Wolfram Weimer, Herausgeber und Chefredakteur von Cicero, hat einen lesenswerten Beitrag zu den täglichen Unterwerfungsgesten Europas gegenüber der Religion des Friedens™ geschrieben: „Nehmen Sie den Koran in die linke, Cicero in die rechte Hand, kontrollieren Sie noch einmal den Schleier Ihrer Nachbarin und freuen Sie sich mit mir, dass man in manchen Alpendörfern tatsächlich damit beginnt, Gipfelkreuze von den Bergen zu holen. Die haben lange genug die religiösen Gefühle von Muslimen verunglimpft. Schließlich gehören die Berge doch allen.“ Unbedingt alles lesen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Was ist denn mit dem „f“? Auch hier findet sich das verachtete Kreuz wieder! Noch schlimmer: Durch den Bogen im f nach rechts könnte ein Teil des Hakenkreuzes nachgebildet werden.
    Und weil es so schön ist, wird ab sofort nichts mehr addiert, denn das + ist böse! Im OP wird auch kein Kreuzstich mehr gemacht.
    Ein Vorteil hat es aber auch: Das Fadenkreuz wird ebenfalls abgeschafft. Es soll kein beschnittener Halbaffe mehr seine Gegner durch ein Kreuz anvisieren müssen. Die Waffenindustrie wird angehalten einen „Zielhalbmond“ anzubringen!

  2. Ich habe es satt, mir von den so genannten Volksvertretern sagen zu lassen, das wir auf christliche Zeichen- Feste und Werte verzichten sollen, nur um ja nicht die Islamheinis zu beleidigen.

    Ich habe es einfach abgrundtief satt!

  3. Vor 20 Jahren wäre man ausgelacht worden, wenn man behauptet hätte, dass 2008 Bergkreuze aus „religiöser Rücksichtnamhe“ entfernt werden.

    Heutzutage lacht man über solche Prognosen:

    2009 Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen
    2020 Alkoholsteuer wird um 50 % erhöht
    2025 Alkohol wird ganz verboten
    2027 Verbot von Schweinefleischverzehr.
    2028 Tragen von Kopftuch gesetzlich vorgeschrieben.

    Ich kann darüber nicht lachen. . . .

  4. Da gibts noch so Einiges, was die Augen der „Rechtgläubigen“ Kulturbereicherer beleidigt!
    Neben den Kreuzen, die von den Kirchtürmen auf uns alle herabblicken, gibts da noch die Schweineöhrchen beim Bäcker, die Schweinehaltung der Landwirte im Freien; und der Gipfel ist das reflektierende Kreuz auf dem Berliner Fernsehturm, wenn die Sonne auf die Kuppel scheint! Hier sollte unbedingt Abhilfe geschaffen werden indem man die Kuppel so verbeult, daß sie einen Halbmond reflektiert! Die Organisation des Roten Kreuzes, die Fahnen der englischen Fußballfans, die Fahne der Pfadfinder, die Georgiens, natürlich die der Skandinavier und Schweizer – alle haben sich gegen die Rechtgläubigen verschworen! Beruhigend ist aber, daß alle sich auf dem Rückzug befinden! Sie sind nämlich von ihren Zeichen nicht mehr überzeugt; Eintracht Frankfurt beweist das deutlich! Schon lassen die Ungläubigen sich vorschreiben, was Kultur und Kunst darf und was nicht, was auf Trikots angebracht werden darf und was nicht! Da wird überlegt, ob die Tracht der kath. Nonnen mit dem Tragen des Kopftuchs und der Burka verglichen werden kann! Zunächst wird mal geduldet, toleriert – nur immer ein Anfang zum Übergang! Ob Kopftuch der Beamtin oder Vermummung als Pinguin! Für uns nicht erlaubt oder strafbar, für Muselmane aber nicht! Mir würde der Amtsrichter nicht einmal erlauben, im Gericht mit der Mütze auf dem Kopf zu erscheinen. Vollverkleidung indes ist kein Problem! Da weiß er ja nicht, wer drunter ist! Und so erschein das „t“ auch in einem anderen Licht! Der Rat der Muslime nimmt grafische Vorschläge entgegen, wie dieser „ungäubige“ Buchstabe durch ein anderes Symbol ausgetauscht werden kann! Wie wär´s mit einem verkehrt herum gechrieben „C“?

  5. Aber die Wüste um Mekka gehört nur den Wüstlingen des Islam

    Die koennen sie ja auch gerne behalten wenngleich es auch da VerkehrsKREUZUNGEN gibt. Wer allerdings den Verkehr in Saudi-Arabien kennt wird beobachten, dass Verkehrskreuzungen auch mal gerne halbmondfoermig umfahren werden. Daher ist der Kreisverkehr ja auch wesentlich integrationsfoerdernder als die Kreuzung 😀

  6. Als 89 den internationalsozialistischen Revoluzzern ihre Götter abhanden gekommen sind, umgarnen sie jetzt die Islamisten, treu nach dem Motto der Feind meines Feindes ist mein Freund.
    Hauptsache sie kriegen irgendwie unser freiheitlich abendländisches System kaputt.
    Schon in der Schule wurde einem erzählt, wie schlecht wir hier in Europa waren und dass die USA die Pest seinen, die Demokratie ehe nur das beste der schlechten Systeme sei und die Marktwirtschaft sowieso zum scheitern verurteilt sei.
    Wie sich das in Jungen Köpfen auswirkt, kann sie wohl jeder selber ausmalen.

  7. Könnten wir denn nicht auch einfach beleidigt sein, wenn die Türken den Halbmond zeigen? Unter dem Zeichen haben sie doch schon Anno Tobak versucht, Europa zu unterjochen und gegen die Christen gekämpft.

    Allerdings haben sich die Europäer damals dagegen gewehrt, heute kapitulieren Politiker und Kirchenleute schon im Vorfeld.

  8. Keine Frage, auf den Berggipfeln wimmelt es nur so von Kopftüchern. Ich bewundere jedesmal, wie sie das schaffen, mit den unpraktischen Klamotten, den vielen schreienden Kindern und dem ganzen zugehörigen Gepäck. Vor allem, da die Herren sich ja beim Lastentransport vornehm heraushalten. Da ist es doch wirklich unzumutbar, wenn sie dann auch noch durch den Anblick eines Gipfelkreuzes beleidigt werden. Wirklich, ich vermisse hier ein wenig Mitgefühl… 😉

  9. Herr Weimer scheint einer der wenigen deutschen Journalisten zu sein, die noch nicht zum Islam konvertiert sind.

  10. …“Die Auflage von Cicero legt im ersten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 8,9 Prozent zu. Das ist der zwölfte Zuwachs in Folge. Der Gesamtverkauf liegt nun bei 76.614 Exemplaren. Der Einzelverkauf stieg dabei um 9,5 Prozent, das Abonnement legte um 23,2 Prozent zu.“

    Weiter so Wolfram Weimer, dann klappts auch mit der Auflage.

    😉

  11. es ist schon erschreckend wie verblendet europäische politiker sind

    wenn man täglich solche artikel ließt bekommt man es mit der angst um die demokratie zu tun

  12. Herrlich dieser Artikel. Habe mich köstlich amüsiert. Wenn es nur nicht so traurig wäre, unser Einknicken vor dem Islam und den Feinden der Freiheit. Beruhigend aber, dass es immer mehr kritische Stimmen gibt in diesem Land und das Unbehagen gegenüber der Steinzeitreligion wächst.

  13. Wir dürfen natürlich auch nicht den bekannten Kreuzschlüssel vergessen, das Zeichen der Jägerschaft, und natürlich die bekannte Magenbittersorte in der Likörflasche! Das Kreuzen von Pflanzen und Tieren muß umbenannt werden und die Kreuzzüge müssen wir als „versehentlich in den Weg stellen unserer Truppen“ bezeichnen! Wir sind, nehmen wir all die Zeichen zusammen, schon ein Volk von Islam-Beleidigern. Richter und Politiker sehen das wenigstens schon mal ein! Das Volk „Dank sei dem Christlichen Gott“ aber noch nicht!

  14. Habe ich doch gerade mein Schweizer Messer zur Hand genommen! Auch hier ein beleidigendes Symbol! Haben die noch nichts gehört von der Lex Eintracht Frankfurt“? Die Schweiz, im Übrigen ein Land mit vielen Gipfelkreuzen, erdreistet sich, seine Waren mit diesem Symbol zu versehen! Und dann das Kreuz des Südens! Welcher Gott hat das denn über dem islamischen Himmel placiert? Vieleicht der Gott der Muselmane in einer schwachen Stunde?

  15. Tse, die haben wohl Angst, das wenn ein Pilot der Religion des Friedens über dei Alpen fliegt und so ein Kreuz sieht, er in Wut wegen Diskriminierung gerät und seine Maschine inklusive Passagiere in den Berg hineinjagt.
    Oder warum? Ich habe Muslime noch nie in den Bergen gesehen und ich habe schon so ca. 5 Stück bestiegen. Einige wenige der übriggebliebenen Muselfreien Zonen in Europa. Muslime findet man nur dort wo es hässlich, dreckick verslummt und kriminell ist. Aber nicht auf den schönen Bergen. Allah hat kein Interresse, seinen Anhängern auf Erden ein schönes Leben zu verheißen. Denn glückliche Menschen sprengen sich nicht hoch sondern schätzen das Leben. Und diese Eigenschaften sind tödlich für diese Ideologie!

  16. Schön, dass sich solche Kommentare wie im Cicero langsam auch mehren. Es müssen so viele sein, dass heuchlerische Großinqiusatoren, wie z.B. Kerner, keine Möglichkeit mehr haben alle Schreiber vorzuladen und wildgewordene Moslems keine Möglichkeit mehr haben alle mit dem Tode zu bedrohen.

  17. Nun ja, es sind ja schon Manche solchen Aussagen auf den Leim gegangen (Westenthaler im Wahlkampf…). Aber sollte da tatsächlich etwas dran sein, ich schwöre, ich gehöre zu denen, welche die Kreuze da oben eigenhändig wieder aufstellen, wenns sein muß.

  18. Da gibt es dann wenigstens keine Kreuze vor den Noten mehr. Klingt zwar alles anders, aber das ist dann eben Eurabia-Musik.
    Weimars letzter Absatz klingt fast wie die Sprache der Kulturbereicherer.
    Kennt jemand die Sendung „ttt“?
    Die hieße dann “ “
    Morgen kaufe ich den Cicero und nehme den Koran in die linke Hand, Cicero in die rechte Hand…nur die Nachbarin mit dem Schleier fehlt mir (Nicht!!!), da nehme ich den Vorhang.
    Mit fällt gerade auf, dass W.Weimar sagt: Man nehme den Koran in die Linke, Linke Links…
    Eintracht Frankfurt hat seit dem Einknicken immer verloren!!!

  19. Ich denke, es wird Zeit, jede Moschee in Europa mit ein paar roten Kreuzfahrer-Insignien zu verzieren… „In hoc signo vinces“…

  20. Aktion Halbmond statt Gipfelkreuz 🙂

    Das gabs wirklich mal in Österreich..anno 2006.

    Das BZÖ hat den Streit um den „Halbmond-Brief“ aus dem Wahlkampf 2006 gerichtlich verloren. BZÖ-Obmann Peter Westenthaler muss sowohl auf der Homepage des BZÖ als auch im ORF-„Report“ seine Vorwürfe gegen Andreas Ermacora, den Vizepräsidenten des Alpenvereins, widerrufen. Westenthaler hatte behauptet, Ermacora habe vorgeschlagen, anstelle eines Gipfelkreuzes einen Halbmond auf einem österreichischen Berg aufzustellen.

    Westenthaler stützte seine Theorie damals auf einen Brief, den er scheinbar von Ermacora selbst erhalten hatte. Dieser entpuppte sich jedoch als Fälschung. Das Schreiben, in dem Ermacora dem Integrationsbeauftragten der islamischen Glaubensgemeinschaft die Etablierung einer „islamischen Sparte des Österreichischen Alpenvereins“ und „die Anbringung eines Halbmondes an einem Berggipfel der gemeinsamen Wahl“ vorschlägt, war von einer Aktivisten-Gruppe in Umlauf gebracht worden, die nach eigenen Angaben testen wollte, „wie weit populistische Politiker gehen“.

    Westenthaler verwendete den Brief beim TV-Duell mit dem SP-Chef Alfred Gusenbauer während des Wahlkampfes 2006. Er wollte „beweisen“, dass der Integrationsbeauftragte der Islamischen Glaubensgemeinschaft, SP-Gemeinderat Omar Al-Rawi, die Gipfelkreuze auf österreichischen Bergen als „ein Herrschaftszeichen des Christentums“ bezeichnet hatte. Al-Rawi dementierte umgehend.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/364510/index.do

    Zum Glück nur ein Fake, aber ich hoffe nicht, dass die Aktion nun wirklich die Musel auf dumme Ideen bringt.

  21. Der Buchsabe „x“ gehör auch verboen.

    Wichig für ewaige PC-Benuzer:

    Windows „XP“ is ein cassus belli! XP = griechisches „Ch R“ = Chris_os. Also gehör MS Windows auch verboen. Was mich persönlich als Mac-Anwender nicht so beriff.

    Schade, dass nich „l“ verboen wird, sons würde es wie beim Dicher Gernhard heißen:

    „…muss aes fickwerk beiben“

  22. @ Jutta 28

    Er schafft es dann ja leider doch. Hier bei 1:14 Minute. Wäre dabei fast vom Dach gefallen. Ich weiß nicht, ob ich dann traurig wär!

    Aber hier ein Ausgleich.
    Die Amerikaner können das viel besser. Hier eines der schönsten Videos auf Youtube. Amerikaner zerstören eine Moschee ( von mir auch Haus der Teufelsanhänger genannt), mit nur 2 Schüssen komplett. 🙂

    http://de.youtube.com/watch?v=6SDfG0WQyqg

    Da steht kein Stein auf dem anderen mehr im gegensatz zur Kirche, die ja wohl „nur“ ausbrennt.

  23. …na hoffentlich bleibt uns nicht eines Tages nur noch das „Fadenkreuz“ in einem guten Fernzielrohr……die Moslems können ja Halbmonde in die Zielfernrohre einbauen….das schont Menschenleben.

  24. Apropos Kreuz!
    Ich trag seit ca drei Monaten eins für gerade mal 5 Euro.
    Immer über dem Pulli, T-Shirt etc. immer gut sichtbar!Hab schon viele eindeutige Reaktionen von Sarazenen bekommen, die zeigen, dass sie sich über soviel abendländischen Kultur- Patriotismus echt ärgern!
    Fazit: Mission erfüllt

  25. Ich habe folgenden Leserbrief an Cicero geschrieben:

    Ich bin bestürzt und ein Stück weit traurig, dass sich nun auch Cicero an dieser hasserfüllten Hetze gegen unsere lieben muslimischen Mitbürger beteiligt.
    Solche Artikel führen dazu, dass sich Muslime in der BRD nicht zu Hause und angenommen fühlen.

    mit großer Entrüstung verbleibe ich

    Ihre Claudia Fatima Roth

  26. So schön dieser Artikel auch ist.

    Ich hab grade mal einige andere Artikel, insbesondere über A-Stan, gelesen.
    Cicero scheint ein Blatt für Einknicker zu sein. So leistet die Zeitschrift 5 (dumme) Argumente gegen den Afghanistaneinsatz… Peinlich ist mir das als Deutscher.

    Und da passt der Moslemartikel so gar nicht rein. Er ist zwar mit feiner Ironie gespickt, doch zum lachen ist mir bei diesem Thema wirklich gar nicht.
    Cicero bedient allerhöchstens irgendwelche ganz zarte Menschlein, die harte Worte und harte Taten nicht verkraften.

  27. Ich bin auch für mehr xoleranz, Muslime könnxen sich am dem Buchstaben (T) sxören man sollxe Ihn abschaffen, leichxer wäre es sicherlich wenn wir unser Alphabex komplexx weg raxionalisieren.

    Irgendwie habe ich das Gefühl das dieses Land immer weiter im Sumpf versinkt.

  28. @ Jutta: ja, weiss ich, habe nur mal meine Phantasie spielen lassen, bei Verwenden der(heiligen) Farbe „grün“ für das Böse könnten SIE sich angesprochen fühlen…..hoffentlich…lol

  29. @karl-friedrich: ich wäre dafür, den Buchstaben „t“ durch den moslemischen (Halbmond)-buchstaben „C“ politisch korrekt zu ersetzen.Großbuchstabe ntürlich!

    Überprüfe bitte deinen Text nochmals!

Comments are closed.