Nicht nur in Köln, sondern auch in vielen anderen Städten herrschten am vergangenen Wochenende „Deutsche Verhältnisse“. Überall randalierte die Antifa, deren bevorzugtes Angriffsziel zur Zeit die Polizei ist. PI-Leser Hausener Bub berichtet aus Frankfurt und weist auf die besonderen Verbindungen eines Pfarrers zu den Linksfaschisten hin.

Hausener Bub schreibt:

Ich war heute in Frankfurt-Bornheim als rasender PI-Reporter unterwegs und habe mich mit Kamera unter die „antifaschistischen“ und bekennend gewaltbereiten Demonstranten der sog. Anti-Nazi-Koordination Frankfurt gemischt. Zur Demonstration aufgerufen hatte die ANK.

Die FAZ hatte bereits im Vorfeld über die angekündigten Demonstrationen und ein Drohvideo der Antifa berichtet. Die friedlichen Kämpfer gegen Rassismus und rechte Gewalt, welche in der Frankfurter Moscheebaudebatte (FFM-Hausen) schnell dabei waren die Bürgerinitiative Hausen als „rassistische Bürgerinitiative“ im Zusammenhang mit den Skandaläußerungen der Frankfurter Stadtverordneten Nargess Eskandari-Grünberg von den Grünen bedrohlich zu diffamieren und wider besseren Wissens mit Aktivitäten der NPD zu vermengen, skandierten heute schwarz vermummt in der Frankfurter Innenstadt fröhliche Parolen wie „Haut den Bullen auf den Sack, damit sichs nicht vermehrt das Pack !“ und „BRD, Bullenstaat, wir haben Dich zum Kotzen satt“.

Man muß wissen, daß einer der offiziellen Sprecher und Orga-Aktivisten der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt der evangelische Pfarrer Hans Christoph Stoodt (Katharinenkirche-Hauptwache) ist, der eng mit angeschlossenen „Antifa-Verbänden“ in anderen Städten zusammenarbeitet.

Wir erinnern uns an einen der vielen wohlwollenden Artikel in der Frankfurter Rundschau, die Pfarrer Stoodt zum wahren Kämpfer gegen Nazis und Rassisten aufwerten und ihm immer wieder eine mediale Plattform geben. Zitate:

„Gastredner Hans-Christoph Stoodt vom der Frankfurter Anti-Nazi-Koordination erklärte… Laut Stoodt unterwanderten NPD-Mitglieder auch Vereine, um… Lars Manecke bemerkte zudem gegenüber der FR: „Das Bündnis hat die bürgerliche Seite mit den antifaschistischen Bewegungen zusammengebracht“.“ Oder hier, Herr Stoodt als anerkannter Fachmann für alternative Energien.

Wer das nächste Mal den evangelischen Gottesdienst in der Frankfurter Katharinenkirche besucht, sollte sich an die Parolen von Stoodt’s Anti-Nazi-Koordination von heute erinnern. So sieht also die „Anständigkeit“ in Deutschland aus. Schwarze Kapuzen – Gute Nacht.

(Gastbeitrag: Hausener Bub)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Ich bin auch gegen Nazis. Für mich ist das allerdings eine Lebenseinstellung und kein Spiel, wie für diese seltsamen Kaoten. Mit Gewalt von der Straße wurde schon die Weimarer Republik zu Fall gebracht. Daher muß ich besser formulieren:
    Ich bin auch gegen Nazis und Extremisten aller Art.
    Ich bin gegen Gewalt, ob von Links oder von Rechts.

  2. #1 rete (14. Apr 2008 13:38)

    Dem schließe ich mich an. Doch die linksfaschisten provozieren und wolle Gewalt, ganz nach ihren Vorbildern, Chè, die RAF etc.

    In Russland entwickeln sich z.B. immer mehr Rechtsradikale, glühende Hitler Anhänger. Es wird immer unglaublicher in dieser Welt.

    ——————–
    Freiheit, Liberalismus, Deutschland, christ. Europa.

  3. Die sollten lieber in die Schule gehen und regelmäßig ihre Hausaufgaben machen, dann könnte deren Verblödung evtl. noch aufzuhalten sein. Ich frage mich, was die davon abhält, das Land zu verlassen- Hartz IV?

  4. Was haben wir für kranke Menschen hervorgebracht, die ihre Heimat nur so zun Spass hassen und zerstören?
    Das ist gerade so, als ob ein Jungendlicher das Haus, das sein Heim ist, anzündet, weil er es hasst – und nicht begreift, dass er danach kein Heim mehr hat, das er hassen könnte.

  5. #4 Thinnian (14. Apr 2008 13:43)

    Die hassen ihr Land nicht. Die hassen sich selber, weil sie es zu nichts gebracht haben. Die richten ihren Hass lediglich auf das, was ihnen als „Hassobjekt“ vorgegeben wird. Kann morgen schon was ganz anderes sein. Die langweilen sich, wissen nichts mit sich anzufangen. Motto von solchen Typen: Auffallen um jeden Preis und egal womit.

  6. #1 rete Mit Gewalt von der Straße wurde schon die Weimarer Republik zu Fall gebracht.

    die Geschichte dreht sich im Kreis. Es ist alles wieder zurückgekehrt: die Gewalt von der Straße und deren Ursache: der rotbraune Kollektivismus aus dem 19ten Jahrhundert – siehe Lafontaine und seine Bewunderer aus der NPD.

  7. Hausener Bub warst du vielleicht bei der Aussenveranstaltung anlässlich Joschkas 60. Geburtstag?
    Die Jungen wollten mal zeigen, dass sie genauso gut sind wie die Alt-68er damals.
    Zum ev. Pfarrer:
    „Unter den Talaren der 68er-Dünnschiss von 40 Jahren.“

  8. #7 rebaseissue (14. Apr 2008 13:54)

    Aber noch lange nicht in dem Ausmaß der -Weimarer Republik-.

  9. Linksextremismus ist salonfähig, schlimm sowas, aber es ist so. Ich erinner nur an die RAF Mörder, die heute noch von grossen Teilen der Linken verehrt oder verklärt werden. Auch ein ehemaliger Linsradikaler als Aussenminister ist möglich. Selbst die alten Kader der SED sind heute wieder in Talkshows und aktiv. Sogar im Bundestag sind Linksextremisten leider Normalität.

    Das es heute in Deutschland zehnmal mehr linksradikale Angriffe gibt als rechtsradikale scheint keinen zu interessieren. Auch, das 90% der angeblich rechtsradikalen Übergriffe gefaked sind, wird nicht erwähnt.Hauptsache „gegen rechts“, selbst wenn es „Rechte“ gar nicht gibt.

  10. Gegen Ausländer darf man nicht hetzen, und das ist auch gut so.
    Gegen Deutschland und Polizeibeamte darf man hingegen ungestraft hetzen und zur Gewalt aufrufen.
    Zieht den „Kindern“ im Video braune Kittel an und man wird keinen Unterschied zu den Gröhlern der NPD sehen: Faschisten!

  11. Noch weitere Kostproben dieser linksradikalen Deutschlandhasser:

    „Polen soll bis Frankreich reichen, Deutschland von der Landkarte streichen“

    Mein Vorschlag: Diesen traurigen Kapuzengestalten Hartz IV streichen, zum Arbeiten bringen und Schluss. Dann kommen sie nicht mehr auf solch bescheuerte Gedanken, und Zeit zum sinnfreien Demonstrieren ist dann auch nicht mehr 🙂

  12. und kaum steht so einem mob pubertierender realitätsverweigerer drei echte nazis gegenübere, rennen sie weg, wie eine horde aufgescheuchter schimpansen, und schreien nach der polizei, die sie beschützen soll.

    siehe hier in wismar:
    http://youtube.com/watch?v=EqP4ZQGqi7M

    erst, als sie sich wieder durch die polizei mit pistolen im anschlag geschützt sehen, geht ihr geplärre weiter.

    ich denke jeder kann sich ausmalen, was passiert wäre, wenn die polizisten das getan hätten, was sie sonst bei gewalttägigen migranten und linken gewalttätern machen müssen.

    warum weigert sich die polizei nicht eigentlich solche kaputten linken, die sie mal angreifen, und dann mal wieder polizeischutz brauchen, zu schützen ?

    sie wollen anarchie ? ok, sollen sie haben. ihre rechte werden dann als erstes aufgehoben. mal sehen, wann sie dann wieder nach schutz und menschenrechten plärren.

  13. #1 rete (14. Apr 2008 13:38)

    Das ist toll, dass du gegen „Nazis“ bist. Damit das aber irgendeine Relevanz entfalten koennte, haettest du geschaetzte 60-70 Jahre frueher geboren worden sein muessen.

  14. Ich weiss, dass wir sehr viele engagierte, sehr gut ausgebildete und anfangs sehr gut motivierte Polizisten haben. Für die tuts mir dann auch immer Leid, wenn ich sehen muss, wie sie von Politikern im Stich gelassen und dazu verdonnert werden “deeskalierend” zu wirken, was nichts anderes bedeutet, als sich lächerlich zu machen und dem Mob die Straße zu überlassen. In solchen Momenten kommen mir die Polizisten genauso vor, wie die Antifa-Clowns.
    Dass die ganze Strategie der Deeskalation völliger Schwachsinn ist, zeigt sich in den USA, wo die Polizei eher eskalierend eingreift und der Lage immer Herr wird. Wenn man Chaoten so wie in den USA behandeln würde, mit empfindlichen Geld (Sozialhilfe lebenslang streichen) oder Gefängnisstrafen hätte dieser Zirkus ganz schnell ein Ende.

  15. Dem läßt sich ganz einfach begegnen. Alle Plärrer namentlich erfassen und bei den nächsten Auseinandersetzungen, Wohnungseinbrüchen, Brandstiftungen, Körperverletzungen e.t.c. im Regen stehen lassen. Immer dann, wenn sie vielleicht auch mal die Hilfe der Polizei gebrauchen könnten.

    Sie wollen ja keinen „Bullenstaat“. Dann sollen sie doch zusehen, wie sie alleine klar kommen. So einfach macht man das…..

  16. in russland wird auch ganz gut deeskaliert.

    da wird so ein haufen schnell mal zusammengeschossen, oder verschwindet irgendwie spurlos in sibierien.

    zitat Putin: „wer ein verurteilter verbrecher ist, und im gefängis sitzt, soll da keinen kur- oder hotelaufenthalt erwarten, sondern für seine verbrechen büßen.“

  17. In der evangelischen Kirche gab es leider immer schon einen deutlichen Hang, sich zu sehr mit staatliche Zielstellungen zu identifizieren. Insofern verwundert es kaum, daß dieser Pfaffe sich der halbstaatlichen Terrororganisation Namens „Antifa“ andient.

    Das sag ich als Protestant … 🙁

    Als Maßnahme empfehle ich, die Barmer Theologische Erklärung auszudrucken und sie dem Pfaffen an die Kirchentür zu nageln 😉

    http://www.ekd.de/bekenntnisse/142.html

  18. Die rechtsradikale NPD hat nach Wikipedia 7200 Mitglieder (2007) und erhielt aus der staatlichen Parteienfinanzierung Euro 1.376.678,48 € (2006)
    Sie wird als rechtsextremistisch eingestuft und vom Verfassungsschutz beobachtet.
    Warum wird diese Partei nicht verboten, wie es seit Jahren immer wieder gefordert wird?
    Warum sind so viele V-Leute des Verfassungsschutzes eingeschleust in diese Partei? (Man spricht von 50% )
    Da diese Partei nicht verboten wird, wer um alles in der Welt hat ein Interesse daran, diese Partei nicht sterben zu lassen bzw. sie nicht zu verbieten?
    Keiner braucht sie. Keiner will sie. Und trotzdem gibt es sie mit 7200 Mitgliedern. Das sind unter 0,01 Prozent der deutschen Bevölkerung.
    Bitte, wie ist es um eine Demokratie bestellt, die nicht 0.01 Prozent Idioten verkraften kann, ohne in Frage gestellt zu werden.

    Das ganze Gelabere um die NPD ist viel Lärm um Nichts.

    Ach, noch etwas, bei Wikipedia steht, dass von den 7200 Mitgliedern 27 Prozent Frauen sind.
    Wahrscheinlich solche, die sich in einen Glatzkopf, der nicht bis drei zählen kann, verliebt hat.

  19. Die Antifanten sind wirklich die neue SA.

    Ich frage mich immer eines: hat dieses Pack schon jemals gearbeitet? Jemals Steuren gezahlt? Wenn nicht, dann bin ich KEINESWEGS überrascht.

  20. Und hier ein interessante Meinung von TC

    1.#119 Transatlantic Conservative   (06. Apr 2008 01:29)  

    Deutschland braucht die NPD. Wen sollte man sonst als braune Gefahr hochstilisieren? Dass da wohl nur ein paar faschistische Affenae*sche und Verfassungsschuetzer sich gegenseitig Wasser auf die Muehlen geben, spielt keine Rolle. Die NPD haelt die gesamte “Kampf gegen Rechts” Entruestungsindustrie in Brot und Arbeit. In ihrem Schutz werden Gesetze beschlossen und durchgesetzt, die die Mohammedanereinwanderung foerdern und das Volk knebeln.
    Wenn es die NPD nicht gaebe, muesste die Regierung sie erfinden!

  21. Wenn die in diesem Leitartikel erwähnte Antifa nichts zu verbergen hat, warum vermummen sich sich diese Drecksäcke und brüllen Gewalttätige Parolen?

    Das sind die neuen Nazis! Gewalttätig und menschenverachtend.

  22. #14 face-the-truth (14. Apr 2008 14:09)

    In dem Video: Die Antifanten rennen da rum mit:
    roter Fahne
    innen weisser Kreis
    darin ein teilweise schwarzes Symbol…

    woran erinnert mich das nur?
    Merken diese Geistesgestörten eigentlich überhaupt noch was?

  23. Dieser armselige Haufen gibt vor Nazis zu bekämpfen. Das hindert die aber nicht daran, selbst Nazisprache für die Menschen zu benutzen, die sie als „Feinde“ ansehen!

  24. Ach, da gibt es auch gutes dabei, wir hier:

    „“BRD, Bullenstaat, wir haben Dich zum Kotzen satt“

    Das ist ein Hilfeflehen -und meint: bitte, bitte, entzieht uns die Staatsbürgerschaft und weist uns aus – denn wenn sie Deutschland so satt aben, muss es für sie eine wohltat sondersgleichen sein, wenn man ihnen beim Gehen hilft.

    Das sind einfach Faschisten – kleinkartierte, geistig schwach und gestörte Alkoholiker und Vandalen – einfach Gossendreck.

  25. @#10 Sauerländer

    Das es heute in Deutschland zehnmal mehr linksradikale Angriffe gibt als rechtsradikale scheint keinen zu interessieren.

    Wo hast du denn die Zahl her?? PI hat vor ein paar Tagen einen Artikel zum Thema verlinkt:
    http://www.morgenpost.de/desk/1889498.html

    Da steht zu lesen:
    links motivierte Straftaten: 5866
    Gewalttaten: 1247

    rechts motivierte Straftaten: 17.607
    Gewalttaten: 1054

  26. ich bin explizit NICHT GEGEN GEWALT wenn gewalt das einzige mittel ist, meine von der verfassung garantierten rechte in anspruch nehmen zu können.

  27. Wenn die NPD einen Furz lässt, gibt`s gleich eine Aufschrei in allen Medien. Bei linken Faschisten ruht der See in Parteien und Medien mucksmäuschenstill. Aber wen wundert`s noch in einem Land mit immer mehr Linksdrall, in dem sich z. B. die dreimal umbenannte Staatsverbrecher-Partei SED (bereichert durch linke West-Faschisten von DKP & Co) mit ihren Stasi-Spitzeln in den Parlamenten tummelt und Oskar wieder ganz locker olle Marx in`s Parteiprogramm aufnehmen will.

  28. Vorgestern auf der AntiFa/AntiD in FFM.

    2 Türken sprechen mich darauf an was da los ist. Ich “Gegen Polizei Gewalt.” Musel “Hoffentlich bekommen die Bullen ein paar aufs Maul”

    3 Serben mit der selben Frage und meiner gleichen Antwort. “Was!? Dieser Müll (AntiFa) war wohl noch nie im Ausland! Bei uns täten sie damit anders verfahren, dann könnten sie wirklich mal von Polizei Gewalt reden1 Dreckiges Pack!”

    @ Hausener Bub; Ich war der Fotograf mit der Nike Jacke der so schwer behängt war.

    http://dertempler.890m.com

  29. … ich war auch da!
    aber wegen so ein paar schmutziger Kinder
    braucht man sich eigentlich nicht aufregen;
    die werden auch noch erwachsen….

  30. so siehts aus, fröhlich die hand beissen, die wo einen füttert. was anderes machen die ja nicht. harz4 kassieren usw. aber alles machen um das ohnehin schon schwache deutschland noch von innen zu zerstören. dumme, wirklich dumme kinder. mal ehrlich, harz4 dürfte bei denen noch einigermßen verbreitet sein und das nehmen sie gerne, aber mal angenommen, die unschöne vorstellung, das deutschland bald wirklich kollbiert, wer zahlt ihnen dann ihr geld? frage mich o die mal daran gedcht haben. außerdem: ich hasse wirklich diese leute, denn in meinen augen sind sie erstens keine antifaschisten, sondern tatsächlich mitläufer und oportunisten übelster sorte, die sich eben ein einfaches ziel gesucht haben, gegen das sie dann in der masse reintretetn können, ohne großes risiko, den schwachen, unsicheren deutschen staat eben, und gegen alles deutsche. wenn sie wirklich antifaschistisch wären, könnten sie ja mal eine demo gegen die grauen wölfe machen, von denen eigentlich doch eine größere gefahr für freiheit und demokratie in deutschland ausgeht, als von den wenigen echten deutschen nazis. aber machen sie nicht, weil sie sich nicht trauen. denn dann hätten sie mit leuten zu tun, die auch mal draufhauen oder reinstechen, und nicht so softe bullen, wie in deutschland. feiges pack.

  31. #8 Rucki (14. Apr 2008 13:57)

    Hausener Bub warst du vielleicht bei der Aussenveranstaltung anlässlich Joschkas 60. Geburtstag?

    Dahin hab ich’s nicht geschafft ! 😀

    #29 DerTempler (14. Apr 2008 15:06)

    @ Hausener Bub; Ich war der Fotograf mit der Nike Jacke der so schwer behängt war.

    Na aber sowas… PI’ler unterwegs ! 🙂 Mit einem Fotografen bin ich zusammengerempelt auf der „Jagd“ nach einem freien Sichtplatz. Du warst das aber nicht, was ? 😀 🙂

  32. #29

    „3 Serben mit der selben Frage und meiner gleichen Antwort. “Was!? Dieser Müll (AntiFa) war wohl noch nie im Ausland! Bei uns täten sie damit anders verfahren, dann könnten sie wirklich mal von Polizei Gewalt reden1 Dreckiges Pack!”“

    so siehts aus. dreckiges, dummes, feiges pack.

  33. POL-F: 080413 – 0447 Frankfurt-Stadtgebiet: Demonstration der „Jugendantifa Frankfurt“

    Frankfurt (ots) – Am Samstag, den 12. April 2008 bis gegen 16.00 Uhr versammelten sich etwa 350 Personen in der Berger Straße (Bornheim Mitte). Nach einer Auftaktkundgebung setzte sich der Zug gegen 16.30 Uhr in Bewegung. Über die Friedberger Anlage gelangten die Teilnehmer zu einer Zwischenkundgebung in Höhe des 1. Polizeirevieres auf der Zeil. Dort wurde aus der Menge heraus ein Böller geworfen, der neben den Köpfen dreier Polizeibeamte explodierte, die dabei leicht Verletzt wurden (Ohrenschmerzen). Anschließend begab sich der Zug auf der vorgesehenen Strecke bis hin zur Alten Oper, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Nach der etwa 10 Minuten dauernden Abschlusskundgebung wurde die Demonstration durch den Versammlungsleiter gegen 19.00 Uhr für beendet erklärt. Eine Gruppe von ca. 150 Personen rannte danach zunächst in Richtung Bockenheimer Landstraße. Als sie dort Polizeikräfte entdeckte, schwenkte die Menge ab und rannte die Taunusanlage hinunter in Richtung Mainzer Landstraße. Als sie auch hier auf Polizeikräfte trafen, liefen sie zur Taunusstraße, wo sie dann an einer Polizeiabsperrung aufliefen. Der Versuch, nun wieder zurückzulaufen, konnte zumindest teilweise unterbunden werden. In der Taunusstraße und in der Weserstraße wurden 50 Personalienfeststellungen durchgeführt, die zu fünf Festnahmen führten. Die Festgenommenen führten u. a. Pyrotechnik und 0,5 Liter Benzin in einer PET-Flasche mit sich. Der Rest der ca. 150 Personen zerstreute sich nach mehrmaliger Ansprache. Unterdessen waren vom Opernplatz aus etwa 80 Personen in Richtung Westend gelaufen. Diese Gruppe löste sich am Westendplatz auf. Die bekannt gewordenen Sachbeschädigungen, eine zerstörte Schaufensterscheibe eines Bistros am Blittersdorfplatz sowie eine verbrannte Mülltonne und zwei beschädigte Baustellenschilder, ereigneten sich nach Versammlungsende.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1171031/polizeipraesidium_frankfurt_am_main/rss

  34. grüße euch kommentatoren.
    gibt so threads, wo man die comments liest und sich denkt, man irgendwie auch ein haufen asos unterwegs bei pi. aber dann gibts auch wieder welche, wie diesen hier, wo so echt gute beiträge drinstehen. super-klasse. für die freiheit.

  35. Übrigens wer sich verwundert die Augen reibt, daß ein evangelischer Pfarrer einer solch „antifaschistischen Massenbewegenung“ vorsteht…

    http://antinazi.wordpress.com/2008/01/22/ordnngsdezernent-stein-fdp-fordert-versetzung-von-stoodt/

    Der Sicherheits- und Ordnungsdezernent des schwarz-grünen Magistrats, Volker Stein, FDP, hat die Evangelische Kirche öffentlich aufgefordert, den Sprecher der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt, Pfarrer Dr. Hans Christoph Stoodt, strafzuversetzen (nur zur Erinnerung: ein Interview mit Stoodt, in dem er vor einigen Monaten an einem konkreten Beispiel seine Positionen zu Antifaschismus, Demokratie und Staat darlegte).

    Stoodt habe die Polizei zu heftig kritisiert und “zum Hass” aufgerufen (FR, FNP). Stein, so heißt es auf der offiziellen Homepage der Stadt Frankfurt (!) wörtlich, “forderte den Kirchenpräsidenten auf, sich für eine Versetzung Stoodts zu verwenden“, und äußerte die Hoffnung, “Stoodt möge seinen Dienst an einem anderen Ort als Frankfurt wahrnehmen, wenn er schon nicht aus dem kirchlichen Dienst entlassen werden könne.”

  36. Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher, sagte im März 1930:

    Kommunisten sind in Wirklichkeit nur die rotlackierte Doppelausgabe der Nationalsozialisten. Beiden ist gemeinsam der Haß gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt.

    Recht hat er, wie man an den Verhaltensweisen der linksextremistischen ANTIFA leicht erkennen kann. Es sind nur rotlackierte Nazis!

  37. Hans Christoph Stoodt ist PC, Gutmensch, Linker der übelsten Sorte. Er ist das „gute Gewissen“ der Stadt.

    Bei der Anti NPD Demo hat er Muselgeschrei von einem Kirchturm schallen lassen. Er ist 1000% AntiD, AntiFa, Pro Islam.

    ER ist der PC Satan! 😉

    Der Schwarz-Grüne Senat ist ein Grüner Senat und unsere OB Roth (CDU) eine Hündin der Grünen. Die 68er machen hier ihre Sacher weiter.

  38. Kleine Korrektur, „Hausener Bub“: Dr. Hans-Christoph Stoodt, der Antifa-Aktivist, ist seit zwei Jahren nicht mehr Pfarrer an der Frankfurter Katharinenkirche, gottlob, kann man da nur sagen. Der EKHN, Ev. Kirche in Hessen und Nassau, war es endlich gelungen, ihn da rauszubugsieren, jetzt ist er ev. Schulpfarrer an der Frankfurter Schule für Bautechnik, also einer Berufsschule, und kann da die jungen Leute, viele davon Immigranten, agitieren und nebenbei auch noch von der „Vergesellschaftung der Produktionsmittel“ schwärmen, weil „echte Demokratie in der Marktwirtschaft“ nicht möglich sei, wie er in einem aktuellen Interview mit der „Linkszeitung“ sagte. Stoodt war auch derjenige, der 1995 hungerstreikenden Kurden „seine“ Katharinenkirche als Nachtlager zur Verfügung gestellt hatte. Die Polizei fand anderntags unter den Matratzen ein wahres Waffenlager, was Stoodt aber nicht weiter irritierte. Er habe „in der Nachfolge Christi“ gehandelt, schrieb er später in einem Leserbrief an die FAZ.

  39. @ 44 Heta

    http://www.katharinenkirche.de/

    Interessant – auf der offiziellen Webseite wird er noch immer geführt und erst kürzlich im Januar 2008 hat FDP Sicherheitsdezernent Stein seine Abberufung gefordert. Aber gut, vielleicht meint Stein seine Abberufung aus dem Frankfurter Stadtgebiet. Ich weiß es nicht. Danke für die Info auf jeden Fall !

  40. Man kann es nicht oft genug sagen: Da wo Antifa draufsteht, ist selten ein Demokrat drin.

    Und überhaupt, die Antifa kann auch gar nicht wirklich gegen Nazis sein, denn die Nazis geben ihr erst eine Existenzberechtigung. Wer will schon gerne überflüssig sein?

  41. #1

    Ich bin auch gegen Nazis und Extremisten aller Art.
    Ich bin gegen Gewalt, ob von Links oder von Rechts

    Sie haben leider eine in Deutschland ungültige politische Position gewählt. Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe :

    a) ich bin FÜR linken Terror
    b) ich bin GEGEN linken Terror und somit eine rechte Drecksau

    weitere Auswahlmöglichkeiten können nicht gestellt werde …

  42. Gewalttätiges, linkes Extremisten-Pack hat schon die bürgerlich-demokratische Weimarer Republik ins Chaos gebracht und damit den Weg für die Nationalsozialisten geebnet.
    Gestern KPD, heute asoziales „Antifa“-Gesindel.

  43. Achtung beim Filmen und Fotografieren, es könnte immer der nächste Außenminister dabei sein.

  44. DerBlaueKlaus schreibt:
    … ich war auch da!
    aber wegen so ein paar schmutziger Kinder
    braucht man sich eigentlich nicht aufregen;
    die werden auch noch erwachsen….

    Mag sein, wenn es nach mir ginge würde ich denen aber mit ein paar saftigen Ohrfeigen und einem kräftigen Arschvoll den Weg ins erwachsenwerden begleiten… Was man hier sieht sind die Auswüchse der antiautoritären Erziehung der 68er Generation.

  45. 1 rete (14. Apr 2008 13:38) Ich bin auch gegen Nazis. Für mich ist das allerdings eine Lebenseinstellung und kein Spiel, wie für diese seltsamen Kaoten. Mit Gewalt von der Straße wurde schon die Weimarer Republik zu Fall gebracht. Daher muß ich besser formulieren:
    Ich bin auch gegen Nazis und Extremisten aller Art.
    Ich bin gegen Gewalt, ob von Links oder von Rechts.
    —————————————

    Links, Rechts, oder die Mitte, wer bestimmt eigentlich diese Sichtweise? Was heute Rechts ist, war vor 20 Jahren Mitte. Was heute Mitte ist, war vor 20 Jahren Links!

    Gegen Gewalt an sich, ist jeder normale Mensch! Aber Gewalt muss möglich sein, ansonsten ist jedwege Rechtssprechung ein Witz! Wie oft hören wir von Politikern….“Mit aller Häarte des Gesetzes“? Ich bekomme da in diesem unserem Lande auch immer nen Lachkrampf….aber eben deswegen, weil der Staat gegen Verbrecher, eben nicht sein Gewaltmonopol (im Sinne der Opfer/auch zukünftige) einsetzt!

    Hitler und seine Nazis waren Verbrecher, keine frage, aber ist deswegen jeder konservative Mensch, der nunmal nem alten Menschen aus der U-Bahn hilft (statt ihn aus der U-Bahn zu treten), ein Nazi?

  46. @45 Hausener Bub:

    „Pfarrer Werner Schneider-Quindeau ist neuer Stadtkirchenpfarrer an der evangelischen Sankt Katharinenkirche Frankfurt. Er übernimmt die Pfarrstelle für Stadtkirchenarbeit am 1. September als Nachfolger von Hans Christoph Stoodt, der die Stelle bis Juli 2006 innehatte“, teilte die Ev. Kirche Frankfurts mit.

    Was Ordnungsdezernent Volker Stein gemeint haben könnte, als er die „Versetzung“ Stoodts forderte, weiß ich auch nicht, aber es gab ja danach einen schönen Schlagabtausch Stein/Stoodt und dazu folgenden Leserkommentar in der „Frankfurter Neuen Presse“:

    „Herr Stein hat gegenüber Herrn Stoodt keine seiner Aussagen zurückzunehmen, liegt er doch in allen Punkten richtig. Vielmehr ist die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau gefordert, endlich Maßnahmen gegen Herrn Stoodt zu ergreifen. Wie lange will sie einen Mann decken, der unter dem Deckmantel des Talars sein politisches Süppchen kocht und dazu seine Stellung als Pfarrer in obszöner Weise missbraucht? Die Replik von Herrn Stoodt auf Volker Stein ist übrigens sehr bezeichnend. Dumpfe Polemik, gepaart mit Demagogie erinnert mich an die dunkelsten deutschen Kapitel. Aber vielleicht kommt ja auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau irgendwann zu Besinnung.“

  47. Zitate aus „Aussichten auf den Bürgerkrieg“ von Hans-Magnus Enzensberger:

    Auffällig ist zum einen der autistische Charakter der Täter, und zum anderen ihre Unfähigkeit, zwischen Zerstörung und Selbstzerstörung zu unterscheiden. In den Bürgerkriegen der Gegenwart ist jede Legitimation verdampft. Die Gewalt hat sich von ideologischen Begründungen vollkommen freigemacht. Was an ihnen auffällt, ist das Fehlen aller Überzeugungen.

    Die bevorzugten Opfer heutiger Bürgerkrieger sind Frauen und Kinder. Überall geht es vor allem darum, Wehrlose aus der Welt zu schaffen. Wer keine Maschinenpistole hat, gilt als Ungeziefer. Die Täter sind fast ausschließlich junge Männer. An ihrem Verhalten zeigt sich, wie stark das Patriarchat erodiert ist. Es ist eine neue Männlichkeit, die hier zum Vorschein kommt.

    Im Kampf der Banden schießen überall Verlierer auf Verlierer. Da ihnen die eigene Zukunft nichts gilt, kann es nicht wundernehmen, dass ihnen auch das eigene Land vollkommen wurst ist.

  48. … der evangelische Pfarrer Hans Christoph Stoodt (Katharinenkirche-Hauptwache)…

    Warum undert mich das nie?!

    Die evangelische Kirche versucht das gleiche wie der Islam. Die Nutzbarmachung des wirklich letzten Pöbels. Mal schaun obs diesmal auch 30 Jahre dauert. Es werden wohl keine Schweden daran teilnehmen dafür jede menge Kommis und Muselmanen.

  49. #28 Fuchur

    links motivierte Straftaten: 5866
    Gewalttaten: 1247

    rechts motivierte Straftaten: 17.607
    Gewalttaten: 1054

    Du solltest aber auch wissen, daß von den 17.000 „rechts motivierten Straftaten“ ca. 12.000 so Vergehen wie „Nutzung verfassungsfeindlicher Kennzeichen“ beinhalten. Also Hakenkreuzschmierereien (die auch nicht immer von „Rechten“ angebracht werden) und das Heben der Hand zum „eindeutigen Gruß“.

    Im Übrigen sind 2007 gegenüber 2006 „linksmotivierte“ Straftaten gestiegen, während „rechtsmotivierte“ nachweislich abgenommen haben.

    Weiterhin will man (Vorschlag kam von einem thüringischen Politiker) die statistische Zählweise bei rechtsextremen Taten ändern (es kann ja nicht angehen, daß da für jeden sichtbar ein Rückgang zu verzeichnen ist).

  50. …skandierten heute schwarz vermummt in der Frankfurter Innenstadt fröhliche Parolen wie “Haut den Bullen auf den Sack, damit sichs nicht vermehrt das Pack !”

    Wo ist eigentlich der Staatsanwalt, der wegen solcher Parolen wegen Volksverhetzung ermittelt?

    Oder sind Polizisten, also Staatsdiener, etwa keine Teile der Bevölkerung?

    Ach so – Volksverhetzung kann ja per se nur von „Rechten“ kommen, alles was links und linksextrem ist, steht in Deutschland unter Naturschutz.

  51. @#28 Fuchur

    Da steht zu lesen:
    links motivierte Straftaten: 5866
    Gewalttaten: 1247

    rechts motivierte Straftaten: 17.607
    Gewalttaten: 1054

    …………………………………….

    Dabei sollten Sie allerdings nicht vergessen, dass ein großer Teil der Straftaten (rechts) Meinungsdelikte sind. Davon wiederum ist der größte Teil das Tragen verbotener Kleidung, jedes irgendwo hingeschmierte Hakenkreuz (ob von Kindern, Türken, oder Antifanten, spielt dabei keine Rolle) und jedes verbotene Musikstück.
    Bei den Gewalttaten wird jeder Schubs und Rempler, jede Ohrfeige usw. die ein Ausländer von einem Deutschen einstecken muss, bei dem man nicht ausschließen kann, dass er ein Nazi ist, (was man bei Deutschen die Probleme mit Ausländern haben oder bekommen nie ausschließen kann)mitgezählt. Zudem werden rassistische Gewalttaten von Ausländern an anderen Ausländern (z.B. Türken – Afrikaner) oder antisemitische Straftaten von Ausländern zu den Rechten Gewalttaten gezählt.

    Wären menschenverachtende Parolen, Songtexte und Abzeichen (wie Hammer und Sichel, welche für 100 Mio Ermordete steht)eine Straftat, würde die Zahl in die Hunderttausende gehen.

    Würde jede Gewalttat gegen Polizisten auf Demos und gegen Demonstranten der anderen Seite (werfen mit Flaschen, Steinen usw) als Gewalttat gerechnet, würde diese Zahl in die zigtausend gehen.

    Die Medien, die Justiz und die Statistiken sind auf dem linken Auge blind.

    Oft hat man schon erlebt, wenn die Zahlen der rechten Straftaten zu niedrig waren, wurden die Verantwortlichen für diese Auflistung entlassen und der neu Eingesetzte Vasall hat dann neue, viel höhere Zahlen präsentiert.

  52. „Hausener Bub“,

    Sie sind ein Lügner:

    1. Seit fast 2 Jahren – hier wurde schon darauf hingewiesen – bin ich (nach mehr als 12 Dienstjahren dort) nicht mehr Pfarrer an St. Katharinen. Man erkennt Ihre profunde Kenntnis der Frankfurter kirchlichen Verhältnisse daran, daß Sie das nicht wissen.
    2. Die von Ihnen kritisierte Demonstration wurde von der Frankfurter Jugendantifa veranstaltet und – nach ausführlicher Diskussion – von der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt am Main unterstützt.
    3. Im Zusamenhang mit dem Frankfurter Moscheebaustreit haben Sie selbst in einem Ausmaß offen zur militanten Gewalt gegen Muslime aufgerufen, daß Sie ein für alle mal disqulifiziert sind, jemals wieder Gewaltaufrufe von wem auch immer zu kritisieren – selbst dann, wenn solche nur in ihrer Phantasie existierten. Zur Überprüfung dieser meiner Aussage braucht man nur über die Suchfunktion dieses rassistischen Blogs Ihr Pseudonymn einzugeben.
    5. Ich erwarte nicht, daß Sie meine theologischen und politischen Absichten auch nur von ferne verstehen. Ihre und meine grundsätzlichen Positionen sind so grundverschieden, daß Sie sie nie vestehen werden. „Ein Sozialist kann Christ, ein Christ muß Sozialist sein“ (Helmut Gollwitzer). Das ist Ihnen selbstverständlich völlig fremd. Ob Sie selber sich als Christ bezeichnen weiß ich nicht. ich kann Ihnen aber berichten: Der damalige Ruhrgebiets-Pfarrer und spätere Professor für neues Testament Ernst Käsemann hat kurz nach 1933 Kirchenvorstehern seiner Gemeinde, die der NSDAP nahestanden, das Abendmahl verweigert. Wenn ich Sie lese, verstehe ich das sehr viel besser.
    5. Ich persönlich stehe seit vielen Jahren mit meinem vollen Namen und meinem Gesicht für meine theologischen und politischen Ansichten ein. Sie äußern Ihre verlogenen Angriffe auf andere und mich hinter der scheinbar sicheren Maske eines Pseudonyms. Das spricht für mich und gegen Sie. Sie sind nicht nur ein Lügner, sondern auch ein Feigling.

    Pfarrer Dr. Hans Christoph Stoodt
    Anti-Nazi-Koordination Frankfurt, Sprecher

  53. eine frage, herr pfarrer dr stoodt, um die ganze wahrheit zu erfahren: trifft es dennzu, wie hier von einigen behauptet wird, dass sie strafversetzt wurden? und wenn ja, bedeutet das, dass auch ihre kirchenleitung die christliche lehre so falsch versteht, wie ihre kritiker hier?

    was die anonymität angeht, so brauchen sie sich ihres mutes nicht zu sehr zu rühmen. als linksextremist sind sie glücklicherweise keinen morddrohungen ausgesetzt. wer sich dagegen der islamischen friedenslehre widersetzt, muss schon abwägen, wie er sich und seine familie schützt. falls sie anschauungsmaterial benötigen, geben sie einmal den namen stefan herre (das ist der gründer und frühere verantwortliche dieses blogs) bei youtube ein – mit suchfunktionen kennen sie sich ja aus – und staunen sie, was ihre messdiener außer dienst so treiben. sind sie dann immer noch sicher, dass sie denen die christliche lehre im sinne des erfinders vermittelt haben?

  54. @66
    Leider ist es heutzutage so, dass es ungefaehrlicher, ja, in manchen Kreisen sogar „in“ ist, als „Nazigegner“ zu agieren als Kritik am Islam zu aeussern. Daher imponiert mir Ihr Mut, sich „geoutet“ zu haben, ueberhaupt nicht.
    Andere schon in der Anrede als „Luegner“ zu diffamieren, hinterher sogar als „Feigling“, ist in meinen Augen ein Armutszeugnis.
    Ein Vorschlag: statt sofort die Nazikeule zu schwingen (was in meinen Augen primitiv und unreflektiert ist), lade ich Sie zur Diskussion auf diesem Forum ein. Vielleicht koennen wir alle voneinander lernen?

  55. #14 face-the-truth

    Danke! Dafür sind dann die „Bullen“ gut genug ihren Kopf für das Pack (egal von welcher Seite) hin zu halten

  56. Ich verstehe es trotzem nicht. Es gibt so tolle sozialistische Staaten. China, Nordkorea, Kuba, sogar Sri Lanka. Also fast alles, was mit A aufhört und das Herz begehrt 🙂

    Warum ist man nicht dort und propagiert nicht das gleiche? Alles ohne die bösen Kapitalisten. Kein HARTZ IV, aber dafür wahrscheinlich ein paar gebrochene Rippen und ein kaputter Unterkiefer.

    Fangt doch erst mal dort an zu üben. Dazu würde ich mich freuen 🙂

  57. Der Frankfurter Politiker Wolfgang Hübner (BFF) nannte Pfarrer Stoodt einen „seltsamen Geistlichen“. Wohl wahr, denn schaut man bei Google nach, findet man unter „Stoodt“ nur zwei Einträge, die ihn als Geistlichen ausweisen, nämlich einen Aufsatz über den Prior Gebeno von Eberbach, 13. Jh., dann noch eine ellenlange Stellungnahme zur „Körperwelten“-Ausstellung, sonst nur Antifa-Gedöns. Hübner fuhr fort: „…ein seltsamer Geistlicher, dessen Interesse weniger an Versöhnung und Seelenheil liegt, als an politischer Ausgrenzung von Andersdenkenden. Von Bergpredigt ist bei ihm keine Spur, vielmehr scheint er sich in der Rolle des linken Agitators und Aufwieglers zu gefallen.“

    Dem können die meisten Frankfurter, die mit Stoodts früherer Katharinengemeinde verbandelt sind, nur zustimmen. Die sich ohnehin seit Jahren fragten, in welchem Wahnsystem dieser Pfarrer gefangen ist. Seine wüste Replik hier bei PI („Lügner“, „Feigling“, #66) könnte ein Anhaltspunkt sein: Indem er sich auf einen Pfarrer beruft, der in der Nazizeit NSDAP-Mitgliedern das Abendmahl verweigerte, liegt die Vermutung nahe, dass er sich, realitätsblind, in der gleichen Situation wähnt und jetzt mutig und entschlossen Widerstand leistet. „Je länger das Dritte Reich zurückliegt, umso mehr nimmt der Widerstand gegen Hitler und die Seinen zu“, meinte Johannes Gross, ein Satz, den Henryk Broder gern zitiert.

    Hans Christoph Stoodt, mittlerweile 53, dürfte ein besonders grotesker Vertreter dieser Widerstandsgattung sein: Sitzt, gut abgesichert durch evangelische Kirchensteuern, in einer Frankfurter Villa am Palmengarten, einer der teuersten Wohngegenden, mit zweiter Gattin und einem, so die „Linkszeitung“, „aus dem Tierversuchslabor befreiten Beagle“, total p.c., ich meine den Hund, und setzt alle Energie ein, um gegen die NPD zu kämpfen, die bei den hessischen Landtagswahlen beängstigende 0,9 Prozent errungen hat. Das Sigmund-Freud-Institut ist übrigens gleich um die Ecke.

  58. #48 cafe-racer
    „Gewalttätiges, linkes Extremisten-Pack hat schon die bürgerlich-demokratische Weimarer Republik ins Chaos gebracht und damit den Weg für die Nationalsozialisten geebnet.“

    Ach, das war nicht der verlorene Weltkrieg, die Versailler Verträge, die Inflation und die Weltwirtschaftskrise? Sondern die demonstrierenden Kommunisten?

    Wie kann so ein Schwachsinn eigentlich unwidersprochen stehen bleiben?
    Sind hier nur noch HETZER unterwegs?

  59. #66 hcs

    “Ein Sozialist kann Christ, ein Christ muß Sozialist sein” (Helmut Gollwitzer).

    Schön, dass Sie selbst so freimütig einräumen, in welcher politischen Ecke Sie sich heimisch fühlen. Schauen Sie sich in der Welt und in der Geschichte der letzten hundert Jahre um, dann werden Sie unweigerlich auf rund 100 Millionen Tote stoßen. Alles Opfer der Sozialisten!

    Von Stalin bis Pol Pot, von Mao bis Honecker, alles mörderische Sozialisten. Sozialismus und unsere von Gott gegebene Freiheit bilden damals wie heute einen unauflöslichen Widerspruch.

    PFUI und dreimal PFUI, dass Sie so etwas menschenfeindliches mit unserem Christentum in Verbindung bringen wollen. Sie sollten sich schämen!

  60. @ #66 hcs (14. Apr 2008 23:20)

    Ich gehe mal davon aus, daß sie wirklich Herr Dr. Stoodt sind, obwohl das ja im Internet nicht so leicht festzustellen ist. Allerdings sprechen bestimmte Elemente ihres Vortrages für eine gewisse Glaubwürdigkeit.

    Gestatten Sie mir nachzufragen, warum ich als „Lügner“ und „Feigling“ bezeichnet werde ?

    Den einzigen Faux-Pas erkenne ich in der Tatsache, daß Sie offenbar seit geraumer Zeit nicht mehr der Pfarrei St. Katharinen vorstehen, dies aber über lange Jahre getan haben. Während dieser Zeit haben sie dafür gesorgt, daß die Kirche nicht mehr uneingeschränkt allen Bürgern zur Verfügung steht, sondern nur noch Bürgern mit der richtigen Gesinnung. Da verwundert es nicht, daß ich persönlich die Katharinenkirche vor vielen, vielen Jahren das letzte Mal aufgesucht habe. 🙂 Und ja: Ich bin evangelisch und die Katharinenkirche war auch die Stammkirche meines Vaters und meines Großvaters.

    Sie nutzen übereilt den bequemen Vorwurf der Lüge, aber habe ich etwas anderes berichtet, als das die Anti-Nazi-Koordination Frankfurt (ANK), die sie als Sprecher vertreten, zur oben geschilderten Jugend-Antifa Demo aufgerufen hat ?

    War es nicht ihr Hausblog (antinazi.wordpress.com), in dem sie öfter Artikel veröffentlichen, der einst die Hausener Bürgerinitiative als „rassistisch“ diffamiert hat ? Wo habe ich da „gelogen“, ich habe doch den Original-Link zum Blogeintrag mitgeliefert ?

    Nicht mitgeliefert habe ich die befremdlichen Ausrufe von Vertretern der ANK auf gewissen Sitzungen in der Öffentlichkeit, gegenüber besorgten Bürgern im Hinblick auf den Moscheenstreit in FFM-Hausen.

    Es bleibt nunmehr festzustellen, daß sie auch die gesamte Nutzerschaft des PI-Blogs pauschal in ihrem Beitrag als „rassistsich“ bezeichnet haben. Man könnte den Eindruck gewinnen, hier würden sich nur Tiere und dunkle Ewiggestrige tummeln. Das ist mit Verlaub mehrheitlich und sicherlich nicht der Fall.

  61. [quote]“Ein Sozialist kann Christ, ein Christ muß Sozialist sein”[/quote]

    Das ist, bei allem Respekt, eine Beleidigung für alle christlichen Opfer der Sozialisten von 1917 bis 1989.

    Der Autor dieses Zitats… hm, da ist ein Rudi Dutschke nicht weit. Sie bevorzugen also Chaos. Schön für Sie.

  62. @66 Hcs – wenn Sie es denn wirklich sind

    Sie zitieren Gollwitzer. „Ein Christ muss Sozialist sein“. Gollwitzer und seine Erben vertreten einen verschwindend geringen Teil der Evangelischen Kirche. Die Mehrheit der Evangelischen Kirche, der Katholischen, Russischen, Griechischen, Koptischen Kirche vertreten andere Positionen. Ist nach der Lehre, der Sie folgen Wojtyla ein Verräter am Christentum? Ich weiß es nicht, sagen Sie es mir nicht.

    Aber dass Sie dem Hausener Bub Kompetenz in Christlichen Werten absprechen, weil er dieser Minderheitenlehre nicht nur nicht folgt, sondern die Frechheit hat, sie nicht einmal zu kennen, ja was halte ich denn davon? Alle Menschen, die Ihren Positionen nicht folgen, die sie nicht kennen, diese Menschen sind also theologisch und intellektuell (und moralisch?) weit von Ihnen entfernt. D’accord. Horizontal oder vertikal entfernt? Am Ende gar tieferstehend?

    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich Ihre grundsätzlichen Positionen richtig verstehe: Die schwarzgekleideten jungen Menschen, die sagen, dass sie den „BRD-Bullenstaat zum Kotzen satt“ haben, die vertreten potenziell Ihr Christentum, weil sie ein irdisches (sozialistisches?) Reich (Gottes?) analog zum jenseitigen Reich Gottes anstreben? Ist das so? Und die Omas, sonntags in der Kirche, der Hausener Bub, der Karol Wojtyla, der Ratzinger, der Lehmann, die das Christ sein irgendwie anders definieren, die sind – ja – was? Dummköpfe? Nazis? Ungläubige?

    Sind die schwarzgekleideten jungen Menschen demnach moralisch höherwertig gegenüber den anderen? Und wissen die Demonstranten in schwarz auch, in welch edler klerikaler Sache sie unterwegs sind und heißen das gut?

    Würde Käsemann uns PI Schreibern das Abendmahl verweigern?Hier schreiben auch Leute, die sich wegen des Marxistischen Einflusses auf die Evangelische Kirche in Deutschland von ebendieser abgewandt haben. Einige dieser Menschen haben sich sogar anderen Glaubensgemeinschaften angeschlossen. Zum Beispiel der jüdischen Glaubensgemeinschaft. Nicht zuletzt wegen Leuten wie Ihnen.

    Ja, auch ich schreibe unter Pseudonym. Erstens, weil ich im Gegensatz zu Ihnen meine berufliche Stellung nicht für derartige Meinungsäußerungen instrumentalisieren will, zweitens, weil auch ich befürchten muss, wenn ich mich namentlich zu erkennen gebe, berufliche und persönliche Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

    Die Bedrohung der Gesellschaft geht nämlich von Ihnen aus, nicht von mir. Ich will diese Republik, diese Staatsform, diese Demokratie nicht „zur Solidarität befreien“. Ich will mit meiner Familie in genau dieser BRD friedlich leben. Ich möchte kein sozialistisches Deutschland und keinen Islamischen Gottesstaat auf deutschem Boden. Ich schwenke keine Fahnen auf den Straßen (schon gar keine roten oder schwarz-weiß-roten), verprügle keine „Bullen“ (eigentlich verprügle ich niemanden) und diskutiere nicht unter meinem Namen und Titel. Wenn Sie das als Feigheit bezeichnen, bitteschön.

    Wir sind also (wieder?) soweit, dass sich demokratische Menschen gegen andere Menschen schützen müssen, indem sie sich in der Anonymität des Internets verstecken. Die Anderen – das sind auch Sie und Ihre Leute, Herr Dr. Stoodt.
    Nazikeule zurück 😛

    Sie holen sich mit dem Schlagwort „Kampf gegen Rechts“ (gegen „Rechts“, oder gegen „Rechtsextremismus“?) eine scheinbare politische Legitimation und dreschen dann auf jeden Widerspruch gegen Ihre Sache und Ziele ein. Und berufen sich zudem von oben herab auf Ihre intellektuelle Kompetenz. Macht das nicht SIE und jene schwarzuniformierte – nebenbei gesagt auch feige vermummte – ahem, Miliz, die Sie unterstützen zum Feigling? Sie sichern sich moralisch ab, darüber hinaus heiligt der Zweck die Mittel. Mutig?

    So, und jetzt noch viel Spaß mit allen Suchfunktionen dieser Welt. Sicher wollen Sie mir und ein paar anderen feigen Schreibern jetzt mutig auf den Sack hauen lassen (so wir denn welche haben) oder zumindest damit drohen. Oder Sie drohen mit der Staatsgewalt, die sie so sehr verachten?
    Auf auf, zum Kampf, Genosse.

Comments are closed.