://allaboutgeertwilders.wordpress.com/category/geert-wilders-news/

  32. Der Spiegel ist zum einem tendenziösen Blättchen verkommen, so suggestiv werden hier die Fragen gestellt. Der Spiegel ist zur Mainstream-Hure verkommen. Keinen Mut mehr wirklich heisse Eisen anzupacken. Augstein rotiert im Grabe. Nach 10 Jahren regelmässiger Leserei kaufe dieses Blättchen auch nicht mehr.

  33. Zu konstatieren ist :
    1.
    Immerhin ein Wilders – Interview in einem
    deutschen „Qualitätsmedium“ – allerdings so kurz und so englisch…
    2.
    Immerhin eine Einladung zum Islam Kongreß von
    ProKöln – der allerdings im erst im September
    stattfindet. Da muß man sich Sorgen machen, ob
    die beiden dann noch leben !
    3.
    Mir fällt immer wieder auf, daß Wilders immer
    nur allein auftritt. Von einer ihn deckenden
    Partei oder Bewegung ist für die hollandfernere Öffentlichkeit rein gar nichts zu sehen.
    Es könnte darin eine gewisse mediale Tücke liegen. Gert Wilders ist vom Äußeren her auf gar keinen Fall eine leichte Identifikationsfigur – mit dem ausladend pausbäckigen Mondsgesicht, der hochfahrenden
    Blondtolle und einem diebischen Grinsen, wenn
    er die Kamera weiter weg wähnt ist er für den
    ahnungslosen Durchschnittsmedienkonsumenten
    ein schwer einzuschätzender bis unseriöser Exot und Provokateur, bei dem die Worte nicht zum Äußeren zu passen scheinen.
    Deswegen kann es gut sein, daß die wiederholte oberflächliche, optische Kurzpräsentation von Wilders ohne Gelegenheit, ihm länger zuzuhören – aber im Umfeld des Wirbels und Ärgers, den er ja nun mal veranstaltet, zu Distanziertheit und Abwendung beim Massenpublikum führt.

    Und daß die Medien das wissen.

  34. @ PI : Solltet ihr oben redaktionell ändern. In der Druckausgabe des Spiegel ist das Interview in deutsch. Hätte ich garnicht mit gerechnet, dass sich der Spiegel zu dieser Tat aufrafft. Nicht auf die dummen Fragen kommt es, sondern die klugen und mutigen Antworten.

  35. Seit wann verschwinden hier in PI einfach so Kommentare spurlos ?

    Und warum bin ich unter Moderation gestellt ?

    Habt ihr gerade einen Hackerangriff auszustehen, PI ?

  36. @#4 Wolfrabe: bei mir wars auch mal das Blatt um mich über D zu informieren… Seit ich diverse Blogs im Internet entdeckt habe, kaufe ich mir ihn nicht mehr…

  37. #30 CH4200 (31. Mrz 2008 17:16)

    “Mein Kampf” ist gegen den Koran doch ein Kinderbuch!

    Ja, ich habe beide gelesen und muss Dir leider? Recht geben!

  38. hallo aufgewachter.

    hast du eine quelle für die behauptung:

    er repräsentiert nicht eine halbe Million Menschen, sondern er repräsentiert ca. 150 Millionen Bürger in Westeuropa, da laut Umfragen etwa die Hälfte der Bevölkerung mittlerweile dem Islam kritisch gegenübersteht!

    würd mich interesssieren

  39. Das Spiegel-Interview ist nur deshalb so kurz, weil man nicht in Verdacht geraten will, Wilders zuviel Raum zur Darstellung geben zu wollen.

  40. Es waren auf typische Gutmenschfangfragen, und sehr kluge Antworten.

    Er hat zwar ne Scheiss Frisur (lacht), aber….Europa braucht ihn!

  41. #Outremer
    Vielleicht war das Originalinterview viel länger, nur trauen sich die Weicheier vom Spiegel nicht, alles zu veröffentlichen. Den lese ich schon seit fast 10 Jahren nicht mehr, das ist keine öffentlichte Meinung mehr, sondern von Gutmenschen veröffentlichte Ideologie.

  42. Fitna auf Deutsch – jetzt auf Rapidshare zum Runterladen:

    http://rapidshare.com/files/103792858/FitnadeutscheVersion.flv.html

    (es ist nicht die Übersetzung von Grüne Pest, sondern eine wesentlich bessere)

    Fitna mit deutschen Untertiteln hab ich zuerst auf http://blog.schoggo-tv.de/2008/03/30/fitna-auf-deutsch/ entdeckt. Und dann gleich auf meinem Blog eingebaut:
    http://spitze-mondsichel.blogspot.com/2008/03/fitna-geert-wilders-film-ber-den-koran.html

    Kaum war der Artikel fertig, wird das Video von Googlevideo gelöscht. Vermutlich auf Druck der I-Lobby :-((

    Aber so geht das ja nun gar nicht!!! Wir können ja das Internet nicht einfach kampflos aufgeben, oder?

    Deswegen wurde er auch gleich wieder hochgeladen – und zwar bei Googlevideo :-))

    http://video.google.de/videoplay?docid=-7829801353943662174

    Leute, ladet „Fitna auf Deutsch“ bitte auf allen Plattformen hoch, wo es nur geht!!!
    z.B.:
    googlevideo
    http://www.myvideo.de
    http://www.liveleak.com
    http://www.sevenload.com
    http://www.clipfish.de

    und laßt uns die Links hier austauschen.

    Gruß

  43. Seit der Hetze gegen Geert Wilders habe ich beschlossen den Spiegel nicht mehr zu kaufen und auch die Seite nicht mehr aufzurufen.

  44. @ #25 guckimmer (31. Mrz 2008 16:54)

    Gemeint ist die konservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“, siehe jungefreiheit.de.

  45. #51 vollmuffel (31. Mrz 2008 17:48)

    Ich stehe auf einmal auch unter Moderation??

    Mein Kommentar ist auch weg.

  46. #54 Johann_Karl (31. Mrz 2008 17:51)

    Von allen westeuropäischen Ländern (alte EU + Schweiz und Norwegen) habe ich sie nicht, aber hochgerechnet aus zwei Umfragen.
    1) http://www.swr.de/islam/konflikte/-/id=1550002/nid=1550002/did=1567970/zfxmmh/index.html
    2) http://www.nisnews.nl/public/270308_1.htm

    Zu 1) Die Allensbach-Umfrage stammt vom Mai 2006! Inzwischen haben bekanntlich sich die Vorfälle vermehrt (bzw. konnten nicht mehr verheimlicht werden, auch dank PI). Die Ablehnung wird also weiter zugenommen haben.

    Zu 2) die nisnews( also Umfrage in den Niederlanden) wurde heute hier auf PI thematisiert:
    http://www.pi-news.net/2008/03/massenimmigration-groesster-fehler-der-geschichte/

  47. #58 RedBull

    Ja, der Spiegel hat noch nie echte öffentliche Meinung herausgebracht. Immer nur Frankfurter Schule mit der würgreizenden Attitüde des arroganten Bildungsbürger-Journalisten. Mir ist RTL mittlerweile soviel lieber…

  48. Wenn Anne Will oder Maybrit Illner oder Johannes B. Kerner wirklich „Eier“ hätten, dann würden sie Geert Wilders, einen der größten zeitgenössischen Europäer in ihren Talk einladen!

    Das wird der Lackmustest der MSM sein!

    Wer Taqqyia-GroßmeisterInnen wie FDP-Mazyek, Alboga, Köhler oder diesen zotteligen Leipziger ImamIn, der Frauen keine Hand gibt, einlädt, der sollte auch den liberalen niederländischen Politiker Geert Wilders einladen!

  49. #1 Fenris

    Falls Le Penn dort wirklich sprechen sollte, ist dem Anti-Islam Kongress vernichtende Kritik garantiert. Der Mann ist ein ganz anderes Kaliber als Wilders und hat (zu Recht) schon mehrfach Aerger mit der Justiz bekommen. Zumal die Organisatoren mit der Einladung Le Penn’s viele – aus allen pol. Spektren stammende – Leute abschrecken und Anhaenger des rechten Randes anziehen wird.

  50. #65 Eurabier (31. Mrz 2008 18:13) Wenn Anne Will oder Maybrit Illner oder Johannes B. Kerner wirklich “Eier” hätten, dann würden sie Geert Wilders, einen der größten zeitgenössischen Europäer in ihren Talk einladen!

    …das biologische lasse ich mal aussen vor, die haben eben nur die „….“ gänsefüsschen-
    das problem ist – die ssind auch lohnempfänger- das entscheiden da andere- wer kommt und vorzeitg geht, der einzige, der etwas mehr einfluss hat ist freund schmidt- der hat eine gewisse „narrenfreiheit“ – aber –
    ich vergass ( zu lange weg von germany ) der ist ja jetzt bei den öffentlich rechtsverdrehenden…..

  51. #65 Eurabier

    Ganz genau!

    Solche Typen wie Mazyek u. Co. tingeln durch sämtliche „Talg“-shows, aber um einen Ralph Giordano machen die deutschen MSM mittlerweile einen großen Bogen.

    Das ist feige und erbärmlich, und das schlimmste daran ist, dass der deutsche Rundfunk-Gebührenzahler dadurch seine eigene Gehirnwäsche auch noch finanzieren muss.

  52. zu #guckimmer
    die JF ist eine wochenzeitung aus berlin. wohltuend konservativ und lesenswert
    zu #48 Phoenix
    eine gute Analyse. diese medien-haie wissen, wenn sie schon sonst nichts wissen und wissen wollen (musst nur kurz auf diese interviewfragen schauen), wenigstens wissen sie, wie man leute fertig macht. und wer heute medial fertiggemacht wurde, hat gar keine chance mehr auf irgendein wort oder argument. schau nur frau herman. da fühlte sich noch der letzte „comedian“ bemüssigt, nachzutreten. und bei geert wildeers soll das auch so laufen… und hopps: wilders weg, problem weg…
    bleibt zu hoffen, dass es mal nicht so läuft…

  53. Beim Spiegel ist mir momentan noch nicht klar, wohin die Reise geht. Mal berichtet er so, mal wieder völlig anders. Es ist überhaupt keine Linie zu erkennen. Ich war auch 10 Jahre lang Abonnentin – bis letzten Sommer. Sollte sich der Spiegel auf eine Fahrtrichtung einigen und sollte es die von mir gewünschte sein, dann werde ich den Spiegel auch wieder abonnieren.

    Dass Geert Wilders überhaupt zu Wort kommen darf, ist schon mal ein Anfang.

  54. Verfolgt man zahlreiche Diskussionen unter Muslimen, so wird man feststellen, daß viele allein aus taktischen Gründen Gewalt nunmehr ablehnen.
    Sie haben begriffen, daß derartige Gewalt dem Bild des Islam letztlich schadet, aber aus Überzeugung sprechen sie sich nicht gegen Gewalt aus. Das ist der entscheidende Unterschied.

    MfG Bariloche

  55. Journalistisch ein sehr schlechtes Interview, die Fragen sind eher auf dem Niveau einer Schülerzeitung.
    Wilders ist da nicht zu beneiden, er schägt sich aber gewohnt stoisch.

  56. #66 Herr_Kaleu „Falls Le Pen dort wirklich sprechen sollte, ist dem Anti-Islam Kongress vernichtende Kritik garantiert.“

    Das ist der springende Punkt, der auch der Pferdefuß der ganzen „Pro“ Bewegungen ist: keine vernünftige Abgrenzung zu den Ewiggestrigen.

    Ist es denn verdammt noch mal nicht möglich, gegen diese Steinzeitideologie vorzugehen, ohne auf Leute zurückgreifen zu müssen, die auch gerne mal ein braunes Süppchen am köcheln haben? Oder auf Leute, die dem Islam nur entgegenzusetzen haben: mein Gott ist besser als dein Gott?

    Das dünnste Buch aller Zeiten wäre wohl ein Telefonbuch mit Leuten darin, die sowohl islamkritisch als auch Vertreter der bürgerlichen Mitte und abhold allen extremistischen Tendenzen sind.

  57. Es müssten sich nur mehr Leute bereiterklären, es ihm gleichzutun und ihre Bedenken gegenüber dieser „Religion“ frei zu äußern. Meiner Meinung nach, hat dieser Mann vollkommen recht; der Islam stellt, in der uns bekannten Form eine Bedrohung dar.

    Mit freundlichen Grüßen

  58. ..hilfe ist das sone art bewährung -seit stunden steht da immer: „your comment is awaiting moderation“…

    muss ich da was nachmoderieren ?? oder – nee- geht ja garnicht – es wäre ganz nett- wenn die insider neueinsteigern auch mal solch eine frage beantworten – bin auch bereit –
    wieder die Gross und Kleinschreibung anzulernen – hier sind ja überwiegend sehr nette und gleichgesinnte Leute – da muss ich ja nicht rebellieren – der Bub kann schon, wenn er will!

    #125 Outremer (31. Mrz 2008 15:20) @ 113 STARY ARBAT
    ….Gerne würde ich Ihre Beiträge lesen, aber ich bekomme Augenkrebs von Ihrer beständigen Kleinschreibung…

    also Herr/Frau Outremer – ich schreibe tatsächlich seit ca. 8-10 Jahren nur klein –
    ist für meine persönliche Weiterentwicklung ganz ganz gut, wie eine neue Herausforderung –
    aber bitte- dann alle anbuffen – da sind noch andere ( huch- gross oder klein ??) Andere –
    die die Taste da ganz links nicht nutzen.

    Frage: sieht die anwesende Gemeinde den Text in dieser Bewährungs-/Prüfungsphase – oder ist der ausgeblendet – gelöscht kann ich ja selber lesen –
    gestern hatte ich gebeten- die sache mit den PI-Klebern kurz zu erläutern – da hatte mich einer „gebeten“ kleben zack zack – was und wohin bitte ??

  59. zu is_mir_schlecht:
    Ich vermute mal, du meintest das mit einem großen Augenzwinkern, aber ich möchte Nachsetzen: Das ist eines unserer Hauptprobleme, weil soviele Leute mehr Wert auf das Äußere legen als auf die Fakten! Tut mir leid, aber das ist eine der Ursachen, warum wir uns hier alle treffen!

    Der Spiegel: Ihr meint das doch nicht ernst, dass ihr den lest????
    Also so ne Ladehemmung möchte ich ja nie bekommen, dass ich Spiegel lese und dann hier mitschreibe! (Kopfschütteln)
    JF- Junge Freiheit. Sehr empfehlenswert!

    Wilders ist der Größte!!!
    Unterstützung an! Man kann auf der Seite seiner Partei spenden!

    ÖR-Fernsehen: Leute, abmelden!!! Diesem Sumpf, der im Geld erstickt, muss die Grundlage entzogen werden!!! Sorry, aber mir ist nicht mehr klar, wozu man heute noch fernsehen soll!

    Hier können wir GANZ EINFACH und sogar legal aktiv werden: Abschalten und abmelden!
    Die Medien sind die Hauptschuldigen an dieser ganzen Manipulation und haben noch jede Schmutzkampagne der letzten Jahre möglich gemacht um anständige Leute der Opposition zu erledigen! Boykottieren!!! Öffentlich kritisieren!!!
    Ohne diese Medien könnte man sachlich und offen über alle Probleme sprechen!

  60. #71 Bariloche (31. Mrz 2008 18:37)

    Taqqyia eben, um die Kufr-Dhimmis im Glauben zu lassen, MohammedanerInnentum bedeute „Frieden!“

  61. …also eine Herausforderung- wieder GROSS und klein zu schreiben – meinte ich da oben –
    man (also ich )muss sich mehr in die Lage der Leser versetzen – lieber ein Wort oder Satz zuviel –
    schliesslich haben wir hier (überwiegend) ein gemeinsames Anliegen – schde um jedes Missverständnis.

  62. #79 Eurabier (31. Mrz 2008 18:52)

    Kufr-Dhimmis

    DhimmisInnen bitte !

    So viel Zeit muß sein. :-))

  63. #80 RobertOelbermann (31. Mrz 2008 18:50)
    #ÖR-Fernsehen: Leute, abmelden!!! Diesem

    „““…Sumpf, der im Geld erstickt, muss die Grundlage entzogen werden!!! Sorry, aber mir ist nicht mehr klar, wozu man heute noch fernsehen soll!
    Hier können wir GANZ EINFACH und sogar legal aktiv werden: Abschalten und abmelden!…“““

    Das ist 100% richtig !!! – das Internet macht dieses Medium absolut überflüssig – praktiziere ich seit mehr als 8 Jahren –

    alle Schlaumeier (also ich meine die Politiker usw.), die uns hier vorführen, lesen 100 Zeitungen pro Tag, schauen nebenbei 26 Stunden lang alle europäischen Fernsehsender und lesen 4 Bücher am Abend, die sitzen ja in den Interviews zu Hause immer vor so einer Riesenbücherwand – und was hat uns das gebracht – scheisse – Alexander der Grosse hatte nix davon – von dem spricht man heute noch …

  64. @schwejk

    Klasse! Pat hat in dem Video einen neuen Begriff definiert – Zivilisationsphobie

    Pat Condell

    Hallo alle.

    Wo sind all die Menschen, die sagen – „… ich stimme dem nicht zu was du sagst aber ich werde dich verteidigen, dass es gesagt werden kann …“. Sie sind fort. Vielleicht machen sie grade Urlaub.

    Islam ohne Gewalt ist wie ein eifreier Eierkuchen.

    Er sagt, der Islam habe soviel mit Frieden zu tun wie die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) mit Demokratie. Also nichts. Mit dem Unterschied, dass diese Tatsache nicht über den Islam gesagt werden darf.

    Er behauptet sinngemäß Muslime seien deswegen hoch erfreut über den Film, weil anhand der Reaktionen die Message für alle Muslime in dieser Welt eindeutig ist – wir Europäer stehen nicht auf für unsere Werte und es ist auch keinerlei Einschüchterung durch uns zu erwarten.

    Er spricht von künstlicher Entrüstung des Iran auf FITNA und hofft die Reinkarnation der Hindus ist wahr damit Muslime als Frau, Homsexueller oder Jude wiedergeboren werden und selbst herausfinden wieviel Schmerz es ist.

    Er kritisiert unsere Teilnahmslosigkeit trotz der Gefahr, dass der Islam alle Freiheiten wieder nimmt und wir ins 7. Jahrhundert zurückfallen.

  65. Flemming Rose: Ich glaube, dass die Länder im nahen Osten Interesse daran haben, dass es diesmal ruhig bleibt. Es ist von Seiten einer europäischen Regierung versucht worden, den Film zu zensieren, bevor er überhaupt gezeigt wurde. Die Regierungen im Nahen Osten werden nun sagen „Okay, ihr habt auf uns gehört und kritisiert die Leute, die den Islam provozieren. Deshalb wird es diesmal ruhig bleiben.“ Sie haben die Macht bekommen, die sie wollten, und können das nun demonstrieren, indem sie dafür sorgen, dass es ruhig bleibt.

    Hier:
    http://www.welt.de/politik/article1855511/Ideologien_sind_da_um_kritisiert_zu_werden.html

  66. FITNA wieder offiziell ONLINE!!!

    das nenne ich Courage, die sind das Duckmäusern auch Leid.

    Das ist die Nachricht des Tages.

  67. Embed-Code für Fitna mit deutschen Untertiteln
    bitte „Fitna mit deutscher Übersetzung“ auf eigenen Blogs und Webseite einbauen. Der Embed-Code für „Fitna mit deutschen Untertiteln“ lautet:

    <embed style=“width:400px; height:326px;“ id=“VideoPlayback“ type=“application/x-shockwave-flash“ src=“http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-7829801353943662174&hl=de“ flashvars=““></embed>

  68. Die Politiker verharmlosen, vertuschen, verschweigen die Folgen ihrer Politik. Kritik und Aufklärung darf es nicht geben und muß unterdrückt und stigmatisirt werden. So wie bei der Masseneinwanderung die Wahrheit manipuliert und deren massiven Probleme nicht publik gemacht werden, so läuft es auch beim Euro. Unser Land und unser Volk werden für eine Ideologie geopfert.

    Hier ein Video-Interview mit Hankel zum Thema Euro.
    http://www.secret.tv/player_popup.php?id=4938959&movieid=4939221

  69. Endlich mal gute Presse. Der Mainstream hat blendend gearbeitet.

    Ist wie bei kleinen Kindern. Wenn etwas verboten ist, ist es um so interessanter.

    Ich habe in den letzten beiden Tagen herrliche Diskussionen erlebt.

    Allerdings sehr einseitiger Natur.

    Dumm nur, dass nicht einer dabei war, der Wilders verfluchte. 🙂

  70. #65 Eurabier (31. Mrz 2008 18:13)
    Wer Taqqyia-GroßmeisterInnen wie FDP-Mazyek, Alboga, Köhler oder diesen zotteligen Leipziger ImamIn, der Frauen keine Hand gibt, einlädt, der sollte auch den liberalen niederländischen Politiker Geert Wilders einladen!

    Über Alboga kann man sich heute Abend wieder aufregen:
    22.15 Unter den Linden
    Integration und Multikulti – Zwei gescheiterte Modelle?
    Moderation: Christoph Minhoff

    http://www.phoenix.de/unter_den_linden/2008/03/31/0/177316.1.htm

  71. #78 RobertOelbermann (31. Mrz 2008 18:50)
    Wenn man z.B. auf Spiegel, Tageszeitungen, Mainstream-TV verzichtet, wird man nie wissen, was der Gegner denkt. Erst wenn diese Medien auf unserer Seite stehen und sich unserer Themen annehmen, kann was laufen.

  72. #93 ProRatio81

    Über Alboga kann man sich heute Abend wieder aufregen:
    22.15 Unter den Linden
    Integration und Multikulti – Zwei gescheiterte Modelle?
    Moderation: Christoph Minhoff

    Sicherlich gibt es tapfere PI-Leser, die sich die Sendung antun werden und berichten können, falls etwas Interessantes vorfällt. Ich kann so etwas momentan nicht ertragen.

  73. #79 Micha
    Da scheint die Herausforderung zu, sein moeglichst Viele unter eine Hut zu bekommen. Die Islam-Problematik laesst sich leider nicht mehr in Schubladen wie „Links“ und „Rechts“ unterteilen. Genau das Problem haben unsere Politiker. Sie schlagen jeden mit der Nazikeule, der auch nur einen Anflug von Kritik am Islam aeussert. Dass sie damit nicht-rechte Leute in die Arme der Rechtsextremen treiben, begreifen die nicht. Man braucht so etwas wie eine gesunde, demokratisch, konservative Mitte. Leider gibt es die nicht mehr bei den grossen Volksparteien. Zurueck zum Anfangsthema: Der Anti-Islam Kongress waere gut beraten, wenn er die Redner dem Thema entsprechend aussuchen und bekannte Islamkritiker einladen wuerde. Den Rechten sollte man aber keine Plattform bieten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Islamkritik nur kleiner Teil der Reden von Le Penn & Co waeren.

  74. #82 STARY ARBAT (31. Mrz 2008 18:49)

    Für die Groß-Kleinschreibung wären hier, glaube ich, alle sehr dankbar.

    Ausserdem erinnert mich das immer an die AntifantInnen, die haben die Groß-Kleinschreibung wahrscheinlich zwecks Gleichberechtigung abgeschaft.

    Ich habe vorhin auch auf die Moderation gewartet,ist normalerweise nicht üblich hier, aber man sollte immer daran denken, dass die Leute die den Blog betreiben , das in Ihre Freizeit tun. Da kann ma nicht immer alles im Griff haben.

    Von daher auch nochmal Danke an PI,für euren unerdlichen Einsatz(Den Monat geht auch noch einmal eine Spende von mir ein).

    Der wartende Kommentar kann nur von Dir gesehen werden. Unveränderbar.

    Wegen der verspäteten Freigabe, kommt es zu Verschiebungen der Nummern. Es empfiehtlt sich aus diesem Grunde, immer mit Namen zu kopieren und Antworten. Die ursprünglichen Nummern stimmen später oft nicht mehr.

    Die Aufkleber kann man hier bestellen.

    Frage an PI, gibt es jetzt aktuelle Aufkleber?

    Ich brauche nämlich neue.

    Letzte Woche habe ich in einer Straße rund 300 Flugblätter in die Briefkästen geworfen, und die ganze Straße mit PI-Aufklebern zugepflastert. Immer schön auf Augenhöhe. Allerdings klebe ich nichts auf Privateigentum!

    Meistens klebe ich auf Laternenpfosten, Ampeln über dem Knopf zum drücken, eignen sich auch gut, da können die Leute noch Weilchen nachdenken. Plakate, vor allen Dingen die unsäglichen von Herrn Erdogan, haben die Aufkleber förmlich angezogen, ich konnte nicht anders. 😉

    Gruss Wolfrabe

  75. Interview mit Geert Wilders – allerdings nur auf Englisch. Es scheint fast so, als wolle man der deutschen Leserschaft das Gespräch mit dem bösen Rechtspopulisten niederländischen Politiker bewusst vorenthalten.
    #es scheint so, als ob Biermanns Verdickt von der vormundschaftlichen Verachtung seiner politisch korrekten Zeitgenossen auch deren Einstellung uns gegenüber betrifft.

  76. #82 STARY ARBAT

    Sollte ein netter Anbuffer sein 😉 Aber diese permanente Kleinschreibung kann gerade auch hier als ein Zeichen von linksfaschistischem Autoritäten-Bashing, sprich Duden (und vor allem die Spiesser Gebr. Grimm, die Herausgeber des ersten Wörterbuchs) angesehen werden.

  77. #105 Outremer (31. Mrz 2008 21:52) #82 STARY ARBAT

    Sollte ein netter Anbuffer sein Aber diese permanente Kleinschreibung kann gerade auch hier als ein Zeichen von linksfaschistischem Autoritäten-Bashing, sprich…““““

    Um Gottes Willen – da lande ich ja nun in der ganz falschen Liga- danke für diese Hinweise –
    danke auch hier an PI- das es Euch gibt – obwohl ich durch Euch zum ersten mal seit Jahren Asperin brauchte – die Festplatte hier im Schädel glüht- etwas zu viel in-put in so kurzer Zeit- also für mich – vor 3 Wochen zufällig über akte-islam in dieses Thema geraten – über Ostern den gesamten Minority-Report – und nun PI – das ist viel —
    ABER – es wird sich , denke ich , lohnen.

  78. SPIEGEL: But immigrant youth crime has nothing to do with religion.

    So ganz stimmt das nicht. Erstens ist der Islam keine Religion nach bekannter Bauart (Judentum, Christentum), sondern ein Sammelsurium von gewahlverherrlichenden, geschichtsklitterischen „Erwerbungen“, und zweitens, spätestens nach den Krawallen in den Pariser Vororten ist offensichtlich geworden, die familiäre Situation in migrantischen Problem-Familien wird geprägt durch die mohammedanische Erziehung (Vater Pascha, Frau kuscht). Wenn selbst ein 12-Jähriger Eierschaukler als Begleitung für 16-Jährige mohammedanische Mädchen herhalten kann, um deren Ehre zu schützen, dann sieht man doch, in was für einem Umfeld sich der 12er befindet. Größenwahn, eierschaukelnder Weise auf Rentner eintreten, Autos anzünden und „Allah ist groß“ zu brüllen gehört nunmal zum Erwachsenwerden eines Mohammedaners dazu, ganz nach dem Vorbild Mohammeds, (Dem Großen Pädo Mit Dem Pickel Auf dem Rücken).

    Wo Väter im Mittel mehr als zwei Söhne hinterlassen, komme es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Konflikten, heißt es in Söhne und Weltmacht. Wiederhole sich dieser Überhang über mehrere Generationen, erwachse ein regelrechter Sprengsatz.

    Die meisten islamisch geprägten Länder erleben diesen Prozess seit mehr als fünf Generationen. Sie haben die Zahl ihrer Menschen binnen eines Jahrhunderts von 150 auf 1200 Millionen Menschen verachtfacht, und, so Heinsohn, „die größte Sohneswelle der Menschheitsgeschichte“ produziert. Al-Qaida und Hamas wären damit keine politischen oder ideologischen Phänomene, sondern zwangsläufige Folge einer demografischen Entwicklung.

    Wer dieser Tage in Lagos, Islamabad oder im Westjordanland unterwegs ist, könnte an dieser Idee Gefallen finden: Die Zentren bersten vor jungen Männern voller Testosteron, die Ansprüche und Erwartungen haben, aber kaum Aussicht auf soziale Anerkennung. Keiner braucht sie wirklich, und genau das bekommen sie zu spüren. Für Heinsohn stellen diese leicht radikalisierbaren Halbwüchsigen ein Millionenheer gewaltbereiter Krieger dar.

    schreibt Gunnar Heinsohn in seinem Buch „Söhne und Weltmacht“.

    http://www.walters-meinung.de/Seite_15/Islam.jpg

  79. Die Fragen der Spiegelmenschen haben nicht das geringste mit Gutmenschentum zu tun, als handelë es sich hier um Naive, die nicht wissen, wovon sie reden. Wir haben es mit einer der bösartigen Formen des sich Dumm-Stellens zu tun, mit welcher der Spiegel sich längst in die Truppe der Islam-Kollaborateure eingereiht hat, die islamverfolgte liberale Politiker – Wilders lebt seit Jahren nur noch unter schwerer Bewachung wie in einem Bunker -für dumm verkaufen wollen und entsprechend dummdreist-zynisch-arrogante Fragen stellen, die von keinem Funken Humanität getrübt sind, eine einzige Zumutung für den gesunden Menschenverstand, dass die Gebeine Voltaires im Grabe erbeben müssten.

    Was sich hier wieder ausspricht, ist die Mentalität derer, die bei Folterungen hechelnd zuschauen, und es gar nicht erwarten können, dass ein allseits Gemobbter und Mordbedrohter endlich kapituliert. Die Parteinahme für die Killerseite tritt in der Gestalt der Besorgnis auf. Was fürchten sie?Dass jemand ihrer Feigheit den Spiegel vorhält.

    Der Medienmob, und auch der Bloggermob, der jetzt zur Jagd auf Wilders bläst, besteht keineswegs aus Gutmenschen. Sie alle, die die Schwänze einziehen vor dem Islam und Leuten wie Wilders noch ans Bein pinkeln in vollem Wissen dessen, wovon er redet und wo er sich befindet, sind Teil der Treibermeute, die die Hatz gegen Islamkritiker anheizt mit perfid gespielter Unschuld. Wenn es sich hier um Gutmenschen handeln soll, kann ich nur sagen, dieses Gutmenschentum ist aus dem Stoff, aus dem Pogrome sind. Man schaut schmunzelnd zu, wenn die Islamgegner gehetzt werden, aber hat ernsthafte moralische Bedenken, wenn die Untergetauchten auch noch den Mund auftun, gar einen Film zeigen über die Welt, in der sie leben.

    Es gibt nur noch ein Presse-Erzeugnis, das den widerwärtigen Spiegelsschleim überbietet, und das erscheint in Zürich. Auf der famosen seriösen Redaktion, die noch mehr Routine in Takiya hat als das deutsche Reeperbahnblatt, zeigt man sich besorgt um das Copyright von Kurt Westergaard, das Wilders missachtet habe! Die Sorgen der NZZ müsste man haben.

  80. Leider ist mir nicht ganz klar, wie die Pro-Bewegungen zu Menschen wie Necla Kelek und Seyran Ates, sowie zur Israelpolitik positioniert ist, betont man doch ganz klar neben der sinnvollen Anti-Moschee-Kampagne auch, daß man gegen eine „Überfremdung“ ist.

    Bereits Ende Mai wird in Köln eine kritische Islamkonferenz mit Mina Ahadi und Giordano stattfinden. Le Pen wird man dort gott-sei-dank nicht zu Gesicht bekommen.

    MfG Bariloche

  81. @#34 CH4200
    <>

    na jedenfalls ist ‚mein kampf‘ im vergleich zum koran ziemlich subtil. nicht ganz so subtil wie ‚mein kapital‘ von der bausparkasse aber immerhin …

  82. Bis vor ca. 15 jahren habe ich regelmäßig den Spiegel gelesen. Die Berichte waren davor zum großen Teil wirklich gut. Die sozialistisch einseitige Weltsicht der heutigen Schreiberlinge ist an Blauäugigkeit und Unkenntnis der Sachverhalte erschrecken naiv.
    DieTypen leben aus einem System wie eine Made im Speck und verteufel dies in vielen ihre Berichte. Man sägt am Ast auf dem man sitzt.
    Das besagt doch eigentlich alles.

  83. Auf der famosen seriösen Redaktion, die noch mehr Routine in Takiya hat als das deutsche Reeperbahnblatt, zeigt man sich besorgt um das Copyright von Kurt Westergaard, das Wilders missachtet habe! Die Sorgen der NZZ müsste man haben.

    @ #108 freespirit, das liest sich eher, als wolle die NZZ „auch mal was zum Thema sagen“, ohne jedoch wirklich Stellung nehmen zu müssen. Dummschwafeln nennt man das in „Schlechtmensch“-Deutsch;)

  84. Die niederträchtigen Vorwürfe gegenüber Wilders von den Niederländischen Instanzen nehmen kein Ende. Die Tageszeitung Almere Vandaag berichtet, daß die Bürgermeisterin Jorritsma, der Niedeländischen Stad Almere, den Film Fitna zwar nicht gesehen hat, vertritt gegenüber Moslemvertretern aber trotzdem die Meinung, daß der Film einen falschen Eindruck von Moslemen übermittelt. Zumindest hat Jorritsma aber, durch den ganzen Wirbel um den Wildersfilm, eine willkommene Ablenkung von ihrem eigenen Skandal in Verbindung mit Bau und Grundwassergenehmigungen ihrer eigen Luxusvilla.
    Weiter wird berichtet, daß für Bürger die eine Anzeige gegen Wilders machen wollen, in der Niedeländischen Provinz Flevoland, bereits vorgedruckte Formulare, bei den Polizeistationen, zur Verfügung stehen.

  85. Bis vor ca. 15 jahren habe ich regelmäßig den Spiegel gelesen. Die Berichte waren davor zum großen Teil wirklich gut.

    @ #111 jobo , seit Jahren verfolge ich den Niedergang des sogenannten „Qualitäts-Journalismus“, welcher in seiner rasanten Talfahrt noch an Schwung zulegte, seit dem sich unter dem Qualitätssiegel der „Zeitarbeit“ auch hier Tür und Tor für Dumpfbacken und Blödschwaller öffneten. Was früher einmal war, das gibt´s nicht mehr. das kommt nie wieder…

    http://openpr.de/news/129963/Deutscher-Journalistenverband-greift-Zeitarbeit-an-und-stellt-sich-damit-selbst-ins-Abseits.html

    Mit der Kampagne „Verraten und Verliehen – Leiharbeit im Journalismus“ fordert der Deutsche Journalistenverband (DJV), die Gewerkschaft der Journalisten und Journalistinnen, die Einschränkung der Zeitarbeit.
    Die Forderung nach Einhaltung der gewerkschaftlichen Sozialstandards von Journalisten/-innen und die erneute Beschränkung der Höchstüberlassungsdauer auf zwei Jahre hat aber allenfalls den umgekehrten Effekt:

    Abbau von Arbeitsplätzen zugunsten von Aufträgen an freiberufliche Journalisten oder Fachexperten.

    Mittlerweile bin ich schon froh, lese ich einen Artikel online oder hardkopiert ohne Schreib-, Satzbau- und/oder Setzfehler.

  86. #14 ismir_schlecht “ (31. Mrz 2008 16:33)

    Ich sag das jetzt mal so als Frau, optisch ist er ja nicht grade der Sympathieträger…..schade.“

    Das ist wieder mal so ein typisch femininer Bullshit. Aus dem gleichen Grund ist ja auch der Roland Koch nicht wiedergewählt worden.
    Da ist doch der Bin Laden richtig sexy..oder?
    Doch Mädels,ich kenn Euch.
    Ich mag Euch auch, aber leider ist es so.
    Ok.Ok. Sorry,aber ich bin attraktiver als Geert,daher…

  87. #108 freespirit (31. Mrz 2008 22:35)

    „…Wir haben es mit einer der bösartigen Formen des sich Dumm-Stellens zu tun, mit welcher der Spiegel sich längst in die Truppe der Islam-Kollaborateure eingereiht hat…“

    Sie schreiben mir von der Seele.
    Ich habe auch vor knapp 2 Jahren aufgehört den Spiegel zu lesen, es ist unerträglich geworden.
    Nichtmall Online schau ich da mehr rein, obwohl ich fast 10 Jahre lang Woche für Woche den Spiegel gekauft habe (auch im Urlaub). Focus und Stern ebenso aus den Favoriten gelöscht.
    Gute Information, wenn mal will findet man im Internet überall.

    Danke PI für Eure unermüdliche Arbeit.

    Gruß: maerx52

  88. Der Kommentar im österreichischen „Standard“ ist auch eher sachlich:

    „Fitna ist ein suggestiver dokumentarischer Kurzfilm – aus welcher Motivlage auch immer Geert Wilders ihn produziert hat, ist zunächst völlig unerheblich. Alles was Wilders zeigt, ist passiert – die Filmsequenzen zeigen Gräueltaten des politischen Islam, die unter Berufung auf den Koran begangen wurden. Diese Gewaltneigung politisierter Muslime ist ein reales Phänomen, ihre mobilisierende Wirkung ist evident – und kein „Randphänomen“.

    Die Relevanz des Kurzfilms zeigt sich daran, ob ihm mit Debatten geantwortet wird oder mit vorauseilenden Distanzierungen, mit fanatischen Demonstrationen und Gewalt. Ist es nicht fatal, dass – wie im Fall der dänischen Mohammed-Karikaturen – die Kritiker für die Gewaltausbrüche fanatisierter Muslime verantwortlich gemacht werden und nicht die Gewalttäter? Ist vermeintliche oder tatsächliche Beleidigung einer Religion ein Freibrief für Gewalt?
    […]
    Skandalös ist die Haltung Balkenendes, in seiner offiziellen Funktion als Ministerpräsident im Fernsehen umgehend eine Distanzierung von Wilders’ Kurzfilm vorzunehmen. Wie kommen Regierungen dazu, Meinungen ihrer Bürger zu verurteilen?“

    Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=3284734

  89. „Meistens klebe ich auf Laternenpfosten, Ampeln über dem Knopf zum drücken, eignen sich auch gut, da können die Leute noch Weilchen nachdenken. „..

    Ich wurde durch einen PI Sticker auf einem Briefkasten auf dieses Forum aufmerksam.Inzwischen tue ich das auch.
    Ist auch vielleicht nicht 100% PC, sber die Post wurde doch steuer finanziert?
    In bürgerlichen Vierteln ist die Halbwertszeit der Sticker wesentlich länger als zum Bsp. in meinem etwas grünem und multi-geprägtem Wohnviertel.Klar.

  90. # 69

    Wieso ist er zu recht eingesperrt worden??
    Le Pen hat nur den Mut für seine Überzeugungen einzustehen, und dafür musste er wohl ins gefängniss und hohe Geldstrafe zahlen, sein „Verbrechen“ war nur zu sagen, dass die Franzosen in ein paar Jahren zur Minderheit in F werden werden.
    Deshalb wurde auch schon B.Bardot fertiggemacht auch viele andere, F ist ein Unrechtsstaat der viel härter gegen Einwanderungs- und oder isalmkritiker vorgeht als die BRD.
    Ausserdem ist die immer wieder hier gestellte Frage ob Pro/NPD/Rep nun schlimm sind oder nicht schwachsinnig, da sie die einzigen sind, die gegen Masseneinwanderung sind, alle!! anderen Parteien sind dafür.
    Ihr könnt mich dafür löschen, aber Leute wie Le Pen oder hier damals Schönhuber riskieren für ihr Volk ihr Leben, ihre Freiheit, während wie hier bloss feige im Internet schreiben, mich eingeschlossen.

  91. OT, was Lustiges:

    Habe fortlaufend einen Zigarettenautomaten in einem Dorf in meiner Nähe mit PI-Aufklebern verziert. Beim ersten Mal, irgendwann war der Aufkleber abgekratzt…
    Ich immer wieder neue drangeklebt.
    …Nun ist der Zigarettenautomat abgebaut!
    Ich sehe da keinen Zusammenhang!
    😆

    Ich denke mal, die Polizei hat es aufgegeben, den Automaten ständig zu überwachen.
    Schliesslich habe ich die Dinger immer frühmorgens,zu nachtschlafender Zeit, wenn ich von der Jagd kam, so gegen 3-4 Uhr angebracht und um diese Zeit schlafen normale Streifenpolizisten nun mal.

    😆

  92. Tipp:
    Grössere Aufkleber per Fahrrad verteilen: Auf die Rückseite von Verkehrsschildern über Gehwegen in 2m – 2,30 m Höhe. Bleiben lange erhalten!

  93. Der Geert Wilders hat schon längst seinen Platz in der europäischen Geschichte. Wo sich alle Anderen vor der islamischen Gewalt weggeduckt haben, ist er standhaft geblieben.

  94. @#123 Humphrey

    In den Briefkasten von Polizeiwachen, an Eingangstüren von Grossmärkten, Getränkehandel, in Postbriefkästen, an Sportstätten, Sparkassen, immer dahin, wohin oder worein viel Menschen gehen, das wirkt am allerbesten!

  95. @#122 Zenta
    Vielleicht war es ein muslimischer Nichtraucher, der den Zigarettenautomat abgebaut hatte, das Logo von PI hat ihm so… gut gefallen, daß er sich dachte, ich habe genug Freunde die auch Rauchen, aber kein Geld haben..

  96. Bei der Gelegenheit möchte ich auch an Pim Fortoiyn und Theo van Gogh erinnern. Sie wurden ermordet von linken und islamischen Tätern, weil sie das ausgesprochen haben, was für uns alle eine Gefahr ist.

  97. #121 genisis
    Wenn man poitische Ämter hat, muss man das halt so sagen, dass das political correct ist (im Gegensatz zu zu uns, wir können schreiben was wir wollen)

    Le Pen und Schönhuber haben es nicht geschafft ihre Ansichten als political correct zu etablieren. Das war ihre grosse Schwäche. Die kommt aber auch nicht so von ungefähr. Ich denke dass diese beiden Leute charakterlich sehr schwache Personen sind, die versuchten als Trittbrettfahrer persönliche Vorteile für sich rauzuschlagen.

    Wir brauchen andere Charaktere als die. Der Geert Wilders ist doch schon mal ein schöner Anfang.

  98. # 132

    Schon richtig, aber ich frage mich dann auch, was soll das ganze Gerede um die Meinungsfreiheit in den ageblichen Demokratien, ich behaupte einfach mal wer in der DDR oder bei Hitler, oder wem auch sonst „Political Korrekt“ geredet hat, dem ist ja auch nichts passiert, und gerade diese Leute, die sich damals weggeduckt haben, werden heute von den selben Leuten (Linke) so heftig kritisiert, die nichts anderes machen wollen, als alle die, die z.b. gegen Einwanderung sind, wegzusperren, nicht das einige mich hier falsch verstehen, direkte Gewaltaufrufe sollen selbstverständlich weiterhin unter Strafe gestellt sein, aber z.b. Brigitte Bardot, Le Pen und viele andere wurden in F nur wegen ihrer Kritik der massenhaften Einwanderung hart bestraft, sie haben aber nie direkt zu Gewalt aufgerufen.

    Gut Schönhuber war wohl wirklich ne miese Type, aber Le Pen, was ich über ihn „ergoogelt“ habe, der scheint ein aufrechter Patriot zu sein.

  99. ACHTUNG ! ABSOLUTES MUST SEE FÜR PI LESER !

    Zum Gerd Wilders Film

    Holt Euch das ARD Nachtmagazin im video livestream – Das Imperium schlägt zurück !

    Die Moderatorin des Nachtmagazin stellt die
    passenden Fragen :
    Müssen wir uns das so vorstellen, daß in dem Film zusammengeschnitten ist, was nicht zusammengehört ?
    Langes Zögern, ob man soo lügen soll, dann
    beherzt….“Ja !“
    Und dann geht`s los, der ganze Sermon, die volle Droge konvertierte Ideologie von einer gespenstisch häßlichen
    Sabine Schiffer,
    Leiterin
    INSTITUT FÜR MEDIENVERANTWORTUNG
    Sie haben letzt also eine Kompetenzverurteilerin gefunden, eine Scharfrichterin der political correctness, die mit scharfen Zähnen Wilders die Haut von den Knochen reißt, sehenswert – und von der
    Tendenz her – gruselig !

    Wo kommt diese Institut auf einmal her ?

    Ich bekomme etwas Angst.

  100. Nicht nur das. Sportmeldung zum Schluss: Frank Ribery hat vor dem Fussballspiel gegen England den Unwillen des Staatspräsidenten erregt. Er kam mit Carla Bruni morgends aus dem Hotel. Sarkozy will ihm die Staatsbürgerschaft entziehen. Dann kann der Bayern-Spieler für die deutsche Nationalmannschaft spielen.

    Wissen die denn beim ZDF nicht
    ° dass dieser Aprilscherz unterste Schublade ist
    ° Ribery Mohammedaner ist (wenn auch nur wegen seiner Heirat)
    ° dass die Mainzer Muselmanen jetzt quasi verpflichtet sind, den Lerchenberg zu stürmen
    ° von den französischen Truppen mal ganz abgesehen

    Ja, kurz nach Mitternacht am 01. April hierbei eine dicke Lippe riskieren – aber die realen Bedrohungen unter den Teppich kehren

  101. In Deutschland ist so ein mutiger Mann bedauerlicherweise undenkbar. Die jahrzehntelange links-grüne xenophile Meinungshoheit wirkt in alle Bereiche der Gesellschaft – sie muss zuerst fallen! Denn wenn nicht in naher Zukunft gehandelt wird und nicht offen und vernünftig über die nachhaltige Durchsetzung unserer Gesetze und Regeln und vor allem auch über Rückführung nicht Integrierbarer bzw. -williger diskutiert und dann gehandelt wird, sind die europäischen Gesellschaften in allerhöchster Gewahr.

  102. Ich konnte mich gerade auf Phoenix davon überzeugen, dass die ISLAM-Konferenz ein parade Beispiel für die Islamisierung Europas ist.

    Wie kann Herr Schäuble sich ernsthaft mit Menschen an einen Tisch setzen, die so rückständig religiös verblendet sind, und sich auch noch anmaßen für alle Moslems zuschprechen.

    Die Politikerkaste fährt den Laden an die Wand. Nur wenige sehen die Wand am Horizont, andere wollen sie nicht sehen, und wieder andere glauben die Wand sei eine grüne Spielwiese der interkulturellen Bereicherung.

  103. Die Jüdische:

    Bezeichnung „Rechtspopulist“ bei Geert Wilders ungerecht

    Jörg Haller hat der N-TV Redaktion (und nicht nur der)etwas zu erklären…

    Sehr geehrte Damen und Herren
    der Nachrichtenredaktion,

    Sie bezeichnen Geert Wilders als „Rechtspopulisten“ – diese Bezeichnung ist diffamierend.In erster Linie ist der Mann Parlamentarier und nicht etwa einer der rechtsradikalen Parteien wie die NPD ist.

    Bitte unterlassen Sie diese Formulierung, denn diese Diffamierung ist mehr als ungerecht.

    HIER WEITER LESEN

  104. Ich sehe das Problem in der offenbar völlig willkürlichen Verwendung von Begriffen wie Rechtspopukist in den Medien. genießen die Medien hier so etwas wie Narrenfreiheit? Oder wo sind die die Grenzen?

  105. Welt Online:
    „Der Film rief weltweit Kritik hervor.“
    Dass der Film weltweit auch viel Zustimmung hervor rief, wird ganz selbstverständlich verschwiegen. Auch das ist Manipulation!

  106. Der Spiegel hat keine Richtung. Sein Ziel ist die Enthüllung, ohne Rücksicht auf politische Befindlichkeiten. Eine Aufgabe, die er zu Augsteins Zeiten recht gut erfüllte. Augstein selbst war wohl ein Nationalliberaler.

Comments are closed.